ALT und AST sind erhöht - was bedeutet dies, eine Aufschlüsselung des Blutbildes. Behandlung bei schwangeren Frauen, einem Kind, einem Erwachsenen

Eine Blutuntersuchung ist die Hauptstudie, anhand derer der Arzt den Allgemeinzustand des Patienten beurteilt. Einer der Schlüsselindikatoren in der Analyse sind Marker für Leberschäden ALT und AST. Ein Anstieg gegenüber der Norm dieser Indikatoren bedeutet häufig, dass der Körper Krankheiten entwickelt, die sofort behandelt werden müssen.

Dekodierungsindikatoren in einem biochemischen Bluttest

ALT (der vollständige Name lautet "Alaninaminotransferase") ist ein Enzym, das hauptsächlich in den Geweben der Leber und der Nieren vorkommt. Durch diesen Austausch der Aminosäuren Alanin wird die Immunität erhöht und Lymphozyten werden intensiv produziert. ALT.

AST oder Aspartataminotransferase ist wie ALT ein intrazelluläres Enzym. AST ist am Transfer von Aminosäuren Aspartat beteiligt. Es ist ein Bauprotein, das für die Synthese von Aminosäuren verantwortlich ist. AST ist am stärksten in den Geweben des Herzens, der Nieren, der Muskeln und des Nervengewebes konzentriert. Die Aminotransferase-Aktivität beschleunigt Vitamin B6.

Bei normaler Körperfunktion gelangen Aminotransferasen praktisch nicht in den Blutkreislauf. Eine Zunahme der Indikatoren tritt bei Verletzung der Integrität von Zellen in großer Zahl auf, wenn Enzyme freigesetzt werden.

Der hohe Gehalt des ALT-Enzyms bei der biochemischen Analyse von Blut weist auf eine Schädigung des Organgewebes, meist der Leber, hin. Wenn der AST-Wert ALT überschreitet, können wir über Myokardschäden sprechen.

Oft entwickeln sich Lebererkrankungen asymptomatisch. Ein biochemischer Bluttest für ALT und AST soll Anomalien in der Funktion innerer Organe umgehend identifizieren, um die Anomalien frühzeitig zu beseitigen. Es wird empfohlen, zur Vorbeugung alle 6 Monate Blut für ALT und AST zu spenden..

Blutnormen bei Männern, Frauen und Kindern

Der normale Indikator für ALT und AST unterscheidet sich in Geschlecht und Kindern unterschiedlichen Alters. Eine geringfügige Abweichung von der Norm der Aminotransferasen kann eine Folge der Ernährung, körperlichen Aktivität, des Lebensstils und des Langzeitkonsums bestimmter Arzneimittel sein und gibt keinen Anlass zur Sorge.

EnzymASTALT
Bei MännernBis zu 47 Einheiten / lBis zu 45 Einheiten / l
Unter FrauenBis zu 35 U / lBis zu 31 Einheiten / l
Bei Kindern bis zu einem JahrBis zu 60 Einheiten / l54 - 56 Einheiten / l
Bei Kindern unter 3 Jahren40 - 45 Einheiten / l33 u / l
Bei Kindern unter 6 Jahren29 u / l
Bei Kindern unter 12 JahrenBis zu 39 Einheiten / l

Patienten sind oft besorgt, wenn ALT und AST erhöht sind. Was dies bedeutet, bestimmt, wie oft das Ergebnis von der Norm abweicht. In der Pathologie werden Indikatoren angezeigt, die um ein Vielfaches höher als normal sind. Ein leichter Anstieg tritt bei Sorten von Virushepatitis, Fettleberhepatose auf. Bis zu 20 mal bei entzündlichen Prozessen der Leber, Leberzirrhose.

Bei einer mehr als 20-fachen Zunahme wird eine Leberzerstörung beobachtet. Bei schweren Lebererkrankungen erreicht der kritische Wert die ALT und bei Myokardinfarkt - AST.

Bei Hepatitis wird normalerweise eine erhöhte Menge an Bilirubin diagnostiziert. Bei Jugendlichen gelten Veränderungen von ALT und AST während des Wachstums als normal. Übermaß im Säuglingsalter ist auch keine Pathologie.

Ursachen für erhöhte ALT bei Erwachsenen

Da der Gehalt an Enzymen in den Organen variiert, hilft das Verhältnis zwischen ALT und AST, das als Ritis-Koeffizient bezeichnet wird, den Bereich möglicher Krankheiten einzugrenzen..

Der Anstieg der ALT wird hauptsächlich durch eine beeinträchtigte Leberfunktion oder die Aufnahme von Substanzen verursacht, die die Funktion beeinträchtigen:

  • Vor dem Testen Alkohol trinken.
  • Die Verwendung bestimmter Medikamente: Antibiotika, Antimykotika, Antipyretika, Antikonvulsiva.
  • Drogenkonsum.
  • Kräuterpräparate.
  • Ungesunde Diät.
  • Exposition gegenüber Stresssituationen und schweren Lasten.
  • Operation kurz vor dem Studium.
  • Das Vorhandensein von bösartigen Tumoren in der Leber.
  • Chemotherapie und ihre Folgen bis zu 3 Monaten.
  • Bleivergiftung.
  • Virushepatitis.
  • Toxische Hepatitis durch Selbstmedikation, Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln und Kräuterzusätzen.
  • Akute Form der Pankreatitis.
  • Entzündung des Myokards.
  • Herzinfarkt.
  • Verstopfung und Kompression des Gallengangs.
  • Cholestase.
  • Hämochromatose - eine Erbkrankheit der Leber.
  • Leberzirrhose.
  • Muskeldystrophie.

Gründe für die Erhöhung des AST bei Erwachsenen

Der Überschuss an AST gegenüber ALT ist am häufigsten bei Herzerkrankungen:

  • Akuter Myokardinfarkt. Die Chancen steigen in 2-3 Tagen.
  • Herzverletzungen.
  • Myokarditis.
  • Zerstörung des Herzgewebes.
  • Myositis - Entzündung der Muskeln.
  • Hepatitis verschiedener Arten.
ALT- und AST-Spiegel sind bei verschiedenen Arten von Hepatitis erhöht.
  • Giftiger Leberschaden.
  • Das Vorhandensein von bösartigen Tumoren der Leber.
  • Metastasen.
  • Partielle Zirrhose.
  • Leberschäden durch längeren Alkoholkonsum oder den Konsum großer Mengen.
  • Umfangreiche Muskelschäden.
  • Beeinträchtigter Leberblutfluss.
  • Schädigung der Darmschleimhaut.
  • Wilson-Konovalov-Krankheit - eine erbliche Störung des Kupferstoffwechsels.
  • Hyperthyreose ist eine hormonelle Erkrankung, die durch eine Erhöhung der Schilddrüsenfunktion gekennzeichnet ist..
  • Cholestase.
  • Längeres Kompressionssyndrom, mechanische Schädigung.
  • Fettleibigkeit.

Gründe für hohe Raten in der Kindheit

ALT und AST sind erhöht: Was dies bei Kindern bedeutet, hängt vom Alter und den hormonellen Prozessen ab. Vor der Studie wird das Kind untersucht, das Vorliegen von Beschwerden wird berücksichtigt.

Der erhöhte Enzymspiegel bei der Analyse des Kindes zeigt hauptsächlich:

  • verschiedene Leberschäden;
  • chronische oder akute virale Form der Hepatitis;
  • angeborene Pathologien der Gallenwege oder der Leber;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Leberhypoxie;
  • Zöliakie - Schädigung der Dünndarmschleimhaut;
  • Schädigung der Leber durch giftige Substanzen oder Medikamente;
  • das Vorhandensein von Viruserkrankungen;
  • Blutkrankheiten;
  • niedriger Kaliumgehalt;
  • Thrombose;
  • Mononukleose;
  • pathologische Zustände des Herzens;
  • Herzkrankheit;
  • Gallengangobstruktion;
  • Muskeldystrophie;
  • Polymyositis;
  • Hypophysenerkrankung;
  • das Vorhandensein von bösartigen Tumoren;
  • Niereninfarkt;
  • Folgen einer Herzoperation.

Das Entschlüsseln der Analyse des Kindes unterscheidet sich vom Entschlüsseln für Erwachsene.

Was bedeutet hohe Schwangerschaft?

Während der Schwangerschaft treten Veränderungen im Körper der Frau auf, die sich in einer Veränderung der Testergebnisse äußern können. Dies ist hauptsächlich auf eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds zurückzuführen. Ein leichter Anstieg der Blutkoeffizienten zu Beginn der Schwangerschaft oder im 3. Trimester ist keine Pathologie.

Wenn sich die Indikatoren im Laufe der Zeit nicht normalisieren, können wir über Erkrankungen des Herzens, der Leber oder Funktionsstörungen sprechen. Die Leber kann durch eine durch das Wachstum des Fötus verursachte Kompression beeinträchtigt werden. Druck auf die Organe führt auch zu einer Stagnation der Galle, was ALT und AST erhöht.

Eine Schwangerschaft kann zu einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten führen. Es ist notwendig, auf den Zustand der Frau zu achten. Wenn Sie Atemnot, Schwäche, Verfärbung der Haut oder Bauchschmerzen haben, sollten Sie sofort eine Analyse durchführen und die Ursache des Unwohlseins ermitteln.

Das Auftreten schwerer Verletzungen und Verbrennungen führt auch zu einem Anstieg des Enzymspiegels im Blut.

Neben schwerwiegenden Erkrankungen wird die Leistung durch die Verwendung bestimmter Medikamente beeinträchtigt. In Ermangelung offensichtlicher Gründe weisen erhöhte ALT und AST darauf hin, dass die Belastung des Körpers der Frau zu hoch ist. In diesem Fall ist eine dringende Lieferung erforderlich. Wenn der Zustand stabil ist, wird eine schwangere Frau in einem Krankenhaus beobachtet.

Wenn die Indikatoren mit normalem Bilirubin erhöht sind

Zusammen mit ALT und AST steigen andere Leberindizes. Dies bedeutet, dass bei Lebererkrankungen das Bilirubin erhöht wird. Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Ein Anstieg des Bilirubins ist mit einer Leberschädigung oder einer beeinträchtigten Durchgängigkeit des Gallengangs verbunden. Die Norm von Bilirubin mit einem Anstieg anderer Indikatoren eliminiert die Wahrscheinlichkeit einer Lebererkrankung.

Wie schwerwiegend ist die Abnahme der ALT- und AST-Aktivität?

Jede Änderung des ALT- und AST-Spiegels weist auf eine Verletzung des Körpers hin. Eine Abnahme der Indikatoren ist bei einer schweren Form von Leberschäden, Leberzirrhose, ausgedehnter Nekrose, Krebs, Urogenitalinfektionen und einem Mangel an Vitamin B6 möglich. Besonders akuter Vitaminmangel bei Schwangeren.

Jeder Einzelfall sollte von einem Arzt untersucht werden, da eine Selbstmedikation zu einer Verschlechterung des Zustands führt. Eine Abnahme von ALT und AST bei Nekrose zeigt eine Abnahme der Anzahl gesunder Zellen an und ist ein Gesundheitsrisiko. Vitamin B6-Mangel wird durch Lebensmittel ersetzt: Nüsse, Hülsenfrüchte, Getreide, Milchprodukte, Fleisch, Fisch.

