Alkoholische Lebererkrankung, Schädigung des Alkohols

Die Dringlichkeit eines solchen Problems wie einer alkoholischen Lebererkrankung ist sehr hoch. In Bezug auf Prävalenz und soziale Bedeutung steht diese Pathologie nach der Virushepatitis an zweiter Stelle..

Wie viel können Sie trinken, ohne die Leber zu schädigen??

Es gibt keine sicheren Dosen Alkohol. Gemäß den Empfehlungen der WHO können bis zu 20–40 ml Ethanol für Männer und bis zu 20 ml Ethanol für Frauen als relativ sichere Dosen Alkohol angesehen werden. Eine Dosis von 10 ml Ethanol ist in 25 ml Wodka, 100 ml Wein oder 200 ml Bier enthalten.
Anzeichen für die schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf die Leber treten auf, wenn fünf oder mehr Jahre lang mehr als 80 ml Ethanol pro Tag getrunken werden.

Damit sich eine alkoholische Lebererkrankung mit einem möglichen Übergang zur Zirrhose entwickeln kann, reicht es für einen erwachsenen Mann aus, Alkohol in einer Dosis von 50–80 ml Ethanol pro Tag einzunehmen, für eine Frau beträgt diese Dosis bereits 30–40 ml und für Jugendliche sogar noch weniger: 15–20 ml pro Tag. Und das sind nur 0,5 Liter 5% Bier pro Tag!

Mehr als 90% der Bevölkerung konsumieren laut WHO Alkohol, fast die Hälfte von ihnen tut dies jeden Monat und über mehrere Tage. 10% der Männer und 3-5% der Frauen trinken täglich.

Der Mythos der Harmlosigkeit von "schwachem" Alkohol

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass wenn Sie schwachen Alkohol (Bier, alkoholarme Cocktails usw.) trinken, dies der Leber und dem Körper insgesamt weniger schadet. Aber ist es?

Die Auswirkungen und Schäden von alkoholarmen Getränken entsprechen starken Getränken. Und der Hauptgrund für diese Äquivalenz ist die Quantität. Nur wenige Menschen denken darüber nach, wie viel Ethanol in den Körper gelangt, wenn Sie „nur“ ein paar Flaschen Bier pro Tag trinken.

Sie müssen nur drei Flaschen Bier oder zwei Dosen eines alkoholarmen Cocktails trinken, um so viel Ethanol zu erhalten, wie es in einem Glas Wodka enthalten ist.

Laut Statistik konsumiert mehr als die Hälfte der Bevölkerung unseres Landes Bier. Und die Popularität von Bier gibt wegen der scheinbaren "Harmlosigkeit" nicht auf. Die Zahl der Bierkonsumenten wächst von Jahr zu Jahr. Experten betrachten Bier als legalisierte Droge, zu der sich die physische und psychische Abhängigkeit rasch entwickelt. Jugendliche und Frauen können besonders biersüchtig werden..

In Bier gibt es giftige Verbindungen und Schwermetalle, die den Hormonstatus des Körpers verändern und dessen Vergiftung verursachen können..

"Biere werden faul, dumm und machtlos", sagte Bismarck, der erste deutsche Reichskanzler. Und er wusste aus erster Hand viel über Bier.

Alkoholarme Dosencocktails werden auch immer beliebter, insbesondere bei jungen Menschen. Aufgrund ihres süßen Geschmacks werden sie als starke Limonade wahrgenommen. Aber in einer Dose ist eine Menge Ethanol enthalten, die 100 ml Wodka entspricht. Dabei werden die verschiedenen chemischen Zusätze (Aromen, Farbstoffe) und Zucker nicht berücksichtigt, die auch die Leber schädigen und eine Vergiftung des gesamten Körpers verursachen.

Wir können daher zuversichtlich schließen, dass der Schaden bei Bier und anderen alkoholarmen Getränken nicht geringer ist als bei starkem Alkohol.

Leber und Alkohol

Die Wirkung von Alkohol auf die Leber ist direkt. Nach dem Eintritt in den Körper wird ein Teil des Alkohols über Haut, Lunge und Nieren ausgeschieden. Der Hauptschlag und Schaden (und das sind etwa 90% des konsumierten Alkohols) wird von der Leber aufgenommen, wo die weitere Verarbeitung des betrunkenen Alkohols stattfindet.

Zunächst wird Ethanol unter dem Einfluss eines speziellen Enzyms, der Alkoholdehydrogenase, oxidiert und in Acetaldehyd umgewandelt. Dann wird Acetaldehyd oxidiert und durch komplexe chemische Reaktionen zu den Endstoffen - Kohlendioxid und Wasser - zersetzt. Dies geschieht jedoch nur, wenn die Menge an Alkohol gering ist und die Leberenzyme ausreichen, um die Umwandlung von Ethanol in Zerfallsprodukte, die für den Körper nicht schädlich sind und keine Vergiftung verursachen, vollständig abzuschließen.

Wenn viel Alkohol konsumiert wird, tritt ein Mangel an Enzymen auf und der Prozess der Ethanolverarbeitung in verschiedenen Stadien wird gestört. Es gibt eine Ansammlung von Zwischenprodukten seiner Oxidation und seines Zerfalls in der Leber. Acetaldehyd ist zehnmal giftiger als Ethanol. Sein Überschuss verursacht zusätzlich zu seiner direkten schädigenden Wirkung eine Verletzung des normalen Galleabflusses, die Ansammlung von Fetten in der Leber und eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Ethylalkohol, der aufgrund von Überschuss nicht oxidiert, verursacht die Entwicklung von Bindegewebe in der Leber, was zu Fibrose führt.

Die Leber hat erstaunliche regenerative Funktionen und die Fähigkeit zur Selbstreparatur. Aber diese Fähigkeiten der Leber sind nicht unendlich, und am Ende ist dieses Potenzial erschöpft. Leberzellen werden durch die Umstrukturierung ihrer Funktionen und den Übergang zur Zirrhose durch faseriges Gewebe ersetzt.

Welche Mechanismen und Risikofaktoren verursachen alkoholische Leberschäden??

Dies ist in erster Linie ein chronischer Alkoholmissbrauch. Manchmal können Quantität und Qualität der Leberenzyme, die Alkohol metabolisieren, genetisch beeinträchtigt werden..

Es wurde festgestellt, dass Frauen anfälliger für Alkohol sind und sich die Sucht schneller entwickelt..

Durch die Kombination von Alkohol mit in der Leber metabolisierten Arzneimitteln nimmt die schädliche Wirkung auf Hepatozyten um ein Vielfaches zu.

Auch der Lebensstil, den eine Person, die Alkohol trinkt, führt. Ernährungsdefizite (Unterernährung, Ernährung) und Alkohol sind bekanntermaßen unvereinbar.

Wenn es eine Virushepatitis gibt, nimmt die negative Wirkung von Alkohol auf die Leber mit seiner Anwendung zu. Ein Hepatitis-Impfstoff kann die Krankheit verhindern. Bei einem Viertel der Patienten mit alkoholischer Lebererkrankung werden Antikörper gegen chronische Hepatitis C nachgewiesen, was auf ein erhöhtes Infektionsrisiko mit dieser Art von Virus hinweist.

Hepatitis B-Impfstoff - für oder gegen?

In den letzten Jahren haben sich in der Gesellschaft verzerrte Meinungen über den angeblichen Schaden von Impfungen gegen gefährliche Krankheiten des Körpers gebildet. Daher möchte ich das Thema Hepatitis-Impfung gesondert behandeln.

Derzeit gibt es Impfungen gegen zwei Arten von Virushepatitis: A und B..

Hepatitis A gilt als „Dirty-Hands-Krankheit“, der Hauptübertragungsweg ist der Haushalt.
Hepatitis B wird hauptsächlich über das Blut übertragen. Um das Virus zu übertragen, reicht ein Blutstropfen aus, der beispielsweise in der Nadel einer Spritze verbleibt. Man muss aber nicht denken, dass dies nur eine Krankheit von Drogenabhängigen oder sozial benachteiligten Elementen ist. Die Ausbreitung von Hepatitis B in den letzten Jahren ist zu einer Epidemie geworden.

Hepatitis B geht in den meisten Fällen in einen chronischen Prozess über, der zur Entwicklung von Leberzirrhose und sogar Leberkrebs führen kann.

Der Hepatitis-B-Impfstoff ist im Impfplan für Kinder enthalten. Erwachsene erhalten diesen Impfstoff, wenn sie dies wünschen und zustimmen. Normalerweise sieht der Impfplan folgendermaßen aus: 0 - 1 - 6. Das heißt, Sie sollten die Impfung nach 1 und 6 Monaten wiederholen.

Viele Menschen haben eine Frage zur Wirkung von Alkohol auf die Wirksamkeit der Hepatitis-Impfung. Das Trinken von Alkohol in akzeptablen Dosen hat keinen Einfluss auf die Impfung. Es wird jedoch weiterhin notwendig sein, den Alkoholkonsum innerhalb von drei Tagen nach dem Impfstoff aufzugeben, da jeder Impfstoff seine eigenen Nebenwirkungen hat, die den Alkoholkonsum verschlimmern können.

Dies gilt für die Impfung gegen andere Krankheitserreger. Eine Ausnahme bildet der Tollwutimpfstoff, nach dem empfohlen wird, 12 Monate lang keinen Alkohol zu trinken.

Alkoholische Lebererkrankung

Es entsteht durch anhaltende Vergiftung des gesamten menschlichen Körpers mit Alkohol (Ethylalkohol).

Dabei werden drei aufeinanderfolgende Entwicklungsstadien unterschieden:

  1. Lebersteatose (Fettabbau; Fetthepatose);
  2. Alkoholische Hepatitis;
  3. Leberzirrhose.

Hepatose (Steatose)

Das Anfangsstadium oder die Fetthepatose ist durch die Ablagerung und Akkumulation von Fettzellen im Leberparenchym gekennzeichnet. Es tritt in mehr als 90% der Fälle bei Alkoholabhängigen auf. Normalerweise asymptomatisch, kann es Symptome von dyspeptischen Störungen, ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium, Schwäche, Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute geben. Die Lebersteatose ist ein reversibler Prozess. Wenn der Alkohol abgesetzt und die Behandlung abgeschlossen wird, ist eine vollständige Heilung möglich. Wenn Ethanol eine weitere Wirkung auf Hepatozyten hat, tritt eine alkoholische Leberschädigung in die zweite Stufe ein - die alkoholische Hepatitis. In diesem Fall tritt eine tiefere Läsion von Hepatozyten mit einer Verletzung ihrer Funktionalität auf.

Alkoholische Hepatitis

Der Verlauf der alkoholischen Hepatitis kann in Form einer anhaltenden (stabiler Verlauf, normalerweise ohne oder mit geringem Symptom, relativ reversible Veränderungen in der Leber) oder einer fortschreitenden Form (Übergang von der vorherigen Phase bei weiterem Alkoholmissbrauch; nachteiliger Verlauf wird in der Regel zu einer Zirrhose) erfolgen..

Hepatitis kann akut auftreten oder einen latenten und dann chronischen Verlauf haben. Die akute Form der Hepatitis wird normalerweise nach einem langen, oft wiederholten Anfall in einem Alkoholabhängigen beobachtet, wenn der Körper mit hohen Dosen Alkohol vergiftet wird.

