Anti-HCV-Bluttest Was bedeutet Norm und Abweichung?

Was tun, wenn Ihr Hepatitis-C-Antikörpertest Anti-HCV-total ein positives Ergebnis zeigt? Beachten Sie die Informationen im Artikel.

Anti-HCV (Hepatitis C-Antikörper) - Substanzen, die der menschliche Körper produziert, wenn das Hepatitis-Virus in das Virus eindringt. Antikörper bleiben lebenslang im Blut.

Sorgen Sie sich nicht um ein positives Ergebnis.!

Unter den Patienten, die Hepatitis C Test Positive erhalten haben, gibt es gesunde Menschen. Beispielsweise:

  • Das Virus ist bereits besiegt.
    Das Vorhandensein von HCV-Antikörpern bedeutet nicht, dass Sie jetzt an Hepatitis C leiden. Der Körper konnte das Virus einmal leise überwinden. Wissenschaftler sind sich in 15 bis 20% der Fälle von Selbstheilung bei Menschen mit HCV einig.
  • Eine positive Analyse erscheint aufgrund anderer Krankheiten: Autoimmunerkrankungen, Tumoren, Infektionen (Mandelentzündung), Influenza, Malaria, Tuberkulose, Impfungen gegen HBV oder Influenza beeinflussen den Wert der Analyse. Ihr Immunsystem könnte auch versagen und die falschen Signale durch das Blut geben..
  • Falsch positiv für Hepatitis-C-Antikörper während der Schwangerschaft möglich.
    Es ist besser, eine schwangere Frau im Voraus zu benachrichtigen, damit sie nicht in Panik gerät.
  • Schließen Sie einen Fehler im Labor nicht aus.
    Plötzlich hatte sie Pech: Die Laborassistentin hat das Röhrchen nicht gründlich gewaschen oder minderwertige Reagenzien verwendet, und ein versehentliches Ersetzen der Analyse ist ebenfalls möglich.

Um sicherzustellen, dass eine Krankheit zu 100% vorliegt, bestehen Sie die Hepatitis-C-Virus-RNA-PCR mit einer Empfindlichkeit von 15/15/60/100 (achten Sie auf genau diese Werte). Die Analyse zeigt 2 Werte:

  • erkannt bedeutet, dass Sie HCV haben,
  • nicht gefunden - alles ist in Ordnung, Sie haben keine Hepatitis C..

Was tun, wenn die PCR-Analyse positiv ist??

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie mit diesem Virus infiziert sind. Seit 2014 wird Hepatitis C in 3-6 Monaten mit modernen Medikamenten geheilt.

Befolgen Sie einfach die folgenden Schritte, damit Sie niemanden infizieren und sich auf die HepSa-Behandlung vorbereiten..

  1. Seien Sie vorsichtig im Umgang mit Ihren Lieben und Ihren Mitmenschen.
    Das Virus wird durch das Blut übertragen. Besorgen Sie sich daher ein separates Maniküre-Set und warnen Sie Ärzte, Zahnärzte und Meister der Maniküre / Pediküre, dass die Werkzeuge nach Ihnen einer sehr gründlichen Behandlung unterzogen werden müssen.
  2. Beginne zu heilen.
    Besuchen Sie unbedingt einen Hepatologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Gastroenterologen, der Ihnen die erforderlichen Tests verschreibt. Zu Beginn der Behandlung geben sie normalerweise den Virusgenotyp, Ultraschall und Leberelastometrie an. Diese Indikatoren helfen bei der Bestimmung der Behandlungsdauer und der erforderlichen Medikamente..

Beachtung! Es ist wahrscheinlich, dass Ihnen angeboten wird, mit einer Interferontherapie behandelt zu werden, die schwerwiegende Nebenwirkungen verursacht. Peg-Interferon hemmt nur die Vermehrung des Virus, zerstört es jedoch nicht, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Rückkehr des Virus hoch ist.

Bitten Sie Ihren Arzt unbedingt, moderne Medikamente (Sofosbuvir + Daclatasvir, Velpatasvir, Ledipasvir) zur Behandlung von Hepatitis C zu verschreiben.

