Virushepatitis B. Bestimmung der Form und des Stadiums der Krankheit

Umfassende Studie zur bestätigten Virushepatitis B (HBV). Die Analyse von Infektionsmarkern ermöglicht es Ihnen, das klinische Stadium der Krankheit, den immunologischen Status des Patienten zu bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Es umfasst die Bestimmung von Virusproteinen (Antigenen), den Hauptklassen spezifischer Antikörper sowie den Nachweis von Virus-DNA im Blut.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Schließen Sie fetthaltige Lebensmittel vor der Studie 24 Stunden lang von der Ernährung aus.
  • Rauchen Sie 30 Minuten vor dem Test nicht..

Studienübersicht

Virushepatitis B (HBV) ist eine Infektionskrankheit, die schwere Leberschäden verursacht. Oft wird Hepatitis B chronisch, ihr Verlauf wird langwierig und es kommt zu Leberzirrhose und Leberkrebs.

Das Hepatitis B-Virus (Hepadnaviridae) enthält doppelsträngige DNA, die von einem 27-nm-Nukleokapsid, das das HBcAg-Antigen enthält, und einer Außenhülle, die das HBsAg-Antigen enthält, umgeben ist. Dieses Antigen befindet sich 6 Wochen vor dem Auftreten der Krankheitssymptome im Blut und kann sowohl in Gegenwart als auch in Abwesenheit (bei chronischer Hepatitis und Beförderung) über einen langen Zeitraum nachgewiesen werden. In den frühen Stadien der Krankheit ist bei 90-95% der Patienten vorhanden.

Ein Merkmal des Hepatitis-B-Virus ist, dass es direkt in den Blutkreislauf gelangt und dort während des gesamten Krankheitszeitraums zirkuliert. Bei einigen Patienten hält das Virus im Blut ein Leben lang an. Aus diesem Grund kann die Infektionsquelle nicht nur diejenigen sein, die an Hepatitis in ihrer akuten Form leiden, sondern auch diejenigen, die diese Krankheit bereits erlitten haben, sowie Menschen, die die Krankheit nicht zeigen, sondern Träger des Virus sind.

Eine vollständige Genesung wird bei 92-95% der Patienten mit akuter Hepatitis B verzeichnet, und nur 5-8% von ihnen haben einen Übergang zu einer chronischen Form der Krankheit.

Hepatitis B wird ausschließlich in einem Krankenhaus behandelt. Diese Krankheit bei längerem Verlauf ist ein Risikofaktor für die Entwicklung eines primären hepatozellulären Karzinoms (Leberkrebs).

Im Leben des Hepatitis B-Virus werden zwei Phasen unterschieden: die Replikationsphase und die Integrationsphase. In der Replikationsphase vermehrt sich das Virus (multipliziert). Virus-DNA tritt in den Hepatozytenkern ein, wo ein Nukleokapsid, das die Virus-DNA, HBcAg, HBeAg-Antigene enthält, die das Hauptziel des Immunsystems sind, unter Verwendung von DNA-Polymerase synthetisiert wird. Das Nucleocapsid wandert dann vom Nucleus zum Cytoplasma, wo die Proteine ​​der äußeren Hülle (HBsAg) repliziert werden und somit das vollständige Virion zusammengesetzt wird. In diesem Fall gelangt ein Überschuss an HBsAg, der nicht zum Aufbau des Virus verwendet wird, durch den Interzellularraum in den Blutkreislauf. Die vollständige Assemblierung (Replikation) des Virus endet mit der Präsentation seines löslichen Nucleocapsid-Antigens - HBeAg auf der Hepatozytenmembran, wo es von Immunozyten "erkannt" wird. Das HBcAg-Antigen wird nicht durch serologische Methoden bestimmt, da es in freier Form im Blut fehlt. Das Vorhandensein von Antikörpern im Blut (Anti-HBc) gegen dieses Antigen, die aufgrund seiner hohen Immunogenität erzeugt werden.

Marker der Hepatitis-B-Virus-Replikationsphase sind:

  • Nachweis der Blutantigene HBeAg und Anti-HBc (Ig M).

Bei 7-12% der Patienten mit chronischer Virushepatitis B ist ein spontaner Übergang der Replikationsphase in die nichtreplikative Phase möglich (in diesem Fall verschwindet HBeAg aus dem Blut und es tritt Anti-HBe auf). Es ist die Replikationsphase, die den Schweregrad der Leberschädigung und die Ansteckungsgefahr des Patienten bestimmt.

In der Integrationsphase wird das Hepatitis B-Virusfragment, das das HBsAg-Gen trägt, in das Hepatozytengenom (DNA) integriert (eingebettet), wobei anschließend hauptsächlich HBsAg gebildet wird. Gleichzeitig hört die Virusreplikation auf, aber der genetische Hepatozytenapparat synthetisiert weiterhin große Mengen an HBsAg.

Virale DNA kann nicht nur in Hepatozyten, sondern auch in Zellen der Bauchspeicheldrüse, Speicheldrüsen, Leukozyten, Spermatozoen und Nierenzellen integriert werden.

Die Integrationsphase geht mit der Bildung einer klinischen und morphologischen Remission einher. In dieser Phase wird in den meisten Fällen ein Zustand immunologischer Toleranz gegenüber dem Virus gebildet, der dazu führt, dass die Aktivität des Prozesses und die Beförderung von HBsAg gestoppt werden. Die Integration macht das Virus für die Immunkontrolle unerreichbar.

Serologische Marker der Integrationsphase:

  • das Vorhandensein von nur HBsAg oder in Kombination mit Anti-HBc (IgG) im Blut;
  • das Fehlen eines DNA-Virus im Blut;
  • HBeAg-Serokonversion zu Anti-HBe (d. H. Das Verschwinden von HBeAg aus dem Blut und das Auftreten von Anti-HBe).

Patienten, die eine Infektion hatten und Antikörper gegen das Virus haben, können nicht erneut mit Hepatitis B infiziert werden. In einigen Fällen findet keine vollständige Genesung statt und die Person wird zu einem chronischen Virusträger. Der Virusträger kann asymptomatisch sein, in einigen Fällen entwickelt sich jedoch eine chronisch aktive Hepatitis B. Ein Hauptrisikofaktor für den aktiven Virusträger ist das Alter, in dem die Person infiziert wurde: Bei Säuglingen liegt das Risiko bei über 50%, bei Erwachsenen bei 5 bis 10%.. Studien zeigen, dass Männer eher Träger werden als Frauen.

HBsAg - Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus

Das Hepatitis B-Virusoberflächenantigen (HBsAg) ist ein Protein, das auf der Oberfläche des Virus vorhanden ist. Es wird im Blut mit akuter und chronischer Hepatitis B gefunden. Der früheste Marker. Es erreicht ein Maximum in der 4-6. Woche der Krankheit. Es dauert bis zu 6 Monate bei akuter Hepatitis, mehr als 6 Monate - mit dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form.

HBeAg - Hepatitis B-Virus Nuclear E.

Antigen im Kern des Virus. Erscheint gleichzeitig mit HBsAg im Blut und bleibt 3-6 Wochen bestehen. HBeAg erscheint gleichzeitig mit oder nach HBsAg im Blut eines Patienten mit akuter Hepatitis B und bleibt 3-6 Wochen im Blut. Zeigt eine aktive Fortpflanzung und ein hohes Risiko der Übertragung des Virus während des sexuellen Kontakts sowie perinatal an. Die Infektiosität von HBeAg-positivem Serum ist 3-5 mal höher als die von HBsAg-positivem. Der Nachweis von HBeAg im Blut über einen Zeitraum von mehr als 8 bis 10 Wochen weist auf den Übergang der Krankheit in eine chronische Form hin. In Abwesenheit einer replikativen Aktivität des Virus während einer chronischen Infektion wird HBeAg nicht nachgewiesen. Sein Auftreten zeigt auch eine Reaktivierung des Virus an, die häufiger vor dem Hintergrund einer Immunsuppression auftritt.

Bei der Behandlung der Virushepatitis B zeigen das Verschwinden von HBeAg und das Auftreten von Antikörpern gegen das HBe-Antigen die Wirksamkeit der Therapie.

