Abdominozentese bei Aszites

a) Indikationen für eine Punktion bei Aszites:
- Zur diagnostischen Beurteilung von Aszites
- Verminderter intraabdominaler Druck (Parazentese)
- Verabreichung von Arzneimitteln (z. B. Chemotherapeutika gegen Peritonealkarzinomatose)

b) Parazentesepunkt. Der Zugang erfolgt am Rand des mittleren und seitlichen Drittels des Abstands zwischen der linken vorderen oberen Beckenwirbelsäule und dem Nabel, vorzugsweise unter Ultraschallführung, insbesondere nach der vorherigen Operation.

c) Technik der Punktion der Bauchhöhle mit Aszites. Unter sterilen Bedingungen und unter örtlicher Betäubung wird eine Testpunktion der Kanüle Nr. 1 durchgeführt; Wenn Sie klare Aszitesflüssigkeit erhalten, geben Sie eine Drainagekanüle mit großem Abstand ein oder führen Sie einen Katheter ein. Die Drainage durch das Infusionssystem erfolgt aufgrund des hohen intraabdominalen Drucks passiv. Keine Aspiration erforderlich.

Warnung: Vorsicht vor Ohnmacht infolge eines plötzlichen Abfalls des intraabdominalen Drucks; Aszites sollte langsam freigesetzt werden, nicht mehr als 1,5 Liter in 24 Stunden.

Führen Sie die abgesaugte Flüssigkeit zu bakteriologischen, zytologischen und biochemischen Analysen, um ihre Dichte, Glukose, Protein und Cholesterin, L-Lactat-Dehydrogenase, Anzahl der weißen Blutkörperchen, Anzahl der roten Blutkörperchen, Hämoglobinspiegel und möglicherweise Fibrinabbauprodukte zu bestimmen, wenn Sie einen peritoneovenösen Shunt installieren möchten.

d) Komplikationen. Blutungen, Darmschäden, Bauchfellentzündung.

Laparocentesis

Aszites ist eine Krankheit, bei der sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Gemäß der Klassifikation von ICD-10 hat die Krankheit einen Code von R18. In der aktiven Phase stellt der pathologische Prozess eine Bedrohung für das menschliche Leben dar. Um biologisches Material zur Diagnose senden und Schmerzen bei einem Patienten lindern zu können, wird eine Operation durchgeführt - die Laparozentese. Der Operationscode lautet a16.30.006.002. Bei dieser Art der Manipulation wird die topografische Anatomie des Aszites verständlich.

Laparocentesis ist die Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle. Die chirurgische Manipulation wird durchgeführt, indem die Bauchdecke durchstochen und der Trokar in den Bauchabschnitt eingeführt wird. Wenn ständig Pumpflüssigkeit benötigt wird, wird ein Peritonealkatheter in den Patienten eingeführt..

Diese Art der chirurgischen Unterstützung einer Person mit Aszites wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt, da während des Eingriffs ein striktes aseptisches Regime eingehalten werden muss. Ein Arzt, der gerade dabei ist, pathogene Flüssigkeit abzupumpen, sollte in der Lage sein, eine Bauchpunktion durchzuführen.

Die Kosten für Operationen in verschiedenen Regionen und Kliniken zu Preisen liegen zwischen 2000 und 5000 Rubel.

Indikationen für das Verfahren und Kontraindikationen

Bei Aszites erfolgt die Punktion zu therapeutischen Zwecken. Es lindert den Zustand des Patienten, indem es die Größe des Abdomens verringert, hat jedoch keinen Einfluss auf die Ursachen von Aszites. Dies ist eine diagnostische Methode, keine Behandlung. Die Abstraktion von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle kann den intraabdominalen Druck verringern. Wenn es nicht abgepumpt wird, beginnt der Patient aufgrund von Störungen im Herz-Kreislauf-System mit Sauerstoffmangel.

Indikationen zur Laparozentese

Indikationen für diese Art von medizinisch-chirurgischem Eingriff:

  • intensiver Aszites;
  • mäßiger Aszites, begleitet von Ödemen;
  • feuerfester Aszites;
  • unklares klinisches Bild der Krankheit (nach einem chirurgischen Eingriff wird es möglich, biologisch pathogenes Material für eine eingehende Labordiagnose zu sammeln, um die Art der Krankheit zu klären und die richtige Taktik für ihre Behandlung zu wählen);
  • die Notwendigkeit der Einführung von Kohlendioxid, wenn der Patient eine Laparoskopie der Bauchhöhle hat;
  • als Maßnahme zur Klärung der Diagnose, wenn eine Notfalloperation erforderlich ist;
  • Mangel an positiver Dynamik beim Patienten nach einer medikamentösen Therapie.

Kontraindikationen

Die abdominale Laparozentese ist bei Patienten mit folgenden Symptomen nicht anwendbar:

  • Blähungen und Blähungen;
  • Hypotonie;
  • Vorgeschichte einer Tendenz zur Hämophilie (droht mit großem Blutverlust während der Laparozentese);
  • Entzündung in der Vorder- und Seitenwand der Bauchhöhle;
  • eine Geschichte von Pyodermie, Phlegmon, Furunkulose;
  • Darmverschluss (erhöhtes Risiko einer Schädigung der Darmwände und des Stuhls im Peritoneum);
  • große Tumoren in den Bauchorganen;
  • mit Leberzirrhose;
  • Nach der Operation trat eine ventrale Hernie auf.

Es wird nicht empfohlen, das Verfahren in Gegenwart von Adhäsionen durchzuführen. Wenn eine schwangere Frau eine Punktion benötigt, ist es besser, diese in der ersten Hälfte der Schwangerschaft durchzuführen. In diesem Fall müssen zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden: Die Laparozentese wird mit einem Ultraschallgerät durchgeführt, mit dem Sie die Tiefe des Einführens des Trokars und seine Richtung steuern können.

Vorbereitung für die Laparozentese

Bei Aszites sind vor einer Punktion vorbereitende Maßnahmen erforderlich. Vor dem Eingriff reinigt der Patient Magen und Darm mit einem Einlauf. Die Blase sollte zum Zeitpunkt der Operation leer sein.

Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Es wird empfohlen, den Patienten vorab auf Anästhetikaempfindlichkeit zu testen..

Eine obligatorische Phase der Vorbereitungszeit ist die Durchführung von Tests durch den Patienten und die Labordiagnostik. Basierend auf den diagnostischen Ergebnissen wird ein klinisches Bild der Krankheit erstellt. Diagnosealgorithmus:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Koagulogramm;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Radiographie.

Operationstechnik

Die Technik der Laparozentese beinhaltet das Sitzen oder Legen des Patienten auf eine Couch. Bei Aszites wählt der Arzt einen beliebigen Teil der Bauchdecke für die Punktion aus. Der beste Ort ist der Punkt, an dem es keine Muskelfasern gibt..

Wenn Flüssigkeit schnell austritt, sinkt der Blutdruck des Patienten schnell. Es ist gefährlich durch den Zusammenbruch. Daher ist es möglich, in 5-10 Minuten nicht mehr als 1 Liter abzupumpen. Die Überwachung des Zustands des Patienten wird während des gesamten Verfahrens von medizinischem Personal durchgeführt.

Während der Entladung des Ergusses spannt der Arzt den Magen des Patienten langsam mit einem Laken an, um hämodynamische Störungen zu vermeiden.

Bei Indikationen für einen längeren Katheterabbruch sollte der Patient den Erguss stimulieren und alle 2 Stunden die Körperposition ändern.