Es gibt verschiedene Arten des Verlaufs einer akuten alkoholischen Hepatitis, aber die ikterische Variante ist am häufigsten. In diesem Fall werden neben Gelbsucht auch Schmerzen im rechten Hypochondrium, starke Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, längerer loser Stuhl und spürbarer Gewichtsverlust beobachtet. Die Leber vergrößert sich, hat eine dichte Struktur, ist schmerzhaft.
Chronische Hepatitis ist oft relativ asymptomatisch. Schwerwiegende Organschäden können nur durch Labor- und zusätzliche Forschungsmethoden angezeigt werden. Die Leber nimmt auch bis zu großen Größen signifikant zu.

Zirrhose

Das dritte Stadium ist die Leberzirrhose. Dies ist ein völlig irreversibles Stadium, in dem das normale Lebergewebe durch Faserstränge, Bindegewebsfasern ersetzt wird und sich infolgedessen eine tiefe Verletzung aller seiner Funktionen entwickelt. Laut Statistik tritt bei 15–20% der Patienten mit chronischem Alkoholismus eine Zirrhose auf. Die Verschlechterung der Symptome und des Verlaufs der Zirrhose wird in Kombination mit chronischer Virushepatitis B oder C, Fettleibigkeit bei Frauen festgestellt.

Die Symptome einer Zirrhose können sehr selten sein, insbesondere vor dem Hintergrund eines langen Krankheitsverlaufs. Der Patient ist besorgt über Müdigkeit, Schwäche, Schmerzen in der Leber, Asthenie (Schwäche, Müdigkeit). Auf den Handflächen erscheint ein charakteristisches "hepatisches" Erythem (Rötung), kleine Kapillaren dehnen sich auf der gesamten Körperoberfläche aus. Die Leber ist vergrößert oder umgekehrt verkleinert, sie kann bereits schmerzlos sein, ihre Oberfläche ist knollig. Anzeichen von Aszites, einer Vergrößerung der Milz, werden sichtbar, wodurch der Magen mit einem erweiterten venösen Netzwerk auf seiner Oberfläche zunimmt. Symptome einer portalen Hypertonie treten auf. Durch eine Vergiftung mit toxischen Produkten, die nicht von der Leber neutralisiert werden, werden die Funktionen anderer Organe und Systeme verletzt.

Der Verlauf der Zirrhose ist ungünstig. Die Krankheit ist mit einem fortschreitenden Leberversagen bis zum Leberkoma verbunden, das zum Tod führt. Die Wahrscheinlichkeit einer Malignität ist ebenfalls hoch - das Auftreten eines hepatozellulären Karzinoms.

Die Diagnose wird durch Labor-, Ultraschall- oder Radioisotopstudien, Computertomographie bestätigt. Führen Sie gegebenenfalls eine diagnostische Laparoskopie und eine Leberbiopsie durch.

Wie wird eine alkoholische Lebererkrankung behandelt??

Die wichtigste Bedingung ist die vollständige Ablehnung von Alkohol durch den Patienten. In einigen Stadien alkoholischer Leberschäden kann es zu einer vollständigen Regeneration des Lebergewebes kommen. Es ist jedoch zu beachten, dass leider nicht mehr als ein Drittel der Patienten dieser Empfehlung entspricht. Sie reduzieren den Alkoholkonsum ebenso stark, und der verbleibende Teil ignoriert dies völlig und führt weiterhin seinen gewohnten Lebensstil.

Die zweite Bedingung ist eine energiereiche, proteinreiche Ernährung. Der Kaloriengehalt einer solchen Diät sollte mindestens 2000-3000 kcal pro Tag betragen. Der Proteingehalt beträgt ca. 1 g pro 1 kg Patientengewicht. Es ist notwendig, mit Vitaminen, insbesondere Gruppe B, zu sättigen. Ein Beispiel für eine solche Diät kann Tabelle Nummer 5 sein.

Arzneimittelbehandlung

Hepatoprotektoren, Glukokortikoide, Mikrozirkulationsverstärker und ähnliche Arzneimittel werden verwendet. Selbstverständlich wird die jeweils notwendige Behandlung vom Arzt nach vollständiger Untersuchung und unter Berücksichtigung der aufgedeckten Verstöße individuell verordnet.

Wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist, wird eine Lebertransplantation angesprochen..

Wie Alkohol die Leber beeinflusst und wie man sie wiederherstellt

Leber und Alkohol sind kein sehr erfolgreiches Duett. Im Sommer, an heißen Tagen, missbrauchen viele Menschen kühles Bier und manchmal auch stärker. Dies ist ein vorübergehendes Vergnügen, aber wenn es oft wiederholt wird, können Leberprobleme nicht vermieden werden. Wie Alkohol die Leber beeinflusst?

Die Wirkung von Alkohol in der Leber

Die Leber ist der Körper, der für die Verarbeitung von Alkohol verantwortlich ist, aber gleichzeitig nur eine geringe Menge bewältigen kann.

Im Körper wird Alkohol über den Magen und den Dünndarm in den Blutkreislauf aufgenommen. Dieses Blut wird durch die Leber gefiltert..

In der Leber wird Ethanol zu Acetaldehyd oxidiert. Dies ist eine sehr giftige Substanz (30-mal giftiger als Alkohol selbst), die Leberzellen schädigt..

Wie lange kann die Leber mit Alkohol umgehen??

Die Leber ist lange Zeit zerstört und alles beginnt mit einer Fettverbrennung der Leber. Dies ist eine übermäßige Fettablagerung in den Leberzellen. Der Schaden ist reversibel, wenn Sie aufhören, Alkohol zu trinken.

Das zweite Stadium ist die alkoholische Hepatitis..

Eine leichte alkoholische Hepatitis ist nur ein Schritt in Richtung einer dauerhaften Leberschädigung. Dieser Zustand kann Jahre dauern und zu einer Zirrhose führen. Eine akute alkoholische Hepatitis kann sich jedoch schnell zu einer Zirrhose entwickeln und lebensbedrohliche Komplikationen verursachen. Zum Glück ist es auch reversibel..

Das letzte Stadium ist die Leberzirrhose, ein Zustand, bei dem eine Nekrose des Organs auftritt, Narben gebildet werden, die die Leberzellen zerstören und die nicht mehr richtig funktionieren können.

Bei 10-20% der Menschen, die häufig Alkohol trinken, tritt nach etwa 10 Jahren eine Zirrhose auf. Diese Krankheit ist irreversibel..

Weibliche Schwachstelle: Wie Alkohol den Körper einer Frau beeinflusst

Die Leber ist die Achillesferse von Frauen. Die weibliche Leber ist fünfmal weniger alkoholresistent als die männliche Leber. Darüber hinaus ist es lebenslang Faktoren ausgesetzt, die es schwächen, z. B. einem längeren Einsatz von Hormonen.

Damit Alkohol die Leber eines Mannes zerstört, dauert es mindestens 10 Jahre, bei Frauen reicht es für 4-5 Jahre regelmäßigen Konsum alkoholhaltiger Getränke!

Der weibliche Körper baut Alkohol langsamer ab als der männliche, daher ist die Leber einer höheren Alkoholkonzentration ausgesetzt. Dies ist auf den Östrogenspiegel und die Tatsache zurückzuführen, dass im Körper einer Frau weniger Enzyme an der Zerstörung von Alkohol beteiligt sind.

Symptome, die darauf hinweisen, dass die Leber nicht zurechtkommt

Wenn Sie sich nach einer Party großartig fühlen, hat Alkohol anscheinend keinen Schaden angerichtet. Dies ist leider nicht der Fall. Jedes Getränk, das Sie trinken, muss durch die Leber gelangen, und der darin enthaltene Alkohol schädigt selbst in kleinen Dosen die Zellmembranen von Hepatozyten - Leberzellen, die etwa 80 Prozent seiner Masse ausmachen. Mit der Zeit werden die Zellen immer schlechter.

Die Leber kommt nicht zurecht - die ersten Anzeichen:

- langsamer Stoffwechsel und infolgedessen Tendenz zu Übergewicht;

- Bluthochdruck;

Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Bitterkeit im Mund.

Leberfunktion ist gestört - Alarmsignale:

- Augen und Haut werden gelb;

- Urin wird viel dunkler;

- Wenn die Leber aufhört, das Blut von Toxinen zu reinigen, wirkt sich dies negativ auf das Gehirn aus.

- Rötung der Haut von der Innenseite der Handfläche im Bereich des Daumens und des kleinen Fingers;

- Schwellung der Beine und des Bauches.

Wie man die Leber nach Alkohol wiederherstellt

Es ist offensichtlich, dass Alkohol vollständig aufgegeben werden muss, um die Leber von Toxinen zu befreien und ihre Erholung zu beschleunigen. Dies sind jedoch nicht die einzigen Empfehlungen. Brauchen Sie eine Diät.

Fangen Sie an, weniger zu essen, aber 5-6 mal am Tag, vorzugsweise in regelmäßigen Abständen. Was roh gegessen werden kann, essen als Salate.

Die Kochmethode ist wichtig - sie sollte in einer kleinen Menge Wasser unter dem Deckel gedämpft, gebacken oder gekocht werden.

Der Prozess der Leberregeneration wird durch fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Weizenbrot, Süßigkeiten, Kaffee und schwarzen Tee beeinflusst (kann durch grünen ersetzt werden)..

Eine ausreichende Proteinaufnahme, die reich an Milchprodukten und magerem Geflügel ist, ist sehr wichtig. Diese Produkte sind verboten..

Eine vollständige Leberentgiftung dauert ca. 8 Wochen. In den ersten 2 Wochen sollten verbotene Lebensmittel schrittweise eingeschränkt werden, und die nächsten 4 sollten verworfen werden. Die letzten 2 Wochen sind in Bezug auf die Ernährungsplanung nicht so streng, aber die Anzahl der verbotenen Lebensmittel muss noch begrenzt werden.

Was ist hilfreich? Von Obst und Gemüse sind Artischocken, Chicorée und Avocados von besonderer Bedeutung, die zur Regeneration der Leber nach Alkohol beitragen. Sie sollten auch den Mangel an Vitamin B ausgleichen, das reich an Getreide, magerem Schweinefleisch, Lauch, Blumenkohl und Nüssen ist.

Anstelle von tierischen Fetten sollten mehrfach ungesättigte pflanzliche Fette, wie sie in Olivenöl enthalten sind, der Ernährung zugesetzt werden..

Zusätzliche Mittel zur Reinigung der Leberapfel- und Preiselbeersäfte sowie der Kräuter - Aufguss von Löwenzahn, Artischocke oder Mariendistel.

So kann die Leber viel aushalten, zum Beispiel der Abhängigkeit von fetthaltigen Lebensmitteln und der Einnahme von Medikamenten. Sie ist in der Lage, beschädigte Bereiche zu regenerieren und zu reparieren. Wenn sie jedoch ihre Kraft mit Alkohol messen muss, wird die Leber im Laufe der Zeit machtlos. Pass auf dich auf und sei gesund!

Die Wirkung von Alkohol auf die Leber oder warum Alkoholmissbrauch gefährlich ist

Sehr beliebte Mythen besagen, dass hochwertiger Alkohol die Gesundheit und Filtrationsfunktion der Leber nicht beeinträchtigt. In der Tat sind Alkohol und die Leber, genauer gesagt ihre Gesundheit, unvereinbare Konzepte.

Was passiert im menschlichen Körper nach dem Trinken von Alkohol, wozu kann er führen und wie kann man die Leber vor diesem gefährlichen Gift schützen - weiter unten in diesem Artikel.

Alkohol und Leber: Was verbindet diese Konzepte?

