Was beinhaltet die Diagnose einer Opisthorchiasis: Welche Tests sind durchzuführen, wie sind sie zu identifizieren??

Fans von Fischgerichten sind dem Risiko einer Infektion durch parasitäre Würmer ausgesetzt, die schwere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase und anderer Organe verursachen können. Gesalzener und schlecht gebratener Fisch kann Larven von flachen Trematoden - Trematoden - enthalten.

Parasiten entwickeln sich im Körper, vermehren sich schnell und verursachen eine Verletzung der Funktionen der Leber und des gesamten Gallensystems. Ohne rechtzeitige Behandlung sind schwerwiegende Folgen für die Gesundheit eines menschlichen Trägers bis zur Entwicklung onkologischer Läsionen der Leber möglich. Das Erkennen einer Infektion mit Würmern hilft bei der Analyse der Opisthorchiasis.

Die zuverlässigsten Analysen

Der Verdacht auf eine Infektion mit Opisthorchiasis kann auftreten, nachdem eine Person schwere Symptome aufweist, die je nach Stadium der Erkrankung variieren.

Für das akute Stadium Symptome wie:

  1. Das Auftreten von Fieber. Die Temperatur kann bis zu 40 Grad steigen.
  2. Anfälle von Übelkeit verwandeln sich in Erbrechen.
  3. Die Manifestation von Hautallergien, Juckreiz.
  4. Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, Schlafstörungen, Kraftverlust.
  5. Lymphknoten entzünden sich.
  6. Es gibt Schmerzen unter der rechten Rippe.

Nach einer Weile tritt die Krankheit in ein chronisches Stadium ein und die Symptome ändern sich:

  1. Es gibt eine Zunahme der Leber.
  2. Die Haut wird blass. Eine gelbliche Färbung ist möglich..
  3. Asthmaanfälle können beginnen..
  4. Die Immunität nimmt ab.
  5. Pankreatitis, Gastritis, entzündliche Prozesse in Leber und Bauchspeicheldrüse entwickeln sich.
  6. Mögliche Leberkolik, schmerzhaftes Schweregefühl auf der rechten Seite.

Wenn Sie solche Symptome bei sich selbst finden, müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden und prüfen, ob im Körper Wurmeier vorhanden sind. Die Parasiteninfektion kann mithilfe von In-vitro-Labortests und Hardwaremethoden bestimmt werden..

Die Zuverlässigkeit der Testergebnisse bei Kindern und Erwachsenen hängt von der Dauer der Infektion mit Opisthorchiasis ab. Die genaueste diagnostische Methode in den frühen Stadien der Krankheit ist ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay und eine PCR-Analyse.

In einem späteren Stadium, wenn mehrere Wochen seit dem Eindringen von Parasiten in den Körper vergangen sind, kann eine Opisthorchiasis durch die Ergebnisse einer Kotanalyse festgestellt werden.

Labordiagnostik

Zur Diagnose einer Helmintheninfektion im Labor werden folgende Studien durchgeführt:

  • Klinische Blutuntersuchung.
  • Blut für die Biochemie.
  • Stuhlanalyse.
  • Urinanalyse.
  • PCR- und Antikörpertests.

Aufgrund der Tatsache, dass die Symptome einer Opisthorchiasis-Infektion Anzeichen einer Infektion mit anderen Parasiten ähneln und bei chronischen Krankheiten nicht zum Ausdruck gebracht werden können, führen sie eine umfassende Untersuchung durch, einschließlich Giardiasis und Ascariasis.

Kot

Unmittelbar nach der Infektion reicht die Anzahl der Wurmeier nicht aus, um sie im Kot nachzuweisen. Daher ist die Analyse des Kot im späten Stadium der Krankheit am effektivsten. Manchmal muss eine Studie mindestens dreimal wiederholt werden.

Eine Stuhlprobe wird mit einer kleinen Menge Glycerin kombiniert und unter Verwendung eines Mikroskops auf Eier untersucht..

Andere Methoden basieren auf der Überprüfung des Vorhandenseins von Eiern in dem Sediment, das nach dem Mischen des Kot mit einer Lösung von Natriumnitrat oder Kochsalzlösung gebildet wird.

Das milde Stadium der Krankheit wird diagnostiziert, wenn mehr als 100 Eier in 1 g Kot nachgewiesen werden. Wenn Eier mehr als 30.000 sind - eine schwere Form der Infektion.

Verknüpfter Immunosorbens-Assay

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay ermöglicht es Ihnen, die genauesten Informationen über das Vorhandensein von Parasiten im Körper zu erhalten, wenn er kurz nach der Infektion angewendet wird.

Die ELISA-Methode basiert auf der Produktion von Antikörpern durch den Körper infolge einer Reaktion auf Würmer. In Abwesenheit von Opisthorch werden keine Antikörper nachgewiesen.

Das Vorhandensein von IgM-Partikeln im Blut bedeutet eine helminthische Invasion im akuten Entwicklungsstadium mit 100% iger Genauigkeit.

IgG-Antikörper weisen auf einen chronischen Infektionsverlauf hin. Dies ist eine weniger informative Option. Die Zuverlässigkeit beträgt 70%.

Die Kombination von zwei Arten von Partikeln erfordert die Bestätigung der Diagnose durch andere Studien.

Andere Labortests

Opisthorchiasis kann mit anderen Methoden nachgewiesen werden:

  • Es klingt. Nach vorläufiger Stimulation wird mit einer Sonde Saft aus dem Zwölffingerdarm entnommen. Die Flüssigkeit wird zentrifugiert und das resultierende Sediment auf das Vorhandensein von Larven und Eiern untersucht..
  • PCR-Methode. Zur Analyse können Sie Kot, Speichel, Blut oder Urin verwenden. Eine Probe des Materials wird mit Reagenzien behandelt und Helminthen-DNA wird isoliert, die die Art der Würmer und ihre Menge im Körper bestimmt. Diese Methode ist in den frühen Stadien wirksam..
  • Hepatisches Klingen ist eine ziemlich genaue Methode. Mit einer Sonde wird eine kleine Menge Galle entnommen und nach Behandlung mit einer Zentrifuge das Sediment unter einem Mikroskop untersucht. Während der Infektion setzt sich Opisthorchie lieber in der Bauchspeicheldrüse und in der Leber ab, sodass eine Untersuchung der Galle deren Vorhandensein erkennt und die Krankheit genau diagnostiziert.

Blut Analyse

Indirekte Studien zur Beurteilung des Allgemeinzustands des Körpers und des Ausmaßes der Schädigung innerer Organe sind eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut.

Verwenden Sie die Ergebnisse von Blutuntersuchungen nur als Hilfe zur Diagnose von Opisthorchiasis. Es ist nicht akzeptabel, sich nur auf sie zu verlassen.

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

Achten Sie bei der Analyse der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung auf Folgendes:

  • Zur Anzahl der Leukozyten und Eosinophilen: Ein erhöhter Gehalt weist auf allergische Reaktionen hin.
  • Eine hohe Anzahl roter Blutkörperchen weist auf entzündliche Prozesse hin.
  • Ein niedriger Hämoglobinspiegel weist auf die Entwicklung einer Anämie hin, die durch Egel hervorgerufen wird.

Ein biochemischer Bluttest kann eine hohe Konzentration an Bilirubin und Amylase nachweisen, was eine Beeinträchtigung der Leberfunktion und Schwierigkeiten im Gallenfluss bedeutet.

Weitere Informationen zu Behandlungsmethoden finden Sie in den einzelnen Artikeln:

Analysevorbereitung

  • Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie vor der Durchführung der Tests die Vorbereitungsregeln für die Studie befolgen.
  • Blut für die allgemeine und biochemische Analyse wird morgens an einen leeren Magen gespendet. Vor der Probenahme wird nicht empfohlen, zu rauchen oder sich körperlicher Aktivität auszusetzen..
  • Vor der Lieferung von Kot lohnt es sich für einige Tage, die Verwendung von Pilz-, Gewürz- und Fischgerichten zu verweigern. Beginnen Sie drei Tage lang mit der Einnahme von Flamin. Die Stuhlprobe muss auf natürliche Weise ohne Verwendung eines Einlaufs oder Abführmittels entnommen werden..
  • Das Erfassungsverfahren erfordert eine wöchentliche Zurückweisung von Produkten, die eine erhöhte Gasbildung verursachen können. Schließen Sie jede Mahlzeit innerhalb von 12 Stunden aus.

