Gallenblasenkrebs

Gallenblasenkrebs ist eine seltene onkologische Erkrankung, die mit der Häufigkeit von Gallenblasenschäden durch einen chronisch entzündlichen Prozess völlig unvergleichbar ist..

Es gibt keine separaten Statistiken für Blasenkrebs. Sie werden in der Gruppe der bösartigen Tumoren der extrahepatischen Gallenwege berücksichtigt, von denen 2013 in Russland 1.122 Männer und 2.180 Frauen betroffen waren, was weniger als 1% aller bösartigen Tumoren entspricht. In der Europäischen Union macht diese Krankheit nicht mehr als 5 Fälle pro 100.000 Einwohner aus. Der jährliche Anstieg der Inzidenz ist unbedeutend - etwas mehr als 1%, aber in den letzten zehn Jahren ist Krebs um 12% höher geworden als bei Russen. Einzelne Krebsfälle treten bei Kindern und Jugendlichen auf, die Hauptgruppe sind jedoch Patienten, die älter als 50 Jahre sind..

Paradoxerweise kennen die onkologischen Statistiken, die seit einem halben Jahrhundert alle bösartigen Tumoren in Russland mit großer Sorgfalt berücksichtigen, die Mortalität und die Erkennung nach Stadien des Prozesses der Gallenblase und der extrahepatischen Gallengänge nicht.

Trotz erheblicher Fortschritte bei der Diagnose von Tumoren und bei der High-Tech-Operation der Gallenwege ist die Diagnose von Krebs die Schwachstelle - die Krankheit wird normalerweise in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt, wenn die Behandlung durch die Schwere des Zustands des Patienten begrenzt ist.

Risikofaktoren

Es gibt keine mehr oder weniger harmonische einheitliche Theorie zur Entwicklung von Gallenblasenkrebs. Sie legen sowohl die krebserzeugende Wirkung einiger Bestandteile der Galle als auch die proliferationsverstärkte Zellteilung der Zellen der Gallenblasenschleimhaut vor dem Hintergrund chronischer Entzündungen nahe, die durch die darin angesammelten Steine ​​unterstützt werden. Bei chronischer Cholezystitis werden häufig Polypen der Schleimhaut nachgewiesen, und das Auftreten von Polypen und Krebs führt zu einer erhöhten gegenüber der normalen Teilung der Zellen des Epithels der Schleimhaut.

In einer Arbeit wurde sogar die Regelmäßigkeit des Risikos für Gallenblasenkrebs abgeleitet, abhängig vom Durchmesser der darin enthaltenen Steine. Bei Steinen von 2 bis 3 cm erhöhte sich das Risiko fast um das Zweieinhalbfache, bei Steinen mit einem Durchmesser von mehr als 3 cm - zehn. Es ist schwer zu beurteilen, wie wahr dies ist, da es nicht ein oder zwei Steine ​​in der Gallenblase geben kann, sondern viele weitere und alle in verschiedenen Größen. Trotzdem ist eine Reizung und sogar Verletzung der Schleimhaut durch Steine ​​möglich, obwohl die meisten Menschen mit kalkhaltiger Cholezystitis keinen Gallenblasenkrebs haben.

Es wird angenommen, dass die Entwicklung von Krebs zur Stagnation der Galle und zur Entzündung der Gänge in der Leber sowie zu Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse beiträgt. Die Rolle der Ernährung ist nicht ausgeschlossen, insbesondere ein Überschuss an Fetten und Kohlenhydraten mit unzureichenden Ballaststoffen sowie Fettleibigkeit und natürlich Rauchen. Es wurde eine höhere Inzidenz von Arbeitnehmern in der metallurgischen Industrie und einigen gefährlichen Industrien festgestellt, die β-Naphthylamin und Benzidin verwenden. Warum Frauen häufiger krank werden, wird ebenfalls nicht erklärt, ein Zusammenhang mit Hormonen wird vermutet.

Kann Gallenblasenkrebs verhindert werden??

Wirksame Präventionsmethoden gibt es nicht. Eine gesunde Ernährung trägt dazu bei, das Krankheitsrisiko zu verringern: Obst und Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte, Fisch und Geflügel sollten in der Ernährung Vorrang haben. Notwendigkeit, rotes und verarbeitetes Fleisch, Fertiggerichte, Fast Food zu begrenzen.

Bei einem Risikofaktor wie der Gallensteinerkrankung ist die Situation nicht eindeutig. Einerseits erhöhen Gallensteine ​​das Krebsrisiko. Gleichzeitig entwickeln sich selbst bei Menschen mit Gallensteinerkrankungen nicht so häufig bösartige Tumoren, und die Cholezystektomie ist nicht die einfachste Operation, sondern birgt gewisse Risiken.

Bühnenklassifikation

In mehr als 85% der Fälle ist ein Gallenblasentumor ein Adenokarzinom. Es entwickelt sich aus den Drüsenzellen der Schleimhaut, die Schleim produzieren. Etwa 6% sind papilläre Adenokarzinome. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie sich auf die Leber ausbreiten, und sie zeichnen sich in der Regel durch eine günstigere Prognose für den Patienten aus. Muzinöse Adenokarzinome treten in 1–2% der Fälle auf.

Andere Arten von Krebs der Gallenblase: Plattenepithelkarzinome, Adenosquamkarzinome, kleine Zellen. Gallenblasenkrebs ist in fünf Hauptstadien unterteilt:

  • Stadium 0: "Krebs an Ort und Stelle", beschränkt auf die Schleimhaut. Solche Tumoren verursachen keine Symptome, es ist sehr schwierig, sie zu erkennen. Typischerweise wird Krebs im Stadium 0 durch Biopsie nach Entfernung der Gallenblase aufgrund einer Gallensteinerkrankung diagnostiziert.
  • Stadium 1: Ein Tumor, der sich nicht bis zur Muskelschicht der Gallenblasenwand erstreckt und nicht in benachbarte Organe hineinwächst.
  • Stadium 2: Der Tumor ist in die Muskelschicht der Gallenblasenwand und das darunter liegende Bindegewebe eingewachsen, wächst aber immer noch nicht außerhalb des Organs.
  • Stadium 3: Der Tumor ist außerhalb der Gallenblase gewachsen oder die Krebszellen haben sich auf nahegelegene Lymphknoten ausgebreitet.
  • Stadium 4: Der Tumor ist in den Gefäßen der Leber oder in 2 oder mehr benachbarten Organen gewachsen, oder die Krebszellen haben sich auf die Lymphknoten ausgebreitet, die ziemlich weit vom Magen entfernt sind, oder es gibt Fernmetastasen.

Wenn sich der Krebs im Stadium 1 oder 2 befindet, wird er als lokalisiert bezeichnet. Solche Tumoren können chirurgisch entfernt werden..

Symptome von Gallenblasenkrebs

Wenn der Krebs nur durch die Gallenblasenwand begrenzt ist, gibt es zunächst praktisch keine typischen und anhaltenden Symptome. Die meisten Patienten, die sich nach der Diagnose von Krebs an ihre Gefühle erinnern, sprechen von Schmerzen im rechten Hypochondrium, aber es ist nicht möglich, Schmerzen von den üblichen Manifestationen einer chronischen Cholezystitis zu unterscheiden.

Wenn sich der Tumor über die Grenzen des Organs hinaus in Richtung Leber erstreckt, an dessen Unterkante die Gallenblase angrenzt, treten aufgrund der Keimung der von den Nervenenden durchdrungenen Leberkapsel konstante Schmerzen im rechten Hypochondrium auf. Eine Verletzung des Ausflusses von Galle führt zu Übelkeit und Erbrechen. Wenn Sie den Blasenhals zusammendrücken und den Ausfluss von Galle blockieren, entwickelt sich Gelbsucht mit hellem Kot und dunklem Urin. Gallenfarbstoffe gelangen in den Blutkreislauf und reizen die Hautrezeptoren. Dann können bereits allgemeine Vergiftungen und Temperaturen auftreten..

Die biochemischen Parameter des Blutes ändern sich in späteren Stadien, wenn visuelle Symptome vorliegen und es keine Tumormarker für Gallenblasenkrebs gibt.

Wie Gallenblasenkrebs erkannt wird

Am häufigsten ist Gallenblasenkrebs ein zufälliger Befund, wenn er aus einem anderen Grund untersucht wird. Derzeit wird abdominaler Ultraschall in die klinische Standarduntersuchung der erwachsenen Bevölkerung einbezogen. Manchmal wird ein Tumor versehentlich durch regelmäßige Beobachtung eines Patienten mit chronischer Cholezystitis oder durch morphologische Untersuchung einer aufgrund einer chronischen Cholezystitis entfernten Blase entdeckt.

Sehr selten liegt ein Krebstumor in Form eines polypoiden Auswuchses vor, bei einem von zehn ist der Tumor in der Mehrzahl entlang der Wand „abgeflacht“, was als diffuses Wachstum bezeichnet wird. In der Hälfte der Fälle befindet sich der Krebs im unteren Bereich der Gallenblase und ebenso häufig im Körper und im Hals. Bei acht von zehn Patienten erstreckt sich der Tumor bereits über die Gallenblasenwand hinaus und breitet sich auf das Lebergewebe aus.

Die Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT) sowie spezielle endoskopische Untersuchungen mit Kontrastmitteln in Kombination mit der Ultraschallendoskopie spielen eine unschätzbare Rolle bei der Diagnose von Gallenblasenkrebs..

Behandlung von Gallenblasenkrebs

Wenn Krebs durch Untersuchung einer aufgrund einer Cholezystitis entfernten Gallenblase erkannt wird und der Tumor weiter als die Muskelmembran wächst, muss eine zweite - bereits radikale - Leberresektion durchgeführt werden. Wenn der Tumor die Muskelschicht nicht erreicht hat, ist keine erneute Operation erforderlich.

Wenn während einer Operation wegen chronischer Cholezystitis Krebs festgestellt wird, wird eine Standardoperation durchgeführt - die Gallenblase, der angrenzende Teil der Leber und die Lymphknoten werden nicht in Teilen, sondern in einem einzigen Block entfernt. Bei einem großen Tumor, der sich über die Blase hinaus erstreckt, wird ein Teil des rechten Lappens und der Pfortader entfernt. Leider kann nur jeder zehnte Patient die nächsten fünf Jahre überleben.

Wenn vor der Operation eine sehr große Resektion der Leber geplant ist, ist es im ersten Stadium ratsam, eine Chemoembolisierung durchzuführen, um einen Teil der Leber zu erhalten. Manchmal entfernen sie vor der Operation das überschüssige Gallenvolumen, wodurch die Blase entleert wird. Nach einer radikalen Operation ist es ratsam, eine postoperative vorbeugende Chemotherapie durchzuführen.

Gallenblasenkrebs ist selten, aber unsere Onkologen verfügen über ausreichende diagnostische und therapeutische Erfahrung, um dem Patienten in jedem Stadium der Krankheit zu helfen.

Überlebensprognose

Die Prognose für Onkopathologien wird anhand des Fünfjahresüberlebensindikators bewertet. Er gibt den Prozentsatz der Patienten an, die ab dem Zeitpunkt der Diagnose fünf Jahre am Leben blieben.

Fünf Jahre Überleben von Gallenblasenkrebs:

  • Im Stadium 0 - 80%.
  • Stufe I - 50%.
  • Im Stadium II - 28%.
  • Im Stadium III - 7–8%.
  • Im Stadium IV - 2–4%.

Sie müssen verstehen, dass diese Indikatoren nur Statistiken sind, die für eine große Anzahl von Personen berechnet wurden. Sie wird nicht genau vorhersagen können, was mit einem bestimmten Patienten geschehen wird. Darüber hinaus sind diese Daten immer leicht veraltet, da für die Berechnung des Fünfjahresüberlebens der Patient mindestens fünf Jahre lang überwacht werden muss. Diese Zahl kann nicht für Personen berechnet werden, bei denen gestern, letzte Woche oder sogar letztes Jahr Krebs diagnostiziert wurde. Gleichzeitig steht die Onkologie nicht still, heute gibt es mehr Möglichkeiten zur Krebsbehandlung als vor fünf Jahren. Wir sind sicher, dass Sie immer helfen können, es gibt keine hoffnungslosen Patienten für die Ärzte der Europäischen Krebsklinik.

Tumor der Gallenblase und der Gallenwege - Stadien und Prognose

Gallenblasenkrebs (RJP) ist eine der seltenen Pathologien. Laut Statistik wird es bei 2 Patienten pro 100.000 Menschen diagnostiziert. Unter allen Tumoren des Verdauungstrakts nimmt Gallenkrebs in Bezug auf die Prävalenz den sechsten Platz ein und macht nur 0,5% aus. Als Grund für die Entwicklung der Krankheit wird die Degeneration von Zellen in der Schleimhaut des Organs angesehen.

Die Krankheit ist für Menschen über 70 am gefährlichsten, wobei Männer 1,5-mal weniger als Frauen ausmachen. Risikofaktoren für das Auftreten werden als unausgewogene Ernährung, ein mit Stress und schlechten Gewohnheiten gesättigter Lebensstil sowie als durch Steine ​​in der Gallenblase verursachte Verletzungen angesehen. ZhKB ist in 100% der Fälle vorhanden.

Was ist das?

Gallenblasenkrebs ist eine sich stetig entwickelnde Mutation, wenn sich die Zellstrukturen der Schleimhaut in der DNA ändern. Sie hören auf zu teilen, wie es die Natur in ihnen festgelegt hat, vermehren sich aber viel schneller. Infolgedessen wird ein bösartiger Tumor gebildet..