Aszites Punktionstechnik

Das Kit für die Laparozentese enthält ein Skalpell, Haken, eine Pinzette (manchmal gibt es 2 dieser Werkzeuge), eine Schere, eine chirurgische Pinzette, Leinenpantoffeln, hämostatische Klammern, Sonden und einen Satz Nadeln.

Technik zur Durchführung einer Punktion bei Aszites:

  1. Die Stelle der zukünftigen Punktion wird mit einem Antiseptikum behandelt.
  2. Die Infiltration von geschichtetem Gewebe erfolgt mit 2% Lidocainlösung und 1% Novocainlösung.
  3. Der Arzt findet eine weiße Linie des Bauches, die sich 3 Finger unterhalb des Nabels befindet. Zu diesem Zeitpunkt wird die Haut bis zu einer Tiefe von 1-1,5 cm präpariert.
  4. Es ist notwendig, die Peritonealwand mit einem Einzelzahnhaken zu ziehen, um so die Sehnenplatte zu öffnen.
  5. Parazentese wird durchgeführt. Der Trokar wird durch eine Drehbewegung in einem Winkel von 45 Grad zum Abschnitt bis zum Gefühl der Leere in die Bauchhöhle eingeführt. Wenn der erste Teil des Inhalts der Bauchhöhle folgt, wird das Gerät um weitere 2-3 cm nach innen vorgeschoben, um Abweichungen in Richtung der Weichteile zu vermeiden. Um die inneren Organe nicht zu beschädigen, muss der Arzt manchmal einen Shunt durchführen.
  6. Das Mandrin wird entfernt, ein Katheter wird an seiner Stelle installiert, um Flüssigkeit aus der Bauchhöhle abzulassen. Befindet sich ein Teil des pathogenen Ergusses im unteren Teil des Peritoneums und in den lateralen Teilen, dreht der Arzt den Trokar im Uhrzeigersinn und entfernt die Flüssigkeit mit einer Spritze. Das Mindestvolumen des exprimierten Inhalts der Bauchhöhle sollte mindestens 500 ml betragen. Bei 1 Pumpen werden bis zu 10 Liter Aszites abgelassen.
  7. Wenn der Erguss beseitigt ist, werden der Trokar und der Katheter entfernt, die Ränder des Einschnitts werden mit einem Pflaster versiegelt oder mit einem speziellen Faden verbunden. Ein steriler Verband wird auf den Magen aufgebracht. Ein Mann liegt eine Weile auf der rechten Seite.

Mögliche Komplikationen

Die Laparozentese bei Aszites geht selten mit Komplikationen einher, da das Verfahren unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird. Eine Punktion bedeutet keine ernsthafte Gewebeschädigung. Das Risiko, dass unerwünschte Folgen auftreten, steigt, wenn die Patientin unterernährt ist und die Operation gegebenenfalls von einer schwangeren Frau durchgeführt wird.

Eine Punktion kann zu unerwünschten Komplikationen führen, wenn die aseptischen Regeln nicht befolgt werden und die Punktionsstelle infiziert wurde.

In einigen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff durch Ohnmacht und starke Blutungen des Patienten erschwert werden. Darüber hinaus zeigen medizinische Statistiken, dass in Ausnahmefällen Komplikationen nach Laparozentese auftreten:

  • langwieriger Ergussprozess (mit intensivem Aszites);
  • Die Vorderwand der Bauchhöhle ist von Schleim befallen.
  • fäkale Peritonitis aufgrund einer Schädigung der Darmwand;
  • Hämatome und ausgedehnte Blutungen in der Bauchhöhle infolge der Dissektion von Blutgefäßen;
  • subkutanes Emphysem, das aus dem Eintritt von Luft in eine Punktion resultiert;
  • aktives Wachstum von Krebszellen (mit einer Vorgeschichte der Onkologie).

Die Möglichkeiten der modernen Medizin ermöglichen es, das Verfahren der Laparozentese so zu organisieren, dass das Risiko von Komplikationen minimal ist.

Patientenrehabilitation

Die Laparozentese ist nicht mit einer globalen Gewebeverletzung verbunden, sondern mit einer Rehabilitation nach kurzer Dauer. 7-10 Tage nach der Operation werden dem Patienten die Nähte entfernt. Um die Symptome der Hauptdiagnose zu beseitigen, muss er noch einige Tage im Bett bleiben. In der postoperativen Phase ist der Patient bei körperlicher Aktivität kontraindiziert.

Um einen Rückfall zu vermeiden, muss der Patient auf die Verwendung von Salz verzichten und versuchen, weniger Flüssigkeit zu trinken. Es darf nicht mehr als 1 Liter Wasser pro Tag getrunken werden. Die tägliche Ernährung sollte viel Eiweiß, Hühnchen, Eier und Milchprodukte enthalten. Es ist notwendig, die Verwendung von scharfem, eingelegtem Essen und Süßigkeiten zu verweigern.

Wie die Praxis zeigt, ist die Laparozentese für die meisten Patienten ein wirksames Mittel, um den Verlauf von Aszites zu lindern, die Entwicklung von Begleiterkrankungen zu verhindern und das Leben einer Person zu verlängern. Die Ablehnung des Verfahrens ist nur dann sinnvoll, wenn für den Patienten Kontraindikationen vorliegen.

Aszites in der onkologischen Pathologie

Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle) wird bei 50% der Patienten im Frühstadium des Krebses und bei fast allen Patienten, bei denen sich der Krebsprozess im letzten Stadium befindet, festgestellt.

Die Onkologieklinik des Jussupow-Krankenhauses ist mit den neuesten Diagnosegeräten führender Hersteller ausgestattet, mit deren Hilfe Onkologen die frühen Stadien der onkologischen Pathologie identifizieren können. Chemotherapeuten, Radiologen und Onkologen behandeln Patienten mit Aszites nach internationalen Standards für die medizinische Versorgung. Gleichzeitig nähern sich die Ärzte individuell der Wahl der Behandlungsmethode für jeden Patienten.

Gründe für die Entwicklung

Aszites ist eine gewaltige Komplikation bei Magen- und Dickdarmkrebs, Darmkrebs, bösartigen Tumoren der Bauchspeicheldrüse, Brustkrebs, Eierstöcken und Gebärmutter. Mit der Ansammlung eines großen Flüssigkeitsvolumens in der Bauchhöhle steigt der intraabdominale Druck an, das Zwerchfell verschiebt sich in die Brusthöhle. Dies führt zu einer Störung des Herzens und der Lunge. Störung der Durchblutung der Gefäße.

Bei Aszites verliert der Körper des Patienten eine große Menge an Protein. Der Stoffwechsel ist beeinträchtigt, Herzinsuffizienz und andere Störungen des Gleichgewichts der inneren Umgebung des Körpers entwickeln sich, die den Verlauf der Grunderkrankung verschlechtern.

In der Bauchhöhle eines gesunden Menschen befindet sich immer eine kleine Menge Flüssigkeit. Es verhindert das Zusammenkleben von Peritoneumblättern. Die erzeugte Bauchflüssigkeit wird vom Peritoneum wieder aufgenommen..

Mit der Entwicklung von Krebs kommt es zu einer Verletzung der normalen Funktionsweise des Körpers. Es gibt ein Versagen der sekretorischen, resorptiven und Barrierefunktionen des Peritoneums. In diesem Fall kann entweder eine übermäßige Flüssigkeitsproduktion oder eine Verletzung seiner Absorptionsprozesse beobachtet werden. Infolgedessen sammelt sich ein großes Volumen an Exsudat in der Bauchhöhle an. Es kann zwanzig Liter erreichen.