Ein einfacher Weg, um Parasiten ohne Labortests zu erkennen

Für eine zusätzliche Diagnose greifen sie auf Computertomographie, MRT und Ultraschall zurück. Mithilfe von Ultraschall oder Magnetresonanztomographie können Sie den Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse und der Leber beurteilen, die Veränderung der Organgröße und das Vorhandensein entzündlicher Prozesse bestimmen sowie die Ausbreitungszone von Parasiten anzeigen.

Verhütung

Die Verhinderung einer Infektion durch Wurmlarven umfasst die Einhaltung elementarer Regeln der persönlichen Hygiene: Hände waschen nach dem Schneiden von Fischen. Essen Sie Fischgerichte erst nach gründlicher Wärmebehandlung. Es wird nicht empfohlen, getrockneten und gesalzenen Fisch der Cyprinidenfamilie zu essen, da diese Arten die häufigsten Träger von Opisthorchiasis sind.

Regelmäßige antihelminthische Behandlung von Haustieren verringert auch das Risiko einer parasitären Infektion.

Einwohner von Regionen, in denen häufig Opisthorchiasis-Erkrankungen registriert werden (Transnistrien, Sibirien), müssen Anthelminthika einnehmen und sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen.

Analyse auf Opisthorchiasis beim Menschen

Opisthorchiasis bezieht sich auf eine parasitäre Infektion, die durch runde und flache Würmer verursacht wird. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Krankheit zu erkennen. Eine Analyse auf Opisthorchiasis wird durchgeführt, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit festgestellt werden, die auf die Fixierung von Wurmlarven in den Organen und deren Fortpflanzung hinweisen. Sie können Kot auf Eizellerkennung untersuchen, aber es ist besser, Blut für eine Opisthorchiasis zu spenden, bei der Antikörper gegen Opisthorchia nachgewiesen werden. Erfahren Sie mehr über die Merkmale der Untersuchung jeder Methode, die Regeln für den Materialempfang und die Durchführung von Diagnosen.

Was ist Opisthorchiasis?

Trematodosen sind eine Gruppe von Krankheiten, die durch parasitäre Plattwürmer verursacht werden. Der Lebertrematode gehört zu dieser Kategorie - der Ursache der Opisthorchiasis. Während der Entwicklung der Krankheit wird der Körper durch Saugnäpfe und die Bewegung des Wurms mechanisch geschädigt. toxische Wirkungen durch Ausscheidung von Abfallprodukten. Zusätzlich verstopft die Konzentration der Eier des Parasiten den Strom der Sekretion der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, wodurch eine zystische Verformung der Gallengänge auftritt.

Der Leber-Trematode (der zweite Name ist Sibirischer oder Katzen-Zufall) tritt zusammen mit leicht gesalzenem, rohem oder ungekochtem (unterkochtem) Flussfisch in den Körper eines Kindes und eines Erwachsenen ein, in dessen Gewebe sich Reservoirs mit Larven befinden. Massenlokalisierungszonen von Parasiten befinden sich in der Nähe von Süßwasserkörpern. Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Opisthorchiasis ist äußerst wichtig, da sie erhebliche Komplikationen mit sich bringt: eitrige Cholangitis, Zirrhose, chronische Hepatitis, onkologische Degeneration von Leberzellen.

Wie man Opisthorchiasis identifiziert

Die Inkubationszeit beträgt zwei bis vier Wochen. Danach treten folgende Infektionssymptome auf:

  • allgemeine Schwäche, Kraftverlust, Müdigkeit entwickelt sich;
  • Körpertemperatur kann bis zu 40 Grad springen;
  • Schwitzen nimmt zu;
  • Fieber;
  • Urtikaria auf der Haut und den Schleimhäuten;
  • Durchfall tritt auf;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Entzündung in den oberen Atemwegen lokalisiert;
  • Bauchschmerzen;
  • Blähung;
  • Appetitverlust.

Die Medizin unterscheidet zwischen akuten und chronischen Krankheitsphasen. Die erste ist charakteristisch für Menschen, die zum ersten Mal auf eine Opisthorchiasis-Infektion gestoßen sind. Im akuten Stadium der Opisthorchiasis steigt die Temperatur auf 38 Grad und bleibt 1-2 Wochen in der Nähe dieser Marke. Es gibt Schwäche und Müdigkeit. Das zweite Stadium ist gekennzeichnet durch einen Temperaturanstieg auf 39 Grad für 2-3 Wochen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Urtikaria, manchmal Durchfall und Erbrechen. Das dritte Stadium äußert sich in hohem Fieber, Kopfschmerzen, Hautausschlägen und Schäden an inneren Organen.

Die chronische Phase ist charakteristisch für Bewohner von Gebieten mit Lokalisation von Opisthorchiasis und weist eine Vielzahl von Erscheinungsformen auf. Parasiten leben 10-20 Jahre beim Menschen. Infizierte Menschen können Schweregefühle und Schwellungen in der Magengegend, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Appetit verlieren. Die Entwicklung einer chronischen Hepatitis tritt auf, das Risiko für hepatozelluläres Karzinom und Zirrhose steigt. Dies kann zu Leberversagen und zum Tod führen..

Opisthorchiasis-Tests

Aufgrund der Unspezifität der klinischen Symptome ist die Grundlage der Diagnose Tests zum Nachweis von Anzeichen von Helminthen im Körper. Im Labor gibt es verschiedene Arten von Studien, mit denen das Vorhandensein einer Infektion zuverlässig erkannt werden kann:

  1. Untersuchung des Kot auf das Vorhandensein von Wurmeiern.
  2. Nachweis adulter Helminthen als Ergebnis einer endoskopischen retrograden Pankreatocholangiographie oder Endoskopie.
  3. Eine Methode, die auf dem Nachweis von Antikörpern gegen den Parasiten im Körper basiert. Ein Vorteil gegenüber verschiedenen Methoden dieses Prinzips ist der Enzymimmunoassay.
  4. Nachweis von Wurm-DNA mittels Polymerasekettenreaktion.
  5. Indirekte Hämagglutinationsreaktion (RNGA), serologische Diagnosemethode.
  6. Analyse des Gallenparasiten durch Mikroskopie auf das Vorhandensein von Eiern. Die Galle kann auch auf Antikörper gegen den Parasiten getestet werden..
  7. Die Untersuchung des Verdauungstrakts mit einem Endoskop ist die genaueste Diagnosemethode, da Sie damit Zysten und Cluster von Würmern sehen können. Gilt nicht für kleine Kinder..

Blut Analyse

Gegenwärtig ersetzt die Methode der Blutuntersuchung die Methode der mikroskopischen Diagnose von Kot. Diese Richtung hilft, den Parasiten im Körper sicher zu identifizieren und das Stadium der Läsion zuverlässig zu bestimmen. Die Prognose von Komplikationen hängt vom letzten Faktor ab. Die Untersuchung des Blutflusses hilft, Infektionen frühzeitig zu erkennen, da der menschliche Körper bereits im Stadium der anfänglichen Bewegung von Parasiten und ihrer Fixierung an den Wänden der Gallenwege Antikörper gegen Opisthorchiasis produziert.

Allgemeine klinische Analyse für Opisthorchiasis

Enzymimmunoassay (ELISA)

Die Schlussfolgerung zur Infektion basiert auf den identifizierten erhöhten Werten von Eosinophilen und Leukozyten gemäß der erhöhten Erythrozytensedimentationsrate.

Helminthenantigene werden im Blut nachgewiesen.

Als Ergebnis der Analyse wird die funktionelle Aktivität der Leber und des gesamten hepatobiliären Systems aufgedeckt. Die Schlussfolgerung über das Vorhandensein eines Parasiten wird durch charakteristische Abweichungen von der Norm gezogen: erhöhter Bilirubinspiegel.

Moderne Geräte helfen, die Grundparameter in wenigen Minuten zu analysieren.

Zwei bis zehn Tage

Express-Analyse in 10 Minuten. Die Standardtechnik dauert mehrere Tage.

Niedrige Kosten, einfache Bedienung, Genauigkeit und schmerzfreies Verfahren

Genaue Ergebnisse, relativ niedrige Kosten.

Informativität der Methode: Bietet ein umfassendes Bild vieler wichtiger Parameter.

