Indikatoren für einen Lebertest: Wie man eine Analyse durchführt

Die Leber ist eine der größten Drüsen des menschlichen Körpers. Da Nervenenden darin fast vollständig fehlen, hat eine Person keine charakteristischen Schmerzen bei Organerkrankungen. Am häufigsten werden Pathologien im späten Stadium entdeckt. Welche Blutuntersuchung zeigt den Zustand der Leber? Dies wird diskutiert.

Indikationen für die Studie

Es gibt bestimmte Anzeichen, die auf eine Leberschädigung hinweisen. Charakteristische Symptome treten in der Regel bereits in fortgeschrittenen Stadien auf, was die Behandlung der Pathologie erschwert. Die Blutbiochemie zur Überprüfung der Leber wird im folgenden Fall verschrieben:

  • Gelbfärbung der Haut. Ein typisches Zeichen für einen erhöhten Bilirubinspiegel. Die Gelbfärbung der Haut- / Augensklera weist auf eine anhaltende Entzündung hin.
  • Zunahme der Organgröße. Mit Hilfe der Ultraschallforschung können Abweichungen im Anfangsstadium festgestellt werden. Bei einem starken Anstieg des Organes des Patienten wird ein Bauchwachstum vor dem Hintergrund des Fehlens von Änderungen des Gesamtgewichts beobachtet.
  • Gewicht verlieren. Bei Lebererkrankungen sind Übelkeit und Nahrungsverweigerung typisch, was zu Gewichtsverlust führt.
  • Bitterer Geschmack im Mund. Bitterkeit im Mund, beschichtete Zunge, dichte Bräune oder weiße Plaque, Risse auf der Oberfläche der Zunge sind typisch für Lebererkrankungen.

Schlüsselindikatoren für Lebererkrankungen

Der Zustand der Leber ermöglicht es Ihnen, bestimmte Enzyme zu verfolgen. Das:

  • Eiweiß;
  • Bilirubin;
  • Aminotransferasen (AST und ALT)
  • alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase)
  • Glutamatdehydrogenase (GlDG)
  • Sorbitoldehydrogenase (LDH)
  • γ-Glutamyltransferase (GGT)
  • Fructosemonophosphataldolase (FMFA).

Eiweiß

Dies ist das Hauptprotein, das vom Lebergewebe produziert wird. Ein gesundes Organ produziert innerhalb von 24 Stunden 150–250 mg / kg Albumin. Die Norm für einen Erwachsenen ist ein Indikator von 35-53 g / l. Wenn die Studie eine Abnahme zeigte, kann die Ursache sein: Leberversagen, chronische Hepatitis, Zirrhose.

Bilirubin

Dies ist ein gelbes Pigment, das aus dem Abbau von Hämoglobin resultiert. Das entstehende indirekte Bilirubin gelangt in die Leber, wird neutralisiert und auf natürliche Weise ausgeschieden. Normalerweise werden tagsüber 250-300 mg (Gesamtbilirubin) im menschlichen Körper gebildet. Indikatoren für direktes Bilirubin sind von diagnostischem Interesse. Norm - nicht höher als 5,1 Mikrometer / l.

Das Überschreiten der zulässigen Werte im Bluttest weist auf folgende Pathologien hin:

  • Entzündung der Drüse viralen Ursprungs;
  • Zirrhose;
  • Alkoholvergiftung;
  • Cholangitis;
  • Steine ​​in den Gallenwegen.

Ein Anstieg der direkten / indirekten Bilirubinfraktionen kann verursacht werden durch:

  • toxische / virale Entzündung der Drüse;
  • Eiterung, bösartige Neubildungen im Gewebe der Leber;
  • zirrhotische Organschäden;
  • Mononukleose;
  • Echinokokkose.

Alaninaminotransferase (ALT, ALAT)

Die ALT-Normen hängen vom Geschlecht des Patienten ab: für Männer - 10–40 Einheiten / l, für Frauen - 12–32 Einheiten / l. Eine Erhöhung der Anzahl der Enzyme im Blutkreislauf kann mit akuter Hepatitis und obstruktivem Ikterus einhergehen. Ein Anstieg der ALT-Norm in Bezug auf die zulässige Norm wird bei Zirrhose und während der Behandlung mit Hepatotoxika festgestellt.

Eine Erhöhung der Aktivität des Enzyms um das 4- bis 6-fache oder mehr weist auf eine schwere Lebererkrankung hin. Abweichungen werden vor dem Auftreten typischer Symptome - Gelbsucht, Schmerzen und andere - in etwa 1 bis 4 Wochen festgestellt. Nach der Entwicklung des Krankheitsbildes bleiben erhöhte ALT-Werte nicht länger als 2 Wochen bestehen, was ein Zeichen für eine signifikante Organschädigung ist..

Aspartataminotransferase (AST, AsAT)

Die Norm hängt vom Geschlecht ab: für Männer - 15–31 Einheiten / l, für Frauen - 20–40 Einheiten / l. Eine erhöhte AST-Aktivität wird im Falle des Todes von Hepatozyten aufgezeichnet. Darüber hinaus ist die Enzymleistung umso höher, je größer die Schädigung des Organs ist. Ein Anstieg der quantitativen Indikatoren tritt auch bei akuter infektiöser und toxischer Hepatitis auf..

Die Diagnose von Lebererkrankungen umfasst die Berechnung des De-Ritis-Koeffizienten - des Verhältnisses der Zahlen AST / ALT. Normalerweise ist es gleich und überschreitet die Zahl 1.3. Das Ändern der Zahlen auf der unteren Seite des Indikators zeigt eine Organschädigung an.

Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase)

Die Enzymaktivität ist abhängig von Geschlecht und Altersgruppe. Ein gesunder Erwachsener hat 30–90 Einheiten / Liter. Ein Anstieg der alkalischen Phosphatase tritt bei Jugendlichen (bis zu 400 Einheiten / l) und werdenden Müttern (bis zu 250 Einheiten / l) auf. Ein signifikanter Anstieg der alkalischen Phosphatase - 10-mal oder mehr - tritt mit der Entwicklung eines obstruktiven Ikterus auf. Bei einem nicht so signifikanten Überschuss kann eine der Formen der Hepatitis vermutet werden.

Glutamatdehydrogenase (GlDG)

Normalerweise zeigt ein biochemischer Bluttest einen unbedeutenden GlDG-Gehalt. Der Grund ist, dass dies eines der in der Zelle befindlichen Leberenzyme ist. Und eine Steigerung seiner Aktivität ermöglicht es Ihnen, die Kraft von Organschäden festzustellen. Erhöhte Ergebnisse deuten auf den Beginn dystrophischer Prozesse im Lebergewebe hin, sowohl aufgrund externer als auch interner Faktoren..

  • Neoplasien;
  • Lebermetastasen;
  • giftige Substanzen;
  • infektiöse Pathologien.

Die Berechnung des Schmidt-Koeffizienten hilft sehr bei der Diagnose: KSH = (AST + ALT) / GlDG. Mit der Entwicklung eines obstruktiven Ikterus liegt er im Bereich von 5 bis 15, bei akuter Hepatitis erreicht der Indikator 30 mit Metastasen - etwa 10.

