Wie tritt alkoholische Leberhepatose auf??

Unter dem Einfluss von Ethyl reichern sich Fettsäuren in der Leber an, deren Verarbeitung aufgrund von Stoffwechselstörungen kompliziert ist. Infolgedessen entsteht eine alkoholische Hepatose - eine Krankheit, die irreversible Prozesse im menschlichen Körper verursachen kann..

Die Fetthepatose geht mit der Umwandlung gesunder in abnormale Zellen einher. In diesem Fall wird nicht nur eine Leberfunktionsstörung beobachtet, sondern auch eine Muskelschädigung aufgrund der Ablagerung von Fettsäuren im Muskelgewebe.

Nicht die geringste Rolle spielt die Qualität der verzehrten Lebensmittel, obwohl Alkohol der Hauptschlag für die Leber des Alkoholikers ist. Während der Verarbeitung werden nicht nur Fette freigesetzt, sondern auch Toxine, die Leberzellen zerstören. Aufgrund des „Doppelschlags“ kommt es zu einer Degeneration der Leber und Fibrose. Ohne angemessene Behandlung können sich Leberzirrhose oder Leberkrebs entwickeln..

Grad der alkoholischen Hepatose und provozierende Faktoren

Die Krankheit entwickelt sich schnell vor dem Hintergrund von Übergewicht und hohem Cholesterinspiegel. Solche Phänomene sprechen bereits von der Entwicklung pathologischer Prozesse in der Leber, und der systematische Konsum von Alkohol verschärft die Situation..

Beschleunigung der zerstörerischen Wirkung von Ethyl können unsystematisch eingenommene Medikamente, Unterernährung, Bestrahlung.

Es ist ziemlich schwierig, genau zu sagen, wie lange sie mit dieser Krankheit leben, da die damit verbundenen Faktoren und der Grad der Leberschädigung von besonderer Bedeutung sind. In dieser Hinsicht gibt es drei Stadien der Entwicklung der Krankheit:

  • 1 Grad - es bilden sich kleine Fettansammlungsherde in der Leber. Bei der Bildung mehrerer in einem Abstand voneinander angeordneter Cluster entsteht eine diffuse Hepatose der Leber;
  • 2 Grad - in diesem Stadium beginnen einzelne Herde zu verschmelzen, gesunde Zellen werden transformiert, Triglyceride reichern sich in großer Zahl an, es wird ein Überwachsen des Bindegewebes beobachtet;
  • Grad 3 - gekennzeichnet durch ein signifikantes Wachstum des Bindegewebes, die Anzahl der Fettzellen überschreitet die zulässige Grenze deutlich, die ersten Anzeichen einer Fibrose können auftreten.

Solche provozierenden Faktoren wie Diabetes mellitus, endokrine Störungen, Hypertriglyceridämie, langfristige Antibiotikatherapie usw. können den Krankheitsverlauf beschleunigen..

Symptome einer Hepatose

Die alkoholische Fetthepatose im zweiten und dritten Stadium weist eine ausgeprägte Symptomatik auf, so dass es schwierig ist, die Krankheit nicht zu bemerken, obwohl die Symptome der Krankheit im sehr frühen Stadium weitgehend den Manifestationen chronischer Müdigkeit und den Folgen von Unterernährung ähneln. Die Symptome und die Behandlung der Krankheit variieren je nach Grad der Organschädigung..

Die Hauptzeichen der Krankheit sind:

  • Schwere und Beschwerden auf der rechten Seite (Region der Leber);
  • Sodbrennen und Übelkeit;
  • Erbrechen, Blutstreifen können bei Magenblutungen auftreten;
  • Dysbiose und Stuhlstörung;
  • erdige Hautfarbe, mögliche dermatologische Probleme.

Bei einem schleppenden Krankheitsverlauf macht sich die Symptomatik nicht immer bemerkbar. Bei einer Vergrößerung der Leber und einer Verletzung ihrer Funktion wird eine Fülle des Abdomens beobachtet. Vor dem Hintergrund eines dünnen Körpers wirkt der Magen besonders voluminös.

Unter pathologischen Bedingungen kommt es zu einer allgemeinen Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Apathie und Lethargie, Schlaf- und Verdauungsstörungen sowie chronischer Müdigkeit. Ein genaueres Bild der Krankheit kann durch Durchführung diagnostischer Studien erstellt werden. Bei Verdacht auf alkoholische Leberhepatose werden eine Punktionsbiopsie, Ultraschall und allgemeine Tests verschrieben.

Therapeutische Maßnahmen

Wie kann man eine Krankheit in späteren Stadien behandeln? Dem Patienten werden Medikamente auf Arginin- und Betainbasis angeboten. Diese Aminosäuren sind notwendig, um die Funktionsfähigkeit der Leber aufrechtzuerhalten und den Fettstoffwechsel zu stimulieren. Arginin hat entgiftende Eigenschaften und neutralisiert Ethylalkoholderivate. Aminosäure hilft, die Durchblutung aufzubauen und die Erneuerung der Zellen, einschließlich der Leber, zu beschleunigen. Darüber hinaus hat Arginin eine ausgeprägte entzündungshemmende Eigenschaft, die vor dem Hintergrund alkoholischer Leberschäden wichtig ist.

Die Aufnahme von Betain beschleunigt die Erholung von Hapatozyten. Diese Aminosäure wird vom menschlichen Körper in geringen Mengen produziert, daher ist ihre Verwendung für medizinische Zwecke für die fortschreitende Hepatose äußerst wichtig.

Trotz der hohen Wirksamkeit der medikamentösen Therapie liegt das Risiko eines Übergangs der Hepatose in eine chronische Form bei etwa 60%. In Zukunft besteht die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose mit anschließendem Tod.

Bei Hepatose leben die Menschen jedoch lange genug, jedoch eine vollständige Ablehnung des Alkohols sowie eine angemessene Ernährung und unterstützende Therapie.

Die Behandlung beinhaltet eine starre Korrektur der Ernährung. Insbesondere wird dem Patienten eine Diät Nr. 5 zugewiesen, bei der die Verwendung von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln ausgeschlossen ist. Der Schwerpunkt liegt auf der Vitamintherapie und der Verwendung von Eiweißnahrungsmitteln. Konservierungsmittel, Aromen und Geschmacksverstärker sollten nicht eingenommen werden. Erlaubt ausschließlich natürliche Ernährung, die geschmacklos erscheinen mag, aber in diesem Fall die einzig mögliche ist. Teilmahlzeiten werden bis zu 5-6 mal täglich angeboten.

Hepatoprotektoren, essentielle Phospholipide und Choleretika werden verschrieben. Zusätzlich können Medikamente empfohlen werden, um das Verdauungssystem zu normalisieren.

Die Therapiedauer beträgt in der Regel 3 Monate. Danach kann der Patient auf eine abwechslungsreichere Ernährung umsteigen und unter den üblichen Bedingungen leben. Alkohol ist jedoch auch für medizinische Zwecke weiterhin verboten. Um die Leberfunktion aufrechtzuerhalten, werden mindestens zweimal im Jahr allgemeine Kräftigungskurse mit Hapatoprotektoren und anderen Medikamenten durchgeführt, die von einem Arzt verschrieben werden. Fachleute bemühen sich, alles Notwendige zu tun, um den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu verhindern. Andernfalls nimmt die Resistenz gegen Infektionskrankheiten ab und die Wahrscheinlichkeit tödlicher Komplikationen steigt.

Stadien der alkoholischen Hepatose und Methoden zur Behandlung der Krankheit

Alkoholische Hepatose, deren Manifestation davon abhängt, wie lange und in welcher Menge eine Person alkoholische Getränke konsumiert hat, ist keine entzündliche Erkrankung.

