Biochemische Analyse für Lebertests

Biochemische Analyse aus einer Vene

Die Leber ist das wichtigste Organ im menschlichen Körper. Ärzte nennen es ein Labor, einen Filter. Dies ist völlig gerechtfertigt, da es für viele biochemische Prozesse verantwortlich ist, deren Synthese von Enzymen, deren Aktivität den allgemeinen Zustand der Leber bestimmt, mögliche Krankheiten aufdeckt. Um dies festzustellen, wird ein Bluttest für Lebertests durchgeführt..

Laut Prokishechnik ist es die Diagnose, die nach Durchführung der Analyse von Lebertests gestellt wird, die dazu beiträgt, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, zu heilen und die betroffenen Leberzellen zu aktualisieren.

Eine ähnliche Analyse wird für Patienten verschrieben, die über Schwere oder Schmerzen im rechten Hypochondrium klagen. Vor der Durchführung einer Analyse muss der Patient einige Anforderungen erfüllen, damit das erhaltene Zeugnis das wahrste ist, aber dazu später mehr.

In welchen Fällen ist eine biochemische Analyse vorgeschrieben?

Wann ist eine Analyse durchzuführen?

Eine Untersuchung wie eine biochemische Blutuntersuchung wird nicht allen Patienten verschrieben. Dem sollten bestimmte Ereignisse vorausgehen, Symptome sollten vorhanden sein. Es kann sein:

  • längerer Alkoholmissbrauch;
  • medikamentöse Behandlung anderer Krankheiten;
  • Hepatitis;
  • erhöhtes Eisen im Blut;
  • Diabetes mellitus, Fettleibigkeit oder andere endokrine Erkrankungen;
  • Leberpathologie;
  • durch Ultraschalluntersuchung festgestellte Verletzungen der Leberstruktur;
  • zuvor übertragene Krankheiten;
  • Schwangerschaft;
  • Einstellung einer medizinischen Kommission.

Wie werden Lebertests getestet?

wie man sich auf die Analyse vorbereitet

Wenn sich der Patient bei der Untersuchung der Anamnese und auf der Grundlage der persönlichen Annahmen des Arztes beschwert, wird dem Patienten eine Blutuntersuchung für Lebertests verschrieben, wonach der Arzt seine Annahmen bestätigen oder widerlegen kann. Um zuverlässige Daten zu erhalten, muss der Patient laut Prokishechnik.ru einige Anforderungen erfüllen:

  1. Trinken Sie 48 Stunden lang keinen Alkohol.
  2. Verweigern Sie im gleichen Zeitraum würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel.
  3. Eine Analyse muss auf nüchternen Magen oder frühestens acht Stunden nach dem Essen durchgeführt werden.
  4. Wenn möglich, verweigern Sie die Einnahme von Medikamenten (insbesondere im Zusammenhang mit der Leber oder der Gallenblase) oder warnen Sie den Arzt, wenn dies nicht möglich ist.

Ärzte empfehlen, den Körper vor dem Bestehen des Tests nicht physisch zu überlasten. Die Analyse wird aus einer Vene entnommen und die Ergebnisse können in etwa sechs Stunden vorliegen.

Dekodierung von Analyseindikatoren

Es gibt Lebertests, deren Norm in der Tabelle aufgeführt ist:

Vergleicht man dies mit den Laborergebnissen, stellt der behandelnde Arzt eine Diagnose und verschreibt die Behandlung. Es versteht sich, dass jeder Indikator angibt, was Lebertests anzeigen, deren Interpretation unten dargestellt ist.

Normen und Abweichungen von ihnen

Die Wirksamkeit der Analyse kann nur beurteilt werden, wenn der Proxy feststellt, dass der Patient alle Anforderungen erfüllt hat, bevor er die Analyse bestanden hat. Die Leber reagiert sehr empfindlich auf negative Ergebnisse, sodass die Indikatoren möglicherweise nicht der Realität entsprechen.

Wenn der behandelnde Arzt dies feststellen kann, müssen die Tests erneut durchgeführt werden. Es können auch mehrmals Leberproben entnommen werden, um Veränderungen in der Leber während der Behandlung festzustellen..

Gesamtprotein

Die vorgeschlagene Tabelle enthält eine Aufschlüsselung der Analyse und zulässige Abweichungen von der Norm. Protein ist die Basis von Blutplasma und Körperzellen. Abweichungen deuten darauf hin, dass eine schwerwiegende Fehlfunktion im Körper aufgetreten ist oder eine Krankheit vorliegt. Wenn die Indikatoren erhöht werden, kann dies auf Krankheiten hinweisen wie:

  • Leberzirrhose;
  • Hepatitis;
  • Erkrankung der Gallenblase;
  • Leberschäden, einschließlich parasitärer.

Eiweiß

Das wichtigste Protein, das von der Leber produziert wird. Wenn die Biochemie eine Abnahme zeigt, bestätigt dies das Vorhandensein der oben aufgeführten Krankheiten. Wenn sich die Indikatoren nach oben ändern, kann der Arzt vorschlagen, dass der Patient dehydriert ist.

Bilirubin

Eine pigmentierte Substanz, das Auftreten eines Zerfallsfeldes von Hämoglobin. Seine Indikatoren sind die wichtigsten. Dieser Vorgang findet genau in der Leber statt. Die Medizin unterscheidet drei Fraktionen dieser Komponente:

Wenn die Studie eine Abweichung in einer dieser Fraktionen zeigte, deutet dies auf schwerwiegende pathologische Veränderungen im menschlichen Körper, in der Leber oder in den Gallenwegen hin.

Abweichungen nach oben deuten auf eine Leberschädigung mit Helminthen, Hepatitis, Zirrhose und Gelbsucht hin. Auch bei onkologischen Erkrankungen der Leber und der Gallenblase ist eine Erhöhung der Indikatoren möglich.

Das Enzym wird auch Transaminase genannt, das in den Muskeln des Herzens, der Leber, gefunden wird und am Aminosäurestoffwechsel beteiligt ist. Wenn die Probe eine Abweichung nach oben zeigte, deutet dies auf eine Veränderung im Gewebe dieser Organe hin. Es kann sein:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Zirrhose;
  • Hepatitis;
  • bösartige Neubildungen;
  • Rausch;
  • Alkoholvergiftung;
  • die Anwesenheit von Helminthen.

Wenn der Test eine Abweichung zeigte, deutet dies auf eine Verletzung der Durchblutung, einen Mangel an Vitamin B6 und ein Nierenversagen hin.

Dieses Enzym gelangt während der Zerstörung von Leberzellen in den Blutkreislauf. Eine signifikante Abweichung, sagt Prokishechnik.ru, weist auf schwerwiegende pathologische Veränderungen in der Leber sowie in anderen menschlichen Organen hin. Um das betroffene Organ zu identifizieren, verwendet der Arzt das Verhältnis von AST zu ALT. Die Norm für dieses Verhältnis liegt zwischen 0,8 und 1. Wenn es zu hoch ist, bestätigt dies schwerwiegende Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Bei niedrigen Raten - Leberpathologie.

Alkalische Phosphatase

Ein Enzym, das am Metabolismus von Phosphorsäure in den Gallengängen beteiligt ist. Abweichungen von der Norm deuten auf Stoffwechselstörungen hin, die nicht nur in der Leber, sondern, wie Prokishechnikru feststellt, im gesamten Körper auftreten. Bei Vorliegen verschiedener Krankheiten werden Indikatoren unterschätzt. Bei Verdacht auf Pathologie in der Leber können die Ergebnisse nur erhöht werden..

Amylase

Von der Leber produziertes Protein. Reduzierte Raten weisen auf das Vorhandensein entzündlicher Erkrankungen in der Leber hin, wobei das Vorhandensein von Helminthen nicht ausgeschlossen ist. Der Anstieg tritt während der Dehydration auf.

Ein Indikator, der selten verwendet wird.

Ein biochemischer Bluttest stellt eine ganze Reihe von Studien dar, die darauf abzielen, eine Krankheit für eine genaue Diagnose und die richtige Behandlung einer Person zu identifizieren. Aber trotz der Komplexität einer solchen Untersuchung kann der behandelnde Arzt Zweifel an einer solchen Diagnose haben. In diesem Fall kann laut Prokishechnik ein Thymol-Test durchgeführt werden. Dies wird dazu beitragen, den Funktionszustand der Leber und ihre proteinsynthetischen Fähigkeiten zu bewerten. Wenn der Test positiv ist, ist Hepatitis, Botkin-Krankheit, Zirrhose oder Malaria garantiert.

Die Machbarkeit der Analyse

Die Schwere der Erkrankung wird mit einem Lebertest bestimmt. Alle Indikatoren dieser Analyse können nur in Kombination betrachtet werden. Nacheinander geben sie kein klares Bild. Viele Patienten, die solche Informationen studiert haben und über Analysedaten verfügen, geraten vorzeitig in Panik. Die endgültige Diagnose kann, wie PrOkishechnik.ru bemerken möchte, nur aus dem Mund eines professionellen Arztes gehört werden.

Setzen Sie Ihre Leber keinen ernsthaften Prüfungen in Form von Unterernährung und Alkohol aus. Es ist genug für sie, dass sie aus der Umgebung in den Körper gelangt. Bio-Produkte, ein gesunder und aktiver Lebensstil tragen dazu bei, dass dieser Körper viele Jahre lang gesund bleibt..

Leberuntersuchungen - Blutuntersuchung

Was sind Lebertests??

Lebertests spiegeln den Funktionszustand der Leber wider

Lebertests sind eine Reihe von Tests, um den Zustand der Leber und ihre Aktivität zu bestimmen. Die Leber erfüllt eine Vielzahl von Funktionen im Körper, so dass es unmöglich ist, ihre Arbeit anhand nur eines Indikators zu bestimmen.

Für den Arzt ist eine Analyse informativer, die eine Reihe grundlegender Indikatoren enthält, die die verschiedenen "Aktivitätsbereiche" der Leber charakterisieren. In der Regel stellen sich bei Vorliegen der Krankheit mehrere Indikatoren für Lebertests als verändert heraus, und für verschiedene Krankheiten sind verschiedene Arten von Abweichungen charakteristisch. Nach den Ergebnissen von Lebertests kann der Arzt den Zustand der Leber des Patienten mit großer Sicherheit bestimmen und die erforderlichen zusätzlichen Studien zur Bestätigung der Diagnose verschreiben.

Normen für Lebertests: AST, ALT, alkalische Phosphatase, GGT, Bilirubin, Albumin

Lebertests variieren im Alter

AST ist ein Enzym, das in Leberzellen sowie im Herzmuskel (Myokard) und in den Skelettmuskeln und Nieren vorkommt. Es kann nur dann im Blut auftreten, wenn eines dieser Gewebe beschädigt ist..

