Diät 5 Tabelle: Was ist möglich, was nicht (Tabelle). Beispielmenü

Hallo Leser! Heute schreibe ich über ein sehr wichtiges Thema für viele Menschen. Über die Diät 5 Tabelle können Sie, dass Sie während dieser Zeit nicht essen können. Ich werde alles in einer praktischen visuellen Tabelle präsentieren. Ich werde auch ein ungefähres Menü für eine Woche für die Ernährung schreiben.

Diät 5 Tabelle ist ein therapeutisches Lebensmittel. Es hat nichts mit Gewichtsverlustsystemen zu tun. Es wurde vor fast hundert Jahren vom Arzt Pevzner entwickelt, aber immer noch verschreiben moderne Ärzte es den Patienten. Dies deutet darauf hin, dass diese Diät wirklich funktioniert und dazu beiträgt, den Zustand des Patienten zu verbessern..

Die Ernährung "Tabelle Nr. 5" ist für Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege vorgeschrieben.

Insbesondere mit:

  • Leberzirrhose, wenn kein Leberversagen vorliegt
  • chronische Gastritis
  • Cholelithiasis (ohne Exazerbation)
  • Hepatitis (ohne Exazerbation)
  • Cholezystitis (ohne Exazerbation)
  • chronische Kolitis
  • während der Erholung von akuter Kolitis und Gastritis
  • nach Entfernung der Gallenblase (in der postoperativen Zeit)

Es sei daran erinnert, dass die Ernährung eine der wichtigen Komponenten der Genesung ist. Die Ernährung nach dem Schema "Tabelle 5" normalisiert die Verdauung und trägt zur Verbesserung der Gallensekretion bei. Die Leber ruht während dieser Zeit und wird wiederhergestellt.

Diese Diät hilft, Exazerbationen zu vermeiden. Es kann Monate, Jahre oder sogar ein Leben lang dauern. Daher sollten Sie die 5. Tabelle nicht als eine Diät betrachten, die Sie einschränkt, sondern als eine Lebensweise, als eine gute Gewohnheit.

Diät 5 Tabelle: Grundprinzipien

1. Proteine ​​und Kohlenhydrate in der Nahrung bleiben die übliche Menge. Das heißt, ungefähr 80-100 Gramm Protein, 250-400 Gramm Kohlenhydrate. Die Menge hängt von Geschlecht, körperlicher Aktivität und Gewicht ab. Fette müssen auf 80 gr begrenzt werden. am Tag.

2. Die Kalorienaufnahme variiert zwischen 2000 und 2800 kcal. Auch hier kommt es auf die oben genannten Faktoren an..

3. Die Menge an Ballaststoffen in der Nahrung nimmt zu, hauptsächlich aufgrund von Gemüse. Nur Gemüse muss in geriebener Form gegessen werden, damit erkrankte Organe es leichter aufnehmen können, damit der Magen weniger Säure absondert.

4. Erhöhen Sie die Anzahl der Pektine in der Diät. Pektin ist ein sehr wichtiger Nährstoff. Es wirkt als Verdickungsmittel. Es wirkt sich sehr gut auf Leber und Bauchspeicheldrüse aus, da es Giftstoffe aus dem Körper entfernt, die sich in der Leber ansammeln. Pektin senkt auch Cholesterin und Blutzucker und ist ein Lebensmittel für die Darmflora.

Die besten Pektinquellen sind Rüben, Äpfel, Johannisbeeren, Pflaumen und Aprikosen.

In anderen Früchten, Beeren und Gemüse sind etwas geringere Mengen an Pektin enthalten. Nehmen Sie jedoch kein Pektin als Nahrungsergänzungsmittel ein. In diesem Fall kann es zu einer Fermentation im Darm sowie zu dessen Verstopfung kommen. Natürliches Pektin aus Obst und Gemüse wird ausreichen.

5. Achten Sie darauf, viel Wasser zu trinken. Mindestens 1,5 Liter reines stilles Wasser pro Tag, im Sommer mindestens 2 Liter.

6. Fractional Nutrition 4-5 mal täglich alle 3-4 Stunden.

7. Die Gerichte sollten gekocht, gebacken, gedämpft und gedünstet werden. Sie können nicht gebraten essen. Sie können das Gemüse und Mehl nicht übergeben.

8. Erhöhen Sie die Menge an lipotropen Substanzen in der Nahrung. Dies sind so nützliche Aminosäuren, die den Cholesterinstoffwechsel im Körper normalisieren und der Leber helfen, Fett daraus abzuscheiden..

Lipotropika sind in Proteinprodukten enthalten: Rindfleisch, fettarmer Hüttenkäse, Eier, fettarmer Fisch, Soja.

9. Diät 5 Tabelle verbietet das Essen von kaltem Essen. Nur warm oder mäßig heiß.

10. Folgende Arten von Produkten müssen ausgeschlossen werden: Alkohol, eingelegtes Essen, scharf, Konserven, Fett, Soda und Kaffee.

11. Salz kann zum Kochen verwendet werden. Es ist jedoch besser, das fertige Gericht zu salzen, damit Sie weniger Salz verwenden. Sie können 10 Gramm pro Tag essen. Salz, das 1 Teelöffel entspricht.

Dies sind die grundlegenden Ernährungsprinzipien für Tabelle 5, die Sie einhalten müssen. In diesem Fall reduzieren Sie die Belastung von Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase. Die Ernährung ist so vielfältig, dass sie Ihre Gesundheit nicht psychisch beeinträchtigt.

