Alkoholische Hepatitis

Übermäßige Leidenschaft für alkoholische Getränke schadet allen Organen und Geweben des Körpers irreparabel. In Alkohol enthaltenes Ethanol führt zu einer irreversiblen Zerstörung lebenswichtiger Organe. Die menschliche Leber leidet am meisten, weil sie die Funktion übernimmt, den Körper von schädlichen Substanzen zu befreien. Die häufigste Krankheit von Menschen, die gerne trinken, ist die alkoholische Hepatitis. Die Krankheit ist sehr gefährlich und oft tödlich..

Was ist alkoholische Hepatitis?

Alkoholische Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die durch degenerative Veränderungen und entzündliche Prozesse im Körper aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums gekennzeichnet ist..

Im ICD-10 wird dem Alkoholcode Hepatitis der Code K70.1 zugewiesen, er wird Erkrankungen des Verdauungssystems zugewiesen, dem Abschnitt „Lebererkrankungen“.

Eine alkoholische Hepatitis entwickelt sich allmählich, normalerweise nach 6 Jahren regelmäßiger Trankopfer, bei einer Person kann diese Krankheit diagnostiziert werden. Es gibt jedoch viele Fälle, in denen sich die alkoholische Hepatitis innerhalb weniger Tage schnell entwickelte. Bei einem so schnellen Krankheitsverlauf wird eine Person unweigerlich einen tödlichen Ausgang erwarten. Um die Wahrscheinlichkeit einer Genesung zu erhöhen und den Krankheitsverlauf zu lindern, müssen Sie auf jeden Fall auf Alkohol verzichten. In diesem Fall hat der Patient eine spürbare Verbesserung der Gesundheit.

Bei Verdacht auf diese Krankheit muss der Patient so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Die Behandlung der alkoholischen Hepatitis wird von einem Hepatologen und Gastroenterologen durchgeführt. Für die erfolgreiche Behandlung der Krankheit ist jedoch auch die Konsultation anderer Spezialisten erforderlich. Um mit der Krankheit fertig zu werden, muss eine Person auf Alkohol verzichten, ein Psychotherapeut oder Narkologe kann ihm dabei helfen. Um die richtige Ernährung für alkoholische Hepatitis zu finden, sollten Sie einen Ernährungsberater aufsuchen.

Beachten Sie! Laut Statistik sind 40 bis 70% der Alkoholiker an Hepatitis erkrankt. Diese Krankheit betrifft häufiger Männer, unabhängig von ihrem Lebensstatus. Um diese Krankheit zu gewährleisten, reicht es aus, täglich nur 25 g Wodka oder 200 g Bier zu verwenden.

Die Prognose dieser Krankheit hängt direkt vom Entwicklungsstadium, der Schwere, der rechtzeitigen medizinischen Versorgung des Patienten und dem Wunsch des Patienten ab, gesund zu werden. Es ist sehr wichtig, dass der Patient selbst beschließt, den Alkohol vollständig aufzugeben. Wenn die Krankheit von einer Zirrhose begleitet wird, sind gefährliche Komplikationen in Form von Blutungen im Magen-Darm-Trakt, akuter Nieren- und Leberinsuffizienz möglich. Die Genesung eines Patienten mit alkoholischer Hepatitis tritt nur in 10% der Fälle auf, aber die Wahrscheinlichkeit, eine Leberzirrhose zu entwickeln, bleibt weiterhin sehr hoch.

Alkoholische Hepatitis ist für andere Menschen keine ansteckende Krankheit. Diese Krankheit wird nicht durch ein Virus verursacht, sondern durch Alkohol, der regelmäßig in den Körper eines Alkoholikers gelangt und dort irreversible Schäden verursacht. Eine Person, die an alkoholischer Hepatitis leidet, kann sich mit gesunden Menschen im selben Raum befinden, taktilen Kontakt mit ihnen haben, Essen aus einer Schüssel nehmen usw. Die Angst, dass die Krankheit auf eine andere Person übertragen wird, ist unvernünftig.

Die Gründe

Die Hauptursache für alkoholische Hepatitis ist der übermäßige Konsum alkoholischer Getränke, unabhängig von Art und Stärke. Im Körper setzt Ethanol eine gefährliche toxische Substanz frei - Aldehyd, die zu einer Störung der Synthese von Leberphospholipiden führt (der Leber werden Sauerstoff und Nährstoffe entzogen). Im Körper treten irreversible Entzündungsprozesse und Zerstörungen auf..

Andere auslösende Faktoren können sein:

  • Einnahme großer Dosen alkoholischer Getränke in einer Einzeldosis;
  • betrunkener Zustand einer Person;
  • andere Viruserkrankungen der Leber (Hepatitis A, B, C);
  • Vererbung - in alkoholkranken Familien ist die Krankheit viel häufiger.

Wichtig! Es muss daran erinnert werden, dass die Leber ein Filter des menschlichen Körpers ist, der dazu beiträgt, Giftstoffe, die von Viren und Bakterien ausgeschieden werden, und andere schädliche Faktoren loszuwerden. Wenn eine Fehlfunktion in der Leber auftritt, beginnt der Körper durch giftige Substanzen in der Leber zu vergiften.

Symptome

Die Gefahr der Krankheit liegt darin, dass sie fast ohne Anzeichen auftritt. Seit fünf Jahren bemerkt eine Person, die Alkohol trinkt, möglicherweise keine Veränderungen in ihrem Wohlbefinden. Mit fortschreitender Krankheit werden die Symptome heller..

Symptome einer alkoholischen Hepatitis sind:

  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Nabelschmerzen;
  • Blähungen, Grollen darin;
  • Verlust der Hautempfindlichkeit;
  • Amyotrophie;
  • Kardiopalmus;
  • niedriger Blutdruck;
  • Gewichtsverlust;
  • Ikterischer Hautton, Proteine ​​der Augen und Schleimhäute;
  • Das Volumen der Leber ist vergrößert und beim Abtasten schmerzhaft.
  • Die Hände des Patienten zittern ständig.
  • Im Hypochondrium wird ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom festgestellt.

Beachtung! Während einer alkoholischen Hepatitis kann eine Person andere Krankheiten entwickeln, die parallel zur Hepatitis auftreten (Lungenentzündung, Infektionen der Urogenitalorgane usw.). Eine kranke Person sollte so bald wie möglich einem Arzt gezeigt werden.

In diesem Video erfahren Sie mehr über alkoholische Hepatitis und andere Leber- und Alkoholerkrankungen..

Formen der Krankheit

Ärzte kennen zwei Formen der alkoholischen Hepatitis:

  1. Persistent ist eine Form von Krankheit, die behandelt werden kann. Ein positives Behandlungsergebnis hängt vom Patienten ab, vom Wunsch, Alkohol zu konsumieren.
  2. Progressiv - Der Zustand einer kranken Person verschlechtert sich ständig. Diese Form tritt bei jeweils 5 Patienten mit alkoholischer Hepatitis auf. In der Leber bilden sich nekrotische Herde, Zirrhose und Narbengewebe. Das allgemeine Wohlbefinden des Patienten kann verbessert werden, wenn er sich weigert, Alkohol zu trinken.

Im Verlauf der Krankheit akute alkoholische Hepatitis und chronische.

Akute alkoholische Hepatitis

Es entwickelt sich sehr schnell, buchstäblich in sechs Monaten. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung einer degenerativen Zerstörung und den Entzündungsprozess in den Geweben des Organs. Oft ist es eine akute alkoholische Hepatitis, die zur Bildung einer Zirrhose führt.

Dieser Verlauf der Hepatitis kann auf verschiedene Arten auftreten:

  1. Latent - asymptomatisch. Um die Krankheit zu identifizieren, muss der Patient ein Stück des kranken Organs zur Analyse nehmen (Biopsie)..
  2. Gelbsucht - ist gekennzeichnet durch eine gelbe Farbe der Haut, der Schleimhäute und der Proteine ​​der Augen des Patienten. Mögliche Gelbfärbung von Speichel, Tränenflüssigkeit.
  3. Cholestatisch ist eine häufige Variante des Krankheitsverlaufs. Es manifestiert sich als Stagnation von Galle, dunklem Urin und farblosem Kot. Diese Variante des Krankheitsverlaufs kann Jahre dauern..
  4. Fulminant - alle Symptome der Krankheit sind sehr ausgeprägt und verlaufen schnell. Mit dieser Option kann eine Person sterben.

Chronische alkoholische Hepatitis

Alkoholische chronische Hepatitis verläuft sehr langsam, zerstört allmählich die Leber und führt den Patienten zu einer Leberzirrhose. Eine Person, die weiterhin regelmäßig Alkohol trinkt, trägt zu einer langsamen, aber unvermeidlichen Selbstzerstörung bei.

Diagnose

Wenn Anzeichen der Krankheit auftreten, müssen Sie einen Termin mit einem Spezialisten vereinbaren. Zunächst wird der Arzt eine Anamnese sammeln: Er wird fragen, wie lange die unangenehmen Empfindungen aufgetreten sind, ob eine erbliche Veranlagung für Alkoholismus und diese Krankheit besteht und wie viel Alkohol der Patient täglich konsumiert.

