Welche Tests für Hepatitis C bestehen?

Wenn Sie das Vorhandensein des Virus vermuten, müssen Sie zunächst Hepatitis C-Tests durchführen, um die Diagnose zu stellen, den Genotyp zu bestimmen und das geeignete Behandlungsschema richtig auszuwählen. Es werden mehrere Tests gleichzeitig durchgeführt, so dass kein Zweifel über das Vorhandensein der Krankheit besteht.

Virusstudien

Der Algorithmus zur Diagnose und Behandlung von Patienten mit Verdacht auf Hepatitis C lautet wie folgt:

  1. Virologische Untersuchungen werden in zwei Stufen (Linien) durchgeführt. Der erste ist der ELISA (enzymgebundener Immunosorbens-Assay auf das Vorhandensein von Hepatitis C-Markern - Anti-HCV). Zweite Linie - PCR und Genotypisierung.
  2. Biochemische Blutuntersuchungen sind die Hauptindikatoren für diese Analyse des ALT-, AST- und Bilirubinspiegels. Um den Allgemeinzustand des Körpers und mögliche pathologische Prozesse in anderen Systemen zu beurteilen, wird eine allgemeine Blutuntersuchung vorgeschrieben.
  3. Biopsie oder Ultraschallelastometrie.

Biochemie, allgemeines Blutbild und Elastometrie sind zusätzliche Studien, mit denen Sie ein vollständiges Bild der Krankheit erstellen und eine kompetente Therapie verschreiben können.

Die erste Linie der virologischen Forschung

ELISA (Enzymgebundener Immunosorbens-Assay)

Ermöglicht die Bestätigung des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Antikörpern (spezifischen Proteinen) im Blutserum. Sie sind der Hauptindikator für die Immunantwort auf das Vorhandensein einer Infektion in der Leber..

Es ist sofort wichtig zu verstehen, dass das Vorhandensein von Antikörpern keine 100% ige Bestätigung des Vorhandenseins des Hepatitis-C-Virus im Körper des Patienten ist. Wenn der Bluttest auf Hepatitis C nach der ELISA-Methode positiv ist, ist dies nur die Grundlage für eingehendere Studien - Überweisung an eine virologische Zweitlinienuntersuchung - PCR.

Für die Studie wird nur das venöse Blut des Patienten entnommen. Es ist ratsam, eine Analyse nur auf leeren Magen durchzuführen, wenn der Prozess der Nahrungsaufnahme das Blutbild nicht beeinflusst. Darüber hinaus muss der Patient drei Tage lang eine bestimmte Diät einhalten - essen Sie keine fetthaltigen, gebratenen, gebackenen oder alkoholhaltigen Getränke.

Im Blutserum finden Sie verschiedene Arten von Antikörpern, alles hängt vom Stadium der Krankheit ab. Manchmal beweist das Vorhandensein bestimmter Antikörper den Beginn der Remission.

Es können vier Klassen von Antikörpern unterschieden werden, die durch Analyse auf Hepatitis C bestimmt werden:

  1. Immunglobuline G (Anti-HCV-IgG) - ihr Vorhandensein signalisiert eine chronische Form von Hepatitis C, wenn sich das Virus in einem unterdrückten Zustand befindet. Träger können auch durch das Vorhandensein dieser Antikörper berechnet werden..
  2. Klasse-M-Antikörper (Anti-HCV-Kern-IgM) - Ein erhöhter Spiegel dieser Immunglobuline weist auf einen akuten Infektionsverlauf oder einen Rückfall einer chronischen Hepatitis hin. Sie können 12 Wochen nach der Infektion nachgewiesen werden..
  3. Die Gesamtdefinition von Antikörpern gegen Hepatitis C (Anti-HCV-Gesamt) ist die gleichzeitige Registrierung von Fraktionen der Klassen M und G. Diese Untersuchung des Blutserums auf Hepatitis C-Virus ermöglicht es Ihnen, selbst die minimale Konzentration von Antikörpern festzustellen, und ist eine universelle Technik. Der Nachweis dieser Antikörper erfolgt nach 4-6 Wochen Entwicklung der Krankheit.
  4. Antikörper gegen nichtstrukturelle HCV-Proteine ​​(Anti-HCV-NS) - diese Methode wird selten angewendet, da die Gesamtbestimmung der Antikörper die gleichen Ergebnisse liefert. Im Serum können mehrere Proteinverbindungen bestimmt werden: Anti-NS3, Anti-NS4, Anti-NS5. Anti-NS3 kann in den frühen Stadien der Krankheit isoliert werden. Die anderen beiden werden erkannt, nachdem die verbleibenden Marker in der Analyse auf Hepatitis C identifiziert wurden.

Die zweite Linie der virologischen Forschung

Mit dieser Analyse der Serumpolymerasekettenreaktion (PCR) können Sie das Vorhandensein von Hepatitis-C-Virus-RNA nachweisen. Wenn das Ergebnis negativ ist, wird die Untersuchung des Patienten abgebrochen. Eine wiederholte PCR-Analyse der HCV-RNA ist nach sechs Monaten geplant.

Die erste Stufe ist eine qualitativ hochwertige PCR. Wenn Sie diesen Test auf Hepatitis C bestehen, wird das Vorhandensein oder Fehlen des Virus im Blut angezeigt. Es ist besser, eine normale Empfindlichkeit von bis zu 60 IE / ml zu wählen.

Wenn die qualitative PCR ein positives Ergebnis einer Blutuntersuchung auf Hepatitis C ergab, wird eine zusätzliche quantitative Untersuchung durchgeführt. Es hilft, die Viruslast des Körpers zu bestimmen und die Konzentration des Virus im Blut zu kennen. Diese Methode ist teurer und sollte daher durchgeführt werden, nachdem die Ergebnisse einer qualitativ hochwertigen PCR erhalten wurden..

Algorithmus zum Bestehen der qualitativen und quantitativen PCR.

Interpretation von PCR-Studien quantitativ:

  • Niedrige Indikatoren für die Viruslast - bis zu 400.000 IE / ml.
  • Durchschnittswerte bis 800.000 IE / ml.
  • Hoher Grad - über 800 Tausend IE / ml.

Somit können Sie mit zwei Arten der Hepatitis-C-Analyse (hinsichtlich des Vorhandenseins und der Anzahl viraler Virionen im Blut) die richtige Diagnose stellen..

Um eine kompetente Behandlung zu beginnen, müssen Hepatitis C-Tests durchgeführt werden. Nur wenn mit mehreren Methoden positive Ergebnisse erzielt werden (das Endergebnis ist die PCR), können Sie über die richtige Diagnose sprechen.

Die Tabelle zeigt die Transkripte eines Bluttests auf das Vorhandensein von Hepatitis C. Wenn ein Test auf Anti-HCV-Gesamt und PCR durchgeführt wird, können die folgenden Schlussfolgerungen gezogen werden:

Entschlüsselung von ForschungsergebnissenAnti-HCV-GesamtstudiePCR-Diagnostik
Keine Hepatitis C, eine erneute Untersuchung kann nach 6 Monaten erfolgen.NegativNegativ
Die Erholungsphase nach einer qualitativ hochwertigen Therapie mit direkt wirkenden antiviralen Arzneimitteln oder nach Selbstheilung ist eingetreten.positivNegativ
Im aktiven Verlauf der Virushepatitis C ist das Krankheitsbild ausgeprägt.positivpositiv

Genotypisierung

Das Behandlungsschema, die Wirkstoffkombination und die Behandlungsdauer hängen direkt vom Genotyp ab. Es gibt 6 Genotypen. Bei Verwendung von medizinischen Formeln mit direkter antiviraler Wirkung ist es möglich, alle Genotypen erfolgreich zu heilen.

Die Studie wird mittels PCR in Echtzeit durchgeführt, dh die Grundlage für die Bestimmung des Genotyps wird die RNA des Virus - dies ist eine hochpräzise diagnostische Methode.

Biochemie

Für diese Studie wird venöses oder kapillares Blut verwendet. Es wird eine Analyse für einen leeren Magen durchgeführt (Sie können 12 Stunden lang nichts essen, bevor Sie Blut spenden). Es ist ratsam, drei Tage vor der Untersuchung keinen Alkohol zu trinken. Sie sollten 30 Minuten vor der Blutentnahme nicht rauchen.

Nachdem die Ergebnisse erhalten wurden, werden sie analysiert: Mit zunehmendem Gehalt bestimmter Enzyme können wir über das Vorhandensein von Prozessen sprechen, die mit Läsionen bestimmter Abschnitte der Leber verbunden sind. Normalwerte sind in der Tabelle aufgeführt:

Norm ALT, AST bei Erwachsenen und Kindern
PatientenkategorieALT (Einheit / L)AST (Einheit / L)
Kinder bis zu einem MonatBis zu 38Bis zu 32
Kinder von 1-12 MonatenWeniger als 27Weniger als 36
Von Jahr bis 16 JahreBis zu 22Bis zu 31
FrauenWeniger als 18Weniger als 22
MännerBis zu 15Bis 17

Das histologische Bild nach Bestimmung der biochemischen Parameter des Blutes zeigt unspezifische entzündlich-nekrotische Veränderungen, eine Kombination aus fetalen und hydropischen degenerativen Zuständen, die Bildung von lymphoiden Follikeln und eine Gesamtbewertung der Leberleistung.