Anti-HBc (Ig M) - spezifische Antikörper der IgM-Klasse gegen das nukleare "Kern" -Antigen des Virus

Beginnen Sie bereits vor klinischen Manifestationen mit der Produktion und weisen Sie auf eine aktive Virusreplikation hin.

Erscheint nach 3-5 Wochen im Blut, bleibt 2-5 Monate bestehen und verschwindet während der Erholungsphase.

Anti-HBc - Gesamtantikörper (IgM + IgG) gegen das Hepatitis B-Virus-Kernantigen

Ein wichtiger diagnostischer Marker, insbesondere bei einem negativen HBsAg-Wert. IgM-Antikörper werden nach 3-5 Wochen produziert. IgG-Antikörper werden ab dem 4. bis 6. Monat produziert und können lebenslang bestehen bleiben. Bestätigen Sie den Körperkontakt mit dem Virus.

Anti-HBs - Gesamtantikörper gegen das Hepatitis B-Virus-Oberflächenantigen

Sie erscheinen langsam und erreichen nach 6-12 Monaten ein Maximum. Zeigen Sie eine frühere Infektion oder das Vorhandensein von Antikörpern nach der Impfung an. Der Nachweis dieser Antikörper zeigt die Wiederherstellung und Entwicklung der Immunität an. Der Nachweis von Antikörpern mit hohem Titer in den ersten Wochen der Krankheit kann mit der Entwicklung der hyperimmunen Variante der fulminanten Hepatitis B verbunden sein.

Anti-HBe - Antikörper gegen das Hepatitis B-Virus 'e' Antigen

Erscheint in der 8-16. Woche nach der Infektion bei 90% der Patienten. Sie zeigen das Ende der akuten Periode der Krankheit und den Beginn der Periode der Genesung an. Kann bis zu 5 Jahre nach einer Krankheit bestehen bleiben.

HBV (DNA) - Hepatitis B-Virus-DNA

Marker für das Vorhandensein und die Replikation des Virus. Durch PCR kann Virus-DNA qualitativ oder quantitativ bestimmt werden. Dank der hochwertigen Methode wird das Vorhandensein des Hepatitis B-Virus im Körper und seine aktive Reproduktion bestätigt. Dies ist besonders wichtig in komplexen diagnostischen Fällen. Bei Infektion mit mutierten Virusstämmen können die Testergebnisse für spezifische HBsAg- und HBeAg-Antigene negativ sein, das Risiko der Ausbreitung des Virus und der Entwicklung der Krankheit bei der infizierten Person bleibt jedoch bestehen.

Die qualitative Bestimmung der viralen DNA spielt eine wichtige Rolle bei der Früherkennung von Hepatitis B bei Menschen mit hohem Infektionsrisiko. Das genetische Material des Virus wird einige Wochen früher als HBsAg im Blut nachgewiesen. Ein positives PCR-Ergebnis von mehr als 6 Monaten weist auf eine chronische Infektion hin. Durch die Bestimmung der Viruslast (der DNA-Menge des Virus im Blut) können Sie die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Erkrankung beurteilen.

Erhöhte Lebertransaminasespiegel mit positivem PCR-Ergebnis sind Indikatoren für die Notwendigkeit einer Therapie. Während der Behandlung der Virushepatitis B zeigt das Verschwinden der Virus-DNA die Wirksamkeit der Behandlung an.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Beurteilung des serologischen Profils;
  • das Stadium der Krankheit und den Grad der Ansteckung zu klären;
  • die Krankheit zu bestätigen und ihre Form zu klären (akut, chronisch, Beförderung);
  • den Verlauf der chronischen Hepatitis B zu überwachen;
  • die Wirksamkeit der antiviralen Therapie zu bewerten.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Wenn der Patient ein Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus (HBsAg) zeigt;
  • bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus und zweifelhaften Ergebnissen serologischer Tests;
  • mit gemischter Hepatitis (kombinierte Virushepatitis B und C);
  • mit dynamischer Überwachung von Hepatitis-B-Patienten (Bestimmung des Stadiums des Prozesses in einer gemeinsamen Studie mit anderen spezifischen Infektionsmarkern).

Was bedeuten die Ergebnisse??

Für jeden im Komplex enthaltenen Indikator:

Akute Hepatitis B. Es gibt einen "wilden" Stamm (natürlich) und einen "mutierten" Stamm (Typ) des Virus. Die Bestimmung des Virusstamms ist bei der Wahl einer antiviralen Behandlung von besonderer Bedeutung. Mutante Virusstämme sind etwas weniger behandelbar als wilde.

Chronische Hepatitis B (HVGV). Es gibt drei serologische Optionen:

  1. HVGV mit minimaler Aktivität (früher verwendet der Begriff "HBsAg-Beförderung");
  2. HBe-negatives HVHV;
  3. HBV-positives HVHV.

Interpretation von Kombinationen serologischer Marker für Hepatitis B.

PCR - Diagnose des Hepatitis B-Virus (quantitativ)

Eine Studie zur Identifizierung des Erregers von Hepatitis B (HBV), bei der das Vorhandensein des genetischen Materials (DNA) des Virus und dessen Menge (Viruslast) in der Blutprobe unter Verwendung der Echtzeit-Polymerasekettenreaktionsmethode bestimmt wird.

HBV-DNA kann in einer Konzentration jenseits der Untergrenze des linearen Konzentrationsbereichs nachgewiesen werden. Der lineare Konzentrationsbereich ist der Bereich, in dem die genaue Anzahl der Kopien des Erregers berechnet werden kann. Für diese Analyse beträgt der vom Nachweisverstärker bestimmte lineare Bereich der HBV-DNA-Konzentrationen 7,5 × 102 - 1,0 × 108 Kopien / ml Probe.

Echtzeit-Polymerasekettenreaktion.

Kopie / ml (Kopie pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

Rauchen Sie 30 Minuten lang nicht, bevor Sie Blut spenden.

Studienübersicht

Virale Hepatitis B (HBV) ist eine infektiöse Lebererkrankung, die durch das DNA-haltige Hepatitis B-Virus (HBV) verursacht wird. Unter allen Ursachen für akute Hepatitis und chronische Virusinfektion gilt das Hepatitis-B-Virus als eine der häufigsten der Welt..

In Russland übersteigt die Zahl der HBV-Transportunternehmen 5 Millionen Menschen.

Die Infektionsquelle ist ein Patient mit HBV oder einem asymptomatischen Virusträger. HBV wird mit Blut und anderen Körperflüssigkeiten übertragen. Sie können sich mit ungeschütztem Geschlecht infizieren, indem Sie nicht sterile Spritzen, Bluttransfusionen und Transplantationen von Spenderorganen verwenden. Die Mutter kann das Kind während oder nach der Geburt infizieren (durch Risse in den Brustwarzen)..

Die Risikogruppe umfasst: medizinisches Personal, das mit dem Blut des Patienten in Kontakt kommen kann, Patienten, die eine Hämodialyse erhalten, injizierende Drogenkonsumenten, sexuell aktive Menschen, Kinder von Müttern mit HBV.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 4 Wochen bis 6 Monate. Virushepatitis B kann sowohl in Form von milden Formen auftreten, die mehrere Wochen andauern, als auch in Form einer chronischen Langzeitinfektion. Die wichtigsten Anzeichen einer Hepatitis: Gelbfärbung der Haut, Fieber, Übelkeit, Müdigkeit in Labortests - Beeinträchtigung der Leberfunktion und spezifische Antigene des Hepatitis B-Virus. Eine akute Krankheit kann schnell zum Tod führen, zu einer chronischen Infektion werden oder zu einer vollständigen Genesung führen. Es wird angenommen, dass nach dem übertragenen HBV eine stabile Immunität gebildet wird. Chronische Virushepatitis B ist mit der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs verbunden.

Es besteht eine Korrelation zwischen der Konzentration des Virus im Blut und dem Ergebnis einer akuten Virushepatitis B. Bei einer geringen Virämie liegt die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Infektion nahe Null, und eine infizierte Person ist für andere nicht gefährlich. Bei hoher Viruslast (10 ^ 5 Kopien / ml (2 * 10 ^ 4 IE / ml) - hohe Viruslast, aktiver Infektionsprozess (antivirale Therapie erforderlich).