Wie man's nimmt

Die Vorbereitung auf eine Blutuntersuchung ist mit Lebensmittelbeschränkungen verbunden, da die Bestandteile, die in das Blut gelangen, die Ergebnisse der Studien verfälschen können. Es ist erforderlich, fetthaltige und süße Lebensmittel zu vermeiden. Die beste Zeit zum Analysieren ist am Morgen. Es ist grundsätzlich wichtig, mindestens einen Tag vor der Analyse keinen Alkohol zu trinken und keine Medikamente einzunehmen. Das Blutspendeverfahren zur Analyse durch ein biochemisches oder Enzymimmunoassay-Verfahren beinhaltet die Entnahme von Blut aus einer Vene. Bei der allgemeinen klinischen Analyse wird nur das Blut eines Fingers begrenzt.

Entschlüsselung der Analyse

Die Schlussfolgerung über das Vorhandensein einer Infektion gemäß den erhaltenen Daten basiert auf den folgenden Parametern:

Kategorie der Veränderungen, Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis

Indikatoren bei Opisthorchiasis

In Abwesenheit von Krankheit

Mehr als 80% (deutet auf einen entzündlichen Prozess hin)

Nicht erkannt

Weiße Blutkörperchen pro Liter Blut

ESR (Erythrozytensedimentationsrate), mm / h

2-10 für Männer, 3-15 für Frauen, 12-17 für Kinder

IgM und IgG (bieten eine primäre und sekundäre Immunantwort)

Ja (eine erhöhte Konzentration von IgM zeigt das Anfangsstadium der Krankheit an, IgG zeigt einen chronischen Verlauf an)

Nicht erkannt

18-40 bei Erwachsenen, 30-75 bei Kindern

ALT, Leberenzym, Einheiten / l

AST, Leberenzym, u / l (gelangt durch Zerstörung von Hepatozyten - Leberzellen durch Egel in den Blutkreislauf)

10-30 je nach Alter und Geschlecht

Bilirubin, µmol / l (Hämoglobin-Abbauprodukt, wenn Gallenwege verstopfen, wird es ins Blut freigesetzt)

Kot

Das Auffinden von Opisthorchien im Kot ist nur wenige Tage nach der Infektion möglich. Dies ist auf die Aufnahme von Larven, deren Verteilung über die inneren Organe und die Fortpflanzung zurückzuführen. Dieser Faktor wird als Nachteil angesehen und beinhaltet auch die Notwendigkeit einer wiederholten Lieferung des Materials (manchmal bis zu dreimal, wenn ein falsches Ergebnis festgestellt wird). Der Vorteil der Stuhlforschungsmethode kann als schnelles Ergebnis bezeichnet werden. Der Kot wird mit Glycerin gemischt und unter einem Mikroskop auf Opisthorchoidzysten untersucht. Vorläufige Flotation (Anreicherung).

Der Grad des Parasitenbefalls wird durch die Anzahl der Eier pro 1 g Kot bestimmt: von 100 - eine leichte Läsion, über 3000 - ein schwerer Verlauf. Eine andere Methode zur Untersuchung von Kot ist die Goryachev-Methode. Bis zu 10 g Kot werden in destilliertem Wasser gelöst und mit 100 ml Natriumchlorid oder Kaliumnitrat gemischt. Die Eier der Parasiten verbleiben auf der Oberfläche, die oberste Schicht wird nach drei Stunden gesammelt und zentrifugiert, unter einem Mikroskop untersucht.

Zur Untersuchung der Stuhlprobe wird die PCR-Methode (Polymerase Chain Reaction) verwendet. Seine Mängel sind die mangelnde Identifizierung der Konzentration gebietsfremder Organismen und die hohen Kosten. Die Vorteile des Verfahrens umfassen die Bestimmung des Parasitentyps mit hoher Genauigkeit, um die Sequenz von Fragmenten fremder DNA aus einer entnommenen Materialprobe zu entschlüsseln.

Wie werden Opisthorchiasis-Analysen durchgeführt?

Die Analyse auf Opisthorchiasis ist keine leichte Aufgabe, um die Krankheit zu untersuchen, da ihre Symptome unspezifisch und vielfältig sind. Wie mache ich eine Analyse und wie bereite ich mich im Voraus darauf vor? Trotz der Tatsache, dass das Wort „Analyse“ in diesem Fall kein einmaliges Verfahren bedeutet, sondern einen ganzen Komplex von Untersuchungen von Blut, Kot, Urin und Analyse der Galle des Zwölffingerdarms.

Labordiagnose der Opisthorchiasis

Laboruntersuchungen der Krankheit sind mit der Lösung schwieriger Probleme verbunden, da ihre Symptome unspezifisch und vielfältig sind. Wie kann man Blut, Kot und Galle für die Analyse der Opisthorchiasis spenden? Bei der Diagnose der Krankheit müssen Sie eine Reihe von Fragen zur epidemiologischen Vorgeschichte berücksichtigen:

  • Leben in einem endemischen Gebiet (ein Ort, an dem über einen langen Zeitraum eine stabile Infektion mit einer Krankheit beobachtet wurde).
  • Verwendung von minderwertigen Fischprodukten (hauptsächlich für Karpfenarten).
  • Patient in Gefahr.

Die Untersuchung der Symptome der Opisthorchiasis umfasst neben der Erfassung einer Anamnese auch Labormethoden. Welche Tests müssen für Opisthorchiasis bestanden werden:

  • Klinische und biochemische Labortests der Blutzusammensetzung.
  • Allgemeine Urinanalyse.
  • Skatologie.
  • Endoskopische Methode zur Untersuchung der Organe des Verdauungssystems der Organe.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane.
  • Enzymimmunoassay.
  • Röntgen, CT, Endoskopie und viele andere.

Um das zuverlässigste Bild der Krankheit zu erhalten, muss der behandelnde Arzt dem Patienten verschiedene Tests auf Opisthorchiasis verschreiben.

Methoden zur Untersuchung von Kot (Transkript)

Stuhlanalyse

Die Stuhlentnahme während der Opisthorchiasis ist das wichtigste Stadium der Diagnose. Es gibt noch einen anderen Weg - die Untersuchung der Galle bei Opisthorchiasis aus dem Zwölffingerdarm, bei der Sie die Infektionsquelle finden können. Der behandelnde Arzt muss berücksichtigen, dass diese Studie keine Ergebnisse liefert, wenn sie im Anfangsstadium der Infektion durchgeführt wird.

Kot

Die Analyse von Fäkalien auf Opisthorchiasis wird als am besten geeignet für die chronische Form der Krankheit angesehen. Das Material wird auf das Vorhandensein von Parasiteneiern untersucht, deren Anzahl es ermöglicht, sie unter einem Mikroskop nachzuweisen. Es wird empfohlen, den Kot über mehrere Tage mindestens dreimal einzunehmen. Aber auch diese Tatsache schließt den Erhalt eines falsch negativen Ergebnisses nicht vollständig aus. Die höchste Effizienz der Analyse wird beobachtet, wenn das Material für die Laboruntersuchung anderthalb Monate nach der Infektion entnommen wurde.

Für die Analyse wird ein kleines Stück Kot benötigt, das mit Glycerin gemischt und auf Glas übertragen wird. Dann Inspektion unter dem Mikroskop. Parasitäre Eier sind recht klein, was den Prozess ihrer Identifizierung erschwert. Zur Bestimmung des Zystenspiegels wird die Goryachev- oder Fullenborn-Technik verwendet. Die Essenz beider Methoden besteht darin, Kot mit Natriumnitrat oder physiologischer Kochsalzlösung zu mischen. Aufgrund der Wechselwirkung der Lösung mit den Probenmolekülen fallen die Eier aus.

Bei der gleichen Aufgabe führen sie eine Zwölffingerdarmuntersuchung durch - eine Laboruntersuchung der Galle auf das Vorhandensein von Parasiten oder deren Abfallprodukten. Die beliebtesten Methoden sind:

  • Fetter Kato-Schlaganfall.
  • Ablagerung von Ätheressig oder Formalin-Eiern.

Bevor Sie Kot gegen Opisthorchiasis verabreichen, müssen Sie Lebensmittel, die die physikalischen Eigenschaften von Kot (Erbsen, Bohnen, Karotten, Rüben, Linsen) beeinflussen, innerhalb weniger Tage von der Diät ausschließen.