Alkohol ist nur deshalb eine Bedrohung für die Leber, weil er eine giftige Substanz ist, die maximale Anstrengung von diesem Organ erfordert. Der Ethanolstoffwechsel findet in Leberzellen statt. Aufgrund des übermäßigen oder zu häufigen Verzehrs beginnt der Prozess der Zelldegeneration, die Regenerationsarbeit des Körpers schneller zu übertreffen. Alkohol trinken ist eine Vergiftung. Gefühl der Vergiftung - Vergiftungssyndrom. Ein Kater - extreme Erschöpfung der Körpervergiftung und ein ausgeprägter Mangel an Ressourcen /

Ethanol-Ausscheidungsprozess

Nachdem eine Person ein Glas Wein oder Wodka getrunken hat, gelangt die Flüssigkeit in den Magen. Buchstäblich in 10-13 Minuten, abhängig von der Temperatur des Getränks, wird Alkohol daraus im Magen-Darm-Trakt absorbiert und verteilt sich mit Blut im ganzen Körper. Es stimuliert bestimmte Teile des Gehirns und führt zu einer Vergiftung. Der weitere Weg der Alkoholmoleküle ist wie folgt..

  • In der Leber wird Ethanol unter dem Einfluss des Enzyms Alkoholdehydrogenase in Ethanal (Essigsäurealdehyd, Methylformaldehyd) umgewandelt..
  • Danach wird Ethanal der nächsten Stufe der Biochemie unterzogen und zersetzt sich in Wasser und Essigsäure.
  • Befindet sich mehr Alkohol im Körper, als die Leber verarbeiten kann, reichert er sich in Form eines Aldehyds an, nachdem er die erste Stufe des Stoffwechsels durchlaufen hat. Diese Substanz ist zehnmal giftiger als Ethanol..
  • Essigsäure und Wasser sind die endgültigen Zerfallsprodukte, die vom Harnsystem allmählich aus dem Körper ausgeschieden werden.

Ethylalkohol ist für den Menschen tödlich, wenn er mehr als 4 ml pro Kilogramm konsumiert. Wenn die Hälfte dieser Menge verbraucht wird, tritt eine partielle Nekrose von Gehirn- und Leberzellen infolge einer übermäßigen toxischen Belastung auf.

Was ist Alkohol gefährlich für die Leber

Alkohol ist eine Bedrohung für diesen Körper, nicht nur bei chronischem Alkoholismus oder übermäßigem Konsum. Schon eine Einzeldosis kann zu irreversiblen Prozessen führen - alles ist individuell und jeder Organismus bewältigt in seinem eigenen Tempo die ankommenden Toxine. Mögliche negative Auswirkungen und die Wirkung von Alkohol auf die Leber werden nachstehend erörtert..

Alkoholische Lebersteatose

Die Krankheit kann sich nicht nur vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums entwickeln, sondern Alkohol erhöht natürlich das Risiko. Fettleberinfiltration - übermäßige Ansammlung von Fett in Hepatozyten aufgrund der Unfähigkeit des Körpers, bestimmte Substanzen zu verarbeiten. Risikofaktoren:

  • chronischer Alkoholismus;
  • genetische Veranlagung;
  • weiblich;
  • Alter über 40-45 Jahre;
  • Unterernährung;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Fettleibigkeit.

Die Krankheit ist lange Zeit asymptomatisch. Später gibt es ein Gefühl von Schwere im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Hautprobleme, Müdigkeit und Schlaflosigkeit entwickeln sich. Diagnose und Behandlung werden individuell ausgewählt. Am häufigsten wird eine Fettverbrennung der Leber durch Ultraschall festgestellt, bei der eine erhöhte Echogenität dieses Organs vorliegt.

Der Vorteil der Diagnose in diesem Stadium ist die Möglichkeit einer wirksamen medikamentösen Behandlung. Die Fettdegeneration des Organgewebes ist noch kein irreversibler Zustand. Die folgenden Maßnahmen werden zur Behandlung angewendet..

  1. Absolute Weigerung, Alkohol zu trinken. Bei chronischem Alkoholismus - Beseitigung von Entzugssymptomen und Auswahl einer geeigneten Therapie.
  2. Umstellung auf eine Diät, bei der kalorienarme Lebensmittel konsumiert werden. Die Entwicklung der Ernährung erfolgt individuell, notwendigerweise mit Krankheiten und dem Stadium der Fettverbrennung.
  3. Ein individueller medikamentöser Therapieverlauf wird entwickelt. Je nach Körperzustand wird ein Komplex aus Hepatoprotektiva, Vitaminen und unterstützenden Nahrungsergänzungsmitteln verwendet.
  4. Ändern Sie unbedingt Ihren Lebensstil - geben Sie Nikotin auf und steigern Sie die körperliche Aktivität.
  5. Zusätzlich werden bei Steatose Behandlungskurse mit Mineralwasser mit alkalischer Zusammensetzung verwendet, um Azidose zu verhindern.
  6. Enzymatische und choleretische Verdauungsmittel können verschrieben werden..

Alkoholische Hepatitis

Infolge von Alkoholmissbrauch und häufigen Episoden, in denen die sichere Mindestdosis überschritten wird, entsteht eine toxische Leberschädigung - Hepatitis. Die Krankheit kann in chronischer oder akuter Form auftreten. Hepatozyten und ihre Membranen werden geschädigt, wodurch sich eine entzündliche Infiltration entwickelt. Symptome einer toxischen Hepatitis:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verdauungsstörungen;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Azidose (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
  • ein Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • Schwere und Schmerzen im rechten Hypochondrium (mit vergrößerter Leber);
  • schlechter Atem;
  • ermüden;
  • Gewichtsverlust;
  • Apathie, Reizbarkeit;
  • Menstruationsstörungen bei Frauen;
  • Fortpflanzungsprobleme bei Männern.

Hepatitis wirkt sich aufgrund eines schwerwiegenden hormonellen Ungleichgewichts auf das Fortpflanzungssystem aus. Eine rechtzeitige Diagnose und eine richtig ausgewählte Therapie bieten eine Chance auf Genesung. Wenn in 60% der Fälle keine toxische Hepatitis behandelt und kein Alkohol mehr getrunken wird, entstehen irreversible Prozesse - Degeneration des Organgewebes.

Zirrhose

Die Wirkung von Alkohol auf die Leber bei längerem und systematischem Missbrauch ist äußerst negativ und kann zur Entwicklung einer fibrösen Degeneration des Organgewebes führen. Leberzirrhose ist eine Krankheit, die sich durch den allmählichen Ersatz von gesundem Organgewebe durch ein Stroma entwickelt. Dies ist ein Bindegewebe. Während Sie sich regenerieren, nimmt die Funktionalität der Leber allmählich ab. Die Prognose ist ungünstig, obwohl mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung dieser Prozess verlangsamt und das Leben des Patienten verlängert werden kann. Symptome einer alkoholischen Zirrhose:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Aszites;
  • Schwere im Magen;
  • Blähungen der Vena saphena am Bauch aufgrund portaler Hypertonie;
  • die Schwäche;
  • reduzierte Leistung;
  • ermüden;
  • Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln und Alkohol;
  • Blähung;
  • Muskelschmerzen;
  • schlechter Appetit;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Bitterkeit im Mund;
  • Rötung der Haut;
  • Körperfeminisierung bei Männern;
  • Migräne;
  • subkutane Blutungen;
  • Verdauungsstörungen.

Die Zirrhose bei Frauen entwickelt sich um ein Vielfaches schneller als bei Männern. Laut medizinischer Statistik verläuft die Entwicklung der Krankheit bei Frauen schneller, was sich auf die Lebenserwartung auswirkt. Mit der rechtzeitigen Diagnose einer Zirrhose im Anfangsstadium werden die folgenden therapeutischen Maßnahmen ergriffen:

  1. Eine sparsame Ernährung, um das betroffene Organ zu entlasten.
  2. Beseitigung von Alkohol und anderen giftigen Substanzen.
  3. Die Verwendung von Medikamenten mit Gallensäure zur Wiederherstellung des Verdauungssystems.
  4. Die Ernennung von Hepatoprotektoren und Pharmazeutika, die die Zellen vor einer schnellen Degeneration schützen.

Chronischer Alkoholismus und die Leber

Bei der systematischen Verwendung von Alkohol im menschlichen Körper treten schnelle Veränderungen auf. Zunächst werden Hepatozyten in den Prozess einbezogen. Aufgrund der täglichen toxischen Belastung werden der Rhythmus und die Geschwindigkeit der Regenerationsprozesse gestört und im Laufe der Zeit wird der Beginn dystrophischer Prozesse im Organ festgestellt.

Wenn Sie sich nicht mit der Behandlung von Sucht und der Wiederherstellung betroffener Organe befassen, ist das Auftreten der oben genannten Krankheiten unvermeidlich. Die Entwicklungsrate pathologischer Prozesse wird durch die individuellen Eigenschaften des Körpers und das Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen bestimmt.

Wiederherstellung und Prävention

Da Alkohol die Leber extrem negativ beeinflusst, müssen Sie wissen, wie Sie die Gesundheit des Körpers schützen und die Entwicklung der oben beschriebenen pathologischen Prozesse verhindern können:

  1. Zum Schutz der Leber sollte Alkohol sparsam und selten oder vollständig aufgegeben werden..
  2. Es ist wichtig, regelmäßig vorbeugende Untersuchungen und Untersuchungen durchzuführen, mindestens einmal in 2 Jahren.
  3. Träger verschiedener Arten von Hepatitis-Viren müssen alle 4-6 Monate einen Hepatologen aufsuchen.
  4. Es ist wichtig, sich gesund zu ernähren, reich an Gemüse und natürlichen pflanzlichen Fetten. Die Häufigkeit der Mahlzeiten spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Organe - Sie müssen Hunger und große Intervalle zwischen den Snacks vermeiden.
  5. Pflanzliche Hepatoprotektoren und Nahrungsergänzungsmittel können die Gesundheit des Organs beeinträchtigen. Diese sollten regelmäßig angewendet werden, um die Grundfunktionen aufrechtzuerhalten und zu reinigen.
  6. Um die Zerfallsprodukte von Alkohol schnell aus dem Körper zu entfernen, müssen Sie viel Flüssigkeit trinken, vorzugsweise in der alkalischen Komponente. Geeignete Mineralwasserkohlenwasserstoffzusammensetzung.

Schütteln, aber nicht mischen: wie viel und welchen Alkohol zu trinken?

Verwandte Artikel

Karina Tvertskaya

  • Site Editor
  • Berufserfahrung - 11 Jahre

Dass Alkohol und Gesundheit als Steinbock und Zwillinge nicht vereinbar sind, ist allgemein bekannt. Ich halte es jedoch für notwendig, einige neue Beispiele zu nennen. Die Experten der Rutgers University (USA) haben kürzlich eine Sensation abgegeben: Alkohol kann einem ungeborenen Kind schaden!

Laut den Forschern kann es bei dem Baby zu einem Anstieg der Glukose kommen, selbst wenn die Mutter einen Monat vor der Empfängnis getrunken hat, da die Zerfallsprodukte lange Zeit im menschlichen Körper gespeichert sind. Und eine Erhöhung des Zuckerspiegels reicht für eine echte Bedrohung durch Diabetes beim Baby aus, sagen Wissenschaftler.

Alkohol + Energie - eine wirklich explosive Mischung. Diese Aussage, die auf den Ergebnissen einer anderen Studie basiert, wurde kürzlich von kanadischen Experten geäußert. Sie fanden heraus, dass Menschen, die die Kombination dieser Getränke mögen, häufiger an verschiedenen Verletzungen leiden (infolge von Unfällen, Kämpfen und versehentlichen Stürzen)..

