Echogene Bildung. Ist es gefährlich?

Eine als anechogen bezeichnete Entität ist nichts anderes als ein Einschluss in einem der Organe, der keine Ultraschallstrahlen reflektiert. Behandeln Sie dies nicht kategorisch, da dieses Phänomen nicht nur eine Pathologie, sondern auch eine Variante der Norm ist. Das Organ selbst, in dem diese Abweichungen sichtbar gemacht werden, spielt bei der Diagnose eine gewisse Rolle..

Die genaue Interpretation des Begriffs "anechogen" ist "nicht in der Lage, Schall zu reflektieren". Im Ultraschallbild werden die entstehenden Einschlüsse durch dunkle Flecken dargestellt. Oft manifestiert sich eine Flüssigkeitsbildung (Zysten).

Eierstock und seine Struktur

Je nach Zeitpunkt des Menstruationszyklus kann die anechogene Bildung im Eierstock völlig unterschiedliche Strukturen darstellen. Es sollte daran erinnert werden, dass nicht alle von ihnen Pathologien sind..

Physiologische Einschlüsse

Am Ende der Menstruation kann die resultierende anechogene Bildung im Eierstock durchaus ein zunehmender Follikel sein. Die Eigenschaften dieser Struktur sind wie folgt:

  • Runde Form.
  • Mittlere Größe - von 7 bis 12 mm.
  • Es wird in mehreren Fällen vorgestellt, die maximale Größe beträgt bis zu 30 mm.

Nach dem Eisprung kann ein Corpus luteum als Einschluss dienen, der keine Ultraschallwellen überträgt. Wenn eine Frau während dieser Zeit eine Menstruationsverzögerung feststellt, sollten Sie sich Gedanken über die Durchführung eines Schwangerschaftstests machen, der zu Hause mit Ultraschall durchgeführt werden kann. Bei positivem Ergebnis ist die anechogene Bildung im Eierstock der Lutealkörper der Schwangerschaft. Und obwohl der Fötus noch nicht sichtbar gemacht wurde, schafft der angegebene anechogene Einschluss bereits die notwendige Umgebung für eine vollständige Entwicklung. Nach 12-16 Schwangerschaftswochen wird die Plazenta dies tun..

Abweichungsoptionen

Zusätzlich zu Follikel und Corpus luteum kann eine anechogene Ovarialzyste ein dunkler Fleck auf einem Ultraschallbild sein. Darüber hinaus tritt die angegebene Abweichung sowohl vor dem Hintergrund pathologischer Natur als auch aufgrund einer übermäßigen funktionellen Aktivität des Organs auf (oft nicht gefährlich)..

Die Klassifizierung der Zysten ist wie folgt:

  • Follikulär. Diagnose in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus. Avaskuläre Zyste (keine Blutversorgung), ca. 3 cm Durchmesser, rund. Eine homogene anechogene Struktur, eine dünne Kapsel umgibt sie über ihr gesamtes Volumen. Variante der Norm - Selbsteliminierung von maximal 3 Zyklen.
  • Eine Corpus luteum-Zyste, die nach dem Eisprung auftritt. Die Parameter sind ähnlich wie bei Follikeln, die Auflösung erfolgt ungefähr zur gleichen Zeit.
  • Zysten, die auf eine Operation hindeuten (Endometrioid, Dermoid); bösartige Tumore. Es gibt Zweikammer- oder Mehrkammer-Sorten (Zystome), Wucherungen an den Wänden und echopositive Einschlüsse.

Es ist unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, die Art der entstandenen Formation und ihren absolut genauen Ort zu bestimmen. Durch die Identifizierung von Flüssigkeitsformationen in unmittelbarer Nähe des Eierstocks schließt der Spezialist eine mögliche Zyste nicht aus.

Brustfehler

Nachdem der Arzt eine anechogene Formation in der Brustdrüse diagnostiziert hat, impliziert er das Vorhandensein einer Höhle mit transparentem Inhalt (wahrscheinlich flüssig). Oft ist eine solche Formation eine Zyste. Galactocele, eine für eine Frau während der Stillzeit typische Höhle, die mit Muttermilch gefüllt ist, fällt jedoch unter dieselbe Beschreibung.

Eine gewöhnliche einfache Zyste hat eine homogene Struktur, die keine Ultraschallwellen reflektiert. Bei komplexen Variationen in der Kavität kann eine überechoische Bildung beobachtet werden. Beide Varianten sind jedoch anfällig für die Entwicklung von Krebszellen in ihnen. Auf dieser Seite sind unebene und deformierte Zysten und Zysten mit verschiedenen Einschlüssen mit großer Gefahr behaftet..

Bestimmen Sie die Art und Art des Auftretens einer der Formationen (hyper-, isoechoic oder anechoic) unter der Aufsicht eines kompetenten Mammologen. Dies erfordert höchstwahrscheinlich nicht nur eine Untersuchung und einen Ultraschall, sondern auch die Ergebnisse einer Biopsie.

Verformung der Schilddrüsenstruktur

Wenn im angegebenen Organ anechogene Massen diagnostiziert werden, kann dies sein:

  • Pseudozyste. Der Einschluss ist nicht rund, hat eine schuppige Struktur. Seine Wände werden nicht vom Epithel, sondern vom Drüsengewebe gebildet.
  • Echte Zyste. Sehr selten für die Schilddrüse. Es hat eine runde Form, saubere, gleichmäßige Umrisse mit dem Effekt einer Rückenverstärkung.
  • Gutartige Bildung (Adenom). Je nach Zellzusammensetzung handelt es sich um einen schalltoten oder überechoischen Gehalt.
  • Echofreie Gefäßbildung. Oft handelt es sich dabei um kolloidale Zysten, die eine relativ geringe Dichte aufweisen. Manifestiert aufgrund eines Mangels an ausreichend Jod.

Es ist möglich, die Bildung in der Schilddrüse durch Blutspende an Hormone und durch Durchführung einer Biopsie zu identifizieren.

Verformung der Uterusstruktur

Wenn eine anechogene Formation in der Gebärmutterhöhle festgestellt wird, sollten alle möglichen Optionen für die Entwicklung von Ereignissen in Betracht gezogen werden:

  • Gutartiger Uterustumor (Leiomyom).
  • Zerrissene Follikelflüssigkeit. Dies ist die Norm, wenn die Pathologie während des Eisprungs oder innerhalb von 2 Tagen danach festgestellt wird.
  • Verletzung der Ernährung von myomatösen Knoten.
  • Das resultierende Hämatom. Eigentlich, wenn eine anechogene Formation in der Gebärmutter im Nahtbereich gefunden wird.
  • Schwangerschaft oder schnelle Menstruation. Sie können dies klären, indem Sie in 2-3 Tagen einen vaginalen Ultraschall durchführen.

Falls diese Einschlüsse im Gebärmutterhals gefunden werden, sind dies:

  • Endozervixzyste.
  • Nabon Drüsenzyste. Es ist eine Art Hohlraum, der ein Schleimgeheimnis enthält, das sich bildet, wenn die Ausscheidungsgänge verstopft sind. Es entsteht durch Selbstbehandlung von Ektopie, Erosion usw..
  • Endometrioidzyste (Wände des nachgewiesenen Einschlusses sind verdickt).
  • Gebärmutterhalskrebs. Es ist durch das Vorhandensein heterogener Einschlüsse mit unterschiedlicher Echogenität gekennzeichnet. Der Hals verdickt sich, verändert seine Form.

Bei der Geburt von Patienten ist die Identifizierung anechogener Massen die Norm, jedoch nur bei Größen bis zu 5 mm.

Schwangerschaftszeit

Beim Fötus in der pränatalen Phase ist die nachgewiesene Formation häufig eine Zyste, aber auch der Ort ihrer Lokalisierung ist wichtig. Nach der Geburt sind diese Pathologien praktisch nicht bestätigt.

Während der Schwangerschaft ist die echo-negative Struktur:

  • Luteal- oder Follikelzyste, wenn sie sich im Eierstock befindet.
  • Gutartige Flüssigkeitsbildung.
  • Fötales Ei.

Im letzteren Fall erfolgt der Nachweis über einen Zeitraum von 5-6 Wochen, die Formation befindet sich im oberen Teil der Gebärmutter und hat einen überechoischen Rand.

Nierenbelastung

Eine nachgewiesene anechogene Bildung in der Niere ist häufig eine Zyste. Es kann wie folgt klassifiziert werden:

  • Polyzystische Erkrankung. Es ist charakteristisch für beide Organe. Die Nieren sind vergrößert, das Parenchym ist schwer zu bestimmen.
  • Sekundäre Zysten. Runde Form, in der Nähe des Narbenbereichs lokalisiert, interne Echostruktur verändert. Manifestiert vor dem Hintergrund einer Entzündung.
  • Perinephrisches Hämatom. Das Organ hat die übliche Form und Gestalt, es gibt einen Bereich mit echoarmem Parenchym.
  • Zystisches Karzinom. Bereich mit ungleichmäßiger Kontur und gemischten Komponenten.
  • Abszesse. Die Umrisse sind verschwommen, die Visualisierungsgefäße sind nicht zugänglich. Das Nierenbecken hat verdickte Wände (mehr als 2 mm).

