Peritonealaszites

Aszites ist ein ziemlich häufiges Symptom bei schweren chronischen Formen vieler Pathologien der inneren Organe. Unbehandelt kann eine abdominale Wassersucht innerhalb von 1-3 Jahren tödlich sein. Die Verwendung von Diuretika hilft, negative Symptome zu lindern und das Leben mit Aszites in der Bauchhöhle zu verlängern. Die Wirksamkeit dieser Mittel hängt von ihrer richtigen Auswahl und der korrekten Berechnung der Dosis ab.

Die Verwendung von pharmazeutischen Diuretika

Das Hauptzeichen von Aszites ist die Ansammlung von 0,5 bis 25 Litern exsudativer Flüssigkeit im Peritoneum, die auf die inneren Organe drückt, Schmerzen verursacht und die Prozesse der Durchblutung, Verdauung, Atmung und des Stoffwechsels stört. Darüber hinaus führt Aszites zu einer signifikanten Gewichtszunahme, streckt die Vorder- und Seitenmuskulatur der Bauchpresse und die Haut des Bauches, weshalb venöse Gefäße auf seiner Oberfläche hervorstehen. Zusammen mit der Behandlung der Hauptpathologie ist es notwendig, dem Körper zu helfen, überschüssiges Exsudat loszuwerden, so dass Sie ein Diuretikum nehmen müssen. Welche Diuretika bei Aszites angewendet werden sollen, hängt von der Art der Krankheit ab, die die Manifestation solcher Symptome verursacht hat. Aszites kann verbunden sein mit:

  • chronisches Herz-Kreislaufversagen (CHF);
  • chronisches Nierenversagen (CRF);
  • Leberzirrhose;
  • Krebs der inneren Organe bösartiger Natur.

Jedes Diuretikum hat seine eigenen spezifischen Eigenschaften, die vor der Anwendung untersucht werden müssen. Einige Pathologien - zum Beispiel chronisches Nierenversagen oder Onkologie - schließen die Verwendung wirksamer Diuretika bei Aszites der Bauchhöhle aus, da dies zur Verschlechterung des Zustands des Patienten beitragen kann.

Herzinsuffizienz

Die durch Kardiopathologie hervorgerufene Verwendung von Diuretika bei Aszites trägt dazu bei, die Belastung des Herzens und den intraabdominalen Druck zu verringern. Ärzte verschreiben Patienten mit einer chronischen Herzinsuffizienz von 2 bis 3 Grad Thiaziddiuretika, begleitet von einem mittelschweren Ödem:

Diese Diuretika zeichnen sich durch eine milde harntreibende Wirkung aus. Wenn die Krankheit fortschreitet, verschlechtert sich die Durchblutung, es kommt zu Schwellungen der Extremitäten und Aszites. In diesem Fall ist es notwendig, Diuretika mit einer stärkeren Wirkung zu verwenden - "Furosemid", "Torasemid", "Bumetonid", Ethacrylsäure. Ihre Wirkung geht mit einer erhöhten Ausscheidung von Kalium und Magnesium aus dem Körper einher. Daher muss die Einnahme solcher Tabletten mit der Einnahme von Asparkam kombiniert oder durch kaliumsparende Diuretika - Spironolacton, Triamteren - ersetzt werden.

Leberzirrhose

Wassersucht mit Zirrhose zusätzlich zur medikamentösen Therapie erfordert eine strikte Einschränkung des Trinkregimes - es darf nicht mehr als 1 Liter Flüssigkeit pro Tag getrunken werden. Die Anwendung von Diuretika ist nicht nur notwendig, um Schwellungen zu reduzieren, sondern auch um den Prozess des Wasser-Salz-Stoffwechsels zu regulieren. Normalerweise wird Veroshpiron zu diesem Zweck verschrieben, aber die volle Wirkung des Arzneimittels beginnt erst am dritten Tag der regelmäßigen Anwendung. In Fällen, in denen es dringend erforderlich ist, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, werden wirksamere Medikamente verwendet. "Furosemid" mit Aszites schwerer hepatischer Ätiologie kann in Verbindung mit Veroshpiron verschrieben werden.

Nierenversagen

Eine Überlastung schlecht funktionierender Nieren mit einem starken Diuretikum wird nicht empfohlen. Daher sollte bei chronischer Niereninsuffizienz Arzneimitteln der Vorzug gegeben werden, bei deren Herstellung Kräuterkomponenten verwendet werden. Dies können pharmazeutische Präparate sein, die natürliche Inhaltsstoffe enthalten, die eine mildere Wirkung haben als Substanzen chemischen Ursprungs - Nefropil, Kanefron oder Abkochungen auf der Basis von Kräutern mit harntreibender Wirkung - Schachtelhalm, Flachs, Mariendistel. Tee mit Oregano, Johanniskraut und Kamille ist nützlich bei Nierenaszites. Wenn Aszites durch eine entzündliche Reaktion des Nierengewebes ausgelöst wird, kann der Arzt Furosemid-Tabletten in der Mindestdosis verschreiben - eine pro Tag. Eine solche Dosis hemmt nicht die Funktion der Entfernung von Natrium aus dem Körper..

Onkopathologie

Wenn die Ursache für die Entwicklung von Bauchaszites ein bösartiger Tumor ist, wird am häufigsten "Spironolacton" verschrieben. Es darf gleichzeitig mit Furosemid angewendet werden. Nehmen Sie auch "Lasix", "Diacarb" und andere Arten von Schleifendiuretika, die auf die Henle-Schleife wirken - die Struktur des Nierengewebes, die für die Adsorption und Reabsorption von Flüssigkeit verantwortlich ist, die für den Körper aus gefilterten Nieren von Vorteil ist. Sie sind in der Lage, den Körper effektiv von überschüssigem Wasser zu befreien..

Bei der Einnahme von Diuretika gegen Aszites ist es wichtig, das Verhältnis von verbrauchter und abgesonderter Flüssigkeit zu überwachen. Das von den Nieren produzierte Urinvolumen sollte mindestens 0,5 Liter größer sein als die Menge an Wasser, die in den Körper gelangt, einschließlich Brühen, gedünsteten Früchten, Gelee usw..

Volksheilmittel gegen Aszites

Diuretische Arzneimittel können allergische Reaktionen hervorrufen, weshalb ihre Verwendung durch Reduzierung der Dosierung abgebrochen oder eingeschränkt werden muss. In diesem Fall werden auf Kräutern basierende Volksheilmittel zur Rettung kommen..

Petersilie mit Milch hat eine gute harntreibende Wirkung. Für 0,5 Liter Milch benötigen Sie eine große Menge Petersilie, die Sie in große Stücke schneiden und in kochende Flüssigkeit gießen müssen. Um das Feuer auf ein Minimum zu reduzieren, muss das Gras zweieinhalb Stunden lang schmachten. Dann wird die Brühe abgekühlt und filtriert, in einen sterilisierten Glasbehälter gegossen und im Kühlschrank im unteren Regal mit 2 EL aufbewahrt. Löffel jede Stunde.