Anti-HCV bestätigt positiv, was es bedeutet

Virale Lebererkrankungen sind gefährlich und können schwerwiegende Komplikationen verursachen. Hepatitis-C-Virus-Natur (HCV) ist in jedem Teil der Welt zu finden, und die Ausbreitungsrate der Krankheit ist sehr hoch. Zur Diagnose werden Studien mit Antikörpern und Leberenzymen verwendet. ANTI CHV Bluttest was ist das? Ein solcher medizinischer Test wird verschrieben, um im Blutserum des Patienten nach Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus zu suchen. Die Analyse wird während medizinischer Untersuchungen oder bei Vorliegen spezifischer Hepatitis-Symptome durchgeführt.

Wenn die Analyse geplant ist

Das Typ C-Virus im Blut breitet sich schnell zufrieden aus und infiziert Leberzellen. Nach der Infektion beginnen sich die Zellen aktiv zu teilen, zu verbreiten und das Gewebe zu infizieren. Der Körper reagiert auf die Bedrohung und beginnt, Antikörper gegen Hepatitis C zu produzieren. In den meisten Fällen reicht die natürliche Resistenz des Körpers nicht aus, um die Krankheit zu bekämpfen, und der Patient benötigt eine ernsthafte medikamentöse Wirkung. Hepatitis jeglicher Art kann Komplikationen verursachen und schwere Leberschäden verursachen. Kinder sind besonders anfällig für die Krankheit..

Die Ausbreitung der Virushepatitis ist schnell, insbesondere in warmen und feuchten Klimazonen. Schlechte sanitäre Einrichtungen erhöhen nur die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. Einige Wochen nach der Infektion können Antikörper gegen HCV mittels einer Blutuntersuchung nachgewiesen werden. Daher benötigen Sie nach dem Kontakt mit dem Patienten möglicherweise nicht eine, sondern zwei oder drei Blutuntersuchungen.

In einigen Fällen ist eine Prüfung obligatorisch, in einigen wird empfohlen:

Wenn die Mutter an Hepatitis-C-Virus erkrankt ist, kann das Kind auch an dieser Krankheit leiden. Die Infektionswahrscheinlichkeit beträgt 5-20%, abhängig vom Vorhandensein von Virus-RNA im Blut. Ungeschützter Sex mit einer infizierten Person. Es gibt keine eindeutige Meinung über die Beziehung zwischen Hepatitis und sexuellen Beziehungen sowie direkte Beweise. Laut Statistik haben Menschen mit einem aktiven Sexualleben jedoch eine höhere Wahrscheinlichkeit, an dem Virus zu erkranken als Menschen, die sich an Monogamie halten. Hepatitis C kann häufig bei Drogenabhängigen nachgewiesen werden (Infektion durch Spritzen und Blut). Beim Besuch eines Zahnarztes, Tätowierers, Piercers, Maniküre ist eine Infektion möglich, aber solche Fälle sind äußerst selten. Blutspender müssen vor dem Eingriff einem Anti-HCV-Test unterzogen werden. Vor der Operation wird eine Blutuntersuchung auf Viren durchgeführt. Mit einem erhöhten Wert von Lebertests gemäß dem Ergebnis eines biochemischen Bluttests werden zusätzliche Tests durchgeführt. Nach dem Kontakt mit dem Patienten ist eine Untersuchung obligatorisch. Mehrere Tests werden mit einem unterschiedlichen Zeitraum zugewiesen..

Häufiger werden Screening und Blutspende auf Hepatitis in großen Mengen während einer zufälligen diagnostischen Überprüfung (Screening) in einem bestimmten geografischen Gebiet durchgeführt. Solche Maßnahmen können den Ausbruch einer Viruskrankheitsepidemie verhindern. Der Patient selbst kann auch medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn er charakteristische Anzeichen einer Hepatitis gefunden hat..

Labortests

Bei Lebererkrankungen werden Gelbfärbung der Haut, hohe Müdigkeit, Unwohlsein, Übelkeit usw. beobachtet. Nur eine Blutuntersuchung kann den Verdacht auf ein Virus bestätigen oder leugnen. Im Labor werden Laborreagenzien auf die Blutprobe eines Patienten aufgetragen. Infolge der Reaktion kann das Vorhandensein oder Fehlen von Antikörpern des Typs G, M, des Anti-HCV-NS-IgG- und des RNA-Virus in der Blutprobe des Patienten bestimmt werden.

Wenn der Arzt eine Studie für „ANTI HCV total“ bestellt hat, bedeutet dies, dass ein Test auf Gesamtantikörper gegen das Hepatitis C-Virus durchgeführt wird..

Enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA), Radioimmun-Assay (RIA) oder Polymerasekettenreaktion (PCR) werden für eine detaillierte Studie verwendet..

