Bluttest auf Antikörper

8 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1097

Das menschliche Immunsystem kann nicht nur verschiedene Krankheiten selbst bekämpfen, sondern sich auch an pathogene Mikroorganismen und „Schadstoffe“ erinnern, denen es ausgesetzt war. Infolgedessen erscheinen im Blutserum spezifische Proteine, die in der Fachsprache als Antikörper bezeichnet werden.

Eine der informativsten Untersuchungen ist eine Blutuntersuchung auf Antikörper, mit der Sie feststellen können, auf welche Krankheiten eine Person zuvor gestoßen ist und woran sie jetzt erkrankt ist. Darüber hinaus hilft die Untersuchung, das allgemeine Niveau des Immunsystems und Funktionsstörungen zu identifizieren..

Was sind Antikörper?

Antikörper sind Immunglobuline oder Globuline, die vom Immunsystem produziert werden, um schädliche und pathogene Mikroorganismen zu erkennen und zu zerstören. Ihre Produktion zielt jedoch nicht immer auf den Schutz vor verschiedenen Arten von Krankheitserregern ab. Mit verschiedenen Pathologien und Autoimmunerkrankungen können sie gesundes Körpergewebe angreifen. Eine Blutuntersuchung auf Antikörper hilft zu identifizieren, was genau der Patient sah.

Die Bildung spezifischer Proteine ​​im menschlichen Blut beginnt nur in folgenden Fällen:

  • Der Körper wird von böswilligen Erregern angegriffen, was zu einer weiteren Infektion führt.
  • während der Impfung (das Einbringen von künstlich geschwächten Bakterien in den Körper).

Die Entwicklung des Immunitätsgedächtnisses ist der wichtigste Prozess für den Menschen, bei dem sich Globuline an Antigene mit daran gebundenen Antikörpern erinnern. Wenn sie wieder in den Körper gelangen, kann das Immunsystem sie neutralisieren. Ärzte warnen, dass das Vorhandensein von Antikörpern im Blutserum der wichtigste Indikator für den Zustand des Immunsystems ist. Abweichungen von den Referenzwerten weisen auf die Entwicklung der Pathologie hin.

Sorten von Antikörpern

Während des gesamten Lebens ist der menschliche Körper mit verschiedenen Krankheitserregern, chemischen Bestandteilen (Haushaltschemikalien, Arzneimitteln) und Produkten zur Verarbeitung seiner eigenen Zellen konfrontiert. Als Reaktion beginnt der Körper, seine eigenen Immunglobuline zu produzieren. Antikörper werden aus Lymphozyten gebildet und wirken als Stimulator des Immunsystems..

In der internationalen Medizin gibt es 5 Arten von Antikörpern, von denen jeder nur auf bestimmte Antigene reagiert:

  • IgM Diese Art von Immunglobulin wird produziert, wenn eine Infektion in den Körper eingedrungen ist. Seine Hauptaufgabe ist es, das Immunsystem zu stimulieren und der Krankheit zu widerstehen;
  • IgG. Ihre Produktion beginnt einige Tage nach Ausbruch der Krankheit. IgG-Antikörper bilden eine gegen Infektionen resistente Immunität, von der auch die Wirkung der Impfung abhängt. Die Zellen dieser Fraktion sind winzig groß, so dass sie die Plazentaschranke durchdringen und die primäre Immunität des Fötus bilden können.
  • IgA Verantwortlich für die Sicherheit des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt), der Harnwege und der Atemwege. Solche Körper erkennen und "fixieren" pathogene Organismen untereinander und verhindern so, dass sie sich an den Wänden der Schleimhaut festsetzen.
  • IgE Verantwortlich für den Schutz vor Pilzen, Parasiten und Allergenen. IgE-Antikörper leben in Bronchien, Darm und Magen. Die Bildung einer sekundären Immunität hängt auch von ihnen ab. In freier Form sind sie im Blutplasma kaum zu finden;
  • IgD. Diese Fraktion wird noch nur teilweise untersucht. Jüngste Studien haben gezeigt, dass IgD-Erreger für die lokale Immunität verantwortlich sind und normalerweise während der Verschlimmerung chronischer Infektionen entstehen. Ihre Menge beträgt weniger als 1% aller im Blutserum vorhandenen Antikörper..

Experten sagen, dass unabhängig vom Typ alle Antigene sowohl im Blutplasma vorhanden als auch an infizierten Zellen fixiert sein können. Nachdem sie die Art des Antigens entdeckt haben, binden sich spezifische Proteine ​​an sie. Danach erhält das Immunsystem ein Signal über das Vorhandensein von Fremdkörpern, die zerstört werden müssen.

In der internationalen Medizin variieren Antikörper auch je nachdem, wie sie mit Antigenen interagieren:

  • antiinfektiös und antiparasitisch. An den Körper eines Mikroorganismus gebunden, was zu seinem Tod führt;
  • antitoxisch. Antikörper dieses Typs neutralisieren von Fremdkörpern produzierte Toxine, können jedoch selbst keine pathogenen Mikroorganismen zerstören.
  • Autoantikörper. Sie führen zur Entwicklung von Autoimmunerkrankungen, da sie gesunde Zellen im Körper angreifen.
  • alloreaktiv. Konflikt mit Gewebeantigenen und Zellen anderer Organismen des gleichen biologischen Typs. Die Analyse für diese Fraktion wird immer durchgeführt, wenn einer Person eine Nieren-, Leber- oder Knochenmarktransplantation verschrieben wird;
  • antiidiotypisch. Entwickelt, um ihre eigenen Antikörper zu neutralisieren (nur mit ihrem Überschuss).

Indikationen zur Analyse

Ärzte verschreiben häufig einen Antikörpertest für Patienten. Eine solche Studie hilft zu identifizieren, was die Zunahme oder Abnahme des Globulinspiegels verursacht hat. Nach der Entschlüsselung der Ergebnisse kann der Arzt verstehen, was dies bedeutet und mit welcher Abweichung von der Norm verbunden ist..

Außerdem wird die Analyse häufig zugewiesen, um die Dynamik der Entwicklung einiger Pathologien zu verfolgen. Die Studie ist erforderlich, wenn der Arzt den Verdacht auf einen Mangel an Immunglobulinen hat, was zu einer Schwächung der Immunität führt und die Wahrscheinlichkeit erhöht, verschiedene Krankheiten zu entwickeln.

Am häufigsten wird ein Antikörpertest bei Verdacht auf folgende Krankheiten verschrieben:

  • Hepatitis C;
  • Schilddrüsenerkrankungen autoimmunen Ursprungs. Es wird durch die Anzahl der Antikörper gegen Thyroperoxidase (TPO) bestimmt;
  • AIDS-Virus. Um eine zuverlässige Diagnose zu stellen, muss der Patient mindestens dreimal Blut für Forschungszwecke spenden.
  • Windpocken;
  • Röteln;
  • Masern;
  • Schilddrüsenentzündung, chronische Thyreoiditis. Mit diesen Krankheiten wird die Produktion von Antikörpern gegen Thyreoglobulin stark erhöht;
  • parasitäre Krankheiten, die durch Würmer, Spulwürmer, runde und stachelige Kopfwürmer verursacht werden;
  • Diphtherie, Tetanus;
  • Polio;
  • Herpes, Epstein-Barr-Virus (VEP);
  • Keuchhusten;
  • Chlamydieninfektionen.

Außerdem kann eine Studie für Immunglobuline einer bestimmten Klasse für die folgenden Krankheiten verschrieben werden:

  • rheumatoide Arthritis;
  • Krebs;
  • Leberzirrhose;
  • Blutvergiftung;
  • Mittelohrentzündung, Lungenentzündung, chronische Meningitis;
  • Funktionsstörung des Immunsystems;
  • HIV infektion.

Die Studie ist unverzichtbar, um die Ursachen für Unfruchtbarkeit zu identifizieren. Bei Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes wird normalerweise eine Analyse für Antikörper gegen hCG und für Spermienantikörper vorgeschrieben. Während der Schwangerschaft wird immer eine Analyse auf Antikörper gegen den Rh-Faktor vorgeschrieben. Auch schwangere Frauen müssen Blut für Gruppenantikörper spenden.

Einer der häufigsten Tests dieser Art ist ein Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Thyreoglobulin. Eine Erhöhung der Produktion solcher Antikörper zeigt eine Pathologie der Schilddrüse an und hilft, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses zu bestimmen. Der zweifelsfreie Vorteil dieser Studie besteht darin, dass es möglich ist, die Krankheit im Anfangsstadium zu identifizieren und das Risiko unerwünschter Komplikationen zu minimieren.

Vorbereitung auf die Analyse

Wenn dem Patienten ein Antikörpertest zugewiesen wird, muss der Arzt Ihnen mitteilen, warum die Studie durchgeführt wird und wie Sie sich darauf vorbereiten können. Die Zusammensetzung des Humanserums ändert sich ständig. Es wird durch Lebensstil, Essgewohnheiten, Geisteszustand beeinflusst.