  • > 1,0 · 10 & supmin; & sup8; Kopien / ml (> 4,8 · 10 & supmin; & sup7; IE / ml) - Hepatitis-B-Virus-DNA wurde bei einer Konzentration über dem linearen Konzentrationsbereich nachgewiesen.
    • Die Quantifizierung der Hepatitis-B-Virus-DNA ist eine Voraussetzung für den Test vor einer antiviralen Therapie. Während der Behandlung muss die Analyse nach 3-6 Monaten wiederholt werden.
    • Virushepatitis B wird häufig mit Virushepatitis D kombiniert.

    PCR-Analyse auf Hepatitis B.

    Das DNA-haltige Virus der Familie der Hepadnaviridae ist ein direkter Erreger der Hepatitis B. Durch die Analyse der PCR auf Hepatitis B können Sie das Vorhandensein des DNA-Virus im Blut des Patienten bestimmen. Ein positives Ergebnis für HBV-DNA zeigt das Vorhandensein einer Infektion im Blut des Patienten. Es ist erwähnenswert, dass die Diagnose mittels PCR-Analyse nicht nur das Vorhandensein einer Infektion, sondern auch deren quantitative Belastung und Aktivität ermöglicht. Diese Methode ist zuverlässig, genau und reproduzierbar. Die Quantifizierung von HBV-DNA unter Verwendung von qPCR kann verwendet werden, um die Wirksamkeit der HBV-Therapie zu überwachen und um die Naturgeschichte von HBV zu verstehen.

    Der Prozess der Hepatitis B-Infektion erfolgt durch häuslichen oder sexuellen Kontakt oder durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut. Nach der Infektion gelangt das Virus in die Leberzellen, in denen es seine aktive Fortpflanzung fortsetzt. Durch den Blutkreislauf breiten sich pathogene Zellen im ganzen Körper aus. Es ist erwähnenswert, dass das Hepatitis B-Virus sehr resistent gegen Säure und hohe Temperaturen ist. Er ist in der Lage, seine erstaunlichen Eigenschaften für sechs Monate beizubehalten..

    Arten der PCR für Hepatitis B.

    Bisher gibt es zwei Arten von Diagnosen, die für den Verdacht auf ein Hepatitis-B-Virus verschrieben werden: eine qualitativ hochwertige PCR (mit der Sie das Vorhandensein des Virus im Blut mit absoluter Genauigkeit bestimmen können) und eine quantitative PCR (mit der Sie den Grad der Virusaktivität bestimmen können)..

    Eine qualitative PCR wird verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Infektion mit HBV besteht oder wenn andere diagnostische Methoden kein eindeutiges Ergebnis erbrachten. Es ist äußerst einfach, diese Art der PCR-Analyse zu entschlüsseln: negativ (das Virus wurde im Blut nicht nachgewiesen), positiv (das Virus wurde im Blut nachgewiesen). Die Hauptaufgabe einer qualitativen Analyse besteht darin, das Vorhandensein infizierter Zellen in den frühen Stadien der Krankheit zu bestimmen. Wenn das Virus zwei Wochen nach der angeblichen Infektion diagnostiziert wurde, ist die Wirksamkeit der Behandlung um eine Größenordnung höher. Wenn das Virus etwa zwei Monate im Blut ist, nimmt die Krankheit eine chronische Form an und kann daher nicht vollständig geheilt werden.

    Wenn eine qualitative Diagnose das Vorhandensein von HBV im Blut bestätigt, verschreibt der Arzt eine quantitative Analyse.

    Mit der quantitativen Analyse können Sie die Aktivität der Virusentwicklung im Körper des Patienten bestimmen. Diese Art der PCR-Analyse ist vorgeschrieben:

    • das Stadium der Krankheit zu bestimmen;
    • die Wirksamkeit der angewandten Therapie zu überwachen;
    • das Ausmaß der Resistenz des Virus gegen ein bestimmtes Arzneimittel zu bestimmen;
    • für die Auswahl von Medikamenten.

    Quantitative Indikatoren des Virus im Blut werden in IE pro Milliliter oder DNA pro Milliliter gemessen.

    Für den Fall, dass der Arzt sofort eine quantitative Diagnose verschreibt, ohne die Qualität zu überprüfen, liegen die Indikatoren bei 75 IE pro Milliliter. Wenn weniger internationale Einheiten gefunden werden, wird das Ergebnis - HBV wird nicht erkannt. Wenn die Indikatoren die Norm überschreiten, wird das Vorhandensein einer viralen Hepatitis B diagnostiziert.

    Dekodierung der quantitativen Analyse

    Die folgenden Indikatoren (in Kopien / Milliliter) gelten als PRC-Norm für Hepatitis B: weniger als 10 3 - das Virus ist inaktiv; von 10 4 bis 10 5 - das Virus ist normalerweise inaktiv; 10 6 - das Virus ist aktiv; 10 7 - ein Virus in einem hohen Aktivitätsstadium.

    Anhand quantitativer Indikatoren kann die Form der Krankheit (Beförderung, akut oder chronisch), das Ansprechen des Virus auf die Behandlung und die Notwendigkeit zusätzlicher Diagnosen mit absoluter Genauigkeit bestimmt werden.

    Die chronische Form der Hepatitis B wird festgestellt, wenn die Aktivität des Virus 10 5 Kopien pro Milliliter beträgt. Die Beförderung wird diagnostiziert, wenn die Menge unter 10 5 Kopien pro Milliliter liegt..

    Während des Behandlungszeitraums muss (regelmäßig alle drei Monate) eine wiederholte quantitative Diagnose durchgeführt werden, um den Zeitpunkt, zu dem das Virus eine Immunität gegen die verwendeten Arzneimittel entwickelt, rechtzeitig zu bestimmen und die Technik zu ändern. Wenn alle Studien korrekt durchgeführt wurden und eine wirksame Behandlung ausgewählt wurde, zeigt eine wiederholte Analyse (nach drei Behandlungstagen) eine Abnahme der Aktivität pathogener Zellen um mindestens fünfundachtzig Prozent.

    Eine Leberbiopsie wird durchgeführt, wenn während eines sechsmonatigen Behandlungszeitraums die ALT-Werte doppelt so hoch sind wie normal und die PCR-Diagnostik Raten unter 10 5 Kopien pro Milliliter Blut zeigt.

    Umfragevorbereitung

    Für die Analyse wird venöses Blut benötigt. Um die genauesten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie sich auf das Verfahren vorbereiten: Verweigern Sie das Essen mindestens acht Stunden vor der Blutentnahme; für zwei Tage, um die medizinische Behandlung zu verweigern (ohne den Arzt vor der Einnahme der Medikamente zu warnen); Vor der Blutspende müssen Sie 20 Minuten im Ruhezustand verbringen. Geben Sie zwölf Stunden vor dem Eingriff Sportübungen, Alkohol, Rauchen und fetthaltige Lebensmittel auf.

    Wichtig: Wenn die Diagnose für ein Kind bis zu einem Alter von fünf Monaten erforderlich ist, benötigt es 60 Minuten vor der Blutentnahme, um alle zehn Minuten einen Esslöffel gekochtes Wasser zu geben.

    Zusammenfassen

    Die PCR-Analyse auf Hepatitis B ist heute die genaueste Methode zur Diagnose des Virus. Die Methode ermöglicht es Ihnen, mutierte und versteckte Formen der Krankheit zu identifizieren, die Krankheit in den ersten Tagen der Infektion zu diagnostizieren und daher die effektivste Behandlung zu wählen. Der Laborassistent vergleicht die Ergebnisse der Analyse mit der Norm und bringt sie dann zum Abschluss. Die Daten werden innerhalb weniger Tage verarbeitet. Um eine Überweisung für die PCR-Analyse zu erhalten, müssen Sie sich an einen Hepatologen, einen Spezialisten für Infektionskrankheiten oder einen Virologen wenden. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Behandlung umso effektiver ist, je schneller Sie zum Arzt gelangen, desto schneller werden die Ergebnisse erzielt..

    Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

    Spezialität: Spezialist für Infektionskrankheiten, Gastroenterologe, Lungenarzt.

    Gesamterfahrung: 35 Jahre.