Der Verstoß tritt sowohl bei Frauen als auch bei Männern unter 50 Jahren auf, die Alkohol missbrauchen. Die Krankheit entwickelt sich langsam, Hepatomegalie, Asthenie tritt auf, der Patient beginnt abzunehmen. Bei einigen Patienten kann eine Erkrankung wie Splenomegalie auftreten. Dieser Zustand ist das erste Stadium der alkoholischen Leberzirrhose..

Entwicklungsmechanismus

Ethylalkohol wird von der Leber verwendet und geht biochemische Reaktionen mit komplexen Proteinstrukturen (Enzymen) ein, die vom Verdauungssystem produziert werden.

An diesen Prozessen sind auch Substanzen beteiligt, die für die Verarbeitung von Fettsäuren notwendig sind. Aufgrund der ständigen Exposition gegenüber Alkohol, dessen Entsorgung Verbindungen ablenkt, die für andere biochemische Prozesse bestimmt sind, kommt es zu einem Mangel an bestimmten Coenzymen.

Fettsäuren beginnen sich anzusammeln und wandeln sich schließlich in Triglyceride um, die in den Zellen und in den Zwischenräumen zwischen ihnen verteilt sind. Infolge dieser Prozesse werden Hepatozyten zerstört, funktionelle Gewebe durch Fett ersetzt.

Symptome der Krankheit

Die Hepatose der Leber mit alkoholischer Ätiologie durchläuft drei Entwicklungsstadien.

Zunächst werden kleine Fettgewebeherde gebildet, die ungleichmäßig angeordnet sind. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine klinischen Manifestationen, es ist möglich, das Vorhandensein einer Pathologie histologisch zu bestimmen.

Mit fortschreitender Krankheit nimmt die Anzahl der Herde degenerierten Gewebes zu, und die ersten Symptome treten auf.

Unter ihnen:

  • verminderte Leistung, Müdigkeit;
  • Verdauungsstörungen;
  • erhöhte Gasbildung im Darm;
  • Schlafstörungen
  • Dysbiose;
  • Hepatomegalie;
  • Trockenheit, Peeling, Hautausschläge.

Solche Manifestationen werden häufig von Patienten wegen chronischer Müdigkeit oder leichter Vergiftung genommen. Wenn regelmäßig Alkohol konsumiert wird, sollte das Auftreten dieser Anzeichen der Grund sein, zum Arzt zu gehen.

Ein weiterer Ersatz von funktionellem Gewebe durch Fett stört die Durchblutung der Leber. Dies liegt daran, dass pathologische Läsionen einen mechanischen Effekt auf die in die Drüse eindringenden Gefäße haben. Eine Abnahme der Anzahl von Hepatozyten führt zu einer Abnahme der Effizienz des Organs.

Patienten zeigen Anzeichen einer schwerwiegenden Beeinträchtigung:

  • häufiges Sodbrennen, ein Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • dyspeptische Symptome;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Schmerz und Schwere auf der rechten Seite;
  • Gelbfärbung der Haut, Augensklera;
  • Temperaturanstieg;
  • Teleangiektasie.

Die Symptome verschlimmerten sich nach Alkoholvorfällen, wenn man schweres Essen aß.

Grad

Um den Zustand einer Person zu beurteilen und die Prognose der Krankheit zu bestimmen, müssen Sie eine genaue Diagnose stellen. Ärzte unterscheiden verschiedene Hepatosegrade:

  1. Zunächst treten in diesem Stadium kleine Bereiche der Fettansammlung in der Leber auf. Wenn viele Cluster gebildet werden, die voneinander entfernt sind, wird eine diffuse Form der Krankheit diagnostiziert.
  2. Das zweite - in diesem Stadium verschmelzen einzelne Herde miteinander, es kommt zu einer Wiedergeburt gesunder Zellen. Dieser Prozess geht mit der Anreicherung einer großen Menge an Triglyceriden und der Proliferation von Bindegewebe einher..
  3. Drittens - es ist durch eine signifikante Proliferation des Bindegewebes gekennzeichnet. Die Anzahl der Fettzellen ist viel höher als normal, die ersten Symptome einer Fibrose treten auf.

Die Entwicklung der Pathologie kann in Gegenwart zusätzlicher Faktoren beschleunigt werden - Diabetes mellitus, längerer Einsatz von Antibiotika, endokrine Pathologien, Hypertriglyceridämie.

Folgen der Hepatose

Wenn man die Angst ignoriert, führt der Mangel an Behandlung zu einer raschen Entwicklung der Pathologie.

Die Fettdegeneration ist das Anfangsstadium einer alkoholischen Lebererkrankung. Der fortgesetzte Alkoholkonsum führt zum Fortschreiten des pathologischen Prozesses und zu gefährlichen Komplikationen.

Unter ihnen:

  • Zirrhose;
  • abdominale Wassersucht, die zu Peritonitis führen kann;
  • die Entwicklung von Tumoren gutartiger und bösartiger Natur;
  • die Hinzufügung von Entzündungen - alkoholische Hepatitis;
  • Leberversagen.

Eine signifikante Verschlechterung der Funktionsfähigkeit des Organs hat schwerwiegende Folgen. Aufgrund der Tatsache, dass die Leber das Blut ineffizient reinigt, entwickelt sich eine allgemeine Vergiftung. Dies wirkt sich negativ auf die Arbeit aller Körpersysteme aus..

Das Fortschreiten von Hepatose und Krankheiten, die als Komplikationen und Folgen auftreten, kann zum Tod des Patienten führen.

Die verheerenden Auswirkungen einer alkoholischen Lebererkrankung

Es wird fälschlicherweise angenommen, dass alkoholische Hepatose nur die Leber zerstört. Diese Krankheit wirkt sich negativ auf viele andere Organe und Systeme im menschlichen Körper aus..

Zunächst leidet das Verdauungssystem. Aufgrund der Tatsache, dass sich giftige Substanzen in der Leber ansammeln, beginnt es, problematische Galle zu produzieren, die in der Gallenblase stagniert. Infolgedessen ergeben sich Bedingungen für die Entwicklung einer Cholezystitis und die Bildung von Steinen in den Lebergängen und der Gallenblase.

Überschüssiges Fett in der Leber führt häufig zu einer Verletzung des Hormonsystems, was wiederum zu einer schnellen Gewichtszunahme, chronischer Müdigkeit, unregelmäßiger Menstruation, Haarausfall, Kopfschmerzen und sogar bösartigen Tumoren führen kann.

Und natürlich nimmt vor dem Hintergrund einer allgemeinen Leberfunktionsstörung die Immunität des Patienten ab und es kommt häufig zu Erkältungen.

Diagnose einer alkoholischen Hepatose

Wenn Sie Symptome einer Lebererkrankung haben, sollten Sie einen Hepatologen oder Gastroenterologen konsultieren. Diagnosemaßnahmen beginnen mit der Untersuchung des Patienten, der Analyse seiner Beschwerden und der Erfassung anamnestischer Daten.

Nachdem während der Umfrage die Abhängigkeit von Alkohol und die charakteristischen Anzeichen eines dystrophischen Prozesses in der Leber aufgedeckt wurden, werden Labor- und Instrumentenstudien vorgeschrieben. Basierend auf ihren Ergebnissen wird eine Diagnose gestellt..

Die alkoholische Fettlebererkrankung wird durch folgende Methoden festgestellt:

  • allgemeine klinische Tests von Urin und Blut;
  • Biochemie;
  • Koagulogramm;
  • Bestimmung von Antikörpern gegen Virushepatitis;
  • Stuhlanalyse;
  • Ultraschall- und CT-Scan des Abdomens.

Behandlung der alkoholischen Fettverbrennung


Die Symptome der Fettinfiltration ähneln denen der Klinik für alkoholische Hepatitis, Botkin-Krankheit und Zirrhose. Bei Patienten werden die neuesten instrumentellen Techniken diagnostiziert. Ein wichtiger Teil der Untersuchung ist eine Biopsie der Lebergewebeprobe einer Person. Das Verfahren bezieht sich auf invasive Methoden - eine Punktion wird im Leberbereich mit speziellen Werkzeugen durchgeführt, um Material für die Forschung zu entfernen.