Patienten müssen die folgenden Regeln beachten:

  • Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen (nur in einem Krankenhaus). Es ist verboten, vor der Analyse zu essen;
  • 3 Tage vor der Analyse müssen Sie auf den Verzehr von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Gurken und geräuchertem Fleisch sowie konzentrierten Säften verzichten. Es ist strengstens verboten, Alkohol zu trinken und zu rauchen. Wenn möglich, wird empfohlen, in der Vorbereitungszeit auf den Konsum von Arzneimitteln zu verzichten.
  • Wenn mit der Analyse das Vorhandensein einer sexuell übertragbaren Krankheit, Hepatitis oder parasitären Krankheiten festgestellt werden soll, wird empfohlen, 2 Tage vor der Abgabe des Biomaterials auf eine Milchdiät umzusteigen.

Blut sollte nicht gespendet werden, wenn der Patient einige Tage vor der beabsichtigten Analyse einen emotionalen Schock oder Stress erlitt. Es besteht auch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit eines falschen Ergebnisses, wenn am Tag zuvor eine Ultraschalluntersuchung, eine MRT-Untersuchung oder eine Fluorographie durchgeführt wurde..

Technik

Die Immunfluoreszenzanalyse gilt als die modernste und effektivste Methode zum Nachweis von Antikörpern im Serum. Mit Hilfe einer solchen Laborstudie können Sie die Art und den Titer (die Aktivität) von Immunglobulinen bestimmen sowie bestimmen, wie stark sich die Pathologie entwickelt hat. Die Studie umfasst die folgenden Schritte:

  • Der Laborassistent entnimmt dem Patienten biologisches Material.
  • Einige Tropfen des erhaltenen Blutes werden auf eine spezielle Platte mit Löchern getropft, die gereinigte Antigene des mutmaßlichen Pathogens enthalten.
  • dann fügt der Laborassistent den Vertiefungen ein spezielles Reagenz hinzu;
  • Unter Berücksichtigung der Färbung zieht der Arzt Rückschlüsse auf das Ergebnis der Analyse.

Die Studie selbst kann von zwei Arten sein:

  • hohe Qualität. Es ist vorgeschrieben, das Vorhandensein oder Fehlen des gewünschten Antigens zu bestätigen;
  • quantitativ. Diese Art der Analyse wird als komplexer angesehen und zeigt die Konzentration von Antikörpern im untersuchten Serum. Damit können Sie bewerten, wie schnell sich die Infektion entwickelt..

Unabhängig von der Art der Analyse dauert die Entschlüsselung der Ergebnisse 1 bis 3 Tage.

Das Ergebnis entschlüsseln

Die Analyse wird durchgeführt, um das Vorhandensein und die Anzahl von Globulinen verschiedener Typen zu bestimmen. Wenn die Anzahl der Antikörper erhöht wird, bedeutet dies das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit. Um das klinische Gesamtbild zu identifizieren und ein geeignetes Behandlungsschema vorzuschreiben, wird dem Patienten eine weitere Diagnose verschrieben. Die Norm der Immunglobuline im Blut unterscheidet sich je nach Geschlecht und Alter.

IgAIgMIgG
Kinder0,15-2,50,8-1,67.2-13.4
Frauen0,53-3,440,38-1,965.88-16.2
Männer1,020,55-1,436.63-14.01

Antikörper dieses Typs befinden sich auf den Schleimhäuten (Magen, Mundhöhle). Sie sind in dem von den Bronchien und der Milch einer stillenden Frau abgesonderten Sekret enthalten. Ihre erhöhte Konzentration kann auf Gelenkpathologien, eitrige Infektionsprozesse, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und chronische Erkrankungen des hepatobiliären Systems hinweisen.

Wenn die Anzahl und Aktivität von IgA-Antikörpern stark verringert ist, kann dies ein Zeichen für Erkrankungen des Kreislaufsystems und Hautpathologien sein. Auch der Spiegel an Antikörpern gegen Gewebetransglutaminase kann bei Patienten, die seit langer Zeit Immunsuppressiva oder Zytostatika einnehmen, signifikant verringert werden.

IgM-Globuline sind hochaktiv und greifen als erste schädliche Mikroorganismen und Bakterien an, die in den Körper gelangt sind. Ihre Konzentration im Blut beginnt in den ersten Wochen nach der Entwicklung einer Infektionskrankheit zuzunehmen:

  • Ein Anstieg der Klasse-M-Antikörper kann bei intrauterinen Infektionen, parasitären Erkrankungen, Pathologien der Atemwege und des Magen-Darm-Trakts beobachtet werden.
  • Abnahme der Antikörper. Oft bei Menschen mit schweren Hautverbrennungen gefunden. Ihr Mangel kann auch auf ein Lymphom hinweisen..

Die Produktion von Globulinen der Klasse G nimmt mit bakteriellen Infektionen und Allergien zu. Erhöhte Spiegel an IgG-Antikörpern können ein Zeichen für Lupus erythematodes, humanes Immundefizienzvirus, Tuberkulose und Gelenkerkrankungen sein. Eine Abnahme der Immunproteine ​​wird bei Muskeldystrophie genetischer Natur, Allergien und Tumorprozessen des Lymphsystems beobachtet.

Fazit

Die Bestimmung des Antikörperspiegels im Blut ist entscheidend für die Diagnose verschiedener Krankheiten. Die Studie ist auch während der Geburt des Kindes unverzichtbar, da sie dazu beiträgt, verschiedene Pathologien beim Fötus zu identifizieren. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass das Ergebnis der Studie davon abhängt, wie korrekt die Vorbereitung durchgeführt wurde. Deshalb muss der Patient vor der Blutspende alle medizinischen Empfehlungen genau befolgen.

Positives oder negatives HBsAg in einer Blutuntersuchung

Normen der Analyse

Eine vollständige Beratung zu den Ergebnissen der Analyse kann nur der behandelnde Arzt leisten. Wenn Sie jedoch das Ergebnis der Diagnose zur Hand haben, können Sie die Diagnose anhand der folgenden Tabelle ungefähr verstehen, bevor Sie in sein Büro gehen.

Wie man die Diagnose aus Hepatitis B-Tests versteht?
Akutes Stadium der Hepatitis B.Chronische Hepatitis B.Vorherige Hepatitis B.Gesunde Hepatitis-BeförderungRaten nach der Impfung
HBsAg+"+" Bei aktiver Hepatitis B.

Mögliches negatives Ergebnis in integrativer Form

- -+- -
HBeAg"+" Mit wilder Belastung

"+" Bei aktiver Hepatitis B.

Mögliches negatives Ergebnis in integrativer Form

- -- -- -
Anti-HBs- -- -+Es sind sowohl positive als auch negative Ergebnisse möglich.+
Anti HBe- -Es sind sowohl positive als auch negative Ergebnisse möglich.Es sind sowohl positive als auch negative Ergebnisse möglich.- -- -
Anti HBc++++- -
Anti-HBc-IgM+Es sind sowohl positive als auch negative Ergebnisse möglich.- -- -- -
HBV-DNA+"+" Bei aktiver Hepatitis B.

Mögliches negatives Ergebnis in integrativer Form

Unabhängig davon ist der Zustand der latenten chronischen Hepatitis B, die Auflösung ihres akuten Stadiums sowie das Vorhandensein einer Immunität gegen eine frühere Krankheit ohne Antwort des Immunsystems mit denselben Analyseparametern zu erwähnen. Die gleichen Ergebnisse können mit einem falsch positiven Analyseergebnis erhalten werden..

Wie man die Diagnose aus Hepatitis B-Tests versteht?
Zuvor übertragene Hepatitis B ohne Reaktion des ImmunsystemsAuflösung des akuten Stadiums der Hepatitis B.Latente chronische Hepatitis B.Falsch positiv
HBsAg- -
HBeAg- -
Anti-HBs- -
Anti-HBeSowohl "+" als auch "-" sind möglich
Anti-HBC+
Anti-HBc-IgM- -
HBV-DNA- -

Indikationen zur Analyse

Der Grund für die Durchführung einer klinischen Studie zu Antikörpern ist:

  • Kontakt mit einer infizierten Person.
  • Berufliche (Bildungs-) Aktivitäten (Medizin, Bildung, Catering).
  • Indiskriminiertes Sexualleben (Verhütungsmittel ignorieren, häufiger Partnerwechsel, nicht traditionelle Orientierung).
  • Hämodialyse, Bluttransfusion und deren Bestandteile, Spende innerer Organe.
  • Asozialer Lebensstil (Alkohol- und Drogenabhängigkeit).
  • Touristen, die Länder in Ostasien und Afrika besuchen.
  • Gefangene.

