Hepatitis B-Antikörper

Hepatologe

Verwandte Fachgebiete: Gastroenterologe, Therapeut.

Adresse: St. Petersburg, Akademiker Lebedev St., 4/2.

Hepatitis B ist eine schwere Krankheit, deren Entwicklung auf eine Infektion des Körpers zurückzuführen ist, durch die die Leber betroffen ist, und Anzeichen für ein Funktionsversagen auftreten. In den meisten Fällen verläuft die Pathologie in anikterischer Form, was das Risiko einer chronischen Entzündung der Drüse erhöht.

Der Erreger bezieht sich auf DNA-haltige Spezies und ist sehr resistent gegen Umgebungsbedingungen (Temperaturextreme) und ultraviolette Strahlen. Das Virus breitet sich über den parenteralen Weg aus. Aufgrund der vertikalen, sexuellen und häuslichen Übertragungswege des Krankheitserregers wurden jedoch viele Infektionsfälle gemeldet.

Eine Infektion während des Wehenprozesses erfolgt durch Kontakt der geschädigten Haut des Babys und der verletzten Schleimhaut des Muttervirus-Trägers. Die Risikogruppe für Infektionen umfasst Sanitäter, injizierende Drogenabhängige, Menschen, die eine Hämodialyse benötigen, und häufige Bluttransfusionen (Bluttransfusionen). Darüber hinaus besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, an Hepatitis zu erkranken, sowohl bei Anhängern ungeschützter Intimität als auch bei Personen, die auf demselben Gebiet leben und mit einer kranken Person Gelenkhygieneprodukte verwenden.

Nachdem das Virus in den Körper gelangt ist, wird es mit einem Blutstrom auf die Lymphknoten, Milz und Hepatozyten (Leberzellen) übertragen, wo seine intensive Reproduktion beginnt.

Dies hat zur Folge, dass letztere zerstört werden, wodurch Enzyme (AST, ALT) in das Blut freigesetzt werden, anhand derer der Schweregrad des Zerstörungsprozesses beurteilt werden kann. Aufgrund der Tatsache, dass der Erreger Körperzellen ähnlich ist, entwickelt sich eine Autoimmunreaktion, dh es werden Antikörper produziert, die sowohl gegen den Erreger als auch gegen das eigene Gewebe wirken.

Virale Proteine ​​und Antikörper gegen sie

Durch das Eindringen in den Körper aktivieren Proteine ​​des Virus, nämlich die Oberfläche (HBsAg) sowie der Kern (HBcAg), die Produktion spezifischer Antikörper. Die letzte Art von Antigenen zerfällt in mehrere Teile, von denen einer HBeAg ist. Aufgrund seiner genetischen Variation entzieht sich das Virus leicht einem Immunangriff, weshalb es so schwierig ist, damit umzugehen..

Wenn mutierte DNA-Abschnitte des Pathogens auftreten, entwickelt sich eine fulminante Form der Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch schnelles Fortschreiten und schwere Komplikationen, oft tödlich..

Der Zeitraum von der Infektion bis zu den ersten Anzeichen einer Pathologie kann zwei bis sechs Monate dauern. Die akute Phase dauert etwa 10 bis 15 Tage, was durch schwere Symptome und eine maximale Rate an Hepatozytenschäden gekennzeichnet ist.

Bei chronischen infektiösen und entzündlichen Prozessen in der Leber sowie bei HBsAg-Trägern steigt das Risiko einer zirrhotischen Degeneration des Drüsengewebes und der Malignität der Zellen.

Antikörper gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus beginnen nach dem Ende der akuten Phase der Krankheit im Stadium der Genesung im Blut registriert zu werden. Sie treten auf, wenn eine Elimination von HBsAg beobachtet wird, die von einem Monat bis zu einem Jahr dauern kann. Die Dauer dieser Periode hängt von der Stärke des Immunsystems ab. An dieser Stelle ist es besonders wichtig, einen Bluttest auf das Vorhandensein von Anti-HBc-IgM durchzuführen.

Ein guter prognostischer Indikator ist das Auftreten von Anti-HBs parallel zum Verschwinden von HBsAg vor dem Hintergrund einer positiven klinischen Dynamik. Dies wird als Beginn der Wiederherstellung angesehen..

Wenn in der akuten Phase der Krankheit sowohl Anti-HBs als auch HBsAg nachgewiesen werden, lohnt es sich, über einen ungünstigen Verlauf der Pathologie zu sprechen.

Was ist HBsAg??

Dieser Marker ist führend bei der Diagnose von Hepatitis. Es ist eine Oberflächenform der viralen Hüllproteine. Mit der Analyse können Sie infizierte Personen im präklinischen Stadium identifizieren, da HBsAg nach anderthalb Monaten nach einer Infektion des Körpers im Blut registriert wird.

Mit dem raschen Verschwinden des Antigens parallel zum Einsetzen der Krankheitssymptome lohnt es sich, seinen fulminanten Verlauf zu vermuten. Das Fehlen von HBsAg im Blut des Patienten wird als Indikator für die Genesung angesehen. Wenn Antigene sechs Monate nach Ausbruch der Krankheit bestehen bleiben, ist es üblich, über die Chronizität des infektiösen und entzündlichen Prozesses in der Leber zu sprechen.

Ein Oberflächenantigen ist ein Polypeptid, in dessen Struktur die Determinante α vorliegt. In den meisten Fällen produziert das Immunsystem Antikörper dagegen, da es für alle Krankheitserreger charakteristisch ist. Zusätzlich zu α können auch die Determinanten w, d oder y enthalten sein. Sie stellen eine Mutation des Virus bereit, so dass der Angriff der Immunität vermieden wird. Eine solche Variabilität des Erregers führt dazu, dass es in einigen Fällen mit Standardtestsystemen nicht möglich ist, ihn nachzuweisen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass das Vorhandensein von Anti-HBsAg kein 100% iger Indikator für die Genesung und den Schutz vor einer erneuten Infektion mit Hepatitis ist.

Angesichts der vielen serologischen Arten von Viren besteht weiterhin das Risiko einer Infektion mit einem Krankheitserreger mit einem etwas anderen Genotyp.

Indikationen zur Analyse

In einem Laborbluttest werden Hepatitis B-Antikörper der Klassen der Immunglobuline M und G (insgesamt) nachgewiesen. Die letzte Klasse von Ig weist auf eine spezifische Impfung und einen chronisch infektiösen Entzündungsprozess hin..

Unter den Indikationen für die Untersuchung von Oberflächenantigen sollten hervorgehoben werden:

  • schwangere Frauen - um das Risiko einer Infektion des Embryos auszuschließen;
  • das Vorhandensein klinischer Anzeichen der akuten Phase der Hepatitis;
  • Menschen, die Spender werden wollen;
  • Säuglinge infizierter Mütter;
  • Empfänger - Personen, die eine Bluttransfusion benötigen (Bluttransfusion);
  • Mitarbeiter der Abteilungen für Hämodialyse, Transplantation und Hämatologie;
  • Arbeiter von Bluttransfusionsstationen, die das Material nehmen und für die Lagerung vorbereiten;
  • Patienten mit Tuberkulose, narkologischen, onkologischen sowie dermatovenerologischen Apotheken;
  • Studenten medizinischer Universitäten und Angestellte medizinischer Einrichtungen;
  • Patienten mit begleitender Lebererkrankung;
  • Patienten, die wegen einer elektiven Operation ins Krankenhaus eingeliefert werden;
  • Arbeiter und Bewohner von Internaten;
  • Menschen, die häufig in Länder mit einem erhöhten Hepatitis-Risiko reisen.

Zusätzlich wird ein Hepatitis B-Antikörpertest verwendet, um:

  1. Kontrolle über den Verlauf einer chronischen Krankheit (alle 4-6 Monate);
  2. Bestätigung der Tatsache einer übertragenen viralen Lebererkrankung;
  3. Beurteilung der Wirksamkeit der Impfung und der Stärke der gebildeten Immunität (mehrere Monate nach der Impfung);
  4. Auswahl von Personen für die Immunisierung mit Risikofaktoren.

Decodierungsanalyse für Antikörper gegen Hepatitis B.

Der Nachweis von HBsAg erfolgt mittels Diagnostik mittels Screening und Bestätigungsmethoden. Die ersten Sätze zeichnen sich durch eine geringe Spezifität aus und werden daher ausschließlich zum erstmaligen Nachweis von Virusträgern verwendet. Sie bieten keine Möglichkeit, die Diagnose einer Virushepatitis zu bestätigen.

Für eine detailliertere Untersuchung wird das Material mit Testsystemen mit hoher Spezifität analysiert. Die Kits zeichnen sich durch eine ausreichende Empfindlichkeit und die Fähigkeit zum Nachweis von mutiertem HBsAg aus.

  1. Eine positive Reaktion auf das Vorhandensein von HBsAg zeigt eine Infektion beim Menschen an;
  2. negativ - über das Fehlen einer Infektion. Man sollte sich jedoch an Fälle erinnern, in denen mutierte Stämme im Blut zirkulieren, die mit Standardtestsystemen nicht nachgewiesen werden können.
  3. Wenn HBsAg nicht nachgewiesen wird und die DNA-Analyse eine positive Antwort liefert, sollte eine latente Form der Pathologie vermutet werden.

Alle Patienten mit Verdacht auf Hepatitis B in Abwesenheit von HBsAg im Blut benötigen eine Studie auf das Vorhandensein von Pathogen-DNA.

