Aktuelle Probleme bei der Behandlung der chronischen nicht kalkhaltigen Cholezystitis

Chronische Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gallenblase, kombiniert mit Funktionsstörungen und Veränderungen der physikochemischen Eigenschaften der Galle.

Chronische Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gallenblase, kombiniert mit Funktionsstörungen (Dyskinesie der Gallenblase und Schließmuskelapparat der Gallenwege) und Veränderungen der physikochemischen Eigenschaften der Galle (Dyscholyse)..

Laut verschiedenen Autoren machen Patienten mit chronischer Cholezystitis in Industrieländern 17 bis 19% aus - bis zu 20%.

Einstufung

Laut ICD-10 gibt es:

Klinik

Die Klinik wird von Schmerzen dominiert, die im rechten Hypochondrium auftreten, seltener in der Magengegend. Der Schmerz strahlt auf das rechte Schulterblatt, das Schlüsselbein und das Schultergelenk aus, hat einen schmerzenden Charakter und dauert viele Stunden, Tage, manchmal Wochen. Vor diesem Hintergrund treten häufig akute Krampfschmerzen aufgrund einer Verschlimmerung der Entzündung in der Gallenblase auf. Das Auftreten von Schmerzen und deren Intensivierung ist häufig mit einer Verletzung der Ernährung, körperlicher Anstrengung, Abkühlung und interkurrenten Infektionen verbunden. Eine Verschlimmerung eines Schmerzanfalls geht normalerweise mit Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Durchfall oder abwechselndem Durchfall und Verstopfung, Blähungen und einem Gefühl der Bitterkeit im Mund einher.

Erbrechen ist ein optionales Symptom einer chronischen steinlosen Cholezystitis und kann zusammen mit anderen dyspeptischen Störungen (Übelkeit, Aufstoßen mit Bitterkeit oder anhaltendem bitteren Geschmack im Mund) nicht nur mit der Grunderkrankung, sondern auch mit der damit einhergehenden Pathologie - Gastritis, Pankreatitis, Periduodenitis, Hepatitis - in Verbindung gebracht werden. Oft wird im Erbrochenen eine Beimischung von Galle festgestellt, während sie grün oder gelbgrün werden.

Es gibt Lethargie, Reizbarkeit, Schlafstörungen. Ein vorübergehender Ikterus der Sklera und der Haut kann aufgrund der Schwierigkeit des Ausflusses von Galle aufgrund der Ansammlung von Schleim, Epithel oder Parasiten (insbesondere Lamblia) im gemeinsamen Gallengang beobachtet werden.

Bei abdominaler Palpation bei Patienten mit chronischer Cholezystitis werden die folgenden Symptome festgestellt.

Symptom von Kera - Im Bereich der Projektion der Gallenblase, der sich am Schnittpunkt der Außenkante des rechten Musculus rectus abdominis mit der Kante der falschen Rippen befindet, treten während der tiefen Palpation während der Inspiration Schmerzen auf.

Symptom von Grekov - Ortner - Rashba - Schmerzen beim Schlagen der Handkante entlang des rechten Rippenbogens.

Murphys Symptom ist ein vorsichtiges, sanftes Einführen der Hand in den Gallenblasenbereich, und mit einem tiefen Atemzug verursacht die palpierende Hand scharfe Schmerzen.

Mussis Symptom - Schmerzen beim Drücken auf den N. phrenicus zwischen den Beinen des M. sternocleidomastoideus rechts.

Instrumentelle und klinische biochemische Studien

Bei chronischer Cholezystitis in der akuten Phase steigt die ESR, die Anzahl der Leukozyten steigt mit einer Verschiebung der Formel nach links, Eosinophilie.

Zu den radiologischen Forschungsmethoden gehört die Cholegraphie, die nach oraler oder intravenöser Verabreichung eines Kontrastmittels durchgeführt wird. Die Bilder zeigen Symptome einer Gallenblasenschädigung: Dehnung, Tortuosität, ungleichmäßige Füllung (Fragmentierung) des Ductus cysticus, seine Knicke.

In den letzten Jahren haben sie begonnen, eine umfassende Technik anzuwenden, die neben der Cholegraphie auch die Cholezystocholangiographie, Ultraschall- und Radionuklidabtastung, Computertomographie und Laparoskopie umfasst. In einigen Fällen wird für spezielle Indikationen eine laparoskopische Cholezystographie durchgeführt. Die Anwendung dieser Methode ermöglicht es Ihnen, die verschiedenen Abteilungen der Gallenblase anzuzeigen, den Füllungsgrad, das Vorhandensein von Adhäsionen und Adhäsionen, Verformungen und den Zustand der Wand zu notieren.

Nicht-invasive Methoden zur Untersuchung der Gallenwege umfassen Ultraschall (Ultraschall).

Ultraschall hat keine Kontraindikationen und kann in Fällen angewendet werden, in denen eine Röntgenuntersuchung nicht durchgeführt werden kann: in der akuten Phase der Krankheit mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Kontrastmitteln, Schwangerschaft, Leberversagen, Verstopfung der Hauptgallenwege oder des zystischen Ganges. Ultraschall kann nicht nur das Fehlen von Steinen feststellen, sondern auch die Kontraktilität und den Zustand der Gallenblasenwand (Verdickung, Sklerose) bewerten..

Behandlung

Modus

In der Zeit der schweren Exazerbation der Patienten müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei starken Schmerzen, insbesondere den ersten oder durch obstruktiven Ikterus komplizierten, sollte die Gefahr einer destruktiven Cholezystitis bei Patienten an die chirurgische Abteilung überwiesen werden. Bei einem milden Krankheitsverlauf erfolgt die Behandlung ambulant..

Während der Exazerbation wird dem Patienten eine Bettruhe von 7 bis 10 Tagen empfohlen. Der Zustand des psycho-emotionalen Wohlbefindens ist sehr wichtig, insbesondere bei hypertoner Gallendyskinesie. Bei hypokinetischer Dyskinesie wird Bettruhe nicht empfohlen.

Ernährung

In der Exazerbationsphase wird in den ersten 1-2 Tagen ein Getränk mit warmer Flüssigkeit (schwacher süßer Tee, Frucht- und Beerensäfte, verdünnt mit Wasser, Hagebuttenbrühe, Mineralwasser ohne Gas) in kleinen Portionen bis zu 6 Gläsern pro Tag und mehreren Crackern verschrieben. Wenn sich der Zustand verbessert, wird püriertes Essen in einer begrenzten Menge verschrieben: Schleimsuppen (Hafer, Reis, Grieß), Getreide (Grieß, Hafer, Reis), Gelee, Gelee, Mousse. Als nächstes gehören fettarmer Hüttenkäse, fettarmer gekochter Fisch, Fleischpüree und weiße Cracker. Das Essen wird 5-6 mal am Tag eingenommen..

Viele Experten empfehlen 1-2 Fastentage in der Zeit der Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis. Beispielsweise:

Nach Beendigung der Exazerbation wird Diät Nr. 5 verschrieben. Sie enthält eine normale Menge Protein (90–100 g); Fette (80-100 g), etwa 50% der Fette sind pflanzliche Öle; Kohlenhydrate (400 g), Energiewert 2500–2900 kcal.

Fractional Nutrition (in kleinen Portionen) und häufig (5-6 mal am Tag), was zu einem besseren Abfluss von Galle beiträgt.

Bei chronischer Cholezystitis sind pflanzliche Fette und Öle nützlich. Sie sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Phospholipiden, Vitamin E. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFAs) (Arachidonsäure, Linolsäure) sind Teil der Zellmembranen, tragen zur Normalisierung des Cholesterinstoffwechsels bei, sind an der Synthese von Prostaglandinen beteiligt, die die Galle verdünnen, die Kontraktilität der Gallenblase erhöhen. Pflanzliche Fette sind besonders wichtig für die Stagnation der Galle.

Die antilithogene Eigenschaft einer pflanzenfaserreichen Ernährung (Äpfel, Karotten, Wassermelonen, Melonen, Tomaten) wurde nachgewiesen. Es ist ratsam, Weizenkleie zu Lebensmitteln hinzuzufügen - bis zu 30 g pro Tag. Sie werden mit kochendem Wasser gegossen, gedämpft; dann wird die Flüssigkeit abgelassen, geschwollene Kleie wird dreimal täglich zu Schalen mit 1-2 Esslöffeln gegeben. Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen. Gemüse, Obst und Kleie tragen zum Durchgang der Galle bei, senken den Cholesterinspiegel und verringern die Wahrscheinlichkeit der Steinbildung.