Jede Person kann infizieren (Mann, Frau, Kind). Ignorieren Sie daher nicht einmal geringfügige Manifestationen der Krankheit. Die Referenzanalyse für Hepatitis B muss vor der Impfung durchgeführt werden. Ein Hepatitis-B-Test erkennt die Krankheit frühzeitig. Durch die rechtzeitige Erkennung der Pathologie können Sie hohe Chancen auf eine vollständige Genesung erzielen. In diesem Fall ist die Behandlung der Krankheit viel einfacher. Die Immunisierung gegen Hepatitis B gilt als die wirksamste vorbeugende Maßnahme. Wenn das Verfahren korrekt durchgeführt wird, wird der Schutz rechtzeitig aktiviert.

Analyse

Es gibt keine spezifischen Merkmale bei der Vorbereitung einer Blutuntersuchung auf Hepatitis B. Eine ausreichende Bedingung ist: Vor der Analyse ca. 10-12 Stunden nicht essen.

Es gibt zwei Hauptmethoden zur Diagnose des Vorhandenseins von HBs-Antigen im Blut:

  • Expressdiagnose;
  • serologische Diagnose.

Die Expressdiagnostik kann unabhängig (ohne ärztliche Hilfe) zu Hause durchgeführt werden. Serologische Tests sind ausschließlich den Laboratorien vorbehalten.

Eine Studie im Labor liefert eine genauere Beschreibung des Krankheitsverlaufs. Die Labordiagnostik erfordert spezielle Geräte und Reagenzien.

Expressdiagnose

Eine Expressstudie außerhalb der Laborwände kann zeigen, ob HBsAg im Körper vorhanden ist. Für eine schnelle Methode können Sie spezielle Testreagenzien in einer Apotheke kaufen und mit Kapillarblut zu Hause Diagnosen durchführen. Es gibt keine numerische und qualitative Charakterisierung von Antigenen. Wenn der Test positiv ist, muss die Person zusätzlich im Labor untersucht werden.

Für eine solche Analyse darf ein in einer Apotheke erworbenes Spezialkit verwendet werden, das alle für die Diagnose erforderlichen Komponenten enthält.

Die Abfolge der Aktionen für eine schnelle Diagnose bietet die folgenden Verfahren:

  1. Behandeln Sie den Finger mit Alkohol und lassen Sie ihn trocknen.
  2. Stechen Sie mit einer Lanzette oder einem Vertikutierer in einen Finger.
  3. Nehmen Sie 2-3 Tropfen Blut und tropfen Sie auf einen Teststreifen.
  4. Sie können den Streifen nicht mit dem Finger berühren, um das Analyseergebnis nicht zu beeinträchtigen..
  5. Nach 1 Minute den Streifen aus dem Kit in den Behälter absenken, in den 3-4 Tropfen Pufferlösung gegeben werden.
  6. Sie können das Ergebnis der Analyse von HBsAg nach 10-15 Minuten auswerten.

Serologische Art der Diagnose

Bisher gibt es zwei Methoden zur serologischen Prüfung von HBsAg:

  • RIA (Radioimmunoassay-Analyse);
  • XRD (Reaktion fluoreszierender Antikörper).

Das zu analysierende Material ist menschliches venöses Blut bzw. dessen Plasma, das bei der Verarbeitung in einer Zentrifuge entnommen wird.

Die Serologie wird seit langem verwendet und zeichnet sich durch besondere Eigenschaften und hohe Genauigkeit aus. Es hilft, das Vorhandensein von HBsAg bereits 21 Tage nach dem Eintritt des Virus in den Körper festzustellen. Durch serologische Analyse können bestimmte Anti-HBs-Antikörper nachgewiesen werden, die wiederum einige Wochen nach der Genesung des Patienten auftreten. Die Anzahl dieser Formationen nimmt kontinuierlich zu und wird lebenslang gerettet. Beim Menschen bildet sich allmählich eine stabile Immunität gegen Hepatitis..

Eine Blutuntersuchung des HBs-Antigens ist nur der erste Schritt, um die Entwicklung von Hepatitis B zu untersuchen. Ein positives Ergebnis für HBsAg von 0,01 ng pro 1 ml bis 500 μg pro 1 ml zeigt an, dass der Patient folgende Arten von Hepatitis B-Viren hat wie:

  • latente Form oder Beförderung;
  • Inkubationszeitraum;
  • akute Form der Krankheit;
  • chronische Form der Krankheit.

Virushepatitis ist eine Kategorie von Infektionskrankheiten, die Leberzellen betreffen. Die häufigste unter allen Arten von Hepatitis ist Hepatitis B. Trotz aller Versuche von Ärzten, die Präventionsmaßnahmen gegen diese Krankheit zu verstärken, zeigen Statistiken, dass die Anzahl der Personen, die den HBsAg-Bluttest bestanden und ein positives Ergebnis erhalten haben, nach wie vor recht hoch ist.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Bestimmung des Oberflächen-HBs-Antigens erfolgt am häufigsten durch einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay. Die Interpretation der erhaltenen Indikatoren ist wie folgt:

  • Weniger als 10 mIU / ml - es gibt keine normale Immunantwort auf den Hepatitis B-Impfstoff. Ein negatives Ergebnis, das bei anderen spezifischen Tests gefunden wurde, zeigt das Fehlen einer Infektion an.
  • 10–100 mIU / ml - bedeutet vollständige Genesung nach einer akuten Phase von Hepatitis B, Beförderung und chronischer Phase der Pathologie.

Eine Analyse der Hepatitis B-Antikörper und -Antigene vor der Impfung wird durchgeführt, um:

  • Virusträger aussortieren;
  • die Wirksamkeit der Immunisierung nach einem bestimmten Zeitraum bewerten;
  • Bestimmen Sie die Notwendigkeit einer erneuten Impfung. Normalerweise geschieht dies nach 5-7 Jahren.

Die Symptome einer viralen Pathologie geben Anlass zur Sorge. Dazu gehören schmerzhafte Empfindungen im Hypochondrium, Gelbsucht, Verfärbung von Urin und Kot. Frauen, die für eine Schwangerschaft registriert sind, müssen Blut zur Analyse geben.

Die Leber ist ein Parenchymorgan ohne Nervenenden. Daher bleiben pathologische Veränderungen in den funktionellen Geweben lange Zeit unbemerkt. Die Diagnose wird auf der Grundlage von Informationen gestellt, die während einer vollständigen Untersuchung aufgezeichnet wurden.

Ein positives Ergebnis ist der Grund für die Ernennung weiterer Studien. Der HBSAg-Bluttest ist nicht immer zuverlässig. Die Indikatoren werden unter Berücksichtigung aller damit verbundenen Faktoren entschlüsselt. Falsche Indikatoren können erhalten werden, wenn:

  • Zwischen der Infektion und dem Beginn der Untersuchung vergingen weniger als 21 Tage.
  • Der Antigen-Subtyp stimmte nicht mit dem Enzymimmunoassay überein.
  • Der Patient ist mit einer Hepatitis C- und / oder HIV-Infektion infiziert..
  • Der Mensch ist Träger des Virus.

Hepatitis B ist eine schwere Krankheit, die selten chronisch wird. Eine Immunantwort auf das Hepatitis B-Virus tritt einige Monate nach dem Verschwinden des HbsAg-Antigens auf. Dieser Zeitraum wird als serologisches Fenster bezeichnet. Das Auftreten von Antikörpern an der Stelle von Antigenen wird als Serokonversion bezeichnet. Dies ist ein Hinweis darauf, dass sich der Patient langsam erholt..

Das Virus, das die Entwicklung von Hepatitis B provoziert, bildet eine Reihe von serologischen Markern. Spezifische Studien, die dem Patienten zugewiesen wurden, ermöglichen eine dynamische Überwachung. Basierend auf den auf diese Weise erhaltenen Informationen kann der Arzt die weitere Entwicklung der Pathologie vorhersagen und eine wirksame Behandlung wählen. Im Extremfall verschreibt er einen chirurgischen Eingriff für einen Patienten mit Hepatitis B..

Ergebnisse entschlüsseln

Nur ein qualifizierter Spezialist kann das Ergebnis der Analyse korrekt bewerten, da beim Dekodieren viele Feinheiten gelesen werden müssen.

Mehrere letzte Optionen sind möglich:

  1. Negativ;
  2. positiv;
  3. Falsch negativ;
  4. falsch positiv.

Negativ

Können wir sagen, dass die Person gesund ist, wenn das australische Antigen nicht im Blut des Patienten nachgewiesen wird? In diesem Fall sprechen Experten über verschiedene Szenarien:

  • Das Immunsystem besiegte das Virus.
  • Kein menschliches Hepatitis B-Virus.
  • Die Infektion entwickelt sich in einer chronischen Form, in der sich das Virus so schlecht vermehrt, dass es mit Hilfe moderner Tests nicht identifiziert werden kann.