Was kann, was kann nicht mit einer Diät gegessen werden 5 Tabelle: Tabelle

ProduktgruppeWas kann ich mit einer Diät-Tabelle Nummer 5 essen?Was Sie mit einer Diät-Tabelle Nummer 5 nicht essen können
  • Milchprodukte
  • Fettarmer Kefir, Joghurt, Joghurt, Milch, fettarmer Hüttenkäse, fettarmer milder Käse. Saure Sahne kann in kleinen Mengen als Dressing verwendet werden.
  • Fette Milch, Kefir (ab 2,5%), fetter Hüttenkäse, fetter Hartkäse, Sahne, fermentierte gebackene Milch, Eis, fette saure Sahne, fermentierte gebackene Milch.
  • Mehlprodukte
  • Gestern getrocknetes Brot; ungenießbares Gebäck (Keksplätzchen), trockener Keks
  • Frisches Brot, frisches Gebäck, gebratene Kuchen, Blätterteig, Pfannkuchen.
  • Fleisch und Geflügel
  • Fettarmes Fleisch: Kaninchen, Kalbfleisch, Rindfleisch. Hautloser magerer Vogel: Huhn, Truthahn.
  • Gekochte Milchwurst.
  • Fettarmer Schinken, Zunge.
  • Fettiges Fleisch: Lamm, Schweinefleisch. Fettvogel: Ente, Gans. Fett, tierisches Fett (möglicherweise Fett in sehr kleinen Mengen).
  • Innereien: Herz, Leber, Gehirn.
  • Würstchen, geräuchertes Fleisch, Fleischkonserven.
  • Fleischbrühen und Suppen von ihnen.
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Fettarmer Fisch: Barsch, Karpfen, Seehecht, Thunfisch, Pollock, Hecht, Hechtbarsch, Kabeljau.
  • Roter öliger Fisch: Lachs und Lachs in kleinen Mengen.
  • Meeresfrüchte in kleinen Mengen.
  • Fetthaltiger Fisch: Beluga, Sternstör, Forelle und andere.
  • Fischrogen: schwarz und rot (es ist sehr ölig).
  • Geräucherter, getrockneter, gesalzener Fisch, Fischkonserven.
  • Fischbrühen und Suppen von ihnen.
  • Eier
  • Sie können nicht mehr als 1 Stück. pro Tag in Form von gedämpftem Omelett oder weich gekocht. Oder Sie können viel Eiweiß haben, sie haben kein Fett.
  • Hart gekochte Spiegeleier.
  • Getreide und Nudeln
  • Buchweizen, besseres Grün, Reis, Haferflocken, Grieß. Kann Müsli.
  • Hartweizennudeln.
  • Gerste, Eier, Hirse, Maisgrieß.
  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Bohnen, Kichererbsen, Bohnen.
  • Gemüse
  • Gekochte Rüben, Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Kürbis.
  • Frische Gurken, Tomaten, Salat.
  • Pekinger Kohl, Blumenkohl, Meer.
  • Pilze.
  • Saures und bitteres Grün: Sauerampfer, Petersilie, Dill, Spinat, Rhabarber). Sie können ein wenig Petersilie und Dill als Zusatz haben.
  • Auberginen, Weißkohl, Radieschen, Spargel, Knoblauch, jede Zwiebel.
  • Alle Gemüsekonserven und eingelegtes Gemüse.
  • Früchte und Beeren
  • Süße Äpfel, frisch und gebacken.
  • Banane, nicht mehr als 1 pro Tag, Granatapfel, Pflaumen, andere getrocknete Früchte.
  • Süße Beeren.
  • Saure Beeren und Früchte.
  • Öl
  • Sonnenblumen-, Oliven-, Leinsamen-Pflanzenöle.
  • Butter. Sie können nicht mehr als 30 gr. pro Tag in der Zusammensetzung von Brei.
  • Süßigkeiten
  • In einer kleinen Menge Marmelade von Obst und Beeren.
  • Marmelade, Marshmallows, Honig
  • Schokolade, Kuchen, Gebäck, Pralinen, Halva, alles Gebäck.
  • Getränke
  • Nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser, grüner Tee, Trockenfruchtkompott, Säfte, nur nicht konzentriert, Hagebuttenbrühe.
  • Kakao, Kaffee, Soda, Alkohol, starker Tee. Alle kalten Getränke.
  • Gewürze, Saucen
  • 10 gr. Salz (1 Teelöffel) pro Tag, Sauerrahm- und Milchsalatdressings, Zimt, Vanillin, Nelken, Lorbeerblatt.
  • Essig, Mayonnaise, Senf, Meerrettich, Ketchup, Adjika. Alle würzigen und fettigen Saucen.

Beispielmenü für die Woche für Tabelle Nummer 5

Das Menü ist indikativ. Sie können Ihr Menü aus Ihren bevorzugten erlaubten Lebensmitteln zusammenstellen, wobei Sie die Grundprinzipien der 5-Tisch-Diät berücksichtigen, über die ich oben geschrieben habe.

FrühstückSnackMittagessenSnackAbendessen
Syrniki aus fettarmem Hüttenkäse mit getrockneten Früchten. Sie können den gleichen Auflauf haben. Grüner schwacher Tee + Cracker.Gebackener Apfel.Borschtsch auf Gemüsebrühe, gekochter Truthahn, Karottenpüree.Lange Kekse, Hagebuttenbrühe.Gebackener Zander, etwas saure Sahne, Reis, Karotten und Rote-Bete-Püree.
Buchweizenbrei mit gekochtem Rindfleisch. Trockenfruchtkompott.Fettarmer Joghurt.Gemüsesuppe, Kalbsschnitzel im Ofen, frischer Salat.Kissel, ungenießbares Backen.Kartoffelpüree, gekochter Fisch, frischer Salat.
Dampfomelett aus Eiweiß, Vinaigrette. Tee.Fettarmer Hüttenkäse mit Banane.Buchweizenbrei mit gedämpftem Fisch, Gemüsesalat, Kussel.Joghurt, Apfel.Gemüseeintopf mit magerem Fleisch, frischer Gurke, Tee.
Milch Haferflocken. Karotten-Apfelsalat. Hagebuttenbrühe.Hüttenkäse-Auflauf mit grünem Tee.Suppe mit Kabeljau, einer Scheibe Schwarzbrot, Reis, Gemüsesaft.Kefir, einige Früchte (Pflaume, Apfel, Banane) 150 gr.Pilaw aus Reis, Fleisch, Pflaumen, Schwarzbrot.
Gedämpfte Hähnchenschnitzel mit Milchsauce, Reisbrei. Apfelkompott.Apfel gefüllt mit Quark mit Rosinen, Kompott.Rindfleisch-Fleischbällchensuppe, harte Nudeln, gekochter Fisch.Quarkauflauf, Saft.Gefüllter Kohl mit saurer Sahne (etwas), Brot, Fruchtsaft.
Grießbrei in Milch mit Zusatz von getrockneten Aprikosen, Rosinen, Pflaumen, Tee.Vinaigrette, Tee, Cracker.Gemüseeintopf mit Hühnchenstücken, eine Scheibe Brot von gestern, Kompott.1 BananeSalat aus Tintenfisch und anderen Meeresfrüchten. Gemüse, Brot.
Harte Nudeln, eingeweichter Hering, Gemüse, Rote-Bete-Saft.BirnenapfelKartoffelpüree mit Rindersteak.Kefir, BratapfelReis, gebackenes Huhn, Vinaigrette.

Das ist alles. Iss richtig, werde nicht krank!