    Ausbildung: 1975-1982, 1MI, San Gig, höhere Qualifikation, Spezialist für Infektionskrankheiten.

    Wissenschaftlicher Abschluss: Arzt der höchsten Kategorie, Kandidat der medizinischen Wissenschaften.

    Die Weiterbildung:

    1. Infektionskrankheiten.
    2. Parasitäre Krankheiten.
    3. Notfallbedingungen.
    4. HIV.

    Hepatitis B-Assay

    Virushepatitis B tritt nicht sehr häufig auf, da es einen Impfstoff gibt, der eine Infektion mit dem Pathogenvirus verhindert. Kinder werden unmittelbar nach der Geburt geimpft, und die spätere Impfung erfolgt nach Erreichen des Erwachsenenalters.

    Die Prävalenz von Hepatitis B ist jedoch hoch. Das Erkennen dieser Krankheit ist recht einfach. Es ist nur eine PCR-Studie (Polymerasekettenreaktion) erforderlich. Mithilfe der Analyse können Sie die DNA von Hepatitis B identifizieren. Um eine genauere Diagnose zu stellen, wird eine quantitative Studie durchgeführt..

    Sie behandeln BPV streng konservativ. Dem Patienten werden Interferone, Multivitaminkomplexe, Hepatoprotektoren und antivirale Medikamente verschrieben. Lassen Sie uns die Pathogenese der Krankheit genauer betrachten und herausfinden, in welchen Fällen eine PCR-Studie erforderlich ist und wie diese korrekt entschlüsselt werden kann.

    Pathogenese und Merkmale der Virushepatitis B.

    Hepatitis B (abgekürzt HRV) ist eine Viruserkrankung, bei der ein Entzündungsprozess in den Leberzellen beobachtet wird. Eine Krankheit kann zu einer Zunahme der Leber und einer Veränderung ihrer Struktur führen. Ohne rechtzeitige Therapie hört die Hepatitis bei Zirrhose oder Fetthepatose auf.

    Der Erreger von BPV ist ein DNA-haltiges Virus aus der Hepatadavirus-Familie (abgekürzt als HBV oder HBV). Das Antigen für den Infektionserreger wurde erst 1964 entdeckt. Eine Besonderheit des Virus ist, dass es extrem resistent gegen chemische und physikalische Faktoren ist..

    Der Infektionserreger stirbt also nicht bei starken Temperaturänderungen, unter dem Einfluss des Gefrierens und auch bei längerer Exposition gegenüber einer sauren Umgebung. Darüber hinaus behaupten Ärzte, dass HBV bei Raumtemperatur bis zu mehreren Wochen bestehen bleiben kann. Beispielsweise kann ein Infektionserreger auf dem Rasiermesser einer infizierten Person, in Blutflecken auf verschiedenen medizinischen Instrumenten verbleiben. Nach verschiedenen Schätzungen leiden etwa 300.000 Menschen an akuten Infektionen der Atemwege.

    Es gibt 4 Arten der Übertragung eines Infektionserregers:

    1. Sexuell. Bei ungeschütztem Sexualkontakt tritt ein Trauma der Schleimhäute der Genitalien auf, wodurch das Virus um ein Vielfaches leichter in den Blutkreislauf und von dort in die Pfortader und die Leber gelangt. HBV wird beim geschützten Geschlechtsverkehr nicht übertragen. Eine Infektion mit Küssen und Umarmungen wird übrigens als unmöglich angesehen.
    2. Vertikaler Weg. Ein infektiöser Erreger kann über die Plazenta fallen. Es ist auch eine Infektion während des Durchgangs des Kindes durch den Geburtskanal möglich. Es ist jedoch fast unmöglich, sich durch Muttermilch anzustecken.
    3. Inländisch. Sie können infiziert werden, wenn eine gesunde Person dieselben Körperpflegeprodukte wie ein Virusträger verwendet.
    4. Parenteral, das heißt durch das Blut. So kann HBV durch den Besuch von Zahnkliniken, Tattoo-Studios, Schönheitssalons, Maniküre, Pediküre und Piercing-Räumen infiziert werden. Eine Infektion ist während einer Bluttransfusion, während einer Organtransplantation, während einer Hämodialyse und während chirurgischer Eingriffe möglich.

    Hepatitis B wird nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen. Und bei Kontakt mit menschlichen biologischen Flüssigkeiten (Sperma, Speichel, Sekrete innerer Organe, Menstruations- und Vaginalsekrete) bleibt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bestehen.

    PCR-Test auf Virus-DNA

    Analysevorbereitung

    Es wurde bereits oben erwähnt, dass Sie für die Diagnose die PCR von Hepatitis B bestehen müssen. Damit die Studie genau ist, muss der Patient eine Reihe einfacher Regeln befolgen. Das erste und wichtigste ist eine Analyse auf nüchternen Magen. Nur so erhalten Sie das genaue Ergebnis. Sie können am Tag der Studie Wasser trinken.

    Außerdem wird am Vorabend der Studie dringend empfohlen, keine alkoholischen Getränke einzunehmen. Im Idealfall sollten Sie mindestens 3-5 Tage vor der Blutentnahme keinen Alkohol trinken. Es gibt Fälle, in denen eine Person aufgrund des Alkoholkonsums ein falsch positives oder falsch negatives Ergebnis erhalten hat. Obwohl es heute als nahezu unmöglich angesehen wird, da die PCR eine sehr genaue Analyse ist.

    • Am Studientag darf nicht geraucht werden.
    • Am Vorabend der Kapitulation, um eine Diät zu befolgen.
    • Unterbrechen Sie auf Empfehlung eines Arztes die Einnahme von Medikamenten, die bis zu dem einen oder anderen Grad das Ergebnis beeinflussen können.
    • Vermeiden Sie Übung.

    Wenn sich eine Person bereits einer antiviralen Therapie unterzieht, ist es nicht erforderlich, die Arzneimittelaufnahme am Vorabend der PCR zu unterbrechen. Der Preis für eine umfassende PCR-Studie in privaten Labors (Sinevo, Hemotest usw.) beginnt bei 2.000 Rubel..

    Qualitative Analyse

    Eine hochwertige PCR-Analyse hilft beim Nachweis von HRV-DNA. Es wird nicht nur bei Verdacht auf Hepatitis B verschrieben. Eine qualitative Studie wird für Personen empfohlen, die sich einer antiviralen Therapie unterziehen oder diese abgeschlossen haben. Die PCR kann Personen verabreicht werden, die mit einer infizierten Person zusammenleben.

    Das Ziel der Qualitäts-PCR ist der Nachweis der DNA eines viralen Agens. Die Entschlüsselung ist sehr einfach. Die qualitative Analyse ergibt entweder ein positives oder ein negatives Ergebnis. Im ersten Fall wurde das Virus entdeckt, im zweiten - Nr.

    Aber es gibt eine Einschränkung. Trotz der Tatsache, dass die PCR eine ziemlich genaue Analyse ist, können Sie ein falsch positives oder falsch negatives Ergebnis erhalten. Laut Hepatologen ist es besser, den Test zweimal in verschiedenen Labors zu bestehen.

    Quantitative Analyse

    Eine quantitative Analyse auf Hepatitis B wird ebenfalls ohne Fehler durchgeführt, wenn der Verdacht auf das Vorhandensein von HRV im Körper besteht. Was ist quantitative Forschung und warum wird sie benötigt? Wie der Name schon sagt, hilft die Analyse, die Menge an Infektionserregern im Körper zu bestimmen. Mit Hilfe der Studie kann der Arzt den Schweregrad der Pathologie beurteilen.

    Es sollte auch eine quantitative Analyse für diejenigen Personen durchgeführt werden, die sich bereits in Behandlung befinden. Damit können Sie die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen bestimmen und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen.

    Die Maßeinheit des Virus ist ME / ml. Manchmal wird DNA / ml (Anzahl der Kopien) verwendet. Der Durchschnittswert beträgt 1 IE / ml = 5 Kopien / ml. Wenn das Ergebnis der Analyse weniger als 75 IE / ml beträgt, hat der Patient keine HRV.