Eine Abkochung von getrockneten Aprikosen, die eine große Menge Kalium enthalten, kann anstelle von Tee getrunken werden. Zum gleichen Zweck werden Hagebutten gebraut, die auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind..

Infusionen aus Früchten und Kräutern können bei Aszites von großem Nutzen sein. Die Verwendung von grünen Apothekenrezepten weist jedoch Einschränkungen auf. Zum Beispiel können Brennnessel, Mariendistel, Maisstigmen, Vogelhochländer, Hirtenbeutel und andere Vitamin K-haltige Diuretika nicht für krebsbedingten Aszites verwendet werden. Dieses Vitamin fördert eine erhöhte Thrombozytenproduktion, was die Entwicklung von Tumoren beschleunigt..

Nur ein Arzt, der den Patienten beobachtet, kann die Verwendung von Arzneimitteln und Volksheilmitteln genehmigen, deren Dosierung bestimmen und die Aufnahme kontrollieren. Wenn keine für Aszites verschriebenen Diuretika helfen, greifen die Ärzte auf die Drainage der Bauchhöhle zurück. Der therapeutische Prozess sollte unter ständiger Aufsicht qualifizierter Fachkräfte durchgeführt werden. Selbstmedikation kann tödlich sein..

Aszites: moderne Ansätze zur Klassifizierung und Behandlung

EIN V. Shaposhnikov
Rostower Krebsforschungsinstitut, Rostow am Don

Die traditionelle Definition von Aszites ist "die Ansammlung von Transsudat in der Bauchhöhle" [12] (aus dem griechischen Ascos - ein Beutel für Wasser, Wein), der die Essenz dieses pathologischen Prozesses nur teilweise widerspiegelt.

Aus heutiger Sicht der Medizin sollte Aszites als das Vorhandensein einer Vielzahl von Ursprüngen und Zusammensetzungen von Flüssigkeiten in der Bauchhöhle angesehen werden, die durch bestimmte Krankheiten, Verletzungen oder therapeutische Wirkungen verursacht werden. Es ist ratsam, zwischen flüssigem, gasförmigem und dichtem Inhalt der Bauchhöhle zu unterscheiden.

Der Flüssigkeitsgehalt kann wiederum mehrere Gründe haben. Unter ihnen ist der erste Platz durch dekompensierte Leberzirrhose verschiedener Ätiologien sowie Herzinsuffizienz besetzt..

Wir halten es für angebracht, der bekannten Rubrikation (Transsudate, Exsudate, Extravasate) Lösungen hinzuzufügen, die zu therapeutischen Zwecken intraperitoneal verabreicht werden, insbesondere Antibiotika, Chemotherapie (in der Onkologie), Mittel zur Vorbeugung und Behandlung von Adhäsionskrankheiten, Antifermenta usw..

Die Mechanismen der Flüssigkeitsbildung sind auf die Natur einer bestimmten Pathologie zurückzuführen. Somit ist die Bildung von Transsudat bei Zirrhose mit einem Proteinungleichgewicht (Hypoalbuminämie) verbunden, einem Anstieg des intravaskulären Drucks im System. Porta-, Natrium- und Wasserretention, periphere Vasodilatation, erhöhte Renin-, Aldosteron-, Vasopressin- und Noradrenalinspiegel im Plasma, eine Veränderung der Membranpermeabilität des Peritoneums [11, 13, 24].

Der exsudative Inhalt der Bauchhöhle ist in der Regel das Ergebnis des Entzündungsprozesses (akute Pankreatitis, akute Cholezystitis, Peritonitis). Die Karzinomatose des Peritoneums sollte auf spezielle Formen von Aszites zurückgeführt werden, insbesondere bei Eierstockkrebs.

Eine sehr seltene Form von Aszites ist Chyloperitoneum - eine Ansammlung in der Bauchhöhle der Lymphe, die häufiger durch eine Verletzung des Bauchteils des Hauptlymphganges verursacht wird.

Eine detailliertere Untersuchung erfordert den sogenannten "heilenden Aszites". Die intraperitoneale Injektion bestimmter Lösungen ist eine in der chirurgischen Praxis weit verbreitete Methode (Peritonealspülung, Chemotherapie usw.). In einigen Fällen sind die Infusatdosen sehr signifikant (3-5 l), was echte Bedingungen schafft, um einen Teil der Flüssigkeiten in der Bauchhöhle zu belassen.

Eine Ansammlung von Gasen in der Bauchhöhle sollte als separate Gruppe unterschieden werden..

Laparoskopische Eingriffe, die in den letzten 20 Jahren weit verbreitet waren, erfordern für ihre Durchführung eine Insufflation von Kohlendioxid in der Bauchhöhle. Lachgas, Sauerstoff und Luft können auch für diagnostische und therapeutische Zwecke verwendet werden..

Luft kann auch während der offenen Laparotomie in die Bauchhöhle gelangen. In den ersten 3-5 Tagen nach der Operation beträgt die Menge 300-500 cm3. Allmählich wird die Luft dann absorbiert. Gleiches gilt für Bauchverletzungen..

Seltene Formen des Pneumoperitoneums umfassen das intraperitoneale Eindringen von Luft in die Atmosphäre bei Frauen [Vagina - Uterus - Uterus (Eileiter) - Bauchhöhle] mit Kniebeugen, Verspannungen.

Perforationen der Hohlorgane (Magen, Zwölffingerdarm usw.) können dazu führen, dass Darmgas in die Bauchhöhle gelangt. Darüber hinaus haben Läsionen des Dünn- und Dickdarms, der Gallenblase und der gasbildenden Infektion, die durch Bakterien der Gattung Clostridium verursacht werden: C. welchii, C. septicum, C. oedematiens die gleichen Folgen.

Eine bestimmte Gruppe des Inhalts der Bauchhöhle besteht aus Fremdkörpern - gewebten und nicht gewebten Materialien, Metallgegenständen, Implantaten, Instrumenten usw. Die Quellen für ihre Erkennung in der Bauchhöhle sind vielfältig. Einige von ihnen sind das Ergebnis iatrogener Einflüsse ("vergessene" und "verlorene" Abflüsse, Mullservietten, Tampons, Skalpelle, Scheren usw.), andere sind das Ergebnis notwendiger chirurgischer Maßnahmen (Drainageschläuche, Anschlüsse, Prothesen usw.)..

Die angespannte soziale Situation im Land (Kriminalität, Militäreinsätze in der Tschetschenischen Republik) in den letzten Jahren hat zu einem Anstieg der Zahl der Opfer mit durchdringenden Verletzungen der Bauchorgane durch Granatenfragmente, Kugeln usw. geführt..

Darüber hinaus muss die Grundlage für die neue Klassifizierung des Grundprinzips der Art des Inhalts der Bauchhöhle berücksichtigt werden:

Flüssigkeitsmenge; ihre Infektion; Grad der Anfälligkeit für medikamentöse Behandlung.