Indikationen zur Analyse: Symptome

Ein biochemischer Bluttest für ALT und AST wird hauptsächlich bei Verdacht auf pathologische Zustände verschrieben. Das Vorhandensein von Symptomen zeigt die Schwere der Krankheit an..

Da ein Anstieg des Aminotransferase-Spiegels hauptsächlich mit Erkrankungen der Leber und des Herzens verbunden ist, sind die häufigsten Symptome von Pathologien wie folgt:

  • Magenschmerzen;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Gelbfärbung der Haut, Augenproteine, Schleimhaut;
  • anhaltende Schwäche, erhöhte Müdigkeit - Anzeichen einer Myokarditis;
  • durch Vergiftung verursachte Zustände;
  • ursachenlose Übelkeit und Erbrechen;
  • schlechter Appetit
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts: Durchfall, Blähungen, Aufstoßen;
  • Verfärbung des Stuhlgangs;
  • Juckreiz
  • Dyspnoe;
  • Schmerzen im Herzen;
  • Schmerzen in den Gliedern;
  • Blutung.

In anderen Fällen bedeuten erhöhte ALT und AST eine Beeinträchtigung der Knochen- oder Muskelintegrität. Diese Zustände können sowohl offensichtlich als auch asymptomatisch sein, aber die jüngsten Verletzungen deuten darauf hin, dass die Raten erhöht werden..

Die Überwachung des ALT- und AST-Spiegels wird als vorbeugende Maßnahme bei Patienten mit Diabetes mellitus, Übergewicht und einer Veranlagung für Lebererkrankungen während der Schwangerschaft durchgeführt. Die Analyse wird auch verschrieben, um die Behandlung mit Medikamenten zu kontrollieren, die die Leber beeinflussen..

So bereiten Sie sich auf einen ALT- und AST-Test vor

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. ALT und AST unterliegen äußeren Einflüssen.

Damit externe Faktoren das Ergebnis der biochemischen Analyse nicht beeinflussen, muss der Patient die Empfehlungen zur Vorbereitung des Verfahrens befolgen:

  • Die Studie wird am Morgen durchgeführt..
  • Vor der Analyse ist es verboten, Lebensmittel für 8 - 10 Stunden zu konsumieren. Getränke dürfen nicht mit Kohlensäure versetzt werden.
  • Es ist notwendig, mindestens eine Woche vor dem Eingriff auf alkoholische Getränke zu verzichten, zu rauchen und Medikamente einzunehmen. Wenn Sie die Einnahme der Medikamente nicht abbrechen können, sollten Sie Ihren Arzt informieren..
  • Um ein Mikrotrauma des Muskelgewebes zu vermeiden, wird empfohlen, die körperliche Aktivität 2 bis 3 Tage vor der Analyse zu begrenzen.
  • Begrenzen Sie die Anzahl der Milchprodukte.
  • Essen Sie keine fetthaltigen Lebensmittel. Ändern Sie die Ernährung nicht vollständig.
  • Vor der Analyse nicht rauchen.
  • Sie müssen im Voraus kommen, nicht eilen. Es wird empfohlen, vor dem Eingriff 10 Minuten lang ruhig zu sitzen..
  • Schützen Sie sich vor stressigen Bedingungen, seien Sie vor der Analyse nicht nervös.
  • Machen Sie am Tag vor dem Eingriff keine Röntgenuntersuchungen.

Was tun mit erhöhten Raten?

Die Analyseergebnisse sind fertig, ALT und AST sind erhöht. Was bedeutet dies, wenn der Zustand gefährlich ist und welche Abfolge von Maßnahmen dem Arzt mitteilt, wer an der Entschlüsselung beteiligt war. Um einen wirksamen Weg zur Normalisierung des Enzymspiegels zu finden, müssen Sie zunächst die Ursache der Erkrankung ermitteln.

Zu diesem Zweck verschreibt der Arzt zusätzliche Untersuchungen der Leber, des Herzens und anderer Organe:

  • Tests für verschiedene Arten von Virushepatitis;
  • Tests auf Autoimmuntypen von Hepatitis;
  • Analyse für Morbus Wilson;
  • Eisengehalt bei Hämochromatose;
  • Leber Biopsie;
  • wiederholte Blutuntersuchung;
  • Computertomographie, Ultraschall, EKG.

Zusätzlich zur weiteren Prüfung sollten Maßnahmen getroffen werden, um den Zustand nicht zu verschlimmern:

  • Alkohol aufgeben;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Strahlung vermeiden
  • Verbringen Sie mehr Zeit in einer umweltfreundlichen Umgebung.

Abhängig von der Schwere der Erkrankung, Krankenhausaufenthalt oder Überwachung.

Medizinische Behandlung

Mit einer Veränderung von ALT und AST ist eine medikamentöse Behandlung der Krankheitssymptome möglich. Selbstmedikation verschlimmert jedoch den Zustand, es können nur von einem Arzt verschriebene Medikamente eingenommen werden.

  • Bei Autoimmunhepatitis werden Dufalac und antivirale Medikamente verschrieben.
  • Wenn Veränderungen des Enzymspiegels mit Lebererkrankungen verbunden sind, werden Hepatoprotektoren verschrieben - Medikamente, die zur Wiederherstellung der Struktur von Leberzellen beitragen. Enzympräparate beseitigen Entzündungen.
  • Magnesium wird verschrieben, um die normale Funktion des Herzmuskels aufrechtzuerhalten..
  • Wenn die Muskeln brechen, kann der Arzt Medikamente empfehlen, die die Proteinsynthese und die Zellregeneration beschleunigen. Calciumpräparate helfen bei der Wiederherstellung der Knochenintegrität.
  • Zur Stärkung des Immunsystems können entzündungshemmende Medikamente oder Interferone eingesetzt werden. Sobald der Infektionsprozess unterdrückt ist, beginnt die Zellreparatur.
  • Akute Schmerzattacken unterdrücken mit Analgetika.

Zusätzlich zu Medikamenten können Sie Ihren Arzt nach pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln fragen, die die Leber stimulieren.

Volksheilmittel, um das Niveau der Indikatoren zu senken

Die Änderungen sind geringfügig, aber ALT und AST sind immer noch erhöht. Was dies im Einzelfall bedeutet, wird zusätzliche Studien ergeben. Volksheilmittel sollten Medikamente und ärztliche Aufsicht nicht ersetzen.

Es gibt jedoch Abkochungen und Infusionen, deren Verwendung mit einem leichten Anstieg die Funktion der inneren Organe normalisiert und den Gehalt an Aminotransferasen senkt:

  1. Infusion von Kräutern bei Lebererkrankungen. Mischen und mahlen Sie 20 g Schöllkraut, 40 g Immortelle, 40 g Johanniskraut. In einer Thermoskanne einschlafen, 1,5 Liter hinzufügen. Wasser zum Kochen gebracht. Nach 12 Stunden essfertig. 4 mal täglich 2 Wochen trinken. Die Infusion fördert die Regeneration der Leberzellen.
  2. Infusion bei Herzerkrankungen. Auf einem Glas kochendem Wasser 1 TL. Adonis. 2 Stunden warm lassen. Nehmen Sie auf nüchternen Magen 1 EL. l ein paar Löffel pro Tag für 2 Wochen.
  3. Aufguss von Löwenzahn. In einem Fassungsvermögen von 0,5 Litern. Blumen setzen, 150 ml gießen. Wodka. Täglich nach 24 Stunden 2 EL einnehmen. l dreimal. Behandlungsdauer 2 bis 3 Wochen.
  4. Mariendistelaufguss. Mahlen Sie die Samen, brauen Sie 1 TL. 250 ml. 20 Minuten warm lassen. Belastung. Trinken Sie 3 Wochen 2 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Brühe wird langsam getrunken. Indikationen: Hepatitis, Lebererkrankung.
  5. Maisbrühe. Trocknen und mahlen Sie die Maishaare. 1 Teelöffel 200 ml. kochendes Wasser. 15 Minuten ziehen lassen. Nehmen Sie 3 Wochen lang 2 mal täglich 1 Tasse ein.

Hochleistungsfunktionen

Die richtige Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung..

Folgende Regeln sind zu beachten:

  1. Die Ernährung sollte hauptsächlich aus nährstoffreichen pflanzlichen Lebensmitteln bestehen. Dies reinigt die Leber von Toxinen und beschleunigt die Zellwiederherstellung..
  2. Zum Frühstück Gelee trinken.
  3. Essen Sie frisches Gemüse und Obst in verschiedenen Farben.
  4. Um die Ernährung von magerem Fleisch, Fisch zu diversifizieren. Hoher Fettgehalt erschwert die Leberfunktion.
  5. Begrenzen Sie die Salzmenge in Lebensmitteln. Salz hält Flüssigkeit im Körper zurück und führt zu Schwellungen.
  6. Diät beachten: nicht zu viel essen und nicht verhungern.
  7. Essen Sie frisch zubereitetes Essen..
  8. Gründlich kauen.
  9. Bereichern Sie die Ernährung mit Proteinen: Getreide, Eier, Milchprodukte.
  10. Vermeiden Sie frittierte Lebensmittel in Butter gekocht.
  11. Begrenzen Sie den Verbrauch von verarbeiteten Produkten: Konserven, Würstchen.
  12. Begrenzen Sie den Konsum von Gasgetränken.
  13. Nehmen Sie keine salzreichen Lebensmittel in Ihre Ernährung auf..
  14. Schließen Sie alkoholische Getränke aus. Alkohol enthält Toxine, die während der Filtration Leberschäden verursachen..
  15. Wasserhaushalt aufrechterhalten: sauberes Wasser ohne Gas trinken, grüner Tee.
  16. Abendessen mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen mit leichten Speisen.
  17. Vitamin B6 sollte besonders beachtet werden. Es ist in Soja, Bananen, Walnüssen, Spinat, Avocado, Leber enthalten.
  18. Essen Sie mehr Vitamin D. Vitamin D schützt die Leber vor Schäden und normalisiert ihre Funktion. Natürliche Quellen - Äpfel, Blattgemüse, Milchprodukte, Zucchini, Pilze, Austern, Lebertran. Um eine tägliche Dosis Vitamin zu erhalten, reicht ein Obst oder Gemüse pro Tag aus.

Neben Ernährungsumstellungen müssen Sie auch einen gesunden Lebensstil einhalten. Hören Sie mit dem Rauchen auf und vermeiden Sie auch passive Vergiftungen. Es ist notwendig, sich an den Tagesablauf zu halten, um so viel Zeit wie möglich an der frischen Luft zu verbringen. Mäßige körperliche Aktivität stärkt den Körper.

Um die Möglichkeit entzündlicher Prozesse auszuschließen, wird empfohlen, einen ständigen Sexualpartner zu haben.

Verstöße gegen Indikatoren in einer Blutuntersuchung führen häufig dazu, dass Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil überdenken. Um gesund zu bleiben, sollten ALT und AST regelmäßig überprüft werden. Dies bedeutet nicht, dass Maßnahmen nur mit zunehmendem Enzymgehalt ergriffen werden sollten. Es ist nicht notwendig zu warten, bis der Körper die Entwicklung von Pathologien anzeigt. Sie können jetzt mit der Überwachung beginnen.