    Die Dekodierung der quantitativen Studie ist wie folgt:

    1. Bis zu 2 * 10 5 Kopien / ml. Bedeutet, dass das Virus nicht sehr aktiv ist. In solchen Fällen ist es relativ einfach, die HRV zu heilen..
    2. 2 * 10 5 bis 2 * 10 6 Kopien / ml. Bedeutet, dass die Aktivität des Virus durchschnittlich ist. Der Infektionserreger ist ziemlich aktiv und die Wahrscheinlichkeit einer Chronizität des Entzündungsprozesses ist ziemlich hoch..
    3. 2 * 10 6 bis 2 * 10 7. Virämie ist großartig. Die Aktivität des Virus ist sehr hoch, der Entzündungsprozess ist reaktiv.

    Zusätzliche Studien bei Verdacht auf Hepatitis B.

    Zusätzlich zur PCR muss der Patient einen ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) bestehen. Damit können Sie Antikörper gegen VRV nachweisen. Wenn es Antikörper gibt, hat ein Patient wahrscheinlich eine Viruserkrankung. Betrachten Sie die Hauptantikörper, die Maßeinheit ist der Index.

    Eines der wichtigsten ist HbsAb. Unter dieser Abkürzung sind Antikörper gegen das Oberflächenprotein des Virus versteckt. Wenn das Immunsystem mit dem BPB-Protein in Kontakt kommt, entstehen spezifische Antikörper, die sich an das Virus anlagern und verhindern, dass es in die Leberzellen gelangt..

    Es gibt immer noch Anti-HBc (insgesamt) (HBcAb). Sie sind Antikörper gegen das Kernprotein des Hepatitis B-Virus, aber es ist nicht so einfach. Das Vorhandensein dieser Antikörper kann darauf hinweisen, dass Hepatitis in der Vergangenheit war. Das heißt, das Vorhandensein dieses Markers bedeutet nicht, dass der Entzündungsprozess gerade existiert.

    Anti-HBc-IgM (HBcAb-IgM) kann ebenfalls nachgewiesen werden. Sie werden in den Anfangsstadien der Entwicklung der Krankheit gebildet.

    Wenn ein Enzymimmunoassay ergab, dass eine Person IgM-Anti-HBc (HBcAb-IgM) und Anti-HBe (HBeAb) hat, deutet dies darauf hin, dass der Entzündungsprozess akut ist und die Blutinfektion des Patienten sehr hoch ist. Normalerweise sollten diese Antikörper fehlen..

    Zur Beurteilung des klinischen Gesamtbildes kann dem Patienten zusätzlich zu PCR und ELISA Folgendes zugewiesen werden:

    • Allgemeine Blutanalyse.
    • Blutchemie. Wir untersuchen den Gehalt an Leberenzymen (AST, ALT, alkalische Phosphatase, direktes und indirektes Bilirubin, GGT). Mit Hepatitis B steigen die PF-Spiegel.
    • Ultraschall der Leber. Der Entzündungsprozess führt dazu, dass das Organ ödematös wird, seine Struktur sich leicht ändert, das Vorhandensein von Fibrosestellen möglich ist.
    • Leber Biopsie. Es sieht die Sammlung von Leberzellen und deren weitere histologische Untersuchung vor. Muss im Rahmen der Differentialdiagnose verwendet werden.

    Bei Bedarf kann ein PCR-Test auf Hepatitis-C-Virus-RNA empfohlen werden, da Fälle einer gleichzeitigen Infektion mit Hepatitis B und Hepatitis C häufig sind. Darüber hinaus werden beide Krankheiten parenteral übertragen.

    Was tun, wenn sich im Körper ein Virus befindet??

    Wenn der Qualitätstest positiv war und bei dem Patienten eine Virushepatitis B diagnostiziert wurde, muss er sich einer umfassenden Behandlung unterziehen. Bei der Erstellung eines Schemas therapeutischer Maßnahmen werden die Ergebnisse eines Antikörpertests und die Ergebnisse quantitativer PCR-Studien berücksichtigt.

    Um das Virus zu zerstören und den Entzündungsprozess zu stoppen, helfen spezielle antivirale Medikamente. Die Medikamente der Wahl sind. Um die körpereigene Resistenz gegen Infektionserreger zu stärken, werden Interferone verschrieben, darunter Interal-P, Intron A, Pegasis und Pegintron.

    1. Hepatoprotektoren werden verschrieben. Sie helfen, den Lipid- und Proteinstoffwechsel zu stabilisieren, die Aktivität von Lebertransaminasen zu reduzieren und den Entzündungsprozess im Leberparenchym zu stoppen. Unter dem Einfluss von Hepatoprotektoren wird auch die Entgiftungsfunktion der Leber normalisiert, die Gallensynthese erhöht und ihr Durchgang stabilisiert. Bei Hepatitis B sind Urdoxa, Ursofalk, Liv 52, Karsil Forte, Essential Forte N und Resalyut Pro die Medikamente der Wahl.
    2. Die Ernährung wird angepasst. Der Patient muss auf die Produkte verzichten, die die Leber überlasten. Dies sind Süßigkeiten, fetthaltige Lebensmittel, Fertiggerichte, scharfes Gemüse, saures Obst und frisches Gebäck.
    3. Die Ablehnung von alkoholischen Getränken wird gezeigt, da sie den Verlauf des Entzündungsprozesses verschlimmern und schlecht mit antiviralen Medikamenten kombiniert werden.

    VRV ist vollständig heilbar. Eine Chronisierung des Entzündungsprozesses tritt nur bei 10-20% der Patienten auf.

    Vorhersage und Prävention der Krankheit

    Die beste Vorbeugung gegen Hepatitis B ist die rechtzeitige Impfung. Es wird unmittelbar nach der Geburt und dann nach Erreichen des Erwachsenenalters durchgeführt. Es ist schwer zu sagen, wie lange die Immunität nach der Impfung anhält.

    Zunächst wurde angenommen, dass eine Person nach der Impfung 5-7 Jahre lang resistent gegen Krampfadern ist. Forschungen, die in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts durchgeführt wurden, widerlegten dies jedoch. Ärzte haben festgestellt, dass die Immunität bis zu 25 Jahre anhalten kann. Gesundheitspersonal und Personen, deren Arbeit den Kontakt mit Blut und anderen Körperflüssigkeiten beinhaltet, wird dennoch empfohlen, sich alle 5 Jahre impfen zu lassen..

    Die Prognose für eine Virushepatitis B ist günstig. Eine Chronisierung des Entzündungsprozesses ist ziemlich selten, insbesondere wenn eine Person rechtzeitig um Hilfe gebeten hat. Wenn der Entzündungsprozess gestartet wird, ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Pathologie chronisch wird, ziemlich hoch.

    Eine vorzeitige Behandlung kann verschiedene Folgen haben. Eine chronische HRV führt daher häufig zur Entwicklung einer Fibrose, die schließlich zu einer Zirrhose führt.

    Vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses können sich auch Leberkrebs, Gallendyskinesie, Fetthepatose, akute Cholezystitis und Cholangitis entwickeln. Es gibt noch eine weitere Funktion. Mit BPV kann der Patient mit Hepatitis D infiziert werden. Eine Replikation der letzteren ist nur mit HBV möglich.

    PCR für Hepatitis B: Spezifität der Methode

    Eine der schwerwiegendsten Erkrankungen im 21. Jahrhundert war die durch das Hepatitis-B-Virus verursachte Infektion. Ein Impfstoff wurde in den nationalen Impfplan aufgenommen, der die Person unmittelbar bei der Geburt vor der Krankheit schützt.

    Die Zahl der Menschen, die unter den Auswirkungen der Aufnahme eines gefährlichen Mikroorganismus leiden, liegt jedoch in Millionenhöhe. Das Virus wird leicht durch ungeschützten Sexualkontakt sowie mit Mikropartikeln aus Blut übertragen. Daher wird die Untersuchung der PCR für Hepatitis B besonders relevant für die Prävalenz des Virus.

    Indikationen für die Studie

    Die Technik ist kein Screening, sondern wird nach bestimmten klinischen Indikationen angewendet. Zur Massendiagnose wird üblicherweise ein Blutserumtest für das australische Antigen verwendet. Eine große Anzahl von Menschen benötigt jedoch jährlich eine Hepatitis-B-PCR-Diagnostik.

