Lebertests: Norm, Dekodierung, Gründe für die Zunahme


In der medizinischen Literatur gibt es keine strikte Definition des Begriffs „Leberblutproben“ sowie eine Liste der damit verbundenen Tests. Derzeit gibt es eine Vielzahl von Laborindikatoren, mit denen Sie den Zustand der Leber beurteilen können. Wenn der Arzt sie beurteilt, kann er auf die Aktivität des pathologischen Prozesses und seine Natur schließen und die Ursache der Krankheit vorschlagen. Der häufigste und informativste dieser Indikatoren kann auf Lebertests zurückgeführt werden..

Warum brauchst du eine Leber?

Viele Wissenschaftler vergleichen dieses Organ mit der "Chemiefabrik" unseres Körpers. Derzeit zählen Ärzte mehr als 200 verschiedene Leberfunktionen, die das normale Funktionieren des Körpers gewährleisten. Sie können in folgende Gruppen unterteilt werden:

  • Teilnahme an der Verdauung von Lebensmitteln. Leberzellen produzieren Galle, die für die Aufnahme von Fetten, die Zerstörung schädlicher Mikroorganismen im Nahrungsklumpen und die Verbesserung der Darmmotilität notwendig ist. Bei Gallenmangel kann der Patient einen losen Stuhl mit Fettverunreinigungen, Bauchschmerzen und einem erhöhten Risiko für Darminfektionen haben.
  • Desinfektion von Toxinen (Alkohol, Drogen, Giften usw.) und Drogen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, arbeiten eine Reihe lebenswichtiger Enzyme - Cytochrome, mit denen Sie Fremdstoffe verarbeiten und aus dem Körper entfernen können. Eine Reihe von Pathologien kann zu einem Mangel an Cytochromen, einer Verzögerung der oben genannten Substanzen und einer erhöhten Vergiftungswahrscheinlichkeit führen.
  • Aufrechterhaltung einer normalen Blutgerinnung. Eine schwere Schädigung des Lebergewebes führt zu einer Verletzung der Entstehung von 4 von 13 Hauptgerinnungsfaktoren. Infolgedessen weist eine Person Anzeichen einer erhöhten Blutung auf: das Auftreten von Blutergüssen mit leichten Verletzungen, Blutschwitzen in den Gelenken, das Auftreten einer rötlichen Urinfarbe, schwarzen Kot und andere Symptome;
  • Flüssigkeitsretention im Kreislaufsystem. Einer der wichtigsten Mechanismen, die die Bildung von Ödemen verhindern, ist die Produktion von Protein. Seine spezifische Konzentration zieht Wasser an und verhindert seinen Eintritt in das Unterhautgewebe an Beinen, Armen und inneren Organen.
  • Ausscheidung von Produkten zur Zerstörung von Blutzellen. Im Durchschnitt hält ein Erythrozyt (rote Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren) etwa 180 Tage. Ihr Gehalt im Blut übersteigt mehrere Billionen, während ein Teil der roten Blutkörperchen jeden Tag stirbt und neue Zellen sie ersetzen. Durch den Zelltod entsteht ungebundenes Bilirubin (diese Substanz ist für den Menschen giftig), das von der Leber eingefangen und an die Bestandteile der Galle gebunden und dann in die Höhle des Zwölffingerdarms ausgeschieden wird.

Bei schweren Organschäden können alle oben genannten Funktionen beeinträchtigt sein. In den frühen Stadien der Krankheit leiden jedoch meist nur 1-2 von ihnen. Darüber hinaus fehlen die äußeren Anzeichen der Krankheit oder sind sehr schwach ausgeprägt. Um beginnende Veränderungen rechtzeitig zu erkennen, können Sie eine Reihe von Labortests verwenden.

Welche Art von Analyse sollte ich durchführen?

Wie oben erwähnt, gibt es keine universelle Untersuchung für Lebertests. Indikatoren, die die Arbeit der Leber widerspiegeln, werden während verschiedener Verfahren bestimmt. Um den Zustand des Körpers beurteilen zu können, müssen daher drei grundlegende Analysen durchgeführt werden:

  • Detaillierte biochemische Blutuntersuchung;
  • Koagulogramm;
  • Urinanalyse (abgekürzt als OAM).

In der ersten Studie können Sie den pathologischen Prozess identifizieren, seine Ursache vorschlagen und die Funktionsweise bestimmter Funktionen überprüfen, z. B. die Bildung von Substanzen (Protein, Albumin) und die Entfernung von Bilirubin aus dem Körper. Die Ernennung eines Koagulogramms ist erforderlich, um Störungen im Gerinnungssystem zu diagnostizieren und das Risiko einer erhöhten Blutung zu bestimmen.

Durch Urinanalyse werden schwere Nierenerkrankungen ausgeschlossen. Da eine Schädigung des Nierenfilters auch zu einem erheblichen Proteinverlust, Schwellungen und anderen Symptomen führen kann, die bei Lebererkrankungen häufig auftreten, ist OAM für alle Patienten obligatorisch.

Prüfungsvorbereitung

Blut Analyse

Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen empfohlen. 3 Tage vor dem Eingriff muss Alkohol in einer seiner Varianten ausgeschlossen werden. Innerhalb von 3 Stunden vor der Blutentnahme muss das Rauchen aufgegeben und intensive körperliche Aktivitäten (Sporttraining, Laufen, Morgenübungen usw.) ausgeübt werden. Wenn möglich, sollten Stress und nervöse Belastungen vermieden werden..

Wenn Sie morgens kein Blut spenden können, ist es zulässig, den Eingriff tagsüber durchzuführen. Folgende Bedingungen müssen jedoch beachtet werden:

  • Die Zeit von der letzten Mahlzeit - mindestens 4 Stunden;
  • Am Vorabend der Untersuchung wird außerdem empfohlen, körperliche und emotionale Überlastung zu vermeiden und nicht zu rauchen.
  • Sie sollten sich weigern, koffeinhaltige oder Taurin-Getränke einzunehmen: Energiegetränke, Coca-Cola, Kaffee, starker Tee. Sie können ohne Einschränkungen Wasser trinken.

Es wird nicht empfohlen, die Ernährung nur für Forschungszwecke anzupassen und Medikamente abzusagen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren. Dies kann das Ergebnis beeinflussen und das tatsächliche Bild verzerren.

Analyse des Urins

Um den Urin für die Forschung richtig zu leiten, müssen Sie eine Reihe einfacher Empfehlungen befolgen:

  1. Kurz vor dem Analysezaun müssen Sie sich unter der Dusche waschen. Diese Empfehlung ist sowohl für Frauen als auch für Männer relevant.
  2. Der Startteil des Urins (die ersten 3-5 Sekunden nach Beginn des Urinierens) sollte vom Glas übersprungen werden. Andernfalls kann eine erhöhte Menge an Protein, Epithel oder Zellen nachgewiesen werden.
  3. Das Glas sollte in der Apotheke gekauft werden - dies garantiert die Abwesenheit von Bakterien, Fremdproteinen oder anderen Verunreinigungen.
  4. Es sind keine diätetischen Einschränkungen oder Änderungen des Lebensstils erforderlich, um ein genaues Ergebnis zu erzielen..

Indikatoren für "gebackene Proben"

Krankheiten oder Läsionen eines Organs mit toxischen Substanzen beeinflussen ausnahmslos den Zustand seiner Zellen und die Leistung von Funktionen. Die aussagekräftigsten Indikatoren zur Beurteilung des Zustands des Lebergewebes und der Norm der Leberproben sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Blutchemie

Einer der Hauptindikatoren für den Fettstoffwechsel im Körper. Die Produktion verschiedener Arten von Cholesterin erfolgt in der Leber. Daher ist eine Abnahme der Menge unter die normalen Werte ein indirektes Zeichen für eine Schädigung dieses Organs..

Ein Anstieg des Gesamtcholesterins kann mit einer großen Anzahl von Krankheiten verbunden sein, einschließlich des Vorhandenseins einer Stagnation der Galle in den Gängen der Leber oder der Gallenblase und des Vorhandenseins einer Fettverbrennung der Leber.

Die Menge an Gesamtprotein spiegelt die Fähigkeit der Leber wider, komplexe chemische Verbindungen zu bilden. Albumin - ist eine der Arten von Proteinen, die eine kleine Masse haben, aber eine große Anzahl von Funktionen haben, insbesondere: Nährstofftransport, Flüssigkeitsretention in Blutgefäßen.

Es sollte beachtet werden, dass eine Verringerung ihrer Anzahl auch mit einer Beschädigung des Nierenfilters verbunden sein kann. Für eine ordnungsgemäße Diagnose ist es daher auch erforderlich, eine OAM durchzuführen.

Koagulogramm

Urinanalyse (OAM)

BeispielindikatorenWas beweist durch?
Bilirubin:
  • Gesamt -5-22 Mikromol / l;
  • Frei (ungebunden, nicht konjugiert) 3,3-12 μmol / l;
  • Gebunden (konjugiert) 1,6-6,7 μmol / l.
Bilirubin ist ein Abbauprodukt von Blutzellen, das normalerweise von der Leber aus dem Blut entnommen und über die Gallenwege ausgeschieden wird. Eine Erhöhung der Anzahl weist auf ein Problem in diesem System hin:

  • Eine Zunahme nur des indirekten Anteils ist ein Zeichen für den übermäßigen Abbau roter Blutkörperchen (Blutzellen);
  • Eine Zunahme der direkten Fraktion zeigt nur eine Stagnation der Galle in der Leber oder in den Gallenwegen (Gänge und Gallenblase) an.
  • Eine Zunahme beider Fraktionen ist meist ein Zeichen für eine Leberschädigung..
Transaminaseenzyme:

  • ALT 8-41 U / L;
  • AST 7-38 U / L..
Bei einem gesunden Menschen kommen diese Enzyme nur in den Zellen der inneren Organe vor. Ein Anstieg der Transaminasen und das Vorhandensein anderer Anzeichen von Leberschäden sind häufig ein Zeichen für die Zerstörung von Leberzellen..
Alkalische Phosphatase (AL)

  • 29-120 U / L oder
  • 0,5-2 mkkat / l.
Diese Enzyme weisen in der Regel auf eine intrahepatische und extrahepatische Stagnation der Galle hin.
Gamma-Glutamintranspeptidase (GGTP) Weniger als 60 U / l.
Gesamtcholesterin 3,1-5,0 mmol / l
Gesamtprotein 65-86 g / l
Albumin

  • 35-56 g / l Or. En
  • 50-60% des Gesamtproteins
Prothrombin-Index (PTI) 80-100%Diese Indikatoren spiegeln die Gerinnungsfähigkeit des Blutes unter Verwendung einer Reihe spezieller Proteine ​​wider - Gerinnungsfaktoren. Da die Produktion bestimmter Faktoren vor dem Hintergrund von Krankheiten abnimmt, nimmt die Gerinnungszeit zu und die Koagulogrammindikatoren ändern sich.
Fibrinogen
  • 2-4 g / l Or. En
  • 200-400 mg%
Teilweise aktivierte Thromboplastinzeit (APTT) 25-37 Sekunden
ProteinEine Abnahme des Proteinspiegels und die Entwicklung von Ödemen können nicht nur vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Verdauungssystems, sondern auch bei einer Schädigung des Nierenfilters beobachtet werden. Um diese Gruppe von Pathologien auszuschließen, ist es daher immer erforderlich, OAM durchzuführen

Nachdem wir die oben genannten Indikatoren analysiert haben, können wir eine eindeutige Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie ziehen. Die Entschlüsselung von Leberproben kann auch dazu beitragen, festzustellen, welche Organfunktionen beeinträchtigt sind und wie ausgeprägt diese Störungen sind. Die Diagnose und Art der Erkrankung kann jedoch nur durch zusätzliche Untersuchungsmethoden geklärt werden..

Anzeichen einer Pathologie bei Lebertests

Pathologische Veränderungen in den Analysen lassen sich grundsätzlich in drei Optionen einteilen. Das erste - zeigt eine Schädigung und Zerstörung der Leberzellen an. Mit der zweiten Option können Sie eine Verletzung der Grundfunktionen des Körpers erkennen, z. B. die Synthese lebenswichtiger Substanzen, die Verarbeitung von Toxinen und Arzneimitteln sowie das Einfangen und Entfernen von Bilirubin aus dem Körper. Die letzte mögliche Variante von Veränderungen kann auf eine Stagnation der Galle in den Lebergängen oder in der Gallenblase hinweisen.

Es ist zu beachten, dass Lebertests unspezifische Indikatoren sind, die bei verschiedenen Krankheiten variieren können. Daher müssen sie in Verbindung mit anderen Daten ausgewertet werden: Beschwerden des Menschen, Zustand des Verdauungssystems, Stuhl- und Urinfärbung.

Das Folgende sind mögliche pathologische Änderungen in den Ergebnissen und den Prinzipien ihrer Interpretation.

Anzeichen von Zellzerstörung

Zunächst wird dieser Prozess durch erhöhte Leberenzyme belegt, die normalerweise in relativ begrenzter Menge im Blut vorhanden sind. Aufgrund von Gewebeschäden leiden auch andere Funktionen, hauptsächlich das Einfangen und Eliminieren von Bilirubin.

Durch die Zerstörung von Zellen gelangt gebundenes Bilirubin ins Blut - seine konjugierte (gebundene Fraktion) steigt an. Aufgrund einer beeinträchtigten Aufnahme von ungebundenem Bilirubin und einer Verringerung der Anzahl funktionierender Zellen steigt eine indirekte (nicht konjugierte, ungebundene) Fraktion an.

Anzeichen einer Gewebeschädigung und einer Schädigung der Zellstrukturen sind daher:

  • Erhöhte ALT;
  • Erhöhte AST-Konzentration;
  • Das Wachstum des gesamten Bilirubins, seiner assoziierten und ungebundenen Fraktionen.

In diesem Fall ist die Person überhaupt nicht von den Symptomen der Krankheit betroffen. Nur bei einer hohen Aktivität der Pathologie tritt eine Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut auf, wenn keine starke Bräune vorliegt. Es kann eine intensivere Färbung von Kot in einer dunkelbraunen Farbe und eine Verdunkelung des Urins (zu einer hellbraunen oder sogar "Bier" -Farbe) festgestellt werden. Bauchschmerzen, Schwellungen und Beschwerden.

Organfunktionsstörung

Wenn der pathologische Prozess dazu führt, dass die Leber ihre Aufgaben nicht angemessen ausführen kann, hat eine Person eine ganze Reihe verschiedener Symptome und Veränderungen bei Labortests. Die wichtigsten in der Diagnose sind die folgenden Symptome:

Biochemische Analyse

Urinproteinkonzentration von weniger als 0,3 g / Tag oder weniger als 0,14 g / l

IndexKlinisches Symptom
Zunahme des gesamten und ungebundenen oder nicht konjugierten Bilirubins
  • Dunkler Urin;
  • Intensivere Stuhlfärbung;
  • Das Auftreten eines gelben Schattens der Sklera der Augen und der Haut.
Verminderte Blutkonzentration von Gesamtprotein und Albumin
  • Das Auftreten von leichten Ödemen in jedem Teil des Körpers. Das Ödem kann sehr massiv sein. Zusätzlich zum subkutanen Gewebe sammelt sich häufig Flüssigkeit in der Bauchhöhle, der Brusthöhle und im Perikardsack an.
  • Das Auftreten von vaskulären "Sternen" auf der Haut - kleine Blutungen, die wie platzende Kapillaren aussehen. Sexualhormone werden aufgrund einer Verletzung verwendet.

Koagulogramm

Verminderte IPT-, Fibrinogen- und APTT-Werte

Erhöhte Blutungen, einschließlich des Zahnfleisches, der Nasenschleimhaut, der Haut und der inneren Organe (einschließlich Darm und Magen). Anzeichen von Blutungen aus dem Verdauungstrakt können sein:

  • Kot hat eine schwarze Farbe mit einem übelriechenden Geruch, vorausgesetzt, es werden keine Aktivkohle, Wismutpräparate und andere Farbstoffe aufgenommen.
  • Erbrechen gemischt mit Blut oder der Farbe von "Kaffeesatz";
  • Bei Blutungen vom unteren Darm zum Stuhl kann es gleichmäßig mit dunklem scharlachrotem Blut gemischt werden.
  • Wenn Blut aus Hämorrhoiden ausgeschieden wird, bleibt der Stuhl unverändert, gleichzeitig bleibt jedoch eine Blutspur darauf oder auf Toilettenpapier.
Der Proteinmangel in OAM und hohe Lebertests bestätigen das Vorhandensein von Problemen mit der Leber oder der Ernährung mit einer geringen Proteinkonzentration im Blut. Das Vorhandensein einer geringen Konzentration von Proteinverbindungen im Urin schließt jedoch eine Leberpathologie nicht immer aus und erfordert die Untersuchung anderer Indikatoren der Leberproben-Tabelle.

Stagnation der Galle

Die Ursache für eine intrahepatische Stagnation ist meistens die Proliferation von Bindegewebe anstelle von normalem Lebergewebe. Bindegewebsfasern machen das Volumen des betroffenen Teils des Organs aus, können jedoch keine seiner Funktionen erfüllen. Zusätzlich quetschen sie die vorhandenen Gallengänge und unterbrechen den Abfluss aus ihnen, was zum „Schwitzen“ der Gallenbestandteile durch die Wände der Gallengefäße ins Blut führt.

Anzeichen für diesen pathologischen Zustand sind eine Reihe erhöhter Leberproben:

  • Erhöhtes Gesamtcholesterin;
  • Erhöhung der Konzentration von GGTP, SC;
  • Signifikanter Anstieg der Konzentration an gesamtem und gebundenem Bilirubin.

Eine ausgeprägte Stagnation der Galle geht ausnahmslos mit einem starken Juckreiz einher, da sich eine gebundene Bilirubinfraktion in der Haut ablagert. Es sollte jedoch beachtet werden, dass ein gestörter Abfluss auch mit Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege verbunden sein kann.

Zusätzliche Prüfung

Verringerte oder erhöhte Lebernormen ermöglichen es Ihnen nicht, die Ursache der Krankheit genau zu bestimmen. Zu diesem Zweck müssen zusätzliche Diagnoseverfahren zugewiesen werden. Dazu gehören eine Reihe von Analysen und instrumentellen Techniken, mit denen das Vorhandensein von Hepatitis, erblichen Stoffwechselstörungen (Wilson-Konovalov-Krankheit), Zirrhose, Organgefäßläsionen und Krebs beseitigt werden kann.

Um die Ursache der Pathologie zu bestimmen, werden meistens die folgenden Studien empfohlen:

Bluthepatitis-Test (B, C, D)

Ausschluss von Virusinfektionen, die Organgewebe betreffen.

Bestimmung der Ceruloplasmin-Konzentration

Ausschluss angeborener Störungen des Kupferstoffwechsels im Körper (Wilson-Konovalov-Krankheit), die zu einer schnell fortschreitenden Zirrhose führen.

Bestimmung von Antimitochondrien-Antikörpern

Es wird empfohlen, wenn keine offensichtliche Ursache für eine Leberfunktionsstörung vorliegt. Es beseitigt das Vorhandensein einer Reihe von Autoimmunerkrankungen (einschließlich primärer biliärer Zirrhose), bei denen der Körper beginnt, gesunde menschliche Zellen zu zerstören.

Ultraschall des Bauches

Im Umfragestandard enthalten. Ultraschall ist notwendig, um die Struktur und Größe der Leber, das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle und die Größe der Milz zu bestimmen.

Diese Studie ist für den Menschen absolut sicher, erfordert jedoch einige Vorbereitungen. 3 Tage vor dem Ultraschall sollte eine Person ballaststoffreiche Lebensmittel (rohes Gemüse und Obst, Vollkornprodukte, frisches Brot) ablehnen..

Die Untersuchung wird auf nüchternen Magen durchgeführt (vor ihm - 8 Stunden Hunger), Trinkwasser ist erlaubt.

Fibroscan

Ermöglicht die Bestimmung des Zustands der Gewebe des Organs, des Vorhandenseins von Proliferationsherden des Bindegewebes und der Entwicklung einer Zirrhose.

Biopsie

Diese Studie ist erforderlich, um eine endgültige Diagnose bei Verdacht auf Zirrhose oder Krebs zu erstellen.

Eine Biopsie ist eine Operation, die eine vollständige Vorbereitung einer Person erfordert, einschließlich einer umfassenden Untersuchung ihres Zustands, der Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors, des Zustands des Gerinnungssystems.

Nach der Anästhesie wird ein kleiner Teil des Organgewebes zur Untersuchung unter dem Mikroskop mit einer Punktionsnadel entnommen. Typischerweise wird das Einführen einer Nadel durch ein Ultraschallgerät gesteuert.

Das Ergebnis wird innerhalb von 1-2 Wochen erstellt.

ZielzweckPrinzip von
Um die Tests durchzuführen, reicht es aus, eine kleine Menge venösen Blutes zu entnehmen. Gleichzeitig sind die Tageszeit und der Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme nicht wichtig, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen..
Fibroscan (oder Elastographie) wird nach den gleichen Prinzipien wie Ultraschall durchgeführt, erfordert jedoch keine Vorbereitung durch den Patienten. Durchschnittliche Zeit: 20 Minuten.

Die endgültige Liste der für einen bestimmten Patienten erforderlichen Studien wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Es kann durch verschiedene Forschungsoptionen ergänzt werden, wie die Durchführung eines Reberg-Tests (zur Beurteilung des Nierenzustands und zum Ausschluss des Hepatorenal-Syndroms), Szintigraphie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie.

FAQ

Es gibt zwei grundsätzlich unterschiedliche Möglichkeiten. Die erste ist im Rahmen der kostenlosen Leistungen auf der Grundlage der obligatorischen Krankenversicherung (MHI) kostenlos. Dazu müssen Sie sich an einen lokalen Therapeuten wenden, der Sie nach einer umfassenden Untersuchung bei Verdacht auf eine Erkrankung der Organe des hepatobiliären Systems zu einer zusätzlichen Untersuchung überweist.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, Tests durchzuführen, die in Lebertests in privaten Labors enthalten sind. Leider sollte beachtet werden, dass diese Option viel einfacher und schneller ist. Zuvor wird jedoch empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, der eine Liste der für Sie spezifischen Indikatoren erstellt..

Jeder Arzt, einschließlich Ihres örtlichen Arztes, kennt die Normen der Tests und ist nicht berechtigt, medizinische Versorgung zu leisten. Um Rat zu bekommen - vereinbaren Sie einfach einen Termin mit ihm.

Derzeit beachtet jedes Labor sorgfältig alle Standards für die Blutentnahme, verwendet ausschließlich Einweginstrumente und das medizinische Personal wird regelmäßig umfassenden Untersuchungen unterzogen. Dementsprechend ist die Infektionswahrscheinlichkeit des Patienten minimal. Eine Abnahme des Blutvolumens im Körper kann nicht schaden, wenn eine kleine Menge für Forschungszwecke gesammelt wird.

Indikatoren für einen Lebertest: Wie man eine Analyse durchführt

Hepatische Tests sind biochemische Labordiagnostika, die auf venösen Blutanalysen basieren.

Indikationen für einen Lebertest

Analysevorbereitung

Wie ist das Verfahren?

Welche Enzyme bestimmt ein Lebertest??

Bewertung der Ergebnisse bei Kindern

Kommentare und Bewertungen

Indikationen für einen Lebertest

Um die Leberpathologie zu erkennen, bevor die ersten Symptome festgestellt werden, werden dem Patienten Lebertests verschrieben, die die Funktionen des Organs und die Art der Krankheit zeigen.

Indikationen für:

  • chronische Lebererkrankung;
  • krankes Herz;
  • Funktionsstörungen der Leber;
  • Bluttransfusion;
  • Verdacht auf Hepatitis;
  • Verdacht auf Leberzirrhose;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • erhöhtes Körpergewicht;
  • niedrige ALT- und AST-Spiegel (Markerenzyme für Leber und Myokard);
  • hoher Eisengehalt im Blut;
  • niedriges Ceruloplasmin.

Analysevorbereitung

Für die Zuverlässigkeit der Studie muss im Voraus ein biochemischer Bluttest vorbereitet werden.

  1. Zwei Tage vor der Analyse müssen Sie auf fetthaltige Lebensmittel und alkoholische Getränke verzichten.
  2. Vermeiden Sie Stress, Stress und körperliche Anstrengung.
  3. Trinken Sie kein Koffein und essen Sie in der Nacht vor der Untersuchung zu viel.
  4. Am Tag der Diagnose sollten Sie nicht rauchen, da Nikotin die Analyse beeinflusst.
  5. Nehmen Sie Medikamente nur nach Anweisung eines Arztes ein.

Wie ist das Verfahren?

Merkmale des Verfahrens:

  1. Für die Analyse von Leberproben müssen Sie 5 ml Blut spenden, das aus einer Vene entnommen wird. Bei Kindern wird Blut aus der Ferse entnommen.
  2. Das Tourniquet wird für kurze Zeit überlagert, damit der Druck keine falschen Indikatoren hervorruft.
  3. Das Blut wird in einem abgedunkelten Behälter transportiert, damit Bilirubin bei Lichteinwirkung nicht zerfällt.

Welche Enzyme bestimmt ein Lebertest??

Die Leberproben enthalten die Biochemie dieser Enzymparameter:

  • AST (Aspartataminotransferase);
  • ALT (Alaninaminotransferase);
  • GGT (Gammagrutanyltransferase);
  • ALP (alkalische Phosphatase);
  • Bilirubin;
  • Gesamtprotein;
  • Eiweiß.

Bei Verdacht auf Hepatitis und Leberzirrhose verschreibt der Arzt Sedimenttests, mit denen der Proteingehalt beurteilt werden kann:

Ergebnisse entschlüsseln

Nur ein Spezialist kann das Ergebnis eines Lebertests interpretieren. Bevor der Patient zum Arzt geht, kann er die Daten anhand der folgenden Komponenten der Analyse anzeigen.

Normale Leistung

Um eine Pathologie zu diagnostizieren, müssen Sie auch die Norm des Lebertests kennen, die in der Tabelle dargestellt ist.

Bluttest für den Leberkomplex:

IndikatorenMännerFrauen
ASTBis zu 47 Einheiten / lBis zu 31 Einheiten / l
ALTBis zu 37 Einheiten / lBis zu 31 Einheiten / l
GGTBis zu 49 Einheiten / lBis zu 32 U / L.
Gemeinsames Bilirubin8,5-20,5 umol / l8,5-20,5 umol / l
Direktes BilirubinBis zu 15,4 μmol / lBis zu 15,4 μmol / l
Indirektes BilirubinBis zu 4,6 μmol / lBis zu 4,6 μmol / l
Gesamtprotein60-80 g / l60-80 g / l
Eiweiß40-60%40-60%

Wenn die Norm variiert und keine Anzeichen einer Pathologie vorliegen, sollte der Lebertest wiederholt werden..

Werte erhöhen

Gründe für die Erhöhung der AST- und ALT-Enzyme:

  • Leberzirrhose;
  • Infektion in den Gallenwegen;
  • Mononukleose;
  • Fettige Lebererkrankung;
  • akute Hepatitis;
  • Tumor;
  • Verbrennungen;
  • Fettleibigkeit;
  • hämolytische Anämie;
  • Nebenwirkungen des Arzneimittels für Anästhesie, Antikoagulanzien;
  • Pathologie des Herzens;
  • Muskelverletzung.

Die Erhöhung der Enzymrate wird im Video des Senders „Diabetes Mellitus“ vorgestellt..

Ursache für schlechtes Albumin:

  • Verletzung der Absorption von Proteinen im Körper;
  • Leberzirrhose;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts;
  • Hautkrankheiten;
  • Schilddrüsenerkrankung.

Der Anstieg des Gesamtbilirubins ist gerechtfertigt:

  • Zirrhose;
  • Schwellung
  • Hepatitis
  • Gelbsucht
  • individuelle Fructose-Intoleranz.

Der direkte Bilirubinspiegel ist erhöht, wenn der Patient an folgenden Krankheiten leidet:

  • Hepatitis;
  • Gelbsucht;
  • Cholestase;
  • Schädigung des Lebergewebes;
  • Vergiftung mit hellem Haubentaucher.

Ein Anstieg des indirekten Bilirubins bedeutet:

  • Hepatitis A;
  • Infektionskrankheiten;
  • hämolytische Anämie;
  • Milzvenenthrombose;
  • Markiafava-Mikeli-Krankheit;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Fructose-Intoleranz.

Wenn die Koeffizienten in hepatischen biochemischen Tests erhöht werden, bedeutet dies, dass die Menge an GGT im Körper erhöht und die Anreicherung von Albumin verringert wird. Diese Ergebnisse weisen auf ein Entzündungsrisiko in der Leber hin..

Zusätzliche Indikatoren können Lactatdehydrogenase zugeordnet werden - ein Enzym, das an Glykolyse-Reaktionen beteiligt ist. Seine Isoenzyme sind nicht im Standardtest enthalten, aber wichtig für die Dekodierung und Auswertung eines Bluttests. Bei toxischer und viraler Hepatitis sowie Leberzirrhose wird ein Anstieg diagnostiziert..

Was kann die Genauigkeit der Ergebnisse beeinflussen.

Der Fehler des Ergebnisses wird bestimmt durch:

  • Antibiotika;
  • Antidepressiva;
  • hormonelle orale Kontrazeptiva;
  • Chemotherapeutika;
  • Aspirin;
  • Paracetamol;
  • Phenytoin;
  • Barbiturate.

Bewertung der Ergebnisse bei Kindern

Bei Kindern unterscheiden sich die Indikatoren für die biochemische Analyse von den Proben für Erwachsene. Der Arzt klärt, was die Eltern dem Kind gegeben haben, und wenn das Baby gestillt wird, muss die Mutter mitteilen, welche Medikamente sie einnimmt.

Die Anzeigen werden in Einheiten pro Liter angezeigt..

VersuchenNormale Bedingungen
ALT
  • 5 Tage nach der Geburt - bis zu 49;
  • Kinder von 6 Monaten - 56;
  • 6-12 Monate - 54;
  • 1-3 Jahre - 33;
  • 3-6 Jahre - 29;
  • 12 Jahre alt - 39.
AST
  • 6 Wochen nach der Geburt - 22-70;
  • Säuglinge bis 12 Monate. - 15-60;
  • Kinder unter 15 Jahren - 6-40.
GGT
  • Säuglinge 6 Wochen nach der Geburt - 20-200;
  • Babys 1 Jahr - 6-60;
  • 1-15 Jahre - 6-23.
Alkalische Phosphatase
  • Neugeborene - 70-370;
  • Säuglinge bis 1 Jahr - 80-470;
  • Kinder von 1 bis 10 Jahren - 65-360;
  • 10-15 Jahre alt - 80-440.

ALT-Indikatoren sind erhöht bei:

  • Hepatitis A;
  • Mononukleose;
  • Leberzirrhose;
  • Reye-Syndrom.

Ein Anstieg des AST weist auf solche Probleme hin:

  • Pathologie der Leber;
  • Herzkrankheit
  • Verdauungsstörungen
  • Mononukleose;
  • Blutkrankheiten.

Die GGT-Werte steigen, wenn:

  • Tumoren im Verdauungstrakt;
  • Herzkrankheiten;
  • Diabetes mellitus.

Enzymatische alkalische Phosphatase-Spiegel erhöhen sich, wenn:

  • Leber erkrankung
  • Störungen im Skelettsystem;
  • Verletzungen im Verdauungstrakt;
  • Leukämie.

Video

Die Gründe für den Anstieg des Bilirubins im Video vom Kanal APTEKINS RU.

Was können die Ergebnisse von Lebertests anzeigen??

Viele Menschen kennen das Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium, häufige Übelkeit und einen unangenehmen Nachgeschmack im Mund. Und nachdem sie die notwendigen Informationen im Internet gefunden haben, gehen sie zuversichtlich in die Apotheke, um ein Medikament für die Leber zu holen, und umgehen dabei die Arztpraxis. Aber vergebens... Um den Behandlungsverlauf zu bestimmen, ist eine genaue Diagnose erforderlich, die nur ein qualifizierter Spezialist bestimmen kann. Eine unverzichtbare Rolle bei der Diagnose ist die Durchführung eines biochemischen Bluttests, der sogenannten Lebertests.

Was sind Lebertests?

Hepatische Tests sind Laborbluttests, die die biochemischen Parameter bestimmen, mit denen Sie eine objektive Beurteilung der Grundfunktionen der Leber vornehmen können. Leber - „Organlabor“, das den Fluss von Hunderten chemischer Reaktionen im menschlichen Körper ermöglicht.

Sie geht durch sich selbst alles, was eine Person isst, trinkt, als atmet; zerlegt alle schädlichen Substanzen, die mit Alkohol, Drogen, Chemikalien verbunden sind; produziert die notwendigen Komponenten zur Bekämpfung von Infektionen.

Jede Leberzelle ist durch eine Membran vom Blutstrom verschlossen, daher ist es äußerst schwierig, ihren Zustand, ihre Wirksamkeit und die Richtigkeit der darin ablaufenden Reaktionen zu bestimmen. Nur bei Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper treten Leberenzyme im Blut auf, die normalerweise nur in seinen Zellen vorhanden sein sollten.

Lebertests sind daher eine Möglichkeit, den Zustand der Leber zu bestimmen, ihre Pathologie zu identifizieren und den Verlauf der Behandlung mit Arzneimitteln (insbesondere das Auftreten unerwünschter Veränderungen im Körper) zu überwachen, die eine toxische Wirkung auf den Menschen haben können.

Biochemische Schlüsselindikatoren

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie den Gehalt bestimmter Enzyme und die Konzentration wichtiger Verbindungen im Blut quantifizieren. Der Grad der Abweichung von der Norm zeigt an, wie geschädigt die Leberzellen sind und wie der Zustand der synthetischen und Ausscheidungsfunktionen des Organs ist.

Die Standardkomplexanalyse für Lebertests umfasst sechs Hauptindikatoren:

  • Aspartat-Aminotransferase (AST): Dies ist ein Enzym, das in den Blutkreislauf gelangen kann, wenn die Leberzellen zerstört werden. Ihr Auftreten kann auch auf eine Herzerkrankung hinweisen..
  • Alaninaminotransferase (ALT): ein Enzym, das in der Leber produziert wird; seine Anwesenheit im Blut in kleinen Mengen wird als normal angesehen.
  • Alkalische Phosphatase (ALP): Dieses Enzym ist am Phosphortransfer beteiligt. Sein moderater Anstieg ist während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren akzeptabel..
  • Gamma-Glutamyltransferase (GGT): Ein Enzym, dessen Vorhandensein im Blut das vollständige Vorhandensein einer Lebererkrankung anzeigt.
  • Bilirubin ist einer der Bestandteile der Galle, die beim Abbau von Hämoglobin gebildet wird. Sein Anstieg kann auf eine Reihe von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege hinweisen.
  • Protein: Eine Abnahme seines Spiegels geht mit einer chronischen Lebererkrankung einher, eine Zunahme wird bei körperlicher Anstrengung und Dehydration beobachtet.

Was kann sich bei der Ernennung zeigen?

Die Durchführung von Lebertests wird durchgeführt, um die funktionelle Aktivität der Leber und Abweichungen zu bewerten, die durch ihre schweren pathologischen Zustände (Zirrhose, Hepatose, Fettleibigkeit, Hepatitis, Parasitose und verschiedene Pathologien der Gallenwege und der Gallenblase) verursacht werden..

Alle pathologischen Prozesse in der Leber und in den Gallenwegen gehen mit der Entwicklung klinischer Symptome einher: Der Patient kann über Schmerzen oder ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium, einen bitteren oder metallischen Geschmack im Mund, häufige Übelkeit, ständige Schwäche, Müdigkeit und Appetitlosigkeit klagen.

Es kann zittern (ein systematischer Anstieg der Körpertemperatur), die Haut kann eine gelbliche Färbung annehmen, häufig eine Gelbfärbung der Augensklera; Verfärbungen von Kot (Verfärbung) und Urin (Verdunkelung) sind ebenfalls möglich..

Lebertests werden normalerweise verschrieben, wenn bei Patienten ein oder ein ganzer Komplex dieser Symptome auftritt. Eine ähnliche Studie wird auch für Patienten mit diagnostizierten Lebererkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen empfohlen, um den Entwicklungsstand der Krankheit und ihre Dynamik zu bewerten.

Vorbereitung auf die Analyse

Für Lebertests wird venöses Blut benötigt. Es gibt eine Reihe von Anforderungen für die Vorbereitung eines Patienten auf die Analyse, deren Nichteinhaltung die Zuverlässigkeit der Ergebnisse der Studie erheblich beeinträchtigen kann:

  • Blut sollte auf leeren Magen entnommen werden, die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8 Stunden vor der Blutentnahme erfolgen.
  • 3 bis 5 Tage vor dem Besuch des Labors sollte der Patient sich weigern, fetthaltige Lebensmittel, Alkohol, Zigaretten und koffeinhaltige Getränke zu essen.
  • Einige Tage vor dem Test wird empfohlen, körperliche Anstrengung und Stresssituationen zu vermeiden. Unmittelbar 15 Minuten vor der Blutentnahme sollte 15 Minuten ruhen.
  • Vor den Proben müssen Sie 1 bis 2 Wochen lang keine Medikamente mehr einnehmen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen unbedingt der auf die Studie bezogene Arzt und der Labortechniker, der das Blut zur Analyse entnimmt, benachrichtigt werden..

Entschlüsselung der Analyse, Norm

Normale Leberfunktionswerte haben folgende Bedeutung:

  • Die Menge an Aspartataminotransferase (AST) sollte bei Männern 40 Einheiten pro Liter und bei Frauen 30 Einheiten pro Liter nicht überschreiten.
  • Indikatoren für Alaninaminotransferase (ALT) sollten nicht mehr als 45 Einheiten pro Liter Männer und bis zu 35 Einheiten pro Liter Frauen betragen;
  • Quantitative Indikatoren für alkalische Phosphatase (ALP) sollten normalerweise im Bereich von 40 bis 130 IE / l bei Männern und 35 bis 105 IE / l bei Frauen liegen.
  • Die Menge an Gamma-Glutamyltransferase (GGT) kann bei Männern zwischen 10 und 65 Einheiten pro Liter und bei Frauen zwischen 6 und 45 Einheiten pro Liter liegen.
  • Der Bilirubin-Index sollte normalerweise 25 Mikromol pro Liter für Vertreter jeden Geschlechts und Proteins nicht überschreiten - von 65 bis 85 Gramm pro Liter.

Abweichungen von diesen Indikatoren weisen auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper und seiner Natur hin. Jede Pathologie des Organs verursacht wiederum eine Reihe von miteinander verbundenen Änderungen der oben genannten Indikatoren: Jede Krankheit ändert sich gleichzeitig in mehreren Parametern. Der Arzt, der die Diagnose festlegt, konzentriert sich auf die wichtigsten Abweichungen.

Mithilfe der Interpretation der Ergebnisse der biochemischen Analyse für Lebertests ist es möglich, die Art der Leberpathologien und die beeinträchtigte funktionelle Aktivität festzustellen.

  • ALT (Alaninaminotransferase): Abweichungen quantitativer Indikatoren von der Norm weisen auf akute pathologische Prozesse im hepatobiliären System hin. Dieses Enzym neigt dazu, bereits vor dem Auftreten klinischer Symptome von der Norm abzuweichen..
  • AST (Aspartat-Aminotransferase): Das Vorhandensein von Anomalien in der Menge dieses Enzyms im Blut ist ein diagnostisches Zeichen für Lebererkrankungen und akuten Herzinfarkt. Um das an Pathologie leidende Organ zu bestimmen, ist es ratsam, die Indikatoren ALT und AST im Komplex zu berücksichtigen und das Verhältnis ihres Verhältnisses zu bestimmen. Wenn es reduziert ist, deutet dies auf einen chronischen pathologischen Prozess in der Leber oder eine Virushepatitis hin; Ein erhöhter Koeffizient zeigt eine Zirrhose des Organs oder eine Alkoholvergiftung an. Wenn die Globuline normal sind, können wir darüber hinaus über Myokardschäden sprechen.
  • Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase): Anormale Indikatoren deuten auf eine Stagnation der Galle (eine Verletzung des Gallenausflusses kann durch bösartige Tumoren im Gallengang oder dessen Verstopfung mit Helminthen oder Zahnstein mit Cholelithiasis verursacht werden) oder andere Krankheiten (Hepatitis, Zirrhose, Lebernekrose) hin Stoffe usw.). Die endgültige Diagnose kann nur durch Untersuchung des während der Studie erzielten Ergebniskomplexes gestellt werden, da alkalische Phosphatase in anderen Organen und Geweben enthalten ist.
  • GGT (Gamma-Glutamyltransferase): Eine erhöhte Rate ist bei entzündlichen Prozessen und Tumoren in der Leber möglich; es wird auch auf eine medikamentöse oder chemische Vergiftung hinweisen. Anomalien bei der GGT sind auch eine Folge des Drogen- und Alkoholmissbrauchs.
  • Eine Abweichung des Bilirubinspiegels zeigt eine Schädigung der Leberzellen an - Hepatozyten (während ALT und AST parallel ansteigen) oder Cholestase (gestörter Gallenausfluss) (mit erhöhtem LDH und alkalischer Phosphatase)..
  • Protein: Ein reduzierter Indikator für das Gesamtprotein zeigt eine Verletzung der Synthesefunktion des Organs bei verschiedenen pathologischen Prozessen an. Eine Änderung des Proteinverhältnisses zugunsten einer Erhöhung des Globulinspiegels weist auf eine Autoimmunpathologie hin.

Fazit

Dank der Ergebnisse von Lebertests kann das Vorhandensein pathologischer Prozesse in Leber und Gallenwegen im Frühstadium erkannt werden. Für eine genaue Diagnose ist es jedoch ratsam, eine umfassende Untersuchung des Körpers (Ultraschall des Verdauungstrakts, Zwölffingerdarmsondierung usw.) durchzuführen, die das Behandlungsschema nur von einem qualifizierten Spezialisten vorschreiben und dann bestimmen kann. Nicht selbst behandeln!

Nützliches Video

Abschrift einer Blutuntersuchung von Leberproben im Video unten.

Vorbereitung und Dekodierung von funktionellen Lebertests

Hepatische Tests sind ein biochemischer Bluttest, der die Menge an Leberenzymen und anderen Substanzen misst, die auf eine beeinträchtigte Leberfunktion hinweisen. Die Biochemie hilft dabei, den Zustand der Leberzellen zu beurteilen, bestehende und erst beginnende pathologische Prozesse in der Leber zu identifizieren und den Grad ihres Fortschreitens zu bestimmen. Die Analyse kann das Vorliegen einer erblichen Veranlagung für Lebererkrankungen feststellen..

Welche Indikatoren sind im Leberkomplex enthalten?

Der Standardleberkomplex umfasst 9 Proben. Darunter befinden sich Tests, die den Gehalt solcher Substanzen belegen:

  • Alaninaminotransferase (ALT);
  • Eiweiß;
  • Aspartataminotransferase (AST);
  • Gesamtprotein;
  • Bilirubin der folgenden Arten: direkt, indirekt, allgemein;
  • Gamma-Glutamat-Transferase (GGT);
  • alkalische Phosphatase.

Der Lebertest gibt ein vollständiges Bild der Leber und zeigt die Richtigkeit ihrer Grundfunktionen.

Wenn eine Studie geplant ist

Funktionelle Lebertests werden zur Behandlung oder Vorbeugung verschrieben:

  • mit Beschwerden über Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium, mit Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine, Übelkeit, hoher Temperatur;
  • Kontrolle des Krankheitsverlaufs und der Wirksamkeit der Therapie (bei Virushepatitis, Cholestase, Cholangitis);
  • falls erforderlich, um den Grad des Einflusses der auf den Körper verwendeten Arzneimittel zu bestimmen;
  • mit Alkoholismus.

Lebertests werden manchmal während der Schwangerschaft verschrieben (wenn sie zuvor erhöht waren). Es ist möglich, dass der Arzt es für notwendig hält, sie in einer anderen Situation durchzuführen.

Wie man Lebertests besteht

Dies ist überhaupt keine einfache Analyse. Es ist notwendig, sich ordnungsgemäß auf die Lieferung vorzubereiten. Sie können dies wie folgt tun:

  • Drei Tage vor dem Test darf der Körper nicht körperlich überlastet werden. Trinken Sie auch keinen Alkohol, essen Sie keine scharfen, frittierten und fetthaltigen Lebensmittel.
  • Vor der Probenahme sollten Sie nicht 8 oder mehr Stunden essen. Sie können klares Wasser trinken.
  • Das Trinken von Medikamenten wird 1-2 Wochen vor dem Zusammenbruch nicht empfohlen. Die Ausnahme sind lebenswichtige Medikamente. Der Arzt sollte wissen, welche Medikamente und Dosierungen der Patient verwendet hat.
  • Rauchen Sie 12 Stunden vor den Proben nicht. Dies gilt sowohl für konventionelle als auch für elektronische Zigaretten..
  • Bevor Sie Blut aus einer Vene spenden, müssen Sie 15 bis 20 Minuten ruhen. Sitzposition ist am besten.
  • Kinder unter 5 Jahren sollten vor dem Test gekochtes Wasser trinken. Eine halbe Stunde vor den Tests müssen Sie 150-200 ml Wasser trinken.

Damit der biochemische Bluttest korrekt ist, wird morgens Blut abgenommen.

Um das genaueste Ergebnis der Analyse zu erhalten, müssen Sie sich korrekt vorbereiten, da sonst die Möglichkeit eines Fehlers besteht.

Tag und Abend ändern sich diese Zahlen leicht und steigen und fallen. Aus diesem Grund ist es unmöglich, die Ergebnisse richtig auszuwerten..

Transkript der Analyse: Norm und Pathologie

Die Ergebnisse helfen herauszufinden, in welchem ​​Zustand sich die Leberzellen bei Erwachsenen und Kindern befinden, welche Ursache ihre Nekrose hat und welche Krankheit sie haben. Die Normen für Lebertests sind nicht dieselben - sie hängen vom Labor und den Geräten ab, an denen die Analyse durchgeführt wird. Der Arzt stellt eine genaue Diagnose, die nicht nur auf den Ergebnissen der Studie basiert, sondern auch die Beschwerden des Patienten, seine Alterskategorie und bestehende Krankheiten berücksichtigt.

Gesamtprotein und Albumin

Ärzte lassen sich von folgenden Abbildungen leiten:

  • Proteinnorm - 65-85 g / l;
  • Die Norm für Albumin liegt bei 40-50 g / l.

Eine Verletzung des Proteinindikators in einer kleineren Richtung weist auf eine chronische Lebererkrankung hin. Der Proteinanstieg ist das Ergebnis von Autoimmunprozessen, wenn Immunzellen Hepatozyten (Leberzellen) angreifen und zerstören. Ein weiterer Grund ist starke körperliche Anstrengung, Erschöpfung, Dehydration.

Von erheblicher Bedeutung für die Biochemie des Blutes ist Albumin. Dieses Protein ist für den Transport von Substanzen im Körper verantwortlich. Es wird nur von der Leber produziert, es gibt keine andere Albuminquelle im Körper.

Der Albuminspiegel kann mit einer Schädigung der Zellstruktur des Organs abnehmen. Dies kann mit Zirrhose, einem entzündlichen Prozess in der Leber, Neoplasien sein. Albumin und Globulin nehmen gleichzeitig mit hohen Temperaturen, schwerem Durchfall, Erbrechen, ausgedehnten Verbrennungen und Verletzungen zu. Ein leichter Anstieg des Albumins ist während der Schwangerschaft möglich und wird als normal angesehen..

Bilirubin

Mit einem Anstieg des Bilirubins können wir schließen, dass die Leberzellen sterben. So manifestiert sich eine Schädigung der Leber: Hepatitis, Zirrhose. Bilirubin wird auch nach dem Trinken höher.

Ein Anstieg des Bilirubin-Tests zeigt ein Versagen der Galleproduktion an.

Bei einem signifikanten Anstieg des direkten und indirekten Bilirubins müssen andere Indikatoren untersucht werden. Tatsache ist, dass direkte und indirekte Indikatoren umgekehrt proportional zueinander sind. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie prüfen, welche anderen Indikatoren die Norm überschreiten.

Bei einem biochemischen Bluttest werden Bilirubin-Normen berücksichtigt:

  • direkt - 3,4 μmol / l;
  • insgesamt - 5 bis 21 μmol / l;
  • indirekt - von 3,4 bis 18,5 μmol / l.

Bei Kindern ist die Norm für Bilirubin etwas anders:

  • bei Neugeborenen - von 17 bis 68 μmol / l;
  • bei Kindern von 1 bis 14 Jahren - von 3,4 bis 20,7 μmol / l.

Trotz des Unterschieds zwischen den Werten bei Kindern und Erwachsenen weisen erhöhte Werte auf dieselben Prozesse des Gewebetods hin. Das einzige, was je nach Alter des Patienten variieren kann, ist der Ursprung der Krankheit.

AST (Aspartataminotransferase)

Wenn dieser Indikator angehoben wird, ist es möglich, über die akute Form der Lebererkrankung Bescheid zu wissen. Hohe Raten zeigen den Beginn der Krankheit, bevor Symptome auftreten. Kritisch hohe Werte weisen auf eine große Anzahl toten Lebergewebes hin. Ein Lebertest mit hohem AST zeigt eine Virushepatitis an.

Der normale AST-Indikator bei Erwachsenen: bis zu 10-40 U / l und von 0,8 bis 1 Koeffizient auf der De-Ritis-Skala.

ALT (Alaninaminotransferase)

ALT ist ein Enzym, das von Leberzellen produziert wird. Einiges davon liegt im Blut.

Eine Erhöhung der Leberproben um mehr als 50 Punkte bedeutet, dass im Organ ein Prozess stattfindet, der eine Schädigung der Hepatozyten zur Folge hat. Oft geschieht dies aufgrund einer Vergiftung des Körpers nach Alkohol. Chronische Hepatitis, Fetthepatose und Zirrhose tragen ebenfalls zu einem Anstieg der ALT-Spiegel bei. Die Indikatoren nehmen dramatisch zu, wenn die Galle in der Leber stagniert oder wenn ein Organ voller Toxine oder Gifte ist..

Eine niedrige ALT weist darauf hin, dass im Lebergewebe ein ausgedehnter Tod eingetreten ist und das Organ Schwierigkeiten hat.

Die Norm dieses Enzyms beträgt 35 Einheiten / l für Frauen und 50 Einheiten / l für Männer.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Norm des Lebertests bei Frauen etwas höher als immer.

GGT (Gamma-Glutamyltransferase)

Diese Blutwerte bedeuten ein Enzym, das bei jeder Lebererkrankung ansteigt: Hepatitis, Zirrhose, Insuffizienz usw..

Erhöhte Werte sind auch mit einer langen Stagnation der Galle verbunden. Dies ist mit einem Wurm oder einem Tumor möglich. Einige Medikamente, wie orale Kontrazeptiva, erhöhen ebenfalls die GGT, während andere sie senken. Im Allgemeinen ist eine Abnahme der GGT sehr selten.

Die Rate des Indikators variiert zwischen 2 und 55 Einheiten / Liter. (für Männer) und 4 bis 38 Einheiten / l. (für Frauen).

Alkalische Phosphatase

Diese Indikatoren für Leberproben sind für die Bewegung von Phosphor verantwortlich. Am häufigsten weist ein erhöhtes Ergebnis (in Kombination mit Änderungen anderer Indikatoren der Probe) auf den Tod von Leberzellen mit Zirrhose und Hepatitis hin. Die alkalische Phosphatase selbst bezieht sich nicht nur auf Lebererkrankungen: Bei Tuberkulose ist ein Überschreiten der Norm möglich.

Bei Frauen gelten erhöhte Werte während der Schwangerschaft und der Wechseljahre als normal..

Die Phosphatase nimmt mit Anämie, Hypothyreose ab, und während der Schwangerschaft weist eine starke Abnahme auf eine Plazenta-Insuffizienz hin.

Die Norm des Enzyms liegt zwischen 30 und 120 Einheiten / l.

Thymol-Test

Der Thymolabbau wird als biochemischer Bluttest bezeichnet, mit dem Sie die Fähigkeit eines Organs zur Proteinsynthese bewerten können. Diese Analyse ist äußerst wichtig, da Proteine ​​viele wichtige Funktionen im menschlichen Körper erfüllen:

  • Blutdruckkontrolle;
  • Blutgerinnungskontrolle;
  • Transportfunktion.

Die Norm oder das negative Ergebnis wird als Ergebnis von 0 bis 5 Einheiten betrachtet, und die Abweichung oder das positive Ergebnis ist alles, was über 5 Einheiten liegt.

Die Entschlüsselung eines Bluttests für Leberproben ist normalerweise einige Stunden später oder am Tag nach der Entbindung möglich - dies hängt vom Zeitpunkt der Blutentnahme, dem Studienspektrum, ihrer Komplexität und den technischen Fähigkeiten des Labors ab.

Ein positives Ergebnis dieses Tests zeigt nicht nur Lebererkrankungen, sondern auch systemische Erkrankungen (Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis). Virusinfektionen haben auch einen positiven Testwert..

Welche Studien sind zusätzlich vorgeschrieben

Basierend auf den Ergebnissen eines biochemischen Bluttests geht der Arzt davon aus, dass eine Lebererkrankung vorliegt. Zusätzliche Untersuchungsmethoden werden vorgeschrieben, um sicherzustellen, dass eine Infektion oder eine andere Pathologie vorliegt.

  • PCR- und ELISA-Bluttests geben eine genaue Vorstellung von der Infektion, die die Leber betrifft.
  • Für eine zusätzliche Untersuchung wird häufig Ultraschall der Leber verschrieben. Die Methode hilft bei der Erkennung der meisten mit diesem Organ verbundenen Krankheiten (Krebs, Zyste, Zunahme oder Abnahme der Größe, falsche Position)..
  • Computertomographie (CT) wird durchgeführt, um Veränderungen in der Leberstruktur, Tumoren zu untersuchen..
  • Die Magnetresonanztomographie (MRT) dient zur Erkennung von Tumoren, ihrer Größe und ihres Typs.
  • Das Scannen von Radioisotopen wird durchgeführt, um die Richtigkeit der von der Leber ausgeführten Funktionen zu bewerten.
  • Eine Biopsie ist erforderlich, um Fibrose, Krebs, Hämochromatose und latente Hepatitis festzustellen.

Der Arzt stellt anhand der Ergebnisse des gesamten Studienkomplexes eine genaue Diagnose.