Sorbitoldehydrogenase (LDH)

Die Norm ist ein Indikator, der 0,4 Einheiten / Liter nicht überschreitet. Wenn die Untersuchung einen 10- bis 30-fachen Anstieg der LDH ergab, ist dies ein deutliches Zeichen für eine akute Hepatitis.

γ-Glutamyltransferase

Bei einem gesunden Menschen beträgt die zulässige Konzentration an γ-Glutamyltransferase: bei Männern - 250–1800 nmol / l * s, in der weiblichen Hälfte - 167–1100 nmol / l * s. Eine Steigerung der Enzymleistung ist bei folgenden Problemen möglich:

  • obstruktiver Ikterus, Cholestase - eine 10-fache oder mehr Zunahme ist typisch für sie;
  • bösartige Tumoren - die Aktivität des Enzyms steigt 10-15 mal an;
  • chronische Hepatitis - 7 mal.

Fruktosemonophosphataldolase (FMFA)

FMFA sollte nur in Spuren im Blut vorhanden sein. Die Definition dieses Indikators ist für die Diagnose einer akuten Hepatitis erforderlich. In den meisten Fällen wird es zur Beurteilung der Leberfunktion bei Personen verwendet, deren berufliche Tätigkeit auf dem direkten Kontakt mit für die Leber toxischen Substanzen beruht.

Blutuntersuchung auf bösartige Neubildungen

Leberkrebs und Hepatitis werden durch Identifizierung von Antigenen für bestimmte Krankheiten bestimmt. Hepatitis-Marker: A (HAV) - Anti-HAV-IgM, IgM-Antikörper gegen Virus A; B (HBV) - Anti-HBs-Antikörper gegen das HBs-Antigen von Virus B; C (HCV) - Anti-HCV-Gesamtantikörper gegen Virus C-Antigene.

Der Krebsmarker ist AFP. Die Bestätigung der Krankheit ist das Ergebnis von mehr als 10 IE. Ein Anstieg des Indikators kann auf das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas im Organ selbst, das Vorhandensein von Metastasen und embryonalen Krebs hinweisen.

Mit einem leichten Überschuss können Sie vermuten:

  • Zirrhose;
  • Hepatitis;
  • Nierenversagen.

Vorbereitung auf den Test

Die Blutbiochemie wird verschrieben, wenn die Leberfunktion überprüft werden muss. Eine ordnungsgemäß durchgeführte Vorbereitung auf die Blutspende hilft dabei, die genauesten Ergebnisse zu erzielen. Zwei bis drei Tage vor dem Besuch des Labors sollten fetthaltige, frittierte Lebensmittel, Fast Food, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch, Kakao, Kaffee und Marinaden von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Sie sollten sich eine Woche vor der Analyse weigern, alkoholische Getränke einzunehmen. Ethyl beeinflusst nicht nur den Zustand der Hepatozyten, sondern auch den Blutgerinnungsindex. Am Morgen der Blutspende sollte der Patient nicht rauchen. Es ist jedoch besser, 10-12 Stunden vor dem Besuch des Labors auf Nikotin zu verzichten.

7 Tage vor der Analyse muss die Einnahme von Medikamenten, einschließlich Vitaminkomplexen, abgebrochen werden. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie die Tabletten mindestens am Morgen der Blutspende abbrechen. Eine Frau muss sicher sein, dass sie sich nicht in einem Schwangerschaftszustand befindet. Vor dem Hintergrund der Schwangerschaft ist das Überschreiten zulässiger Normen nicht ausgeschlossen. Und dies kann nicht als Symptom eines pathologischen Zustands angesehen werden..

Am Morgen der Blutspende müssen Sie sich weigern, Morgenübungen durchzuführen, da eine erhöhte körperliche Aktivität das Blutbild beeinflussen kann. Die Abgabe von Biomaterial erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Die letzte Mahlzeit sollte am Abend zuvor stattfinden. Das Abendessen sollte leicht sein..

Die Blutentnahme erfolgt aus der Ulnarvene. Das Verfahren ist schmerzlos, kann aber von leichtem Schwindel begleitet sein. Die Interpretation der Analyse sollte vom behandelnden Arzt durchgeführt werden, da nur ein qualifizierter Spezialist in der Lage ist, alle erhaltenen Daten zu vergleichen und das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie festzustellen.

Lebertests: Norm, Dekodierung, Gründe für die Zunahme


In der medizinischen Literatur gibt es keine strikte Definition des Begriffs „Leberblutproben“ sowie eine Liste der damit verbundenen Tests. Derzeit gibt es eine Vielzahl von Laborindikatoren, mit denen Sie den Zustand der Leber beurteilen können. Wenn der Arzt sie beurteilt, kann er auf die Aktivität des pathologischen Prozesses und seine Natur schließen und die Ursache der Krankheit vorschlagen. Der häufigste und informativste dieser Indikatoren kann auf Lebertests zurückgeführt werden..

Warum brauchst du eine Leber?

Viele Wissenschaftler vergleichen dieses Organ mit der "Chemiefabrik" unseres Körpers. Derzeit zählen Ärzte mehr als 200 verschiedene Leberfunktionen, die das normale Funktionieren des Körpers gewährleisten. Sie können in folgende Gruppen unterteilt werden:

  • Teilnahme an der Verdauung von Lebensmitteln. Leberzellen produzieren Galle, die für die Aufnahme von Fetten, die Zerstörung schädlicher Mikroorganismen im Nahrungsklumpen und die Verbesserung der Darmmotilität notwendig ist. Bei Gallenmangel kann der Patient einen losen Stuhl mit Fettverunreinigungen, Bauchschmerzen und einem erhöhten Risiko für Darminfektionen haben.
  • Desinfektion von Toxinen (Alkohol, Drogen, Giften usw.) und Drogen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, arbeiten eine Reihe lebenswichtiger Enzyme - Cytochrome, mit denen Sie Fremdstoffe verarbeiten und aus dem Körper entfernen können. Eine Reihe von Pathologien kann zu einem Mangel an Cytochromen, einer Verzögerung der oben genannten Substanzen und einer erhöhten Vergiftungswahrscheinlichkeit führen.
  • Aufrechterhaltung einer normalen Blutgerinnung. Eine schwere Schädigung des Lebergewebes führt zu einer Verletzung der Entstehung von 4 von 13 Hauptgerinnungsfaktoren. Infolgedessen weist eine Person Anzeichen einer erhöhten Blutung auf: das Auftreten von Blutergüssen mit leichten Verletzungen, Blutschwitzen in den Gelenken, das Auftreten einer rötlichen Urinfarbe, schwarzen Kot und andere Symptome;
  • Flüssigkeitsretention im Kreislaufsystem. Einer der wichtigsten Mechanismen, die die Bildung von Ödemen verhindern, ist die Produktion von Protein. Seine spezifische Konzentration zieht Wasser an und verhindert seinen Eintritt in das Unterhautgewebe an Beinen, Armen und inneren Organen.
  • Ausscheidung von Produkten zur Zerstörung von Blutzellen. Im Durchschnitt hält ein Erythrozyt (rote Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren) etwa 180 Tage. Ihr Gehalt im Blut übersteigt mehrere Billionen, während ein Teil der roten Blutkörperchen jeden Tag stirbt und neue Zellen sie ersetzen. Durch den Zelltod entsteht ungebundenes Bilirubin (diese Substanz ist für den Menschen giftig), das von der Leber eingefangen und an die Bestandteile der Galle gebunden und dann in die Höhle des Zwölffingerdarms ausgeschieden wird.