Bei Hypertonizität der Gallenblase wird eine an Magnesium reiche Diät (Weizen- und Buchweizengetreide, Weizenkleie, Hirse, Brot, Gemüse) verschrieben, um den Tonus der glatten Muskulatur zu verringern..

Patienten mit chronischer Cholezystitis werden keine Produkte empfohlen, die eine reizende Wirkung auf die Leber haben: Fleischbrühen, tierische Fette (außer Butter), Eigelb, scharfe Gewürze (Essig, Pfeffer, Senf, Meerrettich), gebratene und gedünstete Gerichte, Gebäck. Alkoholische Getränke und Bier sind verboten..

Schmerzlinderung in der Zeit der Exazerbation

Bei starken Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Übelkeit und wiederholtem Erbrechen werden periphere M-Anticholinergika verschrieben: 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Atropinsulfat oder 1 ml einer 0,2% igen Lösung von Platifillin s / c. Sie wirken antiemetisch, reduzieren die Sekretion der Bauchspeicheldrüse, Säure und Enzymbildung im Magen.

Nach Beendigung intensiver Schmerzen können die Medikamente oral verschrieben werden: Metacin in einer Dosis von 0,004 bis 0,006 g, Platifillin - in einer Menge von 0,005 g pro Empfang. Bei Vorliegen von Kontraindikationen kann ein selektives M-Anticholinergikum Gastrocepin oral 50 mg 2-3 mal täglich empfohlen werden.

Myotrope krampflösende Mittel werden auch zur Schmerzlinderung eingesetzt: 2 ml einer 2% igen Lösung von Papaverinhydrochlorid, 2 ml einer 2% igen Lösung von No-shpa s / c oder Öl 2-3 mal täglich, 2 ml einer 0,25% igen Lösung von Fenikaberan v / m. Zu Beginn eines Anfalls einer Gallenkolik kann der Schmerz gestoppt werden, indem 0,005 g Nitroglycerin unter die Zunge genommen werden.

Bei anhaltenden Schmerzen werden nicht narkotische Analgetika verwendet: Analgin 2 ml einer 50% igen Lösung von IM oder IV in Kombination mit Papaverinhydrochlorid, No-Spea und Diphenhydramin; Baralgin 5 ml intramuskulär, Ketorol, Tramal, Trigan-D, Diclofenac. Bei ununterbrochenen Schmerzen müssen narkotische Analgetika verwendet werden: 1 ml einer 1% igen Lösung von Promedol v / m. Morphin sollte nicht verwendet werden, da es einen Krampf des Schließmuskels von Oddi verursacht, den Ausfluss von Galle verhindert und Erbrechen hervorruft. Zu Arzneimitteln können Sie 2 ml einer 0,25% igen Lösung von Droperidol in 200-300 ml einer 5% igen Glucoselösung intravenös hinzufügen, perirenale Novocainblockade.

Wenn der Patient eine hypotonische Dyskinesie hat (monotone dumpfe, schmerzende Schmerzen, ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium), sind Anticholinergika und Antispasmodika nicht angezeigt.

In diesen Fällen kann eine Cholekinetik empfohlen werden (Tonus der Gallenblase erhöhen, Entleerung fördern, Schmerzen im rechten Hypochondrium lindern): Pflanzenöl 1 Esslöffel 3-mal täglich vor den Mahlzeiten, Xylit oder Sorbit 15–20 g pro 1/2 Tasse warm 2-3 mal täglich Wasser, 25% ige Lösung von Magnesiumsulfat 1 Esslöffel 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Für den gleichen Zweck wird ein synthetisches Hormon verwendet - Cholecystokinin-Octapeptid (intranasal bei 50-100 µg), das auch eine analgetische Wirkung hat.

Bei starken Schmerzen bei einem Patienten mit hypotonischer Dyskinesie ist es ratsam, nicht narkotische Analgetika und später Cholekinetika zu verwenden.

Metoclopramid (Cerucal) und Domperidon (Motilium), die 2-3 Mal täglich oral oder IM 10 mg angewendet werden können, wirken sich regulierend auf den Tonus der Gallenwege und antiemetisch aus.

Antibakterielle Therapie (ABT) während der Exazerbation

ABT wird verschrieben, wenn Grund zur Annahme besteht, dass die Krankheit bakteriell ist (Fieber, Leukozytose usw.)..

Naumnan (1967) nannte die Eigenschaften eines „idealen Antibiotikums“ zur Behandlung von Infektionen der Gallenblase und der Gallenwege:

Sehr hohe Konzentrationen an antibakteriellen Medikamenten, die in die Galle eindringen

Laut Ya. S. Zimmerman erreichen Ampicillin und Rifampicin die höchste Konzentration in der Galle. Dies sind Breitbandantibiotika, die die meisten Krankheitserreger der Cholezystitis betreffen.

Ampicillin - bezieht sich auf halbsynthetische Penicilline und hemmt die Aktivität einer Reihe von gramnegativen (E. coli, Enterokokken, Proteus) und grampositiven Bakterien (Staphylokokken und Streptokokken). Es dringt auch bei Cholestase gut in die Gallengänge ein und wird 4 mal täglich mit 0,5 g oder alle 6 Stunden mit 0,5 bis 1,0 g IM oral verabreicht.

Oxacillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, das eine bakterizide Wirkung hauptsächlich auf die grampositive Flora (Staphylococcus, Streptococcus) hat, aber gegen die meisten gramnegativen Bakterien unwirksam ist. Im Gegensatz zu Penicillin wirkt es auf penicillinbildende Staphylokokken. Es reichert sich gut in der Galle an und wird 4-6 mal täglich vor den Mahlzeiten mit 0,5 g oder intramuskulär mit 0,5 g 4-6 mal täglich verabreicht.

Oxamp (Ampicillin + Oxacillin) ist ein bakterizides Breitbandarzneimittel, das die Aktivität von Penicillin-bildenden Staphylokokken hemmt. Es entsteht eine hohe Konzentration in der Galle. 4 mal täglich 0,5 g innerhalb oder / m zugeordnet.

Rifampicin ist ein halbsynthetisches bakterizides Breitbandantibiotikum. Rifampicin wird durch Penicillinase nicht zerstört, dringt jedoch im Gegensatz zu Ampicillin nicht mit einer Verstopfung in die Gallenwege ein. Das Medikament wird dreimal täglich mit 0,15 oral eingenommen.

Erythromycin ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe, das gegen grampositive Bakterien wirkt, gramnegative Mikroorganismen schwach beeinflusst und hohe Konzentrationen in der Galle erzeugt. 4 mal täglich 0,25 g zugeteilt.

Lincomycin ist ein bakteriostatisches Medikament, das die grampositive Flora, einschließlich penicillinbildender Staphylokokken, beeinflusst und gegen gramnegative Mikroorganismen inaktiv ist. Es wird 1-2 Stunden vor den Mahlzeiten 1 bis 2 Stunden lang oral mit 0,5 g oder 2 bis 3 Mal täglich 2 ml einer 30% igen Lösung intramuskulär verabreicht.

Medikamente, die in relativ hohen Konzentrationen in die Galle eindringen

Penicillin (Benzylpenicillin-Natrium) ist ein bakterizides Medikament, das gegen grampositive Flora und einige gramnegative Kokken wirkt und die meisten gramnegativen Mikroorganismen nicht beeinflusst. Nicht aktiv gegen Penicillinase-bildende Staphylokokken. Es wird viermal täglich IM für 500.000 bis 1.000.000 Einheiten zugewiesen..

Phenoxymethylpenicillin - oral 0,25 g 6-mal täglich vor den Mahlzeiten verabreicht.

Tetracycline - wirken bakteriostatisch sowohl auf die grampositive als auch auf die gramnegative Flora. 4 mal täglich innerhalb von 0,25 g ernannt.

Halbsynthetische Tetracyclinderivate sind hochwirksam. Metacyclin wird zweimal täglich in Kapseln von 0,3 g eingenommen. Doxycyclin wird am 1. Tag 2 mal täglich mit 0,1 g und dann 1 mal täglich mit 0,1 g oral verabreicht.