Darüber hinaus gibt es noch einfache Zysten mit einer klaren runden Form. Sie zeichnen sich durch Echogenität und dünne Wände aus. Ältere Menschen sind häufig von dieser Art der Inklusion betroffen..

Leberdeformität

Wie bei den Nieren wird die Fremdstruktur fast immer durch eine Zyste dargestellt.

  • Echinokokken-Zyste - eine runde Formation, die sich durch echogene Wände und das Vorhandensein von Verkalkungen im Inneren auszeichnet.
  • Aneurysma der Leberarterie. Gepulste, echo-negative Formation.

Einfache Variationen der Zyste sind inhärente Septa, ovale oder abgerundete Form, die einen Schattenumriss werfen.

Behandlungsmerkmale

Die Beseitigung anechogener Inhalte ist sowohl medizinisch als auch durch chirurgische Eingriffe zulässig. Die letzte Option ist eine radikale, die nur im Falle der Ineffizienz sanfterer Methoden angewendet werden sollte..

Die medikamentöse Behandlung basiert auf der Verwendung von Jodpräparaten und einer Hormontherapie. In diesem Fall sollten alle Medikamente von einem Spezialisten verschrieben werden. Selbstmedikation ist strengstens verboten..

Die maximale Wirkung bei minimalem Risiko wird dem Patienten durch Laparoskopie verliehen. Eine chirurgische Behandlung ist jedoch nur während der Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln möglich. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Chancen, eine Operation zu vermeiden, umso höher sind, je früher eine Diagnose gestellt und eine medikamentöse Therapie verschrieben wird.

Schallschutz in der Blase was ist das?

WICHTIG! Um einen Artikel mit einem Lesezeichen zu versehen, drücken Sie: STRG + D.

Sie können einem DOKTOR eine Frage stellen und eine KOSTENLOSE ANTWORT erhalten, indem Sie ein spezielles Formular auf UNSERER WEBSITE unter diesem Link ausfüllen >>>

Diagnose von Blasenentzündung mittels Ultraschall

Die Hauptursache für Blasenentzündung liegt in der Tatsache, dass sich Bakterienkolonien in der Blase und im Harnkanal entwickeln. Ungeachtet der Tatsache, dass dieser Körper ein ziemlich starkes System zum Schutz vor dem Angriff von Krankheitserregern hat, gibt es bestimmte Faktoren, die zu ihrer Penetration beitragen..

Ein infektiöser Erreger kann in die Blase eindringen, wenn:

  • Es war Unterkühlung.
  • Der Patient hat chronische Genitalinfektionen.
  • Persönliche und sexuelle Hygienepraktiken werden nicht respektiert..
  • Der Missbrauch von Alkohol, fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln sowie Tabak wird festgestellt.
  • Reduzierte Immunität

Diagnosemethoden in der Urologie und Nephrologie

In erster Linie wird Blasenentzündung durch die Ergebnisse von Urin- und Blutuntersuchungen festgestellt. Basierend auf der erhaltenen Entschlüsselung geht der Arzt von der Diagnose aus und konzentriert sich dabei auf weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen, das Vorhandensein infektiöser Krankheitserreger - deren Verhältnis und Gesamtzahl. Die Tanksaat hilft nicht nur, die Art des Erregers zu bestimmen, sondern auch seine Resistenz festzustellen.

Und erst danach kann der Patient zur Ultraschalluntersuchung des Harnsystems überwiesen werden. Wenn der Spezialist während des Diagnoseprozesses Schwierigkeiten bei der korrekten Diagnose hat, hilft Ultraschall, eine visuelle Bestätigung seiner Annahmen zu erhalten, die ein vollständigeres Bild des strukturellen Zustands der Blase zeigt. Bei chronischer Blasenentzündung kann das Verfahren auch als Untersuchung eines Organs durchgeführt werden, um die Dynamik der Krankheit festzustellen.

Dies hilft, den Übergang der chronischen Form zur akuten zu verhindern. Die Studie selbst ist völlig sicher und schmerzlos. Und es wird oft Kindern und älteren Menschen sowie Frauen in Position empfohlen.

Wie wird ein Ultraschall durchgeführt, wenn ein entzündlicher Prozess vermutet wird?

Die moderne Diagnostik ermöglicht die Ultraschalluntersuchung der Blase auf drei verschiedene Arten:

  • Untersuchen Sie das Organ durch die Wand des Peritoneums.
  • Visualisieren Sie durch den Harnkanal.
  • Untersuchen Sie die Beckenorgane durch das Rektum.

Unmittelbar vor dem Eingriff sollte die Blase des Patienten voll sein. Es wird empfohlen, zwei Stunden vor der Sitzung eineinhalb Liter Wasser ohne Gas zu verwenden, während es verboten ist, kleine Bedürfnisse bis zum Ende des Verfahrens zu befriedigen. Wenn es keine Kontraindikationen für die Anwendung gibt, trinken Sie ein Diuretikum, das zur schnellen Füllung der Blase beiträgt. Die transrektale Methode wird normalerweise verwendet, um strukturelle Pathologien zu identifizieren, bei denen Blasenentzündung eher eine Folge als eine Ursache ist. Alle anderen Fälle erfordern Standardultraschall durch die Peritonealwand.

Blasenentzündung entsteht durch Infektionen, so dass der Erreger über die Harnleiter in die Nieren gelangen kann. Dies führt zu einer komplizierten Pyelonephritis und ist eine mögliche Ursache für andere Nierenentzündungen..

Wenn in der Anamnese des Patienten eine Beschwerde über chronische Schmerzen in der Lendengegend vorliegt, wird eine umfassende Ultraschalluntersuchung der Blase und der Nieren durchgeführt. Dies ermöglicht es, eine geeignete Behandlung zu verschreiben, die die Replikationsfähigkeit des Erregers vollständig unterdrücken kann..

Welche Parameter werden während des Ultraschalls bestimmt?

Das Scannen auf Blasenentzündung liefert viele diagnostisch relevante Daten. Mit der Visualisierung können Sie Folgendes bestimmen:

Wenn Steine ​​gefunden werden, entzündliche Prozesse (insbesondere Blasenentzündung) und strukturelle Pathologien - die Blase wird vergrößert. Wenn das Organgewebe eine faserige Transformation erfahren hat, ist die Blase weniger als normal. Asymmetrie kann ein Zeichen für die Tumorbildung sein. Eine Zunahme der Echogenität weist auf eitrige Herde und Hämatome hin, und unnatürliche Stromausfälle deuten auf Verletzungen der äußeren Blase hin..

Basierend auf dem Bericht eines Ultraschallspezialisten kann ein Urologe eine Blasenentzündung bestätigen und die richtige Therapie verschreiben.

Wie werden die Ergebnisse interpretiert?

Nur ein qualifizierter Arzt sollte die empfangenen Daten entschlüsseln, er vergleicht die erhaltenen Zahlen mit den Normen, identifiziert sie mit den Symptomen und Beschwerden des Patienten.

Die Blase selbst ist von Natur aus echo-negativ. Bei einem Querscan sollte ein gesundes Organ in einem Längsbild gerundet und eiförmig aussehen. Wenn keine Blasenentzündung und andere Pathologien vorliegen, ist die Blase symmetrisch mit glatten und klaren Außenrändern. Es sollten keine verdächtigen Stellen, Verdickungen und Verformungen darin sein. Eine gesunde Wand erreicht eine Dicke von 5 mm. Der Urinabfluss am maximalen Peak sollte 15 cm / s nicht überschreiten. Um Entzündungen im Blasenhals oder in der Harnröhre zu erkennen, ist es manchmal erforderlich, auf intravesikalen Ultraschall zurückzugreifen, der die Geschwindigkeit des Urinflusses vollständig misst.

Zur Unterscheidung der Blasenentzündung wird häufig eine Methode verwendet, mit deren Hilfe Hindernisse für den Urinfluss identifiziert werden können. Seine Wirksamkeit basiert auf der Bestimmung des Restharns. Für diesen Patienten scannen sie zuerst eine volle Blase und untersuchen sie dann erneut, wenn sie leer sind. Ohne Entzündung verbleiben nicht mehr als 50 ml Flüssigkeit in der Körperhöhle. Wenn diese Menge größer ist, können Sie das Vorhandensein einer Entzündung oder eines Zusammendrückens der Harnleiter mit Steinen und Tumoren bestätigen.

Ultraschall Anzeichen einer Blasenentzündung

Das Frühstadium der akuten Blasenentzündung ist durch folgendes Echobild gekennzeichnet: In der Organhöhle sind winzige Partikel mit erhöhter Echogenität deutlich sichtbar, die in bestimmte Herde eingeteilt sind. Dies ist eine Ansammlung vieler Zellen, zum Beispiel Epithel, Erythrozyten und Leukozyten. Sie enthalten auch Salzkristalle. In der medizinischen Praxis werden solche Cluster als "Sediment in der Blase" bezeichnet. Wenn eine Person in Rückenlage gescannt wird, sind die Herde in der Nähe der Rückwand des Organs lokalisiert. Beim vertikalen Scannen bewegt sich das Sediment in den Bereich der Vorderwand.