Die Hauptursache für Peritonealläsionen durch maligne Zellen ist der enge Kontakt mit Organen, die von einem Krebstumor betroffen sind. Aszites bei Vorhandensein einer onkologischen Pathologie entwickelt sich unter dem Einfluss der folgenden Faktoren:

  • Eine große Ansammlung von Blut und Lymphgefäßen im Peritoneum, entlang derer sich Krebszellen ausbreiten;
  • Enge Anpassung der Falten des Peritoneums aneinander, was zur raschen Ausbreitung bösartiger Zellen auf benachbarte Gewebe beiträgt;
  • Keimung eines Krebstumors durch Peritonealgewebe;
  • Die Übertragung atypischer Zellen auf das Peritonealgewebe während der Operation.

Eine Chemotherapie kann die Ursache für Aszites sein. Die Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum erfolgt aufgrund einer Krebsvergiftung. Wenn die Leber von einem primären Krebstumor betroffen ist, Metastasen bösartiger Zellen aus Neoplasmen einer anderen Stelle, der Blutabfluss durch das Venensystem gestört ist, entwickelt sich eine portale Hypertonie - ein Druckanstieg innerhalb der Pfortader. Das Lumen der venösen Gefäße nimmt zu, Plasma fließt aus ihnen heraus und sammelt sich in der Bauchhöhle an.

Die Ursache für Aszites kann eine Peritonealkarzinomatose sein. Bei Vorhandensein eines Krebstumors der Bauchorgane setzen sich atypische Zellen auf den parietalen und viszeralen Schichten des Peritoneums ab. Sie blockieren die resorptive Funktion, wodurch die Lymphgefäße mit der beabsichtigten Belastung schlecht zurechtkommen und der Lymphabfluss verletzt wird. In der Bauchhöhle baut sich allmählich freie Flüssigkeit auf. Dies ist der Mechanismus für die Entwicklung von karzinomatösem Aszites.

Stufen der Schwerkraft

Abhängig von der Menge der angesammelten Flüssigkeit werden drei Stadien der abdominalen Wassersucht unterschieden:

  1. Das Anfangsstadium - bis zu anderthalb Liter Flüssigkeit sammeln sich in der Bauchhöhle an;
  2. Mäßiger Aszites - manifestiert sich in einer Vergrößerung des Abdomens, einem Ödem der unteren Extremitäten. Der Patient ist besorgt über schwere Atemnot, Schwere im Bauch, Sodbrennen, Verstopfung;
  3. Schwere Wassersucht - 5 bis 20 Liter Flüssigkeit sammeln sich in der Bauchhöhle an. Die Haut auf dem Bauch streckt sich, wird glatt. Patienten haben Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens, Atemversagen entwickelt sich. Eine Infektion der Flüssigkeit entwickelt Aszites-Peritonitis (Entzündung des Peritoneums).

Symptome

Die Hauptmanifestation von Aszites ist eine signifikante Zunahme der Größe und pathologische Blähungen. Anzeichen einer Wassersucht der Bauchhöhle können schnell oder über mehrere Monate wachsen. Aszites äußert sich in folgenden klinischen Symptomen:

  • Völlegefühl in der Bauchhöhle;
  • Schmerzen im Bauch und Becken;
  • Erhöhte Blähungen (Blähungen);
  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • Verdauungsstörungen.

Optisch nimmt der Magen des Patienten zu, in horizontaler Position hängt er und beginnt an den Seiten zu „verschwimmen“. Der Nabel ragt allmählich mehr und mehr hervor und Blutgefäße sind auf der gestreckten Haut sichtbar. Während sich Aszites entwickelt, wird es für den Patienten schwierig, sich zu bücken, und es kommt zu Atemnot.

Ärzte der Onkologieklinik bewerten die klinischen Manifestationen der Krankheit und führen eine Differentialdiagnose von Krebs mit anderen Krankheiten durch, deren Manifestation Aszites ist.

Diagnose

Ärzte identifizieren Aszites während einer Patientenuntersuchung. Onkologen des Krankenhauses Jussupow führen eine umfassende Untersuchung der Patienten durch, um die Ursache für die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu ermitteln. Eine der zuverlässigsten Diagnosemethoden ist Ultraschall. Während des Eingriffs sieht der Arzt die Flüssigkeit nicht nur deutlich, sondern berechnet auch ihr Volumen.

Bei Aszites müssen Onkologen eine Laparozentese durchführen. Nach einer Punktion der vorderen Bauchdecke saugt der Arzt die Flüssigkeit aus der Bauchhöhle an und schickt sie zur Untersuchung an das Labor. Mithilfe der Computertomographie bestimmt die Radiologie das Vorhandensein bösartiger Neoplasien in der Leber, die eine portale Hypertonie verursachen.

Die Magnetresonanztomographie ermöglicht es, die Menge der angesammelten Flüssigkeit und ihre Lokalisierung zu bestimmen.

Behandlung

Eine medikamentöse Therapie gegen Aszites wird aufgrund der geringen Effizienz nicht durchgeführt. Aldosteronantagonisten und Diuretika normalisieren den Wasser-Salz-Stoffwechsel und verhindern eine übermäßige Sekretion von Peritonealflüssigkeit. Onkologen im Yusupov-Krankenhaus im späten Stadium des Krebses, Patienten mit Aszites schlagen vor, eine palliative Operation durchzuführen:

  • Omentogepatofrenopexie;
  • Deperitonisierung;
  • Installation eines peritoneovenösen Shunts.

Ärzte einer Onkologieklinik mit Aszites führen eine traditionelle oder intrakavitäre Chemotherapie durch - nach dem Entfernen der Flüssigkeit wird eine Chemotherapie in die Bauchhöhle eingeführt. Um Flüssigkeit zu entfernen, wird eine Laparozentese durchgeführt. Das Verfahren wird nicht durchgeführt, wenn folgende Kontraindikationen vorliegen:

  • Adhäsionsprozess in der Bauchhöhle;
  • Schwere Blähungen;
  • Perforation der Darmwand;
  • Eitrige Infektionsprozesse.

Laparocentesis wird in Fällen verschrieben, in denen die Einnahme von Diuretika nicht zu einem positiven Ergebnis führt. Das Verfahren ist auch für resistenten Aszites angezeigt..

Die Laparozentese wird in mehreren Stufen unter örtlicher Betäubung durchgeführt:

  • Der Patient befindet sich in sitzender Position, der Arzt bearbeitet die Stelle der nachfolgenden Punktion mit einem Antiseptikum und verabreicht Schmerzmittel.
  • entlang der weißen Linie des Bauches wird eine Bauchdecke in einem Abstand von 2-3 Zentimetern unterhalb des Nabels geschnitten;
  • Die Punktion selbst wird mit einem Trokar mit Drehbewegungen durchgeführt. Am Trokar ist ein spezieller flexibler Schlauch angebracht, durch den überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernt wird. Das Abpumpen der Flüssigkeit erfolgt eher langsam, der Arzt überwacht ständig den Zustand des Patienten. Während das Exsudat entfernt wird, spannt die Krankenschwester den Magen des Patienten mit einem Laken an, um den Druck in der Bauchhöhle langsam zu verringern.
  • Nach dem Abpumpen der Flüssigkeit wird ein steriler Verband auf die Wunde gelegt.