Cephalosporin-Antibiotika

Es werden Cephalosporine der 1. Generation verwendet - Cephaloridin (Ceporin), Cephalotin (Keflin), Cefazolin (Kefzol); II Generation - Cephalexin (Ceporex), Cefuroxim (Ketocef), Cefamandol (Mandol); III Generation - Cefotaxim (Claforan), Ceftriaxon (Longacef), Ceftazidim (Fortum).

Medikamente der Generation I hemmen die meisten Staphylokokken, Streptokokken, viele Stämme von Escherichia coli, Proteus.

Cephalosporine der zweiten Generation haben ein breiteres Wirkungsspektrum auf gramnegative Bakterien, hemmen Escherichia coli, die gegen Arzneimittel der ersten Generation, verschiedene Enterobakterien, resistent sind.

Cephalosporine der dritten Generation besitzen ein noch breiteres Wirkungsspektrum und unterdrücken zusätzlich zu den aufgeführten Bakterien Salmonellen und Shigellen.

Kefzol - injiziert i / m oder iv 0,5-1 g alle 8 Stunden. Zeporin - injiziert i / m 0,5-1 g alle 8 Stunden. Klaforan - injiziert i / m oder iv 2 g 2 mal am Tag.

Fluorchinolonpräparate

Sie haben bakterizide Eigenschaften, Breitbandmedikamente, die ziemlich gut in die Galle eindringen. Zugewiesen für schwere Gallenwegsinfektionen.

Abactal (Pefloxacin) - oral zu 0,4 g 2-mal täglich zu den Mahlzeiten oder iv Tropfen verabreicht - 5 ml (0,4 g) in 250 ml 5% iger Glucoselösung.

Tarivid (Ofloxacin) - wird zweimal täglich mit 0,2 g verschrieben.

Ciprolet (Ciprofloxacin) - wird zweimal täglich mit 0,5 g verschrieben.

Nitrofuranderivate

Sowohl grampositive als auch gramnegative Mikroorganismen werden unterdrückt. Die Konzentration von Furadonin in der Galle ist 200-mal höher als der Gehalt im Blutserum; Furadonin unterdrückt auch die pathogene Flora im Magen-Darm-Trakt und wirkt auf Giardia. Furadonin und Furazolidon werden 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten mit 0,1 bis 0,15 g verschrieben.

Chlorophyllipt

Dieses Medikament enthält eine Mischung von Chlorophyllen, die in Eukalyptusblättern enthalten sind, und hemmt grampositive und gramnegative Mikroorganismen, einschließlich penicillinbildender Staphylokokken. 3 mal täglich 20-25 Tropfen 1% iger Alkohollösung zugeteilt.

Mit der Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis wird die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln für 7-10 Tage durchgeführt.

Es ist ratsam, antibakterielle Mittel mit choleretischen Arzneimitteln zu kombinieren, die eine bakterizide und entzündungshemmende Wirkung haben (0,1 g Cycalvalon 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten; 0,5 g Nikodin 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten)..

Wenn Parasiten in der Galle gefunden werden, wird eine antiparasitäre Therapie durchgeführt. Bei Opisthorchiasis, Fascioliasis, Clonorchose sowie Erythromycin oder Furazolidon wird Chloxil verschrieben (2 g in Form eines Pulvers in 1/2 Tasse Milch alle 10 Minuten 3-5 Mal an 2 aufeinanderfolgenden Tagen; 2 Gänge werden in Intervallen von 4-6 Monaten durchgeführt ).

Wenn Strongyloidose, Trichocephaliasis, Hakenwurm festgestellt werden, wird Vermoxum behandelt - 1 Tablette 2-3 mal täglich für 3 Tage, ein zweiter Gang wird nach 2-4 Wochen verschrieben, Combantrine wird auch 3 Tage lang einmal täglich 0,25 g angewendet.

Wenn Giardia in der Galle nachgewiesen wird, wird eine Anti-Giardiasis-Therapie mit einem der folgenden Medikamente durchgeführt: Furazolidon 0,15 g 3-4 mal täglich für 5-7 Tage; Fazizhin 2 g pro Dosis einmal; Trichopolum (Metronidazol) 0,25 g 3-mal täglich nach den Mahlzeiten für 5-7 Tage; Macmirror 0,4 g 2 mal täglich für 7 Tage.

Der Gebrauch von Choleretika

Klassifikation von choleretischen Drogen (N. P. Skakun, A. Ya. Gubergrits, 1972):

Welche Antibiotika sollten zur Behandlung von Gallenblasenentzündungen eingesetzt werden?

Die häufigste Erkrankung des Magen-Darm-Trakts ist die Cholezystitis. Es ist gekennzeichnet durch Ödeme an den Wänden des Organs und eine Verletzung seiner Funktionalität, abhängig von der Form der Krankheit. Bei Verdacht auf eine Gallenblasenentzündung sollten Medikamente, Behandlungen und Methoden zur Rückfallprävention in Zukunft nur noch von einem Arzt ausgewählt werden. Sie können die Symptome nicht vernachlässigen, da dies schwerwiegende Komplikationen verursachen kann..

Hilfe bei Gallenblasenentzündungen

Wenn Sie Symptome der Krankheit feststellen, sollten Sie sich auf jeden Fall an eine medizinische Einrichtung wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Patienten mit Gallenblasenentzündungen sollten in einem chirurgischen Krankenhaus unter strenger Aufsicht von Ärzten behandelt werden..

Als Medikamente gegen Cholezystitis werden Schmerzmittel, desensibilisierende (antiallergische), entzündungshemmende und antibakterielle Mittel eingesetzt. Die Hauptrolle bei der Behandlung spielen Antibiotika, egal wie negativ sie von allen behandelt werden. Nur diese Medikamente sind in der Lage, die Infektion der bakteriellen Ätiologie zu bekämpfen, was den Zustand des Patienten erheblich erleichtert und Entzündungen lindert..

Welche Antibiotika werden zur Behandlung von Cholezystitis verschrieben?

Das erste, was ein Arzt tun sollte, ist eine Analyse der Galle zu verschreiben, um die Spezies der Mikroorganismen zu bestimmen, die die Pathologie verursacht haben, und um herauszufinden, gegen welche Antibiotika sie empfindlich sind. Staphylokokken, Streptokokken und Darmflora können Entzündungen in der Gallenblase und der Leber verursachen. Bei der Auswahl der Therapie ist es auch wichtig, auf die individuellen Merkmale jedes Patienten zu achten und die Tatsache zu berücksichtigen, dass Bakterienstämme mutieren und auf den ersten Blick dieselbe Reihe gegenüber verschiedenen Wirkstoffen empfindlich sein kann.

Zur Behandlung von Cholezystitis werden Breitbandantibiotika eingesetzt. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind vier Gruppen:

  • Makrolide;
  • Tetracycline;
  • Fluorchinolone;
  • Cephalosporine.

Antibiotika der Makrolidfamilie, direkt Azithromycin, Roxithromycin, Spiramycin, haben sich bei der Behandlung von Infektionen durch grampositive Bakterien als wirksam erwiesen. In den meisten Fällen werden diese Medikamente als Zusatztherapie bei schweren Läsionen der Gallenblase und der Leber eingesetzt, da viele Mikroorganismen gegen sie resistent sind (resistent)..

Tetracyclin-Medikamente (Doxycyclin, Metacyclin) werden relativ selten bei der Behandlung von Cholezystitis eingesetzt, hauptsächlich als zusätzliches Instrument. Der Grund dafür war, dass Mikroorganismen im Verlauf der Evolution und Mutation zunehmend unempfindlich gegenüber solchen Arzneimitteln werden.

Die ersten beiden Gruppen eignen sich gut zur Behandlung chronischer Gallenblasenentzündungen. Sie haben die Fähigkeit, die Leber anzusammeln, sie und die Galle aufzunehmen. Die Medikamente dieser Gruppen haben eine lange Halbwertszeit vom Körper. Dies gibt Zeit und Gelegenheit, Entzündungen zu beeinflussen. Aus dem gleichen Grund haben sie jedoch eine enorme toxische Wirkung auf den Körper, die mit nachteiligen Folgen für den Patienten verbunden ist.

Antibiotika der Fluorchinolongruppe (Norfloxacin, Ofloxacin, Ciprofloxacin, Levofloxacin) haben ein breites Wirkungsspektrum. Sie werden hauptsächlich bei akuten Erkrankungen eingesetzt. Sie haben sich im Kampf gegen die gramnegative (Enterobakterien) und die grampositive Flora (Staphylokokken, Streptokokken) bewährt..

