Wird alkoholische Hepatitis behandelt??

Alkohol wirkt sich negativ auf die Leber aus, überlastet sie und provoziert die Degeneration des Parenchyms in das Bindegewebe. Wenn Sie Alkohol missbrauchen, besteht die Gefahr, dass Fibrose und Zirrhose auftreten. Krankheiten werden nicht immer im Frühstadium erkannt, da in der Leber keine Schmerzrezeptoren vorhanden sind.

Alkoholische Hepatitis ist eine der schwerwiegenden pathologischen Erkrankungen, die durch den Missbrauch von Spirituosen verursacht werden. Laut WHO-Statistiken ist die Krankheit die häufigste Todesursache beim Alkoholismus..

Wird alkoholische Hepatitis behandelt? Dies hängt vom Stadium der zerstörerischen Prozesse im Gewebe der Drüse ab.

Was ist das für eine Krankheit??

Alkoholische Hepatitis ist eine Leberläsion, die durch intensive Entzündungsprozesse im Organparenchym gekennzeichnet ist. Die Ursache der Krankheit ist Alkoholmissbrauch..

In der menschlichen Leber wird Alkohol in Acetaldehyd umgewandelt. Es ist eine hepatoxische Substanz, die Drüsenzellen zerstört. Der Prozess des Massentodes von Hepatozyten verläuft langsam und unmerklich, da der Leber die Schmerzrezeptoren entzogen sind.

Frauen leiden mehr unter den Auswirkungen einer alkoholischen Hepatitis als Männer. Der weibliche Körper hat weniger Enzyme, die Alkoholmetaboliten neutralisieren.

Dies bedeutet nicht, dass die betreffende Krankheit nicht von einem Mann bedroht wird. Die Entwicklung der Krankheit wird nicht nur durch Alkoholmissbrauch, sondern auch durch schlechte Ernährung beeinflusst. Beim Trinken von Alkohol verspüren die Menschen oft ein falsches Sättigungsgefühl. Sie haben einen starken Rückgang des Appetits vor dem Hintergrund einer intensiven Vergiftung des Körpers. Dies führt zu einer zusätzlichen Schädigung der Hepatozyten..

Was sind die Symptome der Krankheit?

Bei Patienten, die zum ersten Mal auf eine ähnliche Krankheit gestoßen sind, stellen sich zahlreiche Fragen. Insbesondere "Ist alkoholische Hepatitis ansteckend?", "Wie kann man diese Krankheit heilen?" und "Wie wird alkoholische Hepatitis übertragen?" Zunächst sollten jedoch die Krankheitssymptome eingehend untersucht werden. Diese sind:

  • Allgemeines Unwohlsein, Apathie, Schwäche.
  • Die gelbliche Färbung der Haut des Patienten und der Proteine ​​seiner Augen.
  • Anfälle von morgendlicher Übelkeit und Erbrechen.
  • Appetitlosigkeit bis hin zu einer absoluten Abneigung gegen Essen.
  • Blähungen, Blähungen, übelriechendes Aufstoßen.
  • Mundgeruch, Geschmack von Bitterkeit.
  • Vergrößerte Leber, spürbar beim Abtasten des Organs.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit tritt ein Ödem auf. Erstens schwellen die Gliedmaßen und das Gesicht an. Im Endstadium entwickelt sich schwerer Aszites..

Ist alkoholische Hepatitis ansteckend?

Alkoholische Hepatitis gilt nicht für Läsionen des Leberparenchyms viralen Ursprungs. Die Ursache der Krankheit werden keine Bakterien oder parasitären Organismen (Amöben oder Helminthen). Die einzige Ursache der Krankheit ist Alkoholmissbrauch.

Der Kontakt mit persönlichen Gegenständen des Patienten, Hygieneartikeln und biologischen Flüssigkeiten ist in dieser Hinsicht völlig sicher. Die Antwort auf die Frage "Ist alkoholische Hepatitis ansteckend?" ist negativ. Wenn Sie einen Patienten in der Familie haben, können Sie sich keine Sorgen um die Gesundheit der Haushalte machen. Es ist unmöglich, sich mit Alkohol von einer anderen Person anzustecken..

Wie wird alkoholische Hepatitis übertragen??

Wie oben erwähnt, ist die betreffende Krankheit nicht ansteckend. Wie wird alkoholische Hepatitis übertragen? Nein, das ist unmöglich. Es gibt nur einen Infektionsweg - inakzeptablen Alkoholkonsum.

Es ist zu beachten, dass, wenn der Patient bereits Leberprobleme hatte (z. B. Hepatitis C), bereits eine geringe Menge Alkohol die Entwicklung einer alkoholischen Erkrankung hervorrufen kann. Bei entzündlichen Prozessen im Gewebe der Drüse sind alkoholische Getränke strengstens verboten..

Was führt alkoholische Hepatitis??

Was führt alkoholische Hepatitis? Komplikationen dieser Krankheit sind schwerwiegend und für den Patienten lebensbedrohlich. Eine der unvermeidlichen, wenn keine Behandlung für die Auswirkungen der alkoholischen Hepatitis vorliegt, ist die Leberzirrhose. Durch den intensiven Ersatz von Drüsenzellen durch Bindegewebe verliert das Organ seine Funktionalität.

Wenn der Patient weiterhin Alkohol missbraucht, geht die Krankheit schnell in das dekompensierte Stadium über. Hepatisches Koma und Tod können jederzeit auftreten. Bei dekompensierter Zirrhose benötigen Patienten eine vollständige oder teilweise Lebertransplantation. Überleben - durchschnittlich 2-5 Jahre.

Eine weitere tödliche Komplikation der alkoholischen Hepatitis ist Leberkrebs. Eine aggressive Form eines bösartigen Tumors, das Leberzellkarzinom, entwickelt sich schnell und metastasiert zu Nieren, Beckenorganen, Magen-Darm-Trakt und Knochen.

Der Patient muss rechtzeitig darüber nachdenken, wie er alkoholische Hepatitis heilen kann. Andernfalls sind schwerwiegende Komplikationen mit hoher Todeswahrscheinlichkeit zu erwarten..

Wie man alkoholische Hepatitis heilt?

Wie kann man alkoholische Hepatitis heilen? Diese Frage wird von jedem gestellt, der auf eine ähnliche Diagnose gestoßen ist. Aber wird Alkoholhepatitis behandelt? Es wird behandelt und ein Krankenhausaufenthalt ist nicht immer erforderlich..

Voraussetzung für die Behandlung einer alkoholischen Hepatitis ist die Weigerung, Alkohol zu trinken. Wenn der Patient nicht alleine zurechtkommt, sollte er sich an einen Narkologen oder Psychiater wenden..

Bei einer milden asymptomatischen Form der Krankheit reicht es aus, eine strenge Diät einzuhalten (Tabelle Nr. 5). Die Leber neigt dazu, sich in kurzer Zeit von selbst zu erholen. Bei richtiger Ernährung und unter der Voraussetzung, dass mindestens 25% der Gesamtzahl gesunder Hepatozyten übrig bleiben, regeneriert sich der Körper ohne medizinische Intervention.

Bei schwerer Hepatitis ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Die Behandlung erfolgt unter Aufsicht von Spezialisten. Als Therapeutika werden Hepatoprotektoren und Medikamente eingesetzt, die akute Symptome und den Entzündungsprozess lindern.

Wird alkoholische Hepatitis mit fortgeschrittenen Komplikationen behandelt? In den meisten Fällen wird es behandelt. Der Patient wird ins Krankenhaus eingeliefert und erhält eine umfassende Behandlung, die erforderlich ist, um die schwerwiegenden Folgen der Krankheit zu beseitigen. Insbesondere kann eine Operation erforderlich sein..