Durch Laparozentese können bis zu 10 Liter Flüssigkeit aus dem Körper des Patienten entfernt werden. Dies kann die Einführung von Albumin und anderen Arzneimitteln erfordern, um die Entwicklung eines Nierenversagens zu verhindern..

Bei Bedarf können temporäre Katheter in die Bauchhöhle eingeführt werden, durch die überschüssige Flüssigkeit allmählich entfernt wird. Es ist zu beachten, dass die Verwendung von Kathetern zu einer Blutdrucksenkung und zur Bildung von Adhäsionen führen kann.

Kontraindikationen für die Laparozentese sind ebenfalls hervorgehoben. Unter ihnen:

  • schwere Blähungen;
  • adhäsive Erkrankung der Bauchorgane;
  • Erholungsphase nach einer ventralen Hernienoperation.

Diuretika werden für Patienten mit Aszites bei Krebs mit langem Verlauf verschrieben. Die Wirksamkeit wird durch Medikamente wie Furosemid, Diacarb und Veroshpiron erreicht.

Bei der Einnahme von Diuretika werden auch unbedingt kaliumhaltige Präparate verschrieben. Ansonsten eine hohe Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Störungen im Wasser-Elektrolyt-Stoffwechsel.

Diätetische Ernährung bedeutet in erster Linie, den Salzverbrauch zu reduzieren und Flüssigkeit im Körper einzuschließen. Es ist auch wichtig, die verbrauchte Flüssigkeitsmenge zu begrenzen. Es wird empfohlen, dass Sie mehr kaliumhaltige Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen..

Nach dem Entfernen der Flüssigkeit aus der Bauchhöhle erhalten die Patienten eine ausgewogene und kalorienreiche Ernährung. Auf diese Weise können Sie den Bedarf des Körpers an Proteinen, Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralstoffen decken. Reduzierte Fettaufnahme.

Aszites nicht krebsartigen Ursprungs

Aszites ist eine Folge verschiedener Störungen, die im Körper auftreten. Die Taktik der Behandlung hängt von dem pathologischen Prozess ab, der die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle verursacht hat:

  • Zur Behandlung der akuten Herzinsuffizienz verschreiben Kardiologen des Krankenhauses Jussupow den Patienten Metabolismus, Betablocker und ACE-Hemmer.
  • Bei infektiösen und toxischen Leberläsionen wird eine hepatoprotektive Therapie durchgeführt;
  • Wenn sich aufgrund eines geringen Proteingehalts im Blut Aszites entwickelt hat, wird eine Albumininfusion durchgeführt.
  • Aszites, der als Folge einer Peritonealtuberkulose entwickelt wurde, wird mit Anti-TB-Medikamenten behandelt.

Um Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, werden Patienten mit Aszites Diuretika verschrieben. Die Hauptmethode zur Beseitigung von Aszites ist die Entfernung von angesammelter Flüssigkeit durch eine Punktion der Bauchdecke, gefolgt von der Installation einer Drainage. Bei stabilem Aszites erfolgt die Reinfusion der Peritonealflüssigkeit nach ihrer Filtration. Peritoneovenöser Shunt mit Aszites der Bauchhöhle sorgt für den Flüssigkeitsfluss in den allgemeinen Blutkreislauf. Zu diesem Zweck bilden Chirurgen eine Klappenkonstruktion, mit der Flüssigkeit aus der Bauchhöhle während der Inspiration in das obere Hohlvenen-System gelangt.

Eine Omentohepatophrenopexie bei Aszites der Bauchhöhle wird durchgeführt, um den Druck im Venensystem zu verringern. Der Chirurg feilt die Drüse an das Zwerchfell und die Leber. Während der Atembewegungen werden dann die Venen aus dem Blut entladen. Infolgedessen nimmt der Flüssigkeitsausstoß durch die Wand der Gefäße in die Bauchhöhle ab. Durch die Deperitonisierung (Entfernung der Bereiche des Peritoneums) entstehen zusätzliche Abflusswege für die Peritonealflüssigkeit.

Prognose

Aszites bei Krebs verschlechtert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten erheblich. Eine solche Komplikation tritt in der Regel in den späten Stadien der Onkologie auf, in denen die Überlebensprognose von der Art des Tumors selbst und seiner Prävalenz im gesamten Körper abhängt..

Die Lebenserwartung bei Aszites hängt von folgenden Faktoren ab:

  • Nieren- und Leberfunktion;
  • Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Die Wirksamkeit der Behandlung der Grunderkrankung.

Die Entwicklung von Aszites kann durch einen erfahrenen Arzt, der den Patienten beobachtet, verhindert werden. Die Ärzte des Jussupow-Krankenhauses verfügen über umfangreiche Erfahrung im Kampf gegen verschiedene onkologische Erkrankungen. Die Qualifikation des medizinischen Personals und die neuesten Geräte ermöglichen eine genaue Diagnose und eine qualitativ hochwertige, wirksame Behandlung gemäß den europäischen Standards.

Vorteile der Aszitesbehandlung im Yusupov-Krankenhaus

Oft wird die Behandlung von durch Krebs verursachtem Aszites in nicht spezialisierten Kliniken durchgeführt, in denen es keine geeigneten Bedingungen und Geräte gibt und die Merkmale von Krebspatienten nicht berücksichtigt werden..

Das Ziel des Jussupow-Krankenhauses ist es, jedem Patienten die qualifizierteste und effektivste Hilfe zu bieten:

  • Wir verwenden moderne Behandlungsschemata und wenden die Best Practices ausländischer Kollegen an.
  • Die Klinik verfügt über alle notwendigen Geräte für komplexe Eingriffe.
  • Laparocentesis und andere Eingriffe werden in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Regeln von aseptisch und antiseptisch werden strikt eingehalten. Nach dem Eingriff steht der Patient unter der Aufsicht eines Arztes.
  • Im Yusupov-Krankenhaus kann ein onkologischer Patient mit Aszites eine onkologische Beratung erhalten, die Empfehlungen zur Korrektur der Behandlung der Grunderkrankung enthält.

Unsere Bemühungen zielen ständig darauf ab, die Wirksamkeit der Behandlung, die Lebensqualität und die Prognosen für jeden Patienten zu verbessern.

Um die Dauer zu verlängern und die Lebensqualität eines Patienten mit Aszites zu verbessern, der sich infolge einer onkologischen Pathologie entwickelt hat, wenden Sie sich an Onkologen im Krankenhaus Jussupow. Ärzte der Onkologieklinik führen eine Therapie durch, um die Ursachen für die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit in der Bauchhöhle zu beseitigen, und führen eine symptomatische Behandlung durch.

Aszites: moderne Ansätze zur Klassifizierung und Behandlung

EIN V. Shaposhnikov
Rostower Krebsforschungsinstitut, Rostow am Don

Die traditionelle Definition von Aszites ist "die Ansammlung von Transsudat in der Bauchhöhle" [12] (aus dem griechischen Ascos - ein Beutel für Wasser, Wein), der die Essenz dieses pathologischen Prozesses nur teilweise widerspiegelt.

Aus heutiger Sicht der Medizin sollte Aszites als das Vorhandensein einer Vielzahl von Ursprüngen und Zusammensetzungen von Flüssigkeiten in der Bauchhöhle angesehen werden, die durch bestimmte Krankheiten, Verletzungen oder therapeutische Wirkungen verursacht werden. Es ist ratsam, zwischen flüssigem, gasförmigem und dichtem Inhalt der Bauchhöhle zu unterscheiden.

Der Flüssigkeitsgehalt kann wiederum mehrere Gründe haben. Unter ihnen ist der erste Platz durch dekompensierte Leberzirrhose verschiedener Ätiologien sowie Herzinsuffizienz besetzt..

