Warum sich Aszites entwickelt, wie man ihn erkennt und heilt

Aszites oder abdominale Wassersucht ist oft das Ergebnis einer anderen, gefährlicheren und schwer zu behandelnden Krankheit. Trotzdem kann Aszites selbst das Leben des Patienten erschweren und zu traurigen Folgen führen. Die moderne Medizin hat in ihren verschiedenen Stadien recht wirksame Methoden zur Behandlung von Aszites entwickelt. Was Sie über die ersten Anzeichen von Aszites, den Verlauf seiner Entwicklung und den zu behandelnden Arzt wissen müssen?

Aszites als häufiger Begleiter gefährlicher Krankheiten

Unter Aszites wird in der Medizin ein sekundärer pathologischer Zustand verstanden, der durch die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle gekennzeichnet ist. Am häufigsten wird Aszites durch eine Verletzung der Regulierung des Flüssigkeitsstoffwechsels im Körper infolge schwerwiegender pathologischer Zustände verursacht.

In einem gesunden Körper befindet sich immer etwas Flüssigkeit in der Bauchhöhle, die sich nicht ansammelt, sondern von den Lymphkapillaren aufgenommen wird. Bei verschiedenen Erkrankungen der inneren Organe und Systeme nimmt die Geschwindigkeit der Flüssigkeitsbildung zu und die Absorptionsrate ab. Mit der Entwicklung von Aszites wird die Flüssigkeit immer mehr und beginnt, lebenswichtige Organe zu quetschen. Dies trägt zur Verschlimmerung der Grunderkrankung und zum Fortschreiten des Aszites bei. Da sich der größte Teil der Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt, nimmt außerdem das Volumen des zirkulierenden Blutes signifikant ab. Dies führt zum Start von Ausgleichsmechanismen, die Wasser im Körper zurückhalten. Der Patient verlangsamt die Geschwindigkeit der Urinbildung und -ausscheidung erheblich, während die Menge an Aszitesflüssigkeit zunimmt.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle geht normalerweise mit einem Anstieg des intraabdominalen Drucks, einer Durchblutungsstörung und einer Herzaktivität einher. In einigen Fällen treten Proteinverlust und Elektrolytstörungen auf, die zu Herz- und Atemversagen führen, was die Prognose der Grunderkrankung erheblich verschlechtert.

In der Medizin gibt es drei Hauptstadien der Entwicklung von Aszites.

  • Vorübergehender Aszites. Zu diesem Zeitpunkt sammeln sich nicht mehr als 400 ml Flüssigkeit in der Bauchhöhle an. Die Krankheit kann nur mit Hilfe spezieller Studien identifiziert werden. Die Funktionen der Organe werden nicht beeinträchtigt. Mit der Therapie der Grunderkrankung ist eine Linderung der Aszitesymptome möglich.
  • Milder Aszites. In der Bauchhöhle sammeln sich zu diesem Zeitpunkt bis zu 4 Liter Flüssigkeit an. Es gibt eine Zunahme des Bauches beim Patienten. Im Stehen kann man eine Ausbeulung des unteren Teils der Bauchdecke feststellen. In Rückenlage klagt der Patient häufig über Atemnot. Das Vorhandensein von Flüssigkeit wird durch Schlagzeug (Klopfen) oder ein Fluktuationssymptom (Schwingungen der gegenüberliegenden Bauchdecke beim Klopfen) bestimmt..
  • Stressiger Aszites. Die Flüssigkeitsmenge kann in diesem Stadium 10 bis 15 Liter erreichen und in einigen Fällen sogar überschreiten. Der Bauchdruck steigt und stört die normale Funktion lebenswichtiger Organe. In diesem Fall ist der Zustand des Patienten ernst und er muss dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden..

Refraktärer Aszites, der praktisch nicht behandelbar ist, wird separat betrachtet. Es wird diagnostiziert, wenn alle Arten der Therapie kein Ergebnis liefern und die Flüssigkeitsmenge nicht nur nicht abnimmt, sondern auch ständig zunimmt. Die Prognose für diese Art von Aszites ist ungünstig.

Ursachen von Aszites

Laut Statistik sind die Hauptursachen für Bauchaszites:

  • Lebererkrankung (70%);
  • onkologische Erkrankungen (10%);
  • Herzinsuffizienz (5%).

Darüber hinaus können folgende Krankheiten von Aszites begleitet sein:

  • Nierenerkrankung
  • tuberkulöse Läsion des Peritoneums;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • endokrine Störungen;
  • Rheuma, rheumatoide Arthritis;
  • Lupus erythematodes;
  • Typ 2 Diabetes mellitus;
  • Urämie;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • nicht infektiöse Ätiologie Peritonitis;
  • Verletzung des Lymphabflusses aus der Bauchhöhle.

Das Auftreten von Aszites kann zusätzlich zu diesen Krankheiten zu folgenden Faktoren beitragen:

  • Alkoholmissbrauch führt zu Zirrhose;
  • Drogeninjektionen;
  • Bluttransfusion;
  • Fettleibigkeit;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Tätowierung;
  • Leben in einer Region, die durch Fälle von Virushepatitis gekennzeichnet ist.

In allen Fällen ist der Beginn von Aszites eine komplexe Kombination von Verletzungen der Vitalfunktionen des Körpers, die zur Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle führen.

Anzeichen von Pathologie

Eines der wichtigsten äußeren Anzeichen von Aszites in der Bauchhöhle ist eine Vergrößerung des Abdomens. In stehender Position des Patienten kann er in Form einer Schürze und in Rückenlage den sogenannten Froschmagen bilden. Möglicherweise Vorsprung des Nabels und Auftreten von Dehnungsstreifen auf der Haut. Bei portaler Hypertonie, die durch einen Druckanstieg in der Pfortader der Leber verursacht wird, erscheint ein venöses Muster an der vorderen Bauchwand. Diese Figur wird wegen ihrer fernen Ähnlichkeit mit der mythologischen Medusa Gorgona, auf deren Kopf sich zappelnde Schlangen anstelle von Haaren befanden, als „Kopf der Medusa“ bezeichnet.

Schmerzen und ein Gefühl der Fülle im Magen treten auf. Eine Person hat Schwierigkeiten, den Oberkörper zu biegen. Äußere Manifestationen umfassen auch Schwellungen der Beine, Hände, des Gesichts und Zyanose der Haut. Der Patient entwickelt Atemversagen, Tachykardie. Mögliche Verstopfung, Übelkeit, Aufstoßen und Appetitlosigkeit.

In Labor- und Instrumentenstudien bestätigt der Arzt die Diagnose und stellt die Ursache für Aszites fest. Hierzu werden Ultraschall, MRT, diagnostische Laparozentese und Labortests durchgeführt. Ultraschall zeigt das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle und ihrem Volumen, die Vergrößerung von Leber und Milz, die Erweiterung der Hohlvene und der Pfortader, die Beeinträchtigung der Nierenstruktur, das Vorhandensein von Tumoren und Metastasen.

Mit der MRT können Sie ein bestimmtes Gewebe Schicht für Schicht untersuchen, sogar eine kleine Menge Aszitesflüssigkeit nachweisen und die Grunderkrankung diagnostizieren, die Aszites verursacht hat.

Darüber hinaus führt der Arzt eine Studie mit Palpation und Percussion durch. Durch Abtasten können Anzeichen identifiziert werden, die auf eine Schädigung eines bestimmten Organs (Leber oder Milz) hinweisen. Percussion wird direkt zur Erkennung von Aszites eingesetzt. Seine Essenz besteht darin, auf die Bauchhöhle des Patienten zu tippen und Schlaggeräusche zu analysieren. Beispielsweise wird bei schwerem Aszites ein dumpfer Schlagklang über die gesamte Bauchoberfläche festgestellt.

Laborbluttests zeigen eine Abnahme der Konzentration roter Blutkörperchen, eine Zunahme der Leukozytenzahl und der ESR und möglicherweise eine Zunahme der Konzentration von Bilirubin (mit Zirrhose), Proteinen der akuten Entzündungsphase. Eine Urinanalyse mit Aszites im Anfangsstadium kann eine größere Menge Urin mit geringerer Dichte zeigen, da Aszites Abweichungen in der Funktion des Harnsystems verursacht. Im Endstadium kann die Urindichte normal sein, aber ihre Gesamtmenge wird signifikant verringert..