Alkoholische Hepatitis - die ersten Anzeichen, Symptome und Behandlung

Bei einer Veränderung der Form und des Volumens der Leber des Patienten vor dem Hintergrund des Alkoholismus wird eine Hepatitis diagnostiziert. Dies ist eine degenerative Erkrankung, ein gefährliches Risiko für eine Zirrhose. Eine chirurgische Behandlung der Krankheit, die Ablehnung alkoholhaltiger Getränke und der Übergang zu einem gesunden Lebensstil sind erforderlich. Erfahren Sie, wie Sie Hepatitis zu Hause erkennen und durch welche Symptome sie gekennzeichnet ist..

Was ist alkoholische Hepatitis?

1995 tauchte der Begriff „Alkoholhepatitis“ auf, der die Charakterisierung von Leberschäden durch die Verwendung von Ethanol anzeigt. Diese Krankheit ist entzündlich, verursacht Zirrhose. Alkoholtoxine gelangen in die Leber, wo Acetaldehyde gebildet werden, die Zellen infizieren. Die Krankheit wird nach sechs Jahren unter ständigem Gebrauch von Ethanol chronisch. Hepatitis C und Alkohol stehen nicht in direktem Zusammenhang, aber die Entwicklung einer toxischen Krankheit trägt zur täglichen Aufnahme von 50-80 g Alkohol bei Männern, 30-40 g bei Frauen und 15-20 g bei Jugendlichen bei.

Alkoholische Hepatitis - Symptome

Die folgenden Symptome einer alkoholischen Hepatitis werden in Abhängigkeit von der Form der Manifestation der Krankheit unterschieden:

  1. Persistierende Form - verläuft versteckt, der Patient ist sich der Krankheit nicht bewusst. Anzeichen dafür können als Schwere auf der rechten Seite unter den Rippen, Übelkeit, Aufstoßen, Schmerzen im Magen dienen. Der Typ wird anhand von Labortests festgestellt und behandelt, wenn Sie auf Alkohol verzichten und eine Diät einhalten..
  2. Eine progressive Form - sie entsteht in Abwesenheit einer Behandlung für persistierende Hepatitis, gilt als Vorbote der Zirrhose. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, in der Leber werden Nekroseherde beobachtet (Zellen sterben vollständig ab). Anzeichen sind: Erbrechen, Durchfall, Fieber, Gelbsucht, Schmerzen auf der rechten Seite. Ohne Behandlung droht die Krankheit den Tod durch Leberversagen..

Anzeichen einer alkoholischen Hepatitis

Je nach Entwicklung und Krankheitsverlauf werden besondere Anzeichen einer Hepatitis unterschieden. Die Krankheit kann akut (ikterisch, latent, fulminant und cholestatisch) und chronisch sein. Wenn die ersten Symptome ausgeprägt und ausgeprägt sind (der Patient kann gelb werden, Schmerzen haben und sich verschlechtern), kann das zweite asymptomatisch und mild sein.

Akute alkoholische Hepatitis

OAS oder akute alkoholische Hepatitis wird als schnell fortschreitende Krankheit angesehen, die die Leber zerstört. Es erscheint nach längeren Anfällen. Es werden vier Formen unterschieden:

  1. Gelbsucht - Schwäche, Schmerzen im Hypochondrium, Anorexie, Erbrechen, Durchfall. Bei Männern werden Gelbsucht ohne Hautjucken, Gewichtsverlust und Übelkeit beobachtet. Die Leber ist vergrößert, verdichtet, glatt, schmerzhaft. Die Hände des Patienten zittern, Aszites, Erythem, bakterielle Infektionen und Fieber können auftreten.
  2. Latent - nur durch Labormethode, Biopsie, latente Leckage diagnostiziert.
  3. Cholestatisch - ist selten, die Symptome sind starker Juckreiz, farbloser Kot, Gelbsucht, dunkler Urin, Harnwegserkrankungen.
  4. Fulminant - Symptome fortschreiten, Blutungen, Gelbsucht, Nierenversagen und Leberenzephalopathie werden beobachtet. Koma und Hepatorenales Syndrom verursachen den Tod.

Chronische alkoholische Hepatitis

Das Fehlen offener Symptome ist durch eine chronische alkoholische Hepatitis gekennzeichnet. Es wird nur durch Labortests nachgewiesen - die Aktivität von Transaminasen, Cholestase-Syndrom wird überprüft. Die Kriterien für die Alkoholabhängigkeit weisen auf eine indirekte Entwicklung der Krankheit hin:

  • viel Alkohol trinken, Lust zu trinken;
  • Zeichen des Rückzugs;
  • Erhöhung der Dosierung von Alkohol.

Wie man Hepatitis zu Hause erkennt

Um Hepatitis zu Hause richtig zu erkennen, müssen Sie auf den Patienten achten. Wenn er mindestens ein Anzeichen für einen akuten Krankheitsverlauf hat, ist eine ärztliche Intervention erforderlich. Wenn Sie indirekte Anzeichen einer Beteiligung am Alkoholismus beobachten, sollten Sie sich auch an Spezialisten wenden, um die Leber zu untersuchen und Abweichungen in ihrer Funktion festzustellen.

Wenn die Behandlung der Krankheit nicht rechtzeitig beginnt, sind Komplikationen bis zum Tod des Patienten vor dem Hintergrund einer Lebernekrose möglich:

  • Bluthochdruck;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Bluthochdruck, Krampfadern;
  • Gelbsucht, Zirrhose.

Ist toxische Hepatitis ansteckend

Laut Ärzten wird eine toxische alkoholische Hepatitis nicht als ansteckende Krankheit angesehen, da sie durch eine Vergiftung des Körpers mit einer chemischen Substanz verursacht wird. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer längeren Einnahme von alkoholischen Getränken in großen Mengen und betrifft nur den Körper des Patienten. Für die Behandlung ist es wichtig, den schädlichen Faktor zu beseitigen und die Funktionalität der Organe zu erhöhen.

Wie man alkoholische Hepatitis behandelt

Um eine wirksame Behandlung der alkoholischen Leberhepatitis durchzuführen, müssen Sie auf jeden Fall die Einnahme von Alkohol ablehnen und einen Arzt konsultieren. Er wird eine komplexe Therapie verschreiben, einschließlich:

  • Entgiftung - Tropfer, die intravenöse oder orale Reinigungsmittel injizieren;
  • ein Besuch bei einem Psychologen, Narkologen, um eine schlechte Angewohnheit zu beseitigen;
  • Energiediät wird empfohlen, mehr Proteine ​​zu konsumieren;
  • chirurgische oder medikamentöse Behandlung - Sie können Nekroseherde entfernen, Methionin und Cholin einnehmen, um die Lipidfunktion des Körpers wiederherzustellen.
  • intramuskuläre Injektion von Vitaminen, Kalium, Zink und stickstoffhaltigen Substanzen;
  • die Verwendung von Kortikosteroiden in schweren Fällen der Krankheit;
  • Einnahme von Hepatoprotektoren (Essentiale, Ursosan, Heptral);
  • Beseitigung ätiologischer Faktoren;
  • Einnahme von Antibiotika zur Entwicklung von bakteriellen, viralen Infektionen oder zur Entwicklung einer schweren Form der Krankheit.