  • Während einer klinischen Untersuchung wird der Arzt den Zustand der Haut und der Schleimhäute auf Gelbsucht untersuchen, mithilfe von Palpation bestimmen, wie stark die Leber vergrößert ist und welche Art von Schmerzen sie hat. Dabei auf den Bauch des Patienten achten.
  • Dann wird ein allgemeiner Bluttest verschrieben, um die Anzahl der Werte (Anzahl der weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und roten Blutkörperchen) zu bestimmen..

Die folgenden Diagnosemethoden sind nicht unwichtig:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle - ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Leber zu beurteilen, festzustellen, wie stark sie vergrößert ist, um festzustellen, ob sich Flüssigkeit im Organ befindet;
  • Blutbiochemie;
  • Lipidprofil;
  • Coprogramm;
  • Koagulogramm;
  • allgemeiner Urintest;
  • Elastographie - ermöglicht es Ihnen, den Zustand der Struktur des Organs zu beurteilen;
  • MRT
  • Leberbiopsie - Entnahme eines kleinen Bereichs des betroffenen Organs zur Analyse.

Behandlung

Das wichtigste Prinzip bei der Behandlung jeder Form von alkoholischer Hepatitis ist die Ablehnung von Alkohol. Nur in diesem Fall können wir erwarten, den Zustand einer kranken Person zu verbessern. Wenn der Patient nicht bereit ist, mit dem Trinken aufzuhören, oder weiterhin Alkohol trinken wird, jedoch in kleineren Mengen, ist jede Behandlung bedeutungslos.

Arzneimittelbehandlung

Wirksame Medikamente zur Behandlung von alkoholischer Hepatitis gelten als Hepatoprotektoren, die in fünf Typen angeboten werden:

  1. Zubereitungen mit Mariendistelextrakt. Diese Heilpflanze hilft der Leber, richtig zu funktionieren..
  2. Ademetioninhaltige Präparate, die zur Verbesserung des Ausflusses von Galle, zur rechtzeitigen Entfernung von Toxinen aus den Organzellen und zum Schutz der Leber vor Schäden beitragen.
  3. Medikamente auf der Basis von Bärengalle - beschleunigen die Genesungsprozesse im betroffenen Organ.
  4. Arzneimittel mit essentiellen Phospholipiden, die das Wachstum neuer gesunder Leberzellen fördern.
  5. Tierpräparate zur Förderung der intrazellulären Organerneuerung.

Während der Behandlung schwerer Formen von Hepatitis kann die Einführung von antibakteriellen Mitteln erforderlich sein, da im Falle einer Lebererkrankung häufig andere Infektionen auftreten.

Chirurgische Behandlung

Diese Methode wird aufgrund ihrer Komplexität und hohen Kosten äußerst selten eingesetzt. Es impliziert eine Organtransplantation. Für eine Spende müssen Sie eine Person mit einer nahezu perfekten Lebererkrankung finden. Mehr als 60% der Gewebe des Organs werden ihm entnommen, das anschließend wieder seine ursprüngliche Größe annimmt. Nach einer erfolgreichen Operation muss die Person, der das Organ transplantiert wird, ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und spezielle Medikamente einnehmen, damit das Organ Wurzeln schlagen kann. Diese chirurgische Maßnahme wird nur in Deutschland durchgeführt und dient zur vollständigen Zerstörung der Leber des Patienten.

Behandlung zu Hause

Volksheilmittel sind auch wirksam bei der Behandlung von alkoholischer Hepatitis..

Aus Wurzelgemüse muss der Saft nach dem Hacken des Gemüses gepresst werden. Sie müssen jeden Tag frisch gepressten Saft für 150 ml einnehmen. Dazu wird der Radieschensaft und die Rüben zu gleichen Anteilen gemischt.

Die Früchte des Dills werden gehackt, um 1 EL zu erhalten. Löffel der Mischung und gießen kochendes Wasser (1,5 Tassen). Lass es brauen. Sie müssen jeden Tag ein frisches Mittel verwenden.

Mahlen Sie die Löwenzahnwurzel (1 EL) und gießen Sie gekühltes kochendes Wasser (200 ml) ein. Sie machen ein kleines Feuer und schmachten etwa 1 Stunde lang. Akzeptiert in 30 Minuten. vor den Mahlzeiten bis zu 3 mal am Tag.

Während der Behandlung von alkoholischer Hepatitis ist es ratsam, eine Diät zu befolgen. Würzige, geräucherte, frittierte Speisen sollten nicht gegessen werden. Alle Speisen sollten gedämpft oder gedünstet werden. Obligatorisches Trinkschema: Trinken Sie mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag (reines Wasser, Beerenfruchtgetränke, Kräutertee). Alkoholische Getränke sind auch bei niedrigem Ethanolgehalt verboten!

Die beste Prophylaxe gegen alkoholische Hepatitis ist eine vollständige Ablehnung von Alkohol. Es muss beachtet werden: Schon eine geringe Menge Alkohol kann zu Leberhepatitis führen.

Alkoholische Hepatitis ist eine sehr lebensbedrohliche Lebererkrankung, die schwer zu behandeln ist. Es ist besser, Ihre Gesundheit nicht durch Alkoholkonsum zu gefährden, sondern einen gesunden Lebensstil mit der richtigen Ernährung zu führen, dann wird die Krankheit umgangen.

Hepatitis C und Alkohol: Die Wirkung von Alkohol auf die Leber, ob minimale Dosen, Ernährung und ein ungefähres Menü für Patienten möglich sind

Hepatologen, deren Diagnose durch Studien bestätigt wird, fragen häufig, ob Hepatitis C und Alkohol kompatibel sind. Ärzte sagen, dass das Trinken von Alkohol verboten ist. Um dies zu überprüfen, müssen Sie sich der schädlichen Auswirkungen von Ethylalkohol auf die Leber bewusst sein..

Die Wirkung von Alkohol auf Hepatitis infiziert

In alkoholischen Getränken enthaltenes Ethanol wirkt sich negativ auf die Leber aus. Der Körper ersetzt durch Alkoholzellen geschädigte durch Bindegewebe. Regelmäßiger Alkoholkonsum macht diesen Prozess irreversibel, da die Leber keine Zeit hat, sich zu erholen. Infolgedessen erkrankt der Trinker an Krebs oder Zirrhose.

Bei Vorhandensein von Hepatitis C im Körper lenkt die Leber die Kräfte zur Bekämpfung des Virus. Alkoholismus trägt in diesem Fall zur Entwicklung der Pathologie bei. Die Leber beginnt intensiv mit dem durch Ethanol gebildeten Gift zu kämpfen, und es gibt bereits nicht genügend Kraft, um das Virus zu eliminieren. Ein Organ, das mit einem Doppelangriff nicht fertig wird, wird einer Onkologie unterzogen, an der eine Person bald sterben wird. Es wird offensichtlich, dass Alkohol für Hepatitis C verboten ist.

Bei der Behandlung der Pathologie schaden alkoholische Getränke nicht weniger. Die Medikamente zur Bekämpfung der Krankheit vor dem Hintergrund des Alkoholkonsums wirken einfach nicht, können aber die Situation verschlimmern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie Alkohol gegen Hepatitis trinken können, um eine zuverlässige Empfehlung von einem Hepatologen zu erhalten..

Fettdegeneration und Symptome einer Lebererkrankung

Eine Fettinfiltration tritt bei 95% der Menschen mit Alkoholabhängigkeit auf. Die Krankheit bei Vorhandensein eines Risikofaktors entwickelt sich schnell - innerhalb von 5-7 Wochen. Dann kommt die Phase der Regression, die bis zu 3 Monate dauert.

Bei einer ernsthaften Abhängigkeit von Alkohol wird die Fettinfiltration bei jedem zweiten Trinker in eine Zirrhose umgewandelt.

Die offensichtlichen Symptome des Vorhandenseins einer Pathologie im Körper sind:

  • vermindert oder Appetitlosigkeit;
  • erhöhte Gasbildung;
  • unangenehme Empfindungen im rechten Hypochondrium;
  • Stuhlstörung.

Nach dem Trinken wird das Krankheitsbild intensiver. Einige Patienten entwickeln Gelbsucht.

Alkoholische Hepatitis

Die Krankheit bei Trinkern entwickelt sich zusammen mit entzündlichen und degenerativen Läsionen der Leber. In einigen Fällen geht der Hepatitis C eine Fettinfiltration und Fibrose voraus..

Die Pathologie bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit verläuft chronisch oder akut. Die letztere Option ist die schwierigste. Eine chronische Form wird bei ⅓ derjenigen beobachtet, die Alkohol missbrauchen. Eine alkoholische Hepatitis gegen Leberzirrhose ist für die Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie und anderer Komplikationen sehr gefährlich.

Die Pathologie manifestiert sich in milder oder schwerer Form. Im letzteren Fall klagen die Patienten über:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Anzeichen von Aszites;
  • große Schwäche;
  • Gewichtsverlust.