Die Norm von AST für verschiedene Altersgruppen lautet:

  • Neugeborene (bis zu 5 Tage) - weniger als 97 Einheiten / l;
  • Kleinkinder bis zu einem Alter von sechs Monaten - weniger als 77 Einheiten / l;
  • Kleinkinder bis zu einem Jahr - weniger als 82 Einheiten / l;
  • Kinder unter 3 Jahren - weniger als 48 Einheiten / l;
  • Kinder unter 6 Jahren - weniger als 36 Einheiten / l;
  • Kinder unter 12 Jahren - weniger als 47 Einheiten / l;
  • Mädchen von 12 bis 17 Jahren - weniger als 25 Einheiten / l;
  • Frauen (über 17 Jahre) - weniger als 31 Einheiten / l;
  • Jungen von 12 bis 17 Jahren - weniger als 29 Einheiten / l;
  • Männer (über 17 Jahre) - weniger als 37 Einheiten / l.

ALT ist ein Enzym, das in großen Mengen in den Leber- und Nierenzellen und in viel geringeren Mengen in Skelettmuskeln und Myokard vorkommt. ALT kann nur dann ins Blut gelangen, wenn die Zellen geschädigt sind, und häufiger zeigt der erhöhte Spiegel genau den Tod der Leberzellen an.

Die Norm von ALT für verschiedene Altersgruppen lautet:

  • Neugeborene (bis zu 5 Tage) - weniger als 49 Einheiten / l;
  • Kleinkinder bis zu sechs Monaten - weniger als 56 Einheiten / Liter;
  • Kleinkinder bis zu einem Jahr - weniger als 54 Einheiten / l;
  • Kinder unter 3 Jahren - weniger als 33 Einheiten / l;
  • Kinder unter 6 Jahren - weniger als 29 Einheiten / l;
  • Kinder unter 12 Jahren - weniger als 39 Einheiten / l;
  • Mädchen von 12 bis 17 Jahren - weniger als 24 Einheiten / l;
  • Frauen (über 17 Jahre) - weniger als 31 Einheiten / l;
  • Jungen von 12 bis 17 Jahren - weniger als 27 Einheiten / l;
  • Männer (über 17 Jahre) - weniger als 41 Einheiten / l.

Enzym der alkalischen Phosphatase

ALP (alkalische Phosphatase) ist ein Wirkstoff, der nicht nur in Leberzellen, sondern auch in Knochengewebe, Darmzellen und der Plazenta vorkommt. ALP ist an den Prozessen des Phosphorstoffwechsels im Körper beteiligt und daher immer im Blut eines gesunden Menschen vorhanden.

Normen der alkalischen Phosphatase sind:

  • Neugeborene (bis zu 15 Tage) - 90-273 Einheiten / l;
  • Kleinkinder bis zu einem Jahr - 134-518 Einheiten / l;
  • Kinder unter 10 Jahren - 156-369 Einheiten / l;
  • Kinder unter 13 Jahren - 141-460 Einheiten / l;
  • Mädchen von 13 bis 15 Jahren - 62-280 Einheiten / l;
  • Frauen (über 15 Jahre) - 40-150 Einheiten / l;
  • Jungen von 13 bis 15 Jahren - 127-517 Einheiten / l;
  • Jungen von 17 bis 19 Jahren - 59-164 Einheiten / l;
  • Männer (über 19 Jahre) - 40-150 Einheiten / l.

Der Glutamyltransferase-Spiegel hat seine eigenen Normen

GGT ist ein Enzym, das in großen Mengen in Leber-, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenzellen und in niedrigeren Werten in Herzgewebe, Milz, Skelettmuskel und Prostata vorkommt. GGT gelangt in den Blutkreislauf, wenn Zellen dieser Organe am häufigsten geschädigt werden - Leber oder Nieren.

GGT-Standards sind:

  • Neugeborene (bis zu 5 Tage) - weniger als 185 Einheiten / l;
  • Kleinkinder bis sechs Monate - weniger als 204 Einheiten / Liter;
  • Kleinkinder bis zu einem Jahr - weniger als 34 Einheiten / l;
  • Kinder unter 3 Jahren - weniger als 18 Einheiten / l;
  • Kinder unter 6 Jahren - weniger als 23 Einheiten / l;
  • Kinder unter 12 Jahren - weniger als 17 Einheiten / l;
  • Mädchen von 12 bis 17 Jahren - weniger als 33 Einheiten / l;
  • Frauen (über 17 Jahre) - weniger als 32 Einheiten / l;
  • Jungen von 12 bis 17 Jahren - weniger als 45 Einheiten / l;
  • Männer (über 17 Jahre) - weniger als 49 Einheiten / l.

Bilirubin (gesamt) ist ein Produkt der Zerstörung von Hämoglobin in Blutzellen - roten Blutkörperchen. Normalerweise wird Hämoglobin ständig in der Leber zerstört und zusammen mit der Galle ausgeschieden, während das Blut ständig ein intermediäres Zerfallsprodukt von Hämoglobin - Bilirubin - enthält.

Der Bilirubinspiegel steigt während der Neugeborenenperiode an

Die Normen für Neugeborene und Erwachsene variieren stark:

  • Neugeborene am ersten Lebenstag - 24-149 Mikromol / l;
  • Neugeborene (1-2 Lebenstage) - 58-197 Mikromol / l;
  • Neugeborene bis zu 5 Lebenstagen - 26-205 Mikromol / l;
  • Säuglinge bis zu 2 Lebenswochen - 3,4-20,5 Mikromol / l;
  • Kinder und Erwachsene beiderlei Geschlechts - 3,4-20,5 mcol / l.

Albumin ist eines der wichtigsten Blutproteine, die in der Leber gebildet werden. Es ist für den Transfer vieler Wirkstoffe verantwortlich, einschließlich Kalzium und Bilirubin.

Normale Albumin-Konzentrationen im Blut sind:

  • Kinder unter 14 Jahren - 38-54 g / l;
  • Kinder über 14 Jahre und Erwachsene - 35-52 g / l;
  • Ältere Menschen über 90 Jahre - 29-45 g / l.

Ursachen für erhöhte Leberfunktionstests

Drogen können den Probenspiegel erhöhen

Der Hauptgrund für das Überschreiten der Normalwerte von Leberproben ist die Niederlage von Leberzellen - Hepatozyten. Dies wird bei verschiedenen Lebererkrankungen beobachtet:

  • Leberzirrhose;
  • Infektiöse Hepatitis B, C;
  • Steatose (Fettabbau der Leber);
  • Verschlussikterus;
  • Onkologische Erkrankungen (Hepatokarzinom und andere bösartige Tumoren);
  • Alkoholische Schädigung der Leber;
  • Vergiftung mit Schadstoffen (Schwermetalle, Insektizide usw.);
  • Einnahme von Hepatotoxika.

Darüber hinaus kann ein Anstieg einiger Indikatoren auf Erkrankungen anderer Organe hinweisen: ALT, AST und GGT nehmen mit Erkrankungen der Nieren, des Myokards, der Bauchspeicheldrüse und der alkalischen Phosphatase aufgrund von Erkrankungen des Bewegungsapparates zu.

Indikationen für einen Lebertest

Zahnfleischbluten - eine mögliche Indikation für die Analyse

Indikationen für Lebertests sind alle Lebererkrankungen sowohl im akuten Stadium als auch in chronischer Form, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen. In Ermangelung einer zuvor festgestellten Diagnose werden Lebertests mit folgenden Symptomen durchgeführt:

  1. Verdauungsprobleme;
  2. Schweregefühl oder Schmerzen im Bauch auf der rechten Seite;
  3. Änderung der normalen Farbe der Haut und der Sklera zu Ikterus;
  4. Juckende Haut, nicht mit Hautkrankheiten verbunden;
  5. Geschmacksveränderung, Appetitlosigkeit;
  6. Gerinnungsprobleme (anhaltende Blutung nach leichten Verletzungen, leichte Blutergüsse).

Ausbildung

Die Vorbereitung für die Analyse besteht darin, den Alkoholkonsum zu verweigern, die Ernährung zu normalisieren (Ausschluss von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, übermäßiges Essen) und einen Tag vor der Blutspende intensive körperliche Aktivität abzulehnen.

Richtige Blutentnahme für Lebertests

Eine ordnungsgemäße Blutentnahme verzerrt die Ergebnisse nicht

Die Blutentnahme für Forschungszwecke sollte morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden. In Fällen, in denen dies nicht möglich ist, sollte die Ernährung für 3-4 Stunden unterbrochen werden. Leichte pflanzliche Lebensmittel sollten bevorzugt werden.

Analyse für Lebertests bei Kindern

Studien an Kindern werden bei gleichen Symptomen wie bei Erwachsenen durchgeführt. Weitere Indikationen sind:

  1. Lethargie, Tränenfluss;
  2. Verzögerung der körperlichen Entwicklung, einschließlich Verzögerung des normalen Wachstums und Gewichtszunahme;
  3. Probleme mit der Sprachentwicklung, Erinnerung an neue Informationen;
  4. Allergische Erkrankungen;
  5. Diathese;
  6. Erhöhte Körpertemperatur, nicht mit Infektionskrankheiten verbunden;
  7. Vorhandensein von infektiöser Hepatitis B, C bei Menschen, die sich um ein Kind kümmern.

Bei Neugeborenen wird die Analyse angezeigt, wenn während der Schwangerschaft ein Rhesuskonflikt mit dem Blut der Mutter vorliegt, der mit einem anderen Rh-Faktor bei Mutter und Fötus beobachtet wird. Am häufigsten werden nach der Geburt Manifestationen von Gelbsucht des Neugeborenen beobachtet. Tests werden verwendet, um den Zustand des Babys zu überwachen.

Bewertung der Ergebnisse der Studie

Nur ein Arzt kann die Ergebnisse interpretieren.

Die Bewertung ist immer umfassend, die Ergebnisse einzelner Studien sollten gemeinsam analysiert werden.

Lebererkrankungen verursachen verschiedene Veränderungen in den Ergebnissen von Lebertests, beispielsweise bei Cholelithiasis, hauptsächlich bei der Zunahme der alkalischen Phosphatase und des Gesamtbilirubins. Verschiedene Lebererkrankungen haben ein eigenes Bild von Veränderungen in Leberproben, so dass der Arzt anhand der Daten eine Diagnose vorschlagen kann.

Bluttest für Lebertests - Indikatoren, Norm und Ursachen für Abweichungen

Ein Hauptbestandteil der Diagnose von Erkrankungen im Zusammenhang mit Leberstrukturen ist die Durchführung eines biochemischen Bluttests. Eine Blutuntersuchung für Lebertests, eine ungewöhnlich wichtige Studie, mit der Sie die Funktionsmerkmale des Körpers bewerten und mögliche Abweichungen von der Norm rechtzeitig erkennen können.

Die Ergebnisse der Analysen ermöglichen es dem Spezialisten festzustellen, mit welcher Art von pathologischem Prozess er es zu tun hat - akut oder chronisch und wie groß das Ausmaß der Organschäden ist.

Indikationen zur Analyse von Lebertests

Bei gesundheitlichen Beeinträchtigungen und bei Auftreten charakteristischer Symptome kann der Arzt eine entsprechende Analyse anordnen. Wenn Zeichen wie:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Ein Gefühl der Schwere im Bereich der Leber;
  • Gelbfärbung der Sklera der Augen;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Schwere Übelkeit unabhängig von der Nahrungsaufnahme;
  • Erhöhung der Körpertemperatur.