Diät-Tabelle 5

Eine der Bedingungen für eine erfolgreiche Behandlung von Krankheiten eines Organs ist die Schaffung von Bedingungen zur Verringerung der Funktionsbelastung, die dessen Genesung sicherstellen. Ein solcher funktioneller Frieden in der Pathologie der Leber, des hepatobiliären Systems (Gallenblase, Gallenwege) und der Bauchspeicheldrüse (auch über die Pankreatitis-Diät gelesen) wird durch die spezielle therapeutische Pevzner-Nummer-Fünf-Diät bereitgestellt, die entwickelt wurde, um die Belastung dieser Organe zu verringern.

Seine Verwendung bietet die Möglichkeit einer schnellen Genesung und verhindert in Zukunft auch die Pathologie des Verdauungssystems und des hepatobiliären Systems..

Indikationen, Grundregeln, tägliche Kalorien

Diät Nummer 5 wurde von einem Arzt, Ernährungsberater und Allgemeinarzt Pevzner M.I. als Teil anderer Arten von therapeutischen Diäten in der Pathologie anderer Organe (es gibt insgesamt 15).

Die Umsetzung der Ernährungsempfehlungen der Tabelle ist für mehrere Hauptkrankheiten des Verdauungssystems angezeigt (z. B. Gastritis, bei denen Sie eine spezielle Diät einhalten müssen), darunter:

  • Chronische Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber mit verschiedenen Ursachen (hepatotrope Viren, Toxine, Alkohol). Im Falle eines akuten Prozesses (Dauer der Entzündungsreaktion bis zu sechs Monaten) wird diese Diät während der Rekonvaleszenz angewendet (klinische und labortechnische Erholung mit Normalisierung der Hauptindikatoren der Leberfunktion)..
  • Zirrhose ist der allmähliche Tod von Hepatozyten (Leberzellen) mit ihrem Ersatz durch fibröses (Bindegewebe), während die Leber ihre Funktionen nicht erfüllt. Bei einer solchen Krankheit wird empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten.
  • Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase, bei der Diät 5 in der Remissionsperiode (Abnahme der Schwere der Entzündung) und in einem chronischen, längeren Verlauf mit geringer Intensität der Symptome und Funktionsstörungen angezeigt ist.
  • Die Gallensteinkrankheit (kalkhaltige Cholezystitis) ist eine Austauschpathologie mit chronischem Verlauf, die durch die Bildung von Steinen in der Gallenblase und ihren Gängen gekennzeichnet ist.

Bei diesen Erkrankungen wird die Ernährungstabelle 5 verwendet, wenn keine Darmpathologie (Enteritis, Duodenitis, Enterokolitis) vorliegt..

Die Grundregeln für die Verwendung dieser Diät sind einfach und umfassen:

1. Häufige Verwendung von Lebensmitteln in kleinen Portionen - normalerweise müssen Sie 4-5 Mal am Tag essen.

2. Ausgeschlossen sind Produkte, die die Säurebildung im Magen fördern - Kaffee, Alkohol, Konserven, Marinaden, fetthaltige Lebensmittel, scharfe Lebensmittel.

3. In Bezug auf das Kochen wird das Kochen oder Dämpfen bevorzugt (Schmoren, Kochen von Aufläufen ist erlaubt), während es wünschenswert ist, Lebensmittel zu mahlen.

4. Lebensmittel mit einer ausreichenden Menge an Protein, einer Verringerung der Menge an Fetten (insbesondere Tieren) und leicht verdaulichen Kohlenhydraten sollten in der Ernährung vorherrschen.

5. Der tägliche Kalorienwert sollte zwischen 2400 und 2800 kcal liegen. In diesem Fall beträgt der Hauptteil des Proteins etwa 80 g (die Hälfte davon muss pflanzlichen Ursprungs sein), Fette etwa 80 g (ein Drittel davon pflanzlichen Ursprungs), Kohlenhydrate - bis zu 400 g.

Merken! Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme sollte mindestens 1,5 Liter betragen, Salz ist auf 10 g begrenzt.

Aus diesem Grund können Sie in der fünften Tabelle mit der obligatorischen Umsetzung von Empfehlungen und täglichen Kalorien für jeden Tag den Körper mit allen Nährstoffen und Vitaminen versorgen und gleichzeitig die Belastung der Leber, des hepatobiliären Systems und der Bauchspeicheldrüse begrenzen. Auch die Diät-Tabelle Nr. 5, deren Menü eine Vielzahl von Gerichten enthält, schränkt die Geschmacksvielfalt nicht ein, was ihre Verwendung ohne psychische Schädigung des Menschen ermöglicht.

Zulässige und verbotene Produkte

Die Liste der Hauptprodukte, die zum Verzehr empfohlen und bei Verwendung dieser Diät von der Diät ausgeschlossen werden, ist in der Tabelle aufgeführt:

Name der ProduktgruppeKann essenDu kannst nicht essen
MehlprodukteBrot aus Roggen- oder Weizenmehl, vorzugsweise gestern, leicht getrocknetFrisches Brot, Brötchen, Pfannkuchen
Kekse (Shortbread, Keks), trockener Keks und anderes ungenießbares GebäckBlätterteig.
Zwieback ohne Zucker und Füllstoffe (kann zu Hause aus Brot hergestellt werden).Kuchen, Croutons, andere frittierte Fettprodukte.
MilchprodukteMilch mit einem minimalen Fettgehalt (optimal bis zu 2,5%).Milch über 2,5% Fett.
Fettfreier Hüttenkäse (Sie können Käsekuchen, Aufläufe, Knödel oder Soufflé kochen)Fetter Hüttenkäse.
Kefir, Joghurt (fettfrei, maximal bis zu 2%), fettarme SauerrahmFette saure Sahne, Sahne, Kefir
Fettarmer Käse (Tofu, Mozzarella, Ricotta, Feta, Suluguni)Hartfettkäse (gewürzter Käse) sowie gesalzene Sorten
Eis.
Ryazhenka.
Gemüse und GemüseZucchini, Kürbis, Karotten, Rüben, Kartoffeln - in gekochter Form können Sie Kartoffelpüree machenBitteres, saures, würziges Grün (Rhabarber, Petersilie, Dill, Sauerampfer, Spinat, Rucola) als Hauptbestandteil des Gerichts.
Gurken (aus der Dose ausgeschlossen).Pilze.
Blumenkohl, Pekinger Kohl, erlaubte auch Meer.Rettich, Rettich, Weißkohl, Spargel
Tomaten (in kleinen Mengen, nur frisch).Aubergine.
Blattsalate (Eisberg, Romen, Maissalat)Knoblauch, Zwiebeln (einschließlich grün).
Jegliches Gemüse mariniert und in Dosen.
Beeren und FrüchteÄpfel süßer Sorten können gerieben werden. Sie können Äpfel backenFrisches Obst / Beeren, sofern nicht zulässig
Banane (maximal 1 pro Tag)
Pflaumen.
Granat.
Fleisch und FischFettarme Fleischsorten (Huhn, Kaninchen, Kalbfleisch, Rindfleisch, Pute) sowie Produkte daraus, z. B. Dampfkoteletts, Fleischbällchen usw.)Fettfleisch (Schweinefleisch, Ente, Gans), Produkte von ihnen. Tierische Fette (kleine Mengen Rind- und Schweinefett sind erlaubt).
MilchwurstInnereien (Leber, Herz, Zunge) und daraus zubereitete Gerichte.
Fettarmer Fisch (Thunfisch, Flussfisch, Karpfen, Barsch, Hecht, Seehecht), Produkte aus diesen, zum Beispiel Soufflé, Fleischbällchen, Fischfleischbällchen. Dampf oder OfenGeräuchertes Fleisch, Würstchen, Fleischkonserven.
Lachs, Lachs in einer kleinen Menge, um die Fettmenge nicht zu überschreiten.Fettfische (Forellen, Karpfen, Störe, Sternsterne, Beluga, Wels und andere fetthaltige Sorten), Produkte daraus.
Meeresfrüchte (in geringer Menge Tintenfische, Garnelen oder Muscheln sind erlaubt).Geräucherter, getrockneter gesalzener Fisch, Fischkonserven.
Kaviar von roten Fischen (rot, schwarz).
Getreide und NudelnBuchweizen (Vorliebe für grünen Buchweizen), Grieß, Haferflocken, Reis. Sie können Haferbrei sowie Pudding, Aufläufe und Suppen kochenHülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen).
Müsli.Mais, Gerstengrütze, Gerste, Hirse.
Hartweizen gekochte Nudeln
EierWeich gekochtes oder poröses OmelettGebraten, hart gekocht.
ÖlGemüsesonnenblume oder Olive.Butter (erlaubt bis zu 30 g pro Tag als Zusatz zum Hauptgericht).
GetränkeGrüner Tee.Kohlensäurehaltige, kalte Getränke.
Stilles Mineralwasser.Kaffee, Kakaogetränke, starke Tees
Nicht konzentrierte Beeren- / Fruchtsäfte.Alkoholische Getränke (einschließlich Alkoholarmut).
Trockenfruchtkompott.
SüßigkeitenEine kleine Menge Beeren / Früchte einmischen.Alle Süßwaren.
Pralinen.
Halva.
Kuchen, Gebäck.
Saucen und GewürzeSalz - nicht mehr als 10 gr. am Tag.Mayonnaise, Ketchup, Senf, Meerrettich, Adjika, Essig und alle heißen Gewürze und Saucen
Sie können saure Sahne oder Milchsaucen für Salate und Marinade kochen
Aus Gewürzen können Sie Petersilie, Dill (in einer kleinen Menge), einschließlich getrocknet, Vanillin und Zimt, verwenden

Menü für die Woche

Ein ähnliches Menü kann unabhängig erstellt werden, basierend auf einer Liste zulässiger Produkte, wobei der tägliche Kaloriengehalt berücksichtigt wird.

Diätmenü Tabelle 5 für eine Woche
WochentagEssenGerichte und Produkte
1. OptionFrühstückHaferflocken auf dem Wasser, eine Tasse grüner Tee
SnackBratapfel, 100 gr. fettarmer Hüttenkäse
MittagessenGemüsesuppe, gekochtes Hähnchenfilet mit Reis, 1 Tasse Kefir, Cracker
SnackTrockenfruchtkompott.
AbendessenKartoffelpüree, Rindfleischbällchen mit Brot
2. OptionFrühstückGrießbrei in Magermilch mit Rosinen, grünem Tee oder einer Hagebuttenbrühe
Snack100-150 gr. natürlicher fettfreier Joghurt
MittagessenSuppe mit Nudeln und Fleischbällchen. Lieblingsbeerenkompott
SnackHüttenkäse-Auflauf, Hagebuttenbrühe.
AbendessenGemüseeintopf. 2 Cracker, ein Glas Kefir
3. OptionFrühstückKäsekuchen mit getrockneten Aprikosen oder Rosinen. Trockenfruchtkompott.
SnackKarotten-Apfel-Auflauf, grüner Tee.
MittagessenGekochtes Fischfilet mit Buchweizen. Glas Gelee
Snack1 Banane
AbendessenHaferflocken in fettarmer Milch.
4. OptionFrühstückProtein- oder Dampfomelett aus 2 Eiern. Grüner Tee mit Cracker.
SnackObstsalat aus 1 Banane, süßem Apfel, Rosinen mit fettarmem Joghurt.
MittagessenFischsuppe mit Kabeljau und Reis. 1 Scheibe Brot. Kartoffelpüree
SnackKäsekuchen mit fettarmer Sauerrahm, Hagebuttenbrühe.
AbendessenGemüseeintopf mit gekochten Hühnchenscheiben, Schwarzbrot, Joghurt.
5. OptionFrühstückHaferbrei in Milch mit Rosinen, Apfelkompott.
SnackBratapfel oder Birne, noch Mineralwasser.
MittagessenGekochtes Fischfilet, Reisbrei auf dem Wasser, Schwarzbrot, grüner Tee.
SnackCracker ohne Zusatzstoffe, einschließlich Zucker, ein Glas Milch oder Kefir
AbendessenSuppe Blumenkohlpüree, Karotten.
6. OptionFrühstückReisbrei mit Milch, ein Glas Tee
SnackQuarkauflauf mit Rosinen, Trockenfruchtkompott.
MittagessenKalbsfleischbällchensuppe mit Buchweizen, Kartoffelpüree mit gekochtem Fisch, grüner Tee.
SnackFrischer Gurkensalat, Eisbergsalat, Schwarzbrot, noch Mineralwasser.
AbendessenGekochte Rote-Bete-Vinaigrette mit Sonnenblumenöl, Eieromelett, Joghurt.
7. OptionFrühstückGrießbrei mit getrockneten Aprikosen in Milch, grünem Tee, Schwarzbrot.
SnackGebackenes Apfelmus, noch Mineralwasser.
MittagessenKartoffelpüree oder Gemüseeintopf mit einer Scheibe gekochtem Fleisch, Crackern, Apfelkompott
SnackFrischer süßer Apfel, 1 Tasse Joghurt.
AbendessenZander in fettarmer Sauerrahm mit Reis gebacken. Hagebuttenbrühe

Die Dauer einer solchen Diät ist zeitlich nicht begrenzt. Das Hauptkriterium für die Einstellung der Anwendung ist die Verbesserung der funktionellen, labortechnischen und klinischen Indikatoren der Leber, des hepatobiliären Systems und der Bauchspeicheldrüse. Um die Pathologie dieser Organe zu verhindern, kann Diät-Tabelle 5 ständig verwendet werden.