In den Stadien III-IV geht die Onkologie der Gallenblase von der Lokalisation in der Leber auf andere Organe über. Frauen ab 50 Jahren machen bis zu 75% aller erkannten Fälle dieser Art von Krebs aus.

Eine rechtzeitige Diagnose ist von entscheidender Bedeutung, aber aufgrund des asymptomatischen Verlaufs im Anfangsstadium der Bauchhöhle treten nur 25% der Diagnosen zu Beginn der Krankheit auf. Nur eine regelmäßige vorbeugende Diagnose kann den Übergang in ein schweres Stadium verhindern..

Gründe für die Entwicklung

Dies bedeutet nicht, dass ein Grund zu 100% onkogen ist, da die Liste der Voraussetzungen für Gallengangskrebs Folgendes umfasst:

  1. Vererbung. Die Wahrscheinlichkeit einer Onkopathologie steigt auf 60%, wenn bei einer Familie Krebs der Gallenblase oder anderer Organe des Verdauungstrakts bei einem der Blutsverwandten auftrat.
  2. Alter. Die meisten Diagnosen werden an Personen ab 50 Jahren gestellt.
  3. Exposition gegenüber Karzinogenen.
  4. Zysten und Polypen, Gallensteine.
  5. Giftige Arbeitsbedingungen wie Chemie- oder Stahlwerke.
  6. Helminthische Invasion (Opisthorchiasis).
  7. Chronische Entzündung eines Organes des Verdauungstraktes (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa).
  8. Unausgewogene Ernährung: Verwendung von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Karzinogenen, Alkohol sowie Fast Food mit einer hohen Konzentration an Konservierungsstoffen und anderen chemischen Zusätzen.
  9. Rauchen.
  10. Geschwächte Immunität.

Wenn der Patient bereits die eine oder andere Lebererkrankung hat, ist er gefährdet. In 60% der Fälle führt eine chronische Cholezystitis zum Auftreten eines Gallenblasentumors. In gleicher Weise führt eine Gallensteinerkrankung ohne angemessene Behandlung und wenn der Patient gegen den vom behandelnden Arzt empfohlenen Verlauf verstößt, in 4 von 10 Fällen zu Neoplasien in der Gallenblase (Tumor).

Arten und Symptome der Pathologie

Die Abteilung für Gallenblasenkrebs ist seine Sorten:

  1. Adenokarzinom - entwickelt sich aus Epithelzellen.
  2. Skirr - gekennzeichnet durch dichte faserige Neoplasien.
  3. Niedriggradiger Krebs - bösartig und schnell verbreitet.
  4. Schleimhautkrebs, auch Krikoidzelle genannt, zeichnet sich durch einen hohen Polymorphismus aus.
  5. Solider Krebs ist eine aggressive Form des epithelialen Neoplasmas.
  6. Plattenepithelkarzinom - eine sich schnell entwickelnde Pathologie der Schleimhaut der Gallenblase und der Gallenwege.

Im Stadium I eines Gallenblasenkrebses werden Symptome und Manifestationen beobachtet:

  1. Aufblähen.
  2. Berstendes Gefühl direkt unter den Rippen.
  3. Übelkeit bei Anfällen.
  4. Dumpfer Bauchschmerz rechts.
  5. Peristaltikstörung: Verstopfung, Durchfall.
  6. Die Schwäche.
  7. Fieber.
  8. Gewichtsverlust.

Wie lange die Krankheit ohne äußere Manifestation in Form von Gelbsucht anhält, hängt von der Art der Onkopathologie und ihrer Lage in der Leber ab. Bei Lokalisierung in der Nähe der Bauchspeicheldrüse erstrecken sich die Ikterusperiode und die Erkennung von Anzeichen von Gallenblasenkrebs im Laufe der Zeit. Sobald Krebszellen in die Bauchspeicheldrüse hineinwachsen und Anzeichen von Gelbsucht auftreten, verschlechtert sich der Zustand des Patienten stark.

In den folgenden Stadien eines Gallenblasentumors treten folgende Symptome auf:

  • Gelbfärbung der Sklera und der Haut, die das Eindringen des Verdauungsenzyms in das Blut signalisiert;
  • Temperatur über 38 ° C;
  • heller Kot (bis weiß), dunkler Urin;
  • Juckreiz der Haut;
  • Lethargie, Schwäche;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Anorexie;
  • Schmerzsyndrom.

Bei Kompression der Gallenwege entsteht aufgrund eines überwucherten Tumors eine eitrige Entzündung. In den Stadien III-IV ist eine Person stark erschöpft. Die Onkopathologie entwickelt sich selten so schnell, dass es zu einer starken Vergiftung und Sepsis kommt. Die ersten Symptome von Gallenblasenkrebs werden oft übersehen, wenn man sie als Anzeichen für andere Lebererkrankungen betrachtet.

Stadien der Krankheit

0 oder TisKrebszellen befinden sich hauptsächlich in der inneren Schicht der Gallenblase.
Ich oder T1Der Tumor wächst in die Schleimhaut der Gallenblase (T1a) und dann in das Muskelgewebe (T1b). Zu diesem Zeitpunkt ist das Neoplasma normalerweise oval und befindet sich an der Innenwand der Blase oder im betroffenen Gang
II oder T2Krebs dringt in die sogenannte seröse Schicht ein und verlässt die Grenzen des Muskelgewebes. Dies betrifft bereits das viszerale Peritoneum, aber bisher erfolgt keine Infiltration in die Leber
III oder T3Pathologische Zellen erfassen die seröse Schicht und gelangen dann zu benachbarten Organen, der Leber. Metastasen sind typisch für dieses Stadium, da bereits Gefäße beteiligt sind. Krebszellen verbreiten schnell Blut im Körper.
IV oder T4Schließlich, wenn der Leberbereich von mehr als 20 mm betroffen ist und die Krebsentstehung den Magen, den Zwölffingerdarm und die Bauchspeicheldrüse bedeckt

Die Prognose hängt direkt davon ab, in welchem ​​Stadium (in welchem ​​Ausmaß) sich der Gallenblasenkrebs befindet. Der Arzt bewertet das objektive Bild anhand moderner diagnostischer Methoden.

Erstphase

Diese Phase wird häufiger als ikterisch bezeichnet. Der Patient hat bereits Probleme mit Peristaltik, Blähungen, Schwäche wird häufig beobachtet. Es gibt Übelkeit, der Appetit verschwindet, das Gewicht nimmt ab.

Wie lange das Anfangsstadium dauern wird, hängt davon ab, wo der Tumor zu wachsen beginnt. Je näher der Pankreaskopf oder die extrahepatischen Gänge sind, desto schneller.

Weitere Entwicklung

Die präikterische Periode wird durch ein Stadium obstruktiver Gelbsucht ersetzt. Der Hauptgrund für seine Entwicklung ist die Verengung der Gallenwege, wodurch das Verdauungsenzym nicht vollständig in den Zwölffingerdarm gelangt. Die Leber wächst, die Magenentleerung wird dauerhaft, die Haut wird rot und juckt, Kot und Urin verfärben sich stark.

Aufgrund der teilweisen oder vollständigen Verstopfung der Gallengänge entwickeln sich Wassersucht, sekundäre biliäre Zirrhose usw. Der Patient wird immer träger, es fällt ihm schwer, sich zu konzentrieren, der Körper wird allmählich erschöpft.

Metastasen

Im Stadium III geht die Onkologie in benachbarte Organe und Systeme über - es entstehen Metastasen. Es gibt drei Möglichkeiten, sie zu durchdringen:

  1. Sprießen in alle angrenzenden Gewebe.
  2. In die Lymphe eindringen.
  3. Ausbreitung durch das Blut.

Die Krankheit wählt keinen einzigen Weg, sondern nutzt alles aus, was eine Lebensgefahr und Schwierigkeiten bei der Behandlung darstellt.

Wie zu diagnostizieren?

Um die Lebensfähigkeit der Leber und ihre Entgiftungsarbeit zu bestimmen, werden Lebertests durchgeführt. Mit ihrer Hilfe werden Bilirubinparameter, alkalische Phosphatasekonzentration, Albumingehalt sowie Prothrombinzeit bestimmt. Die zweite Analyse ist ein Hinweis auf den Marker CA 19-9, der anzeigt, dass sich die Onkologie entwickelt. Blut wird auch auf Biochemie und auf krebsembryonales Antigen (CEA) getestet..

Die effektivste instrumentelle Diagnosemethode ist der Ultraschall der Leber, bei der ihre Größe gemessen wird, und der Gallenblase.

Wenn die erhaltenen Daten einen Anstieg anzeigen, deutet dies auf das Vorhandensein von Krebs hin. Ultraschall zeigt eine Versiegelung in den Wänden der Blase sowie ihre veränderte und heterogene Struktur. Um das Stadium des Krebses zu klären, ist eine abdominale Sonographie erforderlich..

Wenn frühere Tests gezeigt haben, dass es Gründe für Angst gibt, verschreibt der Arzt zusätzliche instrumentelle Diagnosen:

  1. Cholezystographie. Sogenannte Röntgenaufnahme der Gallenblase, wenn sie den Zustand der Wände beurteilt und auch pathologische Prozesse identifiziert.
  2. Biopsie.
  3. ChCH (perkutane transhepatische Cholangiographie) - Nach Verabreichung eines Kontrastmittels werden Peritoneum und Leber punktiert, um den Zustand der Gallenwege im Detail zu untersuchen.
  4. Laparoskopie Es wird durchgeführt, um die Funktionsfähigkeit der Krebsentstehung zu bestimmen..
  5. CT-Scan.

Behandlung

Im ersten Stadium wird die Gallenblase herausgeschnitten, um die Ausbreitung des Krebses zu verhindern. Die Prognose in diesem Fall ist, dass bis zu 60% der Patienten vollständig geheilt sind. Aufgrund des asymptomatischen Stadiums I konsultiert der Patient häufiger den Arzt zu einem späteren Zeitpunkt. Es ist bereits unmöglich, vollständig chirurgisch betroffenes Gewebe zu schneiden.

Die Komplikation des Behandlungsprozesses birgt das Risiko eines Rückfalls. Ein Patient mit einer entfernten Gallenblase kann Gallengangskrebs entwickeln, der noch schwieriger zu behandeln ist. Rückfall ist fast immer tödlich..

Mit Hilfe einer minimalinvasiven laparoskopischen Operation werden bei der Entfernung der Gallenblase mit einer bösartigen Formation kleine Punktionen in den Wänden der Bauchhöhle durchgeführt. Durch sie wird mit speziellen Werkzeugen unter der Kontrolle von Kameras und Ultraschall das betroffene Organ entfernt. Das Risiko von Komplikationen und die Dauer der Rehabilitationsphase nach Anwendung der chirurgischen Methode werden um ein Vielfaches reduziert.

Im Stadium III und den folgenden Stadien umfasst die Behandlung von Gallenblasenkrebs:

  1. Chemotherapie Medikamente mit der Fähigkeit, Krebszellen zu zerstören, werden in den Körper eingeführt. Auf diese Weise können Sie die Größe des Neoplasmas reduzieren. Die Symptomatik schwächt sich ab, der Patient erhält Erleichterung. Da alle diese Medikamente hochgiftig sind, bleibt die Gesundheit schwierig. Erbrechen, Alopezie, Schwäche, Sprünge im Körpergewicht - die Norm bei dieser Behandlung. Die Chemotherapie wird in Kursen durchgeführt, die vom Onkologen individuell ausgewählt werden..
  2. Strahlentherapie. Ermöglicht die Verwendung von Röntgenbestrahlung zur Koagulation entarteter Zellen. Führen Sie den Vorgang mit externen und internen Methoden durch.
  3. Strahlentherapie. Dem Patienten werden Sensibilisatoren verabreicht, die die Anfälligkeit der Zellen für Strahlenexposition erhöhen. Mit dieser Methode können Sie die Lebensdauer des Patienten um mehrere Jahre verlängern.

Weitere Prognose

Wenn Krebs im Stadium I oder II entdeckt wurde, ist die Prognose am günstigsten. Die Langzeitbehandlung ermöglicht in 90% der Fälle eine vollständige Genesung. Dies kommt jedoch selten vor, viel häufiger wird die Krankheit spät erkannt. Die Überlebensrate bei Adenokarzinomen wie bei der Behandlung von Brustkrebs und der Behandlung von Zwölffingerdarmkrebs liegt tendenziell bei 0. Wenn Stadium IV festgestellt wird, hat die Patientin wahrscheinlich nicht mehr als 3 Monate Zeit. Nur 15% der Patienten schaffen es, das Leben auf 1 Jahr zu verlängern.

Gallenblasenkarzinom

Gallenblasenkrebs (RJP) nimmt den 5. Platz in der Struktur von Magen-Darm-Krebs ein und wird in 1-3% der Fälle nur durch histomorphologische Untersuchung von Materialien nach Cholezystektomie nachgewiesen.

Epidemiologie

Im Zusammenhang mit der Spätdiagnose wird es häufig erst im letzten Stadium erkannt und meistens (in 78% der Fälle) mit einer Gallensteinerkrankung kombiniert. Unter allen Patienten mit Gallensteinerkrankungen entwickelt sich nach Angaben mehrerer Autoren Magenkrebs in 0,3–3,5%. Darüber hinaus ist die Inzidenz von Magenkrebs bei Frauen 2- bis 5-mal höher als bei Männern.