    Indikationen für die Studie sind:

    • HBsAg-positiver Test - das Vorhandensein von Antigenen gegen Virushepatitis;
    • akute Infektion durch ein Virus;
    • Quantifizierung der Viruslast;
    • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie;
    • Einschätzung der Perspektiven therapeutischer Taktiken.

    In einer Reihe von Situationen bietet das klassische Screening auf das australische Antigen jedoch kein genaues Vertrauen in das Vorhandensein der Krankheit. Eine gewisse Zeit befindet sich das Virus bereits im Blut, aber das Immunsystem reagiert noch nicht aktiv darauf. Daher wird das PCR-Verfahren für verschiedene pathologische Zustände verwendet.

    Die folgenden klinischen Indikationen für die PCR bei Hepatitis B sind am relevantesten:

    1. Gelbsucht unbekannter Herkunft;
    2. erhöhte Aminotransferasen;
    3. längerer subfebriler Zustand;
    4. niedriger Immunitätsstatus;
    5. ausgeprägte Veränderungen der Leber durch Ultraschall festgestellt;
    6. Differentialdiagnose zwischen Hepatitis;
    7. verlängertes dyspeptisches Syndrom.

    In allen klinischen Situationen wird zunächst eine Diagnose mit der Bestimmung von Hepatitis-B-Virus-Antigenen durchgeführt. Bei zweifelhaften Ergebnissen wird jedoch eine PCR-Studie durchgeführt, wenn offensichtliche Symptome vorliegen, die nicht in den Rahmen einer bestimmten Krankheit passen.

    Die Essenz der PCR-Diagnostik

    Infolgedessen werden selbst mit einer geringen Menge an Mikroorganismen im menschlichen Körper genaue, positive Ergebnisse erhalten. Die Zuverlässigkeit der Diagnose beträgt 98%, was eine nahezu vollständige Garantie für die Genauigkeit der Studie darstellt..

    Das biologische Material ist venöses Blut, gereinigte Lymphozyten oder Leberbiopsie. Die letztere Option kann während der Operation erhalten werden, wenn schwerwiegende Organveränderungen ohne ein offensichtliches klinisches Bild festgestellt werden..

    Vorbereitung und Phasen der Analyse

    Das Vorhandensein klinischer Indikationen macht eine spezielle Vorbereitung auf die Analyse überflüssig. Um eine Verzerrung des Testergebnisses zu vermeiden, wird empfohlen, die allgemeinen Regeln für die Entnahme von Blutserum zu befolgen. Die Vorbereitung beinhaltet:

    • Nüchternblut - am Morgen ist es unerwünscht, etwas zu essen;
    • Ausschluss von alkoholischen Getränken 3 Tage vor der Analyse;
    • morgens nicht rauchen;
    • Essen Sie 36 Stunden vor der Analyse keine fetthaltigen Lebensmittel, da sonst das Ergebnis der PCR nicht aussagekräftig ist.
    • morgens Blut spenden.

    Alle Nuancen der Ausbildung sind rein beratender Natur. Es gibt keine Kontraindikationen für die Polymerasekettenreaktion auf Hepatitis B. In dringenden Fällen wird jederzeit geforscht..

    Nachfolgend sind die Phasen der PCR-Diagnostik aufgeführt, wobei die für die Durchführung der Manipulationen benötigte Zeit berücksichtigt wird:

    1. Biologisches Material nehmen. In 98% der Fälle wird das Blutserum untersucht. In diesem Fall dauert der erste Schritt der Probenahme zur Analyse nicht länger als 30 Minuten. Durch Venenpunktion entnommenes Blut.
    2. Lieferung von Material an das Labor. Wenn der Test am selben Tag durchgeführt wird, wird Blut ohne Konservierungsmittel in ein spezielles Röhrchen gepumpt. Der Transport dauert normalerweise nicht länger als 3 Stunden.
    3. PCR-Test auf Hepatitis B. Er wird in einem molekularbiologischen Labor durchgeführt. In einen speziellen Behälter wird eine Anreicherungsmischung gegeben, mit deren Hilfe die Elemente der DNA des Virus bestimmt werden. Dauert normalerweise 4 Stunden.
    4. Interpretation der Ergebnisse durch einen Laborassistenten. Analyse der während der Studie erhaltenen Daten. Dauert normalerweise nicht länger als 2 Stunden.
    5. Frage der Schlussfolgerung.

    In großen Labors, in denen die PCR täglich durchgeführt wird, dauern alle Stadien der Diagnose nicht länger als 1 Tag. In konventionellen Kliniken wird die PCR für Hepatitis B häufig ein- oder zweimal pro Woche durchgeführt, um Reagenzien zu sparen. In diesem Fall erhöht sich die Zeit, um die Ergebnisse der Studie zu erhalten, stark..

    Wenn die Diagnose zuvor nicht bestätigt wurde, gibt es keine absoluten Indikationen für die PCR. Dies bedeutet, dass der Zugang durch die Zentralvene unpraktisch ist, da die Polymerasekettenreaktion auf Hepatitis B kein Screening ist.

    Bei absoluten Anzeichen, die mit der Notwendigkeit verbunden sind, die Virämie (die Menge des Virus im Blut) zu kontrollieren, wird eine Zentralvene durchstochen und das Material wird aus einem schwierigen Zugang entnommen. Diese Methode der Blutentnahme erfordert aufgrund des Risikos möglicher Komplikationen eine Anästhesie und Beobachtung während des Tages..

    Arten der PCR-Diagnostik

    Es gibt zwei Möglichkeiten, menschliches biologisches Material mithilfe der Polymerasekettenreaktion zu untersuchen - qualitativ und quantitativ. Sie unterscheiden sich nur in den Phasen der Interpretation der Ergebnisse..

    Mit einer qualitativen Analyse wird nur die Tatsache des Vorhandenseins des Virus im menschlichen Körper festgestellt. Das Ergebnis sieht aus wie eine einzige Phrase - positiv oder negativ.

    Die Methode eignet sich zur Früherkennung des Virus während der Inkubationszeit, wenn das klassische Screening noch keine genauen Daten zum Vorhandensein von Antikörpern liefert. Es wird auch in der klinischen Praxis eingesetzt, um Zweifel an der Differentialdiagnose verschiedener Krankheiten auszuräumen..

    Quantitative PCR-Analyse auf Hepatitis B impliziert das Erhalten genauer Daten zur Virämie. Der Laborarzt zählt die Anzahl der Kopien des Virus, um die Hepatitisbelastung zu bestimmen. Dies ist notwendig, um die antivirale Behandlung zu bewerten..

    Wenn nach dem Therapietermin die Anzahl der Kopien des Virus zunimmt, ist eine Korrektur der verwendeten Medikamente erforderlich. Die Analyse ist wichtig für die Beurteilung des Krankheitsverlaufs. Je mehr Kopien des Virus in der Dynamik der Krankheit im Blut sind, desto bösartiger und gefährlicher verläuft die Leberläsion. Bei akuter Hepatitis B beeinflusst das Ausmaß der Virämie die Prognose einer chronischen Erkrankung.

    Ergebnisse entschlüsseln

    Mit einer qualitativen PCR-Methode für Hepatitis B wird das Ergebnis abgeleitet, indem das Vorhandensein des Virus in biologischem Material festgestellt wird. Wenn ein Mikroorganismus nachgewiesen wird, wird eine Schlussfolgerung über eine positive Polymerasekettenreaktion gezogen. Dies bedeutet, dass die Person entweder krank ist oder Träger ist.

    Qualitative Forschung ist einfacher, da keine Kopien des Virus gezählt werden müssen. Ein Dolmetscher kann die Ergebnisse einer solchen Studie ohne die Intervention eines Arztes interpretieren. Daher wird die Technik häufig in Provinzregionen mit Fachkräftemangel eingesetzt..

    Die quantitative Bestimmung des Virus impliziert, dass der Bericht über die PCR-Diagnostik nicht nur die Tatsache der Infektion, sondern auch die Anzahl der Kopien des Mikroorganismus widerspiegelt. Die Technik erfordert die obligatorische Intervention eines Arztes, daher wird sie nur in großen Labors durchgeführt.