Video zu erhöhten ALT- und AST- und Normalisierungsmethoden

Mehr zu ALT und AST:

Spezialist für die Erhöhung von AST und ALT:

ALT und AST

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie ein vollständiges Bild des Zustands aller inneren Organe erhalten. Wenn wir die Informationen analysieren, die der Arzt aus Blutuntersuchungen erhält, können wir über das Vorhandensein oder Fehlen von Gesundheitsproblemen sprechen.

Insbesondere Lebererkrankungen (insbesondere im Frühstadium) sind ohne eine spezifische Sammlung von Tests schwer zu diagnostizieren. ALT und AST sind die ersten Indikatoren, auf die ein erfahrener Arzt immer achtet. Was sind diese Analysen und ob es sich lohnt, sich bei Abweichungen von den anerkannten Standards Sorgen zu machen??

Was ist AST und ALT??

AST und ALT sind Blutenzyme, die zur Differenzierung von Erkrankungen der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems erforderlich sind. Biochemische Laboruntersuchungen solcher Indikatoren werden häufig paarweise durchgeführt. Wenn jedoch ein spezifischer Verdacht auf eine Lebererkrankung besteht, kann der Arzt zusätzlich eine Blutspende für ALT (Alaninaminotransferase) verschreiben..

Der Indikator einer solchen Komponente zeigt den Zustand der Drüse, ihre Funktionsmerkmale sowie die allgemeinen Fähigkeiten genau an. Gleichzeitig ist der AST-Indikator (Aspartat-Aminotransferase) das Hauptkriterium für Erkrankungen des Herzmuskels. Die Herzpathologie verzerrt die Leistung dieser Studie erheblich und wird bei Verdacht auf komplexe Anomalien von einem Arzt unbedingt verschrieben.

Es wird angenommen, dass ALT in großen Mengen in der Leber identifiziert wird und seinen Zustand bestimmt. Die Konzentration von alaTa (abgekürzte medizinische Bezeichnung) wird jedoch auch in anderen Organen des Parenchymtyps beobachtet: Milz, Lunge, Nieren und in der Schilddrüse. Bei einem deutlichen Anstieg der Indikatoren wird dies jedoch als gegeben angesehen. Dass es ein ernstes Problem mit Funktionsstörungen der Leber gibt.

Norm ALT und AST

Die biochemischen Parameter bei Frauen und Männern sind aufgrund der strukturellen Merkmale des internen Lebenserhaltungssystems etwas unterschiedlich. Indikationsrate für Frauen: bis zu 31 Einheiten / l, für Männer - bis zu 41 Einheiten / l.

Die maximal zulässigen Astatinwerte bei Frauen betragen bis zu 31 Einheiten / Liter, bei Männern bis zu 41 Einheiten / Liter. Wenn die Indikatoren jedoch geringfügig niedriger sind (häufig bei Männern) und im Bereich von 35 U / l bis 41 U / l liegen, werden solche Kriterien ebenfalls nicht als kritisch angesehen.

Norm für Kinder

Kinderindikatoren unterscheiden sich erheblich. In diesem Fall keine Panik. Für den Körper eines Kindes variieren die Kriterien zur Beurteilung der Konzentration von AST und ALT. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Körper des Kindes aufgrund der individuellen Merkmale des Körpers des unentwickelten Kindes häufig Infektionsattacken, Viruserkrankungen und einem ungleichmäßigen Zellwachstum ausgesetzt ist.

Die Einnahme von Antipyretika und Medikamenten kann auch das Bild der Indikatoren verzerren. Daher wird nicht empfohlen, während der Krankheit des Kindes einen biochemischen Bluttest durchzuführen. Die Indikatoren unterscheiden sich je nach Alter des Babys:

  • Neugeborene bis zu 5 Tagen: ALT - bis zu 49 Einheiten / l, AST - bis zu 149 Einheiten / l;
  • Kinder von 5 Tagen bis 6 Monaten: 56 Einheiten / l;
  • Kinder von 6 Monaten bis zu einem Jahr: bis zu 54 Einheiten / l;
  • Kind von einem bis drei Jahren: bis zu 33 Einheiten / l;
  • Kinder ab 6 Jahren: Indikationen werden auf 29 Einheiten / l reduziert;
  • Im Bereich von 12 Jahren steigt das Kind wieder leicht an und erreicht eine Marke von 39 Einheiten / l.

Die Ergebnisse biochemischer Studien sind häufig weit von etablierten Standards entfernt. Dieser Faktor wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass ein entzündlicher Prozess im Körper vorhanden sein kann. Die Einnahme bestimmter Medikamente zeigt auch negative Blutdaten an: Aspirin, Baldrian, Echinacea, Warfarin, Paracetamol. Solche Medikamente werden Kindern unter 12 Jahren mit Vorsicht verschrieben. Aspirin ist für Kinder unter 10 Jahren strengstens verboten (die Leber kann eine solche Belastung immer noch nicht bewältigen, erhöht das Volumen und verändert die Blutplasmaparameter)..

Erhöhte ALT in der Leber: Was bedeutet das??

Die Menge an Alaninaminotransferase zeigt die Leberfunktion und den Zustand an. Die Konzentration im Blut kann hunderte Male überschreiten. Bei einer 5-fachen Erhöhung der Substanzkonzentration handelt es sich um einen Herzinfarkt. Ein Überschuss von 10-15 bei einem primären Herzinfarkt weist auf eine Verschlechterung des Zustands des Patienten hin.

Bei Hepatitis steigt die ALT um das 20- bis 50-fache, bei schwerer Muskeldystrophie sind die Indikatoren um das 8-fache erhöht. Gangrän und akute Pankreatitis erhöhen sich um das Fünffache.

Ein unterschätzter Indikator für Alaninaminotransferase kann mit einem Mangel an Vitamin B6 verbunden sein, das Bestandteil dieses Enzyms ist.

Erhöhte Transaminiasis-Aktivität: mögliche Ursachen

Eine Erhöhung der Aktivität der hepatischen Alanintransaminase kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

• Hepatitis

Vor dem Hintergrund eines Anstiegs von AST, ALT, steigt die Bilirubinkonzentration im Blut an. Die Norm des Bilirubingehalts von direkten und indirekten Fraktionen hängt von der Schwere der Leberfunktionsstörung ab: indirektes (für den Menschen toxisches) Bilirubin in einer Konzentration von nicht mehr als 17,1 μmol / l, direkt (von der Leber verarbeitet) - die maximale Rate beträgt 4,3 μmol / l. Wenn alle Indikatoren mehrmals überschritten werden und gleichzeitig Symptome beobachtet werden, handelt es sich um eine bestehende Hepatitis.

Die Schwere und Ätiologie der Krankheit sollte auch für eine weitere ordnungsgemäße Behandlung bestimmt werden. Bilirubin kann aufgrund einer Änderung der Leberfunktion zunehmen: eine Änderung der Intensität der Erythrozytenhämolyse, eine Stagnation der Galle, eine beeinträchtigte Lebersekretion und ein Verlust der Enzymverbindung.

• Leberkrebs

Ein Tumor bildet sich als sequentielles Phänomen der Hepatitis. Vor dem Hintergrund der erhaltenen Daten entscheidet der Arzt über die Möglichkeit oder Unmöglichkeit eines chirurgischen Eingriffs. Wenn die Indikatoren zu hoch sind, ist eine chirurgische Behandlung nicht möglich (ein tödlicher Ausgang während des Ereignisses ist möglich)..

In solchen Situationen wird eine Entscheidung über eine Substitutionskomplextherapie getroffen, die auf eine signifikante Abnahme der Blutparameter (einschließlich Bilirubin, AST, ALT) abzielt. Nur durch die Ergebnisse wiederholter Analysen können wir über die Operation sprechen.

• Zirrhose

Eine tödliche Krankheit, die sich im Frühstadium nicht bemerkbar macht. Symptome sind häufig, die Klinik ist träge. Der Patient kann nicht vermuten, dass ständige Müdigkeit nicht auf Vitaminmangel, Wetterveränderungen und emotionale Ausbrüche zurückzuführen ist, sondern ein ernstes Kriterium für das Vorliegen einer Leberzirrhose.

Wenn die ersten Bedenken auftreten, kann der Arzt beschließen, einen zusätzlichen biochemischen Bluttest durchzuführen, um die Konzentration der Leberenzyme festzustellen. Erhöhtes Bilirubin und AST können die Norm um das 5- bis 10-fache überschreiten. Das Stadium der Krankheit hängt auch von der Anzahl der überschüssigen Enzyme ab..

Bei akuten und Notfallzuständen der Leber sollten sich jedoch bereits Sekundärindikatoren manifestieren: Gelbfärbung der Augenproteine, Manifestationen einer Besenreiser am Körper, Lethargie, Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen, starke Schwellung und Gedächtnisveränderungen (Vergesslichkeit).

Was sonst noch zu suchen?

Schließen Sie auch andere Krankheiten nicht aus, die nicht mit einer beeinträchtigten Leberfunktion verbunden sind: Myokardinfarkt, akute Pankreatitis, chemische Vergiftung des Körpers (insbesondere Schwermetalle in Unternehmen), Leberhepatozytennekrose, Cholestase, degenerative Veränderungen der Leberzellen, alkoholische Fetthepatose, parasitärer Befall (Würmer).

Ein teilweiser und leichter Anstieg des Blutbildes kann den Einsatz wirksamer Antibiotika, Immunglobuline und antiviraler Medikamente provozieren. In einer solchen Situation sprechen wir jedoch von einer unbedeutenden und kurzfristigen Änderung der biochemischen Zusammensetzung von Blutplasma. Beim erneuten Passieren (morgens auf nüchternen Magen) sollten die Indikatoren innerhalb normaler Grenzen liegen.

Es sei daran erinnert, dass der Gehalt an Komponenten im Blutplasma von AST und ALT nur ein Spiegelbild der bestehenden Pathologie ist. Die Behandlung solcher Pathologien ist nicht möglich. Ein Wechsel der Indikatoren zum Normalzustand ist nur mit einer angemessenen Diagnose und rechtzeitigen Behandlung der Hauptpathologie möglich. Hohe Enzymspiegel sind ein Faktor, der den Patienten dazu zwingt, zusätzliche Studien in einer medizinischen Einrichtung durchzuführen.

Biochemischer Bluttest - welche Indikatoren sind darin enthalten?

Die biochemische Analyse von Blut ist eine wichtige Studie, die die Analyse verschiedener Spurenelemente im Blut ermöglicht, um den Funktionszustand von Organen und Systemen des menschlichen Körpers zu beurteilen. Das Folgende sind die Komponenten eines biochemischen Bluttests, der zur Diagnose einer Virushepatitis verwendet wird.

Alaninaminotransferase (ALT, ALAT, ALT) ist ein Enzym, das in den Geweben der Leber gefunden und bei einer Schädigung ins Blut freigesetzt wird. Erhöhte ALT-Spiegel können durch virale, toxische oder andere Leberschäden verursacht werden. Bei viraler Hepatitis kann der ALT-Spiegel im Laufe der Zeit von normalen Werten auf mehrere Normen schwanken, daher muss dieses Enzym alle 3-6 Monate überwacht werden. Es ist allgemein anerkannt, dass ALT den Grad der Hepatitisaktivität widerspiegelt. Etwa 20% der Patienten mit chronischer Virushepatitis (CVH) mit einem stabilen normalen ALT-Spiegel weisen jedoch schwere Leberschäden auf. Es kann hinzugefügt werden, dass AlAT ein empfindlicher und genauer Test für die Früherkennung einer akuten Hepatitis ist..