Blutuntersuchungen von RIA, PCR und ELISA auf Hepatitis C werden unter Laborbedingungen durchgeführt. Zur Analyse wird Blut aus einer Vene verwendet. Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, sollte das Biomaterial auf leeren Magen eingenommen werden. Einige Tage vor der Studie wird empfohlen, die Einnahme von Medikamenten abzubrechen und starken physischen und emotionalen Stress zu vermeiden. Laboratorien arbeiten in der Regel von 7 bis 10 Uhr morgens. Das Ergebnis wird vom behandelnden Arzt entschlüsselt.

Arten von Antikörpern

Je nachdem, welche Antikörper nachgewiesen werden, kann der Arzt auf den Gesundheitszustand des Patienten schließen. In einer biologischen Probe können verschiedene Zellen nachgewiesen werden. Antikörper werden in zwei Haupttypen unterteilt. IgM erscheint 4-6 Wochen nach dem Eintritt des Virus in den Körper im Blut. Ihr Vorhandensein weist auf eine aktive Proliferation von Viruszellen und eine fortschreitende Erkrankung hin. IgG kann durch eine Blutuntersuchung bei Patienten mit chronischer Hepatitis C nachgewiesen werden. Dies tritt normalerweise 11-12 Wochen nach der Infektion mit dem Virus auf..

Einige Laboratorien können nicht nur das Vorhandensein von Antikörpern durch eine Blutprobe bestimmen, sondern auch einzelne Proteine ​​des Virus. Dies ist ein komplexes und teures Verfahren, das jedoch die Diagnose erheblich vereinfacht und die zuverlässigsten Ergebnisse liefert..

Die Untersuchung von Proteinen wird äußerst selten verschrieben, in der Regel reicht eine Analyse auf Antikörper für die Diagnose und Behandlungsplanung aus.

Die Methoden der Laborforschung werden ständig verbessert. Jedes Jahr ergibt sich die Möglichkeit, die Genauigkeit der Analysen zu verbessern. Bei der Auswahl eines Labors ist es besser, Organisationen mit den qualifiziertesten Mitarbeitern und den neuesten Diagnosegeräten den Vorzug zu geben..

Wie man das Testergebnis versteht

Die Testergebnisse liefern möglicherweise keine eindeutigen Informationen. Ein positiver Bluttest zeigt das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus im Blut des Patienten an, bedeutet jedoch nicht, dass der Patient krank ist. Fortgeschrittene Forschung liefert die nützlichsten Informationen..

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für ein positives Testergebnis für IgM, IgG, Anti-HCV-NS-IgG und RNA (RNA):

In biologischem Material wurden Antikörper der IgM-, IgG- und RNA-Klasse des Virus nachgewiesen. Die Situation für die akute Form der Krankheit. In der Regel begleitet von schweren Hepatitis-Symptomen. Eine sofortige Behandlung ist erforderlich, da dieser Zustand für den Patienten sehr gefährlich ist. Wenn alle untersuchten Parameter im Blut vorhanden sind, verschlimmert der Patient die chronische Form der Krankheit. Das Vorhandensein von IgG und Anti-HCV-NS-IgG in einer Blutprobe weist auf eine chronische Hepatitis C hin. In der Regel treten keine klinischen Symptome auf. Der IgG-Test ist positiv, d.h. ist im Ergebnisformular mit „+“ gekennzeichnet, und Anti-HCV ist bei Patienten mit akuter Hepatitis C, die sich erholt haben, mit „+/-“ gekennzeichnet. Manchmal entspricht dieses Ergebnis einer chronischen Form der Krankheit.

In einigen Fällen befinden sich Antikörper gegen das HCV-Virus im Blut des Patienten, aber es liegt keine Krankheit vor und es gab keine. Viren können aus dem Körper verschwinden, ohne aktiv zu wirken und Gewebe zu infizieren.

Ein negatives Testergebnis garantiert auch nicht, dass der Patient gesund ist..

In diesem Fall bestätigt der Test, dass das Blut keine Antikörper gegen das Virus enthält. Vielleicht ist die Infektion kürzlich aufgetreten und der Körper hat noch nicht begonnen, mit pathogenen Zellen zu kämpfen. Natürlich ist eine zweite Untersuchung vorgeschrieben. Falsch negative Ergebnisse in 5% der Fälle.