Prinzipien der Therapie

Allgemeine Grundsätze für die Behandlung von Aszites legen vor allem eine Therapie der Grunderkrankung nahe. Die Behandlung von Aszites selbst zielt darauf ab, Flüssigkeit aus der Bauchhöhle zu entfernen und einen Rückfall zu verhindern.

Patienten mit Aszites ersten Grades benötigen keine Medikamente und keine salzfreie Ernährung.

Patienten mit einem zweiten Aszitesgrad wird eine Diät mit niedrigem Natriumgehalt und einer Diuretikatherapie verschrieben. Es sollte unter ständiger Überwachung des Zustands des Patienten einschließlich der Serumelektrolyte durchgeführt werden.

Patienten mit einem dritten Krankheitsgrad entfernen Flüssigkeit aus der Bauchhöhle und anschließend eine Diuretikatherapie in Kombination mit einer salzfreien Diät.

Behandlungsprognose

Aszites weist normalerweise auf schwerwiegende Verstöße in der Arbeit der betroffenen Organe hin, ist jedoch keine tödliche Komplikation. Mit rechtzeitiger Diagnose und richtiger Behandlung ist es möglich, Aszitesflüssigkeit vollständig aus der Bauchhöhle zu entfernen und die Funktionen des betroffenen Organs wiederherzustellen. In einigen Fällen, beispielsweise bei Krebs, kann Aszites schnell fortschreiten und Komplikationen und sogar den Tod des Patienten verursachen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Verlauf des Aszites stark von der Grunderkrankung beeinflusst wird, die Leber, Nieren, Herz und andere Organe ernsthaft schädigen kann.

Andere Faktoren beeinflussen die Prognose:

  • Der Grad des Aszites. Vorübergehender Aszites (erster Grad) ist keine unmittelbare Bedrohung für das Leben des Patienten. In diesem Fall sollte der Behandlung der Grunderkrankung besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.
  • Zeit, mit der Behandlung zu beginnen. Wenn Aszites in einem Stadium festgestellt wird, in dem lebenswichtige Organe noch zerstört sind oder ihre Funktionen leicht beeinträchtigt sind, kann die Beseitigung der Grunderkrankung auch zu einer vollständigen Genesung des Patienten führen.

Die Überlebensstatistik von Aszites wird auch von der Art und dem Schweregrad der Grunderkrankung beeinflusst. Bei kompensierter Leberzirrhose können 50% der Patienten 7 bis 10 Jahre alt werden, und bei dekompensierter Leberüberschreitung beträgt das 5-Jahres-Überleben 20% nicht.

Bei Krebs tritt Aszites normalerweise in späteren Stadien auf, und das Fünfjahresüberleben beträgt bei rechtzeitiger Behandlung nicht mehr als 50%. Die durchschnittliche Lebenserwartung bei solchen Patienten beträgt 1-2 Jahre.

Aszites kann bei unsachgemäßer Behandlung schwerwiegende Komplikationen verursachen, die die Prognose verschlechtern:

  • Blutung;
  • Peritonitis;
  • Hirnödem;
  • Herzfunktionsstörung;
  • schweres Atemversagen.

Aszites-Rückfälle können auch als Nebenwirkungen bei unsachgemäßer Behandlung auftreten. Ein erneutes Auftreten ist sehr gefährlich, da unbehandelbarer Aszites in den meisten Fällen tödlich ist.

Konservative Behandlung von Bauchaszites

Die konservative oder symptomatische Behandlung von Aszites wird in Fällen angewendet, in denen sich Aszites in einem frühen Entwicklungsstadium befindet, oder als palliative Therapie für die Onkologie und die Unangemessenheit anderer Methoden.

In allen Fällen ist das Hauptziel der Behandlung die Ausscheidung von Aszitesflüssigkeit und die Aufrechterhaltung des Zustands des Patienten auf einem bestimmten Niveau. Dazu ist es notwendig, die Menge an Natrium, die in den Körper gelangt, zu reduzieren und seine Ausscheidung im Urin zu stärken.

Positive Ergebnisse können nur mit einem integrierten Ansatz erzielt werden, der einer Diät folgt, Gewichtsänderungen kontrolliert und Diuretika einnimmt.

Die Hauptprinzipien der Diät für Aszites sind wie folgt:

  • Minimales Salz. Sein übermäßiger Verzehr führt zur Entwicklung von Ödemen und damit von Aszites. Den Patienten wird empfohlen, die Aufnahme von salzigen Lebensmitteln zu begrenzen..
  • Minimale Flüssigkeit. Bei mäßigem oder intensivem Aszites sollte die Norm nicht mehr als 500-1000 ml reine Flüssigkeit pro Tag betragen.
  • Minimales Fett. Das Essen von fettreichen Nahrungsmitteln führt zu Pankreatitis.
  • Eine ausreichende Menge an Protein in der Ernährung. Es ist ein Proteinmangel, der zu Ödemen führen kann.

Es wird empfohlen, fettarme Fleisch- und Fischsorten, fettarmen Hüttenkäse und Kefir, Obst, Gemüse, Kräuter, Weizengrütze, Kompotte und Gelee zu essen. Besser gedämpft oder im Ofen gebacken kochen.

Fettfleisch und Fisch, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Salz, Alkohol, Tee, Kaffee und Gewürze sind verboten.

Bei der Behandlung von Aszites ist es notwendig, die Dynamik des Gewichts zu kontrollieren. Zu Beginn der salzfreien Diät während der Woche wird täglich gewogen. Wenn der Patient mehr als 2 kg abgenommen hat, werden keine Diuretika verschrieben. Mit einem Gewichtsverlust von weniger als 2 kg wird die medikamentöse Therapie in der nächsten Woche begonnen..

Diuretika helfen dabei, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen und den Durchgang eines Teils der Flüssigkeit aus der Bauchhöhle in den Blutkreislauf zu erleichtern. Die klinischen Manifestationen von Aszites sind signifikant reduziert. Die wichtigsten in der Therapie verwendeten Medikamente sind Furosemid, Mannit und Spironolacton. Ambosemid wird ambulant nicht mehr als 20 mg alle zwei Tage intravenös verabreicht. Es entfernt Flüssigkeit aus dem Gefäßbett durch die Nieren. Der Hauptnachteil von Furosemid ist die übermäßige Ausscheidung von Kalium aus dem Körper.

Mannit wird in Verbindung mit Furosemid verwendet, da ihre Wirkung kombiniert wird. Mannitol entfernt Flüssigkeit aus dem Interzellularraum in das Gefäßbett. 200 mg intravenös verabreicht. Es wird jedoch nicht empfohlen, es ambulant zu verwenden..

Spironolacton ist auch ein Diuretikum, kann jedoch eine übermäßige Kaliumausscheidung verhindern..

Darüber hinaus werden Medikamente verschrieben, die die Gefäßwände stärken (Vitamine, Diosmin), Medikamente, die das Blutsystem beeinflussen (Gelatinol, Reopoliglyukin), Albumin und Antibiotika.

Chirurgische Maßnahmen

Eine Aszitesoperation ist in Fällen angezeigt, in denen eine Flüssigkeitsansammlung mit einer konservativen Behandlung nicht beseitigt werden kann..

Die therapeutische Laparozentese bei Aszites (Punktion der vorderen Bauchdecke) kann große Flüssigkeitsmengen von jeweils 6 bis 10 Litern entfernen. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung mit vorläufiger Blasenentleerung durchgeführt. Der Patient nimmt eine halb sitzende oder liegende Position ein. In der Mittellinie des Bauches zwischen Nabel und Schambein wird eine Punktion vorgenommen. Ein Skalpell führt einen Hautschnitt durch, durch den ein spezielles Instrument, ein Trokar, in die Bauchhöhle eingeführt wird. Durch sie wird die Flüssigkeit in dem erforderlichen Volumen abgegeben. Nach dem Eingriff wird die Wunde genäht. Bei Aszites kann die Laparozentese nur in einem Krankenhaus durchgeführt werden, da die antiseptischen Standards eingehalten und das Operationsverfahren beherrscht werden müssen. Um das Verfahren für Patienten zu vereinfachen, die regelmäßig eine Laparozentese benötigen, wird es über eine permanente Peritonealöffnung durchgeführt.

Ein weiterer wirksamer chirurgischer Eingriff ist die Omentohepatophrenopexie. Es besteht darin, das Omentum an vorbehandelte Bereiche der Oberfläche des Zwerchfells und der Leber zu nähen. Durch das Auftreten eines Kontakts zwischen Leber und Omentum wird es möglich, Aszitesflüssigkeit aus benachbarten Geweben aufzunehmen. Zusätzlich werden der Druck im Venensystem und der Austritt von Flüssigkeit in die Bauchhöhle durch die Wände der Gefäße verringert.