Ätiologie

Pathologie

Es werden verschiedene histologische Formen von Gallenblasenkrebs festgestellt: Adenokarzinom, Plattenepithelkarzinom, undifferenzierter Krebs.

Undifferenzierter Krebs tritt in 8–10% der Fälle von Magenkrebs in zwei Formen auf: kleinzellig und großzellig. Die geschätzte Zeit bis zum Fortschreiten von schwerer Dysplasie zu invasivem Krebs beträgt 15 Jahre..

Die folgenden Formen von Magenkrebs werden makroskopisch unterschieden: knotig, diffus-infiltrativ und papillär.

Die diffus-infiltrative Form ist die häufigste. In fortgeschrittenen Formen breitet sich der Tumor auf die Leber, Elemente des hepatoduodenalen Bandes, den Dickdarm und sein Mesenterium sowie den Zwölffingerdarm aus.

Die knotige Form ist seltener, der Tumor hat relativ klare Grenzen und wächst im Lumen der Blase oder ohne Blase.

Papillärer Krebs der Bauchspeicheldrüse ist eine papilläre Masse, die im Lumen des Genitaltrakts wächst. Die Invasion der unterirdischen Organschicht erhöht die Wahrscheinlichkeit einer lymphogenen und hämatogenen Metastasierung dramatisch.

Magenkrebs bezieht sich auf schnell fortschreitende Tumoren. Es gibt 4 Möglichkeiten, Tumorzellen zu verallgemeinern:

Direkte Invasion benachbarter Organe und vor allem der Leber (IV- und V-Segmente). Die Leberinvasion ist ein charakteristisches Merkmal von RJP und wird in Abschnitten bei 58,9–90% der Patienten festgestellt.

Lymphogene und hämatogene Metastasen beginnen mit dem Eindringen in die Muskelschicht, wo der Tumor mit zahlreichen Lymph- und Blutgefäßen in Kontakt kommt. Bei der Autopsie werden bei 68,1% der verstorbenen Patienten lymphogene Metastasen gefunden..

Der vierte Weg des Tumors ist peritoneal (die Häufigkeit von Metastasen entlang des Peritoneums erreicht 60%).
Lebermetastasen sind äußerst charakteristisch für Magenkrebs und werden bei 50–85% der Patienten beobachtet. In der Häufigkeit der von Metastasen betroffenen Organe werden außerdem Lungen und Pleura festgestellt - von 4,8 bis 34,3% der Patienten.

Klinische Daten

Änderungen in den Blutuntersuchungen waren unspezifisch und wurden in der Regel im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit festgestellt: Anämie, Leukozytose, erhöhtes Bilirubin, Aktivität der alkalischen Phosphatase und GGTP. Diese Indikatoren zeigten normalerweise eine Tumorinvasion der Leber und der extrahepatischen Gallengänge sowie die Entwicklung anderer Komplikationen an: Cholezystitis, Cholangitis (bei 79,5% der Patienten).

Gallenblasenkrebs: Symptome, Diagnose und wie viel sie leben

Die Gallenblase ist das innere Organ des hepatobiliären Systems, das für die Rückführung der Galle in den Zwölffingerdarm verantwortlich ist, um die Verdauung der Nahrung zu unterstützen. Wenn sich Organpathologien entwickeln und diese lange Zeit nicht behandelt werden, besteht in einem höheren Alter das Risiko für Gallenblasenkrebs. Die Krankheit wird als seltene onkologische Pathologie eingestuft, die Personen im Rentenalter innewohnt. Bei der Diagnose eines Gallenblasentumors sollten Informationen zu Prognose, Überlebensrate und Behandlungsmethoden untersucht werden..

Mögliche Symptome von Gallenblasenkrebs

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Vorhandensein von Steinen in der Blasenhöhle oder in den Gallengängen eine Veranlagung für das Auftreten eines nachteiligen Zustands ist. Verletzungen der Leber und der Gallenblase beginnen mit schmerzenden Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Die Gefahr von Gallenblasenkrebs ist eine späte Diagnose. Ein malignes Neoplasma in einem frühen Stadium macht sich lange Zeit nicht bemerkbar. In einem späteren Stadium des Krebses kann der Arzt beim Abtasten des rechten Hypochondriums eine dichte und runde Versiegelung spüren. Erst nach solchen Anzeichen kann ein Spezialist den Patienten auf zusätzliche diagnostische Verfahren verweisen - Ultraschall, Biopsie.

Wenn Gallenblasenkrebs im Nacken auftritt, treten die Symptome viel früher auf. Gelbsucht tritt auf, wenn die Kanäle der Blase zusammengedrückt werden. Es gibt auch eine völlige Niederlage der Funktionen der Gallenblase.

Die ersten Symptome und Anzeichen von Gallenblasenkrebs sind möglich:

  • anhaltender Gewichtsverlust;
  • Dyspepsie;
  • schwacher Zustand, Müdigkeit;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • verminderter Appetit;
  • Blähungen;
  • juckende Haut;
  • Gelbfärbung der Sklera;
  • Blanchieren der Kotfarbe;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Es ist erwähnenswert, dass bei Gallenblasenkrebs die Manifestationen und Symptome nicht charakteristisch sind. Jeder Patient fühlt Manifestationen individuell.

Es gibt Kriterien, anhand derer man vermuten kann, dass etwas nicht stimmt. Beispielsweise entwickelt sich vor dem Hintergrund des chronischen Verlaufs der Cholezystitis ein anhaltender Kraft- und Gewichtsverlust. Wenn Sie diesen Zustand nicht beachten, treten später Anzeichen von Anämie, Leukozytose und Schüttelfrost auf.

Wenn ein Tumor in der Leber wächst, werden eine Zunahme der Organgröße, eine vollständige Erschöpfung des Körpers und die Ansammlung einer großen Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle beobachtet - Aszites.

Laut Statistik ist Krebs der Gallenblase bei Frauen häufiger. Wenn sich die Onkologie vor dem Hintergrund der Wechseljahre entwickelt, erschwert dies auch die Diagnose. Nach dem Einsetzen der Wechseljahre treten bei Frauen häufig solche Symptome auf - verminderte Leistung, Müdigkeit, Bauchschmerzen, Schwäche, eine Reihe von Durchfall und Verstopfung, Erbrechen, Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln.

Stadien von Krebs

In der Medizin ist es üblich, Krebs in mehrere Stadien und Unterabschnitte zu unterteilen. Das Nullstadium ist durch die Ansammlung atypischer Zellen im Bereich eines Organs oder seines zervikalen Teils gekennzeichnet. Dann bilden die Krebszellen einen Tumor, und so entsteht das Anfangsstadium. Substanz A ist durch eine Schädigung der Schleimhaut der Gallenblase gekennzeichnet. Als nächstes entsteht die Unterstufe B - der Tumor wächst in die Schichten des Muskelgewebes hinein und ist fest fixiert.

Das zweite Stadium ist gekennzeichnet durch die Niederlage des peri-muskulären Gewebes der Organwand und der Lymphknoten. Mit der Entwicklung des dritten Grades breitet sich Krebs auf benachbarte Organe aus, normalerweise auf die Leber. Es treten bereits charakteristische Symptome auf, die nicht ignoriert werden können. In den meisten Fällen wird während dieser Zeit Krebs erkannt. Ein vierter Krebsgrad ist die Ausbreitung multipler Metastasen, die Organe außerhalb der Leber betreffen.

Es gibt auch verschiedene Arten von Gallenblasenkrebs. Die histologische Analyse in 90% der Fälle zeigt ein Adenokarzinom. Karzinome treten am häufigsten in den Drüsenzellen auf, die die Gallenblase und die Gallenwege auskleiden. Zusätzlich zum Karzinom können sie in anderen Fällen Plattenepithelkarzinome (die den Gehalt an Plattenepithel in den Zellen anzeigen), Lymphome, Sarkome und andere nachweisen. Die Art des Karzinoms hängt direkt von der Art der Krebszellen ab..

Ursachen eines Gallenblasentumors

Es gibt grundlegende prädisponierende Faktoren, die Krebs auslösen können - ein unangemessener Lebensstil und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Gallenblasenkrebs kann aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Alkoholmissbrauch seit vielen Jahren.
  2. Rauchen.
  3. Übermäßige Berufe - Kontakt mit Karzinogenen oder schweren Produkten.
  4. Übergewicht.
  5. Weiblich.
  6. Rentenalter.
  7. Gallenblasensteine ​​oder unbehandelte chronische Krankheiten (Gallensteinkrankheit, Cholezystitis).
  8. Ansammlung von überschüssigen Verkalkungen in den Wänden der Blase (Kalziumsalze).
  9. Das Vorhandensein großer Polypen an den Wänden der Blase, deren Durchmesser mehr als 10 mm beträgt.
  10. Helicobacter pylori-Infektion. Dieses Bakterium trägt nicht nur zum Auftreten eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarmgeschwürs bei, sondern auch zu Erkrankungen der Gallenblase oder ihrer Gänge.
  11. Das Auftreten von Zysten in der Höhle der Gallenblase, die stagnierende Gallenphänomene hervorrufen. Angesichts der Tatsache, dass die kongestive Galle teilweise ein krebserregendes Element ist, ist ihre anhaltende Stagnation mit einer Degeneration der Schleimhaut der Gallengänge behaftet - eine Präkanzerose.
  12. Das Vorhandensein einer falschen Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an schnellen Kohlenhydraten und fettem Tierfutter im Tagesmenü.
  13. Begleiterkrankungen - Zirrhose, Fibrose oder polyzystische.

Sie müssen verstehen, dass dies nur Risikofaktoren sind, die den Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit erhöhen, an Gallenblasenkrebs zu erkranken.

Onkologie der Gallenblase - Manifestationen des Endstadiums

Wenn die Pathologie invasiv wird, beginnen symptomatische Manifestationen. Im präinvasiven Stadium gibt es keine Anzeichen, da sich atypische Zellen noch nicht zu einem vollwertigen Krebs entwickelt haben und daher keine Symptome auftreten. Ein Patient mit der raschen Entwicklung von Gallenblasenkrebs wird von Leberabszessen, Aszites und einem depressiven Zustand gequält. Oft entwickelt sich eine Blutvergiftung..

Der Schmerz während des Wachstums des Tumors ist stumpf und schmerzhaft. Je weiter Sie gehen, desto mehr tut es weh und es wird unmöglich, Schmerzen zu ertragen. Dann gibt es Anzeichen einer Körpervergiftung - Appetitlosigkeit, Körpergewichtsverlust, Hyperthermie, Schwitzen und Kraftverlust. Gallenblasenkrebs breitet sich bei Frauen auf Leber, Lunge, Eierstöcke sowie auf nahegelegene Lymphknoten aus.

In 90% der Fälle kommt es vor, dass Krebs in der Leber gefunden wird. Bei der Bewegung in die Lunge werden Husten und Atemnot beobachtet. Wenn die Eierstöcke betroffen sind, haben Frauen Hitzewallungen, verärgerten Stuhl und Brustschmerzen.

Die Prognose ist in fast allen Fällen schlecht und das Überleben niedrig. Gallenblasenkrebs tritt in späteren Stadien und bei älteren Menschen auf. Auch in vielen Fällen ist der Tumor nicht operierbar. Der Tod tritt aufgrund einer Vergiftung durch das Zusammenbrechen eines Krebstumors, eines Leberversagens oder mit infektiösen Komplikationen oder einer Darmobstruktion auf. Wenn der Nachweis von Gallenblasenkrebs in den ersten Stadien erfolgte, ist die Überlebenschance erhöht. Während der Remission kann eine genauere Prognose abgegeben werden..

Diagnose von Gallenblasenkrebs

In den meisten Fällen werden Patienten selten in einem höheren Alter jährlichen Untersuchungen und Körperdiagnosen unterzogen, damit eine Pathologie im Frühstadium erkannt werden kann. In etwa 7 von 10 Fällen wird Gallenblasenkrebs bereits als nicht operierbar diagnostiziert. Durch Abtasten und äußere Anzeichen kann nur ein vernachlässigter Fall erkannt werden..

Gallenblasenkrebs wird mit verschiedenen Methoden diagnostiziert:

  1. Palpation. Dies ist eine externe und oberflächliche Diagnosemethode, mit der Sie prall gefüllte oder vergrößerte pathologische Organe bei Berührung erkennen können. Wenn der Tumor große Größen erreicht hat, können sie auch so untersucht werden.
  2. Diagnostische Laparoskopie. Mit einer minimalinvasiven Operationstechnik können Sie nicht nur Gallenblasenkrebs erkennen, sondern auch den Tumor erfolgreich entfernen.
  3. Ultraschall der Gallenblase. Ultraschalluntersuchungen zeigen strukturelle Veränderungen im Gewebe. Es eignet sich zur genauen Durchführung von Biomaterialproben zur Punktionsuntersuchung. Bei Gallenblasenkrebs sind im Ultraschall alle Formationen sichtbar. Wenn im Ultraschall Blutgefäße sichtbar sind, ist ein Tumor sehr wahrscheinlich.
  4. Eine Biopsie und Histologie sollte durchgeführt werden, wenn Zweifel an der Diagnose bestehen..
  5. Biochemische und allgemeine Analyse von Blut, Urin. Es wird durchgeführt, um den Gesundheitszustand der inneren Organe zu identifizieren, indem ihre Funktionen durch Analyse bestimmt werden. Es ist auch wichtig, die Funktionen der hämatopoetischen Organe durch die UAC zu bestimmen.
  6. Die Computertomographie ist eine Methode zur Übertragung von Fotos im 3D-Format, mit der Sie strukturelle Veränderungen in den inneren Organen, einschließlich Gallenblasenkrebs, in den Bildern feststellen können. Dieses Foto vermittelt sehr genau das interne Bild.
  7. Durch MRT oder MRCP können andere pathologische Veränderungen in den späteren Stadien unter Verwendung eines Fotos erfasst werden. Mit dieser Methode können mit hoher Wahrscheinlichkeit Metastasen in anderen Organen nachgewiesen werden. Beispiel - Wenn sich im Gehirn ein Tumor gebildet hat, erfolgt die Bestätigung durch einen MRT-Scan.