Eine Verdickung der Blasenwände macht sich erst beim Übergang der Blasenentzündung in das akute Stadium bemerkbar. In den ersten Stadien der Entwicklung der Krankheit sind die Konturen des Organs glatt, ohne offensichtliche Verformungen. Wenn die Entzündung fortschreitet, beginnt sich die Wand zu verdicken, die Konturen werden verzerrt, die Form wird asymmetrisch.

Die chronische Form der Blasenentzündung führt auch zu einer Verdickung der Wände, aber gleichzeitig sehen wir einen Niederschlag in den Lumen. Zusammenfassend wird diese Beobachtung als „Flocken in der Blase“ beschrieben. Wenn der Entzündungsprozess stark ausgelöst wird, werden Blutgerinnsel, die wie hypo- und hyperechoische Strukturen aussehen, in der Körperhöhle deutlich gescannt. In einigen Fällen werden sie an die innere Schleimhaut „geklebt“. Gerinnsel im Verflüssigungsstadium werden als anechogene Bereiche übersetzt, die eine ungleichmäßige Kontur erzeugen.

Ultraschall des Harnsystems ist eine Forschungsmethode, die auf den echogenen Fähigkeiten von Ultraschallwellen basiert. Sie werden vom untersuchten Organ reflektiert und ergeben ein vollständiges zweidimensionales oder dreidimensionales Bild auf dem Bildschirm des Geräts. Die Methode ist für Menschen jeden Alters geeignet, hat viele Indikationen und es gibt keine negativen Konsequenzen. Der einzige Nachteil einer solchen Prüfung ist die Notwendigkeit einer vorläufigen Vorbereitung.

Weitere Informationen zum Ultraschall der Blase finden Sie unten:

Informationsportal zur Ultraschalldiagnose

Blase. Scan-Technik.

Blase. Scan-Technik

Die Oberflächenposition der Blase und der natürliche Kontrast, der durch den echonegativen Urin erzeugt wird, schaffen ideale Bedingungen für die Ultraschalluntersuchung. Da die Darstellung einer leeren Blase Schwierigkeiten bereitet und die Dicke ihrer Wände vom Grad der Dehnung abhängt, wird empfohlen, eine Ultraschalluntersuchung mit einer mäßig vollen Blase durchzuführen.

Feige. 1. Die sagittale (a) und transversale (b) Ebene einer gesunden, mäßig vollen Blase: Laminierung und Dicke (1.3) sind normal. In dem Bild in der Querebene drückt das Rektum, das extrem echogenes Material enthält und eine akustische Schattierung erzeugt, auf die Blase. Verwechseln Sie dieses Bild nicht mit Steinen in der Blase.

Maximale Dehnung ist nicht erforderlich. Es besteht die Gefahr von Ischämie, Blutung, Blasenentzündung und Blasenruptur. Darüber hinaus kann die maximale Füllung der Blase geringfügige Schäden an den Wänden verbergen..

Das Bild der Blase ist am einfachsten zu erhalten, wenn das Tier auf dem Rücken liegt und sich der Sensor auf dem Bauch oder leicht seitlich entlang der Bauchdecke befindet. Für die Untersuchung sind Sektor-, Konvex- oder Mikrokonvexsensoren von 5,0-10 MHz geeignet. Zur Untersuchung der Vorderwand der Blase sind jedoch ein Hochfrequenz-Linearsensor (7,5-10 MHz) und ein akustisch transparentes Isolierkissen erforderlich. Der Typ und die Frequenz des Sensors werden in Abhängigkeit von der Position der Blase (abdominal oder in Bezug auf das Nierenbecken), der Größe des Tieres und der erforderlichen Tiefe, dem Penetrationsgrad und der Auflösung bestimmt.

Feige. 2. Die Wände der Blase (siehe Pfeil) und des Rektums (siehe Häkchen) schließen den "Pseudostein". Echogene Streifen in der Blase werden durch ein Artefakt in Form eines „Nebenlappens“ verursacht. Wird auch als "Pseudo-Niederschlag" bezeichnet..

Das Scannen erfolgt gleichzeitig in Längs- und Querebene, beginnend vom Schädelpol bis zum Dreieck und der Harnröhre, die an der Mittellinie enden. An einer bestimmten Position der Blase ist es möglich, Teile der Harnröhre zu untersuchen, die näher an der Mittellinie liegen, beispielsweise durch die Prostata eines männlichen Hundes. Die Studie sollte eine Bewertung der lokalen Lymphknoten beinhalten. Die Größe und Form der Blase, ihrer Wände - Laminierung, Dicke und Schleimhaut - werden ebenfalls untersucht. Es ist auch wichtig, den Inhalt der Blase zu identifizieren..

Normalerweise befindet sich die Blase in der Bauchhöhle, manchmal aber auch im Beckenbereich. Er hat normalerweise

Feige. 3 Sagittaler Scan der zystischen Dreieckszone bei einer Katze mit Übergangszellkarzinom. Im Lumen der Blase ist eine große feste Formation mit einer unebenen Oberfläche sichtbar. Es dringt auch in die Wand der Blase ein. Komplikationen, die durch diesen Tumor verursacht werden, umfassen eine Verstopfung der Harnleiter und der Harnröhre.

eine runde oder eiförmige Form, die jedoch von ihrer Fülle, dem Druck der umgebenden Organe (z. B. des Dickdarms) und Neoplasien sowie von möglichen Pathologien der Blase abhängt. Wenn der Ultraschallstrahl senkrecht zur Oberfläche der Blase eindringt, wird deren Wand als zwei unterschiedliche dünne hyperechoische Linien dargestellt, die durch eine echoarme Schicht getrennt sind. Die Wandstärke einer normalen Blase ist direkt proportional zum Körpergewicht und hängt von ihrer Fülle ab. Die durchschnittliche Wandstärke einer fast leeren Blase beträgt 2,3 ± 0,43 mm, mäßig gefüllt (4 ml / kg) - 1,4 ± 0,28 mm. Die Schleimhaut der gefüllten Blase ist flach, leer - ungleichmäßig gefaltet (Abb. 2).

Der Inhalt der Blase ist normalerweise echo-negativ, aber bei Tieren ohne Erkrankungen der Harnwege werden manchmal schwebende korpuskuläre Echos beobachtet..

Blasenneoplasie

Eine Verdickung der Blasenwand ist meist auf neoplastisches oder entzündliches Infiltrat zurückzuführen.

Feige. 4. Bild einer chronischen Infektion der unteren Harnwege bei einem Hund in der Sagittalebene: Alle Wände einer mäßig ausgedehnten Blase sind verdickt (6 mm). In weniger schweren Fällen tritt keine Wandverdickung auf oder nur die Vorderwand wird dicker. In solchen Fällen ist es nützlich, eine lineare Abtastung oder ein akustisch transparentes Isolierkissen zu verwenden..

Die häufigste Art von Blasenwandtumor ist das Übergangszellkarzinom, es werden jedoch auch andere epitheliale und mesenchymale Tumoren wie Leiomyom, Leiomyosarkom, Fibrosarkom und Lymphom gefunden. Das vorübergehende Zellkarzinom bei einem Scan wird auf vier Arten sichtbar gemacht:

1. Eine einzelne feste Formation, die die Wand der Blase durchdringt und nicht durchdringt (Abb. 3).

2. Mehrere feste Formationen.

3. Einzelbeinbildung.

4. Die unebene Wand der Blase, ihre Form variiert von glatten Knötchen bis zu formlosen Formationen.

Die Echogenität ist normalerweise geringer als die Echogenität der Wände einer gesunden Blase und weist in einigen Fällen ein komplexeres Bild auf. Die Grenze zwischen dem Tumor und der Blasenwand ist normalerweise klar, aber wenn sich ein Infiltrat in der Wand befindet, wird die Grenze weniger klar. Das Übergangszellkarzinom wird am häufigsten im Bereich des zystischen Dreiecks, der hinteren Blasenwand und der inneren Harnröhre beobachtet, manchmal jedoch auch in anderen Teilen der Blase..

Hydronephrose und Hydroureter können aufgrund von Tumoren im zystischen Dreieck auftreten.

Tumoren der Harnröhre können durch Ultraschall nicht vollständig erkannt werden. Ein Urethrogramm oder eine Urethroskopie ist erforderlich, um die Harnröhre über ihre gesamte Länge zu untersuchen.

Eine Feinnadelaspiration oder Katheterbiopsie sowie eine Untersuchung der Lendenwirbelsäule auf Lymphadenopathie können die Diagnose bestätigen, da sich entzündliche Polypen, Blutgerinnsel, Blasenentzündungen und Steine ​​auf dem Scan als Blasentumor maskieren können.

Blasenentzündung ist die häufigste Blasenerkrankung. Akute Blasenentzündung ist im Scan normalerweise nicht sichtbar. Bei längerer Blasenentzündung und schwerer Blasenentzündung ist im Scan häufig eine ungleichmäßig verdickte hyperechoische Blasenwand mit unebener Schleimhaut zu sehen. Eine solche Blasenentzündung ist kranioventral am ausgeprägtesten, kann jedoch in schweren Fällen die gesamte Blasenwand betreffen (Abb. 4)..