Von diesen Positionen ist es notwendig, den folgenden Inhalt der Bauchhöhle zu unterscheiden.

A. Durch die Flüssigkeitsmenge:

klein; mäßig signifikant (intensiver, massiver Aszites).

B. Nach der Infektion des Inhalts:

steril infiziert bakterielle Peritonitis.

B. Nach der medizinischen Antwort:

medikamentös zugänglich; feuerfester Aszites.

Zweifellos findet man auch gemischten Aszites - transsudativ-exsudativ, exsudativ-hämorrhagisch usw..

Die Behandlung von Aszites sollte auf dem ätiologischen Prinzip basieren und die pathogenetischen Faktoren seiner Entwicklung berücksichtigen.

Das schwierigste Problem ist immer noch Aszites, der durch dekompensierte Leberzirrhose verursacht wird. Aszites bei dieser Patientengruppe ist ein besonderes Zeichen für den bevorstehenden Tod. Gesammelte Daten, die in der Arbeit von A.M. Granova und A.E. Borisov [1] zeigte, dass die 5-Jahres-Überlebensrate von Patienten mit Leberzirrhose, jedoch ohne Aszites, 45-80% beträgt, während in Gegenwart von Aszites 15-40%. Nach anderen Informationen [9] sterben 50% der Patienten mit dieser Komplikation im ersten Jahr und nur 20% leben länger als 2 Jahre.

Bestehende Aszites-Behandlungen

Aldosteron-Antagonisten-Schleifendiuretika

Direkt: Laparocentesis peritoneovenöser Shunt (PVS) partielle Deperitonisierung der Wände der Bauchhöhle Indirekt: Splenorenal portocaval mesenteric-caval transjugular intrahepatischer portosystemischer Shunt (TIPSS) Splenektomie Ligation oder Milzarterientransplantation.

Die medikamentöse Therapie von Aszites ist die Hauptbehandlungsmethode. Es umfasst die längere Anwendung von Spironolactan (Aldacton, Veroshpiron, Ozirol) mit 100, 200 oder 300 mg / Tag sowie die zusätzliche Verabreichung von Furosemid (Lasix, Torasemid) mit 40 mg / Tag 1-2 mal pro Woche [5, 6] in Kombination mit einer Diät Einschränkungen (Aufnahme von Wasser, Natrium usw.) und die Einführung von Kaliumsalzen.

Dosierung und Behandlungsdauer hängen von der Rate des Verlusts an Aszites ab, die visuell und durch den täglichen Gewichtsverlust bestimmt wird. Es wird angenommen, dass der durchschnittliche Flüssigkeitsverlust von 400-600 ml (aber nicht mehr als 1000 ml) für die Therapie völlig ausreichend ist.

Refraktärer Aszites erfordert eine Erhöhung der Medikamentendosis und den Einsatz chirurgischer Behandlungsmethoden. Die häufigste Methode ist die Laparozentese. Es kann in drei Versionen durchgeführt werden:

1) gleichzeitige massive Entfernung von Flüssigkeit (6-10 l);
2) allmähliche Ausscheidung durch einen permanenten Katheter;
3) eine kombinierte Option - die Entfernung eines großen Volumens am ersten Tag mit anschließender portionierter (bis zu 1000 ml) Entfernung von Aszites innerhalb von 7 bis 10 Tagen.

Probleme im Zusammenhang mit der Laparozentese:

die maximal zulässige Menge an gleichzeitiger Ausscheidung von Aszitesflüssigkeit; Medikamente und Dosen zur Vorbeugung von Hypovolämie; die Gefahr von Aszites Peritonitis.

Die meisten Experten halten es für möglich, 6, 8 oder 10 l des Inhalts der Bauchhöhle gleichzeitig mit der parallelen Einführung von Plasma-Ersatzmedikamenten oder vielmehr Plasma-Expandern (englischer Plasma-Expander - Erhöhung des Plasmavolumens) zu exfundieren..

Die am häufigsten verwendeten Plasmaexpander sind 10–20% ige Albuminlösungen. Empfehlungen für die Einführung von 6 g Albumin pro 1 Liter entfernter Flüssigkeit [11] entsprechen jedoch nicht den wirtschaftlichen Möglichkeiten von Patienten und medizinischen Einrichtungen in Russland.

Die Kosten für die Exfusion von 10 l Aszitesflüssigkeit, die die Infusion von 600 ml 10% iger Albuminlösung erfordert, betragen 1800 Rubel. (100 ml einer 10% igen Albuminlösung kosten 300 Rubel, 600 ml - 1800 Rubel oder etwa 60 USD).

Eine intensive Suche nach billigeren und effektiveren Plasmaexpandern ist im Gange. Dazu gehört Dextran-40 (Reopoliglyukin). Nach D.S. Pokharna et al. [19] ist die Einführung von 250 ml Dextran-40 pro Liter Aszitesflüssigkeit zehnmal günstiger als die Verwendung von Albumin.

Wir glauben, dass es als Alternative (in Bezug auf das Volumen und nicht in Bezug auf die Proteinmenge) ratsam ist, Polyglucin, Reopoliglukin, Hemakcel und neue Arzneimittel auf Stärkebasis - Refortan, Stabizol, Hasensteril - zu verabreichen. Es scheint, dass Infusionen von Perftoran nützlich sein werden, aber nach seiner signifikanten Preissenkung.

Gleichzeitig ist es notwendig, den Proteinmangel zu ergänzen. Es wurde gefunden [4], dass der Aminosäuregehalt in 10 l der entfernten Flüssigkeit dreimal höher ist als der gesamte Aminosäurepool des zirkulierenden Plasmavolumens. Es bleibt jedoch unklar, ob Aszitesflüssigkeitsproteine ​​in Stoffwechselprozessen enthalten sind oder bereits außerhalb des Bereichs der Proteinsynthese liegen, d. H. In der Bauchhöhle gebunden sind.

Eine der Möglichkeiten zur Kompensation von Volumen und Proteinen ist die Reinfusion von Aszitesflüssigkeit [3, 13]. Eine Einzeldosis Reinfusion überschreitet normalerweise nicht 2 Liter. Die verbleibende Masse kann für nachfolgende Verabreichungen lyophilisiert werden. Unsere Erfahrung zeigt, dass bei sorgfältiger Auswahl (klare Aszitesflüssigkeit, ohne rote Blutkörperchen, steril) solche Infusionen gerechtfertigt sind.

Die Entwicklung einer bakteriellen Peritonitis ist eine sehr reale Bedrohung. Es tritt sowohl unabhängig als auch bei längerer (mehr als 10 Tage) Drainage in der Bauchhöhle auf. Die Hauptarten der Mikroflora sind Escherichia coli (69%) und grampositive Kokken (17%) [15]. Dies kann jedoch nicht der Grund sein, eine solche Entwässerung abzulehnen. Voraussetzung dafür ist die prophylaktische Anwendung von Antibiotika, vorzugsweise Fluorchinolonen mit Metronidazol..