Diät "5 Tabelle" - Tabelle "Was ist möglich und was ist unmöglich"

Die Diät „5 Tabelle“ ist eine spezielle therapeutische Diät, die vom sowjetischen Ernährungswissenschaftler M. I. Pevzner entwickelt wurde. Es gilt als eine der besten Diäten für Menschen, die an Erkrankungen der Leber, der Gallenwege und der Gallenblase leiden..

Anwendungshinweise:

  • akute Hepatitis und Cholezystitis in der Genesung,
  • chronische Hepatitis ohne Verschlimmerung,
  • Leberzirrhose ohne ihre Unzulänglichkeit,
  • chronische Cholezystitis und Gallensteinerkrankung ohne Verschlimmerung.

In allen Fällen - ohne schwere Erkrankungen des Magens und des Darms.

Bestimmungsort und allgemeine Merkmale

Der Zweck der Diät ist es, die physiologischen Bedürfnisse des Körpers in Bezug auf Nährstoffe und Energie sicherzustellen, die beeinträchtigten Funktionen der Leber und der Gallenwege wiederherzustellen, mechanische und chemische Schonung des Magens und des Darms, die am pathologischen Prozess beteiligt sind.

Der Fett- und Cholesterinstoffwechsel wird ebenfalls entlastet und die normale Darmaktivität wird stimuliert..

Diät Nr. 5 kann für eine lange Zeit angewendet werden, für 1,5-2 Jahre sollte sie nur auf Empfehlung eines Arztes erweitert werden.

Allgemeines Merkmal: Der physiologisch normale Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten ist charakteristisch für die Ernährung mit einer leichten Einschränkung der Fette (hauptsächlich feuerfest). Empfohlene Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an lipotropen Substanzen, Ballaststoffen, Pektinen und Flüssigkeiten. Lebensmittel, die reich an salpetrigen Rohstoffen, Purinen, Cholesterin, Oxalsäure und Fettoxidationsprodukten sind, die während des Röstens auftreten, sind kontraindiziert.

Die Gerichte werden gekocht, gebacken und gelegentlich gedünstet zubereitet. Sie wischen nur sehniges Fleisch und ballaststoffreiches Gemüse ab, sie geben kein Mehl und Gemüse ab. Sehr kalte Mahlzeiten ausgeschlossen.

Die chemische Zusammensetzung der Diät:

  • Proteine ​​- 80 g (55% Tiere);
  • Fette 80 g (30% Gemüse);
  • Kohlenhydrate - 350-400 g (70-80 g Zucker);
  • Speisesalz - 10 g;
  • freie Flüssigkeit - 1,5-2 l.

Xylit und Sorbit (25-40 g) können enthalten sein. Die Energie der Diät beträgt 2400-2600 kcal.

Diät: 5-6 mal am Tag.

Was ist möglich und was nicht

Empfohlene und ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte der Diät "5 Tabelle":

Tabelle "Was ist möglich und was ist unmöglich"
Essen & GerichteWas kannWas nicht
Brot- und MehlprodukteWeizenbrot aus Mehl der 1. und 2. Klasse, Roggen aus gesätem und geschältem Mehl des gestrigen Backens. Backen von nicht essbaren Produkten mit gekochtem Fleisch und Fisch, Hüttenkäse, Äpfeln. Lange Kekse, trockener Keks.Sehr frisches Brot, Blätterteig und Gebäck, gebratene Kuchen.
SuppenGemüse, Müsli auf Gemüsebrühe, Milchprodukte mit Nudeln, Obst, vegetarischem Borschtsch und Kohlsuppe, Rote Beete. Mehl und Gemüse zum Dressing werden nicht gebraten, sondern getrocknet.Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen, Okroshka, Grünkohlsuppe.
Fleisch und GeflügelFettarm oder fettfrei, ohne Faszien und Sehnen, Geflügel ohne Haut. Rindfleisch, junges fettarmes Hammel, Schweinefleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn. Gekocht, nach dem Kochen gebacken, in einem Stück und gehackt. Gefüllter Kohl, Pilaw mit gekochtem Fleisch. Milchwürste.Fettsorten, Ente, Gans, Leber, Nieren, Gehirn, geräuchertes Fleisch, die meisten Würste, Dosen.
Ein FischFettarme Typen. Gekocht, nach dem Kochen gebacken, in einem Stück und in Form von Knödeln, Fleischbällchen, Souffle.Fetthaltige Arten, geräucherter, gesalzener Fisch, Konserven.
MilchprodukteMilch, Kefir, Acidophilus, Joghurt; saure Sahne - als Gewürz für Gerichte; kühner und fettfreier Hüttenkäse und Gerichte daraus (Aufläufe, faule Knödel, Pudding usw.). Milder, fettarmer Käse.Limit Sahne, Milch 6% Fett, fermentierte gebackene Milch, saure Sahne, fetter Hüttenkäse, salziger, fetter Käse.
EierGebackenes Proteinomelett. Bis zu 1 Eigelb pro Tag und Mahlzeit. Wenn toleriert - ein Ei in einem Knautsch in Form eines Omeletts.Hart gekochte und Spiegeleier. Bei Gallensteinerkrankungen - bis zu 1/2 Eigelb pro Tag in den Mahlzeiten.
GetreideAlle Gerichte aus verschiedenen Getreidearten, insbesondere Buchweizen und Haferflocken. Pilaw mit getrockneten Früchten, Karotten, Pudding mit Karotten und Hüttenkäse, Grütze. Gekochte Nudeln.Hülsenfrüchte.
GemüseVerschiedene, rohe, gekochte, gedünstete Salate, Beilagen, unabhängige Gerichte. Nicht saures Sauerkraut, Zwiebel nach dem Kochen, pürierte grüne Erbsen.Spinat, Sauerampfer, Radieschen, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Pilze, eingelegtes Gemüse.
SnacksFrischer Gemüsesalat mit Pflanzenöl, Obstsalaten, Vinaigrettes, Kürbiskaviar, Aspikfisch (nach dem Kochen), eingeweichtem, fettarmem Hering, gefülltem Fisch, Meeresfrüchten, gekochtem Fisch und Fleischsalaten, Arzt, Milchprodukten, Diätwurst, fettarmem Schinken, milder, fettarmer Käse.Würzige und fettige Snacks, geräuchertes Fleisch, Konserven, Kaviar.
Früchte, süße Speisen und SüßigkeitenVerschiedene Früchte und Beeren (außer sauer) - roh, gekocht, gebacken. Getrocknete Früchte. Geschmorte Früchte, Gelee, Gelee, Mousse, Sambuca. Baiser, Schneebälle. Marmelade, Nicht-Schokoladen-Süßigkeiten, Süßigkeiten, Honig, Marmelade. Zucker teilweise durch Xylit (Sorbit) ersetzt.Schokolade, Sahne, Eis.
Saucen und GewürzeSaure Sahne, Milch, Gemüse, süße Fruchtsoße. Mehl wird nicht gedünstet. Dill, Petersilie; Vanillin, Zimt.Senf, Meerrettich, Pfeffer.
GetränkeTee, Kaffee mit Milch-, Obst-, Beeren- und Gemüsesäften, Abkochungen von Hagebutten und Weizenkleie.Schwarzer Kaffee, Kakao, kalte Getränke.
FetteNatürliche Butter und Gerichte, raffinierte Pflanzenöle.Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfleisch, Kochfette.

