Antibiotika-Cholezystitis-Behandlung

Eine Entzündung der Gallenblase, Cholezystitis genannt, ist eine akute oder chronische Pathologie. Die Krankheit äußert sich in Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit und Erbrechen, Hyperthermie, Durchfall und klinischen Veränderungen in den Analysen. Die Behandlung von Cholezystitis erfordert eine komplexe Therapie: Einnahme von krampflösenden Mitteln, entzündungshemmenden Medikamenten, Medikamenten zur Stimulierung des Ausflusses von Galle und antibakteriellen Medikamenten.

Antibiotika gegen Cholezystitis sind das Stadium der Hilfe für den Patienten, das es ermöglicht, die bakteriellen Krankheitserreger des pathologischen Prozesses zu zerstören. Welche Medikamente als die besten angesehen werden, sowie die Merkmale ihrer Verwendung werden im Artikel erörtert..

Wenn Antibiotika benötigt werden?

Antibiotika gegen Gallenblasenentzündungen sind kein wesentlicher Bestandteil der Therapie. Sie werden individuell ernannt, wobei der allgemeine Zustand des Körpers des Patienten, die Empfindlichkeit der Erreger der Krankheit gegenüber einem bestimmten Medikament und die Helligkeit des Krankheitsbildes der Krankheit berücksichtigt werden.

Infektionserreger gelangen mit Blut oder Lymphe in das menschliche Gallensystem. Sie dringen in die Gallenblase ein und beginnen dort den aktiven Fortpflanzungsprozess. Es gibt zwei Arten von pathologischen Prozessen in der Blase:

Die erste Option geht mit der Bildung von Steinen einher. Die gebildeten Steine ​​können sich entlang der Gallenwege bewegen, die Wände verletzen und das Fortschreiten des Entzündungsprozesses verursachen. In diesem Zustand ist die Antibiotikabehandlung ein obligatorisches Stadium einer komplexen Therapie, da mechanische Schäden in Kombination mit pathogenen Mikroorganismen mit der Entwicklung einer Reihe gefährlicher Komplikationen behaftet sind. Es geht um die Bildung eines Abszesses, Geschwüre, Sepsis und sogar des Todes.

Antibakterielle Medikamente sind insbesondere in folgenden Fällen erforderlich:

  • Eine Änderung der Parameter der allgemeinen Blutanalyse des Patienten - das Auftreten von Leukozytose, ein Anstieg der ESR, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links - ist ein Hinweis auf einen hellen Entzündungsprozess.
  • eine signifikante Zunahme der Größe des betroffenen Organs;
  • anhaltender Schmerz im Hypochondrium rechts;
  • Hyperthermie über 39 ° C;
  • wiederholtes Erbrechen in Kombination mit anderen Anzeichen des Entzündungsprozesses;
  • starkes Aufblähen in Kombination mit Schmerzen;
  • Durchfall seit mehr als 24 Stunden.

Merkmale der antibakteriellen Behandlung

Die Antibiotikatherapie beginnt mit der Bestimmung der Empfindlichkeit der Krankheitserreger. Dieses Stadium ist wichtig, da derselbe Mikroorganismus gut auf die Behandlung mit einem Medikament ansprechen kann und überhaupt nicht auf ein anderes Medikament. Im Fall der zweiten Option ist die Einnahme von Medikamenten absolut nutzlos und die Krankheit wird nur fortschreiten.

Bis die Ergebnisse der bakteriellen Inokulation vorliegen, wird der Entzündungsprozess mit Breitband-Antibiotika behandelt, dh solchen, die gegen möglichst viele Arten von mikrobiellen Zellen wirksam sind. Nehmen Sie Medikamente mit folgenden Nuancen ein:

  • Die Alterskategorie des Patienten beeinflusst die Auswahl der Dosierung.
  • Es ist wichtig, den Zustand des Nierenapparats zum Zeitpunkt der Behandlung zu beurteilen, da ein Teil des Wirkstoffs und seiner Metaboliten im Urin ausgeschieden wird.
  • es wird die Dosis so gewählt, dass sie mindestens die notwendige therapeutische Wirkung erzielen kann;
  • Sie sollten die Empfindlichkeit des Körpers des Patienten gegenüber dem Wirkstoff des Antibiotikums überprüfen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass keine allergischen Reaktionen auftreten.
  • um das Vorhandensein von Schwangerschaft, Stillzeit und anderen Zuständen zu klären, die Kontraindikationen für die Therapie sein können.

Antibakterielle Mittel gegen Cholezystitis, insbesondere in Kombination mit entzündlichen Prozessen benachbarter Organe (z. B. Gastritis, Pankreatitis), müssen auch während des Aussterbens der Manifestationen des Krankheitsbildes eingenommen werden.

Die wirksamsten und sichersten Medikamente

Die Therapie der Cholezystitis mit Antibiotika umfasst die Einnahme von Medikamenten, die zu mehreren Gruppen von Antibiotika gehören. Weitere Informationen zu jeder Gruppe.

Penicilline

Dies ist eine große Gruppe von Medikamenten, die als die sichersten für den Körper von Patienten gelten. Ihre Wirksamkeit bei der Bekämpfung pathogener Mikroorganismen ist mit einem geringen Komplikationsrisiko verbunden. Penicilline sind die Medikamente der Wahl bei der Behandlung von Frauen während der Schwangerschaft und während des Stillens..

Vertreter der Gruppe dringen gut in die Galle ein, breiten sich schnell im Körper aus und werden vom Nierenapparat ausgeschieden. Erhältlich in Form von Pulvern zur Herstellung von Injektionslösungen und Tablettenformen. Wirksam gegen:

  • Streptokokken;
  • Staphylokokken;
  • Enterokokken;
  • Leptospira;
  • Pseudomonaden;
  • Protea;
  • Treponeme usw..

Wichtig! Wirksame Vertreter der Gruppe - Amoxicillin, Amoxisar, Ampicillin, Bicillin, Oxacillin.

Cephalosporine

Breitbandantibiotika, die von vier Generationen von Arzneimitteln vertreten werden. Die I-Generation (Cephalexin, Cefazolin) ist hochwirksam gegen Staphylokokken-, Streptokokken- und Gonokokkeninfektionen. Die zweite Generation (Cefuroxim) wird verschrieben, um alle grampositiven und einige gramnegativen Bakterien zu bekämpfen.

Die III. Generation von Arzneimitteln (Cefotaxim, Ceftriaxon) hat ein breiteres Wirkungsspektrum, wenn die Vertreter der Gruppe mit ihren Vorgängern verglichen werden. Die IV-Erzeugung von antibakteriellen Mitteln ist gegen grampositive Mikroorganismen wirksam, bis gramnegativ - weniger wirksam.

Makrolide

Vertreter der Gruppe zur Bekämpfung des Entzündungsprozesses der Gallenblase während einer Verschlimmerung der Krankheit:

  • Clarithromycin,
  • Erythromycin,
  • Josamycin,
  • Azithromycin.

Während der Schwangerschaft können Erythromycin, Josamycin und Spiramycin angewendet werden. Ihre Sicherheit ist klinisch bewiesen. Vor dem Hintergrund der Laktation ist Erythromycin angezeigt. Clarithromycin wird für Babys nicht empfohlen.

Aminoglycoside

Eine der frühen Klassen von antibakteriellen Wirkstoffen. Bei Cholezystitis sollten Gentamicin, Amikacin und Kanamycin eingenommen werden. Schwangeren und während der Stillzeit wird empfohlen, Medikamente mit großer Sorgfalt zu verschreiben. Vor dem Hintergrund der Geburt eines Kindes, Streptomycin, wird Tobramycin nicht empfohlen. Sie können den Zustand des Nierenapparates des Fötus und seines Höranalysators negativ beeinflussen..

Mögliche Komplikationen

Das Trinken von Antibiotika sollte von einem qualifizierten Spezialisten verschrieben werden. Dies ist nicht nur wegen möglicher Kontraindikationen erforderlich, sondern auch, um Empfehlungen zur Vorbeugung von Therapiekomplikationen zu erhalten.

Nebenwirkungen können sein:

  • das Auftreten einer Resistenz pathogener Mikroorganismen gegen die Wirkstoffe der Arzneimittel;
  • allergische Reaktionen allgemeiner und lokaler Natur;
  • Verletzung der Mikroflora des Darmtraktes (Dysbiose);
  • entzündliche Prozesse in der Mundhöhle;
  • Mykosen der Haut und der Schleimhäute;
  • Entwicklung eines Immundefizienzzustands;
  • Mangel an Vitaminen im Körper;
  • Krämpfe des Bronchialbaums.