Wir halten es für angebracht, der bekannten Rubrikation (Transsudate, Exsudate, Extravasate) Lösungen hinzuzufügen, die zu therapeutischen Zwecken intraperitoneal verabreicht werden, insbesondere Antibiotika, Chemotherapie (in der Onkologie), Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Adhäsionskrankheiten, Antifermenta usw..

Die Mechanismen der Flüssigkeitsbildung sind auf die Natur einer bestimmten Pathologie zurückzuführen. Somit ist die Bildung von Transsudat bei Zirrhose mit einem Proteinungleichgewicht (Hypoalbuminämie) verbunden, einem Anstieg des intravaskulären Drucks im System. Porta-, Natrium- und Wasserretention, periphere Vasodilatation, erhöhte Renin-, Aldosteron-, Vasopressin- und Noradrenalinspiegel im Plasma, eine Veränderung der Membranpermeabilität des Peritoneums [11, 13, 24].

Der exsudative Inhalt der Bauchhöhle ist in der Regel das Ergebnis des Entzündungsprozesses (akute Pankreatitis, akute Cholezystitis, Peritonitis). Die Karzinomatose des Peritoneums sollte auf spezielle Formen von Aszites zurückgeführt werden, insbesondere bei Eierstockkrebs.

Eine sehr seltene Form von Aszites ist Chyloperitoneum - eine Ansammlung in der Bauchhöhle der Lymphe, die häufiger durch eine Verletzung des Bauchteils des Hauptlymphganges verursacht wird.

Eine detailliertere Untersuchung erfordert den sogenannten "heilenden Aszites". Die intraperitoneale Injektion bestimmter Lösungen ist eine in der chirurgischen Praxis weit verbreitete Methode (Peritonealspülung, Chemotherapie usw.). In einigen Fällen sind die Infusatdosen sehr signifikant (3-5 l), was echte Bedingungen schafft, um einen Teil der Flüssigkeiten in der Bauchhöhle zu belassen.

Eine Ansammlung von Gasen in der Bauchhöhle sollte als separate Gruppe unterschieden werden..

Laparoskopische Eingriffe, die in den letzten 20 Jahren weit verbreitet waren, erfordern für ihre Durchführung eine Insufflation von Kohlendioxid in der Bauchhöhle. Lachgas, Sauerstoff und Luft können auch für diagnostische und therapeutische Zwecke verwendet werden..

Luft kann auch während der offenen Laparotomie in die Bauchhöhle gelangen. In den ersten 3-5 Tagen nach der Operation beträgt die Menge 300-500 cm3. Allmählich wird die Luft dann absorbiert. Gleiches gilt für Bauchverletzungen..

Seltene Formen des Pneumoperitoneums umfassen das intraperitoneale Eindringen von Luft in die Atmosphäre bei Frauen [Vagina - Uterus - Uterus (Eileiter) - Bauchhöhle] mit Kniebeugen, Verspannungen.

Perforationen der Hohlorgane (Magen, Zwölffingerdarm usw.) können dazu führen, dass Darmgas in die Bauchhöhle gelangt. Darüber hinaus haben Läsionen des Dünn- und Dickdarms, der Gallenblase und der gasbildenden Infektion, die durch Bakterien der Gattung Clostridium verursacht werden: C. welchii, C. septicum, C. oedematiens die gleichen Folgen.

Eine bestimmte Gruppe des Inhalts der Bauchhöhle besteht aus Fremdkörpern - gewebten und nicht gewebten Materialien, Metallgegenständen, Implantaten, Instrumenten usw. Die Quellen für ihre Erkennung in der Bauchhöhle sind vielfältig. Einige von ihnen sind das Ergebnis iatrogener Einflüsse ("vergessene" und "verlorene" Abflüsse, Mullservietten, Tampons, Skalpelle, Scheren usw.), andere sind das Ergebnis notwendiger chirurgischer Maßnahmen (Drainageschläuche, Anschlüsse, Prothesen usw.)..

Die angespannte soziale Situation im Land (Kriminalität, Militäreinsätze in der Tschetschenischen Republik) in den letzten Jahren hat zu einem Anstieg der Zahl der Opfer mit durchdringenden Verletzungen der Bauchorgane durch Granatenfragmente, Kugeln usw. geführt..

Darüber hinaus muss die Grundlage für die neue Klassifizierung des Grundprinzips der Art des Inhalts der Bauchhöhle berücksichtigt werden:

Flüssigkeitsmenge; ihre Infektion; Grad der Anfälligkeit für medikamentöse Behandlung.

Von diesen Positionen ist es notwendig, den folgenden Inhalt der Bauchhöhle zu unterscheiden.

A. Durch die Flüssigkeitsmenge:

klein; mäßig signifikant (intensiver, massiver Aszites).

B. Nach der Infektion des Inhalts:

steril infiziert bakterielle Peritonitis.

B. Nach der medizinischen Antwort:

medikamentös zugänglich; feuerfester Aszites.

Zweifellos findet man auch gemischten Aszites - transsudativ-exsudativ, exsudativ-hämorrhagisch usw..

Die Behandlung von Aszites sollte auf dem ätiologischen Prinzip basieren und die pathogenetischen Faktoren seiner Entwicklung berücksichtigen.

Das schwierigste Problem ist immer noch Aszites, der durch dekompensierte Leberzirrhose verursacht wird. Aszites bei dieser Patientengruppe ist ein besonderes Zeichen für den bevorstehenden Tod. Gesammelte Daten, die in der Arbeit von A.M. Granova und A.E. Borisov [1] zeigte, dass die 5-Jahres-Überlebensrate von Patienten mit Leberzirrhose, jedoch ohne Aszites, 45-80% beträgt, während in Gegenwart von Aszites 15-40%. Nach anderen Informationen [9] sterben 50% der Patienten mit dieser Komplikation im ersten Jahr und nur 20% leben länger als 2 Jahre.

Bestehende Aszites-Behandlungen

Aldosteron-Antagonisten-Schleifendiuretika

Direkt: Laparocentesis peritoneovenöser Shunt (PVS) partielle Deperitonisierung der Wände der Bauchhöhle Indirekt: Splenorenal portocaval mesenteric-caval transjugular intrahepatischer portosystemischer Shunt (TIPSS) Splenektomie Ligation oder Milzarterientransplantation.

Die medikamentöse Therapie von Aszites ist die Hauptbehandlungsmethode. Es umfasst die längere Anwendung von Spironolactan (Aldacton, Veroshpiron, Ozirol) mit 100, 200 oder 300 mg / Tag sowie die zusätzliche Verabreichung von Furosemid (Lasix, Torasemid) mit 40 mg / Tag 1-2 mal pro Woche [5, 6] in Kombination mit einer Diät Einschränkungen (Aufnahme von Wasser, Natrium usw.) und die Einführung von Kaliumsalzen.

Dosierung und Behandlungsdauer hängen von der Rate des Verlusts an Aszites ab, die visuell und durch den täglichen Gewichtsverlust bestimmt wird. Es wird angenommen, dass der durchschnittliche Flüssigkeitsverlust von 400-600 ml (aber nicht mehr als 1000 ml) für die Therapie völlig ausreichend ist.