Menü für die Woche

Beispiele für wöchentliche Menügerichte:

  • 1. Frühstück: Hüttenkäse mit Zucker und Sauerrahm, Milch-Haferbrei, Tee.
  • 2. Frühstück: Bratapfel.
  • Mittagessen: Vegetarische Suppe mit Pflanzenöl, gekochtes Hähnchen in Milchsauce, gekochter Reis, Trockenfruchtkompott.
  • Snack: eine Hagebuttenbrühe.
  • Abendessen: gekochter Fisch mit weißer Sauce auf Gemüsebrühe, Kartoffelpüree, Käsekuchen mit Hüttenkäse, Tee.
  • Nachts: Kefir.
  • 1. Frühstück: Hüttenkäsepudding - 150 g. Haferflocken - 150 g. Tee mit Milch - 1 Tasse.
  • 2. Frühstück: rohe Karotten, Obst - 150 g. Tee mit Zitrone - 1 Tasse.
  • Mittagessen: Vegetarische Kartoffelsuppe mit Sauerrahm - 1 Teller. Gebackenes Fleisch in weißer Milchsauce gebacken - 125 g. Zucchini in saurer Sahne gedünstet - 200 g. Kussel aus Apfelsaft - 200 g.
  • Snack: Brühe aus wilder Rose - 1 Tasse. Cracker.
  • Abendessen: gekochter Fisch - 100 g. Kartoffelpüree - 200 g. Tee mit Zitrone - 1 Tasse.
  • 1. Frühstück: Proteinomelett aus 2 Proteinen - 100 g. Tee mit Milch - 1 Tasse.
  • 2. Frühstück: Bratäpfel, püriert - 100 g.
  • Mittagessen: Reissuppe mit Gemüsepüree ½ Portion. Gekochte Hühner in weißer Sauce - 115 g. Buchweizenbrei, püriert - 150 g. Milchgelee - 125 g.
  • Ein Nachmittagssnack. Cracker mit Zucker. Hagebuttenbrühe - 1 Tasse.
  • Abendessen: gekochter Fisch - 85 g. Kartoffelpüree - 150 g. Tee mit Milch - 1 Tasse.
  • Vor dem Schlafengehen: Fruchtgelee - 1 Glas.
  • 1. Frühstück: gedämpfte Fleischbällchen, Grießbrei, Tee.
  • 2. Frühstück: mehrere getrocknete Früchte, Apfel.
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, fettarmer Hackbraten, Obstkompott.
  • Snack: Cracker (ohne Füllstoffe, unabhängig zubereitet), Hagebuttengetränk.
  • Abendessen: Rübenschnitzel, Tee, Kekse.
  • 1. Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit saurer Sahne und etwas Honig, Haferflocken in Wasser oder Milch (vorzugsweise 50/50), Tee.
  • 2. Frühstück: Bratapfel (Honig kann hinzugefügt werden).
  • Mittagessen: Gemüsesuppe gemischt mit Pflanzenöl (Oliven oder Sonnenblumen), gekochtes Hähnchen in Milchsauce, gekochter Reis. Trockenfruchtkompott.
  • Snack: eine Hagebuttenbrühe.
  • Abendessen: gekochter Fisch mit weißer Sauce auf einer Gemüsebrühe. Kartoffelpüree, Käsekuchen mit Hüttenkäse, Tee.
  • Nachts Kefir.
  • 1. Frühstück: Buchweizenbrei auf dem Wasser, Hagebuttenbrühe, Keks.
  • 2. Frühstück: Hüttenkäse, Trockenfrüchte.
  • Mittagessen: Borschtsch, gedünsteter Fisch mit Gemüse, Brot, Tee.
  • Snack: Gemüseauflauf.
  • Abendessen: gekochte Kalbszunge, Reis, Kräutertee.
  • Vor dem Schlafengehen: fettfreier Kefir.
  • 1. Frühstück: Haferflocken auf dem Wasser (kann zur Hälfte mit Milch verdünnt werden), Hüttenkäse, eine Scheibe Brot von gestern.
  • 2. Frühstück: Birne oder Apfel.
  • Mittagessen: Getreidesuppe (z. B. Reis), gedämpfte Fischfrikadellen, gedämpftes Gemüse, gedünstetes Obst, Kekse.
  • Snack: Joghurt und Brot.
  • Abendessen: Vinaigrette, Eiweißomelett, Tee.
  • Vor dem Schlafengehen: fettfreier Joghurt.

Für den ganzen Tag: Weißbrot - 200 g, Roggenbrot - 200 g, Zucker - 50-70 g.