Vor der Diagnose und medikamentösen Therapie der Fettverbrennung wird dem Patienten dringend empfohlen, seinen gewohnten Lebensstil zu ändern: Sie müssen aufhören, alkoholische Getränke zu trinken, und eine sparsame Diät mit einem hohen Gehalt an proteinreichen Lebensmitteln einhalten.

Die Behandlung der Hepatose beginnt mit einer Entgiftungstherapie (Hämosorption, Plasmapherese). Nach Eliminierung der angesammelten toxischen Verbindungen verschreibt der Arzt pharmakologische Präparate in Form von Tropfern und Tabletten, um beschädigte Leberzellen wiederherzustellen. Die langfristige Verabreichung von Immunstimulanzien, Vitaminen und Mineralstoffen trägt zur Verbesserung des allgemeinen Zustands des menschlichen Körpers bei..

Behandlung von Lebererkrankungen

Die Therapie der Hepatose zielt darauf ab, folgende Ziele zu erreichen:

  • eine Abnahme der Degenerationsrate des Lebergewebes;
  • Normalisierung der Blutversorgung der Drüse;
  • Aktivierung von Stoffwechselprozessen in Zellen;
  • Entfernung von Toxinen und überschüssigem Fett aus dem Körper;
  • Verbesserung der Gallenparameter.

Alle Patienten sollten zunächst die Wirkung des wichtigsten pathogenetischen Faktors ausschließen - die Einnahme von Alkohol abbrechen. Andernfalls wird die Behandlung nicht wirksam..

Es ist notwendig, eine Diät einzuhalten: Es ist notwendig, die Aufnahme von schwer verdaulichen Nahrungsmitteln zu begrenzen und eine große Menge Gemüse, Kräuter und Milchprodukte mit niedrigem Fettgehalt in die Diät aufzunehmen.

Sie behandeln die Krankheit mit Hepatoprotektoren. Dies sind Medikamente, deren Wirkstoffe die Funktionalität von Hepatozyten unterstützen und wiederherstellen und sie mit den notwendigen Verbindungen versorgen.

Empfohlene Medikamente, die die Aminosäuren Arginin und Betain enthalten. Sie helfen, den zellulären Lipidstoffwechsel zu normalisieren und die Produktion von essentiellen Phospholipiden, dem Baustein von Hepatozyten, zu beschleunigen..

Die wirksamsten Medikamente gegen alkoholische Hepatose:

Um die Durchblutung der Lebergewebe herzustellen, werden Medikamente aus der Gruppe der Angioprotektoren verschrieben. Wenn die dystrophischen Prozesse durch das Vorhandensein von Fettleibigkeit beim Patienten verschlimmert werden, werden dem Therapieschema Medikamente hinzugefügt, um Stoffwechselprozesse zu normalisieren und das Körpergewicht zu reduzieren.

Krankheitsbild

Klinische diagnostische Kriterien

Symptome natürlich

Alkoholische Steatose ist bei ambulanten Patienten normalerweise asymptomatisch..

Eine gründliche Anamnese, insbesondere in Bezug auf die Menge des konsumierten Alkohols, ist wichtig für die Bestimmung der Rolle von Alkohol bei der Ätiologie abnormaler Lebertestergebnisse. Befragungen von Familienmitgliedern können frühere Alkoholprobleme aufdecken. Die amerikanische Vereinigung zur Untersuchung von Lebererkrankungen (AASLD) konzentriert sich in ihren Empfehlungen für 2010 auf die Bedeutung der Verwendung spezieller Fragebögen zur Bestimmung der Anamnese bei Patienten, bei denen Anamnese-Daten, die mit herkömmlichen Methoden erhoben wurden, unzuverlässig erscheinen. Die Verwendung des Fragebogens wird auch bei verdächtiger (klinisch, labortechnisch, instrumentell) alkoholischer Lebersteatose empfohlen.

Alternative Behandlungsmethoden

Pflanzliche Heilmittel gegen alkoholische Fettverbrennung sind wirksam, aber nur, wenn die Basistherapie nicht vernachlässigt wird. Alternative Rezepte können nach Absprache mit einem Arzt als Ergänzung zur Behandlung verwendet werden, um einen möglichen Drogenkonflikt auszuschließen.

Phytomedizin-Spezialisten empfehlen solche Methoden:

  1. Für einen Esslöffel Hagebuttenbeeren, Maisnarben und Immortelle kochendes Wasser (200-250 ml) mischen und gießen. Bestehen Sie auf 10 Minuten, filtern Sie, trinken Sie morgens und abends ein halbes Glas.
  2. Kombinieren Sie zu gleichen Anteilen das Gras von Zentauren, Ringelblumen und Ringelblumen. Drei Esslöffel der Mischung gießen kochendes Wasser, stehen und abseihen. Trinken Sie vor jeder Mahlzeit einen Sud von 100 ml.

Die Behandlung von Hepatose mit Medikamenten kann durch die Aufnahme von Gewürzen wie Kurkuma und Zimt in die Ernährung begleitet werden. Es wird empfohlen, diese Gewürze zu Gerichten zu geben, da sie zur schnellen Wiederherstellung des Zellstoffwechsels beitragen..

Epidemiologie

Zeichen der Prävalenz: Verteilt

Geschlechterverhältnis (m / w): 0,5

Die wahre Prävalenz der alkoholischen Fettlebererkrankung ist unbekannt. Es wird angenommen, dass diese Krankheit bei 90-100% der Alkoholabhängigen auftritt. Bei intravitalen Leberbiopsien, die aus einem anderen Grund durchgeführt wurden, wird die Krankheit in 3-9% (USA und Kanada) nachgewiesen. Bei der Autopsie wird bei 65-70% der Personen, die Alkohol in einer Dosis von mehr als 60 g Ethanol pro Tag missbrauchen, ein Leberschaden festgestellt. Natürlich korreliert die Inzidenz der alkoholischen Lebersteatose mit der Prävalenz des Alkoholismus als solchem ​​und kann in Ländern mit mehr oder weniger hoher Prävalenz erheblich variieren. Daher wird die internationale Morbiditätsstatistik auf 3-10% geschätzt.

Alter: hauptsächlich 20-60 Jahre. Rasse: Weiße Gesichter weisen eine statistisch niedrigere Entwicklungsrate aller Formen alkoholischer Lebererkrankungen auf. Geschlecht: Es wird angenommen, dass Frauen einem höheren Risiko für die Krankheit ausgesetzt sind. In dieser Hinsicht gibt es mehrere Hypothesen (hormoneller Hintergrund, niedrige Alkoholdehydrogenase in der Magenschleimhaut, hoher Gehalt an Autoantikörpern gegen die Magenschleimhaut bei trinkenden Frauen), aber keine von ihnen fand Bestätigung.

Was ist der Unterschied zwischen alkoholischer Hepatose und alkoholfreier

Leberpathologien, die durch degenerativ-dystrophische Prozesse gekennzeichnet sind, werden nach Ursprung unterteilt. Während der Untersuchung sammelt der Arzt Anamnese-Daten. Wenn der Patient Alkohol missbraucht und sich die Krankheit aus diesem Grund entwickelt, wird eine Hepatose der alkoholischen Ätiologie diagnostiziert.

Eine Fettentartung kann unter dem Einfluss von Faktoren auftreten, die nicht mit der Verwendung starker Getränke zusammenhängen.

Unter ihnen:

  • Übergewicht;
  • das Vorhandensein von Krankheiten, die Stoffwechselprozesse beeinflussen (z. B. Diabetes mellitus);
  • andere Pathologien, die die Leber betreffen;
  • Pankreatitis
  • Beschwerden, die von Cholestase begleitet sind (Verletzung des Ausflusses von Galle);
  • lange Zeit einer strengen Diät folgen.