Refraktärer Aszites erfordert eine Erhöhung der Medikamentendosis und den Einsatz chirurgischer Behandlungsmethoden. Die häufigste Methode ist die Laparozentese. Es kann in drei Versionen durchgeführt werden:

1) gleichzeitige massive Entfernung von Flüssigkeit (6-10 l);
2) allmähliche Ausscheidung durch einen permanenten Katheter;
3) eine kombinierte Option - die Entfernung eines großen Volumens am ersten Tag mit anschließender portionierter (bis zu 1000 ml) Entfernung von Aszites innerhalb von 7 bis 10 Tagen.

Probleme im Zusammenhang mit der Laparozentese:

die maximal zulässige Menge an gleichzeitiger Ausscheidung von Aszitesflüssigkeit; Medikamente und Dosen zur Vorbeugung von Hypovolämie; die Gefahr von Aszites Peritonitis.

Die meisten Experten halten es für möglich, 6, 8 oder 10 l des Inhalts der Bauchhöhle gleichzeitig mit der parallelen Einführung von Plasma-Ersatzmedikamenten oder vielmehr Plasma-Expandern (englischer Plasma-Expander - Erhöhung des Plasmavolumens) zu exfundieren..

Die am häufigsten verwendeten Plasmaexpander sind 10–20% ige Albuminlösungen. Empfehlungen für die Einführung von 6 g Albumin pro 1 Liter entfernter Flüssigkeit [11] entsprechen jedoch nicht den wirtschaftlichen Möglichkeiten von Patienten und medizinischen Einrichtungen in Russland.

Die Kosten für die Exfusion von 10 l Aszitesflüssigkeit, die die Infusion von 600 ml 10% iger Albuminlösung erfordert, betragen 1800 Rubel. (100 ml einer 10% igen Albuminlösung kosten 300 Rubel, 600 ml - 1800 Rubel oder etwa 60 USD).

Eine intensive Suche nach billigeren und effektiveren Plasmaexpandern ist im Gange. Dazu gehört Dextran-40 (Reopoliglyukin). Nach D.S. Pokharna et al. [19] ist die Einführung von 250 ml Dextran-40 pro Liter Aszitesflüssigkeit zehnmal günstiger als die Verwendung von Albumin.

Wir glauben, dass es als Alternative (in Bezug auf das Volumen und nicht in Bezug auf die Proteinmenge) ratsam ist, Polyglucin, Reopoliglukin, Hemakcel und neue Arzneimittel auf Stärkebasis - Refortan, Stabizol, Hasensteril - zu verabreichen. Es scheint, dass Infusionen von Perftoran nützlich sein werden, aber nach seiner signifikanten Preissenkung.

Gleichzeitig ist es notwendig, den Proteinmangel zu ergänzen. Es wurde gefunden [4], dass der Aminosäuregehalt in 10 l der entfernten Flüssigkeit dreimal höher ist als der gesamte Aminosäurepool des zirkulierenden Plasmavolumens. Es bleibt jedoch unklar, ob Aszitesflüssigkeitsproteine ​​in Stoffwechselprozessen enthalten sind oder bereits außerhalb des Bereichs der Proteinsynthese liegen, d. H. In der Bauchhöhle gebunden sind.

Eine der Möglichkeiten zur Kompensation von Volumen und Proteinen ist die Reinfusion von Aszitesflüssigkeit [3, 13]. Eine Einzeldosis Reinfusion überschreitet normalerweise nicht 2 Liter. Die verbleibende Masse kann für nachfolgende Verabreichungen lyophilisiert werden. Unsere Erfahrung zeigt, dass bei sorgfältiger Auswahl (klare Aszitesflüssigkeit, ohne rote Blutkörperchen, steril) solche Infusionen gerechtfertigt sind.

Die Entwicklung einer bakteriellen Peritonitis ist eine sehr reale Bedrohung. Es tritt sowohl unabhängig als auch bei längerer (mehr als 10 Tage) Drainage in der Bauchhöhle auf. Die Hauptarten der Mikroflora sind Escherichia coli (69%) und grampositive Kokken (17%) [15]. Dies kann jedoch nicht der Grund sein, eine solche Entwässerung abzulehnen. Voraussetzung dafür ist die prophylaktische Anwendung von Antibiotika, vorzugsweise Fluorchinolonen mit Metronidazol..

PVS beinhaltet die Erzeugung eines direkten Abflusses von Aszitesflüssigkeit unter Verwendung eines Le Veen-Shunts (mit Halsvenen) oder mit oberflächlichen Oberschenkelvenen. Die Nachteile der Technik sind mit der häufigen Entwicklung von Shunt-Thrombose, Infektion und Koagulopathie verbunden.

Eine teilweise Deperitonisierung der Wände der Bauchhöhle wird durchgeführt, um zusätzliche Wege für den Abfluss von Aszitesflüssigkeit zu öffnen.

Wir haben diese Operation weiter modifiziert [23]: Von beiden anterolateralen Oberflächen der Bauchhöhle wurden Lappen des parietalen Peritoneums mit einer Größe von 10 × 20 cm geschnitten; Ein wichtiges Element ist die Entfernung nicht nur des Peritoneums, sondern auch der Aponeurose zusammen mit der Querfaszie des Abdomens und der Freilegung von Muskelfasern.

Wir haben Erfahrung mit 57 Operationen dieser Art in Kombination mit der Ligation der Milzarterie (43) oder ohne diese. Die Deperitonisierung wurde auch laparoskopisch durchgeführt [22]. Nach 1 Jahr war bei 35% der Patienten kein Aszites vorhanden.

Indirekte chirurgische Eingriffe zielen hauptsächlich darauf ab, den Druck im Portalsystem zu reduzieren. Sie sind bekannt [2, 6, 20]. Derzeit gibt es mehr als 100.

Relativ neu in diesem Bereich ist TIPSH. Bei 60-80% der Patienten wurde ein vollständiges oder teilweises Verschwinden von Aszites und bei 50% ein Überleben während des Jahres beobachtet. Allerdings schätzen nicht alle Chirurgen TIPSH sehr [21]. Eine Verschlechterung des Verlaufs der Enzephalopathie und des Leberversagens nach TIPSH, eine hohe Inzidenz von Stenosen und Stentluxationen (bis zu 40%) werden festgestellt [14]. Basierend auf Erfahrung 103 TIPSH J.M. Peramau et al. [17] kamen zu dem Schluss, dass dieses Verfahren keinen positiven Effekt auf refraktären Aszites hat, da 14% der Patienten im ersten Monat starben, 21% Stentthrombose, Hämobilie (7%) und intraperitoneale Blutungen (7%) entwickelten. 28% der Patienten hatten eine hepatische Enzephalopathie.

Angesichts der Schwere des Zustands des Patienten sind endovaskuläre Röntgeninterventionen - Embolisation der Milzarterie - gerechtfertigt [1]. Durch Ausschalten der Milz aus dem Blutkreislauf wird der Druck im System verringert. V..

Die Lebertransplantation ist die einzige radikale Behandlung für Leberzirrhose. Bei Patienten mit fortgeschrittenem Aszites sind die Möglichkeiten jedoch begrenzt [18, 24]..

Die Behandlung von exsudativem Aszites, der durch entzündliche Prozesse, Verletzungen oder Neoplasien verursacht wird, beinhaltet die Exposition gegenüber dem pathologischen Hauptfokus (Entfernung) mit obligatorischer aktiver Drainage der Bauchhöhle. Die Dauer der Entwässerung kann von einem Tag bis zu mehreren Monaten (!) Variieren. Letzteres gilt für Patienten mit malignen Ovarialerkrankungen [8].