Bei schweren Organschäden können alle oben genannten Funktionen beeinträchtigt sein. In den frühen Stadien der Krankheit leiden jedoch meist nur 1-2 von ihnen. Darüber hinaus fehlen die äußeren Anzeichen der Krankheit oder sind sehr schwach ausgeprägt. Um beginnende Veränderungen rechtzeitig zu erkennen, können Sie eine Reihe von Labortests verwenden.

Welche Art von Analyse sollte ich durchführen?

Wie oben erwähnt, gibt es keine universelle Untersuchung für Lebertests. Indikatoren, die die Arbeit der Leber widerspiegeln, werden während verschiedener Verfahren bestimmt. Um den Zustand des Körpers beurteilen zu können, müssen daher drei grundlegende Analysen durchgeführt werden:

  • Detaillierte biochemische Blutuntersuchung;
  • Koagulogramm;
  • Urinanalyse (abgekürzt als OAM).

In der ersten Studie können Sie den pathologischen Prozess identifizieren, seine Ursache vorschlagen und die Funktionsweise bestimmter Funktionen überprüfen, z. B. die Bildung von Substanzen (Protein, Albumin) und die Entfernung von Bilirubin aus dem Körper. Die Ernennung eines Koagulogramms ist erforderlich, um Störungen im Gerinnungssystem zu diagnostizieren und das Risiko einer erhöhten Blutung zu bestimmen.

Durch Urinanalyse werden schwere Nierenerkrankungen ausgeschlossen. Da eine Schädigung des Nierenfilters auch zu einem erheblichen Proteinverlust, Schwellungen und anderen Symptomen führen kann, die bei Lebererkrankungen häufig auftreten, ist OAM für alle Patienten obligatorisch.

Prüfungsvorbereitung

Blut Analyse

Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen empfohlen. 3 Tage vor dem Eingriff muss Alkohol in einer seiner Varianten ausgeschlossen werden. Innerhalb von 3 Stunden vor der Blutentnahme muss das Rauchen aufgegeben und intensive körperliche Aktivitäten (Sporttraining, Laufen, Morgenübungen usw.) ausgeübt werden. Wenn möglich, sollten Stress und nervöse Belastungen vermieden werden..

Wenn Sie morgens kein Blut spenden können, ist es zulässig, den Eingriff tagsüber durchzuführen. Folgende Bedingungen müssen jedoch beachtet werden:

  • Die Zeit von der letzten Mahlzeit - mindestens 4 Stunden;
  • Am Vorabend der Untersuchung wird außerdem empfohlen, körperliche und emotionale Überlastung zu vermeiden und nicht zu rauchen.
  • Sie sollten sich weigern, koffeinhaltige oder Taurin-Getränke einzunehmen: Energiegetränke, Coca-Cola, Kaffee, starker Tee. Sie können ohne Einschränkungen Wasser trinken.

Es wird nicht empfohlen, die Ernährung nur für Forschungszwecke anzupassen und Medikamente abzusagen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Dies kann das Ergebnis beeinflussen und das tatsächliche Bild verzerren.

Analyse des Urins

Um den Urin für die Forschung richtig zu leiten, müssen Sie eine Reihe einfacher Empfehlungen befolgen:

  1. Kurz vor dem Analysezaun müssen Sie sich unter der Dusche waschen. Diese Empfehlung ist sowohl für Frauen als auch für Männer relevant.
  2. Der Startteil des Urins (die ersten 3-5 Sekunden nach Beginn des Urinierens) sollte vom Glas übersprungen werden. Andernfalls kann eine erhöhte Menge an Protein, Epithel oder Zellen nachgewiesen werden.
  3. Das Glas sollte in der Apotheke gekauft werden - dies garantiert die Abwesenheit von Bakterien, Fremdproteinen oder anderen Verunreinigungen.
  4. Es sind keine diätetischen Einschränkungen oder Änderungen des Lebensstils erforderlich, um ein genaues Ergebnis zu erzielen..

Indikatoren für "gebackene Proben"

Krankheiten oder Läsionen eines Organs mit toxischen Substanzen beeinflussen ausnahmslos den Zustand seiner Zellen und die Leistung von Funktionen. Die aussagekräftigsten Indikatoren zur Beurteilung des Zustands des Lebergewebes und der Norm der Leberproben sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Blutchemie

Einer der Hauptindikatoren für den Fettstoffwechsel im Körper. Die Produktion verschiedener Arten von Cholesterin erfolgt in der Leber. Daher ist eine Abnahme der Menge unter die normalen Werte ein indirektes Zeichen für eine Schädigung dieses Organs..

Ein Anstieg des Gesamtcholesterins kann mit einer großen Anzahl von Krankheiten verbunden sein, einschließlich des Vorhandenseins einer Stagnation der Galle in den Gängen der Leber oder der Gallenblase und des Vorhandenseins einer Fettverbrennung der Leber.

Die Menge an Gesamtprotein spiegelt die Fähigkeit der Leber wider, komplexe chemische Verbindungen zu bilden. Albumin - ist eine der Arten von Proteinen, die eine kleine Masse haben, aber eine große Anzahl von Funktionen haben, insbesondere: Nährstofftransport, Flüssigkeitsretention in Blutgefäßen.

Es sollte beachtet werden, dass eine Verringerung ihrer Anzahl auch mit einer Beschädigung des Nierenfilters verbunden sein kann. Für eine ordnungsgemäße Diagnose ist es daher auch erforderlich, eine OAM durchzuführen.

Koagulogramm

Urinanalyse (OAM)

BeispielindikatorenWas beweist durch?
Bilirubin:
  • Gesamt -5-22 Mikromol / l;
  • Frei (ungebunden, nicht konjugiert) 3,3-12 μmol / l;
  • Gebunden (konjugiert) 1,6-6,7 μmol / l.
Bilirubin ist ein Abbauprodukt von Blutzellen, das normalerweise von der Leber aus dem Blut entnommen und über die Gallenwege ausgeschieden wird. Eine Erhöhung der Anzahl weist auf ein Problem in diesem System hin:

  • Eine Zunahme nur des indirekten Anteils ist ein Zeichen für den übermäßigen Abbau roter Blutkörperchen (Blutzellen);
  • Eine Zunahme der direkten Fraktion zeigt nur eine Stagnation der Galle in der Leber oder in den Gallenwegen (Gänge und Gallenblase) an.
  • Eine Zunahme beider Fraktionen ist meist ein Zeichen für eine Leberschädigung..
Transaminaseenzyme:

  • ALT 8-41 U / L;
  • AST 7-38 U / L..
Bei einem gesunden Menschen kommen diese Enzyme nur in den Zellen der inneren Organe vor. Ein Anstieg der Transaminasen und das Vorhandensein anderer Anzeichen von Leberschäden sind häufig ein Zeichen für die Zerstörung von Leberzellen..
Alkalische Phosphatase (AL)

  • 29-120 U / L oder
  • 0,5-2 mkkat / l.
Diese Enzyme weisen in der Regel auf eine intrahepatische und extrahepatische Stagnation der Galle hin.
Gamma-Glutamintranspeptidase (GGTP) Weniger als 60 U / l.
Gesamtcholesterin 3,1-5,0 mmol / l
Gesamtprotein 65-86 g / l
Albumin

  • 35-56 g / l Or. En
  • 50-60% des Gesamtproteins
Prothrombin-Index (PTI) 80-100%Diese Indikatoren spiegeln die Gerinnungsfähigkeit des Blutes unter Verwendung einer Reihe spezieller Proteine ​​wider - Gerinnungsfaktoren. Da die Produktion bestimmter Faktoren vor dem Hintergrund von Krankheiten abnimmt, nimmt die Gerinnungszeit zu und die Koagulogrammindikatoren ändern sich.
Fibrinogen
  • 2-4 g / l Or. En
  • 200-400 mg%
Teilweise aktivierte Thromboplastinzeit (APTT) 25-37 Sekunden
ProteinEine Abnahme des Proteinspiegels und die Entwicklung von Ödemen können nicht nur vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Verdauungssystems, sondern auch bei einer Schädigung des Nierenfilters beobachtet werden. Um diese Gruppe von Pathologien auszuschließen, ist es daher immer erforderlich, OAM durchzuführen

Nachdem wir die oben genannten Indikatoren analysiert haben, können wir eine eindeutige Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie ziehen. Die Entschlüsselung von Leberproben kann auch dazu beitragen, festzustellen, welche Organfunktionen beeinträchtigt sind und wie ausgeprägt diese Störungen sind. Die Diagnose und Art der Erkrankung kann jedoch nur durch zusätzliche Untersuchungsmethoden geklärt werden..

Anzeichen einer Pathologie bei Lebertests

Pathologische Veränderungen in den Analysen lassen sich grundsätzlich in drei Optionen einteilen. Das erste - zeigt eine Schädigung und Zerstörung der Leberzellen an. Mit der zweiten Option können Sie eine Verletzung der Grundfunktionen des Körpers erkennen, z. B. die Synthese lebenswichtiger Substanzen, die Verarbeitung von Toxinen und Arzneimitteln sowie das Einfangen und Entfernen von Bilirubin aus dem Körper. Die letzte mögliche Variante von Veränderungen kann auf eine Stagnation der Galle in den Lebergängen oder in der Gallenblase hinweisen.

Es ist zu beachten, dass Lebertests unspezifische Indikatoren sind, die bei verschiedenen Krankheiten variieren können. Daher müssen sie in Verbindung mit anderen Daten ausgewertet werden: Beschwerden des Menschen, Zustand des Verdauungssystems, Stuhl- und Urinfärbung.

Das Folgende sind mögliche pathologische Änderungen in den Ergebnissen und den Prinzipien ihrer Interpretation.

Anzeichen von Zellzerstörung

Zunächst wird dieser Prozess durch erhöhte Leberenzyme belegt, die normalerweise in relativ begrenzter Menge im Blut vorhanden sind. Aufgrund von Gewebeschäden leiden auch andere Funktionen, hauptsächlich das Einfangen und Eliminieren von Bilirubin.

Durch die Zerstörung von Zellen gelangt gebundenes Bilirubin ins Blut - seine konjugierte (gebundene Fraktion) steigt an. Aufgrund einer beeinträchtigten Aufnahme von ungebundenem Bilirubin und einer Verringerung der Anzahl funktionierender Zellen steigt eine indirekte (nicht konjugierte, ungebundene) Fraktion an.

Anzeichen einer Gewebeschädigung und einer Schädigung der Zellstrukturen sind daher:

  • Erhöhte ALT;
  • Erhöhte AST-Konzentration;
  • Das Wachstum des gesamten Bilirubins, seiner assoziierten und ungebundenen Fraktionen.

In diesem Fall ist die Person überhaupt nicht von den Symptomen der Krankheit betroffen. Nur bei einer hohen Aktivität der Pathologie tritt eine Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut auf, wenn keine starke Bräune vorliegt. Es kann eine intensivere Färbung von Kot in einer dunkelbraunen Farbe und eine Verdunkelung des Urins (zu einer hellbraunen oder sogar "Bier" -Farbe) festgestellt werden. Bauchschmerzen, Schwellungen und Beschwerden.

Organfunktionsstörung

Wenn der pathologische Prozess dazu führt, dass die Leber ihre Aufgaben nicht angemessen ausführen kann, hat eine Person eine ganze Reihe verschiedener Symptome und Veränderungen bei Labortests. Die wichtigsten in der Diagnose sind die folgenden Symptome:

Biochemische Analyse

Urinproteinkonzentration von weniger als 0,3 g / Tag oder weniger als 0,14 g / l

IndexKlinisches Symptom
Zunahme des gesamten und ungebundenen oder nicht konjugierten Bilirubins
  • Dunkler Urin;
  • Intensivere Stuhlfärbung;
  • Das Auftreten eines gelben Schattens der Sklera der Augen und der Haut.
Verminderte Blutkonzentration von Gesamtprotein und Albumin
  • Das Auftreten von leichten Ödemen in jedem Teil des Körpers. Das Ödem kann sehr massiv sein. Zusätzlich zum subkutanen Gewebe sammelt sich häufig Flüssigkeit in der Bauchhöhle, der Brusthöhle und im Perikardsack an.
  • Das Auftreten von vaskulären "Sternen" auf der Haut - kleine Blutungen, die wie platzende Kapillaren aussehen. Sexualhormone werden aufgrund einer Verletzung verwendet.

Koagulogramm

Verminderte IPT-, Fibrinogen- und APTT-Werte

Erhöhte Blutungen, einschließlich des Zahnfleisches, der Nasenschleimhaut, der Haut und der inneren Organe (einschließlich Darm und Magen). Anzeichen von Blutungen aus dem Verdauungstrakt können sein:

  • Kot hat eine schwarze Farbe mit einem übelriechenden Geruch, vorausgesetzt, es werden keine Aktivkohle, Wismutpräparate und andere Farbstoffe aufgenommen.
  • Erbrechen gemischt mit Blut oder der Farbe von "Kaffeesatz";
  • Bei Blutungen vom unteren Darm zum Stuhl kann es gleichmäßig mit dunklem scharlachrotem Blut gemischt werden.
  • Wenn Blut aus Hämorrhoiden ausgeschieden wird, bleibt der Stuhl unverändert, gleichzeitig bleibt jedoch eine Blutspur darauf oder auf Toilettenpapier.
Der Proteinmangel in OAM und hohe Lebertests bestätigen das Vorhandensein von Problemen mit der Leber oder der Ernährung mit einer geringen Proteinkonzentration im Blut. Das Vorhandensein einer geringen Konzentration von Proteinverbindungen im Urin schließt jedoch eine Leberpathologie nicht immer aus und erfordert die Untersuchung anderer Indikatoren der Leberproben-Tabelle.