Schlussfolgerungen

Alle Anzeichen, die bei der betreffenden Erkrankung auftreten, können bei anderen Lebererkrankungen sowie bei Verdauungsorganen auftreten. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn Symptome auftreten, dringend zum Arzt gehen und ihn über die Symptome informieren. Selbstmedikation lohnt sich nicht. Ich muss sagen, dass bei Vorliegen einer solchen Krankheit nicht nur durch den Einsatz von Medikamenten geheilt werden kann. Die Krankheit ist chronisch und kann nicht vollständig beseitigt werden. Um die durch die Krankheit hervorgerufenen Schmerzen loszuwerden und den Zustand zu verbessern, muss der Patient schlechte Gewohnheiten aufgeben, eine bestimmte Diät einhalten und gleichzeitig auftretende Krankheiten behandeln. Nur dann kann das Leberversagen aufhören.

Krankheitsprävention

Um die Entwicklung einer alkoholischen Leberhepatose zu verhindern, muss auf den Alkoholkonsum verzichtet werden.

Darüber hinaus müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Körpergewicht kontrollieren;
  • rational essen;
  • körperlich aktiv sein;
  • unkontrollierte Medikamente ausschließen;
  • Wenn möglich, begrenzen Sie toxische und andere negative äußere Einflüsse auf den Körper.
  • regelmäßig ärztlichen Untersuchungen zur Früherkennung pathologischer Prozesse unterziehen.

Prognosen mit rechtzeitigem Behandlungsbeginn und vollständiger Ablehnung von Alkohol sind günstig. Die meisten Patienten, die die Krankheit nicht beginnen und sich einer verschriebenen Therapie unterziehen, werden erfolgreich geheilt..

Alkoholische Hepatose ist eine ziemlich häufige Krankheit, die aufgrund des systematischen Konsums alkoholischer Getränke über einen langen Zeitraum auftritt. Es ist gekennzeichnet durch die Zerstörung von Leberzellen unter dem Einfluss von Ethanol in alkoholischen Getränken..

Diese Pathologie tritt häufig bei Menschen auf, die unabhängig von ihrer Art ständig Alkohol trinken. Für Männer reicht es aus, täglich etwa 60 Gramm Alkohol zu konsumieren, damit sie nach einer Weile beginnen, die Krankheit zu entwickeln. Bei Frauen sinkt diese Zahl auf 25 Gramm pro Tag..

Je höher die Alkoholdosis, desto schneller tritt eine Hepatose auf. In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie sich die Pathologie entwickelt, welche Merkmale sie aufweist und wie sie behandelt und verhindert wird.

Arten von Fettleber bei chronischer Vergiftung

Bei der Diagnose von Patienten mit akuter toxischer Fettdegeneration mittels Computer- oder Magnetresonanztomographie stellen Spezialisten eine unterschiedliche Verteilung der Triglyceride in allen Teilen der Leber fest. Auf diese Weise können Sie die Krankheit nach morphologischen Merkmalen klassifizieren:

  1. Verbreiteter Schwerpunkt. Diese Art der Pathologie ist durch das Fehlen offensichtlicher Anzeichen einer Hepatozytendeformation gekennzeichnet. In der Leber bilden sich mehrere große Triglyceridcluster, die in einer Abteilung lokalisiert sind..
  2. Verbreitet ausgedrückt. Bei dieser Form der Krankheit sind die Lipide in verschiedenen Leberabteilungen (Lappen) verteilt und können eine geringe Anzahl von Symptomen hervorrufen, z. B. schmerzende Schmerzen im Hypochondrium.
  3. Zonal. Triglyceride kommen in allen Teilen der Leber vor und schädigen große Bereiche. Zeichen sind schlecht ausgedrückt, sie können mit den Symptomen verschiedener Erkrankungen der inneren Organe verwechselt werden.
  4. Diffus. Die Lipide sind gleichmäßig in allen Hepatozyten des biologischen Filters verteilt, wodurch die funktionelle Aktivität der Leber erheblich verringert wird. Die Person erfährt Übelkeit, Schweregefühl in der Seite, starke Müdigkeit.

Alkoholvergiftung wird zur Ursache einer seltenen Form der Fettverbrennung - dem Zive-Syndrom. Nachdem eine signifikante Dosis Ethylalkohol in den menschlichen Körper gelangt ist, tritt eine Vergiftung nicht nur in der Leber, sondern auch in allen inneren Organen sowie im Gehirn auf. Nach dem Tod von Neuronen werden die Prozesse der Regulation lebenswichtiger Systeme reduziert, Zellen und Gewebe können ihre Funktionen nicht mehr erfüllen. Dieser Zustand ist prädisponierend für das Zive-Syndrom, das durch solche Verstöße gekennzeichnet ist:

  • Eine signifikante Menge an Schlacke, toxischen Verbindungen und Zerfallsprodukten biologisch aktiver Substanzen erscheint im Blut.
  • Die Konzentration von Bilirubin, einem Farbstoff in der Galle, der nach dem Abbau der roten Blutkörperchen gebildet wird, nimmt zu.
  • erhöhtes Cholesterin, eine Verbindung organischen Ursprungs, die in Zellmembranen enthalten ist und die Durchblutung beeinträchtigt.

Zusätzlich zu Veränderungen der Blutzusammensetzung entwickelt sich eine hämolytische Anämie bei akuter fetttoxischer Dystrophie. Der Hämoglobingehalt, der für die Abgabe von molekularem Sauerstoff an Gewebe verantwortlich ist, ist im Blut verringert..

Der Hauptgrund für den niedrigen Hämoglobinspiegel ist der Tod roter Blutkörperchen aufgrund eines Mangels an Tocopherol. Diese biologisch aktive Substanz wird synthetisiert und reichert sich unter normalen Gesundheitsbedingungen in der Leber an. Das Ziva-Syndrom spricht gut auf eine medikamentöse Therapie an, jedoch nur mit einer vollständigen Ablehnung des Konsums alkoholischer Getränke.

Der Mechanismus der Entwicklung und Ursachen der Pathologie

Alkoholische Hepatose ist eine Lebererkrankung, die aufgrund der schädlichen Auswirkungen von Alkohol auf seine Zellen - Hepatozyten - auftritt. Sie beginnen zu sterben, Lebergewebe wird regeneriert und durch grobes faseriges Gewebe ersetzt, was sich negativ auf die Fähigkeit der Leber auswirkt, ihre Funktionen zu erfüllen.

Jeder Alkohol hat in seiner Zusammensetzung Ethanol. Beim Eintritt in den Körper wird es in eine giftige Substanz umgewandelt - Essigsäurealdehyd. Was passiert mit der Leber, wenn sie systematisch aufgenommen wird? Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit liegt in solchen negativen Prozessen:

  • Durch die Zersetzung und Oxidation von Essigsäurealdehyd kommt es zu einer Vergiftung der Leber, deren Zellen sterben ab.
  • Essigsäurealdehyd stört die Synthese von Phospholipiden, die die Bausteine ​​von Zellmembranen sind. Infolgedessen wird die Ernährung der Zellen sowie die Übertragung von Signalen zwischen ihnen gestört.

Aufgrund der Verschlechterung der Permeabilität von Zellmembranen kommt es zu einer erhöhten Freisetzung spezieller Proteine, die auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper hinweisen. In diesem Fall beginnt das Immunsystem, Leberzellen anzugreifen, als würde es eine Infektion bekämpfen.

  • Mit der Anreicherung von Fettsäuren in der Leber tritt eine Hypoxie aufgrund einer Abnahme der Sauerstoffverfügbarkeit auf.
  • Die Leber beginnt aufgrund einer Zunahme der Größe ihrer Zellen aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Enzymen zu wachsen, die für den Abbau von Alkohol notwendig sind.

Eine Erhöhung der Menge an Fettsäuren (Triglyceriden), die fast nicht vom Muskelgewebe absorbiert, sondern darin abgelagert werden, führt zu einer Fettverbrennung der Leber. Daher wird diese Pathologie auch als Fetthepatose bezeichnet..