Ärzte verbieten die Behandlung selbst, da Leberschäden schwerwiegend sein und zu unkontrollierten Folgen führen können. Wenn der Fall sehr schwerwiegend und vernachlässigt ist, kann eine Lebertransplantation erforderlich sein, die Überlebensprognose ist durchschnittlich. Nach Beseitigung der Symptome und des akuten Verlaufs kann die traditionelle Medizin auf der Basis von Maisstigmen, Mariendistel, als stärkende Behandlung eingesetzt werden..

Um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern, werden folgende Regeln angewendet:

  • Reduzierung der Alkoholdosen oder völlige Ablehnung;
  • Einhaltung von Medikamenten, Verweigerung von Alkohol während der Behandlung;
  • richtige Ernährung, kalorienreich und BZHU.

Diät gegen alkoholische Leberhepatitis

Bei den meisten Patienten mit alkoholischer Hepatitis in der Anamnese wurde aufgrund mangelnder Ernährung eine Erschöpfung des Körpers beobachtet. Um die Gesundheit zu verbessern und die Schwere der Leber zu verringern, benötigen Sie eine spezielle Diät. Die Diät gegen alkoholische Hepatitis enthält die folgenden Empfehlungen:

  • Verweigerung von fettem Fleisch, Schmalz, Fisch, Eiern, Dosen- und Räucherprodukten;
  • Verbot von Pilzen, Gewürzen und Soße, Gebäck, Weißbrot, starkem Tee, Kaffee;
  • Sie können nicht Nüsse, Zwiebeln, Knoblauch, Sauerampfer, Radieschen, Süßwaren, Eis essen;
  • Missbrauchen Sie nicht die Aufnahme von Mineralwasser, fettem Käse, Hüttenkäse, Sauerrahm, Butter;
  • kategorisches Verbot von Alkohol, Nikotin;
  • Produkte können gedämpft, gebacken, gekocht werden;
  • Aufnahme von Getreide, getrocknetem Toast, Kleie, Milchprodukten, Kalbfleisch, magerem Fisch, fettarmem Hüttenkäse, Hühnchen in die Ernährung;
  • es ist gut, Gemüse, Obst, grünen Tee, getrocknetes Obst, grünes Gemüse, Feigen zu essen;
  • Ernährung 5-6 mal am Tag, getrennt - Proteine ​​nicht mit Kohlenhydraten in einer Dosis mischen, Obst separat essen.

Was sind die Symptome einer alkoholischen Hepatitis?

Nur einer von drei Menschen, die Alkohol missbrauchen, kann sich in der Leber bilden, was zu Hepatitis, Leberzirrhose oder Krebs führt. Die meisten Menschen mit chronischem Alkoholismus haben irreversible Schäden am Zentralnervensystem..

Viele Experten assoziieren alkoholische Hepatitis mit der Entwicklung einer alkoholischen Leberzirrhose, andere Experten finden keine explizite Bestätigung dieser Tatsache. Wenn eine Zirrhose jedoch nur bei Personen auftritt, die übermäßig hohe Dosen Alkohol einnehmen, tragen sogar 50 g Alkohol (1 Liter Bier, 100 ml Wodka oder 400 ml Wein) zur Entwicklung einer alkoholischen Hepatitis bei. Darüber hinaus ist es "notwendig", dass eine solche Menge über einen langen Zeitraum (mindestens 5 Jahre) täglich eingenommen wird..

Laut Statistik liegt die Mortalität während eines Anfalls einer akuten alkoholischen Hepatitis bei 20 bis 60 Prozent, was vom Krankheitsverlauf abhängt.

Alkohol und die Leber

Große Mengen Alkohol sind für den Körper giftig. Warum groß? Weil in einem kleinen Volumen Ethanol (oder Ethylalkohol) vom Körper selbst produziert wird, in einigen biochemischen Reaktionen vorhanden ist und eine Energiequelle darstellt.

Was ist als große Zahl zu betrachten? Dies ist alles, was mehr als die maximale sichere Tagesdosis ist, das heißt:

  • mehr als 30 ml eines 40% igen alkoholischen Getränks (Wodka, Brandy, Rum, Whisky oder Cognac);
  • mehr als 75 ml 17% iger Alkohol (Portwein, Likörwein oder Portwein);
  • mehr als 100 ml 11-13% iger Alkohol (Weißwein, Champagner, trockener Rotwein);
  • mehr als 250-330 ml Bier (abhängig von seiner Stärke).

Darüber hinaus wird Missbrauch genannt, wenn selbst die oben genannte Dosis nicht überschritten wurde, sondern mehr als fünfmal pro Woche angewendet wird.

Der menschliche Körper versucht, Alkohol loszuwerden: Der Abbau beginnt im Mund (mit Hilfe von Speichel), die nächsten 20% werden im Magen neutralisiert. Die Intensität solcher Reaktionen hängt davon ab, ob der Säuregehalt hoch oder niedrig ist, ob sich derzeit Nahrung im Magen befindet oder nicht. Durch Magenreaktionen entsteht Acetaldehyd - eine sehr giftige Substanz..

Der gesamte Rest des Alkohols, mit Ausnahme einer kleinen Menge, die mit ausgeatmeter Luft über die Lunge ausgeschieden wird, gelangt zur Neutralisation in die Leber. Dort verwandelt sich Ethanol zuerst in Acetaldehyd - das Gift, durch das sich eine Person schlecht fühlt, und dann in Essigsäure. Letzteres ist harmlos, zersetzt sich nach mehreren Reaktionen in Kohlendioxid und Wasser. Je öfter eine Person Alkohol nimmt, desto mehr leiden diese Enzymsysteme. Infolgedessen benötigt eine Person immer niedrigere Dosen, um sich zu berauschen. Ethanol ist bereits im Stoffwechsel enthalten..

Wie entwickelt sich eine alkoholische Hepatitis?

Die Enzymaktivität nimmt aus einem bestimmten Grund ab. Dies liegt daran, dass Ethanol (genauer gesagt Acetaldehyd) die Leberzellen direkt schädigt. Dies geschieht durch die Fettverbrennung ihres Gewebes. Es passiert so:

  • In den Leberzellen werden Fettsäuren gebildet. In diesen Zellen stört Ethanol diesen Prozess.
  • Die Leber nimmt dies als Entzündung wahr, daher erscheint eine große Menge einer Substanz, die als „Tumornekrosefaktor“ (TNF) bezeichnet wird, in ihren Geweben.
  • Wenn TNF größer als Adiponectin wird, reichern sich Fetttropfen (Triglyceride) in den Leberzellen an. Fördert die Ansammlung von Fett und Substanzen, die von der Darmflora ausgeschieden werden.

Darüber hinaus verursacht Ethanol eine Stagnation in den Zellen der Lebergalle (es wird dort produziert)..

All diese Veränderungen führen zum Ersatz von Leberzellen durch Bindegewebe (Fibrose). Dies ist das erste und noch reversible Stadium der Zirrhose. Wenn die Wirkung von Alkohol beseitigt wird und eine entzündungshemmende Therapie durchgeführt wird, um eine Verringerung des TNF zu erreichen, kann seine Entwicklung verhindert werden..

Arten und Formen der alkoholischen Hepatitis

Alkoholische Hepatitis kann in Form verschiedener Optionen auftreten:

  • akute Leberentzündung (akute Hepatitis). Es entwickelt sich in 70% der Fälle;
  • chronische Hepatitis.

Jede dieser Arten hat ihre eigene Form, die durch ihre eigenen Symptome gekennzeichnet ist..