PVS beinhaltet die Erzeugung eines direkten Abflusses von Aszitesflüssigkeit unter Verwendung eines Le Veen-Shunts (mit Halsvenen) oder mit oberflächlichen Oberschenkelvenen. Die Nachteile der Technik sind mit der häufigen Entwicklung von Shunt-Thrombose, Infektion und Koagulopathie verbunden.

Eine teilweise Deperitonisierung der Wände der Bauchhöhle wird durchgeführt, um zusätzliche Wege für den Abfluss von Aszitesflüssigkeit zu öffnen.

Wir haben diese Operation weiter modifiziert [23]: Von beiden anterolateralen Oberflächen der Bauchhöhle wurden Lappen des parietalen Peritoneums mit einer Größe von 10 × 20 cm geschnitten; Ein wichtiges Element ist die Entfernung nicht nur des Peritoneums, sondern auch der Aponeurose zusammen mit der Querfaszie des Abdomens und der Freilegung von Muskelfasern.

Wir haben Erfahrung mit 57 Operationen dieser Art in Kombination mit der Ligation der Milzarterie (43) oder ohne diese. Die Deperitonisierung wurde auch laparoskopisch durchgeführt [22]. Nach 1 Jahr war bei 35% der Patienten kein Aszites vorhanden.

Indirekte chirurgische Eingriffe zielen hauptsächlich darauf ab, den Druck im Portalsystem zu reduzieren. Sie sind bekannt [2, 6, 20]. Derzeit gibt es mehr als 100.

Relativ neu in diesem Bereich ist TIPSH. Bei 60-80% der Patienten wurde ein vollständiges oder teilweises Verschwinden von Aszites und bei 50% ein Überleben während des Jahres beobachtet. Allerdings schätzen nicht alle Chirurgen TIPSH sehr [21]. Eine Verschlechterung des Verlaufs der Enzephalopathie und des Leberversagens nach TIPSH, eine hohe Inzidenz von Stenosen und Stentluxationen (bis zu 40%) werden festgestellt [14]. Basierend auf Erfahrung 103 TIPSH J.M. Peramau et al. [17] kamen zu dem Schluss, dass dieses Verfahren keinen positiven Effekt auf refraktären Aszites hat, da 14% der Patienten im ersten Monat starben, 21% Stentthrombose, Hämobilie (7%) und intraperitoneale Blutungen (7%) entwickelten. 28% der Patienten hatten eine hepatische Enzephalopathie.

Angesichts der Schwere des Zustands des Patienten sind endovaskuläre Röntgeninterventionen - Embolisation der Milzarterie - gerechtfertigt [1]. Durch Ausschalten der Milz aus dem Blutkreislauf wird der Druck im System verringert. V..

Die Lebertransplantation ist die einzige radikale Behandlung für Leberzirrhose. Bei Patienten mit fortgeschrittenem Aszites sind die Möglichkeiten jedoch begrenzt [18, 24]..

Die Behandlung von exsudativem Aszites, der durch entzündliche Prozesse, Verletzungen oder Neoplasien verursacht wird, beinhaltet die Exposition gegenüber dem pathologischen Hauptfokus (Entfernung) mit obligatorischer aktiver Drainage der Bauchhöhle. Die Dauer der Entwässerung kann von einem Tag bis zu mehreren Monaten (!) Variieren. Letzteres gilt für Patienten mit malignen Ovarialerkrankungen [8].

Ein spezieller Ansatz erfordert Aszites, der Lymphe (Chyloperitoneum) enthält. Dies ist eine sehr seltene Pathologie. Eine vielversprechende Methode ist die teilweise Deperitonisierung der Bauchdecke, die externe Drainage und der Lymphrückfluss (Verschlucken)..

Verbleibende regionale Ansammlungen verschiedener Flüssigkeiten in der Bauchhöhle nach ihrer therapeutischen Infusion können unter Verwendung von Punktionen unter Ultraschallkontrolle, laparoskopisch oder durch offene Methode evakuiert werden.

Der gasförmige Inhalt der Bauchhöhle (Luft, CO2, NO2, O2) erfordert keine besonderen therapeutischen Maßnahmen, und das Vorhandensein von Gas aufgrund von Infektionen und (oder) Verletzungen wird gemäß den allgemeinen Regeln behandelt.

Fremdkörper müssen unverzüglich entfernt werden..

Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass die obigen chirurgischen Eingriffe zur Leberzirrhose bei extrem schweren Patienten mit scharfen pathologischen Veränderungen in allen Organen und Systemen durchgeführt werden. Diese Operationen sind in erster Linie palliativer Natur. Ihre Umsetzung ist ohne eine massive Basistherapie zur Aufrechterhaltung der Leber-, Nieren-, Stoffwechselregulation usw. nicht möglich..

Die Lebenserwartung dieser Patientengruppe ist gering. Diese Tatsache sollte jedoch die Suche nach neuen Methoden zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Aszites in keiner Weise behindern..

Aszites Aszites

Ein symptomatisches Phänomen, bei dem ein Transsudat oder Exsudat im Peritoneum gesammelt wird, wird Aszites genannt..

Die Bauchhöhle enthält einen Teil des Darms, des Magens, der Leber, der Gallenblase und der Milz. Es ist auf das Peritoneum beschränkt - die Schale, die aus einer inneren (neben den Organen) und einer äußeren (an den Wänden befestigt) Schicht besteht. Die Aufgabe der durchscheinenden serösen Membran besteht darin, die inneren Organe zu fixieren und am Stoffwechsel teilzunehmen. Das Peritoneum ist reichlich mit Gefäßen ausgestattet, die den Stoffwechsel über Lymphe und Blut ermöglichen.

Zwischen den beiden Schichten des Peritoneums hat eine gesunde Person eine bestimmte Menge an Flüssigkeit, die allmählich in die Lymphknoten aufgenommen wird, um Platz für eine neue zu schaffen. Wenn aus irgendeinem Grund die Geschwindigkeit der Wasserbildung zunimmt oder die Absorption in der Lymphe langsamer wird, beginnt sich das Transsudat im Peritoneum anzusammeln.

Was ist das?

Aszites ist eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Es kann sich schnell (innerhalb weniger Tage) oder über einen langen Zeitraum (Wochen oder Monate) entwickeln. Klinisch manifestiert sich das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle, wenn ein ziemlich großes Volumen erreicht wird - von 1,5 l.

Die Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle erreicht manchmal signifikante Werte - 20 Liter oder mehr. Aszitesflüssigkeit kann von Natur aus entzündlich (Exsudat) und nicht entzündlich sein, was auf eine Verletzung des hydrostatischen oder kolloidosmotischen Drucks in der Pathologie des Kreislauf- oder Lymphsystems (Transsudat) zurückzuführen ist..

Einstufung

Abhängig von der Flüssigkeitsmenge in der Bauchhöhle gibt es verschiedene Grade des pathologischen Prozesses:

  1. Kleiner Aszites (nicht mehr als 3 l).
  2. Mäßig (3–10 l).
  3. Signifikant (massiv) (10–20 l, in seltenen Fällen - 30 l oder mehr).