Der Wirkungsmechanismus ist folgender: Aufgrund von Alkohol beginnt eine Person, ihren Körper und ihr Bewusstsein schlecht zu kontrollieren, und Red Bull (als Option) lädt sich mit Energie auf, was zu vorschnellen Handlungen führt. Im Fall von "reinem" Alkohol ist die Wahrscheinlichkeit von Verletzungen nicht so hoch, sagten Wissenschaftler. Lassen Sie mich an die Belastung des Herzens erinnern: Das Risiko, durch das Trinken von Kaffee oder einem Energy-Drink in Kombination mit Alkohol Arrhythmien zu bekommen, ist viel höher.

Wie viele ähnliche Studien? Sie können ein Jahrhundert von Likes nicht sehen - ihre Dunkelheit ist dunkel, eine Kutsche und ein kleiner Karren, das Meer und drei Flüsse.

Aber bis der Donner zuschlägt, wird sich der Mann nicht bekreuzen. Ein Russe beschließt, Alkohol nur im Extremfall vollständig aus seinem Leben zu streichen - mit Leberzirrhose, Krebs oder Magengeschwüren und anderen Schicksalsschande. Im Allgemeinen - wenn es keine Wahl gibt.

Und dann geben die Ärzte auf: trinken. Aber sei freundlich, im Rahmen der Vernunft.

Die Anzahl ist „vernünftig“: Die Menge an reinem Ethanol, die den männlichen Körper nicht schädigt, beträgt 40 ml, bei Frauen 2-mal weniger - 20 ml. Erinnern Sie sich an den legendären James Bond Cocktail aus Wodka, Martini, Zitronenschnitzen und einer Olive? Agent 007 trinkt ein völlig harmloses Getränk - in einer Portion 32,4 ml Ethanol. Fügen Sie hier Hepatoprotektoren hinzu - und die Leber wird definitiv nicht leiden.

Um zu verstehen, wie viel Ethanol dieser oder jener Alkohol enthält, müssen Sie einige einfache Berechnungen durchführen (vorzugsweise vor dem Trinken mit klarem Verstand)..

Die Menge an Alkohol wird mit dem Prozentsatz der Festung multipliziert und durch 100 geteilt.

Beispiel: 100 ml Wein * 10% / 100 = 10 ml reines Ethanol.

Es stellt sich heraus, dass ein Mann 400 ml solchen Weins trinken kann, ohne seine Gesundheit, insbesondere seine Leber, zu schädigen, und eine Frau kann nur 200 trinken. Es ist nicht schlecht für ein zivilisiertes Abendessen am Freitag. Wie denkst du? Bitte beachten Sie: Eine Flasche Wein sollte unvollendet bleiben. Sonst wird jemand leiden. Mit Bier - etwas einfacher: eine Flasche mit 0,5 - für einen Mann, 0,33 - für eine Frau. Und keine verführerischen Rückstände am Boden.

Aber wenn Sie nicht an Diabetes, Ischämie oder Krampfadern leiden möchten, sollten Sie die Zusammensetzung des Alkohols tiefer als Ethanol untersuchen, da dies nicht das einzige Übel ist. Alkohol enthält oft andere Substanzen, die sich äußerst negativ auf den Körper auswirken können. Eine dieser Komponenten ist laut Ärzten Zucker.

Also in einem Glas trockenem Wein - etwa 1 Gramm Zucker, in einem Glas Glühwein - bis zu 100 Gramm. In Likören wie Sambuca und Amaretto - 35 pro Portion - enthält ein halbes Liter starker Alkohol etwa 80 Gramm Zucker.

In der Zwischenzeit empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), Ihre tägliche Zuckeraufnahme auf 5% Ihrer gesamten Kalorienaufnahme zu beschränken, was etwa 6 Teelöffeln Zucker entspricht - 30 Gramm.

Experten verbinden die ständige Verwendung von Bier mit der Entwicklung von Krampfadern sowie mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit.

Unter Berücksichtigung aller Empfehlungen und Abwägung aller Vor- und Nachteile entscheide ich mich für ein halbes Glas hochwertigen trockenen Weißweins. Weniger als 1 Gramm Zucker und etwa 20 ml Ethanol. Keine Farbstoffe oder zusätzliche Konservierungsstoffe. Was ist deine Wahl?

Die Wirkung von Alkohol auf die Leber

Alkohol trinken ist Teil der menschlichen Kultur. Menschen trinken sie aus irgendeinem Grund und verursachen dadurch Gesundheitsschäden. Die Leber ist besonders von Alkohol betroffen. Wenn Sie regelmäßig und über einen längeren Zeitraum Alkohol trinken, kann sich eine Zirrhose entwickeln - eine irreversible schwere Krankheit, die praktisch unbehandelbar ist und zum Tod führt.

Wie Alkohol die Leber beeinflusst

Alkoholismus ist eine der Hauptursachen für die Entwicklung chronischer Organpathologien. Sie werden unter dem allgemeinen Namen "alkoholische Lebererkrankung" zusammengefasst und es gibt drei Formen, die im Wesentlichen Stadien von ABP sind:

  • Steatose - Fettabbau (Fetthepatose) - Ansammlung von Fett in Hepatozyten - (Leberzellen).
  • Steatohepatitis - Entzündung der Leber während ihrer Fettverbrennung.
  • Zirrhose ist ein chronisch irreversibler Prozess, bei dem Parenchymgewebe durch stroma-fibröses Bindegewebe ersetzt wird.

Eine Person ist dem Risiko ausgesetzt, ABP zu entwickeln, wenn sie täglich 30 g Ethanol konsumiert.

Für die Oxidation von Ethanol in der Leber sind Enzyme verantwortlich: Alkoholdehydrogenase und Cytochrome. Die ersteren werden aktiviert, wenn kleine Dosen Alkohol aufgenommen werden, die letzteren treten in den Prozess ein, wenn große Mengen Alkohol konsumiert werden. Diese Enzyme wandeln Ethanol in toxischen Acetaldehyd um, Alkoholdehydrogenasen wandeln Acetaldehyd in Acetat um. Dank der Leber werden diese schädlichen Verbindungen schnell aus dem Körper entfernt. Beim Trinken von Alkohol ist seine Fähigkeit, den toxischen Metaboliten von Ethanol auszuscheiden, beeinträchtigt und es reichert sich im Gewebe des Organs und im Blut an, was bei Alkoholikern zu Tachykardie und Gesichtsrötung führt.

Die schädliche Wirkung von Alkohol auf die Leber ist mit der Wirkung von Acetaldehyd verbunden. Bei gesunden Menschen wird es schnell entfernt, während bei Alkoholikern der Entzug verlangsamt wird. Wenn die Acetaldehydkonzentration hoch wird, wird sie in das Substrat Aldehydoxidase und Xanthinoxidase umgewandelt, was zur Bildung freier Radikale führt. Zusätzlich wird die Fettsäureoxidation in Mitochondrien gestört und es entstehen Nebenprodukte des Acetaldehyd-Proteins. Wenn Acetaldehyd mit Proteinen reagiert, werden Transportprozesse in den Leberzellen und die Proteinsynthese gestört. Das Ergebnis dieser Prozesse ist die Entwicklung einer alkoholischen Lebererkrankung.

Risikofaktoren

Der Beginn von ABP ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, darunter:

  • Die direkten toxischen Wirkungen von Ethanol und seinen Stoffwechselprodukten auf das Lebergewebe. Acetaldehyd - einer der aktivsten toxischen Metaboliten - spielt eine entscheidende Rolle bei seiner Zerstörung.
  • Schädigung von Hepatozyten durch Zytokine und Oxidationsmittel, die von Lebermakrophagen (Kupffer-Zellen) produziert werden. Normalerweise erfüllen Kupffer-Zellen eine Schutzfunktion, aber Alkoholmissbrauch führt zu ihrer pathologischen Aktivität.
  • Autoimmunschädigung des Lebergewebes durch Bildung von Antigenen, einschließlich Ethanol-Stoffwechselprodukten.
  • Unterernährung während des Alkoholmissbrauchs und der damit verbundene Mangel an Vitaminen, hauptsächlich Folsäure und Gruppe B, ist für die Entwicklung und das Fortschreiten einer alkoholischen Lebererkrankung von großer Bedeutung. Der bei allen Menschen mit ABD und insbesondere bei Hepatitis beobachtete Nährstoffmangel verringert die Fähigkeit des Körpers, Gewebe zu reparieren, erheblich.

Laut Statistik treten bei etwa 12% der Menschen mit Alkoholismus schwere Leberschäden (Steatohepatitis und Zirrhose) auf. Dies tritt wahrscheinlich bei Menschen auf, die anfällig für Alkohol sind und gleichzeitig interne und externe Ursachen haben. Die Ethanoldosis, die zu schweren Verletzungen führen kann, ist bei Patienten mit unterschiedlichen Anfälligkeiten unterschiedlich..

Das Risiko, ABP zu entwickeln, steigt mit Alkohol auf nüchternen Magen..

Es wird angenommen, dass die Einnahme großer Dosen Alkohol einmal pro Woche gefährlicher ist, als mehrere Tage lang dieselbe Menge Alkohol zu trinken..

Welcher Alkohol ist weniger schädlich für die Leber? Bei gleicher Ethanol-Dosis wird die Leber häufiger von Whisky, Wodka und Bier als von Wein beeinflusst. Dies ist wahrscheinlich auf die im Wein enthaltenen Flavonoide zurückzuführen. Ist alkoholfreies Bier schädlich? Laut Ärzten kann es nicht als harmloses Getränk angesehen werden: Es ist mit Aromen, Konservierungsmitteln, Schaum- und Aromastoffen gesättigt. Darüber hinaus enthält es Alkohol, obwohl er viel geringer ist als bei gewöhnlichem Bier (von 0,2 bis 1,5%)..

Für die Entwicklung schwerer Leberschäden benötigen Frauen aufgrund der höheren Anfälligkeit niedrigere Dosen Alkohol und kürzere Anwendungszeiten. Dies liegt daran, dass weibliche Sexualhormone die Darmpermeabilität und die intestinale Endotoxinabsorption im Blut erhöhen. Endotoxine aktivieren Lebermakrophagen, die leberschädigende Zytokine absondern.

Begleitende Pathologien wie Hämochromatose, Fettleibigkeit und Hepatitis C erhöhen das Risiko für die Entwicklung einer alkoholischen Lebererkrankung signifikant.

Daher umfassen die Risikofaktoren für die Entwicklung eines alkoholischen Leberschadens:

  • Dosis Ethanol;
  • die Dauer des Alkoholmissbrauchs;
  • Vererbung;
  • weiblich;
  • Begleiterkrankungen;
  • ethnische Zugehörigkeit
  • Art der alkoholischen Getränke;
  • Verbrauchsregime.

Formen und Symptome von ABP

Es werden drei aufeinanderfolgende Stadien der alkoholischen Lebererkrankung (Fettkrankheit, Steatohepatitis und Zirrhose) unterschieden. Darüber hinaus wird eine akute Hepatitis durch die Verwendung großer Dosen Alkohol verursacht..

Fetthepatose (Steatose)

Steatose oder Fettleber ist das früheste Stadium einer Schädigung alkoholischer Organe mit reversiblen Veränderungen..

