Cholestase-Syndrom: Symptome bei Erwachsenen und Kindern, Anzeichen von Ultraschall, Behandlung und Ernährung

Eine Verletzung der Synthesefunktion, der Gallenausscheidung durch die Leber und der Abgabe an den Zwölffingerdarm wird als Cholestase-Syndrom definiert. Die Risikogruppe für Anomalien umfasst Männer und Frauen mittleren Alters, schwangere Frauen, Neugeborene und ältere Menschen. Die Krankheit ist durch teilweise oder vollständige Sekretion und Stoppen des Abflusses gekennzeichnet. Das Enzym wird von der Leber produziert und gelangt dann in die Gallenblase und das Verdauungssystem. Mit einer pathologischen Veränderung in den Zellen des sekretierenden Organs hört die Bildung von Galle auf. Diese Art von Krankheit wird als intrahepatisch bezeichnet. Wenn die Ursache Kanäle sind, wird die Art der Krankheit als extrahepatisch definiert.

Allgemeine Beschreibung des Syndroms

Gemäß der akzeptierten Klassifikation wird das Gallenstasis-Syndrom in intra- und extrahepatische unterteilt. Einige Experten betrachten die Cholestase der Gallenblase separat. Mit dem Kurs ist es akut und chronisch. Jede Art von Cholestase gemäß ICD 10 - K71.0

Intrahepatisch

Die intrahepatische Cholestase entsteht durch eine beeinträchtigte Leberfunktion und ist nicht mit einer Obstruktion der Gallenwege verbunden. Die Gründe dafür sind:

  • alkoholische, virale, toxische Hepatitis;
  • sekundärer Leberschaden bei Herzinsuffizienz;
  • Zirrhose und Organkrebs;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Sarkoidose, Granulomatose;
  • sklerosierende Cholangitis.

Die hepatische Cholestase verschlimmert die Leberpathologie weiter und trägt zur Zerstörung von Hepatozyten bei. Die Rate der Leberschäden und der Tod des Patienten vor dem Hintergrund einer Vergiftung mit Bilirubin steigt um ein Vielfaches.

Extrahepatisch

Eine extrahepatische Cholestase tritt aufgrund einer Verletzung des Galleabflusses auf, sofern diese normal produziert wird. Dieser Zustand wird als obstruktiver Ikterus bezeichnet..

Meistens wird die Ursache der Pathologie eine Blockade mit einem Stein des Haupt- oder Hauptgallengangs. Etwas seltener kann der Entwicklungsfaktor werden:

  • eine Zyste, ein Abszess oder ein Tumor der Bauchspeicheldrüse;
  • Neoplasien oder Zysten der Gallenwege;
  • parasitäre Infektionen;
  • Tuberkulose;
  • Schwangerschaft;
  • Morbus Crohn.

Cholestase der Gallenblase

In Abwesenheit einer Pathologie der Leber und anderer Organe wird eine Stagnation der Galle durch Verletzungen des Organs verursacht, das die Galle ansammelt. Die Cholestase der Gallenblase tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Organdyskinesie mit eingeschränkter kontraktiler Funktion;
  • Steinformation;
  • Cholezystitis;
  • Verdickung der Galle (hoher Cholesterinspiegel im Blut, Hunger);
  • geringe körperliche Aktivität, Fettleibigkeit.

Akute und chronische Formen

Der Kurs unterscheidet zwischen akuter und chronischer Cholestase. Im ersten Fall entwickelt es sich plötzlich und äußert sich in schweren klinischen Symptomen. Im zweiten Fall dauert die Krankheit Monate und sogar Jahre. Die akute Form wird oft durch das Verschließen der Gallengänge durch einen großen Stein hervorgerufen, der sich in der Blase bildet und mit einem Flüssigkeitsstrom in einen engeren Durchgang eintritt.

Am häufigsten entwickelt sich das Cholestase-Syndrom allmählich, verläuft chronisch und führt zu einer allmählichen Funktionsstörung der Leber. Anzeichen dieses Zustands sind mild oder nicht manifestiert. Die Ursache dafür ist ein wachsender Tumor oder entzündliche Prozesse, die langsam zu einer Verengung der Lücken des Gallenabflusses führen.

Mögliche Komplikationen

Die Prognose für eine Genesung ist günstig, wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium der Entwicklung befindet, gibt es keine ausgeprägte Symptomatik. Ein längerer Verlauf der Cholestase wird chronisch und birgt das Risiko einer Reihe von Anomalien:

  • Leberversagen, Koma, Enzephalopathie, Zirrhose;
  • Zerstörung der Knochenmasse (Osteoporose);
  • die Bildung von Gallenblasensteinen;
  • Ductusentzündung (Cholangitis);
  • vermindertes Sehvermögen (Hämeralopathie) aufgrund von Vitamin A-Mangel;
  • Eine unzureichende intestinale Aufnahme von Vitamin K droht Blutungen.

In schweren Fällen ist der Tod möglich..

Juckreiz als Hauptsymptom

Wenn Cholestase auftritt, sind ihre Symptome unabhängig von ihrer Herkunft allgemein. Der Patient hat:

  • Schwäche und Anzeichen einer Vergiftung bei erhöhtem Bilirubin;
  • Aufhellen von Kot und Verdunkeln des Urins;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • die Bildung von subkutanen Xanthomen und Xanthelasmen, die Ansammlungen von Cholesterin sind;
  • Färbung der Haut und der Schleimhäute in gelb;
  • Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen, Bauchschmerzen und Verstopfung.

Alle Anzeichen eines Cholestase-Syndroms sind nicht spezifisch und können mit anderen Krankheiten einhergehen..

Das Hauptsymptom einer Verletzung des Gallenabflusses ist Hautjucken mit Cholestase unterschiedlicher Intensität. Manchmal ist es so unerträglich, dass der Schlaf einer Person, der Appetit gestört und die Lebensqualität stark beeinträchtigt wird. Die Intensivierung dieses Gefühls erfolgt nachts und nach dem Schwimmen. Der Mechanismus dieses Phänomens ist noch nicht gut verstanden, es gibt verschiedene Theorien über das Auftreten von Juckreiz:

  1. Ansammlung von giftigen Gallensäuren unter der Haut. Es gibt jedoch keinen klaren Zusammenhang zwischen ihrem Blutspiegel und der Schwere dieses Symptoms..
  2. Eine Zunahme der Anzahl endogener Opioide bei einem Patienten mit Leberschäden. Bei der Verschreibung von Antagonisten dieser Substanzen kommt es bei vielen Patienten zu einer Verringerung des Juckreizes.
  3. Erhöhte Serumlysophosphatidsäure. Im Tierversuch wird die Beziehung zwischen Juckreiz und dem Gehalt dieser Substanz bestätigt.

Einstufung

In der Gastroenterologie werden verschiedene Arten dieses Syndroms unterschieden. Eine der bedeutendsten davon ist die Trennung einer solchen Störung in Abhängigkeit davon, welche Strukturen am pathologischen Prozess beteiligt sind. Somit kommt es zu einer intrahepatischen Cholestase:

  • hepatozellulär - gekennzeichnet durch Schädigung von Hepatozyten, d. h. Leberzellen;
  • Kanal - Schädigung der Membrantransportsysteme;
  • extralobulär - verbunden mit Verletzungen der Struktur der Schleimhaut der Kanäle;
  • gemischt - einige oder alle der oben genannten Prozesse an sich kombinieren.

Je nach Form des Krankheitsverlaufs werden sie unterteilt in:

  • akut - ein charakteristisches Merkmal ist, dass die Krankheitssymptome plötzlich auftreten und ihre Intensität zu einer signifikanten Verschlechterung des Zustands einer Person führt;
  • chronisch - drückt sich im Wechsel von Rückfallperioden und Remission der Pathologie aus. Das Krankheitsbild erscheint nicht so deutlich wie in der vorherigen Form und baut sich über einen langen Zeitraum auf. Um den Zustand zu korrigieren, reicht es aus, die Regeln der diätetischen Ernährung einzuhalten.

Abhängig von der Art der Störungen gibt es folgende Arten von Pathologien:

  • teilweise - es gibt einen signifikanten Rückgang der Galleproduktion;
  • dissoziiert - gekennzeichnet durch eine Verzögerung der Sekretion nur bestimmter Bestandteile der Galle, beispielsweise ihrer Säuren;
  • total - gekennzeichnet durch eine Verletzung des Gallenflusses durch den Zwölffingerdarm.

Darüber hinaus kann die intrahepatische Cholestase von Gelbsucht begleitet sein oder ohne diese auftreten.

Zeichen auf einem Ultraschallscan

Die einfachste und informativste Methode, mit der Sie die Cholestase und ihre Ursachen bestimmen können, ist eine Ultraschallstudie. Im Ultraschall können Sie das Vorhandensein des Steins, seine Lokalisierung und Größe sehen, die Ausdehnung oder Verengung der Gallengänge visualisieren. Die Technik wird verwendet, um Zysten und Tumorbildungen in allen inneren Organen der Bauchhöhle zu bestimmen. Bei Erkrankungen der Gallenblase werden Größe, Wandstärke und Zustand der Innenfläche geschätzt.

Anzeichen einer Cholestase im Ultraschall werden nicht als spezifisch angesehen, aber wenn sie erkannt werden, wird die Cholangiographie als zuverlässigere Methode verwendet. Bei Verdacht auf Leberzirrhose oder Krebs wird eine Leberbiopsie durchgeführt..

Marker und Laborindikatoren

Beim Cholestase-Syndrom spielen Laborparameter eine wichtige Rolle bei der Diagnosestellung:

  1. Ein biochemischer Bluttest zeigt einen Anstieg des Gesamtbilirubins aufgrund seiner direkten Fraktion. Sie gibt dem Urin einen charakteristischen dunkelbraunen Farbton.
  2. GGT (Gammaglutamintransferase) dient als Marker für Cholestase mit dreifachem Anstieg.
  3. Ein wichtiger Indikator für diese Pathologie ist der Gehalt an alkalischer Phosphatase. Sein Anstieg um mehr als das Dreifache zeigt die extrahepatische Form der Cholestase und weniger als das Dreifache der Leberpathologie an.
  4. Eine Stagnation der Galle erhöht den Gehalt an Lipoproteinen und Cholesterin niedriger Dichte.