Behandlung von Gallenblasenkrebs

Bei der Behandlung von Gallenblasenkrebs werden zwei Behandlungsmethoden angewendet - chirurgische Eingriffe oder Chemotherapie (konservative Methode). Wenn die Pathologie zufällig im Intervall zwischen Stadium 0 und 2 entdeckt wurde, wird eine Cholezystektomie so schnell wie möglich verordnet, da mit dem Wachstum des Neoplasmas keine Verzögerung möglich ist.

Abhängig von der Form der Krankheit und dem Grad kann eine radikalere Intervention erforderlich sein. Neben der Entfernung der Gallenblase kommt es häufig zu einer Entfernung anderer Teile der Organe - der betroffenen Bereiche der Leber, eines Teils des Zwölffingerdarms oder der Bauchspeicheldrüse. Infolge der Entfernung von Teilen von Organen kommt es zu einer Behinderung.

Nach einem so schwerwiegenden Eingriff in den Körper muss der Rest des Lebens eine strenge Diät einhalten, was insbesondere in den ersten Erholungstagen der Fall ist. Die Lebenserwartung nach der Operation hängt auch direkt von dieser Diät ab..

Wenn der Krebs der Gallenblase in ein nicht operierbares Stadium eingetreten ist, muss er mit konservativen Methoden behandelt werden. Palliative Care wird verschrieben und der Patient ist Strahlung ausgesetzt. Ein onkologisches Neoplasma und Lymphknoten werden bestrahlt. Zur Schmerzlinderung werden potente NSAIDs verwendet. Eine Chemotherapie und die Verwendung von Radiosensibilisatoren können ebenfalls verschrieben werden. Angesichts der Tatsache, dass eine inoperable Form mit Prozessen der Zerstörung des hepatobiliären Systems einhergeht, werden unterstützende Medikamente in Form von choleretischen Hepatoprotektoren verschrieben.

Prävention eines pathologischen Zustands

Die Onkologie auf dem Gebiet des hepatobiliären Systems ist eine schwere Krankheit, die in den meisten Fällen zum Tod führt. Um eine gewaltige Komplikation zu vermeiden, ist eine rechtzeitige Untersuchung des gesamten Körpers und der inneren Organe des Verdauungssystems erforderlich.

Maligne Neoplasien können bei älteren Menschen ab 60 Jahren auftreten, die für eine solche Komplikation prädisponiert sind. Krebs führt zu chronischen oder akuten Erkrankungen der Gallenwege und der Gallenblase. Negativ beeinflussen den Zustand der Lebererkrankung, Zwölffingerdarmgeschwür.

Bei der Prävention von Krebs müssen die Grundsätze einer guten Ernährung und einer jährlichen Untersuchung eingehalten werden, wenn Steine ​​oder Stauungen vorliegen. Wenn Begleiterkrankungen festgestellt werden, ist eine rechtzeitige Behandlung erforderlich..

Fazit

Gallenblasenkrebs hat normalerweise ein ungünstiges Ergebnis, wenn er in späteren Entwicklungsstadien entdeckt wird. Sie müssen sorgfältig auf die störenden Symptome hören und umgehend einen Arzt konsultieren. Die Behandlung erfolgt auf zwei Arten - durch Entfernen der betroffenen Blase oder durch Bestrahlung oder Chemotherapie. Wenn Sie Erfahrung in der Behandlung der Onkologie des hepatobiliären Systems haben, können Sie Kommentare auf unserer Website teilen. Dort finden Sie auch interessante Artikel zum Thema „Gallenblasenkrebs“.

Gallenblasenkrebs

Gallenblasenkrebs ist eine seltene Krankheit, die das Gewebe dieses Organs betrifft. Es ist ein bösartiger Tumor, dieser Krebs manifestiert sich in Form von Plattenepithelkarzinomen, hat einen anderen Namen für Adenokarzinom. Gallenblasenkrebs ist eine häufige Organpathologie, die von Erkrankungen wie Cholelithiasis oder Cholezystitis begleitet wird. Es wird in jeder zweiten Person pro hunderttausend Menschen festgestellt. Diese Faktoren, die zur anfänglichen Krankheit geführt haben, können auch ein bösartiges Neoplasma hervorrufen. Diese Krankheit und andere Erkrankungen des Verdauungssystems (z. B. Milzkrebs und Leberkrebs) treten hauptsächlich bei Menschen nach dem 50. Lebensjahr auf. Weniger häufig bei Männern, häufiger bei Frauen.

Es ist schwierig, diese Krankheit in einem frühen Stadium der Ausbildung zu diagnostizieren, da keine ausgeprägten Symptome vorliegen.


Die inneren Schichten und Schleimhäute der Gallenblase sind ständig den aggressiven Bestandteilen ausgesetzt, aus denen die Galle besteht. Bei Steinen kann es zu einer erhöhten Proliferation und zur Entwicklung bösartiger Neoplasien kommen..

Die Gründe

Externe Ursachen hängen mit den Ursachen eines Gallenblasentumors zusammen, die durch den Lebensstil des Patienten und die Art seiner Komorbiditäten verursacht werden..

Risikofaktoren sind:

  • Alter des Patienten (bei Menschen über 60 Jahren tritt Gallenblasenkrebs häufiger auf).
  • Frauen (sie sind mehr als Männer, unterliegen der Onkologie).
  • Übergewicht (Pathologie des Gallengangs tritt häufiger auf).
  • Alkohol- und Zigarettenmissbrauch.
  • Schädliche Auswirkungen beruflicher Faktoren (z. B. Gummiindustrie, Metallurgie).
  • Nitrosamine und Karzinogene wirken sich negativ auf den menschlichen Körper aus.
  • Die Bildung von Steinen im Gallenorgan und das Vorhandensein von Cholezystitis.
  • Wenn sich Kalziumsalze in den Wänden der Gallenblase ablagern, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit.
  • Eine gebildete Zyste des Gallengangs führt dazu, dass die Galle stagniert. Die krebserzeugenden Eigenschaften der Galle können zum Auftreten von präkanzerösen Veränderungen beitragen, die sich auf die Schleimhaut des Gallengangs auswirken.
  • Bei Vorhandensein von Polypen im Körper, die die Größe eines Zentimeters erreichen, besteht das Risiko, an Krebs zu erkranken.
  • Eine Infektion mit Helicobacter pylori kann das Risiko von Ulzerationen in Organen wie Magen und Zwölffingerdarm sowie das Risiko einer Cholezystitis, die zu Krebs führt, erhöhen.
  • Eine bösartige Bildung kann bei einer unsachgemäßen Ernährung auftreten, bei der viele Kohlenhydrate und Fette vorherrschen und der Gehalt an Ballaststoffen und Ballaststoffen minimal ist.

Symptome

Die Größe des Neoplasmas und der Grad der Ausbreitung der Krankheit im Gallenorgan sind diejenigen Indikatoren, die die Manifestation verschiedener Symptome beeinflussen. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit gibt es keine Symptome von Gallenblasenkrebs. Wenn also die ersten Anzeichen auftreten, geht es um den Beginn der Entwicklung von Organkrebs.

Die Hauptsymptome von Gallenblasenkrebs sind:

  • Bauchschmerzen (oberer Bereich, rechts).
  • Ständiges Übelkeitsgefühl, das zu Erbrechen führt.
  • Die Stuhlfarbe ändert sich zu Schwarz und der Urin wird hell.
  • Juckende Haut.
  • Die Größe des Bauches nimmt signifikant zu.
  • Das Gewicht einer Person nimmt stark ab, da kein normaler Appetit besteht.
  • Die Körpertemperatur steigt.
  • Die Haut wird gelb.
  • Körper Unwohlsein.

Seltene Symptome sind Intoxikation und Sepsis. Mit einer endgültigen Diagnose versucht eine kranke Person, diese Krankheit mit traditioneller Medizin zu bekämpfen, was zur Verschlechterung ihres Zustands beiträgt.

Arten und Stadien von Krebs der Gallenblase

Bei mikroskopischen Untersuchungen wurde festgestellt, dass ein bösartiger Tumor der Gallenblase ein Adenokarzinom ist. Dies bedeutet, dass das Drüsen-Neoplasma in unterschiedlichem Maße (hoch, mittel, niedrig) differenziert und die Prognose der Krankheit bestimmt. Mit einem hohen Grad an Entwicklung von Krebszellen verlangsamt sich das Tumorwachstum und die Prognose wird für den Patienten besser.

Bei der Entwicklung von Krebszellen sollten die Stadien der Krankheit unterschieden werden:

  • Nullstufe. Das maligne Neoplasma befindet sich an der Grenze der Schleimhäute der Galle.
  • Erste Stufe. In diesem Stadium kann Gallenblasenkrebs die Muskelschichten des Organs beeinträchtigen.
  • Der zweite. In diesem Stadium schädigt das Neoplasma die seröse Membran, beeinflusst den Lymphknoten und die Organe, die sich neben der Gallenblase befinden - Leber, Dünndarm, Bauchspeicheldrüse.
  • Im dritten Stadium der Krankheit dringt der Tumor weiter in nahegelegene Organe ein, Krebszellen wachsen in die Leberarterie hinein.
  • Wenn das vierte Stadium des Gallenblasenkrebses eingetreten ist, ist eine Behandlung nicht möglich. In diesem Stadium treten Metastasen in Milz, Leber und anderen Organen auf.

Wie manifestiert und diagnostiziert sich die Krankheit?

Wenn der Patient an Krankheiten wie Cholezystitis oder Gallensteinerkrankungen leidet, ist es schwierig, Gallenblasenkrebs frühzeitig zu bestimmen, da die Anzeichen des Tumors durch diese Krankheiten gut maskiert werden.

Die ersten Symptome sind anhaltende, dumpfe Schmerzen im Bauch und im rechten Hypochondrium. Ein klares Zeichen für Krebs ist Fieber, das zusammen mit Schmerzen auftritt.

Die Manifestationen, die indirekt auf das Vorhandensein eines bösartigen Tumors hinweisen, umfassen: das Auftreten von Schmerzen im Bauchraum, das Auftreten von Gelbsucht, ein Gefühl von Übelkeit, Blähungen.
Symptome dieser Art können bei der Bildung von Entzündungen im Organ auftreten. Sie sollten sofort einen Spezialisten aufsuchen, um die Wahrscheinlichkeit eines Tumors auszuschließen.

Bei Gelbsucht wird der Ausfluss der Galle durch den betroffenen Gallengang gestört, wodurch seine Bestandteile in den Blutkreislauf und in die Schleimhäute gelangen, die einen gelben Farbton annehmen. Mit der weiteren Entwicklung von Gelbsucht ist der Patient besorgt über Juckreiz auf der Haut.

Leberversagen tritt mit der beschleunigten Entwicklung von Gallenblasenkrebs mit Metastasen auf. Die Schmerzempfindungen nehmen zu, es kommt zu einer Lebervergrößerung, der Patient fühlt sich allgemein schwach und das Körpergewicht nimmt ab.

Um die Diagnose genau zu bestätigen, verschreibt der Arzt die folgenden Maßnahmen:

  • Ultraschallverfahren.
  • Magnetresonanztherapie.
  • Cholangiographie zur Untersuchung der Gallenwege.
  • Methode der Laparoskopie und Biopsie (es werden die notwendigen Materialien entnommen, die zur histologischen Untersuchung geschickt werden).

Diese Methoden können Krebs der Gallenblase sowie Krankheiten wie Milzkrebs und Leberkrebs erkennen..

Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung (Leukozytose, beschleunigte ESR) können auch das Vorhandensein dieser Krankheit im Körper zeigen. Wenn die Konzentration an Krebsantigenen erhöht ist, deutet dies auch auf das Auftreten von Gallenblasenkrebs hin.

Der Arzt kann zusätzliche Studien verschreiben, die die Größe, Lage, Prävalenz von Neoplasien in der Gallenblase, den Grad der Schädigung benachbarter Organe (Milz, Leber) und Gewebe klären. Basierend auf den Ergebnissen dieser Studien kann ein Spezialist bestimmen, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet. Als nächstes wird ein individueller Behandlungsverlauf zusammengestellt..