Die Ansammlung von Fetttropfen in Hepatozyten wird bei 60-100% der Alkoholabhängigen beobachtet. Einige Patienten klagen über Schwere und Schmerzen unter den Rippen rechts, aber meistens treten keine Symptome auf. Die Palpation zeigt eine Zunahme der Leber während eines Ultraschallscans - eine Zunahme der Echogenität des Parenchyms, was auf die Ablagerung von Fett in den Geweben des Organs hinweist. Es kann eine leichte Leberenzymaktivität beobachtet werden..

Wenn Menschen mit einer erblichen Veranlagung für ABP zu diesem Zeitpunkt weiterhin Alkohol missbrauchen, entwickeln sie eine Steatohepatitis.

Steatohepatitis

Diese Pathologie entwickelt sich bei 20-30% der Patienten mit Steatose. Fettdegeneration (normalerweise großer Tropfen) wird mit hydropathischer Degeneration und neutrophiler Infiltration mit dem Entzündungsprozess kombiniert.

Die Patienten klagen über dyspeptische Manifestationen (Übelkeit, Durchfall, Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen), Müdigkeit und allgemeine Schwäche.

Labortests zeigen einen Anstieg der Leberenzym- und Aminotransferaseaktivität.

Alkoholische Zirrhose

Alkoholische Zirrhose tritt bei 10% der Menschen mit Alkoholismus auf. Es repräsentiert eine Nekrose des Parenchyms und fibröse Veränderungen im Lebergewebe. Der Prozess seiner Entwicklung ist langsam. Es wird angenommen, dass die Prognose einer alkoholischen Zirrhose aufgrund anderer Ursachen günstiger ist als eine Zirrhose..

Bei allen Patienten wird bei einem Viertel der Patienten eine pathologische Vergrößerung der Leber beobachtet - eine Zunahme der Milz.

Symptome einer dekompensierten Zirrhose:

  • Gelbsucht;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • Aszites;
  • Schwellung
  • Blutung.

Eine Zirrhose bei einer alkoholkranken Person kann durch die folgenden Anzeichen bestimmt werden:

  • Fingerflexionskontraktur (sie sind zur Handfläche gebogen und ihre volle Streckung ist unmöglich);
  • Brustvergrößerung bei Männern (Gynäkomastie);
  • erweiterte Gefäße der Sklera und Nase;
  • vergrößerte Drüsen in der Nähe der Ohren.

Aufgrund der Niederlage mehrerer Organe gleichzeitig können sich solche Pathologien entwickeln:

  • Enzephalopathie;
  • Polyneuropathie;
  • Pankreatitis
  • Myokarddystrophie;
  • Nephropathie und andere.

Bei kompensierter Zirrhose kann der Patient über allgemeine Schwäche, Müdigkeit und Übelkeit klagen.

Mit der kompensierten Form beträgt die Fünfjahresüberlebensrate bei vollständiger Ablehnung von Alkohol bis zu 89%, während das Trinken auf 68% reduziert wird.

Leberkrebs tritt bei 10% der Alkoholiker mit Zirrhose auf.

Akute alkoholische Hepatitis

Es tritt in jeder Phase des ABP auf. Dies tritt normalerweise nach großen Dosen Alkohol auf. Es gibt zwei Hauptformen der akuten alkoholischen Hepatitis: cholestatische und ikterische.

Häufiger ikterisch, deren Anzeichen wie folgt sind:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Anorexie;
  • Unterleibsschmerzen;
  • Schwellung und Aszites;
  • Fieber;
  • Gelbsucht;
  • erhöhte ESR.

Bei der Untersuchung haben Patienten Zittern der Hände, vergrößerte Leber, Krampfadern der Speiseröhre, Kardiomyopathie, Pankreatitis, Polyneuritis, Nephropathie.

Die cholestatische Form ist seltener als Ikterus und macht etwa 13% aller akuten alkoholischen Hepatitis aus. Es hat eine hohe Sterblichkeitsrate von bis zu 60%. Ihre Zeichen:

  • Fieber;
  • Gewichtsverlust;
  • Schmerzen
  • Gelbsucht;
  • starker Hautjuckreiz;
  • ein signifikanter Anstieg des direkten Bilirubins;
  • Stuhlfett.

Kann ich meine Leber mit ABP wiederherstellen?

Viele Menschen, die Alkohol schon lange missbrauchen und Leberprobleme haben, wollen ihn wiederherstellen..

Dieses Organ hat eine hohe Fähigkeit, sich zu erholen. Das Wichtigste, was getan werden muss, um der Leber zu helfen, ist, Alkohol und Nikotin vollständig aufzugeben. Im Anfangsstadium der Krankheit wird dies ausreichen, um sie vor dem weiteren Fortschreiten von ABP zu schützen. Wie viel Zeit nach der Ablehnung starker Getränke wird die Orgel gereinigt? Die Bedingungen sind in der Regel in unveröffentlichten Fällen individuell - von mehreren Monaten bis zu einem Jahr.

Um die Leber zu unterstützen, müssen Sie sich gesund ernähren, einschließlich fettarmem Fleisch, fettarmen Sauermilchprodukten, frischem Gemüse und Obst sowie ausreichend Trinkwasser (2 Liter pro Tag). Es wird empfohlen, fettig, würzig, geräuchert, salzig, gebraten aufzugeben. Lebensmittel können gekocht, gebacken, gedämpft oder gedünstet werden. Vorsicht ist geboten bei Knoblauch, Meerrettich, Radieschen, Radieschen.

Viele Menschen möchten die Leber schnell mit Volksheilmitteln oder Apothekenmedikamenten reinigen. Ärzte warnen, dass dieser Körper wie andere keine Reinigung benötigt. Alles was Sie brauchen sind gesunde Gewohnheiten.

Mit der Entwicklung schwerer alkoholischer Erkrankungen können Sie nicht auf Medikamente verzichten, die von Ihrem Arzt verschrieben werden.

Kann ABP geheilt werden?

Die Therapie hängt von der Aktivität des Leberprozesses und dem Stadium der Läsion ab..

Bei Steatohepatitis müssen Sie nicht nur Alkohol ablehnen, sondern auch Pillen (Immunsuppressiva, Anticytokine, Antioxidantien) und eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Vitaminen, Mineralien und Proteinen einnehmen.

Alkohol beenden (Entzug)

Der wichtigste Schritt bei der Behandlung von alkoholischen Leberschäden ist die vollständige Ablehnung von Alkohol. Der Entzug verbessert die Prognose auch bei Zirrhose.

Ernährung

Ein wichtiger Teil der Therapie ist die Aufnahme von Nährstoffen. Der Energiewert der täglichen Ernährung sollte 2000 Kilokalorien betragen.

Vorbereitungen

Kortikosteroide

Die Meinungen über die Angemessenheit der Verwendung von Steroidhormonen bei der Behandlung von ABP waren geteilt. Studien zeigen ein erhöhtes Überleben bei Patienten mit alkoholischen Leberschäden. Sie sind angezeigt für schwere akute alkoholische Hepatitis mit hepatischer Enzephalopathie. Die wirksame Dosis beträgt 32 mg Metipred oder 40 mg Prednison pro Tag. Die Behandlung dauert einen Monat. Effizienzkriterium - Senkung des Bilirubinspiegels während der ersten Verabreichungswoche.

Essentielle Phospholipide

Das Medikament dieser Gruppe, das für ABP verwendet wird, ist Essliver forte. Es enthält die Vitamine B und E. Das Medikament wirkt sich positiv auf die Synthese von Phospholipiden aus, stellt die Membranen der Leberzellen wieder her, hilft bei der Regeneration von Hepatozyten und verbessert die Eigenschaften der Galle.

Pentoxifyllin

Reduziert die Blutviskosität, normalisiert die Durchblutung der Nieren. Reduziert Entzündungen, hemmt die Entwicklung von Nierenversagen, was das Überleben erhöht.

Ademethionin

Dies ist eine natürliche Substanz, die im Körper gebildet wird und in einigen Geweben vorkommt. Es ist an Stoffwechselprozessen beteiligt, wirkt sich positiv auf Hepatozyten aus. Die Einnahme dieses Medikaments erhöht das Überleben von Menschen mit ABP..

Leber-Transplantation

Es wird bei schwerem Leberversagen verschrieben. Vor der Operation sollte der Patient mindestens sechs Monate lang keinen Alkohol trinken.

Fazit

Alkoholische Getränke schädigen die Leber stark. Jede Person, die 30 ml reinen Alkohol pro Tag einnimmt, ist in 10 Jahren einem irreversiblen Prozess ausgesetzt - Zirrhose oder Krebs.

Wie viel Alkohol und Leber kannst du trinken?

Studien zufolge ist Alkoholkonsum eine der wichtigsten (aber vermeidbaren) Todesursachen weltweit, und dies ist hauptsächlich mit Lebererkrankungen verbunden..

Laut Statistik entwickeln 20 bis 30% der Menschen, die Alkohol missbrauchen, eine Zirrhose, und weitere 15% der Menschen entwickeln ein hepatozelluläres Karzinom (umgangssprachlich Leberkrebs). Darüber hinaus erhöht das Trinken von Alkohol, der die Leberzellen beeinflusst, das Risiko für Fettkrankheiten, Hepatitis und viele andere Erkrankungen.

Aber genau das passiert, wenn eine Person Alkohol trinkt - nicht viele wissen es. Aus diesem Grund entstanden viele verschiedene Mythen über die Vor- und Nachteile von Alkohol.

Zum Beispiel glauben viele Menschen, dass das tägliche Trinken eines Glases trockenen Weißweins den Körper stärkt, insbesondere das Herz-Kreislauf-System. Andere argumentieren, dass sogar ein paar Tropfen Alkohol, die Teil medizinischer Tinkturen sind, die Leber verschlechtern, weshalb solche Medikamente weggeworfen werden sollten.

Was passiert speziell mit der Leber beim Alkoholkonsum? Wie wirkt sich Alkohol darauf aus und gibt es eine „sichere“ Dosis? Alle Antworten in diesem Artikel..

Der Mechanismus der Wirkung von Alkohol auf die Leber

Der erste Schritt besteht darin zu verstehen, welche Reaktionen im Körper Alkohol auslösen, wie er umgewandelt wird, wie lange er anhält und wann er ausgeschieden wird. Dies geschieht in der folgenden Reihenfolge:

  1. In jedem alkoholischen Getränk ist also Ethylalkohol enthalten. Es ist ein brennbares Lösungsmittel, in dessen Umgebung sich Bakterien und Viren nicht aufhalten können (die meisten, aber nicht alle)..
  2. Wenn es in den Magen gelangt, kommt jedes alkoholische Getränk mit der Schleimhaut in Kontakt und löst sie teilweise auf. Gleichzeitig dringen Ethanolmoleküle in das Blut ein und werden über die Magenwände aufgenommen.
  3. Dann gelangt Alkohol, verdünnt mit Magensaft und Nahrung, in den Dünn- und Dickdarm, von wo aus er schnell in den Kreislauf gelangt.
  4. Alkohol dringt jedoch nicht nur in Blutgefäße ein. Es gibt auch das Konzept der "allgemeinen Verbreitung". Das heißt, Alkohol gelangt in die Lymphe und sogar in das Unterhautgewebe. In all jenen Systemen des Körpers, in denen es Wasser gibt (das die Basis der Flüssigkeit bildet, von der 70% der Menschen sind).
  5. So wird Alkohol in fast allen Organen vom Kreislaufsystem transportiert. Wenn Alkohol in das Gehirn gelangt, tritt die eigentliche Vergiftung aufgrund der neurotoxischen Wirkung von Ethanolmolekülen auf. Gleichzeitig beginnt die Leber, Alkohol aktiv zu neutralisieren - mit ihrer Hilfe wird das Blut „gereinigt“.
  6. Dann wird Ethanol in Essigsäurealdehyd und später in Essigsäure umgewandelt. Und erst danach verteilt sich die Säure im Körper und wird im Gewebe zu Kohlendioxid und Wasser synthetisiert.