Express-Test

Ein Antikörpertest kann zu Hause selbst durchgeführt werden. In Apotheken steht ein Schnelltest zur Bestimmung von Hepatitis-C-Virus-Antigenen zur Verfügung. Diese Methode ist einfach und weist ein relativ hohes Maß an Zuverlässigkeit auf. Das Set besteht aus einem sterilen Vertikutierer in der Verpackung, einer Reagenzsubstanz, einem antibakteriellen Wischtuch, einer speziellen Blutpipette und einer Indikatortablette. Das Kit enthält auch eine detaillierte Gebrauchsanweisung..

Wenn 2 Linien in der Testzone angezeigt wurden, ist das Analyseergebnis positiv. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt (Spezialisten oder Therapeuten für Infektionskrankheiten) konsultieren, sich einer Untersuchung unterziehen und eine Blutuntersuchung im Labor bestehen. Eine Linie gegenüber der Markierung „C“ ist ein negatives Ergebnis, was bedeutet, dass sich im Blut keine Zellen von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus befinden. Befindet sich daher eine Zeile gegenüber der Markierung „T“, ist der Expressdiagnosesatz ungültig.

Ärzte empfehlen die Durchführung medizinischer Standardtests, einschließlich eines jährlichen HCV-Bluttests. Wenn beruflich das Risiko eines Kontakts mit Patienten oder eines Besuchs in Ländern besteht, in denen Hepatitis C-Ausbrüche auftreten können, sollten Sie Ihren Arzt bezüglich einer Hepatitis-Impfung konsultieren, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Hepatitis ist eine schwere Krankheit, die Krebs und Zirrhose verursacht..

Chronische virale Lebererkrankungen sind allgegenwärtig und stellen weltweit ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit dar. Unter diesen ist Hepatitis C aufgrund der Biologie des Erregers, der geringen Verfügbarkeit einer wirksamen Behandlung und der relativ hohen Ausbreitungsrate der Krankheit in der Bevölkerung von größter Relevanz. Die Analyse von Antikörpern gegen Hepatitis C und die Bestimmung der Viruslast sind die zuverlässigsten Methoden zur Diagnose dieser Krankheit.

Obwohl Laborforschungsmethoden für virale Lebererkrankungen gut entwickelt sind, müssen einige Nuancen berücksichtigt werden, bevor Tests bestanden werden.

Hepatitis C - was ist das??

Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung, die durch eine Tendenz zu einem langen und trägen Verlauf, eine lange asymptomatische Periode und ein hohes Risiko für die Entwicklung gefährlicher Komplikationen gekennzeichnet ist. Der Erreger der Infektion ist ein RNA-haltiges Virus, das sich in Hepatozyten (den Hauptzellen der Leber) vermehrt und deren Zerstörung vermittelt.

Epidemiologie

Die Virushepatitis C gilt als ansteckungsarme Krankheit, da sie nur durch direkten und direkten Kontakt mit infiziertem Blut infiziert werden kann.

Dies geschieht, wenn:

Drogenkonsum injizieren. Häufige Bluttransfusionen und deren Zubereitungen. Hämodialyse. Ungeschützter Sex.

Extrem seltene Infektionen treten beim Zahnarztbesuch sowie bei Maniküren, Pediküren, Piercings und Tätowierungen auf.

Die Frage nach der Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch sexuellen Kontakt bleibt ungelöst. Derzeit wird angenommen, dass das Risiko einer Hepatitis-C-Infektion beim Sex selbst bei ständigen und ungeschützten Kontakten signifikant geringer ist als bei anderen Virushepatitis. Andererseits wird angemerkt, dass das Infektionsrisiko umso höher ist, je mehr eine Person Sexualpartner hat.

Bei Hepatitis C besteht das Risiko einer vertikalen Übertragung der Infektion, d. H. Von der Mutter auf den Fötus. Wenn alle Dinge gleich sind, sind es ungefähr 5-7% und nehmen signifikant zu, wenn HCV-RNA im Blut einer Frau nachgewiesen wird, und erreichen 20%, wenn sie mit viraler Hepatitis C und HIV koinfiziert werden.

Klinischer Verlauf

Hepatitis C ist durch einen anfänglich chronischen Verlauf gekennzeichnet, obwohl einige Patienten eine akute Form der Krankheit mit Gelbsucht und Symptomen eines Leberversagens entwickeln können.

Die Hauptsymptome von Hepatitis C sind unspezifisch und umfassen allgemeines Unwohlsein, chronische Müdigkeit, Schwere und Beschwerden im rechten Hypochondrium, Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, gelbliche Färbung der Haut und der Schleimhäute usw. Die Krankheit verläuft jedoch häufig ohne äußere Manifestationen, und das Ergebnis von Labortests wird das einzige Zeichen einer bestehenden Pathologie.