Wenn zuvor differenzierte Diagnosen vorliegen, wie z. B. eine Entzündung der Leber viralen Ursprungs, eine Stagnation der Galle in den Gängen, entzündliche Prozesse in der Gallenblase, ist eine Analyse der Lebertests zur Kontrolle der Krankheit unbedingt erforderlich.

Indikation für die notwendigen Lebertests ist die medikamentöse Therapie unter Verwendung wirksamer Substanzen, die die Struktureinheiten der Leber schädigen können, sowie der Missbrauch chronischer alkoholischer Getränke.

Der Spezialist schreibt eine Anleitung für die Analyse von Leberproben und bei möglichem Verdacht auf Diabetes mellitus mit erhöhtem Eisengehalt im Blut, Veränderungen der Organstrukturen bei der Ultraschalluntersuchung und erhöhter Blähungen vor. Indikationen für die Analyse sind Hepatosen und Fettleibigkeit in der Leber..

Daten zu Proteinkomponenten der Leber

Hepatische Tests, dies ist ein separater Abschnitt in der Laborforschung. Basis für die Analyse - biologisches Material - Blut.

Eine Reihe von Daten einschließlich Lebertests:

  • Alaninaminotransferase - ALT;
  • Aspartataminotransferase - AST;
  • Gamma-Glutamyltransferase-GGT;
  • Alkalische Phosphatase - alkalische Phosphatase;
  • Gesamtbilirubin sowie direkt und indirekt;

Zur objektiven Beurteilung des Gehalts an Proteinkomponenten wurden Sedimentproben in Form von Thymol und Sublimatphenolen verwendet. Früher wurden sie überall verwendet, um mit den grundlegenden Analysen von Leberproben zu komponieren, aber neue Methoden ersetzten sie..

In modernen diagnostischen Methoden im Labor werden sie unter der Annahme des Vorhandenseins einer Entzündung der Leber verschiedener Ursachen und mit irreversiblen Substitutionen von parenchymalem Lebergewebe verwendet.

Erhöhte Mengen an Gammaglobulinen und Betaglobulinen mit einer Abnahme des Albumins weisen auf das Vorhandensein von Hepatitis hin.

Normen und Interpretation einiger Indikatoren

Dank einer spezifischen Analyse ist es möglich, die Art der Lebererkrankung zu identifizieren und ihre Funktionalität zu bewerten. Die Entschlüsselung von Daten wird dazu beitragen, sich mit einem möglichen pathologischen Prozess vertraut zu machen.

Wichtig! Entschlüsseln und verschreiben Sie eine angemessene Behandlung, die nur der behandelnde Arzt kann.

Eine Erhöhung der enzymatischen Aktivität von ALT und AST - lässt den Verdacht auf Störungen der Zellstrukturen des Organs aufkommen, von denen Enzyme direkt in den Blutkreislauf transportiert werden. In der Häufigkeit von Fällen, in denen der Gehalt an Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase zunimmt, können wir über das Vorhandensein von viralen, toxischen, medikamentösen und autoimmunen Leberentzündungen sprechen.

Zusätzlich wird der Gehalt an Aspartataminotransferase als Zeiger zur Bestimmung von Myokarderkrankungen verwendet.

Ein Anstieg des Gehalts an LDH und alkalischer Phosphatase - weist auf Stauungsprozesse in der Leber hin und ist mit einer Schädigung der Leitfähigkeit in den Gallenblasengängen verbunden. Dies kann aufgrund einer Verstopfung der Gallenblasengänge mit Steinen oder Neoplasma geschehen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der alkalischen Phosphatase gewidmet werden, die mit dem Leberkarzinom zunimmt..

Eine Abnahme der Gesamtproteinwerte kann ein Hinweis auf verschiedene pathologische Prozesse sein.

Eine Zunahme der Globuline und eine Abnahme des Gehalts anderer Proteine ​​deuten auf das Vorhandensein von Autoimmunprozessen hin.

Eine Veränderung des Bilirubingehalts - eine Folge der Schädigung von Leberzellen - weist auf eine Fehlfunktion der Gallenwege hin.

Lebertests und Norm:

  1. ALS - 0,1 - 0,68 mmol Stunde * l;
  2. AST - 0, 1 - 0,45 mmol Stunde * l;
  3. Alkalische Phosphatase - 1-3 mmol Stunde * l;
  4. GGT - 0,6-3,96 mmol Stunde * l;
  5. Gesamtbilirubin - 8,6-20,5 Mikromall;
  6. Gesamtprotein - 65-85 hl;
  7. Albumin - 40-50 hl;
  8. Globuline - 20-30 hl.

Neben dem Grundpanel der Leberfunktionsindikatoren gibt es auch nicht standardmäßige zusätzliche Tests. Diese beinhalten:

  • Gesamtprotein;
  • Eiweiß;
  • 5-Nucleotidase;
  • Koagulogramm;
  • Immunologische Tests;
  • Ceruloplasmin;
  • Alpha-1-Antitrypsin;
  • Ferritin.

Bei der Untersuchung von Koagulogrammen wird die Blutgerinnung bestimmt, da Gerinnungsfaktoren in den Leberstrukturen genau bestimmt werden.

Immunologische Tests - werden bei Verdacht auf primäre biliäre Zirrhose, Autoimmunzirrhose oder Cholangitis angewendet.

Ceruloplasimin - ermöglicht die Bestimmung des Vorhandenseins einer hepatolentikulären Dystrophie, und ein Überschuss an Ferritin ist ein Marker für eine genetisch bedingte Krankheit, die sich als Verletzung des Eisenstoffwechsels und seiner Akkumulation in Geweben und Organen manifestiert.

Richtige Studienvorbereitung

Die Grundlage für die korrekte und angemessene Behandlung ist die Zuverlässigkeit der erhaltenen Testergebnisse. Vor der Durchführung von Lebertests muss der Patient wissen, welche Regeln zu beachten sind.

1. Die Blutbiochemie wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt, während Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen danach durchgeführt werden sollten. Andernfalls können die Anzeigen verzerrt sein..

Wichtig! Vor der Analyse ist die Verwendung von Tee, Kaffee, Alkohol und sogar Wasser direkt verboten.

2. Am Vorabend vor der geplanten Abgabe einer Analyse für Lebertests ist es wichtig, die Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln zu verweigern.

3. Wenn Sie Medikamente einnehmen, die Sie nicht ablehnen können, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Es sollte von körperlicher Anstrengung sowie emotionalem Stress befreit werden. Da dies zu falschen Ergebnissen führen kann..

4. Die Aufnahme von biologischer Flüssigkeit für die Studie aus einer Vene.

Ergebnisse

Schlechte Lebertests können auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein:

  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • Quetschen der Venen während der Blutentnahme;
  • Chronische Inaktivität;
  • Vegetarismus;
  • Die Zeit der Geburt eines Kindes.

Zusätzliche Diagnosemethoden

Bei Verstößen gegen das Blutbild kann der behandelnde Arzt zusätzliche Studien verschreiben, darunter:

  • Vollständiges Blutbild für die Helmintheninvasion;
  • Ultraschalluntersuchung von Organen in der Bauchhöhle;
  • Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel;
  • Magnetresonanztomographie der Leber - um mögliche Metastasen zu identifizieren;
  • Laparoskopie mit Leberbiopsie - Wenn ein Neoplasma festgestellt wird, wird eine Probe des Tumorgewebes benötigt, um die Art der Bildung zu bestimmen.

Eine rechtzeitige Diagnose und eine angemessen ausgewählte Behandlung tragen dazu bei, die normale Leberfunktion über viele Jahre aufrechtzuerhalten. Studien haben gezeigt, dass sich die Leber erholen kann. Daher sind ein gesunder Lebensstil, eine richtige Ernährung, ausreichende Ruhe und das Fehlen von Stressfaktoren der Schlüssel zu einer langen Gesundheit.

Lebertests

Die Leber ist ein wichtiges Organ des menschlichen Körpers, das unsere volle Existenz bestimmt. Der Körper ist an allen Stoffwechsel- und Verdauungsprozessen beteiligt, beseitigt Giftstoffe. Essen, Getränke, Luft - all das geht durch diesen Filter. Lebertests beziehen sich auf Laborbluttests, um eine objektive Beurteilung des Zustands des Organs zu ermitteln. Solche Tests brauchen nicht viel Zeit zum Entschlüsseln und können bei der Diagnose helfen..

Was sind Lebertests?

Um den Zustand und die Leistung der Leber zu bestimmen, verschreibt der Arzt einen biochemischen Bluttest, der die gesamte Informationsmenge nachweist. Lebertests sind ein wesentlicher Bestandteil einer Studie (mehrere weitere Indikatoren sind enthalten):

  • AST (das Enzym Aspartat-Aminotransferase, das in allen Körperzellen vorkommt, aber größtenteils in Leber- und Herzzellen);
  • ALT;
  • GGTP;
  • Gesamtbilirubin und seine Fraktionen;
  • alkalische Phosphatase;
  • Gesamtprotein.

Im Rahmen der Forschung wird die Konzentration verschiedener Substanzen analysiert. Ein signifikanter Anstieg des Enzyms Alaninaminotransferase (ALT) weist auf einen kritischen Leberzustand, eine mögliche Zirrhose oder Hepatitis hin.

Als Referenz! Änderungen der GSTP-Standards sollten beachtet werden, auch wenn alle anderen Nummern in Ordnung sind. Ein Überschreiten der Norm kann auf eine alkoholische oder toxische Hepatitis, Diabetes mellitus und eine gastrointestinale Pathologie hinweisen.

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der sich nach dem Abbau von Hämoglobin im Blut bildet. Das Überschreiten seiner Norm verleiht der menschlichen Haut einen gelben Farbton. Die Albuminfraktion ist ein Transportprotein. Niedrige Werte können in einigen Fällen auf bösartige Tumoren hinweisen - Herzinsuffizienz oder Darmkrankheiten;

Für den Austausch von Spurenelementen (Phosphor und Calcium) ist alkalische Phosphatase (ALP) notwendig. Abweichungen von der Norm signalisieren Probleme mit dem Phosphorstoffwechsel. Ein reduzierter Spiegel ist selten und die Hauptursache für Hypophosphatasie - eine seltene Knochenerkrankung (Skelettbildungsstörung, häufige Frakturen)..

Wann ist das Verfahren durchzuführen: Liste der Indikationen

Nicht alle Menschen kümmern sich um ihren Körper und unterziehen sich regelmäßig einer biochemischen Blutuntersuchung. Es gibt jedoch eine klassische Reihe von Symptomen, bei deren Erkennung Sie einen Arzt zur weiteren Diagnose konsultieren sollten:

  • Augäpfel und Haut wurden gelblich;
  • es gab einen bitteren Nachgeschmack im Mund;
  • regelmäßiges Übelkeitsgefühl;
  • die Zunge wird glatt und nimmt einen purpurroten Farbton an;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • "Unangemessener" Anstieg der Körpertemperatur (ohne ersichtlichen Grund).