Marker für Cholestase können zusammen mit typischen Symptomen nicht nur das Vorhandensein einer Stagnation zuverlässig bestimmen, sondern auch auf eine Ätiologie hinweisen. Für diese Studie ist es jedoch ratsam, sie in einem frühen Stadium durchzuführen.

Diagnose

Das Cholestase-Syndrom wird durch Untersuchung eines Patienten, Labor- und Instrumentenstudien diagnostiziert. Einige Patienten müssen möglicherweise verwandte Spezialisten konsultieren. Bei der Untersuchung eines Patienten kann ein Arzt aufgrund der folgenden Anzeichen eine Lebercholestase vermuten:

  • Kämme auf der Haut;
  • das Vorhandensein von Xanthomen;
  • Vergrößerung der Leber;
  • Gelbfärbung von Haut, Sklera und Schleimhäuten.

Für Labortests nimmt der Patient Blut und Urin. Es werden sowohl allgemeine als auch detaillierte biochemische Analysen durchgeführt. Zusätzlich werden Leberproben entnommen und die Blutgerinnung überprüft. Die Cholestase der Gallenblase kann durch Analyse bestimmt werden. Überprüfen Sie den Unterschied zwischen normalen Werten und denen, die bei Menschen mit dieser Pathologie beobachtet werden:

AnalyseIndexCholestaseNormalwerte
Allgemeine BlutanalyseHämoglobin (g / l)50-80120-140
Die Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR, mm / h)30-401-15
Die Anzahl der roten Blutkörperchen (1012 / l)1.8-2.63.2-4.3
Retikulozyten (%)5-12.80,2-1,2
Blutplättchen (109 / l)100-190180-400
Weiße Blutkörperchen (109 / L)4-94-9
Allgemeine Urinanalyseweiße Blutkörperchen10-15 in Sicht1-2 in Sicht
rote BlutkörperchenNein
PH-ReaktionAlkalisch oder neutralLeicht sauer
Protein (g / l)0,03-3Nein
Gallenfarbstoffees gibtNein
Epithel15-30 in Sicht1-3 in Sicht
Spezifisches Gewicht1000-10101012-1024
BlutchemieFibrinogen (g / l)1-22-4
Kreatinin (mmol / l)0,044-0,1770,044-0,177
Glucose (mmol / l)3.2-5.43.3-5.5
Gesamtprotein (g / l)60-8568-85
Harnstoff (mmol / l)6.9-7.03.3-6.6
Lactatdehydrogenase (mmol / (h * l))4,5-100,8-4,0
Albumin (g / l)30-4040-50
Koagulogramm (Gerinnungstest)Thrombozytenadhäsion (%)20-4020-50
Aktive partielle Thromboplastinzeit (APTT, Sekunden)15-3030-40
Prothrombinkomplex (%)60-7960-100
LebertestsAspartataminotransferase (AST, IE / l)50-140 und höher7-40
Alaninaminotransferase (ALT, IE / l)30-180 und höher5-30
Gesamtbilirubin (μmol / l)30.5-200 und höher8.6-20.5
Alkalische Phosphatase (IE / l)130-18050-120
Thymolprobe (Einheit)4 und mehr1-4
Direktes Bilirubin (μmol / l)20-3008.6
Laktatdehydrogenase (Pyruvit / ml-h)5-70,8-4
LipidogrammTriglyceride (mmol / l)Mehr als 1.6950,565-1,695
Lipoproteine ​​niedriger Dichte (optische Dichteeinheiten)Ab 5535-55
Gesamtcholesterin (μmol / l)Ab 6.483.11-6.48
Lipoproteine ​​mit hoher Dichte (g / l)Mehr als 2.22.2

Um pathologische Veränderungen in den inneren Organen zu identifizieren, werden dem Patienten mehrere instrumentelle Untersuchungen verschrieben. Die folgenden Methoden bestätigen die Diagnose einer "Cholestase":

  1. Magnetresonanztomographie (MRT), Computertomographie (CT). Diese Studien zeigen pathologische Prozesse in Leber, Gallenblase sowie intrahepatischen und extrahepatischen Gängen..
  2. Transhepatische perkutane Cholangiographie. Es wird durch blinde Punktion der Leber durchgeführt, um die Gallenwege zu untersuchen und Verstöße gegen ihre Durchgängigkeit festzustellen.
  3. Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Bauchhöhle. Dieses Verfahren ist erforderlich, um Hepatomegalie, Obstruktion der extrahepatischen Gallengänge und Pathologie der Gallenblase zu erkennen..
  4. Retrograde Pankreatocholangiographie. Während dieses Vorgangs wird ein Kontrastmittel durch den Zwölffingerdarm in den Gallengang injiziert, um die Lokalisation des pathologischen Prozesses zu identifizieren.
  5. Leber Biopsie. Diese Studie etabliert eine intrahepatische Form des cholestatischen Syndroms..

Die Manifestation des Syndroms bei Kindern

In der Pädiatrie und Neonatologie signalisiert die Cholestase bei Kindern eine Verletzung des Gallenabflusses bei Vorliegen einer Grunderkrankung. In jungen Jahren ist die Hauptursache für die Pathologie meistens Leberprobleme. Das Cholestase-Syndrom bei Neugeborenen tritt vor dem Hintergrund angeborener Merkmale auf: Stoffwechselstörungen oder Verengung der Gallenwege. In diesem Fall sind dringende Maßnahmen erforderlich, da eine Vergiftung eines Babys eine Gefahr für sein Wachstum, seine Entwicklung und sogar sein Leben darstellt.

Das Cholestase-Syndrom tritt bei älteren Kindern aus den gleichen Gründen auf wie bei Erwachsenen. Klinische Symptome mit Hautjuckreiz und Hautausschlägen sind jedoch für Jugendliche charakteristisch und werden bei Kindern im Vorschulalter selten beobachtet.

Behandlung der Leberstase

Vor der Behandlung der Cholestase mit konservativen und chirurgischen Methoden muss ein Gastroenterologe, Hepatologe oder Therapeut konsultiert werden. Nach Feststellung des Grundes kann nur ein Spezialist die erforderlichen Taktiken zur Unterstützung anbieten.

Wie behandelt man?

Wenn Symptome einer Cholestase auftreten, zielt die Behandlung bei Erwachsenen und Kindern in erster Linie darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen. Um dies zu tun:

  • Entfernen oder Zerkleinern von Steinen;
  • Entwurmung;
  • Tumorentfernung;
  • Gallenblasenresektion;
  • Entwässerung der Gallengänge;
  • das Auferlegen von Anastomosen;
  • antivirale Therapie bei Hepatitis;
  • Zytostatika für Autoimmunerkrankungen.

Die symptomatische Behandlung der Cholestase umfasst Maßnahmen zur Verringerung der Vergiftung, zur Wiederherstellung und zum Schutz der Leberzellen sowie zur Verbesserung des Ausflusses von Galle. Eine gewisse Verbesserung des Zustands wird durch die Methoden der Blutreinigung aus Toxinen (Hämosorption und Plasmapherese) erreicht. Wenn jedoch die Ursache des Verstoßes nicht beseitigt ist, bieten diese Methoden nur vorübergehende Linderung.

Vorbereitungen

Zur konservativen Behandlung der Cholestase werden verwendet:

  • Produkte mit Ursodesoxycholsäure;
  • Hepatoprotektoren;
  • Antihistaminika;
  • choleretisch (Choleretik und Cholekinetik);
  • Vitamine.

Bei einer Krankheit wie Cholestase hilft die Behandlung mit Medikamenten, wenn die Verletzung des Abflusses mit entzündlichen Prozessen verbunden ist. Wenn eine mechanische Obstruktion auftritt, müssen Sie auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen.

Diät

Eine Diät gegen Cholestase zielt darauf ab, die Belastung der Leber zu minimieren. Um dies zu tun:

  • essen Sie oft und in kleinen Portionen.
  • Es wird empfohlen, Lebensmittel zu dämpfen oder zu kochen.
  • Es ist verboten, tierisches Fett und frittierte Lebensmittel zu verwenden.
  • Geschirr sollte warm, heiß und kalt sein ist verboten;
  • 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen ist es nützlich, ein fettfreies fermentiertes Milchprodukt (Kefir oder Joghurt) zu konsumieren.
  • Die Diät sollte kein Soda, Kaffee, Alkohol, würzige und fetthaltige Saucen enthalten.
  • Sie können keine Suppen auf Fettbrühen, Pilzen, Konserven, Schokolade und Kakao essen.


Das Essen für den Patienten wird am besten gedämpft gemacht

Es ist notwendig, viel Flüssigkeit zu trinken, mindestens 1,5-2 Liter pro Tag. Es ist auch erlaubt, frisch gepresste Gemüse- und Fruchtsäfte, Fruchtgetränke und Kompott zu verwenden.

Diät-Tipps

Die Gallenblase ist leichter zu reinigen, wenn Sie die richtige Ernährung einhalten, um die Produktion von Gallenmasse über verschiedene Kanäle herzustellen. Diät hilft, die Ansammlung von Gallenmasse zu verhindern, richtige Verteilung.

Das Prinzip einer solchen Therapie basiert auf der Verwendung von Nahrungsmitteln, die die Produktion von Galle stabilisieren. Die Ernährung für Patienten, bei denen Cholestase diagnostiziert wird, muss korrekt gestaltet werden. Berücksichtigen Sie nicht nur die Produkte, sondern auch die Art ihrer Verwendung. Die Portionen sollten immer gleich sein.

Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag sollte auf 5 oder 6 erhöht werden. Alle Produkte werden vom Patienten gleichzeitig konsumiert. Die Diät sollte mit Ballaststoffen, Magnesium angereichert sein. Diese Komponenten tragen zu einer besseren Produktion von Galle und der Verteilung von Flüssigkeit im Körper bei..

Liste der erlaubten Produkte:

  • Früchte und Gemüse;
  • Haferbrei;
  • saure Milch;
  • Süßigkeiten;
  • fettarmer Fisch oder Fleisch;
  • Brot;
  • Säfte oder Kompotte;
  • Ein professioneller Ernährungsberater hilft bei der richtigen Ernährung.

Wir listen die Produkte auf, die nicht konsumiert werden können:

  1. Fettiges Essen.
  2. Gebacken.
  3. Bäckereiprodukte.
  4. Salzen.
  5. Frittiertes Essen.
  6. Geräuchert.
  7. Alkoholische Getränke.
  8. Koffein.
  9. Mineralwasser.

Die angegebene Liste der Lebensmittelprodukte ist für alle nützlich..

Hausmittel

Bei einer Stagnation der Gallenwege kann die Behandlung mit Volksheilmitteln als Hilfsmittel zur Verbesserung des Zustands vor dem Hintergrund einer allgemeinen Therapie dienen. Vor der Vorbereitung der Mittel ist es notwendig, den Arzt zu konsultieren.

Hier sind einige Rezepte, die traditionelle Heiler für die Stagnation der Galle anbieten:

  1. Für 250 ml kochendes Wasser benötigen Sie zwei Esslöffel gehackte Hagebuttenbeeren und einen Löffel Brennnesselblatt. Bestehen Sie auf 30 Minuten und nehmen Sie zweimal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten ein.
  2. Mahlen Sie ein Blatt Birke und gießen Sie einen Esslöffel Rohstoffe 0,5 Liter Wasser ein, bringen Sie es bei schwacher Hitze zum Kochen und halten Sie es weitere 5 Minuten lang. Dann nach dreimal täglich 150 ml Filterung einnehmen.
  3. Es ist gut für Stagnation, Kräuter zu sammeln. Zum Kochen sollten Sie einen Teelöffel Immortelle, Maisnarben und Johanniskraut nehmen, 300 ml kochendes Wasser einschenken und eine halbe Stunde kochen lassen. Dann mit sauberem kochendem Wasser auf das ursprüngliche Volumen bringen und abseihen. Trinken Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Die Verwendung von Abkochungen und Infusionen mit choleretischer Wirkung ist bei Vorhandensein von Steinen in der Blase und in den Kanälen kontraindiziert. Sie beginnen sich zu bewegen und verursachen einen Anfall von Leberkolik..

Gründe und Prävention

Die Hauptursachen für Cholestase sind die Bildung von Steinen in den Gallengängen und Unterernährung. Um dies zu verhindern, sollten Sie daher auf gesunde Ernährung umsteigen und bei einer Stoffwechselstörung eine Diät einhalten. Um Stagnation zu verhindern, hilft auch:

  • Durchführung spezieller Übungen;
  • rechtzeitige Behandlung von Leber- und Gallenwegserkrankungen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • rechtzeitige ärztliche Behandlung bei Symptomen einer Gallenstase.

Diät-Therapie

Die Hauptempfehlung eines Ernährungsspezialisten ist die Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln sowie die vollständige Ausnahme: Süßigkeiten, Lebensmittel der Klasse der hochallergenen Lebensmittel (roter Fisch, Kaviar, Pilze, Schweinefleisch, Kalbfleisch, Huhn, Tomate, rote Früchte und Beeren, Melone, Wassermelone, Kakao), weißer Zucker, Pflanzenöl, Nüsse, Sauerampfer).

In beliebigen Mengen können Sie essen:

  • Gemüse - Dill, Petersilie, Frühlingszwiebeln und Zwiebeln (wenn sie kein Sodbrennen verursachen);
  • grünes Gemüse und Obst - Birne, Apfel, Zucchini, Blumenkohl, Sellerie und so weiter;
  • gelbe und orange Früchte - Karotten, Kürbisse, Äpfel, Bananen, Paprika;
  • frisch gepresste Säfte, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 2: 1, in Dosen, sind strengstens verboten;
  • Trockenfruchtkompott, es ist besser, die Ernte selbst zu pflücken, weiße Rosinen, einen frischen grünen Apfel, Pflaumen ohne Zusatzstoffe von Drittanbietern, getrocknete Aprikosen zu verwenden.
  • fettarmer Weißfisch - Pollock, Seehecht;
  • Fleisch - Rinderfilet, unbedingt kochen, die Brühe wird nicht verwendet (beim Kochen muss das Wasser in der Pfanne mindestens dreimal gewechselt werden, anstelle von Hühnchen können Sie Putenfilet verwenden, nach dem gleichen Prinzip wie Rindfleisch kochen, die Brühe vollständig abtropfen lassen);
  • Gemüsesuppe;
  • Olivenöl;
  • Wachtelei - Eigelb;
  • Süßstoff - Rohrzuckersirup (Sie können ihn selbst kochen);
  • Salz nur in Lösung;
  • Milchprodukte wie von einem Arzt empfohlen.

Intrahepatische Cholestase bei Lebererkrankungen: von der Diagnose bis zur Behandlung

Bei langjähriger Cholestase wird der Lipidstoffwechsel gestört, wodurch sich auf der Haut Xanthome und Xanthelasmen bilden. Eine intrahepatische Cholestase (BX) kann sich auf der Ebene von Hepatozyten oder intrahepatischen Gallengängen entwickeln. VON

Bei langjähriger Cholestase wird der Fettstoffwechsel gestört, wodurch sich auf der Haut Xanthome und Xanthelasmen bilden

Intrahepatische Cholestase (BX) kann sich auf der Ebene von Hepatozyten oder intrahepatischen Gallengängen entwickeln. Dementsprechend werden VC aufgrund einer Schädigung der Hepatozyten und Kanäle und VC, die mit einer Schädigung der Kanäle verbunden sind, isoliert.

Die Ätiologie und Pathogenese von BX sind vielfältig. Hepatozelluläre und kanalikuläre Cholestase kann durch virale, alkoholische, medikamentöse, toxische Leberschäden, Herzinsuffizienz, endogene Stoffwechselstörungen (schwangere Cholestase, Mukoviszidose, Alpha-1-Antitrypsin-Mangel usw.) verursacht werden. Die extralobuläre (duktuläre) Cholestase ist charakteristisch für die primäre biliäre Leberzirrhose und die primäre sklerosierende Cholangitis, deren Ätiologie unbekannt ist, sowie für einige andere Krankheiten mit bekannten Ursachen, beispielsweise die sekundäre sklerosierende Cholangitis.

Bei der hepatozellulären und kanalikulären Cholestase sind hauptsächlich Membrantransportsysteme betroffen, und die extralobuläre Cholestase ist durch eine Schädigung des Epithels der Gallengänge gekennzeichnet. BX ist gekennzeichnet durch den Eintritt verschiedener Bestandteile der Galle, hauptsächlich der Gallensäuren, in das Blut und damit in das Gewebe sowie durch deren Mangel oder Abwesenheit im Lumen des Zwölffingerdarms und anderer Teile des Darms. Bei der Cholestase verursacht eine übermäßige Konzentration von Gallenbestandteilen in Leber und Körpergewebe hepatische und systemische pathologische Prozesse, die die entsprechenden klinischen und labortechnischen Manifestationen der Krankheit bestimmen.

Die Grundlage für die Bildung klinischer Symptome sind drei Faktoren:
- übermäßiger Gallenfluss in Blut und Gewebe;
- eine Abnahme der Menge oder Abwesenheit von Galle im Darm;
- Auswirkungen von Gallenbestandteilen und ihren toxischen Metaboliten auf Leberzellen und Tubuli.

Typische Symptome einer Cholestase, einschließlich BX, sind: juckende Haut, Gelbsucht, Xanthome, Xanthelasma, acholischer Stuhl, dunkelbrauner Urin. Die Schwere der Symptome von VC hängt von der Grunderkrankung, der beeinträchtigten Ausscheidungsfunktion der Hepatozyten und dem Versagen der Leberzellen ab.

Juckende Haut geht normalerweise der Gelbsucht voraus.

Bei VX Symptome, die mit einem Mangel an Galle im Darmlumen und einer beeinträchtigten Absorption von Fetten verbunden sind (Steatorrhoe, Gewichtsverlust, Mangel an fettlöslichen Vitaminen).

Mit langfristiger Cholestase, Vitamin D-Mangel (Ossalgie, proximale Myopathie, Osteoporose, manchmal Osteomalazie), Vitamin E (Muskelschwäche, Kleinhirnataxie), Vitamin K (hämorrhagisches Syndrom, Hypoprothrombinämie), Vitamin A ("Nachtblindheit") Haut, Xerophthalmie, Keratomalazie). Bei der Bildung einer biliären Zirrhose kommen Anzeichen einer biliären Hypertonie (anhaltende Blähungen, Aszites, Splenomegalie) und Leberzellversagen (Gewichtsverlust, Muskelatrophie, Hypoalbuminämie usw.) hinzu. Die charakteristischen Laborzeichen von VC sind: ein Anstieg des Blutes von alkalischer Phosphatase (ALP) und Gamma-Glutamintranspeptidase (GGTP) bis zu drei oder mehr Normen sowie ein Anstieg des Blutcholesterins (über eineinhalb Normen), Gallensäuren (bis zu eineinhalb Normen und mehr) und einige andere Marker (Leucinaminopeptidasen usw.), die einen bestimmten diagnostischen Wert haben.

Das Niveau der Transaminasen ist normalerweise erhöht, aber in der Regel niedriger als das Niveau der Cholestaseenzyme, und nur bei schnell fortschreitender Cholestase steigt das Niveau von AcAT und AlAT stark an, insbesondere bei extrahepatischem obstruktivem Syndrom.

Ein wichtiges, aber optionales Laborzeichen für BX ist eine Erhöhung des Spiegels von konjugiertem Bilirubin, Cholesterin und seinen Derivaten.