Die therapeutische Wirkung besteht darin, dass sich das Medikament nicht im Blut, sondern direkt im Gewebe der Leber und der Gallenblase ansammelt.

Im Gegensatz zu den ersten beiden Gruppen beträgt die Halbwertszeit dieser Arzneimittel jedoch durchschnittlich 6 Stunden, wodurch sie keine ausgeprägte toxische Wirkung auf den Körper haben.

In Fällen, in denen keine Wartezeit besteht, greifen sie auch auf die Hilfe von Cephalosporinen zurück. Das breiteste Wirkungsspektrum unter ihnen sind Arzneimittel der 3. und 4. Generation (Ceftazidim, Cefepim, Cefobid, Rocefim). Sie betreffen auch fast alle Gruppen von Mikroorganismen, ihre Halbwertszeit ist kurz. In schweren Fällen wird eine Kombination mit Amoxicillin-Medikamenten (Amikacin) empfohlen..

Um die beste Wirkung bei der Behandlung von Antibiotika zu erzielen, wird empfohlen, Antiprotozoenmittel (Metronidazol, Tinidazol) zusammen einzunehmen. Diese Medikamente wirken auf Protozoen..

Wie man Medikamente gegen Gallenblasenentzündungen einnimmt

Empfehlungen zur Einnahme von Antibiotika, welche Form und Dosierung geeignet sind, sollten vom behandelnden Arzt erst nach gründlicher Diagnose durchgeführt werden. Jede Initiative kann den Prozess erschweren und lebensbedrohlich werden..

Unter akuten Bedingungen ist es in den ersten Behandlungstagen besser, die Arzneimittel in Form einer Infusion oder einer intravenösen Injektion zu verabreichen. In diesem Fall beginnt das Arzneimittel unmittelbar nach der Verabreichung zu wirken. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass auch die Ausscheidungsrate von Arzneimitteln zunimmt.

Wenn der Fall nicht kritisch ist, wird die intramuskuläre Verabreichung von Arzneimitteln verschrieben. In diesem Fall erfolgt die Wirkung etwas später, aber das Arzneimittel bleibt länger im Körper.

Im Falle eines schleppenden Krankheitsverlaufs oder in Remission werden Tablettenformen von Antibiotika verschrieben. Der Nachteil dieser Behandlung ist, dass nicht alle eingenommenen Medikamente Zeit haben, sich aufzulösen und in die Darmwand aufzunehmen, einige werden einfach mit dem Kot ausgeschieden. In dieser Hinsicht sind Tabletten weniger wirksam als Injektionen. Um das Ergebnis zu verbessern, wird empfohlen, sie vor dem Essen zu konsumieren..

Die Dosierung von Arzneimitteln hängt von der Komplexität des Krankheitsverlaufs ab und wird rein individuell zugeordnet.

Die Behandlung mit Antibiotika dauert durchschnittlich 7-10 Tage. Es ist zu beachten, dass mit der richtigen Therapie die Wirkung der Einnahme der Medikamente am dritten Tag sichtbar sein sollte. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie dringend die Taktik des Patientenmanagements ändern oder Medikamente einer anderen Gruppe hinzufügen.

Komplikationen nach Antibiotika

Die Einnahme von antibakteriellen Wirkstoffen kann wie jedes Medikament zu vielen Komplikationen führen. Unter ihnen sind die häufigsten:

  • allergische Reaktionen;
  • Dysbiose;
  • verminderte Immunität.

Die schrecklichsten Manifestationen von Allergien, die auftreten können, sind anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem. Bei vorzeitiger Unterstützung ist in diesen Fällen ein tödlicher Ausgang möglich..

Eine leichtere Manifestation der Immunität des Körpers gegen das Medikament ist Urtikaria. Es drückt sich im Auftreten von Hautausschlägen aus..

Um dies zu vermeiden, müssen vor Beginn der Behandlung Allergietests durchgeführt werden.

Da Antibiotika, insbesondere mit einem breiten Wirkungsspektrum, nicht nur pathogene, sondern auch die für Organe typische Flora, Krankheiten wie Darm- und Vaginaldysbiose abtöten, kann Soor auftreten. Bei Dysbakteriose im Verdauungstrakt können Durchfall, Koliken, Blähungen bis zum Auftreten einer Enterokolitis stören.

Eine Verletzung des Magen-Darm-Trakts führt fast immer zu einer Abnahme der Immunität und des Vitaminmangels, da die aufgenommenen Lebensmittel normalerweise nicht verdaut und nicht absorbiert werden. Um dies zu vermeiden, müssen Sie parallel zu Antibiotika Präparate einnehmen, die Bakterien enthalten, die den Bewohnern der Normoflora ähnlich sind.

Wenn Sie die richtige Behandlung und Ernährung wählen, verschwindet die Entzündung der Gallenblase schnell und ohne Nebenwirkungen für den Körper.

Womit wird Cholezystitis behandelt: die wirksamsten Medikamente

Etwa 10-15% der Weltbevölkerung sind aus erster Hand mit Cholezystitis oder Entzündungen der Gallenblase (GI) vertraut. Beschwerden und ziehende Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schwierigkeiten bei der Verdauung von Nahrungsmitteln und unangenehme Bitterkeit im Mund - all dies ist eine Gelegenheit, sich einer Untersuchung zu unterziehen. Und was ist die Behandlung von Cholezystitis in: In unserem Test und Video in diesem Artikel werden wir die effektivsten Mittel analysieren, die Ihnen definitiv helfen werden.

Grundlagen der Krankheitsklassifizierung

Bevor wir besprechen, was bei Cholezystitis zu trinken ist, um Schmerzen und Beschwerden schnell zu lindern, werden wir herausfinden, welche Arten von Gallenblasenentzündungen existieren. Schließlich beeinflusst die klinische Form der Krankheit weitgehend die Auswahl der Behandlungstaktiken.

Cholezystitis wird in zwei große Gruppen unterteilt:

  • Akut:
    1. katarrhalisch - mit Beteiligung am pathologischen Prozess der Schleimhaut (Oberfläche) des Organs;
    2. phlegmonös - mit diffuser eitriger Entzündung;
    3. gangränös - mit nekrotischer Läsion der Wand des Hausarztes.
  • chronisch.

Wichtig! Die Behandlung der akuten Cholezystitis wird von einem Chirurgen in einem Krankenhaus durchgeführt. Den meisten Patienten wird eine Operation gezeigt - eine Cholezystektomie. Es ist verboten, eine phlegmonöse und besonders gangränöse Form der Entzündung zu Hause zu behandeln!

Dennoch ist die überwiegende Mehrheit der Patienten mit einer chronischen Cholezystitis konfrontiert (XX). Also, was ist Cholezystitis und warum ist es gefährlich?

Infolge der schädlichen Wirkung auf die Magenwand entwickelt sich ein träger Entzündungsprozess. Mit der Zeit verdicken sich die Wände des Organs, werden inaktiv und Geschwüre und Narben treten auf der Schleimhaut auf. Dies führt wiederum zu weiteren Verstößen gegen den Abfluss von Galle und die Bildung von Steinen.

Beachten Sie! Eine Verschlechterung des zwanzigsten Praktikums tritt immer nach einem Fehler in der Ernährung auf - das Essen von fett gebratenen Lebensmitteln. Ein Anfall kann auch Unterkühlung, verminderte Immunität, Zittern und intensive körperliche Anstrengung hervorrufen.

Konservative Behandlungen für chronische Cholezystitis

Die Behandlung der chronischen Cholezystitis erfolgt normalerweise mit konservativen Methoden (es kann jedoch auch eine Operation erforderlich sein)..

Zu seinen Hauptzielen gehören:

  • Beseitigung entzündlicher Veränderungen in der Wand des Hausarztes;
  • Prävention von Komplikationen;
  • Beseitigung der Symptome der Pathologie;
  • Verbesserung der Lebensqualität und Rehabilitation der Patienten.

Wichtig! Der Behandlungsplan wird vom Arzt für jeden Patienten individuell erstellt. Die gewählte Taktik wird weitgehend vom klinischen Verlauf der Pathologie (Häufigkeit und Schwere der Exazerbationen), dem Vorhandensein / Fehlen von Steinen und dem Funktionszustand des Hausarztes bestimmt.