Entsprechend der Infektion von Aszitesinhalten gibt es:

  • steriler (nicht infizierter) Aszites;
  • infizierter Aszites;
  • spontane bakterielle Peritonitis.

Als Reaktion auf die laufende Therapie ist Aszites:

  • vorübergehend. Es verschwindet vor dem Hintergrund einer laufenden konservativen Behandlung parallel zur Verbesserung des Zustands des Patienten für immer oder bis zur nächsten Verschärfung des pathologischen Prozesses.
  • stationär. Das Auftreten von Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist keine zufällige Episode, sie bleibt trotz angemessener Therapie in einem kleinen Volumen;
  • beständig (torpid oder feuerfest). Großer Aszites, der mit großen Dosen Diuretika nicht nur gestoppt, sondern sogar reduziert werden kann.

Wenn die Ansammlung von Flüssigkeit im Gegensatz zur Behandlung stetig zunimmt und große Größen erreicht, spricht man von intensivem Aszites.

Ursachen von Aszites

Die Ursachen für Aszites in der Bauchhöhle sind vielfältig und immer mit schwerwiegenden Verletzungen des menschlichen Körpers verbunden. Die Bauchhöhle ist ein geschlossener Raum, in dem sich keine überschüssige Flüssigkeit bilden darf. Dieser Ort ist für innere Organe bestimmt - es gibt einen Magen, eine Leber, eine Gallenblase, einen Teil des Darms, eine Milz und eine Bauchspeicheldrüse.

Das Peritoneum ist mit zwei Schichten ausgekleidet: der äußeren, die an der Bauchwand befestigt ist, und der inneren, die an die Organe angrenzt und diese umgibt. Normalerweise befindet sich zwischen diesen Blättern immer eine kleine Menge Flüssigkeit, die das Ergebnis der Arbeit der Blut- und Lymphgefäße in der Bauchhöhle ist. Diese Flüssigkeit sammelt sich jedoch nicht an, da sie fast unmittelbar nach der Entladung von den Lymphkapillaren aufgenommen wird. Der verbleibende kleine Teil ist notwendig, damit sich die Darmschleifen und inneren Organe in der Bauchhöhle frei bewegen können und nicht zusammenkleben.

Bei einer Verletzung der Barriere-, Ausscheidungs- und Resorptionsfunktion wird das Exsudat nicht mehr normal absorbiert und sammelt sich im Bauch an, wodurch sich Aszites entwickelt.

TOP 10 Ursachen für Aszites in der Bauchhöhle:

  1. Herzkrankheiten. Aszites kann sich aufgrund von Herzinsuffizienz oder aufgrund einer verengenden Perikarditis entwickeln. Herzinsuffizienz kann aus praktisch allen Herzerkrankungen resultieren. Der Mechanismus des Aszites in diesem Fall beruht auf der Tatsache, dass der hypertrophierte Herzmuskel nicht in der Lage ist, die erforderlichen Blutmengen zu pumpen, die sich in den Blutgefäßen einschließlich des Systems der Vena cava inferior anzusammeln beginnen. Infolge des hohen Drucks tritt die Flüssigkeit aus dem Gefäßbett aus und bildet Aszites. Der Mechanismus der Aszitesentwicklung bei Perikarditis ist ungefähr der gleiche, aber in diesem Fall entzündet sich die äußere Membran des Herzens, was dazu führt, dass es unmöglich ist, sich normal mit Blut zu füllen. Dies beeinträchtigt in Zukunft die Funktionsweise des Venensystems;
  2. Leber erkrankung. Zuallererst ist es Zirrhose sowie Organkrebs und Budd-Chiari-Syndrom. Eine Zirrhose kann sich vor dem Hintergrund von Hepatitis, Steatose, Einnahme giftiger Drogen, Alkoholismus und anderen Faktoren entwickeln, geht jedoch immer mit dem Tod von Hepatozyten einher. Infolgedessen werden normale Leberzellen durch Narbengewebe ersetzt, das Organ wächst an Größe, komprimiert die Pfortader und daher entwickelt sich Aszites. Die Abnahme des onkotischen Drucks trägt auch zur Freisetzung von überschüssiger Flüssigkeit bei, da die Leber selbst nicht mehr in der Lage ist, Plasmaproteine ​​und Albumin zu synthetisieren. Der pathologische Prozess wird durch eine Reihe von Reflexreaktionen verschlimmert, die der Körper als Reaktion auf Leberversagen auslöst.
  3. Nierenerkrankung. Aszites wird durch chronisches Nierenversagen verursacht, das infolge einer Vielzahl von Krankheiten (Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis usw.) auftritt. Nierenerkrankungen führen zu einem Anstieg des Blutdrucks, Natrium bleibt zusammen mit der Flüssigkeit im Körper erhalten, wodurch sich Aszites bildet. Vor dem Hintergrund des nephrotischen Syndroms kann auch eine Abnahme des onkotischen Plasmadrucks auftreten, die zu Aszites führt.
  4. Erkrankungen des Verdauungsapparates können eine übermäßige Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle hervorrufen. Es kann Pankreatitis, chronischer Durchfall, Morbus Crohn sein. Dies kann auch alle Prozesse einschließen, die im Peritoneum auftreten und den Lymphabfluss verhindern.
  5. Verschiedene Läsionen des Peritoneums können Aszites hervorrufen, darunter diffuse, tuberkulöse und pilzliche Peritonitis, Peritonealkarzinose, Dickdarmkrebs, Magen, Brust, Eierstöcke und Endometrium. Dies schließt auch Pseudomyxom und Peritonealmesotheliom ein;
  6. Aszites kann sich mit einer Schädigung der Lymphgefäße entwickeln. Dies geschieht aufgrund eines Traumas, aufgrund des Vorhandenseins eines Tumors im Körper, der Metastasen verursacht, aufgrund einer Infektion mit Filarias (Würmer, die Eier in große Lymphgefäße legen);
  7. Polyserositis ist eine Krankheit, bei der Aszites in Kombination mit anderen Symptomen wirkt, darunter Pleuritis und Perikarditis.
  8. Systemische Erkrankungen können zu einer Flüssigkeitsansammlung im Peritoneum führen. Dies ist Rheuma, rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes usw.;
  9. Proteinmangel ist einer der Faktoren, die für die Bildung von Aszites prädisponieren;
  10. Myxödem kann zu Aszites führen. Diese Krankheit geht mit einer Schwellung der Weichteile und Schleimhäute einher und äußert sich in einer Verletzung der Synthese von Thyroxin und Triiodthyronin (Schilddrüsenhormone)..

So kann Aszites auf einer Vielzahl von entzündlichen, hydrostatischen, metabolischen, hämodynamischen und anderen Störungen beruhen. Sie beinhalten eine Reihe von pathologischen Reaktionen des Körpers, wodurch interstitielle Flüssigkeit durch die Venen fließt und sich im Peritoneum ansammelt.