  • Sanatorien mit GIT-Behandlung
  • Diät "1 Tabelle" für Gastritis, Magengeschwür des Magens und des Darms
  • Diät "2 Tabelle" für Gastritis
  • Diät "3 Tabelle" für Verstopfung
  • Diät "4 Tabelle" bei akuten Darmerkrankungen und Exazerbationen bei anhaltendem Durchfall
  • Diät "15 Tabelle" für Krankheiten, die keine spezielle therapeutische Diät erfordern

Diät-Tabelle Nummer 5 nach Pevzner - was man essen kann und was nicht, Produkttabelle und Menü

Schnelle Seitennavigation

Die Diät-Tabelle Nr. 5 ist eine der häufigsten bei Patienten mit gastroenterologischen Erkrankungen. Für die erfolgreiche Behandlung eines Organs ist eine Verringerung der Funktionsbelastung erforderlich, indem die (manchmal signifikante) Ernährung korrigiert wird.

Unter den Bedingungen einer sparsamen Ernährung erholt sich das Verdauungssystem und stabilisiert sich im Laufe der Zeit, wonach der Patient eine erhebliche Erleichterung verspürt.

Aus diesem Grund ist die Heilung von Erkrankungen der Gallenwege, der Leber und der Bauchspeicheldrüse ohne strikte Einhaltung der medizinischen Diät gemäß M. I. Pevzner, Tabelle 5 genannt, unmöglich. Gastroenterologen und erfahrene Ernährungswissenschaftler verschreiben dieses Menü Patienten mit folgenden Beschwerden:

  • Pankreatitis (reaktiv, akut, chronisch);
  • Cholezystitis;
  • Cholelithiasis;
  • Hepatitis (chronisch);
  • Leberzirrhose.

Allgemeine Merkmale der Diät Tabelle 5 - Grundregeln

  1. 6-mal täglich in geteilten Portionen essen.
  2. Der Energiewert einer vollständig ausgewogenen Ernährung beträgt 2400-2500 kcal.
  3. Proteine ​​überwiegen in Lebensmitteln (ca. 80 g und das Verhältnis von pflanzlichen und tierischen Proteinverbindungen ist ungefähr gleich).
  4. Die Menge an Lipiden beträgt nicht mehr als 80 g, und zwei Drittel davon sind Fette tierischen Ursprungs - Fisch, Fleisch, Butter.
  5. Der körpereigene Bedarf an Kohlenhydraten wird durch Gemüse, Obst und Getreide gedeckt, die aus der Liste der zugelassenen (ca. 400 g) ausgewählt werden..
  6. Die Menge an Natriumchlorid (Salz) wird auf 8-10 g reduziert.
  7. Die tägliche Menge an freier Flüssigkeit (hauptsächlich Wasser ohne Gas) beträgt 8 Gläser.

Ein solches Menü führt zu einer signifikanten Verringerung der Belastung der Leber, der Bauchspeicheldrüse und des gesamten hepatobiliären Systems, während der Körper mit allen notwendigen biologisch aktiven Substanzen versorgt wird.

Was kann und was nicht mit einer Diät-5-Tabelle gegessen werden und nicht (TABELLE 1)

ProduktkategorieWas kannWas nicht
Fleischprodukte, GeflügelMageres Kalbs-, Rind-, Puten- und Hühnerfilet, KaninchenAlle fetthaltigen Fleischsorten, Stücke mit Adern und Faszien (zu entfernen), Enten, Gänse, Wild, Vogelhaut, alle Fleischkonserven und geräuchertes Fleisch
Ein FischFettarmer Fluss- und Seefisch: Korop, Hecht, Barsch, Brasse, Zander, Pollock, Seehecht, Hoki usw. Es ist akzeptabel, kleine Portionen von Meeresfrüchten in das Menü aufzunehmen: Muscheln, Tintenfisch, GarnelenFettfischsorten: Karpfen, Sternstör, Sardine, Makrele, Hering, Lachs (Lachs und Lachs können in verarbeiteter Form in kleinen Mengen zur Ernährung hinzugefügt werden, um die tägliche Fettrate nicht zu überschreiten), Kaviar, Fischkonserven, geräucherter und gesalzener Fisch
GetreideReis, Buchweizen, Grieß, HaferflockenHirse, Perlgerste
Pasta- und BackwarenNudeln aus Hartweizenmehl der 1. Klasse, tägliches Weizenbrot, Cracker daraus, ungenießbare KekseRoggen (schwarz), frisches Brot, Nudeln aus Mehl der Klasse II, Muffins, Gebäck aus Blätterteig
GemüseZucchini, Kartoffeln, Kürbis, Karotten, Rüben - nach dem Kochen, Gurken - frisch, außer in Dosen, etwas Petersilie und Dill dürfen 10 Minuten vor dem Ende des Garvorgangs hinzugefügt werdenKohl (alle Arten), Spinat, Sauerampfer, Salat, Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten, Radieschen, Radieschen, Spargel, Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Erdnüsse, Bohnen, Bohnen), alle gesalzenen und eingelegten Früchte, Pilze
Beeren und FrüchteÄpfel, Bananen, Pfirsiche - erst nach dem Kochen (Kochen, Backen, Souffle), getrockneten süßen Beeren und Früchten, ohne Aroma hergestellt und mit Zuckersirup imprägniertAlle frischen Früchte und Beeren, insbesondere Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren, Kornelkirschen, Preiselbeeren sowie Früchte, die nicht auf der Liste der erlaubten Früchte stehen
EierNicht mehr als 1 Stk. pro Tag als Dampfomelett auf Wasser oder VollmilchGekochte Eier, besonders hart gekochte, rohe, Spiegeleier, gebratenes Omelett
FettePflanzenöl, vorzugsweise Leinsamen, Kürbis, Walnuss, Sojabohne, Mais, Sonnenblume, Traubenkern (kaltgepresst), ungesalzene frische ButterMargarine, jedes Speiseöl, Butter streng nach der Norm - nicht mehr als ein Teelöffel pro Tag als Zusatz zum Hauptgericht, normalerweise in Brei oder Kartoffelpüree
GetränkeMineralwasser ohne Gas (wie von einem Arzt empfohlen), Trink- / Quellwasser, verdünnte Säfte aus süßen Beeren und Früchten (zulässig), Trockenfruchtkompott, Kräutertees, Hagebuttenaufguss, Gelee aus Früchten und Beeren (nicht sauer), ChicoréeAlle alkoholischen Getränke (insbesondere Champagner), einschließlich Bier, Kaffee, schwarzer Tee, Soda, Limonade, abgepackte Säfte, Energie
NachspeisenHonig, Marmelade, Marmelade, Marmelade, Marshmallows (limitiert)Kakao, Schokolade, Süßigkeiten, Eis, süße Kekse, Halva, Kuchen, Brötchen, Kuchen
Gewürze, SaucenCremige Sauce (Milch oder Sauerrahm)Ketchup, Tomatensauce, Mayonnaise, alle Gewürze, Essig, Meerrettich, Senf, Adjika, alle hausgemachten Zutaten aus der Dose
MilchprodukteMagermilch, Kefir, Joghurt (ohne Zusatzstoffe und Süßstoffe), angereichert mit Probiotika, Sauerrahm (Fettgehalt nicht mehr als 10%), fettarmer Käse: Tofu, Suluguni, Cheddar, Mozzarella, FetaMilch und Milchprodukte mit einem Fettgehalt von mehr als 2,5%, Sahne, Sauerrahm (Fett), Hartkäse, geräucherter und gesalzener Käse, Schmelzkäse und Wurstkäse sowie andere als „milchhaltig“ gekennzeichnete Produkte