Zu den mit der Lipidretention im Körper verbundenen Symptomen gehören Xanthome auf der Haut, in inneren Organen, einschließlich der Membranen von Nervenstämmen mit Manifestationen einer Polyneuropathie.

Vor der Diagnose von Krankheiten, bei denen sich BX manifestiert, muss eine extrahepatische Cholestase ausgeschlossen werden, die auch unter der Maske von BX lange Zeit auftreten kann.

Die extrahepatische Cholestase weist die folgenden charakteristischen Anzeichen auf: suprastenotische Ausdehnung der durch Ultraschall festgestellten Gänge und Blockade der durch endoskopische retrograde Cholangiographie (ERHG) festgestellten Gänge (Choledocholithiasis, Striktur usw.).

Die intrahepatische Cholestase (BX) ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des Gallenflusses und seines Eintritts in den Zwölffingerdarm ohne mechanische Schädigung und Verstopfung des extrahepatischen Gallentrakts. VC wird entweder durch eine Verletzung der Mechanismen der Bildung und des Transports von Galle auf der Ebene der Hepatozyten oder durch eine Schädigung der intrahepatischen Gänge oder einer Kombination davon verursacht

VC auf der Ebene von Hepatozyten, Kanälen und sogar extralobulären Gallengängen ist im Wesentlichen klinisch nicht unterscheidbar, da der intrahepatische Gallentrakt ein kontinuierliches System ist und daher jeder pathologische Prozess auf Leberebene, einschließlich desjenigen, der Hepatozyten betrifft, von Cholestase begleitet sein kann. Die hepatozelluläre Cholestase entwickelt sich sowohl bei akuter als auch bei chronischer Hepatitis mit viraler, alkoholischer, medizinischer und toxischer Ätiologie, bei Leberzirrhose sowie bei nicht entzündlichen Lebererkrankungen (Amyloidose, Sarkoidose usw.)..

  • Studien zur Bestätigung von VX
    VC mit primärer biliärer Zirrhose (PBC):
  1. Erhöhung der alkalischen Phosphatase auf fünf oder mehr Normen. Der hepatische Ursprung der alkalischen Phosphatase wird durch einen gleichzeitigen Anstieg der GGT, insbesondere im Frühstadium, bestätigt.
  2. Der Gehalt an AlAT und AsAT steigt in geringerem Maße als der Gehalt an alkalischer Phosphatase und GGTP.
  3. Die Serumalbuminspiegel bleiben normal, bis sich eine Zirrhose im Spätstadium entwickelt.
  4. Antimitochondriale Antikörper mit hohem M2-Gehalt.
  5. Ein konsequenter Anstieg von Serum-IgM und Cholesterin.
  6. Eine histologische Untersuchung einer Leberbiopsie zeigt Anzeichen einer Cholestase. Septumfibrose, histiolymphozytische Infiltrate.
    Proliferation von sternförmigen Retikuloendotheliozyten und deren Umwandlung in Fibroblasten.
    Primär sklerosierende Cholangitis:
  1. Labor- und klinische Anzeichen einer Cholestase.
  2. Mangel an antimitochondrialen Antikörpern.
  3. Mit Ultraschall können Sie andere Anzeichen einer Cholestase ausschließen.
  4. Bei ERHG - Verengung der intrahepatischen Gänge in Form von "Rosenkranz".
  5. Rektosigmoskopie mit gezielter Biopsie aus dem Rektum, um einen möglichen Zusammenhang mit Colitis ulcerosa herzustellen.

Tabelle 1. Pathogenetische Ansätze zur medikamentösen Therapie von BX

CholestasemechanismenÄtiologieMedikamente erster Wahl
Verminderte Permeabilität der basolateralen und / oder kanalikulären MembranAlkohol- oder Drogenschäden an der Leber, SchwangerschaftHauptsächlich heptal
Hemmung der K + -Na + -ATPase und anderer MembranträgerArzneimittelschädigung der Leber, bakterielle Schädigung der LeberHauptsächlich heptal
Zerstörung des Zytoskeletts von Hepatozyten, Verletzung des vesikulären Transports von GallenkomponentenHepatitis viral, medizinisch, alkoholisch, Leberzirrhose, bakterielle Infektionen (Cholangitis), gutartige wiederkehrende CholestaseMeistens heptal (möglicherweise Phenobarbital)
Verletzung der Bildung von Gallenmizellen aufgrund einer Änderung der Zusammensetzung von GallensäurenDarmerkrankungen durch übermäßiges Bakterienwachstum und Dysbiose, parenterale Ernährung, Zellweger-SyndromUrsodeoxycholsäure (UDCA), Rifampicin, Phenobarbital
Verletzung der Integrität von Kanälen (Membranen, Mikrofilamente, Zellverbindungen)Medikamente, orale Kontrazeptiva, bakterielle Infektionen, Morbus BailerHeptal
Verletzung der Integrität des Epithels der Kanäle und ihrer DurchgängigkeitPBC, PSC, sekundär sklerosierende Cholangitis, Zustand nach Lebertransplantation, ideopathische Duktopenie, GallenatresieUDCA oder Rifampicin kombiniert mit Heptal
    BX schwanger:
  1. Labor- und klinische Anzeichen einer Cholestase (typische Anomalien).
  2. Klinischer Bluttest: neutrophile Leukozytose, makrozytische und hämolytische Anämie, erhöhte ESR.
  3. Biochemische Studien: Anstieg von Blutamylase und Harnsäure.

Unabhängig von der Ätiologie und Nosologie von BX führt das ständige Vorhandensein von überschüssiger Galle in Hepatozyten und Kanälen zu Hepatozytennekrose und zur Entwicklung eines Leberzellversagens. Wird drei bis fünf Jahre lang eine Cholestase beobachtet, entsteht eine Zirrhose mit Aszites, Ödemen und hepatischer Enzephalopathie. Die Schwere und Schwere der klinischen Symptome und bei VX sind äußerst unterschiedlich. Aber fast immer schreitet der Prozess voran, wenn die Ursache seiner Entwicklung nicht beseitigt ist - zum Beispiel Medizin, Alkohol, Viren, Bakterien usw..

Die Behandlung verwendet nach Möglichkeit alle Medikamente, die die Ätiologie und Pathogenese der Krankheit beeinflussen. Es wird auch versucht, eine Arzneimittelwirkung auf bestimmte Symptome auszuüben, z. B. Vitaminmangel zu beseitigen, Verdauung und Absorption zu verbessern usw. Für jeden einzelnen Patienten sollte jedoch nur eine pathogenetisch basierte Arzneimitteltherapie angewendet werden.

  • Kurze Beschreibung einiger in VX verwendeter Medikamente

1. Ademethionin-1,4-butandisulfonat (S-Ademethionin, Heptal) - eine biologische Substanz, die Teil des Gewebes und der Körperflüssigkeiten ist und an Transmethylierungsreaktionen beteiligt ist. Es hat eine antidepressive und hepatoprotektive Wirkung.

Für zwei bis drei Wochen ist es ratsam, täglich 5-10 ml (400-800 mg) intravenös oder intramuskulär zu verwenden und dann zwei- bis viermal täglich 400 mg oral (eine Tablette) auf leeren Magen einzunehmen.

Eine Behandlung. Bei akutem BX anderthalb bis zwei Monate, bei chronischer - unter Berücksichtigung der Wirksamkeit.

2. Ursodeoxycholsäure (UDCA) - wirkt sich vielseitig positiv auf das hepatobiliäre System bei VC und Cholelithiasis aus. UDCA wird im Rektum absorbiert. Bei systematischer Einnahme (10 mg / kg pro Tag) wird es in den enterohepatischen Kreislauf aufgenommen, wodurch die Gallen- und Ausscheidungsfunktionen der Leber normalisiert werden. Das am häufigsten verwendete Medikament ist Ursofalk, das für die orale Verabreichung von 250 mg zwei- bis dreimal täglich über einen langen Zeitraum verschrieben wird. Vielleicht eine Kombination mit Heptal.

3. Rifampicin (Rifadin, Rifaren usw.) - Die Grundlage für seine positive Wirkung bei BX ist die Induktion von mikrosomalen Leberenzymen. Das Medikament verursacht eine Reihe von Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen usw.)

Die Wirkung des Einsatzes von Medikamenten bei VC wird in der Regel von Patienten danach bewertet, wie sie den Juckreiz beeinflussen (der Schweregrad nimmt normalerweise nach einigen Tagen ab, der Juckreiz verschwindet jedoch erst nach ein bis zwei Monaten nach Beginn der Behandlung. Ärzte bewerten die Wirkung zusätzlich nach klinischen und Laborparametern (Gehalt an alkalischer Phosphatase, GGTP, Cholesterin usw.).

Über die Pathophysiologie der Cholestase

Wie Sie wissen, ist Galle eine isosmotische Flüssigkeit, die aus Wasser, Elektrolyten, organischen Substanzen (Gallensäuren und -salzen, Cholesterin, konjugiertem Bilirubin, Zytokinen, Eicosanoiden und anderen Substanzen) und Metallen, insbesondere Kupfer, besteht. Die Gesamtmenge an Galle, die von der Leber pro Tag ausgeschieden wird, beträgt durchschnittlich 600 ml. Die wichtigsten organischen Bestandteile der Galle sind Gallensäuren, die aus zwei Quellen stammen:

  • primäre Gallensäuren (cholisch und chenodesoxycholisch) werden aus Cholesterin in Hepatozyten synthetisiert;
  • Sekundäre Gallensäuren (desoxycholisch, lithocholisch) werden aus primären Gallensäuren im Darm unter dem Einfluss von Bakterien gebildet, die hauptsächlich die Anfangsabschnitte des Dickdarms besiedeln. Tertiäre Gallensäuren (sulfolithocholisch, ursodeoxycholisch) können sich in Leber und Darm bilden, die wie sekundäre am enterohepatischen Kreislauf beteiligt sind.