Sehr oft kann eine negative Analyse die folgenden Prozesse anzeigen:

  1. Es entsteht eine Leberinsuffizienz - das Virus zerstört die Leberzellen so schnell, dass es keine Zeit hat, sich zu vermehren.
  2. Der Patient hat gleichzeitig Hepatitis B und Hepatitis D, und dies ändert die Konfiguration von HBsAg und das Oberflächenantigen wird nicht nachgewiesen.
  3. Es gibt Hepatitis B, das Virus wurde nicht nachgewiesen, weil es mutiert.

Positiv

Wenn im Blut des Patienten Antikörper gegen das Oberflächenantigen des Virus gefunden werden, kann davon ausgegangen werden, dass der Patient eine akute Form von Hepatitis B hat.

In anderen Situationen kann es jedoch zu einem positiven Ergebnis kommen:

  • Hepatitis ist in chronischer Form;
  • Der Patient ist gesund und nur ein Träger des Virus.
  • das Vorhandensein in der Geschichte der Krankheit;
  • das Vorhandensein einer Impfung gegen das Hepatitis B-Virus;
  • verminderte Immunität bei Langzeiterkrankungen, auch bei AIDS.

In einigen Fällen wird ein falsch positives Ergebnis aufgezeichnet, dann wird dem Patienten eine zweite Analyse und zusätzliche Studien zugewiesen.

Bei folgenden Faktoren können falsche Indikatoren auftreten:

  • Verletzung des Forschungsprozesses des erhaltenen Materials;
  • Verwendung von Reagenzien geringer Qualität;
  • veraltete Ausrüstung in der Klinik.

Außerdem kann ein falsch positives Ergebnis ausgelöst werden:

  1. unsachgemäße Vorbereitung auf die Blutspende;
  2. Der Patient spendete Blut in Gegenwart eines infektiösen Prozesses mit hoher Temperatur.
  3. das Vorhandensein von gutartigen oder bösartigen Tumoren;
  4. der Gebrauch von starken Drogen;
  5. das Vorhandensein von Autoimmunprozessen;
  6. Schwangerschaft.

Laut Statistik ist jede dritte Person auf der Erde Träger von Hepatitis B oder mit dieser infiziert. In vielen Ländern gibt es staatliche Programme, die auf die Früherkennung von Hepatitis B-Markern abzielen. Das HBsAg-Antigen ist das früheste Signal für eine Infektion beim Menschen..

Eine Blutuntersuchung auf HBsAg ist in fast allen medizinischen Einrichtungen erhältlich. In der Apotheke können Sie ein Express-Kit zur Selbstanalyse erwerben. Es ist jedoch besser, Blut in einem Labor zu spenden..

Wenn es nicht möglich ist, in staatlichen Kliniken Schlange zu stehen, besteht immer die Möglichkeit, diese Analyse in einer Privatklinik durchzuführen. Die Kosten für die Analyse von HBsAg liegen je nach Region und Klinik zwischen 200 und 600 Rubel.

Was ist zu tun

Wir haben die Hauptgründe untersucht und wissen jetzt, was dies bedeutet, wenn HBsAg negativ ist. Gegenwärtig wird sich jedoch keiner der Ärzte erst nach einem der vielen Tests auf die Diagnose einer Virushepatitis B und einer anderen Hepatitis verlassen.

Ja, in der Tat ist die Untersuchung des australischen Antigens am besten geeignet, um zahlreiche Populationen zu untersuchen oder zu screenen. Es ist sehr praktisch: Es erscheint zuerst im Blut und verschwindet zuletzt. Die Analyse ist schnell und nicht teuer. Somit ist es möglich, Träger oder Patienten von der Risikogruppe zu unterscheiden oder sie dort im Falle eines positiven Ergebnisses einzuschreiben. Wir haben jedoch festgestellt, dass es selbst bei einem negativen Wert der Analyse in einigen Fällen unmöglich ist, das Vorhandensein einer Infektion auszuschließen.

Für den Fall, dass eine Person Beschwerden in der Leber oder Anzeichen einer chronischen Vergiftung hat oder sich eines möglichen Infektionsrisikos bewusst ist, muss sich dieser Patient einer Reihe von virologischen Tests auf Hepatitis B unterziehen.

Indikationen sind beispielsweise intravenöser Drogenmissbrauch, viele Sexualpartner und ungeschützter Sex oder häufige Besuche in Schönheitssalons, medizinische Verfahren im Zusammenhang mit Bluttransfusionen und vieles mehr. Zunächst ist eine PCR-Analyse erforderlich, dann die Bestimmung der verbleibenden Marker oder Antigene des Virus und schließlich die Bestimmung der Antikörper.

Schließlich kann die Entwicklung des Hepatitis-Virus im Körper indirekt durch biochemische Analyse des Blutes, durch Nachweis einer Abnahme der Leberfunktion, durch das Vorhandensein von Symptomen einer Zytolyse und Nekrose des Lebergewebes sowie durch andere unspezifische Anzeichen bestimmt werden.

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass eine Untersuchung durch einen erfahrenen Arzt für Infektionskrankheiten und eine vollständige Geschichte des Patienten über seine Beschwerden und die Geschichte der Entwicklung der Krankheit viele Informationen liefern können, damit die Diagnose so schnell wie möglich gestellt werden kann. Dies trägt zum rechtzeitigen Beginn der Behandlung und zu einer schnellen Genesung bei..

Polymerasekettenreaktion als Methode zur Diagnose von Hepatitis

Die Polymerasekettenreaktion ist eine der genauesten Methoden zur Diagnose der betreffenden Virusinfektion. Dieses Verfahren hat jedoch mehrere Nachteile. Erstens ist es ziemlich teuer und steht in vielen medizinischen Labors nicht auf der Liste der vorgeschlagenen Studien. Zweitens besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass ein falsch positives Ergebnis erzielt wird. Für eine endgültige Bestätigung der Diagnose wird daher empfohlen, nach einer bestimmten Zeit eine erneute Untersuchung in einem anderen Labor durchzuführen.

Diese Forschungsmethode besteht darin, direkt virale Partikel zu identifizieren, die im Blutkreislauf vorhanden sind. Daher ist diese Studie im Gegensatz zu indirekten Methoden zur Diagnose von Hepatitis-B-Markern direkt. Es ist erwähnenswert, dass es besser ist, eine solche Analyse durchzuführen, wie sie von einem auf Infektionskrankheiten spezialisierten Arzt verschrieben wird.

Diagnose von Hepatitis B - Methoden

Derzeit werden auf dem medizinischen Markt Labor-PCR-Systeme mit unterschiedlichen Empfindlichkeitsgraden vorgestellt. Dies bedeutet, dass bei extrem niedrigen Konzentrationen des Virus im Blut, beispielsweise während der Remission der Krankheit, ein falsch negatives Ergebnis möglich ist. Daher kann das Verfahren der Polymerasekettenreaktion nicht getrennt von anderen Verfahren zur Diagnose dieser gewaltigen viralen Lebererkrankung angewendet werden. Nur auf der Grundlage eines Informationskomplexes, der durch Untersuchung, Befragung eines Patienten, Anwendung verschiedener Labor- und instrumenteller Forschungsmethoden erhalten wurde, kann eine Diagnose gestellt oder widerlegt werden.

Was ist ein HBsAG-Bluttest?

Blut für HBsAG ist eine ziemlich häufige Art der Blutuntersuchung auf Virushepatitis B. Dies ist die kostengünstigste, beliebteste und billigste Art von Studie. Aufgrund ihrer Zugänglichkeit ist diese Analyse zu einem Screening geworden, das für Massenuntersuchungen, geplante Krankenhausaufenthalte und die Ernennung von Mutterschaftsgruppen verwendet wird.

Vielleicht ist der HBsAG-Assay im Allgemeinen der bekannteste Assay, der mit moderner Technologie für jede Infektionskrankheit durchgeführt wird..

Zuvor wurde diese Analyse nach der Methode der Ausfällung in einem Gel, dann nach der Methode der Immunelektrophorese oder nach der Methode der fluoreszierenden Antikörper (2. Generation) durchgeführt. Und jetzt gibt es Testsysteme der 3. Generation: RIA oder Radioimmunoassay und Enzymimmunoassay (ELISA).

Tatsache ist, dass wir nicht einmal an andere Krankheitserreger denken könnten, wenn alle Standards der Sterilisation und Behandlung die Zerstörung des Hepatitis-B-Virus garantieren könnten. Sie würden alle zerstört werden. Tatsache ist, dass dieses Virus der wahre Champion im Kampf gegen alle Desinfektionsmittel und in der Resistenz gegen Umweltfaktoren ist. Es wird nicht durch Einfrieren zerstört und wiederholt, nicht kochend, nicht durch die Wirkung einer schwachen Säure (erinnern Sie sich, starke, anorganische Säuren lösen jedes Gewebe auf, aber sie kommen in der Natur nicht vor)..