Sowohl Ethanol als auch Essigsäurealdehyd sind die stärksten Toxine. Sie stimulieren die Oxidation von Zellen, provozieren eine Adhäsion von roten Blutkörperchen. Wenn die Leber diese Gifte nicht rechtzeitig beseitigt, führt dies unweigerlich zum Tod.

Wie lange dauert es, bis die Leber Ethanol neutralisiert? Im Durchschnitt - 20 Stunden. Die endgültige Zahl hängt von der Menge des konsumierten Alkohols sowie vom Wasser-Salz-Gleichgewicht ab, da der Körper bei der Entfernung von Toxinen aktiv Wasser und Kaliumverbindungen verwendet. Je mehr eine Person Flüssigkeiten trinkt, desto schneller wird ihr Körper mit Alkohol umgehen..

Was passiert direkt beim Trinken? Die Leber sammelt vorübergehend Toxine aus Ethanol (dem gleichen Essigsäurealdehyd), es kommt zu Entzündungen, einer Vergrößerung der Leber - all dies ist notwendig, um die Durchblutung zu stimulieren und den Entzug von Alkoholendprodukten zu beschleunigen.

Und genau deshalb kann die Leber an Alkoholmissbrauch erkranken. Natürlich werden auch die Zellen des Organs selbst durch die Einwirkung von Toxinen geschädigt, oxidiert und zerstört. Und das passiert auch, wenn Sie buchstäblich 50 Gramm schwachen Wein trinken - die oben beschriebene Kette biochemischer Reaktionen beginnt trotzdem, die Leber kommt mit Toxinen in Kontakt.

6 Folgen der regelmäßigen Anwendung

Regelmäßiger Alkoholkonsum hat folgende Auswirkungen auf die Leber:

  1. Zerstörung von Hepatozyten. Sie sind die Hauptzellen des Organparenchyms, in dem eine ganze Reihe biochemischer Prozesse mit der Neutralisation von Toxinen ablaufen. Eine Verringerung der Anzahl aktiver Hepatozyten verringert die Effizienz des Organs, einschließlich einer Verlangsamung des Entzugs von Ethylalkoholderivaten. Wenn es nur sehr wenige von ihnen gibt, entwickelt sich eine Zirrhose, da die Leber einfach keine Zeit hat, alle Toxine zu entfernen, und sie das Organ allmählich zerstören.
  2. Die Produktion von Galle wird verlangsamt. Viele Gallengänge sind vollständig zerstört. All dies wirkt sich in Zukunft negativ auf die Arbeit des Magen-Darm-Trakts aus, da der Körper seine Fähigkeit verliert, Nahrung richtig zu verdauen und aufzunehmen..
  3. Zerstörtes Lebergewebe wird durch Bindegewebe und Fettgewebe ersetzt. Es verringert auch die Effizienz des Organs und erhöht das Risiko einer Beeinträchtigung des Leberblutflusses, da die sich bildenden Tumoren einfach die Blutgefäße einklemmen können.
  4. Das Organ nimmt an Volumen zu (in der Medizin wird dies als „Hepatomegalie“ bezeichnet). Bei geringfügigen Abweichungen von der Norm hat dieser Effekt keine negativen Folgen. In Zukunft besteht jedoch die Gefahr einer Verlagerung der Bauchorgane. Eine Änderung der Position kann auch zu einer Verengung der Blutgefäße führen..
  5. Die natürliche Abwehr der Leber vor Infektionen ist reduziert. Für diejenigen, die oft Alkohol trinken, ist das Risiko einer Hepatitis viel höher. In anderen Fällen endet der Kontakt mit dem Virus nicht immer mit dem Übergang der Krankheit in das akute Stadium.
  6. In den Gallengängen bilden sich Steine. Regelmäßiger Alkoholkonsum führt zu einer Destabilisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper, bei der eine erhöhte Natriumkonzentration im Blut beobachtet wird. Natriumverbindungen stimulieren nämlich die Bildung von Gallensteinen (Steinen).

Bedingt sichere Dosis

Wie viel Ethylalkohol kann ohne irreversiblen Schaden konsumiert werden? Ärzte geben bedingt eine „sichere Dosis“ Alkohol ab, die üblicherweise als „Getränk“ bezeichnet wird. Diese Klassifizierung wurde von britischen Wissenschaftlern eingeführt, wird aber heute fast weltweit verwendet. Ein solches „Getränk“ ist eine bedingt sichere Portion Alkohol, die der Körper ohne negative Folgen mit seiner Neutralisierung bewältigen kann..

Ein solcher Anteil entspricht:

  • 330 Milliliter Bier;
  • 150 ml Wein mittlerer Stärke;
  • 45 Milliliter starken Alkohols (über 40% Alkoholgehalt).

Es wird angenommen, dass die doppelte Anwendung von „Getränk“ für eine Woche für den Körper sicher ist und insbesondere die Leber nicht schädigt. Dies gilt jedoch für einen durchschnittlichen gesunden Mann, der keine chronischen Erkrankungen der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems hat. Bei Frauen ist dieser Anteil um 30% niedriger.

7 Regeln zur Schadensminimierung

Um Schäden zu minimieren und die Leber zu schützen, wenn höhere Dosen Alkohol eingenommen werden, wird empfohlen, die folgenden Tipps zu befolgen:

  1. Nimm Aktivkohle. 10 - 15 Tabletten zur Prophylaxe vor dem geplanten Fest reduzieren die Belastung der Leber um 50 - 60%.
  2. Trinke keinen Alkohol. Kohlensäurehaltige Getränke sind in dieser Hinsicht besonders „schädlich“. Alkohol trinken - das Volumen der alkoholhaltigen Mischung im Magen nimmt zu, für die "Verarbeitung" benötigt der Körper mehr Zeit.
  3. Trinken Sie nicht auf "leeren Magen". Noch besser - fest voressen. Das in Lebensmitteln enthaltene Fett umhüllt buchstäblich die Magenschleimhaut und den Darm und reduziert so die Menge an Alkohol, die ins Blut gelangt.
  4. Trinken Sie vorab eine kleine Menge Alkohol. Nehmen Sie also einige Stunden vor dem geplanten Fest 20 - 30 ml Alkohol ein. Dies wirkt sich nicht negativ auf die Leber aus, sondern bereitet sie auf den Gallenfluss vor. Dementsprechend wird die Entfernung von Toxinen etwas schneller durchgeführt..
  5. Von starken Getränken ist es besser, Wodka zu nehmen. Es gilt als der „sicherste“ Alkohol mit einem hohen Ethylalkoholgehalt. Dies erklärt sich aus dem geringen Volumen und dem Fehlen äußerer Verunreinigungen, die die Neutralisation von Toxinen verlangsamen und erschweren.
  6. Beachten Sie eine Pause zwischen dem erneuten Trinken von Alkohol. Es wird empfohlen, einen Abstand von mindestens 40 Minuten einzuhalten. Während dieser Zeit hat eine erhebliche Menge zuvor getrunkenen Alkohols Zeit, die Leber zu neutralisieren.
  7. Trinken Sie nur Qualitätsalkohol. Vorbehaltlich der richtigen Produktionstechnologie wird eine große Liste toxischer Substanzen, die während der Fermentation entstehen, aus alkoholischen Getränken entfernt (Alkohol wird immer noch mit dieser Methode abgebaut). In alkoholischen Getränken, die unter "geheimen Bedingungen" hergestellt werden, führt niemand eine solche Filtration durch. Darüber hinaus finden sich häufig Verunreinigungen von Schwermetallen in ihrer Zusammensetzung - dies weist auf eine minderwertige Primärbasis hin, die zur Herstellung von Alkohol verwendet wird. Daher ist es wahrscheinlicher, sie zu vergiften.

Ein weiterer Tipp ist, vorübergehend auf Nikotin zu verzichten (in dem Moment, in dem Alkohol im Körper vorhanden ist). Rauchen Sie nicht einige Stunden vor dem geplanten Alkoholkonsum sowie bis zur vollständigen Entfernung aus dem Körper (dh tagsüber). Eine Mischung von Ethanol mit Süßgas führt zu einer beschleunigten Adhäsion roter Blutkörperchen - diese werden anschließend auch über die Leber ausgeschieden und neutralisiert. Wenn sich jedoch zu viele davon im Kreislauf befinden, kann dies zu einer Thrombose der Fütterungsgefäße führen.

Bewertung „Schädlichkeit“ - Bewertung von 9 Getränken

Viele interessieren sich für das, was schädlicher ist: Bier, Wodka oder Wein mit Cognac. Je nach Schweregrad der Leber werden alkoholische Getränke in der folgenden Reihenfolge angeordnet, von weniger schädlich bis mehr:

  1. Wodka. Es gilt als das „sicherste“ alkoholische Getränk, da es keine anderen Verunreinigungen als Ethanol enthält, die vom Körper auch als Giftstoffe wahrgenommen werden. Darüber hinaus beinhalten moderne Herstellungsverfahren für dieses Getränk die fast vollständige Entfernung von Fuselölen, die für die Leber noch schädlicher sind als Ethylalkohol.
  2. Trockener Rotwein. Es gilt als der reinste "Wein" -Alkohol mit einem minimalen Gehalt an Verunreinigungen. Darüber hinaus enthält es Fructose, die auch den Entzug von Alkohol aus dem Körper beschleunigt. All diese Informationen sind nur für hochwertigen trockenen Rotwein relevant, aber das beliebte "verpackte" hat in der Regel nichts mit echtem Wein zu tun.
  3. Gin. In seiner Zusammensetzung ist es Wodka sehr ähnlich. Da das Getränk jedoch sehr stark ist, gelangt sofort eine ziemlich große Menge Ethanol in den Körper. Es wird empfohlen, in sehr kleinen Dosen, buchstäblich 30 Milliliter, ohne Abwaschen zu trinken.
  4. Cognac. Dies ist ein Analogon von Wodka, jedoch mit einer Basis in Form von Malz oder Pflanzenextrakt. Es gibt aber auch solche Variationen von Cognac, die die Leber sehr schlecht wahrnimmt - die Zusammensetzung verschiedener Hersteller ist radikal unterschiedlich.
  5. Whiskey. Sie können hier Rum hinzufügen (sie sind in der Zusammensetzung sehr ähnlich). Sie enthalten eine Vielzahl von Zusatzstoffen, Öle, die die Leber schädigen. Die schlechteste Lösung besteht darin, diese Getränke mit etwas weniger Starkem zu mischen. Eine Zunahme des konsumierten Alkoholvolumens wird von der Leber äußerst negativ „wahrgenommen“, morgens tritt ein Kater-Syndrom auf.
  6. Bier. Der Hauptnachteil dieses Getränks ist das Vorhandensein von Kohlendioxid in der Zusammensetzung, wodurch Ethanol schneller ins Blut gelangt. Gleichzeitig enthält Bier Hopfenmalz - dadurch wird der Fermentationsprozess aktiviert, bei dem auch mehrere Gruppen von Toxinen freigesetzt werden. Lesen Sie hier mehr über die Wirkung von Bier auf die Leber →
  7. Absinth. In seiner Zusammensetzung finden sich neben Ethanol häufig auch Fuselöle, Farbstoffe und Pflanzentoxine (z. B. aus demselben Wermut). Für die Leber ist dies eine Art "Doppelschlag". Wenn Sie Absinth trinken, dann in sehr kleinen Portionen und nicht mehr als 2 Mal im Monat.
  8. Champagner. Der Hauptnachteil dieses Getränks ist ein hoher Karbonatisierungsgrad, der zu einem sehr schnellen Eintritt von Ethanol in das Blut beiträgt (etwa 98% des Betrunkenen gelangen innerhalb von 30 Minuten in den Kreislauf). Champagner ist den Missbrauch eindeutig nicht wert.
  9. Gefälschter Alkohol, hausgemachter Mondschein usw. Sie enthalten einen hohen Gehalt an Fuselölen. Sogar ein kleiner Teil von ihnen kann tödlich sein. Deshalb ist es besser, Mondschein und andere Getränke, die zu Hause hergestellt werden, nicht zu trinken.