Zusätzlich zu den aufgeführten Symptomen (die der Patient selbst erkennen kann) gibt es eine Reihe von Pathologien, bei deren Erkennung der Arzt Lebertests verschreibt. Die Liste solcher Pathologien umfasst eine Veränderung der Leberstruktur (während des Ultraschalls), Alkoholmissbrauch, Fettleibigkeit, Diabetes, Hepatitis jeglichen Ursprungs.

Als Referenz! Die aufgeführten klinischen Symptome können Vorläufer einer Reihe schwerwiegender Krankheiten sein. Krebs und Zysten, Verstopfung der Gallenwege, Leberzirrhose, Leberversagen - solche Krankheiten bedrohen sogar das Leben des Menschen.

Normindikatoren für Patienten unterschiedlichen Alters

Die Normen der Indikatoren für die untersuchten Substanzen unterscheiden sich nicht nur für Männer, Frauen und Kinder, sondern können für dieselbe Person in verschiedenen Lebensabschnitten unterschiedlich sein. Zum Beispiel für eine nullipare Frau und während der Zeit der Geburt eines Kindes oder des Stillens.

Lebertests: Standards für Erwachsene und Kinder.

IndikatorenMännerFrauenKinder
AST5-47 U / L.5-31 U / L.bis zu 6 Wochen –22-70 Einheiten / l
bis zu 1 Jahr bis 15 - 60 Einheiten / l
ALT5-50 Einheiten / l5-35 U / L.bis zu 6 Tagen - 49 Einheiten / l
bis zu 1 Jahr - 54 Einheiten / l
1-3 Jahre - 33 Einheiten / l
3-6 Jahre - 29 Einheiten / l
6-15 Jahre - 39 Einheiten / l
Gemeinsames Bilirubin3,5-18 μmol / l3,5-18 μmol / lbis zu 1 Jahr 16 -68 μmol / l
1-15 Jahre - 3,4-20,7 Mikromol / l
Direktes Bilirubin0-3.4
μmol / l
0-3.4
μmol / l
- -
Indirektes Bilirubin2,5-13,5
μmol / l
2,5-13,5
μmol / l
- -
Gemeinsames Protein65-85 g / l65-85 g / l- -
Eiweiß35-50 g / l35-50 g / l- -
GGTP2-55 U / L.4-38 Einheiten / lbis zu 6 Wochen 20-200 Einheiten / l
bis zu 1 Jahr - 6-60 Einheiten / l
bis zu 15 Jahren - 6-23 Einheiten / l
Bf32-117ME / L.32-117ME / L.bis zu 6 Wochen - 70-370 IE / l
bis zu 1 Jahr - 80-470 IE / l
1-10 Jahre - 65-360 IE / l; 10-15 Jahre - 80-440 IE / l

Alle dargestellten Werte sind individuell. Sie hängen sowohl vom Geschlecht und Alter als auch vom Lebensstil einer Person ab. Die Zuverlässigkeit des Ergebnisses kann von der Verwendung fetthaltiger Lebensmittel unmittelbar vor dem Eingriff abhängen. Wenn eine Person neben einer Lebererkrankung auch eine chronische Nierenerkrankung hat, erhöht sich der Prozentsatz falscher Daten weiter.

Als Referenz! Bei Kindern sollten Leberfunktionstests anders interpretiert werden als bei Erwachsenen. Die Ergebnisse können von schnellem Wachstum, Pubertät oder angeborenen Anomalien im Körper abhängen..

Diagnose selbst sollte nicht sein. Nur ein erfahrener Arzt, der alle Daten analysiert, Alter und Geschlecht des Patienten verglichen und seine physiologischen Eigenschaften und seine Krankengeschichte kennt, kann eine zuverlässige Diagnose stellen. Aber um die Nerven zu beruhigen, sind normale Werte dieser Enzyme wissenswert..

Wir entschlüsseln die Indikatoren für einen Erwachsenen

Eine ähnliche Analyse ist bei der Diagnose vieler Krankheiten erforderlich. Am häufigsten werden Proben zur Manifestation von Symptomen von Lebererkrankungen (Beschwerden im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, Fieber und Übelkeit) oder zur Bekämpfung bestehender Krankheiten verschrieben.

Die Untersuchung von Leberproben besteht aus einer Bewertung von fünf Indikatoren: Gesamtbilirubin und vier Enzyme:

  • Alaninaminotransferase (ALT);
  • Aspartataminotransferase (AST);
  • Gamma-Gritanyltransferase (GGT);
  • alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase).

Jede Abweichung von der Norm ermöglicht es uns, über Leberfunktionsstörungen und ihre Pathogenese zu sprechen. Warum werden diese Enzyme untersucht? Der Arzt bewertet die Leistung der Leber nach mehreren Kriterien.

  1. Ein Anstieg der AST- und ALT-Spiegel weist auf eine mögliche Schädigung der Leberzellen aufgrund einer möglichen viralen oder toxischen Hepatitis oder die Entwicklung einer Autoimmunerkrankung hin. Über der Norm kann auch daran liegen, dass der Patient hepatotoxische Medikamente trinkt.
  2. Ein Anstieg des Gehalts an alkalischer Phosphatase und GGT berichtet, dass die Galle in den für ihre Bildung verantwortlichen Organen stagniert. Dieses Phänomen kann durch eine "Blockade" der Gallenwege mit Steinen und Helminthen ausgelöst werden..
  3. Bilirubinwerte werden verwendet, um Schäden zu bestimmen und Stagnation zu erkennen. Eine Erhöhung des Spiegels im Körper zusammen mit einem Anstieg von AST und ALT weist auf eine Schädigung der Leberzellen hin. Ein Anstieg des direkten Bilirubins zusammen mit einer erhöhten Aktivität von GGT und alkalischer Phosphatase weist auf die Entwicklung einer Cholestase hin.
  4. Der Gesamtprotein- und Albuminspiegel zeigt die Wechselwirkung der synthetischen Funktionen der Leber, und eine Abnahme des Proteinspiegels zeigt eine Fehlfunktion dieser Funktionen an.

Als Referenz! Genauer gesagt wird die Diagnose durch Hilfsmethoden zur Instrumentenverifizierung unterstützt - Zwölffingerdarmklingel und Ultraschall-Organaufbau.

Dekodierung für Kinder

Bei Säuglingen ist es zweckmäßig, bei älteren Kindern Blut aus der Ferse zu entnehmen - aus einer Vene. Jedes Alter hat seine eigene Testnorm. Der Indikator wird durch das Wachstum des Kindes und seinen hormonellen Hintergrund beeinflusst. Ein Kind, das aufwächst, wächst aus vielen angeborenen Anomalien heraus, die anfänglichen Abweichungen normalisieren sich wieder. Bei identischen Tests sind Indikatoren für Erwachsene eine Abweichung und für Kinder die Norm.

Zum Entschlüsseln muss der Arzt über den Zeitpunkt und die Art der letzten Mahlzeit sowie über alle Medikamente informiert werden, die das Baby und die Mutter während des Stillens einnehmen.

Fast immer werden die gleichen Indikatoren untersucht wie bei Erwachsenen.

  1. ALT. Eine Abweichung dieses Indikators von den für eine bestimmte Altersgruppe festgelegten Normen signalisiert eine Schädigung der Leber, Erkrankungen der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse.
  2. AST. Ein Anstieg dieses Enzyms signalisiert eine Fehlfunktion von Herz, Skelettmuskel, Leber und Blut.

Die gleichzeitige Untersuchung von ALT und AST ermöglicht es uns, eine Grenze zwischen Herzpathologie und Leberpathologie zu ziehen..

  1. Eine erhöhte GGT zeigt eine Lebererkrankung an, und eine niedrigere zeigt eine Abnahme der Schilddrüsenaktivität an.
  2. Alkalische Phosphatase - ein erhöhter Gehalt an alkalischer Phosphatase kann über Erkrankungen der Leber, der Gallenwege, der Nieren und des Skelettsystems sprechen, während ihre Abnahme - über eine Erbkrankheit, schwere Anämie und einen Mangel an Wachstumshormon während der Pubertät.
  3. Billirubin. Ein Anstieg signalisiert Herzerkrankungen, hämolytische Gelbsucht, Lebererkrankungen und Funktionsstörungen der Galle.

In welchen Situationen können die Tests falsch sein??

Eine Analyse erfordert einige Tropfen venösen Blutes (das Verfahren dauert nicht lange). Um falsche Indikatoren zu vermeiden, müssen Sie besonders auf die vorbereitende Vorbereitung achten. Ein paar Tage bevor Sie zum Arzt kommen, müssen Sie fetthaltige Lebensmittel, Kaffee und, wenn möglich, das Rauchen von der Diät ausschließen.

Blut sollte auf leeren Magen von 7:30 bis 11 Uhr morgens entnommen werden. Vorher sollten Sie keine Übungen machen und nicht rauchen. Ein Hindernis für die Analyse ist der Alkoholmissbrauch am Vorabend. Wenn alle oben genannten Punkte vernachlässigt werden, ist das Ergebnis falsch. Die gezeigten Änderungen ergeben ein falsches Bild der Leber.

Ursachen, die das Ergebnis von Lebertests beeinflussen:

  • Medikamente;
  • zusätzliche Pfunde und Fettleibigkeit;
  • Quetschen einer Vene mit einem Tourniquet;
  • sitzender Lebensstil;
  • Vegetarismus;
  • Schwangerschaft.

Nach dem Eingriff müssen Sie unbedingt ein Produkt essen, das schnelle Kohlenhydrate enthält: eine Banane, ein Stück dunkle Schokolade oder süßen Tee mit Keksen.

Was können die Ergebnisse von Lebertests anzeigen??

Viele Menschen kennen das Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium, häufige Übelkeit und einen unangenehmen Nachgeschmack im Mund. Und nachdem sie die notwendigen Informationen im Internet gefunden haben, gehen sie zuversichtlich in die Apotheke, um ein Medikament für die Leber zu holen, und umgehen dabei die Arztpraxis. Aber vergebens... Um den Behandlungsverlauf zu bestimmen, ist eine genaue Diagnose erforderlich, die nur ein qualifizierter Spezialist bestimmen kann. Eine unverzichtbare Rolle bei der Diagnose ist die Durchführung eines biochemischen Bluttests, der sogenannten Lebertests.

Was sind Lebertests?

Hepatische Tests sind Laborbluttests, die die biochemischen Parameter bestimmen, mit denen Sie eine objektive Beurteilung der Grundfunktionen der Leber vornehmen können. Leber - „Organlabor“, das den Fluss von Hunderten chemischer Reaktionen im menschlichen Körper ermöglicht.

Sie geht durch sich selbst alles, was eine Person isst, trinkt, als atmet; zerlegt alle schädlichen Substanzen, die mit Alkohol, Drogen, Chemikalien verbunden sind; produziert die notwendigen Komponenten zur Bekämpfung von Infektionen.

Jede Leberzelle ist durch eine Membran vom Blutstrom verschlossen, daher ist es äußerst schwierig, ihren Zustand, ihre Wirksamkeit und die Richtigkeit der darin ablaufenden Reaktionen zu bestimmen. Nur bei Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper treten Leberenzyme im Blut auf, die normalerweise nur in seinen Zellen vorhanden sein sollten.