    Nachfolgend sind die Hauptoptionen für die Ergebnisse der quantitativen Analyse aufgeführt:

    • Es gibt keine Kopien - das Ergebnis ist negativ. Diese Option ist möglich, wenn der Patient gesund ist oder die Virämie weniger als 20 IE / ml beträgt, dh unter den diagnostischen Fähigkeiten des Reagenz liegt. Wenn zuvor Hepatitis B bestimmt wurde, weist dieses Ergebnis auf eine hohe Behandlungseffizienz hin..
    • Weniger als 10 * 2 Exemplare. Ein günstiges Ergebnis, das auf eine niedrige Virämie hinweist. Die Krankheit existiert, aber der Behandlungsprozess ist erfolgreich, und bei akuter Hepatitis ist die Wahrscheinlichkeit einer Chronizität sehr gering..
    • 10 * 2 bis 10 * 8 Exemplare. Das durchschnittliche Ergebnis. Es sollte in Abhängigkeit von früheren Ergebnissen interpretiert werden. Wenn die Analyse früher nicht durchgeführt wurde, zeigt dieses Ergebnis das schnelle Fortschreiten der Krankheit an, was eine sofortige Behandlung erfordert. Wenn die Virusmenge in den vorherigen Proben größer war, wird die Behandlung mit durchschnittlicher Effizienz fortgesetzt.
    • Mehr als 10 * 8 Exemplare. Dies ist die ungünstigste Option. Zeigt das schnelle Fortschreiten der Krankheit, die Unwirksamkeit therapeutischer Maßnahmen und eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Chronizität bei akuter Hepatitis an..

    Das Ergebnis der PCR für Hepatitis B ist nicht für den Patienten bestimmt. Es wird nur vom behandelnden Arzt benötigt, der die Daten aufgrund klinischer Überlegungen optimal interpretiert. Daher müssen Sie auch bei einer negativen Reaktion des Labors immer einen Arzt konsultieren.

    Bei hoher Virämie können Sie einen Arztbesuch nicht verschieben. Eine sofortige Korrektur der Behandlung ist erforderlich, da das Leben des Patienten davon abhängt.

    Es gibt Kontraindikationen. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

    Hepatitis B-Virus, DNA-Definition (HBV-DNA) Qual. im Blutserum

    Bestimmung der DNA des Hepatitis B-Virus (Hepatitis B-Virus) im Blutserum durch Polymerasekettenreaktion (PCR) mit Echtzeitnachweis.

    Das nachgewiesene Fragment ist eine spezifische DNA-Stelle des Hepatitis B-Virus; Spezifität der Bestimmung - 100%; Nachweisempfindlichkeit - 20 IE / ml.

    • Präventive Screening-Studien (Hepatitis B-DNA ist der früheste Marker für eine akute Infektion).
    • Studien zur HBsAg-negativen Infektion.
    • Kontakt Umfragen.
    • Diagnose einer Hepatitis mit gemischter Ätiologie - Identifizierung des führenden Virus.
    • Identifizierung des Stadiums der aktiven Replikation des Virus in einem chronischen Zustand.
    • Therapieüberwachung.
    • Leberzirrhose.
    • Schwäche, Unwohlsein, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Lebervergrößerung sowie Schmerzen in Muskeln, Gelenken.
    • Gelbsucht, Hautjucken, vergrößerte Milz, vaskuläre "Spinnen", in einigen Fällen Rötung der Handflächen und Füße.

    Die Interpretation der Forschungsergebnisse enthält Informationen für den behandelnden Arzt und ist keine Diagnose. Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstmedikation verwendet werden. Der Arzt stellt eine genaue Diagnose, indem er sowohl die Ergebnisse dieser Untersuchung als auch die erforderlichen Informationen aus anderen Quellen verwendet: Anamnese, Ergebnisse anderer Untersuchungen usw..

    Hepatitis B-Virus, DNA-Plasma (HBV, PCR), Qualität.

    Studieninformationen

    PCR-Diagnostik

    Hepatitis B-Virus (qualitative Analyse)

    Hepatitis B - eine Virusinfektion, die durch das DNA-haltige Hepatitis B-Virus (HBV, HBV) mit einer primären Läsion des Leberparenchyms verursacht wird. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Übertragungswege: nach Bluttransfusion von der Mutter zum Fötus und zum Neugeborenen, sexuell, bei Manipulationen mit Schädigung der Integrität der Haut und der Schleimhäute, im Familienfokus durch Mikrotrauma (Zahnbürsten, Scheren, Kämme, Waschlappen, Handtücher, Geschirr usw.). Die Inkubationszeit beträgt 42 bis 180 Tage. Die präikterische Periode beträgt 1 Tag bis 4 Wochen, wenn Temperatur, Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen und Bauchschmerzen leicht ansteigen. Die Ikterusperiode geht mit einer Verletzung des Pigmentstoffwechsels einher: Es werden eine Ikterusfärbung der Haut, der Sklera, der Mundschleimhaut, des Hautjuckens, des dunklen Urins (Bierfarbe) und des hellen Stuhls festgestellt. Die PCR-Diagnosemethode ist die zuverlässigste und ermöglicht den Nachweis der DNA des Virus im Blutserum des Patienten. Eine positive Analyse ist charakteristisch für das akute Stadium der Krankheit und den Virusträger.

    PCR für Hepatitis C.

    Die PCR (oder Polymerasekettenreaktion) ist eine Labormethode zur Diagnose von DNA und RNA eines von Carey Mullis (USA) eingeführten Pathogens. Nur ein Molekül in der Haut oder Körperflüssigkeit reicht für eine hochempfindliche PCR-Analyse aus, um das Pathogenvirus zu identifizieren.

    Arten von PCR

    Es gibt drei Arten der PCR-Analyse von Blut auf chronische Hepatitis C - qualitative, quantitative und Analyse, die den Genotyp des Virus bestimmen.

    Eine qualitative PCR-Analyse auf Hepatitis C wird für diejenigen Patienten durchgeführt, bei denen eine ELISA-Analyse Antikörper gegen HVGS ergab. Das Ergebnis einer qualitativen PCR-Analyse wird durch die Wörter "RNA nachgewiesen" oder "RNA nicht nachgewiesen" angezeigt. Testsysteme mit einer Empfindlichkeit von mindestens 50 IE / ml können die Mindestmenge des Erregers im Blut nachweisen. Bei einer niedrigeren Viruskonzentration kann die Analyse zu einem falsch negativen Ergebnis führen. Um Fehler zu vermeiden, müssen auf PCR-Diagnostik spezialisierte Labors mit hochempfindlichen Testsystemen ausgestattet sein. Beispielsweise verwendet das Invitro-Labor Testsysteme mit einer Empfindlichkeit von 15 IE / ml. Patienten und Ärzte haben das Recht, vom Laborpersonal Daten zur Testempfindlichkeit anzufordern..

    Eine quantitative PCR-Analyse auf Hepatitis C ist erforderlich, um die Konzentration des Virus im Blut (oder den Grad der Virämie) zu bestimmen. Die Ergebnisse sprechen die Zahlen. Wenn 2 Millionen IE in 1 ml Blut gefunden werden, ist das Ergebnis wie folgt - 2 × 10 * 6 IE / ml. Einige Labors verwenden einen anderen Indikator - die Anzahl der Kopien pro 1 ml Blut (1 IE entspricht 4 Kopien der RNA). Es stellt sich heraus, dass 2 × 10 * 6 IE / ml 8 × 10 * 6 Kopien der Virus-RNA (8 Millionen Kopien) in 1 ml Blut entsprechen.

    Die Genotypisierung bestimmt, zu welchem ​​der sechs Genotypen das Virus gehört. Es ist der Erregergenotyp, der das Krankheitsbild, die Komplikationsrate und die weitere Prognose für den Patienten beeinflusst. Die korrekte Bestimmung des Virusgenotyps ermöglicht die Auswahl einer Wirkstoffkombination und die Bestimmung der Behandlungsdauer.