Kann Alkohol überhaupt sicher sein? Wenn Sie die Empfehlungen für "Getränke" befolgen, ist die Gefahr für die Leber durch das Trinken von Alkohol weiterhin gering, aber unbedeutend. Das heißt, die sehr „harmlose Dosis“ ist so konzipiert, dass die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen beim Trinken von Alkohol minimal ist.

Erwähnenswert ist das „Verbrennen“ von Alkohol - mittlerweile ist eine solche Praxis des Alkoholkonsums weit verbreitet. Es wird empfohlen, dies abzulehnen, da der erhitzte Alkohol auch schneller als gekühlt in den Blutkreislauf gelangt. Darüber hinaus können Sie mit diesem Alkoholkonsum einen Nasopharynx, die Speiseröhre, triten. Solche Fälle sind Ärzten gut bekannt.

Trockener Rotwein ist nützlich: Mythos oder Wahrheit?

Sogar einige Gruppen von Wissenschaftlern argumentieren, dass trockener Rotwein in kleinen Mengen mehr positive Auswirkungen auf den Körper hat als negative. Russische Wissenschaftler stimmen solchen Aussagen jedoch nicht zu. Jede Partei hat echte Argumente zur Unterstützung ihrer Aussagen. Wenn Sie beide Meinungen berücksichtigen, können Sie sagen:

  1. Trockener Rotwein verbessert das Herz-Kreislauf-System wirklich, verdünnt das Blut leicht und erweitert die Blutgefäße. Aber nur, wenn Sie das Getränk in einer begrenzten Menge trinken (nicht mehr als 70 Milliliter pro Tag, nicht mehr als 2 Mal pro Woche).
  2. In rotem Trockenwein enthaltener Alkohol zerstört Leberzellen. Wiederum - Ethylalkohol ist für den Körper nie anders - ist es ein und dieselbe Substanz, die ein starkes Toxin ist.

Aber kalifornische Wissenschaftler haben kürzlich zusätzliche Forschungen durchgeführt. Ihm zufolge leiden alle, die zumindest gelegentlich in Maßen trockenen Trockenwein konsumieren, zweimal seltener an Steatohepatitis als die anderen. Die Wissenschaftler konnten dieses Phänomen jedoch nicht erklären. Es wird angenommen, dass dieser Effekt auf das Vorhandensein spezieller wesentlicher Kombinationen in der Zusammensetzung von Rotwein zurückzuführen ist. Aber das alles ist nur eine Veranlagung, Wissenschaftler konnten keine genauen Fakten nennen.

Dementsprechend ist es niemandem gelungen zu beweisen, dass Traubenwein für die Leber erfolgreich war. Daher sollte die Aussage, dass sie nützlich ist, genau als Mythos angesehen werden, der nichts mit der Realität zu tun hat. Die Forschung in diese Richtung geht jedoch weiter. Es ist möglich, dass Wissenschaftler in Zukunft neue Entdeckungen machen werden..

Interessantes Video

Und jetzt empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Video vertraut zu machen:

Fazit

Insgesamt schädigt Alkohol, auch in geringen Mengen, die Leber, da bei Neutralisierung Toxine entstehen, bei deren Kontakt die Zerstörung organischer Stoffe aktiviert wird (durch Oxidation). Und diese Aktion bleibt bestehen, selbst wenn Sie buchstäblich 25 bis 30 Milliliter Wodka trinken.

Alkohol ist seit langem mit einer Schädigung der Leber verbunden, wie die Medizin belegt. Das schrecklichste Ergebnis einer Alkoholabhängigkeit ist eine Leberzirrhose. Doch selbst in den Anfangsstadien der Leidenschaft für starke Getränke fühlt sich dieses Organ nicht optimal an.

Wie Alkohol die Leber beeinflusst

Die Pathogenese (Sequenz der Organschäden) ist wie folgt: Beim Eintritt in den Magen wird Alkohol schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und dann in die Leber transportiert, die für den Stoffwechsel im Körper verantwortlich ist. Die von diesem Körper produzierten Enzyme können Alkohol verarbeiten, aber nicht zu viel davon - selbst nach dem täglichen Trinken von 30 g Alkohol ist die Leber möglicherweise nicht in der Lage, damit umzugehen, was zu damit verbundenen Pathologien führt.

Welche Krankheiten können sich entwickeln?

Es gibt einen allgemeinen Begriff, der die Schädigung dieses Organs durch Alkohol beschreibt - ABP (alkoholische Lebererkrankung). Es umfasst drei Stufen:

  • Steatose oder Fetthepatose - die Ansammlung von Fett in Leberzellen (Hepatozyten);
  • Steatohepatitis (oder Alkoholiker) - Fettabbau des Organs, seine Entzündung;
  • Zirrhose - ein chronischer, irreversibler Ersatz von Lebergewebe durch fibröses Bindegewebe oder Stroma, dh ein allmähliches Versagen der Leber, ihre Funktionen zu erfüllen.

Vor dem Hintergrund einer Zirrhose entwickelt ein Alkoholiker häufig ein Leberversagen, das aufgrund der Fülle von Toxinen im Blut, die nicht von der Leber entfernt werden, sowie einer aus den gleichen Gründen hepatischen Koma-schweren Depression des Zentralnervensystems mit einer durch Enzephalopathie beeinträchtigten Gehirnfunktion behaftet ist.

Die Ärzte bestimmten die "Risikodosis" für die Entwicklung von ABP bei Männern - 40-80 g Alkohol pro Tag, bei Frauen - 20-40 g.

Symptome einer Alkoholvergiftung der Leber

Oft sind Anzeichen einer alkoholischen Lebervergiftung hinter Magenproblemen verborgen. Die ersten „Glocken“ können auch sein: Durst, starker Mundtrockenheit, Müdigkeit, Ikterusflecken auf der Haut, periodische Schmerzen auf der rechten Seite, wo sich die Leber befindet.

Die wichtigsten Manifestationen einer Lebervergiftung im Zusammenhang mit den schädlichen Wirkungen von Alkohol sind:

  1. Cytolyse, dh eine Abnahme der Permeabilität von Organzellen. Gleichzeitig nimmt die Menge an Eisen, Vitamin B12 und anderen spezifischen Enzymen im Blut, die normalerweise in den Hepatozyten verbleiben sollte, im Blut stark zu. Bei Leberbeschwerden ist es bereits möglich, den Gehalt dieser Substanzen im Blut durch einen Arzt zu überprüfen.
  2. Cholestatisches Syndrom - In diesem Stadium wird weniger Galle als gewöhnlich ins Blut freigesetzt, was sich nicht optimal auf das Aussehen der Person auswirkt: Gelbsucht tritt auf, einschließlich einer Veränderung der Farbe der Augenproteine. Parallel dazu tritt Hautjuckreiz auf, der Urin wird dunkler und die Leber nimmt zu.
  3. Dyspeptische Syndrome - Verdauungsstörungen. Dies, zusammen mit einer fortgesetzten Zunahme der Lebergröße, einer starken Verschlechterung des Appetits, Blähungen, häufigem Erbrechen, Übelkeit.
  4. Leberzellversagen, das sich in folgenden Symptomen äußert:
  • Besenreiser auf der Haut;
  • Rötung der Handflächen und Füße;
  • Atrophie der Hoden bei Männern, Abnahme der Anzahl der Haare am Körper, beeinträchtigte Erektion;
  • rote Gesichtshaut;
  • das Auftreten von Blutergüssen am Körper, die nicht mit Verletzungen verbunden sind;
  • weiße Flecken auf den Nägeln;
  • Veränderung der Sehnenform an den Händen;
  • Ikterische Hautfarbe.

5. Hepatargisches Syndrom - Dies ist eine Schädigung des Gehirns und des Zentralnervensystems. Es manifestiert sich mit einem besonderen Mundgeruch, psychischen Störungen, sogar Koma.

Welcher Alkohol ist weniger schädlich

Kanadische Wissenschaftler haben bewiesen, dass Alkohol den Grad der Schädlichkeit nicht beeinflusst: Meistens wird Alkoholismus bei Menschen durch die Verwendung von Getränken mit geringem Grad, aber großen Mengen verursacht.

Im Frühjahr 2017 veröffentlichten Spezialisten aus Kanada eine Bewertung der alkoholischen Getränke nach ihrer Gefährdung für die Verbraucher:

1. Platz - alkoholische Energie. Diese Cocktails können zusätzlich zu dem durch den enthaltenen Alkohol verursachten Schaden Folgendes provozieren:

  • aggressives Verhalten;
  • Selbstmordstimmung und viele unter ihrem Einfluss unternommene Versuche erwiesen sich als „erfolgreich“ - führten zum wirklichen Tod einer Person;
  • erhöhte Verletzungen, insbesondere bei Verkehrsunfällen, die häufig zur Verwendung dieser "Wundergetränke" führten.

Dieser Effekt beruht auf der Tatsache, dass das in diesen Cocktails enthaltene Koffein den Körper entspannt und die beruhigende Wirkung von Ethanol hemmt. Ein Mensch merkt nicht nur nicht, dass er betrunken ist, sondern auch nicht, was er tut, und glaubt aufrichtig, dass er sich angemessen verhält.

Wenn Sie solche Getränke regelmäßig konsumieren, können Schwindel, Schwäche, Bewusstlosigkeit und Gedächtnisprobleme auftreten. Im Allgemeinen kann alkoholische Energie das Schicksal ihrer Liebenden nur nachteilig beeinflussen.

2. Platz - alkoholische Cocktails.

Kohlensäurehaltige Getränke, Liköre, Sirupe und Säfte, die Cocktails zugesetzt werden, werden sofort vom Blut aufgenommen, verursachen akute Vergiftungen und einen sehr schweren Kater, erhöhen die Zuckermenge im Blut stark und erhöhen die Belastung aller menschlichen Organe. Offensichtlich sind solche Cocktails für Diabetiker besonders gefährlich..

3. Platz - Champagner und Schaumweine. Ein Glas eines solchen Getränks ist nicht besonders schädlich, aber wenn Sie es regelmäßig verwenden, wirkt es sich nicht auf die angenehmste Weise auf den Körper aus:

  • Eine große Menge Zucker, die in solchen Weinen enthalten ist, erschwert die Arbeit von Leber und Bauchspeicheldrüse erheblich.
  • Aufgrund der Arbeit von Kohlendioxid, das in den Magen-Darm-Trakt gelangt, provozieren diese leckeren Getränke einen aktiven Prozess der Verrottung unverdauter Lebensmittel.

Es ist nicht schwer, sich mit großen Mengen Champagner zu vergiften, da dieses alkoholarme Getränk anscheinend Ethanol viel schneller ins Blut abgibt als starker, aber nicht kohlensäurehaltiger Alkohol. Lassen Sie sich besser nicht mit Dosen solcher "Expresslieferungen" mitreißen..