Nicht medikamentöse Therapie

Bevor wir analysieren, welche Medikamente gegen Cholezystitis einzunehmen sind, möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass die Diät-Therapie eine wichtige Behandlungsmethode bleibt. Alle Patienten mit XX sollten die Behandlungstabelle Nr. 5 (nach Pevzner) einhalten..

Unter seinen Prinzipien:

  1. Häufige und vor allem fraktionierte Mahlzeiten (ca. 5-6 mal täglich).
  2. Zusammenstellung und Aufrechterhaltung einer klaren Ernährung.
  3. Verbrauch 2500-2900 kcal pro Tag.
  4. Erstellen eines Menüs mit dem optimalen Gehalt an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten.
  5. Eine Abnahme des Anteils tierischer Fette in der Nahrung und eine Zunahme des Anteils pflanzlicher Fette.
  6. Trinken Sie viel Wasser (ca. 2 Liter reines Wasser pro Tag).
  7. Bevorzugte Wärmebehandlungsoptionen - Kochen und Dämpfen.

Zu den erlaubten Produkten gehören:

  • mageres Fleisch (Geflügel, Kaninchen, Rindfleisch, Fisch);
  • Weizenkleie;
  • Getreide (insbesondere Hirse, Buchweizen);
  • Milchprodukte;
  • Gemüse und Früchte.

Von der Ernährung der Patienten ausschließen:

  • fettige, geräucherte Gerichte;
  • fetthaltiges Fleisch und Innereien (Nieren, Gehirn, Zunge usw.);
  • Eigelb;
  • Gewürze und Gewürze;
  • reiche Brühen;
  • Muffins und Süßwaren;
  • Nüsse
  • Alkohol;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Wichtig! Patienten mit XX wird empfohlen, sich während des gesamten Lebens an eine therapeutische Diät zu halten. Dies wird die Anzahl der Exazerbationen erheblich reduzieren..

Drogen Therapie

Arzneimittel gegen Gallenblasen-Cholezystitis sind ein weiteres wesentliches Element der Therapie. Es ist sehr wichtig, dass alle Pillen und Injektionen von einem qualifizierten Arzt (Therapeut oder Gastroenterologe) auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse verschrieben werden. Nur ein Spezialist kann die Nuancen der Pathologie und die individuellen Eigenschaften des Körpers beurteilen.

Also, was mit Cholezystitis zu nehmen: Medikamente werden in mehrere pharmakologische Gruppen unterteilt.

Tabelle: Injektionen und Tabletten gegen Gallenblasen-Cholezystitis:

GruppeWirkmechanismusVertreter
AntibiotikaBeseitigung von bakteriellen Infektionen und lokalen EntzündungenAzithromycin, Ampicillin, Amoxicillin, Ceftriaxon, Metronidazol
SulfonamideZerstörung pathogener Mikroorganismen im Darm (bei gleichzeitiger Entzündung)Sulfadimesin, Sulfalen
AntimykotikaZerstörung von Pilzen, die sich im Verdauungstrakt als Reaktion auf eine antimikrobielle Therapie intensiv vermehren könnenNystatin, Fluconazol, Furazolidon
CholagogeNormalisierung der Produktion und Abfluss von GalleAllohol, Holosas, Hofitol
AntispasmodikaLinderung von Muskelkrämpfen, Beseitigung von SchmerzenNo-Spa, Papaverine, Trimedat, Duspatalin
HepatoprotektorenWiederherstellung der Leberfunktion, Beschleunigung der HepatozytenregenerationEssliver, Essential Forte, Ursosan, Carsil, Heptral

Antibiotika, Sulfonamide und Antimykotika

Antibiotika gegen Cholezystitis und Leberentzündungen sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Vor der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels ist es jedoch wichtig, eine detaillierte diagnostische Studie durchzuführen, den Erreger der Entzündung zu identifizieren und seine Empfindlichkeit gegenüber antimikrobiellen Wirkstoffen zu bestimmen.

Ein Antibiotikum gegen Cholezystitis sollte eine spezifische Aktivität gegen Mikroben haben, die sich an den Wänden der Bauchspeicheldrüse ansiedeln.

Am häufigsten werden Patienten Cephalosporine verschrieben. Sie bekämpfen wirksam Cholezystitis: Antibiotika haben eine hohe Aktivität und ein breites Wirkungsspektrum. Bei schwerer Verschlimmerung der Krankheit werden Medikamente der Erythromycin-Gruppe empfohlen.

Welche Pillen gegen Cholezystitis bei Schwangeren, älteren Patienten und Kindern? Für sie sind wirksame und absolut sichere Antibiotika der Penicillin-Gruppe eine großartige Option. Aufgrund der Tatsache, dass sie sich gut in der Galle ansammeln, tritt die therapeutische Wirkung ziemlich schnell auf.

Beachten Sie! Jedes Arzneimittel gegen Gallenblasen-Cholezystitis hat seine Kontraindikationen. Befolgen Sie die Empfehlungen Ihres Arztes und lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch.

Im Durchschnitt beträgt der Verlauf der Antibiotikatherapie zur Exazerbation von XX 10-14 Tage. Wenn das Medikament richtig ausgewählt wird, fühlt sich der Patient bereits am 2-3. Behandlungstag viel besser.

Sulfanilamide sind ein Ersatz für Antibiotika. Sie sind verschrieben für:

  • die Unmöglichkeit einer antimikrobiellen Therapie mit "klassischen" Mitteln;
  • Komplikation der XX Entzündung der Darmschleimhaut.

Antimykotika sind angezeigt, wenn die pathogene Pilzflora im Körper aktiviert wird. Dieses Phänomen tritt häufig vor dem Hintergrund einer antimikrobiellen Therapie auf, weshalb einige Experten ihre vorbeugende (prophylaktische) Anwendung in Betracht ziehen.

Cholagoge

Cholagoge mit Cholezystitis ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung.

Entsprechend der pharmakologischen Wirkung können sie in zwei große Gruppen eingeteilt werden:

  • Choleretika - Medikamente, die die Produktion von Galle fördern;
  • Cholekinetik - Medikamente, die helfen, den Ausfluss von Galle zu normalisieren.

Choleretika umfassen:

  • Produkte auf Basis von Rindergalle - Cholenzym, Allohol;
  • Pflanzensterine - Maisnarben, Immortellenblüten, Hagebuttenextrakt;
  • synthetische Drogen - Nikodin, Osalmid, Cyclovalon.

Cholekinetik ist ein weiteres häufig verschriebenes Medikament gegen Cholezystitis: Eine Stagnation der Galle bei Einnahme wird beseitigt, indem der Tonus der Muskeln der Gallenwege und der Gallenblase erhöht und die Kontraktionen gestärkt werden.

Wichtig! Cholagoge ist kontraindiziert bei obstruktivem Ikterus, akuter Hepatitis und begleitenden dekompensierten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Fragen Sie Ihren Arzt, wie Sie Allochol mit Cholezystitis zusammen mit Steinen in der Gallenblase einnehmen können.

Krampflösende Medikamente

"Wie kann man Schmerzen bei Cholezystitis lindern?" - Vielleicht eine der häufigsten Fragen von Patienten. Antispasmodika können dabei helfen - eine Gruppe von Medikamenten, die Muskelkrämpfe beseitigen und den Abfluss von Galle im Zwölffingerdarm erleichtern.

Am häufigsten verwendet. Aber shpa mit Cholezystitis: wie man dieses Medikament nimmt.?

Standardempfehlungen lauten wie folgt:

  • Erwachsene - 1-2 Tabletten (40-80 mg) × 3 mal täglich;
  • Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren - 1 Tablette (40 mg) × 2-4 mal täglich;
  • Kinder 6-12 Jahre - 1 Tablette (40 mg) 1-2 mal täglich.

Wichtig! Bei einem akuten Anfall mit starken Schmerzen ist es ratsam, krampflösende Mittel in injizierbarer Form zu verwenden. Wie Noshpu in Injektionen einzunehmen ist, wird Ihnen der Arzt sagen.

Hepatoprotektoren

Hepatoprotektoren sind Hilfsmittel, die die Zerstörung von Hepatozyten-Zellmembranen verhindern und deren Regeneration stimulieren sollen..

Es gibt verschiedene Arten solcher Medikamente:

  • tierische Komponenten;
  • basierend auf Anlagenteilen;
  • Aminosäuren;
  • Zubereitungen von Ursodesoxycholsäure;
  • essentielle Phospholipide;
  • Inhibitoren der Lipidperoxidation (Lipidperoxidation);
  • Nahrungsergänzungsmittel.