Behandlungsmethoden

In Anbetracht des Entwicklungsstadiums des Tumors bestimmen seine Verteilung im Gewebe der in der Nähe befindlichen Organe, die Alterskategorie und der individuelle Zustand des Patienten den Behandlungsprozess der Krankheit. Nach der Operation zur Entfernung der Galle kann diese Krankheit erkannt werden. In einer solchen Situation befindet sich das Neoplasma in der Blase, ohne andere Organe und Gewebe zu beeinträchtigen. Daher reicht dieser chirurgische Eingriff aus, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Für den Fall, dass sich die Onkologie der Gallenblase auf benachbarte Gewebe auszubreiten begann, wird die Operation nicht durchgeführt, um diese nicht zu beschädigen. Organe mit Metastasen werden nicht behandelt. Wenn eine radikale Methode nicht möglich ist, greift der Arzt zu einer palliativen Operation, um den Zustand des Patienten zu verbessern und die schmerzhaften Symptome der Krankheit zu lindern.
Der Hauptansatz zur Behandlung von Krebs umfasst die Operation. Wenn die Form von Krebs lokalisiert ist, wird eine Cholezystektomie durchgeführt, dh die Gallenblase wird vollständig entfernt. Die Methode der Laparoskopie ist sehr beliebt (Punktionen anstelle von Schnitten).
Wenn die Form von Krebs nicht lokalisiert ist und sich die Neoplasie über das Organ hinaus ausgebreitet hat, ist die Operation schwierig. In einer solchen Situation wird die Entscheidung vom behandelnden Arzt getroffen, der noch eine Operation verschreiben kann.
Es gibt eine solche Behandlung wie Strahlentherapie. Diese Methode wird selten angewendet, da das resultierende Neoplasma nicht strahlungsempfindlich ist. Sie greifen darauf zurück, wenn die Verhinderung eines Rückfalls eingetreten ist.

Chemotherapie

Seine Rolle bei der Behandlung ist minimal, da der Tumor eine geringe Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln aufweist. Es wird nach der Methode der systemischen Chemotherapie durchgeführt, bei der ein Zytostatikum in eine Vene injiziert wird und das Arzneimittel lokal an die Stelle injiziert wird, an der der Tumor wächst.

Wenn die oben genannten Methoden dem Patienten nicht geholfen haben, greifen die Ärzte auf eine Lebertransplantation zurück. Die Schwierigkeit liegt im Spenderorgan und in der Komplexität der Operation, die spezielle Ausrüstung und qualifizierte Chirurgen erfordert.
Nachdem der Tumor entfernt wurde, wird der Zustand des Patienten vom Arzt überwacht. Dem Patienten wird empfohlen, zwei Jahre nach der Operation alle sechs Monate regelmäßig zum Arzt zu gehen.
Eine spezifische Maßnahme zur Verhinderung der Prognose dieser heimtückischen Krankheit gibt es in der Natur nicht. Aber jede Person kann die Wahrscheinlichkeit eines Krankheitsrisikos durch Einhaltung einfacher Regeln verringern. Vorbeugende Maßnahmen umfassen Gewichtskontrolle, richtige Ernährung, Begrenzung des Alkoholkonsums, Rauchen und angemessene Bewegung.

Clackin-Tumor, Cholangiokarzinom, Gallengangskrebs

Klatskin-Tumor, Cholangiokarzinom, Gallengangskrebs sind seltene Tumoren. Klassifiziert als Adenokarzinom, d. H. Ein bösartiger Tumor, der aus dem Epithel wächst.

Die jährliche Inzidenzrate beträgt 0,4-1,3 Fälle pro 100.000 Menschen, aber derzeit wächst die Wachstumsrate der Anzahl der Patienten auf der ganzen Welt. Das intrahepatische cholangiozelluläre Karzinom macht 10% der Fälle von primärem Leberkarzinom aus.

TNM-Klassifizierung und ICD-10-Code

Vor dem Staging wird eine vollständige Anamnese erstellt, alle biochemischen und instrumentellen Studien durchgeführt und eine morphologische Überprüfung des Tumors durchgeführt. Dies ist notwendig, um ein vollständiges Bild über die drei Parameter zu erhalten, die zur Einrichtung der Bühne erforderlich sind:

  • Die Größe des Primärtumors, der Grad seiner Keimung in der Dicke des Organs oder der umgebenden Strukturen schließt auch den topografischen Ort der Formation ein.
  • das Vorhandensein von Krebszellen in regionalen Gruppen l / y;
  • Bestimmung von Screenings auf andere Organe und Systeme.

Das Karzinom des Gallensystems weist drei Hauptlokalisationen auf, die die Bestimmung des Prozessstadiums erheblich beeinflussen:

  1. Intrahepatisches Wachstum, von TNM als hepatozellulärer Krebs klassifiziert.
  2. Krebs des Gallengangs am Lebertor.
  3. Distaler Tumor.

Die Behandlung und Prognose hängt vom korrekt festgelegten Grad des pathologischen Prozesses ab..

Das intrahepatische Cholangiokarzinom der Leber wird wie folgt klassifiziert.

BühneTumor - T.Regionale Lymphknoten - N.Fernmetastasen - M.
ichT1 (Bildung ohne Blutinvasion)N0 (keine Niederlage)M0 (ohne Metastasierung)
IIT2 a-b (eine Läsion mit Gefäßwachstum oder mehrere Tumoren ohne Invasion)N0M0
IIIAT3 (auf das Peritoneum ausgebreitet)N0M0
IIIBT1-3N1 (regionale l / y besiegen)
IVAT4 (sprießt ins Parenchym)Beliebige N.M0
IVBBeliebige T.M1 (es gibt mts)

Klassifikation des Portalkarzinoms der Gallenwege (Klatskin).

BühneTumor - T.Regionale Lymphknoten - N.Fernmetastasen - M.
ichT1 (Bildung wächst im Gallengang)N0 (keine Niederlage)M0 (ohne Metastasierung)
IIT2a-b (Karzinom wächst in Fettgewebe oder die Dicke der Leber)N0M0
IIIAT3 (der Tumor dringt in die Zweige von v. Portae oder A. hepatica ein)N0M0
IIIBT1-3N0
IVAT4 (Krebs breitet sich auf v. Portae, A. hepatica communis, Zweige des Gallengangs aus)N1 (regionale Metastasen)M0
IVBBeliebige T.N2 (Screenings in l / y in der Nähe der Aorta und der Vena cava inferior)M0
Beliebige N.M1 (es gibt mts)

Distale Krebsklassifikation.

BühneTumor - T.Regionale Lymphknoten - N.Fernmetastasen - M.
IAT1 (Bildung im Gallengang)N0 (keine Niederlage)M0 (ohne Metastasierung)
IBT2 (Karzinominvasion jenseits der Mauer)N0M0
IIAT3 (Keimung in der Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Zwölffingerdarmgeschwür)N0M0
IIBT1-3N1 (regionale Metastasen)
IIIT4 (auf die Gefäße der Bauchhöhle ausgebreitet)Beliebige N.M0
IVBeliebige T.M1 (es gibt mts)

Zusätzlich zu der vorgestellten TNM-Inszenierung gibt es eine Wismut-Corlette-Klassifizierung.

Tippe IDie Ausbildung erstreckt sich auf den gemeinsamen Gallengang
IIAnstelle der Gabelung des gemeinsamen Leberkanals
IIIaIm rechten gemeinsamen Gallengang der Leber
IIIbIm linken gemeinsamen Gallengang der Leber
IVKeimung in beiden Lebergängen

ICD-10-Pathologiecodes lauten wie folgt:

  • C24 - Krebs der extrahepatischen Kanäle;
  • C22.1 - intrahepatisches Cholangiokarzinom.

Ursachen und Risikogruppen

Der Tumorwachstumsfaktor ist noch unbekannt. Die Krankheit wird jedoch vor dem Hintergrund des Vorhandenseins bestimmter Faktoren gebildet, die zusammen oder einzeln das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen. Die Liste der Auslöser:

  • Gallenwegserkrankung der entzündlichen Ätiologie genannt sklerosierende Cholangitis;
  • epidemiologische Studien zeigen, dass das Risiko für die Entwicklung eines Cholangiokarzinoms bei einer Person mit dieser Pathologie 10-15% beträgt;
  • Colitis ulcerosa, die normalerweise mit sklerosierender Cholangitis assoziiert ist;
  • Einige parasitäre Lebererkrankungen können Risikofaktoren sein. Die Besiedlung von Opisthorchis viverrini (Eichhörnchen Hepatica) und Clonorchis sinensis (China Hepatica) war mit der Entwicklung von Duktalkrebs verbunden. Es hat sich gezeigt, dass Kontrollprogramme zur Verhinderung des Verzehrs von rohen und nicht gekochten Lebensmitteln in einigen Ländern die Übertragung von Krankheitserregern und die Krebsinzidenz verringern.
  • wiederkehrende eitrige Cholangitis aufgrund von Hepatolithiasis (die Position der Steine ​​im Parenchym);
  • angeborene Anomalien der Leber, wie Caroli-Syndrom. Die Diagnose ist mit dem Vorhandensein von Zysten in den Kanälen des Gallensystems verbunden. Der Prozess führt in 15% der Fälle zum Karzinom. Während der Krankheit dehnen sich die Wege des Ausflusses der Galle allmählich aus und verwandeln sich in sacculäre Zysten, in denen sich Steine ​​bilden und sich eine Cholangitis entwickelt.
  • Lynch-Typ-2-Syndrom mit Gallenwegspapillomatose;
  • Morbus Crohn;
  • Die Exposition gegenüber Torotrast, einer Form von Thoriumdioxid, die als radiologisches Kontrastmittel verwendet wird, war 30-40 Jahre nach der Exposition mit der Entwicklung eines Cholangiokarzinoms verbunden. Seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts ist der Stoff in den USA wegen ausgeprägter Karzinogenität verboten. Die folgenden Toxine spielen ebenfalls eine Rolle: Dioxin, Polyvinylchlorid, stark alkoholische Getränke;
  • Virusinfektionen: Hepatitis B und C, Epstein-Barr. HIV wurde in einer Studie auch als potenziell gefährlicher Risikofaktor identifiziert, obwohl Wissenschaftler nicht herausgefunden haben, ob das Virus selbst, andere korrelierende Umstände oder die damit einhergehende Pathologie (Hepatitis C) dazu beitragen.
  • Patienten mit chronischen Prozessen wie Leberalkoholerkrankungen und Leberzirrhose haben ein signifikantes Risiko für ein Cholangiokarzinom.
  • Rauchen.

Basierend auf der Prävention der Exposition gegenüber Risikofaktoren sowie während der regelmäßigen präventiven Untersuchung von Patienten mit Präkanzerosen werden Programme entwickelt, um die Ausbreitung des cholangiozellulären Karzinoms zu verhindern.

Symptomatik

Krebs der Gallenwege provoziert die Klinik normalerweise erst, wenn der Tumor beginnt, den Ausfluss der Galle zu stören. Je früher dies geschieht, desto besser für den Patienten, da der Krebsprozess frühzeitig diagnostiziert wird, was zu einer effektiveren Behandlung beiträgt.

Wie oben erwähnt, sind die Symptome mit der Entwicklung einer Blockade des Gallengangs verbunden und werden durch die folgenden Manifestationen dargestellt:

  • Gelbsucht der Haut, Sklera, Schleimhäute. Normalerweise wird Galle von der Leber produziert und über die Kanäle in den Darm ausgeschieden, wo sie ihre Verdauungsfunktionen erfüllt und den Körper mit Kot verlässt. Wenn der Gang verstopft ist, wird Bilirubin (ein grün-gelbes Pigment) wieder in den Blutkreislauf aufgenommen und im Gewebe abgelagert. Wenn eine große Menge Bilirubin in die Haut gelangt, bildet sich ein obstruktiver Ikterus. Das Symptom ist die häufigste Manifestation von Krebs, aber es gibt viele Gründe, warum sich eine Vergilbung des Integuments entwickeln kann, die nicht mit der Onkologie zusammenhängt (Cholezystitis, Steine ​​in den Gängen und in der Blase, hämolytische Zustände, Hepatitis). Daher ist dieses Symptom nicht spezifisch;
  • Juckreiz (66%) entsteht wiederum durch Bilirubin, das die Nervenenden in der Haut reizt. Die Patienten beginnen zu kratzen, bevor das Integument vergilbt.
  • ein Anstieg der Körpertemperatur (20%), Schwellung tritt aufgrund des Intoxikationssyndroms und der Entwicklung einer Entzündung auf;
  • Übelkeit und Erbrechen treten in zwei Fällen auf: entweder im fortgeschrittenen Stadium des Prozesses oder mit akuter Verstopfung des Gallengangs und Entwicklung einer Entzündung;
  • Leichter und fetter Stuhl entsteht dadurch, dass das Pigment nicht in den Darm gelangt, sondern vom Blut aufgenommen wird. Galle trägt normalerweise zum Abbau von Lipiden bei. Wenn also im Darm eine unzureichende Menge vorhanden ist, ist der Stuhl ölig.
  • Urin Die Farbe von dunklem Bier wird durch die Ausscheidung von Bilirubin über die Nieren gebildet.
  • Bauchschmerzen treten in fortgeschritteneren Fällen auf (30-50%). Oft ist es im rechten Hypochondrium lokalisiert und wird durch ein Ödem der Glissonkapsel der Leber verursacht;
  • verminderter Appetit und Gewichtsverlust (30-50%) sind auf paraneoplastische Veränderungen zurückzuführen;

In gewissem Maße hängen die Symptome vom Ort des Karzinoms ab. Bei Patienten mit einem proximalen Tumor entwickelt sich häufig eine Klinik ähnlich der Choledocholithiasis. Mit der Ausbildung mit intrahepatischem Wachstum treten Schmerzen und eine Veränderung des biochemischen Bildes des Blutes bei der Untersuchung von Lebermarkern in den Vordergrund. Klackins Tumor führt zu obstruktivem Ikterus.