Kochmethoden (Diät gegen Cholezystitis Tabelle 5):

  • Kochen und Dämpfen. Mahlen Sie vor dem Servieren Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst. Müsli, Pudding, Aufläufe werden aus Müsli zubereitet und den ersten Gerichten zugesetzt.
  • Im Ofen rösten. Produkte aus Hackfleisch und Gemüse können in einem Slow Cooker oder Ofen gebacken werden.
  • Brühen. Auf dem Wasser zubereitete Gerichte werden bevorzugt. Es ist zulässig, Suppen auf einer sehr schwachen Hühnerbrühe oder einer schwachen Kalbsbrühe zu kochen, aus der Fettpartikel vollständig entfernt werden.

Nicht braten, einlegen, rauchen. Alle Konserven und Gurken sind strengstens ausgeschlossen.

Diät Tabelle 5 - Menü für jeden Tag der Woche

Bereiten Sie köstliche Gerichte zu (Diät 5 Tisch), die auch Anfänger kochen können. Sie müssen sich nur an die Liste der erlaubten Lebensmittel halten, Empfehlungen, die Sie essen können und nicht, und die Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten in jeder Portion zählen.

Wir haben das Menü für die Woche speziell in Form einer Tabelle zusammengestellt. Es ist so bequem, es auszudrucken und immer zur Hand zu haben (siehe die alte Version „breit“ hier)..

WochentageFrühstückMittagessen
MontagOmelett aus 1 Ei auf Wasser, Haferflocken (2 EL pro 300 ml, mindestens eine halbe Stunde kochen lassen), grüner TeeGebackener Apfel
DienstagEi-Omelett mit Milch, Buchweizenbrei mit einem Teelöffel Butter, Kamillentee mit Honig dämpfenReispudding
MittwochGedämpftes Eiweißomelett, Reismilchbrei, MinzteeGedämpftes Pfirsichpüree
DonnerstagBuchweizenmilchbrei, Weizenbrot-Toast mit einer Scheibe Feta-Käse (30 gr)Bananensouffle
FreitagSteam Syrniki mit fettarmer Sauerrahm (130 g), Eiweißmilchomelett, TeeObstsalat aus eingeweichten getrockneten Aprikosen, süßen Rosinen und einer halben Banane
SamstagHaferflocken in Magermilch mit Rosinen, MagenteeGlas Joghurt (nat.)
SonntagGrießbrei mit Rosinen und getrockneten Aprikosen in Milch, getrocknetes ApfelkompottZwei Bratäpfel zerdrückt

MittagessenNachmittagsteeAbendessen
Suppe Kartoffelpüree, Zucchini gedämpft, leicht gesalzen, Hühnchenpüree und Karottenfilet (100 g gekochtes Geflügel und 30 g Karotten), PflaumenkompottEin Glas PfirsichgeleeFischhechtbarschfilet, Salat aus 100 g magerem Hüttenkäse und Gurken, gewürzt mit einem Teelöffel hausgemachtem Maisöl, Chicorée-Getränk
Vegetarische Gemüsesuppe, Rote-Bete-Karottenpüree, gewürzt mit einem Teelöffel Leinöl, Kalbsfleischbällchen, Gelee100 Gramm Hüttenkäse mit einem Esslöffel NaturjoghurtSeehecht mit Gemüse gedünstet, Hagebuttenaufguss
Kaninchenfleisch in Milchsauce, Kartoffelauflauf, gedünsteten Rosinen und getrockneten Birnen gedünstetEin Glas Bio-JoghurtSouffle aus gekochtem Hecht- und Karottenfilet, Hagebuttenbrühe
Reissuppe mit Kartoffeln, gedämpften Schnitzeln von Putenfilet, Zucchinipüree, GeleeGaletny-Kekse, ein Glas Apfelsaft, halbiert mit WasserFischpudding mit Kartoffelpüree, ein Teelöffel Butter, Zitronenmelissentee mit Honig
Nudelsuppe mit Meeresfrüchten, Fleischbällchen mit Weißbrot, Gemüseeintopf, ErdbeergeleeApfel-Karotten-AuflaufKartoffel-Zrazy mit gehacktem Fisch, Tee
Fischsuppe mit Kabeljau, Kartoffeln und gekochtem Reis, gekochtem Rübensalat, gewürzt mit Sojaöl, zerdrückter Hühnerbrust, Kompott aus getrockneten Birnen und ÄpfelnReis-Hüttenkäse-AuflaufIn Folie gebackener Lachs (75 g), Kartoffelpüree, Hagebuttenaufguss
Suppe mit Kaninchenfleischbällchen, Buchweizenbrei mit Butter, Zanderknödel, HagebuttenaufgussEine Handvoll eingeweichte getrocknete FrüchteNavy Fadennudeln, Zucchinikaviar mit Karotten, Chicorée-Getränk mit einem Tropfen Milch

Nachts (eineinhalb Stunden vor dem Schlafengehen) wird ein Glas Biokefir oder fermentierte Backmilch (fettarm) empfohlen.

Therapeutische Diät 5 Tabelle - Menü für das Kind

Das Essen in Krankenhäusern und Sanatorien für Kinder und Erwachsene ist nahezu identisch. Damit sich Ihr Baby wohlfühlt und sich nicht unwohl fühlt, wird empfohlen, das Menü so vielfältig wie möglich zu gestalten, wobei jedoch alle oben genannten Empfehlungen zu berücksichtigen sind.

Wenn Sie sich über einen langen Zeitraum (von sechs Monaten bis zu einem Jahr) an die Nährwerttabelle Nr. 5 halten, können Sie die Funktionen des Verdauungssystems vollständig wiederherstellen und schrittweise zu einer normalen Ernährung übergehen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass regelmäßige Verstöße gegen das Regime den Zeitraum Ihrer Genesung verzögern.

Sei gesund und fühle dich in jedem Alter gut!