Onkologie Aszites

Wie bereits erwähnt, sind onkologische (Tumor-) Erkrankungen durch eine unkontrollierte Reproduktion von Tumorzellen gekennzeichnet. Grob gesagt kann jeder Tumor Aszites verursachen, wenn Tumorzellen in die Leber metastasieren, gefolgt von einer Kompression der hepatischen Sinusoide und einem erhöhten Druck im Pfortadersystem. Es gibt jedoch einige Tumorerkrankungen, die häufiger durch Aszites kompliziert werden als andere..

Die Ursache für Aszites kann sein:

  1. Karzinomatose des Peritoneums. Dieser Begriff bezieht sich auf die Niederlage des Peritoneums durch Tumorzellen, die aus Tumoren anderer Organe und Gewebe in das Peritoneum metastasieren. Der Aszitesmechanismus ist in diesem Fall der gleiche wie beim Mesotheliom.
  2. Mesotheliom Dieses maligne Neoplasma ist äußerst selten und kommt direkt aus den Peritonealzellen. Die Entwicklung des Tumors führt zur Aktivierung des Immunsystems, um die Tumorzellen zu zerstören, was sich in der Entwicklung des Entzündungsprozesses, der Ausdehnung von Blut und Lymphgefäßen und dem Schwitzen von Flüssigkeit in die Bauchhöhle äußert.
  3. Eierstockkrebs Obwohl die Eierstöcke nicht zu den Organen der Bauchhöhle gehören, sind die Peritoneumblätter an der Fixierung dieser Organe im Becken beteiligt. Dies erklärt die Tatsache, dass sich bei Eierstockkrebs der pathologische Prozess leicht auf das Peritoneum ausbreiten kann, was mit einer Erhöhung der Durchlässigkeit seiner Gefäße und der Bildung eines Ergusses in der Bauchhöhle einhergeht. In den späteren Stadien der Krankheit kann eine Metastasierung von Krebs in die Peritoneumblätter festgestellt werden, die den Austritt von Flüssigkeit aus dem Gefäßbett erhöht und zum Fortschreiten von Aszites führt.
  4. Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Bauchspeicheldrüse ist der Ort der Bildung von Verdauungsenzymen, die vom Kanal der Bauchspeicheldrüse aus ihr ausgeschieden werden. Nach dem Verlassen der Drüse geht dieser Gang in den gemeinsamen Gallengang über (durch den die Galle die Leber verlässt), wonach sie zusammen in den Dünndarm fließen. Das Wachstum und die Entwicklung eines Tumors in der Nähe des Zusammenflusses dieser Gänge kann zu einer Störung des Ausflusses von Galle aus der Leber führen, die sich in Hepatomegalie (vergrößerte Leber), Gelbsucht, Juckreiz und Aszites (Aszites entwickelt sich in den späten Stadien der Krankheit) manifestieren kann..
  5. Meigs-Syndrom. Dieser Begriff bezieht sich auf einen pathologischen Zustand, der durch die Ansammlung von Flüssigkeit in den Bauch- und anderen Körperhöhlen (zum Beispiel in der Pleurahöhle der Lunge) gekennzeichnet ist. Die Ursache der Krankheit sind Tumoren der Beckenorgane (Eierstöcke, Gebärmutter).

Symptome

Symptome, die Aszites manifestieren (siehe Foto), hängen natürlich stark von der Schwere der Erkrankung ab. Wenn Aszites eine leichte Erkrankung ist, treten keine Symptome auf, es ist selbst bei instrumentellen Untersuchungen schwer zu erkennen, nur Ultraschall oder CT der Bauchhöhle helfen.

Wenn Aszites schwerwiegend ist, treten folgende Symptome auf:

  1. Blähungen und Schweregefühl.
  2. Blähungen, Schwellungen und Bauchvergrößerungen.
  3. Atemprobleme durch Druck des Bauchinhalts auf das Zwerchfell. Kompression führt zu Atemnot (Atemnot, kurzes und schnelles Atmen).
  4. Magenschmerzen.
  5. Flacher Bauchnabel.
  6. Appetitlosigkeit und sofortige Sättigung.
  7. Geschwollene Knöchel (Ödeme) durch überschüssige Flüssigkeit.
  8. Andere typische Krankheitssymptome wie portale Hypertonie (Widerstand gegen den Blutfluss) ohne Zirrhose.

Diagnose

Die Diagnose von Aszites kann bereits bei der ersten Untersuchung festgestellt werden:

  • ein vergrößerter Bauch (ähnlich wie während der Schwangerschaft), ein praller Nabel in liegender Position breitet sich an den Seiten aus, weil Flüssigkeit abfließt ("Froschmagen"), die Vena saphena an der Vorderwand sind erweitert;
  • Beim Schlagzeug (Klopfen) des Bauches wird der Klang stumpf (wie bei einem Baum).
  • Bei der Auskultation (Abhören mit einem Phonendoskop) des Abdomens fehlt das Darmgeräusch aufgrund einer signifikanten Ansammlung von Flüssigkeit.

Ein Anzeichen von Fluktuation ist ein Hinweis: Eine Handfläche befindet sich auf der Seite des Patienten, die andere macht oszillierende Bewegungen von der anderen Seite, wodurch eine Flüssigkeitsbewegung in der Bauchhöhle zu spüren ist.

Für die zusätzliche Diagnostik gelten folgende Arten von Labortests und instrumentellen Studien:

  • Ultraschall der Bauchhöhle und der Nieren (Ultraschall). Die Untersuchungsmethode ermöglicht das Erkennen von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, volumetrische Formationen, gibt eine Vorstellung von der Größe der Nieren und Nebennieren, dem Vorhandensein oder Fehlen von Tumoren in ihnen, der Echostruktur der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase usw.;
  • Ultraschall des Herzens und der Schilddrüse - Sie können die Ejektionsfraktion (ihre Abnahme ist eines der Anzeichen für Herzinsuffizienz), die Größe des Herzens und seiner Kammern, das Vorhandensein von Fibrinablagerungen (ein Zeichen für eine verengende Perikarditis), die Größe und Struktur der Schilddrüse bestimmen.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie - ermöglicht es Ihnen, selbst kleinste Flüssigkeitsansammlungen zu visualisieren, die Struktur der Bauchorgane zu bewerten, Anomalien ihrer Entwicklung, das Vorhandensein von Neoplasmen usw. zu identifizieren;
  • Röntgenaufnahme der Brust - Ermöglicht die Beurteilung des Vorhandenseins von Tuberkulose oder Lungentumoren sowie der Größe des Herzens.
  • diagnostische Laparoskopie - eine kleine Punktion wird an der vorderen Bauchwand vorgenommen, ein Endoskop wird eingeführt (ein Gerät mit integrierter Kamera). Mit dieser Methode können Sie die Flüssigkeit in der Bauchhöhle bestimmen, an weiteren Untersuchungen teilnehmen, um die Natur des Aszites herauszufinden. Außerdem können Sie ein beschädigtes Organ erkennen, das eine Flüssigkeitsansammlung verursacht hat.
  • Die Angiographie ist eine Methode, mit der Sie den Zustand von Blutgefäßen bestimmen können.
  • Allgemeiner Bluttest - Es ist möglich, die Anzahl der Blutplättchen aufgrund einer beeinträchtigten Leberfunktion, einer Erhöhung der Sedimentationsrate der Erythrozyten bei Autoimmunerkrankungen und entzündlichen Erkrankungen usw. zu verringern.
  • Allgemeine Urinanalyse - Ermöglicht die Beurteilung des Vorhandenseins von Nierenerkrankungen.
  • biochemische Analyse von Blut, Schilddrüsenhormonen. Folgendes wird bestimmt: der Gehalt an Protein, Transaminase (ALAT, ACAT), Cholesterin, Fibrinogen zur Bestimmung des Funktionszustands der Leber, Rheumatest (C-reaktives Protein, Rheumafaktor, Antistreptolysin) zur Diagnose von rheumatoider Arthritis, Lupus erythematodes oder anderen Autoimmunerkrankungen, Harnstoff zur Bestimmung von Kreatin Nierenfunktion, Natrium, Kalium usw.;
  • Identifizierung von Tumormarkern, beispielsweise Alpha-Fetoprotein bei Leberkrebs;
  • Durch mikroskopische Untersuchung der Aszitesflüssigkeit können Sie die Art des Aszites bestimmen.