Komplikationen

Aufgrund der Art des Krankheitsverlaufs verursacht Hepatitis C signifikante strukturelle Veränderungen in der Leber, die einen günstigen Boden für eine Reihe von Komplikationen schaffen, wie z.

Leberzirrhose. Portale Hypertonie. Hepatozelluläres Karzinom (Leberkrebs).

Die Behandlung dieser Komplikationen ist nicht weniger schwierig als der Kampf gegen Hepatitis selbst, und zu diesem Zweck ist es häufig erforderlich, auf chirurgische Behandlungsmethoden einschließlich Transplantation zurückzugreifen. Mehr über Anzeichen, Verlauf und Behandlung von Hepatitis C →

Was bedeutet das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis C??

Antikörper gegen Hepatitis C werden in den meisten Fällen zufällig bei Untersuchungen auf andere Krankheiten, bei medizinischen Untersuchungen, bei der Vorbereitung auf die Operation und bei der Geburt nachgewiesen. Für Patienten werden diese Ergebnisse zu einem Schock, jedoch keine Panik.

Das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis C - was bedeutet das? Wir werden uns mit der Definition befassen. Antikörper sind spezifische Proteine, die das Immunsystem als Reaktion auf einen in den Körper eindringenden Krankheitserreger produziert. Dies ist ein wichtiger Punkt: Es ist keine Hepatitis erforderlich, damit Antikörper auftreten können. Es gibt seltene Fälle, in denen das Virus in den Körper eindringt und ihn frei verlässt, ohne Zeit zu haben, eine Kaskade pathologischer Reaktionen auszulösen.

Eine weitere häufige Situation in der praktischen Gesundheitsversorgung sind falsch positive Testergebnisse. Dies bedeutet, dass Antikörper gegen Hepatitis C im Blut gefunden wurden, aber in Wirklichkeit ist die Person völlig gesund. Um diese Option auszuschließen, müssen Sie die Analyse erneut bestehen.

Der schwerwiegendste Grund für das Auftreten von Antikörpern gegen Hepatitis C ist das Vorhandensein des Virus in den Leberzellen. Mit anderen Worten, positive Testergebnisse zeigen direkt an, dass eine Person infiziert ist..

Um die Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen, müssen zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden:

Bestimmen Sie den Transaminasespiegel im Blut (ALT und AST) sowie das Bilirubin und seine Fraktionen, das in der biochemischen Standardanalyse enthalten ist. Wiederholen Sie die Analyse auf Antikörper gegen Hepatitis C in einem Monat. Bestimmen Sie das Vorhandensein und den Gehalt an HCV-RNA oder viralem genetischem Material im Blut.

Wenn die Ergebnisse all dieser Tests, insbesondere des HCV-RNA-Tests, positiv sind, wird die Diagnose Hepatitis C bestätigt, und der Patient muss langfristig von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten beobachtet und behandelt werden.

Arten von Antikörpern gegen Hepatitis C.

Es gibt zwei Hauptklassen von Antikörpern gegen Hepatitis C:

IgM-Antikörper werden durchschnittlich 4-6 Wochen nach der Infektion produziert und weisen in der Regel auf einen akuten oder kürzlich aufgetretenen Prozess hin. Antikörper der IgG-Klasse werden nach dem ersten gebildet und weisen auf einen chronischen und langwierigen Krankheitsverlauf hin.

In der routinemäßigen klinischen Praxis werden am häufigsten Gesamtantikörper gegen Hepatitis C (Anti-HCV-Gesamt) bestimmt. Sie werden etwa einen Monat nach dem Eintritt in den Körper auf den Strukturkomponenten des Virus produziert und bleiben entweder lebenslang oder bis zur Entfernung des Infektionserregers erhalten.

In einigen Labors werden Antikörper nicht gegen das Virus im Allgemeinen, sondern gegen seine einzelnen Proteine ​​bestimmt:

Anti-HCV-Kern-IgG - Antikörper, die als Reaktion auf Strukturproteine ​​des Virus gebildet werden. Sie erscheinen 11-12 Wochen nach der Infektion. Anti-NS3 spiegelt die akute Natur des Prozesses wider. Anti-NS4 gibt die Dauer der Krankheit an und kann einen bestimmten Zusammenhang mit dem Grad der Leberschädigung haben. Anti-NS5 bedeutet ein hohes Risiko für chronische Prozesse und weist auf das Vorhandensein von viraler RNA hin.