Biopsie, Elastographie

Eine Biopsie ist eine ältere und traumatischere Methode zur Untersuchung der Leber, mit der die Schwere von Leberschäden bei Hepatitis C bestimmt werden kann.

Seit 2013 haben große Kliniken in Russland begonnen, Geräte für die Ultraschallelastographie zu installieren. Mit dieser Methode erhalten Sie ein genaueres Ergebnis, ohne die Leberzellen zu verletzen..

Es gibt zwei Skalen zur Beurteilung des Fibrosegrades, unabhängig davon, für welche Methode die Ergebnisse erhalten werden - nach Knodell und METAVIR. Die zweite Methode ist empfindlicher und dient zur Beurteilung der Wirkung von Hepatitis C auf die Leberfunktion. Er unterscheidet im Gegensatz zu Knodell in einer separaten Phase - mäßige Aktivität. Es charakterisiert die Fibrose von Pfortadern mit einzelnen Septen, sodass die Bewertung detaillierter wird.

METAVIR-Skala:

  • A0 - keine nicht entzündliche Aktivität;
  • A1 - Aktivität ist minimal;
  • A2 - mäßig;
  • A3 - ausgedrückt.

Gemäß der METAVIR-Skala wird der Schweregrad der Fibrose wie folgt bewertet:

  • F0 - keine Fibrose - 5,8 kPa;
  • F1 - Fibrose ohne Beteiligung am pathologischen Prozess des Septums (Septum) - von 5,9 bis 7,2 kPa;
  • F2 - unter Beteiligung mehrerer Septa - liegt der Indikatorbereich zwischen 7,3 und 9,5 kPa;
  • F3 - mehrere Partitionen sind an der Fibrose beteiligt - 9,6-12,5 kPa;
  • F4 - Zirrhose - über 12,6 kPa.

Zusätzlich zu den oben genannten Methoden kann der Arzt einen Ultraschall verschreiben, allerdings nicht einfach, sondern mit Farbdoppler-Mapping. Mit dieser Studie können Sie die Geschwindigkeit und den Vektor der Blutbewegung im Körper bewerten, dem Bereich, in dem die Durchblutung fehlt.

Labordiagnose von Hepatitis A.

Ein Labortest auf Hepatitis A wird durchgeführt, um verschiedene Lebererkrankungen zu bestätigen und zu unterscheiden. Mit der Diagnose können Sie den Funktionszustand der Drüse und des gesamten Körpers beurteilen sowie den Grad der Immunabwehr des Körpers bestimmen. In seltenen Fällen ist eine fulminante Form der Krankheit mit schwerwiegenden Folgen möglich.

Wann ist die Analyse?

Sie bereiten sich darauf vor, verschiedene Arten von Hepatitis-Tests zu bestehen, wenn Symptome wie:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Ikterische Farbe der Haut, der Augen und der Schleimhäute;
  • dunkler Urin;
  • weißer Kot;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Kapillarblutung;
  • Besenreiser.
Die Krankheit wird leicht durch Kontakthaushaltsmittel übertragen..

Das Hepatitis-A-Screening ist für Personen angezeigt, die mit Patienten in Kontakt standen, sowie für Personen, die innerhalb von 21 Tagen in für die Krankheit endemischen Gebieten gereist sind. Vor Reisen nach Afrika, Zentralasien oder in andere Gebiete mit einer hohen Prävalenz der Botkin-Krankheit ist eine Vorimpfung angezeigt. Um die Intensität der Immunität zu bestimmen oder wenn sich eine Person nicht an eine spezifische Prophylaxe erinnert, werden Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus bestimmt.

Wie vorzubereiten?

Um sicherzustellen, dass die Testergebnisse so zuverlässig wie möglich sind, müssen Sie die Regeln für die Vorbereitung der Blutspende befolgen. Das Substrat wird auf leeren Magen eingenommen, das Essen ist 12 Stunden lang ausgeschlossen. Es ist unerwünscht, süße Getränke, Säfte, Kaffee und andere Energiegetränke zu sich zu nehmen. Es ist verboten, eine Stunde vor der Manipulation zu rauchen. Physischer und psycho-emotionaler Stress kann auch die Genauigkeit der Analyseparameter beeinflussen. Bei der Einnahme von Medikamenten ist der Laborassistent und der behandelnde Arzt zu warnen. Im Kontrollraum wird Blut gespendet, wobei alle Regeln der Asepsis und Antiseptika eingehalten werden.

Arten von Analysen

OAC und Blutbiochemie

Ein vollständiges Blutbild bei der Diagnose der Virushepatitis A spielt keine Schlüsselrolle. Eine Verringerung der Hämoglobinkonzentration und der Anzahl roter Blutkörperchen (Anämie) kann festgestellt werden. Eine Zunahme der Leukozytenzahl mit überwiegenden Lymphozyten weist auf eine Viruserkrankung hin. Es ist auch eine Thrombozytenreduktion möglich, die mit einem hämorrhagischen Syndrom verbunden ist.

Die biochemische Labordiagnostik umfasst die Bewertung solcher Indikatoren:

  • Bilirubin und seine Fraktionen. Die Bestimmung von Pigmenten ermöglicht die Beurteilung des Funktionszustands der Leber. Die Norm reicht von 8 bis 20,5 μmol / l. Die Ablagerung von Gallenfarbstoff im Gewebe verursacht deren gelbe Farbe und Juckreiz. Hepatitis Bilirubin ist am häufigsten erhöht.
  • Gesamtprotein. Proteine ​​werden in der Leber produziert und wenn die Funktion der Drüse beeinträchtigt ist, nimmt ihre Konzentration ab. Der Normalwert liegt zwischen 60 und 80 g / l. Die Albuminfraktion wird allgemein als die größte geschätzt (N = 35-50 g / l)..
  • ALT und AST. Transaminasen kommen in verschiedenen Geweben vor und sind daher kein spezifischer Indikator. Wenn Leberzellen zerstört werden, nehmen die Enzyme zu. Grenzwerte sind altersabhängig und in der Tabelle aufgeführt:
KategorieNorm, U / l
ALTAST
Männer41–4641
Frauen3431
Kinder3928-149

ALT wird als Markerenzym für die Leber angesehen. Wenn die Transaminase um das 1,5- bis 5-fache erhöht wird, wird eine leichte Läsion diagnostiziert, um das 6- bis 10-fache - mäßig schwerwiegend. Wenn die Indikatoren um mehr als das 10-fache erhöht werden, spricht man von einer schweren Drüse.

IFA-Entschlüsselung

Spezifische Marker für Hepatitis A, die im Serum des Patienten bestimmt werden und die Diagnose bestätigen, werden als Immunglobuline der Klassen M und G bezeichnet. Positives Anti-HAV-IgM zeigt einen akuten Verlauf der Botkin-Krankheit an. Antikörper gegen Hepatitis A können am 5. und 10. Tag ab dem Zeitpunkt der Infektion nachgewiesen werden. ELISA ist der "Goldstandard" der Diagnose und bestätigt das Vorhandensein der Krankheit vollständig. Die Definition von Anti-HAV-IgG dient als Kriterium für die Genesung und spricht von einer Pathologie, die einmal übertragen wurde..

Polymerase Kettenreaktion

Durch PCR wird das genetische Material des Virus nachgewiesen. RNA fehlt normalerweise im Blut. Damit der Test positiv ist, sind mindestens 80 Viruspartikel in 5 μl Probe erforderlich. Und die Spezifität der Studie erreicht 98%. Die Labordiagnose ermöglicht es Ihnen auch, die angebliche Diagnose im Frühstadium oder im latenten Verlauf absolut genau zu bestätigen. Das Ergebnis wird in 5-7 Stunden erstellt und der Abschluss am nächsten Tag veröffentlicht.

Schnelltests

Der Name der Schnelldiagnosemethoden für Hepatitis A:

  • Vegal Das Kit enthält die erforderlichen Reagenzien und Werkzeuge, um das Vorhandensein des Virus im Blut schnell festzustellen. Die Zeit für die immunochromatographische Analyse überschreitet 15 Minuten nicht. Die Studiensensitivität erreicht 99%.
  • Vitrotest HAV-IgM TK069. In einer Viertelstunde werden IgM-Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus nachgewiesen. Die Studie kann zu Hause durchgeführt werden..
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Andere Methoden

Andere Indikatoren, die für verschiedene Arten von Hepatitis ausgewertet werden, umfassen ein Koagulogramm und Ultraschall der Bauchorgane. Der Gerinnbarkeitsfaktor wird in der Leber synthetisiert, und daher können bei einer Drüsenläsion lokale kleine Blutungen in Form von Besenreisern auftreten. Die Sonographie bewertet strukturelle Veränderungen und Organgrößen.

Mögliche Behandlung

Eine spezifische Therapie für Hepatitis A wurde nicht entwickelt. Die Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Die Patienten müssen für 35 Tage isoliert und für Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt werden. Obligatorische Bettruhe mit begrenzter körperlicher und psycho-emotionaler Aktivität. Fetthaltige, gebratene, geräucherte und salzige Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen. Fisch, Milchprodukte und Eier sind ebenfalls verboten. Die Grundtherapie umfasst Enzyme, Enterosorbentien und Ursodesoxycholsäurepräparate nach der Genesung. In schweren Fällen ist ein Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten mit Infusionstherapie, Hormonen und Antibiotika angezeigt.

Methoden zur Diagnose von Hepatitis A.