Das Virus kann beispielsweise eine Person infizieren, indem es 15 Jahre lang in einem Gefrierschrank bei einer Temperatur von -15 Grad liegt. Es wird garantiert zerstört, indem es beispielsweise eine Stunde lang bei einer Temperatur von 160 Grad trockener Hitze sterilisiert wird und ähnliche „barbarische Methoden“ angewendet werden.

Und eine dieser Virusstrukturen, die allen Umweltfaktoren erfolgreich widersteht, ist HBsAG oder das australische Antigen. Wir werden im Detail analysieren, um welche Art von Laboranalyse es sich handelt und welche Rolle dieser Indikator spielt, wenn er positiv oder negativ ist..

Was ist HBsAG?

Ein einzelnes HBsAG-Antigen ist ein bestimmtes Proteinmolekül oder Lipoprotein. Tatsächlich gibt es viele dieser Moleküle, und alle punktieren die äußere Oberfläche des Virions oder „ein Partikel“ des Virus. Die Aufgabe dieses Antigens ist die Adhäsion von Viren an die Oberfläche der Leberzelle - Hepatozyten oder Adsorption. Die Adsorption ist die erste Stufe der Virusaggression, ohne Adsorption ist das Eindringen des Virus in die Zelle unmöglich. Daher kann dieses Antigen als eine Art Spezialeinheit angesehen werden, die als erste an der "feindlichen Küste landet und auf einem Fleck befestigt ist"..

Erst wenn diese Aufgabe abgeschlossen ist, kann sich das Virus in menschliches genetisches Material integrieren und die Leberzellen dazu bringen, ihre eigenen viralen Proteine ​​und Nukleinsäuren zu produzieren. Danach wird eine Blutuntersuchung auf das australische Antigen positiv. Es heißt australisch, weil es erstmals vom berühmten Virologen Samuel Blamberg im Blut eines Australiers entdeckt wurde, und dies geschah 1964.

Dies ist das erste der der Menschheit bekannte Hepatitis-B-Virus-Antigene. Jeder Grund führt zur Konsequenz: Das Auftreten von mit Oberflächenantigenen besetzten Viruspartikeln im Blut führt zur Produktion gleichnamiger Antikörper (diese Antikörper gegen HBsAG werden als Anti-HBsAG bezeichnet). Im Allgemeinen hat jedes Antigen sein eigenes Paar - einen Antikörper. Und all diese viralen Agenzien und ihre entsprechenden Antikörper erscheinen allmählich im peripheren Blut, was in den Testergebnissen nachgewiesen werden kann..

Definition

Hepatitis B ist die häufigste Art der Hepatitis. Die Krankheit ist nicht ausgeprägt, daher ist es äußerst schwierig, sie für die Studie zu erkennen. Viele Menschen, die an dieser Art von Hepatitis leiden, sind sich ihres Problems lange nicht bewusst..

Es gibt drei Möglichkeiten, einen Virus zu bekommen. Dies ist ungeschützter Sex, Blut und von Mutter zu Kind während der Geburt.

Es gibt einige Hinweise für die Hbs-Studie:

  • der Patient litt bereits an Hepatitis unbekannter Ätiologie;
  • zur Bekämpfung und Behandlung einer chronischen Form der Virushepatitis Typ B;
  • die Notwendigkeit, eine Person zu untersuchen, bei der das Risiko einer Infektion mit diesem Virus besteht;
  • die Notwendigkeit, die Machbarkeit der Verwendung eines Hepatitis-B-Impfstoffs zu bestimmen.

Wenn der Test positiv ist, kann eine Erholung von der Krankheit diagnostiziert oder die Wirkung der Einnahme des Impfstoffs nachgewiesen werden. Wenn das Ergebnis negativ ist, kann der Arzt über das Fehlen einer Hepatitis sowie die Immunität nach der Impfung gegen das Virus sprechen.

Ein negatives Ergebnis kann im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit, dh im Inkubationsstadium, festgestellt werden. Die Hbs-Studie ist eine Studie zum Nachweis von Antigenen gegen das Virus. Sein Indikator ist ein früher Marker für die spezifische Veranlagung einer Person zu dieser Krankheit..

Das Hepatitis B-Virus hat eine komplexe Struktur. Seine Schale besteht aus kleinen Proteinmolekülen. Sie tragen zum Auftreten von Antikörpern gegen das Virus im menschlichen Blut bei. Durch ihre Anwesenheit oder Abwesenheit wird bei einer Person eine Krankheit oder Gesundheit diagnostiziert.

Wenn Antikörper dieses Typs sechs Monate lang im menschlichen Blut vorhanden sind, deutet dies auf den Übergang der Krankheit in eine chronische Form hin. Durch die Durchführung einer HBS-Analyse können Sie die Krankheit rechtzeitig identifizieren und den Impfbedarf beurteilen.

Für die Analyse können verschiedene Arten der Diagnose verwendet werden:

7 Wenn Sie Genauigkeit benötigen

Bei Labortests zum Nachweis von australischer Hepatitis im menschlichen Blut besteht immer die Gefahr eines fehlerhaften Ergebnisses. Die genaueste Analyse ist eine serologische Diagnosemethode. Mit dieser Methode können Sie das Vorhandensein eines pathogenen Hepatitis-Virus in den frühen Stadien der Krankheit - 3-5 Wochen - nachweisen.

In den meisten Fällen dauert die Inkubationszeit der Hepatitis bis zu 3 Monate ab dem Zeitpunkt der Infektion. Aber nicht so selten sind Fälle, in denen eine Person ein lebenslanger Träger eines Virus ist, keine Krankheit. Eine serologische Diagnosemethode erkennt Anti-HBs-Antikörper. Diese Enzyme werden vom Körper während der Erholungsphase produziert und ihre Konzentration im Blut steigt an, wenn das Hepatitis-Virus zerstört wird. Das Vorhandensein von Anti-HBs verbleibt im Blut einer Person, die Hepatitis hatte und für immer geheilt wurde. Dank dieser Enzyme ist eine erneute Infektion mit Hepatitis B nach vollständiger Genesung nicht möglich..

Zur Durchführung eines serologischen Tests wird eine venöse Blutentnahme durchgeführt. Die Vorbereitung für die Analyse ist dieselbe wie für viele andere Tests - sie wird nur morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Für einige Tage für den Test ist es notwendig, die Einnahme von Medikamenten, Fett- und Pfeffergerichten sowie Alkohol zu verweigern. Das Entschlüsseln der Analyse dauert einen Tag.

Unabhängig von der Analysemethode zum Nachweis des australischen Antigens sind Fälle, in denen falsch negative oder falsch positive Ergebnisse erzielt wurden, nicht ausgeschlossen. Vielleicht ist dies sogar bei Verwendung der serologischen Methode der Fall. Solche Ergebnisse sind mit einem Verstoß gegen die Regeln zur Vorbereitung der Analyse, einem Fehler in der Arbeit des Laborassistenten oder mit Geräten von schlechter Qualität verbunden, an denen die Analyse durchgeführt wurde.

Hepatitis B ist eine äußerst gefährliche Krankheit, die zu schweren Leberkomplikationen führt. Keine einzige Person ist vor einer Infektion sicher, und angesichts der langen Inkubationszeit erscheint das symptomatische Bild zum Zeitpunkt der aktiven Entwicklung der Krankheit. Um sich zu schützen, müssen Sie sich regelmäßig einer medizinischen Untersuchung unterziehen und Labortests durchführen.

Die Risikogruppe für eine Hepatitis-Infektion umfasst nicht nur medizinisches Personal, sondern auch Personen, die im Urlaub oder im Dienst in östlichen Ländern reisen, in denen die Hepatitis-B-Entwicklung zu den höchsten der Welt zählt. Vor Reiseantritt muss während des Aufenthalts im Land die entsprechende Impfung durchgeführt werden, um vorbeugende Maßnahmen zu beachten. Bei der Rückkehr nach Hause muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden, um HBsAg nachzuweisen.

2 Forschungsbedarf

Hepatitis ist eine sehr schwere Krankheit, die, selbst wenn sie in den ersten Entwicklungsstadien geheilt wurde, nicht spurlos für die Leber und den ganzen Körper verläuft

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht eine einzige Person vor einer Infektion mit dieser Art von Pathologie sicher ist. Daher wird empfohlen, dass alle Personen mindestens einmal im Jahr eine Blutuntersuchung durchführen, um das australische Antigen zu identifizieren

Spenden Sie für bestimmte Risikokategorien mindestens einmal in 6 Monaten Blut für HBsAg. Unter ihnen:

  • medizinisches Personal, das in direktem Kontakt mit infizierten Patienten steht;
  • Laboranten, die mit Blut und anderen biologischen Materialien in Kontakt kommen, die Zellen eines pathogenen Virus enthalten können;
  • Mitarbeiter von Kindergärten, Internaten und Schulen;
  • Patienten, die sich auf eine Operation vorbereiten;
  • Menschen mit chronischen Krankheiten in der Vorgeschichte, insbesondere Diabetes mellitus;
  • Blutspender;
  • schwangere Frau;
  • Menschen, die Drogen konsumieren;
  • Patienten mit Hautkrankheiten oder sexuell übertragbaren Infektionen.