  1. Eine negative Reaktion auf HBsAg sowie Antikörper gegen HBs gelten als Indikation für eine Immunisierung.
  2. Das Fehlen von HBsAg und das Vorhandensein von Anti-HBsAg weisen auf eine Vorgeschichte von infektiöser Hepatitis und eine wirksame Impfung hin. Mit dieser Analyse können Sie die Intensität der Immunität gegen den Erreger beurteilen.

Die Krankheit kann in verschiedenen Formen auftreten, die sich in den Ergebnissen der Labordiagnostik unterscheiden:

  1. akute Phase - HBsAg tritt auf und sein Titer steigt allmählich an. Gleichzeitig beginnt die Aufzeichnung von HBeAg.
  2. Chronisierung des Prozesses - HBsAg bleibt auf einem hohen Niveau und HBeAg ist vorhanden;
  3. Die Beförderung wird durch das Vorhandensein von Anti-HBeAg bestätigt.
  4. das Ende der Phase, in der eine Person im Hinblick auf eine Infektion nicht gefährlich wird. Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des HBsAg-Titers und das Auftreten von Antikörpern gegen HBs.

Wenn der Antikörperwert 10 mIU / ml überschreitet, sollte der Schluss gezogen werden, dass die Immunisierung erfolgreich durchgeführt, von Hepatitis oder dem chronischen Krankheitsverlauf geheilt wurde und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei gesunden Menschen gering ist.

Ein Wert unter 10 mIU / ml zeigt das Fehlen spezifischer Immunabwehr an. Es zeigt auch an, dass der Patient zuvor keinen Kontakt mit dem Pathogen hatte. Darüber hinaus ist es unmöglich, die akute Phase der Krankheit, eine hohe Infektiosität beim Menschen im chronischen Verlauf der Pathologie und einen HBsAg-Transport mit einer geringen Virusvermehrungsrate auszuschließen.

Die Harndiagnostik im Labor kann durch bestimmte Erkrankungen des Harnsystems wie Glomerulonephritis beeinträchtigt werden. Zusätzlich ist eine falsch positive Reaktion nach Bluttransfusion oder Transfusion von Plasmakomponenten möglich.

Impfung

Die Impfung gilt heute als wirksame Methode zum Schutz vor infektiösen Lebererkrankungen. Der Impfstoff wird gentechnisch hergestellt und kann keine Hepatitis B verursachen, obwohl er HBs-Antigen enthält.

Die Immunisierung kann nach verschiedenen Schemata durchgeführt werden, abhängig von dem Zweck und dem Alter, in dem die erste Injektion durchgeführt wurde.

In der Regel sind 3-4 Injektionen erforderlich, nach denen eine erneute Impfung verordnet wird. In diesem Fall wird eine spezifische Immunität bis zu 20 Jahren gebildet. Jede nachfolgende Impfung schützt dann fünf Jahre lang vor dem Virus.

Vor der Immunisierung muss das Blut auf Antikörper gegen Hepatitis B untersucht werden. Es ermöglicht Ihnen, die Tatsache der Krankheit festzustellen und die Wirksamkeit früherer Impfungen zu bewerten.

Die quantitative Zählung von Anti-HBsAg ermöglicht es, die Intensität der Immunität gegen einen Krankheitserreger zu kontrollieren. Mit der Zeit nimmt der Antikörpertiter mit zunehmender Zeit ab dem Zeitpunkt der letzten Impfung allmählich ab. Sie können ganz verschwinden oder ein Leben lang in einem kleinen Volumen bleiben..

Eine Infektion kann in einer medizinischen Einrichtung, einem Schönheitssalon, zu Hause sowie im Kontakt mit einer kranken Person auftreten. Angesichts des hohen Infektionsrisikos ist die Immunisierung der einzig wirksame Schutz gegen Hepatitis B. Natürlich kann selbst der Impfstoff von höchster Qualität Nebenwirkungen hervorrufen, aber die Komplikationen einer viralen Leberschädigung sind hunderte Male schwerer.

Was bedeutet ein positiver HBsAg-Test??

Ein HBsAg-Bluttest ist ein wichtiger Test, der für die meisten von uns von Zeit zu Zeit sinnvoll ist. Es bestätigt oder widerlegt das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis B-Virus, eine der heimtückischsten Infektionskrankheiten unserer Zeit, im Blut.

HBsAg - was ist das??

Das Wort Hepatitis selbst bedeutet entzündliche Lebererkrankung. Es tritt aus mehreren Gründen auf. Unter ihnen sind Viren, die auf verschiedene Weise in den Körper gelangen. Zu den häufigsten und gefährlichsten Erregern dieser Krankheit gehört das Hepatitis-B-Virus, das die Weltgesundheitsorganisation als globales Problem für die gesamte Weltbevölkerung anerkennt..

Die Krankheit beginnt ab dem Moment, in dem das Virus in das Blut eindringt: Dies geschieht durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, die Verwendung nicht steriler medizinischer Instrumente oder Hygieneartikel (Zahnbürste, Kamm, Rasiermesser) einer kranken Person. Das Hepatitis B-Virus ist eine DNA, die von einer Proteinkapsel - Capis - umgeben ist. Letzterer ist für den Prozess der Einschleppung des Virus in die Zellen des menschlichen Körpers verantwortlich. Kapsidproteine ​​heißen HBsAg (die Abkürzung aus dem Englischen lautet „Hepatitis B-Oberflächenantigen“), HBcAg („Hepatitis B-Kernantigen“) und HBeAg („Hepatitis B-Kapselantigen“). Aufgrund ihres Vorhandenseins im Blut des Patienten kann davon ausgegangen werden, dass eine Person mit einem Virus infiziert ist. Daher ist die Analyse auf das Vorhandensein dieser Antigene und in erster Linie HBsAg eine Standardmethode zur Diagnose von Hepatitis B..

Der Vorteil dieser Analyse besteht darin, dass das HBs-Antigen innerhalb von 4 bis 5 Wochen nach der Infektion im menschlichen Blut nachgewiesen wird, während die Inkubationszeit von Hepatitis B bis zu sechs Monate beträgt. Eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht es Ihnen daher, die Behandlung lange vor den ersten Manifestationen der Krankheit zu beginnen, die Schädigung der Leber des Patienten zu minimieren und die weitere Ausbreitung einer Infektion zu verhindern.

Wenn eine HBsAg-Bestimmung erforderlich ist?

Jede Person, die nicht gegen diese Krankheit geimpft ist, kann sich mit Hepatitis B infizieren. Daher ist es für alle nicht geimpften Menschen nützlich, mindestens alle paar Jahre Blut auf HBsAg zu testen, auch wenn kein offensichtlicher Grund zur Besorgnis besteht..

Für bestimmte Personengruppen wird eine solche Analyse unbedingt angezeigt. Diese beinhalten:

  • medizinisches Personal;
  • schwangere Frauen (Hepatitis B wird fast immer von einer infizierten Mutter auf das Kind übertragen);
  • Kinder, die von weiblichen Trägern des Virus geboren wurden;
  • Menschen mit Symptomen oder Laboranzeichen einer Leber- und Gallenwegserkrankung;
  • Patienten, die in ein Krankenhaus eingeliefert oder operiert wurden;
  • Blut- und Organspender;
  • Familienmitglieder von Hepatitis-B-Patienten;
  • Menschen mit chronischen Krankheiten, die häufig medizinische Geräte verwenden, die mit Blut in Kontakt kommen (z. B. Patienten mit Nierenversagen, die sich regelmäßig einer Hämodialyse unterziehen);
  • Drogenabhängige;
  • Menschen, die im Begriff sind, einen Hepatitis-B-Impfstoff zu erhalten.

Darüber hinaus empfehlen Ärzte nach jedem ungeschützten Geschlechtsverkehr eine Blutuntersuchung auf HBsAg sowie auf Personen, die aus der Armee zurückgekehrt sind oder inhaftiert sind.

Alarmierende Symptome, die auf Hepatitis getestet werden sollten: unerklärliches Fieber, Schlaflosigkeit, anhaltende Verdauung, Gelbsucht und Hautjuckreiz, Gelenkschmerzen und Hautausschlag, Schweregefühl oder Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Es ist sehr schwierig, ein Virus im Blut einer Person zu „fangen“. Daher verwenden Ärzte die sogenannten Infektionsmarker, zu denen auch HbsAg gehört. In Reaktion auf sein Aussehen produziert das körpereigene Immunsystem spezielle Substanzen - Antikörper, die sich fremden Proteinen als Schlüssel zum Schloss nähern. Viele Tests auf Hepatitis B basieren auf dem Prinzip dieser Wechselwirkung: Eine kleine Menge Blut, die auf leeren Magen aus der Vene eines Patienten entnommen wird, wird einem Reagenz mit einem Farbstoff zugesetzt, der vorgefertigte Antikörper gegen HbsAg enthält. Und wenn in der Analyse ein Antigen vorhanden ist, sieht der Laborassistent eine Änderung der Farbe der Probe (diese Art von Studie wird als ELISA oder enzymgebundener Immunosorbens-Assay bezeichnet)..

Es gibt zwei Arten von Blutuntersuchungen zur Beförderung des Hbs-Antigens: qualitative und quantitative. Der erste ist der häufigste. Es wird verwendet, um eine eindeutige Antwort darauf zu erhalten, ob eine Person Hepatitis B-Antigene im Blut hat. Eine quantitative Analyse ermöglicht es, die Konzentration eines Fremdproteins im menschlichen Körper zu bestimmen. Dieser Indikator ist erforderlich, um das Stadium der Krankheit zu bestimmen und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Die Erstellung der Analyseergebnisse für HbsAg dauert einige Minuten bis zu einem Tag - abhängig von den verwendeten Reagenzien und der Geschwindigkeit des Labors.