Ein Hepatitis-A-Test ist eine Studie, mit der Sie eine heimtückische Krankheit identifizieren können, die sich schnell ausbreitet und sich lange Zeit nicht manifestiert. Durch die Früherkennung von Antikörpern im Blutserum können Sie die Behandlung im Anfangsstadium der Entzündung beginnen. Während der Therapie ändern sich die quantitativen Indikatoren der Studie. Auf diese Weise können Ärzte die Wirksamkeit der Behandlung verfolgen..

Allgemeine Informationen über die Krankheit

In der Medizin wird Hepatitis A normalerweise als Viruserkrankung bezeichnet, die der Leber einen „Schlag“ zufügt. Die Krankheit kann leicht von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen werden. Daher verursacht Hepatitis A häufig Epidemien. Dies gilt insbesondere für warme Länder, in denen die Hygienestandards nicht ausreichend eingehalten werden..

Das Virus wird aus dem Körper eines Patienten mit Kot ausgeschieden. Danach breitet sich der Erreger in der Umwelt aus und gelangt beispielsweise ins Wasser.

Das Hepatitis-A-Virus ist stabil und kann bestehen bleiben:

  • auf Haushaltsgegenständen, wenn bis zu 7 Tage getrocknet;
  • auf Lebensmitteln und bei Nässe bis zu 10 Monaten;
  • Bei Erwärmung auf 60 Grad überlebt das Virus 12 Stunden.
  • Nach dem Einfrieren kann es viele Jahre bestehen bleiben.

Behandeln Sie den Raum, in dem sich der Patient befand, aufgrund der Stabilität des Virus sorgfältig.

Sie können Hepatitis A unter folgenden Bedingungen bekommen:

  1. Schwimmen in einem offenen Teich oder einem schlammigen Pool. Der Erreger kann mit Wasser in den Mund gelangen.
  2. Verzehr von Mollusken, die in einem kontaminierten Gewässer gefangen wurden.
  3. Verkostung von ungewaschenen Lebensmitteln. Wenn sie gezüchtet werden, werden sie oft mit menschlichem Kot befruchtet, der infiziert werden kann..
  4. Die Verwendung von unbehandeltem Wasser. Sie können es nicht einmal zum Spülen von Geschirr, Haushaltsgegenständen und Händen verwenden.
  5. Verwenden Sie mit dem Patienten einige Gegenstände. Das Virus kann sich auf Spielzeug, Handtüchern, Möbeln, Türgriffen und Geschirr befinden.
  6. Verwendung nicht steriler Spritzen zur intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln oder Arzneimitteln.
  7. Ungeschützter Verkehr mit einem Patienten.

Die Hauptzeichen der Krankheit sind:

  • Intoxikation des Körpers, die unmittelbar nach der Inkubationszeit auftritt;
  • alle 2 Patienten haben einen Anstieg der Körpertemperatur;
  • Am 5. und 10. Tag der Infektion wird eine Gelbfärbung der Haut und der Augensklera beobachtet, die mit einem Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut verbunden ist.
  • Verfärbung des Kots;
  • dunkler Urin;
  • Schmerzen rechts unter den Rippen;
  • Schmerzen in Gelenken und Muskeln;
  • dyspeptische Symptome (Übelkeit, Verstopfung);
  • juckende Haut.

Nach Beginn der Behandlung nehmen die Manifestationen der Infektion allmählich ab, die Funktionen der geschädigten Leber werden wiederhergestellt.

Die Methode zur Übertragung des Hepatitis-A-Virus ist oral-fäkal. Eine Krankheitserregerzelle hat eine Membran, die gegen die Wirkung von Magensäure resistent ist. Daher gelangt das Virus problemlos durch den Magen in den Darm. Wo gelangt der Erreger in den Blutkreislauf und breitet sich im Körper aus, wobei er in den Leberzellen verweilt. Die Orgel beginnt sich zu verändern. Insbesondere gesunde Hepatozyten werden durch dichtes faseriges Gewebe ersetzt..

Wenn die Behandlung korrekt verschrieben wird, lässt die Krankheit schnell nach und es bildet sich eine stabile Immunität gegen Hepatitis A im menschlichen Körper.

Die wichtigste vorbeugende Methode gegen Hepatitis A ist die Impfung..

Wer ist für die Prüfung erforderlich

Eine Analyse zur Identifizierung des Erregers der Hepatitis A wird nicht nur bei Anzeichen einer Infektion verordnet. Es wird auch empfohlen, Blut zu spenden:

  • mit Cholestase;
  • während einer Routineinspektion;
  • diejenigen, die den Patienten kontaktiert haben;
  • Menschen, die von einer Reise in die Region zurückkehren, in der die Hepatitis-A-Epidemie registriert ist.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Analyse bestehen:

  1. Schwanger.
  2. Potenzielle Spender.
  3. Medezinische Angestellte.
  4. Patienten, die sich auf die Operation vorbereiten.

Wenn die Studie das Vorhandensein eines Virus im Körper zeigte, wird dem Patienten eine Behandlung verschrieben. Die Therapie führt schnell zur Wiederherstellung und Wiederherstellung der Leber.

Liste möglicher Analysen

Damit der Arzt eine endgültige Diagnose stellen kann, muss der Patient Tests bestehen, die die Krankheit mit Hepatitis A bestätigen oder widerlegen. Die Behandlung basiert auf den Ergebnissen der Studien.

Es gibt solche Arten von Tests für Hepatitis A-Typ:

  1. Immunologische Forschung. Nachdem das Virus in die Leberzellen gelangt ist, werden im Körper bestimmte Enzyme produziert. Ihr Nachweis in der Analyseprobe bestätigt Hepatitis A..
  2. Allgemeine Blutanalyse. Damit können Sie den allgemeinen Zustand des Körpers des Patienten bestimmen. Mit der Entwicklung einer Entzündung können das Verhalten und die Anzahl der Blutzellen erheblich variieren.
  3. Blutchemie. Bei der Untersuchung von Proteinen in einer Probe venöser Substanzen achten Ärzte auf bestimmte Enzyme. Sie werden Leber genannt und vom Körper produziert. Die Menge der Enzyme im Blut hilft, den Zustand der Leber zu bestimmen.

Um ein genaues Bild des Zustands des Patienten zu erhalten, wird ihm eine umfassende Untersuchung verschrieben. Zusätzlich zu den oben genannten können andere Verfahren durchgeführt werden, um das Virus zu erkennen..

Express-Test

Die Methode bezieht sich auf die primäre und kann zu Hause durchgeführt werden. Es gibt verschiedene Arten von Tests:

  1. Es ist ein Kit, das Werkzeuge und Reagenzien enthält. Mit den Anweisungen können Sie sich selbst testen.
  2. Vitrotest HAV-IgM TK069. Das Testsystem kann in kürzester Zeit Antikörper gegen Hepatitis A im Körper nachweisen. Die Studie ist auch für den Heimgebrauch geeignet..

Trotz der Einfachheit und Geschwindigkeit der Durchführung von Schnelltests können sie keine 100% genauen Ergebnisse liefern. Daher bestehen die Ärzte auf einer zusätzlichen Untersuchung des Patienten im Labor.

Koagulogramm

Die Untersuchung ermittelt Gerinnungsfaktoren. Wenn sie unter akzeptablen Werten liegen, wird der Arzt daraus schließen, dass pathologische Prozesse im Körper des Patienten auftreten. In den meisten Fällen ist es die Leberinfektion, die die Abweichungen verursacht.

Es gibt jedoch andere Gründe, zum Beispiel:

  • Kalziummangel;
  • Onkologie;
  • Mangel an Vitamin K;
  • Fehlfunktionen des Immunsystems.

Gerinnungsveränderungen können für den Menschen gefährlich sein, da sie Thrombosen oder umgekehrt starke Blutungen verursachen können.

Die Studie kann nur ein Arzt mit einem zusätzlichen Ergebnis einer allgemeinen Laborblutuntersuchung entschlüsseln.

Allgemeine Urinanalyse

Wenn eine Person mit Hepatitis A infiziert ist, zeigt die Analyse:

  1. Anzahl weißer Blutkörperchen.
  2. Hämoglobinreduktion im Urin.
  3. Dunkler Urin.

Der letzte Punkt ist eine Folge des erhöhten Bilirubingehalts. Dies ist der Name der Substanz, die aus dem Abbau von Hämoglobin resultiert. Blutzellen halten nicht ewig, leben etwa 20 Tage. Bei Hepatitis zerfällt das Hämoglobin jedoch aktiver, häufig vor Ablauf der Frist.

Wenn das Virus eine aggressive Form hat, werden Plasmaproteine ​​mit niedrigem Molekulargewicht im Urin gefunden. In schwierigen Fällen können Blutspuren in der Urinprobe festgestellt werden.

Allgemeine Blutanalyse

Im Stadium einer Blutuntersuchung auf Hepatitis A kann der Arzt Folgendes feststellen:

  • niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen;
  • reduzierter Hämoglobingehalt;
  • Thrombozytenmangel.

Die letztere Tatsache weist auf eine Verletzung der Blutgerinnung und abnorme Prozesse in den Leberzellen hin. Dieser Zustand wird in den meisten Fällen genau durch das Hepatitis-Virus verursacht. Weniger häufig sind Analyseergebnisse mit Knochenmarkläsionen, Anämie, dem Einfluss von Alkohol und Metallsalzen verbunden. Letztere sind in gefährlichen Industrien mit Patienten konfrontiert.