Die Hauptmerkmale von Hepatitis B sind gelbe Hautfarbe, farbloser Kot, dunkler Urin, allgemeine Schwäche des Körpers, Übelkeit, aber sie zeigen nicht immer eine ausgeprägte Manifestation, insbesondere in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit. Die heimtückische Natur der Hepatitis besteht darin, dass diese Krankheit eine sehr lange Inkubationszeit hat und vom Moment der Infektion bis zur Manifestation pathologischer Symptome mehr als einen Monat dauern kann, während die Leber kollabiert und eine infizierte Person, ohne es zu wissen, andere infizieren kann.

Hepatitis ist besonders gefährlich für schwangere Frauen. Die Analyse zum Nachweis von australischem Antigen während der Schwangerschaft muss zweimal durchgeführt werden - im 1. und 3. Trimester. Bei Kindern, die von einer infizierten Mutter geboren wurden, wird die Analyse unmittelbar nach der Geburt im Alter von 3,6,12 Jahren und danach jedes Jahr durchgeführt. Einige mit Hepatitis B infizierte Patienten haben keine klinischen Symptome, und das Antigen selbst beeinflusst die Leber nicht, aber eine solche Person stellt eine Bedrohung für andere dar. Es ist obligatorisch, eine Analyse des australischen Antigens für Personen in der Familie oder in unmittelbarer Nähe durchzuführen, bei denen es Fälle von Hepatitis-Infektionen gibt.

Wenn ein HBsAg-Hepatitis-Test durchgeführt wird

Die Identifizierung und Diagnose in den frühen Stadien der Virushepatitis ist heute von großer Bedeutung. Daher gibt es neben denjenigen, die sehr auf ihre Gesundheit achten und diese Analyse zu Präventionszwecken durchführen, Kategorien von Bürgern, die dazu verpflichtet sind. Diese beinhalten:

  • schwangere Frauen zweimal - bei der Registrierung in der Geburtsklinik und unmittelbar vor der Geburt;
  • medizinisches Personal - hauptsächlich diejenigen, die aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit mit Blut und anderen physiologischen Flüssigkeiten arbeiten (Chirurgen, Gynäkologen, Laborassistenten, Krankenschwestern);
  • Patienten - vor jeder geplanten Operation;
  • Menschen mit Lebererkrankungen (Zirrhose) und Gallenwegen;
  • Drogenabhängige;
  • Blutspender vor der Spende;
  • Personen mit ungeschütztem Geschlecht und häufigem Partnerwechsel;
  • Patienten mit allen Formen von Hepatitis.

Welche Marker bestimmen Hepatitis B.

Der HBsAg-Marker ist der erste, primäre Indikator für virale Hepatitis B, jedoch kein Unikat

Neben ihm werden bei der Diagnose auch andere Antigene berücksichtigt.

Weitere Details dazu finden Sie in der folgenden Tabelle..

Hepatitis B-Marker
MarkerWie wird die Definition gelesen??Was macht es aus?
HBsAbSchutzantikörper, die auf HBV-Oberflächenantigen reagierenEin HBsAb-Bluttest wird verwendet, um eine frühere Krankheit, durch den Impfstoff verabreichte Antikörper oder die Bestätigung einer Hyperimmunhepatitis nach den ersten Wochen nach der Infektion festzustellen.
HBeAb oder Anti-HBeAntikörper gegen Angina "e"Das bei fast allen Patienten nachgewiesene Antigen "e" zeigt den Beginn einer vollständigen Genesung an.
HBcAb IgMM Antikörper gegen KernantigenAntikörper werden 60 Tage nach der Infektion im Blut nachgewiesen. Ein positiver Test auf HBcAb-IgM zeigt ein akutes Stadium oder eine Infektion an. Es ist auch ein Indikator für aktive destruktive Prozesse in der Leber..
HBcAgKernantigenEs wird nicht im Blut nachgewiesen, sondern durch Untersuchung einer entnommenen Leberbiopsie.
HBV-DNAHepatitis-B-Virus-DNA-ProbenEin positiver Test bedeutet das Vorhandensein des Hepatitis B-Virus im Blut und die Bestätigung der Krankheit.
HBcAbAntikörper, die eine oder zwei Wochen nach HBsAg nachgewiesen wurdenWird verwendet, wenn Zweifel an der Richtigkeit von HBsAg in Kombination mit HBcAg bestehen.

Bestätigte Hepatitis B benötigt eine zusätzliche Diagnose des Hepatitis-Deltas.

Das Hepatitis-D-Virus (oder die Delta-Infektion) ist ein Virus, das eine Hepatitis-D-Infektion verursacht. Für seine Entwicklung ist eine vorherige Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus erforderlich. Um den Gesundheitszustand der Superinfektion zu überprüfen, werden die in der folgenden Tabelle beschriebenen Marker verwendet.

Hepatitis-D-Marker
MarkernameWie wird die Definition gelesen??Was macht es aus?
HDAgDelta Special Antigen.Ein positives Testergebnis zeigt Hepatitis D an.
HDV-RNABestimmung des Vorhandenseins von Virus-RNA im BlutDer Marker zeigt das Vorhandensein einer Delta-Infektion im menschlichen Körper an.
IgM Anti-HDVKlasse-M-Delta-InfektionsantikörperBestimmt die Markierung der Teilung des Krankheitsvirus.
IgG Anti-HDVHepatitis-D-Antikörper der Klasse G.Geben Sie die übertragene Hepatitis D oder deren Vorhandensein an.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor und welche Indikationen gibt es für die Lieferung?

Es ist bekannt, dass viele Analysen eine spezielle Vorbereitung erfordern. Dies gilt insbesondere für biochemische Analysen, die sehr "wählerisch" sind. Benötigen Sie eine Vorbereitung für die Analyse des australischen Antigens??

Eine spezielle Ausbildung für diese Studie ist jedoch nicht erforderlich. Die einzige Regel, die beachtet werden muss, ist, mit leerem Magen ins Labor zu kommen. Der HBsAG-Assay ist empfindlich gegenüber verschiedenen Substanzen, die nach dem Essen in den Blutkreislauf gelangen, und kann verschiedene falsch positive Ergebnisse liefern, da Immunkörper möglicherweise falsch reagieren. Daher sollte eine Blutuntersuchung frühestens 4 Stunden nach der letzten Mahlzeit durchgeführt werden. Die beste Zeit ist natürlich der frühe Morgen..

Es gibt einen weiteren Umstand, der bei Patienten mit Virushepatitis berücksichtigt werden muss: Wenn der Arzt vorschlägt, dass der Patient an Virushepatitis B erkrankt ist, sollte er nach anderthalb Monaten ab dem Zeitpunkt einer möglichen Infektion zu einer Blutuntersuchung geschickt werden. Wenn dies früher erfolgt, haben die Leberzellen einfach keine Zeit, virale Partikel zu produzieren und diese ins Blut abzugeben.

Aber unter welchen Symptomen kann ein Arzt verstehen, dass ein Patient eine Blutuntersuchung für dieses Antigen benötigt? Welche allgemeinen Hinweise gibt es, um das Vorhandensein zu vermuten? Hier sind die wichtigsten klinischen Situationen, in denen der Termin für diese Studie gerechtfertigt ist:

  • Erhöhte Transaminasespiegel, dh ALT und AST;
  • Verdacht auf anhaltenden intravenösen Drogenmissbrauch beim Patienten;
  • akute oder chronische Symptome einer Virushepatitis, z. B. Gelbsucht, Arthralgie;
  • chronische Lebererkrankung;
  • häufiger Geschlechtsverkehr und Wechsel der Sexualpartner (dies kann auf das Vorhandensein eines Virus hinweisen);
  • bei Vorhandensein eines Infektionsherdes und zur Untersuchung in Gruppen (Ausbrüche);
  • Untersuchung von Gesundheitspersonal, Spendern und Neugeborenen von Müttern, die gesunde Träger des Virus sind;
  • um sich auf die Hepatitis B-Impfung vorzubereiten;
  • zur Vorbereitung auf die Schwangerschaft und zur Kontrolle schwangerer Frauen;
  • Routineuntersuchung bei Patienten mit häufigen intravenösen Injektionen und Manipulationen (z. B. bei Patienten, die an Plasmapherese-Sitzungen teilnehmen und sich einer chronischen Hämodialyse unterziehen).

Schließlich ist eine Studie über das hbs-Antigen erforderlich, um den Krankenhausaufenthalt und den geplanten chirurgischen Eingriff vorzubereiten.