Eine alkoholische Art der Hepatose tritt nicht auf, wenn eine Person einmal getrunken hat oder sehr selten Alkohol trinkt.

Um den Prozess der Zerstörung von Organzellen zu beginnen, muss Alkohol über viele Jahre hinweg systematisch aufgenommen werden. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen. Unter ihnen:

  • Übergewicht.
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut. Cholesterin ist ein schlechtes Fett, das sich in Geweben und Organen ansammelt und deren Funktion beeinträchtigt..
  • Schlechte oder falsche Ernährung. Aufgrund eines Verstoßes gegen die Grundprinzipien der Ernährung oder eines ständigen Hungers erhält der Körper nicht die notwendigen Vitamine und Mineralien, sondern es sammeln sich schädliche Fette und andere giftige Substanzen an.
  • Manifestationen der Krankheit und mögliche Komplikationen
    Alkoholische Erkrankungen wirken sich nicht sofort auf die Leber aus. In seiner Entwicklung durchläuft es drei Hauptphasen:
    1. In den frühen Stadien der Krankheit bilden sich kleine Bereiche, in denen sich Fett ansammelt. Dies ist eine diffuse Hepatose, wenn eine Schädigung der Organzellen nur in bestimmten Bereichen beobachtet wird.

In Abwesenheit einer Behandlung und der ständigen Einnahme von Alkohol tritt die nächste Stufe ein, solche Bereiche wachsen und verbinden sich. Gleichzeitig wird gesundes Gewebe durch Bindegewebe ersetzt, Triglyceride reichern sich weiterhin in der Leber an.

In diesem Stadium tritt eine Proliferation des Bindegewebes auf, die das Parenchym allmählich ersetzt. Also beginnt die Fibrose.

Bereits das zweite und dritte Stadium der Krankheit sind durch schwere Symptome gekennzeichnet, die eindeutig auf das Vorhandensein von Leberproblemen hinweisen. Unter ihnen:

  • ständiges Sodbrennen und Aufstoßen;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Verdauungsprobleme, Blähungen, Durchfall;
  • Gewichtsverlust;
  • ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium, es gibt auch ein Schmerzsyndrom;
  • Gelbsucht kann auftreten (Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute);
  • Die Haut wird erdig, Flecken und Besenreiser erscheinen darauf.
  • In "besonders schweren Fällen, insbesondere nach übermäßigem Trinken, können bei einer Person folgende Symptome beobachtet werden:

  • allgemeine Schwäche und Depression;
  • Erbrechen mit Blut;
  • Schwindel, Verwirrung;
  • Geistesstörung;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • scharfer Schmerz in der rechten Seite;
  • Temperaturanstieg.
  • Die Diagnostik zeigt eine Zunahme der Lebergröße. Dies ist das sogenannte Zive-Syndrom, wenn die Krankheit mit Leberversagen und Cholestase einhergeht. In diesem Fall benötigt der Patient dringend einen Krankenhausaufenthalt und eine angemessene Behandlung.

    Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann die alkoholische Form der Krankheit schwerwiegende Folgen haben, die die menschliche Gesundheit schädigen und in einigen Fällen zum Tod führen. Unter den Komplikationen der Krankheit werden häufig beobachtet:

    • Leberzirrhose;
    • Aszites (Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
    • Krebswachstum;
    • Peritonitis (Entzündung der Bauchorgane);
    • Verschlechterung des Magen-Darm-Trakts und des Fortpflanzungssystems.

    Faktoren, die eine Fettverbrennung hervorrufen

    Die Hauptursache für akute fetthaltige Dystrophie ist Alkoholmissbrauch. Für das Auftreten der Krankheit ist es nicht notwendig, Ethanol täglich einzunehmen, es reicht aus, Ethanol selten, aber in großen Dosen zu trinken. Die Leber ist nicht in der Lage, eine signifikante Menge Alkohol sofort zu verarbeiten. Nach dem Eindringen von Toxinen in die Zellen zerfallen Ethylenmoleküle in die giftige Acetaldehydverbindung..

    Wenn eine kleine Dosis Ethanol in den menschlichen Körper gelangt, zerfällt es unter Beteiligung spezieller Enzyme in harmlose Essigsäure. Es wird ohne gesundheitliche Folgen vom Harnsystem ausgeschieden..

    Eine hohe Alkoholkonzentration wird jedoch von Hepatozyten nicht vollständig metabolisiert, so dass es zu einer schweren Vergiftung kommt. Die Arbeit aller Lebenssysteme ist nicht nur gestört - die Leber selbst leidet. Immerhin bleibt es giftiger Acetaldehyd, der die Leberzellen direkt schädigt. Fettkomplizierende Faktoren umfassen auch:

    1. Der Tod von Hepatozyten entwickelt sich mit Hilfe von pharmakologischen Präparaten schneller als ihre Genesung. Anstelle beschädigter Leberzellen bildet sich grobes Bindegewebe.
    2. Hypoxie des Gewebes. Nach der Zerstörung der roten Körper im Blutkreislauf sammelt sich molekularer Sauerstoff an, während alle Zellen einen akuten Mangel erfahren.
    3. Volumenreduzierung. Nach dem Auftreten fibrotischer Bereiche in den Leberlappen nimmt der Bereich der aktiv funktionierenden Oberfläche ab.
    4. Verletzung von Stoffwechselprozessen. Ein Mangel an Proteinbestandteilen führt zu einer übermäßigen Schwellung des Gewebes.

    Aufgrund einer Störung der Stoffwechselregulation durch das Zentralnervensystem werden Stoffwechselprozesse im biologischen Filter selbst gestört. Triglyceride dringen in das Hepatozyten-Zytoplasma ein und beginnen sich in ihnen anzusammeln. Der Kern verschiebt sich zur Hülle, was den inneren Zustand der Zelle extrem instabil macht.

    Eine akute toxische Fettdegeneration entwickelt sich in kurzer Zeit schnell mit einer Kombination der folgenden negativen Faktoren:

    • mehr als drei aufeinanderfolgende Tage Ethylalkohol trinken;
    • Einnahme alkoholischer Getränke über einen längeren Zeitraum, jedoch in großen Mengen;
    • genetische Veranlagung zur Entwicklung physischer und psychischer Abhängigkeit;
    • Mangel in der Ernährung von proteinreichen Lebensmitteln;
    • Übergewicht, Stoffwechselstörungen infolge endokriner Erkrankungen in der Anamnese.

    Bei Vorhandensein eines Entzündungsprozesses in der Leber, der eine virale Ätiologie aufweist, wird die Degeneration von Hepatozyten in Bindegewebe signifikant beschleunigt. Daher müssen Spezialisten bei der Diagnose einer toxischen Fettdegeneration eine biologische Probe in ein Nährmedium impfen. Durch Viren hervorgerufene Pathologien haben ein etwas anderes Behandlungsschema.

    Diagnose- und Behandlungsmethoden

    Um eine korrekte Diagnose zu stellen, muss der Arzt zuerst den Patienten untersuchen und auf seine Beschwerden hören. Danach können bei Verdacht auf alkoholische Hepatose zusätzliche diagnostische Methoden erforderlich sein:

      Labortests von Blut und Urin. In diesem Fall werden ein allgemeiner und biochemischer Bluttest und eine Urinanalyse durchgeführt. In diesen Flüssigkeiten finden sich Enzyme (z. B. Bilirubin) und Fettsäuren, deren hoher Gehalt auf eine Fehlfunktion der Leber hinweist.
  • Ultraschalluntersuchung der Leber. Es hilft, die Größe des Organs, seine Form und Struktur sowie das Vorhandensein von Anomalien oder Neoplasien zu bestimmen.
  • Hepatographie. Es ermöglicht Ihnen, die Sekretionsfunktion der Leber zu bewerten..
  • Biopsie. Dies ist eine Leberfragmentanalyse. Gleichzeitig wird seine Zusammensetzung untersucht. Bei Hepatose enthält es Fettelemente.