Stagnation der Galle

Die Ursache für eine intrahepatische Stagnation ist meistens die Proliferation von Bindegewebe anstelle von normalem Lebergewebe. Bindegewebsfasern machen das Volumen des betroffenen Teils des Organs aus, können jedoch keine seiner Funktionen erfüllen. Zusätzlich quetschen sie die vorhandenen Gallengänge und unterbrechen den Abfluss aus ihnen, was zum „Schwitzen“ der Gallenbestandteile durch die Wände der Gallengefäße ins Blut führt.

Anzeichen für diesen pathologischen Zustand sind eine Reihe erhöhter Leberproben:

  • Erhöhtes Gesamtcholesterin;
  • Erhöhung der Konzentration von GGTP, SC;
  • Signifikanter Anstieg der Konzentration an gesamtem und gebundenem Bilirubin.

Eine ausgeprägte Stagnation der Galle geht ausnahmslos mit einem starken Juckreiz einher, da sich eine gebundene Bilirubinfraktion in der Haut ablagert. Es sollte jedoch beachtet werden, dass ein gestörter Abfluss auch mit Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege verbunden sein kann.

Zusätzliche Prüfung

Verringerte oder erhöhte Lebernormen ermöglichen es Ihnen nicht, die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen. Zu diesem Zweck müssen zusätzliche Diagnoseverfahren zugewiesen werden. Dazu gehören eine Reihe von Analysen und instrumentellen Techniken, mit denen das Vorhandensein von Hepatitis, erblichen Stoffwechselstörungen (Wilson-Konovalov-Krankheit), Zirrhose, Organgefäßläsionen und Krebs beseitigt werden kann.

Um die Ursache der Pathologie zu bestimmen, werden meistens die folgenden Studien empfohlen:

Bluthepatitis-Test (B, C, D)

Ausschluss von Virusinfektionen, die Organgewebe betreffen.

Bestimmung der Ceruloplasmin-Konzentration

Ausschluss angeborener Störungen des Kupferstoffwechsels im Körper (Wilson-Konovalov-Krankheit), die zu einer schnell fortschreitenden Zirrhose führen.

Bestimmung von Antimitochondrien-Antikörpern

Es wird empfohlen, wenn keine offensichtliche Ursache für eine Leberfunktionsstörung vorliegt. Es beseitigt das Vorhandensein einer Reihe von Autoimmunerkrankungen (einschließlich primärer biliärer Zirrhose), bei denen der Körper beginnt, gesunde menschliche Zellen zu zerstören.

Ultraschall des Bauches

Im Umfragestandard enthalten. Ultraschall ist notwendig, um die Struktur und Größe der Leber, das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle und die Größe der Milz zu bestimmen.

Diese Studie ist für den Menschen absolut sicher, erfordert jedoch einige Vorbereitungen. 3 Tage vor dem Ultraschall sollte eine Person ballaststoffreiche Lebensmittel (rohes Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, frisches Brot) ablehnen..

Die Untersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt (vor ihm - 8 Stunden Hunger), Trinkwasser ist erlaubt.

Fibroscan

Ermöglicht die Bestimmung des Zustands der Gewebe des Organs, des Vorhandenseins von Proliferationsherden des Bindegewebes und der Entwicklung einer Zirrhose.

Biopsie

Diese Studie ist erforderlich, um eine endgültige Diagnose bei Verdacht auf Zirrhose oder Krebs zu erstellen.

Eine Biopsie ist eine Operation, die eine vollständige Vorbereitung einer Person erfordert, einschließlich einer umfassenden Untersuchung ihres Zustands, der Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors, des Zustands des Gerinnungssystems.

Nach der Anästhesie wird ein kleiner Teil des Organgewebes zur Untersuchung unter dem Mikroskop mit einer Punktionsnadel entnommen. Typischerweise wird das Einführen einer Nadel durch ein Ultraschallgerät gesteuert.

Das Ergebnis wird innerhalb von 1-2 Wochen erstellt.

ZielzweckPrinzip von
Um die Tests durchzuführen, reicht es aus, eine kleine Menge venösen Blutes zu entnehmen. Gleichzeitig sind die Tageszeit und der Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme nicht wichtig, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen..
Fibroscan (oder Elastographie) wird nach den gleichen Prinzipien wie Ultraschall durchgeführt, erfordert jedoch keine Vorbereitung durch den Patienten. Durchschnittliche Zeit: 20 Minuten.

Die endgültige Liste der für einen bestimmten Patienten erforderlichen Studien wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Es kann durch verschiedene Forschungsoptionen ergänzt werden, wie die Durchführung eines Reberg-Tests (zur Beurteilung des Nierenzustands und zum Ausschluss des Hepatorenal-Syndroms), Szintigraphie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie.

FAQ

Es gibt zwei grundsätzlich unterschiedliche Möglichkeiten. Die erste ist im Rahmen der kostenlosen Leistungen auf der Grundlage der obligatorischen Krankenversicherung (MHI) kostenlos. Dazu müssen Sie sich an einen lokalen Therapeuten wenden, der Sie nach einer umfassenden Untersuchung bei Verdacht auf eine Erkrankung der Organe des hepatobiliären Systems zu einer zusätzlichen Untersuchung überweist.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, Tests durchzuführen, die in Lebertests in privaten Labors enthalten sind. Leider sollte beachtet werden, dass diese Option viel einfacher und schneller ist. Zuvor wird jedoch empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, der eine Liste der für Sie spezifischen Indikatoren erstellt..

Jeder Arzt, einschließlich Ihres örtlichen Arztes, kennt die Normen der Tests und ist nicht berechtigt, medizinische Versorgung zu leisten. Um Rat zu bekommen - vereinbaren Sie einfach einen Termin mit ihm.

Derzeit beachtet jedes Labor sorgfältig alle Standards für die Blutentnahme, verwendet ausschließlich Einweginstrumente und das medizinische Personal wird regelmäßig umfassenden Untersuchungen unterzogen. Dementsprechend ist die Infektionswahrscheinlichkeit des Patienten minimal. Eine Abnahme des Blutvolumens im Körper kann nicht schaden, wenn eine kleine Menge für Forschungszwecke gesammelt wird.

Lebertests: Analyse und Interpretation

Die Leber ist das unverzichtbare Organ des menschlichen Körpers, ohne das seine vollwertige Vitalaktivität undenkbar ist. Viele Menschen kümmern sich nicht um die Leber, missbrauchen die falschen fetthaltigen Lebensmittel, alkoholischen Getränke, Kaffee. Und erinnere dich oft nur an sie, wenn sie sich durch die Schwere und den Schmerz spürbar macht.