Akute alkoholische Hepatitis

Menschen, die regelmäßig große Mengen Alkohol konsumieren, haben das Risiko, eine akute oder chronische alkoholische Hepatitis zu „verdienen“. Die Symptome dieser Art von toxischer Hepatitis treten hauptsächlich bei Männern auf, die mindestens 3-5 Jahre lang Alkohol missbrauchen. Es gibt jedoch seltene Fälle, in denen sich der akute Verlauf der Hepatitis innerhalb von buchstäblich mehreren Tagen nach einem Anfall schnell entwickelt. In diesem Fall schwere Vergiftung des gesamten Organismus, Entzündung und Zerstörung der Leber.

Am häufigsten tritt eine akute Hepatitis auf, wenn eine Person bereits eine Leberzirrhose hat, die nicht unbedingt durch Alkoholkonsum entsteht..


Zusätzliche Faktoren, die den vorübergehenden Verlauf dieser Krankheit hervorrufen, sind:

  • Rauchen
  • Unterernährung
  • genetisch bedingter Alkoholismus
  • Virushepatitis
  • Einnahme von Arzneimitteln mit toxischen Wirkungen auf die Leber

Normalerweise tritt eine alkoholische Hepatitis zum ersten Mal mit einer signifikanten Dosis Alkohol auf, die in kurzer Zeit konsumiert wird. Sie verläuft in akuter Form mit den folgenden Symptomen:

  • Übelkeit
  • Bitterkeit im Mund
  • Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Temperaturanstieg 38-38,5С
  • Schmerzen in der Leber im rechten Hypochondrium
  • Stuhlstörung
  • Aufblähen
  • Zwei Tage nach den ersten Symptomen tritt eine ikterische Verfärbung der Haut auf
  • Verletzung der Empfindlichkeit der Zunge, Beine
  • wachsende Schwäche im ganzen Körper
  • verschiedene psychische Störungen
  • Aszites - Flüssigkeitsansammlung im Peritoneum kann sich entwickeln.

Die Dauer der akuten Hepatitis durch Alkohol beträgt 3 bis 5 Wochen. Bei einem milden Krankheitsgrad nehmen die Lebertests leicht zu, bei einer schweren Form erreichen die Proben jedoch eine hohe Anzahl, Gelbsucht und akutes Leberversagen. In der Differentialdiagnose ist im Gegensatz zur viralen bei akuter toxischer Hepatitis eine Milzvergrößerung nicht charakteristisch, Verdauungsstörungen sind leicht ausgeprägt. Darüber hinaus weist eine toxische Hepatitis im Falle einer Berufsvergiftung eine Reihe anderer Vergiftungssymptome und klinischer Anzeichen auf, dass es nicht besonders schwierig ist, die richtige Diagnose zu stellen..

Akute alkoholische Hepatitis kann verschiedene Entwicklungsmöglichkeiten haben.

Gelbsucht - die häufigste Variante der Krankheit durch Alkohol, die die Leber betrifft. Die folgenden Symptome einer alkoholischen Hepatitis werden als ikterisch eingestuft:

  • Schwerer Ikterus ohne juckende Haut
  • Gewichtsverlust durch Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit
  • Schmerzen in der Leber, Müdigkeit
  • Fieberfieber von bis zu 10-14 Tagen
  • Selten bei schweren Formen von Hepatitis, Splenomegalie, Aszites, toxischem Erythem an den Händen, Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie
  • Bei vielen Symptomen ist diese Art der Hepatitis der akuten Virushepatitis sehr ähnlich..

Latent - ein asymptomatischer Krankheitsverlauf, es handelt sich um eine chronische alkoholische Hepatitis, bei der Patienten regelmäßig Folgendes erleben können:

  • schwacher Schmerz im rechten Hypochondrium
  • verminderter Appetit
  • möglicherweise Anämie, erhöhte weiße Blutkörperchen
  • leichte Lebervergrößerung

Cholestatisch - bei dieser Art von Krankheit die höchste Mortalität bei Patienten. Die klinischen Anzeichen einer alkoholischen Hepatitis der cholestatischen Variante sind wie folgt:

  • dunkler Urin, heller Kot
  • starker Hautjuckreiz
  • Gelbsucht
  • hohes Blut Bilirubin

Fulminant - gekennzeichnet durch einen progressiven vorübergehenden Charakter.

  • Hohe Körpertemperatur
  • Schnelle Zunahme der Symptome von Gelbsucht
  • Totaler Appetitlosigkeit
  • Scharfe Schwäche
  • Starke Schmerzen in der Leber, Magengegend
  • Hohe Körpertemperatur
  • Aszites, hepatische Enzephalopathie
  • Hämorrhagische Manifestationen
  • Nierenversagen

Diese Art der alkoholtoxischen Hepatitis kann buchstäblich 14 bis 20 Tage nach Beginn der akuten Periode zum Tod durch Nierenversagen führen.

Chronische alkoholische Hepatitis

Der chronische Verlauf der alkoholischen Hepatitis ist durch spärliche Symptome gekennzeichnet:

  • leichte Schmerzen oder Beschwerden im rechten Hypochondrium;
  • Appetitverlust;
  • periodische Übelkeit, Erbrechen;
  • Schlaflosigkeit nachts, Schläfrigkeit tagsüber;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • die Temperatur steigt periodisch auf niedrige Werte an;
  • Blässe der Nagelbetten;
  • Hodengrößenreduktion;
  • Grollen im Magen;
  • das Auftreten von Besenreisern auf der Haut verschiedener Körperteile;
  • Rötung der Handflächen (mehr) und Füße (weniger);
  • eine Zunahme des Bauches aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit darin;
  • Schmerzen im Bereich um den Nabel;
  • reduzierte Stimmung und Leistung;
  • spontane Beugung der Finger, ihre volle Streckung ist unmöglich;
  • eine Abnahme des Volumens der Arme und Beine aufgrund von Muskelatrophie;
  • Gewicht verlieren.

Bei der ersten Schädigung der Leberzellen wird die chronische Hepatitis als "chronisch persistent" bezeichnet. Es hat Symptome, die selten dazu führen, dass eine Person einen Arzt aufsucht. Das:

  • leichte Übelkeit;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • häufiges Aufstoßen;
  • Magenbeschwerden.

Wenn eine Person 3-6 Monate lang keinen Alkohol mehr nimmt, können Veränderungen in ihrer Leber allmählich verschwinden. Wenn im Gegenteil Ethanol weiter fließt, geht die Hepatitis nach einer Weile in aktive Form über. Seine Symptome sind:

  • Erbrechen
  • Temperaturanstieg;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine;
  • Durchfall;
  • Schläfrigkeit.

Die Symptome einer chronisch aktiven Hepatitis sind der akuten Hepatitis sehr ähnlich. In einigen Fällen können sie nur durch die Ergebnisse einer mikroskopischen Untersuchung eines Leberbereichs unterschieden werden, der während einer Biopsie entnommen wurde.

Schweregrad der Hepatitis

Jede Art von Hepatitis - akut oder chronisch (in Form einer aktiven Variante) hat drei Schweregrade. Sie unterscheiden sich durch den ALT-Spiegel im Blut (Leberenzym, das im Rahmen der Analyse von „Lebertests“ bestimmt wird):

  1. Einfach. In diesem Fall steigt die ALT nicht höher als 3 U / ml * h (normal - bis zu 0,68 U / ml * h).
  2. Mittel. ALT steigt von 3 auf 5 Einheiten / ml * h.
  3. Schwerwiegend - mit ALT über 5 U / ml * h.

Diagnose

Allein für die Symptome ist unklar, ob eine Person an alkoholischer Hepatitis oder an Virus leidet oder ob dies das Debüt von Leberzirrhose oder Leberkrebs ist. Erste Hilfe bei der Diagnose kann von Angehörigen geleistet werden, die am Vorabend des Patienten mehrere Jahre lang sagen:

  • missbrauchter Alkohol;
  • verspürte oft den Wunsch zu trinken;
  • Die Alkoholdosis stieg allmählich an.