Labordiagnostik

In der Serologie wird seit langem ein HBsAg-Bluttest verwendet. Die Methode ist originell und zuverlässig. HBsAg wurde in der dritten Woche nach der Infektion nachgewiesen. Das australische Antigen einer Person verlässt das Blut 90 Tage nach der Penetration. In Ausnahmefällen werden lebenslange Virusträger festgestellt. Ein infizierter Patient kann klinisch gesund bleiben..

Die Serumdiagnostik kann Antikörper gegen das australische Virus nachweisen. Sie bilden sich zum Zeitpunkt der Erholung, einen Monat nach Entfernung des Antigens.

Anti-HBs-Körper erscheinen 4 Wochen nach dem Verschwinden des Antigens in den gewonnenen. Die Konzentration des Körpers nimmt ständig zu und bietet eine lebenslange Immunität gegen den Erreger der B-Hepatitis. Nach einem ähnlichen Schema wird eine Immunität nach der Impfung gebildet..

Die Bestimmung des Antikörpertiters nach der Impfung ist eine diagnostische Technik, die die Wirksamkeit der Impfung überprüft. Das Material der Laboranalyse ist Blut in einer Menge von 10 ml, das aus der Ellenbogenvene entnommen wird. Am frühen Morgen wird auf nüchternen Magen Blut verabreicht. Die Analyseergebnisse werden innerhalb von 24 Stunden erhalten..

"Die Immunantwort tritt zu unterschiedlichen Zeiten auf": Experten bewerteten die Ergebnisse von RT-Tests auf Antikörper gegen COVID-19

Als Ergebnis einer Studie über das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Coronavirus COVID-19, die an 162 Mitarbeitern des RT-Kanals durchgeführt wurde, wurden IgM-Antikörper bei 13 Personen gefunden, und drei andere hatten zwei Arten von Antikörpern: IgM und IgG. Den übrigen Testteilnehmern wurden keine Antikörper nachgewiesen.

Experten kommentierten die Testergebnisse und erklärten, dass IgM-Antikörper in den ersten Stadien nach der Infektion im menschlichen Körper produziert werden, während das Vorhandensein von IgG die Bildung einer Immunität gegen Infektionen anzeigt. Mitarbeiter, die laut Testergebnissen nur IgG-Antikörper hatten, wurden nicht gefunden. Infolgedessen wurden 16 der 162 Personen, die die Tests bestanden hatten, in die Selbstisolation geschickt.

Es sei darauf hingewiesen, dass RT das erste Unternehmen in Russland war, dessen Mitarbeiter Screening-Tests auf Antikörper gegen COVID-19 unterzogen wurden. Es sind diese Tests, die jetzt von Bewohnern der chinesischen Stadt Wuhan bestanden werden, wo im Dezember 2019 der erste Ausbruch eines neuen Coronavirus-Typs auftrat.

Die Tests wurden vom Human Stem Cell Institute Institute und der Silkway Rally Association durchgeführt.

Zuvor organisierte die Silkway Rally Association auf persönliche Anweisung des Verteidigungsministers Sergey Shoigu, Bulat Yanborisov, zusammen mit dem russischen Verteidigungsministerium zusammen mit der Schutzausrüstung für Militärärzte die schnelle Lieferung dieser Testsysteme sowie mehrere Fernsehbrücken zwischen chinesischen Anti-COVID-Experten 19 und russische Militärärzte.

Wie in den Testanweisungen des chinesischen Unternehmens Innovita angegeben, basieren die klinischen Studien auf „klaren Kriterien für die Diagnose / den Ausschluss der Krankheit“. Klinische Studien wurden in fünf Einrichtungen durchgeführt.

Die Sensitivität des Tests erreicht 87,3% bei einer Spezifität von 100% (die Spezifität des Tests ist seine Fähigkeit, das Fehlen dieser Krankheit beim Patienten zuverlässig zu bestimmen)..

Wie die Chefredakteurin von RT, Margarita Simonyan, feststellte, hoffte das Management des Senders, dass Tests dazu beitragen würden, Mitarbeiter zu identifizieren, die bereits krank und immun gegen Coronaviren waren und arbeiten konnten, während die gefährdeten Personen isoliert waren.

„Das Ergebnis hat uns schockiert. Von den 162 Personen (die getestet wurden. - RT), die krank waren und Immunität haben, gibt es KEINE. Aber jetzt werden 16 Menschen krank! Und keiner von ihnen hat Symptome. Das sind zehn Prozent. Noch einmal. Zehn Prozent “, schrieb Margarita Simonyan in ihrem Telegrammkanal.

Seit Beginn der Epidemie hat das Unternehmen Vorkehrungen getroffen, die den offiziell festgelegten Regeln weit voraus sind. Bereits vor Einführung des Selbstisolationsregimes in der Redaktion wurden alle Geschäftsreisen für Mitarbeiter abgesagt, die Anzahl der Schießereien minimiert. Jeder, der von zu Hause aus arbeiten kann, wurde zur Fernarbeit versetzt, bemerkte Simonyan.

„Wenn es so viele Kranke gibt und nicht einen, der an Immunität erkrankt ist, bedeutet das, dass wir am Fuße eines schrecklichen Berges sind? Wenn es so viele Kranke gibt und Gott sei Dank nicht einen Toten, bedeutet dies, dass die Sterblichkeit durch die „Krone“ viel niedriger ist als allgemein angenommen? “ - Sie schrieb und bat Experten, sich zu den als Ergebnis der Studie erhaltenen Zahlen zu äußern.

Interpretationstests

Von RT befragte Experten erklärten, wie die als Ergebnis der Tests erhaltenen Daten zu interpretieren sind.

Konstantin Severinov, Spezialist für Molekularbiologie, Professor am Skolkovo-Institut für Wissenschaft und Technologie, Professor an der Rutgers-Universität, Laborleiter am Institut für Molekulargenetik der Russischen Akademie der Wissenschaften und am Institut für Genbiologie der Russischen Akademie der Wissenschaften, erklärte, dass Antikörper nicht auf das Vorhandensein eines Virus im menschlichen Körper hinweisen, sondern die Reaktion des Körpers auf Infektionen zeigen aktuell oder bereits beendet.

„Die erste Verteidigungslinie ist die Produktion von antiviralen IgM-Antikörpern, und dann entsteht eine länger anhaltende Immunität auf der Basis von IgG. Personen, die positiv auf IgM getestet wurden, sollten höchstwahrscheinlich eine aktuelle Infektion haben. Daher würde ein Standard-PCR-Test das Vorhandensein von Virus-RNA in ihrem Biomaterial zeigen. Da Sie keine solchen Informationen haben und die Probanden keine Symptome hatten, ist es möglich, dass wir aufgrund der geringen Spezifität des Antikörpertests von einem falsch positiven Signal gesprochen haben. Immerhin ist noch unklar, wie spezifisch Antikörpertests für COVID sind “, erklärte der Experte in einem Interview mit RT.

  • Wie RT-Mitarbeiter auf COVID-19-Antikörper getestet haben

Ein ähnlicher Standpunkt wurde in einem Kommentar des RT-Molekularbiologen, Doktor der Biowissenschaften, Professor, korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, Leiter des Labors für Biotechnologie und Virologie der Fakultät für Naturwissenschaften der Staatlichen Universität Nowosibirsk, Sergei Netesov, zum Ausdruck gebracht. Der Experte betonte, dass von RT-Mitarbeitern durchgeführte Tests zuvor von der Weltgesundheitsorganisation genehmigt worden seien..

„In den USA wurden ebenfalls ein Dutzend Antikörpertestsysteme entwickelt, die vorregistriert sind. Die FDA (Quality Supervision Authority. - RT) warnte jedoch davor, dass Tests an einem Serumpanel von eindeutig kranken Personen durchgeführt werden sollten, bei denen dieses Virus niemals vorkam. Zum Beispiel sollten es Anfang 2019 Antikörper aus Blutbanken sein, das Serum von Menschen, die an alten, gut untersuchten Arten von Coronaviren erkrankt sind. Darüber hinaus sollte dieses System das Antigen, auf dem es aufgebaut ist, nicht verändern. Dann wird klar, welche Schlussfolgerungen auf dieser Grundlage gezogen werden können “, erklärte der Experte..

Gleichzeitig liefert der weit verbreitete PCR-Test (Polymerasekettenreaktion) laut Experten keine 100% ige Genauigkeit. Wie Arthur Isaev, Generaldirektor des Stammzellinstituts, in einem Interview mit RT erklärte, sollte der PCR-Test zeigen, ob sich ein Virus auf der menschlichen Schleimhaut befindet. Bei der Beantwortung der Frage, warum der PCR-Test manchmal zu einem falsch negativen Ergebnis führt, stellte der Experte fest, dass Fehler bereits im Stadium der Materialprobenahme auftreten können.