Bei einer polypoiden Blasenentzündung sind normalerweise eine Verdickung der Blasenwand und mehrere kleine Knötchen im Lumen der Blase auf dem Scan sichtbar, große Polypen werden jedoch als Formationen mit einem Bein dargestellt. Da Neoplasien der Blasenwand häufiger auftreten als polypoide Blasenentzündungen, sollte die Diagnose durch Biopsie bestätigt werden.

Andere Blasenwandpathologien umfassen Hämatome und diffuse Blutungen, die mit inneren Blutungen verbunden sind.

Feige. 5. Hochechogener Urin mit zellulären Elementen bei einem Hund mit akuter Blutung. Aufgrund der erhöhten Echogenität des Urins ist die Blasenwand schwer zu erkennen. Hyperechoischer Stein mit akustischer Schattierung ist ebenfalls sichtbar..

Die diffuse hyperechoische Ausdehnung der Blasenwände, die mit dem echogenen Inhalt der Blase verbunden ist, ist das Hauptzeichen der Hämaturie. Offene Harnröhrendivertikel (angeboren oder erworben) im Scan sind aufgrund ihrer kranioventralen Lage schwer zu erkennen. Positive und Doppelkontrast-Zystographie sind für ihren Nachweis besser geeignet. Es besteht der Verdacht auf ein Divertikel, wenn die Blase eine ungewöhnlich langgestreckte Form hat, aber es ist sehr selten, dass eine Struktur mit Flüssigkeit gefüllt ist, die aus der Wand der Blase herausragt.

Divertikel können zu einer Veranlagung für eine wiederkehrende Infektion der Blase führen, können aber auch das Ergebnis einer entzündlichen Erkrankung sein. Ein Bruch der Blasenwand kann bei einem Scan schwer zu erkennen sein. Eine zerrissene Blase kann mit freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle und verdickten Wänden sichtbar gemacht werden. Ultraschall zusammen mit der Katheterisierung der Blase und der Einführung von physiologischer Kochsalzlösung kann jedoch die Bruchstelle sichtbar machen.

Ektopische Harnleiter und Ureterozele, die mit Hydroureter und Hydronephrose assoziiert sind, können auch bei einem Scan nachgewiesen werden. Die Ureterozele ist eine angeborene Stenose der Harnleiteröffnung, die zu einer Erweiterung des Harnleiters führt. Auf dem Scan werden sogar klar definierte zystische Strukturen im Bereich des zystischen Dreiecks sichtbar gemacht, deren Größe sich in Echtzeit abhängig von der Peristaltik des Ureters ändert. Vergrößerte ektopische Harnleiter können an einer normalen Stelle in die Blase eintreten oder sich um die Blase biegen und in die Harnröhre oder Vagina münden, was bei einem Scan schwer zu erkennen ist. Eine Röntgenkontraststudie oder Endoskopie ist häufig erforderlich, um die Diagnose zu bestätigen..

Blaseninhalt

Viele der oben beschriebenen Krankheiten sind mit abnormalen Blaseninhalten verbunden. Blutgerinnsel können mit einem Tumor, einer Infektion, einem Trauma oder inneren Blutungen verbunden sein. Sie werden normalerweise als unebene Formationen am unteren Rand der Blase dargestellt. Kleine Klumpen sind überecho und geben keinen tiefen Schatten. Große Gerinnsel sind normalerweise echoarmer. Große und / oder viskose Blutgerinnsel sind weniger beweglich und ähneln der Pathologie der Blasenwand. Positionsstudien, Sensorstimulation und zusätzliche Injektion von physikalischer Lösung können die Gerinnsel resuspendieren und dabei helfen, die Art der Läsion zu bestimmen..

Mit Ausnahme einzelner, sehr kleiner Steine ​​sind zystische Steine ​​auf dem Scan leicht zu erkennen und stellen sich als hyperechoische Läsionen mit akustischer Schattierung im unteren Teil der Blase dar (Abb. 5)..

Ihre Visualisierung hängt nicht von ihrer Röntgenopazität ab. Das Ausmaß der Schattierung hängt von der Größe des Steins, seiner Zusammensetzung, der Frequenz des Sensors und der Richtung des Strahls ab. In der Positionsforschung (wenn die Position des Tieres geändert wird, damit die Blase von verschiedenen Seiten untersucht werden kann) bewegen sich die meisten Steine ​​jedes Mal in den unteren Teil der Blase. Manchmal, aber sehr selten, können sich Steine ​​an der Wand der Blase festsetzen, was wie eine Verkalkung der Wand aussehen kann. Manchmal wird auch ein hyperechoisches Sediment mit Schattierung beobachtet. Beim Schütteln bildet sich leicht eine Suspension, die zum Auftreten kleiner echogener Einschlüsse führt und die Identifizierung von Steinen verhindert. Schwimmende echogene Einschlüsse ohne Schattierung können vorhanden sein, wenn der Urin Zelltrümmer, Blut oder Fibrin enthält (überechoische Streifen). Luftblasen werden auch als schwebende hyperechoische Einschlüsse mit Schattierung dargestellt und begleiten häufig die Blasenkatheterisierung. Im Gegensatz zu Sedimenten steigen sie normalerweise an die Spitze der Blase. Luft in der Wand der Blase verursacht eine hohe Echogenität und akustische Schattierung, was die Erkennung der Blase erheblich erschwert.

Feige. 6. Querschnittsuntersuchung einer gesunden Prostata. Achten Sie auf die Symmetrie der Drüsenlappen und den überechoischen Fleck in der Mitte, der die durch die Prostata verlaufende Harnröhre darstellt. Unter der Prostata befindet sich der überechoische Rand des Dickdarms.

Hinterlasse einen Kommentar

© 2018 Informationsportal für Ultraschalldiagnostik

Joomla! ist Freie Software, die unter der GNU General Public License veröffentlicht wurde.

Was kann auf den Nachweis einer anechogenen Bildung in der Prostata hinweisen?

Die Verwendung von Ultraschall (Sonographie, Ultraschall) in der Medizin zur Diagnose von inneren Erkrankungen ist allgegenwärtig. In der urologischen Praxis wird TRUSI häufig anstelle einer transabdominalen Untersuchung bevorzugt. TRUSES - eine transrektale Untersuchung, wenn ein Hardware-Sensor durch den Anus in das Lumen des Rektums eingeführt wird.

Vorteile der Ultraschalldiagnostik

  1. Wie jede Studie eines solchen Plans bezieht sich Prostata-Ultraschall auf nicht-invasive Techniken, dh für seine Implementierung besteht keine Notwendigkeit, Gewebe zu verletzen.
  2. Die Studie ermöglicht es Ihnen, das Volumen des Organs, seine Größe, Blutversorgung, die Art des Wachstums und die Größe der Knoten mit gutartiger Prostatahyperplasie genau zu bewerten.
  3. Die Fähigkeit, den Eingriff so oft wie nötig durchzuführen: Im Gegensatz zu einer Röntgenuntersuchung ist die Ultraschalldiagnostik nicht mit einer Strahlenexposition verbunden.
  4. TRUS - eine relativ kostengünstige Diagnosemethode.
  5. Das Verfahren dauert nicht lange.

Die Wirksamkeit einer Ultraschalluntersuchung hängt direkt von der Qualifikation des behandelnden Arztes ab.

Indikationen für TRUS

  • Symptome, die auf eine Entzündung der Prostata hinweisen (ein Mann klagt über schmerzhaften, häufigen Harndrang);
  • Potenzstörungen;
  • die Notwendigkeit, die Ursache der Unfruchtbarkeit herauszufinden;
  • Beschwerden über Schmerzen im Unterbauch oder Perineum;
  • PSA-Level gehängt;
  • signifikante Abweichungen bei der allgemeinen Analyse von Blut und Urin;
  • Symptome, deren Vorhandensein auf einen bösartigen Prozess der Prostata hinweisen kann;
  • Beschwerden über schmerzhaften Stuhlgang;
  • Klärung der Diagnose: Beim Abtasten der Prostata entdeckte der Urologe eine pathologische Formation.

Kontraindikationen

  • Verschlimmerung von Hämorrhoiden;
  • Darmverschluss;
  • durchgeführte rektale Operation (z. B. Rektumresektion).

Studienvorbereitung

Einige Tage vor dem beabsichtigten Eingriff muss der Patient die Produkte, die eine erhöhte Gasbildung verursachen (Äpfel, Hülsenfrüchte, Kohl, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, Nudeln), im Voraus aufgeben. Am Abend, am Vorabend von TRUS, sollten Sie sich nach 18 bis 19 Stunden weigern, etwas zu essen. Nach 1-1,5 Stunden nach der letzten Mahlzeit muss das Enterosorbens gemäß den Anweisungen eingenommen werden.

Vor dem Schlafengehen müssen Sie einen Einlauf machen, um den unteren Darm zu reinigen. Am Morgen vor dem Eingriff dürfen Sie sauberes Wasser trinken. Wenn der Patient stark erregt ist, kann ein Beruhigungsmittel eingenommen werden..