Um Ihre Probleme nicht zu stören, sollten Sie wissen, wie die Leber funktioniert und ob alles in Ordnung ist. Es ist unwahrscheinlich, dass es ein anderes Organ im Körper gibt, das ähnliche Funktionen erfüllt:

  • verantwortlich für die Schaffung von Galle;
  • reduziert die Toxizität vieler Fremdstoffe;
  • ist ein Glukosekonverter;
  • steuert den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Lipiden;
  • Es ist ein Lagerhaus mit einer großen Menge Blut, das im Notfall in das Gefäßsystem geworfen wird.
  • synthetisiert Hormone mit Enzymen, die am Verdauungsprozess in verschiedenen Teilen des Darms beteiligt sind.

Bei einem biochemischen Bluttest?

Es gibt bestimmte alarmierende Indikatoren, anhand derer Sie zu einem biochemischen Bluttest geschickt werden können, bei dem der Komplex Lebertests umfasst:

  • Längeres Trinken;
  • Diabetes mellitus;
  • Verwendung einer nicht sterilen Nadel während der Injektion;
  • Überschüssiger Eisengehalt
  • Verdacht auf Hepatitis jeglicher Unterart;
  • Modifizierte Leberform durch Ultraschall;
  • Erhöhte Blähungen.

Die Analyse ist recht komplex und erfordert die Einhaltung bestimmter Bedingungen, bevor Folgendes durchgeführt wird:

  • Einige Tage vor der Analyse sollten Sie Ihre Ernährung überprüfen und fettreiche Lebensmittel und Getränke mit Alkohol daraus entfernen..
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Stresssituationen und intensive körperliche Anstrengungen..
  • Vergessen Sie das Rauchen zumindest direkt am Tag der Analyse.
  • Diese Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt..

Lebertests sind eine schwierige komplexe medizinische Analyse. Durch die Substanzen im Blut einer Person ist es möglich, Krankheiten zu erkennen, die die Leber oder die Gallenwege betreffen.

Lebertest und was es ist?

Oft bestimmen Lebertests im Komplex die Konzentration solcher Substanzen:

  • Aspartataminotransferase (ACT);
  • alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase);
  • GGTP - Gammaglutamintranspeptidase;
  • direktes, indirektes und Gesamtbilirubin;
  • Albumin, das sogenannte Serumprotein usw.;
  • Thymol-Test;
  • ALT - Alanin-Aminotransferase.

Nachdem die durchgeführte biochemische Analyse entschlüsselt wurde, ist es möglich, das Vorhandensein oder bestenfalls das Fehlen von Lebererkrankungen zu identifizieren. Bewertung der gesamten Leberfunktion zur Entgiftung und Entfernung von Schadstoffen aus dem Körper, Verbesserung des Stoffwechsels, Produktion von Galle usw..

Leberproben entschlüsseln

Bilirubin

Es wird im Blut beim Abbau von Hämoglobin gebildet. Wenn es seine Norm überschreitet, bekommt die menschliche Haut einen gelben Farbton. Bilirubin ist häufig, direkt und nicht direkt. Jede dieser Fraktionen gibt ein vollständiges Bild der Prozesse, die in der Leber ablaufen. Nach Auswertung dieser Indikatoren kann ein erfahrener Arzt genau feststellen, wo das Versagen aufgetreten ist - direkt in der Leber, den Gallenwegen oder der Bauchspeicheldrüse.

Es gibt bestimmte Normen für Bilirubin im Blut: direkt - 0 - 3,4, nicht direkt - etwa 2/3 der Gesamtmenge (2,5-13,5 μmol / l), insgesamt - 3,5 - 18 μmol / l.

Das Enzym Aspartataminotransferase (AST)

Die Norm liegt im Bereich von 0,18 bis 0,45 nmol / Liter. Dieser Indikator wird in Kombination abgelesen, da er nicht nur in der Leber, sondern auch im Herzmuskel vorkommt. Oft ist es die Leberpathologie, die durch reduzierte Raten gekennzeichnet ist.

ALT - das Enzym Laninaminotransferase

Ein bestimmter Teil dieses Enzyms ist im Blut vorhanden. Dies ist keine Abweichung. Die zulässigen Grenzwerte für Frauen liegen bei 35 Einheiten / l, für Männer bei 50 Einheiten / l. Ein erhöhter Gehalt an Laninaminotransferase (50-mal oder mehr) weist auf einen kritischen Zustand des Organs hin, wie z. B. Zirrhose, alkoholisches Lebersyndrom, toxische Hepatitis.

Eiweiß

Dies ist ein Transportprotein, das von der Leber erzeugt wird. Es gehört zu einer speziellen Gruppe - zu Proteinfraktionen, die im Gegensatz zu gewöhnlichen Proteinen dem Arzt genauere und klarere Informationen geben können. Normalwerte liegen im Bereich von 35-50 g / l.

Die Bestimmung der Albuminmenge im Blut hilft bei der Diagnose von Leber- und Nierenerkrankungen, onkologischen oder rheumatischen Erkrankungen..

Albumin zeigt eine erhöhte Leistung bei Flüssigkeitsverlust des Körpers.

Reduzierte Werte treten bei stillenden oder stark rauchenden Frauen auf.

Besonders niedrige Indikatoren können auf Tumor, Leberzirrhose, Leberhepatitis, bösartige Tumoren, möglicherweise Herzinsuffizienz und Darmerkrankungen hinweisen. Die Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln, Östrogenen, Steroiden und das Fasten mit einem Proteinmangel in der Nahrung zeigen ebenfalls einen niedrigen Albuminspiegel.

GGTP-Enzym Gamma-Glutamin-Transpeptidase

Eines der sehr empfindlichen Enzyme. Es reagiert schneller als andere und kann einen Alarm auslösen, während andere Anzeigen normal sind.

Eine Erhöhung der GGTP-Norm kann über akute toxische Hepatitis, Diabetes mellitus, alkoholische Hepatitis, Leberschäden durch Metastasen, Pathologien des Magen-Darm-Trakts usw. informieren..

Hormonelle Antibabypillen können auch die Gamma-Glutamin-Transpeptidase-Spiegel beeinflussen..

Normen des Enzyms GTP für Frauen - 4 - 38 Einheiten / l, für Männer - 2 - 55 Einheiten / l.

Ein weiteres Enzym, das für die normale Funktion des Körpers verantwortlich ist. Es wirkt sich direkt auf das Knochengewebe aus und ist am Austausch von Spurenelementen wie Phosphor und Kalzium beteiligt. Aber viel davon findet sich in den Brustdrüsen, der Darmschleimhaut und direkt im Gewebe der Leber. Bei der Entschlüsselung dieses Indikators muss das Alter des Patienten berücksichtigt werden. Werte der alkalischen Phosphatase, die normal sind - 32–92 IE / l für Personen unter 30 Jahren nach 30 Jahren, Indikatoren von 39 bis 117 IE / l.

Eine Erhöhung dieser Norm kann das Problem des Phosphorstoffwechsels auslösen, der bei Leberzirrhose, akuter Alkoholvergiftung, Störungen der Gallenwege mit dem Abfluss von Galle beobachtet wird.

Eine Abnahme dieser Enzymanalyse zeigt sich normalerweise nicht.

Der Thymol-Test ist auch eine der Komponenten von Lebertests..

Wie wird der Test durchgeführt??