Warum Antibiotika-Kombinationen mit Metronidazol notwendig sind?

Metronidazol ist ein Medikament, das Protozoen und eine Reihe von Bakterien wirksam bekämpft. Er ist kein Vertreter von Antibiotika, wird aber als Komplex mit ihnen eingesetzt. Metronidazol beeinflusst die genetische Information von Infektionserregern und führt zu deren Tod.

Bei der Behandlung von Cholezystitis werden häufig die folgenden Schemata angewendet:

  • Gentamicin + Metronidazol + Azlocillin. In der vorgeschriebenen Dosierung werden Medikamente 2-3 mal täglich eingenommen. In letzter Zeit wird Gentamicin aufgrund häufiger Fälle von Bakterienresistenz bevorzugt durch ein anderes Aminoglycosid ersetzt..
  • Cepepim + Metronidazol. In diesem Fall wird Cephalosporin der IV-Generation verwendet. Die Besonderheit ist, dass Cefepim als Injektion und Metronidazol in Tablettenform verabreicht wird.

Das Behandlungsschema kann variieren, ebenso wie die Dosierung der individuell ausgewählten Medikamente.

Wie man Antibiotika ersetzt?

Antibakterielle Mittel sind möglicherweise nicht immer für einen bestimmten Patienten geeignet. Es gibt eine Gruppe von Arzneimitteln, die bei Unverträglichkeiten Antibiotika ersetzen können. Es geht um Sulfonamide.

Vertreter der Gruppe werden nicht nur für infektiöse Prozesse der Gallenblase ernannt, sondern auch für andere Pathologien des Magen-Darm-Trakts. Weitere Details zu einigen effektiven Vertretern.

Sulfadimezin

Das Medikament ist in Form von Tabletten erhältlich, sein Wirkstoff heißt Sulfadimidin. Gegenanzeigen zur Anwendung sind CNI, Hämatopoese, hoher Bilirubinspiegel, Patienten unter 3 Jahren, Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff.

Sulfulfalen

Es wird oral eingenommen und in den Muskel und die Vene injiziert. Gegenanzeigen für den Termin sind ähnlich wie für das Medikament Sulfadimezin beschrieben. Möglicherweise das Auftreten unerwünschter Reaktionen des Körpers in Form von dyspeptischen Manifestationen, allergischen Reaktionen, Kopfschmerzen, einer Verringerung der Anzahl von Leukozyten im Blutkreislauf.

Sulfadimethoxin

Sulfanilamid wirkt lang. Das Medikament ist wirksam im Kampf gegen die folgenden Mikroorganismen:

  • Staphylococcus,
  • Streptokokken,
  • E coli,
  • klebsiella,
  • Erreger der Ruhr.

Cholezystitis ist ein vollständig reversibler Prozess. Die Hauptaufgabe des Patienten besteht darin, rechtzeitig die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten in Anspruch zu nehmen und die Empfehlungen genau zu befolgen.

Aktuelle Probleme bei der Behandlung der chronischen nicht kalkhaltigen Cholezystitis

Chronische Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gallenblase, kombiniert mit Funktionsstörungen und Veränderungen der physikochemischen Eigenschaften der Galle.

Chronische Cholezystitis ist eine entzündliche Erkrankung der Gallenblase, kombiniert mit Funktionsstörungen (Dyskinesie der Gallenblase und Schließmuskelapparat der Gallenwege) und Veränderungen der physikochemischen Eigenschaften der Galle (Dyscholyse)..

Laut verschiedenen Autoren machen Patienten mit chronischer Cholezystitis in Industrieländern 17 bis 19% aus - bis zu 20%.

Einstufung

Laut ICD-10 gibt es:

Klinik

Die Klinik wird von Schmerzen dominiert, die im rechten Hypochondrium auftreten, seltener in der Magengegend. Der Schmerz strahlt auf das rechte Schulterblatt, das Schlüsselbein und das Schultergelenk aus, hat einen schmerzenden Charakter und dauert viele Stunden, Tage, manchmal Wochen. Vor diesem Hintergrund treten häufig akute Krampfschmerzen aufgrund einer Verschlimmerung der Entzündung in der Gallenblase auf. Das Auftreten von Schmerzen und deren Intensivierung ist häufig mit einer Verletzung der Ernährung, körperlicher Anstrengung, Abkühlung und interkurrenten Infektionen verbunden. Eine Verschlimmerung eines Schmerzanfalls geht normalerweise mit Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Durchfall oder abwechselndem Durchfall und Verstopfung, Blähungen und einem Gefühl der Bitterkeit im Mund einher.

Erbrechen ist ein optionales Symptom einer chronischen steinlosen Cholezystitis und kann zusammen mit anderen dyspeptischen Störungen (Übelkeit, Aufstoßen mit Bitterkeit oder anhaltendem bitteren Geschmack im Mund) nicht nur mit der Grunderkrankung, sondern auch mit der damit einhergehenden Pathologie - Gastritis, Pankreatitis, Periduodenitis, Hepatitis - in Verbindung gebracht werden. Oft wird im Erbrochenen eine Beimischung von Galle festgestellt, während sie grün oder gelbgrün werden.

Es gibt Lethargie, Reizbarkeit, Schlafstörungen. Ein vorübergehender Ikterus der Sklera und der Haut kann aufgrund der Schwierigkeit des Ausflusses von Galle aufgrund der Ansammlung von Schleim, Epithel oder Parasiten (insbesondere Lamblia) im gemeinsamen Gallengang beobachtet werden.

Bei abdominaler Palpation bei Patienten mit chronischer Cholezystitis werden die folgenden Symptome festgestellt.

Symptom von Kera - Im Bereich der Projektion der Gallenblase, der sich am Schnittpunkt der Außenkante des rechten Musculus rectus abdominis mit der Kante der falschen Rippen befindet, treten während der tiefen Palpation während der Inspiration Schmerzen auf.

Symptom von Grekov - Ortner - Rashba - Schmerzen beim Schlagen der Handkante entlang des rechten Rippenbogens.

Murphys Symptom ist ein vorsichtiges, sanftes Einführen der Hand in den Gallenblasenbereich, und mit einem tiefen Atemzug verursacht die palpierende Hand scharfe Schmerzen.

Mussis Symptom - Schmerzen beim Drücken auf den N. phrenicus zwischen den Beinen des M. sternocleidomastoideus rechts.

Instrumentelle und klinische biochemische Studien

Bei chronischer Cholezystitis in der akuten Phase steigt die ESR, die Anzahl der Leukozyten steigt mit einer Verschiebung der Formel nach links, Eosinophilie.

Zu den radiologischen Forschungsmethoden gehört die Cholegraphie, die nach oraler oder intravenöser Verabreichung eines Kontrastmittels durchgeführt wird. Die Bilder zeigen Symptome einer Gallenblasenschädigung: Dehnung, Tortuosität, ungleichmäßige Füllung (Fragmentierung) des Ductus cysticus, seine Knicke.

In den letzten Jahren haben sie begonnen, eine umfassende Technik anzuwenden, die neben der Cholegraphie auch die Cholezystocholangiographie, Ultraschall- und Radionuklidabtastung, Computertomographie und Laparoskopie umfasst. In einigen Fällen wird für spezielle Indikationen eine laparoskopische Cholezystographie durchgeführt. Die Anwendung dieser Methode ermöglicht es Ihnen, die verschiedenen Abteilungen der Gallenblase anzuzeigen, den Füllungsgrad, das Vorhandensein von Adhäsionen und Adhäsionen, Verformungen und den Zustand der Wand zu notieren.

Nicht-invasive Methoden zur Untersuchung der Gallenwege umfassen Ultraschall (Ultraschall).

Ultraschall hat keine Kontraindikationen und kann in Fällen angewendet werden, in denen eine Röntgenuntersuchung nicht durchgeführt werden kann: in der akuten Phase der Krankheit mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Kontrastmitteln, Schwangerschaft, Leberversagen, Verstopfung der Hauptgallenwege oder des zystischen Ganges. Ultraschall kann nicht nur das Fehlen von Steinen feststellen, sondern auch die Kontraktilität und den Zustand der Gallenblasenwand (Verdickung, Sklerose) bewerten..

Behandlung

Modus

In der Zeit der schweren Exazerbation der Patienten müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei starken Schmerzen, insbesondere den ersten oder durch obstruktiven Ikterus komplizierten, sollte die Gefahr einer destruktiven Cholezystitis bei Patienten an die chirurgische Abteilung überwiesen werden. Bei einem milden Krankheitsverlauf erfolgt die Behandlung ambulant..