Verfahren

Die Durchführung von TRUS dauert in der Regel nicht länger als eine Drittelstunde. Der Mann liegt auf der linken Seite und zieht seine Knie an die Brust, während er versucht, tief und so entspannt wie möglich zu atmen.

Der Arzt legt ein spezielles Kondom auf den Sensor des Geräts, legt ein Gel auf und führt den Sensor bis zu einer Tiefe von 7 cm in die Rektalhöhle ein. Der Spezialist untersucht die Prostata und die Samenbläschen und vergleicht das resultierende Bild mit der medizinischen Norm.

Falls erforderlich, wird unter der Kontrolle von TRUS Gewebe zur Analyse entnommen (Biopsie) (Gewebe wird an der Nadeleintrittsstelle anästhesiert)..

Das Funktionsprinzip des Ultraschallgeräts

Ultraschall ist eine hochfrequente Schallwelle, die vom menschlichen Ohr nicht wahrgenommen wird. Ein spezieller Sensor sendet Schallschwingungen aus, empfängt auch reflektierte Wellen und wandelt sie in ein Bild um, das der Arzt auf dem Monitor sieht und analysiert. Anatomische Strukturen und pathologische Formationen reflektieren Ultraschallschwingungen je nach Dichte unterschiedlich.

Ultraschalleigenschaften einer gesunden Prostata

  • die Prostata ist ein symmetrisches Organ;
  • die Struktur des Gewebes ist gleichmäßig;
  • Der Umriss der Orgel ist deutlich sichtbar.
  • das Volumen der Drüse überschreitet 25 ml nicht;
  • normale Gewebedichte;
  • Quergröße 3-4,5 cm, Längsgröße 1,3-2 cm;
  • gut sichtbare Samenbläschen.

Dieses Bild ist am häufigsten bei Männern des dritten Lebensjahrzehnts zu finden, wenn die Veränderungen bei Jugendlichen vorbei sind und sich noch keine atrophischen Herde und gutartigen Hyperplasien gebildet haben. Beim Ultraschall ist der Hauptreferenzpunkt für den Arzt die Harnröhre, nämlich ihr Prostataschnitt.

In gewisser Weise kommen fünf anatomische Zonen der Prostata mit dieser Abteilung in Kontakt (laut McNeal):

Entsprechend der Modifikation von Rifkin sollte die Prostata in folgende Bereiche unterteilt werden:

Das Querschnitts-Scannen der Prostata ermöglicht die Visualisierung neurovaskulärer Bündel. Diese Formationen werden nach 5 und 7 Stunden konzentriert. An diesen Stellen ist die die Drüse bedeckende Kapsel unterbrochen, daher gehen die Neoplasien hier meist über die Prostata hinaus.

Echogener Einschluss

Die anechogene Bildung (übersetzt aus dem Lateinischen anechogen - „nicht reflektierender Schall“) ist ein Ort, der Ultraschallschwingungen nicht reflektieren kann. Der Nachweis eines solchen Einschlusses ist keine Diagnose. Der Arzt sieht dunkle Bereiche auf dem Display. In solchen Fällen handelt es sich in der Regel um mit Flüssigkeit gefüllte Strukturen. Die Bildung von Hohlräumen mit Flüssigkeit in der Prostata ist unter Bildung von Zysten und Abszessen möglich.

Ultraschallbild mit Abszess

Klinische Manifestationen spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose eines Abszesses: Die allgemeinen Symptome nehmen zu (Fieber, Schwäche, Schüttelfrost, Schmerzen im betroffenen Bereich). Ein Urologe kann Schwankungen durch Abtasten feststellen (ein Symptom, das auf das Vorhandensein von Flüssigkeit in einer hohlen geschlossenen Formation mit elastischen Wänden hinweist)..

Durch die Durchführung eines Ultraschalls entdeckt der Arzt eine anechogene Masse, die die Größe der Prostata erhöht. Die Bildung eines Abszesses (das Anfangsstadium des Prozesses) wird durch die Hypoechoizität der Gewebestelle (entspricht einer Entzündung) angezeigt, gegen die sich schalltote Strukturen bilden (entsprechen Nekrosezonen). Mit der Bildung der Abszesswand nähert sich die Größe der Prostata normalen Werten.

Ein großer Abszess in TRUS ist als Formation mit einer dicken Wand und heterogenen Inhalten sichtbar. Wenn sich im Gewebe des Organs mehrere mittelgroße Abszesse gebildet haben, werden diese als echoarme Strukturen mit einer hyperechoischen Membran dargestellt.

Ultraschallbild mit Zysten

Eine Zyste ist eine pathologische Höhle, die von einer Wand umgeben und mit Inhalt gefüllt ist. In der Prostata bilden sich Medianzysten zweier Sorten: Die erste enthält Samen, die zweite nicht. Samenfreie Zysten sind am häufigsten.

Eine pathologische Formation wird aus dem Muller-Gang oder dem Samen-Tuberkel gebildet. Die ersteren breiten sich normalerweise deutlich höher aus als die Basis der Prostata, die letzteren liegen auf der Höhe der Basis oder überschreiten diese geringfügig.

Zysten des Samentuberkels sind immer entlang der Mittellinie des Organs lokalisiert. Ihr Durchmesser überschreitet in der Regel 1,5 cm nicht. Zysten, die den Samen enthalten, stammen meist aus dem Vas deferens (oder anderen Formationen, die aus dem Wolfskanal gebildet werden). Bei TRUS sieht die Zyste wie eine anechogene Formation mit runder oder eiförmiger (etwas länglicher) Form aus.

Einen Kommentar hinzufügen Antwort verwerfen

Bevor Sie Behandlungsmethoden oder Medikamente anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Das Kopieren von Site-Materialien ist verboten. Alle Texte auf unserer Website sind original und durch das Recht der Russischen Föderation "On Copyright" geschützt..

Alle Geheimnisse einer Ultraschallblase: umfangreiche Daten aus einer kleinen Studie

Für eine korrekte Diagnose, die Verschreibung einer medikamentösen Therapie und nur eine Beurteilung des Blasenzustands benötigt der Urologe Daten aus einer Ultraschalluntersuchung des Patienten. Für den Patienten selbst ist die Untersuchung jedoch nicht weniger wichtig, da eine Blase mit normaler Echogenität auch versteckte Probleme haben kann. Darüber hinaus können Sie nur mit Ultraschall der Blase Pathologien identifizieren und rechtzeitig beseitigen, die ohne Ultraschall nicht erkannt werden können.

Funktionen der Blase: nicht heilen und Sie werden schreiben

Die Hauptaufgabe der Blase besteht darin, Urin (Urin) zu sammeln und aus dem Körper zu entfernen. Das Organ ist mit Nervenenden ausgestattet. Wenn die Blase voll ist, gelangen Signale über das Füllen in das Gehirn. Ein Erwachsener kann mit Hilfe von Muskelverspannungen den Drang unterdrücken, Urin abzuleiten. Wenn sie sich entspannen, tritt Urin durch die Harnröhre aus.

Verschiedene Pathologien stören die normale Funktion des Organs, was die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigt. Das Ergebnis sind Schmerzen beim Wasserlassen, Inkontinenz oder Stagnation des Urins. Manchmal wird das Organ vollständig entfernt und der Urin entnommen.

Sie können den Zustand des Körpers überprüfen, indem Sie eine Ultraschalluntersuchung der Blase bestehen, die normalerweise zusammen mit einem Nierentest oder separat durchgeführt wird. Die Untersuchung zeigt für das Auge unsichtbare Veränderungen, die an inneren Organen aufgetreten sind. Der große Vorteil ist die Geschwindigkeit und Schmerzlosigkeit der Methode..

Die Untersuchung der Nieren und der Blase ist eine komplexe Maßnahme. Daher sollten vor Beginn der Diagnose Blut- und Urintests durchgeführt und mitgenommen werden.

Was ist mit schalltoten Inhalten gemeint?

Der Begriff "schalltoten Inhalt" gibt der uzistische Arzt in der Beschreibung in den Fällen an, in denen er einfach nicht erkennen kann, was er vor sich sieht. Das Verständnis der Art dieser Ausbildung ist das Vorrecht des Therapeuten oder eines anderen Arztes, der die Studie verschrieben hat..

Manchmal werden neben der Erwähnung des Vorhandenseins einiger Inhalte Klammern angezeigt und Optionen geschrieben, die möglicherweise vorhanden sind. In einigen Fällen ist ein zweiter Ultraschall erforderlich, um die Ausbildung zu bestimmen..

Es ist zu beachten, dass unter schalltoten Gehalten völlig unterschiedliche Substanzen gemeint sind. So kann es zum Beispiel sein: - Kapseln mit Flüssigkeit, - Blutgefäße, - dichte Neoplasien und vieles mehr.

Darüber hinaus werden anechogene Inhalte nicht als unabhängige Diagnose angesehen. Es wird nicht einmal als Symptom bezeichnet. Dies ist nur ein Teil der Studie, nach der der Arzt, der Sie beobachtet, eine Vorstellung vom Zustand der inneren Organe machen kann.