Lebertests sind daher eine Möglichkeit, den Zustand der Leber zu bestimmen, ihre Pathologie zu identifizieren und den Verlauf der Behandlung mit Arzneimitteln (insbesondere das Auftreten unerwünschter Veränderungen im Körper) zu überwachen, die eine toxische Wirkung auf den Menschen haben können.

Biochemische Schlüsselindikatoren

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie den Gehalt bestimmter Enzyme und die Konzentration wichtiger Verbindungen im Blut quantifizieren. Der Grad der Abweichung von der Norm zeigt an, wie geschädigt die Leberzellen sind und wie der Zustand der synthetischen und Ausscheidungsfunktionen des Organs ist.

Die Standardkomplexanalyse für Lebertests umfasst sechs Hauptindikatoren:

  • Aspartat-Aminotransferase (AST): Dies ist ein Enzym, das in den Blutkreislauf gelangen kann, wenn die Leberzellen zerstört werden. Ihr Auftreten kann auch auf eine Herzerkrankung hinweisen..
  • Alaninaminotransferase (ALT): ein Enzym, das in der Leber produziert wird; seine Anwesenheit im Blut in kleinen Mengen wird als normal angesehen.
  • Alkalische Phosphatase (ALP): Dieses Enzym ist am Phosphortransfer beteiligt. Sein moderater Anstieg ist während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren akzeptabel..
  • Gamma-Glutamyltransferase (GGT): Ein Enzym, dessen Vorhandensein im Blut das vollständige Vorhandensein einer Lebererkrankung anzeigt.
  • Bilirubin ist einer der Bestandteile der Galle, die beim Abbau von Hämoglobin gebildet wird. Sein Anstieg kann auf eine Reihe von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege hinweisen.
  • Protein: Eine Abnahme seines Spiegels geht mit einer chronischen Lebererkrankung einher, eine Zunahme wird bei körperlicher Anstrengung und Dehydration beobachtet.

Was kann sich bei der Ernennung zeigen?

Die Durchführung von Lebertests wird durchgeführt, um die funktionelle Aktivität der Leber und Abweichungen zu bewerten, die durch ihre schweren pathologischen Zustände (Zirrhose, Hepatose, Fettleibigkeit, Hepatitis, Parasitose und verschiedene Pathologien der Gallenwege und der Gallenblase) verursacht werden..

Alle pathologischen Prozesse in der Leber und in den Gallenwegen gehen mit der Entwicklung klinischer Symptome einher: Der Patient kann über Schmerzen oder ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium, einen bitteren oder metallischen Geschmack im Mund, häufige Übelkeit, ständige Schwäche, Müdigkeit und Appetitlosigkeit klagen.

Es kann zittern (ein systematischer Anstieg der Körpertemperatur), die Haut kann eine gelbliche Färbung annehmen, häufig eine Gelbfärbung der Augensklera; Verfärbungen von Kot (Verfärbung) und Urin (Verdunkelung) sind ebenfalls möglich..

Lebertests werden normalerweise verschrieben, wenn bei Patienten ein oder ein ganzer Komplex dieser Symptome auftritt. Eine ähnliche Studie wird auch für Patienten mit diagnostizierten Lebererkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen empfohlen, um den Entwicklungsstand der Krankheit und ihre Dynamik zu bewerten.

Vorbereitung auf die Analyse

Für Lebertests wird venöses Blut benötigt. Es gibt eine Reihe von Anforderungen für die Vorbereitung eines Patienten auf die Analyse, deren Nichteinhaltung die Zuverlässigkeit der Ergebnisse der Studie erheblich beeinträchtigen kann:

  • Blut sollte auf leeren Magen entnommen werden, die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8 Stunden vor der Blutentnahme erfolgen.
  • 3 bis 5 Tage vor dem Besuch des Labors sollte der Patient sich weigern, fetthaltige Lebensmittel, Alkohol, Zigaretten und koffeinhaltige Getränke zu essen.
  • Einige Tage vor dem Test wird empfohlen, körperliche Anstrengung und Stresssituationen zu vermeiden. Unmittelbar 15 Minuten vor der Blutentnahme sollte 15 Minuten ruhen.
  • Vor den Proben müssen Sie 1 bis 2 Wochen lang keine Medikamente mehr einnehmen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen unbedingt der auf die Studie bezogene Arzt und der Labortechniker, der das Blut zur Analyse entnimmt, benachrichtigt werden..

Entschlüsselung der Analyse, Norm

Normale Leberfunktionswerte haben folgende Bedeutung:

  • Die Menge an Aspartataminotransferase (AST) sollte bei Männern 40 Einheiten pro Liter und bei Frauen 30 Einheiten pro Liter nicht überschreiten.
  • Indikatoren für Alaninaminotransferase (ALT) sollten nicht mehr als 45 Einheiten pro Liter Männer und bis zu 35 Einheiten pro Liter Frauen betragen;
  • Quantitative Indikatoren für alkalische Phosphatase (ALP) sollten normalerweise im Bereich von 40 bis 130 IE / l bei Männern und 35 bis 105 IE / l bei Frauen liegen.
  • Die Menge an Gamma-Glutamyltransferase (GGT) kann bei Männern zwischen 10 und 65 Einheiten pro Liter und bei Frauen zwischen 6 und 45 Einheiten pro Liter liegen.
  • Der Bilirubin-Index sollte normalerweise 25 Mikromol pro Liter für Vertreter jeden Geschlechts und Proteins nicht überschreiten - von 65 bis 85 Gramm pro Liter.

Abweichungen von diesen Indikatoren weisen auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper und seiner Natur hin. Jede Pathologie des Organs verursacht wiederum eine Reihe von miteinander verbundenen Änderungen der oben genannten Indikatoren: Jede Krankheit ändert sich gleichzeitig in mehreren Parametern. Der Arzt, der die Diagnose festlegt, konzentriert sich auf die wichtigsten Abweichungen.

Mithilfe der Interpretation der Ergebnisse der biochemischen Analyse für Lebertests ist es möglich, die Art der Leberpathologien und die beeinträchtigte funktionelle Aktivität festzustellen.

  • ALT (Alaninaminotransferase): Abweichungen quantitativer Indikatoren von der Norm weisen auf akute pathologische Prozesse im hepatobiliären System hin. Dieses Enzym neigt dazu, bereits vor dem Auftreten klinischer Symptome von der Norm abzuweichen..
  • AST (Aspartat-Aminotransferase): Das Vorhandensein von Anomalien in der Menge dieses Enzyms im Blut ist ein diagnostisches Zeichen für Lebererkrankungen und akuten Herzinfarkt. Um das an Pathologie leidende Organ zu bestimmen, ist es ratsam, die Indikatoren ALT und AST im Komplex zu berücksichtigen und das Verhältnis ihres Verhältnisses zu bestimmen. Wenn es reduziert ist, deutet dies auf einen chronischen pathologischen Prozess in der Leber oder eine Virushepatitis hin; Ein erhöhter Koeffizient zeigt eine Zirrhose des Organs oder eine Alkoholvergiftung an. Wenn die Globuline normal sind, können wir darüber hinaus über Myokardschäden sprechen.
  • Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase): Anormale Indikatoren deuten auf eine Stagnation der Galle (eine Verletzung des Gallenausflusses kann durch bösartige Tumoren im Gallengang oder dessen Verstopfung mit Helminthen oder Zahnstein mit Cholelithiasis verursacht werden) oder andere Krankheiten (Hepatitis, Zirrhose, Lebernekrose) hin Stoffe usw.). Die endgültige Diagnose kann nur durch Untersuchung des während der Studie erzielten Ergebniskomplexes gestellt werden, da alkalische Phosphatase in anderen Organen und Geweben enthalten ist.
  • GGT (Gamma-Glutamyltransferase): Eine erhöhte Rate ist bei entzündlichen Prozessen und Tumoren in der Leber möglich; es wird auch auf eine medikamentöse oder chemische Vergiftung hinweisen. Anomalien bei der GGT sind auch eine Folge des Drogen- und Alkoholmissbrauchs.
  • Eine Abweichung des Bilirubinspiegels zeigt eine Schädigung der Leberzellen an - Hepatozyten (während ALT und AST parallel ansteigen) oder Cholestase (gestörter Gallenausfluss) (mit erhöhtem LDH und alkalischer Phosphatase)..
  • Protein: Ein reduzierter Indikator für das Gesamtprotein zeigt eine Verletzung der Synthesefunktion des Organs bei verschiedenen pathologischen Prozessen an. Eine Änderung des Proteinverhältnisses zugunsten einer Erhöhung des Globulinspiegels weist auf eine Autoimmunpathologie hin.

Fazit

Dank der Ergebnisse von Lebertests kann das Vorhandensein pathologischer Prozesse in Leber und Gallenwegen im Frühstadium erkannt werden. Für eine genaue Diagnose ist es jedoch ratsam, eine umfassende Untersuchung des Körpers (Ultraschall des Verdauungstrakts, Zwölffingerdarmsondierung usw.) durchzuführen, die das Behandlungsschema nur von einem qualifizierten Spezialisten vorschreiben und dann bestimmen kann. Nicht selbst behandeln!

Nützliches Video

Abschrift einer Blutuntersuchung von Leberproben im Video unten.

Hepatische Tests Norm, Dekodierung, Ursachen der Zunahme

Bilirubin bewirkt eine Zunahme

Alles über Bilirubin. Direktes Bilirubin erhöht - was bedeutet das??

Das gelbe Pigment, ein Produkt des Hämoglobinkatabolismus, entsteht durch den Tod roter Blutkörperchen. Täglich werden bis zu 300 mg nicht konjugiertes (indirektes) toxisches, wasserunlösliches Bilirubin, das in die Leber gelangt, durch Glucuronsäure konjugiert und im Blut eines gesunden Menschen zu ungiftigem, wasserlöslichem direktem Bilirubin. Letzterer wird mit Galle in den Darm ausgeschieden, durchläuft eine Reihe von Transformationen und wird aus dem Körper ausgeschieden.

Gesamt-BIL-T-Bilirubin = nicht konjugiertes ID-BIL + direktes D-BIL

Eine Erhöhung der Gesamtbilirubinkonzentration im Blut> 30-50 μmol / l geht mit einer Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute einher - Gelbsucht. Hyperbilirubinämie tritt jedoch nicht nur in der Pathologie der Leber und der Gallenwege auf - andere Krankheiten gehen mit Gelbsucht einher.

Häufige Ursachen für eine erhöhte Gesamtbilirubinkonzentration im Blut

Hepatitis akut / chronisch. Leberzirrhose. Toxische Schädigung von Leberzellen (Alkohol, Drogen, Gifte). Krebsmetastasen in der Leber. Primärer Krebs Krebs. Herzinsuffizienz (Tod von Leberzellen tritt aufgrund von Hypoxie auf).

Cholelithiasis. Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Bildung von zu viel indirektem Bilirubin aufgrund des Massentodes der roten Blutkörperchen.

Hämolytische Anämie. Gelbsucht des Neugeborenen. Erbliche Stoffwechselstörungen.

Was können Lebertests sagen?