    Nach der Diagnose wird eine geeignete Therapie verordnet. Die Behandlung beginnt in der Regel mit einer dringenden Empfehlung, dass der Patient auf Alkohol verzichtet. Die weitere Therapie hängt von der Schwere der Leberläsion ab. In schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein..

    Notwendig verwendete medikamentöse Therapie. Zu diesem Zweck werden folgende Medikamente verschrieben:

    • Bedeutet, dass Cholesterin gesenkt wird. Sie verbessern den Fettstoffwechsel in den Leberzellen und tragen auch zum Abbau von Lipiden bei. Zur gleichen Zeit sind Krestor, Vasilip wirksam.
    • Mittel zur Verbesserung des Stoffwechsels. Zum Beispiel Folsäure.


    Antitoxika (Trental, Curantil). Sie helfen, die Leber von schädlichen Substanzen zu reinigen..

  • Cholagoge. Zum Beispiel Ursosan.
  • Antioxidantien. Dazu gehören Sulfoaminosäuren (Taurin, Methionin), die die Durchblutung der Leberzellen normalisieren und den Stoffwechsel verbessern.
  • Enzympräparate. Solche Produkte verbessern die Verdauung..
  • Hepatoprotektoren. Solche Mittel können Leberzellen schützen und helfen, ihre Funktionen wiederherzustellen..
  • Vitaminpräparate.
  • Alle Medikamente sollten nur wie vom Arzt verschrieben und in Übereinstimmung mit seinen Empfehlungen eingenommen werden. Sie werden für jeden Patienten individuell ausgewählt, wobei die Merkmale seines Körpers, der Gesundheitszustand, die Schwere der Erkrankung und das Vorhandensein von Komplikationen berücksichtigt werden. Bei schweren Leberschäden ist eine Operation möglich, um den betroffenen Bereich des Organs zu entfernen.

    In einigen Fällen hilft die traditionelle Medizin bei der Bewältigung der durch Alkoholvergiftung verursachten Symptome einer Hepatose. In diesem Fall empfehlen die Patienten solche Rezepte:


    Der Patient sollte einige Gewürze in seine Ernährung aufnehmen, die zum Schutz und zur Wiederherstellung der Leber beitragen, wie Kurkuma und Zimt.

  • Karottensaft kann Komplikationen vorbeugen. Es wird jeden Morgen morgens für 200 ml auf nüchternen Magen getrunken.
  • Abkochungen von Heilpflanzen helfen ebenfalls. Zum Beispiel Ringelblume, Dogrose, Immortelle, Maisstigmen. Sie werden zerkleinert, gemischt, mit kochendem Wasser gegossen und mehrere Stunden lang bestanden. Danach wird die Brühe gefiltert und zweimal täglich vor den Mahlzeiten ein halbes Glas getrunken.
  • Eine solche Behandlung sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, um eine Verschlechterung des Zustands des Patienten zu verhindern. Alternative Methoden sind nur in einem frühen Stadium der Krankheit wirksam, bei umfangreichen Leberschäden ist eine konservative oder radikale Behandlung erforderlich.

    Klinische Ernährung und Präventionsmethoden

    Um die Verdauung zu verbessern und die Leber zu entlasten, wird dem Patienten eine spezielle medizinische Ernährung empfohlen. Ohne ein solches therapeutisches Verfahren kann die Hauptbehandlung möglicherweise nicht die gewünschten Ergebnisse bringen. Aus diesem Grund sollte von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen werden:

    • fettiges Fleisch und Fett;
    • Milch- und Sauermilchprodukte mit hohem Fettgehalt (Milch, Hüttenkäse, Butter, Sauerrahm, Hartkäse);
    • schädliche Lebensmittel (Mayonnaise, darauf basierende Saucen, Margarine);
    • gebratene, zu salzige und würzige Speisen;
    • geräuchertes Fleisch;
    • Gurken;
    • Fast Food;
    • Süßigkeiten;
    • süßes kohlensäurehaltiges Getränk Koffein.

    Dies bedeutet nicht, dass der Patient bei Hepatose verhungern sollte. Es gibt Produkte, die konsumiert werden können und sollen. Sie verbessern nur die Verdauung und das Wohlbefinden. Unter ihnen:

    • Magermilchprodukte (fettfreie Milch, Hüttenkäse);
    • Milchprodukte (Kefir, Joghurt, fermentierte Backmilch);
    • Nahrungsfleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen);
    • fettarmer Fisch;
    • frisches Gemüse (Blumenkohl und Rosenkohl sind besonders nützlich);
    • Früchte und Beeren;
    • Nüsse
    • Honig.

    Diät gegen Fetthepatose

    Gleichzeitig ist es besser zu kochen, zu backen, zu dämpfen oder roh zu essen (Gemüse, Obst, Beeren). Es ist notwendig, 6 Mal am Tag in kleinen Portionen zu essen, während es wichtig ist, nachts nicht zu viel zu essen. Es wird auch empfohlen, mindestens 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Es kann reines Wasser, frische Säfte, grüner Tee sein.

    Wie kann die Entwicklung einer alkoholischen Hepatose verhindert werden? Beachten Sie dazu folgende Empfehlungen:

    1. Missbrauche keinen Alkohol. Es ist besser, sich völlig zu weigern, Alkohol zu nehmen.
    2. Einen aktiven Lebensstil führen. Sie sollten mehr an der frischen Luft gehen und sich auf mögliche körperliche Aktivitäten einlassen (Schwimmen, flottes Gehen und andere). Es ist wichtig, nicht zu überarbeiten.
    3. Vermeiden Sie übermäßiges Essen und Fettleibigkeit..
    4. Essen Sie richtig und vollständig. Alle notwendigen Vitamine und Mineralien müssen in der Nahrung enthalten sein..
    5. Vermeiden Sie Stress und Nervenstress.
    6. Entzündliche Erkrankungen rechtzeitig behandeln.
    7. Verbessern Sie Ihre Immunität und kümmern Sie sich um Ihre Gesundheit.

    Stadien der Leberschädigung

    Wenn bei dem Patienten eine alkoholische Hepatose diagnostiziert wurde, hängt die Prognose vom Grad der Schädigung der Leberzellen ab. Wenn die Fibrose nicht beginnt, wird nach anderthalb Monaten eine vollständige Genesung beobachtet, die den Empfehlungen des Arztes und einer vollständigen Ablehnung des Alkohols folgt. Bei Komplikationen wie Zirrhose oder Krebs ist das Todesrisiko erhöht..

    Alkoholische Hepatose ist eine Lebererkrankung, die durch systematischen Alkoholmissbrauch entsteht. Dies ist eine ziemlich gefährliche Pathologie, da im Hintergrund häufig Komplikationen auftreten (Zirrhose, Krebs, Aszites). Sie können die Qualität beeinträchtigen und die Lebenserwartung der Patienten verringern..

    Steatosen, Infiltration (Fett), Fettleibigkeit in der Leber, alkoholische Dystrophie - dies sind die Namen einer einzelnen Krankheit oder eines Syndroms, die aufgrund der Fettinfiltration von Leberzellen auftreten.

    Alkoholische Leberhepatose, deren Symptome davon abhängen, wie viel und wie lange Alkohol eingenommen wurde, ist keine entzündliche Erkrankung.

    Pathologie wird sowohl bei Männern als auch bei Frauen unter fünfzig Jahren beobachtet, die Alkohol missbrauchen. Die Krankheit entwickelt sich allmählich, Asthenie, Hepatomegalie, Gewichtsverlust werden beobachtet. An einigen Stellen wird eine Splenomegalie festgestellt. Diese Krankheit ist das erste Stadium der alkoholischen Leberzirrhose..