TIPPS - transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Shunt - ermöglichen die Dekompression des Portalsystems und eliminieren das Aszitesyndrom. Grundsätzlich wird TIPS mit refraktärem Aszites durchgeführt, der einer medikamentösen Therapie nicht zugänglich ist. Beim TIPS-Verfahren wird ein Leiter in die Halsvene eingeführt, bevor er in die Lebervene eintritt. Dann wird ein spezieller Katheter durch die Führung in die Leber selbst geführt. Mit Hilfe einer langen, gebogenen Nadel wird ein Stent in die Pfortader eingebaut, der einen Kanal zwischen dem Pfortader und den Lebervenen bildet. Mit vermindertem Druck wird Blut in die Lebervene geleitet, was zur Beseitigung der portalen Hypertonie führt. Nach Durchführung von TIPS bei Patienten mit refraktärem Aszites wird in 58% der Fälle eine Abnahme des Flüssigkeitsvolumens beobachtet.

Trotz der Tatsache, dass Aszites und die ihn verursachenden Krankheiten sehr schwerwiegend und schwer zu behandeln sind, kann eine rechtzeitige komplexe Therapie die Heilungschancen erheblich erhöhen oder die Lebensqualität unheilbarer Patienten verbessern. Aszites sollte nur unter Aufsicht eines Arztes behandelt werden, da die Komplexität der Grunderkrankung es Ihnen selten ermöglicht, mit Heim- oder Volksmethoden auszukommen. Dies gilt insbesondere für onkologischen Aszites..

Aszites Aszites

Allgemeine Information

Aszites ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt. Es wird auch als abdominale Wassersucht bezeichnet. In den meisten Fällen - etwa 75% - ist dieses Phänomen mit der Entwicklung einer Zirrhose verbunden. Daher wird es manchmal als Leberaszites definiert. Weitere 10% der Fälle sind auf Krebs zurückzuführen, 5% sind Folgen einer Herzinsuffizienz. Das heißt, dieser Zustand ist eine Komplikation lebensbedrohlicher Krankheiten. Typische Symptome für solche Patienten sind: eine Zunahme des Bauchvolumens und -gewichts, die fortschreitet. Aszites, dessen ICD-10-Code R18 ist, ist ein gefährlicher Zustand und erfordert eine angemessene Behandlung.

Pathogenese

Im menschlichen Peritoneum ist immer eine gewisse Menge Aszites vorhanden. Im Laufe des Lebens gelangt diese Flüssigkeit in die Lymphgefäße, und an ihrer Stelle erscheint eine neue. Unter bestimmten pathologischen Bedingungen hört die Absorption dieser Flüssigkeit jedoch auf oder sie wird übermäßig produziert.

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Aszites spielen funktionelles Leberversagen, gestörter Wassersalz- und Proteinstoffwechsel, pathologische Veränderungen im Gefäßsystem des Peritoneums und seiner Mesothelbedeckung.

Ärzte unterscheiden die folgenden pathogenetischen Mechanismen:

  • Portale Hypertonie.
  • Blutstase im Lungenkreislauf bei Menschen mit rechtsventrikulärer Herzinsuffizienz.
  • Lokale Lymphostase bei der Entwicklung einer Filariose der Lymphgefäße, die Lymphe aus den Peritonealorganen sammeln.
  • Metastasierung regionaler Lymphknoten bei Krebs.
  • Peritonealkarzinomatose während der Förderung von Krebszellen von bösartigen Tumoren der Peritonealorgane in ihrer Höhle.
  • Exsudation in die Bauchhöhle mit Peritonitis.
  • Hypoproteinämisches Ödem bei Menschen mit Nierenerkrankungen oder Hunger.

Infolgedessen wirkt sich eine übermäßige Ansammlung von Flüssigkeit negativ auf die Arbeit des Kreislaufsystems und der inneren Organe aus. Das Verdauungssystem leidet, Zwerchfellbewegungen sind begrenzt. Da die Flüssigkeit Salze und Eiweiß enthält, werden Stoffwechselprozesse gestört. Auch zusammen mit Aszites, Läsionen der Nieren, des Herzens, der Leber usw..

Einstufung

Aszites (Code gemäß ICD-10 R18) wird in Abhängigkeit vom Volumen der Flüssigkeit, die sich in der Bauchhöhle angesammelt hat, in verschiedene Typen unterteilt:

  • Vorübergehend - bis zu 400 g. In der Regel wird die Krankheit in diesem Stadium in speziellen Studien erkannt. Die Funktionen der inneren Organe werden nicht beeinträchtigt. In diesem Fall wird die Grunderkrankung behandelt, um Aszites zu heilen..
  • Mäßig - bis zu vier Liter. In diesem Stadium nimmt der Bauch des Patienten zu - im Stehen ragt der untere Teil hervor. Dyspnoe macht sich Sorgen, wenn eine Person lügt. Sie können Flüssigkeit durch Klopfen oder ein Symptom einer Fluktuation erkennen (die gegenüberliegende Bauchwand schwankt beim Klopfen)..
  • Massiver oder intensiver Aszites - 10 und mehr Liter. Der Druck in der Bauchhöhle steigt, die Arbeit der lebenswichtigen Organe wird gestört. Die Person ist in einem ernsthaften Zustand, sie braucht dringend einen Krankenhausaufenthalt.

Abhängig von der Art der in der Bauchhöhle enthaltenen Flüssigkeit wird der Zustand wie folgt klassifiziert:

  • steril - Transsudat sammelt sich in der Kavität an;
  • infiziert - Exsudat sammelt sich in der Höhle an;
  • spontane bakterielle Peritonitis - diese Form entwickelt sich bei Patienten mit akuter Peritonitis und erfordert eine dringende chirurgische Behandlung;
  • chylous - Lymphe reichert sich in der Bauchhöhle mit Lymphom oder anderen Tumoren des Peritoneums an;
  • hämorrhagisch - Blut sammelt sich bei Verletzungen oder onkologischen Erkrankungen in der Höhle an.

Klassifizierung in Abhängigkeit von der Prognose für den Patienten:

  • behandelbar;
  • Die refraktäre Therapie ist unwirksam oder ermöglicht es nicht, einen frühen Rückfall zu verhindern.

Bauchaszites: Ursachen

Jeder gesunde Mensch hat ein wenig Flüssigkeit in der Bauchhöhle, deren Aufgabe es ist, die Reibung zwischen den inneren Organen zu verringern und ein Zusammenkleben zu verhindern. Wenn jedoch seine Sekretion beeinträchtigt ist, sammelt sich Transsudat oder Exsudat in der Kavität an.

Die Gründe für die Ansammlung von Transsudat, dh Flüssigkeiten ohne Anzeichen einer Entzündung, können folgende sein:

  • Portale Hypertonie infolge chronischer Leberschäden. Dies kann bei Hepatitis, Zirrhose, Hepatose, Krebs, Sarkoidose, alkoholischer Lebererkrankung und Lebervenenthrombose auftreten.
  • Herzinsuffizienz führt zu Blutstagnation im Lungenkreislauf.
  • Nierenerkrankung, bei der der Proteinspiegel im Blut abnimmt. Dies kann bei chronischer Niereninsuffizienz, Glomerulonephritis auftreten..
  • Systemische Erkrankungen. Aszites ist bei Lupus erythematodes, rheumatischem Fieber und rheumatoider Arthritis möglich.
  • Myxödem. Es entwickelt sich mit funktionellem Schilddrüsenversagen.
  • Hunger. Kann auf einen akuten Proteinmangel zurückzuführen sein..

Die Gründe für die Ansammlung von Exsudat, dh Flüssigkeit mit einer erhöhten Menge an Protein und weißen Blutkörperchen, die während des Entzündungsprozesses freigesetzt werden, können folgende sein:

  • Peritonitis verschiedener Herkunft.
  • Pankreatitis.
  • Maligne Bildung von Bauchorganen oder Metastasen von Tumoren aus anderen Organen.
  • Die Whipple-Krankheit ist eine seltene infektiöse Darmerkrankung.

Wassersucht des Bauches, Foto

Trotz der Tatsache, dass es viele Krankheiten gibt, bei denen eine Person eine Wassersucht des Abdomens entwickeln kann, manifestiert sich die Wassersucht der Bauchhöhle bei einer Person in den meisten Fällen in einer Zirrhose. Der Arzt, der die Ursachen und die Behandlung von Wassersucht im Bauch bestimmt, bestätigt oder schließt diese Diagnose zunächst aus.