Um diesen Test durchzuführen, wird eine Mischung aus einer Pufferlösung und Blutserum mit einer konzentrierten Lösung von Thymol kombiniert. Bewerten Sie nach 30 Minuten den Trübungsgrad der Lösung. Anzeigen im Bereich von 0-5 Einheiten. rede über die Norm. Eine erhöhte Trübung kann auf Leberzirrhose, Hepatitis und Bindegewebserkrankungen hinweisen..

Der Thymol-Test ist schnell genug und ermöglicht es Ihnen, schnell mit der Behandlung zu beginnen, wenn Verstöße festgestellt werden.

Wenn andere Indikatoren für Enzyme ein klares Bild liefern, ist der Thymol-Test oft nicht erforderlich. Grundsätzlich kann es durchgeführt werden, um die Fähigkeit der Leber zur Proteinsynthese zu bewerten..

Viele Menschen glauben, dass sie, nachdem sie eine Abschrift der Analyse erhalten und ihre Indikatoren mit der Norm verglichen haben, unabhängig eine Diagnose stellen können. Das ist aber falsch.

Nur ein hochqualifizierter Arzt, der sich auf Leberprobleme spezialisiert hat, kann die Ergebnisse der Tests mit dem Alter der Person, bestimmten Beschwerden über den Gesundheitszustand und den individuellen Eigenschaften des Körpers vergleichen. Nachdem Sie alle Indikatoren berücksichtigt haben, können Sie eine Diagnose stellen und mit der weiteren Behandlung fortfahren. Die Hauptsache ist, dass Sie rechtzeitig eine Analyse durchgeführt und ein Problem gefunden haben.

Vorbereitung und Dekodierung von funktionellen Lebertests

Hepatische Tests sind ein biochemischer Bluttest, der die Menge an Leberenzymen und anderen Substanzen misst, die auf eine beeinträchtigte Leberfunktion hinweisen. Die Biochemie hilft dabei, den Zustand der Leberzellen zu beurteilen, bestehende und erst beginnende pathologische Prozesse in der Leber zu identifizieren und den Grad ihres Fortschreitens zu bestimmen. Die Analyse kann das Vorliegen einer erblichen Veranlagung für Lebererkrankungen feststellen..

Welche Indikatoren sind im Leberkomplex enthalten?

Der Standardleberkomplex umfasst 9 Proben. Darunter befinden sich Tests, die den Gehalt solcher Substanzen belegen:

  • Alaninaminotransferase (ALT);
  • Eiweiß;
  • Aspartataminotransferase (AST);
  • Gesamtprotein;
  • Bilirubin der folgenden Arten: direkt, indirekt, allgemein;
  • Gamma-Glutamat-Transferase (GGT);
  • alkalische Phosphatase.

Der Lebertest gibt ein vollständiges Bild der Leber und zeigt die Richtigkeit ihrer Grundfunktionen.

Wenn eine Studie geplant ist

Funktionelle Lebertests werden zur Behandlung oder Vorbeugung verschrieben:

  • mit Beschwerden über Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium, mit Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine, Übelkeit, hoher Temperatur;
  • Kontrolle des Krankheitsverlaufs und der Wirksamkeit der Therapie (bei Virushepatitis, Cholestase, Cholangitis);
  • falls erforderlich, um den Grad des Einflusses der auf den Körper verwendeten Arzneimittel zu bestimmen;
  • mit Alkoholismus.

Lebertests werden manchmal während der Schwangerschaft verschrieben (wenn sie zuvor erhöht waren). Es ist möglich, dass der Arzt es für notwendig hält, sie in einer anderen Situation durchzuführen.

Wie man Lebertests besteht

Dies ist überhaupt keine einfache Analyse. Es ist notwendig, sich ordnungsgemäß auf die Lieferung vorzubereiten. Sie können dies wie folgt tun:

  • Drei Tage vor dem Test darf der Körper nicht körperlich überlastet werden. Trinken Sie auch keinen Alkohol, essen Sie keine scharfen, frittierten und fetthaltigen Lebensmittel.
  • Vor der Probenahme sollten Sie nicht 8 oder mehr Stunden essen. Sie können klares Wasser trinken.
  • Das Trinken von Medikamenten wird 1-2 Wochen vor dem Zusammenbruch nicht empfohlen. Die Ausnahme sind lebenswichtige Medikamente. Der Arzt sollte wissen, welche Medikamente und Dosierungen der Patient verwendet hat.
  • Rauchen Sie 12 Stunden vor den Proben nicht. Dies gilt sowohl für konventionelle als auch für elektronische Zigaretten..
  • Bevor Sie Blut aus einer Vene spenden, müssen Sie 15 bis 20 Minuten ruhen. Sitzposition ist am besten.
  • Kinder unter 5 Jahren sollten vor dem Test gekochtes Wasser trinken. Eine halbe Stunde vor den Tests müssen Sie 150-200 ml Wasser trinken.

Damit der biochemische Bluttest korrekt ist, wird morgens Blut abgenommen.

Um das genaueste Ergebnis der Analyse zu erhalten, müssen Sie sich korrekt vorbereiten, da sonst die Möglichkeit eines Fehlers besteht.

Tag und Abend ändern sich diese Zahlen leicht und steigen und fallen. Aus diesem Grund ist es unmöglich, die Ergebnisse richtig auszuwerten..

Transkript der Analyse: Norm und Pathologie

Die Ergebnisse helfen herauszufinden, in welchem ​​Zustand sich die Leberzellen bei Erwachsenen und Kindern befinden, welche Ursache ihre Nekrose hat und welche Krankheit sie haben. Die Normen für Lebertests sind nicht dieselben - sie hängen vom Labor und den Geräten ab, an denen die Analyse durchgeführt wird. Der Arzt stellt eine genaue Diagnose, die nicht nur auf den Ergebnissen der Studie basiert, sondern auch die Beschwerden des Patienten, seine Alterskategorie und bestehende Krankheiten berücksichtigt.

Gesamtprotein und Albumin

Ärzte lassen sich von folgenden Abbildungen leiten:

  • Proteinnorm - 65-85 g / l;
  • Die Norm für Albumin liegt bei 40-50 g / l.

Eine Verletzung des Proteinindikators in einer kleineren Richtung weist auf eine chronische Lebererkrankung hin. Der Proteinanstieg ist das Ergebnis von Autoimmunprozessen, wenn Immunzellen Hepatozyten (Leberzellen) angreifen und zerstören. Ein weiterer Grund ist starke körperliche Anstrengung, Erschöpfung, Dehydration.

Von erheblicher Bedeutung für die Biochemie des Blutes ist Albumin. Dieses Protein ist für den Transport von Substanzen im Körper verantwortlich. Es wird nur von der Leber produziert, es gibt keine andere Albuminquelle im Körper.

Der Albuminspiegel kann mit einer Schädigung der Zellstruktur des Organs abnehmen. Dies kann mit Zirrhose, einem entzündlichen Prozess in der Leber, Neoplasien sein. Albumin und Globulin nehmen gleichzeitig mit hohen Temperaturen, schwerem Durchfall, Erbrechen, ausgedehnten Verbrennungen und Verletzungen zu. Ein leichter Anstieg des Albumins ist während der Schwangerschaft möglich und wird als normal angesehen..