„Weil einige Tests reagieren und funktionieren, wenn 1.000 Viruspartikel vorhanden sind. Einige - wenn 100.000 Viruspartikel oder 1 Million. Dies sind unterschiedliche Zahlen, unterschiedliche Empfindlichkeit. Das ist das erste. Das zweite - Sie müssen den Abstrich richtig und korrekt aufnehmen, damit sich Viruspartikel befinden, und dieser Vorgang ist ziemlich unangenehm. Außerdem zersetzt sich die RNA des Virus schnell genug, sodass der PCR-Test keine 100% ige Genauigkeit aufweist “, sagte er..

„Außerdem kann die Infektion möglicherweise nicht einfach erkannt werden, weil sich das Virus nicht mehr auf der Schleimhaut befindet. Angenommen, das Immunsystem hat es teilweise überwunden und kämpft bereits mit seinen Folgen “, fügte der Experte hinzu..

Pavel Volchkov, Leiter des MIPT-Labors für Genomtechnik, Virologe und Immunologe, kommentierte die Testergebnisse unter RT-Mitarbeitern und stellte fest, dass IgM-Antikörper eine eher schwache Aktivität aufweisen.

„Dies sind unreife Körper mit geringer Aktivität. Deshalb arbeiten sie in einem solchen Pentamerkomplex. Und leider ist der Grad der falsch positiven IgM-Reaktion ziemlich hoch. Es ist auch notwendig, genau zu prüfen, welches Antigen verwendet wird. Höchstwahrscheinlich handelt es sich um Protein S - das Spike-Protein, das am häufigsten auf der Oberfläche von COVID-19 vorhanden ist. Trotzdem kann der Prozentsatz falsch positiver Ergebnisse im Bereich von 10 bis 20% liegen. Es ist also möglich, dass wenn drei der getesteten Personen falsch positive Ergebnisse hatten, die meisten von ihnen immer noch Antikörper haben “, bemerkte der Experte.

Was zu tun ist?

Experten zufolge sollten Personen, die positiv auf IgM getestet wurden, zusätzlichen Tests unterzogen werden..

„Diejenigen, die Antikörper identifiziert haben, sollten auch einen PCR-Test machen. Wenn es ein negatives Ergebnis gibt, können sie höchstwahrscheinlich als gesund angesehen werden, und das Ergebnis des Testens auf Antikörper ist ein Testfehler. Das heißt, sie haben höchstwahrscheinlich keine Antikörper gegen COVID-19, sondern gegen gewöhnliche Erkältungen “, sagte Konstantin Severinov.

„Außerdem sollten diejenigen mit Antikörpern auf Nukleinsäure getestet werden. Tatsache ist, dass der Nukleinsäuretest empfindlicher ist und es sehr oft Optionen gibt, wenn eine Virusinfektion vorliegt, aber noch keine Antikörperantwort vorliegt. Immerhin tritt die Immunantwort zu unterschiedlichen Zeiten auf - innerhalb von ein oder zwei Wochen “, fügte der Experte hinzu.

Ein ähnlicher Standpunkt wird von Sergei Netesov geteilt. Laut dem Experten sollten sich Personen, die positiv auf Antikörper getestet wurden, nicht entspannen. Es besteht das Risiko, dass die noch asymptomatische Infektion bald in die aktive Phase übergeht.

„Es besteht das Risiko, dass sich die Krankheit entwickelt. Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie infiziert sind und das Virus übertragen können. Daher sollten solche Menschen isoliert bleiben, diejenigen, die mit ihnen interagierten, sind gefährdet. Sie müssen die Studie in etwa zehn Tagen erneut durchlaufen “, erklärte der Experte.

Die gleichen Empfehlungen wurden von Arthur Isaev gegeben. Laut dem Experten waren Menschen mit IgM-Antikörpern höchstwahrscheinlich vor einiger Zeit infiziert..

„Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind sie jetzt Infektionsquellen. Aufgrund unseres Wissens über die Ansteckungsgefahr des Virus können daher auch viele Menschen aus ihrer Umgebung infiziert werden “, sagte der Experte.

Epidemiologische Befunde

Offensichtlich können die Statistiken, die als Ergebnis des Testens der RT-Ausgabe erhalten wurden (10% der angeblich infizierten oder kranken), nicht auf die gesamte Bevölkerung hochgerechnet werden. Andernfalls müsste über mindestens Millionen von Menschen gesprochen werden, die nur in einem Moskau infiziert sind, sagte Konstantin Severinov.

"Dies ist keine Frage, es gibt keine solche Anzahl von Infektionen", betonte der Experte..

Wie Arthur Isaev erklärte, hat die journalistische Arbeit ihre eigenen Besonderheiten und ist mit einer Vielzahl sozialer Kontakte verbunden. Daher sollten Sie die in RT empfangenen Daten nicht auf die Situation im Land übertragen.

  • RIA Nachrichten
  • © Ilya Pitalev

„Die meisten Menschen haben immer noch eine deutlich geringere Kommunikationsrate als Journalisten. Sie sind zu Hause und kommunizieren nur mit ihren Lieben “, erklärte der Experte.

Auf die Frage, ob aufgrund der erhaltenen RT-Daten der Schluss gezogen werden kann, dass die Mortalität durch Coronavirus niedriger ist als allgemein angenommen, antworteten Experten ebenfalls negativ.

„Erstens befinden sich Ihre Mitarbeiter jetzt mitten in der Infektionsphase. Vielleicht manifestiert sich das klinische Bild in einigen von ihnen. Sie müssen jetzt ihren Zustand sorgfältig überwachen. Wenn Symptome von Atemnot auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt rufen “, erklärte Isaev.

Der Experte fügte hinzu, dass die Mortalität auch stark von der Altersgruppe abhängt. Da es sich bei der Mehrheit der getesteten RT-Mitarbeiter um Personen im Alter von 20 bis 40 Jahren handelt, war das Risiko von Komplikationen a priori niedriger als der Durchschnitt.

„Die Risiken nehmen mit dem Alter zu. Daher ist es noch nicht möglich, aus einer so kleinen Stichprobe Schlussfolgerungen zu ziehen “, betonte der Experte..

Antikörper und Wiederinfektion

Es ist wichtig, dass derzeit nicht bekannt ist, ob das Vorhandensein von Antikörpern eine Garantie für die Unverwundbarkeit des Menschen gegenüber Coronaviren darstellt, sagen Experten. Experten zufolge gibt es auf der Welt einfach keine verlässlichen Informationen darüber, ob eine erneute Infektion mit COVID-19 möglich ist.

Wie von Konstantin Severinov erklärt, ist die Dauer der erzeugten Immunität ein weiteres Unbekanntes.

  • COVID-19
  • Reuters
  • © NIAID-RML

„Es ist möglich, dass die Immunität, falls vorhanden, in einem Monat, in einem Jahr endet. Das wissen wir einfach noch nicht. Und um zu verstehen, ob eine Person ein Infektionsträger ist oder ob sie bereits aus der Selbstisolation herauskommen kann, muss das Vorhandensein oder Fehlen ihres RNA-Virus und nicht von Antikörpern bestimmt werden. Menschen mit identifiziertem IgM haben möglicherweise eine aktive Infektionsphase, aber um es sicher zu sagen, müssen wir zusätzliche Tests auf das Vorhandensein von RNA durchführen “, sagte der Experte.

Eine ähnliche Meinung vertrat Sergei Netesov. Der Experte erinnerte daran, dass seit Beginn der Pandemie nur wenige Monate vergangen sind und alle gesammelten wissenschaftlichen Erfahrungen zu diesem Thema in diesem Zeitraum noch begrenzt sind..

„Wir wissen wenig über diese Infektion. Die Erfahrung in China zeigt, dass Antikörper zwei bis drei Monate im Körper verbleiben können. Und bis bewiesen ist, dass Menschen mit IgG-Antikörpern vor einer erneuten Infektion geschützt sind. Daten zu solchen Fällen stammten aus Korea, wurden jedoch von Experten aus anderen Ländern kritisiert “, fügte der Experte hinzu..

Gleichzeitig besteht für Menschen mit IgG-Antikörpern immer noch ein geringes Risiko, sich erneut mit dem Coronavirus zu infizieren, sagt Arthur Isaev. Obwohl Wissenschaftler noch keine 100% ige Garantie dafür geben können.

„Wie sehr diese Immunität vor Infektionen schützt, ist noch unbekannt. Höchstwahrscheinlich ist das Krankheitsrisiko für sie viel geringer als für die anderen. Eine 100% ige Garantie kann nicht gegeben werden, Forschung ist erforderlich. Bis zum Ende ist noch nicht bekannt, welche Art von Immunität im Kampf gegen COVID-19 die Hauptrolle spielt. Wir haben eine Antikörperimmunität oder humorale Immunität, und es gibt eine zelluläre Immunität - sie kann auch eine große Rolle bei der Reaktion auf eine Infektion spielen. Zusammenfassend können wir sagen, dass Menschen mit Antikörpern definitiv Immunität haben, weil Antikörper ein Teil davon sind. Inwieweit diese Immunität sie schützt, ist jedoch noch nicht bekannt. “.