Diagnose

Der erste Schritt bei der Erstellung einer Diagnose besteht darin, die Krankengeschichte und Beschwerden eines Arztes zu sammeln. Dies ist notwendig, um einen Allgemeinarzt zu veranlassen, über die Krebspathologie nachzudenken. Wie oben erwähnt, sind die Symptome des Cholangiokarzinoms nicht spezifisch, daher reichen Patientenbeschwerden allein normalerweise nicht aus. Es ist wichtig zu beurteilen, ob für den Patienten ein Risiko für Begleiterkrankungen, Alter und Geschlecht sowie schlechte Gewohnheiten besteht. Nur wenn der Arzt den onkologischen Charakter der Klinik vermutet, wird der richtige Diagnoseplan erstellt.

Das Cholangiokarzinom wird mithilfe einer Kombination aus Blutuntersuchungen, Ergebnissen instrumenteller Methoden, Endoskopie und histologischer Überprüfung diagnostiziert. Der Plan ist wie folgt:

1. Allgemeine klinische und biochemische Untersuchungen von peripherem Blut. Tests zur Bestimmung der Leberfunktion bei Krebspatienten zeigen häufig das sogenannte akute Prozessbild mit erhöhten Spiegeln an Bilirubin, alkalischer Phosphatase, Gamma-Glutamyltransferase und relativ normalem AcAt und AlAt. Solche Labordaten weisen auf eine Verstopfung der Gallenwege und nicht auf eine Entzündung oder Infektion des Leberparenchyms als Hauptursache für Gelbsucht hin.

2. Oncomarker. Es gibt keine spezifischen onkologischen Marker, die bei der genauen Diagnose eines Cholangiokarzinoms helfen. Die Spiegel der Serumantigene AFP, PEA und CA 19-9 steigen häufig an, sind jedoch nicht empfindlich und für die Verwendung als Screening recht spezifisch. Sie können jedoch in Kombination mit bildgebenden Verfahren nützlich sein, wenn Anzeichen für ein cholangiozelluläres Karzinom vorliegen..

3. Ultraschall. Ultraschalluntersuchungen der Leber und der Gallenwege werden häufig als anfängliche Bildgebungstechnik bei Patienten mit Verdacht auf obstruktiven Ikterus verwendet. Ultraschall kann das Vorhandensein einer Obstruktion des Ausflusses der Galle, die Ausdehnung der Kanäle zur Stelle der Obstruktion und in einigen Fällen den Tumor selbst erkennen. Bei Vorhandensein einer intrahepatischen Läsion der Kanäle während des Scannens wird eine homogene isoechoische Läsion mit einem peripheren echoarmen Rand sichtbar. Die Konturen beim Scannen sind klar. Mit dem Wachstum der Bildung innerhalb des Ductus werden wir eine Zunahme seines Durchmessers zum Ort des Tumors beobachten. Karzinome in der Gallenwege haben eine erhöhte Echogenität. Die Verbesserung des Ultraschallkontrasts hilft bei der genaueren Krebsdiagnose.

4. Die endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP) wird von einem Gastroenterologen oder endoskopischen Chirurgen durchgeführt. Obwohl ERCP eine invasive Technik mit damit verbundenen Risiken ist, besteht ihr Vorteil in der Möglichkeit, eine Biopsie zu erhalten, Stents im Gallengang zu platzieren oder andere Eingriffe durchzuführen, um die Verstopfung der Bahnen zu erleichtern. Endoskopischer Ultraschall kann auch während der ERCP durchgeführt werden, wodurch die Genauigkeit der Biopsie erhöht wird, um den Grad der Invasion des Tumors und das Vorhandensein einer Schädigung der regionalen Lymphknoten zu bestimmen.

5. Alternativ kann eine perkutane transhepatische Cholangiographie durchgeführt werden. Beliebt ist auch die Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie, die sich auf nicht-invasive Forschung bezieht. Die Technik ist derzeit vielversprechend, wird in Russland jedoch nur selten eingesetzt, da nicht alle Geräte benötigt werden.

6. Die Computertomographie findet auch kleine Tumoren. Auf den Bildern sind erweiterte Kanäle sichtbar, die sich distal von der Formation befinden. Auch bei der Keimung von Karzinomen in den Gefäßen ist der Blutfluss im Leberlappen schwierig, was zu einer Atrophie führt. Mit dieser Technik werden der Grad der Schädigung der Lymphknoten, mögliche Metastasen an entfernten Organen sowie die Keimung in benachbarten Strukturen bestimmt.

7. Die MRT liefert die gleichen Daten wie die CT und ermöglicht auch eine detailliertere Beurteilung der Bildungsstruktur, wenn sie durch Kontrast verstärkt wird.

8. In schweren Fällen kann eine diagnostische Operation erforderlich sein, um Material zu erhalten und eine genaue Überprüfung der Diagnose durchzuführen. Der Umfang der Operation kann durch Laparoskopie oder Laparotomie begrenzt sein..

9. Die histologische Untersuchung des Cholangiokarzinoms führt häufiger zu einem mäßig differenzierten Adenokarzinom. Immunhistochemische Tests werden zur Differentialdiagnose von Gallengangskrebs aus hepatozellulärem Karzinom und Metastasen anderer gastrointestinaler Tumoren verwendet. Die zytologische Untersuchung ist oft nicht aussagekräftig..

Arten von Krebs

Das Cholangiokarzinom kann jeden Bereich des Gallengangs betreffen. Es werden zwei topografische Arten von Tumoren unterschieden:

  1. Intrahepatisch, wächst aus der Gallenwege im Organparenchym.
  2. Extrahepatisch ist unterteilt in:
  • proximal oder portal, Klackins Tumor, der an der Verbindungsstelle wächst, wo der rechte und der linke Leberkanal den gemeinsamen Gallengang bilden, dh im Tor der Leber;
  • distal, der sich über die gesamte Länge des gemeinsamen Gallengangs befinden kann, bis er in den Zwölffingerdarm fließt.

Ungefähr 5% der Formationen weisen in verschiedenen Kanälen ein Mehrfachwachstum auf, was auf eine starke Malignität von Krebs hinweist.

Die Vorläuferzelle ist noch unbekannt. Neuere Studien legen nahe, dass die ursprüngliche Einheit, aus der die Primärformation wächst, aus Leberstammzellen stammen kann. Es wird angenommen, dass das Cholangiokarzinom in seiner Entwicklung eine Reihe von Stadien durchläuft - von der frühen Hyperplasie und Metaplasie über die Dysplasie bis zur Bildung eines Karzinoms. Es wird angenommen, dass chronische Entzündungen und Verstopfungen der Gallengänge und infolgedessen ein gestörter Abfluss der Galle eine wichtige Rolle in diesem Prozess spielen.

Mehr als 90% der Tumoren sind histologisch Adenokarzinome, der Rest sind Plattenepithelkarzinome. Sie können von anaplastisch bis gut differenziert variieren. Die Herde sind oft von faserigem Gewebe umgeben, so dass es schwierig sein kann, sie von normalem Epithel mit entzündlichen Veränderungen zu unterscheiden. Tumore neigen dazu, langsam zu wachsen und sich über die Galle und die Lymphkapillaren auszubreiten..

Drei Arten von intrahepatischen Formationen werden durch die Struktur unterschieden:

  1. Volumenbildung.
  2. Periprodukt-Infiltration.
  3. Intraduktal.

Je nachdem, wo die Tumormasse wächst, werden folgende Typen unterschieden:

  • Infiltrativ ist gekennzeichnet durch die Keimung der Kanalwand, die das Gewebe umgibt;
  • papillär wächst in Form von Polypen;
  • exophytisch sieht aus wie Blumenkohl;
  • gemischt mit verschiedenen Symptomen.

Je nach Art und Art der Formationen wird den Ärzten klar, welche Art von Operation sie durchführen sollen und wie technisch machbar sie ist.

Klatskin-Tumorbehandlung, Cholangiokarzinom

Das Cholangiokarzinom gilt als unheilbar mit einer hohen Sterblichkeitsrate, wenn der Primärtumor oder die Metastasen nicht chirurgisch entfernt werden. Es gibt keine andere radikale Wirkung auf die Krankheit als einen chirurgischen Eingriff, aber für die meisten Menschen erlaubt das fortgeschrittene Stadium der Krankheit keine Behandlung gemäß dem radikalen Programm. Patienten mit Gallengangskrebs erhalten in diesem Fall Palliativversorgung in Form von Chemotherapie, Bestrahlung oder anderen Methoden. Diese Behandlungsmöglichkeiten werden auch als Ergänzung zur radikalen Chirurgie eingesetzt..

In der Onkologie ist niemals ein Arzt an einem Patienten beteiligt. Die Behandlung eines Patienten ist immer eine kollektive Arbeit, an der mindestens ein Chirurg, ein Strahlenarzt und ein Chemotherapeut teilnehmen.

Es ist zu beachten, dass bei cholangiozellulärem Krebs von einer alternativen Behandlung keine Rede sein kann, da in diesem Fall keine Überlebenschance für den Patienten besteht. Ein Tumor wird normalerweise in späteren Stadien entdeckt, und es kann tödlich sein, die Zeit vor dem Eingriff zu verzögern..

Operation. Die chirurgische Behandlung wird von einem Onkologen sowie einem engeren Spezialisten für hepatobiliäre Systemchirurgie durchgeführt.

Die topografische Lage der Gallengänge ist das Hauptproblem während des Eingriffs. Die Radikalität der Operation wird häufig durch die Größe des Tumors und den Ort seines Wachstums begrenzt. Beispielsweise ist es technisch unmöglich, alle metastatischen oder multizentrischen Herde zu entfernen. Beim Cholangiokarzinom werden folgende Interventionsmöglichkeiten durchgeführt:

  • chirurgische Entfernung des Gallengangs. Eine Vielzahl von Behandlungen ist angezeigt, wenn kein Tumorwachstum an anderen Organen vorliegt. Die Operation wird in einer Onkovariante mit Resektion der Lymphknoten regionaler Regionen durchgeführt;
  • Eine partielle Hepatektomie wird mit intrahepatischer oder portaler Krebslokalisation durchgeführt. Da die Leber über hohe Regenerationsfähigkeiten verfügt, erfolgt die Erholung nach der Behandlung sehr schnell. Die Behörde kann sogar ihre vorherige Größe wiederherstellen.
  • Die Whipple-Operation ist für die Lokalisation eines Karzinoms in der Nähe der Bauchspeicheldrüse angezeigt. Die Resektion der Bauchspeicheldrüse oder ihrer Teile, die Entfernung des Gallengangs mit einem Tumor und gegebenenfalls eine Ektomie des Zwölffingerdarms werden durchgeführt. In einigen Fällen wird eine Gastrektomie durchgeführt, um eine möglichst vollständige Dissektion der Formation zu erreichen. Die Operation ist sehr schwierig mit einer langen Erholungszeit. Etwa 10% der Patienten überleben die Intervention und die frühe postoperative Phase nicht.
  • Die Lebertransplantation des Spenders erfolgt nach vollständiger Entfernung des Organs des Empfängers. Die Technik ist für technisch inoperablen Krebs an der intrahepatischen Stelle angezeigt. Intervention hat viele Kontraindikationen, Risiken und ist nicht immer ratsam..

Leider können nur weniger als 30% der diagnostizierten Tumoren erfolgreich operiert werden..

Strahlentherapie. Die Strahlentherapie wird gleichzeitig mit der Einführung der Chemotherapie durchgeführt. Diese Technik wird als Radiochemotherapie bezeichnet. Die zur Behandlung verwendeten Arzneimittel gehören zur Gruppe der Fluorpyrimidine. Indikationen für die Methode:

  • das vierte Stadium mit dem Vorhandensein von Fernmetastasen;
  • im Falle einer nicht radikalen Intervention aufgrund technischer Schwierigkeiten;
  • mit primär inoperablem Karzinom;
  • zur Behandlung von wiederkehrenden Tumoren.

Die Chemo- und Bestrahlungsstadien verlaufen gleichzeitig, und nach ihrer Fertigstellung werden zusätzliche Verabreichungen von Chemotherapeutika nach einem anderen Schema verschrieben.

Chemotherapie. Mittel, die bei der Behandlung von Cholangiokarzinomen verwendet werden:

Die Therapie wird sowohl als adjuvante Behandlung als auch nach dem Palliativprogramm durchgeführt. Zugewiesen aus 8 oder mehr Chemotherapiekursen.

Bei Drainage in den Gallengängen leiden mehr als 50% der Patienten an einer Verschlimmerung der Cholangitis, der Entwicklung von Cholestase und Hepatitis nach der Chemie. Daher wird empfohlen, die Abflüsse während der Arzneimittelverabreichung rechtzeitig zu wechseln und mit Antiseptika zu spülen. Bei Verdacht auf eine Infektion werden je nach Flora Antibiotika verschrieben.

Neue Behandlungen. Die photodynamische Therapie (PDT) ist eine lokale photochemische Wirkung auf den Tumor. Zur Durchführung des Verfahrens müssen die Bedingungen für die Verabreichung einer photosensibilisierenden Substanz und die gezielte Exposition gegenüber Bildung durch Lichtstrahlung eingehalten werden. Nach der Einnahme reichert sich das Medikament selektiv im Tumorgewebe an..