Die Wirksamkeit von Methoden zum Nachweis von Opisthorchiasis steht in direktem Zusammenhang mit Opisthorchis und genauer mit ihrer Anzahl pro Koteinheit. Das Fehlen parasitärer Abfallprodukte im Kot hat folgende Erklärungen:

  • Unfähigkeit, Parasiten im Anfangsstadium der Entwicklung einer Opisthorchiasis zu identifizieren.
  • Helminthen-Entwicklungszyklus.
  • Die Ausbreitung von opisthorchalen Eiern im Dickdarm in unterschiedlichen quantitativen Anteilen.
  • Geringe Wahrscheinlichkeit, Parasiten mit geringer Invasionsintensität zu entdecken.

Entschlüsselung der Studie durch Kot:

  • Bei einem Gehalt von 100 Eiern pro 1 g Kot wird ein leichter Grad an Opisthorchiasis diagnostiziert,
  • Eine schwere Krankheit wird diagnostiziert, wenn die Anzahl der Eier 3.000 pro 1 g Kot überschreitet.

Daraus folgt nur eine Schlussfolgerung: Um eine Opisthorchiasis zuverlässig auszuschließen, müssen verschiedene Analysen durchgeführt werden, ohne auf die Abgabe von Kot beschränkt zu sein. Das gesamte Spektrum der Labortests wird sofort von der medizinischen Klinik Invitro durchgeführt, die ohne Zwischenhändler in ihrem eigenen Labor arbeitet.

Enzymimmunoassay (ELISA)

Achten Sie bei der Untersuchung des allgemeinen Bluttests auf Opisthorchiasis auf Leukozyten, Eosinophile und Hämoglobin. Abnormale Leukozyten- und Eosinophilenzahlen weisen auf eine akute Krankheitsperiode hin. Ein verringerter Hämoglobinspiegel signalisiert auch den sofortigen Beginn der Behandlung. Während des Übergangs der Opisthorchiasis von einer akuten Periode zu einem chronischen Blutbild kehren sie jedoch zur Normalität zurück.

Ein biochemischer Bluttest hilft, den Gehalt an Enzymen zu bestimmen. Wenn die Norm überschritten wird, ist dies das erste Anzeichen einer Invasion.

Eine Blutuntersuchung hilft dabei, die Art des Wurms zu ermitteln, da es neben dem sibirischen Zufall, der die Ursache für Opisthorchiasis ist, noch andere Parasiten gibt. Wie die Praxis zeigt, kann eine Blutuntersuchung nicht immer die Zuverlässigkeit garantieren. Daher greifen Ärzte zusätzlich auf einen ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) zurück..

ELISA ermöglicht die Diagnose von Würmern in den frühesten Stadien. Mit der Invasion beim Menschen steigt die Konzentration der Immunglobuline M und G an. Das Vorhandensein von img zeigt eine akute Entwicklung der Krankheit im Anfangsstadium an. Das Vorhandensein von IgG informiert über das späte Stadium der Opisthorchiasis. Während des akuten Stadiums der Opisthorchiasis ist die ELISA-Methode zu fast 100% wirksam, aber im chronischen Stadium sinkt der Informationsgehalt auf 70%, und diese Forschungsmethode wird nur zu einer Hilfsmethode.

Die Diagnose ist leicht zu stellen, wenn im Blut Antikörper gegen Opisthorchis-Antigene gefunden werden. Das Vorhandensein von IgM im Körper informiert darüber, dass der Patient bereits auf Leberegel oder auf ein frühes Stadium der Opisthorchiasis "gestoßen" ist.

Sie können die gewünschten Ergebnisse auch folgendermaßen erzielen:

  • Das auf nüchternen Magen aufgenommene Material wird zum Fenster der Tablette geschickt.
  • Um den erhöhten Gehalt an Antikörpern zu bestimmen, wird der Probe ein spezielles Enzym zugesetzt, das mit einer transparenten Substanz gemischt wird, die die Farbe des Reagenzes ergibt.
  • Aufgrund der Farbsättigung des Enzyms sehen Ärzte Antikörper gegen Opisthorchie.

Abschrift einer Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis (Titel):

  • Wenn für jeden Milliliter Plasma weniger als 100 Wurmeier vorhanden sind, ist die Analyse negativ,
  • Ein positiver Koeffizient bedeutet einen Überschuss an Parasiten,
  • wenn die Konzentration im genauen Verhältnis von eins zu einhundert liegt - zweifelhaft.

Zirkulierende Immunkomplexe im Blut weisen auf die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Körper hin. Eine Studie über zirkulierende Immunkomplexe informiert über den Infektionsgrad.

Es muss daran erinnert werden, dass es äußerst wichtig ist, einen Monat nach der Invasion einen Stuhltest durchzuführen, um Blut für Opisthorchiasis zu spenden. Beide Labortests können in jeder Invitro-Klinik durchgeführt werden..

Andere Labortests

Zwölffingerdarm klingt

Das Wesentliche der Methode liegt in der Untersuchung des Zwölffingerdarms. Der Hauptunterschied zur Kotanalyse besteht darin, dass die Chancen, Würmer in einem frühen Stadium der Krankheit zu erkennen, viel höher sind.

Um durch Sondieren verifiziert zu werden, müssen Sie sich im Voraus vorbereiten. Vor dem Eingriff müssen Sie sich 10 Stunden lang weigern zu essen. 48 Stunden vor dem Test sind choleretische Medikamente und Abführmittel verboten. Sie sollten erst nach einem Arztbesuch in die Studie gehen.

Die Sammlung von Material für die Laborforschung erfolgt mit einer speziellen Sonde, die durch den Anus in den Darm eingeführt wird. Die Probe wird unter Verwendung einer medikamentösen Stimulation des Darms gewonnen - die Gallenblase zieht sich zusammen, wonach eine Galle mit Parasiten ausgestoßen wird. Anschließend wird das gesammelte Material zur näheren Untersuchung auf zellulärer Ebene an das Labor geschickt..

Polymerase Kettenreaktion

Derzeit wird die Polymerasekettenreaktion verwendet, um den Erreger der Opisthorchiasis zu bestimmen. Dank dieser Methode der Blutuntersuchung können Sie die genetische Komponente des Parasiten untersuchen. Diese Methode ist direkt zum Auffinden der Infektionsquelle. Darüber hinaus gibt es eine Schätzung der Anzahl spezifischer Antikörper, die der Körper des Patienten produziert und die eine Reaktion auf die infizierten infizierten Zellen zeigt..

Zusätzlich zur Opisthorchiasis kann dank der Polymerasekettenreaktion eine Giardiasis (eine andere Art der Infektion) gefunden werden. Eine Blutuntersuchung wird notwendigerweise auf nüchternen Magen durchgeführt. Die Ergebnisse der Studie werden in der Regel am zweiten Tag nach der Materialerfassung bekannt. Ein positiver Koeffizient zeigt das Vorhandensein einer infektiösen Infektion an.

Diagnose von Opisthorchiasis

Die Ursache einer Helmintheninfektion kann als sibirischer Zufall angesehen werden. Gefährlich schwere Komplikationen, die im Körper des Patienten auftreten. Es ist wichtig, die Krankheit in den frühen Entwicklungsstadien zu diagnostizieren, um die negativen Faktoren zu umgehen, die im Körper des Patienten auftreten können.

Das Hauptproblem sind ähnliche Symptome der Helminthiasis bei anderen Infektionen..

  • Temperaturanstieg;
  • das Auftreten eines Ausschlags am Körper;
  • Migräne;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Die Symptome halten 2 Wochen an, nachdem die Trematodose in ein langwieriges Stadium übergegangen ist. Symptome

  • bricht Gelenke, Muskeln;
  • die Arbeit der Leber, der Bauchspeicheldrüse und des Zentralnervensystems ist gestört;
  • allergisches Syndrom;
  • starker Schweiß;
  • Das Sehvermögen verschlechtert sich.

Die Trematodose dauert ziemlich lange - 15-25 Jahre.

Um das Auftreten solcher Fälle zu vermeiden, werden instrumentelle und Labordiagnostik durchgeführt: Blut, Kot, Ultraschall des Abdomens, Endoskopie, Radiographie.

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit verschreibt der Arzt eine Untersuchung. Die Plasmaforschung ist die wichtigste diagnostische Methode für den hellen Verlauf der Opisthorchiasis. Im chronischen Stadium werden sie mit anderen Methoden zur Diagnose der Invasion kombiniert.