Wenn sich die Analyse als positiv herausstellt, führen die Ärzte sofort eine Doppelstudie durch, damit sie in keinem Fall mit den Schlussfolgerungen verwechselt werden. Manchmal bestätigt ein zweiter Test nicht die Zuverlässigkeit des ersten Ergebnisses: Dies kann aufgrund der individuellen Merkmale der menschlichen Immunität geschehen. Dann erhält der Patient eine Schlussfolgerung: "Das Ergebnis ist wiederholt positiv, unbestätigt." Dies bedeutet, dass die Analyse nach einiger Zeit wiederholt werden muss und eine andere Labormethode verwendet werden muss.

Die Norm des Antigens im Blut

Glücklicherweise ist das Testergebnis für die meisten Menschen, die auf HbsAg getestet haben, negativ. In der Regel reicht dies aus, um den Verdacht einer Hepatitis-B-Infektion zu beseitigen. Daher wird Personen, die zum ersten Mal getestet wurden oder deren Ergebnisse aus allen vorherigen Tests negativ waren, eine qualitative Analyse zugewiesen - sie ist schneller, billiger und einfacher durchzuführen.

Wenn die Ergebnisse jedoch positiv waren und in Fällen, in denen eine kranke Person bereits wegen Hepatitis B behandelt wird, gibt der Arzt eine Anweisung für quantitatives HbsAg. Während dieser Diagnose bestätigt das Labor das Vorhandensein des Virus im menschlichen Körper und zeigt die Konzentration von Antigenen im Blut des Patienten an.

Die Maßeinheit ist in diesem Fall die Anzahl der internationalen Einheiten pro Milliliter Blut (IE / ml). Wenn die quantitative Analyse weniger als 0,05 IE / ml zeigt, wird das Ergebnis als negativ angesehen. Dies kann auf die Genesung einer Person, den Übergang der Krankheit in eine latente Form, den Fehler des ersten qualitativ hochwertigen Tests oder in seltenen Fällen auf den fulminanten Verlauf der Hepatitis B (mit den Symptomen der Krankheit) hinweisen..

Wenn das menschliche Blut mehr als 0,05 IE / ml Antigen enthält, wird das Ergebnis der Analyse als positiv angesehen (es wird auch mit dem Bestätigungstest überprüft). Beim Vergleich der erhaltenen Werte mit dem vorherigen quantitativen Bluttest für das Hbs-Antigen kommt der Arzt zu dem Schluss, wie die Krankheit fortschreitet und ob die verschriebene Behandlung funktioniert..

HBsAg "positiv"

Ein positiver HBsAg-Test ist immer ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Erst nach der Untersuchung des Patienten kommt der Spezialist zu dem Schluss, ob die Person Träger von Hepatitis B ist (wenn sich die Infektion nicht manifestiert, das Virus jedoch auf andere Personen übertragen werden kann) oder ob sich die Krankheit in einem akuten oder chronischen Stadium befindet. Wenn das Labor ein „wieder positives, unbestätigtes“ Ergebnis liefert, hilft der Arzt bei der Lösung der Ursachen dieses Phänomens..

Ein positiver Test auf Hepatitis B ist kein Satz. Aber solche Nachrichten zu ignorieren ist auch unmöglich. Wenn Sie den Test von sich aus oder im Rahmen einer körperlichen Untersuchung durchgeführt haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem örtlichen Hausarzt (oder einem Kinderarzt, wenn die HBs-Antikörper bei einem Kind nachgewiesen werden). Bei Bedarf wird er Sie an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten verweisen..

Der Behandlungsplan für Hepatitis B hängt vom Stadium der Krankheit ab. Bei Vorliegen schwerer Symptome wird dem Patienten ein Krankenhausaufenthalt angeboten, in der Regel erfolgt die Therapie jedoch ambulant. Leider ist es nicht immer möglich, das Virus zu zerstören. Daher sollten Patienten über viele Jahre hinweg Medikamente einnehmen, die die Reproduktion des Erregers im Körper unterdrücken und die Gesundheit der Leber erhalten.

HBsAg nicht erkannt: Was bedeutet das??

Ein negatives HBsAg-Testergebnis zeigt an, dass kein Hepatitis B-Virus im Blut vorhanden ist. Wenn Sie sich jedoch einer Diagnose oder Behandlung mit Präparaten unterziehen, die murine Antikörper oder Heparin enthalten, oder vor kurzem einer Diagnose unterzogen wurden, können die Testergebnisse verzerrt sein. In diesem Fall (wenn es für Sie wichtig ist, Informationen über eine mögliche Infektion zu erhalten) fragen Sie Ihren Arzt, wann es besser ist, eine zweite Analyse durchzuführen.

Ein günstiges Diagnoseergebnis ist ein guter Grund, über die Prävention von Hepatitis B nachzudenken. Die laut WHO zuverlässigste Methode zum Schutz gegen dieses Virus ist die Impfung. Es wird absolut allen gesunden Menschen ohne Kontraindikationen für Impfungen empfohlen..

Zusätzlich zum Impfstoff helfen einfache Regeln, eine Infektion zu verhindern:

  • Verwenden Sie zu Hause nur Einwegspritzen und diagnostische, kosmetische und therapeutische Verfahren nur in vertrauenswürdigen medizinischen Zentren und Unternehmen, die für die Erbringung der entsprechenden Dienstleistung lizenziert sind.
  • lehnen Sie Gelegenheitssex ab und verwenden Sie immer ein Kondom, wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Partner gesund ist.
  • Wenn das Blut eines Fremden versehentlich auf Sie gelangt, duschen Sie sich und ziehen Sie sich um (und suchen Sie nach 4-6 Wochen nach HBsAg).
  • Seien Sie im Alltag äußerst vorsichtig, wenn jemand in Ihrer Familie an Hepatitis B leidet oder infiziert ist.

Wo kann ich den HBsAg-Antigentest bekommen??

HBsAg-Tests werden sowohl in öffentlichen als auch in privaten Labors durchgeführt. Im ersten Fall handelt es sich um eine Untersuchung in einer Poliklinik, einem Krankenhaus oder einem spezialisierten medizinischen Zentrum. Dort wird die Diagnose in der Regel nach ärztlicher Vorschrift kostenlos durchgeführt, wenn eine obligatorische Krankenversicherung besteht. Zu den Vorteilen privater Labors gehört die Möglichkeit, schneller Ergebnisse zu erzielen und auf Wunsch anonym getestet zu werden.

Nur wenige Unternehmen können sich jedoch einer so hohen diagnostischen Genauigkeit rühmen. Eines davon ist das unabhängige Labornetzwerk INVITRO. Die Mitarbeiter verwenden Testsysteme führender Hersteller weltweit, um die Analyse durchzuführen. Die Ergebnisse der hier durchgeführten Studien werden von allen medizinischen Einrichtungen in Russland anerkannt. 700 INVITRO-Büros betreuen Patienten in mehr als 300 Städten unseres Landes, in der Ukraine, in Weißrussland und in Kasachstan. Das Unternehmen bedient täglich rund 19.000 Menschen..

Sie können das Blut in „INVITRO“ an Wochentagen und Wochenenden auf НВs-Antigen überprüfen, nachdem Sie die Antwort bereits am nächsten Tag erhalten haben (und bei Bedarf eine schnelle Diagnose - nach 2 Stunden). Außerdem muss das Formular mit den Ergebnissen nicht aus dem Labor entnommen werden. Es kann optional sein Der Kunde kann per E-Mail gesendet oder telefonisch gemeldet werden. Die hohe Arbeitsqualität von "INVITRO" gewährleistet die Zuverlässigkeit der Analyse, die für die Diagnose der Virushepatitis B äußerst wichtig ist.

Lizenz für medizinische Tätigkeit Nr. LO-50-01-009134 vom 26. Oktober 2017.

Nach russischem Recht ist jedes Labor verpflichtet, die staatliche Behörde für sanitäre epidemiologische Überwachung über alle positiven Ergebnisse qualitativer und quantitativer Tests auf НВs-Antigen zu informieren, die wiederum einen Arzt über den Nachweis einer infizierten Person in der Klinik am Wohnort informieren. Sie können anonym auf Hepatitis B getestet werden. Ein solcher Test kann jedoch nicht für eine Behandlung oder einen Krankenhausaufenthalt verwendet werden..

Anti-HBs-Antikörper

Quantifizierung spezifischer schützender postinfektiöser oder postimpfbarer Antikörper gegen virale Hepatitis B im Blut.

Gesamtantikörper gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus, Anti-HBs a / t.

Synonyme Englisch

Antikörper gegen Hepatitis B-Oberflächenantigen, Anti-HBs, Total, HBsAb, IgG, IgM, Hepatitis Bs-Antikörper, Hepatitis B-Oberflächenantikörper.

mIU / ml (internationaler Milliliter pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Virale Hepatitis B (HBV) ist eine infektiöse Lebererkrankung, die durch das DNA-haltige Hepatitis B-Virus (HBV) verursacht wird. Unter allen Ursachen für akute Hepatitis und chronische Virusinfektion gilt das Hepatitis-B-Virus als eine der häufigsten der Welt. Die tatsächliche Anzahl der Infizierten ist unbekannt, da die Infektion bei vielen Menschen ohne lebhafte klinische Symptome verläuft und sie keine medizinische Hilfe suchen. Oft wird das Virus bei vorbeugenden Labortests entdeckt. Nach groben Schätzungen in der Welt sind rund 350 Millionen Menschen vom Hepatitis-B-Virus betroffen, und jedes Jahr sterben 620.000 an den Folgen..