Eine milde Form der Krankheit kann asymptomatisch sein. Die Patienten bemerken eine leichte Schwäche, eine erhöhte Ermüdung des Körpers und andere Symptome, die für diese Pathologie nicht spezifisch sind. Die Behandlung aus diesem Grund wird nicht immer korrekt verschrieben.

Das chronische Stadium der alkoholischen Hepatitis ist eine Fortsetzung der akuten. Es entwickelt sich mit einer Dominanz der ikterischen Form. Die Weigerung, Alkohol zu trinken, garantiert nicht das Fehlen von Komplikationen im Nerven-, Herz-Kreislauf- und Urogenitalsystem.

Ist es möglich, Alkohol in kleinen Dosen zu trinken?

Studien von Schweizer und britischen Wissenschaftlern haben gezeigt, dass etwa 80% der Probanden nicht unter kleinen Dosen Ethanol litten. Die erlaubte Menge beträgt nicht mehr als 15 g pro Tag, es sind weniger als 50 g Wodka. Eine Erhöhung der Dosis führt zur Entwicklung einer alkoholischen Hepatitis. Bei täglichem Gebrauch von 100 ml Alkohol pro Tag wirkt sich die Pathologie nach etwa 5-6 Jahren auf den Körper aus. So entwickelt sich bei gesunden Menschen eine alkoholische Steatonekrose. Diejenigen, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind, sollten auf jede Dosis verzichten, da Alkohol die Leber beeinflusst.

Ist alkoholfreies Bier erlaubt

Oft sind Patienten, die sich für die Frage interessieren, ob es möglich ist, nach Impfungen gegen Hepatitis Alkohol zu trinken, von einem anderen besorgt - ist die Krankheit und alkoholfreies Bier kompatibel. Ärzte stellen fest, dass die Behandlung mit Interferon bei in Patienten ohne Alkoholabhängigkeit eine Normalisierung des Spiegels von Leberenzymen ermöglicht. Von denen, die weiterhin Alkohol trinken, haben nur 6% positive Veränderungen.

Geringe Dosen von aufgenommenem Alkohol, der in den Körper eingeführt wird, beeinflussen die Entwicklung der Pathologie. Oft mutieren Krankheitserreger unter dem Einfluss von Ethylalkohol und die Immunantwort wird gehemmt.

Jetzt ist es wichtig zu beachten, ob es möglich ist, alkoholfreies Bier mit Hepatitis zu trinken. Nicht alle an der Krankheit leidenden Patienten lehnen es sofort ab, Alkohol zu trinken. Benötigen oft die Hilfe eines Narkologen und eine medikamentöse Therapie. Alkoholfreies Bier, das in den Körper gelangt, wird in giftige Bestandteile aufgeteilt. Sie tragen zur Zerstörung von Leberzellen bei, verändern die Arbeit des Körpers und tragen zur allgemeinen Vergiftung bei.

Die Wirkung von starkem Alkohol

Bei der Beantwortung der Frage, ob Alkohol gegen Hepatitis eingesetzt werden kann, erinnern die Ärzte an die negative Wirkung von Ethanol auf die Leber. Das systematische Trinken von Menschen erhöht den Blutzucker- und Cholesterinspiegel. Große Dosen Alkohol tragen zur Retention von Harnsäure im Körper bei. Es ist gefährlich für eine Person, die folgenden Arten von Getränken und deren Ersatz zu trinken:

  • hausgemachte Obst- und Beerentinkturen;
  • Mondschein;
  • alkoholhaltige Flüssigkeiten für technische Zwecke;
  • Kosmetika;
  • Parfums - Kölnischwasser, Parfums, Eau de Toilette.

Hepatitis B-Impfstoff und Spirituosen

Die Immunisierung gegen das Hepatitis B-Virus erfolgt nach einem bestimmten Schema. Eine geeignete Option wird vom Arzt für jeden Patienten individuell ausgewählt. Hepatitis-Impfstoffe und Alkohol sind nicht kompatibel, da alkoholische Getränke das Immunsystem vorübergehend unterdrücken. Die Produktion von Antikörpern ist reduziert und sie können den während der Impfung eingeführten Viren nicht standhalten.

Das Trinken von Alkohol nach Einführung des Impfstoffs darf nicht früher als 3-4 Tage vergehen. Sie sollten mindestens 3 Tage vor einem Arztbesuch auf Alkohol verzichten. Während dieser Zeit werden die inneren Organe wiederhergestellt und von Toxinen gereinigt. Vor der Impfung ist es besser auszuschließen:

  • körperliche Bewegung;
  • schweres Essen;
  • Medikamente;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Der Arzt wird Ihnen auf jeden Fall sagen, ob es möglich ist, nach Hepatitis-Impfungen Alkohol zu trinken, wenn der Patient dieses Problem klären möchte..

Alkohol nach Hepatitis-Behandlung

Hepatologen können die Verwendung kleiner Dosen Alkohol nach der Behandlung frühestens nach 6 Monaten genehmigen. Während dieser Zeit wirken Medikamente weiterhin im Körper. Alkoholkonsum kann nachteilige Auswirkungen haben..

Nach einer Hepatitis darf eine kleine Menge Alkohol getrunken werden, jedoch nur, wenn der Patient keine Fibrose hat. Durch die Ablehnung von Alkohol wird die Entwicklung einer Leberzirrhose vermieden.

Nach der Therapie wird die Pathologie inaktiv. Alkoholismus führt zu einer Verschlimmerung der Krankheit. Die toxische Wirkung von Alkohol beschleunigt den Ersatz von Leberzellen durch Bindegewebe. Die Rate der Organschäden wird durch die Häufigkeit und das Volumen des Getränks bestimmt.

Im Körper einer Person mit Hepatitis können sich einige Zellen nicht erholen, so dass sie eine chronische Insuffizienz der Drüsenfunktionen hat.

Für Patienten, die sich von Hepatitis erholen möchten, empfehlen die Ärzte, die Grundsätze der diätetischen Ernährung einzuhalten und leichte körperliche Arbeit zu verrichten. Es ist wichtig, Abhängigkeiten zu überwinden. Wenn es extrem schwierig ist, auf Alkohol zu verzichten, darf einmal im Monat nicht mehr als 200 ml trockener Rotwein konsumiert werden.

Diätbehandlung

Die meisten Patienten beginnen erschöpft gegen Hepatitis zu kämpfen. Unterernährung trägt zu Nährstoffmangel im Körper bei. Diätetische Ernährung hilft:

  • die Leber entladen;
  • Minimieren Sie die traumatische und irritierende Wirkung von Nahrungsmitteln auf das Organ.

Hepatitis-Ernährungsregeln

Nach dem einfachen Rat eines Arztes kann der Patient die Leber wiederherstellen. Die Ernährungsrichtlinien für alkoholische Hepatitis sind einfach:

  1. Es ist notwendig, den Verzehr von Fisch, Hühner- und Wachteleiern, fettem Fleisch, Konserven und geräuchertem Fleisch zu begrenzen.
  2. Pilze, Weißbrot, Reis, Kaffee ablehnen, Saucen aufbewahren.
  3. Reduzieren Sie den Verbrauch von Hüttenkäse, kohlensäurehaltigen Getränken, Butter, Käse und Sauerrahm.
  4. Essen Sie keine Zwiebeln, Knoblauch, Eis, Sauerampfer, Nüsse.
  5. Suchtbekämpfung - Rauchen und Trinken.
  6. Dämpfen von Speisen durch Kochen oder Backen.
  7. Essen Sie kleine Mahlzeiten fraktioniert mindestens sechsmal am Tag.

Ungefähre Ernährung

Ernährungswissenschaftler haben mehrere Diätprogramme entwickelt, die den Verlauf der alkoholischen Hepatitis erleichtern. Die Tabelle zeigt ein Beispielmenü für drei Tage.

Essender erste Tagzweiter Tagder dritte Tag
Frühstückfettarmer Hüttenkäse, grüner Tee, BananeOmelett im Ofen aus einem Ei, Kräutertee, Gurkefrischer Gemüsesalat und Kräutertee
MittagessenToast und Kompottein ApfelKeks und Apfelsaft
MittagessenBuchweizenbrei und gekochtes Hähnchen, TomateHaferflocken vegetarische Suppe, GemüsesalatRote-Bete-Suppe, Haferflocken mit gekochtem Rindfleisch
Snackgrüner Tee mit einer Handvoll Trockenfrüchten,BananeKekse und Fruchtpüree
AbendessenGemüse und Kartoffelpüree, Hühnerfleischbällchengebackener Fisch und brauner ReisBuchweizenbrei mit Fisch in saurer Sahne
Vor dem Schlaffermentierte gebackene Milch und KeksKefir und CrackerKeks und Naturjoghurt

Einfache Rezepte

Die Liste der verbotenen Produkte für Hepatitis ist ziemlich breit. Sie können jedoch einige einfache Rezepte als Grundlage verwenden, um ihre Variationen auszuführen und zu verwenden.

Kartoffelsuppe

Zum Kochen benötigen Sie:

  • 400 g Kartoffeln;
  • 1 mittelgeriebene Karotten;
  • 1 EL. l Butter;
  • 1 Zwiebel;
  • Lorbeerblätter;
  • 1,5 l Wasser.