Eine Blutuntersuchung AST - Aspartat-Aminotransferase (AsAT, AST) ist ein Enzym, das in den Geweben von Herz, Leber, Skelettmuskel, Nervengewebe, Nieren und anderen Organen vorkommt. Ein Anstieg des AST in einer Blutuntersuchung zusammen mit ALT bei Patienten mit CVH kann auf eine Leberzellnekrose hinweisen. Bei der Diagnose von CVH sollte besonderes Augenmerk auf das AST / ALT-Verhältnis gelegt werden, das als De-Ritis-Koeffizient bezeichnet wird. Der Überschuss an AST in einer Blutuntersuchung gegenüber ALT bei Patienten mit CVH kann auf eine schwere Leberfibrose oder eine toxische (Drogen- oder Alkohol-) Leberschädigung hinweisen. Wenn der AST in der Analyse signifikant erhöht ist, deutet dies auf eine Hepatozytennekrose hin, die mit dem Abbau von Zellorganellen einhergeht.


Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es entsteht durch den Abbau von Hämoglobin, Myoglobin und Cytochromen in den Zellen des retikuloendothelialen Systems, der Milz und der Leber. Das gesamte Bilirubin umfasst direktes (konjugiertes, gebundenes) und indirektes (nicht konjugiertes, freies) Bilirubin. Es wird angenommen, dass ein Anstieg des Bilirubins im Blut (Hyperbilirubinämie) aufgrund der direkten Fraktion (mehr als 80% des gesamten Bilirubins ist direktes Bilirubin) hepatischen Ursprungs ist. Diese Situation ist charakteristisch für CVH. Es kann auch mit einer beeinträchtigten Ausscheidung von direktem Bilirubin aufgrund einer Hepatozytenzytolyse verbunden sein. Eine Erhöhung der Konzentration aufgrund von freiem Bilirubin im Blut kann auf eine volumetrische Läsion des Leberparenchyms hinweisen. Eine andere Ursache kann eine angeborene Pathologie sein - das Gilbert-Syndrom. Auch die Konzentration von Bilirubin (Bilirubinämie) im Blut kann beim Ausfluss der Galle (Verstopfung der Gallengänge) mit Schwierigkeiten ansteigen. Während der antiviralen Therapie gegen Hepatitis kann ein Anstieg des Bilirubins durch einen Anstieg der Intensität der Erythrozytenhämolyse verursacht werden. Bei einer Hyperbilirubinämie über 30 μmol / l tritt Gelbsucht auf, die sich in einer Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen sowie einer Verdunkelung des Urins äußert (Urin nimmt die Farbe von dunklem Bier an)..

Gamma-Glutamyltranspeptidase (GGT, GGTP) ist ein Enzym, dessen Aktivität mit Erkrankungen des hepatobiliären Systems (einem Marker für Cholestase) zunimmt. Es wird zur Diagnose von obstruktivem Ikterus, Cholangitis und Cholezystitis eingesetzt. GGT wird auch als Indikator für toxische Leberschäden verwendet, die durch den Konsum von Alkohol und hepatotoxischen Arzneimitteln verursacht werden. GGT wird in Verbindung mit ALT und alkalischer Phosphatase bewertet. Dieses Enzym kommt in Leber, Bauchspeicheldrüse und Nieren vor. Es ist empfindlicher gegenüber Anomalien im Lebergewebe als AlAT, AsAT, alkalische Phosphatase usw. Es ist besonders empfindlich gegenüber längerem Alkoholmissbrauch. Mindestens fünf Prozesse in der Leber erhöhen ihre Aktivität: Zytolyse, Cholestase, Alkoholvergiftung, Tumorwachstum, Arzneimittelschäden. Bei CVH weist ein anhaltender Anstieg des GGTP entweder auf einen schweren Prozess in der Leber (Leberzirrhose) oder auf eine toxische Wirkung hin.

Alkalische Phosphatase (ALP, AR, alkalische Phosphatase, ALP, ALKP) wird zur Diagnose von Lebererkrankungen mit Cholestase verwendet. Ein kombinierter Anstieg der alkalischen Phosphatase und der GGT kann auf eine Pathologie der Gallenwege, Cholelithiasis und einen beeinträchtigten Ausfluss der Galle hinweisen. Dieses Enzym befindet sich im Epithel der Gallenwege, daher weist eine Zunahme seiner Aktivität auf eine Cholestase jeglicher Genese (intra- und extrahepatisch) hin. Ein isolierter Anstieg des Spiegels an alkalischer Phosphatase ist ein ungünstiges Prognosezeichen und kann auf die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms hinweisen.

Glukose (Glukose) wird zur Diagnose von Diabetes, endokrinen Erkrankungen sowie Pankreaserkrankungen eingesetzt.

Ferritin (Ferritin) zeigt Eisenvorräte im Körper an. Ein Anstieg des Ferritins bei CVH kann auf eine Leberpathologie hinweisen. Ein Anstieg des Ferritinspiegels kann ein Faktor sein, der die Wirksamkeit einer antiviralen Therapie verringert..

Albumin (Albumin) - das in der Leber synthetisierte Hauptplasmaprotein Eine Abnahme seines Spiegels kann auf eine durch akute und chronische Erkrankungen verursachte Leberpathologie hinweisen. Eine Abnahme der Albuminmenge weist auf eine schwere Leberschädigung mit einer Abnahme der proteinsynthetischen Funktion hin, die bereits im Stadium der Leberzirrhose auftritt.

Gesamtprotein (Protein total) - Die Gesamtkonzentration an Proteinen (Albumin und Globuline) im Blutserum. Eine starke Abnahme des Gesamtproteins in der Analyse kann auf ein Leberversagen hinweisen.

Proteinfraktionen - im Blut enthaltene Proteinkomponenten. Es gibt eine relativ große Anzahl von Proteinfraktionen. Bei Patienten mit CVH sollten jedoch fünf Hauptfraktionen besonders berücksichtigt werden: Albumin, Alpha1-Globuline, Alpha2-Globuline, Beta-Globuline und Gammaglobuline. Eine Abnahme des Albumins kann auf eine Pathologie der Leber und Nieren hinweisen. Ein Anstieg jedes der Globuline kann auf verschiedene Erkrankungen der Leber hinweisen.

Kreatinin ist das Ergebnis eines Proteinstoffwechsels in der Leber. Kreatinin wird über den Urin über die Nieren ausgeschieden. Ein Anstieg des Kreatininspiegels im Blut kann auf eine Verletzung der normalen Nierenfunktion hinweisen. Vor der antiviralen Therapie wird eine Analyse durchgeführt, um die Sicherheit zu bewerten..

Der Thymol-Test (TP) wurde in letzter Zeit immer seltener bei der Diagnose von CVH eingesetzt. Ein Anstieg der TP weist auf eine für chronische Leberläsionen charakteristische Dysproteinämie und die Schwere mesenchymaler entzündlicher Veränderungen im Organ hin.

Erhöhte ALT und AST Bilirubin normal

Verwandte und empfohlene Fragen

10 Antworten

Seitensuche

Was soll ich tun, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe??

Wenn Sie in den Antworten auf diese Frage nicht die Informationen gefunden haben, die Sie benötigen, oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, versuchen Sie, dem Arzt auf derselben Seite eine zusätzliche Frage zu stellen, wenn er sich mit dem Thema der Hauptfrage befasst. Sie können auch eine neue Frage stellen, die nach einer Weile von unseren Ärzten beantwortet wird. Es ist kostenlos. Sie können auf dieser Seite oder auf der Suchseite der Website auch nach relevanten Informationen zu ähnlichen Themen suchen. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihren Freunden in sozialen Netzwerken empfehlen.

Das medizinische Portal 03online.com bietet medizinische Konsultationen in Korrespondenz mit Ärzten auf der Website. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktikern auf Ihrem Gebiet. Derzeit bietet die Website Beratung in 50 Bereichen: Allergologe, Anästhesist, Beatmungsbeutel, Venerologe, Gastroenterologe, Hämatologe, Genetiker, Gynäkologe, Homöopath, Dermatologe, Kindergynäkologe, Kinderneurologe, Kinderurologe, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, Kinderchirurg, ein Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe, Kosmetiker, Logopäde, HNO-Spezialist, Mammologe, medizinischer Anwalt, Narkologe, Neurologe, Neurochirurg, Nephrologe, Ernährungsberater, Onkologe, Onkologe, orthopädischer Unfallchirurg, Augenarzt, Kinderarzt, plastischer Chirurg, Psychologe, Proktologe, Proktologe, Psychologe, Radiologe, Androloge, Zahnarzt, Trichologe, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

Wir beantworten 96,66% der Fragen..

Lebertests für Lebererkrankungen

Lebertests sind eine einfache, informative und kostengünstige Möglichkeit zur Labordiagnose von Lebererkrankungen..

Die Leber ist ein ungepaartes Organ mit einem Gewicht von 1,5 kg. Sie befindet sich im rechten Hypochondrium unter dem Zwerchfell. Die Leber erfüllt mehr als 500 lebenswichtige Funktionen. Daher entwickelt sich bei Lebererkrankungen, die mit einer Schädigung des Lebergewebes (Parenchym) einhergehen, ein ganzer Symptomkomplex, der als Leberversagen bezeichnet wird. Und mit einem biochemischen Bluttest werden Schadensmarker und der Funktionszustand der Leber bestimmt.

Schwere Lebererkrankungen

Hepatitis

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, meist eine virale Ätiologie. Hepatitis A oder Botkin-Krankheit ist am bekanntesten. Es wird auch Gelbsucht genannt..

Virushepatitis B und C werden fast immer chronisch und verursachen in 57% der Fälle eine Leberzirrhose und in 78% der Fälle primären Leberkrebs..

Alkoholische Hepatitis fällt auf. Bei regelmäßiger Alkoholvergiftung in der Leber entwickeln sich mit der Entwicklung von Fetthepatose und -zirrhose Prozesse der Schädigung von Hepatozyten und des Ersatzes von Lebergewebe durch Fett oder Faser.

Seltene Formen der Hepatitis sind Arzneimittelhepatitis, Autoimmunhepatitis und bakterielle Hepatitis..

Hepatitis tritt als Manifestation anderer Infektionen auf: Gelbfieber, Cytomegalievirus-Infektion, Röteln, Mumps, Epstein-Barr-Virus-Infektion, eine Vielzahl von Herpes-Infektionen.

Hepatose

Im Gegensatz zu entzündlichen Erkrankungen der Leber - Hepatitis - sind Hepatosen degenerativ-dystrophische Erkrankungen, bei denen die funktionelle Aktivität der Leberzellen abnimmt, der Stoffwechsel in Hepatozyten beeinträchtigt wird und das Lebergewebe zu Fett und / oder Faser degeneriert.

Hepatosen können sich von selbst entwickeln oder das Ergebnis entzündlicher oder anderer Lebererkrankungen sein. Nichtentzündliche Lebererkrankungen sind wiederum ein Prolog für die Entwicklung einer Zirrhose..

Leberzirrhose

Dies ist ein chronisch irreversibler Ersatz von funktionell aktiven Leberzellen durch grobes faseriges Gewebe mit der Entwicklung eines Leberversagens. In mehr als der Hälfte der Fälle ist die Ursache der Zirrhose eine chronische Alkoholvergiftung. Bei 25% entwickelt sich nach Hepatitis B oder C eine Zirrhose. Nach Verletzung der Gallenausscheidung, beispielsweise bei Cholelithiasis, tritt eine biliäre Zirrhose auf. Die Prognose für eine Zirrhose ist schlecht.