Laut medizinischer Statistik wird bei 75% der Wassersucht des Bauches Aszites mit Leberzirrhose diagnostiziert. Aus diesem Grund ist es bei Verdacht auf Aszites bei Zirrhose sehr wichtig, einen Gastroenterologen aufzusuchen, der die richtige Behandlung verschreibt, eine Diät empfiehlt usw..

Es ist wichtig, nicht nur eine Antwort auf die Frage zu erhalten, wie viel sie mit Aszites bei Leberzirrhose leben, sondern so bald wie möglich mit einer angemessenen Therapie zu beginnen.

Symptome von Aszites

Wenn eine Person Aszites entwickelt, werden die Symptome dieser Krankheit nicht sofort spürbar. Dieser Zustand entwickelt sich in der Regel allmählich, und der Patient achtet möglicherweise viele Monate lang nicht darauf, dass nicht alles in Ordnung mit ihm ist. Manchmal denkt eine Person nur, dass sie zunimmt. Anzeichen von Aszites machen sich bemerkbar, wenn etwa ein Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle gesammelt wird. Typische Symptome einer Wassersucht des Abdomens sind:

Anzeichen von Aszites Aszites, Foto

Wenn die Flüssigkeitsmenge in der Höhle allmählich zunimmt, wird auch der Magen größer, was es für eine Person schwierig macht, sich zu bücken. Allmählich wird der Bauch wie eine Kugel, die Haut dehnt sich und glänzt. Manchmal erscheinen ausgedehnte Venen und Dehnungsstreifen auf der Oberfläche. Aufgrund des intraabdominalen Drucks kann der Nabel hervorstehen, es kann sich ein Leistenbruch des Nabelrings entwickeln. Wenn sich in horizontaler Position etwas Flüssigkeit angesammelt hat, ragen die Bauchflanken des Patienten hervor und die Nabelgegend ist abgeflacht (der sogenannte „Froschmagen“)..

In einigen Fällen kann die Flüssigkeit die subhepatischen Gefäße quetschen, was zu Gelbsucht, Erbrechen und Übelkeit führt..

Tests und Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, führt der Arzt zunächst eine visuelle Untersuchung durch und tastet den Bauch ab. Oft kann ein erfahrener Spezialist Aszites anhand von Informationen bestimmen, die während der Untersuchung und Palpation erhalten wurden. Aszites kann jedoch klinisch festgestellt werden, wenn sich mindestens 1 Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle angesammelt hat. Wenn sich während der Untersuchung viel Flüssigkeit angesammelt hat, entdeckt der Spezialist einen vergrößerten Bauch, ein venöses Netzwerk auf seiner Haut (Venen weichen vom Nabel ab, es entsteht der sogenannte "Medusakopf"). Beim Schlagzeug erkennt der Arzt an charakteristischen Stellen ein dumpfer Klang.

Es ist jedoch äußerst wichtig, nicht nur das Vorhandensein von Aszites zu bestimmen, sondern auch die Ursache, die es provoziert hat. Hierzu sind solche Studien vorgeschrieben:

  • Ultraschall des Bauches und der Brust. Dabei kann man nicht nur Wassersucht bestätigen, sondern auch pathologische Veränderungen in der Leberstruktur, Neoplasmen, nachweisen.
  • Röntgen - ermöglicht es Ihnen, Tuberkulose zu bestimmen und herauszufinden, ob das Herz vergrößert ist.
  • Dopplerographie - ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Venen des Patienten.
  • MRT und CT - solche Studien liefern genaue Daten zum Vorhandensein von Flüssigkeit und pathologischen Veränderungen.
  • Laparoskopie - Diese Studie umfasst die Punktion der Bauchdecke und die Sammlung von angesammelter Flüssigkeit zur Analyse.
  • Biochemische Analyse von Urin und Blut.

Die Grunderkrankung, die die Wassersucht verursacht hat, hilft bei der Analyse der Begleitsymptome.

  • Wenn sich bei Menschen mit Herzinsuffizienz Aszites entwickelt, befindet sich häufig eine Flüssigkeit (Hydrothorax) in der Pleurahöhle. Bei Patienten mit Herzinsuffizienz, Ödemen der unteren Extremitäten, Akrocyanose werden festgestellt.
  • Bei Patienten mit Zirrhose kann Aszites mit Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre kombiniert werden. In der Regel wird es von Kollateral unter der Bauchhaut begleitet. Die Aszitesflüssigkeit ist bei solchen Patienten fast immer transparent, sie enthält hauptsächlich Endothelzellen. Bei wiederholten Punktionen können aufgrund einer Reizung des Peritoneums Leukozyten in der Flüssigkeit auftreten..
  • Bei Nierenversagen entwickelt sich eine weit verbreitete Schwellung der Haut und des Unterhautgewebes.
  • Bei Tuberkulose entwickelt sich Aszites-Peritonitis. In diesem Fall hat die Flüssigkeit einen hämorrhagischen Charakter, sie hat Lymphozyten. Manchmal wird darin Mycobacterium tuberculosis nachgewiesen..
  • Bei Krebs können sich Krebszellen in der Flüssigkeit befinden..

Behandlung von Bauchaszites

Wer sich für die Behandlung von Aszites interessiert, sollte zunächst berücksichtigen, dass die Behandlung von Wassersucht des Abdomens immer mit der Behandlung der Krankheit beginnen sollte, die die Ansammlung von Flüssigkeit ausgelöst hat. In keinem Fall sollten Sie die Behandlung von Aszites in der Bauchhöhle mit Volksheilmitteln üben, ohne vorher einen Arzt aufzusuchen. Schließlich kann die Erkrankung gesundheitsschädlich sein, weshalb ein Arzt konsultiert werden muss.

Aufgrund der Tatsache, dass Wassersucht ein Symptom für ziemlich gefährliche Krankheiten ist, ist es unmöglich, zu Hause eine Aszitesbehandlung durchzuführen. Das vorgeschriebene Behandlungsschema kann zu Hause erst angewendet werden, nachdem der Arzt es verschrieben hat.

Aszites bei Zirrhose

Aszites ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom. An sich tritt dieses Problem am häufigsten als Komplikation eines anhaltenden chronischen Leberschadens auf. Andere Ursachen für Aszites sind viel seltener. Dies ist das Endergebnis, wenn eine Dekompensation (Störung der Schutzmechanismen) der Aktivität eines Organs zu einer Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle führt.

Am häufigsten wird das Konzept der Zirrhose in Russland mit chronischem Alkoholismus in Verbindung gebracht. Tatsächlich werden solche Probleme nur mit den konstanten toxischen Wirkungen von Alkohol erwartet. Etwa 50% der Patienten, die zirrhotische Läsionen entwickeln, erreichen das letzte Stadium dieser Krankheit, in dem die Ansammlung von freier Flüssigkeit im Bauchraum kritisch wird.

Was ist das

Der Begriff "Aszites" in der wörtlichen Übersetzung aus dem Griechischen bedeutet eine Tüte Wasser. "Abdominal Wassersucht", wie sie sagen. Tatsächlich ist dies ein Erguss des flüssigen Teils des Blutes aus den Gefäßen durch die Gefäßwand mit einer Verzögerung in der Bauchhöhle.

Die Gefäße im Körper sind das Transportsystem - und die Behinderung des Blutflusses durch diese Gefäße führt zu einer Situation, in der der flüssige Teil durch die Gefäßwand austritt und sich in der Bauchhöhle ansammelt. Die Ansammlung von Aszitesflüssigkeit zeigt die letzten (letzten) Stadien der Zirrhose.

Hepatitis C kann die Ursache für Zirrhose sein

Warum entwickelt sich Aszites bei Zirrhose?

Zirrhose ist die Degeneration von lebendem Lebergewebe in Narbengewebe. Narben entwickeln sich, gesundes Gewebevolumen nimmt ab.

Damit sich im Organ eine Narbe bildet, muss etwas von der Leberzelle zerstört werden. Es gibt zwei Möglichkeiten für den Zelltod - Nekrose und Apoptose (programmierter Selbstmord). Bei Zirrhose sterben Zellen aufgrund von Nekrose ab. In diesem Fall werden die "toten" Bereiche durch Narben ersetzt. Und infolge der Bildung von Narben an der Stelle noch lebenden Lebergewebes treten dystrophische Störungen auf:

  • Unterernährung der betroffenen Körperregionen;
  • Schädigung der Gefäßkomponente;
  • die Freisetzung von Entzündungsmediatoren und Vasodilatatoren (dh Substanzen, die die Blutgefäße dauerhaft erweitern) in das Blut.