Die Verwendung bestimmter Medikamente verändert auch die Indikationen einer allgemeinen Blutuntersuchung. Der behandelnde Arzt muss vor der ständigen Einnahme von Medikamenten gewarnt werden..

Blutbiochemie

Ärzte nennen diese Studie indikativ. Ein ähnlicher Bluttest auf Hepatitis A kann auf einen Anstieg des Leberenzymspiegels hinweisen. Sie gelangen nur bei Leberverletzungen in die Gefäße. Unter diesen Enzymen:

  1. AST. Es steht für Aspartat-Aminotransferase und zeigt nicht nur die Pathologie der Leber, sondern auch des Herzens an.
  2. ALT. Die Abkürzung steht für Alaninaminotransferase. Das Enzym ist ausschließlich bei Lebererkrankungen erhöht..

Wenn Hepatitis A eine asymptomatische Entwicklung aufweist, ist das einzige Zeichen, anhand dessen die Pathologie bestimmt werden kann, eine Erhöhung des ATL-Spiegels.

Zusätzlich gibt es eine Zunahme:

  • alkalische Phosphatase;
  • Glutamyltranspeptidasen;
  • Bilirubin.

Zusätzlich wird eine Zunahme der Menge an basischen Lipiden im Blut festgestellt.

Verknüpfter Immunosorbens-Assay

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay für Hepatitis A basiert auf der Identifizierung bestimmter Marker. Spezifische Proteine, die vom Körper bei infektiösen Entzündungen der Leber produziert werden, umfassen Immunglobulin M-Anti-HAV-IgM. Mit einer ELISA-Studie können Sie Hepatitis A in einem frühen Entwicklungsstadium bestimmen.

Im Blut nachgewiesene Antikörper werden unabhängig voneinander produziert:

  • vom Stadium des pathologischen Prozesses;
  • Anzeichen einer Hepatitis.

6 Monate nach der Infektion können Antikörper nicht durch einen Enzymimmunoassay nachgewiesen werden. Sechs Monate später sinkt der Markergehalt stark. Nach einigen weiteren Monaten treten Antikörper wieder im Blut auf und bleiben kontinuierlich erhalten. Folglich können Marker darauf hinweisen, dass eine Person Hepatitis A hatte und jetzt eine stabile Immunität gegen infektiöse Pathologie hat. Gleiches gilt für Patienten, die gegen Hepatitis A geimpft wurden.

Der Arzt muss die Hepatitis-Marker bewerten und die Indikatoren entschlüsseln..

Polymerase Kettenreaktion

Diese Blutuntersuchung auf Hepatitis A basiert auf der Bestimmung des Nukleinsäurespiegels in der Probe. Durch das Verfahren der Polymerasereaktion (PRC) ist es möglich, das Virus vor Beginn der Antikörperproduktion nachzuweisen. Es geht um eine genaue, frühzeitige Diagnose.

Die Polymerasereaktion nach den Ereignissen, bei denen eine massive Infektion mit Hepatitis A auftrat, ist besonders relevant. Es besteht ein Bedarf:

  • bei der Früherkennung von infizierten;
  • Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Virus.

In anderen Fällen wird die Polymerasereaktion selten verschrieben. Die Studie ist teuer, bestimmt aber den Infektionsherd. Auf diese Weise können Sie die effektivste Behandlung verschreiben..

Wie machen die einzelnen Tests?

Jede der aufgeführten Forschungsmethoden hat ihre eigenen Merkmale:

  1. Ein Express-Test kann zu Hause durchgeführt werden. Bewerten Sie das Ergebnis wirklich in 15 Minuten. Tests garantieren jedoch kein absolut genaues Ergebnis. Daher wird dem Patienten empfohlen, sich einer zusätzlichen Untersuchung zu unterziehen..
  2. Das Koagulogramm wird unter Laborbedingungen durchgeführt. Ein Finger wird von einem Patienten genommen.
  3. Die Urinanalyse erfolgt im Labor. Das Ergebnis einer am Morgen nach dem Schlafen gesammelten Urinstudie ist signifikant..
  4. Bei der allgemeinen Blutuntersuchung wird dem Finger des Patienten Material entnommen.
  5. Der biochemische, enzymgebundene Immunosorbens-Assay und die PCR-Methode umfassen eine Untersuchung des venösen Blutes des Patienten.

Die Dauer und der Zeitpunkt der Blutuntersuchungen hängen von der verwendeten Methode ab. Alle Studien sollten jedoch innerhalb von 24 Stunden durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie die Ausbreitung einer Infektion verhindern und die Behandlung schneller beginnen..

Damit die erforderlichen Analysen so aussagekräftig wie möglich sind, müssen sie ordnungsgemäß vorbereitet werden:

  • Es ist besser, nach 8-stündigem Fasten Tests auf leeren Magen durchzuführen.
  • Einige Tage vor der Studie müssen Sie auf fetthaltige, frittierte und geräucherte Lebensmittel verzichten.
  • Sie können mehrere Tage lang keine Medikamente einnehmen.
  • Rauchen Sie nicht, trinken Sie keine koffeinhaltigen oder alkoholischen Getränke oder Säfte, bevor Sie Tests durchführen.
  • wenn möglich, sollte man von emotionaler und körperlicher Anstrengung Abstand nehmen;
  • Nach Physiotherapie, Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung wird nicht empfohlen, Tests durchzuführen.

Es wird davon ausgegangen, dass die Ergebnisse so korrekt wie möglich sind, wenn Sie diese Regeln einhalten..

Hepatitis-A-Screening-Kosten

Der Preis für einen Hepatitis-A-Test beginnt bei 360 Rubel und hängt ab von:

  • aus der Klinik;
  • die gewählte Forschungsmethode;
  • Wohnort des Patienten.

Hepatitis A gilt als häufige Erkrankung. Die wichtigsten Präventionsmethoden umfassen die Einhaltung der Hygienevorschriften und den Verzehr von nur wärmebehandelten Produkten. Im Falle einer Infektion muss eine umfassende Untersuchung mindestens zweitausend Rubel bezahlen. Dies ist in Privatkliniken. Der maximale Preis erreicht 30.000 Rubel.

Der Dienst in staatlichen medizinischen Einrichtungen wird an den Polen durchgeführt. Versicherungsunternehmen zahlen für Patienten.

Hepatitis-A-Bluttest

Hepatitis A (Botkin-Krankheit) ist eine infektiöse Krankheit, die Leberzellen befällt und zu einer Zunahme ihrer Größe führt. Der Erreger des HepatitisAVirus ist ein einzelliger RNA-Organismus. Das Virus wird durch kontaminierte Lebensmittel, Wasser, Haushaltsgegenstände und von Person zu Person übertragen. Infektionsfälle während einer Bluttransfusion sind ebenfalls bekannt. Hepatitis A kann bereits bei der Erstuntersuchung durch einen Arzt festgestellt werden, eine Bestätigung durch das Labor ist jedoch erforderlich.

Wann sollte man sich auf Hepatitis A testen lassen??

Wie vom behandelnden Arzt verschrieben, wird eine Analyse auf Hepatitis A für diese klinischen Symptome durchgeführt:

  • anhaltende Übelkeit, regelmäßiges Erbrechen;
  • niedrige Körpertemperatur, die lange anhält;
  • anhaltende Schmerzen in den Muskeln;
  • Kopfschmerzen und Migräne;
  • Verfärbung des Urins;
  • das Auftreten von Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute;
  • Schmerzen im Hypochondrium rechts;
  • Probleme mit dem Abfluss von Galle.

Eine Studie zu HepatitisAVirus ist angezeigt, wenn Sie eine Schwangerschaft planen und ein Baby gebären. Es ist auch notwendig, auf Ihre Gesundheit zu achten, wenn eine Person mit einem infizierten Hepatitis-A-Virus in Kontakt gekommen ist..

Analysevorbereitung

Die Abgabe von Biomaterial an HepatitisAVirus erfordert keine spezielle Vorbereitung. In der Regel wird zur Analyse des HepatitisAVirus Blut aus einer Vene entnommen, seltener aus Urin. Um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten, reicht es aus, die allgemeinen Regeln für die Vorbereitung auf das Bestehen von Tests einzuhalten:

  • Die letzte Mahlzeit sollte 6-8 Stunden vor der Lieferung des Biomaterials sein.
  • pro Tag sollte aufhören, Junk Food zu essen;
  • Für einige Tage müssen Sie auf Alkoholkonsum, Rauchen, Einnahme synthetischer und psychotroper Drogen verzichten.
  • pro Tag sollte emotionalen und physischen Stress begrenzen.

Sie sollten auch Ihren Arzt konsultieren, ob die Einnahme des Arzneimittels abgebrochen werden muss (wenn der Patient eine Langzeittherapie erhält)..

Labordiagnose von Hepatitis A.

Um HepatitisAVirus zu diagnostizieren, muss der Patient biologisches Material für solche Labortests übergeben:

  • Urinanalyse - Bei dieser Krankheit werden Bilirubin und Urobilinogen im Biomaterial gefunden. Auch im Urin finden sich Proteine ​​und rote Blutkörperchen, was auf die rasche Entwicklung der Pathologie hinweist.
  • Vollständiges Blutbild - Bei einer Infektion mit Hepatitis A nimmt die Menge an Hämoglobin und weißen Blutkörperchen im Blut ab. Dies weist darauf hin, dass die Leber beeinträchtigt ist und abnormale Prozesse durch eine Infektion mit HepatitisAVirus verursacht werden.
  • Blutbiochemie - Der Gehalt an ALT und AST (Leberenzymen) ist indikativ. Wenn der Spiegel dieser Proteine ​​erhöht ist, treten abnormale Prozesse in der Leber auf. Bei Hepatitis A nehmen auch Indikatoren wie GGT, Gesamtbilirubin, Blutfette und alkalische Phosphatase zu.
  • Koagulogramm - eine Analyse zur Bestimmung von Gerinnungsfaktoren. Wenn die Indikatoren unter dem Normalwert liegen, können wir sagen, dass sich eine Infektion in der Leber entwickelt.