Im Ultraschall sehen anechogene Läsionen wie dunkle Flecken aus. Dies liegt an der Tatsache, dass Bildung kein Licht reflektiert und daher nicht hervorgehoben wird. Es ist also ganz einfach, die Größe der anechogenen Bildung zu berechnen, was auch für die Diagnose sehr wichtig ist.

Unterschiede in der Struktur des Harnstoffs bei Männern und Frauen, sichtbar im Ultraschall der Blase

Eine Ultraschalluntersuchung visualisiert nicht nur die Struktur des Gewebes, sondern auch die Position des Organs im Becken. Der überempfindliche Sensor erkennt die geringsten strukturellen Veränderungen, die durch eine Krankheit oder Infektion verursacht werden. Gleichzeitig unterscheiden sich Lage und Struktur der Blase bei Männern und Frauen, was auf die anatomischen und physiologischen Eigenschaften der Geschlechter zurückzuführen ist.

  • Bei Männern befindet sich die Blase zwischen zwei Samengängen, die Prostata (Prostata) befindet sich darunter.
  • Bei Frauen befinden sich Uterus und Vagina vor der Blase.

Warum ist es wichtig zu wissen? Erkrankungen benachbarter Organe beeinträchtigen die Funktion der Blase. Die Proliferation von Drüsengeweben der Prostata (Prostataadenom) verursacht also Druck auf die Wände der Blase, was bei Männern zu häufigem Wasserlassen führt. Die Blase bei Frauen ist besonders während der Schwangerschaft betroffen, wenn ein wachsender Fötus auf benachbarte Organe drückt.

Unterschiede in der Struktur der Harnorgane machen sich in der Größe des Urinausgangskanals bemerkbar. Bei Männern sind es 16 bis 20 cm und bei Frauen nur 2 bis 5 cm. Aufgrund der Länge des Kanals sind Männer besser vor Krankheitserregern und Infektionen geschützt, Frauen nehmen jedoch sofort pathogene Mikroflora auf.

Gründe für die Gründung

Faktoren, die die Bildung einer schalltoten Formation in vielerlei Hinsicht beeinflussen, hängen von ihrer Lokalisierung ab. Die kausalen Faktoren variieren in verschiedenen Fällen erheblich. Es hängt davon ab, in welchem ​​Körper der Prozess entwickelt wurde. Eine Zyste mit anechogenen Eigenschaften tritt häufig in einem Alter auf, das als reproduktiv angesehen wird. Nach dem Einsetzen der Wechseljahre tritt es viel seltener auf. Ein Ovarialtumor ist in diesem Fall aufgrund einer Abnahme der Östrogenspiegel eine Seltenheit. In diesem Fall sind die Läsionen häufiger gutartig.

Es ist nicht immer möglich, die Ursache für das Wachstum des Tumors genau anzugeben..

Der häufigste Faktor ist das Hormon-Ungleichgewicht. Es beeinträchtigt die Leistung der Eierstöcke nur schlecht. Nach den Wechseljahren ist eine Zyste in den Eierstöcken aufgrund von Entzündungen, postoperativen Adhäsionen oder Verletzungen möglich.

Urologen können auch die Ursache für das Auftreten einer Nierenzyste nicht erklären. Einige Nephrologen argumentieren jedoch, dass der Schuldige am Auftreten zystischer Elemente in der falschen Entwicklung des Fötus im Mutterleib liegt. Darüber hinaus können diese Formationen aufgrund einer Entzündung des Nierenbeckens, von in den Nieren gebildeten Steinen sowie aufgrund einer Infektion des Organs auftreten.


Ovarialzysten bilden sich am häufigsten im reproduktiven Alter

Blasenstruktur

Ein Ultraschallgerät „sieht“ die Blase durch und durch. Das Organ ist ein runder Muskelsack, der aus mehreren Schichten besteht:

  • Die innere Schleimschicht ist gefaltet, aber beim Füllen werden die Falten geglättet, mit Ausnahme der Falte in der Nähe des Harnleiters (um zu verhindern, dass der Urin zurückfließt). Die Schleimhaut ist sehr empfindlich gegenüber Infektionen, die über die Harnröhre in den Körper gelangen..
  • Die Submukosa befindet sich zwischen Schleimhaut und Muskel. Es ist voll mit Nervenenden und Blutgefäßen, so dass jeder Fremdkörper (Infektion, Steine, Sand) ein brennendes Gefühl, häufiges Wasserlassen und ziehende Schmerzen verursacht.
  • Die Muskelschicht besteht aus glatten Muskeln, die in drei Schichten liegen und mit einem großen Muskelkompressor verbunden sind, der für das Herausdrücken des Urins verantwortlich ist. Um den Harnleiter herum bilden die Muskeln kreisförmige Schließmuskeln - eine Art Ventile, die für die Freisetzung von Urin in den Harnleiter verantwortlich sind.
  • Die seröse Schicht bedeckt die gesamte Oberfläche der Blase.

Die Form der Blase im Ultraschall: Norm und Pathologie

Normalerweise hat die Blase die folgenden Eigenschaften: eine flache runde Form mit einer leeren Blase und einer birnenförmigen Form, wenn sie gefüllt ist.

Auf dem Bildschirm des Ultraschallgeräts visualisiert ein Querbild die abgerundete Form des Organs, ein Längsbild - eiförmig. Jede Verformung weist auf eine Pathologie hin:

  • Entzündungen oder Krebs an benachbarten Organen heben den Boden der Blase an und drücken die Rückwand zusammen;
  • Prostataadenom hebt den Boden an und verformt seine Konturen;
  • Blasenentzündung verformt auch die Konturen, wie Uterusmyome, Schwangerschaft nach dem 4. Monat und Steine.

Wie berechnet man das Volumen??

Typischerweise erfolgt die Messung des Blasenvolumens während der Ultraschalluntersuchung unter Verwendung eines mobilen Ultraschallgeräts. Die Kapazität des Organs kann automatisch berechnet werden: Dazu muss der Arzt Parameter wie Volumen (V), Breite (B), Länge (L) und Höhe (H) der Blase ermitteln.

Zur Berechnung wird die Formel V = 0,75xBxLxH verwendet

Blasenechogenität

Die Echogenität hängt vom Schallwiderstand des Gewebes ab: Je dichter die Bildung, desto höher die Echogenität. Ein gesundes Organ hat eine schalltote Struktur, die sich in dunkler Farbe auf dem Monitor widerspiegelt. Im Inneren ist die Orgel hohl.

Zysten weisen vor dem Hintergrund von anechogenem, gesundem Blasengewebe eine geringe Echogenität auf. Die höchste Echogenität sind Steine, die sich auch bewegen, wenn sich die Körperposition des Patienten ändert..

  • Hyperachogenität zeigt einen Fremdkörper (Steine) an.
  • Eine erhöhte Echogenität ohne akustischen Schatten weist auf eine chronische Blasenentzündung hin, während ein akustischer Schatten mit Überechoizität auf die Bildung von Steinen in der Blase hinweist.
  • Erhöhte Echogenität und ungleichmäßige Konturen weisen auf ein mögliches onkologisches Neoplasma hin.

Akute Blasenentzündung ist durch erhöhte Echogenität und Wandverdickung gekennzeichnet. Am Boden der Blase bildet sich aus roten und weißen Blutkörperchen sowie Salzkristallen ein echopositiver Niederschlag. Das Sediment ist beweglich und bewegt sich, sobald sich der Patient auf die andere Seite dreht.

Eine ungleichmäßige Echogenität, eine Kombination aus Hyper- und Hypoechoizität, weist auf einen eitrig-entzündlichen Prozess in der Blase hin. Endometriose (Proliferation der Endometriumschicht innerhalb der Gebärmutter) führt in fortgeschrittenen Fällen zum Eintritt von Endometriumzellen in die Blase. Dies wird im Ultraschall durch Verdickung der Organwand und echogene Einschlüsse angezeigt..

Die Anzeichen einer Endometriose ähneln den Symptomen von Blasenkrebs, daher sind bei Verdacht auf Pathologie zusätzliche Untersuchungen erforderlich. Die Steine ​​haben aber eine hohe Schalldichte. Sie sind vor dem Hintergrund der anechogenen Basis gut sichtbar. Steine ​​fallen aus den Nieren, getragen von einem Urinstrom. Sand und sehr kleine Steine ​​befinden sich häufig in den Schleimhautfalten. Daher ist für ihre Bestimmung eine Zytoskopie-Methode (Blasenendoskopie) effektiver.

Wichtige Funktionen. Krebs ist mit Ultraschall schwer zu identifizieren. Tumore sind auf dem Bildschirm deutlich sichtbar, ihre Natur sollte jedoch durch andere Methoden (Röntgen, MRT) geklärt werden..

Alles über zervikale Blasenentzündung: Symptome, Diagnose, Behandlung

Seit vielen Jahren erfolglos mit PROSTATITIS und POTENCY zu kämpfen?

Institutsleiter: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Prostatitis durch tägliche Einnahme zu heilen.

Unter allen Formen des Entzündungsprozesses in der Blase nimmt die zervikale Blasenentzündung eine besondere Stellung ein. Wenn Ärzte eine ähnliche Diagnose wie ihre Patienten stellen, verstehen sie, dass die Behandlung lang und schwierig sein wird. Was ist chronisch

Was ist zervikale Blasenentzündung?