Während der Exazerbation wird dem Patienten eine Bettruhe von 7 bis 10 Tagen empfohlen. Der Zustand des psycho-emotionalen Wohlbefindens ist sehr wichtig, insbesondere bei hypertoner Gallendyskinesie. Bei hypokinetischer Dyskinesie wird Bettruhe nicht empfohlen.

Ernährung

In der Exazerbationsphase wird in den ersten 1-2 Tagen ein Getränk mit warmer Flüssigkeit (schwacher süßer Tee, Frucht- und Beerensäfte, verdünnt mit Wasser, Hagebuttenbrühe, Mineralwasser ohne Gas) in kleinen Portionen bis zu 6 Gläsern pro Tag und mehreren Crackern verschrieben. Wenn sich der Zustand verbessert, wird püriertes Essen in einer begrenzten Menge verschrieben: Schleimsuppen (Hafer, Reis, Grieß), Getreide (Grieß, Hafer, Reis), Gelee, Gelee, Mousse. Als nächstes gehören fettarmer Hüttenkäse, fettarmer gekochter Fisch, Fleischpüree und weiße Cracker. Das Essen wird 5-6 mal am Tag eingenommen..

Viele Experten empfehlen 1-2 Fastentage in der Zeit der Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis. Beispielsweise:

Nach Beendigung der Exazerbation wird Diät Nr. 5 verschrieben. Sie enthält eine normale Menge Protein (90–100 g); Fette (80-100 g), etwa 50% der Fette sind pflanzliche Öle; Kohlenhydrate (400 g), Energiewert 2500–2900 kcal.

Fractional Nutrition (in kleinen Portionen) und häufig (5-6 mal am Tag), was zu einem besseren Abfluss von Galle beiträgt.

Bei chronischer Cholezystitis sind pflanzliche Fette und Öle nützlich. Sie sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Phospholipiden, Vitamin E. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (PUFAs) (Arachidonsäure, Linolsäure) sind Teil der Zellmembranen, tragen zur Normalisierung des Cholesterinstoffwechsels bei, sind an der Synthese von Prostaglandinen beteiligt, die die Galle verdünnen, die Kontraktilität der Gallenblase erhöhen. Pflanzliche Fette sind besonders wichtig für die Stagnation der Galle.

Die antilithogene Eigenschaft einer pflanzenfaserreichen Ernährung (Äpfel, Karotten, Wassermelonen, Melonen, Tomaten) wurde nachgewiesen. Es ist ratsam, Weizenkleie zu Lebensmitteln hinzuzufügen - bis zu 30 g pro Tag. Sie werden mit kochendem Wasser gegossen, gedämpft; dann wird die Flüssigkeit abgelassen, geschwollene Kleie wird dreimal täglich zu Schalen mit 1-2 Esslöffeln gegeben. Die Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen. Gemüse, Obst und Kleie tragen zum Durchgang der Galle bei, senken den Cholesterinspiegel und verringern die Wahrscheinlichkeit der Steinbildung.

Bei Hypertonizität der Gallenblase wird eine an Magnesium reiche Diät (Weizen- und Buchweizengetreide, Weizenkleie, Hirse, Brot, Gemüse) verschrieben, um den Tonus der glatten Muskulatur zu verringern..

Patienten mit chronischer Cholezystitis werden keine Produkte empfohlen, die eine reizende Wirkung auf die Leber haben: Fleischbrühen, tierische Fette (außer Butter), Eigelb, scharfe Gewürze (Essig, Pfeffer, Senf, Meerrettich), gebratene und gedünstete Gerichte, Gebäck. Alkoholische Getränke und Bier sind verboten..

Schmerzlinderung in der Zeit der Exazerbation

Bei starken Schmerzen im rechten oberen Quadranten, Übelkeit und wiederholtem Erbrechen werden periphere M-Anticholinergika verschrieben: 1 ml einer 0,1% igen Lösung von Atropinsulfat oder 1 ml einer 0,2% igen Lösung von Platifillin s / c. Sie wirken antiemetisch, reduzieren die Sekretion der Bauchspeicheldrüse, Säure und Enzymbildung im Magen.

Nach Beendigung intensiver Schmerzen können die Medikamente oral verschrieben werden: Metacin in einer Dosis von 0,004 bis 0,006 g, Platifillin - in einer Menge von 0,005 g pro Empfang. Bei Vorliegen von Kontraindikationen kann ein selektives M-Anticholinergikum Gastrocepin oral 50 mg 2-3 mal täglich empfohlen werden.

Myotrope krampflösende Mittel werden auch zur Schmerzlinderung eingesetzt: 2 ml einer 2% igen Lösung von Papaverinhydrochlorid, 2 ml einer 2% igen Lösung von No-shpa s / c oder Öl 2-3 mal täglich, 2 ml einer 0,25% igen Lösung von Fenikaberan v / m. Zu Beginn eines Anfalls einer Gallenkolik kann der Schmerz gestoppt werden, indem 0,005 g Nitroglycerin unter die Zunge genommen werden.

Bei anhaltenden Schmerzen werden nicht narkotische Analgetika verwendet: Analgin 2 ml einer 50% igen Lösung von IM oder IV in Kombination mit Papaverinhydrochlorid, No-Spea und Diphenhydramin; Baralgin 5 ml intramuskulär, Ketorol, Tramal, Trigan-D, Diclofenac. Bei ununterbrochenen Schmerzen müssen narkotische Analgetika verwendet werden: 1 ml einer 1% igen Lösung von Promedol v / m. Morphin sollte nicht verwendet werden, da es einen Krampf des Schließmuskels von Oddi verursacht, den Ausfluss von Galle verhindert und Erbrechen hervorruft. Zu Arzneimitteln können Sie 2 ml einer 0,25% igen Lösung von Droperidol in 200-300 ml einer 5% igen Glucoselösung intravenös hinzufügen, perirenale Novocainblockade.

Wenn der Patient eine hypotonische Dyskinesie hat (monotone dumpfe, schmerzende Schmerzen, ein Gefühl der Schwere im rechten Hypochondrium), sind Anticholinergika und Antispasmodika nicht angezeigt.

In diesen Fällen kann eine Cholekinetik empfohlen werden (Tonus der Gallenblase erhöhen, Entleerung fördern, Schmerzen im rechten Hypochondrium lindern): Pflanzenöl 1 Esslöffel 3-mal täglich vor den Mahlzeiten, Xylit oder Sorbit 15–20 g pro 1/2 Tasse warm 2-3 mal täglich Wasser, 25% ige Lösung von Magnesiumsulfat 1 Esslöffel 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Für den gleichen Zweck wird ein synthetisches Hormon verwendet - Cholecystokinin-Octapeptid (intranasal bei 50-100 µg), das auch eine analgetische Wirkung hat.

Bei starken Schmerzen bei einem Patienten mit hypotonischer Dyskinesie ist es ratsam, nicht narkotische Analgetika und später Cholekinetika zu verwenden.

Metoclopramid (Cerucal) und Domperidon (Motilium), die 2-3 Mal täglich oral oder IM 10 mg angewendet werden können, wirken sich regulierend auf den Tonus der Gallenwege und antiemetisch aus.

Antibakterielle Therapie (ABT) während der Exazerbation

ABT wird verschrieben, wenn Grund zur Annahme besteht, dass die Krankheit bakteriell ist (Fieber, Leukozytose usw.)..

Naumnan (1967) nannte die Eigenschaften eines „idealen Antibiotikums“ zur Behandlung von Infektionen der Gallenblase und der Gallenwege:

Sehr hohe Konzentrationen an antibakteriellen Medikamenten, die in die Galle eindringen

Laut Ya. S. Zimmerman erreichen Ampicillin und Rifampicin die höchste Konzentration in der Galle. Dies sind Breitbandantibiotika, die die meisten Krankheitserreger der Cholezystitis betreffen.

Ampicillin - bezieht sich auf halbsynthetische Penicilline und hemmt die Aktivität einer Reihe von gramnegativen (E. coli, Enterokokken, Proteus) und grampositiven Bakterien (Staphylokokken und Streptokokken). Es dringt auch bei Cholestase gut in die Gallengänge ein und wird 4 mal täglich mit 0,5 g oder alle 6 Stunden mit 0,5 bis 1,0 g IM oral verabreicht.

Oxacillin ist ein halbsynthetisches Penicillin, das eine bakterizide Wirkung hauptsächlich auf die grampositive Flora (Staphylococcus, Streptococcus) hat, aber gegen die meisten gramnegativen Bakterien unwirksam ist. Im Gegensatz zu Penicillin wirkt es auf penicillinbildende Staphylokokken. Es reichert sich gut in der Galle an und wird 4-6 mal täglich vor den Mahlzeiten mit 0,5 g oder intramuskulär mit 0,5 g 4-6 mal täglich verabreicht.