Kochen:

  1. Zubereitetes Gemüse sollte nicht sautiert oder sautiert werden. In einer Pfanne falten und kochendes Wasser gießen.
  2. Kartoffeln zart kochen.
  3. Karotten und Zwiebeln in die Pfanne geben.
  4. Salz die Suppe 2 Minuten bevor die Zutaten fertig sind.
  5. Butter und Lorbeerblatt hinzufügen.

Diät-Steaks

Zum Kochen benötigen Sie:

  • 7 mittelgroße Kartoffeln;
  • ½ EL brauner Reis;
  • 2 mittlere Karotten;
  • 2 Eiweiß;
  • Gemüse und Salz (nach Geschmack).

Kochvorgang:

  1. Karotten und Kartoffeln abspülen, schälen und kochen. Dann reiben.
  2. Reis kochen, bis er gekocht ist.
  3. Mischen Sie die Zutaten, fügen Sie Protein und Salz hinzu..
  4. Aus der resultierenden Masse Kuchen formen, paniert in Semmelbröseln oder Mehl.
  5. In einen vorgeheizten Ofen stellen. Keine Notwendigkeit, vorher zu braten.

Quarkpudding

Zum Kochen benötigen Sie:

  • 250 g fettarmer Hüttenkäse;
  • 1 EL Grieß;
  • 30-35 g Rosinen;
  • 1 Hühnerei;
  • 50 g Butter;
  • 50 g Zucker.

Kochvorgang:

  1. Hüttenkäse und Eigelb mahlen.
  2. Grieß und Butter mischen.
  3. Protein mit Rosinen in einem üppigen Schaum schlagen.
  4. Mischen Sie die Zutaten in einem Behälter, fügen Sie Zucker hinzu.
  5. Bereiten Sie eine Form vor, fetten Sie sie mit Butter ein, bestreuen Sie sie mit Grieß oder Mehl.
  6. Den Ofen vorheizen. Legen Sie das Formular.
  7. Ofen bis fertig.

Pudding kann gedämpft werden.

Richtig ausgewählte Diäten gegen alkoholische Leberhepatitis helfen, das Organ wiederherzustellen und die Manifestationen der Krankheit zu lindern. Das Video beschreibt die Verträglichkeit von Alkohol und Hepatitis C sowie die Folgen des Alkoholkonsums:

Alkoholische Hepatitis

Studien haben gezeigt, dass für einen durchschnittlichen deutschen Einwohner etwa 9,5 Liter Alkohol pro Jahr und für einen russischen Einwohner 10 Liter Alkohol vorhanden sind. Die Lücke ist klein, aber die Menge ist sehr gefährlich, da bei einem derart aktiven Konsum starker Getränke das Risiko einer Leberzirrhose besteht, der eine alkoholische Hepatitis vorausgeht. Diese Krankheit entsteht durch Alkoholkonsum und führt zu entzündlichen Leberschäden, die sich zu einer Leberzirrhose entwickeln können. Es hat viele Formen, ist schwer zu diagnostizieren, erfordert eine langfristige Behandlung und Genesung.

Was ist alkoholische Hepatitis, was sind ihre Symptome und Behandlung, werden wir jetzt erzählen.

Arten der alkoholischen Hepatitis

Alkoholische Hepatitis wird in verschiedene Arten unterteilt, die von den Symptomen und dem Krankheitsverlauf abhängen. Betrachten Sie ihre Zeichen und Merkmale..

Anhaltende Form

Bei dieser Form der Krankheit treten nur sehr wenige Symptome einer alkoholischen Hepatitis auf, und die Patienten klagen am häufigsten über solche Manifestationen:

  • Übelkeit und Aufstoßen.
  • Schmerzen rechts (in der Leber).
  • Schweregefühl im Magen.

Das Vorhandensein einer Lebererkrankung wird durch Labortests festgestellt, wonach der behandelnde Arzt eine Diät verschreibt und dringend von Alkohol abrät. Nach sechs Monaten bessert sich der Zustand des Patienten, aber die unangenehmen Folgen dieser Lebererkrankung begleiten eine Person für 5-10 Jahre. Wenn die Zeit in diesem Stadium nicht beginnt, alkoholische Hepatitis zu behandeln, fließt sie in die folgende Form - progressiv.

Fortschreitende Form der Krankheit

Diese Form wird bei 20% der Patienten beobachtet, die an alkoholischer Hepatitis leiden, und ist ein Vorbote einer bevorstehenden Zirrhose. Die Symptome einer alkoholischen Hepatitis in progressiver Form sind ausgeprägt:

  • Gelbsucht und Fieber.
  • Erbrechen und Durchfall.
  • Starke Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Es können auch unspezifische Symptome auftreten, die dem Stadium der Krankheit entsprechen (leicht, mittelschwer, schwer). Wenn diese Form der Lebererkrankung unbehandelt bleibt, erwartet der Patient einen tödlichen Ausgang, der durch akutes Leberversagen verursacht wird.

Formen der Krankheit und Ursachen ihrer Entwicklung

An der Intensität des Krankheitsverlaufs kann man seine Typen unterscheiden:

Merkmale des Akutverlaufs

Diese Art von Krankheit wird bei Patienten beobachtet, die an anderen Leberproblemen (Leberzirrhose, Hepatitis) leiden, aber regelmäßig Alkohol trinken.

Akute alkoholische Hepatitis geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Sehr starke Schwäche.
  • Gelbfärbung.
  • Hypochondriumschmerz.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Gewichtsverlust und Stuhlveränderungen.

Akute alkoholische Hepatitis kann auch in verschiedenen Formen auftreten:

  • Das ikterische Erscheinungsbild ist am häufigsten, die Symptome sind Schwäche, Gelbfärbung der Haut, Fieber, Schmerzen.
  • Cholestatic ist durch die höchste Mortalität gekennzeichnet. Die Manifestation der Krankheit geht mit Gelbfärbung, Juckreiz, farblosem Kot und dunklem Urin einher..
  • Die fulminante Art entwickelt sich sehr schnell und es ist schwierig, sie zu heilen. Unbehandelt stirbt der Patient jedoch 14 bis 20 Tage nach dem Übergang der Krankheit in die akute Phase an Leber-Nieren-Versagen.
  • Latent, gekennzeichnet durch einen asymptomatischen Verlauf und eine komplexe Diagnose.

In allen oben genannten Fällen wird ein signifikanter Anstieg der Leber beobachtet, bei einigen Patienten wird Anorexie beobachtet..

Chronische Form

Die klassische chronische alkoholische Hepatitis entwickelt sich bei regelmäßigem Alkoholkonsum, jedoch ohne begleitende Lebererkrankungen. Es ist schwierig, diese Form der Krankheit zu identifizieren. Eine Untersuchung der Leber und ihrer Veränderungen sowie eine Erhöhung des Transaminase-Spiegels helfen bei der Diagnose..

Chronische alkoholische Hepatitis ist fast asymptomatisch und der Patient kann über folgende Beschwerden klagen:

  • Verminderter Appetit und Übelkeit.
  • Schlechter Schlaf, Brustvergrößerung bei Männern.
  • Verminderte sexuelle Aktivität.
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium und in der vergrößerten Leber.
  • Besenreiser, weiße Nägel.

Die Entwicklung dieser Form der Krankheit führt zum häufigen Konsum von Alkohol, der 70 g reines Ethanol für Männer und 20 g für Frauen enthält.

Wer ist gefährdet?

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass der größte Teil des darin enthaltenen Alkohols bzw. Ethanols von der Leber abgebaut wird. Etwa 20% des Ethanols werden im Magen abgebaut und in Acetaldehyd umgewandelt. Diese Substanz zerstört Zellen und führt zu pathologischen Veränderungen der inneren Organe. Beachten Sie, dass Alkohol für Frauen doppelt gefährlich ist, da die Fähigkeit des Magens einer Frau, Ethyl abzubauen, doppelt so hoch ist wie die eines Mannes.

Bei Menschen, die seit mehreren Jahren täglich 100 g oder mehr reinen Alkohol trinken, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis zu erkranken. 50 ml Wodka enthalten 20 g Alkohol, es stellt sich heraus, dass in 250 ml - 100 g reiner Alkohol, und dies ist eine gefährliche Dosis.

Ärzte identifizieren auch die folgenden Gründe, die die Entwicklung der Krankheit beschleunigen können:

  1. Langfristiger Alkoholkonsum (mehr als 5 Jahre).
  2. Große Mengen Alkohol.
  3. Genetische Veranlagung.
  4. Fettleibigkeit und schlechte Gewohnheiten.
  5. Übermäßiges Essen, Mangel an gesunden Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt.

Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist auch eine schlechte Ökologie, eine Schwächung des Immunsystems, minderwertige Lebensmittel und billiger Alkohol aus chemischen Bestandteilen. Und wenn der Patient starke Antibiotika und andere Medikamente trinkt, während er weiterhin Alkohol trinkt, ist er ebenfalls gefährdet.