4. Platz - Bier. Seine Gefahr ist auch mit "niedrigem Alkoholgehalt" verbunden, was bei Verbrauchern sehr oft zu Sucht führt. Ein spezieller Begriff ist bekannt: „Bieralkoholismus“ - Sucht nach einem schaumigen Getränk, das mit Problemen mit Herz und Blutgefäßen, Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts und nicht nur behaftet ist. Die beim Brauen von Bier verwendeten Hopfenzapfen enthalten Phytoöstrogene, die bei Einnahme in großen Mengen sowohl bei Männern als auch bei Frauen hormonelle Störungen verursachen können. Der männliche Körper, der regelmäßig mit Bier gefüllt wird, wird wie folgt transformiert:

  • die Brustdrüsen nehmen zu (Gynäkomastie);
  • es wird Probleme mit dem Genitalbereich geben;
  • "Bierbauch" und Fett an den Seiten erscheinen;
  • das Timbre der Stimme wird höher;
  • Muskelmasse wird abnehmen;
  • Der emotionale Zustand wird instabil.

Für den weiblichen Körper ist ein Hobby für ein schaumiges Getränk aufgrund eines Ungleichgewichts von Testosteron und Östrogen mit Unfruchtbarkeit behaftet. Darüber hinaus ergeben sich unangenehme Folgen wie:

  • Vergröberung der Stimme;
  • gynäkologische Probleme bis hin zu Myomen, Zysten und bösartigen Tumoren;
  • Haarwuchs an Bauch, Brust, Gesicht;
  • Fettleibigkeit;
  • vorzeitiges Altern und frühe Wechseljahre.

Schließlich funktionieren auch zahlreiche Konservierungsmittel und Geschmacksverstärker, die dem Bierbrauen im industriellen Maßstab zugesetzt werden, nicht optimal - sie erhöhen die Belastung der Leber. Biermalz ist gefährlich für Diabetiker, was einen Blutzuckersprung stimuliert.

5. Platz - Cognac. Eine kleine Menge reinen Cognacs ohne Zusatzstoffe kann sogar den Blutdruck stabilisieren und die pathogene Entwicklung von Viren stoppen. Um die Nützlichkeit des Produkts zu erhalten, ist es jedoch selten erforderlich, es zu verwenden..

6. Platz - Liköre. Sie sind nicht kohlensäurehaltig, werden traditionell in kleinen Dosen verwendet, und das Gefährlichste ist der hohe Zuckergehalt, wodurch sie für Menschen mit Diabetes kontraindiziert sind oder zu einer schnellen Gewichtszunahme neigen.

7. Platz - Fehler. Bei mäßigem Verzehr von Rot- und Roséweinen haben sie sogar eine heilende Wirkung: Beispielsweise ist natürlicher Rotwein reich an Antioxidantien und verhindert die Alterung des Körpers, wenn er nicht mitgerissen wird. Auch ein guter natürlicher Wein ist für die Leber am wenigsten schädlich.

8. Platz - Wodka. Bei mäßigem Gebrauch und guter Qualität führt dieses Getränk nicht zu einem schweren Kater, aber Sie müssen es mit einem guten Snack trinken.

Sichere Dosis Alkohol

Wissenschaftler haben die optimale Dosis Alkohol gefunden: Zum Teil wird es nur in einer Menge von 30 g Alkohol nützlich, die 3-4 Wochen lang gedehnt wird.

Wenn Sie die sichere Dosis Wodka aus der Berechnung dieser Daten und ihrer Zusammensetzung von 40% berechnen, erhalten Sie 125 g pro Monat, was in der Tat sehr selten bei Freunden der Fall ist.

Für ein 5% iges Bier entspricht diese Dosis ungefähr einer Flasche von 0,33 Litern alle zwei Wochen, Cognac - 50 g, 1 Mal pro Monat, nicht angereicherter Wein - 1 Glas pro Tag, und aus Cocktails und alkoholischen Getränken ist es besser zu trinken Gelegenheit zu verweigern.

Wenn Sie einen gesunden Lebensstil pflegen und sichere Dosen Alkohol nicht überschreiten, kann sich auch eine von 75% betroffene Leber noch erholen.

Alkohol und Leber sind Konzepte, die miteinander verbunden sind, aber diese Verbindung ist oft pathologisch und schädlich für das Organ. Bei Alkoholmissbrauch besteht die Gefahr, dass eine Person viele Probleme mit der Gesundheit der inneren Organe verursacht, da Alkoholgetränke nicht nur die Leber, sondern auch den Magen, das Herz-Kreislauf-System, die Nieren usw. beeinträchtigen..

Wie oben erwähnt, sind Alkohol und Leber sowie andere Organe eng miteinander verbunden, aber es ist die Leber, die unter den negativen Haupteinfluss alkoholischer Getränke fällt. Wenn Sie nicht rechtzeitig aufhören, sie zu missbrauchen, können Sie eine schwere und gefährliche Krankheit erleiden, die zum Tod führen kann. Bevor Sie Ihre Gesundheit gefährden und weiterhin Alkohol trinken, müssen Sie wissen, welche Konsequenzen Sie kurz nach dem Trinken von Alkohol haben werden.

Die zerstörerische Wirkung von Alkohol auf die Leber

Die Leber ist ein Organ, das eine Vielzahl von Funktionen im Körper erfüllt. Die Hauptfunktion der Leber ist die Filtration aller in den Körper eindringenden Substanzen und deren Reinigung von Toxinen. Die wichtigsten Substanzen werden in diesem Organ synthetisiert und akkumuliert, Galle wird produziert, ohne die eine normale Verdauung nicht möglich ist..

Alkoholische Getränke, insbesondere von schlechter Qualität (nämlich 80% der Menschen, die Alkohol missbrauchen), enthalten Substanzen, die die Struktur von Leberzellen zerstören. Wenn dieser Effekt ständig auftritt, kann das Organ einfach nicht wiederhergestellt werden und Narben bilden sich an der Stelle der Schädigung Fibrosen, die die normale Funktion des Organs beeinträchtigen.

Zusätzlich zur Zerstörung des Organs selbst wird die Funktionalität der Leber gestört, wodurch keine Enzyme mehr produziert werden, um toxische Substanzen zu neutralisieren. Dies führt dazu, dass Giftstoffe allmählich den gesamten Körper vergiften, was sich unmittelbar negativ auf die Arbeit anderer Organe und Systeme auswirkt.

Ein Trinker löscht die Grenze zwischen einer normalen Dosis Alkohol und übermäßigem Konsum. Dies ist mit einer Schädigung der inneren Organe behaftet und führt zur Entwicklung unangenehmer Symptome. Der Trinker verliert nicht nur sein moralisches Image, wenn er betrunken ist, sondern fährt sich buchstäblich ins Grab und hört auf, sein Verhalten vor dem nächsten Getränk zu kontrollieren. Dies wird sich bald in der Entwicklung von Lebererkrankungen manifestieren, die schwer zu behandeln sind und die Lebensqualität des Menschen erheblich beeinträchtigen.

Alkoholmissbrauch Lebererkrankungen

Die Leber ist das einzige Organ des menschlichen Körpers, durch das die Nervenenden nicht verlaufen. Darüber hinaus hat die Leber die Fähigkeit, sich selbst zu reparieren, weshalb viele Krankheiten in der akuten Phase asymptomatisch sind und sich allmählich in eine chronische Form verwandeln. Die allererste Krankheit, die sich manifestiert, wenn Sie häufig und in großen Mengen Alkohol trinken, ist die alkoholische Hepatitis. Diese Krankheit kann sich über mehrere Jahre entwickeln und das Gewebe des Organs betreffen, während Symptome im Anfangsstadium häufig fehlen.

Klinische Manifestationen einer alkoholischen Hepatitis:

  • Körpertemperatur steigt auf subfebrile;
  • Gelbfärbung der Proteine ​​der Augen, der Haut und der Mundschleimhaut tritt auf;
  • Urin wird trüb und Kot leicht;
  • Übelkeit tritt auf, Bitterkeit ist im Aufstoßen vorhanden;
  • eine Person fühlt einen Zusammenbruch;
  • Rechts unter der Rippe sind Schmerzen.

Alkoholische Hepatitis kann geheilt werden, wenn Sie frühzeitig einen Arzt konsultieren und aufhören, Alkohol zu trinken. Andernfalls kann sich eine Zirrhose entwickeln, die häufig bei vielen alkoholabhängigen Patienten festgestellt wird. Bei einer Leberzirrhose ist die Leber mit vielen Narben bedeckt, die verhindern, dass der Körper funktioniert und sich erholt. Mit der letzten Anstrengung zu kämpfen, können Organzellen an der falschen Stelle zu wachsen beginnen, was zur Entwicklung von Leberkrebs führt.

Leber und Rotwein

Wie viel Alkohol kann ich trinken, um die Leber nicht zu schädigen? Experten zufolge überhaupt nicht. Alkohol in jeder Menge ist gefährlich für die menschliche Gesundheit, insbesondere wenn man bedenkt, dass er sowohl bei Frauen als auch bei Männern zu Abhängigkeit führt. Wodka, Bier, Champagner, Whisky, alkoholarme Getränke - all dies kann die Stimmung eines Menschen verbessern, aber nicht seine Gesundheit.

Das einzige alkoholische Getränk, das die Leber in kleinen Dosen nicht schädigt, ist Rotwein..

Trinken Sie dieses Getränk vor den Mahlzeiten nicht mehr als 25-50 g, um den Körper von schädlichen Substanzen zu reinigen und die Funktion von Blutgefäßen und inneren Organen zu verbessern. Rotwein hilft auch dabei, schädliche Transfette oder Cholesterin aus dem Körper zu entfernen, was zu Fettleibigkeit führt und die normale Funktion der Leber beeinträchtigt..

Rotwein hilft, Radionuklide aus dem Körper zu entfernen, reinigt das Blut und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln. Dank Rotwein produziert die Leber genug Galle. Diese Galle hilft, den Verdauungsprozess zu regulieren und verhindert die Entwicklung verschiedener Erkrankungen des Verdauungstrakts.

Zur Vorbeugung von Lebererkrankungen wird empfohlen, Rotwein nicht länger als 2-3 Wochen ab 1 EL zu trinken. Die maximale Dosierung sollte 50 g pro Tag nicht überschreiten. Einige Wissenschaftler sagen, dass der Nutzen von Rotwein auch darin besteht, Leberzellen und andere innere Organe wiederherzustellen. Es stärkt die Immunität, wirkt entzündungshemmend und antibakteriell..

Trotz der positiven Aspekte sollte Rotwein nicht von Menschen konsumiert werden, die bereits pathologische Veränderungen in der Leber haben. Hepatitis, Zirrhose - Krankheiten, bei denen jeglicher Alkohol kontraindiziert ist, einschließlich Wein.

Zu therapeutischen Zwecken dürfen Sie nur natürlichen Wein aus speziellen Trauben trinken. Sie sollten es an vertrauenswürdigen Orten kaufen. Das Vorhandensein eines Verbrauchsteuerstempels muss sorgfältig überwacht werden. Billiger Wein ist nicht für medizinische Zwecke geeignet, außerdem kann er eine schwere Vergiftung des Körpers verursachen, da seine Zusammensetzung um ein Vielfaches chemischer als natürlich ist.

Um die Gesundheit der Leber zu erhalten, ist es am besten, den Alkoholkonsum zu minimieren und (in besonderen Fällen) ein kleines Glas natürlichen Rotweins zu bevorzugen.