Das Ergebnis ist eine intrahepatische Blockade: Blutstagnation in den Gefäßen. Und es gibt einen Erguss seines flüssigen Teils durch die Gefäßwand. Und dann gibt es atrophische Veränderungen: eine Abnahme des Organvolumens.

Von dieser Unterernährung sind benachbarte - noch lebende - Bereiche des Lebergewebes betroffen. Dies verschlimmert den Krankheitsverlauf und beschleunigt die Umwandlung des Organs in eine kontinuierliche Narbe.

Das ist aber noch nicht alles. Zerstörerische Leberzellen scheiden Substanzen in den umgebenden Raum aus, die die Blutzirkulation verbessern, die Blutgefäße erweitern und somit die Blutstase im Gefäßbett erhöhen und auch Ödeme des umgebenden Gewebes hervorrufen. Mit zunehmender Flüssigkeitsmenge, seiner Massenansammlung, reichert es sich nicht nur im Lebergewebe, sondern auch in der Bauchhöhle an.

Die Mechanismen überschüssiger Flüssigkeit werden durch einen Druckanstieg in einem großen Gefäß ausgelöst, das in das Lebertor eintritt. Dies ist die Pfortader. Dieser Zustand wird als portale Hypertonie bezeichnet. Wenn eine Stagnation in der Pfortader auftritt, leidet das gesamte Venensystem des Körpers und es werden ideale Bedingungen geschaffen, unter denen der flüssige Teil des Blutes durch die Gefäßwände aus diesem System austreten kann. Mit einer weiteren Verschlechterung der Situation entstehen auch Krampfadern oberhalb des Schadensniveaus: in der Speiseröhre und im Magen.

Welche Lebererkrankungen führen zu Wassersucht des Bauches

Sowohl Zirrhose als auch Aszites sind das Ergebnis einer langfristigen Lebererkrankung. Die Gründe können unterschiedlich sein. Leberschäden können durch verschiedene Wirkstoffe verursacht werden:

  • Viren,
  • Toxine,
  • mechanische Hindernisse,
  • volumetrische Prozesse im Organ selbst und in unmittelbarer Nähe,
  • medizinische Substanzen,
  • angeborene Bedingungen,
  • Autoimmunprozesse,
  • Stoffwechselerkrankung.

Es gibt Erkrankungen anderer Organe, die ebenfalls einen Flüssigkeitserguss im Peritoneum verursachen: zum Beispiel Tumorprozesse der Bauchhöhle und des Beckens. Sehr selten können die Ursachen der Zirrhose nicht festgestellt werden, dann wird sie als kryptogen bezeichnet.

Welche Stadien unterscheiden Ärzte?

Es werden vier Stadien der Zirrhose festgestellt. Nur die letzten beiden gehen normalerweise mit einer Ansammlung von Aszites einher..

  1. Die anfängliche oder Stufe der Entschädigung. Das Lebergewebe ist stark verändert, wobei sich hauptsächlich an der Peripherie Narben (Zirrhose) bilden, aber es gibt keine portale Hypertonie und keinen Aszites.
  2. Unterkompensation. Kompensationsmechanismen beginnen zu vergehen. Fibrose (Narbenbildung), die sich von der Peripherie zum Zentrum des Organs bewegt. Portale Hypertonie wird festgestellt. Zu diesem Zeitpunkt treten geringfügige, aber bereits ausgeprägtere gesundheitliche Beschwerden auf. Flüssigkeit in der Bauchhöhle kann sich in geringer Menge ansammeln, und der Magen ist noch nicht stark vergrößert.
  3. Dekompensation. Es ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Menge an Narbengewebe, die bereits die Hälfte auf 2/3 des Volumens des Organs einnimmt. Eine große Menge Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle an, der Bauch nimmt an Volumen zu. Der Patient hat eine Vielzahl verschiedener gesundheitlicher Beschwerden.
  4. Terminal. Neue gefährliche Symptome werden zur Dekompensation hinzugefügt, die Prognose für Gesundheit und Leben ist zweifelhaft, der Zustand ist ernst, es ist möglich, dass das Bewusstsein verletzt wird, der Magen ist aufgrund von Aszites angespannt.

Der Grad des Aszites hängt mit dem Volumen der angesammelten Flüssigkeit zusammen:

  • Aszites wird nur durch Ultraschall bestimmt.
  • Mäßige Zunahme des Bauchvolumens aufgrund von Aszites.
  • Schwerer angespannter Aszites.

Ein separates Problem für den Patienten und den Arzt besteht darin, dass Aszites refraktär wird, dh nicht auf Medikamente anspricht. Dann ist es möglich, chirurgische Methoden zur Behandlung von Aszites anzuwenden, aber die Prognose ist insgesamt nicht sehr günstig.

Welche Symptome sind es wert, beachtet zu werden?

  1. Im ersten Stadium der Krankheit fehlen praktisch keine Beschwerden. Es kann Bitterkeit im Mund oder ein unangenehmer Nachgeschmack, Appetitlosigkeit sein. Die Leber kann aufgrund von Fettabbau vergrößert, aber reduziert oder normal sein (der Arzt kann dies während der Untersuchung per Ultraschall feststellen)..
  2. Das zweite Stadium ist durch erhöhte Symptome gekennzeichnet. Dies ist Blähungen, erhöhte Darmmotilität oder Rumpeln, manchmal werden lose Stühle festgestellt. Oft fällt die „Leber“ -Sprache auf: lackiert, ohne Plaque. Und auch Leberpalmen von rot-burgunderfarbener Farbe.
  3. Mit der Dekompensation der Krankheit, der Gelbfärbung der Haut, der Verfärbung des Kot und der Verdunkelung des Urins tritt das Auftreten von „Blutergüssen“ auf. Im gesamten Körper treten Gefäßelemente in Form von Sternchen oder kleinspitzen Blutungen auf. Bei Männern tritt Impotenz auf, Gynäkomastie (Vergrößerung der Brustdrüsen) ist möglich, bei Frauen - Zyklusstörung. Wenn sich eine Infektion anschließt, ist eine Erhöhung der Körpertemperatur möglich.
  4. Das vierte Stadium der Krankheit, in dem sich das klinische Bild einer schwerwiegenden Erkrankung bildet. Dies sind alle oben genannten Symptome sowie eine Blutungsstörung, die sich in einer erhöhten Blutung äußert. Blutungen können sehr massiv sein: zum Beispiel Magen- oder Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre. Der Patient verliert Gewicht, er hat Verdauungsstörungen. Eine ausgeprägte Schwäche tritt auf. Eine signifikante Vergrößerung des Bauches ist in wenigen Tagen möglich. Auf der Oberfläche des Bauches befindet sich ein Bild von Krampfadern, der "Kopf der Quallen" genannt wird..

Wenn der Patient gesetzt wird, ändert sich die Form seines Bauches. Im Stehen - der Bauch ist rund und hängt herunter, und wenn der Patient auf dem Rücken liegt - „breitet“ sich sein Magen zur Seite aus und wird wie ein „Frosch“ (flach).

Ein positives Symptom für Schwankungen. Wenn Sie von der Seite scharf auf den Bauch drücken, tritt andererseits ein Wellenschlag auf.

Es ist charakteristisch, dass der optisch sehr dünne Patient sein früheres Gewicht beibehält oder sogar noch mehr zunimmt. Dies liegt an der Tatsache, dass mehrere Liter angesammelter Flüssigkeit das Gewicht des Patienten erhöhen.

Im 4. Stadium der Degeneration der zirrhotischen Organe treten Probleme mit der Lunge aufgrund der venösen Stase auf, die weiter fortschreitet. Kurzatmigkeit, Husten. Sie verstärken sich in liegender Position, wenn die im Bauch verschüttete Flüssigkeit Druck auf das Zwerchfell ausübt.

Bei Ansammlung eines großen Ergussvolumens können folgende Probleme auftreten:

  • Bei starkem Druck auf die Bauchdecke ist die Bildung verschiedener Hernien möglich: Nabel-, Leisten-, weiße Bauchlinie.
  • Blutungen aus erweiterten Venen der Speiseröhre, Blutungen aus erweiterten Venen des Magens.
  • Der Austritt von Flüssigkeit in die Pleurahöhle (Hydrothorax).