Komplikationen

Wenn sich eine große Menge Flüssigkeit in der Bauchhöhle befindet, können Atemversagen und Überlastung des rechten Herzens aufgrund einer Kompression des Zwerchfells der Lunge und der nach oben angehobenen großen Gefäße auftreten. Im Falle einer Infektion ist die Entwicklung einer Peritonitis (Entzündung des Peritoneums) möglich, einer äußerst schweren Krankheit, die eine Notfalloperation erfordert.

Wie man Aszites behandelt?

Die Behandlung von Aszites sollte so früh wie möglich beginnen und nur von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden, da sonst die Krankheit fortschreiten und erhebliche Komplikationen auftreten können. Zunächst ist es notwendig, das Stadium des Aszites zu bestimmen und den Allgemeinzustand des Patienten zu beurteilen. Wenn der Patient bei starkem Aszites Anzeichen von Atemstillstand oder Herzinsuffizienz entwickelt, besteht die Hauptaufgabe darin, die Menge an Aszitesflüssigkeit zu verringern und den Druck in der Bauchhöhle zu verringern. Wenn Aszites vorübergehend oder mäßig ist und die bestehenden Komplikationen keine direkte Bedrohung für das Leben des Patienten darstellen, tritt die Behandlung der Grunderkrankung in den Vordergrund. Der Flüssigkeitsspiegel in der Bauchhöhle wird jedoch regelmäßig überwacht.

Freie Flüssigkeit lässt sich leicht aus der Bauchhöhle entfernen - die Ursachen für Aszites bleiben jedoch bestehen. Daher ist eine vollwertige Behandlung von Aszites die Behandlung von Krankheiten, die sein Auftreten provoziert haben.

Unabhängig davon, was Aszites ausgelöst hat, ist der allgemeine Zweck wie folgt:

  • Bett- oder Halbbettmodus (mit Aufstehen aus dem Bett nur bei physiologischem Bedarf) Modus;
  • Einschränkung und in fortgeschrittenen Fällen - der vollständige Ausschluss von Natrium aus der Nahrung. Erreicht durch Begrenzung (oder Eliminierung) der Verwendung von Salz.

Wenn Aszites aufgrund einer Leberzirrhose auftrat, ist bei einer Verringerung der Natriummenge im Blut auch die Aufnahme von Flüssigkeiten in verschiedenen Formen (Tee, Säfte, Suppen) begrenzt - bis zu 1 Liter.

Die medikamentöse Therapie hängt von der Krankheit ab, die Aszites hervorruft. Allgemeiner Zweck, unabhängig von der Ursache von Aszites, sind Diuretika.

Dies kann entweder die Kombination mit Kaliumpräparaten oder kaliumsparende Diuretika sein. Auch vorgeschrieben:

  • mit Leberzirrhose - Hepatoprotektoren (Arzneimittel, die Leberzellen schützen);
  • mit einer geringen Menge an Protein im Blut - Proteinpräparate, die intravenös verabreicht werden, tropfen. Als Beispiel - Albumin, frisch gefrorenes Plasma (es wird verabreicht, wenn bei Aszites Störungen des Blutgerinnungssystems beobachtet werden);
  • bei Herz-Kreislauf-Versagen - Medikamente, die die Arbeit des Herzens unterstützen (sie werden je nach Ursache des Versagens ausgewählt)

Die chirurgische Behandlung von Aszites wird angewendet für:

  • signifikante Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • wenn konservative Methoden eine schlechte Leistung zeigen oder sie überhaupt nicht zeigen.

Die wichtigsten chirurgischen Methoden, die bei Aszites angewendet werden, sind:

  1. Laparocentesis Das Exsudat wird durch eine Punktion des Bauches unter Ultraschallführung entfernt. Nach der Operation wird die Entwässerung hergestellt. In einem Verfahren werden nicht mehr als 10 Liter Wasser entfernt. Gleichzeitig tropfen Kochsalzlösung und Albumin. Komplikationen sind sehr selten. Manchmal treten an der Einstichstelle infektiöse Prozesse auf. Das Verfahren wird nicht bei Blutungsstörungen, schweren Blähungen, Darmverletzungen, Hernien und Schwangerschaften durchgeführt.
  2. Transjuguläre intrahepatische Bypass-Operation. Während der Operation werden die Leber- und Pfortader künstlich gemeldet. Bei dem Patienten können Komplikationen in Form von intraabdominalen Blutungen, Sepsis, arteriovenösem Shunt und Leberinfarkt auftreten. Verschreiben Sie keine Operation, wenn der Patient intrahepatische Tumoren oder Zysten, Gefäßverschlüsse, Verstopfung der Gallenwege oder kardiopulmonale Pathologien hat.
  3. Lebertransplantation. Wenn sich Aszites gegen Zirrhose entwickelt, kann eine Organtransplantation verschrieben werden. Die Chance für eine solche Operation liegt bei wenigen Patienten, da es schwierig ist, einen Spender zu finden. Absolute Kontraindikationen für eine Transplantation sind chronische Infektionskrankheiten, schwere Erkrankungen anderer Organe und onkologische Erkrankungen. Zu den schwerwiegendsten Komplikationen gehört die Transplantatabstoßung.

Onkologische Behandlung von Aszites

Die Ursache für die Bildung von Aszites während eines Tumors kann ein Zusammendrücken des Blutes und der Lymphgefäße der Bauchhöhle sowie eine Schädigung des Peritoneums durch Tumorzellen sein. In jedem Fall ist es für eine wirksame Behandlung der Krankheit notwendig, das bösartige Neoplasma vollständig aus dem Körper zu entfernen..