Ein spezieller Ansatz erfordert Aszites, der Lymphe (Chyloperitoneum) enthält. Dies ist eine sehr seltene Pathologie. Eine vielversprechende Methode ist die teilweise Deperitonisierung der Bauchdecke, die externe Drainage und der Lymphrückfluss (Verschlucken)..

Verbleibende regionale Ansammlungen verschiedener Flüssigkeiten in der Bauchhöhle nach ihrer therapeutischen Infusion können unter Verwendung von Punktionen unter Ultraschallkontrolle, laparoskopisch oder durch offene Methode evakuiert werden.

Der gasförmige Inhalt der Bauchhöhle (Luft, CO2, NO2, O2) erfordert keine besonderen therapeutischen Maßnahmen, und das Vorhandensein von Gas aufgrund von Infektionen und (oder) Verletzungen wird gemäß den allgemeinen Regeln behandelt.

Fremdkörper müssen unverzüglich entfernt werden..

Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass die obigen chirurgischen Eingriffe zur Leberzirrhose bei extrem schweren Patienten mit scharfen pathologischen Veränderungen in allen Organen und Systemen durchgeführt werden. Diese Operationen sind in erster Linie palliativer Natur. Ihre Umsetzung ist ohne eine massive Basistherapie zur Aufrechterhaltung der Leber-, Nieren-, Stoffwechselregulation usw. nicht möglich..

Die Lebenserwartung dieser Patientengruppe ist gering. Diese Tatsache sollte jedoch die Suche nach neuen Methoden zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Aszites in keiner Weise behindern..

Peritonealaszites

allgemeine Informationen

Aszites bezieht sich auf die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Unter normalen Bedingungen verursacht das Vorhandensein von Flüssigkeiten in kleinen Mengen (weniger als 30 ml) keine Probleme, aber die Ansammlung großer Mengen ist ein Zeichen für verschiedene Pathologien und kann zu ernsthaften Gesundheitsrisiken führen..

Die mit Aszites verbundenen Pathologien sind Lebererkrankungen, Virushepatitis und alkoholische Lebererkrankungen, gefolgt von Zirrhose und portaler Hypertonie (erhöhter Pfortaderdruck), Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Budd-Chiari-Syndrom, Tuberkulose, Pankreatitis und Peritonealkrebs.

Die schwerwiegendsten Komplikationen betreffen die Möglichkeit von Infektionen (spontane bakterielle Peritonitis) und das schreckliche hepatorenale Syndrom, bei dem der Flüssigkeitsdruck auf Leber und Nieren deren Funktion ernsthaft beeinträchtigt.

Bisher gibt es keine Methoden zur Vorbeugung von Aszites, aber ein gesunder Lebensstil mit einer ausgewogenen Ernährung ohne Alkohol und ständige körperliche Aktivität ist nützlich..

Die Behandlung von Aszites umfasst bestimmte diätetische Maßnahmen, wie z. B. die Reduzierung von Salz (Natrium) in Lebensmitteln, um Flüssigkeitsretention zu vermeiden. Die Hauptmedikamente sind Diuretika (Diuretika), um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Wenn sich Aszites mit Diuretika nicht bessert, stört die Aspiration von Flüssigkeiten. Das Verfahren wird als Parazentese bezeichnet und ambulant durchgeführt. Bei spontaner bakterieller Peritonitis wird die Infektion mit Antibiotika behandelt (siehe unten)..

Was ist Aszites und wie manifestiert es sich??

Aszites ist eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, d.h. der Raum zwischen der Membran, die die Organe der Bauchhöhle bedeckt, und der Innenwand des Bauches.

Bei gesunden Menschen sollte das Vorhandensein einer kleinen Menge Flüssigkeit (10-30 ml) in der Bauchhöhle als absolut normal angesehen werden, da dies Reibung zwischen den inneren Organen und der Bauchdecke vermeidet.

Typischerweise kann das Peritoneum bis zu 1 Liter Flüssigkeit pro Tag aufnehmen; Wenn jedoch die Menge zunimmt und die Resorptionskapazität des Peritoneums überschritten wird, sammelt sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle an und verursacht Aszites.

Ursachen von Aszites

Die Ursachen von Aszites können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden: hepatisch und nichthepatisch. Unabhängig von der Herkunft ist die Ursache jedoch immer ein Hydrosalz-Ungleichgewicht, gefolgt von einer übermäßigen Rückhaltung von Natrium und Wasser im Körper.

Hepatische Ursachen (hauptsächlich aufgrund chronischer Krankheiten)Nichthepatische Ursachen
  • Mit Zirrhose verbundene portale Hypertonie. Dies ist die häufigste Ursache (in 75-80% der Fälle) von Aszites;
  • Hepatitis A, B usw.;
  • Obstruktion des venösen Leberausflusses (Budd-Chiari-Syndrom).
  • Tumoren, die die Bauchorgane betreffen (Dickdarm, Leber, Bauchspeicheldrüse, Magen, Eierstock);
  • Infektionskrankheiten wie Tuberkulose;
  • Pankreatitis
  • Nierenfunktionsstörung (häufig mit Zirrhose verbunden);
  • Schwere Hypoalbuminämie;
  • Systemischer Lupus erythematodes;
  • Herzinsuffizienz;
  • Totale Wasserretention im Zusammenhang mit systemischen Erkrankungen wie nephrotischem Syndrom oder konstriktiver Perikarditis;
  • Schwere Formen der Malabsorption im Darm;
  • Ernährung (überschüssiges Salz in der Ernährung);
  • Schwere Unterernährung (Kwashiorkor).

Symptome von Aszites

Aszites kann in Abhängigkeit von verschiedenen Graden klassifiziert werden:

  • Grad 1 - milder Aszites: kann nur durch Ultraschall als asymptomatisch nachgewiesen werden;
  • Grad 2 - mäßiger Aszites: Verursacht mäßiges Aufblähen und kann auch während einer körperlichen Untersuchung unterschieden werden;
  • Grad 3 - schwerer Aszites: Verursacht spürbare und sehr offensichtliche Blähungen und wird bereits bei einer körperlichen Untersuchung hervorgehoben.

Daher variieren die Symptome von Aszites in Abhängigkeit von der Menge der angesammelten Aszitesflüssigkeit - eine allmähliche Manifestation von Zeichen wird bei chronischen Krankheiten und plötzlich bei akuten Zuständen in der Bauchhöhle beobachtet.

Kleine Flüssigkeitsmengen verursachen normalerweise keine Symptome, während die Ansammlung mäßiger Flüssigkeitsmengen eine Zunahme des Bauchumfangs und eine Zunahme des Körpergewichts verursacht..

Schließlich wird bei Ansammlung einer großen Menge Flüssigkeit die Bauchhöhle kugelförmig, es kommt zu Schwellungen und Blähungen des Abdomens, Appetitlosigkeit (aufgrund des Drucks, den die Flüssigkeit auf den Magen ausübt), Atemnot (verursacht durch Anheben des Zwerchfells und Lungenödems), Gewichtsverlust und Müdigkeit.

Bei Aszites tritt eine Flüssigkeitsansammlung hauptsächlich in der Bauchhöhle auf, wodurch das Volumen zunimmt. In einigen Fällen kann sich jedoch auch überschüssige Flüssigkeit in den Knöcheln ansammeln, was ebenfalls zu Ödemen führt..

Die Krankheit verursacht Beschwerden aufgrund von Blähungen und Schmerzen, im Falle einer Infektion (bakterielle Peritonitis) können Fieber, Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Alle Symptome hängen von den vorhandenen Grunderkrankungen ab und können daher sehr unterschiedlich sein:

  • Gelbsucht;
  • Gynäkomastie;
  • Muskelschwäche;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Appetitverlust;
  • Fieber;
  • Krampfadern der Speiseröhre (mit Zirrhose);
  • Enzephalopathie;
  • mit schwerem Aszites, sogar Koma.