So identifizieren Sie ein Problem

Die wichtigsten Diagnosemethoden, mit denen das Hauptproblem dieses Artikels erkannt werden kann:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutchemie;
  • Ultraschall der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums (Leber, Milz, Gallenblase usw.);
  • Tests und Studien zur Klärung der Ursache von Lebererkrankungen (je nach Situation vom Arzt verschrieben).

Dies ist das klinische Minimum, das für eine Diagnose erforderlich ist. Bei minimalem Aszites und einem moderaten Anstieg der Leberenzyme kann die Fibroelastometrie (Fibroscan) auch zur Beurteilung des Fibrosegrades verwendet werden, dies wird jedoch selten durchgeführt..

Wenn Zweifel an der Ursache des Ergusses in der Bauchhöhle bestehen, ist eine Laparozentese mit Analyse des Ergusses möglich (der Patient wird mit einer speziellen dünnen Nadel durchstochen und der Inhalt wird zur Analyse entnommen)..

Ist es möglich, sich zu erholen

Die Behandlung von Aszites bei Lebererkrankungen ist in erster Linie ein Ausgleich für Leberzirrhose. Und dies impliziert die Behandlung der Grunderkrankung, die sie verursacht hat. Beispielsweise ist es bei Vorhandensein einer toxischen Hepatitis erforderlich, die Wirkung eines Wirkstoffs auszuschließen, der zu Problemen mit den Leberzellen führte:

  • Wenn es Alkohol ist, müssen Sie aufhören zu trinken.
  • wenn Medikamente - sie sollten auch abgeschafft werden;

Wenn die Ursache eine Virushepatitis ist, ist eine Behandlung auch bei Zirrhose möglich und notwendig. Dafür gibt es moderne Medikamente mit guter Wirkung und minimalen Nebenwirkungen..

Um ihren Zustand zumindest geringfügig zu stabilisieren und das rasche Fortschreiten der Krankheit zu stoppen, müssen die Patienten eine lebenslange Diät in Form einer maximalen Salzrestriktion einhalten.

Je nach Situation wählt der Arzt die Behandlung aus. Unter den Drogen können Sie normalerweise feststellen:

  • Diuretika zur Verringerung der Flüssigkeitsansammlung im Peritoneum (Furosemid, Hypothiazid, Triampur);
  • Antibiotika (Ceftriaxon, Ciprofloxacin, Norfloxacin) mit Infektion;
  • Betablocker zur Normalisierung der Funktion der Lebergefäße;
  • Albumin ist ein Protein, dessen Verlust zu Aszites führt.

Hepatoprotektoren, Ursodesoxycholsäurepräparate spielen bei Leberzirrhose und Aszites keine Rolle - und verbessern die Prognose nicht.

In welchen Fällen ist eine Operation erforderlich:

  1. Wenn Diuretika ihre Aufgabe nicht erfüllen, wird die Flüssigkeitsentnahme durch die Drainage angewendet (Laparozentese)..
  2. Eine Lösung kann auch eine Bypass-Operation sein. Eine Bypass-Operation reduziert den Druck in der Pfortader. Somit verschwindet der Grund für die Anhäufung von Erguss. Der ursprüngliche Grund wird dadurch jedoch nicht beseitigt, und daher kann keine dauerhafte Verbesserung erzielt werden. Ein Rückfall kann im Laufe der Zeit auftreten.
  3. Die einzige Methode, die die Grundursachen für die Entstehung eines schwerwiegenden Zustands des Patienten beeinflusst, ist eine Lebertransplantation. Dies ist eine schwierige Operation, daher empfiehlt ihr Arzt nur als letzten Ausweg, wenn die Prognose für das Leben schlecht ist.

Weitere Informationen darüber, welche Medikamente zur Linderung der Symptome einer Leberzirrhose beitragen können und welche die Ursache der Krankheit beeinflussen können, finden Sie im Artikel über die Behandlung der Leberzirrhose.

Was erwartet den Patienten?

Die Prognose bei Aszites aufgrund einer Leberzirrhose hängt von der „Vernachlässigung“ der Leberzirrhose ab, dh davon, inwieweit die Leber noch in der Lage ist, ihre Funktionen wiederherzustellen. Mit einer kompensierten Zirrhose und der Beseitigung der Grundursache für Lebererkrankungen (zum Beispiel hat der Patient den Alkohol für immer aufgegeben) kann das Leben lang sein. Wenn nachteilige Faktoren weiterhin die Leber beeinflussen und sich die Leberzirrhose verschlimmert, deutet das Auftreten von Aszites darauf hin, dass der Patient ohne Behandlung nach einiger Zeit sterben kann.

Ein tödlicher Ausgang kann durch Komplikationen auftreten:

  • bakterielle Peritonitis;
  • massive Blutungen aus den Venen der Speiseröhre;
  • Nierenversagen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Versagen mehrerer Organe;
  • Lungenödem.

Lebensperioden mit Leberzirrhose mit Aszites können nicht genau außerhalb einer bestimmten Situation bestimmt werden, sie hängen stark von der Grundursache der Krankheit, dem Stadium sowie den individuellen Eigenschaften des Körpers ab (Fähigkeit zur Kompensation). Wenn die Grundursache beseitigt werden kann, verbessert sich die Prognose etwas. Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, verschieben Sie die Lösung für dieses Problem nicht, sondern suchen Sie ärztlichen Rat.

Sie können dem Hepatologen in den Kommentaren eine Frage stellen. Fragen Sie, seien Sie nicht schüchtern!

Artikel wurde zuletzt aktualisiert: 09/05/2019

Hast du nicht gefunden, wonach du gesucht hast?

Versuchen Sie es mit der Suche

Kostenloser Wissensleitfaden

Melden Sie sich für den Newsletter an. Wir sagen Ihnen, wie Sie trinken und essen, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen. Der beste Rat von den Experten der Website, die jeden Monat von mehr als 200.000 Menschen gelesen wird. Hör auf, deine Gesundheit zu verderben und mach mit!

Diese Seite wurde von Experten erstellt: Toxikologen, Narkologen, Hepatologen. Streng wissenschaftlich. Experimentell verifiziert.

Denke, du kannst trinken?
Machen Sie den Test, überprüfen Sie sich!
252.425 Personen haben an der Umfrage teilgenommen, aber nur 2% haben alle Fragen richtig beantwortet. Welche Note wirst du haben?

Aszites und Leberzirrhose: Lebenserwartung

Wie wird Bauchaszites diagnostiziert, was verursacht ihn und ist es möglich, ihn zu heilen??

Aszites: Krankheit oder Symptom

Eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle wird Aszites genannt. In der Bauchhöhle ist immer eine kleine Menge Aszites vorhanden..

Diese Flüssigkeit bewegt sich ständig in die Lymphgefäße, und eine neue tritt an ihre Stelle, und dies ist ein völlig natürlicher Prozess. Bei einigen Störungen im Körper beginnt diese Flüssigkeit entweder übermäßig zu produzieren oder wird nicht mehr absorbiert. Infolgedessen sammelt es sich allmählich an und übt Druck auf die inneren Organe aus, wodurch deren Funktion beeinträchtigt wird..

Ursachen von Aszites

Die Liste der Krankheiten und Störungen, bei denen Aszites auftreten kann, ist sehr beeindruckend. Unter ihnen:

  1. Leberzirrhose;
  2. einige onkologische Erkrankungen;
  3. Tuberkulose;
  4. Pankreatitis
  5. Herzinsuffizienz;
  6. Endometriose, Zysten und Ovarialtumoren;
  7. inneren Blutungen;
  8. Nierenerkrankung
  9. Unterernährung und Unterernährung;
  10. Erkrankungen des endokrinen Systems.

Wenn bei einer Person jedoch Aszites-Aszites diagnostiziert wird, werden Leberzirrhose (Ursache für 75% der Aszitesfälle), Krebs (10% der Fälle) und Herzinsuffizienz (5% der Fälle) normalerweise zuerst von Ärzten vermutet. Alle anderen Krankheiten zusammen machen nur 10% der Fälle von Aszites in der Bauchhöhle aus..

Natürlich tritt Aszites nicht bei allen Menschen auf, die an den oben genannten Krankheiten leiden. Es gibt jedoch Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, Aszites zu entwickeln: Alkoholismus, Drogenabhängigkeit, Hepatitis, Fettleibigkeit und hoher Cholesterinspiegel sowie Diabetes.