Bilirubin

Mit einem Anstieg des Bilirubins können wir schließen, dass die Leberzellen sterben. So manifestiert sich eine Schädigung der Leber: Hepatitis, Zirrhose. Bilirubin wird auch nach dem Trinken höher.

Ein Anstieg des Bilirubin-Tests zeigt ein Versagen der Galleproduktion an.

Bei einem signifikanten Anstieg des direkten und indirekten Bilirubins müssen andere Indikatoren untersucht werden. Tatsache ist, dass direkte und indirekte Indikatoren umgekehrt proportional zueinander sind. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie prüfen, welche anderen Indikatoren die Norm überschreiten.

Bei einem biochemischen Bluttest werden Bilirubin-Normen berücksichtigt:

  • direkt - 3,4 μmol / l;
  • insgesamt - 5 bis 21 μmol / l;
  • indirekt - von 3,4 bis 18,5 μmol / l.

Bei Kindern ist die Norm für Bilirubin etwas anders:

  • bei Neugeborenen - von 17 bis 68 μmol / l;
  • bei Kindern von 1 bis 14 Jahren - von 3,4 bis 20,7 μmol / l.

Trotz des Unterschieds zwischen den Werten bei Kindern und Erwachsenen weisen erhöhte Werte auf dieselben Prozesse des Gewebetods hin. Das einzige, was je nach Alter des Patienten variieren kann, ist der Ursprung der Krankheit.

AST (Aspartataminotransferase)

Wenn dieser Indikator angehoben wird, ist es möglich, über die akute Form der Lebererkrankung Bescheid zu wissen. Hohe Raten zeigen den Beginn der Krankheit, bevor Symptome auftreten. Kritisch hohe Werte weisen auf eine große Anzahl toten Lebergewebes hin. Ein Lebertest mit hohem AST zeigt eine Virushepatitis an.

Der normale AST-Indikator bei Erwachsenen: bis zu 10-40 U / l und von 0,8 bis 1 Koeffizient auf der De-Ritis-Skala.

ALT (Alaninaminotransferase)

ALT ist ein Enzym, das von Leberzellen produziert wird. Einiges davon liegt im Blut.

Eine Erhöhung der Leberproben um mehr als 50 Punkte bedeutet, dass im Organ ein Prozess stattfindet, der eine Schädigung der Hepatozyten zur Folge hat. Oft geschieht dies aufgrund einer Vergiftung des Körpers nach Alkohol. Chronische Hepatitis, Fetthepatose und Zirrhose tragen ebenfalls zu einem Anstieg der ALT-Spiegel bei. Die Indikatoren nehmen dramatisch zu, wenn die Galle in der Leber stagniert oder wenn ein Organ voller Toxine oder Gifte ist..

Eine niedrige ALT weist darauf hin, dass im Lebergewebe ein ausgedehnter Tod eingetreten ist und das Organ Schwierigkeiten hat.

Die Norm dieses Enzyms beträgt 35 Einheiten / l für Frauen und 50 Einheiten / l für Männer.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Norm des Lebertests bei Frauen etwas höher als immer.

GGT (Gamma-Glutamyltransferase)

Diese Blutwerte bedeuten ein Enzym, das bei jeder Lebererkrankung ansteigt: Hepatitis, Zirrhose, Insuffizienz usw..

Erhöhte Werte sind auch mit einer langen Stagnation der Galle verbunden. Dies ist mit einem Wurm oder einem Tumor möglich. Einige Medikamente, wie orale Kontrazeptiva, erhöhen ebenfalls die GGT, während andere sie senken. Im Allgemeinen ist eine Abnahme der GGT sehr selten.

Die Rate des Indikators variiert zwischen 2 und 55 Einheiten / Liter. (für Männer) und 4 bis 38 Einheiten / l. (für Frauen).

Alkalische Phosphatase

Diese Indikatoren für Leberproben sind für die Bewegung von Phosphor verantwortlich. Am häufigsten weist ein erhöhtes Ergebnis (in Kombination mit Änderungen anderer Indikatoren der Probe) auf den Tod von Leberzellen mit Zirrhose und Hepatitis hin. Die alkalische Phosphatase selbst bezieht sich nicht nur auf Lebererkrankungen: Bei Tuberkulose ist ein Überschreiten der Norm möglich.

Bei Frauen gelten erhöhte Werte während der Schwangerschaft und der Wechseljahre als normal..

Die Phosphatase nimmt mit Anämie, Hypothyreose ab, und während der Schwangerschaft weist eine starke Abnahme auf eine Plazenta-Insuffizienz hin.

Die Norm des Enzyms liegt zwischen 30 und 120 Einheiten / l.

Thymol-Test

Der Thymolabbau wird als biochemischer Bluttest bezeichnet, mit dem Sie die Fähigkeit eines Organs zur Proteinsynthese bewerten können. Diese Analyse ist äußerst wichtig, da Proteine ​​viele wichtige Funktionen im menschlichen Körper erfüllen:

  • Blutdruckkontrolle;
  • Blutgerinnungskontrolle;
  • Transportfunktion.

Die Norm oder das negative Ergebnis wird als Ergebnis von 0 bis 5 Einheiten betrachtet, und die Abweichung oder das positive Ergebnis ist alles, was über 5 Einheiten liegt.

Die Entschlüsselung eines Bluttests für Leberproben ist normalerweise einige Stunden später oder am Tag nach der Entbindung möglich - dies hängt vom Zeitpunkt der Blutentnahme, dem Studienspektrum, ihrer Komplexität und den technischen Fähigkeiten des Labors ab.

Ein positives Ergebnis dieses Tests zeigt nicht nur Lebererkrankungen, sondern auch systemische Erkrankungen (Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis). Virusinfektionen haben auch einen positiven Testwert..

Welche Studien sind zusätzlich vorgeschrieben

Basierend auf den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests geht der Arzt davon aus, dass eine Lebererkrankung vorliegt. Zusätzliche Untersuchungsmethoden werden vorgeschrieben, um sicherzustellen, dass eine Infektion oder eine andere Pathologie vorliegt.

  • PCR- und ELISA-Bluttests geben eine genaue Vorstellung von der Infektion, die die Leber betrifft.
  • Für eine zusätzliche Untersuchung wird häufig Ultraschall der Leber verschrieben. Die Methode hilft bei der Erkennung der meisten mit diesem Organ verbundenen Krankheiten (Krebs, Zyste, Zunahme oder Abnahme der Größe, falsche Position)..
  • Computertomographie (CT) wird durchgeführt, um Veränderungen in der Leberstruktur, Tumoren zu untersuchen..
  • Die Magnetresonanztomographie (MRT) dient zur Erkennung von Tumoren, ihrer Größe und ihres Typs.
  • Das Scannen von Radioisotopen wird durchgeführt, um die Richtigkeit der von der Leber ausgeführten Funktionen zu bewerten.
  • Eine Biopsie ist erforderlich, um Fibrose, Krebs, Hämochromatose und latente Hepatitis festzustellen.

Der Arzt stellt anhand der Ergebnisse des gesamten Studienkomplexes eine genaue Diagnose.