Die Bildung der Galle erfolgt in drei Stufen: 1) Einfangen ihrer Bestandteile aus dem Blut auf Höhe der basolateralen Membran; 2) Metabolismus sowie die Synthese neuer Komponenten und deren Transport im Zytoplasma von Hepatozyten; 3) ihre Zuordnung durch die kanalikuläre (Gallen-) Membran in die Gallenkanäle.

Unter physiologischen Bedingungen ist der Transport von Gallensäuren vom Plasma zum Hepatozyten auf das Vorhandensein von K + -Na + -ATPase in der Zusammensetzung der basolateralen Membranen zurückzuführen. Der intrazelluläre Transport von Gallensäuren von der basolateralen Membran zur Kanalmembran des Hepatozyten erfolgt durch cytosolische Proteine.

ATP-abhängige Transportproteine, die in Hepatozyten zusammen mit alkalischer Phosphatase (ALP) synthetisiert werden, führen die Isolierung von Gallenkomponenten aus dem Zytoplasma von Hepatozyten in das Lumen der Kanäle gegen einen Konzentrationsgradienten durch. Durch die Funktion dieser Transportsysteme gelangen Gallensäuren und ihre Salze in die Canaliculi sowie eine Reihe von osmotisch aktiven Substanzen (Glutathion, Bicarbonate), die die Canaliculi gemäß dem osmotischen Gradienten mit Wasser aus den Sinusoiden versorgen. Der Gallenfluss im gesamten Kanalsystem hängt von der Geschwindigkeit der Gallenbildung ab. Von den Kanälen gelangt die Galle durch die Einführröhrchen von Göring in die Gallengänge, die, wenn sie miteinander verbunden sind, den intralobulären und dann den gemeinsamen Gallengang bilden. Das duktale Epithel sezerniert Bicarbonate und Wasser und bildet so die endgültige Zusammensetzung der Galle, die in den extrahepatischen Gallengang (Choledochus) in den Zwölffingerdarm eintritt.

Cholestase

Cholestase ist eine Abnahme des Gallenflusses in den Zwölffingerdarm aufgrund einer Verletzung seiner Bildung, Ausscheidung und / oder Ausscheidung. Der pathologische Prozess kann in jedem Bereich zwischen Leber und Zwölffingerdarm lokalisiert werden, von der Sinusmembran des Hepatozyten bis zur Zwölffingerdarmpapille. Gleichzeitig gelangt die Galle nicht in den Darm, aber die Leber produziert weiterhin Bilirubin, das in den Blutkreislauf gelangt.

Symptome einer Cholestase:

  • Appetitverlust
  • Magenschmerzen
  • Erbrechen
  • Fieber
  • Gelbsucht durch erhöhtes Bilirubin im Blut
  • Dunkler Urin durch übermäßiges Urobilinogen
  • Verfärbter Kot aufgrund von Bilirubinmangel
  • Steatorrhoe (Kot enthält zu viel Fett, da er in Abwesenheit von Galle schlecht verdaut wird).
  • Juckreiz, Kratzer und andere Hautläsionen. Juckende Haut geht normalerweise der Gelbsucht voraus.

Bei längerer Cholestase bekommt die Haut einen goldenen Farbton; Darin erscheinen gelbe Fettablagerungen (Xanthelasma). Vitamin D-Mangel (Ossalgie, proximale Myopathie, Osteoporose, manchmal Osteomalazie), Vitamin E (Muskelschwäche, Kleinhirnataxie), Vitamin K (hämorrhagisches Syndrom, Hypoprothrombinämie), Vitamin A (Nachtblindheit, Hauthyperkeratose, Xerophthose) Keratomalazie). Bei der Bildung einer biliären Zirrhose werden Anzeichen einer biliären Hypertonie (anhaltende Blähungen, Aszites, Splenomegalie) und Leberzellversagen (Gewichtsverlust, Muskelatrophie, Hypoalbuminämie usw.) hinzugefügt..

Ursachen der Cholestase

Die Cholestase wird in intrahepatische und extrahepatische unterteilt. Die intrahepatische Cholestase wird durch eine Verletzung der Gallenfunktion von Hepatozyten und eine Schädigung der Gallenkanäle verursacht. Kann auf virale, alkoholische, medikamentöse, toxische Leberschäden, Herzinsuffizienz, endokrine Pathologie (Hypothyreose, Hypopituitarismus), endogene Stoffwechselstörungen (schwangere Cholestase, Mukoviszidose, Alpha-1-Antitrypsin-Mangel usw.) zurückzuführen sein..

Eine erhöhte Aktivität von alkalischer Phosphatase (ALP), γ-Glutamyltransferase (GGT), Leucinaminopeptidase und 5'-Nucleotidase im Blut sind die zuverlässigsten Marker für das intrahepatische Cholestase-Syndrom.

Eine extrahepatische Cholestase entsteht beim Verstopfen der großen Gallengänge.

Ursachen der extrahepatischen Cholestase:

  • Gallengangstein.
  • Verengung (Verengung) des Gallengangs.
  • Gallenverdickungssyndrom.
  • Pankreatitis.
  • Bösartiger Tumor des Gallengangs.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Diagnose der Cholestase

Biochemische Analyse von Blut: Eine Erhöhung des Niveaus der direkten Bilirubin-, Cholesterin-, Gallensäure- und alkalischen Phosphataseaktivität durch Ultraschall der Leber: zeigt die Ausdehnung der Gallengänge über der Blockade. Endoskopische retrograde Cholangiographie (ERCH) (oder, falls nicht möglich, perkutane transhepatische Cholangiographie (HCHG)): zeigt den Grad der Obstruktion. Leberbiopsie mit anschließender histologischer Untersuchung (nach Ausschluss der extrahepatischen Cholestase). Eine vielversprechende diagnostische Methode ist die Magnetresonanz-Cholangiographie. Liste der diagnostischen Methoden: Blutbiochemie, Urinbiochemie, klinische (allgemeine) Blutanalyse, allgemeine Urinanalyse, Ultraschall des Abdomens, endoskopische retrograde Pankreatocholangiographie

Cholestase-Behandlung

Die Behandlung der extrahepatischen Cholestase erfolgt chirurgisch, endoskopische Methoden sind möglich. Die Behandlung der Lebercholestase hängt von ihrer Ursache ab. Zur Behandlung von Juckreiz wird Cholestyramin (oral) verschrieben. Es bindet einige Bestandteile der Galle (Gallensäuren) im Darm, so dass sie nicht wieder resorbiert werden können und Hautreizungen reduziert werden. Der Hepatoprotektor Ursodesoxycholsäure (Ursofalk) fördert den Durchgang der Galle und schützt die Leberzellen vor Schäden. Bei schweren Leberschäden wird Vitamin K empfohlen, das die Blutgerinnung erhöht. Wenn die Cholestase anhält, werden Kalzium- und Vitamin-D-Präparate verschrieben, die jedoch bei der Vorbeugung von Frakturen nicht sehr wirksam sind. Wenn zu viel Fett in den Kot ausgeschieden wird, kann der Patient Triglyceridpräparate einnehmen..

Gefällt dir der Artikel? Teilen Sie den Link

Die Verwaltung der Website med39.ru bewertet keine Empfehlungen und Bewertungen zu Behandlung, Medikamenten und Spezialisten. Denken Sie daran, dass die Diskussion nicht nur von Ärzten, sondern auch von normalen Lesern geführt wird. Einige Tipps können daher gesundheitsschädlich sein. Wir empfehlen, dass Sie sich vor jeder Behandlung oder Medikation an einen Spezialisten wenden!

BEMERKUNGEN

Nützliche Informationen, Organisationen von Menschen mit Behinderungen, Dating

Cholestase - diagnostische Merkmale und Behandlungsmöglichkeiten. Die Auswahl von Medikamenten und Diäten für die Krankheit

Darüber hinaus drehen sich immer häufiger Männer mittleren Alters um sie. Bei schwangeren Frauen wird zunehmend eine Cholestase festgestellt.

Allgemeine Information

Cholestase ist eine Erkrankung, bei der der Prozess der Förderung der Galle aus der Leber verlangsamt oder vollständig stoppt. Dieser Zustand wird auch als cholestatisches Syndrom definiert. Dies tritt im Zusammenhang mit einer Verletzung der Bildung von Galle, ihrer Ausscheidung oder Ausscheidung auf, die mit einer Vielzahl von pathologischen Prozessen verbunden ist. Letzteres kann in jedem Bereich von den sinusförmigen Membranen der Hepatozyten bis zur Brustwarze des Vaters lokalisiert werden. Bei einer Verletzung des Gallenabflusses gelangt Bilirubin, das sich im Zerfall der roten Blutkörperchen bildet, in den Blutkreislauf und reichert sich allmählich darin an. Diese Verletzung führt zu Schmerzen, Beschwerden und anderen unangenehmen Symptomen und erfordert eine sofortige Behandlung. In diesem Artikel wird erläutert, warum dies geschieht, was die Symptome einer Cholestase sind und wie sie richtig behandelt werden kann..

Behandlung der Leberstase

Vor der Behandlung der Cholestase mit konservativen und chirurgischen Methoden muss ein Gastroenterologe, Hepatologe oder Therapeut konsultiert werden. Nach Feststellung des Grundes kann nur ein Spezialist die erforderlichen Taktiken zur Unterstützung anbieten.

Wie behandelt man?

Wenn Symptome einer Cholestase auftreten, zielt die Behandlung bei Erwachsenen und Kindern in erster Linie darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen. Um dies zu tun:

  • Entfernen oder Zerkleinern von Steinen;
  • Entwurmung;
  • Tumorentfernung;
  • Gallenblasenresektion;
  • Entwässerung der Gallengänge;
  • das Auferlegen von Anastomosen;
  • antivirale Therapie bei Hepatitis;
  • Zytostatika für Autoimmunerkrankungen.