Oxamp (Ampicillin + Oxacillin) ist ein bakterizides Breitbandarzneimittel, das die Aktivität von Penicillin-bildenden Staphylokokken hemmt. Es entsteht eine hohe Konzentration in der Galle. 4 mal täglich 0,5 g innerhalb oder / m zugeordnet.

Rifampicin ist ein halbsynthetisches bakterizides Breitbandantibiotikum. Rifampicin wird durch Penicillinase nicht zerstört, dringt jedoch im Gegensatz zu Ampicillin nicht mit einer Verstopfung in die Gallenwege ein. Das Medikament wird dreimal täglich mit 0,15 oral eingenommen.

Erythromycin ist ein Antibiotikum aus der Makrolidgruppe, das gegen grampositive Bakterien wirkt, gramnegative Mikroorganismen schwach beeinflusst und hohe Konzentrationen in der Galle erzeugt. 4 mal täglich 0,25 g zugeteilt.

Lincomycin ist ein bakteriostatisches Medikament, das die grampositive Flora, einschließlich penicillinbildender Staphylokokken, beeinflusst und gegen gramnegative Mikroorganismen inaktiv ist. Es wird 1-2 Stunden vor den Mahlzeiten 1 bis 2 Stunden lang oral mit 0,5 g oder 2 bis 3 Mal täglich 2 ml einer 30% igen Lösung intramuskulär verabreicht.

Medikamente, die in relativ hohen Konzentrationen in die Galle eindringen

Penicillin (Benzylpenicillin-Natrium) ist ein bakterizides Medikament, das gegen grampositive Flora und einige gramnegative Kokken wirkt und die meisten gramnegativen Mikroorganismen nicht beeinflusst. Nicht aktiv gegen Penicillinase-bildende Staphylokokken. Es wird viermal täglich IM für 500.000 bis 1.000.000 Einheiten zugewiesen..

Phenoxymethylpenicillin - oral 0,25 g 6-mal täglich vor den Mahlzeiten verabreicht.

Tetracycline - wirken bakteriostatisch sowohl auf die grampositive als auch auf die gramnegative Flora. 4 mal täglich innerhalb von 0,25 g ernannt.

Halbsynthetische Tetracyclinderivate sind hochwirksam. Metacyclin wird zweimal täglich in Kapseln von 0,3 g eingenommen. Doxycyclin wird am 1. Tag 2 mal täglich mit 0,1 g und dann 1 mal täglich mit 0,1 g oral verabreicht.

Cephalosporin-Antibiotika

Es werden Cephalosporine der 1. Generation verwendet - Cephaloridin (Ceporin), Cephalotin (Keflin), Cefazolin (Kefzol); II Generation - Cephalexin (Ceporex), Cefuroxim (Ketocef), Cefamandol (Mandol); III Generation - Cefotaxim (Claforan), Ceftriaxon (Longacef), Ceftazidim (Fortum).

Medikamente der Generation I hemmen die meisten Staphylokokken, Streptokokken, viele Stämme von Escherichia coli, Proteus.

Cephalosporine der zweiten Generation haben ein breiteres Wirkungsspektrum auf gramnegative Bakterien, hemmen Escherichia coli, die gegen Arzneimittel der ersten Generation, verschiedene Enterobakterien, resistent sind.

Cephalosporine der dritten Generation besitzen ein noch breiteres Wirkungsspektrum und unterdrücken zusätzlich zu den aufgeführten Bakterien Salmonellen und Shigellen.

Kefzol - injiziert i / m oder iv 0,5-1 g alle 8 Stunden. Zeporin - injiziert i / m 0,5-1 g alle 8 Stunden. Klaforan - injiziert i / m oder iv 2 g 2 mal am Tag.

Fluorchinolonpräparate

Sie haben bakterizide Eigenschaften, Breitbandmedikamente, die ziemlich gut in die Galle eindringen. Zugewiesen für schwere Gallenwegsinfektionen.

Abactal (Pefloxacin) - oral zu 0,4 g 2-mal täglich zu den Mahlzeiten oder iv Tropfen verabreicht - 5 ml (0,4 g) in 250 ml 5% iger Glucoselösung.

Tarivid (Ofloxacin) - wird zweimal täglich mit 0,2 g verschrieben.

Ciprolet (Ciprofloxacin) - wird zweimal täglich mit 0,5 g verschrieben.

Nitrofuranderivate

Sowohl grampositive als auch gramnegative Mikroorganismen werden unterdrückt. Die Konzentration von Furadonin in der Galle ist 200-mal höher als der Gehalt im Blutserum; Furadonin unterdrückt auch die pathogene Flora im Magen-Darm-Trakt und wirkt auf Giardia. Furadonin und Furazolidon werden 3-4 mal täglich nach den Mahlzeiten mit 0,1 bis 0,15 g verschrieben.

Chlorophyllipt

Dieses Medikament enthält eine Mischung von Chlorophyllen, die in Eukalyptusblättern enthalten sind, und hemmt grampositive und gramnegative Mikroorganismen, einschließlich penicillinbildender Staphylokokken. 3 mal täglich 20-25 Tropfen 1% iger Alkohollösung zugeteilt.

Mit der Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis wird die Behandlung mit antibakteriellen Mitteln für 7-10 Tage durchgeführt.

Es ist ratsam, antibakterielle Mittel mit choleretischen Arzneimitteln zu kombinieren, die eine bakterizide und entzündungshemmende Wirkung haben (0,1 g Cycalvalon 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten; 0,5 g Nikodin 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten)..

Wenn Parasiten in der Galle gefunden werden, wird eine antiparasitäre Therapie durchgeführt. Bei Opisthorchiasis, Fascioliasis, Clonorchose sowie Erythromycin oder Furazolidon wird Chloxil verschrieben (2 g in Form eines Pulvers in 1/2 Tasse Milch alle 10 Minuten 3-5 Mal an 2 aufeinanderfolgenden Tagen; 2 Gänge werden in Intervallen von 4-6 Monaten durchgeführt ).

Wenn Strongyloidose, Trichocephaliasis, Hakenwurm festgestellt werden, wird Vermoxum behandelt - 1 Tablette 2-3 mal täglich für 3 Tage, ein zweiter Gang wird nach 2-4 Wochen verschrieben, Combantrine wird auch 3 Tage lang einmal täglich 0,25 g angewendet.

Wenn Giardia in der Galle nachgewiesen wird, wird eine Anti-Giardiasis-Therapie mit einem der folgenden Medikamente durchgeführt: Furazolidon 0,15 g 3-4 mal täglich für 5-7 Tage; Fazizhin 2 g pro Dosis einmal; Trichopolum (Metronidazol) 0,25 g 3-mal täglich nach den Mahlzeiten für 5-7 Tage; Macmirror 0,4 g 2 mal täglich für 7 Tage.

Der Gebrauch von Choleretika

Klassifikation von choleretischen Drogen (N. P. Skakun, A. Ya. Gubergrits, 1972):

Antibiotikabehandlung bei Cholezystitis

Auf der Gallenblase breiten sich durch Lokalisation, anatomische und funktionelle Verbindungen Entzündungen aus Darm, Leber und Magen durch Kontakt aus. Mögliche Infektion durch entfernte Herde mit Blut bei chronischer Mandelentzündung, kariösen Zähnen, Sinusitis. Die Ursache für Cholezystitis sind meistens Bakterien, seltener Pilze, Viren. Besondere Aufmerksamkeit verdient die Aktivierung der bedingt pathogenen Flora..

Antibiotika gegen Cholezystitis sind im obligatorischen Behandlungsschema enthalten. Medikamente dieser Gruppe werden von einem Arzt in Abhängigkeit von der Art des Erregers und der Schwere des Zustands des Patienten verschrieben. Die Möglichkeit von Komplikationen, der Übergang des Entzündungsprozesses von akut zu chronisch, hängt davon ab, welche antibakteriellen Mittel bei der Behandlung verwendet werden.

Mit welchen Krankheitserregern sollten Antibiotika „kämpfen“??

Studien zum Inhalt der Gallenblase bei Patienten mit klinischen Manifestationen einer Cholezystitis zeigen das Vorhandensein eines bakteriellen Mikroflorawachstums bei 1/3 der Patienten am ersten Tag der Krankheit oder Exazerbation und nach drei Tagen bei 80%.

Die häufigsten Erreger einer Cholezystitis mit Darminfektion sind:

Wenn es einen entfernten chronischen Fokus gibt, dann von dort durch die Lymphe und den Blutkreislauf in die Gallenblase fallen:

Sehr seltene Krankheitserreger sind:

  • Proteus;
  • Typhus und Paratyphus-Bazillus;
  • Candida-Pilze.