Mit den Ergebnissen dieser Analysen können Sie auch die Krankheitsphase bestimmen, den Grad der Leberschädigung und den Allgemeinzustand des Körpers beurteilen. Zur Beurteilung der Aggressivität und Prävalenz von Hepatitis A werden enzymgebundene Immunosorbens-Assays und Polymerasekettenreaktionsmethoden verwendet.

Kosten

Günstige Preise für den "Hepatitis A" -Dienst werden im Rainbow Medical Center im Stadtteil Kalininsky in St. Petersburg angeboten. Erfahrene Ärzte des Zentrums haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Gesundheit des Patienten wiederherzustellen, ohne unnötige Verfahren zu verschreiben, die die Behandlungskosten erhöhen. Wir bieten erschwingliche Kosten für qualifizierte medizinische Versorgung..

Testen
ab 150 reiben.

Komfortable medizinische Räume in der Regenbogenklinik warten auf ihre Patienten. Professionelle und höfliche Sanitäter nehmen das Biomaterial zu einem für Sie geeigneten Zeitpunkt auf. Erfahrene Ärzte beraten Sie zu allen interessanten Themen. Die Ergebnisse der Labortests finden Sie am nächsten Tag.

Hepatitis-Bluttest

Virushepatitis ist der Sammelbegriff für chronische und akute Lebererkrankungen. Die Symptomatik der Krankheit zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses in der menschlichen Leber an.

Die häufigsten Formen der Virushepatitis:

  • Hepatitis A ist der am wenigsten gefährliche und häufigste Typ, dessen Inkubationszeit zwischen sieben Tagen und zwei Monaten variiert. Diese Infektion endet normalerweise mit einer spontanen Genesung..
  • Hepatitis B ist eine gefährliche Form. Es ist von schweren Symptomen begleitet und verursacht auch schwere Leberschäden. Diese Krankheit erfordert eine komplexe Therapie in einem stationären Umfeld..
  • Hepatitis C ist eine der schwersten Formen, die sehr häufig zur Entwicklung von Krebs und Leberzirrhose führt und zum Tod des Patienten führt.
  • Hepatitis D ist eine Art von Hepatitis B, die aufgrund der Kombination eines Delta-Erregers mit dem Hauptstamm des Virus auftritt..
  • Hepatitis E ist den Anzeichen von Hepatitis A sehr ähnlich, der schwere Krankheitsverlauf geht jedoch nicht nur mit einer Schädigung der Leber, sondern auch der Nieren einher.

Häufige Symptome einer Virushepatitis sind: Kopfschmerzen, Fieber, verminderter Appetit, Gelenkschmerzen, Veränderungen der Hautpigmentierung, das Auftreten eines Hautausschlags und allgemeines Unwohlsein. Die Intensität dieser Anzeichen hängt in der Regel von der Form der Krankheit ab..

Wann sollte eine Blutuntersuchung auf Hepatitis durchgeführt werden?

Jede Person, die den Verdacht hat, eine der oben genannten Krankheiten zu haben, muss unbedingt einen Hepatologen konsultieren. Die Hauptsymptome sind:

  • Hyperthermie.
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Appetitlosigkeit.
  • Veränderung der Pigmentierung der Haut.
  • Schwächegefühl und allgemeines Unwohlsein, schlimmer am Ende des Tages.
  • Juckende Haut.
  • Dunkler Urin.
  • Blutung.
  • Bauchschmerzen.
  • Gewicht verlieren.

Alle oben genannten Symptome sind ein schwerwiegender Grund für die Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung, in der Sie eine Blutuntersuchung auf Hepatitis durchführen lassen, die genaue Ursache dieser unangenehmen Phänomene ermitteln und eine Behandlung verschreiben können.

Was ist eine Analyse?

Die Diagnose einer Virushepatitis umfasst verschiedene Verfahren: klinische (allgemeine) und biochemische Blutuntersuchungen, PCR und ELISA. Mit diesen Diagnosemethoden können Sie nicht nur eine Diagnose stellen, sondern auch die Entwicklung der Krankheit überwachen.

  • KLA (vollständiges Blutbild) weist viele verschiedene Indikatoren auf, die den Gehalt bestimmter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen usw.) widerspiegeln. Bei einer Virushepatitis ändert sich die Konzentration dieser Zellen.
    LHC für Virushepatitis umfasst eine Untersuchung von Bilirubin, Leberenzymen, Gesamtprotein, alkalischer Phosphatase sowie des Proteinspektrums des Blutes.
  • Die PCR (Polymerasekettenreaktion) ermöglicht den Nachweis von genetischem Material und der Virusmenge im Blut sowie des Stadiums des Infektionsprozesses.
  • ELISA (Enzymimmunoassay) erkennt Antikörper (IgG und IgM) gegen den Erreger der Hepatitis.

Leberenzyme befinden sich in den Leberzellen. Bei einer Virushepatitis kommen diese Substanzen in erhöhter Menge im Blut vor. Der Schwankungsbereich dieser Indikatoren ist recht groß. Die Hauptrichtlinie für die oben genannten Krankheiten ist der ALT-Spiegel.

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der sich durch den Abbau roter Blutkörperchen im Blut bildet. Nach seiner Bildung wird Bilirubin von den Leberzellen eingefangen. Dann wird diese Substanz zusammen mit der Galle über den Darm aus dem Körper ausgeschieden. Normalerweise ist die Menge an Bilirubin im Blut unbedeutend, und bei viraler Hepatitis steigt die Konzentration an, was sich in einer ikterischen Färbung der Sklera und der Haut äußert.

Alkalische Phosphatase ist ein Enzym, das die Bewegungsprozesse entlang der Gallenwege der Galle widerspiegelt. Der Gehalt an alkalischer Phosphatase im Blut mit Hepatitis, begleitet von einer Verzögerung des Ausflusses von Galle, steigt an und übertrifft die Norm erheblich.

Das Proteinspektrum des Blutes und des Gesamtproteins ist eine Gruppe von Indikatoren, die die Fähigkeit der Zellen des Immunsystems und der Leber widerspiegeln, bestimmte Proteine ​​zu produzieren. Diese Fähigkeit bei viraler Hepatitis nimmt ab, und dann zeigt die Analyse des Proteinspektrums eine Abnahme des Albuminspiegels. Wenn wir über den Grad der Abnahme dieses Proteins sprechen, dann entspricht dies der Tiefe der Leberschädigung. Zusätzlich wird eine erhöhte Konzentration von Globulinen, die vom Immunsystem produziert werden, im Blut festgestellt..

Entschlüsselung der Analyse

Die Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Hepatitis darf nur von einem erfahrenen Laborarzt durchgeführt werden. Die wichtigsten diagnostischen Methoden sind ELISA und PCR.

Bei viraler Hepatitis A zeigt ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay einen Anstieg des IgM, was auf eine akute Phase der Krankheit hinweist. Was IgG betrifft, so bleibt der Titer dieser Antikörper auch nach der Heilung auf einem hohen Niveau. Ein positiver Test ist die Basis für eine Diagnose..

Die Diagnose von Hepatitis B umfasst zwei Methoden - PCR und ELISA. Das Vorhandensein von Antikörpern gegen den Erreger dieser Krankheit (IgG und IgM) im Blut weist auf eine hohe Aktivität des Virus oder eine kürzlich aufgetretene Infektion hin. Die PCR-Diagnostik ermöglicht den Nachweis der Konzentration und des genetischen Materials des Virus im Blut des Patienten.

Um Hepatitis C zu diagnostizieren, greifen Mediziner sowohl auf ELISA als auch auf PCR zurück. ELISA kann Antikörper der IgM-Klasse frühestens 6-8 Wochen nach der Infektion nachweisen, und IgG-Antikörper können 10-12 Wochen nach der Infektion nachweisen. Die PCR-Diagnostik für diese Krankheit ermöglicht es, das Stadium des Infektionsprozesses, das Vorhandensein einer Infektion sowie die quantitative und qualitative Diagnose des Virus zu bestimmen.

Bei allen anderen Arten der Virushepatitis ist eine Blutuntersuchung mit positivem Ergebnis eine unbedingte Grundlage für eine angemessene Diagnose.

Hepatitis A: Blutuntersuchungen und deren Interpretation

Hepatitis A ist eine akute Viruserkrankung, die die Leber betrifft. Diese Form der Hepatitis ist im Vergleich zu anderen Arten dieser Krankheit die mildeste. Die Krankheit degeneriert nicht zu einer chronischen Form und ist leicht zu behandeln.

Die Infektion erfolgt durch den Kot einer infizierten Person. Bestandteile des Stuhlgangs gelangen in Wasser oder Nahrung. Beim Verzehr gelangt das HAV-Virus in einen gesunden Körper.