Die symptomatische Behandlung der Cholestase umfasst Maßnahmen zur Verringerung der Vergiftung, zur Wiederherstellung und zum Schutz der Leberzellen sowie zur Verbesserung des Ausflusses von Galle. Eine gewisse Verbesserung des Zustands wird durch die Methoden der Blutreinigung aus Toxinen (Hämosorption und Plasmapherese) erreicht. Wenn jedoch die Ursache des Verstoßes nicht beseitigt ist, bieten diese Methoden nur vorübergehende Linderung.

Vorbereitungen

Zur konservativen Behandlung der Cholestase werden verwendet:

  • Produkte mit Ursodesoxycholsäure;
  • Hepatoprotektoren;
  • Antihistaminika;
  • choleretisch (Choleretik und Cholekinetik);
  • Vitamine.

Bei einer Krankheit wie Cholestase hilft die Behandlung mit Medikamenten, wenn die Verletzung des Abflusses mit entzündlichen Prozessen verbunden ist. Wenn eine mechanische Obstruktion auftritt, müssen Sie auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen.

Diät

Eine Diät gegen Cholestase zielt darauf ab, die Belastung der Leber zu minimieren. Um dies zu tun:

  • essen Sie oft und in kleinen Portionen.
  • Es wird empfohlen, Lebensmittel zu dämpfen oder zu kochen.
  • Es ist verboten, tierisches Fett und frittierte Lebensmittel zu verwenden.
  • Geschirr sollte warm, heiß und kalt sein ist verboten;
  • 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen ist es nützlich, ein fettfreies fermentiertes Milchprodukt (Kefir oder Joghurt) zu konsumieren.
  • Die Diät sollte kein Soda, Kaffee, Alkohol, würzige und fetthaltige Saucen enthalten.
  • Sie können keine Suppen auf Fettbrühen, Pilzen, Konserven, Schokolade und Kakao essen.


Das Essen für den Patienten wird am besten gedämpft gemacht

Es ist notwendig, viel Flüssigkeit zu trinken, mindestens 1,5-2 Liter pro Tag. Es ist auch erlaubt, frisch gepresste Gemüse- und Fruchtsäfte, Fruchtgetränke und Kompott zu verwenden.

Pathogenese

Die Grundlage der Pathogenese der Cholestase ist eine Verletzung der Sekretion von Bilirubin, Gallensäuren und Gallenkomponenten in den Gallengängen. Infolgedessen entwickelt sich eine biliäre Hypertonie. Es wird eine toxische Wirkung auf Hepatozyten festgestellt, die zu einer Verletzung ihrer Funktion und anschließend zu Veränderungen in der Struktur und den Eigenschaften von Zellmembranen führt. Solche Veränderungen sind auf eine Veränderung der Zusammensetzung von Membranlipiden, Cholesterin und Gallensäuren zurückzuführen, eine Verletzung der Aktivität membranbindender Enzyme.

Solche Störungen können mit verschiedenen angeborenen und erworbenen Ursachen verbunden sein, während sie sowohl reversibel als auch irreversibel sein können..

Bei der Cholestase kommt es zu einer Abnahme des tubulären Gallenflusses, der hepatischen Ausscheidung von Wasser und / oder organischen Anionen. Die Galle reichert sich in Hepatozyten und Gallenwegen an und ihre Bestandteile bleiben im Blut erhalten. Wenn die Cholestase lange anhält, kann sich eine biliäre Zirrhose entwickeln..

Bei der Cholestase werden das tubuläre Epithel und die Hepatozyten geschädigt. Die Bestandteile der Galle beeinflussen die Hepatozyten-Toxizität, was zu Funktionsstörungen und Zellschäden führt..

Was ist Cholestase und wie entwickelt sie sich??

Jede Krankheit beginnt mit Verstößen. In diesem Fall beginnen Verstöße gegen die Gallensynthese, die nicht in den Zwölffingerdarm gelangen können. Schwierigkeiten beim Entfernen von Stoffwechselprodukten und bei der Verdauung von Fetten.

Wenn während des normalen Betriebs des Verdauungssystems die Leber überschüssiges Wasser entfernt und Produkte in die Galle zerfällt, sammelt sich bei Pathologien Galle in der Leber und darüber hinaus an. Anstatt mit Galle ausgeschieden zu werden, gelangen Abfallprodukte in den Blutkreislauf.

Und dann hängt alles von der Dauer einer solchen abnormalen Funktionsweise des gesamten Gallensekretionssystems ab. Am ersten Tag ist alles fixierbar und reversibel, wenn die Behandlung der Cholestase sofort beginnt.

Der Übergang der Krankheit in eine chronische Form geht mit einer Entzündung verschiedener Gewebe einher und ist mit Folgen bis hin zu einer irreversiblen Zirrhose und Gallenfibrose behaftet.

Einstufung

Das cholestatische Syndrom wird in extrahepatische und intrahepatische unterteilt.

  • Extrahepatisch wird diagnostiziert, wenn die Durchgängigkeit entlang der Gallenwege aufgrund einer Verletzung der Struktur und Funktion des Gallensystems beeinträchtigt ist. Dies tritt bei Anomalien des Gallentrakts, bei Kompression der Gänge, Steinen des Gallengangs, helminthischen Invasionen, Gallendyskinesien usw. auf..
  • Intrahepatisch wird diagnostiziert, wenn die Synthese von Gallenkomponenten und deren Eintritt in die Gallenkapillaren gestört ist. Es tritt vor dem Hintergrund von Hypothyreose, Sepsis, intrauteriner Infektion, dem Gebrauch bestimmter Medikamente, angeborenen Stoffwechselstörungen usw. auf..

Das intrahepatische cholestatische Syndrom wird wiederum je nach Grad der Schädigung in intralobulär (hepatisch tubulär) und interlobulär (duktal) unterteilt..

Die akute und chronische Cholestase wird je nach Krankheitsverlauf bestimmt..

Abhängig von der Manifestation von Gelbsucht wird auch eine ikterische und anikterische Cholestase ausgeschieden.

Symptomatik

Da es viele Ursachen für den Ausbruch der Krankheit gibt, können die Symptome völlig unterschiedlich sein. Spezialisten unterscheiden die folgende Liste von Symptomen, die bei einem Patienten mit Gallenproblemen auftreten können:

  • Juckreiz der Haut, der das einzige Symptom in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit ist;
  • das Auftreten kleiner Formationen auf den Augenlidern gelbbraun;

  • die Manifestation von Formationen an anderen Körperteilen, hauptsächlich an Rücken, Brust und Ellbogen;
  • erhöhte Hautpigmentierung;
  • Schmerzen im Bereich der Leber;
  • Erbrechen, Übelkeit, verminderter Appetit;
  • ein leichter Temperaturanstieg;
  • dunkler Urin;
  • blitzender Kot;
  • Vitaminmangel;
  • das Auftreten von Steinen in den Gallengängen.
  • Symptome mit Cholestase treten je nach Dauer des Krankheitsverlaufs allmählich auf. Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig auf den allerersten zu achten..

    Die Gründe

    Die Gründe, warum eine Person ein cholestatisches Syndrom entwickeln kann, werden in intrahepatisch und extrahepatisch unterteilt.

    Die folgenden Ursachen hängen mit intrahepatischen zusammen:

    • alkoholische Lebererkrankung;
    • akute Hepatitis;
    • Zirrhose, die sich nach viraler Hepatitis B oder C entwickelte;
    • primäre biliäre Cholangitis mit Entzündung und Vernarbung der Gallenwege;
    • Einnahme einer Reihe von Medikamenten (Chlorpromazin, Amoxicillin / Clavulanat, Azathioprin, orale Kontrazeptiva);
    • die Wirkung von Hormonen auf den Abfluss von Galle während der Schwangerschaft;
    • onkologischer Prozess, der sich auf die Leber ausbreitet.

    Extrahepatisch sind solche Ursachen:

    • Stein im Gallengang (Verstopfung der Gallenwege);
    • Verengung des Gallengangs;
    • onkologische Läsionen der Bauchspeicheldrüse und des Gallengangs;
    • Pankreatitis.

    Verhütung

    Vorbeugende Maßnahmen gegen intrahepatische Cholestase zielen auf folgende Regeln ab:

    • lebenslange Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
    • die Umsetzung der Empfehlungen des behandelnden Arztes zur richtigen Ernährung;
    • Einnahme von Medikamenten nur nach ärztlicher Verschreibung;
    • Minimierung der Wirkung von Toxinen auf die Leber;
    • Beseitigung in den frühen Stadien der Entwicklung jener pathologischen Prozesse, die zur Bildung einer solchen Krankheit führen können.

    Darüber hinaus ist es sehr wichtig, sich mehrmals im Jahr einer vorbeugenden Untersuchung durch einen Gastroenterologen zu unterziehen.

    Symptome der Cholestase

    Die charakteristischsten Symptome einer Gallenstase sind Gelbsucht, heller Stuhl, dunkler Urin und allgemeiner Juckreiz.

    Die Manifestation von Gelbsucht unter Verletzung des Ausflusses von Galle ist mit dem Vorhandensein einer übermäßigen Menge an Bilirubin verbunden, die in der Haut abgelagert ist. Der Urin wird dunkler, weil überschüssiges Bilirubin über die Nieren ausgeschieden wird. Die Haut juckt aufgrund der Ansammlung von Gallenprodukten in der Haut. Die Klärung des Stuhls ist mit einer blockierten Freisetzung von Bilirubin in den Darm verbunden, was es unmöglich macht, es mit Kot zu entfernen. Manchmal enthält der Stuhl bei dieser Erkrankung viel Fett (Steatorrhoe), da die Galle nicht in den Darm gelangt und nicht dazu beiträgt, das mit der Nahrung verbundene Fett zu verdauen. In diesem Fall hat der Stuhl einen ungewöhnlichen und unangenehmen Geruch..

    Bei unzureichender Galle im Darm werden Vitamin D und Kalzium schlecht aufgenommen. Wenn die Symptome einer Stagnation der Galle in der Gallenblase über einen langen Zeitraum bestehen bleiben, ist eine Verschlechterung des Knochengewebes wahrscheinlich. Eine unzureichende Aufnahme von Vitamin K im Darm führt dazu, dass die Anzeichen der Krankheit durch eine Blutungsneigung aufgrund einer Verschlechterung der Blutgerinnung ergänzt werden.

    Bei längerem Ikterus aufgrund von Cholestase wird die Haut erdig, darin erscheinen gelbe Fettablagerungen.

    Aufgrund der Entwicklung der Cholestase kann ein Gallenrückfluss auftreten, der wiederum eine biliäre Reflux-Ösophagitis hervorruft.

    Somit sind die Anzeichen einer Stagnation der Galle bei einem Kind und einem Erwachsenen wie folgt:

    • Gelbsucht.
    • Bierfarbener dunkler Urin.
    • Leichter Kot (Acholie).
    • Juckende Haut.
    • Vergrößerte Leber.
    • Ein Gefühl von Schwere oder Schmerz im rechten Hypochondrium vorne und später hinten. Schmerzen können an der rechten Schulter, am Schlüsselbein, am Schulterblatt und am rechten Hals auftreten. Manchmal verstärkt sich der Schmerz und wird unerträglich (Gallenkolik).
    • Bitterkeit im Mund.
    • Verstopfung.
    • Appetitverlust.
    • Erbrechen, Fieber (manchmal).

    Die Symptome einer Cholestase bei schwangeren Frauen sind ähnlich ausgeprägt..

    Bei der Diagnose wird die Krankheit durch Erhöhen einer Reihe von Laborzeichen bestimmt:

    • konjugierter Bilirubinspiegel;
    • Aktivitätsniveau der alkalischen Phosphatase im Blut;
    • Aktivität der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (γ-GTP) im Blut;
    • Blut-5-Nucleosidase-Aktivität;
    • Blut-Leucin-Aminopeptidase-Aktivität;
    • Indikatoren für Cholesterin im Blut;
    • Indikatoren für Kupfer im Blut;
    • Blutgallensäurespiegel;
    • Urobilinogenspiegel im Urin.

    Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass viele dieser Indikatoren bei anderen Krankheiten beobachtet werden können..

    Ein weiteres zusätzliches Zeichen für Cholestase ist der Gallenschlamm in der Gallenblase. Gallenschlamm ist das Vorhandensein von dicker Galle im Lumen der Gallenblase.

    Unter Berücksichtigung aller Symptome stellt der Arzt eine Diagnose und verschreibt die Behandlung.

    Alarm

    Die Anzeichen der Krankheit sind zahlreich und hängen von der Ätiologie und dem Ausmaß der Läsion ab. Häufige Symptome einer Cholestase - die Leber ist vergrößert, Schwere und Schmerzen im Hypochondrium rechts, Schwellung über den Gelenken, Juckreiz der Haut ist störend. Die Farbe der Exkremente ändert sich: Der Urin wird dunkler, der Kot heller (je schwerer das Stadium, desto heller). Wünsche auf die Toilette häufiger, Durchfall entwickelt. All dies bedeutet, dass Leberzellen und Blut mit Gallenbestandteilen übersättigt sind..

    Am meisten besorgt um die Haut: Der Juckreiz mit Cholestase verstärkt sich abends und nach Wasserbehandlungen. Zusammen mit Leberbeschwerden führt dies zu Nervosität: Der Patient leidet an Reizbarkeit, schläft schlecht.

    Dann beginnen Probleme mit der Blutgerinnung und das Risiko von Blutungen und Blutungen steigt. Eine Reihe von Vitaminen wird nicht mehr aufgenommen, was beispielsweise zu Bröckeligkeit der Knochen oder Sehstörungen führen kann.

    Die Geister der Cholestase lassen sich leicht auf andere Krankheiten zurückführen: Bei Hautproblemen wenden Sie sich an Dermatologen, während es Zeit ist, mit der Behandlung der Cholestase zu beginnen. Andernfalls tritt die Krankheit in eine tief chronische Form ein, wenn viele Pathologien bereits irreparabel sind und Komplikationen in Form einer hepatischen Enzephalopathie und bei septischen Prozessen auftreten können.

    Tests und Diagnose

    Zunächst führt der Arzt eine Befragung und Untersuchung des Patienten durch. Bei Patienten mit Gelbsucht vermutet der Arzt eine Cholestase der Gallenblase, insbesondere wenn er andere oben beschriebene Symptome hat..

    Er muss sich einer Laborblutuntersuchung unterziehen. Sofern die Testergebnisse von der Norm abweichen, werden zur Bestätigung der Diagnose weitere Untersuchungen durchgeführt. In der Regel wird ein Ultraschall durchgeführt, manchmal wird auch eine Leberbiopsie verschrieben. In einigen Fällen wird ein CT- oder MRT-Scan durchgeführt, um eine angemessene Behandlung vorzuschreiben..

    Wenn der Arzt eine Verstopfung der Gallenwege und eine Stagnation der Galle in der Gallenblase vermutet, werden Studien durchgeführt, um klarere Bilder der Gänge zu erhalten. Zu diesem Zweck wird eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie, eine Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie oder ein endoskopischer Ultraschall durchgeführt.

    Ätiopathogenese und Pathomorphologie

    Ätiopathogenetische Faktoren der Cholestase:

    1. Virushepatitis,
    2. Leberzirrhose,
    3. Cholangitis,
    4. Vergiftung des Körpers mit Alkohol oder Drogen,
    5. Austauschstörungen,
    6. Darmdysbiose,
    7. Bakterielle Infektionen,
    8. Lymphogranulomatose,
    9. Autoimmunpathologie,
    10. Erbliche Krankheiten,
    11. Kalkhaltige Cholezystitis,
    12. Verengung des Gallengangs,
    13. Schließmuskel von Oddi Spasm,
    14. Verstopfung der Gallenwege durch Neoplasma, Stein oder Parasiten,
    15. Postoperative Narben und Verwachsungen am gemeinsamen Gallengang.

    Fast jede Erkrankung des hepatobiliären Systems manifestiert sich als cholestatisches Syndrom.

    Leber mit cholestatischem Syndrom

    Pathogenetische Verbindungen der Krankheit:

    • Verletzung der Gallenbildung oder Auftreten einer Obstruktion im Gallengang,
    • Gallenhypertonie,
    • Expansion und Überdehnung der interlobulären Gallenkapillaren,
    • Verletzung der Permeabilität von Hepatozytenmembranen und des Transports von Gallensäuren,
    • Reverse Diffusion von Gallenbestandteilen in Blutkapillaren,
    • Schädigung intrazellulärer Leberstrukturen,
    • Gallenzirkulation, Verdickung und Stagnation,
    • Ausfällung der Galle mit Protein und Bildung von Gallenthromben,
    • Beschädigung des Epithels an der Innenseite der Gallengangwand,
    • Übermäßige Gallenbestandteile im Blut führen zu einer Vergiftung des Körpers,
    • Mangel an Galle im Darm, der die Prozesse der Absorption und Aufnahme von Nährstoffen stört,
    • Zerstörung durch Hepatozytengalle,
    • Der Beginn der Symptome des Syndroms.

    Pathomorphologische Anzeichen einer Cholestase:

    1. Grünliche und hypertrophierte Leber mit abgerundeter Kante und geknoteter Oberfläche,
    2. Stagnation der Galle und „federleichte“ Leberdystrophie,
    3. Nekrotische Herde im Organparenchym,
    4. Obstruktion der Gallenwege mit Gallenthromben,
    5. Verletzung der Durchgängigkeit des Gallengangs,
    6. Proliferation von Fasergewebe,
    7. Reaktive Entzündung der Leberzellen,
    8. Bildung von Vakuolen in der Leber, die Gallenmetaboliten enthalten,
    9. Ausdehnung und Tortuosität der Gallenkanäle, Verdickung ihrer Wände durch entzündliche Ödeme,
    10. Übermäßiges Kupfer-, Fett- und Blutcholesterin,
    11. Die Anreicherung von Bilirubin in Hepatozyten,
    12. Adaptive Gallengangsproliferation,
    13. Perduktale Schwellung,
    14. Sklerose,
    15. Galleninfarkt,
    16. Die Bildung von Mikroabscesses, mesenchymalen und periportalen Entzündungen.

    Behandlung mit Volksheilmitteln

    Eine Vielzahl von Tipps zur alternativen Behandlung des cholestatischen Syndroms enthält fast jedes thematische Forum. Bevor Sie solche Tipps verwenden, ist es jedoch wichtig, Ihren Arzt zu konsultieren. In der Tat können choleretische Kräuter in Gegenwart von Steinen den Zustand erheblich verschlechtern.

    • Kräuter pflücken. Maisstigmen, Dogrose, Löwenzahn, Berberitze, Minze, Dill, Wermut, Rainfarn, Calamus, Wegerich, Chicorée und Schafgarbe haben choleretische Eigenschaften. Die Sammlung von mehreren Kräutern oder Abkochungen von jedem von ihnen sollte mit einer Rate von 1 EL vorbereitet werden. l Trockengeld für 1 EL. Wasser. Trinken Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 150 g.
    • Hepatische Sammlung. Diese Sammlung in gleichen Anteilen umfasst: Ringelblume, Immortelle, Maisstigmen, Kamille, Nachfolge. Diese Kräuter wirken nicht nur choleretisch, sondern auch positiv auf Leber, Darm und Magen. Die Sammlung wird mit einer Rate von 1 EL vorbereitet. l Geld in einem Glas Wasser. Gießen Sie 1 Stunde lang kochendes Wasser darüber. Filter, unterteilt in mehrere Stufen.
    • Leinöl. Es wird auf nüchternen Magen von 1 EL verzehrt. l Das Tool beseitigt Krämpfe und verbessert die Leberfunktion.
    • Frische Säfte. Eine Stunde nach dem Essen müssen Sie ein Glas einer Mischung aus Karotten, Rote Beete und Apfelsaft trinken. Eine solche Behandlung wird mindestens einen Monat lang praktiziert. Es wird auch empfohlen, schwarzen Rettichsaft mit Rote-Bete-Saft zu mischen und einen Monat lang 1 Tasse pro Tag zu trinken.
    • Mariendistel. Es wird in trockener Form oder in Form von Öl konsumiert. Das Werkzeug stimuliert die Verdauung, reduziert die Schwere der Entzündung, stimuliert die Sekretion der Galle..
    • Hagebutten und Brennnesseln. Mischen Sie 20 g Wildrose und 10 g Brennnesselblätter. Gießen Sie 250 g kochendes Wasser und lassen Sie es 15 Minuten in einem Wasserbad köcheln. Bestehen Sie darauf, trinken Sie pro Tag in mehreren Dosen.
    • Honig und Minze. Verbrauchen Sie dreimal täglich 1 TL. Honig mit 3 Tropfen Pfefferminzöl. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat.
    • Flachs mit Milch. Mahlen Sie 1 EL. Flachs Körner, 3 EL gießen. frische Milch. Feuer halten, bis die Flüssigkeitsmenge von der Witwe reduziert wird. Auf nüchternen Magen trinken. Bereiten Sie am nächsten Tag ein frisches Mittel vor. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage.

    In Kindern

    Eine Stagnation der Galle bei einem Kind und Gelbsucht wird häufig in den ersten Lebenstagen eines Kindes beobachtet. Die Cholestase wird durch Bilirubin-Indikatoren diagnostiziert - bei Säuglingen steigt der Gehalt an Gesamt- und direktem Bilirubin. Andere Indikatoren werden ebenfalls berücksichtigt. Die Symptome einer Cholestase bei einem Kind äußern sich in einer ikterischen Hautfarbe und einer vergrößerten Leber. Das Baby hat dunklen Urin, verfärbten Stuhl (Acholie). Da in diesem Zustand die Aufnahme von Fetten und fettlöslichen Vitaminen gestört ist, nimmt das Kind nicht zu, sein Wachstum verlangsamt sich.

    Die Behandlung hängt von der Ursache der Krankheit ab. Wenn bei dem Kind eine Atresie der Gallenwege erwartet wird, wird eine diagnostische Operation mit intraoperativer Cholangiographie durchgeführt. Wenn eine solche Diagnose bestätigt wird, wird eine Portoenterostomie durchgeführt..

    Damit die Gallenblase im Baby richtig funktioniert, sollten Sie das Baby nicht zwangsernähren. Die Tatsache, dass übermäßiges Füttern bei Kindern, die zu einer solchen Pathologie neigen, Probleme mit der Gallenblase hervorrufen kann, wird auch vom berühmten Kinderarzt Komarovsky gewarnt, der die Eltern auffordert, ihre Babys nur zu füttern, wenn sie essen möchten.

    Heilungsprozess

    Für alle Patienten mit Cholestase-Syndrom ist eine strenge Diät angezeigt. Es ist notwendig, tierische Fette von der Ernährung auszuschließen. Es ist akzeptabel, Produkte zu verwenden, die pflanzliche Fette enthalten. Ihre Absorption erfordert keine Gallensäuren. Geräucherte Lebensmittel, fetthaltiges Fleisch, Würstchen, Muffins, Süßigkeiten, Eis, Konserven, Marinaden, Gurken, Pilze, Saucen, Gewürze, scharfe Lebensmittel, Bohnen, Zitrusfrüchte, Nüsse, saure Früchte und Beeren, Schokolade, Konserven, Kochfette und Fette sind verboten Lebensmittel, Fertiggerichte, Soda und Spirituosen. Das Essen sollte fraktioniert eingenommen werden - 5-6 mal täglich in kleinen Portionen alle 3-4 Stunden. Kochen sollte leicht verdaulich sein und viele Vitamine und Mineralien enthalten. Es ist notwendig, in warmer Form zu essen. Die Anreicherung der Ernährung erfolgt nach Nahrungsmitteln, die Verstopfung vorbeugen und viel Magnesium enthalten, um den Gallenfluss zu stimulieren. Gedämpftes Kochen durch Backen, Schmoren oder Kochen ist angezeigt..

    Die medikamentöse Behandlung besteht in der Ernennung folgender Gruppen von Medikamenten:

    • Hepatoprotektive Mittel - Essential Forte, Karsila, Phosphoglyph;
    • Zytostatische Präparate - Methotrexat, Cyclophosphamid, Tamoxifen;
    • Cholelitholytika - "Ursofalka", "Ursosan";
    • Cholagoge - "Hofitola", "Allohol";
    • Enzyme - "Kreon", "Mezima";
    • Antihistaminika - "Suprastin", "Zodaka", "Zirtek";
    • Corticosteroide - "Prednisolon", "Hydrocortison";
    • Antioxidantien - Actovegin, Riboxin, Trimetazidin;
    • Fettlösliche Vitamine und Kalzium.

    Zur Behandlung von Hautjuckreiz wird die Blutreinigung durch Plasmapherese, Hämosorption, ultraviolette Strahlung und Kryoplasmosorption verwendet.

    Gallengangdrainage

    Eine Operation wird durchgeführt, um die ursächlichen Faktoren zu beseitigen, die eine Stagnation der Galle verursacht haben. Um den normalen Abfluss der Galle wiederherzustellen, setzen die Chirurgen Anastomosen ein, installieren eine Drainage in den Gallengängen, entfernen Steine, entfernen Neoplasien, platzieren Stents und sezieren Adhäsionen. Eine endoskopische oder konventionelle chirurgische Behandlung ist für alle Patienten angezeigt, bei denen eine Obstruktion der Gallenwege vorliegt, die den normalen Gallenfluss stört. In extremen Fällen, wenn die Leberfunktion erheblich beeinträchtigt ist, wird vom Spender eine Organtransplantation durchgeführt.

    1. Elektrophorese,
    2. Diadynamische Therapie,
    3. Bewegungstherapie,
    4. Massage,
    5. Spa-Behandlung.

    Die Prognose für eine Erholung von der Cholestase ist günstig. Frühzeitige diagnostische Manipulationen und ein kompetenter Ansatz zur Behandlung von Patienten ermöglichen eine vollständige Genesung und eine stabile Remission. Um die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern, müssen die Grundsätze der richtigen Ernährung eingehalten und Krankheiten des hepatobiliären Systems rechtzeitig behandelt werden.

    Cholestase ist ein Signal dafür, dass es eine schwere Erkrankung im Körper gibt, die besondere Aufmerksamkeit von Ärzten und die Bereitstellung qualifizierter medizinischer Versorgung in Form der Ernennung eines angemessenen Behandlungsschemas erfordert.

    Cholestase während der Schwangerschaft

    Schwangere Cholestase wird auch als schwangerer rezidivierender Ikterus bezeichnet. Während der Schwangerschaft kann die Leberfunktion beeinträchtigt sein, wodurch sich bei schwangeren Frauen eine intrahepatische Cholestase entwickelt. Diese Pathologie ist mit einer erhöhten Empfindlichkeit der Leber gegenüber hormonellen Schwankungen verbunden. Die Symptome dieser Erkrankung äußern sich in Gelbsucht und allgemeinem Juckreiz. Eine späte Schwangerschaft während der Cholestase äußert sich hauptsächlich in einem starken Juckreiz der Haut. Nach der Geburt verschwindet die intrahepatische Cholestase schwangerer Frauen nach 1-2 Wochen vollständig, aber in nachfolgenden Schwangerschaften und bei oraler Empfängnisverhütung kann sie wieder auftreten. Die Behandlung der Krankheit ist nicht erforderlich, aber eine ständige Überwachung des Fötus ist wichtig.

    Wie können Sie das bekommen?

    Es gibt verschiedene Wege zur Krankheit. Meistens beginnt der Mechanismus aufgrund von Leberschäden - aufgrund von Infektionen oder Freundschaften mit dem Trinken, Nebenwirkungen bestimmter Medikamente (häufig hormonelle Verhütungsmittel) oder eines Angriffs von Toxinen. Herzerkrankungen, Probleme mit der Schilddrüse und Verdauungsorganen können eine tödliche Rolle spielen..

    Vererbung sollte auch nicht abgezinst werden. Es passiert und wird Opfer von Cholestase und bereitet sich darauf vor, Mutter zu werden: Hormonelle Veränderungen können zu echten Provokateuren werden.

    Diät

    Diät 5. Tabelle

    • Wirksamkeit: Heilwirkung nach 14 Tagen
    • Termine: ab 3 Monaten
    • Die Kosten für Produkte: 1200 - 1350 Rubel pro Woche

    Die Ernährung bei der Behandlung des Choliatic-Syndroms spielt eine sehr wichtige Rolle. Bei dieser Krankheit wird die Diät-Tabelle Nr. 5 empfohlen, die die Ablehnung von gebratenen, fetthaltigen Lebensmitteln mit hohem Anteil an tierischen Fetten vorsieht. Es ist sehr wichtig, koffeinhaltige Getränke und Alkohol vollständig zu entfernen..

    Das Essen sollte leicht sein und Obst, Gemüse und frische Säfte enthalten. Die Anzahl der pro Tag verbrauchten Kalorien muss reduziert werden.

    Folgende choleretische Produkte müssen in das Menü eingetragen werden:

    • Fettfreie Milch.
    • Pflanzenöle.
    • Rübensalate, Radieschen, Radieschen, Tomaten mit Pflanzenöl.
    • Kohl - gedünstet und eingelegt.
    • Haferbrei.
    • Vollkornflocken und Brötchen.
    • Grüns - Spinat, Dill, Petersilie, Sellerie, Salat usw..
    • Karotten, Tomaten.
    • Beeren und Früchte.
    • Wasser (bis zu 2 Liter pro Tag) mit Zitronensaft.
    • Hagebuttenbrühe.

    Die richtige Ernährung hilft dabei, Gallenrückfluss und Gallenrückfluss-Ösophagitis zu verhindern..