Die Infektionsquelle ist ein Patient mit HBV oder einem Virusträger. HBV wird mit Blut und anderen Körperflüssigkeiten übertragen. Sie können sich mit ungeschütztem Sexualkontakt infizieren, indem Sie nicht sterile Spritzen verwenden, Bluttransfusionen durchführen und Spenderorgane transplantieren. Außerdem kann die Infektion während oder nach der Geburt (durch Risse in den Brustwarzen) von der Mutter auf das Baby übertragen werden. Zur Risikogruppe gehören medizinische Fachkräfte, die wahrscheinlich mit dem Blut des Patienten in Kontakt kommen, Hämodialysepatienten, injizierende Drogenkonsumenten, Menschen mit zahlreichen ungeschützten Geschlechtern sowie Kinder von Müttern mit HBV.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 4 Wochen bis 6 Monate. Virushepatitis B kann sowohl in Form von milden Formen auftreten, die mehrere Wochen andauern, als auch in Form einer chronischen Infektion mit langem Verlauf. Die Hauptsymptome der Hepatitis: Gelbfärbung der Haut, Fieber, Übelkeit, Müdigkeit in den Analysen - Anzeichen einer beeinträchtigten Leberfunktion und spezifische Antigene des Hepatitis-B-Virus. Eine akute Krankheit kann schnell fortschreiten, mit tödlichem Ausgang zu einer chronischen Infektion führen oder zu einer vollständigen Genesung führen. Es wird angenommen, dass nach dem übertragenen HBV eine stabile Immunität gebildet wird. Chronische Virushepatitis B ist mit der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs verbunden.

Es gibt verschiedene Tests zur Diagnose der aktuellen oder übertragenen Virushepatitis B. Die Bestimmung von Virusantigenen und -antikörpern wird durchgeführt, um eine Beförderung, eine akute oder chronische Infektion in Gegenwart oder Abwesenheit von Symptomen festzustellen und gleichzeitig eine chronische Infektion zu überwachen.

Das Virus hat eine komplexe Struktur. Das Hauptantigen der Membran ist HBsAg - das Oberflächenantigen des Virus. Es gibt biochemische und physikochemische Eigenschaften von HBsAg, die es Ihnen ermöglichen, es in mehrere Subtypen zu unterteilen. Jeder Subtyp produziert seine eigenen spezifischen Antikörper. Verschiedene Antigen-Subtypen kommen in verschiedenen Regionen der Welt vor..

Anti-HBs-Antikörper beginnen 4-12 Wochen nach der Infektion im Blut zu erscheinen, binden jedoch sofort an HBsAg, daher können sie in einer nachweisbaren Menge erst nach dem Verschwinden von HBsAg nachgewiesen werden. Der Zeitraum zwischen dem Verschwinden des Antigens und dem Auftreten von Antikörpern (der Zeitraum des "Fensters" oder der "serologischen Lücke") kann 1 Woche bis mehrere Monate betragen. Antikörpertiter wachsen langsam, erreichen nach 6-12 Monaten ein Maximum und bleiben mehr als 5 Jahre in großer Zahl. In einigen sich erholenden Antikörpern werden Antikörper über viele Jahre (manchmal lebenslang) im Blut gefunden..

Anti-HBs werden auch gebildet, wenn das antigene Material des Virus während der HBV-Impfung eintritt und eine wirksame Immunantwort auf den Impfstoff anzeigt. Antikörper nach der Impfung halten jedoch nicht so lange im Blut wie postinfektiöse Antikörper. Definition Anti-HBs werden verwendet, um die Durchführbarkeit einer Impfung zu untersuchen. Zum Beispiel erfordert eine positive Analyse nicht die Einführung eines Impfstoffs, da bereits eine spezifische Immunität besteht..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Kontrolle der chronischen Hepatitis B (zusammen mit der Bestimmung anderer Antigene und Antikörper gegen das Hepatitis B-Virus).
  • Zur Bestimmung der übertragenen Virushepatitis B und der Entwicklung einer postinfektiösen Immunität.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Impfung und der Entwicklung der Immunität nach der Impfung.
  • Screening von Personen mit Risikofaktoren für eine HBV-Infektion auf Impfungen.
  • Entscheidung über die Zweckmäßigkeit der Verabreichung von Immunglobulin an Patienten mit hohem Risiko einer Virushepatitis-Infektion.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Alle 3-6 Monate zur Überwachung der chronischen Virushepatitis B und ihrer Behandlung.
  • Wenn es Hinweise auf eine Hepatitis unbekannter Ätiologie gibt.
  • Untersuchung von Patienten mit hohem Risiko für eine HBV-Infektion.
  • Bei der Entscheidung über die Notwendigkeit einer Impfung gegen Hepatitis B..
  • Einige Monate oder Jahre nach Verabreichung des Impfstoffs.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Konzentration: 0 - 10 mIU / ml.

  • Die Erholungsphase nach Hepatitis B (solange die Analysen kein HBsAg enthalten).
  • Wirksame Impfung (eine erneute Impfung ist frühestens 5 Jahre später erforderlich).
  • Infektion mit einem anderen Subtyp des Hepatitis B-Virus (beim Nachweis von Anti-HBs und HBsAg).
  • Mangel an viraler Hepatitis B (mit negativen Ergebnissen aus anderen Studien).
  • Fehlende Immunität nach der Impfung.
  • Virushepatitis B während der Inkubation, akute oder chronische Periode (mit positiven Ergebnissen der Analyse auf andere Antigene und Antikörper).
  • Spezifische Antikörper sind in geringer Menge im Blut vorhanden (die Impfung kann sich um ein Jahr verzögern)..
  • Eine wiederholte Analyse wird nach einiger Zeit empfohlen (abhängig von der klinischen Situation und der Entscheidung des Arztes)..

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Bei Patienten nach Transfusion von Blut- oder Plasmakomponenten ist ein falsch positives Ergebnis wahrscheinlich.

Das Vorhandensein von Anti-HBs-Antikörpern ist kein absoluter Indikator für eine vollständige Erholung vom Hepatitis B-Virus und einen vollständigen Schutz gegen eine erneute Infektion. Angesichts des Vorhandenseins verschiedener serologischer Subtypen von Hepatitis B besteht die Möglichkeit des Vorhandenseins von Antikörpern gegen Oberflächenantigene eines Typs im Blut und der tatsächlichen Infektion des Körpers mit dem Hepatitis B-Virus eines anderen Subtyps. Bei solchen Patienten können gleichzeitig Antikörper gegen HBs und HBs-Antigen im Blut nachgewiesen werden.

Wer verschreibt die Studie?

Spezialist für Infektionskrankheiten, Hepatologe, Gastroenterologe, Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Chirurg, Immunologe, Hämatologe, Geburtshelfer-Gynäkologe.

Literatur

  1. Harrisons Prinzipien der Inneren Medizin. 16. Aufl. NY: McGraw-Hill; 2005: 1822 & ndash; 1855.
  2. Vozianova J.I. Infektions- und Parasitenkrankheiten: In 3 t. - K.: Health, 2000. - T.1.: 601-636.

Antikörper gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus, Anti-HBsAg.

Beschreibung

Antikörper gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus, quantitativ gegen HBsAg - ein Marker für das Vorhandensein einer schützenden Immunität gegen das Hepatitis B-Virus.

Hepatitis B (HBV oder HBV) - eine potenziell lebensbedrohliche Infektion, eine der häufigsten infektiösen Lebererkrankungen der Welt, die durch das DNA-haltige Hepatitis B-Virus (HBV) verursacht wird..

HBV-Übertragungswege:

  • Blut und / oder andere Körperflüssigkeiten einer infizierten Person;
  • durch die Schleimhäute Schädigung der Haut;
  • mit ungeschütztem sexuellen Kontakt;
  • Haushaltsweise;
  • Verwendung nicht steriler Spritzen;
  • Bluttransfusion und Transplantation von Spenderorganen;
  • parenterale Route (von der Mutter zum Kind). Die Mutter kann das Neugeborene auch durch Risse in den Brustwarzen infizieren..
Hepatitis B kann sowohl in milder Form, die mehrere Wochen dauert, als auch in Form einer chronischen Langzeitinfektion auftreten.

Das Krankheitsbild mit Hepatitis B.
Die wichtigsten klinischen Manifestationen von Hepatitis B: das Auftreten von Schwäche, Übelkeit, vermindertem Appetit, Müdigkeit, Fieber, Gelbfärbung der Haut in Labortests - beeinträchtigte Leberfunktion und spezifische Antigene des Hepatitis B-Virus. In vielen Fällen ist die Krankheit im akuten Stadium der Infektion asymptomatisch. Eine akute Krankheit kann schnell tödlich sein, in eine chronische Infektion übergehen oder zur vollständigen Genesung führen. Nach dem HBV bildet sich eine anhaltende Immunität. Chronische Virushepatitis B ist mit der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs verbunden.