Die Entschlüsselung von Funktionsparametern in einem biochemischen Bluttest hilft bei der Bewertung der Synthesefunktion der Leber, ihrer Arbeit zur Absorption verschiedener toxischer Substanzen, ihrer Entfernung aus dem Blutkreislauf, ihrer Metabolisierung und Modifikation von Arzneimitteln.

Leberrate bedeutet

  1. Albumin ist das Blutprotein, das in der größten Menge vorkommt und von Leberzellen produziert wird. Während der Studie ist es für den Arzt wichtiger, die Änderung des Verhältnisses einzelner Proteinfraktionen zu kennen als den Indikator für das Gesamtprotein. Albumin ist kein hochempfindlicher Indikator, wird jedoch direkt von Erkrankungen der Leber, Nieren, Unterernährung usw. beeinflusst. Die Gründe für die Abnahme der Albumin-Konzentration sind Hepatitis, Zirrhose, Neoplasien verschiedener Art, rheumatische Läsionen, Darmerkrankungen usw. Unter anderem Dies kann die Konzentration von Albumin, oralen Kontrazeptiva, Unterernährung und Schwangerschaft (nicht immer!) beeinflussen.

Das Entschlüsseln erhöhter Albuminspiegel ist nicht schwierig, solche Veränderungen treten nur bei starker Dehydration und einer Erhöhung der Blutviskosität auf;

  • Die Prothrombinzeit ist ein einfacher Test, der über die Fähigkeit der Leber berichtet, Gerinnungsfaktoren zu synthetisieren. Eine Abnahme des Prothrombinindex hängt jedoch nicht nur von einer beeinträchtigten Leberfunktion ab, sondern auch von der Menge an Vitamin K im Körper. Ein Anstieg des Prothrombinindex, das Fehlen seiner Veränderungen nach der Einführung von Vitamin K, weist auf Leberprobleme hin;
  • Transaminasen - AcT und Alt. Ein Anstieg der ALT und AcT im Blutserum ist ein Indikator für den pathologischen Prozess in Hepatozyten, Myozyten, Skelettmuskeln und Gehirnzellen. All dies kann auf Krankheiten wie infektiöse Hepatitis, Myokardinfarkt, Zirrhose, Tumormetastasen, chronischen Alkoholkonsum, chronische Pankreatitis usw. zurückzuführen sein. Ein zehnfacher Anstieg von ALT und AcT (bis zu 300-400 U / l) tritt auf bei akuten Prozessen (z. B. virale, toxische Hepatitis) und Ischämie des Leberparenchyms. Lebererkrankungen verursachen einen stärkeren Anstieg der ALT und bei Kreislaufstörungen des Herzmuskels - ACT. Die Senkung von ALT und ACT tritt während der Schwangerschaft, Vitamin B6-Mangel, Nierenversagen auf.

    Norm AcT - von 7 bis 40 MEL und Alt - von 5 bis 30;

  • Bilirubin. Einer der wichtigsten spezifischen Indikatoren für Leberversagen. Direktes und indirektes Bilirubin steigt an, wenn eine Person an Hepatitis leidet (akut und chronisch), Verstopfung der Gallenwege, Vergiftung durch übermäßige Einnahme von Hepatotoxika, angeborene Pathologien des hepatobiliären Systems mit beeinträchtigtem Gallenausfluss. Direktes und gesamtes Bilirubin kann bei längerer Dauer signifikant erhöht werden Zeit, in der eine Person eine kalorienarme Diät befolgt oder Fasten praktiziert;
  • GGTP. Ein informativer, hochempfindlicher Indikator, der hilft, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren, wenn andere spezifische Kriterien im Normbereich liegen. Erhöhte GGTP - toxische, akute infektiöse Hepatitis, Verstopfung der intra- und extrahepatischen Gallenwege, metastasierende Leberschäden, alkoholische Hepatitis, Diabetes mellitus, Pankreaspathologie und andere Magen-Darm-Erkrankungen, Herzpathologie. GGTP steigt manchmal nach Einnahme von Antibabypillen an;
  • Alkalische Phosphatase. Es wird in großer Zahl bei Kindern diagnostiziert - dies ist die physiologische Norm. Mit zunehmendem Alter nimmt seine Menge ab, die Rate der alkalischen Phosphatase - von 50 auf 120 ME. Die Gründe für die Erhöhung dieses Indikators: Alter der Kinder; Krankheiten, die mit einer Zunahme und Proliferation von Knochengewebe verbunden sind; Knochenmetastasen von bösartigen Tumoren; Obturation verschiedener Genesen aller Kanäle, die am Durchgang der Galle beteiligt sind; Leberschäden durch Einnahme von Medikamenten; Schwangerschaft; endokrine Erkrankungen durch Veränderungen der Schilddrüsenhormonkonzentration.

    Gründe für die Reduzierung der alkalischen Phosphatase: langsames Wachstum bei Kindern, Schilddrüsenerkrankung.

    Transkription der Lebertests, Norm

    Eine erkrankte Leber verursacht selten Symptome, und wenn dies der Fall ist, sind sie normalerweise unspezifisch. Beispielsweise spüren Patienten bei einer Fettdegeneration der Leber manchmal einen leichten Druck im Oberbauch.

    Eine Entzündung verursacht keine Schmerzen, sondern nur häufige Symptome - Müdigkeit, Appetitlosigkeit oder Bauchbeschwerden, Durchfall und Nasenbluten, die ebenfalls nicht sofort auf eine kranke Leber hinweisen.

    Die typische Gelbfärbung von Haut und Augen ist oft nicht besonders auffällig und für eine Vielzahl von Menschen kaum erkennbar.

    Lebertests und das Transkript dieser Blutuntersuchung werden verwendet, um Schäden oder Krankheiten an unserem Filtrationsorgan festzustellen. Veränderungen in Leberzellen und deren Funktionen, die auf eine Krankheit hinweisen, werden von verschiedenen Enzymen im Blut erkannt:

    • Glutamin-Brenztrauben-Transaminase (HPT) ist ein Enzym, das beim Abbau von Leberzellen ins Blut freigesetzt wird. Es kommt in Leberzellen und auch im Muskelgewebe vor..
    • Gamma-Glutamyltransferase (GGT) kommt in den Gallengängen vor, kann aber auch in anderen Organen gefunden werden.
    • Alkalische Phosphatase (ALP). Dieses Enzym kommt im ganzen Körper vor, insbesondere aber in Leber, Knochen, Darm, Nieren und weißen Blutkörperchen.
    • Bilirubin ist ein Abbauprodukt roter Blutkörperchen, das zusammen mit der Galle über die Leber ausgeschieden wird.
    • Albumin ist das häufigste von der Leber produzierte Blutprotein und spielt eine Rolle im Blutgerinnungsprozess..

    Wann Tests benötigt werden und wie man sich darauf vorbereitet?

    Leberuntersuchungen werden durchgeführt, wenn mögliche Anzeichen einer Schädigung des Filtrationsorgans vorliegen. Diese beinhalten:

    • gelbe Haut;
    • dunkler Urin
    • leichter Stuhl;
    • Übelkeit, Erbrechen und Durchfall;
    • Appetitverlust;
    • Erbrechen mit Blut;
    • Blut im Stuhl;
    • Magenschmerzen;
    • Gewichtsverlust;
    • ermüden.

    Um objektive Analyseergebnisse zu erhalten, sollten vor der Entnahme einer Blutprobe die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

    • Mindestens 48 Stunden im Voraus muss übermäßige körperliche Aktivität vermieden werden. Es ist auch notwendig, Alkohol, würzige, gebratene, würzige und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen.
    • Die Blutentnahme erfolgt am besten morgens auf nüchternen Magen, mindestens jedoch nicht früher als 8 Stunden nach dem Essen.
    • Sie sollten zuerst Ihren Arzt über die regelmäßige Einnahme von Medikamenten informieren. Wenn möglich, ist es am besten, die Behandlung 7-10 Tage vor den Leberfunktionstests auszusetzen..

    Wie sind die Ergebnisse zu interpretieren? Normindikatoren

    Der Arzt vergleicht die Ergebnisse der Entschlüsselung der Analyse von Leberproben mit dem Normalbereich, der für einen bestimmten Indikator für Patiententests festgelegt wurde. Wenn ein oder mehrere Punkte außerhalb des normalen Bereichs liegen, kann dies auf eine Fehlfunktion der Leber hinweisen.

    Wie ist die Vorbereitung für die Analyse

    Damit die Forschungsindikatoren so genau wie möglich sind, muss sich der Patient sorgfältig vorbereiten, bevor er eine Analyse auf Leberenzyme durchführt. Es gibt eine Reihe von obligatorischen Bedingungen, die unmittelbar vor der Blutentnahme und einige Tage vor der Blutentnahme eingehalten werden müssen. Drei Tage vor der Analyse müssen Sie also auf Sport und Training, Alkohol, Zigaretten, übermäßig fetthaltige und frittierte Lebensmittel verzichten. Heutzutage müssen Sie versuchen, Stresssituationen zu vermeiden, da moralische Störungen die Leistung der Studie verändern können. Am Abend am Vorabend der Blutentnahme ist es nicht ratsam, Kaffee oder starken Tee zu trinken, und das Abendessen sollte leicht, aber herzhaft sein, da die nächste Mahlzeit erst nach bestandener Analyse möglich ist. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, von denen sein Leben abhängt, muss sich der behandelnde Arzt dessen bewusst sein. Heutzutage lohnt es sich, auf andere Arten von Arzneimitteln zu verzichten oder den Laborassistenten über deren Einnahme und dann den Arzt zu informieren. Lebertests werden ausschließlich auf leeren Magen durchgeführt. Bevor Sie Blut spenden, sollten Sie nur sauberes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken..

    Was sind Leberfunktionstests?

    Die Leber ist der Hauptfilter und das Labor unseres Körpers. Hepatozyten (arbeitende Leberzellen) erfüllen Hunderte verschiedener Funktionen. Daher führt jede Verletzung der Struktur und (oder) Verletzung der Leberfunktionen sofort dazu, dass sich die Zusammensetzung des Blutes ändert, da die Leber ständig viele Substanzen aller Art ins Blut wirft. Eine Störung der Leber führt dazu, dass einige Substanzen weniger und andere mehr freigesetzt werden. Wenn wir einer Person Blut entnehmen und ihre Zusammensetzung analysieren, können wir auf den Zustand der Leber schließen.

    Die Zahlen, die die Zusammensetzung des Blutes beschreiben, werden als biochemische Indikatoren bezeichnet. Unter diesen werden mehrere unterschieden, deren Verschiebungen für Leberläsionen charakteristisch oder sogar spezifisch sind. Solche Labortests werden als Lebertests oder funktionelle Lebertests (FPP) bezeichnet. Funktionell - weil die Ergebnisse solcher Tests den Zustand der Funktion und nicht die Struktur der Leber widerspiegeln, selbst in Situationen, in denen strukturelle Störungen primär sind.

