Pankreatitis-Tests

Pankreatitis wird in den meisten Fällen durch Kolikschmerzen im Hypochondrium erkannt. Krampfhafte Empfindungen können durch die Verwendung von Gerichten mit extremem Geschmack auftreten: würzig, süß, ölig - in großen Mengen.

Nach einiger Zeit kann eine Rückkehr zum Rücken oder zur Brust gehen, Schmerzen nach dem Essen treten auf. In diesem Fall ist es notwendig, sofort Maßnahmen zu ergreifen, es wird nicht empfohlen, sich während eines Angriffs hinzulegen.

Anzeichen einer Pankreatitis ähneln Anzeichen einer Vergiftung oder Vergiftung. Dazu gehören:

  • allgemeine Schwäche;
  • ermüden;
  • unerwarteter Gewichtsverlust;
  • Verdauungssystemstörungen und andere.

Aus diesem Grund ist die Diagnose der Krankheit schwierig. Aus diesem Grund lohnt es sich, Ärzte zu konsultieren und Pankreatitis durch Analyse zu bestimmen oder das Vorliegen einer Krankheit zu widerlegen.

Die Diagnose der Krankheit erfordert Sorgfalt und Vorsicht, und natürlich müssen Sie genau wissen, welche Tests Pankreatitis bestimmen können. Dazu gehören:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutchemie;
  • Stuhlanalyse;
  • Analyse des Urins;
  • Speichelanalyse.

Sie können sehen, dass die Tests für Pankreatitis und Cholezystitis ähnlich sind, aber die Indikatoren, die die Diagnose bestimmen, unterschiedlich sind. Um nicht verwirrt zu sein, sollten Sie die Liste der erforderlichen Untersuchungen sorgfältig studieren.

Ein allgemeiner (Standard-) Bluttest ermöglicht den Nachweis von Entzündungen in der Drüse. Es ist jedoch unmöglich, nur aus den Ergebnissen dieser Analyse Rückschlüsse auf die Diagnose zu ziehen..

Wenn der Patient wirklich eine Pankreatitis hat, lauten die Indikatoren wie folgt:

  1. Leukozyten - mit einer Rate von 4 * 10 * 9 - 9 * 10 * 9 / l zeigen Tests auf Verdacht auf Pankreatitis zehnmal höhere Ergebnisse;
  2. ESR - bei einer Geschwindigkeit von 2-15 mm / h wird die Sedimentationsrate der Erythrozyten signifikant erhöht;
  3. Antigen - Tests auf akute Pankreatitis zeigen das Vorhandensein von Pankreasantigenen, und Tests auf chronische Pankreatitis erkennen es nicht;
  4. Hämoglobin - sein Blutspiegel ist ziemlich niedrig;
  5. Hämatokrit - im Gegenteil, diese Zahl wird ziemlich hoch sein.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass sich die Indikatoren nach oben und unten ändern können. Daher müssen Sie alle Regeln genau kennen.

Für das stärkere Geschlecht sind sie wie folgt:

  • Erythrozyten - von 3,9 · 10 · 12 bis 5,5 · 10 · 12 Zellen / l;
  • Hämoglobin - von 135 bis 160 g / l;
  • ESR - von 0 bis 15 mm / h;
  • weiße Blutkörperchen - von 4 * 9 * 10 bis 9 * 10 * 9;
  • Hämatokrit - von 0,44 bis 0,48 l / l.

Die normalen Raten für Frauen unterscheiden sich:

  • Erythrozyten - 3,9 · 1012 bis 4,7 · 1012 Zellen / l;
  • Hämoglobin - von 120 bis 140 g / l;
  • ESR - von 0 bis 20 mm / h;
  • weiße Blutkörperchen - ähnlich wie männliche Indikatoren;
  • Hämatokrit - von 0,36 - 0,43 l / l.

Für eine genauere Diagnose kann diese Art der Analyse mehrmals verordnet werden..

Die biochemische Analyse auf Pankreatitis ermöglicht es Ihnen, die gesamte entfaltete Situation des Körperzustands vollständig zu erkennen. Auf welche Daten sofort geachtet werden sollte und welche Veränderungen auf eine Krankheit hinweisen, kann der Arzt mit Sicherheit sagen. Aber einige Momente kann jeder für sich selbst überprüfen. Unter ihnen:

  1. Glukose - über dem Normalwert aufgrund mangelnder Insulinproduktion;
  2. Cholesterin - im Vergleich zur Norm gesenkt;
  3. Alpha-2-Globulin - unter dem Normalwert;
  4. Amylase (verantwortlich für die Auflösung von Kohlenhydraten) - zehnmal so hoch wie die Norm;
  5. Trypsin, Elastase (Peptidspaltung in Proteinen) - erhöht;
  6. Lipase (Fettabbau) - über dem Normalwert;
  7. Bilirubin - erhöht die Leistung, wenn die Drüse aufgrund von Schwellungen den Gallentrakt stört;
  8. Transaminase - kann in einigen Fällen erhöht sein;
  9. Gesamtprotein - eine Abnahme dieses Indikators wird festgestellt.

Ein Anstieg der Amylase ist eines der auffälligsten Anzeichen einer chronischen und akuten Pankreatitis..

Die Biochemie sollte am ersten Tag durchgeführt werden, nachdem ein Patient mit Pankreatitis mit einem akuten Anfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Um nachfolgende Anfälle und Komplikationen zu vermeiden, wird die Amylasedynamik während des Krankenhausaufenthaltes untersucht..

Kann Pankreatitis mit guten Tests sein? Diese Frage sollte dem Arzt gestellt und gegebenenfalls erneut weitergeleitet werden.

Pankreas. In den meisten Fällen bedeutet dies Verstöße in anderen Organen.

Darüber hinaus gibt es weitere Tests für Pankreas-Pankreatitis, die bei der Diagnose wirklich hilfreich sind?

In den allermeisten Fällen erhält der Patient einen „Strauß“ von Anweisungen, und nur der behandelnde Arzt bestimmt den Umfang und die Breite der Forschung. Bei Bedarf können komplexe Tests wie Ultraschall oder MRT zugeordnet werden. Zu den "Standards" gehört jedoch die Analyse von Kot, Urin und Speichel.

Der zweite ist aufgrund des ziemlich hohen Preises ziemlich selten. Im Falle einer solchen Krankheit ist kein Standard, sondern eine spezielle Analyse für das Vorhandensein von Trypsinogen im Urin erforderlich. Diese inaktive Version von Trypsin weist ganz klar auf eine Entzündung im Körper hin..

Bei der Überprüfung von Fäkalien in einem Labor werden in erster Linie folgende Indikatoren berücksichtigt:

  • das Vorhandensein von Fett in den Massen - die Stuhloberfläche, glänzend aufgrund eines Fettüberschusses;
  • ihr Schatten - ein verfärbter hellgrauer Stuhl weist auf Probleme mit der Gallenwege hin;
  • Das Vorhandensein nicht gespaltener Lebensmittelstücke ist ein klarer Indikator für Verdauungsprobleme.

Bei der Analyse des Speichels wird die Menge an Amylase untersucht: Eine Abnahme der Enzymmenge weist auf eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse hin.

Sie können also selbst Pankreatitis-Tests durchführen. Es ist jedoch besser, die Möglichkeit, eine endgültige Diagnose zu stellen, den Ärzten zu überlassen. Ein Arzt mit ausreichenden medizinischen Kenntnissen kann die Krankheit nicht nur genauer diagnostizieren, sondern auch ein individuelles Behandlungsschema verschreiben, das für jeden Einzelfall geeignet ist: Schweregrad, Merkmale usw..

Die Komplexität der Krankheit liegt in der Tatsache, dass es nach einer Behandlung praktisch unmöglich ist, zu einem früheren Leben zurückzukehren. Die richtige Ernährung, Medikation, Behandlung und regelmäßige ärztliche Untersuchung durch den Arzt werden ein wesentlicher Bestandteil des Lebens des Patienten. Ungehorsam in der Ernährung kann zu neuen Anfällen oder, schlimmer noch, zu Komplikationen führen..

Bei Tests auf Pankreatitis denken die Menschen darüber nach, welche Indikatoren idealerweise sein sollten. Es gibt keine eindeutige Antwort: Sie hängt vom Alter, der Vorgeschichte und anderen Indikatoren des Patienten ab.

Tests auf Pankreatitis sind das wichtigste Stadium bei der Diagnose des Zustands der Bauchspeicheldrüse. Eine Diagnose zu stellen ist ein mühsamer Prozess. Ähnliche Symptome verwirren das klinische Bild. Um zuverlässig über das Wohlbefinden eines Organs zu lernen, müssen Sie Urin, Kot und Blut durchlassen, sich einem Ultraschall unterziehen usw. Der Artikel hebt die wichtigsten Diagnosepunkte hervor: eine Liste von Tests mit einer Aufschlüsselung der Ergebnisse.

Frau, die an einem Mikroskop arbeitet Eine Anwenderin befasst sich mit dem Mikroskop

Der in der Bauchspeicheldrüse fortschreitende Entzündungsprozess geht in vielen Fällen mit Symptomen einher, die leicht auf Stauung, Müdigkeit und Schlafmangel zurückzuführen sind. Schwäche, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Störung des Verdauungssystems - all dies begleitet den Alltag der Bewohner der Metropole, die spontan beißen, auf nüchternen Magen Kaffee trinken, wenig Ruhe haben und viel Zeit auf der Straße lassen.

Die Diagnose einer Pankreatitis umfasst Blutuntersuchungen, Kot und Urin. Heimtückisch liegt in der Tatsache, dass die Drüse Sucht, Vernachlässigung von Mahlzeiten, Stress ertragen kann, aber einmal „explodiert“ und sich mit einem akuten Anfall an sich selbst erinnert. Wenn Sie starke Schmerzen unterdrücken, kehren Sie nie mehr zu Ihrem vorherigen Lebensstil zurück. Seitdem werden Diät und Medikamente Ihre ewigen Begleiter. Jede Abweichung von der Diät führt zu neuen Anfällen oder schlimmeren - schwerwiegenden Komplikationen.

Welche Tests sollten überhaupt mit Pankreatitis durchgeführt werden? Bei der Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten erhält der Patient in der Regel eine Reihe von Überweisungen an das Forschungslabor. Abhängig von den erzielten Ergebnissen entscheidet der Arzt bereits, ob eine eingehendere Untersuchung durchgeführt werden soll, und geht von den einzelnen Aspekten jedes Patienten aus. Die oben genannten Analysen sind obligatorisch, und komplexere Studien (MRT, Ultraschall usw.) werden bei Bedarf später geplant.

Bei einem allgemeinen klinischen Bluttest können Sie eine Entzündung der Drüse vermuten. Es ist jedoch falsch, eine Diagnose nur anhand ihrer Ergebnisse zu stellen.

Bei einer Pankreatitis stellt eine Blutuntersuchung fest:

Vielfache Anzahl von Leukozyten aufgeblasen;

Das Blutbild für Pankreatitis ändert sich nach oben oder unten. Normalerweise sind diese Kriterien:

Rote Blutkörperchen bei Männern - von 3,9 * 10 12 bis 5,5 * 10 12, bei Frauen - 3,9 * 10 12 bis 4,7 * 10 12 Zellen / l.

Hämoglobin bei Männern von 135 bis 160, bei Frauen von 120 bis 140 g / l.

ESR bei Männern - von 0 bis 15, bei Frauen - von 0 bis 20 mm / h.

Weiße Blutkörperchen bei Männern und Frauen - von 4 bis 9 * 10 9 Liter.

Hämatokrit bei Männern - von 0,44 bis 0,48, bei Frauen - von 0,36 bis 0,43 l / l.

Eine klinische Blutuntersuchung auf Pankreatitis ist eine unterstützende Maßnahme. Für eine zuverlässige Diagnose kann es erneut verschrieben werden. Natürlich wird auf andere Forschungsmethoden geachtet, auf die weiter unten eingegangen wird.

Biochemischer Bluttest auf Pankreatitis

Das Wohlbefinden des gesamten Organismus zeigt sich bei einer biochemischen Blutuntersuchung wie in Ihrer Handfläche. Im Entzündungsprozess weichen folgende Indikatoren von der Norm ab:

Pankreas-Amylase, ein Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke verantwortlich ist, steigt an.

Andere Vertreter der Enzymgruppe nehmen ebenfalls zu, wie Trypsin, Elastase, Phospholipase, Lipase.

Eine unzureichende Insulinsynthese führt zu einem Anstieg der Glukose im Blutserum.

Bilirubin wechselt von der Norm zu einer größeren Seite, wenn die geschwollene Drüse den Gallentrakt blockiert.

In einigen Fällen nimmt die Transaminase zu.

Erhöhte Amylase ist das primäre Zeichen einer Pankreatitis in ihrer chronischen oder akuten Manifestation. Dieses Enzym hilft beim Abbau von Kohlenhydraten. Lipase ist für den Abbau von Fetten verantwortlich. Trypsin und Elastase sind Vertreter einer Gruppe von Proteasen, deren Funktion darin besteht, Aminosäurepeptidbindungen in Proteinen zu spalten.

Die Biochemie für Pankreatitis wird innerhalb eines Tages ab dem Tag durchgeführt, an dem der Patient mit einem akuten Anfall ins Krankenhaus gebracht wird. Während des Krankenhausaufenthaltes wird die Dynamik der Amylase untersucht, um weitere Anfälle und Komplikationen zu verhindern. Darüber schlägt der Arzt vor, dass sie weiter zunimmt, verbunden mit starken Schmerzen.

Ihr Arzt kann empfehlen, andere Tests durchzuführen, um beispielsweise festzustellen, ob Ihr Serum gegen Trypsin immunreaktiv ist. Nur in 4 von 10 Fällen weist ein positives Ergebnis auf eine Pankreasläsion hin. In anderen Fällen betrafen die Verstöße andere Organe (Nierenversagen, Cholezystitis, Hyperkortizismus usw.). Die Konzentration von Trypsininhibitoren im Blut ist ein weiterer Bluttest für Pankreatitis, der den Grad der Drüsenfunktionsstörung zeigt. Je geringer die Anzahl der Inhibitoren ist, desto ungünstiger ist die Prognose.

Eine Urinanalyse bei Pankreatitis wird aufgrund ihrer Kosten selten verschrieben. Informativ ist keine häufige Erscheinung, sondern eine, die das Vorhandensein von Trypsinogen im Urin bestimmt. Trypsinogen ist ein Proenzym, das eine inaktive Form von Trypsin ist. Sein Gehalt im Urin bestätigt zuverlässig den Entzündungsprozess.

Störungen im Verdauungssystem wirken sich sicherlich auf den Stuhl aus. Daher wird eine Kotanalyse durchgeführt. Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt:

Ist Fett im Kot vorhanden?

Gibt es unverdaute Lebensmittelfragmente?.

All dies deutet auf eine Fehlfunktion des Verdauungssystems hin, und ein verfärbter Stuhl bedeutet, dass die Gallenwege verstopft sind. Bei Entzündungen wird der Kot schlecht von den Wänden der Toilette abgewaschen. Aufgrund von überschüssigem Fett hat es eine glänzende Oberfläche. Seine Konsistenz ist flüssig, der Drang zum Stuhlgang ist häufig. Die Defäkation wird von einem stechenden und unangenehmen Geruch begleitet.

Jetzt wissen Sie, wie Sie Pankreatitis durch Analyse bestimmen können. Es ist jedoch besser, diese Pflicht Ihrem behandelnden Arzt zu überlassen, der mit Professionalität und medizinischem Wissen nicht nur die richtige Diagnose stellt, sondern auch einen Behandlungsplan korrekt erstellt.

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Pankreatitis ist eine äußerst häufige Krankheit. Zahlreiche Merkmale des modernen Lebens verfügen über Essstörungen, Trockenfutter, die Verwendung von Fertiggerichten und Fast Food, Rauchen und unkontrollierte Medikamente. Um die Krankheit von Anfang an zu erkennen und mit den Behandlungsmaßnahmen zu beginnen, muss sich der Patient einer Untersuchung unterziehen - einschließlich des Bestehens bestimmter Tests auf Pankreatitis. Die Ergebnisse dieser Tests bestimmen, ob ein Behandlungsbedarf besteht und welche Medikamente erforderlich sind..

Die Diagnose einer Pankreatitis ist nicht so einfach - besonders wenn die Krankheit gerade erst begonnen hat. Daher sollte der Arzt das gesamte mögliche Arsenal an Diagnosewerkzeugen verwenden, einschließlich Labortests für Pankreatitis.

Welche Tests haben Sie für Pankreatitis??

  • Allgemeiner klinischer Bluttest - hilft, Anzeichen eines bestehenden Entzündungsprozesses zu finden (insbesondere eine übermäßige Anzahl weißer Blutkörperchen, beschleunigte ESR usw.).
  • Blutbiochemie - ermöglicht es Ihnen, den erhöhten Gehalt an Enzymsubstanzen wie Amylase, Trypsin, Lipase zu sehen.
  • Blutzuckertest - zeigt eine Verletzung der Insulinsekretion durch die Bauchspeicheldrüse an.
  • Harnflüssigkeitsanalyse - ermöglicht es Ihnen, Amylase zu finden, die ein indirektes Zeichen für eine akute Pankreatitis ist.
  • Coprogramm - eine Studie über Kot, mit der Sie unzureichend verdaute Lebensmittelkomponenten nachweisen können, was auf einen gestörten Prozess der Enzymproduktion hinweist.

Natürlich reichen Labortests allein nicht aus, um eine Pankreatitis zu diagnostizieren. In der Regel ist es notwendig, die Ergebnisse der instrumentellen Diagnostik zu erhalten. Daher wird der Arzt bedingungslos andere diagnostische Verfahren verschreiben, beispielsweise Ultraschall, Gastroskopie, retrograde Cholangiopankreatographie, Computertomographie sowie verschiedene Funktionstests.

Die Diagnose der Pankreasgesundheit sollte unter Verwendung eines integrierten Ansatzes erfolgen. Schließlich muss der Arzt sowohl die Funktionalität als auch den Zustand der Gewebe des Organs bestimmen. Die Bauchspeicheldrüse ist ein kleines, aber sehr komplexes Element im menschlichen Körper, das bestimmt, wie gut die Verdauungsprozesse ablaufen, in welcher Menge Enzyme produziert werden und wie die Nahrung vom Körper aufgenommen wird. Unter anderem spielt das Drüsenorgan eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der gesamten Stoffwechsel-, Stoffwechsel- und Hormonprozesse..

Die Bauchspeicheldrüse gilt als einzigartiges Organ. Wenn ein Bereich der Drüse beschädigt ist, ersetzen andere normale Gewebe die beschädigte Funktion und beginnen „für zwei“ zu arbeiten. Selbst wenn ein Problem im Organ vorliegt, kann es sein, dass eine Person keine signifikanten Verdauungsstörungen verspürt. Umgekehrt ist es jedoch umgekehrt: Ein sehr kleiner Bereich des Drüsengewebes ist betroffen, und der Patient hat bereits ernsthafte Probleme mit dem vollständigen Krankheitsbild der Pankreatitis. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Bauchspeicheldrüse so gründlich wie möglich zu untersuchen..

Das klinische Bild einer akuten und chronischen Pankreatitis ist nicht spezifisch. Daher wird es für einen Arzt oft schwierig, die richtige Diagnose zu stellen, ohne zusätzliche Studien zuzuweisen. Daher spielen Tests manchmal eine grundlegende Rolle bei der Diagnose..

Der Facharzt hat eine schwierige Aufgabe: nicht nur das Vorhandensein einer Pankreatitis festzustellen, sondern auch die Form der Krankheit - chronisch oder akut. Anzeichen einer akuten Pankreatitis können mit den Symptomen zusammenfallen, die während der Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit beobachtet werden. Daher werden Pankreatitis-Tests ungefähr gleich verschrieben, um alle Veränderungen im Körper sorgfältig zu untersuchen.

Tests auf akute Pankreatitis werden so früh wie möglich durchgeführt, um die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Es ist wichtig, sich angemessen auf die Diagnose vorzubereiten, damit die Testergebnisse äußerst zuverlässig sind:

  • sollte auf alkoholische Flüssigkeiten, starken Tee und Kaffee verzichten;
  • Jede Mahlzeit sollte ausgeschlossen werden (Blutuntersuchungen werden nach einer 8-stündigen Essenspause auf nüchternen Magen durchgeführt).
  • körperliche Aktivität sollte ausgeschlossen werden, bis das Blut zur Analyse gespendet wird;
  • Bevor Sie einen Urintest durchführen, müssen Sie ihn gründlich waschen, damit er nicht von den Genitalien in den Urin gelangt.

Bitte beachten Sie, dass die Ergebnisse vieler Tests durch Medikamente wie Vitamin C, Paracetamol und Antibiotika beeinflusst werden können.

Tests auf chronische Pankreatitis müssen eine Blutuntersuchung umfassen. Diese Analyse zeigt Ihnen, ob es überhaupt entzündliche Prozesse im Körper gibt, auch wenn dies keine entzündliche Reaktion in der Bauchspeicheldrüse ist. Bei chronischer Pankreatitis kann der Arzt den Patienten zusätzlich zu Standardtests zur Durchführung verschiedener Labortests überweisen:

  • Eine Analyse auf immunreaktives Trypsin wird relativ selten verschrieben, da seine Wirksamkeit bei Pankreatitis nicht mehr als 40% beträgt. Diese Art von Studie ist in der Liste der diagnostischen Verfahren enthalten, die bei Cholezystitis oder unzureichender Nierenfunktion angewendet werden..
  • Die Analyse des Spiegels von Trypsininhibitoren im Blut hilft, das Ausmaß der zerstörerischen Prozesse in der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen.
  • Die Analyse des Urins auf seinen Trypsinogengehalt wird aufgrund der erheblichen Kosten immer seltener verwendet, kann jedoch das Vorhandensein einer Pankreatitis vollständig anzeigen.

Die Tests zur Verschlimmerung der Pankreatitis sind normalerweise die gleichen wie für einen akuten Anfall dieser Krankheit. Um keine Zeit zu verlieren, verschreibt der Arzt zunächst eine Analyse der Beurteilung des Enzymspiegels im Blut:

  • während des ersten Tages - der Pankreas-Amylase-Spiegel;
  • als nächstes - das Niveau von Elastase und Lipase.

Tests auf Pankreatitis und Cholezystitis legen in erster Linie die Definition von Diastase nahe. Der normale Indikator für einen Milliliter Blut liegt bei 40-160 Einheiten und in einem Milliliter Harnflüssigkeit bei 32-64 Einheiten. Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt. In der akuten Phase der Krankheit steigt die Diastase mehr als 4-5 mal an. Im chronischen Krankheitsverlauf wird zusätzlich eine Anämie im Blut und in der Harnflüssigkeit - Bilirubin und α-Amylase - festgestellt.

In der akuten Phase oder mit einer Verschlimmerung der chronischen Cholezystopankreatitis wird eine Leukozytose (Verschiebung der Formel nach links), eine beschleunigte ESR, festgestellt. Eine Urinanalyse zeigt das Vorhandensein von Bilirubin und Gallenfarbstoffen, eine Zunahme des Urobilins. Die biochemische Analyse zeigt einen hohen Gehalt an Bilirubin, Fibrinogen und Haproglobin.

Der chronische Prozess geht mit einer starken Abnahme der Anzahl der B- und T-Lymphozyten und einer Abnahme des Immunglobulin A-Gehalts einher.

Ein allgemeiner klinischer Bluttest auf Pankreatitis hat nur einen Hilfswert, der dem Arzt hilft, zu bestätigen, dass im Körper ein entzündlicher Prozess vorliegt. Zusätzlich zur Entzündung kann eine Blutuntersuchung eine Anämie erkennen.

Die Indikatoren einer Blutuntersuchung auf Pankreatitis unterscheiden sich durch die entsprechenden Veränderungen:

  • Der Gehalt an Hämoglobin und roten Blutkörperchen nimmt ab - zum Beispiel bei einem längeren chronischen Verlauf der Pankreatitis sowie bei Komplikationen im Zusammenhang mit Blutungen des Entzündungsherdes.
  • Der Leukozytenspiegel steigt infolge schwerer Entzündungen signifikant an.
  • Die Sedimentation der roten Blutkörperchen wird beschleunigt, was als zusätzliches Anzeichen einer Entzündung angesehen wird..
  • Der Hämatokrit steigt an - wenn das Gleichgewicht zwischen Wasser und Elektrolyten unausgewogen ist.

[11], [12], [13], [14], [15], [16], [17], [18], [19]

Früher war eine eher seltene Pathologie der "Cholezystitis" in den letzten Jahrzehnten viel häufiger. Sie ist viel "jünger".

Dies wurde angeführt von der Dominanz einer modernen Person in der Ernährung von Fastfood, fetthaltigen Lebensmitteln voller Konservierungsstoffe und verschiedenen schädlichen Zusatzstoffen sowie dem fanatischen Wunsch, in kurzer Zeit Gewicht zu verlieren, um den von den Medien auferlegten Schönheitsidealen zu entsprechen.

Die Krankheit kann für lange Zeit asymptomatisch sein oder sich wie andere Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts maskieren. Labortests auf Cholezystitis helfen, die Situation zu klären und die Diagnose zu klären..

Unter Cholezystitis versteht man eine Entzündung der Wände der Gallenblase. Ein gestörter Abfluss der Galle und das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen im Lumen der Blase können zu einem entzündlichen Prozess führen. Diese Pathologie kann eine Komplikation der Gallensteinerkrankung sein. Durchblutungsstörungen in den Wänden des gemeinsamen Gallengangs (Gallengang) führen seltener zu einer Krankheit..

In Gefahr sind Menschen:

  • mit infektiösen Prozessen in Leber und Darm;
  • mit parasitärem Befall, mit Unterernährung;
  • Diäten zur Gewichtsreduktion.

All dies führt zu Abweichungen, die sich nicht nur in Analysen manifestieren: Eine Person spürt eine signifikante Verschlechterung des Wohlbefindens.

Cholezystitis zeichnet sich durch ätiologische Anzeichen auf:

  • nicht kalkhaltig (ohne Steinbildung);
  • kalkhaltig (unter Bildung von Steinen).

Mit dem Fluss werden sie unterteilt in:

Für akute Cholezystitis sind charakteristisch:

  • starke Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • Blähungen;
  • oft Durchfall.

Der Schmerz kann sehr stark sein und kann nur durch krampflösende Mittel gelindert werden. Die Körpertemperatur steigt auf 38 Grad Celsius.

In diesem Fall werden schmerzhafte Empfindungen unerträglich und zwingen den Patienten, qualifizierte medizinische Hilfe zu suchen. Haut und Sklera der Augen nehmen in diesem Fall eine intensiv gelbe Farbe an. In diesem Fall muss der Zustand von anderen pathologischen Prozessen in der Gallenblase und den inneren Organen unterschieden werden. Labortests, Instrumententests und Ultraschall helfen Ihnen dabei, dies am genauesten zu tun..

Tests auf Cholezystitis helfen bei der Klärung der Diagnose sowie bei der Beurteilung des Zustands von Leber und Bauchspeicheldrüse. Änderungen in Labortests zeigen die Schwere des Entzündungsprozesses an. Während der gesamten Behandlung werden Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlungsverfahren zu bestätigen.

Welche Studien bestätigen die Cholezystitis? Ein klinischer Bluttest wird für jede Verschlechterung der Gesundheit verschrieben, auch wenn der Verdacht auf einen entzündlichen Prozess im Körper besteht.

Ein biochemischer Bluttest auf Cholezystitis ändert sich häufig nur bei tiefen Verletzungen des Choledochus und der nahe gelegenen Organe. Ein akuter und frischer Prozess spiegelt sich in dieser Studie praktisch nicht wider. Wenn Sie aufgrund biochemischer Analysen den Verdacht auf eine Entzündung der Gallenblase haben, ist es ratsam, Folgendes zu verschreiben:

  • Lebertests - Thymol, ALT, AST (nicht zu verwechseln mit ASD bei Cholezystitis - Dorogovs antiseptischer Stimulator), Bilirubin;
  • Proteinfraktionen;
  • alkalische Phosphatase;
  • GGTP (Gamma-Glutamyltranspeptidase) - ein Enzym, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist;
  • Blut- und Urinamylase.

Urin und Kot werden ebenfalls untersucht. Zusätzlich zu einer allgemeinen Urinanalyse, bei der Anzeichen einer Nierenentzündung festgestellt werden können, die auf das Eindringen einer Infektion in das Nierengewebe hinweisen können, wird eine Studie für Urobilin und Gallenfarbstoffe, das Vorhandensein von Bilirubin, verschrieben.

Kot wird auf Stercobelinogen getestet. Wenn in der Analyse ein unverarbeitetes Bilirubin gefunden wird, kann dies ein Zeichen für eine Funktionsstörung der Gallenblase, ihre Verstopfung mit Steinen und den darin enthaltenen Entzündungsprozess sein.

Ein klinischer Bluttest auf Cholezystitis weist einige Merkmale auf. Während Exazerbationen wird eine erhöhte Anzahl von Leukozyten, Neutrophilie und eine erhöhte ESR beobachtet. In einigen Fällen wird eine Anämie diagnostiziert. Während der Remission weichen die weißen Blutkörperchen nicht von der Norm ab oder nehmen geringfügig ab..

Biochemische Tests auf Cholezystitis können je nach Verlauf und Form variieren.

Tests auf Cholezystitis auf Amylase (Blut und Urin) haben nur dann zu besseren Ergebnissen geführt, wenn die Bauchspeicheldrüse in den Prozess involviert ist. GGTP weicht selten von der Norm ab, nur in schweren fortgeschrittenen Fällen in der Analyse kann eine erhöhte Anzahl dieses Enzyms erhalten werden. Bei einem Viertel der Patienten mit Cholezystitis wird eine erhöhte alkalische Phosphatase festgestellt. In der Studie zu Proteinfraktionen - Dysproteinämie steigt die Globulinfraktion an.

Bilirubin mit Entzündung der Gallenblase ist normalerweise normal. Eine leichte Abweichung dieses Indikators kann die Anhaftung einer toxischen Hepatitis bestätigen..

In diesem Fall kann bei einem biochemischen Bluttest auf Cholezystitis ein erhöhtes indirektes Bilirubin beobachtet werden. Wenn die Hyperbilirubinämie signifikant ist und eine direkte Fraktion überwiegt, können Sie Folgendes vermuten:

  • Verstopfung des Gallengangs mit Steinen;
  • Gefäßkrampf;
  • extrahepatische Cholestase;
  • destruktive Veränderungen in der Gallenblase.

Weitere Informationen zu Cholezystitis finden Sie in diesem Video:

Zu den häufigsten chronischen Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege gehört die chronische Cholezystitis [1]. Chronische Cholezystitis - eine entzündliche Erkrankung, die die Gallenblasenwand schädigt und Steine ​​bildet

Die häufigsten chronischen Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege sind chronische Cholezystitis [1].

Chronische Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung, die die Wand der Gallenblase, die Bildung von Steinen und motorisch-tonische Störungen des Gallensystems schädigt. Es entwickelt sich allmählich, selten nach akuter Cholezystitis. In Gegenwart von Steinen sprechen sie von chronischer kalkhaltiger Cholezystitis, in ihrer Abwesenheit von chronischer steinloser Cholezystitis. Es verläuft häufig vor dem Hintergrund anderer chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts: Gastritis, Pankreatitis, Hepatitis. Frauen leiden häufiger [2].

Die Entwicklung einer chronischen Cholezystitis wird durch Bakterienflora (E. coli, Streptokokken, Staphylokokken usw.) verursacht, in seltenen Fällen durch Anaerobier, Helmintheninvasion (Opisthorchia, Giardia) und Pilzinfektion (Actinomykose), Hepatitis-Viren. Cholezystitis toxische und allergische Natur.

Das Eindringen der mikrobiellen Flora in die Gallenblase erfolgt enterogen, hämatogen oder lymphogen. Ein prädisponierender Faktor für das Auftreten einer Cholezystitis ist die Stagnation der Galle in der Gallenblase, die unter dem Einfluss verschiedener emotionaler Belastungen, endokriner und autonomer Störungen zu Gallensteinen, Kompression und Exzessen des Gallengangs, Dyskinesien der Gallenblase und der Gallenwege, einer Beeinträchtigung des Tons und der motorischen Funktion des Gallengangs, endokrinen und autonomen Störungen führen kann Reflexe des veränderten Verdauungssystems. Die Stagnation der Galle in der Gallenblase wird auch durch den Vorfall des Inneren, die Schwangerschaft, einen sitzenden Lebensstil, seltene Mahlzeiten usw. Erleichtert. Wichtig ist auch das Einbringen von Pankreassaft in die Gallengänge während ihrer Dyskinesie mit seiner proteolytischen Wirkung auf die Schleimhaut der Gallengänge und der Gallenblase [1]..

Der direkte Anstoß für den Ausbruch des Entzündungsprozesses in der Gallenblase ist häufig übermäßiges Essen, insbesondere die Aufnahme von sehr fettigen und würzigen Lebensmitteln, die Aufnahme von alkoholischen Getränken, der akute Entzündungsprozess in einem anderen Organ (Mandelentzündung, Lungenentzündung, Adnexitis usw.)..

Chronische Cholezystitis kann nach akuter Erkrankung auftreten, entwickelt sich jedoch häufiger unabhängig und allmählich vor dem Hintergrund von Gallensteinerkrankungen, Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz, chronischer Pankreatitis und anderen Erkrankungen des Verdauungssystems, Fettleibigkeit [3]. Risikofaktoren für die Entwicklung einer chronischen Cholezystitis sind in Tabelle 1 dargestellt.

Chronische Cholezystitis ist gekennzeichnet durch dumpfe, schmerzende Schmerzen im rechten Hypochondrium konstanter Natur oder 1-3 Stunden nach Einnahme reichlich und insbesondere fetthaltiger und frittierter Lebensmittel. Der Schmerz strahlt nach oben in den Bereich der rechten Schulter und des rechten Schulterblatts. In regelmäßigen Abständen kann ein scharfer Schmerz auftreten, der einer Gallenkolik ähnelt. Dyspeptische Phänomene sind häufig: ein Gefühl der Bitterkeit und eines metallischen Geschmacks im Mund, Aufstoßen der Luft, Übelkeit, Blähungen, gestörter Stuhlgang (oft abwechselnd Verstopfung und Durchfall) sowie Reizbarkeit, Schlaflosigkeit.

Gelbsucht ist nicht charakteristisch. Beim Abtasten des Abdomens werden normalerweise die Empfindlichkeit und manchmal starke Schmerzen in der Projektion der Gallenblase auf die vordere Bauchdecke und der leichte Muskelwiderstand der Bauchdecke (Widerstand) bestimmt. Oft sind positive Symptome Mussi-Georgievsky, Ortner, Obraztsov-Murphy. Die Leber ist leicht vergrößert, mit einem dichten und schmerzhaften Rand beim Abtasten mit Komplikationen (chronische Hepatitis, Cholangitis). Die Gallenblase ist in den meisten Fällen nicht tastbar, da sie normalerweise aufgrund eines chronischen narbensklerotischen Prozesses faltig ist. Bei Exazerbationen werden eine neutrophile Leukozytose, ein Anstieg der ESR und eine Temperaturreaktion beobachtet. Bei Zwölffingerdarmgeräuschen ist es oft nicht möglich, einen Gallenanteil der B-Galle zu erhalten (aufgrund einer Verletzung der Konzentrationsfähigkeit der Gallenblase und einer Verletzung des Blasenreflexes), oder dieser Teil der Galle hat eine etwas dunklere Farbe als A und C und ist häufig trüb. Die mikroskopische Untersuchung des Zwölffingerdarminhalts zeigt eine große Menge an Schleim, Zellen des desquamierten Epithels, Leukozyten, insbesondere im Teil B der Galle (sie messen dem Nachweis von Leukozyten in der Galle nicht die gleiche Bedeutung bei wie zuvor; in der Regel erweisen sie sich als Kerne zerfallender Zellen des Zwölffingerdarmepithels). Die bakteriologische Untersuchung der Galle (insbesondere wiederholt) ermöglicht die Bestimmung des Erregers der Cholezystitis.

Bei der Cholezystographie wird eine Veränderung der Form der Gallenblase festgestellt. Oft ist das Bild aufgrund einer Verletzung der Konzentrationsfähigkeit der Schleimhaut unscharf, manchmal finden sich darin Steine. Nach Einnahme des Stimulus - Cholezystokinetik - ist die Kontraktion der Gallenblase unzureichend. Anzeichen einer chronischen Cholezystitis werden auch durch Ultraschall bestimmt (in Form einer Verdickung der Blasenwände, ihrer Verformung usw.)..

Der Verlauf ist in den meisten Fällen lang und durch abwechselnde Remissions- und Exazerbationsperioden gekennzeichnet. Letztere entstehen häufig durch Essstörungen, Alkoholkonsum, harte körperliche Arbeit, akute Darminfektionen und Unterkühlung.

Die Prognose ist in den meisten Fällen günstig. Eine Verschlechterung des Allgemeinzustands der Patienten und ein vorübergehender Verlust ihrer Arbeitsfähigkeit sind nur während Perioden der Verschlimmerung der Krankheit charakteristisch. Abhängig von den Besonderheiten des Verlaufs, latent (träge), die häufigsten - wiederkehrenden, eitrig-ulzerativen Formen der chronischen Cholezystitis.

Komplikationen: Beitritt zu chronischer Cholangitis, Hepatitis, Pankreatitis. Oft ist der Entzündungsprozess ein „Schub“ zur Bildung von Gallensteinen.

Die Diagnose einer chronischen Cholezystitis basiert auf der Analyse von:

  • Anamnese (charakteristische Beschwerden, sehr häufig in der Familie gibt es andere Patienten mit Pathologie der Gallenwege) und das klinische Bild der Krankheit;
  • Ultraschalldaten;
  • Computertomographieergebnisse der hepatopankreatobiliären Zone, Hepatoscintigraphie;
  • klinische und biochemische Parameter von Blut und Galle;
  • Indikatoren der koprologischen Forschung.

Ein charakteristisches Merkmal der Diagnose einer chronischen Cholezystitis ist der Zwölffingerdarmklang, gefolgt von mikroskopischen und biochemischen Untersuchungen der Zusammensetzung der Galle.

Zwölffingerdarmsondierung wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Das beste choleretische Mittel, das verwendet wird, um die Portionen B und C mit Zwölffingerdarmklang zu erhalten, ist Cholecystokinin, bei dem die Zwölffingerdarmgalle viel weniger Verunreinigungen von Magen- und Darmsäften enthält. Es wurde bewiesen, dass es am rationalsten ist, einen fraktionierten (mehrstufigen) Zwölffingerdarmklang mit einer genauen Darstellung der Menge der rechtzeitig freigesetzten Galle zu erzeugen. Fractional Duodenal Sounding ermöglicht es Ihnen, die Art der Sekretion der Galle genauer zu bestimmen.

Der Prozess der kontinuierlichen Zwölffingerdarmsondierung besteht aus 5 Stufen. Die Menge an Galle, die alle 5 Minuten freigesetzt wird, wird in der Grafik aufgezeichnet.

Das erste Stadium ist die Zeit des Gallengangs, in der hellgelbe Galle aus dem Gallengang als Reaktion auf eine Reizung der Zwölffingerdarmwand mit einer Olivensonde fließt. Sammeln Sie 3 Portionen à 5 Minuten. Normalerweise beträgt die Geschwindigkeit der Gallenausscheidung von Teil A 1-1,5 ml / min. Bei einer höheren Gallenflussrate gibt es Grund, über eine Hypotonie nachzudenken, bei einer niedrigeren Rate - über eine Hypertonie des gemeinsamen Gallengangs. Dann wird eine 33% ige Magnesiumsulfatlösung langsam (über 3 Minuten) durch die Sonde injiziert (entsprechend der Rückkehr des Patienten 2 ml pro Lebensjahr) und die Sonde wird 3 Minuten lang geschlossen. Als Reaktion darauf tritt der Reflexverschluss des Schließmuskels von Oddi auf und der Gallenfluss stoppt.

Die zweite Stufe ist "die Zeit des geschlossenen Schließmuskels von Oddi". Es beginnt von dem Moment an, in dem sich die Sonde öffnet, bis Galle erscheint. In Abwesenheit pathologischer Veränderungen in der Gallenwege beträgt diese Zeit für den angegebenen Reiz 3-6 Minuten. Wenn die "Zeit des geschlossenen Schließmuskels von Oddi" mehr als 6 Minuten beträgt, deuten sie auf einen Krampf des Schließmuskels von Oddi hin, und wenn weniger als 3 Minuten - seine Hypotonie.

Die dritte Stufe ist die Zeit für die Freisetzung der Galle von Teil A. Sie beginnt ab dem Moment, in dem der Schließmuskel von Oddi geöffnet wird und die leichte Galle erscheint. Normalerweise fließen 4-6 ml Galle (1-2 ml / min) in 2-3 Minuten aus. Bei Hypotonie wird eine höhere Geschwindigkeit festgestellt, bei Hypertonie des Gallengangs und des Schließmuskels von Oddi eine geringere.

Die vierte Stufe ist die Zeit für die Freisetzung der Galle von Teil B. Sie beginnt mit dem Moment der Zuteilung der dunklen zystischen Galle aufgrund der Entspannung des Lutkens-Schließmuskels und der Kontraktion der Gallenblase. Normalerweise werden je nach Alter in 20 bis 30 Minuten etwa 22 bis 44 ml Galle ausgeschieden. Wenn die Entleerung der Gallenblase schneller erfolgt und die Menge der Galle geringer als angegeben ist, dh es besteht Grund zur Überlegung, ob eine hypertonisch-hyperkinetische Dysfunktion der Blase vorliegt, und wenn die Entleerung langsamer ist und die Menge der Galle größer als angegeben ist, deutet dies auf eine hypotonisch-hypokinetische Dysfunktion der Blase hin, einer der Gründe dafür Lutkens-Sphinkter-Hypertonie (mit Ausnahme von Fällen atonischer Cholestase, deren endgültige Diagnose mit Ultraschall, Cholezystographie und Radioisotopenforschung möglich ist).

Die fünfte Stufe ist die Zeit für die Freisetzung der Galle von Teil C. Nach dem Entleeren der Gallenblase (Ablauf der dunklen Galle) wird die Galle von Teil C (leichter als Galle A) ausgeschieden, die in Intervallen von 5 Minuten für 15 Minuten gesammelt wird. Normalerweise wird die Galle von Teil C mit einer Geschwindigkeit von 1-1,5 ml / min sekretiert. Um den Entleerungsgrad der Gallenblase zu überprüfen, wird der Reiz wieder eingeführt, und wenn die dunkle Galle wieder "geht" (Teil B), hat sich die Blase nicht vollständig zusammengezogen, was auf eine hypertonische Dyskinesie des Schließmuskelapparates hinweist.

Wenn es nicht möglich war, Galle zu bekommen, wird die Untersuchung nach 2-3 Tagen vor dem Hintergrund der Vorbereitung des Patienten mit Atropin- und Papaverinpräparaten durchgeführt. Unmittelbar vor der Untersuchung ist es ratsam, Diathermie und Faradisierung des Nervus phrenicus anzuwenden. Die Galle der Galle wird unmittelbar nach dem Ertönen durchgeführt. Material für die zytologische Untersuchung kann 1-2 Stunden gelagert werden, indem eine 10% ige Lösung von neutralem Formalin (2 ml einer 10% igen Lösung von 10-20 ml Galle) hinzugefügt wird..

Für die Aussaat müssen alle 3 Portionen Galle (A, B, C) gesendet werden..

Mikroskopie der Galle. Weiße Blutkörperchen in der Galle können oralen, magen- und intestinalen Ursprungs sein. Daher ist es bei Zwölffingerdarmklängen besser, eine Zweikanalsonde zu verwenden, mit der Sie den Mageninhalt ständig absaugen können. Darüber hinaus ist bei einer bedingungslos nachgewiesenen Cholezystitis (während der Operation bei Erwachsenen) in 50-60% der Fälle in der Galle von Teil B die Leukozytenzahl nicht erhöht. Leukozyten in der Galle erhalten nun eine relative Bedeutung bei der Diagnose von Cholezystitis.

In der modernen Gastroenterologie wird dem Nachweis eines Teils der B-Leukozyten und des Zellepithels der Gallenwege in der Galle kein diagnostischer Wert beigemessen. Das wichtigste Kriterium ist das Vorhandensein von Mikrolithen (Ansammlung von Schleim, Leukozyten und Zellepithel), Cholesterinkristallen, Klumpen von Gallensäuren und Calciumbilirubinat, braunen Filmen - Schleimablagerung in der Galle an der Gallenblasenwand.

Das Vorhandensein von Giardia, Opisthorchia kann verschiedene pathologische (hauptsächlich entzündliche und dyskinetische) Prozesse im Magen-Darm-Trakt unterstützen. Giardia lebt nicht in der Gallenblase gesunder Menschen, da Galle ihren Tod verursacht. Die Galle von Patienten mit Cholezystitis besitzt diese Eigenschaften nicht: Lamblien setzen sich auf der Schleimhaut der Gallenblase ab und tragen (in Kombination mit Mikroben) zur Aufrechterhaltung des Entzündungsprozesses Dyskinesie bei.

Somit kann Giardia keine Cholezystitis verursachen, sondern kann die Ursache für die Entwicklung einer Duodenitis, einer Gallendyskinesie, d. H. Einer verschlimmerten Cholezystitis, sein, die zu ihrem chronischen Verlauf beiträgt. Wenn ein Patient vegetative Formen von Giardia in der Galle hat, werden je nach Krankheitsbild und den Ergebnissen des Zwölffingerdarms entweder chronische Cholezystitis oder Gallendyskinesie als Hauptdiagnose und Darm-Giardiasis als Begleiterscheinung verwendet.

Von den biochemischen Abweichungen der Galle sind Anzeichen einer Cholezystitis ein Anstieg der Proteinkonzentration, Dysproteinocholie, ein Anstieg der Konzentration der Immunglobuline G und A, C-reaktives Protein, alkalische Phosphatase, Bilirubin.

Die Untersuchungsergebnisse sollten unter Berücksichtigung der Krankengeschichte und des Krankheitsbildes der Krankheit interpretiert werden. Die Computertomographie hat einen diagnostischen Wert für die Erkennung von Cholezystitis des Gebärmutterhalses..

Darüber hinaus werden folgende Risikofaktoren für die Entwicklung einer Cholezystitis unterschieden: Vererbung; übertragene Virushepatitis und infektiöse Mononukleose, Sepsis, Darminfektionen mit langwierigem Verlauf; intestinale Giardiasis; Pankreatitis Malabsorptionssyndrom; Fettleibigkeit, Fettleibigkeit; ein sitzender Lebensstil, kombiniert mit schlechter Ernährung (insbesondere Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, Industrieprodukten in Dosen); hämolytische Anämie; die Verbindung von Schmerzen im rechten Hypochondrium mit der Aufnahme von frittierten, fetthaltigen Lebensmitteln; klinische und Labordaten, die ein Jahr oder länger aufbewahrt werden und auf eine Gallendyskinesie hinweisen (insbesondere als einzige Pathologie diagnostiziert); anhaltende unklare Entstehung eines subfebrilen Zustands (mit Ausnahme anderer chronischer Infektionsherde im Nasopharynx, in der Lunge, in den Nieren sowie bei Tuberkulose und Helmintheninfektionen). Die Erkennung typischer „zystischer Symptome“ in Kombination mit den oben aufgeführten 3-4 Risikofaktoren ermöglicht die Diagnose von Cholezystopathie, Cholezystitis oder Dyskinesie ohne Zwölffingerdarmton. Ultraschall bestätigt die Diagnose..

Echographische (Ultraschall-) Anzeichen einer chronischen Cholezystitis:

  • diffuse Verdickung der Wände der Gallenblase um mehr als 3 mm und deren Verformung;
  • Verdichtung und / oder Laminierung der Wände des Organs;
  • Abnahme des Volumens der Organhöhle (faltige Gallenblase);
  • "Inhomogener" Hohlraum der Gallenblase.

In vielen modernen Leitfäden wird die Ultraschalldiagnostik als entscheidend für die Identifizierung der Art der Pathologie der Gallenblase angesehen.

Wie bereits erwähnt, kann die Gallendyskinesie nicht die Haupt- oder einzige Diagnose sein. Eine langfristige biliäre Dyskinesie führt unweigerlich zu einer übermäßigen Darmkontamination, was wiederum zu einer Infektion der Gallenblase führt, insbesondere bei einer hypotonischen Dyskinesie.

Bei chronischen Erkrankungen der Gallenwege wird eine Cholezystographie durchgeführt, um Missbildungen ihrer Entwicklung auszuschließen. Eine Röntgenuntersuchung bei Patienten mit hypotonischer Dyskinesie zeigt eine vergrößerte, sich nach unten ausdehnende und häufig abgesenkte Gallenblase; langsam entleeren. Es liegt eine Hypotonie des Magens vor.

Bei hypertensiver Dyskinesie wird der Schatten der Gallenblase reduziert, intensiv, oval oder kugelförmig, die Entleerung beschleunigt.

  • Bluttest während der Exazerbation: neutrophile Leukozytose, beschleunigte ESR auf 15–20 mm / h, Auftreten von C-reaktivem Protein, Anstieg von α1- und γ-Globuline, erhöhte Aktivität der Enzyme des „Leberspektrums“: Aminotransferasen, alkalische Phosphatase, γ-Glutamatdehydrogenase sowie der Gehalt an Gesamtbilirubin.
  • Zwölffingerdarmklingen: Berücksichtigen Sie den Zeitpunkt des Auftretens der Portionen und die Menge der Galle. Wenn Schleim-, Bilirubin- und Cholesterinflocken festgestellt werden, ist dies mikroskopisch: Das Vorhandensein von Leukozyten, Bilirubinaten und Giardia bestätigt die Diagnose. Das Vorhandensein von Veränderungen in Teil B zeigt einen Prozess in der Blase selbst an, und in Teil C zeigt einen Prozess in den Gallengängen an.
  • Ein Ultraschall der hepatobiliären Zone zeigt eine diffuse Verdickung der Wände der Gallenblase um mehr als 3 mm und deren Verformung, Verdichtung und / oder Laminierung der Wände dieses Organs, eine Verringerung des Volumens der Gallenblasenhöhle (faltige Blase) und einen "inhomogenen" Hohlraum. Bei Vorliegen einer Dyskinesie gibt es keine Anzeichen einer Entzündung, aber die Blase ist sehr schnell aufgebläht und leer oder leer.

Der Verlauf einer chronischen Cholezystitis kann rezidivierend, latent latent oder in Form von Anfällen von Leberkoliken sein.

Bei häufig wiederkehrender Cholezystitis kann sich eine Cholangitis entwickeln. Dies ist eine Entzündung der großen intrahepatischen Gänge. Die Ätiologie ist grundsätzlich dieselbe wie bei der Cholezystitis. Oft begleitet von Fieber, manchmal Schüttelfrost, Fieber. Die Temperatur ist gut verträglich, was im Allgemeinen für eine coli-bazilläre Infektion charakteristisch ist. Eine Zunahme der Leber ist charakteristisch, ihr Rand wird schmerzhaft. Oft ist eine Gelbfärbung mit einer Verschlechterung des Gallenabflusses aufgrund einer Verstopfung der Gallenwege durch Schleim verbunden, Hautjucken ist angebracht. Bei der Untersuchung der Blutleukozytose beschleunigte ESR.

Bei Exazerbationen der chronischen Cholezystitis werden die Patienten in chirurgischen oder therapeutischen Krankenhäusern ins Krankenhaus eingeliefert und wie bei der akuten Cholezystitis behandelt. In milden Fällen ist eine ambulante Behandlung möglich. Weisen Sie Bettruhe, Diät (Diät Nr. 5a) 4-6 mal täglich Mahlzeiten zu [1].

Eine etiotrope Behandlung wird in der Regel in der Phase der Verschärfung des Prozesses verordnet. Von Antibiotika wird empfohlen, Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum zu verschreiben, die in relativ hoher Konzentration in die Galle gelangen - Makrolide, die neueste Generation von Clarithromycin (Synonyme: Klacid, Fromilid) 250 mg, 500 mg 2-mal täglich und das bekanntere Erythromycin 250 mg 4-mal täglich. verlängerte Tetracycline Doxycyclin 100 mg, Unidox Solutab 100 mg nach dem Schema am ersten Tag 200 mg in 2 Dosen, dann 100 mg zu den Mahlzeiten für 6 Tage. Alle Medikamente werden in üblichen therapeutischen Dosen in Kursen von 7-10 Tagen verschrieben. Bei Giardiasis der Gallenwege sind Metronidazol 200 oder 400 mg, eine Tagesdosis von 1200 mg (Synonyme: Metrogil, Trichopolum, Klion) oder Tinidazol 500 mg, eine Tagesdosis von 2 g für 2-3 Tage wirksam. Bei Opisthorchiasis der Gallenwege ist das Antiparasitikum Praziquantel 600 mg bei 25 mg / kg 1-3 mal / Tag wirksam.

Um die Gallendyskinesie und spastische Schmerzen zu beseitigen und den Gallengang zu verbessern, wird eine symptomatische Therapie mit einem der folgenden Medikamente verschrieben.

Selektive myotrope krampflösende Mittel: Mebeverin (Duspatalin) 200 mg 2-mal täglich (morgens und abends, Behandlung 14 Tage).

Prokinetik: Cisaprid (Coordax) 10 mg 3-4 mal täglich; Domperidon (Motilium) 10 mg 3-4 mal täglich; Metoclopromid (Cerucal, Raglan) 10 mg 3-mal täglich.

Systemische myotrope krampflösende Mittel: No-Spa (Drotaverin) 40 mg 3-mal täglich; nicoshpan (no-spa + vitamin PP) 100 mg 3 mal täglich.

M-Anticholinergika: Buscopan (Hyocinabutylbromid) 10 mg 2-mal täglich.

Vergleichende Eigenschaften systemischer und selektiver krampflösender Mittel sind in Tabelle 2 gezeigt.

Vorteile des selektiven krampflösenden Mebeverins (Duspatalin)

  • Duspatalin hat einen doppelten Wirkmechanismus: Es beseitigt Krämpfe und verursacht keine Darmatonie.
  • Es wirkt direkt auf die glatte Muskelzelle, was aufgrund der Komplexität der Nervenregulation des Darms vorzuziehen ist und ein vorhersagbares klinisches Ergebnis ermöglicht.
  • Es beeinflusst das cholinerge System nicht und verursacht daher keine Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, verschwommenes Sehen, Tachykardie, Harnverhaltung, Verstopfung und Schwäche.
  • Kann Patienten mit Prostatahypertrophie verschrieben werden.
  • Wirkt selektiv auf den Darm und die Gallenwege.
  • Es gibt keine systemischen Auswirkungen: Die gesamte verabreichte Dosis wird vollständig metabolisiert, wenn sie durch die Darmwand und die Leber zu inaktiven Metaboliten gelangt, und Mebeverin wird im Plasma im Blut nicht nachgewiesen.
  • Umfangreiche klinische Erfahrung.
  • Bei Vorhandensein von Gallenrückfluss in den Magen werden Antazida-Präparate mit einer Dosis von 1,5 bis 2 Stunden nach einer Mahlzeit empfohlen: Maalox (Algeldrat + Magnesiumhydrochlorid), Phosphalugel (Aluminiumphosphat).

Verstöße gegen den Gallenabfluss bei Patienten mit chronischer Cholezystitis werden durch choleretische Medikamente korrigiert. Es gibt choleretische choleretische Medikamente, die die Bildung und Sekretion von Galle durch die Leber stimulieren, und cholekinetische Medikamente, die die Muskelkontraktion der Gallenblase und den Gallenfluss in den Zwölffingerdarm fördern.

  • Oxafenamid, Cyclavalon, Nikod - synthetische Produkte;
  • Hofit, Allochol, Tanacechol, Kürbis, Cholensim, Lyobil, Flaming, Immortelle, Cholagon, Odeston, Hepatofalk-Pflanze, Hepatabene, Kräuter, choleretische Tropfen, Maisstigmen - pflanzlichen Ursprungs;
  • Fest-, Verdauungs-, Kotazim - Enzympräparate mit Gallensäuren.

Cholekinetika: Cholecystokinin, Magnesiumsulfat, Sorbit, Xylit, Karlsbad-Salz, Sanddorn und Olivenöl.

Choleretika können bei den Hauptformen der Cholezystitis in den Phasen einer beruhigenden Exazerbation oder Remission angewendet werden, die normalerweise für 3 Wochen verschrieben werden. Dann ist es ratsam, sie zu ändern.

Cholekinetika sollten Patienten mit kalkhaltiger Cholezystitis nicht verschrieben werden. Sie sind für Patienten mit nicht kalkhaltiger Cholezystitis mit hypomotorischer Dyskinesie der Gallenblase angezeigt. Kurative Zwölffingerdarmuntersuchungen sind bei Patienten mit nicht kalkhaltiger Cholezystitis 5-6-mal jeden zweiten Tag wirksam, insbesondere bei hypomotorischer Dyskinesie. In der Remissionsphase sollte solchen Patienten einmal pro Woche oder 2 Wochen ein „blindes Zwölffingerdarmklingen“ empfohlen werden. Für ihre Implementierung ist es besser, Xylit und Sorbit zu verwenden. Zwölffingerdarmsondierungen sind bei Patienten mit kalkhaltiger Cholezystitis aufgrund des Risikos einer obstruktiven Gelbsucht kontraindiziert.

Patienten mit nicht kalkhaltiger Cholezystitis mit beeinträchtigten physikalisch-chemischen Eigenschaften der Galle (Dyskrinie) sind über einen langen Zeitraum (3-6 Monate) mit Weizenkleie, Enterosorbentien (Enterosgel 15 g 3-mal täglich) indiziert..

Diät: Einschränkung von fetthaltigen Lebensmitteln, Einschränkung von kalorienreichen Lebensmitteln, Ausschluss von schlecht verträglichen Lebensmitteln. Regelmäßige 4-5 Mahlzeiten pro Tag.

Aufgrund des Versagens einer konservativen Behandlung und häufiger Exazerbationen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Prävention von chronischer Cholezystitis ist die Einhaltung der Diät, Bewegung, Sportunterricht, Prävention von Fettleibigkeit, Behandlung von fokalen Infektionen.

Bei Fragen zur Literatur wenden Sie sich bitte an den Verlag.

T. E. Polunina, MD
E. V. Polunina
Guta-Kliniken, Moskau

Was sind die Ursachen für Pankreatitis, welche Tests sollten durchgeführt werden, um die Krankheit zu identifizieren, wie können die Testergebnisse entschlüsselt werden?.

Pankreatitis wird als Pankreasentzündung bezeichnet..

Die Ursachen der Krankheit:

  • Alkoholkonsum;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Unterernährung;
  • Vererbung;
  • Herzkrankheit
  • andere Erkrankungen des Magens;
  • Viren.

Pankreatitis ist eine häufige Erkrankung, deren Symptome anhaltende oder wiederkehrende Schmerzen im Oberbauch umfassen können. In einem geringeren Prozentsatz von Fällen leichtes Unwohlsein, Schwäche, Schwindel. Die Symptome einer Pankreatitis können je nach Krankheitsform variieren: akut oder chronisch. Pankreatitis tritt am häufigsten im Erwachsenenalter auf. Manchmal kann diese Krankheit von anderen maskiert werden, z. B. Dyskinesie, Gastritis, oder sie kann vollständig asymptomatisch sein. Pankreatitis kann auch eine Krankheit sein, die sich vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit entwickelt, beispielsweise eines Geschwürs. Bei diesen Symptomen einen Arzt konsultieren.

Er wird übergeben, um Anzeichen einer Entzündung zu erkennen. Diese Analyse ist optional. Bei Vorliegen einer Pankreatitis sollten die Indikatoren wie folgt lauten:

  • Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen infolge von Blutverlust.
  • ein signifikanter Anstieg der Leukozytenkonzentration;
  • Erhöhung der ESR;
  • erhöhter Hämatokrit.

Es ist am wichtigsten. Die Indikatoren dieser Analyse geben einen Überblick über den Allgemeinzustand des gesamten Organismus:

  • mehrfacher Anstieg der Amylase;
  • erhöhte Spiegel an Lipase, Elastase;
  • eine Erhöhung der Zuckerkonzentration im Körper;
  • Senkung des Gesamtproteingehalts;
  • erhöhter Blutzucker.

Ich muss sagen, dass eine Zunahme der Anzahl von Pankreasenzymen der wichtigste Indikator für das Vorhandensein dieser Krankheit ist.

  • erhöhte Gehalte an neutralem Fett, Fettsäuren;
  • das Vorhandensein von unverdauten Nahrungsmitteln;
  • Sie müssen auch auf die Farbe achten, bei der Krankheit sollte sie hellgrau sein;

Mit dieser Analyse können Sie die Ausscheidungsfunktion der Bauchspeicheldrüse bestimmen.

  • eine Erhöhung des Diastase-Spiegels (zeigt das Vorhandensein einer Entzündung an);
  • eine Abnahme des Diastase-Spiegels (bei chronischer Pankreatitis festgestellt);
  • das Vorhandensein von Ketonkörpern (Aceton, Acetessigsäure);
  • das Vorhandensein von Protein, roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen in schweren Fällen der Krankheit.
NormHämoglobinniedriges Niveau
bei Männern 4,0-5,6 x 10 12 / l, bei Frauen 3,7-5 x 10 12 / l. Bei Frauen 125-140 g / l. junge Mädchen 120-150 g / l Über 70 Jahre alt 117-161 g / l.
4х10х9 - 8,5х10х9 / l2-15 mm / hMänner 44-52%. Frauen 36-43%.ist abwesendGlucose-über Normal3, 0 - 6, 0 mmol / lGlobuline-unter dem Normalwert28-100 Einheiten / l1,3-4,3 mg / l13-60 Einheiten Enzym pro 1 ml BlutTrypsinüber Normal2 bis 7,9 ng / mlvon 8,5 bis 20,5 umol / l.64-83 g / l. Bei Frauen ist der Indikator um 10% reduziert.Analyse des Urins0,48 - 2,72 g / l16 EinheitenStuhlelastaseüber Normaldunkelbraun, kein unverdautes EssenSpeichelamylaseAbnahme der chronischen Form Zunahme der akuten

Es sollte auch hinzugefügt werden, dass es bei Verdacht auf eine Krankheit zweckmäßiger ist, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen. Um die Diagnose zu bestätigen, müssen Sie eine Hardwarediagnose des Zustands der Bauchspeicheldrüse (Ultraschall), der FGS (Gastroskopie mit einem Spezialwerkzeug), der Radiographie der Bauchorgane usw. durchführen. Nur dann kann eine Bewertung aller Ergebnisse ausreichen, um die richtige Diagnose zu stellen..

Um ganz sicher zu sein, verschreiben Ärzte Tests und Studien zur Diagnose von Pankreatitis und zur Notwendigkeit einer spezifischen Behandlung..

Mithilfe von Labortests können Sie das Ausmaß der Pankreasläsionen, den Zustand des Patienten, die Art der Pathologie und die Komplikationen der Krankheit bestimmen und die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie überwachen. Analyse biologischer Medien und Flüssigkeiten: Blut, Urin, Kot, manchmal Untersuchung des Pleura- und Peritonealergusses.

Diese Tests auf Pankreatitis zielen darauf ab, Entzündungen zu erkennen, den Spiegel und die Konzentration von Enzymen zu bestimmen, die von der Bauchspeicheldrüse in das Blut und den Urin freigesetzt werden, sowie zwei Hauptfunktionen zu bestimmen, die in unterschiedlichem Maße beeinträchtigt werden können: die Produktion von Enzymen für den Abbau von Lebensmitteln und die Produktion von Hormonen für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten - Insulin und Glucagon.

Laut UCK werden Anzeichen einer Entzündung festgestellt: Die Anzahl der Leukozyten, Neutrophilen nimmt zu, die ESR beschleunigt sich. Mit der richtigen und wirksamen Behandlung in einer Blutuntersuchung normalisieren sich die Indikatoren schnell wieder..

Der jüngste ESR stabilisiert sich. Die Langzeitkonservierung einer erhöhten Anzahl von Leukozyten und eine beschleunigte ESR können auf das Auftreten von Komplikationen einer Pankreatitis hinweisen.

Im Gegensatz dazu wird bei Patienten mit langfristiger und schwerkranker chronischer Pankreatitis eine Abnahme der Leukozytenzahl und eine Abnahme der ESR beobachtet, da nicht genügend Nährstoffe (Fette, Proteine, Kohlenhydrate) für die Körper- und Zellsynthese vorhanden sind.

Bei schwerer Malabsorption von Vitaminen können Nährstoffe, Anzeichen von B12, Folsäure und Eisenmangelanämie bei einer Blutuntersuchung beobachtet werden.

Amylase. Die Hauptanalyse, die die Frage „Ist es Pankreatitis?“ Beantwortet, ist die Definition von Amylase in Blut und Urin.

Amylase ist ein Enzym zum Abbau von Stärke im Lumen des Magen-Darm-Trakts. Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen gebildet. Bei Pankreatitis werden Amylase und viele andere Enzyme aus verschiedenen Gründen nicht in das Darmlumen sekretiert, sondern beginnen direkt in der Bauchspeicheldrüse aktiviert zu werden und beginnen mit ihrer Selbstverdauung. Ein Teil des Enzyms gelangt in den Blutkreislauf und aus dem Blut über die im Urin ausgeschiedenen Nieren.

Bei Pankreatitis steigt der Amylasegehalt im Blut 1 - 12 Stunden nach Ausbruch der Krankheit an, erreicht eine maximale Konzentration von 20 bis 30 Stunden und verschwindet innerhalb von 2-4 Tagen.

Ein erhöhter Amylasegehalt im Urin ist durch einen stabileren Wert gekennzeichnet: Normalerweise bleibt Amylase im Urin im Vergleich zum Blutbild 9-10 Stunden lang erhalten. Es kann 3 bis 5 Tage im Urin vorhanden sein und 4 bis 7 Stunden nach Ausbruch der Krankheit auftreten. Der maximale Gehalt an Amylase im Urin wird nach 9 - 10,5 Stunden aufgezeichnet.

In einigen Fällen steigt der Amylasegehalt in Blut und Urin überhaupt nicht an. Es kann sogar ein sehr schwerer Verlauf der Pankreatitis und ein langer Verlauf der Pankreatitis sein..

Der Wert der Gesamtamylase kann unter folgenden Bedingungen ansteigen: akute Blinddarmentzündung, abgebrochene Tubenschwangerschaft, Darmverschluss, Cholezystitis, Pankreastraumaabfluss, Pankreasabflussstörungen, Speicheldrüsenpathologie, Peritonitis, schwerer Diabetes mellitus, Perforation des Magengeschwürs, Schwangerschaft, Ruptur Aorta.

Normalwerte der Gesamtamylase im Blut: 29 - 100 STÜCKE / l; Pankreas-Amylase - nicht mehr als 53 Einheiten / Liter. Normale Indikatoren für die Gesamtamylase im Urin: bis zu 408 Einheiten / Tag.

Lipase. Die Bestimmung der Blutlipase ist ein weiterer Test für Pankreatitis. Lipase ist auch ein Enzym der Bauchspeicheldrüse, es ist für den Abbau von Lipiden - Fetten vorgesehen. Das Ausmaß des Auftretens im Blut, die maximale Konzentration und der Zeitpunkt der Ausscheidung aus dem Körper sind sehr unterschiedlich, daher ist diese Methode zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis nicht sehr genau. Aber die Periode der Lipaseaktivität im Körper ist definitiv länger als die Zeit der Amylaseaktivität. Die Schwere und der weitere Verlauf der Krankheit können nicht anhand des Lipasespiegels beurteilt werden..

Wichtig! Die Definition von Lipase ist eine spezifischere Analyse als die Bestimmung von Amylase, da nur die Bauchspeicheldrüse Lipase produziert und ihr Spiegel ausschließlich mit Pathologien dieses Organs ansteigt.

Normaler Lipasespiegel: 14 - 60 IE / l.

Elastase Die Bestimmung der Aktivität von Elastase-I ist die „neueste“ Analyse für Pankreatitis, da ihr Spiegel nach einer Verschlechterung der chronischen Form der Pankreatitis oder einem akuten Anfall etwa 1,5 Wochen lang erhöht bleibt. Während dieses Zeitraums ist beispielsweise der Elastase-I-Spiegel bei 100% der Patienten erhöht, die Konzentration der Pankreas-Amylase beträgt 43%, die Lipase 85% der Patienten. Entsprechend dem Grad der Zunahme von Elastase-I im Blut ist es jedoch unmöglich, den Grad der Schädigung des Pankreasgewebes anzugeben.

Der Elastase-I-Spiegel im Blut: 0,1 - 4 ng / ml.

Es wird festgestellt, dass Elastase-I im Blut eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse nachweist, und der Nachweis von Elastase im Kot ist ein Zeichen für eine beeinträchtigte Pankreassynthese von Enzymen.

Andere Indikatoren. Ein biochemischer Bluttest auf Pankreatitis wird ebenfalls durchgeführt, um allgemeine klinische Indikatoren zu bestimmen. Er bestimmt häufig Veränderungen:

Wichtig! Der Grad der Abnahme von Kalzium und eine Abnahme der Proteinmenge im Blut ist ein Marker für die Schwere der Pankreatitis und den Grad der Schädigung des Pankreasgewebes.

Das Gesamtprotein ist im Blut normal 64 - 84 g / l; Calciumspiegel - 2,15 - 2,55 mmol / l.

Oncomarker. Die Bestimmung des Blutkarzinoms von karzinoembryonalen Antigenen und CA 19 - 9 im Blut ist eine notwendige Analyse für chronische Pankreatitis. Dies ist notwendig, um den Moment der Umwandlung der chronischen Pankreatitis in Pankreaskrebs nicht zu verpassen.

Ein dreifacher Anstieg von CA 19 - 3 und zweimal von karzinoembryonalen Antigenen dient als Indikator für eine Pankreasentzündung, ein Anstieg der Werte dieser Tumormarker im Blut über diesen Indikationen dient jedoch als indirektes Zeichen für Pankreaskrebs.

Das Niveau dieser Tumormarker kann bei Magenkrebs, kolorektalem und cholangiogenem Krebs ansteigen, daher ist diese Analyse ein indirektes Zeichen für Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Werte von CA 19 - 9 sind normal: 0 - 34 STÜCKE / ml; carcionembryonales Antigen: 0 - 3,75 ng / ml für Nichtraucher, für Raucher 0 - 5,45 ng / ml.

Glucose. Bestimmung des Blutzuckerspiegels - eine obligatorische Analyse, da das Ergebnis einer chronischen Pankreatitis häufig Diabetes ist.

Diese Analyse muss mehrmals durchgeführt werden, um die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu gewährleisten, da sie von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird: Essen vor dem Test, körperliche Aktivität und Einnahme bestimmter Medikamente. Die normale Blutzuckerkonzentration beträgt bis zu 5,5 mmol.

Eine genauere Analyse zur Bestimmung von Diabetes ist neben der Bestimmung des Blutzuckers die Bestimmung von glykiertem Hämoglobin. Glykiertes Hämoglobin - Hämoglobin, das im Blutkreislauf mit Glukose assoziiert ist.

Gemessen in% liegt normalerweise zwischen 4,0 und 6,2%. Dieser Indikator zeigt am genauesten den Durchschnittswert im Blut während der letzten 3 Monate der Glukosekonzentration.

Eine Kotanalyse oder eine koprologische Untersuchung wird durchgeführt, um eine beeinträchtigte Pankreasfunktion und die Produktion von Enzymen festzustellen.

Normalerweise wird beim Verzehr von 100 g Fett mit Kot neutrales Fett von 7 g freigesetzt. Eine Erhöhung der Fettmenge im Stuhl weist auf eine Verletzung der Absorption und deren Abbau aufgrund eines Mangels an Pankreasenzymen hin.

Voraussetzung für eine zuverlässige Analyse ist eine Diät (die Schmidt-Diät wird verwendet: Protein 105 Gramm, Kohlenhydrate 180 Gramm, Fette 135 Gramm) und die Verwendung von Enzympräparaten während dieses Zeitraums.

Wenn im Kot ein erhöhter Gehalt an Seife und neutralem Fett mit einem konstanten Gehalt an Gallensäuren gefunden wird, wird eine exokrine Insuffizienz diagnostiziert.

Selbst bei der Analyse von Fäkalien kann man Kreatorrhoe feststellen: eine erhöhte Menge unverdauter Muskelfasern im Kot.

Laborforschung ist eine der dominierenden und wichtigsten Forschungsmethoden für Pankreatitis. Für viele medizinische Einrichtungen stehen häufig Labortests zur Verfügung, mit denen Sie die Diagnose einer Pankreatitis schnell und genau bestimmen können. Dies ist ein wichtiger Punkt, da bei einer Pankreatitis jede Minute teuer ist. Sie müssen die Diagnose schnell überprüfen und eine gute Behandlung für eine Pankreatitis beginnen.