Überlegen Sie nun, wie Sie eine Krankheit behandeln und sich davon erholen können.

Wie wird eine Krankheit diagnostiziert??

Zur Diagnose der Krankheit werden moderne Labor- und Hardwaretechniken eingesetzt. Die Diagnosemethoden hängen von den Beschwerden des Patienten, dem klinischen Erscheinungsbild und der Form der Krankheit ab. Wenn eine Person beispielsweise an einer latenten Form der Krankheit leidet, ist eine Biopsie erforderlich, und eine chronische Form zeigt einen Ultraschall der Bauchorgane.

Am häufigsten können dem Patienten folgende Labortests verschrieben werden:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  2. Blutbiochemie und Lebertest.
  3. Analyse zur Beurteilung von Blutgerinnung und Cholesterin.

Je nach Art des Krankheitsverlaufs können Ultraschall, MRT oder CT verschrieben werden, diese Methoden sind jedoch unwirksam. Die beste diagnostische Option ist eine Biopsie..

Behandlungsmerkmale

Normalerweise beginnt die Behandlung nach der Diagnose. Der Hauptfaktor bei der Behandlung von alkoholischer Hepatitis ist die Ernährung. In diesen Fällen wird eine Behandlungstabelle Nr. 5 verschrieben, darüber werden wir später sprechen.

Zur Behandlung der alkoholischen Hepatitis werden folgende Arzneimittel eingesetzt:

  1. Es kann eine Entgiftungstherapie verschrieben werden, bei der die Arzneimittel intravenös verabreicht werden. Die Therapie hilft, den Körper in kurzer Zeit zu reinigen, seine Ausdauer zu erhöhen und den Patienten auf die medikamentöse Behandlung vorzubereiten.
  2. Stoffwechsel- und Coenzymtherapien zur Verbesserung des Stoffwechsels in den Körperzellen.
  3. Medikamente, die dazu beitragen, dass Leberzellen aktiv bleiben und auch zu ihrer schnellen Regeneration beitragen.
  4. Medikamente, die Analoga von Hormonen der Nebennierenrinde sind. Diese Gruppe von Medikamenten hemmt die Produktion von Antikörpern und entzündlichen Prozessen, verhindert Gewebenarben..
  5. Natürlich wird dem Patienten zur Behandlung einer alkoholischen Hepatitis eine Reihe von Vitaminen verschrieben, einschließlich der Vitamine A, B, C, E und anderer. Die Krankheit geht mit einer Verschlechterung der Absorptionsfunktion nützlicher Substanzen einher..

Die oben genannten Medikamente werden von einem Arzt verschrieben, die Dosierung und Dauer der Aufnahme werden individuell berechnet, abhängig von der Form der Krankheit, ihrer Vernachlässigung, Ernährung. Beachten Sie, dass die Verwendung von Ethyl aufgegeben werden muss, da sonst die Therapie unwirksam wird.

Merkmale der Behandlungstabelle №5

Eine Reihe von Diäten für verschiedene Krankheiten wurde vom sowjetischen Ernährungswissenschaftler Pevzner entwickelt, und obwohl sie heute aktiv kritisiert werden, liefert ihre Verwendung gute Ergebnisse bei der Behandlung verschiedener Arten von alkoholischer Hepatitis. Insbesondere bei dieser Krankheit wird die Behandlungstabelle Nr. 5 verwendet, um zur Lösung solcher Probleme beizutragen:

  1. Wiederherstellung der Leberfunktion.
  2. Wiederherstellung der Gallenwege.

Das Diätmenü schont die Leber, entlastet sie und verbessert die Wirkung von Medikamenten. Betrachten Sie die Liste der verbotenen Produkte:

• Sehr frische Brot- und Mehlprodukte.
• Alle fetthaltigen Fisch- und Fleischsorten.
• Starke Brühen: Fleischfisch, Pilz, Okroshka, Kohlsuppe.
• Alle geräucherten, würzigen und zu salzigen Lebensmittel.
• Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte mit hohem Fettgehalt.
• Hart gekochte oder Spiegeleier.
• Hülsenfrüchte, würzige und fettige Saucen.
• Eis, Schokolade und Süßigkeiten, Sahneprodukte.

Die Ernährung ist reich an Eiweißnahrungsmitteln (Hüttenkäse, Fleisch, Fisch), aber alle Gerichte sollten nicht fettig, gedämpft oder in Folie im Ofen sein.

Die Kalorienaufnahme beträgt ca. 3000 kcal. Die tägliche Proteinmenge beträgt 90 g, die Kohlenhydrate 400 g und die Fette 80 g, aber 30% davon sollten pflanzlich sein. Der Patient muss bis zu 3-4 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken, wodurch die Salzmenge auf 4 g reduziert wird. Dadurch wird das lebenswichtige Organ entladen, der Körper wird gereinigt und die Diät kann entweder 14 oder 21 Tage dauern.

Wie lange dauert die Behandlung??

Durch den rechtzeitigen Zugang zum Krankenhaus und die frühzeitige Aufgabe einer schlechten Angewohnheit können Sie eine günstige Prognose abgeben. Die Leber kann sich erholen, so dass die Behandlung der alkoholischen Hepatitis im Anfangsstadium gute Ergebnisse liefert und der Patient eine unangenehme Krankheit für lange Zeit vergessen kann.

Aber denken Sie daran, dass Sie bei einer erfolgreichen Heilung auf Alkohol verzichten müssen, da Sie sonst wieder unter einer Pipette stehen können. Und in besonders fortgeschrittenen Fällen steigt die Wahrscheinlichkeit des Todes.

Wie vermeide ich diese Krankheit??

Um die meisten Lebererkrankungen zu vermeiden, reicht es aus, keinen Alkohol zu trinken, fetthaltige Lebensmittel von Ihrer Speisekarte auszuschließen und weniger zu rauchen. Aber selbst wenn Sie selten Alkohol trinken und am nächsten Morgen nach einem Festmahl einen ziehenden Schmerz auf der rechten Seite unter den Rippen spüren, verschieben Sie den Arztbesuch nicht, da dies die Manifestation der ersten Symptome einer alkoholischen Hepatitis sein kann.

Alkoholische Hepatitis (K70.1)

Version: MedElement Disease Guide

allgemeine Informationen

Kurzbeschreibung

Alkoholische Hepatitis kann auch mit Fettleber, alkoholischer Fibrose und Zirrhose kombiniert werden..


Hinweis. Akute Episoden einer toxischen Lebernekrose alkoholischer Ätiologie zusammen mit einer akuten alkoholischen Hepatitis werden als "alkoholische Steatonekrose", "sklerotische hyaline Nekrose der Leber", "toxische Hepatitis", "akutes Leberversagen chronischer Alkoholiker" bezeichnet..

- Professionelle medizinische Führer. Behandlungsstandards

- Kommunikation mit Patienten: Fragen, Bewertungen, Termine

Laden Sie die App für ANDROID / für iOS herunter

- Professionelle medizinische Führer

- Kommunikation mit Patienten: Fragen, Bewertungen, Termine

Laden Sie die App für ANDROID / für iOS herunter

Einstufung


Die meisten Kliniker produzieren eine akute und chronische alkoholische Hepatitis.

Allgemeine Klassifikation der alkoholischen Hepatitis (Loginova A. S. et al.):

1. Chronische alkoholische Hepatitis:
- mit mäßiger Aktivität;
- mit ausgeprägter Aktivität;
- kombiniert mit alkoholischer Hepatitis.


2. Akute alkoholische Hepatitis (akute alkoholische Lebernekrose):
- in Kombination mit chronischer alkoholischer Hepatopathie;
- entwickelt in einer intakten Leber;
- mit intrahepatischer Cholestase;
- leichte (anikterische) Form;
- mäßige Form;
- schwere Form.

Der Schweregrad kann auch auf einer Skala bestimmt werden (siehe Abschnitt "Prognose"). Entsprechend der Bewertung (Punkte) kann alkoholische Hepatitis in schwere und nicht schwere unterteilt werden.

Ätiologie und Pathogenese

1. Akute alkoholische Hepatitis. Histologische Manifestationen:
1.1 Strukturelle Veränderungen in der Leber, die für eine alkoholische Hepatitis erforderlich sind:
- perivenuläre Schädigung von Hepatozyten;
- Ballondystrophie und Nekrose;
- das Vorhandensein von Mallory-Körpern (alkoholische Hyaline);
- Leukozyteninfiltration;
- perizelluläre Fibrose.
1.2 Optionale Symptome zur Diagnose einer alkoholischen Hepatitis:
- Fettleibigkeit der Leber;
- Identifizierung von riesigen Mitochondrien, acidophilen Körpern, oxyphilen Hepatozyten;
- Fibrose der Lebervenen;
- Proliferation von Gallengängen;
- Cholestase.