Arten von Tests, die für das Screening auf Helminthiasis benötigt werden

Die Krankheit wird direkt (Stuhlprobe enthält Helmintheneier) und indirekt (Änderung der Menge der Substanzen im Blut) diagnostiziert.

Eine Plasmaanalyse bei Erwachsenen wird durchgeführt:

  1. Allgemein: Bei Vorhandensein einer großen Anzahl weißer Blutkörperchen ist die Sedimentationsrate der Erythrozyten das erste Signal für den Ausbruch der Krankheit. Das Überschreiten der Norm von Eosinophilen im Plasma weist auf das Vorhandensein eines sibirischen Zufalls hin.
  2. Biochemisch: Ein erhöhter Gehalt an Thymol- und Sublimatproben mit einem hohen Enzymgehalt in der Bauchspeicheldrüse weist auf eine Infektion hin. Sie können das Stadium der Krankheit bestimmen, die Therapie anpassen. Das Hauptsymptom ist die Menge des Enzymgehalts. Pankreatitis, Leberkrebs, Hepatitis, Zirrhose werden mit einem erhöhten Aspartataminotransferase-Spiegel (AsAT) beobachtet..
  3. Enzymgebundenes Immunosorbens: Pankreatitis, Cholezystitis, ein Tumor im Pankreasgang weist auf eine hohe Menge an Alpha-Amylase im Plasma hin. Wenn Parasiten die Leber infizieren, wird ein Wachstum des hepatischen ALT-Enzyms festgestellt. Gleichzeitig werden Protein, verwandte Komponenten, Cholesterin und Amylasen nachgewiesen. Eine hohe Wahrscheinlichkeit der Erkrankung wird durch einen serologischen Bluttest bestätigt.

Die Bewertungen zeigten: Der Nachweis von Opisthorchiasis mittels einer Blutuntersuchung ist nicht immer effektiv. Zusätzliche Tests von Kot und Galle waren erforderlich. Nach der Prüfung zeigte sich das genaue Ergebnis.

IFA zur Opisthorchiasis

Wenn der Lebertrematode in den Körper eindringt, werden Proteine ​​(AT-Sorten) für die Helminthiasis produziert. Aufgrund ihrer kurzen Wirkung ist die Immunität nicht in der Lage, mit Opisthorchiasis fertig zu werden.

Wenn die Krankheit lang genug ist, kommen Wurmantigene mit Antikörpern in Kontakt - ein CEC der Krankheit wird gebildet.

In der akuten Form der Krankheit ist der ELISA zu 100% empfindlich, zu Beginn der Krankheit beträgt die Empfindlichkeit bis zu 70%.

IgM-Immunglobuline im Plasma weisen auf ein frühes Stadium der Entwicklung von Katzen-Fluke hin, das Vorhandensein von Klasse-G-Antikörpern (IgG) ist das Ergebnis der Dauer des Krankheitsverlaufs. In Gegenwart von zwei Arten von Antikörpern - Helminthiasis verschlechterte sich. IgG-Antikörper sind positiv für Opisthorchiasis-Invasion, Lebererkrankungen, Lungenerkrankungen und onkologische Erkrankungen. Die Diagnose wird nach 2 Wochen wiederholt, um die Diagnose zu bestätigen..

Der IgG-Test wird in einem frühen Stadium der Opisthorchiasis angewendet. Eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Vorhandensein einer Opisthorchiasis besteht, wenn der Titer 1/100 oder mehr beträgt.

Gründe für Fehlalarme:

  • für den Nachlass von Begleiterkrankungen;
  • Die Genetik des Organismus spielte eine Rolle - die Immunität gegen Opisthorchiasis entwickelte sich;
  • Infektion trat in der Kindheit auf, die chronische Phase verläuft heimlich;
  • Es werden Medikamente eingenommen, eine Krankheit, die die Immunschwäche einer Person verschlimmert.

Zusammenfassend: Ein Opisthorchiasis-Test hilft bei der Identifizierung von Antikörpern gegen Krankheitserreger. Die Methoden sind unterschiedlich, die produktivste ist der ELISA. Mit dem Beispiel können Sie verschiedene Arten von Helminthen erkennen. Wenn positive Probendaten erhalten werden, wird eine Kontrollanalyse für Antikörper gegen Opisthorchiasis zugewiesen.

Erkennung von infizierten

Methode zur Bestimmung der Opisthorchiasis: Das Plasmaserum wird in eine spezielle Kerbe auf der Tablette eingeführt, in der das Opisthorch-Antigen fixiert ist. Wenn die Würmer in einer Person leben, interagiert das Protein des Körpers im Serum mit dem Antigen.

Antikörper werden durch Mischen mit einem Reagenz nachgewiesen. Die das Enzym färbende Substanz wird zugegeben. Wie gefärbt das Enzym ist, bestimmt die Menge der vorhandenen Antikörper.

Vorlage einer Analyse auf Opisthorchiasis

Obligatorische Studien sind: Koproskopie, Zwölffingerdarmsondierung, Plasmaspende.

Zur Blutuntersuchung sollten vorbereitende Maßnahmen getroffen werden. Die Vorbereitung für die Lieferung beinhaltet: - Fasten am Morgen (auf leeren Magen einnehmen), reines Wasser trinken ist erlaubt. Ab der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergehen. Aus einer Vene wird Blut entnommen. Vorbehaltlich der Regeln ist die Zuverlässigkeit der Ergebnisse höher.

Während der Untersuchung ist das Essen 10 Stunden vor Beginn des Verfahrens verboten. Einige Tage vor der Analyse sollten Sie die Einnahme von choleretischen Arzneimitteln und Abführmitteln ablehnen. Sie müssen nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eine Probe entnehmen - Medikamente können die genauen Ergebnisse beeinflussen..

Kot zur Analyse sollte am Morgen genommen werden. Sie müssen es ohne Abführmittel, Einläufe bekommen. Einige Tage vor der Lieferung sollten Sie Lebensmittel aus der Diät nehmen, die die Farbe und Textur des Kots (Rüben, Karotten, Hülsenfrüchte) beeinflussen..

Stuhlanalyse

Eine einfache Untersuchung in den späteren Stadien der Krankheit. Ein falsch negatives Ergebnis für die Symptome der Krankheit bleibt hoch. Eine Kotanalyse kann Wurmeier identifizieren, die 4-6 Wochen nach der Infektion auftreten. Helminthen sind vom ersten Test an schwer zu erkennen, da das Verfahren 3-5 Mal durchgeführt wird, um sie zu erkennen.

Untersuchung von Fäkalien: Fäkalien werden mit Glycerin verdünnt und auf Glas aufgetragen. Die Probe wird unter einem Mikroskop diagnostiziert. Die Anzahl der Eier wird nach der Goryachev- oder Fulleborn-Methode bestimmt. Eier fallen aus, wenn Kot mit Natriumnitrat und Salzlösung gemischt wird.

Zwölffingerdarm klingt

Das Prinzip der Methode besteht darin, den Zwölffingerdarm zu untersuchen. Ein positives Merkmal der Diagnose kann die Wahrscheinlichkeit sein, Würmer in der ersten Entwicklungsphase zu identifizieren - bis zum Zeitpunkt der Eiablage die Identifizierung von Larven, die die Pubertät noch nicht erreicht haben.

Der Standard zum Sammeln des Zwölffingerdarminhalts ist die Verwendung einer speziellen Sonde, die durch den Anus eingeführt wird. Ein Teil des Materials wird durch medikamentöse Stimulation des Darms gewonnen - die Gallenblase zieht sich zusammen, Galle mit Larven, Eiern und reifen Parasiten wird herausgeworfen. Nachdem das Biomaterial unter einem Mikroskop untersucht wurde.

Giardiasis kann mittels PCR - Polymerasekettenreaktion diagnostiziert werden. Identifizieren Sie verschiedene Infektionskrankheiten. Sie geben Blut auf leeren Magen. Die Ergebnisse werden innerhalb von 2 Tagen vorliegen. Der Positivitätskoeffizient zeigt das Vorhandensein einer Infektion..

Decodierungsanalyse

Die Entschlüsselung ist das Ergebnis einer ambulanten Diagnose.

  • Das Vorhandensein von Opisthorchiasis im Plasma wird durch das Vorhandensein von Antikörpern gegen Helminthen bestimmt. Die Existenz von IgM im Körper tritt beim ersten "Treffen" mit Leberegeln auf.