Bei 1/10 der Patienten wird eine chronische Cholezystitis durch Hepatitis B- und C-Viren im Hintergrund oder nach einem aktiven Prozess in der Leber verursacht. Bei der Auswahl eines Arzneimittels sollte berücksichtigt werden, dass bei einem nicht kalkhaltigen chronischen Entzündungsverlauf in der Gallenblase häufig eine gemischte Flora auftritt.

Beim Auftreten einer chronischen Cholezystitis wird der parasitären Infektion Bedeutung beigemessen:

Giardia gilt derzeit als Mittel zur Niederlage:

  • 5-fache Verbesserung der infektiösen Eigenschaften von E. coli;
  • Immunitätsreduzierung;
  • Gallenfunktionsstörungen verursachen.

Sie gelten jedoch nicht als Krankheitserreger der Cholezystitis, weil:

  • Giardia kann nicht lange in der Blase leben, in Galle sterben;
  • es ist sehr wahrscheinlich, dass sie aus dem Zwölffingerdarm kommen;
  • Es wurden keine morphologischen Ergebnisse erhalten, die das Eindringen in die Gallenblasenwand belegen.

Das beste Antibiotikum sollte als eines angesehen werden, das:

  • am empfindlichsten für die identifizierte Flora;
  • beim Eintritt in den Körper kann in die Blase eindringen und sich in der Galle ansammeln.

Welche Cholezystitis ist für Antibiotika nicht angezeigt?

Bei der Erkennung der Ursachen von Gallenblasenentzündungen muss der Zustand der Bauchspeicheldrüse berücksichtigt werden. Tatsache ist, dass bei chronischer Pankreatitis eine Verletzung der Produktion von Enzymen zu einem unzureichenden Verschluss des Schließmuskels von Oddi und einem Druckanstieg im Zwölffingerdarm führt.

Unter solchen Bedingungen bildet sich ein duodenobiliärer Reflux (der den Inhalt des Zwölffingerdarms in die Gallenblase wirft). Aktivierte Pankreasenzyme verursachen eine nicht bakterielle Entzündung, "enzymatische Cholezystitis". Diese Option erfordert keine obligatorische Antibiotikakur.

Wie werden Indikationen für die Verabreichung von Antibiotika ermittelt??

Indikationen für den Einsatz von Antibiotika werden ab der Befragung und Untersuchung des Patienten geklärt. Normalerweise ist der Patient besorgt:

  • intermittierender, aber ziemlich intensiver Schmerz im Hypochondrium rechts;
  • Koliken entlang des Darms;
  • häufige lose Stühle;
  • Übelkeit, Erbrechen ist möglich;
  • Temperatur stieg über 38 Grad.

Blutuntersuchungen zeigen:

  • Leukozytose mit Verschiebung der Formel nach links;
  • ESR-Wachstum.

Die Entscheidung über die Zweckmäßigkeit der Verwendung von Antibiotika, die Auswahl der Dosierung und des Verabreichungsweges des Arzneimittels trifft nur der Arzt. Wir achten auf den großen Schaden der Selbstmedikation.

Regeln für die Behandlung mit Antibiotika

Bei seiner Wahl orientiert sich der Arzt an bestimmten Anforderungen an die Antibiotikabehandlung.

  1. Es ist am besten, ein Medikament mit nachgewiesener Empfindlichkeit gegenüber dem identifizierten Erreger der Cholezystitis zu verschreiben. In Abwesenheit von Zeit oder Gelegenheit, auf die Ergebnisse des Tanks zu warten. Analyse, verwenden Sie Breitbandantibiotika, und ersetzen Sie diese durch eine andere, wenn Sie eine Schlussfolgerung und die Unwirksamkeit der vorherigen Therapie erhalten.
  2. Die Dosis wird basierend auf der Schwere des Zustands, des Alters und des Gewichts des Patienten berechnet.
  3. Der Vorteil ist der intravenöse und intramuskuläre Verabreichungsweg. Sie können keine Pillen gegen Erbrechen und Dyspepsie einnehmen.
  4. Der Behandlungsverlauf sollte mindestens 7-10 Tage betragen. Unterbrechung und Verlängerung sind gleichermaßen schädlich und bedrohen die Entwicklung resistenter Formen von Krankheitserregern.
  5. Vor dem Hintergrund der Antibiotikatherapie müssen Vitamine (Gruppen B, C) verschrieben werden. Als Coenzyme in vielen biochemischen Prozessen des Körpers haben diese Wirkstoffe eine unterstützende entzündungshemmende Wirkung.
  6. Bei gemischter Flora und chronischen Begleiterkrankungen können Kombinationen von Antibiotika mit anderen Arzneimitteln verschrieben werden. In diesem Fall sollten Kontraindikationen und Kompatibilität berücksichtigt werden..

Welche Antibiotika werden für Cholezystitis benötigt??

Die folgenden Medikamente haben die wirksamste Wirkung auf Cholezystitis. Erythromycin - eine pharmakologische Gruppe von Makroliden, die ähnlich wie Penicilline wirkt, verlangsamt die Vermehrung von Streptokokken und Staphylokokken.

Es gibt eine kreuzallergische Reaktion mit anderen Arzneimitteln der Gruppe (Oleandomycin), die durch Tetracycline verstärkt wird. Der Nachteil ist die Herstellung nur in Tablettenform, sie werden von Patienten nur mit einer leichten Form der Entzündung getrunken.

Ampicillin - aus der Gruppe der halbsynthetischen Penicilline, tötet Bakterien ab und zerstört deren Zellwand. Wirksam gegen Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken, Salmonellen, E. coli. Es dringt schnell in die Gallenblase und den Darm ein. Geeignet zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung. Wenn es zusammen verwendet wird, verbessert es die Eigenschaften von Aminoglycosiden und Antikoagulantien. Blutgerinnungstests müssen überwacht werden..

Chloramphenicol ist ein Breitbandantibiotikum, aber bei Cholezystitis ist es sinnvoll, nur den installierten Erreger (Bacillus Typhus und Paratyphus, Salmonellen, dysenterische Bakterien) zu verschreiben. Es hat eine schwache Aktivität gegen Clostridien, Protozoen, Pseudomonas aeruginosa. Wird in Tabletten und Injektionen verwendet.

Das Medikament ist schlecht kompatibel mit entzündungshemmenden Medikamenten wie:

  • Sulfonamide;
  • Zytostatika;
  • Antikoagulanzien;
  • Barbiturate (Schlaftabletten).

Wie man Cholezystitis mit Antibiotika behandelt

Cholezystitis ist eine häufige Erkrankung, die durch eine Schädigung der Gallenblase gekennzeichnet ist. Um den Entzündungsprozess zu stoppen und die pathogenen Bakterien zu überwinden, wird eine komplexe Behandlung verschrieben. Antibiotika gegen Cholezystitis sind ein wesentlicher Bestandteil der Therapie. Antibakterielle Medikamente werden benötigt, um die Symptome zu lindern und den Infektionserreger zu eliminieren..

Die Verwendung von Antibiotika bei Cholezystitis: allgemeine Regeln

Die Behandlung von Cholezystitis ohne Antibiotika führt nicht zur Genesung. Verschriebene Medikamente oder Volksheilmittel können nur helfen, Entzündungen zu lindern und den Ausfluss von Galle zu verbessern. Wenn Sie jedoch keine antibakteriellen Medikamente einnehmen, breitet sich die Infektion weiterhin im ganzen Körper aus.

Es ist wichtig, mit der Einnahme von Antibiotika zu beginnen, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Durchfall;
  • Fieber;
  • Stichschmerzen im Bauch;
  • häufige Blähungen;
  • häufige Übelkeit mit Erbrechen.

Antibiotika gegen Cholezystitis werden während einer Verschlimmerung der Krankheit mit chronischer Form sowie bei Rückfällen benötigt.