Der alkoholische Ursprung der Hepatitis kann durch die Definition der Alkoholdehydrogenase im Blut vermutet werden (normal - weniger als 2,8 ME / l oder weniger als 0,05 μkat / l):

  • Wenn nur 1 Isomer dieses Enzyms erhöht ist, kann man an eine Virushepatitis denken (bis die Marker für eine Virushepatitis erhalten sind).
  • Wenn die Alkoholdehydrogenase-2 erhöht ist (dh das zweite Isomer), ist dies eine alkoholische Hepatitis.
  • Mit einem Anstieg der Alkoholdehydrogenase-3 können Sie an Zirrhose denken.

In Kliniken wird dieses Enzym selten nachgewiesen. Bei Verdacht auf Hepatitis verschreiben Ärzte normalerweise nur eine Definition von ALT und AST. Mit Leberschäden nehmen beide Enzyme zu, aber AST / ALT wird kleiner als 0,6. Außerdem werden notwendigerweise ein Koagulogramm (Blutgerinnungsfähigkeit) und ein Proteinogramm (Gesamtblutprotein und seine Fraktionen) bestimmt.

Marker für Hepatitis-Viren (oder Bestimmung von DNA oder RNA von Viren durch die PCR-Methode) sind erforderlich, ein Ultraschall der Leber wird durchgeführt, Kot für okkultes Blut wird gegeben. Wenn möglich, wird PHEGDS durchgeführt: Es ermöglicht Ihnen, Schäden an der Magenschleimhaut und den Krampfadern zu erkennen, die für Leberzirrhose charakteristisch sind.

Wenn eine Diagnose einer Virushepatitis ausgeschlossen ist und Gerinnungsindikatoren dies zulassen, wird eine Leberbiopsie durchgeführt. Sie ist die genaueste Diagnose, auf deren Grundlage eine Diagnose gestellt werden kann. Bei der Untersuchung des Leberbereichs unter dem Mikroskop wird auch der Grad der Fibrose (Ersatz von Leberzellen durch Bindegewebe) bewertet. Es wird mit dem Buchstaben F mit einem Grad bewertet, bei dem F0 das Fehlen von Fibrose und F4 die Zirrhose ist.

Behandlung

Die Therapie der alkoholischen Hepatitis besteht aus diesen „drei Säulen“:

  1. Alkoholausnahme.
  2. Diät halten.
  3. Drogen Therapie.

Bei Bedarf wird die Behandlung durch chirurgische Eingriffe ergänzt..

Diät

Die Ernährung bei alkoholischer Hepatitis sollte den Körper mit all den Substanzen versorgen, die durch Alkoholkonsum verloren gegangen sind. Das:

  • Protein - 1 g Protein pro 1 kg Körpergewicht;
  • Folsäure: Sie kommt in frischen Kräutern, Nüssen, Thunfisch, Lachs und Getreide vor.
  • B-Vitamine: Sie kommen in Fleisch, Leber, Hefe, Eiern, Getreidebrot und Getreide vor.
  • lipotrope Substanzen in Form von fettarmem Hüttenkäse.

Die Ernährung sollte kalorienreich sein: mindestens 2000 kcal / Tag.

Produkte können nur gebacken oder gekocht werden. Geräuchertes Fleisch, eingelegtes und frittiertes Essen sind verboten. Sie können auch keine kohlensäurehaltigen Getränke, Säfte, frisches saures Obst oder Gemüse trinken, die viel Ballaststoffe enthalten. Keine Brühen erlaubt.

Protein in Form von gekochtem Fleisch ist verboten, wenn der Schlaf- und Wachzustand des Patienten verletzt wird, er anfängt zu sprechen, aggressiv wird oder Unsinn trägt. In diesem Fall können Sie nur Mischungen essen, die aus speziellen Aminosäuren bestehen.

Arzneimittelbehandlung

Bei alkoholischer Hepatitis werden verschrieben:

  • Medikamente, die den Säuregehalt des Magens unterdrücken: Omeprazol, Rabeprazol, Pantoprazol;
  • Sorptionsmittel: Polysorb, Enterosgel;
  • Mariendistel und darauf basierende Zubereitungen;
  • Hepatoprotektoren: Heptral, Methionin, Glutargin. Essentielle Säuren vom Typ "Essentiell" - nach Ernennung eines auf Lebererkrankungen spezialisierten Hepatologen, Gastroenterologen oder Therapeuten;
  • ein kurzer Kurs - Antibiotika wie Norfloxacin oder Kanamycin;
  • Milchsäurebakterien;
  • Lactulosepräparate: "Normase", "Dufalac" und andere.

Sie müssen darauf achten, dass es hier unmöglich ist, Verstopfung zu verhindern: Mit einer Verzögerung des Stuhls müssen Sie einen Einlauf machen und die Dosierung von Lactulosepräparaten erhöhen.

Akute alkoholische Hepatitis wird nur in einem Krankenhaus behandelt.

Chirurgische Behandlung

Bei alkoholischer Hepatitis kann eine palliative Operation durchgeführt werden. Sie erleichtern den Zustand des Patienten, beseitigen jedoch nicht das zugrunde liegende Problem. Das:

  • Parazentese - mit Aszites (Flüssigkeitsansammlung im Bauch);
  • Clipping ("Nähen" mit Metallclips) einer blutenden erweiterten Speiseröhrenvene.

Diese Interventionen werden hauptsächlich im Stadium der Zirrhose angewendet..

Es gibt auch eine radikale Operation, die das Problem des Todes der Leberzellen löst - dies ist eine Transplantation einer Spenderleber (genauer gesagt einer Leberstelle). Ein solcher Eingriff kann in ausländischen Kliniken durchgeführt werden - für 150-200 Tausend Euro. In häuslichen Krankenhäusern kann es billiger durchgeführt werden, aber in diesem Fall ist ein langes Warten auf eine solche Operation möglich..

Krankheitsprognose

Die Prognose einer Krankheit hängt von der Dauer der Krankheit, der Schwere der akuten Periode, der Häufigkeit des Rückfalls und der rechtzeitigen medizinischen Versorgung ab. Bei dieser Art von Hepatitis ist eine weitere Abstinenz von Alkohol wichtig, was die Prognose erheblich verbessert.

Aber in der Regel trinken Patienten auch nach einer schweren Form der toxischen Hepatitis weiterhin alkoholische Getränke, wobei bis zu 30% der Fälle zum Tod des Patienten führen. Bei Leberzirrhose führen Rückfälle einer akuten alkoholischen Hepatitis zu schwerwiegenden Komplikationen wie Blutungen im Magen-Darm-Trakt und akutem Leberversagen der Nieren.

Wenn sich eine Person nach einem milden Verlauf einer akuten alkoholischen Hepatitis (nur 10% aller Fälle) erholt und Alkohol vollständig ablehnt, ist die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Entwicklung einer Zirrhose sehr hoch.

Alkoholische Hepatitis - können sie infiziert werden?

Hallo liebe Leser! Wir alle wissen, dass Alkoholismus eine sehr ernste Krankheit ist, die schlimme Folgen hat. Regelmäßiges Trinken führt zu einer Krankheit wie alkoholischer Hepatitis. Diese Krankheit verursacht Entzündungen und zerstört die Leber. In diesem Artikel werde ich darüber sprechen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, wie man sie behandelt und ob sie infiziert werden kann.