Normales Anti-HBsAg im Serum fehlt.
Antikörper gegen das Hepatitis B-Oberflächenantigen - Anti-HBsAg - werden am Ende der akuten Periode des Hepatitis B-Virus oder meistens nach 3 Monaten nachgewiesen. ab dem Beginn der Infektion, gelegentlich später (bis zu einem Jahr) und über einen langen Zeitraum, durchschnittlich 5 Jahre. Anti-HBsAg werden nicht unmittelbar nach dem Verschwinden von HBsAg nachgewiesen. Die Dauer der Fensterphase variiert zwischen einigen Wochen und mehreren Monaten. Antikörper gegen das Hepatitis B-Oberflächenantigen neutralisieren das Virus und gelten als Zeichen der Immunität. Sie gehören zur Klasse der IgG.

Die Bestimmung von Anti-HBsAg ist wichtig für die Beurteilung des Verlaufs der Hepatitis B und ihrer Ergebnisse, da sie die Immunantwort eines bestimmten Patienten charakterisiert. Dies ist ein verlässliches Kriterium für die Entwicklung einer postinfektiösen Immunität und Genesung. Der Nachweis von Anti-HBsAg kann als Kriterium für eine retrospektive Diagnose einer zuvor nicht näher bezeichneten Hepatitis dienen. Anti-HBsAg weist auf eine frühere Infektion hin. Der Nachweis von Antikörpern gegen HBsAg spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Population für die Hepatitis B-Impfung..

Gemäß den Empfehlungen der WHO ist bei einem Anti-HBsAg-Spiegel von weniger als 10 mIU / l eine Hepatitis-B-Impfung für diese Personen angezeigt. Die Impfung sollte um 10-100 mIU / l verzögert werden. Die Impfung sollte um ein Jahr verzögert werden, bei einem Impfstoff von mehr als 100 mIU / l gezeigt in 5-7 Jahren.

Indikationen:

  • Diagnose der Virushepatitis B im späten Stadium der Genesung;
  • retrospektive Diagnose der übertragenen Virushepatitis B;
  • Diagnose einer Anti-HBs-positiven chronischen Hepatitis; Diagnose einer persistierenden chronischen Hepatitis;
  • Beurteilung der Immunität nach Hepatitis-B-Impfung.
Ausbildung


Es wird empfohlen, morgens zwischen 8 und 12 Stunden Blut zu spenden. Nach 4-6 Stunden Fasten wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Darf Wasser ohne Gas und Zucker verwenden. Eine Überladung mit Nahrungsmitteln sollte am Vorabend der Studie vermieden werden..


Interpretation der Ergebnisse
Einheit: Honig / ml.
Referenzwerte:

  • 10 IE / ml: Vorhandensein einer Immunantwort.
Aufleveln:

  • erfolgreiche Impfung gegen Hepatitis B;
  • akute Hepatitis B - Erholungsphase;
  • chronische Hepatitis B mit geringer Infektiosität.
Werte innerhalb der Referenzgrenzen:

  • Impfwirkung wird nicht erreicht;
  • das Fehlen einer früheren Hepatitis B (in Abwesenheit anderer Marker für Hepatitis B);
  • akute Hepatitis B kann nicht ausgeschlossen werden - Inkubation oder akute Perioden;
  • Eine chronische Hepatitis B mit hoher Infektiosität kann nicht ausgeschlossen werden.
  • Der Transport von HBs-Antigen mit niedriger Replikation kann nicht ausgeschlossen werden.

Mikrobiologie und Übertragung des Hepatitis-B-Virus: Diagnose der Krankheit

Ergebnisse entschlüsseln

Es gibt nur zwei mögliche Ergebnisse der Studie, die dazu beitragen, das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis festzustellen:

  1. Positiv. Als Ergebnis des Erhaltens dieses Indikators wird HBsAg erkannt. Dies ist der Grund für eine Reihe zusätzlicher Analysen und Studien, da die Werte der Blutzusammensetzung erheblich von der Norm abweichen.
  2. Negativ. HBsAg wird nicht erkannt. Es gibt kein Hepatitis B-Virus im Blut.

Eine positive Reaktion ist ein Hinweis auf die Entwicklung einer Hepatitis. Nach dem Dekodieren der Analyse können verwandte Faktoren identifiziert werden, zum Beispiel:

  • akute Art der Krankheit;
  • chronischer Verlauf;
  • Inkubationszeitraum;
  • Beförderung des Virus.

Jeder dieser Faktoren kann sich später zu einer der Formen der Hepatitis entwickeln. Der Körper beginnt, Antikörper gegen ihn zu produzieren, und während der Behandlung hat eine Person Immunität.

In seltenen Fällen kann das Ergebnis fehlerhaft sein. Es tritt aufgrund der Entwicklung einer anderen schweren Krankheit auf, gegen die ähnliche Antikörper ebenfalls produziert werden. Um wahre von falschen Daten zu unterscheiden, ist eine vollständige Diagnose des Körpers erforderlich. Dies wird dazu beitragen, die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung der bestehenden Pathologie rechtzeitig zu beginnen..

Falsches Ergebnis

Die Studie zeigt nicht immer verlässliche Ergebnisse. Wenn die Analyse das Vorhandensein von Virus-RNA im Blut in völliger Abwesenheit von Hepatitis-C-Antikörpern zeigte, wird ein falsch negatives oder zweifelhaftes Ergebnis festgestellt. Diese Situation tritt normalerweise aufgrund der folgenden Pathologien auf:

  • Verschiedene Arten von Krebs sowie gutartige Robben im Körper vorhanden;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Impfungen, insbesondere Impfungen gegen Hepatitis A- und B-Viren;
  • Schwere Krankheiten, deren Auftreten Infektionen hervorrief;
  • Bestimmte Medikamente für eine lange Zeit einnehmen;
  • Erhöhte Konzentrationen von ALT und AST, die Indikatoren für den Zustand der Leber sind;
  • Die Schwangerschafts- und Stillzeit;
  • Nichteinhaltung der Regeln für die Lieferung von Biomaterial für Forschungszwecke.

Marker für Anti-HBe, Anti-HBc-IgM und Anti-HBc-IgG

Die Verwendung von Anti-HBc-IgM und Anti-HBc-IgG bestimmt die Art der Infektion. Sie haben zweifellos einen Vorteil. Am serologischen Fenster befinden sich Marker im Blut - zu dem Zeitpunkt, als HBsAg verschwand, traten keine Anti-HBs auf. Das Fenster schafft die Voraussetzungen, um bei der Analyse von Proben falsch negative Ergebnisse zu erhalten.

Die serologische Periode dauert 4-7 Monate. Die unmittelbare Prognose von Antikörpern nach dem Verschwinden fremder Proteinmoleküle wird als schlechter Prognosefaktor angesehen..

IgM-Marker Anti-HBc

Bei einer akuten Infektion treten IgM-Anti-HBc-Antikörper auf. Manchmal fungieren sie als ein einziges Kriterium. Sie werden auch mit einer verschlimmerten chronischen Form der Krankheit gefunden.

Es ist nicht einfach, solche Antikörper gegen das Antigen zu identifizieren. Bei einer Person, die an rheumatischen Erkrankungen leidet, erhalten die Proben bei der Untersuchung falsch positive Indikatoren, was zu fehlerhaften Diagnosen führt. Wenn der IgG-Titer hoch ist, ist das Anti-HBcor-IgM mangelhaft.

IgG-Marker Anti-HBc

Nachdem IgM aus dem Blut verschwunden ist, wird darin Anti-HBc-IgG nachgewiesen. Im Laufe der Zeit werden IgG-Marker zur dominierenden Spezies. Im Körper bleiben sie für immer. Zeigen Sie jedoch keine schützenden Eigenschaften.

Unter bestimmten Bedingungen bleibt diese Art von Antikörper das einzige Anzeichen einer Infektion. Dies ist auf die Bildung einer Mischhepatitis zurückzuführen, wenn HBsAg in vernachlässigbaren Konzentrationen produziert wird..

HBe-Antigen und Marker dafür

HBe ist ein Antigen, das die Fortpflanzungsaktivität von Viren bestätigt. Er weist darauf hin, dass sich das Virus aufgrund der Konstruktion und Verdoppelung des DNA-Moleküls aktiv vermehrt. Bestätigt den schweren Verlauf der Hepatitis B. Wenn schwangere Frauen Anti-HBe-Proteine ​​nachweisen, deuten sie auf eine hohe Wahrscheinlichkeit einer abnormalen fetalen Entwicklung hin.

Die Identifizierung von Markern für HBeAg dient als Beweis dafür, dass der Patient mit dem Prozess der Wiederherstellung und Entfernung von Viren aus dem Körper begonnen hat. Im chronischen Stadium der Erkrankung weist der Nachweis von Antikörpern auf einen positiven Trend hin. Das Virus hört auf zu brüten.

Mit der Entwicklung von Hepatitis B entsteht ein interessantes Phänomen. Der Titer von Anti-HBe-Antikörpern und -Viren steigt im Blut des Patienten an, die Anzahl der HBe-Antigene steigt jedoch nicht an. Eine ähnliche Situation weist auf eine Virusmutation hin. Mit diesem abnormalen Phänomen wird das Behandlungsschema geändert.

Bei Menschen mit einer Virusinfektion bleibt Anti-HBe eine Weile im Blut. Die Extinktionszeit beträgt 5 Monate bis 5 Jahre..

Was bedeutet es, wenn Hepatitis B-Antikörper im Blut nachgewiesen werden??

Anti-HBs im Blut spiegeln einen positiven Trend wider. Sie erscheinen:

  • mit Erholung und Immunitätsbildung beim Patienten (HBsAg fehlen);
  • gefunden bei erholten Patienten, die Träger des Virus bleiben (Hepatitis B-Antigen HBsAg nicht nachgewiesen);
  • aufgezeichnet bei einigen Personen, die eine Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen von einem Antikörperträger erhalten haben.