Bei der Behandlung von Krebs kann verwendet werden:

  1. Chemotherapie. Die Chemotherapie ist die Hauptbehandlung bei Peritonealkarzinomatose, bei der Tumorzellen beide serösen Schichten der Bauchhöhle betreffen. Es werden chemische Präparate verschrieben (Methotrexat, Azathioprin, Cisplatin), die die Teilung von Tumorzellen stören und dadurch zur Zerstörung des Tumors führen. Das Hauptproblem dabei ist die Tatsache, dass diese Medikamente auch die Teilung normaler Zellen im ganzen Körper verletzen. Infolgedessen kann der Patient während der Behandlungsdauer Haare verlieren, Magen- und Darmgeschwüre können auftreten, es kann sich eine aplastische Anämie entwickeln (ein Mangel an roten Blutkörperchen aufgrund einer Störung ihrer Bildung im roten Knochenmark)..
  2. Strahlentherapie. Das Wesentliche dieser Methode ist die hochpräzise Bestrahlung von Tumorgewebe, die zum Tod von Tumorzellen und zu einer Verringerung der Größe des Neoplasmas führt.
  3. Operation. Es besteht in der Entfernung des Tumors durch Operation. Diese Methode ist besonders wirksam bei gutartigen Tumoren oder wenn Aszites durch Zusammendrücken von Blut oder Lymphgefäßen mit einem wachsenden Tumor verursacht wird (seine Entfernung kann zu einer vollständigen Genesung des Patienten führen)..

Behandlung von Aszites bei Nierenerkrankungen

Die Behandlung chronischer Nierenerkrankungen, die Aszites verursachen können, ist fast immer ein komplexer und langwieriger Prozess. Je nach Art der Erkrankung wird die Frage nach der Notwendigkeit der Ernennung von Hormonen, Glukokortikosteroiden, Operationen zur Korrektur von Defekten, permanenter Hämodialyse oder anderen therapeutischen Maßnahmen entschieden. Die allgemeinen Prinzipien der Behandlung dieser Pathologien sind jedoch dieselben. Dazu gehören die folgenden Empfehlungen:

  1. Salzbeschränkung. Da die Elektrolytausscheidung bei eingeschränkter Nierenfunktion beeinträchtigt ist, kann bereits die Einnahme einer kleinen Menge Salz zu Flüssigkeitsretention und erhöhtem Blutdruck führen. Die maximal zulässige Dosis für diese Krankheiten beträgt nicht mehr als 1 g / Tag. Diese Menge kann durch den Verzehr von frischen Lebensmitteln und ungesalzenen Getränken erreicht werden..
  2. Regelmäßige Überwachung toxischer Substanzen im Blut. Diese Aktivität beugt schweren Komplikationen wie Hirnschäden (Enzephalopathie) vor..
  3. Aufrechterhaltung einer ausreichenden Urinausscheidung. Bei chronischen Organschäden beginnt eine Person, giftige Substanzen im Blut anzusammeln. Sie führen zu Schlafstörungen, ständiger Schwäche, Leistungseinbußen und schlechter Gesundheit. Daher ist es wichtig, regelmäßig Diuretika zu verwenden, um die Entfernung von "Toxinen" zu verbessern..
  4. Reduzierung des Entzündungsprozesses. Bei Autoimmunerkrankungen wie Glomerulonephritis, Lupus erythematodes und rheumatoider Arthritis ist es notwendig, die Immunfunktionen des Körpers zu verringern. Dadurch wird das Nierengewebe viel weniger geschädigt. Zu diesem Zweck werden in der Regel Hormone-Glucocorticosteroide (Prednisolon, Dexamethason) oder Immunsuppressiva (Sulfasalazin, Methotrexat) eingesetzt..
  5. Rezeption von nephroprotektiven Medikamenten. ACE- und ARB-Hemmer haben neben der Schutzwirkung auf das Herz eine ähnliche Wirkung auf die Nieren. Sie verbessern den Zustand ihrer Mikrogefäße, verhindern ihre weitere Schädigung und entfernen die Hämodialyse vom Patienten.

Behandlung von Aszites bei Zirrhose

Eine der Hauptphasen der Behandlung von Aszites bei Zirrhose ist die Unterbrechung des Fortschreitens des darin enthaltenen pathologischen Prozesses und die Stimulierung der Wiederherstellung des normalen Lebergewebes. Ohne diese Bedingungen wird die symptomatische Behandlung von Aszites (die Verwendung von Diuretika und wiederholte medizinische Punktionen) eine vorübergehende Wirkung haben, aber am Ende wird sie zum Tod des Patienten führen.

Die Behandlung von Zirrhose umfasst:

  1. Hepatoprotektoren (Allochol, Ursodesoxycholsäure) - Medikamente, die den Stoffwechsel in Leberzellen verbessern und sie vor Schäden durch verschiedene Toxine schützen.
  2. Essentielle Phospholipide (Phosphogliv, Essentials) - stellen beschädigte Zellen wieder her und erhöhen ihre Resistenz gegen toxische Faktoren.
  3. Flavonoide (Hepatene, Karsil) - neutralisieren freie Sauerstoffradikale und andere toxische Substanzen, die in der Leber mit fortschreitender Zirrhose gebildet werden.
  4. Aminosäurepräparate (Heptral, Hepasol A) - decken den Bedarf der Leber und des gesamten Körpers an Aminosäuren ab, die für ein normales Wachstum und eine Erneuerung aller Gewebe und Organe erforderlich sind.
  5. Antivirale Mittel (Pegasis, Ribavirin) - werden bei Hepatitis B oder C verschrieben.
  6. Vitamine (A, B12, D, K) - Diese Vitamine werden in der Leber gebildet oder abgelagert (gespeichert). Mit der Entwicklung einer Zirrhose kann ihre Konzentration im Blut erheblich abnehmen, was zur Entwicklung einer Reihe von Komplikationen führt.
  7. Diät-Therapie - Es wird empfohlen, Lebensmittel, die die Belastung der Leber erhöhen, von der Diät auszuschließen (insbesondere fetthaltige und frittierte Lebensmittel, alkoholische Getränke jeglicher Art, Tee, Kaffee)..
  8. Die Lebertransplantation ist die einzige Methode, die das Problem der Zirrhose radikal lösen kann. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Ursache der Krankheit auch nach einer erfolgreichen Transplantation identifiziert und beseitigt werden sollte, da sonst eine Zirrhose die neue (transplantierte) Leber beeinträchtigen kann.

Prognose für das Leben

Die Prognose für Aszites wird weitgehend von der Grunderkrankung bestimmt. Es wird als schwerwiegend angesehen, wenn im Gegensatz zur Behandlung das Flüssigkeitsvolumen in der Bauchhöhle weiterhin schnell zunimmt. Der prognostische Wert von Aszites selbst besteht darin, dass sein Anstieg die Schwere der Grunderkrankung verschlimmert.