Andere Fonds

Zusätzlich können dem Patienten symptomatische Mittel verschrieben werden:

  • NSAIDs (Paracetamol, Ibuprofen) mit schwerem Intoxikationssyndrom;
  • Antiemetika (Cerucal) gegen schwere Übelkeit;
  • Vitamine mit einer allgemeinen Schwächung des Körpers usw..

Physiotherapie

Nach Abklingen der Exazerbation werden den Patienten physiotherapeutische Verfahren gezeigt.

  • UHF-Therapie;
  • Kryotherapie;
  • Lasertherapie;
  • Vakuummassage;
  • DMV-Therapie;
  • Kohlensäure- und Rhodonbäder;
  • Galvanisierung und Elektrophorese von krampflösenden Mitteln usw..

Beachten Sie! Bei steinloser Cholezystitis mit offensichtlichen Anzeichen einer Stagnation der Galle ist es nützlich, ein Verfahren wie Tubage durchzuführen. Diese medizinischen Verfahren werden verwendet, um die Leber zu spülen (zu reinigen).

Krankheitsprognose

In den meisten Fällen ist eine chronische Cholezystitis relativ gutartig. Die Krankheit dauert Jahrzehnte, ohne die Lebensqualität des Patienten wesentlich zu beeinträchtigen (das Wohlbefinden leidet nur bei Exazerbationen)..

Regelmäßige Arztbesuche, Diät- und Präventionsmaßnahmen verlängern die Remissionsdauer erheblich und befreien Sie von unangenehmen Empfindungen.

Fragen an den Arzt

Behandlung von Cholezystitis und Pankreatitis

Hallo! Seit einigen Jahren leide ich unter Bauchschmerzen und Verdauungsproblemen. Kürzlich wurde endlich eine Untersuchung abgeschlossen, ein Ultraschall zeigte Anzeichen einer chronischen Entzündung der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse. Sag mir, zu welchem ​​Arzt soll ich gehen? Was sind die wirksamsten Medikamente gegen Cholezystitis und Pankreatitis? Vielen Dank.

Guten Tag! Wenden Sie sich mit den Ergebnissen der Untersuchung unbedingt an den Therapeuten oder Gastroenterologen: Spezifische Medikamente gegen Cholezystitis und Pankreatitis können erst nach einer internen Untersuchung ausgewählt werden.

Im Allgemeinen sollte die Behandlung gemäß dem in unserem Artikel angegebenen Schema durchgeführt werden. Wenn eine Pankreasinsuffizienz diagnostiziert wird, werden zusätzlich Enzympräparate (Kreon, Festal) verschrieben. Antibiotika werden auch nach Indikationen eingesetzt: Bei Pankreatitis und Cholezystitis besteht häufig ein Bedarf an deren Kursanwendung.

Und vergessen Sie nicht die Bedeutung der Ernährung: Sie macht bis zu 70-80% des Behandlungserfolgs aus. Gesundheit!

Indikationen für die Ernennung von Omeprazol

Ich stieß auch auf so unangenehme Wunden wie Cholezystitis und Pankreatitis. Ich ging zum Arzt, mir wurde eine Behandlung verschrieben (jetzt nehme ich Tabletten, es scheint zu helfen). Die einzige Frage ist eine Droge. Wird Omez bei Cholezystitis verschrieben? Ich dachte, es wäre etwas aus dem Magen.

Hallo! Omez oder Omeprazol ist ein Medikament aus der pharmakologischen Gruppe der Protonenpumpenhemmer. Sein Wirkungsmechanismus basiert auf der Unterdrückung der H + -K + -FTPase. Es wirkt antisekretorisch und gegen Geschwüre und reduziert die Produktion von Salzsäure im Magen.

Bei XX und Pankreatitis wird das Medikament als Zusatztherapie eingesetzt. Es reduziert Schmerzen und Entzündungen und hat eine allgemeine entzündliche Wirkung. In der Regel wird Omez in einer Dosierung von 20 mg 1 r / d verschrieben, die Behandlung dauert einen Monat.

Antibiotika gegen akute und chronische Cholezystitis: Liste und Behandlungsschemata

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Das Gallensekretionssystem ist ein wichtiger Teil des Verdauungstrakts, bei einer Funktionsstörung, deren Verdauungsprozess viel komplizierter ist. Dies geschieht beispielsweise mit einem entzündlichen Prozess in den Wänden der Gallenblase - Cholezystitis. Um das Problem zu lösen und Entzündungen zu beseitigen, reicht manchmal eine konservative Therapie mit choleretischen, entzündungshemmenden, krampflösenden und anderen Medikamenten aus. Antibiotika gegen Cholezystitis werden ebenfalls verschrieben: Solche Medikamente beschleunigen den Heilungsprozess von Patienten erheblich..

ATX-Code

Pharmakologische Gruppe

pharmachologische Wirkung

Indikationen für die Verwendung von Antibiotika gegen Cholezystitis

Unter den vielen Ursachen, die zur Entwicklung einer Cholezystitis führen, nimmt die infektiöse Natur der Krankheit nicht den letzten Platz ein - beispielsweise können pathogene Bakterien mit Blut oder Lymphe aus anderen Organen oder entlang des absteigenden oder aufsteigenden Weges aus dem Verdauungstrakt in das Gallensystem gelangen.

Wenn eine kalkhaltige Cholezystitis - das heißt, sie geht mit der Bildung von Steinen in der Blase und / oder den Gängen einhergeht - steigt das Risiko einer Schädigung und Entzündung der Organwand um ein Vielfaches, da Zahnstein das Gewebe mechanisch verletzen kann.

Eine Behandlung mit Antibiotika-Cholezystitis ist häufig erforderlich. Wenn die Quelle des Infektionsprozesses nicht beseitigt wird, kann die Krankheit durch die Bildung eines Abszesses, die Eiterung der Blase und der Kanäle kompliziert werden, was anschließend sogar zum Tod führen kann. Um dies zu verhindern, sollte die Behandlung von Cholezystitis einen Wirkstoffkomplex einschließlich Antibiotika umfassen.

Die direkten Indikationen für eine Antibiotikatherapie bei Cholezystitis sind:

  • starke Schmerzen in der Leber mit einer Tendenz zur Zunahme;
  • ein signifikanter Temperaturanstieg (bis zu + 38,5-39 ° C);
  • schwere Verdauungsstörungen mit Durchfall und wiederholtem Erbrechen;
  • die Ausbreitung von Schmerzen im Magen (der sogenannte "verschüttete" Schmerz);
  • das Vorhandensein anderer Infektionskrankheiten beim Patienten;
  • Anzeichen eines durch eine Blutuntersuchung festgestellten Infektionsprozesses.

Antibiotika gegen Cholezystitis und Pankreatitis

Antibiotika werden benötigt, um die Infektion loszuwerden, die häufig zur Entwicklung von Cholezystitis und Pankreatitis beiträgt..

In unkomplizierten Fällen verschreibt der Arzt eine ambulante Behandlung mit Antibiotika in Tabletten. Solche Tabletten können Tetracyclin, Rifampicin, Sigmamycin oder Oletetrin in Einzeldosierungen sein. Der durchschnittliche Verlauf der Antibiotikatherapie beträgt 7-10 Tage.

Wenn bei Cholezystopankreatitis eine chirurgische Behandlung angewendet wurde, ist eine Injektionskur von Antibiotika in Form eines intramuskulären oder intravenösen Tropfens erforderlich. In diesem Fall ist die Verwendung von Kanamycin, Ampicillin oder Rifampicin angemessen..

Im komplizierten Krankheitsverlauf können zwei Antibiotika gleichzeitig verwendet werden oder das Arzneimittel nach Bestimmung der Resistenz von Mikroorganismen regelmäßig ersetzen.

Antibiotika gegen akute Cholezystitis

Im akuten Verlauf einer Cholezystitis können Antibiotika bei Verdacht auf Peritonitis und Empyem der Gallenblase sowie bei septischen Komplikationen nützlich sein. Der Arzt entscheidet, welches Antibiotikum für eine akute Cholezystitis geeignet ist. Typischerweise wird das Medikament basierend auf den Ergebnissen der Aussaat von Galle ausgewählt. Von großer Bedeutung ist auch die Eigenschaft des ausgewählten Arzneimittels, in das Gallensekretionssystem einzutreten und sich in der Galle auf therapeutische Parameter zu konzentrieren.