Alkoholische Hepatitis ist eine Folge der Verwendung von Ethanol (mit anderen Worten Ethylalkohol, Weinalkohol oder Alkohol). Der Wirkstoff alkoholischer Getränke ist eine psychoaktive Substanz, ein Depressivum, das bei übermäßigem und kontinuierlichem Gebrauch das Zentralnervensystem hemmt.

Alkoholische Hepatitis - welche Art von Krankheit?

Die Krankheit selbst manifestiert sich in einem diffusen Entzündungsprozess in der gesamten Struktur des Lebergewebes. Es tritt als Folge einer toxischen Schädigung des Lebergewebes durch Alkohol und seine Zerfallsprodukte auf. Und wenn der Prozess fortgesetzt wird, beginnen normale Leberzellen im Laufe der Zeit zu grobem faserigem Gewebe zu degenerieren.

Die Leber erfüllt wie ein Filter ihre Funktionen nicht mehr, einschließlich der Neutralisierung verschiedener Toxine und Gifte, der Bildung und Speicherung von Nährstoffen. Und wenn Sie keine Maßnahmen zur Verbesserung der Leber ergreifen, geht die alkoholische Hepatitis im Laufe der Zeit in eine Leberzirrhose über.

Diese Krankheit entwickelt sich normalerweise nach 5-7 Jahren ab dem Beginn des regulären Alkoholkonsums - 40-60 Gramm Ethanol (reiner Alkohol) pro Tag bei Männern und mehr als 20 Gramm bei Frauen. 10 Milliliter (ml) Ethanol entsprechen 25 ml Wodka, 100 ml Wein, 200 ml Bier.

Wenn Sie regelmäßig (jeden Tag, jeden zweiten Tag, mittwochs usw.) Alkohol trinken, denken Sie darüber nach: Plötzlich ist das Sucht? Haben Sie Lust auf Alkohol? Oder fühlen Sie sich eindeutig besser, nachdem Sie „ein Glas verpasst haben“ und jedes Mal mehr und mehr brauchen, um sich zu betrinken? In diesem Fall sollten Sie sich Sorgen machen, wenn Sie alkoholabhängig sind..

Wie man versteht, ist es Zeit aufzuhören

Wenn Sie sich zu oft mit Alkohol verwöhnen, werden Sie nach 1-2 Jahren die ersten Symptome des Leidens der Leber spüren.

Anzeichen einer Hepatitis sind häufige Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust, Atemnot auch bei leichter Anstrengung, Reizbarkeit und Schlafstörungen. Häufige Übelkeit oder Erbrechen können auftreten (es kann mit Blut vermischt sein), ein ständiger Wechsel von Verstopfung und Durchfall, häufiger Schluckauf. Eine alarmierende „Glocke“ sind schmerzende Schmerzen im Bereich der rechten und linken Hypochondrien, die durch Stress oder Alkoholkonsum abnehmen.

Wie man alkoholische Leberschäden "bestimmt"

Bei Menschen, die an dieser Krankheit leiden, ist eine Rötung des Gesichts mit Besenreisern immer spürbar, die Gliedmaßen sind geschwollen, die Hände zittern oft ohne Grund oder sogar die Beugung und Streckung der Finger sind gestört. Dies reicht natürlich nicht aus, um eine schreckliche Diagnose zu stellen, daher führt der Arzt eine eingehendere Studie mit der neuesten Technologie durch.

"Medizinische" Forschungsmethoden

Wie wird eine toxische Hepatitis diagnostiziert? Durch biochemische Analyse von Körperflüssigkeiten mittels Ultraschall. Im Blut solcher Patienten gibt es weniger rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, transportieren Sauerstoff zu den Organen), Blutplättchen (die wichtigsten bei der Blutgerinnung), weiße Blutkörperchen (sie bekämpfen Infektionen). Es wird auch wenig Glukose geben, was die Gehirnfunktion beeinträchtigt.

Ein Protein kann im Urin des Patienten auftreten, die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt zu (normalerweise befinden sie sich nicht im Urin)..

Im Ultraschall wird dieses Organ vergrößert, aber es ist unmöglich, die Ursache der Krankheit nur mit dieser Forschungsmethode zu beurteilen. Die informativste instrumentelle Methode ist die Entnahme von Organgewebe mit einer speziellen Nadel (Biopsie). Das resultierende Material wird dann unter einem Mikroskop untersucht..

Wie wird diese Krankheit behandelt?

Die Behandlung von alkoholischen Leberentzündungen umfasst:

  • Vollständiger Verzicht auf Alkohol (zwei Drittel der Patienten ignorieren diese Empfehlung, aufgrund derer sich später eine Zirrhose entwickelt);
  • Arzneimittelbehandlung auf der Grundlage der Reinigung und Wiederherstellung des Körpers;
  • Von einem Arzt verschriebene obligatorische Diät;
  • In schweren Fällen - Lebertransplantation.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Wie kann man diese Krankheit mit Volksheilmitteln behandeln? Hier sind einige einfache Rezepte:

  • Trinken Sie täglich eine Tasse Radieschen und Rübensaft im Verhältnis 1: 1
  • Trinken Sie anderthalb Monate lang jeden Tag Kohlsaft. Saft kann sowohl aus frischem als auch aus Sauerkraut verwendet werden.
  • Trinken Sie jeden Tag die Infusion von Dill. Es dauert 1,5 Tassen heißes Wasser und 1 EL. l gehackte Früchte, geben Sie ihnen Zeit, darauf zu bestehen;
  • Nehmen Sie jeden Tag ein halbes Glas Kürbissaft und ein Pfund geriebenes rohes Kürbispulpe.

Machen Sie eine Infusion von Gras und den Wurzeln blühender Erdbeeren. Brauen Sie 2 Büsche, die in einem dunklen und belüfteten Raum getrocknet sind, wie gewöhnlicher Tee, und lassen Sie ihn eine halbe Stunde lang dämpfen. Sie sollten morgens und abends wie bei normalem Tee trinken und nach Belieben Zucker und Milch hinzufügen. Sie müssen lange trinken, damit die Wirkung der Behandlung spürbar wird.

Nicht weniger effektiv wird die ständige Verwendung einer Abkochung von Chicorée sein. Dafür 2 EL. l Brauen Sie einen Teil der Pflanze in 0,5 Liter heißem Wasser und lassen Sie ihn brauen. Abseihen, 1 TL hinzufügen. Zitronen- oder Apfelessig und 2 EL. Honig. Diese Brühe sollte nur in heißer Form wie heißer Tee eingenommen werden.

1 EL brauen. Johanniskraut mit einem Glas kochendem Wasser und weitere 15 Minuten kochen lassen, abseihen. Ein Sud sollte 2-3 mal täglich in einer viertel Tasse eingenommen werden. Diese Abkochung wird als entzündungshemmendes und choleretisches Mittel verwendet. Johanniskraut soll im Allgemeinen 99 Krankheiten heilen..

Wenn Schmerzen in der Leber auftreten, können Umschläge aus Kartoffelpüree hergestellt werden, die in ihren Uniformen gekocht werden. Erfahren Sie in diesem Artikel mehr über die gesundheitlichen Vorteile von Kartoffeln..

Diese einfachen Rezepte helfen dabei, eine so schreckliche Krankheit wie die chronische alkoholische Leberentzündung loszuwerden..

Ist diese Krankheit ansteckend?

Viele Menschen halten diese Art von Hepatitis für ansteckend. Ist es so? Das ist ein großer Fehler. Angehörige des Patienten können problemlos mit dem Patienten kommunizieren, taktile Kontakte pflegen und mit ihm gemeinsame Haushaltsgegenstände verwenden. Da alkoholische Hepatitis eine toxische Läsion des Lebergewebes ist, ist diese Art von Hepatitis für andere nicht gefährlich.