Wenn Blasenentzündung selbst eine Entzündung der Blase impliziert, zeigt die Halsform den Hauptort der pathogenen Flora an - im unteren Teil des Organs, wo sich der Hals oder der Mund befindet. Darüber hinaus tritt auch in der Harnblase ein aktiver Entzündungsprozess auf.
Um die Potenz zu verbessern, setzen unsere Leser den M-16 erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten. Lesen Sie hier mehr...

Ist die Lokalisierung wichtig? Ja und sehr groß. Eine Entzündung betrifft nicht nur die Blasenmembran, sondern genau den Bereich, der wichtige mechanische Funktionen erfüllt. Im Bereich des unteren Teils der Blase befinden sich also Muskelfasern, die für die Funktion des Organs notwendig sind. Sie sind für das Öffnen und Schließen der Blase verantwortlich. Im Normalzustand kann eine Person den Urin in der Blase halten, auch wenn sie urinieren möchte. Dies reicht aus, um nur die Muskelfasern zu reduzieren. Sobald eine Person die Muskeln entspannt, wird Urin freigesetzt - die Harnröhre.

Wenn der Entzündungsprozess dieses Gewebe betrifft, ist seine Funktion gestört. Besonders stark gestörtes Wasserlassen äußert sich in Form von Harninkontinenz, und dies kann nicht nur für ältere Menschen, sondern auch für Jungen und Mädchen gelten.

Symptome einer Zervixblasenentzündung

Die Symptome können teilweise auf andere Arten von Blasenentzündungen zurückgeführt werden, mit Ausnahme einer Reihe von Unterschieden. Diese Krankheit manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • häufiges Wasserlassen und der Drang zur Toilette tritt in einigen Abständen auf;
  • eine kleine Menge Urin, die auf einmal freigesetzt wird, weil sie sich aufgrund geschwächter Muskelsphinkter einfach nicht lange ansammeln kann;
  • starke Schmerzen im Unterbauch, die insbesondere bei Bedarf zunehmen, um die Muskeln zu straffen und das Wasserlassen zu verzögern (wenn jetzt keine Möglichkeit besteht, auf die Toilette zu gehen);
  • Harninkontinenz;
  • Der Geruch des Urins des Patienten ähnelt Ammoniak.
  • Urin wird trüb;
  • Der Patient verstärkt den Schweiß.

Unter allen Symptomen sollte der letzte Punkt besonders beachtet werden. Der Patient beginnt stark zu schwitzen, weil er jetzt erhebliche Anstrengungen unternehmen muss, um den Urin zurückzuhalten, was sogar mit körperlicher Aktivität verglichen werden kann. Der Schweißgeruch kann leicht Aceton abgeben..

Arten von Zervixblasenentzündung

In der medizinischen Praxis gibt es nur zwei Unterarten der Zervixzystitis. Ihre Merkmale und Unterschiede sind unten aufgeführt:

  1. Akut. Bei dieser Form der Krankheit nehmen die Symptome des Patienten innerhalb weniger Stunden zu. Er kann Schwäche, Übelkeit, Lethargie, oft Fieber fühlen. In den meisten Fällen gelingt es den Patienten, ins Krankenhaus zu gehen und pünktlich mit der Behandlung zu beginnen. Normalerweise wird es in einem Krankenhaus durchgeführt, in dem Spezialisten die Möglichkeit haben, den Patienten sowie den Zustand der Urogenitalorgane zu überwachen. Eine solche Behandlung kann bis zu zwei Wochen (normalerweise 6 bis 9 Tage) dauern, wonach der Patient ambulant in die Therapie überführt werden kann..
  2. Chronisch. Diese Form der Zystixblasenblasenentzündung tritt bei Personen auf, die die Verletzung von Urinierungsprozessen nicht beachtet haben, und tatsächlich kann sich der Patient einige Tage nach dem Einsetzen der Schwäche wieder wie gewohnt fühlen. Nur ein kleiner, häufiger Drang zur Toilette überschattet das Gesamtbild. Dies ist das Hauptproblem bei der Diagnose einer chronischen Zystixzystitis, wenn die Symptome es uns nicht erlauben, mit Zuversicht über Entzündungen zu sprechen, um einen Arzt zu konsultieren und eine Diagnose zu stellen.

Chronische Zystixzystitis betrifft besonders häufig Frauen, da sie Schmerzen und Schmerzen auf eine frühe Annäherung an die Menstruation zurückführen, wonach die Symptome reduziert werden.

Bei Männern wird häufiger eine akute Form der Zervixzystitis diagnostiziert. In diesem Fall verspürt der Mann gleichzeitig sehr starke Schmerzen in der Harnröhre, Schmerzen, Juckreiz und Brennen.

Diagnose einer Zervixzystitis

Nach dem Arztbesuch muss der Patient eine Reihe von Tests durchlaufen, von denen die wichtigsten Labortests des Urins (allgemeine und bakterielle Urinkultur) sind. Wenn Protein im Urin nachgewiesen wird, kann der Arzt beim Patienten eine zervikale Form der Blasenentzündung vermuten. Heute ist die Zystoskopie obligatorisch.

Blasenvolumen und Fülle

Das Harnstoffvolumen bei Männern beträgt 350-750 ml, bei Frauen 250-550 ml.

Das Volumen nimmt ab, wenn sich an den Wänden Narben bilden, die wiederum durch Entzündungen entstehen. Pathologien der Entwicklung benachbarter Organe (Uterusmyome, Prostataadenom) verringern ebenfalls das Blasenvolumen.

Nach Operationen an den Bauchorganen (Entfernung des Blinddarms, Operation am Darm) kommt es zu Verwachsungen, die die Dehnungsfähigkeit der Blasenwände verringern.

Bei schwangeren Frauen verengt sich der Körper und dehnt sich in der Länge aus. Das Volumen nimmt ab, so dass werdende Mütter das Bedürfnis verspüren, häufig auf die Toilette zu gehen.

Eine Vergrößerung des Blasenvolumens tritt auf, wenn es mit Urin überläuft, und dies geschieht, wenn die Harnröhre mit einem Stein oder einem Tumor blockiert ist, sowie das Wachstum der Prostata.

Wandstärke, Kalzinierung und Struktur

Die Wandstärke beträgt 2-4 mm, die Konturen sind gleichmäßig. Jede Verdickung der Wände weist auf pathologische Veränderungen hin. Es wird aus verschiedenen Gründen verursacht..

  • Ein Divertikel (Vorsprung) der Wand führt dazu, dass der Urin zuerst den Blasenkörper verlässt und erst dann vom Divertikel. Wenn restlicher Urin im Beutel verbleibt, entzündet sich der Beutel, was zu einer lokalen Verdickung der Wand führt.
  • Die Blase leidet an einer parasitären Erkrankung wie Bilharziose. Es wird durch Egel verursacht, die Eier in die Wände eines Organs legen. Larven sterben ab, aber an ihrer Stelle tritt Fibrose auf - die Proliferation von Bindegewebe, was zu einer Verdickung der Wände führt.
  • Bei Problemen mit der Prostata tritt eine Stagnation der Sekretion auf, und vor diesem Hintergrund bilden sich Verkalkungsherde an den Wänden der Blase. Eine laufende Infektion führt dazu, dass der Körper selbst mit ihm zu kämpfen beginnt und sich in einer Kalziumhülle einschließt.
  • Mit zunehmendem Alter ändert sich die Struktur der Muskelmembran des Organs, sie verformt sich und dehnt sich aus.

Tumore erhöhen auch die Dicke der Wände. Krebsneoplasmen haben ungleichmäßige Konturen, sind reichlich mit Blutgefäßen versorgt und zeichnen sich durch eine erhöhte Echogenität aus. Gutartige Tumoren haben eine runde oder ovale Form und werden nicht mit Blut versorgt.

Prostatazysten

Klinische Manifestationen spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose eines Abszesses: Die allgemeinen Symptome nehmen zu (Fieber, Schwäche, Schüttelfrost, Schmerzen im betroffenen Bereich). Ein Urologe kann Schwankungen durch Abtasten feststellen (ein Symptom, das auf das Vorhandensein von Flüssigkeit in einer hohlen geschlossenen Formation mit elastischen Wänden hinweist)..

Durch die Durchführung eines Ultraschalls entdeckt der Arzt eine anechogene Masse, die die Größe der Prostata erhöht. Die Bildung eines Abszesses (das Anfangsstadium des Prozesses) wird durch die Hypoechoizität der Gewebestelle (entspricht einer Entzündung) angezeigt, gegen die sich schalltote Strukturen bilden (entsprechen Nekrosezonen)..

Ein großer Abszess in TRUS ist als Formation mit einer dicken Wand und heterogenen Inhalten sichtbar. Wenn sich im Gewebe des Organs mehrere mittelgroße Abszesse gebildet haben, werden diese als echoarme Strukturen mit einer hyperechoischen Membran dargestellt.