    Indikationen zur Analyse

    Um das Vorhandensein von HCV zu bestätigen, wird eine PCR-Analyse verschrieben, um den Erreger zu erkennen und die Behandlung zu beginnen. Angaben zur Ernennung:

    • Der Patient hat Anzeichen einer Leberentzündung.
    • Screening auf präventive Studien.
    • Es ist notwendig, Personen zu untersuchen, die mit Hepatitis-Patienten in Kontakt kommen.
    • Hepatitis gemischten Ursprungs wird diagnostiziert und der Hauptverursacher muss bestimmt werden.
    • Das Ausmaß der Pathogenreproduktionsaktivität bei chronischen Patienten wird bestimmt..
    • Bei dem Patienten wird eine Zirrhose diagnostiziert.
    • Es ist notwendig, die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten.

    Vorbereitung für die PCR-Diagnose von Hepatitis

    Der Eingriff wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt, Blut wird aus einer Vene entnommen..

    Der Patient muss die folgenden Regeln befolgen:

    • Essen Sie 10 Stunden vor dem Eingriff nichts. Nur sauberes Wasser ist erlaubt..
    • Rauchen Sie 4 Stunden vor der Manipulation nicht und trinken Sie am Tag vor der Analyse keinen Alkohol.
    • Vermeiden Sie physischen und psychischen Stress vor dem Eingriff.
    • Nehmen Sie vor der Blutentnahme 2 Tage lang keine Medikamente ein. Wenn der Patient aus irgendeinem Grund Medikamente eingenommen hat, muss der Laborassistent darüber informiert werden (die Verwendung bestimmter Medikamente führt zu einem falsch positiven Ergebnis)..

    Dekodierung der Ergebnisse von PCR-Studien

    Die Entschlüsselung der ELISA- und PCR-Analyse ist eine Aufgabe für einen Hepatologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten. Ergebnisse einer Biopsie, einer biochemischen Analyse von Blut und Ultraschall sind ebenfalls erforderlich. Die Ergebnisse der PCR-Analyse zu entschlüsseln kann nur ein qualifizierter Arzt sein, der die Therapie auf ihrer Grundlage verschreiben sollte. Tabellen zur Dekodierung der Viruslast für Hepatitis C sind unten angegeben.

    Qualitative Analyse. Entschlüsselung

    ErkanntDer Patient ist infiziert, weil Virus-RNA in seinem biologischen Material gefunden.
    Nicht gefundenDer Patient ist nicht infiziert oder die Menge an Virus-RNA liegt unter der Empfindlichkeitsgrenze.

    Quantitative Analyse. Entschlüsselung

    Nicht gefundenDie Person ist gesund. Virus-RNA wurde in Biomaterial nicht gefunden oder ihre Konzentration liegt unter der Empfindlichkeitsgrenze.
    Bis zu 1,8 * 10 ^ 2 IE / mlDie Konzentration der Virus-RNA liegt unterhalb des Quantifizierungsbereichs. In diesem Fall ist bei der Interpretation des Ergebnisses Vorsicht geboten. Wiederholte Forschung ist oft erforderlich..
    Bis zu 8 * 10 ^ 5 IE / mlEine geringe Viruslast bei Hepatitis C. In der Regel weist eine Abnahme der Viruskonzentration auf eine erfolgreiche Behandlung hin.
    Mehr als 8 · 10 & supmin; & sup5; IE / mlHohe Hepatitis C-Viruslast.
    Größer als 2,4 · 10 & supmin; & sup7; IE / mlDa die Menge an Virus-RNA außerhalb der Obergrenze des Quantifizierungsbereichs liegt, ist es unmöglich, das Niveau der Viruslast zu bestimmen. Benötigen Sie einen Wiederholungstest mit einer Verdünnung einer Blutprobe.

    Nachgewiesene RNA eines bestimmten GenotypsIm Biomaterial des Patienten wurde ein Hepatitis-C-Virus gefunden, das zu einem bestimmten Genotyp und Subtyp gehört. Das Ergebnis wird durch Zahlen und lateinische Buchstaben angezeigt: 1a, 2b usw. Es gibt 7 Genotypen und 67 Subtypen. Von den 7 Genotypen kommen die ersten 3 in Russland vor.
    Hepatitis-C-Virus-RNA nachgewiesenRNA eines in Russland gefundenen atypischen Virusgenotyps wurde im Biomaterial des Patienten gefunden, daher sind zusätzliche Studien erforderlich.
    Nicht gefundenEine Person ist gesund oder es gibt eine sehr geringe Konzentration an Virus-RNA in ihrem Blut.

    Manchmal ist die PCR-Analyse negativ, aber ein ELISA-Test zeigt das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus an. Dies bedeutet, dass sich eine Person mit akuter Hepatitis C von selbst erholen konnte. Etwa 20 Infektionsfälle mit starker Resistenz des Infektionskörpers enden in einer spontanen Heilung.

    In einigen Situationen können die Ergebnisse einer hochpräzisen PCR-Analyse verzerrt sein:

    1. Verstöße gegen das Temperaturregime und andere Bedingungen für den Bluttransport ins Labor.
    2. Kontamination der Blutprobe.
    3. Das Vorhandensein von Spuren von Heparin und anderen Antikoagulanzien im Blut.
    4. Das Vorhandensein von Inhibitoren im Biomaterial (Polymerasekettenreaktion verlangsamt sich oder stoppt).

    Vorteile der PCR-Analyse

    Erstens ist dies eine Früherkennungsmethode, mit der Sie das genetische Material des Virus identifizieren können. Die ELISA-Analyse kann nur Substanzen bestimmen, die der Körper als Reaktion auf eine Infektion produziert (Immunglobuline). Vom Moment der Infektion mit Hepatitis C bis zum Einsetzen einer Immunantwort können mehrere Wochen oder sogar Monate vergehen, und während dieser Zeit ist ein ELISA unwirksam. Eine PCR-Analyse bereits in der ersten Infektionswoche gibt eine Antwort.

    Der zweite Vorteil der PCR-Analyse ist die geringe Fehlerwahrscheinlichkeit. In der Studie wird ein Abschnitt des genetischen Materials bestimmt, der nur für eine Art von Krankheitserreger charakteristisch ist, wodurch ein falsches Ergebnis ausgeschlossen werden kann. Die ELISA-Analyse zeigt das Vorhandensein von Antikörpern, die gegen verschiedene Viren freigesetzt werden (Kreuzantikörper)..

    Nachteile der PCR

    Egal wie effektiv die Studie ist, sie hat ihre Nachteile:

    • Während der PRC-Studie wird das genetische Material von Krankheitserregern (einschließlich nicht lebender) repliziert, was zu einer Verzerrung der Ergebnisse führt. Um die Wirksamkeit der Behandlung mittels PCR-Analyse zu bewerten, wird mindestens 2 Monate nach der vorherigen eine zweite Studie durchgeführt. Der Körper des Patienten muss von toten Viren "gereinigt" werden.
    • Testsysteme bestimmen den Teil des Virusgenoms, der theoretisch zu anderen Viren oder Mikroorganismen gehören kann, daher besteht die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses.
    • Eine schnelle Mutation von Viren übertrifft manchmal die Fähigkeit von Testsystemen, das Pathogengenom zu bestimmen, daher besteht die Möglichkeit einer falsch negativen Reaktion.

    Hersteller von Labortestsystemen testen sie regelmäßig, um herauszufinden, wie die Systeme auf Kreuzreaktionen oder einen Genotyp des Virus reagieren..

    Der Preis der PCR-Analyse für Hepatitis C.

    In staatlichen Einrichtungen kann die Analyse kostenlos durchgeführt werden, es ist lediglich eine Überweisung durch einen Hepatologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten erforderlich.

    Bezahlte Forschung ist in allen größeren Städten der Russischen Föderation verfügbar. Der Preis wird von der Art der Forschung, der verwendeten Ausrüstung und der für die Analyse erforderlichen Zeit beeinflusst.

    In Moskau und St. Petersburg kostet eine hochwertige PCR-Analyse für Hepatitis C in der Region 600 bis 900 Rubel - 300 bis 800 Rubel.

    Die quantitative PCR-Analyse für Hepatitis C kostet zwischen 17.000 und 22.000 Rubel, für Hepatitis B zwischen 1.200 und 10.000 Rubel.

    Um zuverlässige Ergebnisse einer PCR-Analyse auf Hepatitis C zu erhalten, sollten Sie sich nur an seriöse Labors wenden. In diesem Fall tritt die Frage nach den Forschungskosten in den Hintergrund.