In der Praxis wird das Vorhandensein von Antikörpern gegen die Proteine ​​NS3, NS4 und NS5 selten bestimmt, da dies die Gesamtkosten der Diagnose signifikant erhöht. Darüber hinaus reicht in den allermeisten Fällen der Nachweis von Gesamtantikörpern gegen Hepatitis C und die Viruslast aus, um ein positives Ergebnis zu erzielen, das Krankheitsstadium zu bestimmen und die Behandlung zu planen.

Die Nachweisdauer von Antikörpern im Blut und Methoden zu ihrer Bestimmung

Antikörper gegen die Bestandteile des Hepatitis-C-Virus treten nicht gleichzeitig auf, was einerseits einige Schwierigkeiten mit sich bringt, andererseits es jedoch ermöglicht, das Stadium der Krankheit mit großer Genauigkeit zu bestimmen, das Risiko von Komplikationen zu bewerten und die wirksamste Behandlung zu verschreiben.

Der Zeitpunkt des Auftretens von Antikörpern ist ungefähr der folgende:

Anti-HCV-Summen. - 4-6 Wochen nach der Infektion. Anti-HCV-Kern-IgG - 11-12 Wochen nach der Infektion. Anti-NS3 - in den frühen Stadien der Serokonversion. Immerhin erscheinen Anti-NS4 und Anti-NS5.

Zum Nachweis von Antikörpern in Laboratorien wird ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA) verwendet. Die Essenz dieser Methode besteht darin, eine spezifische Antigen-Antikörper-Reaktion unter Verwendung spezieller Enzyme zu registrieren, die als Tags verwendet werden.

Im Vergleich zu klassischen serologischen Reaktionen, die häufig bei der Diagnose anderer Infektionskrankheiten eingesetzt werden, weist der ELISA eine hohe Sensitivität und Spezifität auf. Jedes Jahr wird diese Methode immer weiter verbessert, was ihre Genauigkeit erheblich erhöht.

So entschlüsseln Sie Testergebnisse?

Die Interpretation der Ergebnisse von Labortests ist recht einfach, wenn die Tests nur die Gesamtantikörper gegen HCV und die Viruslast bestimmen. Wenn eine umfassende Studie zur Bestimmung von Antikörpern gegen einzelne Bestandteile des Virus durchgeführt wurde, kann nur ein Spezialist entschlüsseln.

Entschlüsselung der Ergebnisse grundlegender Studien (AntiHCV total + HCV RNA):

Antihcv totalHCV-RNA
Der Patient ist gesund (erfordert eine erneute Analyse)NeinNein
Frühere Infektion oder wirksame antivirale Therapiees gibtNein
Aktive Infektiones gibtes gibt

Wenn eine Viruslast in Abwesenheit von Antikörpern im Blut bestimmt wird, sollten diese Ergebnisse als Laborfehler angesehen werden. Andererseits wird diese Situation häufig in den frühen Stadien der Infektion beobachtet, wenn sich noch keine Antikörper entwickelt haben.

Entschlüsselung der Ergebnisse detaillierter Studien

Anti-HCV-IgMAnti-HCV-Kern-IgGAnti-HCV NS IgGHCV-RNA
Akute Virushepatitis C.es gibtes gibtNeines gibt
Chronische Hepatitis C-Reaktivierunges gibtes gibtes gibtes gibt
Chronische Hepatitis C, latente PhaseNeines gibtes gibtNein
Erholung nach akuter Hepatitis oder latenter Phase der chronischen Hepatitis C.Neines gibtJa NeinNein

Die endgültige Interpretation der Ergebnisse ist nur auf der Grundlage komplexer klinischer und Labordaten möglich.

Der Nachweis von Antikörpern gegen die Bestandteile des HCV-Virus ist eine zuverlässige Methode zur Diagnose von Hepatitis C. Es ist jedoch zu beachten, dass hier aus objektiven Gründen Fehler möglich sind.

Bleiben nach der Behandlung mit Hepatitis C Antikörper? Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden, da eine vollständige Wiederherstellung selten ist. In den allermeisten Fällen verbleiben Antikörper nach Hepatitis-C-Behandlung. Die Therapie zielt jedoch nicht darauf ab, sie vollständig aus dem Körper zu entfernen. Das Wichtigste ist, die Leber vor schweren Schäden durch das Virus zu schützen.