Perivenale Schädigung von Hepatozyten
Akute alkoholische Hepatitis ist gekennzeichnet durch perivenuläre Schädigung der Hepatozyten oder der dritten Zone (Mikrozirkulationsperipherie) des Rappoport-Leberacinus. Beim Alkoholstoffwechsel wird eine deutlichere als normale Abnahme der Sauerstoffspannung in Richtung von der Leberarterie und der Pfortader zur Lebervene beobachtet. Perivenuläre Hypoxie trägt zur Entwicklung einer hepatozellulären Nekrose bei, die hauptsächlich im Zentrum der hexagonalen Leberläppchen auftritt.

Die entzündliche Infiltration mit mehrkernigen Leukozyten mit einer kleinen Beimischung von Lymphozyten wird innerhalb des Läppchens und in den Pfortadern bestimmt. Innerhalb des Läppchens werden Leukozyten in Hepatozytennekroseherden und in der Nähe von Zellen nachgewiesen, die alkoholisches Hyalin enthalten, was mit der leukotoxischen Wirkung von alkoholischem Hyalin verbunden ist. Wenn die Krankheit abklingt, ist Alkoholhyalin weniger häufig.


Perizelluläre Fibrose ist ein wichtiges Zeichen für alkoholische Hepatitis, und die Prävalenz ist ein Schlüsselindikator für die Vorhersage der Krankheit. Alkohol und seine Metaboliten (insbesondere Acetaldehyd) können direkt eine fibrogene Wirkung haben. In den frühen Stadien der alkoholischen Hepatitis lagert sich faseriges Gewebe entlang der Sinusoide und um die Hepatozyten ab. Ito-Zellen, Fibroblasten, Myofibroblasten und Hepatozyten synthetisieren verschiedene Arten von Kollagen- und Nichtkollagenproteinen.

2. Chronische alkoholische Hepatitis:

2.1 Chronisch persistierende Hepatitis: Die charakteristischen Manifestationen einer alkoholischen Hepatitis werden mit einer moderaten perizellulären und subsinusoidalen Fibrose in der dritten Zone des akinaren Leberlappens kombiniert. In einigen Fällen werden die Pfortader erweitert und eine Pfortaderfibrose beobachtet. Dieses Muster kann 5 bis 10 Jahre ohne fortschreitende Fibrose und Übergang zur Zirrhose bestehen bleiben, selbst wenn weiterhin Alkohol konsumiert wird.

2.2 Chronisch aktive Hepatitis: Ein histologisches Bild der alkoholischen Hepatitis in Kombination mit aktiver Fibrogenese. Zusammen mit einer signifikanten Fibrose wird in der dritten Zone des Läppchens eine sklerosierende hyaline Nekrose festgestellt. Nach 3-5 Monaten Entzug ähneln morphologische Veränderungen einem Bild einer chronisch aggressiven alkoholfreien Hepatitis.

Bei chronischer alkoholischer Hepatitis wird in einigen Fällen ein Fortschreiten des Prozesses beobachtet, selbst wenn das Trinken von Alkohol aufgrund der Hinzufügung einer autoimmunzerstörenden Reaktion aufhört.

Epidemiologie

Zeichen der Prävalenz: Verteilt

Alter. Akute alkoholische Hepatitis tritt häufiger im Alter von 25 bis 35 Jahren nach einem schweren Anfall vor dem Hintergrund von 10 oder mehr Jahren Alkoholmissbrauch auf. Die Altersspanne aller Formen der alkoholischen Hepatitis kann zwischen 25 und 70 Jahren variieren. In den Vereinigten Staaten liegt das Durchschnittsalter eines Patienten mit alkoholischer Hepatitis bei etwa 50 Jahren, wobei der Alkoholkonsum ab dem 17. Lebensjahr beginnt..

Häufigkeit. Nach den minimalsten Schätzungen liegt die Zahl der Patienten in der Bevölkerung westlicher Länder bei etwa 1-2%. Aufgrund des asymptomatischen Verlaufs milder Formen alkoholischer Hepatitis liegt die Prävalenz der Krankheit (laut Biopsie) bei 25 bis 30% in der Bevölkerung von Patienten, die mäßig Alkohol trinken und ihn missbrauchen..

Das Geschlechterverhältnis in verschiedenen Ländern variiert. Es wird angenommen, dass die Entwicklungsrate der alkoholischen Hepatitis bei Frauen 1,7-mal höher ist als bei Männern. Unter Berücksichtigung der Dominanz von Männern in der Gruppe der Trinker bleibt der Wert des Geschlechterverhältnisses in der Gruppe der Patienten jedoch unbekannt..

Rennen. Die kaukasische Rasse hat eine geringere Entwicklungsrate für alkoholische Hepatitis als die Negroid und Mongoloid.

Faktoren und Risikogruppen

Krankheitsbild

Klinische diagnostische Kriterien

Symptome natürlich


Anamnese
Die Diagnose einer alkoholischen Hepatitis ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden, da es nicht immer möglich ist, ausreichend vollständige Informationen über den Patienten zu erhalten.

Kriterien für die Alkoholabhängigkeit (diagnostiziert anhand von drei der oben genannten Anzeichen):


Alkoholmissbrauch (erkannt, wenn ein oder zwei Anzeichen vorliegen):

- Wiederverwendung von Alkohol in lebensbedrohlichen Situationen.

In zweifelhaften Fällen wird bei der Diagnose einer Lebererkrankung oder eines vermuteten Alkoholmissbrauchs die Verwendung eines speziellen Fragebogens empfohlen.


Sorten des klinischen Verlaufs der alkoholischen Hepatitis:

1. Akute alkoholische Hepatitis:

1.3 Gelbsucht - wird bei Vorhandensein von Gelbsucht bestimmt. Die häufigste Variante der akuten alkoholischen Hepatitis (35% der Fälle). Gelbsucht wird normalerweise nicht von Hautjuckreiz begleitet, oft mild.

1.5 Fulminante akute alkoholische Hepatitis: Kann allen klinischen Varianten der akuten alkoholischen Hepatitis ähneln (außer latent), zeichnet sich jedoch durch ein schnelles Fortschreiten mit der Entwicklung von Leber- und Nierenversagen und einem schnellen tödlichen Ausgang aus.

2. Chronische alkoholische Hepatitis: Manifestationen ähnlich anderen ätiologischen Formen der Hepatitis. Oft gibt es dyspeptische Störungen.

Diagnose

Das Kriterium für die Diagnose einer alkoholischen Hepatitis ist das Vorliegen einer alkoholischen Vorgeschichte und spezifischer histologischer Symptome (siehe Abschnitt "Ätiologie und Pathogenese"). Klinische und Laborindikatoren spielen eine wichtige Rolle. Die Bildgebung der Leber spielt bei der Diagnose eine geringere Rolle.

Instrumentelle Forschung

Labordiagnostik

- erhöhte Konzentration von kohlenhydratfreiem Transferrin;
- Makrozytose (durchschnittliches Erythrozytenvolumen> 100 μm 3), verbunden mit einem erhöhten Blutalkoholgehalt und toxischen Wirkungen auf das Knochenmark; Die Spezifität dieses Merkmals beträgt 85-91%, die Sensitivität 27-52%.

Anzeichen einer Leberschädigung:
1. Ein Anstieg des Aminotransferase-Spiegels mit mehr als zweifachem AST-Vorherrschen (in 70% der Fälle). AST um das 2-6-fache erhöhen. AST-Werte von mehr als 500 IE / l oder ALT von mehr als 200 IE / l sind selten und deuten auf eine massive Nekrose (die fulminante Form der alkoholischen Hepatitis), eine andere oder kombinierte Ätiologie von Leberschäden (z. B. Virushepatitis, Paracetamol usw.) hin..

2. Möglicher Anstieg der alkalischen Phosphatase und Hyperbilirubinämie.

Bei akuter alkoholischer Hepatitis beobachtet:
- neutrophile Leukozytose bis zu 15-20 x 10 9 / l, manchmal bis zu 40 x 10 9 / l;
- Erhöhung der ESR auf 40-50 mm / h;
- Hyperbilirubinämie aufgrund direkter Fraktion;
- erhöhte Aminotransferasespiegel (AST / ALT-Verhältnis - mehr als 2);

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose einer alkoholischen Hepatitis mit folgenden Erkrankungen wird durchgeführt:
- nicht alkoholische Fettleber;
- virale und infektiöse Hepatitis;
- Gallengangobstruktion;
- neoplastische Formationen;
- Cholezystopankreatitis;
- chronische Pankreatitis.

Der entscheidende Faktor wird als ordnungsgemäß gesammelte Alkoholanamnese, negative Tests auf Infektionserreger und Durchgängigkeit des visuellen Gallengangs angesehen. Unter den Bedingungen des angeblichen kombinierten Leberschadens ist es jedoch sehr schwierig, die dominante ätiologische Ursache zu bestimmen. Der zuverlässigste diagnostische Test in diesem Fall ist die Laborbestimmung von CDT (Transferrin mit Kohlenhydratmangel)..

Komplikationen

Behandlung

In der akuten Phase wird körperliche Aktivität nicht empfohlen. In Zukunft sollte es auf Gewichtsverlust abzielen (bei gleichzeitiger Fettleibigkeit). Personen mit chronischer alkoholischer Hepatitis ohne signifikante Symptome benötigen normalerweise keine Einschränkung der körperlichen Aktivität..