Vor der Einnahme eines antibakteriellen Mittels sollten folgende Punkte beachtet werden:

  1. Das Medikament sollte nach Diagnose und Identifizierung eines infektiösen Erregers verschrieben werden. Wenn es nicht möglich war, Tests durchzuführen, werden Breitbandantibiotika verschrieben.
  2. Die Akzeptanz von Breitbandantibiotika führt nicht zu positiven Ergebnissen, wenn Sie sich nicht an eine komplexe Therapie halten und keine anderen (von Ihrem Arzt verschriebenen) Hilfsmittel einnehmen.
  3. Der Therapieverlauf sollte 7 bis 10 Tage betragen. Die Reduzierung oder Verlängerung der Behandlung allein birgt das Risiko, eine stabile Form des Erregers zu entwickeln.
  4. Die Behandlung von Cholezystitis mit Antibiotika bei Erwachsenen und Kindern ist unterschiedlich. Dies ist wichtig zu berücksichtigen..
  5. Es ist nicht notwendig, selbst ein Medikament zu verschreiben. Dies kann den Krankheitsverlauf verschlechtern und die Gesundheit schädigen..
  6. Die Dosierung wird nur von einem Arzt berechnet. Er wird sich auf die Schwere der Symptome, das Alter und das Gewicht des Patienten verlassen..
  7. Oft werden antibakterielle Medikamente in Kombination mit den Vitaminen Bactisubtil, C, A und Gruppe B eingenommen.
  8. Bei einer Verschlimmerung der Cholezystitis wird das verschriebene Antibiotikum zuerst intravenös verabreicht und setzt dann die Behandlung mit Tabletten fort.
  9. Die Antibiotikatherapie wird mit einer strengen Dosierung und Behandlungsdauer durchgeführt, die der Arzt angibt.
  10. Während der Remission in der chronischen Form der Krankheit müssen keine Antibiotika eingenommen werden.

Komplikationen, die Antibiotika verursachen können

Jeder Organismus ist individuell und reagiert auf seine Weise auf das eine oder andere Medikament. Wie genau die Reaktion auf das verschriebene Antibiotikum gegen Cholezystitis aussehen wird, ist nicht bekannt. Vor dem Hintergrund der Antibiotikatherapie können solche Komplikationen auftreten:

  • verminderte Immunkräfte des Körpers;
  • Allergien unterschiedlicher Schwere (Hautausschlag, anaphylaktischer Schock);
  • häufige Manifestation von Blähungen;
  • Candidiasis-Entwicklung;
  • Durchfall;
  • Nasenbluten (aufgrund von Vitamin K-Mangel);
  • Entwicklung eines Vitaminmangels;
  • Zahnfleischbluten;
  • Anfälle von Bronchospasmus;
  • Pilzinfektion.

Häufig verschriebene Antibiotika gegen Cholezystitis

Einer der Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit ist das Eindringen pathogener Mikroorganismen in den Körper. Um ihre Fortpflanzung und Aktivität zu stoppen und nicht zu einem Abszess oder sogar zum Tod einer Person zu führen, müssen Sie rechtzeitig mit der Einnahme eines Antibiotikums mit Cholezystitis beginnen. Natürlich verschreibt der Arzt das Behandlungsschema für diese Krankheit mit Medikamenten.

Häufig verschriebene antibakterielle Medikamente:

  1. Chloramphenicol. Wenn der Körper durch schädliche Mikroorganismen wie Escherichia coli, Streptokokken oder Staphylokokken besiegt wird, hilft dieses Medikament. In den Fällen, in denen die Krankheit von Nieren-, Leber- und Hauterkrankungen begleitet wird, ist dieses Antibiotikum kontraindiziert. Schwangere, stillende Mütter und ältere Menschen, dieses Medikament ist auch nicht geeignet. Der Arzt berechnet die Dosierung sowie die Behandlungsdauer.
  2. Ciprofloxacin. Ein breites Wirkungsspektrum. Während der Behandlung reichert es sich in hohen Konzentrationen in der Galle an und wirkt sich dann zerstörerisch auf die pathogene Mikroflora aus. Normalerweise wird es Patienten verschrieben, die Beta-Lactam-Antibiotika nicht vertragen. Mit äußerster Vorsicht wird das Medikament für Menschen mit Störungen des Nervensystems und Kreislaufstörungen empfohlen. Es hat seine Kontraindikationen: Schwangerschaft, Fütterung eines Babys, Alter (bis zu 18 Jahre sind verboten) und eine schwerwiegende Art von Nieren- oder Lebererkrankung.
  3. Ampicillin. Eines der beliebtesten Antibiotika gegen Cholezystitis. Gehört zur Gruppe der halbsynthetischen Amipopenicilline. Selbst in den schwersten Fällen reichert es sich in hohen Konzentrationen in der Galle an, was für Bakterien schädlich ist. Zerstört Escherichia coli, Proteus, Streptococcus, Enterococcus und Staphylococcus. Der große Nachteil des Arzneimittels ist, dass es gegenüber den bakteriellen Enzymen Beta-Lactamase empfindlich ist.
  4. Erythromycin. Es gehört zur Gruppe der Makrolid-Antibiotika. Erhältlich in Tablettenform. Das Medikament stört den Proteinstoffwechsel von Mikroorganismen und stirbt dadurch ab. Dieses bakteriostatische Antibiotikum ist bei Gelbsucht, Nierenerkrankungen und auch bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert..
  5. Amoxiclav. Bezieht sich auf die Penicillin-Gruppe von Antibiotika. Seine Zusammensetzung umfasst Clavulansäure. Das Medikament hat ein breites Wirkungsspektrum und ist für den Körper praktisch unbedenklich. Trotz dieser positiven Aspekte wird das Medikament nicht für Patienten mit Lebererkrankungen und individueller Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten empfohlen..
  6. Oksamp. In Fällen, in denen Cholezystitis durch Staphylokokkeninfektionen verursacht wird und die Krankheit schwerwiegend ist, wird eine Kombination aus Oxacillin und Ampicillin verschrieben. Oxacillin (Penicillin-Antibiotika-Gruppe) ist resistent gegen bakterielle Enzyme.
  7. Cefazolin. Das Cephalosporin-Antibiotikum der ersten Generation. Dieses Antibiotikum wirkt gegen alle Mikroorganismen, die die Entwicklung einer Cholezystitis beeinflussen. Es ist verboten für Patienten, die gegen Beta-Lactame allergisch sind, und für Babys, die jünger als 1 Monat sind. In einigen Fällen können Frauen verschrieben werden, wenn der Arzt entscheidet, dass der Nutzen des Arzneimittels den Schaden für die Frau und den Fötus übersteigt..
  8. Metronidazol. Bei Cholezystitis werden Nitroimidazolderivate als zusätzliches Instrument zum Hauptantibiotikum (stärker) verschrieben, wenn der Verdacht auf die Entwicklung einer gemischten aerob-anaeroben Infektion besteht. Das Arzneimittel kann nicht von schwangeren Frauen im ersten Trimester und von Menschen mit Lebererkrankungen angewendet werden.
  9. Furazolidon. Dies ist ein Antibiotikum aus der Nitrofuran-Gruppe. Zerstört effektiv die pathogene Mikroflora, die zur Entwicklung einer Cholezystitis beigetragen hat. Das Arzneimittel wird nicht für schwangere Frauen, Allergiker, Personen, die über Nieren- und Lebererkrankungen klagen, sowie kleine Kinder verschrieben.
  10. Tetracyclin. Das Antibiotikum zielt darauf ab, pathogene Mikroflora durch Störung des Proteinstoffwechsels zu zerstören. Nach einigen Behandlungstagen bemerkt der Patient eine Besserung und Besserung der Symptome. Die Entzündung der Gallenblase verschwindet, da sich das Medikament in hohen Konzentrationen in der Galle ansammelt.

Welche antibakteriellen Mittel sind während der Schwangerschaft erlaubt?

Während der Geburt eines Kindes sind einer Frau viele Medikamente verboten, einschließlich Antibiotika gegen Cholezystitis. Es gibt jedoch Ausnahmefälle, in denen der Arzt Medikamente verschreiben kann, die keinen signifikanten Einfluss auf den Fötus haben und die Plazenta nicht überschreiten.

Erythromycin

Es ist ein bakterielles Antibiotikum. Sein Hauptziel ist es, den Proteinstoffwechsel und die Peptidbindungen zu stören. Das Ergebnis ist der Tod der pathogenen Mikroflora. Grampositive und gramnegative Kokken reagieren empfindlich auf Erythromycin. Die tägliche Dosierung für eine Frau in der Position von 2-3 Gramm. Die Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 10 Tage. Erhältlich in Tabletten und Salben. Der ungefähre Preis von 85 Rubel.

Gegenanzeigen für die Einnahme eines Antibiotikums gegen Cholezystitis sind:

  • Nieren- und Lebererkrankung;
  • Schwangerschaftskomplikationen;
  • Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung;
  • Arrhythmie.

Oxacillin

Das Antibiotikum gehört zur Gruppe der halbsynthetischen Penicilline. Während der Wirkung des Arzneimittels wird die Synthese von Peptidoglycan blockiert. Oxacillin zerstört grampositive und gramnegative Kokken. Die maximale Dosierung pro Tag beträgt 3 Gramm, schwangeren Frauen werden jedoch normalerweise nur 1-2 Gramm verschrieben. Die Pulverform des Arzneimittels wird intravenös in einer Dosierung von 2 bis 4 g verabreicht. Mit Kochsalzlösung verdünnt. Die Behandlungsdauer wird für jeden Fall individuell empfohlen..