Bei akuter Cholezystitis der optimalste 7-10-tägige Therapieverlauf mit der bevorzugten intravenösen Verabreichung von Arzneimitteln. Die Verwendung von Cefuroxim, Ceftriaxon, Cefotaxim sowie einer Kombination von Amoxicillin mit Clavulanat wird empfohlen. Oft wird ein Behandlungsschema angewendet, das ein Cephalosporinpräparat und Metronidazol umfasst.

Antibiotika zur Verschlimmerung der Cholezystitis werden nach ähnlichen Schemata eingesetzt, mit der Möglichkeit, eine alternative Behandlung zu verschreiben:

  • intravenöse Infusion von Ampicillin 2.0 viermal täglich;
  • intravenöse Infusion von Gentamicin;
  • intravenöse Infusion von Metronidazol 0,5 g viermal täglich.

Die Kombination von Metronidazol und Ciprofloxacin ergibt eine gute Wirkung..

Antibiotika gegen chronische Cholezystitis

Antibiotika bei chronischer Cholezystitis können verschrieben werden, wenn Anzeichen einer Entzündungsaktivität im Gallensystem vorliegen. Normalerweise wird eine Antibiotikatherapie im Stadium der Verschlimmerung der Krankheit in Kombination mit choleretischen und entzündungshemmenden Arzneimitteln verschrieben:

  • Erythromycin 0,25 g viermal täglich;
  • Oleandomycin 500 mg viermal täglich nach den Mahlzeiten;
  • Rifampicin 0,15 g dreimal täglich;
  • Ampicillin 500 mg vier- bis sechsmal täglich;
  • Oxacillin 500 mg vier- bis sechsmal täglich.

Antibiotika wie Benzylpenicillin in Form von intramuskulären Injektionen, Phenoxymethylpenicillin-Tabletten, Tetracyclin 250 mg 4-mal täglich, Metacyclin 300 mg zweimal täglich, Oletetrin 250 mg viermal täglich haben eine ausgeprägte Wirkung..

Antibiotika gegen kalkhaltige Cholezystitis

Steine ​​in der Gallenblase bilden nicht nur eine mechanische Barriere gegen den Ausfluss von Galle, sondern verursachen auch starke Reizungen der Wände der Kanäle und der Gallenblase. Dies kann zuerst zu einem aseptischen und dann zu einem bakteriellen Entzündungsprozess führen. Oft nimmt eine solche Entzündung allmählich einen chronischen Verlauf mit periodischen Exazerbationen an.

Oft gelangt die Infektion mit dem Blutkreislauf in das Gallensystem. Aus diesem Grund leiden auch Patienten mit Erkrankungen des Harnsystems, des Darms usw. an Cholezystitis. Die Behandlung beinhaltet in diesem Fall die Verwendung starker antimikrobieller Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum.

Leistungsstarke Antibiotika werden von Ampioks, Erythromycin, Ampicillin, Linkomycin, Eritsiklin angeboten. Solche Medikamente werden etwa viermal täglich in einer individuell ausgewählten Dosierung verschrieben. Oletetrin, Metacyclin wird häufig bei chronischer Cholezystitis verschrieben.

Freigabe Formular

Antibiotika gegen Cholezystitis werden in verschiedenen Darreichungsformen eingesetzt, die nach verschiedenen Kriterien ausgewählt werden:

  • Bedienkomfort;
  • Einhaltung des Krankheitsstadiums.

Beispielsweise ist es für Kinder vorzuziehen, Antibiotika in Form einer Suspension oder einer Lösung zum Einnehmen zu verwenden.

Im akuten Stadium der Cholezystitis ist es vorzuziehen, ein Antibiotikum in Form von Injektionen zu verschreiben - intramuskulär oder intravenös. Im Stadium des Absinkens der Symptome sowie im chronischen nicht akuten Verlauf der Cholezystitis können Sie Antibiotika in Tabletten oder Kapseln einnehmen.

Die Namen von Antibiotika, die häufig bei Cholezystitis verschrieben werden

  • Azithromycin ist ein Antibiotikum, das in Form von Kapseln oder Tabletten vorliegt. Das Medikament wird zwischen den Mahlzeiten in einer durchschnittlichen Dosierung von 1 g pro Empfang getrunken.
  • Zitrolid ist ein Analogon von Azithromycin, das in Form von Kapseln erhältlich ist und eine verlängerte Wirkung hat - das heißt, es reicht aus, eine Kapsel des Arzneimittels pro Tag einzunehmen.
  • Sumalek ist ein Makrolid-Antibiotikum, das in Form von Tabletten oder Pulver vorliegt. Das Medikament ist bequem zu verwenden, da es eine Einzeldosis während des Tages erfordert. Die Dauer der Therapie mit Sumalek wird vom Arzt festgelegt.
  • Azikar ist ein eingekapseltes Antibiotikum, das gut mit kombinierten Entzündungsprozessen zurechtkommt - zum Beispiel wird es häufig bei Cholezystopankreatitis verschrieben. Die Standarddosis des Arzneimittels beträgt 1 g einmal täglich zwischen den Mahlzeiten.
  • Amoxil ist ein kombiniertes Antibiotikum mit Wirkstoffen wie Amoxicillin und Clavulansäure. Amoxil kann nach Ermessen des Arztes in Form von Tabletten verwendet oder als Injektionen und Infusionen verabreicht werden.
  • Flemoxin Solutab ist eine spezielle Form von Amoxicillin in Form löslicher Tabletten, die eine schnelle und vollständige Resorption des Arzneimittels im Magen-Darm-Trakt ermöglicht. Flemoxin Solutab wird bei Cholezystitis sowohl bei Kindern (ab 1 Jahr) als auch bei erwachsenen Patienten verschrieben.

Pharmakodynamik

Die pharmakologische Wirkung von Antibiotika gegen Cholezystitis ist am Beispiel eines so verbreiteten Arzneimittels wie Amoxicillin (auch bekannt als Amoxil) deutlich zu erkennen..

Amoxicillin bezieht sich auf halbsynthetische Aminopenicilline mit antimikrobieller Aktivität in dem Spektrum, das für Cholezystitis am optimalsten ist. Das Medikament zeigt keine Empfindlichkeit gegenüber Penicillinase-produzierenden Bakterien..

Amoxicillin zeigt die Wirkung einer relativ großen Anzahl von Mikroben. Somit umfasst das Aktivitätsspektrum Gramm (+) aerobe Bakterien (Bazillen, Enterokokken, Listerien, Corynebakterien, Nocardien, Staphylokokken, Streptokokken) sowie Gramm (+) anaerobe Bakterien (Clostridien, Peptostreptokokken, Peptokokken), Gramm (-) aerobe Bakterien Brucella, Bordetella, Gardnerella, Helicobakterien, Klebsiella, Legionellen, Moraxella, Protea, Salmonellen, Shigella, Cholera Vibrio), Gramm (-) anaerobe Bakterien (Bakteroide, Fusobakterien, Borrelien, Chlamydien, blasse Trepone).

Amoxicillin ist möglicherweise nicht gegen Mikroben wirksam, die β-Lactamase produzieren. Aus diesem Grund sind einige Mikroorganismen unempfindlich gegenüber Monotherapie.

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme wird Amoxicillin, ein Antibiotikum, das häufig bei Cholezystitis verschrieben wird, fast sofort im Verdauungstrakt resorbiert. Die durchschnittliche Konzentrationsgrenze liegt bei 35-45 Minuten.

Die Bioverfügbarkeit eines Antibiotikums entspricht 90% (bei oraler Einnahme).

Halbwertszeit 1-1 ½ Stunden.

Die Plasmaproteinbindung ist gering - ungefähr 20% für Amoxicillin und 30% für Clavulansäure.

Stoffwechselprozesse finden in der Leber statt. Das Antibiotikum ist in Geweben und flüssigen Medien gut verteilt. Es wird innerhalb von sechs Stunden nach oraler Verabreichung über das Harnsystem ausgeschieden.

Die Verwendung von Antibiotika gegen Cholezystitis während der Schwangerschaft

Sie versuchen, während der Schwangerschaft keine Antibiotika gegen Cholezystitis zu verschreiben, da viele dieser Medikamente die Plazentaschranke überwinden und sich negativ auf die Entwicklung des Fötus auswirken können. Es gibt jedoch Fälle von Cholezystitis, bei denen die Einnahme von Antibiotika nicht vermieden werden kann. In diesem Fall sollte nur der Arzt das Antibiotikum auswählen und dabei nicht nur die Empfindlichkeit der Bakterien, sondern auch die Dauer der Schwangerschaft berücksichtigen.