Leberkrebs

Das hepatozelluläre Karzinom ist ein Primärtumor der Leber. Das größte Risiko für die Entwicklung von Leberkrebs besteht bei Leberzirrhose, Virushepatitis B und C, parasitären Leberinvasionen und Alkoholmissbrauch.

Lebermetastasen treten viel häufiger bei extrahepatischer Lokalisation des Primärtumors auf. Metastasen sind sekundäre Wachstumsherde eines bösartigen Tumors. Sie entstehen, wenn Tumorzellen über die Blutgefäße (hämatogener Weg) oder Lymphgefäße (lymphogener Weg) in die Leber gelangen. Bei Tumoren des Magens, der Bauchspeicheldrüse und der Brustdrüsen werden bei etwa der Hälfte der Patienten Dickdarm-, Lungen- und Lebermetastasen festgestellt. Bei bösartigen Tumoren der Speiseröhre und des Melanoms werden bei einem Drittel der Patienten Lebermetastasen festgestellt. Bei Krebs des Gehirns sind Mundhöhle, Prostatakrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs, Blasenkrebs, Nierenkrebs und Lebermetastasen äußerst selten..

Parasitäre Lebererkrankung

Echinokokkose der Leber - eine parasitäre Erkrankung, die durch die Entwicklung des Bandwurms Echinococcus granulosus in der Leber verursacht wird.
Andere Leberinvasionen: Clonorchiasis, Opisthorchiasis, Fascioliasis

Seltene Lebererkrankung

Leberhämangiome - angeborene oder erworbene Anomalien bei der Entwicklung von Lebergefäßen.
Nichtparasitäre Leberzysten - eine pathologische Höhle mit einer mit Flüssigkeit gefüllten Kapsel.

Symptome und Anzeichen einer Lebererkrankung

  1. Beschwerden und Schmerzen im rechten Hypochondrium
  2. Vergrößerte Leber, manchmal vergrößerte Milz
  3. Bitterkeit im Mund
  4. Allgemeine Schwäche und Müdigkeit
  5. Kopfschmerzen
  6. Symptome einer Enzephalopathie
  7. Übermäßiges Schwitzen, Schwellung, Schwellung des Bauches (Aszites)
  8. Gelbfärbung (Ikterizität) der Haut, Schleimhäute, Sklera
  9. Juckende Haut, Hautausschläge
  10. Blutung
  11. Verdauungsstörungen, Kotverfärbungen
  12. Dunkler schaumiger Urin
  13. Gefäßsterne

Lebertests

Lebertests oder Biochemie können jetzt in jedem Labor durchgeführt werden. Die Hauptindikatoren für Lebertests sind Bilirubin im Blut (direkt, indirekt und insgesamt), Aspartataminotransferase (AST, AsAt), Alaninaminotransferase (ALT, AlAt) und alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase, ALP).

Bilirubin

Bilirubin (lat. Bilis - Galle und Ruber - Rot) - Gallenfarbstoff, ein Bestandteil der Galle. Gebildet durch den Abbau von Hämoglobin. Im Blut ist Bilirubin in zwei Fraktionen enthalten: frei und gebunden. Ein Anstieg des indirekten Bilirubins tritt bei übermäßiger Zerstörung der roten Blutkörperchen (hämolytischer Ikterus) auf. Bei Hepatitis steigt der Gehalt an direktem und indirektem Bilirubin. Mit der Verstopfung der Gallenwege wächst direktes Bilirubin im Blut.

Die gelbe Farbe des blauen Flecks im letzten Stadium seiner Entwicklung ist auf die Umwandlung von Hämoglobin in Bilirubin zurückzuführen. Bei einem Bilirubinspiegel im Blut über 30 μmol / l bekommen Haut und Schleimhäute einen Ikterus. Zunächst fällt es vor dem Hintergrund der weißen Farbe der Sklera des Auges auf.

ALT - Alanin-Aminotransferase

Die ALT-Spiegel steigen mit dem Leberschaden. Infolge der Zerstörung von Leberzellen gelangt dieses Enzym im Überschuss ins Blut. Die ALT-Spiegel steigen auch mit dem Myokardinfarkt.
Ein Anstieg der ALT über einen Anstieg des AST hinaus ist charakteristisch für eine Leberschädigung; Wenn der AST-Indikator stärker ansteigt als der ALT ansteigt, deutet dies in der Regel auf Probleme der Myokardzellen (Herzmuskel) hin..

AST - Aspartat-Aminotransferase

AST wird in der medizinischen Praxis zur Labordiagnose von Schäden an Myokard (Herzmuskel) und Leber eingesetzt. Ein Anstieg des AST über einen Anstieg der ALT hinaus ist charakteristisch für eine Schädigung des Herzmuskels; Wenn die ALT höher als die AST ist, deutet dies normalerweise auf die Zerstörung von Leberzellen hin.

De Ritis Ratio

AsAT / ALAT und AST / ALT - das Verhältnis von AST- und ALT-Aktivität. Der Normalwert beträgt 0,91-1,75. Bei Hepatitis sinkt der De-Ritis-Koeffizient auf 0,6 und bei Myokardinfarkt über 1,75.

Alkalische Phosphatase - alkalische Phosphatase

Die Norm der alkalischen Phosphatase beträgt 20-140 IE / l. Der ALP steigt mit der Verstopfung des Gallengangs. Bei schwangeren Frauen ist es erhöht. Orale Kontrazeptiva reduzieren jedoch die alkalische Phosphatase.

Die Werte der Lebertestparameter hängen von den Laborgeräten und Forschungsmethoden ab. Daher können die Daten zur Rate von Bilirubin, AST, ALT und alkalischer Phosphatase variieren. In modernen Labors werden neben den Ergebnissen von Analysen immer Referenzwerte der Norm angegeben.

Lebertests. Diagnosewert bei der Erkennung von Lebererkrankungen.

Die Hinterlist von Lebererkrankungen liegt in der Tatsache, dass Schmerzen und andere Symptome und Anzeichen mit ihnen in den späten Stadien der Krankheit auftreten, wenn irreversible Veränderungen auftreten. Lebertests sind eine informative und kostengünstige Möglichkeit, den Zustand der Leber bei gesunden und kranken Menschen zu überwachen. Die Kosten für diese Analyse in Varna betragen 15 Lewa. Sie müssen es jährlich und bei chronischen Lebererkrankungen oder Alkoholmissbrauch zweimal im Jahr durchführen lassen. Lebertests erhalten den größten diagnostischen Wert bei der Früherkennung von Lebererkrankungen durch regelmäßige Untersuchungen und medizinische Überwachung der Dynamik von Laborparametern und klinischen Daten.

Leber behandeln

Behandlung, Symptome, Medikamente

Bilirubin normal alt und ast erhöht

Was ist ALT, AST und Bilirubin?

Die Bestimmung des ALT- (Alaninaminotransferase) und AST-Spiegels (Aspartataminotransferase) ist ein Standardverfahren für die Ernennung eines biochemischen Bluttests. Diese Studien können jedoch für einzelne Indikationen verschrieben werden. ALT- und AST-Spiegel sind wichtig für die Erkennung und Vorhersage des Verlaufs von Lebererkrankungen. Solche Enzyme gehören zu den sogenannten intrazellulären Enzymen. Dies bedeutet, dass ihre Konzentration in den Leberzellen um ein Vielfaches höher ist als ihr Gehalt im Blut. Daher beginnt das Enzym bei jeder Schädigung der Hepatozyten in großen Mengen in den Blutkreislauf einzudringen, was während der entsprechenden Analyse festgestellt wird.

Relevant ist auch das Verhältnis der Menge an AST zum Gehalt an ALT, das zu Ehren von Fernando de Ritis benannt wurde, der es als erster in die medizinische Praxis einführte und die Bedeutung bestimmte. Die Methode basierte auf dem Wissen, dass in den Zellen der Organe die Indikatoren für AST und ALT unterschiedlich sind: Beispielsweise enthält die Leber normalerweise bei einer Person den größten Teil des Enzyms ALT und im Herzen - AST. Somit steigt der De-Ritis-Koeffizient für Herzerkrankungen auf Stufe 2 und höher und fällt bei Leberpathologien im Gegenteil unter die Einheit. Normalerweise liegt sie zwischen 0,91 und 1,75.

Es sollte beachtet werden, dass bei Lebererkrankungen im Blut ein signifikanter Anstieg des AST beobachtet werden kann, einschließlich des Vorherrschens seiner Menge gegenüber ALT. Daher sollte dieses Verhältnis in Verbindung mit anderen Studien bewertet werden.

Ein weiterer wichtiger Indikator, der auf vermutete Lebererkrankungen überprüft werden muss, ist das Gallenfarbstoff Bilirubin. Dies ist das Zerfallsprodukt des eisenhaltigen Teils von Hämoglobin und anderen hämhaltigen Proteinen. Die Zerstörung erfolgt durch die Zellen des retikuloendothelialen Systems in folgenden Organen:

Nach dem Eindringen in die Leber gelangt Bilirubin durch die Gallenwege in den Darm, wo es sich in Stercobilin verwandelt - ein Pigment, das den Stuhl färbt. Dort wird eine kleine Menge davon in den Blutkreislauf und in die Nieren aufgenommen, wo es zu Urobilin wird und im Urin ausgeschieden wird. Bilirubin ist frei (indirekt) und gebunden (konjugiert, direkt). Zusätzlich zur individuellen Untersuchung jedes Indikators wird der Gehalt an Gesamtbilirubin bestimmt.

Hepatische Tests auf Zirrhose

Bei Erkrankungen der Leber unterschiedlicher Herkunft kann das Blutbild sowohl höher als auch niedriger als normal sein. Oft gibt es eine Krankheit wie Zirrhose. Mit dieser Pathologie verliert die Leber allmählich ihr Funktionsgewebe - das Parenchym - und wird durch fibröses Bindegewebe ersetzt, dessen Zellen die dem Organ zugewiesenen Funktionen nicht mehr erfüllen können. Tests auf Leberzirrhose, wie die Bestimmung der Konzentration spezifischer Enzyme und Bilirubin, zeigen in den meisten Fällen Leberwerte über dem Normalwert. ALT und AST können jedoch an der Obergrenze der Normalwerte liegen. Bilirubin ist fast immer erhöht.

Aber im Endstadium der Krankheit, wenn es mehrere Leberschäden gibt, beginnt der Spiegel von ALT und AST schnell zu sinken. Der Grund für solche Veränderungen liegt in der Tatsache, dass der Prozess der Nekrose das Stadium erreicht, in dem Leberzellen fast nicht mehr in der Lage sind, diese Enzyme zu synthetisieren.

Neben der Tatsache, dass freies Bilirubin einer der Hauptmarker der Leberpathologie ist, ist es auch eine sehr toxische Substanz. Zunächst wirkt es auf die "Energiestationen" der Zelle - Mitochondrien. Indirektes Bilirubin kann die Atmungskette unterbrechen. Dank dieser Reaktionskette erhält unser Körper Energie. Wenn eine Verletzung der Aktivität dieses Mechanismus auftritt, wird es für die Zellen immer schwieriger zu funktionieren, was letztendlich zu ihrem Tod führen kann..