Gegenanzeigen zur Anwendung von Oxacillin:

  • Stillzeit;
  • Bronchialasthma;
  • Allergie gegen die Zusammensetzung;
  • Nierenerkrankung
  • Enterokolitis.

Das Medikament hat seine eigenen Nebenwirkungen, bei deren Entwicklung Sie einen Arzt aufsuchen müssen. Unter den Komplikationen gibt es eine Verletzung in der Arbeit des Kreislaufsystems, der Entwicklung von Jade, dem Auftreten von Bronchospasmus. Wenn die Behandlungsdauer mit Oxacillin überschritten wird, kann sich eine Pseudomembran-Enterokolitis entwickeln.

Auch oft verschrieben Unazin, Sumamed, Loraxon, Hemomycin, Belcef. Diese Antibiotika gegen Cholezystitis sind für den Fötus praktisch sicher..

Gegenanzeigen zur Einnahme von Antibiotika

Alle Kontraindikationen für die Behandlung von Cholezystitis mit Antibiotika sind relativ. Dies bedeutet, dass der Arzt das für den Patienten geeignete Medikament auswählen muss..

Das Arzneimittel sollte auf der Grundlage solcher möglichen Kontraindikationen ausgewählt werden:

  • die Zeitspanne, in der das Baby mit Muttermilch gefüttert wird;
  • Schwangerschaft;
  • Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen (meistens handelt es sich um einen Wirkstoff);
  • Allergie gegen Drogen;
  • Allergie gegen Antibiotika (jede Gruppe);
  • Erkrankungen der Leber und der Organe des Ausscheidungssystems;
  • Infektiöse Mononukleose.

Nebenwirkungen

Antibiotika jeder Gruppe können unerwartete Nebenwirkungen verursachen. Erhöht die Wahrscheinlichkeit in Situationen, in denen der Patient die angegebene Dosierung und den angegebenen Therapieverlauf nicht einhält, erheblich.

Mögliche Folgen sind:

  • Krämpfe in den Bronchien;
  • Durchfall;
  • Hautausschlag;
  • Darmerkrankungen;
  • die Entwicklung von Pilzkrankheiten;
  • Stomatitis;
  • verminderte Immunität;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Abhängigkeit von einem Antibiotikum;
  • Zahnfleischbluten;
  • anaphylaktischer Schock.

Jedes Körpersignal sollte alarmieren. Dies sollte Ihrem Arzt gemeldet werden. Er wird die Behandlung überprüfen und die Medizin wechseln..

Was kann Antibiotika ersetzen?

Antibiotika gegen Cholezystitis sind aufgrund einer individuellen Unverträglichkeit möglicherweise nicht geeignet. Im dringenden Bedarf können antibakterielle Medikamente durch Sulfonamide ersetzt werden. Dies sind antimikrobielle Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum..

  • praktisch ungiftig für den Körper;
  • relativ billig;
  • kann von Kindern benutzt werden;
  • aktiv gegen spaltbare Stämme.

Zu den wirksamen Vertretern gehören:

  1. Sulfadimezin. Erhältlich in Tablettenform. Es wird nicht bei Kindern unter drei Jahren, bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit, mit beeinträchtigter Blutbildung und bei hohen Bilirubin-Raten angewendet.
  2. Sulfadimethoxin. Das Arzneimittel bekämpft wirksam Krankheitserreger wie Klebsiella, Staphylococcus aureus und E. coli.
  3. Sulfalen. Es kann sowohl in Form von Tabletten als auch in Form von Injektionen (intramuskulär und intravenös) angewendet werden. Kopfschmerzen, Allergien, Anzahl weißer Blutkörperchen können auftreten..

Darüber hinaus werden auch Kräuter und Cholezystitis verwendet. Aber auch damit sollte die Behandlung mit einem Spezialisten besprochen werden. Und damit der Einsatz von Medikamenten so schnell wie möglich zu Ergebnissen führt, dürfen wir eine spezielle Diät nicht vergessen, die die Belastung der Gallenblase und der Leber verringert und dadurch den allgemeinen Zustand des Körpers gerinnt.

Cholezystitis ist eine vollständig behandelbare Krankheit. Die Hauptaufgabe des Patienten ist die rechtzeitige Anfrage nach qualifizierter Hilfe und die strikte Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes.

Behandlung mit Antibiotika-Cholezystitis: Arten von Arzneimitteln

Cholezystitis ist eine entzündliche Pathologie, die in der Gallenblase auftritt. Dieses Organ erfüllt wichtige Aufgaben im Verdauungssystem des Körpers. Wenn sich die Gallenblase entzündet, verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand. Um geringfügige Entzündungen zu beseitigen, muss die Pathologie zu Hause behandelt oder Antibiotika gegen Cholezystitis eingenommen werden. Bei schwereren Symptomen werden jedoch Antibiotika gegen Cholezystitis benötigt. Besonders in der akuten Phase dieser Krankheit.

Cholezystitis kann auch in chronischer Form mit Rückfall- und Remissionsperioden auftreten. Wie man eine Pathologie dieser Art behandelt - der behandelnde Arzt wird dies bei einer Konsultation mitteilen. Wenn die Krankheit begonnen hat, kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein. Dieses Phänomen ist jedoch äußerst selten. Medikamente werden normalerweise bei Cholezystitis verschrieben..

Das Hauptsymptom der Krankheit ist das große Unbehagen auf der rechten Seite. Darüber hinaus kann der Schmerz in der Natur schmerzen, ziehen oder nähen. In einigen Situationen kommt es zu Anfällen von intensiven schmerzhaften Koliken, insbesondere vor dem Hintergrund des Verzehrs von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln und des Trinkens von Alkohol.

Es versteht sich, dass Cholezystitis durch eine allmähliche Entwicklung gekennzeichnet ist und mit einer Abnahme des Appetits und dann einer Abnahme der körperlichen Aktivität einhergeht. Patienten erscheinen:

  • Verstopfung
  • Fettleibigkeit;
  • ein Gefühl der Bitterkeit im Mund am Morgen und in der Nacht;
  • bitteres Aufstoßen;
  • manchmal Erbrechen;
  • juckende Haut;
  • Exazerbationsfieber.

Die Entzündungsreaktion ist an der Gallenblasenmembran mit weiterem Fortschreiten in das Organ lokalisiert. Danach erhält die Galle eine dickere Konsistenz und bildet Steine. All dies trägt zu einer Abnahme der Immunität und einer Abnahme der Widerstandsfähigkeit gegen Stresssituationen bei..

Entwicklungsmechanismus

Der Hauptgrund für die Entwicklung der Pathologie ist die Wirkung schädlicher Mikroorganismen:

  • Streptokokken;
  • Staphylokokken;
  • Pseudomonas aeruginosa;
  • Shigella
  • Typhusstöcke;
  • verschiedene Pilze.

Diese Mikroorganismen gelangen vom Darm in die Gallenblasengänge. Es ist der letzte Punkt auf der Liste (Pilze), der selbst bei einem gesunden Menschen in geringer Menge lebt. Diese pathogene Mikroflora kann zusammen mit der Lymphe oder dem Blutfluss von jedem Ort der Entzündung, ob Mandelentzündung, Karies oder Pyelonephritis, in den Körper gelangen..

In den meisten Fällen ist die Behandlung von Cholezystitis mit Volksheilmitteln kein Allheilmittel. In diesem Fall werden Medikamente gegen Cholezystitis benötigt. Üblicherweise werden zu diesem Zweck antibakterielle Mittel ausgewählt. Trotz der Tatsache, dass diese Medikamente eine Kolonie von Mikroorganismen in einem Organ zerstören können, kann ein solcher angewandter Plan zu ihrer Zerstörung das Problem nicht vollständig beseitigen. Aus diesem Grund wird für die Behandlung ein integrierter Ansatz verwendet..

Behandlung

Drogenklassen

Die Therapie erfordert die Einhaltung der Bettruhe mit den folgenden Medikamenten:

  • Antibiotika;
  • Analgetika;
  • krampflösende Mittel;
  • choleretische Drogen;
  • Enzyme;
  • Hepatoprotektoren.

Wenn sich die Cholezystitis im akuten Stadium befindet, was mit der Bildung von Abszessen einhergeht, muss der Patient ins Krankenhaus eingeliefert werden, um einen Blasenbruch zu verhindern. Ärzte führen eine Organentnahme durch. Zusätzlich zu diesen Maßnahmen können auch routinemäßige Steinentfernungsoperationen vorgeschrieben werden..