Medikamente

Empfohlener Ansatz in der Russischen Föderation

Zusammenfassung. Es gibt allgemein anerkannte Maßnahmen zur Beseitigung von Alkohol, zur Normalisierung der Ernährung, zur Entgiftung der korrigierenden Infusionstherapie sowie zur Ernennung systemischer Kortikosteroide (in schweren Fällen). In Ermangelung einer eindeutigen Evidenzbasis sollten andere Medikamente von einem Arzt verschrieben werden, basierend auf den Fähigkeiten und persönlichen Erfahrungen und Meinungen des Patienten..

Operation. Lebertransplantation.

Prognose

Um einen tödlichen Ausgang vorherzusagen, wird der Maddrey-Koeffizient (MDF) verwendet: 4,6 x (Differenz zwischen der Prothrombinzeit beim Patienten und bei der Kontrolle) + Serumbilirubin in mmol / l.
Wenn der Koeffizientenwert mehr als 32 beträgt, übersteigt die Wahrscheinlichkeit des Todes im aktuellen Krankenhausaufenthalt 50%.
Nach einigen Studien ist MDF möglicherweise kein genauer Prädiktor für die Mortalität bei Patienten mit alkoholischer Hepatitis, insbesondere bei Patienten, die Glukokortikoide erhalten..

Andere Faktoren, die mit einer schlechten Prognose korrelieren, sind Alter, beeinträchtigte Nierenfunktion, Enzephalopathie und ein Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen in den ersten zwei Wochen des Krankenhausaufenthaltes..

Alternative Prognoseskalen (nicht weit verbreitet):
- Der kombinierte klinische und Laborindex der University of Toronto;
- Modell für Lebererkrankungen im Endstadium (MELD);
- Glasgow alkoholische Hepatitis Score (GAHS);
- Asymmetrisches Dimethylarginin (ADMA).
Die letzten beiden Skalen in einigen Studien haben die genaueste Prognose gezeigt.

Krankenhausaufenthalt

Verhütung

Primärprävention. Alkoholmissbrauch beenden.

Prävention von Komplikationen
Patienten, die kürzlich nach einem akuten Anfall von alkoholischer Hepatitis aus dem Krankenhaus entlassen wurden, sollten in der Regel 2 Wochen lang intensiv beobachtet werden. Nachfolgende regelmäßige Arztbesuche sind im Abstand von einer Woche bis zu mehreren Monaten erforderlich.
Der Zweck der Überwachung von Patienten besteht darin, den Schluss zu ziehen, dass sie auf die Therapie ansprechen (einschließlich der Überwachung des Elektrolytspiegels und der Ergebnisse von Lebertests) sowie den Alkoholentzug zu überwachen und die Nüchternheit zu fördern.
Es ist zu beachten, dass bei nicht mehr als 1/3 der Patienten eine vollständige Ablehnung des Alkohols festgestellt wird, 1/3 der Patienten den Alkoholkonsum signifikant reduziert und das verbleibende Drittel die Empfehlungen des Arztes ignoriert. Neuere Patienten benötigen eine Zusammenarbeit zwischen Hepatologen und Narkologen.

Behandlung der alkoholischen Hepatitis, ihrer Manifestationen und Kursoptionen

Die Menschen sind daran gewöhnt, dass eine schwere Lebererkrankung wie beispielsweise Hepatitis ansteckend ist. Falls es durch Viren verursacht wird, zum Beispiel "B" und "C", kann ein solcher Ikterus parenteral übertragen werden und eine Person kann daran sterben. Aber es gibt eine Krankheit wie alkoholische Hepatitis. Viele Leute denken, dass man "so viel trinken kann, wie man will". Und für den Fall, dass eine Person nicht gelb geworden ist, werden sich Alkohol und Hepatitis im selben Körper während des Lebens "nicht treffen"..

In der Tat ist dies ein großes Missverständnis. Schließlich verstehen diejenigen, die glauben, dass sie so viel Alkohol trinken können, wie sie möchten, und hören bei der „ersten“ Glocke auf, beim ersten Anfall von Gelbsucht, beispielsweise wenn sie Wodka in eine „mäßige Menge Bier“ umwandeln, nicht, dass die Leber zu diesem Zeitpunkt fast zerstört ist. Die Behandlung von alkoholischer Hepatitis ist real oder zu spät?

Immerhin ist der erste Ikterusanfall in der Regel der letzte. Es stellt sich heraus, dass die Leber und ihre Zellen lange vor der Entwicklung klinischer Symptome zu sterben begannen. Und leider können Sie solche Leute treffen, die sich gerade gelb färbten und beschlossen, sich fest mit Alkohol zu verbinden. Der Mann hielt sein Wort. Er hörte auf zu trinken. Infolgedessen stellte sich jedoch heraus, dass er nicht nur "das Jahr vor dem Tod" trank. Was ist akute alkoholische Hepatitis (OAS)? Wie manifestiert sich diese Lebererkrankung und wie kann ich sie loswerden??

Definition

Alkoholische Hepatitis ist eine entzündliche oder degenerative diffuse Leberschädigung, die akut oder chronisch sein kann und aus dem Missbrauch von Getränken mit starkem Alkohol und niedrigem Alkoholgehalt resultiert. Sie kann sich fast immer in eine Leberzirrhose verwandeln.

Es sollte gesagt werden, dass Menschen, die in Russland vor allem am Ende des ersten Jahrzehnts aktiv Bier konsumierten, alle „Reize“ der Entwicklung nicht nur der alkoholischen Hepatitis, sondern auch der Leberzirrhose verspürten, da die überwiegende Mehrheit der „Budget“ -Biersorten künstlich aus Konzentrat gewonnen wird unter Zusatz von Alkohol.

Teilweise aufgrund von Bieralkoholismus und teilweise aufgrund der großen Anzahl von Serumhepatitis trat im ICD-10 eine Krankheit wie "alkoholische Hepatitis" auf. Jetzt kann ein Alkoholiker, der an Hepatitis leidet und seine eigene Leber vergiftet hat, ihn als „eine Person mit einer Diagnose von K 70“ betrachten. Wie verläuft die alkoholische „Krankheit“ der Leber, welche Symptome manifestiert sie bei einer Person und vor allem, was sollte die umliegende Gesellschaft damit tun? Wie groß ist die Chance auf Genesung, wenn Sie aufhören zu trinken? Wir werden versuchen, diese Fragen zu beantworten..

Über die Klassifizierung

Zunächst müssen Sie verstehen, dass die Manifestation einer alkoholischen Lebererkrankung auftreten kann:

  • in Form von Fettabbau;
  • als aktive alkoholische Hepatitis oder als chronische alkoholische Hepatitis (CAH, auch bekannt als HALG);
  • wie Leberfibrose.

Dies ist ein Prozess, bei dem lebenswichtige Leberzellen durch faseriges Gewebe ersetzt werden, das ein „starres Skelett“ der Leber ist und nicht funktionsfähig ist. Zusammen mit ihm verschwindet auch die Leberfunktion. Es treten Symptome eines chronischen und dann akuten Leberversagens auf. Die häufigste Manifestation einer "alkoholisierten Leber" sind jedoch die Symptome einer alkoholischen Hepatitis, die in akuter Form auftritt.

Symptome einer akuten alkoholischen Hepatitis oder eines alkoholischen Ikterus

Wie jede Schädigung von Hepatozyten manifestiert sich die alkoholische Hepatitis in mehreren Gruppen von Symptomen, die sich zu Syndromen verbinden. Es gibt also:

  • Hyperbilirubinämie-Syndrom oder Gelbsucht. OAS tritt fast immer nach langem Binge auf. Damit tritt auch Gelbsucht auf. Es
  • kann leicht exprimiert werden und zeigt eine Zytolyse an, dh einen massiven Abbau von Leberzellen.

Die Klinik wird dominiert von Intoxikationssyndrom, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schmerzen in der Leber, Schwäche, Verweigerung des Essens.

Für den Fall, dass OAS eine klinische Dekompensation der Zirrhose ist, wird mit Ultraschall eine klumpige und harte Leber bestimmt. In diesem Fall, wenn die Leber signifikant vergrößert ist, aber glatt ist, ist die Zirrhose anscheinend noch nicht vorhanden, aber ihr Erscheinungsbild ist „gleich um die Ecke“. Akute alkoholische Hepatitis „macht“ ihren Job.

Im gleichen Fall manifestiert sich eine Zirrhose in Besenreisern, Aszites, dh freier Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, vergrößerter Milz, Rötung der Handflächen, Zittern und Anzeichen einer Enzephalopathie, die die Beschreibung des Auftretens von Alkoholikern ergänzen.

Das Cholestase-Syndrom äußert sich in einer starken Stagnation der Galle. Es manifestiert sich bei etwa 10% der Patienten und verläuft mit einem unerträglichen, bis zu blutigen Kratzen, Hautjucken, starken Stuhlverfärbungen und dunklem Urin.