Wenn das Oberflächenantigen von Hepatitis B während einer Blutprobe positiv ist, können wir schließen:

  • akuter Krankheitsverlauf (ein allmählicher Anstieg der Blutspiegel, HBcAg, Anti-HBc werden ebenfalls festgestellt);
  • chronischer Verlauf (das Antigen des Hepatitis B-Virus weist seit mehr als 6 Monaten einen stabil hohen Spiegel auf, HBcAg, Anti-HBc sind ebenfalls vorhanden);
  • gesunde Beförderung (kombiniert mit Anti-HBc);
  • Bei kleinen Kindern ist der Nachweis von mütterlichen Antigenen im Blut möglich.

Positive Kernantikörper IgM gegen Hepatitis B werden mit Leberschäden im ikterischen und präikterischen Stadium nachgewiesen. Der Patient ist für andere äußerst ansteckend..

Das Vorhandensein von Anti-HBc-IgM in Kombination mit HBsAg zeigt einen akuten Krankheitsverlauf an.

Das Verschwinden von IgM zeigt eine Abschwächung der Krankheit und eine Genesung des Patienten an. IgG, das sich dann manifestiert, bleibt nach der Genesung noch lange bestehen. IgG - ein Indikator, der mit der Entwicklung einer anhaltenden Immunität gegen die Krankheit oder ihrem Übergang zu einer chronischen Form auftritt.

Tabelle. Was bedeutet der Nachweis (+) oder Nichtnachweis (-) von Hepatitis B-Antikörpern und -Antigenen?.

Häufig gestellte Fragen

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich.

Ergebnisse entschlüsseln

Nur der behandelnde Arzt entschlüsselt die Ergebnisse, da nicht nur das Ergebnis der HBeAg-Studie ausgewertet wird, sondern alle Tests im Komplex. Ein Labortestformular (negativ oder positiv) allein ist keine Diagnose oder Grundlage für eine antivirale Behandlung.

Wir betrachten alle Fälle getrennt.

HBeAg negativ

Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass im Blut des Patienten kein nukleares HBeAg-Antigen nachgewiesen wurde. Die Replikation von Hepatitis B-Pathogenen fehlt oder ist gering, was durch moderne diagnostische Testsysteme nicht immer bestimmt wird. Um die Tatsache der Virusreplikation vollständig zu eliminieren, ist es erforderlich, eine PCR-Analyse der Hepatitis B-Virus-DNA durchzuführen.

Wenn andere Hepatitis-Marker im Blut des Patienten nicht nachgewiesen werden, schließt dies die Möglichkeit einer Infektion mit diesem hepatotropen Virus aus.

Wenn andere Marker für akute Hepatitis B identifiziert werden, wird dieses Ergebnis als HBeAg-negative chronische Hepatitis B angesehen.

HBeAg positiv

Ein positives Testergebnis bedeutet, dass HBeAg im Blut des Patienten nachgewiesen wird. Dies ist einer der Marker für die Replikation des Hepatitis-B-Erregers, bestätigt eine akute Hepatitis oder eine Verschlimmerung der chronischen.

Anti-HBe-negativ

Dieses Ergebnis bedeutet, dass im Blut des Patienten keine Antikörper gegen das HBeAg-Antigen nachgewiesen wurden. Das Fehlen von Antikörpern gegen das Kernantigen bedeutet entweder das Fehlen der Tatsache der Infektion, oder der Zustand des Patienten wird als Inkubations- oder Präikterieperiode von Hepatitis B angesehen, wenn HBeAg vorliegt.

Anti-HBe-positiv

Ein positiver Anti-HBe-Test zeigt an, dass im Blut des Patienten Antikörper gegen das Kernantigen nachgewiesen werden. Dies wird als Serokonversion angesehen, dh als Ersatz des Antigens durch Antikörper, ein prognostisch günstiges Zeichen für eine mögliche Genesung eines Patienten.

HBeAg ist negativ, Antikörper jedoch

Diese oben beschriebene Kombination wird als Serokonversion angesehen. Es ist eines der Ziele der antiviralen Behandlung eines Patienten mit chronischer Hepatitis B..

HBeAg ist negativ und HBsAg ist positiv

Eine solche Kombination kann mehrdeutig betrachtet werden. Dies kann ein gesunder Trägerzustand sein, der keinen medizinischen Eingriff erfordert, sondern nur eine dynamische Beobachtung. Es kann sich auch um eine HBeAg-negative Hepatitis handeln, dh um das späte Stadium einer lang anhaltenden chronischen Hepatitis B. Um einen möglichen chronischen Entzündungsprozess in der Leber zu bestätigen oder zu widerlegen, muss eine PCR-Analyse auf Hepatitis-B-Virus-DNA durchgeführt werden.

Impfung

Der Hepatitis B-Impfstoff ist eine Injektionslösung, die Proteinmoleküle des HBsAg-Antigens enthält. In allen Dosen sind 10-20 μg der neutralisierten Verbindung vorhanden. Oft werden Infanrix und Angerix für Impfungen verwendet. Obwohl viele Impfstoffe verfügbar sind.

Durch eine Injektion, die in den Körper gelangt, dringt das Antigen allmählich in das Blut ein. Mit diesem Mechanismus passen sich die Abwehrkräfte an fremde Proteine ​​an und erzeugen eine Immunantwort.

Bevor nach der Impfung Antikörper gegen Hepatitis B auftreten, dauert es einen halben Monat. Die Injektion wird intramuskulär verabreicht. Bei der subkutanen Impfung wird eine schwache Immunität gegen Virusinfektionen gebildet. Die Lösung provoziert das Auftreten von Abszessen im Epithelgewebe..

Nach der Impfung zeigt der Konzentrationsgrad der Hepatitis B-Antikörper im Blut die Stärke der Immunantwort. Wenn die Anzahl der Marker über 100 mMU / ml liegt, wird behauptet, dass der Impfstoff seinen beabsichtigten Zweck erreicht hat. Ein gutes Ergebnis wird bei 90% der geimpften Personen verzeichnet.

Eine Konzentration von weniger als 10 mMU / ml zeigt an, dass sich keine Immunität nach der Impfung gebildet hat. Personen mit diesem Indikator sollten auf Hepatitis B untersucht werden. Wenn sie gesund sind, müssen sie erneut geimpft werden.

Benötige ich eine Impfung?

Eine erfolgreiche Impfung schützt 95% des Eindringens des Hepatitis B-Virus in den Körper. 2-3 Monate nach dem Eingriff entwickelt eine Person eine stabile Immunität gegen Virusinfektionen. Es schützt den Körper vor dem Eindringen von Viren.

Bei 85% der geimpften Personen bildet sich eine Immunität nach der Impfung. Für die restlichen 15% ist die Spannung unzureichend. Dies bedeutet, dass sie infiziert werden können. Bei 2-5% der Geimpften bildet sich überhaupt keine Immunität.

Daher müssen geimpfte Personen nach 3 Monaten die Intensität der Immunität gegen Hepatitis B überprüfen. Wenn der Impfstoff nicht das gewünschte Ergebnis liefert, müssen sie auf Hepatitis B getestet werden. Wenn die Antikörper nicht nachgewiesen werden, wird eine erneute Impfung empfohlen.

Wer ist geimpft?

Jeder muss gegen eine Virusinfektion geimpft werden. Diese Impfung gehört zur Kategorie der Pflichtimpfungen. Zum ersten Mal wird wenige Stunden nach der Geburt im Krankenhaus eine Injektion verabreicht. Dann legten sie es fest und hielten sich an ein bestimmtes Schema. Wenn das Neugeborene nicht sofort geimpft wird, erfolgt die Impfung im Alter von 13 Jahren..

  • Die erste Injektion wird am festgelegten Tag verabreicht.
  • der zweite - 30 Tage nach dem ersten;
  • der dritte - wenn es sechs Monate nach 1 Impfung sein wird.

Es wird 1 ml Injektionslösung eingeführt, in der sich die neutralisierten Proteinmoleküle des Virus befinden. Inokulieren Sie den Deltamuskel an der Schulter.

Gruppen von geimpften Erwachsenen:

  • infiziert mit anderen Arten von Hepatitis;
  • jeder, der eine intime Beziehung zu einer infizierten Person eingegangen ist;
  • diejenigen, die Hepatitis B in der Familie haben;
  • Angestellte im Gesundheitssektor;
  • Blutlaborassistenten;
  • Patienten, die sich einer Hämodialyse unterziehen;
  • Süchtige, die eine Spritze verwenden, um geeignete Lösungen zu verabreichen;
  • Medizinstudenten;
  • Personen mit promiskuitivem Geschlechtsverkehr;
  • schwule Menschen;
  • Touristen, die Urlaub in Afrika und in asiatischen Ländern machen;
  • Verbüßung von Haftstrafen in Justizvollzugsanstalten.

Tests auf Antikörper gegen Hepatitis B helfen dabei, die Krankheit in der frühen Entwicklungsphase zu identifizieren, wenn sie asymptomatisch ist. Dies erhöht die Chance auf eine schnelle und vollständige Wiederherstellung. Mit Tests können Sie die Bildung einer geschützten Immunität nach der Impfung feststellen. Wenn es sich entwickelt hat, ist die Wahrscheinlichkeit einer Virusinfektion vernachlässigbar.