Mehrere Studien haben die Wirksamkeit der PDT bei Gallengangskrebs nachgewiesen. Es wurde festgestellt, dass Behandlungsverfahren die Überlebensrate von Patienten erhöhen. Es ist besonders effektiv, PDT in Verbindung mit Stenting oder anderen Methoden zur Dekompression der Gallenwege zu verwenden. Als nächstes werden Bestrahlung und Lichtaktivierung des Photosensibilisators durchgeführt. Infolgedessen tritt eine Krebsnekrose aufgrund von Störungen der Mikrozirkulation, Zerstörung von Zellmembranen und Lysosomen auf. Die beliebtesten Substanzen gehören zu Hämatoporphyrinderivaten. Es gibt Medikamente mit unterschiedlichen Absorptionseigenschaften, die die Eindringtiefe von Lichtwellen beeinflussen.

Es wird angenommen, dass die Antitumorwirkung der photosensibilisierenden Therapie darin besteht, die immunologische Reaktion des Körpers zu aktivieren. Durchgeführte Sitzungen der Methode werden hinsichtlich ihrer Wirksamkeit mit einer unvollständigen Resektion der Bildung verglichen.

Bei Patienten mit großen Tumoren, die während der Röntgenuntersuchung sichtbar gemacht werden, ist die Wirkung der photodynamischen Therapie häufig begrenzt. In diesem Fall kann eine Chemotherapie und Bestrahlung durchgeführt werden..

Die Hauptkomplikationen sind wie folgt:

  • bakterielle Cholangitis;
  • Leberabszess
  • Haut-Photosensibilisierung.

Eine photodynamische Therapie wird für Patienten mit Fernmetastasen mit einer Tumorgröße von weniger als 3 cm Durchmesser nicht empfohlen..

Verlauf und Behandlung der Krankheit bei speziellen Patientengruppen

Glücklicherweise tritt ein bösartiger Krebs wie das Cholangiokarzinom bei Kindern, schwangeren und stillenden Frauen nicht auf. Selbst Erwachsene mittleren Alters leiden selten an der Krankheit. Fast alle Patienten sind Menschen über 50 Jahre alt. Mit der senilen Periode ist eine große Anzahl von Begleiterkrankungen verbunden, die die Durchführung einer radikalen Operation verhindern. Darüber hinaus wird Lebertransplantationspatienten häufig die Lebertransplantation verweigert..

Für diese Kategorien von Patienten wurden Palliativstandards entwickelt, die darauf abzielen, die Symptome zu lindern, die Lebensqualität zu verbessern und die Nebenwirkungen von Chemie und Strahlen zu beseitigen..

Palliative Methoden sind sehr unterschiedlich und umfassen chirurgische Eingriffe, den Einsatz von Medikamenten, Ernährungsempfehlungen und psychologische Unterstützung.

Bei inoperablem Gallengangskrebs spielt eine Verringerung der biliären Hypertonie eine wichtige Rolle. Dieser Zustand entwickelt sich mit Verstopfung der Wege und Schwierigkeit oder Abwesenheit des Ausflusses von Galle. Klatskins Tumor im 4. Entwicklungsstadium führt häufiger als andere zu obstruktivem Ikterus.

Die Linderung des Zustands kann durch endoskopische oder perkutane Stentinsertion im Gallentrakt oder durch Bildung einer biliären und duodenalen Anastomose erreicht werden. Im ersten Fall wird während des Verfahrens ein Kunststoff- oder Metallrohr in das Lumen des Gallengangs eingebaut, durch das die Galle fließt. Wenn eine Anastomose gebildet wird, ist ein Teil des gemeinsamen Gallengangs mit dem Dünndarm an der Stelle des Tumors verbunden, wodurch der Ausfluss der Galle wieder aufgenommen wird.

Bei älteren Patienten tritt häufig eine Verschlimmerung der Cholangitis aufgrund eines obstruktiven Ikterus auf. Die Therapie sollte die Notfalldrainage der Gallenwege und die Ernennung von Breitbandantibiotika umfassen.

Für schwerkranke Patienten gibt es spezialisierte Abteilungen - Hospize, in denen ausgebildete Fachkräfte arbeiten, die das Leiden von Krebspatienten lindern und Angehörigen helfen, sich um sie zu kümmern.

Rehabilitation

Die Erholung von Gallengangskrebs wird in Abhängigkeit von der erhaltenen Behandlung in Perioden unterteilt..

Nach der chirurgischen Behandlung befindet sich der Patient zum ersten Mal auf der Intensivstation. Dort wird er durch eine Magensonde gefüttert, Verbände hergestellt und der Abfluss der Galle überwacht, wenn eine Drainage festgestellt wurde. Bei postoperativen Schmerzen werden narkotische Analgetika verschrieben.

Nach der Entlassung nach Hause sollte der Patient die Narbe regelmäßig verarbeiten und die Menge der vom Katheter abgesonderten Galle notieren. Sie müssen auch die Farbe der Entladung bewerten und die Temperatur messen. Bei einer Verringerung der Flüssigkeitsmenge, des Auftretens von Blut oder Eiter, der Entwicklung von Fieber und einer Verschlechterung des Wohlbefindens sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Während der Chemotherapie sollte auf die Linderung von Komplikationen geachtet werden. Die Ernährung sollte mechanisch und thermisch sparsam sein. Bei der Entwicklung einer Stomatitis ist es notwendig, die Schleimhaut mit Antiseptika zu behandeln und den Mund mit einem Sud aus Kamille, Salbei und Eichenrinde auszuspülen. Übelkeit wird durch die Einnahme von Metoclopramid beseitigt. Es ist auch sehr wichtig, das periphere Blutbild zu überwachen. Mit der Entwicklung einer Anämie sollten Sie mit der Einnahme von Eisenpräparaten beginnen.

Erholung nach Lebertransplantation

Die meisten Patienten erhalten aufgrund von Organtransplantationen eine immunsuppressive Therapie. Dies ist notwendig, um eine Abstoßung von Transplantaten aufgrund verschiedener Antigenkonflikte zu verhindern..

Die Patienten nehmen folgende Medikamente ein:

  • Tacrolimus
  • Kombination von "Tacrolimus" mit "Cyclosporin";
  • Tacrolimus mit Methylprednisolon.

Die Aufnahmezeit hängt von den Indikatoren für die Funktion von Leber und Nieren ab. Die Therapie dauert ca. 3-6 Monate. Für einen längeren Behandlungsverlauf verbleibt ein Medikament, häufiger Cyclosporin.

Bei Krebspatienten ist es auch möglich, "Sirolimus" oder "Everolimus" einzunehmen. Heilmittel hemmen das Tumorwachstum. Bei Wundheilung und arterieller Thrombose sind die Medikamente jedoch begrenzt..

Komplikationen und Rückfälle

Der Krankheitsverlauf führt zu einem akuten Zustand, der mit der Entwicklung von Schwierigkeiten beim Abfluss der Galle verbunden ist. Durch die Obturation beginnt die Leber zu leiden, Bilirubin wird vom Blut aufgenommen und es bildet sich Gelbsucht. Komplikationen werden symptomatisch behandelt, auch wenn der Patient nicht operierbar ist. Um den Bluthochdruck in den Kanälen zu reduzieren, wird eine perkutane transhepatische Drainage durchgeführt..

Die Folgen einer chirurgischen Behandlung sind die Entwicklung von Blutungen, beeinträchtigte Wundheilung, Wiederauftreten von Cholangitis, Hepatitis. Wenn ein Katheter in der Ferne installiert wird, kann er verstopfen und die Galle sekundär stagnieren. Die Behandlung wird in einem chirurgischen Krankenhaus durchgeführt, in dem der Absolvent in ein neues geändert wird.

Die Chemotherapie ist mit der Entwicklung der folgenden Konsequenzen verbunden:

  • dyspeptische Störungen: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Fieber, Vergiftung;
  • Stomatitis;
  • Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie;
  • Leber- und Nierenversagen.

Die Komplikationstherapie wird unter Aufsicht eines Onkologen oder in einem Chemotherapiekrankenhaus durchgeführt.

Die Krebsremission kann enden und es kommt zu einem Rückfall. Es gibt drei Arten der Fortsetzung der Krankheit:

  1. Lokal - im Falle eines Wachstums am selben Ort.
  2. Regional, wenn in der Nähe.
  3. Fern - in anderen Organen.

Im Falle eines Rückfalls umfasst die Behandlung die gleichen Schritte: chirurgische, chemotherapeutische und Bestrahlung.

Die Prävention basiert auf Umfragen in den ersten zwei Jahren alle 6 Monate, vom 3. bis zum 5. Jahr - jährlich.

Prognose (Lebenserwartung) in verschiedenen Stadien

Die wichtigste Frage bei der Vorhersage des Überlebens ist, ob eine vollständige chirurgische Entfernung des Tumors möglich ist oder nicht. Eine positive Antwort zeigt ein günstigeres Ergebnis an und damit das Fehlen eines Tumors, der sich auf die folgenden Strukturen ausbreitet:

  • Lymphknoten oder Leberparenchym;
  • Pfortader;
  • Darm, Magen, Bauchspeicheldrüse;
  • entfernte Organe.

Bei metastasierenden Schäden an anderen Organen beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung weniger als 6 Monate.

Bei operierten Patienten variiert die Prognose je nach Lage des Tumors und es ist möglich, eine vollständige Resektion durchzuführen. Distale Cholangiokarzinome werden normalerweise während der Whipple-Operation entfernt. Darüber hinaus liegen die langfristigen Überlebensraten zwischen 15 und 25%. Wenn Lymphknoten nicht in den onkologischen Prozess einbezogen wurden, erreicht der Prozentsatz 54.

Intrahepatische Cholangiokarzinome (die aus den Gallengängen im Organparenchym wachsen) werden normalerweise während einer partiellen Hepatektomie entfernt. Das 5-Jahres-Überleben variiert zwischen 22 und 66%. Das Ergebnis wird durch Lymphknoten und radikale Operationen beeinflusst.

Proximale Krebserkrankungen der Gallenwege sind weniger gefährlich, da sie in den meisten Fällen radikal behandelt werden. Wenn möglich, wird eine Operation durchgeführt, um die Gallenblase mit einem Tumor und einem Teil der Leber zu entfernen. Das Überleben mit dieser Art von Krebs beträgt 20-50% über einen Zeitraum von 5 Jahren..

Die Prognose ist bei Patienten mit früherer sklerosierender Cholangitis schlechter, da Krebs vor dem Hintergrund einer entzündlichen Erkrankung später und bereits in fortgeschrittener Form diagnostiziert wird.

Wenn wir die Indikatoren zusammenfassen und die Vollständigkeit der Behandlung nicht berücksichtigen, können wir eine stufenweise Überlebensprognose formulieren.

I, II, IIIA Stadiumfünfzehn%
IIIB, IVA6%
IVB2%
IA, IB, IIA Stadiumdreißig%
IIB, III24%
IV2%

Diät

Bei Problemen des hepatobiliären Systems ist die Ernährung gemäß Pevzner-Tabelle Nr. 5 angegeben.

Diät Nr. 5 wird während der Remission einer entzündlichen Erkrankung, in der entfernten postoperativen Phase, bei der Gewinnung von Chemie und nach einer Krebsbehandlung befolgt. Die Ernährung zielt darauf ab, den Fett- und Cholesterinstoffwechsel zu normalisieren, die Leberfunktion wiederherzustellen und den Ausfluss der Galle zu aktivieren. Der Energiewert beträgt 2500-2900 kcal. Die Anzahl der Empfänge sollte zahlreich sein (mindestens 5), jedoch in kleinen Portionen. Das Essen ist warm, das Mahlen erfolgt nach Angaben. Es ist verboten, gebraten zu essen. Hauptprodukte:

  • getrocknetes Brot;
  • Huhn, Rindfleisch, Kaninchen;
  • fettarme Fischsorten in gekochter Form;
  • nicht mehr als 1 Ei pro Tag;
  • Kefir, fermentierte gebackene Milch, Käse;
  • Olivenöl;
  • Hafer und Buchweizen;
  • Gemüse und Früchte;
  • grüner Tee, Kompott, Hagebuttenbrühe.

Mit einer Verschärfung des Prozesses wird Diät 5a gezeigt, die weniger Kalorien, warmes und geriebenes Essen enthält. Zulässige Produkte:

  • getrocknetes Brot;
  • Dampf Hühnerschnitzel;
  • fettarmer gedämpfter Fisch;
  • Kefir;
  • eine kleine Menge frisches Olivenöl;
  • Milchgrieß, Buchweizengetreide, mit Wasser verdünnt und püriert;
  • gekochtes Gemüse;
  • Tee, Hagebuttenbrühe.

In der frühen postoperativen Phase mit schwerwiegenden Komplikationen der Chemotherapie ist Diät Nr. 0 angezeigt. Das Essen wird bis zu 8 Mal täglich in flüssiger und geriebener Form serviert, jeweils nicht mehr als 200 Gramm. Die Diät beinhaltet eine schwache Brühe, Gemüsesuppe, Fleisch- oder Fischpüree, Gelee und Wildrosenbrühe.

Prävention und Nachsorge

Nach der Behandlung wird empfohlen, sich regelmäßig einer vorbeugenden Untersuchung in Höhe von:

  • Onkologenbesuch und Untersuchung mit ihm;
  • Blutuntersuchungen auf Tumormarker (REA, CA-19.9, ACE);
  • Ultraschall der Bauchhöhle, retroperitonealer Raum;
  • CT oder MRT mit Kontrast;
  • Brust Röntgen;
  • Cholangiographie, wenn Drainage installiert ist.