Anzeichen von Pathologie

Aszites in der Bauchhöhle entwickelt sich meist über viele Monate allmählich, und daher achten die meisten Patienten sehr lange nicht darauf. Oft denken die Leute nur, dass sie an Gewicht zunehmen.

In den frühen Stadien ist Aszites wirklich schwer zu bemerken: Sie müssen mindestens einen Liter Flüssigkeit sammeln. Erst danach treten die typischen Symptome von Aszites Aszites auf: Bauchschmerzen, Blähungen, Aufstoßen und Sodbrennen, Atemnot, Schwellung der Beine.

Wenn das Flüssigkeitsvolumen zunimmt, wächst auch der Magen, und bald wird es für eine Person schwierig, sich zu lehnen. Der Bauch hat die Form einer Kugel, Dehnungsstreifen und erweiterte Venen können auftreten..

Für Ihre Information. Bei Aszites in der Bauchhöhle komprimiert die Flüssigkeit manchmal die subhepatischen Gefäße, und der Patient entwickelt schnell Gelbsucht, die von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird.

Um eine Diagnose zu stellen, gibt es jedoch nur wenige äußere Anzeichen - Sie müssen einen Arzt konsultieren.

Diagnose

Es beginnt mit einer visuellen Untersuchung und Abtasten des Bauches. Ein erfahrener Arzt kann Aszites nur anhand dieser Daten diagnostizieren. Zur Klärung sind jedoch genauere Methoden erforderlich. Es reicht nicht aus zu wissen, dass der Patient Aszites hat - es ist viel wichtiger herauszufinden, was ihn verursacht hat.

Bei Verdacht auf Aszites wird Ultraschall der Bauchhöhle und des Brustkorbs verschrieben - so können Sie sowohl Aszites als auch Neoplasien oder Veränderungen in der Leberstruktur erkennen. Manchmal ist auch eine Dopplerographie angezeigt, die den Zustand der Venen zeigt..

Die Radiographie ist eine weitere Methode, die bei der Diagnose von Aszites weit verbreitet ist. Diese Untersuchung ermöglicht es, Tuberkulose oder eine Zunahme der Herzgröße festzustellen, die zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle führen kann..

In einigen Fällen kann der Arzt den Patienten auf eine Laparoskopie verweisen, bei der eine Punktion der Bauchdecke durchgeführt und die angesammelte Flüssigkeit zur Analyse entnommen wird. Ein biochemischer Bluttest und eine Urinanalyse werden ebenfalls durchgeführt..

Prinzipien der Therapie

Die Behandlung von Aszites beginnt immer mit der Behandlung der Grunderkrankung, die zu Flüssigkeitsansammlungen geführt hat..

  • Bei Aszites, der durch Herzerkrankungen verursacht wird, werden Vasodilatatoren, Diuretika und Glykoside verschrieben.
  • Bei Nierenerkrankungen sind eine salzarme Ernährung und eine begrenzte Flüssigkeitsaufnahme angezeigt..
  • Bei Störungen des Proteinstoffwechsels wird eine Diät mit optimalem Proteingehalt und Albumintransfusion verschrieben.
  • Bei Zirrhose werden Hepatoprotektoren eingesetzt.

Zusätzlich wird eine symptomatische Therapie verschrieben:

  1. salzarme Diät (nicht mehr als 2 g Salz pro Tag) und in einigen Fällen eine völlig salzfreie Diät. Wenn Zirrhose zur Ursache von Aszites geworden ist, sollte auch die Flüssigkeitsaufnahme begrenzt werden.
  2. Kaliumpräparate und Diuretika.

Während der Behandlung überwacht der Arzt Veränderungen des Zustands des Patienten und insbesondere seines Gewichts. Wenn die ausgewählten therapeutischen Maßnahmen wirken, sollte der Gewichtsverlust etwa 500 Gramm pro Tag betragen..

Operativer Eingriff

Wenn konservative Methoden aus irgendeinem Grund nicht das erwartete Ergebnis liefern, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Bei Aszites wird die Flüssigkeit häufig durch allmähliche Entwässerung entfernt (wenn ihre Menge signifikant ist). Der Chirurg macht eine kleine Punktion im Peritoneum und führt einen Drainageschlauch ein (Laparozentese).

Eine Alternative zu dieser schmerzhaften und risikoreichen Methode ist die Platzierung von permanenten Kathetern und subkutanen Ports. Infolgedessen wird Aszitesflüssigkeit entfernt, wenn sie sich ansammelt..

Dieser Ansatz vereinfacht das Leben der Patienten erheblich und macht wiederholte Punktionen überflüssig, was das Risiko einer Schädigung der inneren Organe und einer Entzündung verringert.

Die Installation des Systems ist eine einfache chirurgische Operation, bei der der Arzt das Ende des Katheters (aus hypoallergenen Materialien) in die Bauchhöhle einführt, während der Port selbst (aus Titan) subkutan im Bereich des Rippenbogens platziert wird.

Um die in der Bauchhöhle angesammelte Flüssigkeit zu evakuieren, muss die Haut und die Silikonmembran der Portkammer mit einer speziellen Nadel durchstochen werden. Durch sie wird Aszitesflüssigkeit abgepumpt. In ähnlicher Weise können Sie Medikamente eingeben.

Manchmal ist der sogenannte intrahepatische Bypass erforderlich, bei dem der Arzt eine Nachricht zwischen Leber- und Pfortader erstellt.

In schweren Fällen kann eine Lebertransplantation erforderlich sein..

Für Ihre Information. Bei fortgeschrittenem Aszites der Bauchhöhle kann die Flüssigkeitsmenge 25 Liter erreichen.

Behandlungsprognose

Je früher Aszites diagnostiziert wird und die Behandlung beginnt, desto höher sind die Erfolgschancen. Aszites in den frühen Stadien loszuwerden ist viel einfacher. Es gibt jedoch einige Faktoren, die die Wirksamkeit der Therapie negativ beeinflussen - dies sind Alter, Diabetes mellitus, Hypotonie, Krebs (und insbesondere Leberkrebs), Bauchfellentzündung sowie niedrige Albuminspiegel.

Mögliche Komplikationen und Rückfallgefahr

Es sollte beachtet werden, dass Aszites den Verlauf der Grunderkrankung immer verschlechtert und Atemversagen, Hydrothorax, Hernien, Darmverschluss und viele andere Komplikationen verursacht.

Selbst wenn Aszites geheilt werden kann, sollten Sie sehr vorsichtig mit Ihrer Gesundheit sein, da immer die Gefahr eines Rückfalls besteht. Daher sollten Sie auch nach der Heilung von Aszites eine von Ihrem Arzt verordnete Diät einhalten.

Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle kann zu schweren Beschwerden führen, aber noch bevor dies geschieht, treten andere Symptome auf. Lassen Sie sie nicht unbeaufsichtigt - konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Hepatitis Aszites

Was ist Aszites bei Zirrhose? Ursachen von Aszites bei Leberzirrhose. Symptome der Krankheit. Wie Aszites bei Leberzirrhose zu behandeln. Diät für Leberzirrhose mit Aszites.

Aszites bei Leberzirrhose ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und eine Zunahme ihres Volumens, die aufgrund von Blutstagnation und Druckanstieg im Venensystem auftritt. Aszites ist keine eigenständige Krankheit, sondern eine Komplikation der Zirrhose, die den Krankheitsverlauf erheblich verschlimmert und die Prognose für eine Genesung verschlechtert.

Aufgrund der Tatsache, dass die Hauptkrankheit, die Aszites verursacht, weit verbreitet ist und eine führende Position unter den Todesursachen bei Magen-Darm-Erkrankungen einnimmt, ist Aszites selbst bei Leberzirrhose keine Seltenheit. Statistiken zeigen, dass bei 50% der Patienten innerhalb von 10 Jahren nach der Diagnose einer Zirrhose Aszites auftritt.

Es versteht sich, dass Aszites selbst äußerst selten den Tod verursacht. Um eine Überlebensprognose abzugeben, müssen Sie Informationen über den Verlauf der Grunderkrankung haben..

Es existieren jedoch folgende Daten:

Patienten mit einer kompensierten Form von Zirrhose und Aszites können länger als 10 Jahre leben, da die Funktionen des Organs intakt bleiben;

Weniger als 20% der Patienten leben länger als fünf Jahre mit Aszites mit einer dekompensierten Form der Zirrhose ohne Organtransplantation.

Mehr als die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb eines Jahres, wenn sie eine behandlungsresistente (refraktäre) Form von Aszites mit Rückfallneigung haben.