Beispielsweise ist nach Ermessen des Arztes die Verwendung solcher Antibiotika gegen Cholezystitis bei schwangeren Frauen zulässig:

  • Penicillin-Gruppenpräparate (Amoxicillin, Ampioks, Oxacillin);
  • Antibiotika der Cephalosporin-Gruppe (Cefazolin, Cefatoxim);
  • Makrolid-Antibiotika (Azithromycin, Erythromycin).

In keinem Fall sollten Sie Antibiotika gegen Cholezystitis und Schwangerschaft nach dem Zufallsprinzip einnehmen - dies kann dem ungeborenen Kind schaden und das Ergebnis der Schwangerschaft selbst in Frage stellen.

Kontraindikationen

Antibiotika gegen Cholezystitis werden nicht nur in bestimmten Fällen verschrieben, nämlich:

  • mit einer erhöhten Reaktion des Körpers auf Antibiotika einer bestimmten Gruppe;
  • mit infektiöser Mononukleose;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit (mit Ausnahme von Arzneimitteln, die zur Anwendung bei schwangeren Frauen zugelassen sind);
  • mit einer Tendenz zu allergischen Reaktionen;
  • in schweren dekompensierten Zuständen des Körpers.

In jedem Fall sollte die Möglichkeit der Verschreibung von Antibiotika gegen Cholezystitis vom behandelnden Arzt geprüft werden, da Kontraindikationen häufig relativ sind. Zum Beispiel können während der Schwangerschaft bestimmte Arten von Medikamenten verschrieben werden, aber ihre Einnahme sollte streng mit dem Arzt vereinbart und er sollte auch beobachtet werden.

Nebenwirkungen von Antibiotika bei Cholezystitis

Alle Antibiotika, einschließlich der für Cholezystitis verschriebenen, können ausnahmslos eine Reihe von Nebenwirkungen haben - insbesondere, wenn sie über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören:

  • Entwicklung einer Resistenz pathogener Bakterien gegen die Wirkung eines Antibiotikums;
  • Allergieentwicklung;
  • Dysbiose des Darms, der Vagina und der Mundhöhle;
  • Stomatitis;
  • Pilzläsionen der Haut und der Schleimhäute;
  • verminderte Immunität;
  • Hypovitaminose;
  • Dyspepsie (Durchfall, Erbrechen, Bauchbeschwerden);
  • Bronchospasmus.

Bei Einnahme der üblichen Dosis eines von einem Arzt verschriebenen Antibiotikums treten Nebenwirkungen nur selten oder geringfügig auf.

Dosierung und Anwendung

Antibiotika gegen Cholezystitis sollten unter Berücksichtigung der folgenden Empfehlungen verwendet werden:

  • Bei der Auswahl eines Antibiotikums ist unter anderem das Alter des Patienten mit Cholezystitis zu berücksichtigen. Für Kinder gibt es also eine Reihe zugelassener Medikamente.
  • Die Hauptindikation für die Ernennung von Antibiotika gegen Cholezystitis sind Anzeichen eines entzündlichen Prozesses.
  • Antibiotika gegen Cholezystitis können injiziert oder oral eingenommen werden. Die Wahl der Form des Arzneimittels hängt in der Regel vom Stadium der Cholezystitis ab.
  • Sie können Antibiotika nicht weniger als sieben Tage und länger als 14 Tage einnehmen. Optimal für einen 7-10-tägigen Therapiekurs.
  • Eine unsachgemäße Antibiotikabehandlung sowie das Ignorieren der Empfehlungen des Arztes können den Beginn der Genesung verlangsamen und den Krankheitsverlauf verschlimmern..

Das Dosierungs- und Behandlungsschema wird individuell festgelegt, wobei die Schwere des Infektionsprozesses und die Empfindlichkeit des pathogenen Mikroorganismus berücksichtigt werden. Zum Beispiel wird Amoxicillin gegen Cholezystitis am häufigsten in einer Dosierung von 500 mg dreimal täglich verschrieben. In schweren Fällen der Krankheit kann die Menge des Arzneimittels jedoch dreimal täglich auf 1 g erhöht werden. In der Kindheit von fünf bis zehn Jahren wird Amoxicillin dreimal täglich 0,25 g verschrieben..

Das Behandlungsschema der Cholezystitis mit Antibiotika

Es gibt verschiedene Standard-Antibiotika-Therapien für Cholezystitis. Wir empfehlen Ihnen, sich mit ihnen vertraut zu machen..

  • Aminoglycoside in Kombination mit Ureidopenicillinen und Metronidazol. Antibiotika werden injiziert: Gentamicin (bis zu 160 mg) morgens und abends + Metronidazol 500 mg und Azlocillin 2.0 dreimal täglich.
  • Cephalosporin-Antibiotikum mit Penicillin-Gruppenpräparat: Ceftazidim 1.0 dreimal täglich + Flucloxacillin 250 mg viermal täglich.
  • Cephalosporin-Antibiotikum und Metronidazol: Cefepim 1.0 morgens und abends in Kombination mit Metronidazol 500 mg dreimal täglich.
  • Ticarcillin mit Clavulansäure, 3 g einmal alle 5 Stunden als intravenöse Injektion (nicht mehr als 6 Mal täglich).
  • Penicillin-Antibiotika in Kombination mit Präparaten der Fluorchinolon-Gruppe: Ampicillin 500 mg 5-6 mal täglich + Ciprofloxacin 500 mg dreimal täglich.

Die Behandlungsschemata können variieren und andere Arzneimittel kombinieren, die die vorgeschlagenen Antibiotika-Gruppen darstellen.

Überdosis

Wenn bei Cholezystitis eine Überdosierung eines Antibiotikums auftritt, äußert sich dies meist in Form eines gestörten Verdauungsprozesses. So können Übelkeit mit Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung, vermehrte Blähungen im Darm, Bauchschmerzen beobachtet werden..

Außerdem ist eine Verletzung des Gleichgewichts von Flüssigkeit und Elektrolyten möglich..

Abhängig von den Symptomen wird bei der Einnahme eines Überschusses an Antibiotika eine symptomatische Behandlung durchgeführt, wobei der Schwerpunkt auf der Einnahme einer großen Menge Flüssigkeit liegt, um Elektrolytstörungen auszugleichen.

In einigen Fällen kann sich ein anfängliches Nierenversagen entwickeln, was durch eine Schädigung des Nierenparenchyms aufgrund der Kristallisation des Antibiotikums erklärt wird.

In schweren Fällen kann eine Hämodialyse verwendet werden, um das Arzneimittel schnell aus dem Kreislaufsystem zu entfernen.

Paradoxerweise kann sich in seltenen Fällen bei einer Überdosierung oder einer zu langen Einnahme von Medikamenten nach Antibiotika eine Cholezystitis entwickeln. Seine Entwicklung ist mit einer erhöhten Belastung der Leber und des hepatobiliären Systems verbunden und hat funktionellen Charakter..

Wechselwirkungen mit anderen Drogen

Wir empfehlen Ihnen, die Wechselwirkung von Antibiotika gegen Cholezystitis am Beispiel des bereits bekannten Arzneimittels Amoxicillin - halbsynthetisches Aminopenicillin - in Betracht zu ziehen.

Antibiotika können die Wirkung oraler Kontrazeptiva verringern.

Die Kombination von Amoxicillin mit Aminoglycosid-Antibiotika und Cephalosporinen kann zu einem synergistischen Effekt führen. Die Kombination mit Makrolid, Tetracyclin-Antibiotika, Lincosamiden und Sulfadrogen kann zu einer antagonistischen Wirkung führen.

Amoxicillin verbessert die Wirksamkeit indirekter Antikoagulanzien, beeinträchtigt die Produktion von Vitamin K und senkt den Prothrombinindex.

Serumamoxicillin kann unter dem Einfluss von Diuretika, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Probenecid und Allopurinol ansteigen.

Die Verdauung eines Antibiotikums im Verdauungssystem kann durch Antazida, Abführmittel, Glucosamin und Aminoglycoside behindert werden..

Die Aufnahme von Antibiotika verbessert sich mit Vitamin C..