Eine weitere gefährliche Wirkung von Bilirubin besteht darin, dass es mit einem Blutstrom die Blut-Hirn-Schranke erreichen kann und bei bestimmten Konzentrationen das Zentralnervensystem zu durchdringen beginnt. Hier kann seine toxische Wirkung zu Enzephalopathie oder sogar Koma führen..

Biochemischer Bluttest: Methoden und Dekodierung

Bevor Sie eine Blutuntersuchung für diese Indikatoren durchführen, müssen Sie bestimmte Regeln mehrere Tage lang einhalten. Erstens sollte man sich intensiver körperlicher Anstrengung enthalten und zweitens salzige, fettige, gebratene und geräucherte Gerichte sowie Alkohol- und Energiegetränke nicht einnehmen.

Sie sollten zuerst Ihren Arzt bezüglich der Einnahme von Medikamenten konsultieren. Beispielsweise können Medikamente wie Paracetamol, Antibabypillen und Aspirin die Ergebnisse erheblich beeinflussen. Am vereinbarten Tag vor der Blutspende ist das Essen verboten. Kaffee und Tee sind ebenfalls verboten, aber etwas Wasser ist erlaubt. Eine Blutuntersuchung wird aus einer Vene entnommen.

In der biochemischen Praxis gibt es viele Möglichkeiten, Substanzen zu identifizieren, die untersucht werden müssen. Um die Konzentration von ALT und AST im Blutserum herauszufinden, wird das Verfahren zur Bestimmung der optischen Dichte von Substraten und Reaktionsprodukten verwendet, die durch diese Enzyme katalysiert werden..

Um den Gehalt an Bilirubin im Blut zu bestimmen, wird die sogenannte Van den Berg-Reaktion verwendet. Nach den Ergebnissen dieser Studie erhielt freies und gebundenes Bilirubin ihren zweiten Namen. In einem wässrigen Medium interagiert nur ein konjugiertes Pigment mit einem Reagenz (Erlich diazoreaktiv), weshalb es als direkt bezeichnet wurde. Indirektes Bilirubin beginnt erst nach Proteinfällung an das Reagenz zu binden, normalerweise tritt es unter Alkoholeinfluss auf. Der Gesamtpigmentgehalt wird dann berechnet, und durch Subtrahieren des bereits bekannten Gehalts an gebundenem Bilirubin von der gegebenen Menge wird die Menge an freiem bestimmt. Diese Methode ist nicht ganz genau, aber aufgrund ihrer Verfügbarkeit eine der häufigsten.

Normalerweise können die ALT- und AST-Werte im Blut je nach Laborreagenzien geringfügig variieren. Es gibt jedoch Standardbereiche. Der Gehalt an Enzymen wird von Geschlecht und Alter beeinflusst. Für Männer sind 10 bis 40 Einheiten normal. / l (in einigen Quellen - bis zu 50), während diese Werte für Frauen im Bereich von 12 bis 32 Einheiten bleiben. / l Bei Kindern sind normale Indikatoren: für AST - bis zu 60 Einheiten. / l, für ALT - bis zu 40 Einheiten. / l.

Der Bilirubinspiegel im Blut wird in mmol / l gemessen. Bei einem gesunden Menschen liegt sein Gesamtgehalt im Bereich von 5,1 bis 17 mmol / l. Indirektes Bilirubin, das in Kombination mit Albumin zirkuliert, macht 75% der Gesamtmenge aus - 3,4–12 mmol / l, direkt, neutralisiert - die restlichen 1,7–5,1 mmol / l.

Eine Erhöhung des Gesamtgehalts dieses Pigments aufgrund von freiem oder gebundenem Pigment kann als Grundlage für eine gründliche Überprüfung der Leber dienen. In selteneren Fällen kann sein Anstieg aus folgenden Gründen auftreten:

  • einige erbliche Pathologien;
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse;
  • Transfusion von unverträglichem Blut;
  • die Einführung bestimmter Medikamente.

Aber häufiger ist es ein direkter Hinweis auf Zirrhose oder andere Leberprobleme.

Testergebnisse für ALT, AST und Bilirubin sind eine zuverlässige Methode zur Diagnose von Zirrhose. In Kombination mit Ultraschall, laparoskopischer Diagnose und Biopsie ermöglicht die Bestimmung von Leberproben dem Arzt, das Stadium der Krankheit zu bestimmen und die Behandlung zu verschreiben. Eine kompetente Therapie ist notwendig, um gefährliche Folgen zu vermeiden..

Zusammen mit einer Untersuchung dieser Indikatoren sollte auch eine Analyse durchgeführt werden, um den Gehalt an Gamma-Glutamyltranspeptidase, Albumin und Fibrin zu bestimmen - sie können zusätzliche Informationen über den Zustand des Patienten liefern.

Alanin-Aminotransferase erhöht: Ursachen

Je nach Art und Intensität der Erkrankung kann diese Art der Transaminase die Norm nur geringfügig überschreiten oder um ein Vielfaches, manchmal um das Zehnfache ansteigen. Vergessen Sie nicht, dass die ALT auch aus physiologischen Gründen erhöht werden kann, nach deren Eliminierung sich die Blutbiochemie normalisiert und keine Behandlung erforderlich ist.

Die Hauptursachen für eine erhöhte ALT:

  • Lebererkrankungen - toxische Schäden durch chemische Substanzen, einige Medikamente (Ascorbinsäure, Codein, Lincomycin, Erythromycin, Gentamicin usw.), Lebensmittelzusatzstoffe, Hepatitis-Viren; Steatose, Zirrhose, Krebs, chronischer Alkoholismus (Plan der Weltgesundheitsorganisation, wie Sie selbst mit dem Trinken aufhören können);
  • Magen-Darm-Erkrankungen (Pankreatitis, Verstopfung der Gallenwege, Cholestase);
  • Herzerkrankungen (Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Myokarditis);
  • Muskelverletzungen, Verbrennungen;
  • Lungenembolie;
  • Gürtelrose;
  • Polio;
  • Malaria, Leptospirose, infektiöse Mononukleose.

Diagnosebeispiele für erhöhte ALT und andere biochemische Parameter: AST, GGT

Oft geht die Abweichung der Alaninaminotransferase von der Norm mit einer Änderung anderer Indikatoren für Lebertests einher. Die Art der Änderungen legt eine mögliche Diagnose und eine zusätzliche Untersuchung nahe, um die Gründe für die Änderungen zu klären..

Alanin-Aminotransferase signifikant höher als normal

Ein starker Anstieg der ALT-Spiegel (bis zu 300-1.000 U / l) tritt bei akuter Schädigung der Leberzellen auf. Infektionen, Toxine oder Medikamente können diesen Effekt haben. Prothrombinzeit (PV) und Albumin bleiben in der Regel normal, alkalische Phosphatase und Bilirubin können erhöht werden. AST bleibt unter ALT. Es kann bis zu 6 Monate dauern, bis der Normalzustand wieder hergestellt ist..

ALT um das 2 - 3-fache erhöht

Der ALT-Spiegel im Blut wird bei entzündlichen Prozessen verschiedener Ursachen in Leber und Gallenwegen auf 2-3 Normen erhöht. Bei chronischer Hepatitis bleiben Albumin und PV normal, Bilirubin und alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase) können einen normalen Wert haben oder die Obergrenze überschreiten. ALT über AST. In einigen Fällen tritt eine chronische Hepatitis ohne Erhöhung der Transaminasen oder mit periodischer Normalisierung der Analyse auf..

Bei Autoimmunhepatitis können zusätzlich zu erhöhten Transaminasen (ALT über AST) Bilirubin und alkalische Phosphatase erhöht werden. PV bleibt normal, Albumin wird normalerweise gesenkt.

Erhöhte ALT und AST können auf alkoholische Hepatitis zurückzuführen sein. Bei Leberschäden durch Alkohol kann der AST-Gehalt im Blut um ein Vielfaches höher sein als der Alanin-Aminotransferase-Spiegel. Albumin und PV sind normalerweise normal; Bilirubin und alkalische Phosphatase bleiben innerhalb der Grenzen der Referenzwerte oder sind mäßig erhöht. Die alkoholfreie Steatohepatitis (Fettverbrennung), die bei Diabetes, Fettleibigkeit, Hyperlipidämie, chronischer Hepatitis und Glukokortikoiden, Tetracyclin und anderen Arzneimitteln festgestellt wird, führt zu ähnlichen Veränderungen in der Blutbiochemie..

Zirrhose ist auch eine Ursache für erhöhte ALT und AST. Bei Zirrhose übersteigt AST die ALT, jedoch nicht so stark wie bei alkoholischer Hepatitis. Bilirubin und alkalische Phosphatase sind normalerweise normal oder höher, Albumin ist normal oder niedrig. Die Prothrombinzeit wird erhöht. Das hepatozelluläre Karzinom hat ein ähnliches Bild..

Bei Cholestase und Verstopfung der Gallenwege überschreiten Transaminasen die Norm, Bilirubin ist normal oder erhöht, alkalische Phosphatase ist signifikant erhöht, Albumin und PV sind normal (Albumin kann bei chronischer Stagnation abnehmen).

Um eine genaue Diagnose zu stellen, analysiert der Arzt nicht nur die Ergebnisse der Tests, sondern auch die Manifestationen der Krankheit, die Beschwerden des Patienten und die Vorgeschichte seiner Krankheit, die Ergebnisse des Ultraschalls und andere Arten der Diagnostik. Es ist unmöglich, eine genaue Diagnose nur auf der Grundlage der Ergebnisse einer Analyse zu stellen. Wenn Sie abnormale Leberenzyme haben, wenden Sie sich zur weiteren Untersuchung an Ihren Arzt..

Welche Blutuntersuchungen sollten mit erhöhter ALT zur Behandlung durchgeführt werden?

Eine zusätzliche Untersuchung zur Klärung der Diagnose umfasst Ultraschall, manchmal eine Biopsie (um die Ursache zu identifizieren und den Grad der Gewebeschädigung zu bestimmen) sowie eine biochemische Analyse (Lebertests). Die Blutbiochemie enthält mehrere Indikatoren, die den Zustand und die Funktion der Leber und der Gallenwege charakterisieren.

Alkalische Phosphatase (ALP) - Der ALP-Spiegel ist bei Obstruktion des Gallengangs, Zirrhose, hepatozellulärem Karzinom und Knochenerkrankungen signifikant erhöht.

Aspartat-Aminotransferase (AST) - stark erhöht bei akuter Hepatitis, kann bei chronischer Hepatitis, Störung der Gallenwege, Zirrhose, Krebs, nach Herzinfarkt, Muskelschäden zunehmen.

Gamma-Glutamyltransferase (GGT) - Ein Vergleich der Blutspiegel von GGT und Alaninaminotransferase ermöglicht die Unterscheidung von Leber- und Knochenerkrankungen. Mit einem Anstieg beider Indikatoren sind Probleme mit der Leber oder den Gallenwegen verbunden. Wenn nur die ALT erhöht wird, ist eine Knochenerkrankung wahrscheinlich. Hohe GGT-Werte werden auch bei Alkohol und Herzinsuffizienz beobachtet..

Zur Klärung der Diagnose müssen die Spiegel von Bilirubin, Albumin, Gesamtprotein, Prothrombinzeit, Eisen (um Hämochromatose auszuschließen) und die Bestimmung von Antikörpern gegen chronische Hepatitis-Viren (B, C, D) kontrolliert werden..

Die Behandlung von Patienten mit abnormaler ALT von normalen Werten wird in Abhängigkeit von der Ursache für die Erhöhung des Gehalts dieses Enzyms im Blut verschrieben.

Mehr zu diesem Thema

Vollständiger Lebertest: Welche Tests und Untersuchungsmethoden müssen durchgeführt werden, um eine genaue Diagnose zu stellen?

Mehr zu diesem Thema

Allgemeine Tarifdaten

Diese Indikatoren wurden vor nicht allzu langer Zeit entdeckt, an sich sind sie direkt voneinander abhängig.

Die richtige Vorbereitung auf den Test stellt in den meisten Fällen sicher, dass der Test zuverlässig ist.

Dazu müssen Sie:

  1. Die Ankunft zur Analyse ist nur auf nüchternen Magen und am Morgen erforderlich.
  2. Vor dem Test darf eine mäßige Menge Flüssigkeit verbraucht werden, diese muss jedoch ungesüßt und nicht mit Kohlensäure versetzt sein..
  3. Vor der Einnahme von Medikamenten sollte eine Blutentnahme durchgeführt werden.
  4. Wenn möglich, brechen Sie die Einnahme von Medikamenten mindestens eine Woche lang ab und spenden Sie erst nach sieben Tagen Blut.
  5. Am Tag vor der vorgeschriebenen Blutentnahme ist es notwendig, gebratene, salzige, geräucherte, süße Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen und keinen Alkohol zu trinken. Abfall sollte Tee und Kaffee sein.
  6. Drei Tage vor der Blutspende für Forschungszwecke sollten Sie auf schwere körperliche Arbeit und Sport verzichten.

Beim Menschen im Erwachsenenalter unterscheidet sich der Gehalt an AST und ALT in verschiedenen Organen, wodurch ihre Zunahme auf pathologische Prozesse in diesem Organ hinweist.

ALT (ALaT), das für Alaninaminotransferase steht, ist ein Enzym, das in solchen Organen konzentriert ist:

Daher wird bei zerstörerischen Prozessen dort ALT aus durch die Krankheit zerstörten Zellen aktiv ins Blut freigesetzt..

AST (ASaT), das für Aspartataminotransferase steht, ist ein Enzym, das enthalten ist in:

Die Norm dieser Enzyme hängt direkt von der Funktionalität der Leber ab, die die folgenden wichtigen Funktionen erfüllt:

  1. Biochemische Produktion.
  2. Proteinsynthese.
  3. Glykogenretention.
  4. Körperentgiftung.
  5. Regulation biochemischer Reaktionen.

Die Norm hängt auch von Geschlecht und Alter ab, sodass dieser Indikator für eine Frau nicht höher als 31 Einheiten / l und für einen Mann von 45 bis 47 Einheiten / l ist. Bei Kindern sollte der ALT-Wert 50 Einheiten / Liter und bei AST 140 Einheiten / Liter nicht überschreiten. Dies gilt für Neugeborene bis zu einem Alter von 5 Tagen. Kinder im Alter von 9 Jahren haben einen AST-Wert von nicht mehr als 55 Einheiten / l.

Gründe für den Anstieg

Experten identifizieren mehrere der häufigsten Ursachen für den Anstieg dieser Enzyme:

  • Mononukleose;
  • Hepatitis verschiedener Arten, einschließlich Alkoholiker;
  • pathologische Prozesse im Herzen, die zu einer Atrophie des Herzmuskels oder einer Entzündung führen;
  • Autoimmunthyreoiditis;
  • pathologische Prozesse in der Leber, einschließlich eines Krebstumors und einer Leberzirrhose;
  • Myokardinfarkt, bei dem die Muskelbereiche des Herzens sterben;
  • Schädigung von Muskeln und Haut;
  • Vergiftung der Leber;
  • Pankreatitis in akuter oder chronischer Form;
  • Nebenwirkungen bei der Einnahme bestimmter Medikamente.

Oft tritt im ersten Trimester während der Schwangerschaft ein leichter Anstieg der ALT auf, was in den meisten Fällen eine allgemein anerkannte Norm ist..

Indirektes Bilirubin, dh ALT, hat nicht den letzten Teil des Prozesses der Spaltung von Aminosäuren. Während eines akuten Zustands steigt dieses Enzym manchmal um den Faktor Hunderte an, aber bei richtiger Behandlung kehrt es allmählich zum Normalzustand zurück..

Wenn eine Person diese Indikatoren als Ergebnis der Analyse hat, wird sie verdreifacht. In den meisten Fällen ist es zu früh, um in Panik zu geraten. Die Studie muss nach einer Weile wiederholt werden, damit der Spezialist die Dynamik verfolgen kann.

Wenn der Überschuss an ALT und AST neunmal beträgt, stellt dies bereits eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Hier ist lediglich eine Konsultation eines erfahrenen Arztes erforderlich.

Vorbeugende Maßnahmen und Behandlung

Um zu verhindern, dass diese Enzyme vergrößert werden, muss die langfristige Verwendung von Arzneimitteln, die sich negativ auf die Leber auswirken, nach Möglichkeit ausgeschlossen werden.

Oft gibt es Situationen, in denen dies einfach unmöglich ist, da es sich um eine chronische Krankheit handelt. In diesem Fall sollten Sie regelmäßig Tests auf AST und ALT durchführen, um die sich entwickelnde Pathologie rechtzeitig zu erkennen.

Eine spezifische Behandlung sollte nur von einem Spezialisten verordnet werden, der nach Feststellung eines solchen Krankheitsbildes die möglichen Ursachen sorgfältig untersucht, indem er zusätzliche Untersuchungen ernennt:

  1. Zunächst muss festgestellt werden, dass Bilirubin trotz der Tatsache, dass ALT und AST erhöht sind, normal ist oder nicht, dasselbe gilt für GGTP und alkalische Phosphatase.
  2. Danach wird der Arzt feststellen, wie stark die Leber oder andere Gewebe und Organe geschädigt wurden..
  3. Blutspende für virale Hepatitis-Antigene erforderlich.
  4. Es ist notwendig, Blut für Antikörper gegen solche Antigene zu spenden.
  5. In einigen Situationen ist ein PCR-Assay erforderlich.

ALT und AST: Was ist das? Was bedeutet ein Anstieg von ALT und AST im Blut? So bestehen Sie die Analyse?

ALT (Alaninaminotransferase) und AST (Aspartataminotransferase) sind spezielle Proteine ​​(Enzyme), die in den Körperzellen enthalten sind und am Austausch von Aminosäuren (den Substanzen, aus denen Proteine ​​bestehen) beteiligt sind. Diese Enzyme kommen nur in Zellen verschiedener Organe vor und gelangen bei Beschädigung in den Blutkreislauf. oder Zerstörung von Zellen (Krankheit, Verletzung). Ein erhöhter ALT- und AST-Spiegel weist auf das Vorliegen einer Erkrankung des einen oder anderen Organs hin (meistens Hepatitis, Pankreatitis, Herzinfarkt). Der Gehalt an ALT und AST in verschiedenen Organen ist nicht gleich, daher kann ein Anstieg eines dieser Enzyme auf eine Krankheit eines bestimmten Organs hinweisen.

ALT (ALaT, Alaninaminotransferase) ist ein Enzym, das hauptsächlich in den Zellen von Leber, Nieren, Muskeln, Herz (Myokard - Herzmuskel) und Bauchspeicheldrüse vorkommt. Wenn sie beschädigt sind, verlässt eine große Menge ALT die zerstörten Zellen, was zu einem Anstieg des Blutspiegels führt. AST (ASaT, Aspartat-Aminotransferase) ist ein Enzym, das auch in Herzzellen (im Myokard), Leber, Muskeln, Nervengewebe und in geringerem Maße in Lunge, Niere und Bauchspeicheldrüse vorkommt. Eine Schädigung der oben genannten Organe führt zu einem Anstieg des AST-Spiegels im Blut.

Wie hoch sind die ALT- und AST-Werte im Blut??

Die Bestimmung des ALT- und AST-Spiegels erfolgt mit einem biochemischen Bluttest. Um verlässliche Ergebnisse der Studie zu erhalten, wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen Blut für die biochemische Analyse zu spenden (vor der Durchführung des Tests wird empfohlen, mindestens 8 Stunden lang nichts zu essen). Blut wird normalerweise aus einer Vene entnommen. Normalerweise sind die Blutspiegel von ALT und AST bei Männern und Frauen nicht gleich. Bei Frauen überschreitet dieser Wert normalerweise 31 Einheiten / Liter nicht. Bei Männern überschreitet die normale ALT 45 IE / l und AST 47 IE / l nicht. Bei Kindern variiert der ALT- und AST-Spiegel je nach Alter, sollte jedoch 50 IE / l für ALT von der Geburt bis zu 5 Tagen bis 140 IE / l bis zu 9 Jahren - bis zu 55 IE / l - nicht überschreiten. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Normen und Referenzwerte von ALT- und AST-Transaminasen je nach Ausstattung des Labors variieren, sodass nur ein Arzt, der die Arbeitsstandards des Labors kennt, die Ergebnisse der Analyse interpretieren kann.

Warum ist ALT erhöht??

Ein hoher ALT zeigt Krankheiten der Organe an, in deren Zellen er in den größten Mengen enthalten ist. Es gibt die folgenden Hauptgründe:

  1. Hepatitis und andere Lebererkrankungen (Zirrhose, Fetthepatose - Ersatz von Leberzellen durch Fettzellen, Leberkrebs usw.) Mit viraler Hepatitis A, B, C, D und E sowie anderen Formen der Hepatitis (Arzneimittel, alkoholische Hepatitis usw.). ) Viele Leberzellen werden zerstört, wodurch ALT aus den Leberzellen ins Blut gelangt. Andere Symptome einer Hepatitis sind: Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut des Körpers, Sklera der Augen und der Schleimhäute), Aufstoßen, Blähungen, Verstopfung, Durchfall usw. In einem biochemischen Bluttest gegen Hepatitis zusätzlich zu ALT in der Regel gibt es einen Anstieg des Bilirubinspiegels (Blutpigment). Oft geht ein Anstieg der ALT dem Auftreten anderer Krankheitssymptome voraus. Der Grad des Anstiegs der ALT-Spiegel im Blut bei Hepatitis ist normalerweise proportional zur Schwere der Lebererkrankung.
  2. Myokardinfarkt ist eine Nekrose (Tod) eines Teils des Herzmuskels, wodurch ALT und AST ins Blut freigesetzt werden. Mit einem Myokardinfarkt im Blut steigt somit der Spiegel beider Enzyme an. Andere Symptome eines Myokardinfarkts sind: akuter Schmerz im Bereich des Herzens, der auf die linke Körperhälfte ausstrahlt (linke Seite des Halses, innere Oberfläche des linken Arms usw.), anhaltender Schmerz (dauert mehr als 30 Minuten), Kurzatmigkeit, Schwächegefühl, Todesangst, Schwindel usw..
  3. Andere Herzerkrankungen (Myokarditis, Herzinsuffizienz usw.), die bei der Zerstörung von Myokardzellen (Herzmuskel) auftreten, gehen ebenfalls mit einem Anstieg der ALT im Blut einher. Andere Symptome dieser Krankheiten sind: Atemnot, Herzklopfen, Blutdruckabfall usw..
  4. Umfangreiche Verletzungen durch Muskelschäden sowie Verbrennungen führen zu einem Anstieg der ALT im Blut.
  5. Akute Pankreatitis ist eine Entzündung des Pankreasgewebes. Bei Pankreatitis steigt der ALT-Spiegel im Blut. Andere Symptome der Krankheit sind: Schmerzen im Nabelbereich, Durchfall, Blähungen, Gewichtsverlust usw..

Warum sind die AST-Werte erhöht??

Ein Anstieg der AST-Spiegel weist normalerweise auf Erkrankungen des Herzens, der Leber, der Bauchspeicheldrüse usw. hin. Es gibt die folgenden Hauptursachen:

  1. Myokardinfarkt ist die häufigste Ursache für erhöhte AST-Werte im Blut. Darüber hinaus wird AST in der Regel mehrmals erhöht, während der ALT-Spiegel leicht erhöht wird. Andere Symptome eines Myokardinfarkts: ein Anfall von akuten anhaltenden Herzschmerzen, Schwäche, Atemnot, Schwindel usw..
  2. Andere Herzerkrankungen (Myokarditis, rheumatische Herzkrankheit - Entzündung des Herzens mit Rheuma) sowie Erkrankungen nach einer kürzlich durchgeführten Operation führen zu einem Anstieg der AST-Spiegel im Blut.
  3. Lebererkrankungen (Virushepatitis, Alkohol, Drogen, toxische Hepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs usw.) sind häufig die Ursache für einen Anstieg der Blutspiegel beider Enzyme.
  4. Umfangreiche Verletzungen, Verbrennungen.
  5. Akute und chronische Pankreatitis.

Verminderte ALT- und AST-Werte im Blut.

Eine übermäßige Abnahme des ALT- und AST-Spiegels im Blut ist eine schwerwiegende Erkrankung und weist häufig auf schwere Leberschäden (Zirrhose usw.) hin.

Erhöhte ALT während der Schwangerschaft.

Im ersten Schwangerschaftstrimester ist ein leichter Anstieg der ALT häufig und weist nicht auf das Vorhandensein von Krankheiten hin. Ein signifikanter Anstieg des ALT- und AST-Spiegels im Blut einer schwangeren Frau erfordert eine gründliche Untersuchung auf das Vorhandensein von Lebererkrankungen.

So senken Sie ALT und AST?

AST und ALT sind wichtige Indikatoren für den Zustand verschiedener Organe. Eine Zunahme dieser Enzyme weist auf eine Schädigung von Organen wie Leber, Herz, Muskeln, Bauchspeicheldrüse usw. hin. Somit tritt eine Abnahme ihres Blutspiegels unabhängig auf, wenn die Grunderkrankung beseitigt ist..

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das die Transaminierung katalysiert. Dieses Enzym ist in vielen Geweben des Körpers vorhanden, insbesondere in der Leber. In Hepatozyten ist es hauptsächlich in der cytosolischen Fraktion lokalisiert.

ALT wird in das Blut freigesetzt, wenn die innere Struktur der Hepatozyten verletzt und die Permeabilität der Zellmembranen erhöht wird, was sowohl für eine akute Virushepatitis als auch für Rückfälle einer chronischen Hepatitis charakteristisch ist. In dieser Hinsicht wird ALT als Indikatorenzym angesehen und ständig verwendet, um es bei der Diagnose einer Hepatitis jeglicher Art zu bestimmen.

Der quantitative Gehalt an ALT im Serum wird üblicherweise an der Aktivität des Enzyms und nicht an seiner absoluten Konzentration gemessen. Im adulten Serum beträgt die ALT-Aktivität normalerweise 6-37 IE / l. Enzyklopädisches Wörterbuch „Virushepatitis“ (2. Auflage)
MS. Balayan, M.I. Mikhailov, Moskau, Amipress Verlag, 1999.

Die Bestimmung des Gehalts an ALT-Alanin-Transaminase (Aminotransferase) im Blutserum ist eine der häufigsten und kann als Routinetest in der klinischen Praxis bezeichnet werden..

Jeder Arzt ist mit einer Situation vertraut, in der der Patient eine erhöhte ALT hat, aber es ist schwierig, dieses Phänomen zu interpretieren..

Der Grund für die ALT-Studie ist meist der Verdacht auf eine akute oder chronische Lebererkrankung, und diesbezüglich ist zunächst ein falsch positiver Anstieg dieses Enzyms auszuschließen

Liste der Medikamente, die zu einem Anstieg der Serum-ALT führen können

Name des Arzneimittels / Synonym
1. Amiodaron / Cordaron, Paceron, Amiocordin, Arrhythmil, Sedacoron
2. Atorvastatin / Atorvastatin, Lipitor
3. Carbamazepin / Carbapin, Carbasan, Stazepin, Tegretol, Thymonil, Finlepsin, Finlepsol
4. Ciprofloxacin / Cipro, Afenoxin, Ifipro, Ciprobay, Medociprin, Cipronol, Cifron usw..
5. Dithiazem
6. Fluconazol / Diflazone, Diflucan, Medoflucon, Mikosist, Tylerlite, Flugal, Fungolon
7. Glipizid / Glucotrol
8. Isoniazid / Laniazid, Nitrazid
9. Ketoconazol / Nizoral, Oronazol, Sostatin, Ebersept
10. Lovastatin / Mevacor, Aztatin, Levameg
11. Metformin / Glucophagus, Dianormet, Siofor
12. Methotrexat / Folex
13. Nifedipin / Adalat, Anifed, Depin, Zenusin, Cordafen, Cordipin, Corinfar, Nicardia, Nifedicor, Nifecard, Nifedical, Nifelate, Procardia, Phenigidin
14. Nitrofurantoin / Macrobid, Macrodanthin, Uvamin Retard, Uvumin, Furadantin, Furadonin
15. Phenytoin / Dilatin
16. Pioglitazon / Aktos
17. Pravastatin / Praholhol
18. Prednison
19. Rosiglitazon / Avandia
20. Simvastatin / Vasili, Simgal, Zokor
21. Tamoxifen / Nolavadex
22. Ursodiol / Actigal, Ursosan, Ursofalk
23. Vitamin E / Tocopherolacetat, Evitol

Der Gehalt an Alanin (ALT) - und Aspartat (AST) -Aminotransferasen ist der am häufigsten verwendete Marker für eine Schädigung des Leberparenchyms und der hepatozellulären Nekrose. Normalerweise sind Serumtransferasen in geringen Mengen vorhanden. Alle Fälle eines anhaltenden Anstiegs der Transferase-Spiegel sollten untersucht werden..

Zunächst ist eine zweite Laborstudie erforderlich. Die wiederholte Untersuchung bestimmter Personengruppen, beispielsweise von Spendern, in etwa 1/3 der Fälle ergibt normale Indikatoren.

Zweitens ist es notwendig, eine Familienanamnese sorgfältig zu sammeln und eine vollständige körperliche Untersuchung durchzuführen. Die Krankengeschichte enthält Daten zur Einnahme von Medikamenten, nicht getesteten Medikamenten, Bluttransfusionen, Gelbsucht oder Hepatitis, familiären Fällen von Lebererkrankungen oder Leberzirrhose, Bauchschmerzen, sexueller Aktivität, systemischen Erkrankungen - Krebs, Diabetes, Fettleibigkeit oder schnellem Gewichtsverlust.

Eine familiäre Lebererkrankung sollte im Zusammenhang mit einer alkoholischen Lebererkrankung, Morbus Wilson und einem Mangel an & agr; 1-Antitrypsin berücksichtigt werden.

Wenn der ALT- und AST-Spiegel die Norm weniger als zweimal überschreitet, sind Beobachtung und sofortige Doppeluntersuchung erforderlich.
Diese Strategie ist optimal für Patienten.

Die klinische Beobachtung von Patienten zeigt, dass die Therapie nach einer Leberbiopsie nicht durchgeführt wird, wenn der ALT-Spiegel nur 50% höher als normal ist..

Daher ist eine diagnostische Leberbiopsie häufig bei Patienten angezeigt, deren ALT-Spiegel mindestens zweimal höher als normal ist.

Diagnostische Bedeutung des Fermentämiegrades
Bei Patienten mit einem isolierten Anstieg der ALT oder AST hat der Enzymgrad eine signifikante diagnostische Bedeutung..

Die folgende bedingte Klassifizierung des Fermentämiegrades wird vorgeschlagen.

PrüfungNormEinfacher AufstiegMäßiger AnstiegDeutlicher Anstieg
AST11-322-3 mal (im Vergleich zu normal)2-3 bis 20> 20
ALT
3-30
2-3
2-3 bis 20
> 20
Alkalische Phosphatase35-1051,5-2 malfünf
GGTP2-652-3 mal2-3 bis 10> 10

AST - Aspartic Transaminase
ALT - Alanin-Transaminase
Alkalische Phosphatase
GGTP-Gamma-Glutamyltranspeptidase

Ein leichter Anstieg der Transferasen ist typisch für nichtalkoholische Fettleberschäden, einschließlich der sogenannten "Fettleber" und der nichtalkoholischen Steatohepatose (NASH) sowie der chronischen Virushepatitis.

Ein moderater Anstieg kann bei viraler oder alkoholischer Hepatitis und verschiedenen chronischen Lebererkrankungen mit oder ohne Zirrhose beobachtet werden..

Ein ausgeprägter Anstieg der Aminotransferase-Spiegel ist typisch für schwere akute Hepatitis, toxische oder medikamentöse Hepatonekrose, Schock oder Ischämie der Leber.

Bei einer Überdosierung von Paracetamol sowie bei der Anwendung dieses Arzneimittels bei Alkoholikern mit Schock oder / und Leberischämie können außergewöhnlich hohe Raten (mehr als 2000-3000 U / l) beobachtet werden.

Da ALT in roten Blutkörperchen gefunden wird, sollte deren Zerstörung verhindert werden, wenn Serum für die Forschung vorbereitet wird. Die ALT-Aktivität kann abnehmen, wenn Serumproben mehrere Tage gelagert werden.

Sollten Standards überarbeitet werden?

Bestehende Transaminase-Verhältnisse sollten nach unten korrigiert werden. Eine solche Korrektur wird dazu dienen, den Nachweis von Hepatosen und milden Formen der Hepatitis-C-Infektion zu verbessern, obwohl sie zu einer Zunahme der Anzahl von Patienten mit abnormalen ALT-Raten und zu einer Abnahme der Anzahl von Spendern mit Steatosen führen wird.

Es wird angenommen, dass ALT anhand des Geschlechts und des Body-Mass-Index (BMI) unterschieden werden sollte. Einige Forscher glauben, dass der BMI nicht berücksichtigt werden sollte, weil Bei adipösen Patienten spiegelt ein Anstieg der ALT eine signifikante Beeinträchtigung der Leberfunktion wider. Einige Labors ordnen ALT nach Geschlecht.

Die folgende Tabelle zeigt, wie sich Alter, Geschlecht und Forschungsbedingungen auf die ALT-Spiegel im Serum auswirken (gemäß http://omb.ru/products/diagnostic/b1/b6/).

AlterBestimmungstemperatur
25 ° C.30 ° C.37 ° C.
Verfrühthcv.ru.

Es ist wichtig zu wissen! Hepatitis wird mit einem einfachen Volksheilmittel behandelt, nur morgens auf nüchternen Magen... Weiterlesen »

Quelle: pechen5.ru