    Behandlung eines pathologischen Zustands

    Die Hauptregel bei der Umsetzung therapeutischer Maßnahmen ist die vollständige Ablehnung der Verwendung von Getränken, die Ethanol in ihrer Zusammensetzung enthalten.

    Viele Bierliebhaber wechseln zu einem alkoholfreien Getränk, wenn sie Leberprobleme feststellen. Daher ist die Frage, ob alkoholfreies Bier die Leber schädigt, sehr relevant..

    Die meisten Wissenschaftler, die die Frage untersucht haben, ob alkoholfreies Bier für die Leber schädlich ist, sind sich einig, dass ein solches Getränk erheblichen Schaden anrichtet. Trotz der Entfernung von Alkohol enthält seine Zusammensetzung Bestandteile, die sich negativ auf das Verdauungssystem auswirken, was natürlich die Funktion der Drüse beeinträchtigt.

    Die Behandlung der Krankheit beinhaltet die Verwendung eines integrierten Ansatzes. Während der Behandlung werden medikamentöse Therapien, Ernährungsumstellungen und Volksheilmittel eingesetzt, um die Wiederherstellung des Lebergewebes und seinen Schutz zu beschleunigen.

    Während der medikamentösen Therapie verwendete Arzneimittel


    Alkoholische Hepatose kann unabhängig vom Entwicklungsstadium durch geeignete therapeutische Maßnahmen und den Einsatz einer Reihe von Medikamenten geheilt werden.

    Bei der Behandlung von alkoholischer Hepatose werden Medikamente verwendet, die zu verschiedenen Gruppen von pharmakologischen Wirkstoffen gehören.

    Es wird empfohlen, bei der Durchführung therapeutischer Maßnahmen die folgenden Gruppen von Medikamenten zu verwenden:

    • Cholesterin;
    • Vasodilatator;
    • Medikamente zur Verbesserung des Stoffwechsels;
    • Hepatoprotektoren;
    • Enzympräparate.

    Bei Bedarf kann der Arzt dieser Liste Mittel aus anderen pharmakologischen Gruppen hinzufügen und den Medikationsplan anpassen. Selbstmedikation ist strengstens verboten.

    Die Gruppe der Cholesterinmedikamente umfasst Vazilip und Krestor. Vasodilatatoren umfassen Curantil und Trental. Zu Medikamenten mit hepatoprotektiven Eigenschaften gehören Rezalyut und Essential Forte. Der effektivste Weg, um Stoffwechselprozesse zu verbessern, ist Folsäure. Zusätzlich zur Verbesserung des Verlaufs von Stoffwechselprozessen können Taurin und Methionin verwendet werden. Diese Präparate enthalten Sulfoaminosäuren..

    Die Verwendung von Enzympräparaten ermöglicht es, die Funktion der Leber und des gesamten Magen-Darm-Trakts zu normalisieren und zu stabilisieren. Nach den Bewertungen der meisten Patienten nimmt die Intensität von Symptomen wie Übelkeit, Erbrechen und Blähungen sowie normalem Appetit ab, wenn diese Medikamente verwendet werden.

    Hepatoprotektoren beschleunigen den Prozess der Wiederherstellung des Lebergewebes, ihre Verwendung gemäß den in der Anmerkung angegebenen Empfehlungen wird jedoch nicht empfohlen, wenn im Lebergewebe gutartige oder bösartige Neubildungen festgestellt werden.

    Die Verwendung von Diät bei der Behandlung der Krankheit


    Während der Behandlung empfiehlt der Arzt dem Patienten, besonders auf die Ernährung und die Nahrungsaufnahme zu achten.

    Die Ernährung des Patienten beinhaltet den Ausschluss von fetthaltigen Lebensmitteln und Gerichten, gebratenen geräucherten und würzigen Lebensmitteln von der Ernährung. Außerdem wird empfohlen, die Verwendung von Gerichten zu verweigern, die schwer für die Leber sind.

    Es ist zulässig, ein Menü basierend auf den folgenden zulässigen Produkten zu erstellen:

    1. Fettfreie Milch- und Sauermilchprodukte.
    2. Nahrungsfleisch und Fisch. Die optimalsten Arten sind Kalbfleisch, Huhn und Kaninchen.
    3. Haferbrei, Pflanzenöle, frisches Gemüse und Obst.

    Darüber hinaus ist die Einhaltung des Trinkplans streng zu beachten. Pro Tag sollten mindestens 1,5-2 Liter Wasser getrunken werden.

    Am optimalsten ist die Verwendung der Diät Nummer 5 nach Pevzner. Darüber hinaus wird empfohlen, auf fraktionierte Ernährung umzusteigen. Die Mahlzeiten sollten mindestens 5-6 pro Tag betragen. Die Nahrung wird in kleinen Portionen eingenommen, was die Verdauung beschleunigt und die Arbeit aller Organe des Verdauungssystems, einschließlich der Leber, erleichtert.

    Das Merkmal und der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit

    Alkoholische Hepatose tritt infolge der Oxidation von Alkoholabbauprodukten auf, und dies führt zu einer Störung der Bildung von Enzymen, die Fette abbauen und aus der Leber entfernen. Infolgedessen wird der Stoffwechsel in Hepatozyten gestört und zwischen ihnen wird Fett abgelagert. In schweren Fällen fällt der Anteil der Fettdepots auf eine große Masse der Leber. Hepatozyten sterben ab und werden durch faseriges Gewebe ersetzt, während die Funktion des Ausflusses von Galle beeinträchtigt ist. Der Abbauprozess des Parenchymorgans beginnt.

    Die Entwicklung der Krankheit erfolgt zunächst ohne ausgeprägte Symptome. Der Patient behält seine Arbeitsfähigkeit und erhöhte Aktivität für eine lange Zeit bei, ohne irgendwelche Symptome zu spüren..

    Nach einiger Zeit erfolgt die Entwicklung der Pathologie Lawinenartig: Probleme treten bei anderen Organen auf, die „zusammen“ mit der Leber arbeiten. Beim Abtasten im rechten Hypochondrium verspürt der Patient unangenehme Empfindungen und beginnt regelmäßig, eine Schwere in der Leber zu spüren.

    Hepatose hat drei Entwicklungsstufen:

    1. Die histologische Untersuchung (Untersuchung von Gewebeproben) zeigt einen erhöhten Fettgehalt im Parenchym in kleinen Bereichen des Organs in beträchtlichem Abstand voneinander.
    2. Die Anzahl erkrankter Zellen nimmt zu und es bilden sich ausgedehnte Herde betroffenen Gewebes. Der Ersatz des Organparenchyms durch faseriges (nutzloses Gewebe) beginnt. Die Leber erfüllt ihre Funktionen nicht mehr in vollem Umfang..
    3. Wenn die Krankheit bis zum letzten Stadium fortschreitet, zeigen Analysen, dass Fettablagerungen über fast das gesamte Organ gewachsen sind und Leberzellen fast vollständig ersetzt werden. Dadurch ist die Blutversorgung gestört. Es treten schwere Symptome einer alkoholischen Hepatose auf.

    Prognose

    Die Prognose einer Hepatose hängt von dem Stadium ab, in dem die Person zum Arzt ging.

    Wenn dies das erste Stadium der Entwicklung der Krankheit ist, wird der Patient gemäß den vom Arzt vorgeschriebenen Behandlungsregeln vollständig geheilt. Wenn die Krankheit in die zweite Phase übergegangen ist, gelingt es einer Person, ihr Leben zu retten, aber ihre Lebensqualität wird beeinträchtigt. Wenn sich das Bindegewebe im Parenchym ausbreitet, ist die Prognose schlecht, der Patient überlebt nur bei Organtransplantation.

    Symptome der Krankheit

    Einige Ärzte betrachten die Krankheit nicht als milde Form der alkoholischen Hepatose. Und die Pathologie bildet sich bei Alkoholabstinenz und bei richtiger Therapie stark zurück. Ein Rückfall der Hepatose tritt bei wiederholtem Alkoholkonsum auf..