Eine Zyste ist eine pathologische Höhle, die von einer Wand umgeben und mit Inhalt gefüllt ist. In der Prostata bilden sich Medianzysten zweier Sorten: Die erste enthält Samen, die zweite nicht. Samenfreie Zysten sind am häufigsten.

Eine pathologische Formation wird aus dem Muller-Gang oder dem Samen-Tuberkel gebildet. Die ersteren breiten sich normalerweise deutlich höher aus als die Basis der Prostata, die letzteren liegen auf der Höhe der Basis oder überschreiten diese geringfügig.

Zysten des Samentuberkels sind immer entlang der Mittellinie des Organs lokalisiert. Ihr Durchmesser überschreitet in der Regel 1,5 cm nicht. Zysten, die den Samen enthalten, stammen meist aus dem Vas deferens (oder anderen Formationen, die aus dem Wolfskanal gebildet werden). Bei TRUS sieht die Zyste wie eine anechogene Formation mit runder oder eiförmiger (etwas länglicher) Form aus.

Es kann eine Manifestation einer unbehandelten akuten Prostatitis sein oder alleine auftreten. Die Sonographie ist die einzige visuelle Methode, mit der Sie eitrige Prostataschäden schnell und genau diagnostizieren können.

Akuter Prostataabszess kann auftreten:

  • in Form vieler kleiner Herde - in diesem Fall ist im Echogramm die Struktur der Prostata heterogen, dh die Verflechtung kleiner Bereiche mit geringer Echogenität (echogen) mit Zonen mit höherer Echogenität befindet sich;
  • in Form einer einzelnen fokalen Läsion, die sich in jedem Teil der Prostata befinden kann; Bei einem Echogramm handelt es sich um eine hypo- oder anechogene Zone mit unregelmäßigen diskontinuierlichen Konturen, die von einer Kapsel unterschiedlicher Breite umgeben ist, die echogener ist als das Drüsengewebe.
  • In Form eines vollständigen Schmelzens der Drüse - im Grunde wurden zwei echographische Zeichen gleichzeitig festgestellt - wurde die Prostata durch einen echogenen Hohlraum (flüssiger Eiter) ersetzt, der von einer echogenen Kapsel umgeben ist. Manchmal wird bei Verwendung eines 5-MHz-Sensors vor dem Hintergrund einer offensichtlichen Anechogenität eine echogene Suspension lokalisiert.

Bei einem chronischen Abszess, wenn die perifokale Entzündung nachlässt, verdickt sich die Drüsenkapsel, verkalkt manchmal, die Echostruktur der Drüse wird heterogen: Bereiche mit hoher Echogenität sind mit Bereichen mit geringerer Echogenität verflochten, was auf das Vorhandensein von Fibroseherden und eitriger Fusion des Drüsengewebes hinweist.

Es sind entartet und erworben. Angeborene Zysten sind sehr selten und können überall in der Drüse gefunden werden. Das echografische Bild unterscheidet sich nicht von dem von Zysten in anderen Organen.

Erworbene Zysten treten im Alter häufiger auf, wenn die Kanäle durch mechanische Ursachen (Stein, Tumor, Fasergewebe usw.) zusammengedrückt oder geschlossen werden. Diese Zysten sind normalerweise einfach und klein, obwohl in der Literatur gigantische Zysten beschrieben sind, die mehr als 1 Liter Flüssigkeit enthalten. In seltenen Fällen können sie in das Lumen der Harnröhre oder des Rektums hineinragen. In beiden Fällen kann die Sonographie ihren Standort bestimmen.

Blasenfülle

Die Befüllung beträgt ca. 50 ml pro Stunde. Normalerweise tritt anhaltendes Wasserlassen auf, wenn mindestens 250 ml Urin in die Blase gelangen. ZU. pro Tag geht eine Person 5-7 mal auf die Toilette. Wenn dies öfter passiert, können wir über Infektionen oder Entzündungen (Blasenentzündungen) sprechen..

Nach dem Wasserlassen sollten nicht mehr als 50 ml normal bleiben. Dazu wird die Blase zweimal auf Ultraschall überprüft: zuerst in gefülltem Zustand, dann in leerem Zustand. Wenn der Urin mehr als 50 ml beträgt, deutet dies auf Probleme mit den Harnwegen oder dem Harnleiter (Polypen, Verformungen) hin..

Untersuchung der Harnröhre mittels Ultraschall bei Männern

Die Harnröhre wird sowohl von linearen Oberflächen- als auch von Hohlraum-Covex-Sensoren mit einer Frequenz von 7,5 bis 15 MHz untersucht. In der Ultraschalldiagnostik gibt es drei Möglichkeiten, den Harnröhrenkanal zu untersuchen:

  • Gemischte Echo-Urethrographie. Die Methode wird in Fällen angewendet, in denen der Patient spontan uriniert. Das Wesen des Verfahrens ist wie folgt: Mit Hilfe eines Katheters wird der Kanal von unten mit einer speziellen Flüssigkeit gefüllt. Anschließend untersucht der Arzt die Breite der Harnröhre, den Zustand des Gewebes sowie die Dynamik der Beweglichkeit des Gebärmutterhalskanals.
  • Retrograde Urethrographie. Es visualisiert den vorderen Teil des Harnröhrenkanals. Der Arzt am Ultraschallgerät überwacht die Geschwindigkeit des Urinflusses und zeigt Divertikel (Protrusion), Schäden an der Struktur, Adhäsionen und Entzündungen.
  • Die kombinierte Gegenurethrographie kombiniert aufsteigende und absteigende Methoden. Urografin wird in den Harnkanal injiziert, was auch eine antibakterielle Wirkung hat.

Diese Methoden gelten für Männer. Sie haben einen längeren Harnröhrenkanal als Frauen, sind aber nicht weniger anfällig für verschiedene Krankheiten. Die Ultraschall-Urethrographie zeigt verschiedene angeborene Fehlbildungen: Epispadien (teilweise oder vollständige Spaltung der Wand), Hypospadien (Verlagerung der Harnröhre), angeborene Harnröhrenklappen, Hypertrophie des Samen-Tuberkels (Proliferation von Geweben dieses Rudiments) und zusätzliche Harnröhre (verursacht Harninkontinenz).

Die Ultraschalldiagnostik des Harnröhrenkanals zeigt auch seltene Pathologien: Urethrozele (Zyste im Kanal), Striktur (Verengung des Lumens), Obliteration (Gewebeproliferation, wodurch das Lumen des Kanals blockiert wird), Agenese (Fehlen der Harnröhre).

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Hauptultraschallparameter

Die Ultraschalldiagnose der Blase basiert auf den Eigenschaften des Gewebes, Ultraschall zu reflektieren oder zu absorbieren. Das Ultraschallgerät ist mit einem hochempfindlichen Sensor mit einem Kristall im Inneren ausgestattet, der unter dem Einfluss eines elektrischen Stroms zu vibrieren beginnt und Ultraschallwellen verschiedener Frequenzen und Längen aussendet. Sie passieren Gewebe und werden zum Sensor zurückreflektiert..
Darin befindet sich ein Konverter, der Daten an einen Computer überträgt. Ein spezielles Programm verarbeitet und interpretiert die empfangenen Informationen, wodurch das Bild des untersuchten Organs auf dem Bildschirm sichtbar wird. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, ist eine veränderte Echostruktur sichtbar, wodurch es für den Arzt einfacher wird, eine endgültige Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben.

Beim Scannen der Blase werden 4 Arten von Sensoren verwendet:

  • Transabdominal. Dieser Sensor wird an der Oberfläche der Bauchdecke ausgeführt. Forschung hilft, das Volumen und die Form der Blase zu erkennen, aber sie muss voll sein. Die Methode hat weniger Informationen über die Struktur von Organgeweben.
  • Transrektal. Ein spezieller schmaler Sensor wird in den Anus eingeführt und die Untersuchung erfolgt über das Rektum. Die Methode liefert vollständige Informationen über den Zustand und die Struktur des Blasengewebes..
  • Transvaginal. Es wird zur Untersuchung von Fortpflanzungsorganen bei Frauen verwendet, einschließlich der Bestimmung des Blasenzustands bei schwangeren Frauen. Der Sensor „sieht“ eine durch eine Infektion verursachte Wandentzündung.
  • Transurethral. Der Sensor wird in die Harnröhre eingeführt. Es wird äußerst selten angewendet, da das Instrument die Harnröhre verletzt und der Prozess eine Analgesie erfordert. Die Methode ermöglicht es, den Zustand der Harnröhre zu beurteilen.

Bei der Ultraschalluntersuchung bewertet der Arzt verschiedene Parameter, von denen die wichtigsten die Echogenität, Struktur und Konturen des Organs sind.

Das Bild auf dem Monitor des Ultraschallgeräts besteht aus Punkten - Pixeln, von denen jedes mit einer von 1024 Graustufen bemalt ist. Der Grad der Farbintensität hängt direkt vom Volumen der reflektierten Ultraschallstrahlen ab. Dichtere Organe reflektieren die Wellen sehr gut, da sie die Schwingungen des Mediums aufnehmen und zu intensiven sekundären Schallquellen werden. Daher kehrt der Ultraschall fast in seinem ursprünglichen Zustand zum Sensor zurück.