Bildunterschriften zur Dekodierung von Plasmaanalysen:

  1. negative - Konzentration ist weniger als 1: 100;
  2. positiv - mehr als 1: 100;
  3. zweifelhaft: Konzentration ist 1: 100.
  • Bei der Abgabe von Kot an eine Opisthorchiasis versteht der Arzt, dass es in den ersten Stadien der Krankheit nicht ratsam ist, eine Diagnose zu stellen - die Eier werden eineinhalb Monate nach der Infektion ausgeschieden.

Die Gründe, aus denen die Krankheitserreger der Opisthorchiasis im Kot nicht identifiziert wurden:

  • Larven haben die Pubertät nicht erreicht;
  • Die Eiablage erfolgt zeitweise;
  • ungleichmäßige Verteilung der Eier im Kot;
  • Die Anzahl der Eier hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Eine geringe Population geschlechtsreifer Personen im Körper verringert die Wahrscheinlichkeit einer Eiproduktion.

Entschlüsselung der Analyse durch Kot: Bei einem milden Krankheitsgrad enthält 1 Gramm Kot mehr als 100 Eier, wobei die Anzahl der Eier schwerwiegend ist - die Anzahl der Eier erreicht 3.000 oder mehr.

Therapie der Opisthorchiasis

Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, können Magen-Darm-Probleme nicht vermieden werden. Sie müssen sich der Identifizierung von Opisthorchiasis bewusst sein. Zuerst müssen Sie von einem Arzt untersucht werden. Um eine Opisthorchiasis zu finden, werden die erforderlichen Tests verschrieben. Ist es möglich, die Ergebnisse selbst zu interpretieren? Nein, die Dekodierung erfolgt durch den behandelnden Arzt.

Ein positives Ergebnis für Opisthorchiasis erfordert eine Behandlung:

  • Die Verwendung von Medikamenten Praziquantel, Biltricid, Zerstörung von Helminthen und nicht die Wiederherstellung des Körpers. Die Wiederherstellung wird mit einem integrierten Ansatz erreicht.
  • Antihistaminika, Antiallergien, choleretische Medikamente, die die Motilität der Galle verbessern und tote Parasiten aus dem Körper ausscheiden, werden verschrieben.
  • Bei Opisthorchiasis sollte eine Reinigung des Magen-Darm-Trakts durchgeführt werden - Würmer scheiden gefährliche Toxine aus, vergiften Organe und Gewebe.
  • Um die Arbeit der Gallenblase, der Leber, der Gallenwege zu normalisieren, werden Hepatoprotektoren und Schmerzmittel gegen Schmerzen eingesetzt.
  • Bei einer erneuten Infektion werden Antibiotika eingesetzt..

Die Diagnose einer Opisthorchiasis beim Menschen umfasst die Untersuchung des Patienten und die Durchführung eines Gesprächs. Es hilft, die Anwesenheit des Patienten in der Infektionsquelle, die Verwendung von Fischen mit schlechter Wärmebehandlung, richtig zu erkennen. Nach einer externen Untersuchung empfiehlt der Arzt die Durchführung von Tests. Die Ergebnisse ermöglichen es Ihnen, das Bild der Krankheit zu sehen und die richtige Behandlung zu verschreiben. Den Ergebnissen zufolge ist die Norm, wenn Antikörper im Plasma nicht nachgewiesen werden. Die Früherkennung einer Krankheit sorgt für eine erfolgreiche Therapie.

Wenn die ersten Symptome auftreten, konsultieren Sie einen Arzt und führen Sie die erforderliche Untersuchung durch.

Blutuntersuchungen auf Opisthorchiasis ELISA, biochemisch, Antikörper AT

Diagnose von Opisthorchiasis

Es ist schwierig, eine Opisthorchiasis zu vermuten und sicher zu diagnostizieren, da kein typisches Krankheitsbild vorliegt.

Dazu ist es notwendig, nicht nur den Patienten zu untersuchen, sondern eine umfassende Methode anzuwenden:

  • Untersuchung der epidemiologischen Geschichte;
  • Feststellung des Verzehrs von Fisch, der in Opisthorchiasisherden in Lebensmitteln gefangen wurde;
  • Labordaten;
  • Fluoroskopie und Ultraschall.

Der Nachweis von Eiern in Kot oder Galle bietet eine Grundlage für die Diagnose. Die Untersuchung an Fäkalien wird nach der Ether-Formalin-Methode von Kato oder deren Modifikationen durchgeführt. Ein negatives Testergebnis für Opisthorchia-Eier schließt jedoch das Vorhandensein der Krankheit aus folgenden Gründen nicht aus:

  • Das frühe Stadium der Helminthiasis, wenn die Würmer das Fortpflanzungsalter noch nicht erreicht haben und keine Eier produzieren.
  • Zyklizität (nicht konstant) der Auswahl von Eiern durch Opisthorchus.
  • Ungleichmäßige Verteilung der Eier im Dickdarminhalt, weshalb sie möglicherweise nicht in die Kotprobe gelangen.
  • Schwache Invasionsintensität (eine kleine Anzahl von entwickelten Würmern) mit einer geringen Eikonzentration.

Selbst die empfohlenen wiederholten Untersuchungen von Kot oder seltener Galle an Opisthorchia-Eiern geben daher keinen Grund, eine vermutete Diagnose auszuschließen.

Eine wichtige Ergänzung zur Ovoskopie (Untersuchung von Kot oder Galle auf Opisthorchia-Eier) ist eine Immunanalyse. Mit der ELISA-Methode ist es möglich, das Vorhandensein spezifischer Antikörper im menschlichen Blut gegen Opisthorch-Antigene in jedem Stadium der Krankheit zu bestimmen, auch wenn der junge Wurm noch keine Eier produziert, und das Vorhandensein von O.filineus-Antigenen direkt (als Teil zirkulierender Immunkomplexe) nachzuweisen. Die Spezifität der Reaktion hängt in diesem Fall von der Qualität der Reagenzien ab (Reinheit der Antigene und Qualität des Konjugats)..

Akute Opisthorchiasis. Symptome und Labordaten

Akute Opisthorchiasis entwickelt sich normalerweise bei jenen, die nicht die Ureinwohner sind, die im Mittelpunkt der Krankheit stehen. Darüber hinaus ist die Krankheit schwerwiegend, mit hoher Eosinophilie und toxisch-allergischem Syndrom. Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 3 Wochen. In einem frühen Stadium kommt es zu einer Schwellung und einer erhöhten Schleimsekretion in der Galle. Ein plötzlicher akuter Ausbruch der Krankheit ist charakteristisch. Es gibt Fieber und Fieber bis zu 39 ° C für 2 bis 3 Wochen. Die Anzahl der Eosinophilen im Blut erreicht 40% und manchmal 90% vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Leukozyten auf 20 - 60 × 109 / l bei einem moderaten Anstieg der ESR. Der maximale Prozentsatz an Eosinophilen tritt am Ende der 2. bis 3. Woche der Krankheit auf, dann kommt es zu einer allmählichen Abnahme.

Wenn die Form gelöscht wird, beschränken sich die klinischen Manifestationen auf die subfebrile Temperatur und einen leichten Anstieg der Eosinophilen bei normaler Anzahl weißer Blutkörperchen.

Wie der Opisthorch lebt und sich entwickelt

Im menschlichen Magen-Darm-Trakt verlässt die Larve (in diesem Entwicklungsstadium Metacercaria genannt) die Zyste, gelangt durch den Zwölffingerdarm in die Gallenblase und wandert in die intrahepatischen Gallengänge. Dort lebt sie weiter und entwickelt sich zu einem erwachsenen, reifen Individuum. Bei infizierten Personen kann Opisthorchie auch in den Pankreasgängen und in der Gallenblase gefunden werden..

3 bis 4 Wochen nach dem Eintritt in den menschlichen Körper (oder einen anderen Endwirt) erreichen die Würmer die Pubertät und beginnen, Eier zu produzieren, die sich im Kot befinden. Wie lange Opisthorchie im menschlichen Körper lebt, ist nicht bekannt. Nach einigen Quellen sind dies 10 - 20 Jahre, nach anderen das gesamte Leben des Eigentümers.