Hepatitis A, die durch infiziertes Wasser infiziert ist und die persönliche Hygiene nicht eingehalten wird, und Hepatitis B, C, die durch infiziertes Blut und damit kontaminierte medizinische Instrumente infiziert sind, sind ansteckend..

Vielen Dank an diejenigen, die den Artikel gelesen haben! Ich hoffe es hat euch gefallen und wenn das stimmt, dann abonniert bitte Blog-Updates.

Meine lieben Leser! Wenn dieser Artikel für Sie nützlich war, teilen Sie ihn Ihren Freunden mit, indem Sie auf die sozialen Schaltflächen klicken. Netzwerke. Es ist mir auch wichtig, Ihre Meinung zu dem, was Sie lesen, zu kennen und in den Kommentaren darüber zu schreiben. Ich werde dir sehr dankbar sein.

Ich wünsche Ihnen gute Gesundheit, Taisiya Filippova

Was sind die Symptome einer alkoholischen Hepatitis und wie viele leben damit, wenn sie nicht behandelt werden??

Alkoholische Hepatitis ist eine Krankheit, bei der pathologische Veränderungen in der Leber auftreten. Es kommt zu einer Zirrhose, wenn im letzten Stadium der Krankheit eine Hepatitis festgestellt wurde. Die Entwicklung der Pathologie wird durch die Bildung der Substanz Acetaldehyd bei der Einnahme von Alkohol hervorgerufen, der die Organzellen beeinflusst.

Was ist alkoholische Hepatitis??

Sie können erklären, was alkoholische Hepatitis ist: Dies ist ein Zustand, der durch die Zerstörung von Leberelementen durch in Alkohol enthaltene Substanzen gekennzeichnet ist.

Die Entwicklungsrate der Pathologie steht in direktem Zusammenhang mit der Qualität des konsumierten Alkohols, dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen beim Menschen und der Dauer des Missbrauchs.

Wenn eine Person täglich Alkohol nimmt, wird im Durchschnitt nach 4-5 Jahren eine Pathologie bei ihr festgestellt.

Das Konzept der „alkoholischen Hepatitis“ wurde 1995 in die Internationale Klassifikation der Krankheiten aufgenommen, um entzündliche oder degenerative Leberläsionen im Zusammenhang mit Alkoholmissbrauch zu beschreiben..

Der Entwicklungsmechanismus beruht auf einer toxischen Schädigung der Leberzellen. Ethylalkohol und seine Zerfallsprodukte wirken sich negativ aus..

Akut und chronisch

Es gibt zwei Hauptformen der Pathologie: akute alkoholische Hepatitis und chronisch toxische Hepatitis.

Die akute Form der Krankheit wird in etwa 70% der Fälle beobachtet. Es wird in degenerativen und entzündlichen Läsionen der Leber exprimiert. In diesem Fall werden Entzündungsreaktionen und Infiltration von Portalfeldern beobachtet.

Der Anfall beginnt akut und folgt einem Anfall, der sich in starken Schmerzen in der Leber, Übelkeit und Erbrechen äußert.

Für eine akute Hepatitis aufgrund von Alkohol sind folgende pathologische Veränderungen charakteristisch:

  • Schädigung von Hepatozyten (Zunahme der Größe, Tod von Geweben in der Mitte der Leberläppchen);
  • hyaline Bildung. Dies ist eine Proteinsubstanz mit dichter Konsistenz, die zur Gruppe der fibrillären Proteine ​​gehört. Es wird von Hepatozyten unter dem Einfluss von Ethanol synthetisiert..

Die Krankheit schreitet schnell voran.

Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, wird durch folgende Faktoren erhöht:

  • eine Vorgeschichte von Virushepatitis;
  • das Vorhandensein von Übergewicht;
  • genetische Veranlagung zur Entwicklung von Lebererkrankungen;
  • falsche Ernährung, das Überwiegen von tierischen Fetten und schlechtem Cholesterin in der Ernährung;
  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes);
  • längerer Gebrauch von Medikamenten, die eine toxische Wirkung auf die Leber haben.

Es gibt 4 Hauptformen der akuten alkoholischen Hepatitis:

  1. Gelbsucht, bei der das betroffene Organ an Größe zunimmt und sich verdickt. Manchmal kompliziert durch Erytheme, das Anhaften einer bakteriellen Infektion und die Entwicklung einer Lungenentzündung oder einer bakteriellen Peritonitis.
  2. Latent. Die Besonderheit dieser Form ist eine verborgene Strömung. Pathologie kann nur durch Labortests festgestellt werden. Eine Leberbiopsie wird durchgeführt, um es zu identifizieren..
  3. Cholestatisch. Dies ist eine eher seltene Form der Pathologie - sie tritt in 5-13% der Fälle auf. Manifestiert in Fieber, dunklem Urin, Verfärbung des Kot. Es zeichnet sich durch einen langen und schweren Verlauf aus..
  4. Fulminant. Die Krankheit entwickelt sich blitzschnell, verursacht Gelbsucht, Blutung, Nierenversagen und Leberenzephalopathie. Koma und Tod des Patienten können auftreten.

Normalerweise entwickelt sich die akute Form der Krankheit langsam und entwickelt sich bei unzureichender Behandlung allmählich zu einer chronischen Form.

Chronische alkoholische Hepatitis entwickelt sich 5-7 Jahre nach dem Einsetzen des Entzündungsprozesses der Leberstrukturen. In diesem Fall gibt es keine eindeutige Symptomatik. Aus diesem Grund ist die Diagnose der Pathologie schwierig.

Der Patient kann sich müde, leicht unwohl fühlen, sein Appetit nimmt ab, manchmal tritt Übelkeit auf.

Stadien der alkoholischen Lebererkrankung

ICD-Code 10

Gemäß ICD 10 ist der Code K70.1 der alkoholischen Hepatitis zugeordnet.

Ansteckend oder nicht?

Die Frage, ob alkoholische Hepatitis ansteckend ist oder nicht, ist für viele von Interesse. Da diese Art von Lebererkrankung nicht viraler Natur ist, wird sie nicht auf andere Menschen übertragen. Alkoholische Hepatitis ist immer eine Reaktion auf Alkohol.

Symptome

Die Symptome einer alkoholischen Hepatitis hängen von der Form der Krankheit ab..

Zeichen bei Männern

Die Symptome einer akuten alkoholischen Hepatitis bei Männern sind wie folgt ausgedrückt:

  • erhöhte Müdigkeit, ständige allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • vermehrtes Schwitzen, besonders nachts. Klebriger Schweiß;
  • ursachenloser Gewichtsverlust;
  • ein Gefühl der Bitterkeit in der Mundhöhle;
  • erhöhte Angst und emotionale Instabilität;
  • beeinträchtigte Darmmotilität;
  • Kotverfärbung;
  • Dyspnoe;
  • Schüttelfrost;
  • Trübung des Urins;
  • zitternde Glieder;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Nasenbluten;
  • trockener Mund
  • die Bildung einer dichten gelben Plakette auf der Oberfläche der Zunge;
  • das Auftreten von Hämatomen auch durch leichten Druck auf die Haut;
  • Schmerzen auf der rechten Seite des Hypochondriums von stumpfer oder scharfer Natur;
  • Kolik in der Gallenblase.