    Der Patient beginnt über akute Leberschmerzen zu klagen, die dem Epigastrium (oberer Mittelbauch) verabreicht werden. Er versucht, fetthaltige Lebensmittel zu vermeiden, spürt eine ständige Schwäche, einen schnellen Zusammenbruch.

    Ein weiteres wichtiges Symptom ist eine vergrößerte Leber. Das Parenchymorgan nimmt so stark an Größe zu, dass sich die obere rechte Seite des Peritoneums ausbeulen kann. Es kommt häufig vor, dass ein einzelner Leberlappen vergrößert ist - normalerweise rechts.

    Eine sehr schwere Form der Dystrophie manifestiert sich in Gelbsucht und Störungen des Magen-Darm-Trakts, häufig in Kombination mit Infektionen der oberen Atemwege. Diese Symptome manifestieren sich in Fettleibigkeit der Leber vor dem Hintergrund signifikanter Dosen von Alkohol, Hunger oder Proteinmangel.

    Bei alkoholischem Leberversagen ersten Grades treten folgende Symptome auf:

    • Schwäche, Schläfrigkeit;
    • Müdigkeit (während der Arbeit oder Prüfungen);
    • Reizbarkeit;
    • Appetitverlust;
    • Übelkeit, Aufstoßen mit einem "schlechten" Geruch;
    • Druckgefühl im Magen;
    • Druckgefühl im Magen, besonders nach dem Essen.

    Der zweite Grad der Krankheit ist gekennzeichnet durch:

    • das Auftreten von Gelbsucht;
    • Diathese;
    • Würgen;
    • Blähungen;
    • Verdauungsstörungen;
    • Schwellung;
    • Verstopfung, abrupt ersetzt durch Durchfall;
    • abdominale Wassersucht.

    Der dritte Grad der alkoholischen Hepatose wird verursacht durch:

    • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
    • Veränderungen in der Arbeit der Organe;
    • erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost;
    • häufiges Würgen;
    • scharfe Schmerzen, besonders beim Husten oder Seufzen;
    • schlechte Sicht
    • trockene und ikterische Hautfarbe.

    Die Verschlimmerung der Symptome tritt nach einer Belastung der Leber auf - mit Alkoholvergiftung oder während einer Infektionskrankheit. Bei äußerst komplexen Formen der Pathologie ist der Körper erschöpft, es treten Anfälle auf, eine Person verliert das Bewusstsein und kann ins Koma fallen. In besonders fortgeschrittenen Formen kann eine alkoholische Pathologie zum Tod führen.

    Was ist der Unterschied zwischen alkoholischer Hepatose und alkoholfreier?

    Wenn Fetthepatose durch übermäßiges Trinken verursacht wird, wird bei dem Patienten eine alkoholische Leberhepatose diagnostiziert.

    Wenn eine Leberdystrophie aufgrund anderer Faktoren auftritt, lautet die Diagnose „alkoholfreie Hepatose“..

    Die Gründe für eine alkoholische Hepatose sind immer klar, die Situation mit der Diagnose eines Patienten, der keinen Alkohol trinkt, ist komplizierter. Studien von Wissenschaftlern haben gezeigt, dass in den meisten Fällen eine alkoholische Hepatose mit einem geringen Gehalt an Vitamin „D“ in der Ernährung von Patienten und unter Verwendung von Fastfood auftritt.

    Es gibt eine Reihe von Gründen für das Auftreten einer nichtalkoholischen Lebererkrankung, die alle mit Stoffwechselstörungen im Körper verbunden sind:

    • die Verwendung von kalorienreichen Lebensmitteln;
    • Diabetes mellitus;
    • Gallenwegserkrankung;
    • Pankreatitis
    • längeres Fasten und Diät;
    • Langzeitbehandlung mit Antibiotika;
    • Drogenkonsum.

    Anzeichen einer Zirrhose

    Das Auftreten von Gefäßsternchen, mehr im Dekolleté und in der oberen Hälfte des Rumpfes, ist gekennzeichnet durch Palmarerythem (Rötung der Haut der Handflächen), hämorrhagische dermale Manifestationen. Blutungen mit Zirrhose sind mit einer gestörten Synthese von Gerinnungsfaktoren in der Leber und einer Hemmung des Blutplättchenkeims verbunden (Abnahme der Blutplättchenzahl)..

    Das zirrhotische Stadium von ABP ist auch durch die folgenden Symptome gekennzeichnet: eine Zunahme des Bauchvolumens aufgrund der Bildung von Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), das Auftreten von Ödemen in den unteren Extremitäten und eine ausgeprägte Verdickung der venösen Gefäße der vorderen Bauchdecke.

    Auch die Entwicklung des kollateralen Blutflusses, der durch das Auftreten von Varikose-erweiterten hämorrhoiden und unteren venösen Gefäßen der Speiseröhre gekennzeichnet ist, wird auf die Symptome der portalen Hypertonie bei ABP bezogen.

    Das Vorhandensein erweiterter venöser Kollateralen ermöglicht eine starke Blutung aus hämorrhoiden und ösophagealen Gefäßen (akute gastrointestinale Blutungen)..

    Diagnose und Prävention der Krankheit

    Die Leber ist ein einzigartiges Organ, das selbst seine Zellen reparieren kann. Daher ist eine rechtzeitige Diagnose für die rechtzeitige Pflege und Behandlung des Patienten äußerst wichtig..

    Es ist ziemlich schwierig, alkoholische Fetthepatose zu erkennen, und dies führt häufig zu diagnostischen Fehlern. Bei Patienten kann mehrere Jahre lang fälschlicherweise eine chronische Hepatitis anstelle einer alkoholischen Dystrophie diagnostiziert werden..

    Der Arzt diagnostiziert die Krankheit nach Befragung des Patienten. Eine große Rolle spielt die Menge und Dauer des Alkoholkonsums, was der Patient isst, wie die Bedingungen seines Lebens sind und welche Art von Krankheiten er erlitten hat.

    Die Diagnose einer Hepatose wird aus folgenden Gründen gestellt:

    1. Patientenbeschwerden über schmerzhafte Symptome.
    2. Symptome der Krankheit und ihr Verlauf.
    3. Blutchemie.
    4. Ultraschallverfahren.
    5. CT-Scan. Es ist wichtig herauszufinden, wie groß die Milz ist, es hilft, Hepatitis von Hepatose zu unterscheiden - bei letzterer wird die Milz vergrößert.

    Zuverlässige Ergebnisse werden durch Urin und Kot erzielt. Bei alkoholischer Fetthepatose ist die Farbe des Urins trüb und dunkel, die Farbe des Kot ist hell. Eine genaue Diagnose der Krankheit wird durch histologische Untersuchung ermittelt, bei der Fettabfälle festgestellt werden. Die Ultraschalluntersuchung zeigt eine Zunahme, abgerundete Kanten des Organs, eine Veränderung seiner Oberfläche - Unebenheiten, Körnigkeit. Die Tomographie zeigt Fettbereiche im Lebergewebe.

    allgemeine Informationen

    Kurzbeschreibung

    Die alkoholische Lebersteatose (Fettabbau) ist das Anfangsstadium struktureller Veränderungen in der Leber aufgrund einer chronischen Alkoholvergiftung. Es ist eine der Formen der alkoholischen Lebererkrankung und fungiert als Anfangsstadium und verläuft parallel zu seinen anderen Formen (Stadien). Im letzteren Fall wird die Diagnose auf der Grundlage des Vorherrschens morphologischer Anzeichen eines bestimmten Prozesses gemäß dem schwerwiegendsten identifizierten Prozess gestellt (z. B. wenn bei der Identifizierung von Fibroseherden bei Vorhandensein einer alkoholischen Lebersteatose die Krankheit besser als „alkoholische Fibrose und Sklerose der Leber“ (K70.2) kodiert wird)..