Das geschlechtsreife Opisthorch ist 5 bis 10 mm lang und 1 bis 2 mm breit. Der Hauptnährstoff dafür ist Glykogen, und Sauerstoff gelangt aus dem Blut des Wirts in ihn. Während seines Lebens scheidet der Wurm Millionen von Eiern in die Umwelt aus. Für die Menschen in der Umgebung ist eine mit Opisthorchus infizierte Person jedoch nicht ansteckend, da für die weitere Entwicklung von Opistorchus felineus ein anderer Wirt benötigt wird.

Wenn Eier in Süßwasserreservoirs gelangen, können sie von Mollusken der Gattung Bithynia verschluckt werden, die der erste Zwischenwirt des Parasiten werden. In ihrem Körper schlüpfen Larven aus Eiern (sie werden Miracidia genannt). Innerhalb von 2 Monaten entwickeln sie sich aus ihnen das nächste Larvenstadium - Cercarien. Cercarien zeichnen sich durch das Vorhandensein eines Schwanzes aus, mit dessen Hilfe sie sich bewegen, die Molluske verlassen und ins Wasser gelangen. Für die weitere Existenz müssen sie in den Körper von Fischen eindringen, die in Süßwasser aus der Familie der Karpfen leben. Cystaria opisthorchus wird in Kontakt mit der Haut von Fischen aktiv in die Muskeln eingeführt. Das nächste Larvenstadium bildet sich im Muskelgewebe von Fischen, die Larven verwandeln sich in Metacercarien. Sie sind mit einer speziellen Beschichtung versehen, die sie vor dem Magensaft des Endbesitzers schützt, wenn er infizierten Fisch isst.

Klinische Manifestationen der Opisthorchiasis

Die klinischen Manifestationen der Opisthorchiasis sind vielfältig und unspezifisch. Der Krankheitsverlauf kann asymptomatisch sein (was häufig bei den Ureinwohnern von Flusseinzugsgebieten beobachtet wird, in denen mit Opisthorchus infizierte Fische leben). Manchmal verursacht Helminthen eine schwere Krankheit mit der Entwicklung von eitriger Cholangitis, Leberasbest, Cholezystitis, Pankreatitis, Cholangiokarzinom oder geht mit der Bildung von Gallensteinen einher.

Die Hauptrolle bei der Entwicklung der Krankheit spielen folgende Faktoren:

  • Mechanische Effekte auf Nervenenden in den Gallengängen, die Impulse auf Magen und Zwölffingerdarm übertragen.
  • Allergische Reaktionen des Körpers auf lebenswichtige Produkte, die von Opisthorchus ausgeschieden werden.
  • Die Ansammlung von Würmern, Eiern und sterbenden Epithelzellen, Gallendyskinesien - all dies schafft die Voraussetzungen für die Anhaftung anderer Infektionen des Gallentrakts.
  • Verbesserte Proliferation (Teilung) von Drüsenzellen von Gallengängen und Pankreasgängen, was als Präkanzerose angesehen wird.

Während der Opisthorchiasis werden aufgrund ihrer klinischen Manifestationen akute und chronische Stadien berücksichtigt.

Merkmale der Immunantwort auf eine opisthorchische Invasion

Die während der Invasion durch Opisthorchie beobachtete Reaktion des Immunsystems weist beim Menschen bestimmte Merkmale auf. Wenn der Parasit zum ersten Mal eingeführt wird, beginnt der Körper, Antikörper zu produzieren: Immunglobuline der Klasse M. Ihre Synthese beträgt maximal 1,5 bis 2 Wochen nach der Invasion, und nach 3 bis 4 Wochen nimmt ihre Konzentration im Blut schnell ab, wenn der Körper beginnt, anderes spezifisches Ig G zu synthetisieren. Ihre Produktion erreicht Peak nach 2 - 3 Monaten nach der Infektion und lange Zeit auf einem so hohen Niveau gehalten. Wenn die Opisthorchiasis jedoch lange anhält, kann es bei Patienten zu einer starken Abnahme dieser spezifischen Immunglobuline auf Konzentrationen kommen, die von modernen Testsystemen nicht erfasst werden. Dieser Rückgang ist auf zwei Tatsachen zurückzuführen:

  1. Antikörperverbrauch zur Bildung von zirkulierenden Immunkomplexen (CECs), die mit Opisthorch-Antigenen verbunden sind. Die Hauptaufgabe der KEK im Körper ist die Entfernung von Fremdproteinen. Bei verschiedenen Helminthiasen, einschließlich Opisthorchiasis, spielen die KEK häufig eine grundlegende Rolle bei der Entwicklung der Krankheit.
  2. Die daraus resultierenden CEC- und bewirken die Synthese von Suppressoren, die die T-Verknüpfung der Immunität hemmen, was letztendlich die Produktion von Antikörpern hemmt.

Um eine Diagnose zu stellen, das Stadium der Krankheit zu bestimmen, die Dynamik zu überwachen und die Behandlung in Laboratorien zu kontrollieren, können inländische Testsysteme zur Bestimmung von drei Markern für Opisthorchiasis verwendet werden:

  • Immunglobuline der Klasse M (IgM).
  • Immunglobuline der Klasse G (IgG).
  • Zirkulierende Immunkomplexe (CEC).

Zur Herstellung von Haushaltsreagenzien wird eine gereinigte Fraktion der immundominanten Proteine ​​Opistorchus felineus, monoklonale Antikörper gegen diese Proteine, monoklonale Antikörper gegen IgM, menschliches IgG sowie spezifische Konjugate monoklonaler Antikörper mit Meerrettichperoxidase entnommen.

Die Wirksamkeit der integrierten Nutzung aller drei Systeme wurde durch Untersuchungen veranschaulicht..

Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, ermöglicht die Verwendung aller drei Methoden, vermutlich die Stadien der Krankheit zu unterscheiden.

Bei der Untersuchung von Personen mit einer bestätigten ovoskopischen Diagnose einer Opisthorchiasis wurden die folgenden Ergebnisse erhalten.

Die Daten in der Tabelle zeigen, dass bei Patienten alle 3 Marker (9,2% der Probanden) nachgewiesen werden können, zwei davon oder nur einer. Und nur 2,1% der Menschen mit einer Diagnose von Opisthorchiasis wurden mit keinem der Marker identifiziert. Somit beträgt die Effizienz der Serodiagnose bei gleichzeitiger Verwendung von drei Testsystemen 97,9%.

Andere Forscher haben gezeigt, dass das Auftreten von Ig M in der Regel mit einem akuten Prozess einhergeht, der von lebhaften allergischen Manifestationen begleitet wird: Quincke-Ödem, Urtikaria. Bei Patienten mit einer verlängerten Dauer von mehr als 1 Jahr betrug die Invasionsdauer 100% CEC, und bei Personen, deren Krankheit weniger als 1 Jahr dauert, werden Immunglobuline der Klasse G nachgewiesen.

Vielen Forschern zufolge deutet das Verschwinden von IgG innerhalb von 3 Monaten nach der Entwurmung auf eine erfolgreiche Behandlung hin.

Für eine zuverlässige Diagnose können Ärzte daher zusätzlich zu herkömmlichen parasitologischen Methoden die Daten von Labor-Immunenzymtests verwenden und mit ihrer Hilfe die Wirksamkeit der Behandlung überwachen.

Was bedeuten Antikörper gegen Giardia?

Seit vielen Jahren versuchen, Parasiten loszuwerden?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Parasiten durch tägliche Einnahme loszuwerden...

Antikörper gegen Giardia sind Substanzen im Blut, die bei den meisten Menschen vorkommen, wenn sie von pathogenen Mikroorganismen befallen werden. Dies weist auf das Vorhandensein einer parasitären Krankheit im menschlichen Körper hin, die sofort behandelt werden muss. Die Anzeichen einer Giardiasis im Blut können mit einem enzymgebundenen Immunosorbens-Assay nachgewiesen werden, der nicht nur das Vorhandensein von Parasiten im Körper, sondern auch den Grad der Invasion bestimmt.

Allgemeines Konzept

Als biologisches Material für einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay wird Blut aus einer Vene auf einen leeren Magen entnommen, ohne Alkohol und Kaffee am Tag zuvor. Indikationen für Lamblia-Tests sind die vom Arzt identifizierten klinischen Symptome. Darüber hinaus wird eine solche Studie regelmäßig von Mitarbeitern von Kinderbetreuungseinrichtungen, Tierärzten und Catering-Mitarbeitern durchgeführt, da ein solcher parasitärer Befall sehr ansteckend ist.