    FPPs sind einfach und recht informativ und werden daher in der klinischen Praxis häufig eingesetzt. Zur Durchführung dieser Studie wird eine Blutprobe aus der Ulnarvene entnommen, in der die folgenden Indikatoren bestimmt werden (der Indikatorcode in der internationalen Nomenklatur LOINC ist in Klammern angegeben):

    • Gesamtproteinkonzentration (2885–2);
    • die Konzentration von Protein (Albumin), das von Hepatozyten synthetisiert wird (1751–7);
    • Gesamtbilirubin (1975–2)
    • direktes (konjugiertes) Bilirubin (1968–7);
    • AST-Aktivität (1920–8);
    • ALT-Aktivität (1742–6);
    • alkalische Phosphataseaktivität (6768–6).

    Die Definition dieser Indikatoren wird im sogenannten Laborpanel unter dem Namen „Leberfunktion - 2000 Panel“ (Leberfunktionstests - 2000) und dem Code LOINC 24325-3 zusammengefasst. Ein Panel wird normalerweise als Gruppe heterogener Tests bezeichnet, um Informationen über den Zustand eines einzelnen Organs oder Körpersystems zu erhalten. Das Panel verfügt über einen eigenen Code, da es als Ganzes zugewiesen und ausgeführt werden kann.

    Darüber hinaus sind stabile Gruppen von Labortests die Batterie (eine Reihe homogener Tests bei der Verarbeitung verschiedener Biomaterialien von Patienten) und das Lineal (eine Reihe verschiedener Laborstudien zur Erreichung eines bestimmten diagnostischen Ziels). Ein Beispiel für eine Batterie ist die Gruppierung „Blutzucker, Uringlukose, Liquor cerebrospinalis“ zur Diagnose von Diabetes mellitus, ein Beispiel für ein Lineal - „ESR, Konzentration von Immunglobulinen, C-reaktives Protein, ASL-O“ zur Diagnose von Rheuma.

    • Schäden und Zerstörung von Leberzellen erkennen;
    • eine vorläufige Schlussfolgerung über den Grad der funktionalen Insolvenz der Einrichtung ziehen;
    • Verdacht auf Stagnation im Gallentrakt (Cholestase), Leberzirrhose, Tumor oder Entzündungsprozess im Leberparenchym;
    • Beurteilung des Stadiums einer zuvor diagnostizierten Krankheit und der Wirksamkeit der Behandlung.

    Wichtig! Ein einzelnes Analyseergebnis ist keine Grundlage für eine Diagnose. Die endgültige Schlussfolgerung wird über die Gesamtheit der klinischen Bilddaten und die Ergebnisse einer umfassenden Untersuchung des Patienten gezogen

    Lebertests helfen bei der Diagnose.

    Dekodierung der Ergebnistabelle

    Da bei der Durchführung von Lebertests verschiedene Indikatoren und ihre Abweichungen in verschiedene Richtungen untersucht werden, können Sie zur Vereinfachung der Interpretation der Ergebnisse die Tabelle verwenden, in der die möglichen Ursachen für eine Abnahme oder Zunahme der Enzyme sowie die Normen angegeben sind.

    ALT oder Alaninaminotransferase. Dies ist ein spezielles Enzym, das von der menschlichen Leber produziert wird. In geringer Konzentration ist es im Blut vorhanden. Es ist seine Konzentration, die den Arzt über die Manifestationen von Lebererkrankungen informieren kann. Sein Volumen nimmt auch dann zu, wenn sich die Krankheitssymptome noch nicht ausreichend manifestiert haben. Wenn das Lebergewebe jedoch stark betroffen ist, kann sich die ALT-Konzentration um das Zehnfache erhöhen.

    AST ist ein Enzym. Oft kann er auf Leber- und Herzerkrankungen hinweisen. Mit einem Anstieg der AST-Konzentration im Blut verschreibt der Arzt zusätzliche Studien, da die Entwicklung von Hepatitis und Tumoren hoch ist.

    GTT oder Gammagrutanyltransferase ist ein weiteres Enzym, das in der Leber produziert wird. Es ist ein Marker für die Stagnation der Gallensekrete. Das Enzym ist aktiv bei Cholestase, verschiedenen Entzündungen, Tumoren sowie bei schweren Leberschäden aufgrund von Alkoholvergiftungen. Eine Erhöhung der GTT-Konzentration kann jedoch durch die Verwendung bestimmter Arzneimittel, Arzneimittel, verursacht werden.

    Alkalische Phosphatase oder alkalische Phosphatase ist ein Enzym, das an der Übertragung von Phosphor im Körper beteiligt ist. Durch seine Konzentration im Blut ist es auch möglich, nicht nur Krankheiten, sondern auch Schwangerschaften oder Wechseljahre zu erkennen.

    Darüber hinaus weist er wie GGT auf eine Stagnation der Galle im Körper hin. Es bezieht sich auf genauere Marker für maligne Neoplasien in der Leber. Es wird jedoch nur als zusätzliche Bestätigung der Diagnose mit einer Erhöhung der Konzentration anderer Enzyme angesehen. Nur dieser Indikator kann nicht verwendet werden, da alkalische Phosphatase auch in den Geweben der Darmwände und Knochen gefunden wird. Wenn nach den Ergebnissen eines Lebertests nur das Volumen der alkalischen Phosphatase erhöht wird, ist es wahrscheinlich, dass die Ursache der Krankheit nicht in der Leber verborgen ist. Es kann sich um eine chronische Entzündung handeln, die die Lücken der Gallenwege mit unvollständiger Obstruktion verengt.

    Albumin ist ein Transportprotein und wird auch in der Leber synthetisiert. Die Aufgabe von Albumin ist es, Vitamine, Fettsäuren, Hormone und andere Substanzen zu und zwischen Zellen zu transportieren. Die Proteinkonzentration steigt während der Schwangerschaft und bis zum Ende der Stillzeit an. Bei einer Abnahme des Volumens sind Lebererkrankungen wahrscheinlich.

    Das Volumen von Bilirubin wird auch in Lebertests untersucht. Es gibt drei Arten:

    Jeder der oben genannten Typen ist ein Bestandteil der Galle, die während des Abbaus von Hämoglobin gebildet wird. Die Zunahme jedes der Typen kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Beispielsweise kann eine Person mit einer Erhöhung der Konzentration von indirektem Bilirubin an einem hämolytischen Ikterus leiden. Bei einem Anstieg des direkten Bilirubinvolumens kann die Ursache ein obstruktiver Ikterus sein.

  • Ursache der HyperbilirubinämieKrankheit
    Leberzellen sind nicht in der Lage, Bilirubin in die Gallengänge zu konjugieren oder abzuscheiden.
    Aufgrund der Stagnation der Galle im Gallengang verlangsamt sich die Evakuierung von direktem Bilirubin in den Darm.
    NameNorm bei MännernNorm bei Frauen
    ALT50 Einheiten / l35 Einheiten / l
    AST50 Einheiten / l35 Einheiten / l
    GTT2–55 Einheiten / l4–38 Einheiten / l
    Alkalische Phosphatase30–120 Einheiten / l30–120 Einheiten / l
    Eiweiß38–48 g / l38–48 g / l
    Gemeinsames Bilirubin5–21 μmol / l5–21 μmol / l
    Direktes Bilirubin3,4 μmol / l3,4 μmol / l
    Indirektes Bilirubin3,4–18,5 μmol / l3,4–18,5 μmol / l

    Bei einem Anstieg der AST-Konzentration sollte der Arzt die Indikatoren mit der ALT-Konzentration korrelieren, da die Gründe für die Änderung der Enzymkonzentration sowohl bei Lebererkrankungen als auch bei Herzerkrankungen liegen können. Um eine genauere Ursache zu identifizieren, muss ein Verhältnis von ALT und AST (AST / ALT) durchgeführt werden. Die resultierende Zahl wird als Ritis-Koeffizient bezeichnet. Normalerweise reicht es von 0,8 bis 1. Mit seinem Anstieg ist die Ursache für die Änderung der Konzentration von Enzymen bei Herzerkrankungen

    Wenn es niedriger ist, ist es notwendig, auf den Zustand der Leber zu achten

    Wichtige Leberindikatoren

    Alkalische Phosphatase. Jedes Körpergewebe enthält dieses Enzym in einer für ihn spezifischen Form. Normalerweise beträgt die Konzentration an alkalischer Phosphatase bei Erwachsenen 20–120 U / l.

    Eine Erhöhung des Spiegels an alkalischer Phosphatase während der Schwangerschaft (im letzten Trimester), in der Kindheit und während der Wechseljahre bei Frauen wird als physiologische Norm angesehen, und eine Behandlung ist in diesen Fällen nicht erforderlich.

    Ein pathologischer Anstieg des Indikators wird beobachtet mit der Entwicklung von: infiltrativen Erkrankungen der Leber, Hepatitis, Tumorprozess im Knochengewebe, Nierenosteodystrophie, Osteomyelitis.

    Aminotransferasen (ALT und AST). Sie sind an den Prozessen der Bildung und des Abbaus von Proteinen beteiligt. Der erhöhte Gehalt an Aminotransferasen im Blut wird mit der Entwicklung pathologischer Prozesse in Leber und Bauchspeicheldrüse festgestellt.

    • ALT bei Männern
    • Frauen haben ALT-Werte

    Bei Neugeborenen tritt ein physiologischer Anstieg der oberen Normstufe auf. Ein Anstieg der ALT wird bei Schädigung des Leberparenchyms beobachtet.

    Eine erhöhte AST-Aktivität wird diagnostiziert mit:

    • Lungentuberkulose;
    • Septikämie;
    • Herpes;
    • Tumorbildungen;
    • Ketoazidose;
    • Azotämie.

    α-Amylase. Die Bildung von α-Amylase erfolgt in den Speicheldrüsen und in der Bauchspeicheldrüse. Normalerweise beträgt der Alpha-Amylase-Spiegel im Blut 28-100 U / l.

    Eine Zunahme der Enzymaktivität tritt bei akuter Pankreatitis in der Phase eines Schmerzanfalls, einer Entzündung der chronischen Form der Pankreatitis sowie bei Vorhandensein einer Zyste oder eines Tumors in der Bauchspeicheldrüse auf.

    Nach einem endoskopischen Eingriff - der Pankreatocholangiographie - ist ein signifikanter Überschuss des Amylasespiegels im Blut möglich.

    Albumin- und Proteinfraktionen. Albumin ist ein Protein, das von Leberzellen produziert wird. Proteinfraktionen - eine bestimmte Gruppe von Proteinen.

    Die Bestimmung von Proteinfraktionen im Blut ist vorgeschrieben, wenn Sie umfassendere Informationen über den Zustand des Körpers benötigen. Normalerweise beträgt der Albuminspiegel im Blut bei Erwachsenen 35-50 g / l.

    Während der Dehydration tritt ein Anstieg des Blutproteins auf. Bei längerem Fasten, Einnahme oraler Kontrazeptiva oder hormoneller Medikamente wird ein reduzierter Gehalt beobachtet.

    γ-Glutamyltransferase. GGT ist ein Enzym, das Aminosäuren durch die Zellmembran transportiert.

    Eine Abnahme der Aktivität dieses Enzyms ist in den ersten Schwangerschaftswochen möglich.

    Bilirubin. Bilirubin wird in der Leber aus zerstörten roten Blutkörperchen gebildet und ist ein Produkt des Pigmentstoffwechsels des Körpers. Wenn die Verdauungsorgane gestört sind, reichert sich Bilirubin (seine Fraktionen) in der Haut an und verleiht ihr eine charakteristische gelbe Farbe.