Um den entzündlichen Fokus zu stoppen, kann eine Leberröhre mit Mineralwasser verwendet werden. Jede Therapie ist ohne eine spezielle Diät nicht möglich. In der akuten Pathologie empfiehlt der Arzt, mehrere Tage lang auf Lebensmittel zu verzichten. Es ist nur eine kleine Menge Kräuterkochungen und Säfte erlaubt.

Danach wird Tisch Nr. 5 ernannt. Auf der Speisekarte stehen faserreiche Lebensmittel. Alle Lebensmittel sollten gedämpft werden. Die Verwendung von Gemüsepürees und Getreide als Hauptnahrungsmittel wird für diesen Zeitraum wünschenswert. Wenn der Patient von einer chronischen Form der Cholezystitis gequält wird, sollte er Fastentage mit einer obligatorischen Verweigerung der Nahrung, jedoch mit Flüssigkeit vereinbaren.

Die Verwendung von krampflösenden Mitteln

Eine Krankheit, die von Schmerzattacken begleitet wird, die durch Krämpfe der Gallenwege verursacht werden, erfordert ein spezielles Medikament. Um den Zustand des Patienten zu verbessern, sollten Schmerzen und Krämpfe gestoppt werden. Antispasmodika helfen in dieser Angelegenheit - Medikamente, die Krämpfe und übermäßigen Tonus der Gallenwege reduzieren, den Ausfluss der Galle verbessern und den Entzündungsprozess lindern.

Antispasmodika gibt es in mehreren Gruppen:

  • ein Mittel zur Bereitstellung einer entspannenden Wirkung mit einer sanften Wirkung auf die Gallenblase und die Gallenwege;
  • ein kombiniertes Medikament, das sowohl Schmerzlinderung als auch Entspannung bietet (Spasmolgon, Trigan, Renalgan);
  • Jeder myotrope Vertreter verbessert den Ausfluss von Galle, lindert Schmerzen und wirkt sich positiv auf die Muskeln des Organs aus (No-shpa, Drotaverin und Nikoshpan)..

Diese Gruppe von Arzneimitteln wird verwendet, wenn die Diagnose Cholezystitis oder Pankreatitis lautet. Die Therapie der Akutphasen-Cholezystitis mit krampflösenden Arzneimitteln erfolgt durch Injektion. Wenn eine chronische Cholezystitis diagnostiziert wird, werden krampflösende Mittel in Tabletten oder Kapseln verschrieben..

Antibiotika

Unabhängig von der Form der Cholezystitis (akut oder chronisch) wird im Verlauf der Behandlung immer eine antibakterielle Gruppe von Arzneimitteln eingeschlossen. Folgende Tools werden verwendet:

Der Zweck des Arzneimittels hängt von der Form der Pathologie, dem Alter und Geschlecht des Patienten sowie dem Vorhandensein anderer Krankheiten ab. Es ist verboten, sich selbst zu behandeln, da nur der behandelnde Arzt die erforderliche Dosierung auswählt und zusätzliche Mittel für eine komplexe Therapie vorschreibt.

Arzneimittel mit antibakterieller Wirkung wirken unterschiedlich stark auf die Gallenblase. Durch die Fähigkeit des Eindringens in die Galle werden Arzneimittel in die folgenden Gruppen eingeteilt:

  1. Starke Vertreter sind Ericyclin, Ampioks, Erythromycin, Oleandomycin, Ampicillin, Oxacillin, Linkomycin. Sie werden 4 mal täglich in einer vorgeschriebenen Dosis durch Injektionen oder Tabletten angewendet. Metacyclin, Benzylpenicillin, Oletetrin, Phenoxymethylpenicillin gelten als recht starke Analoga zur Behandlung einer chronischen Form der Pathologie..
  2. Schwach durchdringende Analoga - Levomycetin, Streptomycin, Ristomycin.
  3. Wenn die Krankheit durch parasitären Befall verursacht wird, wird eine Behandlung verschrieben, um diese zu beseitigen. Giardiasis wird durch Tinidazol oder Metronidazol zerstört. Darüber hinaus muss das erste Arzneimittel in einer Einzeldosis eingenommen werden, und das zweite Arzneimittel muss eine Woche lang angewendet werden.

Es gibt jedoch unterschiedliche Behandlungsschemata für diese Pathologie, deren Dauer mindestens 7 Tage beträgt.

Wenn der Patient keine Antibiotika verträgt

Wenn der Patient eine Unverträglichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln hat, wird ihm eine Behandlung mit Sulfonamid-Arzneimitteln verschrieben. Solche Medikamente helfen nicht nur bei Cholezystitis, sondern auch bei anderen Pathologien des Magen-Darm-Trakts, des Dünn- und Dickdarms. Diese beinhalten:

  • Sulfapyridazin ist ein Medikament, das Bakterien zerstört und die Entzündungsreaktion lindert. Der Hauptvorteil dieses Arzneimittels ist das schnelle Eindringen seiner Bestandteile in das Blut, wo sie eine hohe Konzentration erreichen. In einer Stunde kann sich das Arzneimittel in der Gallenblase ansammeln und dort lange verbleiben. Die Wirksamkeit des Medikaments kann durch schnelles Abklingen der Schmerzsymptome und Wiederherstellung der Bewegung festgestellt werden.
  • Sulfadimethoxin ist ein Medikament mit ähnlicher Wirkung. Dieses Arzneimittel weist jedoch Kontraindikationen auf, die in Verletzungen des Herzens und der Blutgefäße bestehen.
  • Sulfalen ist ein weiteres ähnliches Medikament. Er hat selten Nebenwirkungen, aber es besteht die Gefahr einer allergischen Reaktion.
  • Sulfadimezin ist ein sehr wirksames Medikament, das den Entzündungsprozess stoppt..

Wenn einem Patienten eines dieser Arzneimittel verschrieben wird, wird ihm empfohlen, große Mengen speziell zubereiteten Wassers zu verwenden, um den Bestandteilen des Arzneimittels am schnellsten ausgesetzt zu sein, mit deren Hilfe das Verdauungssystem behandelt wird. Ein sehr wichtiger Punkt ist, dass Sie kein Mineralwasser kaufen sollten, auch wenn es sich um eine bekannte Marke handelt. Unternehmen produzieren oft eher Soda als ein medizinisches Getränk..

Cholagoge

Arzneimittel dieser Art wirken sanft auf die Gallenblase und tragen dazu bei, den Ausfluss der Galle zu verbessern, um deren Stagnation zu verhindern. Abhängig von der Wirkung des Arzneimittels auf den Körper haben Arzneimittel die folgende Klassifizierung:

  • Choleretika zur Verbesserung der Produktion und Verflüssigung von Galle;
  • Cholekinetik, die die Galleproduktion verbessert, indem sie die Kanäle des Organs und der Blase selbst stimuliert;
  • Medikamente mit kombinierter Wirkung, die die Funktionen der oben genannten Gruppen kombinieren.

Antimykotika

Wenn Antibiotika für Menschen mit verminderter Immunität oder für ältere Menschen verschrieben werden, wird empfohlen, sich einer Therapie zu unterziehen, die Pilzkolonien zur Vorbeugung zerstört. Dies ist auf die Wirkung von Antibiotika zurückzuführen, die alles zerstören, sogar nützliche Bakterien, was die Entwicklung von hefeähnlichen pathogenen Pilzen provoziert. Die Behandlung gegen Pilze dauert ungefähr einen halben Monat.

Das bekannteste und häufigste Medikament zur Zerstörung von Pilzkolonien ist Nystatin. Ein solches Mittel hat sich als perfekt erwiesen, da es keine besonderen Kontraindikationen aufweist und das Medikament perfekt aus dem Körper ausgeschieden wird.

Komplementäre Medikamente

Wenn ein Patient während der therapeutischen Behandlung Übelkeit und Erbrechen entwickelt, wird der Arzt Motilium und Cerucal verschreiben. Es ist auch möglich, Enzyme zur Behandlung von Pathologie zu verwenden. Enzyme wirken sich positiv auf die Produktion von Galle aus und verbessern darüber hinaus den Prozess ihrer Entfernung..

Bei einer parasitären Läsion, die zur Entwicklung einer Cholezystitis führte, verschreibt der Arzt Anthelminthika. Es ist erwähnenswert, dass die Behandlung der Pathologie nicht nur auf die Einnahme von Medikamenten beschränkt ist. Ein integrierter Ansatz umfasst auch zusätzliche Behandlungen: Diäten, Kräuterpräparate, andere Arten der Therapie. Nur ein derart umfassender Ansatz garantiert eine vollständige Heilung der Holicystitis..