In der Studie wird zum Nachweis von Antikörpern gegen Giardia-Parasiten eine Suche nach Immunglobulinen IgA, IgM, IgG durchgeführt, von denen jedes das Vorhandensein einer Schädigung des Körpers anzeigt:

  • Immunglobuline der Klasse A gehören zu diesem Typ, was auf ein aktives Stadium des Infektionsprozesses hinweist. Der Nachweis solcher Verbindungen ist nur einen Monat nach der angeblichen Infektion möglich.
  • In nur zwei Wochen zur Erkennung verfügbar. Bezeugen Sie, dass Lamblia in den Körper eingedrungen ist.
  • I Erscheint als Verschiebung für Immunglobuline der Klasse M. Darüber hinaus ist ihr Vorhandensein für jedes Stadium des parasitären Prozesses charakteristisch. Eine signifikante Abnahme ihrer Anzahl zur gleichen Zeit zeigt die richtige Behandlung an. Das Vorhandensein von Antikörpern gegen Antigenparasiten von Lamblia igg kann auf eine neuere, aber vollständig eliminierte Krankheit hinweisen.
  • Wenn das Vorhandensein von zwei Arten von Immunglobulinen, M und G, sofort im Blut festgestellt wird, ist es sinnvoll zu sagen, dass die Infektion primär ist und kürzlich aufgetreten ist. Darüber hinaus kann eine solche Kombination auf eine Verschlechterung der chronischen oder unbehandelten Giardiasis hinweisen.

Neben der Suche nach Antikörpern gegen Giardia-Antigene wird ein Indikator wie die Avidität gemessen. Allerdings ist nicht jedes Labor in der Lage, diese Art von Forschung durchzuführen. Dieser Indikator zeigt die Stärke der Verbindungen zwischen Antigenen und Antikörpern.

Mit seiner Hilfe können Sie eine ungefähre Infektionsdauer erhalten, die für die Ernennung einer Qualitätstherapie sehr wichtig ist

Entschlüsselung

Ein wichtiger Punkt nach dem Bestehen der Analyse aus der Vene ist die weitere korrekte Dekodierung. Ein Indikator für die Diagnose ist die Norm, die in der Medizin für jede Art von Immunglobulin existiert. Die Diagnose des Immunoassay-Typs berücksichtigt nicht nur quantitative, sondern auch qualitative Indikatoren. Letzteres kann nur zeigen, ob das Ergebnis der Analyse negativ oder positiv ist..

Die folgenden Einheiten wurden übernommen, die den quantitativen Wert des Vorhandenseins einer Infektion in dem gegebenen biologischen Material anzeigen:

  • KP. Es ist ein Positivitätskoeffizient. Mit seiner Hilfe wird nicht nur das Vorhandensein von Parasiten im Blut bestimmt, sondern auch die Höhe der Antikörperkonzentration. Wenn das Ergebnis der Analyse negativ ist, sollte sein Wert 0,84 nicht überschreiten.
  • OP. Optische Dichte. Es ist in der Lage, den Gehalt an Antikörpern in Form ihrer Konzentration anzuzeigen. Wenn sein Wert zu hoch ist, deutet dies auf eine große Anzahl von Immunglobulinen im Forschungsmaterial hin, was wiederum auf eine Infektion hinweist.
  • Titer. Mit diesen Daten können Sie Informationen über die Aktivität von Immunglobulinen im Blut erhalten. Die Norm für Giardiasis liegt in den Gängen 1: 1000.

Es ist auch wichtig, Gesamtantikörper gegen Giardia zu berücksichtigen. Ihr Nachweis weist nicht immer auf ein hundertprozentig positives Ergebnis der Studie hin.

IgG-Immunglobuline sind häufig einige Zeit nach der Infektion vorhanden.

Eine Giardiasis kann festgestellt werden, vorausgesetzt, der Positivitätskoeffizient des IgM-Antikörpers liegt im Bereich von 1 bis 2, und Immunglobuline der IgG-Klasse werden überhaupt nicht nachgewiesen. Wenn der CP mehr als zwei beträgt, deutet dies auf eine akute Form der Schädigung hin, bei der der Nachweis von Zysten bereits möglich ist. Wenn IgG die Grenzen der beiden nicht überschreitet und Klasse M nicht nachgewiesen wird, kann dies direkt von einem langen Infektionsverlauf sprechen, bei dem keine aktive Vermehrung von Mikroorganismen vorliegt.

Blut für Opisthorchiasis - Enzymimmunoassay

Normalerweise fehlen Antikörper gegen die Erreger der Opisthorchiasis im Blutserum. Die Ursache der Krankheit ist bekanntlich der Opisthorchis trematode.
Felineus. Die Opisthorchiasis im Frühstadium verläuft in Form einer akuten allergischen Reaktion, während in der Analyse hohe Blutwerte festgestellt werden
Indikatoren für Eosinophile. Im späten Stadium, wenn die Symptome einer Schädigung des hepatobiliären Systems überwiegen, sind die Eosinophilen im Blut mäßig erhöht
oder sind innerhalb normaler Grenzen.

Als Methoden der serologischen Blutanalyse auf Opisthorchiasis wird häufig der ELISA verwendet, mit dem die Krankheit im Frühstadium diagnostiziert werden kann
Entwicklung des pathologischen Prozesses vor der Eiablage durch Parasiten. Zu Beginn der Krankheit wird diese Methode als der einzig verlässliche Weg angesehen.
Labordiagnostik. Wenn die Krankheit in eine chronische Form übergeht, wird der ELISA als Hilfsanalyse betrachtet.

Die Empfindlichkeit des Blut-ELISA für Opisthorchiasis, die akut abläuft, beträgt fast 100%. Mit dem Übergang der Opisthorchiasis in das chronische Stadium
diese Zahl beträgt 70%. IgM-Antikörper werden eine Woche nach dem Eintritt der Krankheitserreger in den menschlichen Körper im Blut nachgewiesen,
Nach 1,5 bis 2 Wochen erreicht ihre Konzentration einen Maximalwert und nach 6 bis 8 Wochen nimmt der Antikörpertiter schnell ab. Antikörper der IgG-Klasse
beginnen 2-3 Wochen nach dem Auftreten von IgM-Antikörpern im Blut zu produzieren. Ihre Konzentration erreicht ihr Maximum im zweiten oder dritten Monat.
nach der Infektion und in den meisten Fällen ändert sich seine Bedeutung für ein Jahr oder länger nicht.

Bei einem längeren Verlauf der Opisthorchiasis bei Patienten ist eine Abnahme des Titers spezifischer Antikörper geringer als die für den ELISA erforderlichen Werte,
Somit ist diese Diagnosemethode nicht mehr relevant. Der Grund für die Senkung der Empfindlichkeitsschwelle ist die Bindung von Antikörpern an das Antigen
Parasiten mit der Bildung der KEK.

Falsch positive Testergebnisse werden normalerweise aus einer Untersuchung des Blutserums auf Opisthorchiasis bei gesunden Menschen in 1% der Fälle erhalten, und sie haben eine Vorgeschichte von
Keine Krankheiten im Zusammenhang mit parasitären Infektionen. Bei Patienten mit Allergien, Erkrankungen des Verdauungstrakts und des hepatobiliären Systems,
Einige systemische Erkrankungen führen in 1,5% der Fälle zu einem falsch positiven Ergebnis.

Falsch positive Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis wurden bei Patienten mit Toxoplasmose in 5,6% der Fälle gefunden, Toxokariose - in 7,3%,
Echinokokkose - in 15,4% der Fälle. Falsch positive Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis ergeben bei Patienten mit Trichinose in 20,0% ebenfalls Blutserum,
Fälle und Faszioliasis in 29,4%.

In den Opisthorchiasisherden bei Bewohnern werden niedrige Werte serologischer Reaktionen aufgrund einer angeborenen Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber parasitären Infektionen festgestellt.
Bei Besuchern sind aufgrund der mangelnden angeborenen Toleranz gegenüber Krankheitserregern die Werte serologischer Reaktionen meist höher.

Bei der Durchführung der serologischen Diagnostik werden falsch negative Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Opisthorchiasis ermittelt, die durch bestimmt werden
Immunschwächezustände oder aufgrund chronischer Krankheiten, begleitender Pathologien oder aufgrund der Verwendung bestimmter Medikamente,
wie Antibiotika und Chemotherapie.