Am anfälligsten für Krankheiten sind Kinder und Menschen, die die Grundregeln der persönlichen Hygiene vernachlässigen. Ein anderer Name für Hepatitis A ist "Dirty Hands Disease". Blutuntersuchungen sollten der erste Schritt bei der Behandlung von Verdacht auf Hepatitis A sein.

Was sind Blutuntersuchungen für Hepatitis A.?

Die endgültige Diagnose eines Verdachts auf Hepatitis A und die Bestimmung des weiteren Behandlungsverlaufs basieren auf Testergebnissen. Folgende Arten von Studien werden unterschieden:

  1. Immunologische Studien. Wenn das Hepatitis-A-Virus in die Leber des Patienten eindringt und sich dort ansammelt, werden spezifische Enzyme produziert. Ihre Identifizierung in der Probe ist die Grundlage für die Bestätigung der Diagnose des Patienten. Bei Verdacht auf Hepatitis A ist der sogenannte Anti-HAV-Antikörper ein Marker für die Krankheit..
  2. Allgemeiner (klinischer) Bluttest. Dem Finger des Patienten wird Blut entnommen. Die Ergebnisse der Analyse geben ein Verständnis für den allgemeinen Zustand des Körpers des Infizierten. Bei Hepatitis A werden Anomalien in Anzahl und Verhalten der Blutzellen beobachtet..
  3. Blutchemie. Bei der Untersuchung venöser Blutproteine, die auf der Reduktion und dem starken Anstieg bestimmter Enzyme beruhen, können Rückschlüsse auf die Prozesse der Leberschädigung gezogen werden.

Um die Krankheit mit maximaler Genauigkeit zu diagnostizieren, wird empfohlen, alle drei Arten von Tests gleichzeitig zu untersuchen.

Enzymgebundener Immunosorbens-Assay für Hepatitis A: Anti-HAV

Während der Entwicklung der Krankheit werden in der Leber des Patienten die Antikörper ANTI-HAV IgM und ANTI-HAV IgG gebildet. Im akuten Krankheitsverlauf treten zunächst IgM-Antikörper auf. Im Laufe der Zeit bilden sich IgG-Formen, die ein Leben lang bestehen und Schutz vor erneuter Infektion bieten.

Zu ihrer Erkennung werden spezielle medizinische Tests mit hoher Empfindlichkeit verwendet. Bei der Durchführung einer solchen Analyse sind nur zwei Arten von Ergebnissen möglich: positive und negative.

Tabelle 1. Decodierungswerte des Enzymimmunoassays.

ErgebnisEntschlüsselung
ANTI-HAV-IgM - "nicht nachgewiesen"

ANTI-HAV-IgG - "nicht nachgewiesen"

Fehlen eines Viruspathogens im Körper / fehlende Immunität gegen Hepatitis A beim Menschen
ANTI-HAV-IgM - "positiv"

ANTI-HAV-IgG - "positiv"

Das Vorhandensein des Erregers der Krankheit im Körper wurde kürzlich verschoben
ANTI-HAV-IgM - "negativ"

ANTI-HAV-IgG - "positiv"

Immun gegen Hepatitis A.

Zusätzlich zum Nachweis der Krankheit zeigt die Untersuchung des Markers die Immunität, die bei einer Person nach Hepatitis auftritt.

Komplettes Blutbild für Hepatitis A.

Bei Hepatitis A werden die folgenden Abweichungen gemäß den Ergebnissen der klinischen Analyse festgestellt.

Tabelle 2. Die Ergebnisse von UCK mit Hepatitis A..

BlutzellenIndikatoren sind normalAnomalien bei Hepatitis A.
Weiße Blutkörperchen (10 bis 9 Grad pro Liter)Bei Erwachsenen 4-9,5 Einheiten.

Bei Kindern (bis 3 Jahre) - 6-17 Einheiten.

Bei Kindern (3-12 Jahre) - 5-11 Einheiten.

Es wird eine starke Abnahme der Gesamtzahl der Leukozyten beobachtet..
Lymphozyten (10 bis 9 Grad pro Liter)Bei Erwachsenen 1-5 Einheiten.

Bei Kindern 2-9,5 Einheiten.

Erhöhung der Anzahl der Zellen.
rote BlutkörperchenBei Erwachsenen 1-15 mm / h

Bei Kindern 1-12 mm / h

Verlangsamung des Prozesses der Trennung in Komponenten: rote Blutkörperchen und Plasma
ThrombozytenBei Erwachsenen 180-400 Tausend Einheiten / μl

Bei Kindern 100-450 Tausend Einheiten / μl

Reduzierung der Anzahl der Körper, Reduzierung der Gerinnung.

Nach dem Ergebnis einer allgemeinen Blutuntersuchung bei einer mit Hepatitis A infizierten Person wird eine starke Abnahme des Hämoglobins, eine Abnahme der weißen Blutkörperchen und eine Abnahme der Blutgerinnungsrate festgestellt.

Eine Änderung der Indikatoren ist jedoch auch unter dem Einfluss anderer Faktoren möglich, weshalb eine allgemeine Blutuntersuchung als zusätzliche Informationsquelle verwendet wird.

Biochemischer Bluttest auf Hepatitis A.

Die Ernennung einer Studie zur Proteinzusammensetzung von venösem Blut ist notwendig, um Informationen über den Zustand des Körpers und den Krankheitsverlauf zu erhalten. Basierend auf den erhaltenen Daten können Schlussfolgerungen über den Zustand und die Funktion innerer Organe und wichtiger Körpersysteme gezogen werden. Eine detaillierte Studie wird auf einen Mangel an Vitaminen, Makronährstoffen und Mineralien hinweisen, die für die menschliche Gesundheit und das Leben notwendig sind.

Blutbild für Hepatitis A.

Um Informationen über den Allgemeinzustand des Körpers und Veränderungen in der Leber zu erhalten, werden folgende Indikatoren berücksichtigt:

Bilirubin

Die Synthese von Bilirubin findet in den Zellen der Leber und Milz während der Verarbeitung von Hämoglobin statt. Die Menge an Bilirubin im Körper des Patienten hängt vom Zustand der Leber ab.

Mit einer Leberschädigung durch Infektion steigt der Proteinspiegel. Ein Anstieg des gebundenen Bilirubins kann auf eine Hepatitis hinweisen.

Innerhalb der Norm liegt ein Wert von bis zu 20,5 μmol / l. Es ist der hohe Gehalt dieses Proteins, der der Haut eine gelbliche „Leber“ -Tönung verleiht und die Farbveränderung der Sklera beeinflusst.

ALT (ALaT)

ALT ist ein Protein, das sich in der Leber konzentriert und bei einem gesunden Menschen nicht über den Körper hinausgeht. Bei toxischen Zuständen, Virusinfektionen, akuten Entzündungen der Leberzellen verteilt sich ALT im ganzen Körper. Die Proteinmenge geht in diesem Fall im Bereich von 500 bis 3000 IE / l außerhalb der Skala. Das Ausmaß der Leberschädigung ist direkt proportional zum Anstieg der ALT.

Dieses Protein ist ein wichtiger Bestandteil von Geweben und Organen, einschließlich des Herzens. Normalerweise liegt der AST-Gehalt zwischen 34 und 41 IE / l. Ein Anstieg des AST ist eine Folge der Zerstörung von Leberzellen im Körper des Patienten.

Eiweiß

Bei einem gesunden Menschen liegt der Albuminspiegel zwischen 35 und 50 g / l.

Gesamtprotein

Bei erwachsenen Patienten liegt die Menge an Gesamtprotein innerhalb normaler Grenzen - von 65 bis 84 g / l. Die Schwankung des Indikators in eine kleinere Richtung ist eine Folge der Unterbrechung der Leberfunktion. Während des Entzündungsprozesses im Körper tritt ein hoher Gesamtproteingehalt auf.

Wie man Blut für Hepatitis A spendet

Die Voraussetzungen für eine Blutspende für einen Hepatitis-A-Test sind Standard:

  • Die Analyse wird ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt (mindestens 8 Stunden seit der letzten Mahlzeit).
  • Verweigerung von fettem, würzigem und scharfem Essen 24 Stunden vor der Studie;
  • Weigerung, 24 Stunden vor der Analyse Alkohol zu trinken;
  • Weigerung, 24 Stunden vor dem Zaun Medikamente einzunehmen.

Mit Hepatitis-A-Tests können Sie dem Patienten so schnell wie möglich eine Therapie diagnostizieren und verschreiben. Es ist die rechtzeitige Behandlung, die eine schnelle Genesung ohne Komplikationen garantiert.

Nützliches Video

Und zusätzlich zum Artikel - ein kleines Informationsvideo über Hepatitis A:

Hepatitis-Blutuntersuchungen

11 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1093

Hepatitis ist eine schwere entzündliche Pathologie von Hepatozyten (Leberzellen) und Lebergewebe, die infektiösen, autoimmunen oder toxischen Ursprung hat. Die Gefahr der Krankheit liegt in einer hohen Ansteckungsgefahr und einer komplexen Ausrottung (vollständige Beseitigung).

Für eine genaue Diagnose werden die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Hepatitis, Untersuchungen von Urin und Kot, Hardware-Untersuchung (Ultraschall, MRT, CT) verwendet. Am häufigsten sind Hepatitis der viralen Ätiologie A, B, C und der Typen E, D, die sich auf ihrem Hintergrund entwickeln.