Anzeichen einer chronischen chronischen Hepatitis sind wie folgt ausgedrückt:

  • Rötung der Haut;
  • Ausdehnung der subkutanen Kapillaren im Gesicht;
  • Zittern von Kopf und Gliedmaßen;
  • Muskelschmerzen und Taubheitsgefühl;
  • Besenreiser am Körper;
  • erhöhte Dichte der Sehnen der Handflächen, weshalb die Streck- und Beugerfunktionen schwierig sind;
  • Schwellung, Schwellung unter den Augen;
  • Rötung der Handflächen oder Erythem mit alkoholischer Hepatitis der Leber;
  • Bluthochdruck.

Ein charakteristisches Symptom einer chronischen alkoholischen Hepatitis beim stärkeren Geschlecht ist die Entwicklung einer Gynäkomastie. Fettablagerungen treten auch in den Hüften auf und die Größe der Hoden nimmt ab. Die Brustdrüsen nehmen an Größe zu, Körperhaare fallen aus.

Merkmale der Manifestation bei Frauen

Die Symptome einer alkoholischen Hepatitis bei Frauen sind ähnlich wie bei Männern. Darüber hinaus ist bei Frauen mit toxischen Leberschäden der Menstruationszyklus gestört, und es entwickeln sich auch Krampfadern..

Behandlungsstandard

Wenn Symptome einer alkoholischen Leberschädigung festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da die Folgen der Pathologie am nachteiligsten sein können.

Um die angebliche Krankheit zu bestätigen, ist die Diagnose einer alkoholischen Hepatitis obligatorisch. Die Umfrage umfasst Aktivitäten wie:

  • Sichtprüfung (der Spezialist achtet auf den Zustand des Gesichtsgewebes, der Augenlider und der Zunge, das Zittern der Gliedmaßen);
  • Ultraschalluntersuchung des betroffenen Organs;
  • MRT der Leber;
  • Punktionsbiopsie;
  • Laborbluttest;
  • Farbduplex-Sonographie.

Toxische Leberschäden sollten von Pathologien wie Hepatitis infektiösen oder viralen Ursprungs, chronischer Pankreatitis und Gallenstauung unterschieden werden.

Für die Diagnose ist eine Laborblutuntersuchung erforderlich

Wie behandelt man?

Die Behandlung der alkoholischen Leberhepatitis erfolgt nach dem Standard. Die Ziele der Therapie sind:

  • Entfernung toxischer Alkoholmetaboliten aus dem Körper;
  • Regeneration und Schutz betroffener Leberelemente;
  • erhöhte Resistenz des betroffenen Organs gegen Nebenwirkungen.

Die Entgiftung des Körpers, dh die Beseitigung von Schadstoffen und Alkoholabbauprodukten, erfolgt durch intravenöse Einführung spezieller Medikamente. Verwenden Sie Ringerlösung und Glucoselösung (5%)..

Außerdem werden einem Patienten mit toxischen Leberschäden die folgenden Arzneimittelgruppen verschrieben:

  • Sorptionsmittel (Atoxil, Smecta);
  • Hepatoprotektoren (Essential N, Hepagard, Phosphogliv);
  • Diuretika (Furosemid, Veroshpiron);
  • Choleretika (Cholestil, Allohol);
  • Anreicherungsmittel und Vitaminkomplexe (Stimol, Vitamine der Gruppe B, K).

Ist eine Diät erforderlich??

Diät für alkoholische Hepatitis ist notwendig. Eine spezielle Diät ermöglicht es Ihnen, die übermäßige Belastung der Leber zu beseitigen und die irritierende und traumatische Wirkung auf das von Toxinen betroffene Organ zu minimieren.

Bei alkoholischen Leberschäden müssen Sie Folgendes aus dem Menü entfernen:

  • Gewürze und Gewürze;
  • Süßwaren;
  • Weißbrot, Gebäck;
  • fetthaltige Milchprodukte (Hüttenkäse, Käse, Sauerrahm);
  • Eier
  • Fleisch und Fisch fettiger Sorten;
  • Industriesaucen;
  • Pilze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Sauerampfer;
  • Knoblauch;
  • Konserven;
  • Rettich;
  • Zwiebel;
  • Fett.

Starker Tee, Kaffee sowie Getränke mit Gas können nicht getrunken werden.

Das Kochen mit einer solchen Krankheit ist ausschließlich durch Kochen in Wasser und Dampf sowie durch Backen erforderlich.

Kann es von selbst gehen, wenn Sie aufhören, Alkohol zu trinken??

Patienten mit toxischen Leberschäden fragen häufig den Arzt, ob eine alkoholische Hepatitis auftritt, wenn Sie keinen Alkohol trinken. Die Ablehnung solcher Getränke an sich wird keine Ursache für die Heilung sein, aber in jedem Fall impliziert die Therapie eine kategorische Ablehnung von Alkohol.

Es wird keine Heilung geben, da die Leberzellen bereits von den Zerfallsprodukten des Alkohols betroffen sind und das Organ besonders anfällig ist.

Wie viele leben bei ihm??

Was passiert mit dem Körper, wenn sich eine alkoholische Hepatitis entwickelt: Wie viele leben damit, ist es möglich, den Gesundheitszustand zu verbessern? Die Lebenserwartung des Patienten hängt von dem Stadium ab, in dem die Krankheit erkannt und die Behandlung begonnen wurde..

Wenn eine toxische Läsion in einem frühen oder mittleren Stadium entdeckt wurde, ist es gemäß den Empfehlungen des Arztes und der Verweigerung von Alkohol möglich, das Leben des Patienten zu retten.

Überprüfung der Bewertungen von Kranken

Dieser Artikel sammelt Bewertungen von Personen, bei denen eine alkoholische Hepatitis diagnostiziert wurde..

Bei Michael (49 Jahre) wurde nach mehrjährigem Alkoholmissbrauch eine akute alkoholische Hepatitis diagnostiziert. Laut Ultraschall zeigte sich eine Vasokonstriktion und Verdichtung der Leber. Die biochemische Analyse zeigte einen Anstieg von Bilirubin und Cholesterin. Dem Patienten wurde eine konservative Therapie, Diät, lebenslange Verweigerung von Alkohol in jeder Dosis und Stärke verschrieben.

Allmählich verbessert sich der Zustand des Patienten. Der Patient merkt an, dass Sie keinen Bewertungen glauben müssen, die besagen, dass eine alkoholische Hepatitis vorübergeht, wenn Sie mit dem Trinken aufhören: Die Behandlung wird komplex und langwierig sein.

Tatyana, 38 Jahre alt, litt an akuter Hepatitis. Das erste Symptom war Schmerz im rechten Hypochondrium, aber die Frau legte keinen Wert darauf. Sie glaubte, dass jede Abweichung von selbst vergehen kann, ohne Behandlung ist es nur notwendig, die Alkoholdosis zu reduzieren. Dem Schmerzsyndrom wurden jedoch andere Symptome hinzugefügt, und eine Behandlung wurde notwendig. Es wurde festgestellt, dass sie eine alkoholische Lebererkrankung von mittlerer Schwere hatte, etwas mehr - und die Pathologie konnte in eine Zirrhose übergehen.

Die Frau unterzog sich einer konservativen Therapie, aber nach geringfügigen Verbesserungen brach sie zusammen und trank etwas Alkohol. Danach verschlechterte sich Tatyanas Zustand so sehr, dass sie sofort ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Der Arzt sagte, es bestehe die Gefahr eines Komas. Nach dem Verlassen des Krankenhauses beschloss die Frau, mit Hypnose zu kodieren, um ihr Leben zu retten..

Auswirkungen

Das Ergebnis einer Leberschädigung mit Alkohol kann sein: