Hepatoprotektoren pflanzlichen und tierischen Ursprungs

Es gibt Kontraindikationen. Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie beginnen.

Alle in der Gastroenterologie verwendeten Medikamente sind hier..

Sie können hier eine Frage stellen oder eine Bewertung zum Arzneimittel abgeben (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Arzneimittels im Nachrichtentext anzugeben).

Zubereitungen, die den Extrakt der Frucht der Mariendistel (Cardui mariae fructus, Code ATX A05BA03) enthalten, der Wirkstoff ist Silymarin
NameFreigabe FormularVerpackungHerstellungslandPreis in Moskau, rAngebote in Moskau
Carsil35 mg Tabletten80Bulgarien, Sofarma169- (Durchschnitt 236) -430734↗
Carsil ForteKapseln 90 mgdreißigBulgarien, Sofarma201- (durchschnittlich 274↗) -406626↗
Legalon-70 (Legalon 70)Kapseln und Dragees 70mg20 und 30Deutschland, Madaus120- (durchschnittlich 434↘) -556348↗
Legalon-140 (Legalon 140)140 mg Kapseln20, 30 und 60Deutschland, Madausfür 20 Stück: 239- (durchschnittlich 278) -411;
für 30 Stück: 224- (Durchschnitt 344) -665;
für 60 Stück: 519- (durchschnittlich 599) -987
253↘
Silimar100 mg TablettendreißigRussland, Vilar55- (Durchschnitt 73) -169810↗
Zubereitungen, die den Extrakt aus den Früchten von Mariendistel und Kräuterextrakt enthalten
HepabeneKapselndreißigDeutschland, Merkle305- (durchschnittlich 377↘) -679922↗
Zubereitungen mit Pulvern und Extrakten: stachelige Kapernwurzeln, Zichoriensamen, schwarzer Nachtschatten, Arjuna-Endrinde, Western Cassia-Samen, Schafgarbe, Gali Tomarix, weiße Sonnenfinsternis, Niruri Philanthus, weitläufige Birchavia, Herz-Tinospore, Rettich, Ceylon-Ferkel, Johannisbeer-Embelia, Khebul terminalium (Mirobalan-Baum), medizinisch rauchig
Liv-52 (Liv-52)TabletteneinhundertIndien, Himalaya Drag166- (Durchschnitt 287) -375907↗
Selten vorkommende Freigabeformulare (weniger als 100 Angebote in Moskauer Apotheken)
Liv-52 (Liv-52)Tropfen 60ml1Indien, Himalaya DragNeinNein
Zubereitungen mit Trockenextrakten von Picrochiza curroa, panikförmigem Andrographis, weißer Ekliptik, Phyllanthus niruri, schwarzem Nachtschatten, herzförmiger Tinospore, Ysop aquatisch, sich ausbreitendem Burkhavia, medizinischem Ingwer, langem Pfeffer
DipanaTabletten48Indien, versprochen204- (Durchschnitt 281) -490282↘
Zubereitungen, die das Produkt der Verarbeitung von Grünfichte Europäer enthalten
Selten vorkommende Freigabeformulare (weniger als 100 Angebote in Moskauer Apotheken)
RoprenTropfen zur oralen Verabreichung in Öl 4g1Russland, St. Petersburg Pharmaceutical. fk2453-30003↘
Zubereitungen mit gefriergetrockneten Schweineleberzellen
Hepatosan200 mg KapselzehnRussland, Medminiprom150- (Durchschnitt 379) -658614↗
Produkte, die Rinderleberhydrolysat, Inosit und Vitamin B12 enthalten
ProheparTabletten20,50 und 100Deutschland, Nordmarkfür 20 Stück: 350-1390;
für 50 Stück: 773- (durchschnittlich 980↗) -1381;
pro 100 Stück: 810- (Durchschnitt 1668) -2479
433↘
Zubereitungen, die ein menschliches Plazentahydrolysat enthalten
Selten vorkommende Freigabeformulare (weniger als 100 Angebote in Moskauer Apotheken)
LaennecInjektionslösung 2mlzehnJapan, Japan Bioprodukte25700-29000024

Karsil - Gebrauchsanweisung:

Klinische und pharmakologische Gruppe:

pharmachologische Wirkung

Hepatoprotektor. Es enthält einen Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten (Silymarinäquivalent), eine Mischung aus 4 Flavonolignan-Isomeren: Silibinin, Isosilibinin, Silidianin und Silicristin. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist nicht klar genug. Es ist bekannt, dass die hepatoprotektive Wirkung mit der kompetitiven Wechselwirkung von Silymarin mit Toxinen für die entsprechenden Rezeptoren auf der Hepatozytenmembran verbunden ist; Dies ist auf die membranstabilisierende Wirkung zurückzuführen.

Es beeinflusst den Stoffwechsel und andere zelluläre Prozesse, indem es den 5-Lipoxygenase-Weg (insbesondere Leukotrien B4) unterdrückt und an freie reaktive Sauerstoffradikale bindet. Beschleunigt Regenerationsprozesse durch Stimulierung der Synthese von Proteinen (strukturell und funktionell) und Phospholipiden in betroffenen Hepatozyten.

Flavonoide, zu denen Silymarin gehört, wirken ebenfalls antioxidativ und verbessern die Mikrozirkulation. Klinisch äußern sich diese Effekte in der Verbesserung subjektiver Symptome und in der Normalisierung von Indikatoren für den Funktionszustand der Leber (Aktivität von Transaminasen, Spiegel von γ-Globulin, Bilirubin). Der Allgemeinzustand der Patienten verbessert sich, die Anzahl der Beschwerden im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt nimmt ab. Patienten mit verminderter Verdauung im Zusammenhang mit Lebererkrankungen haben einen erhöhten Appetit und eine erhöhte Gewichtszunahme..

Pharmakokinetik

Absaugen und Verteilen

Nach oraler Verabreichung wird Silymarin langsam aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Es durchläuft eine Darm-Leber-Zirkulation. Kumuliert nicht im Körper.

Bei der Untersuchung von mit 14C-Isotop markiertem Silibinin wurden die höchsten Konzentrationen in der Leber und in sehr geringen Mengen gefunden - in Nieren, Lunge, Herz und anderen Organen.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Es wird in der Leber durch Konjugation metabolisiert. T1 / 2 - 6 Stunden. Es wird hauptsächlich (80%) mit Galle in Form von Glucuroniden und Sulfaten und in geringem Umfang (ca. 5%) mit Urin ausgeschieden.

Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels CARSIL®

  • toxische Leberschäden;
  • Zustand nach Hepatitis;
  • chronische Hepatitis der nicht-viralen Ätiologie;
  • Leberzirrhose (im Rahmen einer komplexen Therapie);
  • Lebersteatose (alkoholfrei und alkoholisch);
  • zur Vorbeugung von längerem Drogenkonsum, Alkohol, chronischer Vergiftung (einschließlich professioneller).

Dosierungsschema

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre wird das Medikament zur Behandlung schwerer Leberschäden in einer täglichen Dosis von 420 mg - 4 Tabletten dreimal täglich verschrieben.

Zur Behandlung milderer Fälle und als Erhaltungstherapie werden 1-2 Tabletten dreimal täglich verschrieben.

Zur Prophylaxe werden 2-3 Tabletten pro Tag verschrieben.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 3 Monate.

Dragee sollte vor den Mahlzeiten oral mit viel Wasser eingenommen werden.

Nebenwirkung

Aus dem Verdauungssystem: selten - Übelkeit, Dyspepsie, Durchfall.

Allergische Reaktionen: in einigen Fällen - Juckreiz, Hautausschlag.

Sonstiges: selten - Verschlimmerung bestehender vestibulärer Erkrankungen, in einigen Fällen - Alopezie.

Karsil ist gut verträglich. Nebenwirkungen treten selten auf, sind vorübergehender Natur und verschwinden nach Absetzen des Arzneimittels.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels KARSIL®

  • Kinder unter 12 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung von CARSIL® während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) wird die Anwendung des Arzneimittels nicht empfohlen.

Verwendung bei eingeschränkter Leberfunktion

Das Medikament ist zur Anwendung bei eingeschränkter Leberfunktion indiziert..

spezielle Anweisungen

Bei Verwendung des Arzneimittels ist die Manifestation der östrogenähnlichen Wirkung von Silymarin möglich. Daher werden Patienten mit hormonellen Störungen (Endometriose, Uterusmyome, Mammakarzinom, Eierstöcke, Gebärmutter, Prostata) mit Vorsicht verschrieben.

Karsil enthält Weizenstärke als Adjuvans, das ein Risiko für Patienten mit Zöliakie (Zöliakie-Enteropathie) darstellen kann..

Als Hilfskomponente enthält das Medikament Glycerin, das in hohen Dosen Kopfschmerzen verursachen oder die Magenschleimhaut reizen kann.

Überdosis

Bisher wurden keine Fälle von Überdosierung gemeldet..

Behandlung: Bei versehentlicher Verabreichung in einer hohen Dosis sollte Erbrechen ausgelöst werden, die Magenspülung sollte unter Verwendung einer symptomatischen Aktivkohlebehandlung durchgeführt werden.

Wechselwirkung

Durch die kombinierte Anwendung von Silymarin mit oralen Kontrazeptiva und Arzneimitteln, die in der Hormonersatztherapie eingesetzt werden, ist es möglich, deren Auswirkungen zu verringern.

Silymarin hemmt das Cytochrom P450-System und kann die Wirkung von Arzneimitteln wie Diazepam, Alprazolam, Ketoconazol, Lovastatin und Vinblastin verstärken.

Apothekenurlaubsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel sollte an einem trockenen, lichtgeschützten Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 2 Jahre..

Gepabene - Gebrauchsanweisung. Informationen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Phytopräparation mit hepatoprotektiver und choleretischer Wirkung.

pharmachologische Wirkung

Kombinierte Kräuterzubereitung.

Kräuterextrakt aus medizinischem Rauch, der Fumarinalkaloid enthält, normalisiert die Menge der sekretierten Galle, lindert Krämpfe der Gallenblase und der Gallenwege und erleichtert den Gallenfluss in den Darm.

Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten enthält Silymarin, das bei akuten und chronischen Vergiftungen hepatoprotektive Wirkungen zeigt, aufgrund der Bindung von freien Radikalen und toxischen Substanzen im Lebergewebe eine antioxidative Wirkung hat, eine membranstabilisierende Aktivität aufweist, die Proteinsynthese stimuliert und zur Wiederherstellung von Hepatozyten beiträgt.

Das Medikament normalisiert die Leberfunktion bei verschiedenen akuten und chronischen pathologischen Zuständen..

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung werden die Flavonoide, aus denen Silymarin besteht, hauptsächlich mit der Galle ausgeschieden und enterohepatisch rezirkuliert.

Indikationen zur Anwendung des Arzneimittels GEPABENE

Das Medikament wird im Rahmen einer komplexen Therapie folgender Krankheiten eingesetzt:

  • Gallendyskinesie (auch nach Cholezystektomie);
  • chronische Hepatitis;
  • chronisch toxischer Leberschaden.

Dosierungsschema

Für Erwachsene wird das Medikament durchschnittlich 3 Kapseln dreimal täglich verschrieben.

Bei Nachtschmerzen wird vor dem Schlafengehen eine zusätzliche Kapsel empfohlen. Bei Bedarf ist es möglich, die Tagesdosis in 3-4 Dosen auf 6 Kapseln (maximale Tagesdosis) zu erhöhen.

Hepabene-Kapseln sollten zu den Mahlzeiten ohne zu kauen mit etwas Wasser eingenommen werden.

Nebenwirkung

Möglich: allergische Reaktionen.

Manchmal: Abführwirkung, erhöhte Urinausscheidung.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels GEPABENE

  • akute entzündliche Erkrankungen der Leber und der Gallenwege;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Die Verwendung des Arzneimittels GEPABENE während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Hepabene während der Schwangerschaft und während der Stillzeit (Stillen) ist nur nach Anweisung des behandelnden Arztes möglich.

Verwendung bei eingeschränkter Leberfunktion

Die Anwendung des Arzneimittels ist bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Leber und der Gallenwege kontraindiziert.

Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren

Gegenanzeige: Alter bis 18 Jahre.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit dem Medikament müssen die Patienten das vom Arzt verordnete Regime, die Ernährung und andere ärztliche Verschreibungen genau einhalten und keinen Alkohol trinken.

Überdosis

Bisher wurden Fälle einer Überdosierung des Arzneimittels Hepabene nicht gemeldet. Bei Überdosierung sofort Ihren Arzt konsultieren.

Wechselwirkung

Die Arzneimittelwechselwirkung von Hepabene wurde noch nicht beschrieben..

Apothekenurlaubsbedingungen

Verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 5 Jahre..

(Die Anweisung wird von der Vidal-Pharmastelle zitiert.)

Liv-52 Gebrauchsanweisung:

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Phytopräparation mit hepatoprotektiver und choleretischer Wirkung.

pharmachologische Wirkung

Kombinierte Kräuterzubereitung. Es hat hepatoprotektive, antitoxische, entzündungshemmende, choleretische, antioxidative und antianorexische Wirkungen. Hilft bei der Verbesserung der Verdauung und Absorption.

Hepatoprotektive Wirkung von Liv. 52 aufgrund der antioxidativen und membranstabilisierenden Eigenschaften seiner Bestandteile. Das Medikament erhöht den Gehalt an endogenen Tocopherolen in Hepatozyten und den Gehalt an Cytochrom P450. Liv. 52 stimuliert die Biosynthese von Proteinen und Phospholipiden. Hilft bei der Wiederherstellung von Hepatozyten, reduziert degenerative, fettige und fibrotische Veränderungen und verbessert den intrazellulären Stoffwechsel.

Das Medikament reguliert den Spiegel von Plasma-Blutproteinen und normalisiert das Verhältnis von Albumin / Globulin. Normalisiert Plasmatransaminasen, Cholesterin und Triglyceride und reduziert die Manifestationen von Dyslipidämie. Reduziert Bilirubin und alkalische Phosphatase. Erhöht die Fähigkeit der Leber, Glykogen abzuscheiden.

Verbessert die kolloidalen Eigenschaften der Galle und verhindert die Bildung von Gallensteinen. Verbessert die kontraktile Funktion der Gallenblase.

Bei alkoholischen Leberschäden reduziert das Medikament den Ethanolspiegel im Blut und Urin. erhöht die Aktivität der Acetaldehyddehydrogenase, was zur Verringerung des Acetaldehydspiegels beiträgt; verhindert die Bindung von Acetaldehyd an Zellproteine, beschleunigt dessen Ausscheidung. Das Medikament verhindert die schädliche Wirkung von Acetaldehyd auf Hepatozyten und verringert das Risiko, ein "Kater" -Syndrom zu entwickeln.

Pharmakokinetik

Therapeutische Wirkung von Liv. 52 ist auf die kombinierte Wirkung seiner Komponenten zurückzuführen, so dass kinetische Beobachtungen nicht möglich sind.

Indikationen zur Anwendung des Arzneimittels LIV. 52®

  • akute und chronische infektiöse, toxische und medizinische Hepatitis;
  • Leberzirrhose bei Erwachsenen;
  • Fetthepatose;
  • Anorexie;
  • Prävention toxischer Leberläsionen (verursacht durch Antibiotika, Anti-TB-Medikamente, Antipyretika).

Dosierungsschema

Zur Vorbeugung wird das Medikament 2 mal täglich 2 Tabletten verschrieben.

Zu therapeutischen Zwecken werden Kindern über 6 Jahren 2-3 mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben, Erwachsenen 2-3 mal 2-3 mal 2-3 Tabletten.

Das Medikament in Form von Tropfen wird zu therapeutischen und präventiven Zwecken für Kinder über 2 Jahre verschrieben, 10-20 Tropfen 2-mal täglich, für Erwachsene - 80-160 Tropfen (1-2 Teelöffel) 2-mal täglich.

Nebenwirkung

Möglich: allergische Reaktionen, Dyspepsie.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels LIV. 52®

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Die Verwendung des Arzneimittels LIV. 52® während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist in Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren

Zu therapeutischen Zwecken werden Kindern über 6 Jahren 2-3 mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben.

Das Medikament in Form von Tropfen wird zu therapeutischen und präventiven Zwecken für Kinder über 2 Jahre mit 10 bis 20 Tropfen zweimal täglich verschrieben.

spezielle Anweisungen

Mit Vorsicht sollte das Medikament Patienten mit akuten Magen-Darm-Erkrankungen verschrieben werden..

Liv. 52 K (Darreichungsform - Tropfen) enthält keinen Ethylalkohol und kann bei Kindern mit Erkrankungen der Leber und der Gallenwege angewendet werden.

Überdosis

Es gibt keine Informationen über eine Überdosis von Liv.52.

Wechselwirkung

Medizinische Wechselwirkung des Arzneimittels Liv. 52 nicht beschrieben.

Apothekenurlaubsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel sollte an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von 10 bis 30 ° C gelagert werden. Ablaufdatum - 3 Jahre.

Gepabene

Komposition

Die Zusammensetzung einer Kapsel enthält trockene Pflanzenextrakte: 275,10 mg Kräuter-Rauchrauch und 83,10 mg Früchte von Mariendistel.

Optional: kolloidales Siliziumdioxid, Makrogol, mikrokristalline Cellulose, Copovidon, Talk, Maisstärke, Magnesiumstearat, Titandioxid, Gelatine, Eisenoxid (gelb, rot, schwarz).

Freigabe Formular

Hepabene Medizin wird in Form von Hartkapseln Nr. 30 hergestellt.

pharmachologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Hepabene ist ein pflanzliches kombiniertes therapeutisches Mittel, einschließlich Extrakten aus Dunst und Distel der Drogerie, aufgrund derer die medizinischen Wirkungen des Arzneimittels verwendet werden, die in der Medizin verwendet werden, um die Leberfunktion bei ihren verschiedenen pathologischen Zuständen zu normalisieren.

Die Verwendung einer Apotheken-Trübungsbox, die Fumarinalkaloid enthält, hilft, das Volumen der abgesonderten Galle zu normalisieren, erleichtert den Fluss zum Darm und lindert Krämpfe der Gallenwege und der Gallenblase.

Silymarin, das Teil der Mariendistel ist, zeichnet sich durch eine hepatoprotektive Wirkung aus, die sich in chronischen und akuten Lebervergiftungen äußert (durch Bindung toxischer Substanzen und freier Radikale an das Lebergewebe), die Proteinsynthese stimuliert, membranstabilisierend und antioxidativ wirkt und die Wiederherstellung geschädigter Leberzellen fördert.

Bei oraler Einnahme durchlaufen Silymarinflavonoide das Stadium der enterohepatischen Rezirkulation und werden hauptsächlich mit der Galle aus dem Körper ausgeschieden.

Anwendungshinweise

Hepabene-Kapseln sind zur Behandlung von:

  • chronisch toxische Leberschäden;
  • chronische Hepatitis;
  • Funktionsstörungen der Gallenwege (einschließlich Erkrankungen nach Cholezystektomie) zusammen mit anderen in solchen Fällen verwendeten Therapeutika.

Kontraindikationen

Hepabene-Arzneimittel sind für Kinder unter 18 Jahren, Patienten mit persönlicher Überempfindlichkeit gegen Kapselbestandteile sowie für Patienten mit akuten entzündlichen Erkrankungen der Gallenwege und der Leber kontraindiziert.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen wurden bei der Einnahme von Kapseln eine Zunahme der Diurese, eine abführende Wirkung und verschiedene allergische Manifestationen festgestellt.

Gepabene, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Der Behandlungsverlauf wird individuell festgelegt. Gebrauchsanweisung Gepabene beinhaltet die Einnahme von Kapseln eines Arzneimittels in Verbindung mit Lebensmitteln in ihrer Gesamtheit (keine Kapseln kauen oder mahlen) mit einer erforderlichen Menge Wasser.

Erwachsenen Patienten wird normalerweise empfohlen, pro Tag 3 Kapseln in relativ gleichen Abständen einzunehmen. Bei Manifestation von Nachtschmerzen können sie unmittelbar vor dem Schlafengehen eine zusätzliche Kapsel einnehmen. Es ist möglich, die tägliche Dosierung des Arzneimittels auf 6 Kapseln (diese Dosis ist das Maximum) zu erhöhen, die 3-4 Mal über 24 Stunden eingenommen werden.

Überdosis

Bis heute wurden die negativen Auswirkungen einer Überdosierung von Hepabene-Kapseln nicht beobachtet. Wenn Sie versehentlich eine große Anzahl von Kapseln einnehmen, sollte der Patient seinen Arzt konsultieren.

Interaktion

Die Wechselwirkung der Wirkstoffe des Arzneimittels mit anderen Therapeutika wird nicht beschrieben..

Verkaufsbedingungen

Nach Vorlage des Rezepts.

Lagerbedingungen

Kapseln behalten ihre heilenden Eigenschaften bei Temperaturen bis zu 25 ° C..

Verfallsdatum

5 Jahre ab Produktionsdatum.

spezielle Anweisungen

Während des therapeutischen Kurses müssen die Patienten ausschließlich verschriebene Medikamente einnehmen, ihr Regime einhalten und die vorgeschriebene Diät strikt einhalten.

Das Medikament "Hepabene": Analoga, Anweisungen, Bewertungen

Das Medikament "Hepabene", dessen Analoga in diesem Artikel beschrieben werden, ist ein sehr wirksames choleretisches und hepatoprotektives Mittel. Beschreibung, Gebrauchsanweisung sowie Analoga und Rezensionen finden Sie unten.

Beschreibung

Gepabene, dessen Analoga nachstehend diskutiert werden, ist ein aktives Kombinationspräparat natürlichen Ursprungs. Der Hauptwirkstoff ist Rauchextrakt. Es enthält spezielle Alkaloide (Fumarin) mit choleretischer Wirkung.

Fumarin beeinflusst auch die Bildung der richtigen Menge an Galle und reduziert den Tonus des Schließmuskels von Oddi, wodurch der leichte Eintritt der Galle in den Zwölffingerdarm gewährleistet wird.

Das Medikament "Hepabene", dessen Analoga ebenfalls sehr wirksam sind, enthält Extrakt aus Mariendistel. Diese Komponente ist für das reibungslose Funktionieren der Leber verantwortlich und stimuliert die ordnungsgemäße Proteinproduktion..

Dank derart wirksamer Mechanismen, die im Körper nach der Anwendung des Arzneimittels „Hepabene“ auftreten (Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga sind für viele Patienten von Interesse), werden die Leberfunktionen auch bei akuten und chronischen Erkrankungen normalisiert.

In welchen Fällen kann ich mich bewerben??

Das Medikament "Gepabene", dessen Analoga in jeder Apotheke zu finden sind, wird in solchen Fällen häufig von Ärzten verschrieben:

- als Hilfsbehandlung bei chronischer Hepatitis;

- bei der Behandlung von Erkrankungen der Gallenwege (insbesondere mit ihrer Dyskinesie);

- Auch das Medikament zeigt sich sehr gut im Verlauf einer komplexen Behandlung bei schweren chronischen Leberschäden.

Das Medikament "Hepabene": Gebrauchsanweisung

Trotz der Tatsache, dass dieses Werkzeug pflanzliche Bestandteile in seiner Zusammensetzung enthält, ist es dennoch zur Behandlung schwerwiegender Pathologien vorgesehen. Konsultieren Sie daher vor der Verwendung unbedingt Ihren Arzt. Erst wenn er Ihnen die Verwendung gestattet, können Sie sicher einen Kauf tätigen.

Natürlich ist jeder Fall einzigartig und erfordert einen individuellen Ansatz und die Auswahl der richtigen Dosierung. Daher werden wir nur allgemeine Empfehlungen für die Verwendung berücksichtigen.

Das Hepabene-Medikament (wir werden später auf Analoga eingehen) sollte erst nach einer Mahlzeit eingenommen werden. In diesem Fall beträgt die empfohlene Tagesdosis dreimal täglich eine Tablette. Wenn Patienten nachts von Schmerzen gequält werden, können Sie vor dem Schlafengehen eine weitere zusätzliche Pille trinken.

In einigen Fällen erhöhen Ärzte das Tagesgeld für ihre Patienten und können bis zu sechs Tabletten pro Tag verschreiben. In diesem Fall werden drei Dosen von zwei Tabletten hergestellt.

Der Behandlungsverlauf wird auch individuell in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten und seinen Krankheiten ausgewählt. In einigen Fällen reicht bereits ein Monat für eine vollständige Heilung. Manchmal dauert der Behandlungskurs bis zu einem Jahr. Vergessen Sie nicht, dass Sie während der Therapie richtig essen und regelmäßige Tests durchführen müssen.

Das Medikament kann auch von älteren Menschen verwendet werden. In diesem Fall kann die Dosierung nicht geändert werden..

Gibt es Kontraindikationen??

Wie bei jedem anderen Arzneimittel weist das Arzneimittel „Hepabene“ (Gebrauchsanweisung, Analoga sind in dieser Veröffentlichung angegeben) Kontraindikationen auf. Lesen Sie diese Medikamente daher sorgfältig durch, bevor Sie sie einnehmen.

Verwenden Sie das Tool in keinem Fall, wenn Sie überempfindlich gegen mindestens eine Komponente sind, die Teil davon ist.

Die Anweisung verbietet die Einnahme von Pillen, wenn Sie schwerwiegende entzündliche Erkrankungen der Leber und der Nieren haben.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Medikament von schwangeren oder stillenden Frauen angewendet werden kann. Daher ist es besser, es nicht zu riskieren und keine Experimente durchzuführen. In seltenen Fällen können schwangere Frauen dieses Arzneimittel jedoch nur unter der Bedingung anwenden, dass das Leben des Babys nicht gefährdet ist. Verwenden Sie dieses Arzneimittel auch nicht für Kinder.

Was passiert im Falle einer Überdosierung??

Gepabene-Tabletten (Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga werden in diesem Artikel ausführlich beschrieben) gelten als relativ sicher, sodass keine Fälle von Überdosierung aufgetreten sind. Dies ist jedoch möglich. Das Auftreten von Durchfall und Bauchschmerzen ist nicht ausgeschlossen. Um diesen Zustand zu stoppen, reicht es aus, eine systematische Behandlung durchzuführen. Meistens erhöht eine Überdosierung die Nebenwirkungen..

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen bei der Verwendung dieses Medikaments??

Bei Verwendung dieses Tools besteht jedoch die Möglichkeit, dass negative Konsequenzen auftreten. Am häufigsten bemerken Patienten sie aus dem Verdauungssystem. Dies schließt Erbrechen, Durchfall und Übelkeit ein..

Das Auftreten allergischer Reaktionen ist nicht ausgeschlossen. Während der Anwendung des Arzneimittels wurden bei Patienten starker Juckreiz und Hautausschläge festgestellt.

Symptome von Hitzewallungen wurden selten gesehen. Viel häufiger klagen Patienten jedoch über übermäßiges und häufiges Wasserlassen.

Kann ich mit anderen Drogen verwenden?

Hepabentabletten (Analoga des Arzneimittels werden nachstehend beschrieben) werden nicht zur Kombination mit Arzneimitteln wie oralen Kontrazeptiva sowie mit Arzneimitteln, die Silymarin enthalten, empfohlen. In diesem Fall kann die Wirkung des letzteren erheblich verringert werden..

Denken Sie daran, dass Hepabene-Tabletten ein ziemlich wirksames Arzneimittel sind, dessen charakteristisches Merkmal die verstärkte Wirkung anderer Arzneimittel ist. Dieses Medikament kann die Wirkung von Medikamenten wie Vinblastin, Ketoconazol, Diazepal usw. verstärken. Informieren Sie daher vor Beginn der Behandlung unbedingt Ihren Arzt darüber, welche Medikamente Sie einnehmen.

Was kann Gepabene ersetzen? Analoge

In der Tat ist es nicht schwierig, Kapseln mit einem ähnlichen Effekt zu finden. Konsultieren Sie jedoch unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie das Medikament ersetzen. Achten Sie auf solche Ersatzstoffe:

Wenn Sie nach Analoga von „Hepabene“ in der Zusammensetzung suchen, achten Sie auf Levasil-Tabletten (es enthält Silymarin, das eine Reihe von Flavonoiden aus Mariendistel und eine Reihe von Vitaminen enthält). Dieses Tool ist sehr effektiv und sicher. Es sei darauf hingewiesen, dass er eine breitere Liste von Indikationen hat als das Medikament "Hepabene". Nebenwirkungen sind äußerst selten. Nur manchmal klagen Patienten über allergische Reaktionen und Durchfall. Kann für Kinder ab 6 Jahren eingenommen werden.

Ein weiteres gutes Analogon ist das Medikament "Simepar". Seine Zusammensetzung ähnelt dem oben beschriebenen Werkzeug. Es geht mit Lebererkrankungen um und ist bei Anwendung so sicher wie möglich. Fachleute empfehlen dieses Tool Kindern ab 12 Jahren..

Die Zusammensetzung des Arzneimittels "Uniliv" enthält Extrakte bestimmter Heilpflanzen wie Mariendistel, Löwenzahn, Kurkuma.

Bewertungen von Ärzten und Patienten

Hepabentabletten (Haushaltsanaloga haben die gleiche gute Qualität wie das Original) - ein sehr wirksames Medikament zur Behandlung von Lebererkrankungen. Sehr oft empfehlen Ärzte es als Methode zur unabhängigen und komplexen Behandlung. Die natürliche Zusammensetzung betont nur die Sicherheit des Arzneimittels.

Die Patienten bemerken innerhalb weniger Wochen nach Beginn der Anwendung dieses Medikaments positive Ergebnisse. In diesem Fall beginnen die Schmerzeffekte nach der ersten Anwendung abzunehmen. Das Medikament wirkt jedoch nur bei korrekter und regelmäßiger Einnahme am effektivsten.

Nebenwirkungen durch die Verwendung dieses Arzneimittels treten nicht sehr häufig auf. Bei allergischen Reaktionen ist es besser, die Behandlung mit diesem Medikament abzubrechen und ein anderes zu wählen, das eine ähnliche Wirkung hat, jedoch eine andere Zusammensetzung aufweist.

Schlussfolgerungen

Das Medikament "Hepabene" kann als echte Rettung für Patienten mit Lebererkrankungen bezeichnet werden. Das Medikament beseitigt das Schmerzsyndrom perfekt und beeinflusst auch die eigentliche Ursache der Krankheit. Es hat eine starke therapeutische Wirkung nur mit der richtigen Dosierung. Behandeln Sie sich daher nicht selbst, sondern wenden Sie sich an einen erfahrenen Spezialisten. Wenn Sie keine positiven Veränderungen bemerken, sollten Sie die Behandlung abbrechen und ein anderes Arzneimittel wählen.

Nach den Bewertungen von Ärzten und Patienten, die dieses Medikament einnehmen, ist eine gute Wirkung der Behandlung wirklich vorhanden. Und das nicht nur durch die Verwendung von Gepabene-Tabletten, sondern auch durch Analoga. Gesundheit!

Hepabene-Kapsel-Analoga

Letzte Preisaktualisierung: 23.05.2020 (über 150 Städte und über 12000 Apotheken)

Website: doktorfrolov.ru, Telefon: +7 (903) 543-03-35, E-Mail: [email protected]

Liste der Analoga: Sortierung nach Preis, Bewertung

Vergleich von Analoga, was besser ist

Gepabene (Kapseln) Bewertung: 47 Stimmen

Verfügbare Gepabene-Ersatzstoffe

Holos (Sirup) Bewertung: 33 Stimmen Top

Das Analogon ist ab 393 Rubel günstiger.

Holos ist ein Choleretikum pflanzlichen Ursprungs. Erhältlich in Form von Sirup in 140 ml Flaschen. Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Holosas (Sirup) Bewertung: 26 Stimmen Top

Das Analogon ist ab 360 Rubel günstiger.

Russisches Medikament, das in Form eines Sirups zur oralen Verabreichung erhältlich ist. Es hat eine choleretische Wirkung und wird zur Behandlung von Cholezystitis oder Hepatocholezystie verschrieben. Kontraindiziert bei Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels.

Artischockenextrakt (Pillen) Bewertung: 39 Stimmen

Analog billiger ab 347 reiben.

Artischockenextrakt ist ein pflanzliches choleretisches Medikament, das in Tablettenform verkauft wird. Das Medikament hat eine ähnliche Liste von Indikationen zur Anwendung. Nebenwirkungen sind selten und manifestieren sich als allergische Reaktionen..

Koloproktologe, Onkologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Website: doktorfrolov.ru, Telefon: +7 (903) 543-03-35, E-Mail: [email protected]

1996 absolvierte er die medizinische Fakultät der Moskauer Medizinischen Akademie, benannt nach I.M. Sechenov. Von 1996 bis 1998 wurde in einer klinischen Vollzeitresidenz in der Abteilung für Chirurgie des Bildungs- und Wissenschaftszentrums des Medizinischen Zentrums der Präsidialverwaltung der Russischen Föderation ausgebildet.

Was ist besser: Gepabene oder Ovesol Nach oben

Original

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 382 Rubel

Ersatz

Bewertung des Arzneimittels: 4 von 5

Durchschnittspreis: 107 Rubel (um 275 Rubel billiger)

Was ist besser: Gepabene oder Carsil Nach oben

Original

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 382 Rubel

Ersatz

Bewertung des Arzneimittels: 4 von 5

Durchschnittspreis: 213 Rubel (billiger um 169 Rubel)

Was ist besser: Hepabene oder Hofitol Nach oben

Original

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 382 Rubel

Ersatz

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 396 Rubel (14 Rubel teurer)

Was ist besser: Gepabene oder Legalon 140 Nach oben

Original

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 382 Rubel

Ersatz

Bewertung des Arzneimittels: 4 von 5

Durchschnittspreis: 339,1 Rubel (um 42,9 Rubel billiger)

Was ist besser: Gepabene oder Allohol Nach oben

Original

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 382 Rubel

Ersatz

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 7,4 Rubel (billiger um 374,6 Rubel)

Was ist besser: Hepabene oder Heptral Nach oben

Original

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 382 Rubel

Ersatz

Bewertung des Arzneimittels: 4 von 5

Durchschnittspreis: 1564 Rubel (1182 Rubel teurer)

Was ist besser: Hepabene oder Phosphogliv Nach oben

Original

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 382 Rubel

Ersatz

Bewertung des Arzneimittels: 4 von 5

Durchschnittspreis: 485,4 Rubel (103,4 Rubel teurer)

Was ist besser: Gepabene oder Galstena Nach oben

Original

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 382 Rubel

Ersatz

Bewertung des Arzneimittels: 3 von 5

Durchschnittspreis: 0 Rubel (um 382 Rubel billiger)

Der Zweck der Seite: Anzeige einer Liste von Analoga (Synonymen), aktuellen Preisen und Bewertungen von Arzneimitteln, die von Benutzern festgelegt wurden (insgesamt mehr als 10.000 Bewertungen).

Zusammen mit diesem Medikament suchen Besucher:

Wähle deine Stadt

Finden Sie mehr in 179 Städten Russlands

Der Zweck (die Mission) der Website besteht darin, den Benutzern die umfassendste und aktuellste Liste der verfügbaren Analoga von Arzneimitteln mit Preisen in Apotheken und Bewertungen für Analoga (Synonyme) zur Verfügung zu stellen, die die Benutzer selbst festgelegt haben. Auf diese Weise kann Ihnen die Website analogist.ru nicht nur dabei helfen, billigere Analoga von Arzneimitteln zu finden, sondern auch den Verbrauchern der Website die besten Arzneimittelqualität zu zeigen.

Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz und ersetzen keine qualifizierte medizinische Versorgung. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt!

Hepatoprotektoren pflanzlichen und tierischen Ursprungs

Es gibt Kontraindikationen. Konsultieren Sie einen Arzt, bevor Sie beginnen.

Alle in der Gastroenterologie verwendeten Medikamente sind hier..

Sie können hier eine Frage stellen oder eine Bewertung zum Arzneimittel abgeben (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Arzneimittels im Nachrichtentext anzugeben).

Zubereitungen, die den Extrakt der Frucht der Mariendistel (Cardui mariae fructus, Code ATX A05BA03) enthalten, der Wirkstoff ist Silymarin
NameFreigabe FormularVerpackungHerstellungslandPreis in Moskau, rAngebote in Moskau
Carsil35 mg Tabletten80Bulgarien, Sofarma169- (Durchschnitt 236) -430734↗
Carsil ForteKapseln 90 mgdreißigBulgarien, Sofarma201- (durchschnittlich 274↗) -406626↗
Legalon-70 (Legalon 70)Kapseln und Dragees 70mg20 und 30Deutschland, Madaus120- (durchschnittlich 434↘) -556348↗
Legalon-140 (Legalon 140)140 mg Kapseln20, 30 und 60Deutschland, Madausfür 20 Stück: 239- (durchschnittlich 278) -411;
für 30 Stück: 224- (Durchschnitt 344) -665;
für 60 Stück: 519- (durchschnittlich 599) -987
253↘
Silimar100 mg TablettendreißigRussland, Vilar55- (Durchschnitt 73) -169810↗
Zubereitungen, die den Extrakt aus den Früchten von Mariendistel und Kräuterextrakt enthalten
HepabeneKapselndreißigDeutschland, Merkle305- (durchschnittlich 377↘) -679922↗
Zubereitungen mit Pulvern und Extrakten: stachelige Kapernwurzeln, Zichoriensamen, schwarzer Nachtschatten, Arjuna-Endrinde, Western Cassia-Samen, Schafgarbe, Gali Tomarix, weiße Sonnenfinsternis, Niruri Philanthus, weitläufige Birchavia, Herz-Tinospore, Rettich, Ceylon-Ferkel, Johannisbeer-Embelia, Khebul terminalium (Mirobalan-Baum), medizinisch rauchig
Liv-52 (Liv-52)TabletteneinhundertIndien, Himalaya Drag166- (Durchschnitt 287) -375907↗
Selten vorkommende Freigabeformulare (weniger als 100 Angebote in Moskauer Apotheken)
Liv-52 (Liv-52)Tropfen 60ml1Indien, Himalaya DragNeinNein
Zubereitungen mit Trockenextrakten von Picrochiza curroa, panikförmigem Andrographis, weißer Ekliptik, Phyllanthus niruri, schwarzem Nachtschatten, herzförmiger Tinospore, Ysop aquatisch, sich ausbreitendem Burkhavia, medizinischem Ingwer, langem Pfeffer
DipanaTabletten48Indien, versprochen204- (Durchschnitt 281) -490282↘
Zubereitungen, die das Produkt der Verarbeitung von Grünfichte Europäer enthalten
Selten vorkommende Freigabeformulare (weniger als 100 Angebote in Moskauer Apotheken)
RoprenTropfen zur oralen Verabreichung in Öl 4g1Russland, St. Petersburg Pharmaceutical. fk2453-30003↘
Zubereitungen mit gefriergetrockneten Schweineleberzellen
Hepatosan200 mg KapselzehnRussland, Medminiprom150- (Durchschnitt 379) -658614↗
Produkte, die Rinderleberhydrolysat, Inosit und Vitamin B12 enthalten
ProheparTabletten20,50 und 100Deutschland, Nordmarkfür 20 Stück: 350-1390;
für 50 Stück: 773- (durchschnittlich 980↗) -1381;
pro 100 Stück: 810- (Durchschnitt 1668) -2479
433↘
Zubereitungen, die ein menschliches Plazentahydrolysat enthalten
Selten vorkommende Freigabeformulare (weniger als 100 Angebote in Moskauer Apotheken)
LaennecInjektionslösung 2mlzehnJapan, Japan Bioprodukte25700-29000024

Karsil - Gebrauchsanweisung:

Klinische und pharmakologische Gruppe:

pharmachologische Wirkung

Hepatoprotektor. Es enthält einen Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten (Silymarinäquivalent), eine Mischung aus 4 Flavonolignan-Isomeren: Silibinin, Isosilibinin, Silidianin und Silicristin. Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels ist nicht klar genug. Es ist bekannt, dass die hepatoprotektive Wirkung mit der kompetitiven Wechselwirkung von Silymarin mit Toxinen für die entsprechenden Rezeptoren auf der Hepatozytenmembran verbunden ist; Dies ist auf die membranstabilisierende Wirkung zurückzuführen.

Es beeinflusst den Stoffwechsel und andere zelluläre Prozesse, indem es den 5-Lipoxygenase-Weg (insbesondere Leukotrien B4) unterdrückt und an freie reaktive Sauerstoffradikale bindet. Beschleunigt Regenerationsprozesse durch Stimulierung der Synthese von Proteinen (strukturell und funktionell) und Phospholipiden in betroffenen Hepatozyten.

Flavonoide, zu denen Silymarin gehört, wirken ebenfalls antioxidativ und verbessern die Mikrozirkulation. Klinisch äußern sich diese Effekte in der Verbesserung subjektiver Symptome und in der Normalisierung von Indikatoren für den Funktionszustand der Leber (Aktivität von Transaminasen, Spiegel von γ-Globulin, Bilirubin). Der Allgemeinzustand der Patienten verbessert sich, die Anzahl der Beschwerden im Zusammenhang mit dem Magen-Darm-Trakt nimmt ab. Patienten mit verminderter Verdauung im Zusammenhang mit Lebererkrankungen haben einen erhöhten Appetit und eine erhöhte Gewichtszunahme..

Pharmakokinetik

Absaugen und Verteilen

Nach oraler Verabreichung wird Silymarin langsam aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Es durchläuft eine Darm-Leber-Zirkulation. Kumuliert nicht im Körper.

Bei der Untersuchung von mit 14C-Isotop markiertem Silibinin wurden die höchsten Konzentrationen in der Leber und in sehr geringen Mengen gefunden - in Nieren, Lunge, Herz und anderen Organen.

Stoffwechsel und Ausscheidung

Es wird in der Leber durch Konjugation metabolisiert. T1 / 2 - 6 Stunden. Es wird hauptsächlich (80%) mit Galle in Form von Glucuroniden und Sulfaten und in geringem Umfang (ca. 5%) mit Urin ausgeschieden.

Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels CARSIL®

  • toxische Leberschäden;
  • Zustand nach Hepatitis;
  • chronische Hepatitis der nicht-viralen Ätiologie;
  • Leberzirrhose (im Rahmen einer komplexen Therapie);
  • Lebersteatose (alkoholfrei und alkoholisch);
  • zur Vorbeugung von längerem Drogenkonsum, Alkohol, chronischer Vergiftung (einschließlich professioneller).

Dosierungsschema

Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre wird das Medikament zur Behandlung schwerer Leberschäden in einer täglichen Dosis von 420 mg - 4 Tabletten dreimal täglich verschrieben.

Zur Behandlung milderer Fälle und als Erhaltungstherapie werden 1-2 Tabletten dreimal täglich verschrieben.

Zur Prophylaxe werden 2-3 Tabletten pro Tag verschrieben.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 3 Monate.

Dragee sollte vor den Mahlzeiten oral mit viel Wasser eingenommen werden.

Nebenwirkung

Aus dem Verdauungssystem: selten - Übelkeit, Dyspepsie, Durchfall.

Allergische Reaktionen: in einigen Fällen - Juckreiz, Hautausschlag.

Sonstiges: selten - Verschlimmerung bestehender vestibulärer Erkrankungen, in einigen Fällen - Alopezie.

Karsil ist gut verträglich. Nebenwirkungen treten selten auf, sind vorübergehender Natur und verschwinden nach Absetzen des Arzneimittels.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels KARSIL®

  • Kinder unter 12 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung von CARSIL® während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) wird die Anwendung des Arzneimittels nicht empfohlen.

Verwendung bei eingeschränkter Leberfunktion

Das Medikament ist zur Anwendung bei eingeschränkter Leberfunktion indiziert..

spezielle Anweisungen

Bei Verwendung des Arzneimittels ist die Manifestation der östrogenähnlichen Wirkung von Silymarin möglich. Daher werden Patienten mit hormonellen Störungen (Endometriose, Uterusmyome, Mammakarzinom, Eierstöcke, Gebärmutter, Prostata) mit Vorsicht verschrieben.

Karsil enthält Weizenstärke als Adjuvans, das ein Risiko für Patienten mit Zöliakie (Zöliakie-Enteropathie) darstellen kann..

Als Hilfskomponente enthält das Medikament Glycerin, das in hohen Dosen Kopfschmerzen verursachen oder die Magenschleimhaut reizen kann.

Überdosis

Bisher wurden keine Fälle von Überdosierung gemeldet..

Behandlung: Bei versehentlicher Verabreichung in einer hohen Dosis sollte Erbrechen ausgelöst werden, die Magenspülung sollte unter Verwendung einer symptomatischen Aktivkohlebehandlung durchgeführt werden.

Wechselwirkung

Durch die kombinierte Anwendung von Silymarin mit oralen Kontrazeptiva und Arzneimitteln, die in der Hormonersatztherapie eingesetzt werden, ist es möglich, deren Auswirkungen zu verringern.

Silymarin hemmt das Cytochrom P450-System und kann die Wirkung von Arzneimitteln wie Diazepam, Alprazolam, Ketoconazol, Lovastatin und Vinblastin verstärken.

Apothekenurlaubsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel sollte an einem trockenen, lichtgeschützten Ort außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 2 Jahre..

Gepabene - Gebrauchsanweisung. Informationen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Phytopräparation mit hepatoprotektiver und choleretischer Wirkung.

pharmachologische Wirkung

Kombinierte Kräuterzubereitung.

Kräuterextrakt aus medizinischem Rauch, der Fumarinalkaloid enthält, normalisiert die Menge der sekretierten Galle, lindert Krämpfe der Gallenblase und der Gallenwege und erleichtert den Gallenfluss in den Darm.

Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten enthält Silymarin, das bei akuten und chronischen Vergiftungen hepatoprotektive Wirkungen zeigt, aufgrund der Bindung von freien Radikalen und toxischen Substanzen im Lebergewebe eine antioxidative Wirkung hat, eine membranstabilisierende Aktivität aufweist, die Proteinsynthese stimuliert und zur Wiederherstellung von Hepatozyten beiträgt.

Das Medikament normalisiert die Leberfunktion bei verschiedenen akuten und chronischen pathologischen Zuständen..

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung werden die Flavonoide, aus denen Silymarin besteht, hauptsächlich mit der Galle ausgeschieden und enterohepatisch rezirkuliert.

Indikationen zur Anwendung des Arzneimittels GEPABENE

Das Medikament wird im Rahmen einer komplexen Therapie folgender Krankheiten eingesetzt:

  • Gallendyskinesie (auch nach Cholezystektomie);
  • chronische Hepatitis;
  • chronisch toxischer Leberschaden.

Dosierungsschema

Für Erwachsene wird das Medikament durchschnittlich 3 Kapseln dreimal täglich verschrieben.

Bei Nachtschmerzen wird vor dem Schlafengehen eine zusätzliche Kapsel empfohlen. Bei Bedarf ist es möglich, die Tagesdosis in 3-4 Dosen auf 6 Kapseln (maximale Tagesdosis) zu erhöhen.

Hepabene-Kapseln sollten zu den Mahlzeiten ohne zu kauen mit etwas Wasser eingenommen werden.

Nebenwirkung

Möglich: allergische Reaktionen.

Manchmal: Abführwirkung, erhöhte Urinausscheidung.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels GEPABENE

  • akute entzündliche Erkrankungen der Leber und der Gallenwege;
  • Alter bis zu 18 Jahren;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Die Verwendung des Arzneimittels GEPABENE während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Hepabene während der Schwangerschaft und während der Stillzeit (Stillen) ist nur nach Anweisung des behandelnden Arztes möglich.

Verwendung bei eingeschränkter Leberfunktion

Die Anwendung des Arzneimittels ist bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Leber und der Gallenwege kontraindiziert.

Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren

Gegenanzeige: Alter bis 18 Jahre.

spezielle Anweisungen

Während der Behandlung mit dem Medikament müssen die Patienten das vom Arzt verordnete Regime, die Ernährung und andere ärztliche Verschreibungen genau einhalten und keinen Alkohol trinken.

Überdosis

Bisher wurden Fälle einer Überdosierung des Arzneimittels Hepabene nicht gemeldet. Bei Überdosierung sofort Ihren Arzt konsultieren.

Wechselwirkung

Die Arzneimittelwechselwirkung von Hepabene wurde noch nicht beschrieben..

Apothekenurlaubsbedingungen

Verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 5 Jahre..

(Die Anweisung wird von der Vidal-Pharmastelle zitiert.)

Liv-52 Gebrauchsanweisung:

Klinische und pharmakologische Gruppe:

Phytopräparation mit hepatoprotektiver und choleretischer Wirkung.

pharmachologische Wirkung

Kombinierte Kräuterzubereitung. Es hat hepatoprotektive, antitoxische, entzündungshemmende, choleretische, antioxidative und antianorexische Wirkungen. Hilft bei der Verbesserung der Verdauung und Absorption.

Hepatoprotektive Wirkung von Liv. 52 aufgrund der antioxidativen und membranstabilisierenden Eigenschaften seiner Bestandteile. Das Medikament erhöht den Gehalt an endogenen Tocopherolen in Hepatozyten und den Gehalt an Cytochrom P450. Liv. 52 stimuliert die Biosynthese von Proteinen und Phospholipiden. Hilft bei der Wiederherstellung von Hepatozyten, reduziert degenerative, fettige und fibrotische Veränderungen und verbessert den intrazellulären Stoffwechsel.

Das Medikament reguliert den Spiegel von Plasma-Blutproteinen und normalisiert das Verhältnis von Albumin / Globulin. Normalisiert Plasmatransaminasen, Cholesterin und Triglyceride und reduziert die Manifestationen von Dyslipidämie. Reduziert Bilirubin und alkalische Phosphatase. Erhöht die Fähigkeit der Leber, Glykogen abzuscheiden.

Verbessert die kolloidalen Eigenschaften der Galle und verhindert die Bildung von Gallensteinen. Verbessert die kontraktile Funktion der Gallenblase.

Bei alkoholischen Leberschäden reduziert das Medikament den Ethanolspiegel im Blut und Urin. erhöht die Aktivität der Acetaldehyddehydrogenase, was zur Verringerung des Acetaldehydspiegels beiträgt; verhindert die Bindung von Acetaldehyd an Zellproteine, beschleunigt dessen Ausscheidung. Das Medikament verhindert die schädliche Wirkung von Acetaldehyd auf Hepatozyten und verringert das Risiko, ein "Kater" -Syndrom zu entwickeln.

Pharmakokinetik

Therapeutische Wirkung von Liv. 52 ist auf die kombinierte Wirkung seiner Komponenten zurückzuführen, so dass kinetische Beobachtungen nicht möglich sind.

Indikationen zur Anwendung des Arzneimittels LIV. 52®

  • akute und chronische infektiöse, toxische und medizinische Hepatitis;
  • Leberzirrhose bei Erwachsenen;
  • Fetthepatose;
  • Anorexie;
  • Prävention toxischer Leberläsionen (verursacht durch Antibiotika, Anti-TB-Medikamente, Antipyretika).

Dosierungsschema

Zur Vorbeugung wird das Medikament 2 mal täglich 2 Tabletten verschrieben.

Zu therapeutischen Zwecken werden Kindern über 6 Jahren 2-3 mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben, Erwachsenen 2-3 mal 2-3 mal 2-3 Tabletten.

Das Medikament in Form von Tropfen wird zu therapeutischen und präventiven Zwecken für Kinder über 2 Jahre verschrieben, 10-20 Tropfen 2-mal täglich, für Erwachsene - 80-160 Tropfen (1-2 Teelöffel) 2-mal täglich.

Nebenwirkung

Möglich: allergische Reaktionen, Dyspepsie.

Gegenanzeigen zur Anwendung des Arzneimittels LIV. 52®

  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Die Verwendung des Arzneimittels LIV. 52® während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist in Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren

Zu therapeutischen Zwecken werden Kindern über 6 Jahren 2-3 mal täglich 1-2 Tabletten verschrieben.

Das Medikament in Form von Tropfen wird zu therapeutischen und präventiven Zwecken für Kinder über 2 Jahre mit 10 bis 20 Tropfen zweimal täglich verschrieben.

spezielle Anweisungen

Mit Vorsicht sollte das Medikament Patienten mit akuten Magen-Darm-Erkrankungen verschrieben werden..

Liv. 52 K (Darreichungsform - Tropfen) enthält keinen Ethylalkohol und kann bei Kindern mit Erkrankungen der Leber und der Gallenwege angewendet werden.

Überdosis

Es gibt keine Informationen über eine Überdosis von Liv.52.

Wechselwirkung

Medizinische Wechselwirkung des Arzneimittels Liv. 52 nicht beschrieben.

Apothekenurlaubsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel sollte an einem trockenen Ort bei einer Temperatur von 10 bis 30 ° C gelagert werden. Ablaufdatum - 3 Jahre.