Art der VirushepatitisInfektionsmethode
HAV (Botkin-Krankheit) und HEVfäkal-oral
Serum HBVBlut übertragbar (durch Blut), vertikal (von der Mutter zum Fötus)
HCV nach der Transfusion und HDVblutgetragen, genital

Virushepatitis tritt in akuter oder chronischer Form auf. Ein akuter Verlauf mit Manifestation lebhafter Symptome ist typisch für Typ A, B. Hepatitis C tritt in den meisten Fällen latent auf, schwere Symptome treten nicht sofort auf. Typ B kann sowohl akute als auch chronische Formen haben. Eine vorbeugende Impfung ist nur gegen Hepatitis B vorgesehen, eine Impfung der Typen A und C wird nicht durchgeführt.

Die Hepatitis-C-Infektion ist eine der schwerwiegendsten Lebererkrankungen, die die Entwicklung von Krebstumoren in der Leber und die Degeneration zu unheilbarer Zirrhose bedroht. Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung ist die Wahrscheinlichkeit des Todes hoch.

Hepatitis-Diagnose

Die erweiterte Labordiagnose von viralen Leberschäden umfasst die folgenden Blutuntersuchungen:

  • OKA (allgemeine klinische Analyse);
  • Biochemie;
  • Koagulogramm (Gerinnungsanalyse);
  • ELISA (Enzymimmunoassay);
  • PCR (Polymerasekettenreaktion).

Zusätzlich werden Urin und Kot untersucht. Bei bestätigter Leberpathologie Typ B und C wird eine Analyse der Wasserman-Reaktion (Syphilis) und des humanen Immundefizienzvirus (HIV) durchgeführt..

Angaben zur Ernennung

Labormikroskopie für Hepatitis wird durchgeführt:

  • mit der vorgeschlagenen Diagnose gemäß den symptomatischen Beschwerden des Patienten (Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, dunkler Urin und Verfärbung des Kot, Gelbfärbung der Haut und andere);
  • bei schwerwiegenden Abweichungen von den Referenzwerten der Leberenzyme in der zuvor durchgeführten Blutbiochemie;
  • mit chronischen Lebererkrankungen (Krebs und Zirrhose);
  • Frauen in der Perinatalperiode und Kinder von infizierten Müttern.

Eine Analyse ist erforderlich, wenn Hepatitis in der unmittelbaren Umgebung des Patienten festgestellt wird. Die geplante Untersuchung auf das Vorhandensein einer Infektion wird von Mitarbeitern medizinischer Einrichtungen durchgeführt, die in direktem Kontakt mit Patienten mit Hepatitis oder mit Biofluidproben (Blut, Urin) stehen..

Die Richtung für die Analyse wird von einem Therapeuten, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einem Arzt, der sich mit Erkrankungen des hepatobiliären Systems befasst - einem Hepatologen - vorgeschrieben. Um Zeit zu sparen, können Sie den Leberzustand in klinischen Diagnosezentren in Moskau und anderen Großstädten erstattungsfähig selbst überprüfen.

Wie viele Tage die Analyse dauert, hängt von der Ausstattung des Labors und der funktionalen Arbeitsbelastung des medizinischen Personals ab. Die Ergebnisse allgemeiner klinischer und biochemischer Studien liegen normalerweise am nächsten Tag vor. Spezielle Analysen (ELISA, PCR) werden innerhalb von 3-7 Tagen (in einigen Fällen - bis zu zwei Wochen) durchgeführt..

Klinische Untersuchung und Koagulogramm

OCA im Falle einer Virusinfektion der Leber hat keinen diagnostischen Wert in Bezug auf das Virus, gibt jedoch eine Vorstellung von den Veränderungen im Körper, die durch die Virusinvasion (Penetration in den Körper) verursacht werden. Eine allgemeine Blutuntersuchung zeigt charakteristische Abweichungen von den Standardwerten:

  • Leukopenie, ansonsten eine Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen);
  • Anämie (vermindertes Hämoglobin);
  • Thrombozytopenie oder eine verringerte Thrombozytenzahl, die die Qualität der Blutgerinnung widerspiegelt;
  • eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate (rote Blutkörperchen), sonst ESR.
  • Lymphozytose (erhöhte Anzahl von Lymphozyten - Blutzellen, die für die Infektionsresistenz des Körpers verantwortlich sind).

Für die Studie wird Kapillarblut (vom Finger) entnommen. Eine spezielle Vorbereitung für das Verfahren ist nicht vorgesehen. Das vollständige Blutbild für Hepatitis wird in Verbindung mit einem Koagulogramm ausgewertet.

Koagulogramm

Die Unfähigkeit von Hepatozyten, ihre Funktionen aufgrund der Niederlage des Virus auszuführen, führt zu einer schlechten Blutgerinnung. Die Hauptparameter des Koagulogramms für Hepatitis:

  • erhöhte aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT);
  • Erhöhung des Prothrombinindex (PTI);
  • vermindertes Leberprotein Prothrombin.

Blut zur Gerinnung wird aus einer Vene gegeben.

Biochemische Forschung

Die Ergebnisse der Blutbiochemie mit pathologischen Lebererkrankungen werden immer unbefriedigend sein. Während der Infektion ändern sich die Werte der wichtigsten untersuchten Parameter in Richtung der Zunahme oder Abnahme, wodurch der Arzt den Verdacht auf Hepatitis hat und den Patienten zur weiteren Untersuchung überweist. Ein biochemischer Bluttest auf Hepatitis C und B spiegelt bestimmte Anomalien wider.

Bilirubin

Das Hauptgallenpigment Bilirubin ist für den Hämoglobinstoffwechsel im Körper verantwortlich. Zusammen mit Plasmaproteinen (Albumin) gelangt es in die Leber, wo es in ein direktes und gebundenes Pigment umgewandelt wird. Das Virus baut die Zellmembranen der Leber ab, daher erhöht Hepatitis mit einer Bilirubinrate von 5 bis 20 μmol / l ihren Wert um ein Vielfaches.

Indikatoren für Bilirubin in Abhängigkeit vom Entwicklungsstadium der Krankheit

Schwache Virusaktivität (Beginn der Gelbsucht)Leichte KrankheitMäßiger AbschlussSchwerer Abschluss
21–30 μmol / lbis zu 85 μmol / l86–169 µmol / lüber 170 Mikromol / l

ALT, AST, ShchF

Alaninaminotransferase (ALT), Aspartataminotransferase (AST) und alkalische Phosphatase (ALP) sind Leberenzyme, die aktiv in den Blutkreislauf gelangen, wenn Hepatozyten und Lebergewebe geschädigt werden. Referenzwerte sind: ALT und AST für Männer - bis zu 45 Einheiten / l, für Frauen - bis zu 31 Einheiten / l, ShchT - bis zu 150 Einheiten / l.

Bei akuter Hepatitis verzehnfachen sich die Indikatoren. Chronische Hepatitis C manifestiert sich möglicherweise nicht mit lebhaften klinischen Symptomen. Bei 1/5 Patienten liegen die Leberenzyme geringfügig über der Norm.

Proteinfraktionen

Das Protein im Blut wird durch Albumin (ein Produkt der intrakretorischen Aktivität von Hepatozyten) und Gammaglobuline dargestellt. Albumin ist verantwortlich für die Stabilität des kolloidosmotischen Drucks, die Abgabe und Verteilung von Hormonen, organischen Verbindungen, Säuren, Vitaminen und Mineralien.

Gammaglobuline sind Antikörper (IgA, IgM, IgG, IgE-Immunglobuline), die den Körper vor Viren und Infektionen anderer Art schützen. Die durchschnittliche Norm für Albumin im Blut liegt bei 40 g. / l bis 50 gr. / l Im Falle einer Hepatitis-Infektion wird die Produktion reduziert.

In diesem Fall zeigt die Analyse Normalwerte für das Gesamtprotein. Dies ist auf einen signifikanten Anstieg der Anzahl von Immunglobulinen zurückzuführen, die versuchen, das Virus zu eliminieren. Die biochemische Analyse gibt keine Vorstellung von der Art des Virus und seiner Aktivität, aber entsprechend der Gesamtheit der Abweichungen der Indikatoren ist es möglich, HAV, HBV, HCV zu diagnostizieren. Venöses Blut wird für die Biochemie verwendet..

Spezielle Virusstudien

Nach der Invasion gelangt Hepatadavirus mit Blut in die Leber, wo es Hepatozyten infiziert, deren DNA-Struktur verändert und Funktionen blockiert. Die äußere Hülle des Virus hat eine Proteinbase, die seine RNA schützt. Schalenzellen sind Antigene - Fremdstoffe, die eine Bedrohung für den Körper darstellen..

In Reaktion auf ihre Penetration beginnt das Immunsystem mit der aktiven Produktion von Ig (Immunglobulinen) - Antikörperzellen, die eine fremde Invasion eliminieren. Jedes Immunglobulin dient zum Nachweis und zur Eliminierung eines bestimmten Antigens. Spezielle Tests untersuchen Antigene, Antikörper und Virus-RNA.

Die Labormikroskopie von Blut auf Hepatitis-Virus basiert auf einem Enzymimmunosorbens-Assay (ELISA) und einer Polymerasekettenreaktion (PCR). Diese Diagnosemethoden werden verwendet, um die meisten vorhandenen Infektionen zu erkennen, die in den systemischen Kreislauf gelangen. Im Laufe der Forschung wird die Tatsache des Vorhandenseins des Virus und seines Typs bestimmt. Die Blutentnahme für spezielle Tests erfolgt aus einer Vene.