Diagnose

Die Diagnose basiert auf:

  • medizinische Untersuchung
  • in einigen Fällen bildgebende Untersuchungen, zum Beispiel Ultraschall;
  • in einigen Fällen Aszitesflüssigkeitsanalyse.

Wenn der Arzt auf den Bauch klopft (perkussiert), macht die Flüssigkeit ein stumpfes Geräusch. Wenn eine Person aufgrund einer Gasausdehnung im Darm einen geschwollenen Bauch hat, ertönt beim Klopfen ein Trommelgeräusch. Der Arzt ist jedoch nicht immer in der Lage, Aszites zu erkennen, wenn sein Volumen nicht 1 Liter oder mehr beträgt..

Wenn Ärzte das Vorhandensein von Aszites oder dessen Ursachen bezweifeln, können sie einen Ultraschall (Ultraschall) oder eine Computertomographie (CT) (bildgebende Untersuchung der Leber und der Gallenblase) durchführen. Darüber hinaus können Sie eine kleine Probe Aszites erhalten, indem Sie eine Nadel durch die Wand der Bauchhöhle einführen - ein Verfahren, das als diagnostische Parazentese bezeichnet wird. Labortests dieser Flüssigkeit können helfen, die Ursache zu bestimmen (das Vorhandensein von bakteriellen Infektionen, Krebszellen oder Proteinspiegeln)..

Wenn Aszites eher durch portale Hypertonie als durch Infektion oder Entzündung verursacht wird, hat die Flüssigkeit eine Strohfarbe. Wenn die Flüssigkeit milchig ist, ist die Ursache normalerweise mit Lymphomen oder Lymphkanalverschlüssen verbunden..

Nützlich für die Diagnose sowie den Ausschluss anderer Begleiterkrankungen können auch sein:

  • Blutuntersuchungen: allgemeine Blutuntersuchung, Analyse von Blutzucker, Transaminase, Elektrolyten;
  • Urinanalyse: Die Kreatininspiegel werden untersucht, um die Nierenfunktion zu bewerten.
  • Instrumentelle Studien: Elektrokardiographie (EKG), Echocolordoppler, Nierenbiopsie.

Wie wird Aszites behandelt??

Die Behandlung von Aszites hängt hauptsächlich von den zugrunde liegenden Ursachen der Krankheit ab..

Im Allgemeinen umfasst die Behandlung:

  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme mit der Nahrung auf maximal 1,5-2 g pro Tag, um Wassereinlagerungen zu vermeiden.
  • Flüssigkeitsaufnahme senken.
  • Alkohol-Entzug.
  • Bettruhe.
  • Arzneimitteltherapie: Verabreichung von Diuretika (Spironolacton (Aldacton, Veroshpiron) und Furosemid) zur Entfernung von überschüssiger Flüssigkeit, Albumin (zur erneuten Erweiterung des Plasmavolumens) und Antibiotika bei bakteriellen Infektionen.
  • Evakuierung / therapeutische Parazentese: Neben diagnostischen Zwecken wird es auch zu therapeutischen Zwecken verwendet und dient zur Entfernung von Saugflüssigkeiten, die sich in der Bauchhöhle angesammelt haben, wenn nur Diuretika verwendet werden. Während dieses Verfahrens ist es ratsam, gleichzeitig das Plasmavolumen durch Albumininfusion wieder zu vergrößern, um das vasokzirkulatorische Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Parazentese ist auch die Behandlung der Wahl bei arzneimittelresistentem Aszites..
  • Lebertransplantation: Eine Lebertransplantation ist nützlich - da Aszites meistens zirrhotischen Ursprungs ist - für Patienten, denen andere Therapiemethoden (insbesondere Medikamente) nicht helfen..
  • Transhepatischer intrahepatischer portosystemischer Shunt (TVPSh): nützlich, wenn Aszites mit portaler Hypertonie assoziiert ist (erhöhter Druck in der Pfortader). Die Intervention besteht darin, einen Stent zwischen der Vene des Systemkreises und der Pfortader oder einem ihrer Zweige zu installieren, der zur Aufrechterhaltung der Durchgängigkeit des implementierten Shunts nützlich ist.
  • Verminderte Aufnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente.
  • Verzehr von Lebensmitteln, die eine ausreichende Proteinaufnahme gewährleisten
  • Spezifische Behandlung basierend auf dem Grund: zum Beispiel Operation, Chemotherapie oder Strahlentherapie bei malignen Neoplasien.

Aszites Komplikationen

Die Hauptkomplikationen von Aszites sind:

  • Spontane bakterielle Peritonitis (verursacht Fieber und Bauchschmerzen). Dies ist eine Aszites-Flüssigkeitsinfektion, die sich ohne offensichtlichen Grund entwickelt. Diese Infektion tritt häufig bei Menschen mit Aszites und Zirrhose auf, insbesondere bei Alkoholikern. Wenn sich eine spontane bakterielle Peritonitis entwickelt, haben Menschen normalerweise Bauchbeschwerden und es können Schmerzen im Bauchraum auftreten. Patienten können Fieber und allgemeines Unwohlsein haben. Sie können Verwirrung, Orientierungslosigkeit und Schläfrigkeit erfahren. Wenn sie sofort und angemessen unbehandelt bleiben, übersteigt die Mortalität 90%. Das Überleben hängt von einer frühzeitigen Behandlung mit geeigneten Antibiotika ab..
  • Bauchschmerzen: Treten auf, wenn sich in großen Mengen Flüssigkeit im Bauch ansammelt, was manchmal auch die Fähigkeit einschränkt, zu essen, zu gehen und andere tägliche Aktivitäten auszuführen.
  • Hydrothorax: d. H. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge. Dieser Zustand verursacht Atemnot, niedrige Sauerstoffversorgung des Blutes, Husten und Beschwerden in der Brust..
  • Nierenversagen: Dies ist häufig eine Verschlechterung der Zirrhose. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die selten ist (mit Aszites aufgrund von Zirrhose) und als hepatorenales Syndrom bezeichnet wird. Die Erkrankung verursacht ein fortschreitendes Nierenversagen und ist möglicherweise tödlich.
  • Hepatische Enzephalopathie: manifestiert sich in geistiger Verwirrung, Veränderungen des Bewusstseins bis zum Koma.

Prognose

Obwohl Aszites kurzfristig nicht gefährlich ist, hat er dennoch eine negative Prognose, insbesondere im Zusammenhang mit Zirrhose. In diesem Fall ist die verbleibende Leberfunktion tatsächlich sehr niedrig und die Überlebensrate nach 2 Jahren nach der Diagnose beträgt 50%.

Darüber hinaus kann Aszites mehrmals wiederholt werden und ist normalerweise mit fortgeschrittenen Krankheiten verbunden. Bei einer Krankheit, die einer medikamentösen Therapie nicht zugänglich ist, sterben jedoch 50% der Patienten innerhalb von sechs Monaten.

Trotz therapeutischer Verbesserungen ist die Lebertransplantation häufig die einzige Intervention, die eine positive Prognose haben kann..

Eine bessere Prognose kann jedoch garantiert werden, wenn Aszites durch das nephrotische Syndrom oder das Budd-Chiari-Syndrom verursacht wird, da beide Zustände behandelbar sind..