Hepatitis B war und ist eines der wichtigsten globalen Gesundheitsprobleme. Schätzungsweise 350 Millionen Menschen sind betroffen..

Es drückt sich im Massentod von Hepatozyten (Leberzellen) vor dem Hintergrund des Entzündungsprozesses und der anschließenden Entwicklung eines Leberversagens aus.

Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten einer infizierten Person - Blut, Speichel, Urin, Galle usw. Wenn das Virus eindringt, synthetisiert der Körper spezielle Proteinverbindungen - Antikörper gegen Hepatitis B. Die Untersuchung von Antikörpern (Markern) ermöglicht nicht nur die Diagnose, sondern auch das Verständnis des Komplexitätsgrades der Krankheit, um die Wirksamkeit ihrer Behandlung zu bewerten.

Diagnose und Interpretation der Ergebnisse

Die Labordiagnose von Hepatitis B hilft dabei, serologische Marker und DNA zu erkennen, das Infektionsstadium zu bestimmen und das Ergebnis vorherzusagen. Am informativsten ist eine Blutuntersuchung. Vor dem Studium ist es verboten, 8 Stunden vor der festgelegten Zeit zu essen.

Die folgenden Tests werden zum Nachweis von HBV verwendet:

  • PCR (Polymerasekettenreaktion) zum Nachweis der DNA des Virus.
  • Qualitativer Nachweis von Antikörpern der Klasse Ig G gegen Hbc und HBsAg.
  • Ein Bluttest, der HBeAg- und Klasse-M-Immunglobuline gegen HBcor bestimmt.

Mit immunologischen Tests für mehrere Marker können Sie das Bild ergänzen:

  • Der Nachweis von HBsAg-Viruspartikeln kann auf das Vorhandensein des Virus hinweisen, obwohl sie häufig bei gesunden Menschen gefunden werden. Ein negatives Ergebnis beträgt bis zu 0,05 IE / ml, ein positives Ergebnis mehr als 0,05 IE / ml.
  • HBe-Antigen kommt bei fast jedem Patienten vor. Dieser Marker zeigt eine akute Hepatitis und eine hohe Ansteckungsgefahr des Patienten an. Proteinmangel ist die Norm.
  • Klasse-M-Antikörper weisen auf akutes HBV hin, das Blut des Patienten und andere Körperflüssigkeiten sind ansteckend und es besteht die Möglichkeit eines chronischen Prozesses. Bei einer gesunden Person fehlt dieser Marker. Immunglobuline der Klasse G zeigen an, dass sich eine Immunität gegen die Krankheit gebildet hat.
  • Antikörper gegen HBe sind ein Zeichen für einen günstigen Infektionsverlauf und die Bildung von Immunabwehr. Der Anti-HBs-Marker hat die gleiche Bedeutung..


Die PCR-Diagnostik kann die Virus-DNA in den frühen Stadien der Krankheit nachweisen

Die PCR-Methode ist eine moderne und äußerst informative Analyse für Hepatitis B, mit der Sie HBV-DNA in Hepatozyten nachweisen können. Ärzte unterscheiden die folgenden Arten von Forschung:

  • Bei Verdacht auf HBV wird eine qualitative PCR verschrieben. Wenn die Ergebnisse zwischen 10 und 500 IE / ml liegen und der DNA-Spiegel niedrig ist, wird HBV nicht nachgewiesen..
  • Die quantitative PCR gibt eine Vorstellung davon, wie weit das Blutbild des Patienten vom Normalen entfernt ist. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, die Phase der Krankheit zu bestimmen und Behandlungstaktiken zu entwickeln. Quantitative Analysen sind empfindlicher als qualitative. Der Arzt zählt die nachgewiesene DNA, die in Kopien pro ml oder IE / ml ausgedrückt wird.

Referenz. Mit der quantitativen PCR-Methode können Sie die Wirksamkeit der Therapie bewerten. Darüber hinaus kann der Arzt mit seiner Hilfe das Behandlungsschema unter Berücksichtigung der Menge an Virus-DNA anpassen.

Um die Tests korrekt zu entschlüsseln, müssen Sie die Ergebnisse mit normalen Werten vergleichen und sie mit den Symptomen der vorhandenen Hepatitis B vergleichen. Bei korrekter Interpretation der qualitativen und quantitativen Merkmale von Hepatitis-Markern identifiziert der Arzt die Infektion, bestimmt deren Stadium, Form und erstellt eine Prognose.

HBsAgAnti-HBsHBeAgAnti HBeKlasse-M-Antikörper gegen HBcKlasse-G-Antikörper gegen HbcHBV-DNAFazit
+/.--/.++/.--/.++++/.-Hepatitis B ist akut
+- -- -+- -+Weniger als 10?Der Patient ist HBV-Träger
+- -+/.--/.++/.-+Mehr als 10?Chronische Infektion
- -+- -- -- -- -- -Der Patient hat nach der Impfung eine Immunität entwickelt
- -+- -+/.-- -+- -Immunität nach Hepatitis gebildet

Wichtig. Vergessen Sie nicht, dass die Forschungsergebnisse nicht immer zuverlässig sind. Daher wird empfohlen, nach einer Weile zusätzliche Diagnosen durchzuführen. Hepatitis B ist eine gefährliche Pathologie, die keinen ausgeprägten Schweregrad aufweist und häufig einen chronischen Verlauf annimmt

Serologische Marker helfen dabei, die Krankheit bereits in einem frühen Stadium zu identifizieren, in dem die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen noch minimal ist. Die Impfung hilft, HBV zu verhindern. Um sich zu versichern, wird empfohlen, von Zeit zu Zeit eine Analyse auf Hepatitis B-Marker durchzuführen.

Hepatitis B ist eine gefährliche Pathologie, die keinen ausgeprägten Schweregrad aufweist und häufig einen chronischen Verlauf annimmt. Serologische Marker helfen dabei, die Krankheit bereits in einem frühen Stadium zu identifizieren, in dem die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen noch minimal ist. Die Impfung hilft, HBV zu verhindern. Um sich zu versichern, wird empfohlen, von Zeit zu Zeit eine Analyse auf Hepatitis B-Marker durchzuführen..

HBcoreAg - Anti-HBcoreAg

Dieses Antigen ist nur in Hepatozyten konzentriert, es wird nur bei der Untersuchung des Punktionsmaterials der Leber nachgewiesen, und die gebildeten Gesamtantikörper dagegen erscheinen fast ab den ersten Tagen der Krankheit, wenn keine klinischen Anzeichen der Krankheit vorliegen.

Es werden zwei Arten von Antikörpern gegen HBcoreAg unterschieden:

  1. IgM-Immunglobuline nehmen in der akuten Phase der Hepatitis und während Perioden der Verschlimmerung der chronischen Form zu und verschwinden in der Remission und nach der Genesung. Die Gesamtverweilzeit von HBcore-IgM im Blut beträgt 6 bis 12 Monate. Dieser Marker dient als Hauptindikator für akute Hepatitis B;
  2. Immunglobuline der Klasse G (HBcore-IgG) werden lebenslang bei allen gefunden, die jemals Hepatitis B hatten, aber keine schützenden Eigenschaften haben.

Der Nachweis dieser Antikörper hilft bei der Diagnose der Krankheit während der Wirkung des serologischen Fensters in Abwesenheit von HBs-Markern.

Positive Testergebnisse für HBcore-IgM und HBcore-IgG können manchmal unzuverlässig sein - Immunglobuline der Klassen M und G werden bei einigen Erkrankungen des Bewegungsapparates produziert.

Wenn es möglich ist, Hepatitis-C-Antikörper nachzuweisen

Wenn Sie wissen, wann diese oder andere Immunglobuline auftreten, können Sie so genau wie möglich diagnostizieren und das Risiko falsch negativer Ergebnisse minimieren.

Daher ist der Nachweis von Hepatitis-C-Antikörpern ratsam, um die folgenden Daten zu berücksichtigen:

AntikörperklasseErscheinungstermine im Blutkreislauf
Undifferenziertes Anti-HCVBis zu 2 Monate nach Aufnahme von HCV im Blut (aufgrund der Produktion von IgM)
IgMDie Erscheinungsbedingungen sind im Durchschnitt individuell - bis zu eineinhalb Monate
Anti-ns3Fast gleichzeitig mit IgM im Blut nachgewiesen und zirkuliert
Anti-ns5Entwickelt nach 4-6 Monaten mit einer allmählichen Abschwächung des akuten Prozesses und dem Übergang der Krankheit in ein chronisch träges Stadium
IgGProduziert in der chronischen Form der Krankheit, 6-8 Monate nach der Infektion
Anti-ns4Antikörper treten normalerweise im Stadium einer Leberschädigung auf, normalerweise 10 bis 11 Monate, manchmal ein Jahr nach der Infektion

Der genaue Zeitpunkt des Auftretens von Antikörpern (unabhängig von der Klasse und einschließlich der Antikörper gegen strukturelle und nichtstrukturelle Proteine ​​des Virus) ist kaum zu benennen, alles hängt von der Intensität der Immunantwort ab. Wenn daher der Anti-HCV-Gesamtmarker nicht erkannt wird, das Infektionsrisiko jedoch hoch ist. Ein wiederholter Test nach 14-21 Tagen wird empfohlen..

Wenn umgekehrt Hepatitis-C-Antikörper vorhanden sind und die PCR negativ ist, muss die Ursache für ein solches Ergebnis ermittelt werden. In jedem Fall bleibt die Person jedoch unter ärztlicher Aufsicht. Anweisungen zur Blutspende werden alle 2 bis 4 Monate erteilt, bis ein eindeutiges Ergebnis erzielt wird.