Bedingungen für die Blutuntersuchung aus einer Vene

Die Frage, die für Patienten anfangs von Interesse ist, ist, ob auf leeren Magen Blut aus einer Vene verabreicht werden soll oder nicht. Die Antwort ist immer positiv. Jedes Lebensmittel kann die Zusammensetzung und Textur des Blutes verändern und es trüb machen. In diesem Fall wird das Analyseergebnis verzerrt..

Um objektive Daten zu erhalten, benötigt der Patient eine einfache vorbereitende Vorbereitung:

  • in einer Woche keine Medikamente mehr einnehmen;
  • Entfernen Sie in 2-3 Tagen fetthaltige Lebensmittel und Fast Food aus der Ernährung. Schließen Sie alkoholische Getränke aus.
  • Beobachten Sie das Fasten vor dem Eingriff mindestens 8 Stunden.
  • Nikotin pro Stunde beenden.

Der enzymgebundene Immunosorbens-Assay basiert auf einer Bewertung des Antigen-Antikörper-Immunkomplexes. In der Anfangsphase der Analyse wird das gereinigte Antigen auf die Forschungsoberfläche gelegt und mit Serum versetzt. Immunglobuline binden an das Antigen und bestimmen dessen Zugehörigkeit. Wenn der Wirkstoff von Antikörpern nicht als "nativ" erkannt wird, greifen sie ihn in den Ring und versuchen ihn zu zerstören.

Somit wird ein Immunkomplex gebildet. Immunglobuline spielen die Rolle von Markern, anhand derer die Art des Virus bewertet wird. Als nächstes wird eine enzymatische Reaktion durchgeführt - ein "Umpflanzen" eines bestimmten Enzyms in den Komplex wird durchgeführt und die Farbänderung wird unter Verwendung eines Kolorimeters (ELISA-Analysators) bewertet. Der Grad der Färbung entspricht der Konzentration der Antikörper.

HAV-Erkennung

Der Hepatitis-A-Typ wird durch Anti-HAV-IgM- und Anti-HAV-IgG-Marker nachgewiesen. Die Entschlüsselung der Analyse bestimmt das Vorhandensein oder Fehlen des Virus und die Immunität gegen Infektionen. Das Rating ist "-" (negativ) und "+" (positiv).

Anti-HAV-IgM - Anti-HAV-IgG -Anti-HAV-IgM + Anti-HAV-IgG +Anti-HAV-IgM - Anti-HAV-IgG +
Mangel anGegenwartImmunität

Im Falle einer Krankheit entwickelt eine Person eine stabile Immunität, die Schutz vor einer erneuten Infektion bietet.

IFA auf HBV

Hepatitis B wird durch den Hauptmarker HbsAg bestimmt, der auf das HBV-Oberflächenantigen reagiert, sowie durch zusätzliche Antigene und Antikörper, die den akuten oder latenten Krankheitsverlauf oder die integrative Form (Übergang zum chronischen Stadium) oder eine asymptomatische Infektion bestimmen. Hepatitis B-Marker:

  • HBcAg (Kernantigen);
  • HBcAb IgM (Antikörper gegen Kernantigen);
  • HBeAb (Antikörper gegen Antigen "e") - zeigt eine frühere Krankheit an;
  • HBV-DNA (Virus-DNA).

Die Entschlüsselungsanalyse umfasst zwei Optionen:

  • HbsAG "-" (negativ) - keine Infektion;
  • HbsAG "+" (positiv) - das Vorhandensein eines Virusmarkers im Körper.

Die Ergebnistabelle gibt ein vollständiges Bild der Dynamik der Krankheit

HBsAgHBcAgHBeAbHBcAb IgMHBV-DNA
Akute Form++-++
Chronisch+ in aktiver Form - in integrativerbeide Optionen sind möglich (+ und-)+ in aktiver Form - in integrativerbeide Optionen sind möglich (+ und-)+
Infektionsgeschichte-+---
Träger++---
Resteffekte nach der Impfung-----

Die HBV-Impfung ist optional. Jeder beschließt, selbst einen vorbeugenden Impfstoff zu nehmen.

HCV-Definition

Hepatitis C nach der Transfusion ist die schwerste Art der Leberinfektion. Es hat elf Genotypen des Virus. Die Inkubationszeit kann zwischen 2-3 Wochen und 6 Monaten variieren. Mit einem latenten Verlauf geht es leicht in eine chronische Form über, die äußerst schwer zu behandeln ist. Die Hauptmarker der Hepatitis Typ C, die während des ELISA bestimmt wurden, und ihre Bedeutung:

Anti-HCV-IgGAnti-HCV-Kern-IgMHCV-RNA
chronische Form von langer Daueraktive Ausbreitung des VirusViruserkennung

Prävalenz des Hepadnavirus-Genotyps: 1a - Australien, Amerika. 1b und 2a - Europa, Asien. 2b - Nordeuropa, USA. 2c - Süd- und Westeuropa. 3a - Australien, Asien, Europa. 4a, 4c, 5a - Afrika. 6a, 7a, 7b, 8a, 8b, 9a - Asien, 10a, 11a - Indonesien.

Die Methode der Polymerasekettenreaktion der PCR hilft, ein komplexes Virus zu identifizieren und seine Genstruktur zu bestimmen. Hepatitis und andere Viren werden durch wiederholtes Kopieren eines DNA-Fragments (Amplifikation) in einen Reaktor (Amplifikator) nachgewiesen. Das Blut wird in einen Reaktor gegeben, wo es vor der Spaltung von RNA und DNA thermisch verarbeitet wird.

Als nächstes werden der Bioliquie Moleküle spezieller Substanzen zugesetzt, die die notwendigen RNA-Abschnitte absondern und an diese binden. Mit jeder neuen Zugabe einer Substanz zum RNA-Molekül wird eine Kopie der genetischen Struktur des Virus fertiggestellt. Ein positives Ergebnis zeigt das Vorhandensein einer Infektion an, die Anzahl der Kopien zeigt die quantitative Zusammensetzung des Hepatadavirus an.

Der Wert der Analyse der PCR auf Hepatitis liegt in der Möglichkeit der Genotypisierung - Identifizierung des Genotyps. Auf diese Weise können Sie das wirksamste Medikament auswählen, da verschiedene Genotypen unterschiedliche Resistenzen (Anfälligkeiten) gegenüber Medikamenten aufweisen.

Untergrenze des NormalenDurchschnittliches ErgebnisHohe Konzentration
600.000 IE / ml600.000-700.000 IE / mlvon 800.000 IE / ml

Zusätzliche Urinanalyse

Die Urinanalyse auf Hepatitis ist weniger aussagekräftig als die Blutmikroskopie, aber es ist nicht schwierig, das Vorhandensein pathologischer Prozesse in der Leber anhand ihrer einzelnen Indikatoren anzunehmen. Im Falle unbefriedigender Ergebnisse, die nicht einmal zur spezifischen Identifizierung von Leberproblemen erzielt wurden, wird der Arzt den Patienten auf eine fortgeschrittene Labordiagnose verweisen.

Im Rahmen einer umfassenden Untersuchung auf Hepatitis hat die Urinanalyse eine Hilfsfunktion. Im Urin treten Elemente auf, die normalerweise fehlen sollten:

  • Protein (Proteinurie);
  • Erythrozyten, wachsartige, epitheliale Proteinzylinder im Urinsediment (Zylindrurie)
  • Bilirubin (Bilirubinurie);
  • Blut (Hämaturie).

Bei Lebererkrankungen werden die Urobilinogenindizes deutlich überschätzt (Urobilinogenurie).

Express-Analyse

Eine qualitative Diagnose von Lebererkrankungen ist nur im Labor möglich. Zur Selbstbestimmung der Infektion wurde eine spezielle Expressanalyse für Teststreifen (oder Kassetten) entwickelt. Mit ihm können Sie das Vorhandensein des Virus bestätigen oder verweigern, aber Sie können den Typ und die quantitative Konzentration des Antigens nicht bestimmen.

Biomaterial (Blut oder Speichel) wird auf einen in Reagenzien getränkten Streifen (Teststreifen) gelegt. Das Ergebnis wird in zwei Zonen ausgewertet (Kontrolle und Test):

  • Linien in beiden Zonen - Infektion:
  • Linie in der Kontrollzone - keine Infektion;
  • völliges Fehlen von Leitungen - Test defekt.

Zusammenfassung

Hepatitis ist eine schwere Lebererkrankung, die durch eine hohe Ansteckung mit Viren gekennzeichnet ist. Die häufigsten Arten von Virusinfektionen sind A, B, C. Die Diagnose einer infektiösen Leberläsion erfolgt durch Laborblutmikroskopie, die die folgenden Tests umfasst:

  • allgemeine klinische (ACA);
  • biochemisch;
  • Koagulogramm (Gerinnungsanalyse);
  • Enzymimmunoassay (ELISA);
  • Polymerasekettenreaktion (PCR).

Sie können Blut für Forschungszwecke in Richtung eines Arztes oder unabhängig in bezahlten klinischen Diagnosezentren spenden. Ein in Apotheken verkaufter Schnelltest ist kein zuverlässiger Weg, um eine Infektion zu erkennen, und erfordert eine zusätzliche Überprüfung. Nur der Arzt (Therapeut, Hepatologe, Spezialist für Infektionskrankheiten) entschlüsselt die Ergebnisse. Um schwerwiegende gesundheitliche Folgen zu vermeiden, sollte eine Selbstdiagnose nicht erfolgen.