In der Regel tritt bei Cholestase Folgendes auf:

Es untergräbt und zerstört die Leber, vielleicht diskreter als andere Arten dieser Katastrophe. Infolgedessen beginnt die Hepatozytennekrose die Cytolyse zu überwiegen.

Es kommt zu einer subklinischen Zirrhose, mit der die Proteinsynthesefunktion der Leber abnimmt. Die Synthese von Immunzellen ist reduziert, und deshalb verstehen Ärzte oft nicht, warum bei jungen Patienten ohne besondere Beschwerden die Immunität sehr gering ist.

Fulminante Variante. Es ist „blitzschnell“, weil es schnell zu akutem Leberversagen führt.

Wie man zum Beispiel einen jungen Mann behandelt, der in den letzten zwei Jahren täglich 0,7 l Wodka getrunken hat?

Dies war in der „Norm“ enthalten, aber in wenigen Tagen kam es zu dramatischen Veränderungen bei ihm: Auf der Intensivstation war er einfach eine herzzerreißende, heulende, geschwollene Kreatur von zitronengelber Farbe, die vollständig mit großen Blutergüssen bedeckt war. Ein starker Lebergeruch ging von ihm aus. Der einzige Trost war der Verlust des Geistes, der es ihm nicht erlaubte, unter massiven und kleinen inneren Blutungen zu leiden. Dann verschwand das Bewusstsein. Er fiel ins Koma, um nicht herauszukommen, und bald blieb sein Herz stehen, vergiftet durch jahrelanges Trinken von Ethanol.

Es ist klar, dass mit der fulminanten Form der OAS Alkohol, der jahrelang aus "Quantität" getrunken wurde, in "Qualität" übergeht. Zusammen mit der alkoholischen Hepatitis verliert die Leber ihre Fähigkeit, Proteine ​​des Blutgerinnungssystems zu synthetisieren. Eine alkoholische Erkrankung führt zu einer Störung der Harnstoffsynthese in der Leber. Infolge des „Zusammenbruchs“ des Ornithinkreislaufs beginnt Stickstoff nicht aus dem Harnstoff ausgeschieden zu werden, sondern reichert sich im Blut an. Infolgedessen stirbt die Leber an Alkohol und damit der ganze Körper.

Diagnose

Es sei daran erinnert, dass eine vorläufige Diagnose eines „alkoholischen“ Leberschadens einfach dadurch ermittelt werden kann, dass man weiß, wie viele Menschen trinken. Bei einem Gewicht von 70 kg führt die tägliche Einnahme von 150–180 ml Wodka mindestens innerhalb eines Jahres bereits zu deutlichen Veränderungen der Leber, und bei einer „alkoholischen Erfahrung“ von 3 Jahren oder mehr können wir sicher über chronisches Leberversagen sprechen.

Die Diagnose einer alkoholischen Hepatitis ist ein Kinderspiel. Dafür reicht eine externe Untersuchung, eine Untersuchung, eine Klärung einer Anamnese völlig aus. Akute alkoholische Hepatitis im manifesten Flussmuster weist sowohl im Labor als auch im Instrument ausgeprägte Anzeichen auf. Dies ist ein Prozess, der sich vor dem Hintergrund des Alkoholismus manifestiert:

  • erhöhte Enzyme ALT, AST, GGTF, alkalische Phosphatase;
  • ein signifikanter Anstieg des Gallenblutpigmentspiegels oder eine Hyperbilirubinämie;
  • Abnahme des PTI (Prothrombin-Index) als ungünstiger Faktor. Eine alkoholische akute Hepatitis mit einem niedrigen IPI ist verdächtig, dass sich schnell ein Leberversagen entwickelt.
  • Ultraschall der Leber und der Bauchorgane. Es gibt ein Bild der Proliferation von Bindegewebe in der Leber und zeigt die Entwicklung einer Zirrhose an;
  • Leber Biopsie. Es wird durchgeführt, um die latente Form der Krankheit sowie den Verlauf der chronischen und symptomarmen Variante der Krankheit schnell und sicher zu diagnostizieren.

Darüber hinaus sollten klinische Anzeichen wie die Manifestationen einer alkoholischen Polyneuropathie und alkoholischen halluzinatorischen Wahnstörungen in der Anamnese (Delirium), das Vorhandensein von Teleangiektasien (Besenreisern), das Vorhandensein von Aszites, „Trommelstöcken“ und die allgemeine Feminisierung nicht unterschätzt werden. Alkoholische Hepatitis, deren Diagnose nach "klinischen Anzeichen" auf einmal gestellt werden kann, geht höchstwahrscheinlich mit einer Zirrhose einher.

Über chronische alkoholische Hepatitis

Wenn die Symptome von OAS länger als 6 Monate anhalten, entwickelt sich eine chronische Hepatitis. Chronische alkoholische Hepatitis ist „vorerst“ meistens ein Laborsymptomkomplex, bei dem Nekrose (AST) Vorrang vor Zytolyse hat.

Mit CAH ist es manchmal schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen: Es ist möglich, dass dies eine gelöschte Form der OAS ist, die mehrere Monate anhält, aber aufgrund schwerer Enzephalopathie und häufiger „Trankopfer“ verwechselt der Patient einfach alle Daten. Wie man alkoholische Hepatitis behandelt?

Läsionsbehandlung

Die Behandlung dieser Krankheit, sowohl in akuter als auch in chronischer Form, ist viel schwieriger als die Behandlung anderer Formen von Hepatitis und sogar Zirrhose, die nicht mit schwerer Drogenabhängigkeit einhergehen. In diesem Fall ist es wahrscheinlich schwieriger, eine „alkoholische Leber“ zu heilen, als eine angeborene Krankheit wie Hepatozerebraldystrophie oder Wilson-Konovalov-Krankheit sein ganzes Leben lang zu behandeln. Trotz der Tatsache, dass es zu einer Zirrhose kommt, kann der Patient, wenn er bei Bewusstsein ist und sich der Therapie verschrieben hat, das Medikament sein ganzes Leben lang und "Diät" einnehmen, und es tritt keine Zirrhose auf.

Was ist die Behandlung für alkoholische Hepatitis? Dies ist zuallererst eine bewusste und vollständige Ablehnung von Alkohol in jeder Dosis und Art. Kann Hepatitis geheilt werden, indem man am Wochenende ein Glas Bier trinkt? Nein. Es ist dasselbe wie der Versuch, Waldbrände zu verhindern, indem Kisten nicht mit 100 Streichhölzern zum Verkauf stehen, sondern mit 20. Es werden immer noch Brände auftreten, ein Alkoholiker wird zusammenbrechen und der behandelnde Arzt wird verständliche Gefühle verspüren.

  • Fleisch und Fisch sollten fettarm und gedämpft sein.
  • Es ist notwendig, Farbstoffe, Konservierungsmittel, "Cola", Soda aufzugeben.
  • Lebensmittel sollten mindestens 1 g Protein pro 1 kg Körpergewicht enthalten.
  • Die Diät sollte kalorienreich sein, mindestens 3–3,5 kcal pro Tag.

Die symptomatische Therapie umfasst die Verwendung von Sorptionsmitteln, die Beseitigung von Vergiftungssymptomen, die Bekämpfung von Gelbsucht und Hautjuckreiz, der nachts häufig auftritt..

Vitamine, Folsäure und Infusionstherapie werden verschrieben. Die Patienten erhalten Albumin, Plasma. Die Ernennung von Admethionin (Heptral) wird angezeigt.
Die Behandlung dieser Krankheit mit Hepatoprotektoren ist immer noch umstritten, da keine statistische Wirksamkeit dieser Medikamente in Bezug auf die Endpunkte - Lebenserwartung und Grad der Fibrose - nachgewiesen wurde.

Virushepatitis und Alkoholkonsum sowie Prognose

Patienten, die mit Virushepatitis infiziert sind, sollten keinen Alkohol trinken. Das Ignorieren der Symptome und der Behandlung der Krankheit und das Warten auf die Einnahme von „Alkohol nach Hepatitis-Behandlung“ ist ein sicheres Zeichen für ein unbefriedigendes Ergebnis..

Jeder weiß, dass Hepatitis "C" ein "sanfter Killer" ist. Hepatitis C und Alkohol sind die "Doppelkiller". Natürlich gibt es keine Diagnose wie „alkoholische Hepatitis C“, aber Alkohol mit Hepatitis C ist eine sichere Chance, vor dem Hintergrund des Krebses oder des hepatozellulären Karzinoms ein „glücklicher Besitzer“ der Leberzirrhose zu werden. Leider sind dies die Konsequenzen.

Denken Sie daran, dass viele Patienten, die gelernt haben, ohne Alkohol und Drogen zu leben, wieder normal werden. Aber wie viele leben diejenigen, die die schädliche Leidenschaft nicht aufgeben können? Der Alkoholismus lässt seine Opfer nicht gehen. Auch alkoholische Hepatitis.

  • Einige Folgen sind Zirrhose und Tod..
  • Für andere erworbene Demenz und der Zusammenbruch der Persönlichkeit.
  • Wieder andere genießen die Lebensfreude und freuen sich über den Sieg über ihre Schwäche und die „grüne Schlange“..