    Es gibt drei Arten von Enzymen, von denen jede zur Diagnose von Erkrankungen der Leberzellen verwendet wird:

    • der Gesamtbilirubinspiegel bei Erwachsenen beträgt 5,1-17 mmol / l;
    • der Indikator für indirektes Bilirubin liegt bei 3,4–12 mmol / l;
    • direkter Bilirubingehalt von 1,7–5,1 mmol / l.

    Ein starker Anstieg der Enzymkonzentration ist möglich mit:

    • Cholezystitis;
    • Mononukleose;
    • Hepatitis;
    • Zirrhose;
    • Lebertumoren;
    • hämolytische Anämie;
    • bei der Transfusion von unverträglichem Blut.

    PTI. In den Leberzellen wird ein spezielles Protein gebildet - Prothrombin, das einen direkten Einfluss auf die Blutgerinnung hat.

    Ein Bluttest auf Prothrombinindex (PTI) ist ein wichtiger Indikator für ein Koagulogramm. Die Studie ermöglicht es Ihnen, die Qualität des Blutgerinnungssystems zu bewerten.

    Selten verwendete diagnostische Indikatoren der Leber

    Zu den selten erforderlichen und nicht spezifischen diagnostischen Indikatoren gehört der Thymol-Test. Dieser Koeffizient kann mit der Entwicklung einer Infektionskrankheit, Neoplasien, erhöht werden, aber bei alkoholischer Schädigung der Leberzellen sind die Thymol-Testparameter normal oder mäßig erhöht..

    Bei Menschen mit infektiöser Hepatitis ist dieser Indikator innerhalb von 6 Monaten nach Entlassung aus dem Krankenhaus erhöht..

    Biochemische Analysen helfen Fachleuten über mehrere Jahrzehnte hinweg, ein vollständiges Bild der chemischen Zusammensetzung des Blutes und seiner Veränderungen zu erstellen, die Korrekturbehandlung rechtzeitig und korrekt zu verschreiben und positive Ergebnisse zu erzielen..

    Verschiedene Enzyme sind Marker für die Cytolyse

    Wenn es sich um eine Blutuntersuchung für Lebertests handelt, handelt es sich in erster Linie um Enzyme oder verschiedene Enzyme.

    ALT und AST

    Diese Gruppe von Leberproben enthält Marker für die Zerstörung von Leberzellen und deren Nekrose - dies sind Serumaminotransferasen, bekannt als ALT und AST. Sie wurden mehrfach in anderen Artikeln beschrieben (Norm ALT und AST im Blut, ALT und AST für Hepatitis C).

    Wir werden nur sagen, dass ihre Aktivität im Blutserum proportional zum Volumen der Zellzerstörung zunimmt, beispielsweise bei akuter Hepatitis. Die Aktivität dieser Enzyme ist ein sehr empfindlicher Indikator für Zytolyse oder Schädigung von Leberzellen.

    LDH - Lactatdehydrogenase

    Die Laktatdehydrogenase liegt normalerweise im Bereich von 100 bis 340 Einheiten, und der klinische Wert dieses Enzyms und seiner Isoenzyme wird auf die Früherkennung einer akuten Virushepatitis reduziert, insbesondere wenn es um das LDH-Isoenzym Nr. 5 geht. Seine Aktivität ist bereits am ersten Krankheitstag hoch und signifikant erhöht nach 1 und 2 Wochen des akuten Virusprozesses. Nach 2 Monaten kehrt der Indikator zum Normalzustand zurück..

    Falls der Patient an chronischer Hepatitis leidet oder eine Zirrhose einsetzt, reagiert die Laktatdehydrogenase langsamer. Aber dann in einem bedrohlichen Endstadium der Zirrhose und ihre Konzentration im Blut nimmt stark ab. Wenn Ihnen angeboten wird, eine LDH-Studie im Zusammenhang mit einer Lebererkrankung durchzuführen, muss berücksichtigt werden, dass wir über die Aktivität der 5. Fraktion oder des LDH-Isoenzyms Nr. 5 sprechen sollten. Nur handelt es sich um einen spezifischen Leberkomplex.

    Marker für Cholestase: alkalische Phosphatase und GGT oder γ-Glutamyltranspeptidase

    Alkalische Phosphatase wird neben der Leber in Knochen, im Darm und im Plazentagewebe synthetisiert. Normalerweise überschreitet seine Konzentration nicht 5 Einheiten oder nach dem SI-System 360 Nanomol pro Liter. Um das Vertrauen zu erhöhen, wird normalerweise ein alkalischer Phosphatasekonzentrationstest zusammen mit einem anderen Cholestasemarker oder einer Gamma-Glutamyl-Transpeptidase durchgeführt. Dieses Enzym wird weder im Knochen noch im Plazentagewebe gefunden, daher weist eine gemeinsame Erhöhung der Werte eindeutig auf eine Cholestase oder eine Stagnation der Galle hin. Der Hauptgrund für die Erhöhung dieses Enzyms im Blutserum ist der bestehende Block der intestinalen - hepatischen (enterohepatischen) Gallensäurezirkulation.

    Am häufigsten nehmen alkalische Phosphatase und ihr Synergist Gamma-Glutamyltranspeptidase mit obstruktivem Ikterus, der Entwicklung einer arzneimittelinduzierten Hepatitis, gefolgt von der Zugabe von Cholestase und auch mit biliärer Zirrhose zu. Bei diesen Krankheiten steigt die alkalische Phosphatase bereits vor dem Auftreten des Gelbsucht-Syndroms an und bleibt auch nach dem Verschwinden oder der Auflösung des Ikterus noch lange erhöht. Im gleichen Fall ist die Aktivität im Bluttest von Leberproben, die für die Cholestase verantwortlich sind, gering, wenn Gelbsucht durch die Zerstörung von Hepatozyten verursacht wird (oder parenchymal ist - mit Virushepatitis, alkoholischer Lebererkrankung).

    Weitere Details zu dieser Methode in den Artikeln "Alkalische Phosphatase im Blut: normal" und "Alkalische Phosphatase erhöht: Symptome, Ursachen".

    Oben haben wir die am häufigsten verwendeten verschiedenen Lebertests in der ambulanten und stationären Praxis untersucht, um die Funktion dieses Organs zu bewerten. In den Händen eines erfahrenen Arztes, der intuitiv fühlt und weiß, wann eine bestimmte Analyse zu verschreiben ist, können diese Tests nicht nur Laborsyndrome wie Zytolyse, Cholestase, Leberzellversagen und andere diagnostizieren, sondern auch die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen rechtzeitig verhindern. In einigen Fällen ermöglichen diese Tests den Verdacht auf Leberschäden bei scheinbar vollständiger Gesundheit. Wir bieten auch einen kleinen Lebertest mit 12 Fragen an..

    Schlüsselanalysen

    Eine allgemeine Blutuntersuchung auf Leberzirrhose spielt eine wichtige Rolle - sie bestimmt das Vorhandensein einer Pathologie, die Gründe für die Bildung und weitere Taktiken der therapeutischen Wirkung. Um den Allgemeinzustand zu beurteilen, müssen Sie die folgenden Verfahren durchführen: - klinische Blutuntersuchung;

    • Biochemisches Panel von Laboruntersuchungen (auf das Vorhandensein von Anomalien);
    • Test auf Lebertests (zur Bestimmung des Provokationsfaktors).

    Ein allgemeiner Bluttest auf Leberzirrhose legt den Schweregrad der Prävalenz des Entzündungsprozesses fest. Bei intensiver Entzündung nimmt der Hämoglobinindex schnell ab, die Anzahl der Leukozyten steigt, das Vorhandensein von Protein ist fixiert. Die Sedimentationsrate nimmt zu und die quantitative Zusammensetzung von Albumin nimmt ab.
    Das biochemische Panel von Labortests für Zirrhose ermöglicht es Ihnen, die Pathologie und den Grad ihres Verlaufs zu identifizieren. Während der Studie untersucht der Arzt das Niveau von ALT und AST, in den meisten Fällen überschreiten sie die Norm.

    Eine Änderung der Indikatoren nach oben weist auf nekrotische Prozesse im Organ hin. Eine gesunde Gewebenekrose führt zu einem erhöhten Laktatdehydrogenase-Spiegel

    Zusätzlich macht der Arzt auf alkalische Phosphate und Gamma-Glutamyl-Transpeptidase aufmerksam

    Bei der Leberzirrhose spielen Organenzyme eine dominierende Rolle. Sie zeigen den Allgemeinzustand an und ermöglichen es Ihnen, die Ursache der Krankheit zu identifizieren. Um den chronischen Entzündungsprozess bei Zirrhose zu bestimmen, führt der Arzt einen Test auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Kernantigene durch. Zusätzlich wird eine Analyse auf das Herpesvirus und die Bestimmung dystrophischer Veränderungen durchgeführt. Um eine biliäre Leberzirrhose zu identifizieren, wird ein Test auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Mitochondrien im Körper durchgeführt.

    Eine Funktionsstörung des Organs geht mit einer raschen Änderung der quantitativen Zusammensetzung der Blutbestandteile einher. Dies ist auf Probleme mit der Synthese im betroffenen Bereich zurückzuführen. Bei Leberzirrhose werden die meisten Organfunktionen nicht ausgeführt. Für eine genaue Diagnose leitet der Spezialist den Patienten zu weiteren Studien. Eine Blutuntersuchung auf Leberzirrhose auf Hormonspiegel hilft, die Schwere des pathologischen Prozesses zu identifizieren. Schnelle Veränderungen werden durch ein hohes Östrogen bei Frauen und Testosteron bei Männern angezeigt. Blutbiochemie: Grundlegende Informationen zur Studie

    Bei der progressiven Leberzirrhose spielt die Blutchemie eine dominierende Rolle. Die Studie ermöglicht es Ihnen, die Spiegel der Hauptkomponenten zu bestimmen, die für die normale Funktion des Körpers verantwortlich sind. Diese beinhalten:

    • Bilirubin;
    • Globulin;
    • Haptoglobin;
    • Leberenzyme (ATL, AST);
    • prothrombotische Zeit;
    • alkalische Phosphatasen.

    Bilirubin mit Leberzirrhose übersteigt die Normalwerte um das Zehnfache. Eine Erhöhung des Spiegels wird durch Gelbfärbung der Haut der Schleimhäute, Sklera der Augen und unerträglichen Juckreiz angezeigt.

    Bei Leberzirrhose nehmen andere Indikatoren rasch zu

    Wichtig: Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, muss der Patient zur Lieferung von biologischem Material ins Labor kommen. Aus einer Vene wird Blut entnommen

    Vor dem Studium müssen Sie schlechte Gewohnheiten und Junk Food aufgeben. Dies kann die Zuverlässigkeit des Ergebnisses beeinträchtigen..

    Basierend auf den erhaltenen Daten bewertet der Arzt das Gesamtbild des Geschehens und entscheidet über weitere therapeutische Taktiken. Die Therapie erfolgt in einem Krankenhaus unter Aufsicht des medizinischen Personals.