Hepatitis B-Marker HBsAg-Marker Beschreibung

HbsAg - ein Marker für Hepatitis B, der die Krankheit innerhalb weniger Wochen nach der Infektion erkennen kann

Es gibt eine Reihe von Markern für Virushepatitis B. Marker werden als Antigene bezeichnet. Hierbei handelt es sich um Fremdsubstanzen, die beim Eintritt in den menschlichen Körper eine Reaktion des Immunsystems auslösen. In Reaktion auf das Vorhandensein von Antigen im Körper produziert der Körper Antikörper, um den Erreger der Krankheit zu bekämpfen. Es sind diese Antikörper, die während der Analyse im Blut gefunden werden können.

Zur Bestimmung der Virushepatitis B werden das HBsAg-Antigen (Oberfläche), HBcAg (Kern) und HBeAg (Kern) verwendet. Für eine zuverlässige Diagnose sofort eine Reihe von Antikörpern bestimmen. Wenn HBsAg-Antigen nachgewiesen wird, können wir über das Vorhandensein einer Infektion sprechen. Es wird jedoch empfohlen, die Analyse zu duplizieren, um Fehler zu vermeiden..

Das Hepatitis B-Virus ist komplex aufgebaut. Es hat einen Kern und eine ziemlich feste Schale. Es besteht aus Proteinen, Lipiden und anderen Substanzen. Das HBsAg-Antigen ist einer der Bestandteile der Hepatitis-B-Virus-Hülle. Seine Hauptaufgabe ist das Eindringen des Virus in Leberzellen. Wenn das Virus in die Zelle eindringt, beginnt es, neue DNA-Stränge zu produzieren, sich zu vermehren und das HBsAg-Antigen wird ins Blut freigesetzt.

Es wird weder bei hohen noch bei kritisch niedrigen Temperaturen abgebaut und eignet sich auch nicht für die Einwirkung von Chemikalien. Es hält sowohl sauren als auch alkalischen Umgebungen stand. Die Schale ist so langlebig, dass sie unter widrigsten Bedingungen überleben kann.

Das Prinzip der Impfung basiert auf der Wirkung des Antigens (ANTIbody - GENeretor - Hersteller von Antikörpern). Entweder tote Antigene oder genetisch veränderte, modifizierte Antigene, die keine Infektion verursachen, aber die Produktion von Antikörpern provozieren, werden in das Blut einer Person eingeführt.

Erfahren Sie mehr über Hepatitis B aus dem Video:

Es ist bekannt, dass die Virushepatitis B mit einer Inkubationszeit beginnt, die bis zu 2 Monate dauern kann. Das HBsAg-Antigen wird jedoch bereits in diesem Stadium und in großen Mengen freigesetzt, weshalb dieses Antigen als der zuverlässigste und früheste Marker der Krankheit angesehen wird.

HBsAg-Antigen kann bereits am 14. Tag nach der Infektion nachgewiesen werden. Aber nicht in allen Fällen gelangt es so früh in den Blutkreislauf, daher ist es besser, einen Monat nach einer möglichen Infektion zu warten. HBsAg kann im Verlauf der Verschlimmerung der Krankheit im Blut zirkulieren und mit Remission verschwinden. Sie können dieses Antigen ab dem Zeitpunkt der Infektion 180 Tage lang im Blut nachweisen. Wenn die Krankheit chronisch ist, kann HBsAg kontinuierlich im Blut vorhanden sein..

Antikörper gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis B-Virus insgesamt (quantitativ)

Virale Hepatitis B (HBV - Hepatit B-Virus) - eine infektiöse Lebererkrankung, die durch das Hepatitis B-Virus verursacht wird. Die häufigste Art von Hepatitis auf dem Planeten. In Russland leiden sie unter etwa 5 Millionen Menschen, und eine beträchtliche Anzahl von Menschen ahnt nicht, dass sie krank sind. Hepatitis B kann lange Zeit asymptomatisch sein und sich nach 6 Monaten in eine chronische Form verwandeln. Solange ein Mensch nicht weiß, dass er krank ist, ist dies sowohl für seine Gesundheit als auch für die Gesundheit seiner Mitmenschen gefährlich. Aus diesem Grund wird empfohlen, regelmäßig alle sechs Monate eine Analyse durchzuführen, um Hepatitis B zu erkennen, wenn das Risiko einer Infektion besteht. Sie können sich durch Impfung vor einer Hepatitis B-Infektion schützen. Die Impfung bietet Schutz für 5 bis 7 Jahre. Vor der Impfung, basierend auf den Ergebnissen der Impfung und nach 5 Jahren nach der Impfung, ist es notwendig, den Antikörperspiegel unter Verwendung der Analyse von Anti-Hbs-Antikörpern zu untersuchen.

Hepatitis B wird mit biologischen Flüssigkeiten übertragen: Sperma, Blut und Plasma. Wenn ein wahrscheinlicher Infektionsfall vorlag (ungeschützter Verkehr, wiederholte Verwendung einer Spritze, Kontakt mit kontaminiertem Blut usw.), müssen Sie nach einem Monat auf Hepatitis B getestet werden, um ein zuverlässigeres Ergebnis zu erzielen.

Die Inkubationszeit (asymptomatisch) beträgt 4 Wochen bis 6 Monate. Am Ende der Inkubationszeit steigen die ALT-Werte in der Leber, die AST-Werte, die Leber- und Milzwerte und die Bilirubinkonzentration um den Faktor 2–2,5. Es kann sowohl in Form von milden Formen, die mehrere Wochen dauern, als auch in Form einer chronischen Infektion mit langem Verlauf auftreten.

Symptome einer akuten Hepatitis: Gelbfärbung der Haut, Fieber, Übelkeit, Müdigkeit in Labortests - Anzeichen einer Leberfunktionsstörung und spezifische Antigene des Hepatitis B-Virus.

Eine akute Krankheit kann schnell auftreten, mit tödlichem Ausgang, in eine chronische Infektion übergehen oder in einer vollständigen Genesung enden. Es wird angenommen, dass sich nach Hepatitis eine anhaltende Immunität bildet..

Chronische Virushepatitis B kann zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen. Bei der Bekämpfung der Hepatitis kann die Immunität zu Autoimmunerkrankungen führen: Thyreoiditis, chronische Gastritis, Sjögren-Syndrom, idiopathische thrombozytopenische Purpura, Periarteritis nodosa, Glomerulonephritis, Guillain-Barré-Syndrom, rheumatoide Arthritis usw..

Die Diagnose des Hepatitis-B-Virus wird durch die Tatsache erschwert, dass das Virus selbst häufig nicht im Blut nachgewiesen wird, da es zu klein oder in der Leber konzentriert ist, wodurch das Virus nur mit einer Leberbiopsie erkannt werden kann. Um den Erreger zu erkennen, wird ein Antikörpertest (Immunglobuline) durchgeführt..

Antikörper (Immunglobuline, IG, Ig) - Proteinverbindungen des Blutplasmas, die als Reaktion auf die Aufnahme von Bakterien, Viren, Toxinen und anderen Antigenen gebildet werden. Durch den Kontakt der aktiven Stellen mit Bakterien oder Viren verhindern Antikörper deren Vermehrung oder neutralisieren die von ihnen freigesetzten toxischen Substanzen.

Wenn Sie bestimmen, welche Antikörper im Blut zirkulieren, können Sie bestimmen, welches Antigen (Virus, Bakterium...) ihr Auftreten verursacht hat.

Das Hepatitis B-Virus besteht aus einer Membran und einem Kern. Die Schale enthält ein Oberflächenantigen - "s" (HBsAg). Im Kern befinden sich das Kernantigen - "Kern" (HBcAg) und Antigen "e" (HBeAg).

Während des Kampfes der Immunität mit dem Virus gegen die Antigene der Hülle und des Kerns des Virus werden verschiedene Antikörper gebildet. Dieser Assay identifiziert Antikörper gegen die IgM- und IgG-Klassen des Hepatitis B-Virusoberflächenantigens (Anti-HBs) (insgesamt).

Anti-HBs können sowohl bei Hepatitis B-Krankheit als auch nach spezifischer Impfung gebildet werden. Das Vorhandensein von Anti-HBs ist ein Indikator für die schützende Immunität gegen Hepatitis B. Bei den meisten Patienten mit akuter Hepatitis B werden diese Antikörper 3-4 Monate nach dem Verschwinden des Antigens im Blut (HBsAg) nachgewiesen. Bei einem kleinen Teil der Patienten können Antikörper im chronischen Verlauf der Virushepatitis B nachgewiesen werden.

Die Bestimmung des Anti-HBs-Spiegels wird verwendet, um den Krankheitsverlauf und dessen Ausgang zu bewerten (ein Kriterium für die Entwicklung einer Immunität gegen das Hepatitis-B-Virus)..

Ein negatives Testergebnis zeigt an, dass das Blut keine Antikörper gegen das Oberflächenantigen der Virushepatitis B enthält und auf verschiedene Arten interpretiert werden kann:

  • Impfwirkung wird nicht erreicht
  • das Fehlen einer früheren Hepatitis B (in Abwesenheit anderer Indikatoren für Hepatitis B)
  • Eine akute Hepatitis B kann nicht ausgeschlossen werden
  • Eine hohe infektiöse chronische Hepatitis B kann nicht ausgeschlossen werden
  • Der Transport von HBs-Antigen mit niedriger Replikation kann nicht ausgeschlossen werden.