Das Hauptziel der Untersuchungen ist die rechtzeitige Erkennung eines Rückfalls des Prozesses. Dies ist für den frühen Beginn der Chemotherapie und der chirurgischen Behandlung erforderlich, wenn sich die Krankheit fortsetzt..

Behandlung von Cholangiokarzinom, Klatskin-Tumor in Israel

Der Erfolg der Beseitigung von Gallengangskrebs hängt weitgehend von der Erfahrung der operierenden Chirurgen sowie von der Verwendung moderner medizinischer Geräte und fortschrittlicher Methoden der Onkotherapie ab. In israelischen Kliniken gibt es in der Regel qualifizierte Spezialisten mit internationaler Erfahrung sowie Fähigkeiten, die die Behandlung von bösartigen Neubildungen mit Geräten von Experten ermöglichen, was die Heilungschancen der Patienten erheblich erhöht.

In Israel ist die chirurgische Behandlung die Hauptmethode zur Bekämpfung von bösartigen Neubildungen des Gallengangs. Die chirurgische Taktik wird durch eine ärztliche Beratung entwickelt, die es Ihnen ermöglicht, den effektivsten und weniger traumatischen Weg zur Entfernung des Tumors zu wählen. Strahlentherapie und Chemotherapie werden in Fällen verschrieben, in denen der onkologische Prozess das letzte Stadium erreicht und chirurgische Eingriffe nicht so nützlich sind..

Israelische Ärzte sind in Bezug auf ihre Arbeit und die Gesundheit der Patienten sehr gewissenhaft, daher werden vor der Behandlung eine Reihe von diagnostischen Tests verschrieben. Durch die Beurteilung des Allgemeinzustands des Patienten sowie die Bestimmung des Ortes und der Größe des Tumors können Sie die effektivste therapeutische Taktik auswählen:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Lebertests;
  • Bestimmung von Krebsmarkern;
  • Cholangiopankreatographie;
  • CT, MRT, PET-CT.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung und dem Keimungsgrad benachbarter Organe können in israelischen Kliniken folgende Operationen verordnet werden:

  • Die Cholangioektomie wird in Fällen angewendet, in denen der Tumor klein ist und nirgendwo wächst. Danach wird Kunststoff hergestellt, der die verbleibenden Komponenten der Gallenwege mit dem Verdauungssystem verbindet.
  • Stenting des Gallengangs. Es wird als eine der besten Möglichkeiten angesehen, die Pfadleitung aufrechtzuerhalten. Die Essenz der Methode besteht darin, einen Stent im Lumen des gemeinsamen Gallengangs zu installieren und einen normalen Abfluss der Galle sicherzustellen.
  • Die photodynamische Therapie (PDT) ist eine experimentelle Behandlung, die in israelischen Kliniken erfolgreich gegen viele bösartige Neubildungen des Verdauungssystems eingesetzt wurde. PDT ist ein zweistufiger Prozess: In der ersten Stufe wird eine intravenöse Verabreichung eines Photosensibilisators durchgeführt; zum zweiten - Aktivierung der Lichtbeleuchtung bei einer bestimmten Wellenlänge. Es wurde gezeigt, dass PDT bei Patienten mit irreversiblem disseminiertem Cholangiokarzinom bei der Wiederherstellung des Gallenabflusses wirksam ist. Die Methode erhöht die Dauer und Lebensqualität.
  • In israelischen Krankenhäusern wird eine adjuvante und präoperative Strahlentherapie eingesetzt, um die Größe des Tumors zu verringern und eine weitere Entfernung zu ermöglichen. Das Verfahren beinhaltet die Verwendung von Hochenergiequellen sowie Photonen- und Protonenstrahlung, um bösartige Zellen zu zerstören oder zu beschädigen. Die Strahlentherapie kann extern oder intern erfolgen (Brachytherapie). Im zweiten Fall wird die Strahlungsquelle direkt in den Tumorbereich geschickt, was den Erfolg der Bestrahlung erheblich steigern kann.
  • Am häufigsten wird eine Chemotherapie gegen Cholangiokarzinom in kleinen Dosen verschrieben, um als Strahlensensibilisator für eine 4-5-wöchige externe Strahlentherapie zu wirken. Darüber hinaus wurde in israelischen Krebszentren die Wirksamkeit der primären Chemotherapie mit Gemcitabin und Cisplatin als erste Linie für inoperables Gallengangskarzinom festgestellt..
  • Die Gallendrainage ist ein chirurgischer Eingriff, der durchgeführt wird, um den Ausfluss der Galle wiederherzustellen. Seine Essenz besteht darin, Shunts zu erzeugen, die den Ausfluss um den bösartigen Tumor herum leiten. Manipulation ist palliativ und erlaubt es Ihnen nicht, den Fokus loszuwerden, aber mit seiner Hilfe ist es möglich, die Lebenserwartung zu erhöhen und seine Qualität zu verbessern.

Die besten Krankenhäuser in Israel

Klinik "Assuta". Mehr als ein Arzt, aber eine multidisziplinäre Gruppe, bestehend aus einem Hepatologen, Chirurgen, Chemotherapeuten und Onkologen, arbeitet in dieser Klinik an dem Problem der Patienten. In Zusammenarbeit mit einem solchen Team können Spezialisten die beste Behandlungsoption auswählen. Die Diagnoseabteilung verfügt über modernste Geräte, mit denen Sie die Größe und den Ort des Tumors schnell bestimmen können..

Darüber hinaus arbeiten Gallenchirurgen, die ausschließlich im Gallentrakt arbeiten, in der Assuta-Klinik. Die enge Spezialisierung dieses Niveaus ermöglicht es, die maximal möglichen Ergebnisse hinsichtlich der Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Gallenwege und der Beseitigung bösartiger Neoplasien bei minimaler Schädigung der umgebenden Organe zu erzielen. Die Chirurgen der Assuta-Klinik betrachten das Alter nicht als Kontraindikation für die Behandlung des Cholangiokarzinoms und bieten daher auch für ältere Patienten medizinische Versorgung an. Da die Klinik eng mit wissenschaftlichen Instituten zusammenarbeitet, haben viele Patienten die Möglichkeit, an klinischen Studien teilzunehmen und die neuesten Entwicklungen bei der Behandlung von malignen Neoplasien zu erleben.

Krebszentrum in der Ichilov-Klinik in Tel Aviv. Es gilt als eines der besten in Israel. Es beschäftigt Onkologen und Chirurgen mit langjähriger praktischer Erfahrung auf dem Gebiet der Gallenwegspathologie. Die meisten Fachkräfte erhielten eine Ausbildung und nahmen an Fortbildungskursen an führenden medizinischen Universitäten der Welt teil. Dank der Verwendung der neuesten diagnostischen und therapeutischen Geräte kann das Krankenhauspersonal medizinische Versorgung auf höchstem Niveau leisten. Bei der Behandlung von Cholangiokarzinomen stehen den Patienten Methoden wie Lebertransplantation, externe und interne Strahlentherapie, moderne Chemotherapie und vieles mehr zur Verfügung.

Preise für medizinische Leistungen

ServicekostenPreis, $
Onkologische Beratung440
Ultraschall der Bauchhöhle460
MRT1400
PET CT1700
Cholangioektomie10.000

Patientenberichte

Behandlung in Deutschland

Klinik Solingen. In der Liste der ältesten medizinischen Einrichtungen in Deutschland enthalten. Die Solinger Klinik hat seit mehreren Generationen Vertrauen gewonnen und wiederholt bewiesen, dass die medizinische Versorgung zu den besten in Europa zählt. Das Krankenhauspersonal ist in der Lage, seine eigenen Traditionen und die neuesten Behandlungsmethoden kompetent zu kombinieren. Die Diagnoseabteilung verfügt über alle verfügbaren medizinischen Geräte, mit denen organische und funktionelle Störungen des Verdauungssystems identifiziert werden können.

Klinik Bonn. Onkologen, die an dieser Universitätsklinik arbeiten, entwickeln innovative Methoden zur Behandlung von malignen Neoplasien, die dann erfolgreich in der praktischen Medizin eingesetzt werden und das Überleben ihrer Patienten verbessern. Die Onkologische Abteilung arbeitet eng mit dem Diagnosezentrum zusammen, wodurch das Vorhandensein bösartiger Neoplasien im Frühstadium erkannt werden kann.

Servicepreise

ServicekostenPreis €
Onkologische Beratung550
Biopsie1000-1300
Ultraschall der Bauchhöhle660
MRT2500
PET CT2000
Cholangioektomie12300

Patientenberichte

Behandlung des Cholangiokarzinoms in Russland

Moskau

Klinik für Chirurgie, CELT General Hospital. Es gilt nicht nur in Russland, sondern auch in Europa als führend in der Behandlung von Pathologie. Die Abteilung wurde 1989 gegründet, aber selbst dann arbeiteten herausragende Chirurgen, die endochirurgische Eingriffe auf weltweiter Ebene durchführten, an ihrer Zusammensetzung. Experten nutzen nicht nur die Erfahrungen ihrer westlichen Kollegen, sondern implementieren auch ihre eigenen patentierten Betriebstechniken. Viele Eingriffe, die derzeit in großen russischen medizinischen Einrichtungen durchgeführt werden, wurden hier erstmals durchgeführt. Lokale Spezialisten führen alle offenen Standardoperationen an der Bauchhöhle durch, bevorzugen jedoch weniger traumatische Methoden, die es ermöglichen, die Erholungszeit für den Patienten zu verkürzen und ihn vor Komplikationen zu schützen.

Am Institut für Chirurgie. Vishnevsky hat eine Abteilung, die sich auf die Pathologie der Leber und des Gallengangs spezialisiert hat. Um die Wahrscheinlichkeit von postoperativen Komplikationen zu verringern und die Effizienz der Manipulation zu erhöhen, wenden die Chirurgen der Abteilung innovative Methoden für endovaskuläre Interventionen und Embolisation an. In dieser medizinischen Einrichtung wurde erstmals die Methode der Hochfrequenzablation angewendet, mit der Sie bösartige Tumorzellen effektiv eliminieren und lebendes Gewebe nicht verletzen können. Bisher haben die Ärzte des Instituts in Russland die größte Erfahrung mit der Durchführung weniger traumatischer chirurgischer Eingriffe..

Servicepreise

ServicekostenPreis, reiben.
Onkologische Beratung2000
Biochemische Lebertests1500
Analyse von Tumormarkern780
Ultraschall der Leber und der Gallenblase1400
MRT8800
CT der Gallenwege6500
Cholangioektomie105000

Patientenberichte

St. Petersburg

Klinik "Skandinavien". Es gilt als eine der führenden medizinischen Einrichtungen in St. Petersburg. Die Klinik führt sowohl radikale Operationen an Tumoren durch, einschließlich der Entfernung des primären Fokus und der Metastasen, als auch mini-traumatische Eingriffe mit endoskopischen Geräten. Krankenhauschirurgen arbeiten mit Onkologen zusammen, um die optimale Behandlungstaktik in Kombination mit Chemotherapie und Strahlentherapie zusammenzustellen. Dank des Einsatzes moderner Geräte war es möglich, die diagnostische Genauigkeit signifikant zu erhöhen und maligne Neoplasien in den frühen Entwicklungsstadien zu erkennen. Die Mitarbeiter der chirurgischen Abteilung halten sich bei ihrer Arbeit an folgende Grundsätze: niedrige Morbidität, Verkürzung der Krankenhausaufenthaltsdauer, Verkürzung der Rehabilitationsdauer, Verkürzung des Rückfallrisikos sowie Erhöhung der Lebenserwartung der Patienten.

Chirurgische Abteilung des Klinischen Krankenhauses Nr. 122 benannt nach Sokolova. Es führt alle verfügbaren onkologischen Operationen durch, einschließlich der Entfernung des Gallengangs, der Bildung von biliodigestiven Anastomosen und der Leberresektion. Krankenhauschirurgen wurden an großen europäischen medizinischen Zentren ausgebildet. Dank dessen gelang es den Ärzten, aus den Erfahrungen ihrer westlichen Kollegen zu lernen und diese mit den häuslichen Entwicklungen bei der Behandlung der Onkopathologie der Gallenwege zu kombinieren.

In den Anfangsstadien des malignen Prozesses werden minimalinvasive Eingriffe bevorzugt, mit denen Sie die Formation mit ihrer Kapsel entfernen und gleichzeitig die Struktur der Gallenwege nicht beschädigen können. Das Krankenhaus ist sich bewusst, dass der Erfolg einer Behandlung mit dieser Pathologie von einem multidisziplinären Ansatz abhängt. Daher wird der Behandlungsplan in Zusammenarbeit mit Radiologen und Chemotherapeuten erstellt. Auf der Grundlage der Abteilung werden nur importierte moderne Geräte verwendet, mit denen Operationen unblutig und ohne Fremdkörper in der Bauchhöhle durchgeführt werden.

Patientenberichte

Servicepreise

ServicekostenPreis, reiben.
Onkologische Beratung1700
Biochemische Lebertests1700
Analyse von Tumormarkern770
Ultraschall der Leber und der Gallenblase1000
MRT8300
Cholezystographie1500
Cholangioektomie30000

Gallengangskrebs loszuwerden ist keine leichte Aufgabe. Für ein positives Ergebnis ist es notwendig, alle Kräfte des Patienten, der Ärzte und der Angehörigen zu mobilisieren. Nur ein rechtzeitiger Zugang zu medizinischer Versorgung und die richtige Taktik der Ärzte führen zu einer günstigen Prognose.

Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, die Umfrage abzuschließen. Die Meinung aller ist uns wichtig..