Darüber hinaus beeinflusst der Lebensstil des Patienten, ob er eine angemessene Behandlung erhält, ob die Bauchdecke rechtzeitig durchstochen wurde, ob er Diuretika nach einem gut strukturierten Schema einnimmt usw. In einigen Fällen hilft dies dem Patienten, 10 Jahre oder länger zu leben. Aszites wird jedoch am häufigsten als nachteilige Komplikation der Zirrhose angesehen und ist die Todesursache bei 50% der Patienten innerhalb von zwei Jahren..

Zirrhose an sich ist die Hauptursache für Aszites..

Dies ist auf folgende Faktoren zurückzuführen:

Mit der Krankheit sterben Hepatozyten (Leberzellen) ab, was den Mechanismus einer übermäßigen Wiederherstellung des Organgewebes auslöst, wodurch Regenerationsknoten gebildet werden, die aus überwucherten Hepatozyten bestehen. Die Struktur dieser Knoten unterscheidet sich von der Struktur des normalen Lebergewebes, was zu einer Verletzung der Durchblutung und einer Kompression der Pfortader führt. Dies führt zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;

Ein weiterer Grund für die Entwicklung von Komplikationen ist der Ersatz von Hepatozyten durch fibröses Gewebe. Je größer der Prozess ist, desto geringer ist die Funktionsfähigkeit der Leber. Dies provoziert die Entwicklung seiner Unzulänglichkeit und eine Abnahme der Menge an Blutproteinen. Infolgedessen ein Abfall des onkotischen Drucks des Plasmas und sein Austritt aus den Gefäßen in die Bauchhöhle;

Durch den Plasmaverlust wird das Gesamtvolumen des zirkulierenden Blutes reduziert. Der Körper reagiert auf diese Verletzung, indem er eine Reihe von Prozessen auslöst, einschließlich einer erhöhten Freisetzung des Hormons Aldosteron. Es trägt zur Rückhaltung von Flüssigkeit und Natrium bei. Infolgedessen - erhöhter hydrostatischer Druck und Verschlimmerung von Aszites;

Bei alledem erfährt das Herz eine zusätzliche Belastung, die zur Ursache für die Entwicklung einer Herzinsuffizienz wird. Eine weitere Zunahme des Aszitesflüssigkeitsvolumens tritt auf..

Wenn sich in der Bauchhöhle unbedeutende Flüssigkeitsmengen ansammeln, ist der Patient nicht besorgt.

Mit fortschreitender Krankheit beginnt eine Person jedoch zu leiden an:

Volumenvergrößerung des Abdomens. Innerhalb weniger Tage kann es erheblich wachsen. Die Haut darauf wird glatt, manchmal erscheinen rosa Streifen, es werden erweiterte Venen beobachtet. Wenn der Patient steht, hängt der Bauch etwas nach unten, und wenn er liegt, wölben sich die Seitenwände heraus und bilden einen „Froschmagen“.

Der Patient klagt über Beschwerden und Schmerzen im Peritoneum, die an Gewicht zunehmen.

Symptom von Schwankungen oder Schwankungen in der Bauchhöhle aufgrund ihrer Füllung mit Flüssigkeit;

Störungen der Atemwege durch Flüssigkeitsdruck auf das Zwerchfell und eine Abnahme des Lungenvolumens. Dies äußert sich in Atemnot, schnellem Atmen und Unzufriedenheit mit Sauerstoff. Dieses Symptom ist in horizontaler Position besonders akut. Daher versucht eine Person, eine sitzende oder stehende Pose einzunehmen, wobei der Schwerpunkt auf der Höhe liegt. Unter anderem Anzeichen von Atemstillstand, blaue Lippen, Husten;

Verdauungsstörungen. Druck auf den Magen führt zu einer schnelleren Sättigung während der Mahlzeiten und bei geringeren Mengen an Nahrung zu einem Gefühl von Schweregefühl, Sodbrennen und Aufstoßen. Manchmal wird Erbrechen von unverdauten Nahrungsmitteln beobachtet, das auftritt, wenn die Verbindung des Durchgangs von Nahrungsmitteln in den Darm eingeklemmt wird. Aus dem Darm können Darmverschluss, Verstopfung, Durchfall, Erbrechen des Darminhalts oder der Galle auftreten;

Verletzungen der Blase, die sich in häufigem Harndrang, Blasenentzündung und Pyelonephritis äußern;

Schwellung im Bereich der unteren Extremitäten aufgrund eines schwierigen Lymphabflusses;

Der Nabel ragt nach vorne, oft hat der Patient einen Nabelbruch.

Die ersten Symptome können festgestellt werden, wenn die Flüssigkeitsmenge 1 Liter überschreitet. Sein maximaler Gehalt in der Bauchhöhle mit Aszites kann 25 Liter erreichen. Bevor die ersten Symptome von Aszites auftreten, wird der Patient außerdem durch Anzeichen der Grunderkrankung, dh Leberzirrhose, gestört. Unter ihnen erhöhte Schwäche und Müdigkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Nach Bestätigung der Diagnose fahren die Ärzte mit der Behandlung von Aszites fort. Da es sich jedoch um eine Folge einer Lebererkrankung handelt, zielt die Therapie in erster Linie auf die Beseitigung der Zirrhose ab.

Die medikamentöse Behandlung beschränkt sich auf die Einnahme der folgenden Medikamentengruppen:

Synthetische Hepatoprotektoren, beispielsweise Ursodesoxycholsäure, die den Körper vor den schädlichen Wirkungen von Gallensäuren schützt, den Cholesterinspiegel senkt, die Durchblutung verbessert und den Tod von Hepatozyten verhindert;

Hepatoprotektoren pflanzlichen Ursprungs, beispielsweise Carsil und Allohol, die eine choleretische Wirkung haben, erhöhen die Darmmotilität;

Essentielle Phospholipide, zum Beispiel Essential und Phosphogliv, die beschädigte Phospholipide wiederherstellen, den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel normalisieren, Vergiftungen lindern und das Wachstum von Hepatozyten stimulieren;

Hepatoprotektive Aminosäuren, zum Beispiel Ornithin und Methionin. Sie wirken schützend, stimulieren Stoffwechselprozesse im Körper;

Antivirale Medikamente, einschließlich Pegasis (stärkt das körpereigene Immunsystem, bekämpft Hepatitis C und B), Ribavirin (hilft bei der Bekämpfung des Hepatitis C-Virus), Adefovir (zerstört Hepatitis B-Zellen);

Steroidale entzündungshemmende Medikamente, zum Beispiel Prednison. Es wird zur Anwendung bei Zirrhose empfohlen, die durch Autoimmunprozesse verursacht wird.

Albumin, das zur Gruppe der Proteinpräparate gehört und zur Normalisierung des kolloidalen Drucks beiträgt, füllt den Mangel an Proteinen im Blut wieder auf.

Diuretika verschiedener Gruppen, zum Beispiel Aldactone, Spirix, Lasix, Diacarb und andere. Sie sind vor allem die Prävention von Aszites..

Darüber hinaus muss der Patient eine Diät einhalten. Ärzte empfehlen Tabelle Nummer fünf. Das Volumen der getrunkenen Flüssigkeit sollte auf 1,5 Liter pro Tag reduziert werden.

Der Patient muss sich an die Bettruhe halten, da in horizontaler Position die Blutfiltration aufgrund einer erhöhten Nierenfunktion verbessert wird.

Wenn die konservative Therapie nicht die gewünschte Wirkung erzielt hat, wird dem Patienten eine operative Maßnahme verschrieben. Es wird "Laparozentese" genannt, wenn eine spezielle Nadel aus dem Hohlraum des Peritoneums verwendet wird, überschüssige Flüssigkeit wird entfernt. In der Regel reinigen Ärzte nicht mehr als 5 Liter gleichzeitig, da die Gefahr besteht, dass sich ein kollapoider Zustand entwickelt. Solche Manipulationen können die Schmerzen erheblich lindern und das Wohlbefinden des Patienten verbessern. Es besteht jedoch ein hohes Risiko für Komplikationen.

In den schwersten Fällen ist die Transplantation eines geschädigten Organs erforderlich.

Zum Thema: Behandlung der Leberzirrhose

Die Ernährung beschränkt sich nicht nur auf Wasser, sondern auch auf Speisesalz. Das Verbot von süßen Lebensmitteln, gebratenen und geräucherten Gerichten, Süßigkeiten, Konserven, Pilzen, fettem Fleisch, Margarine, Mayonnaise, Kaffee und natürlich Alkohol.

Gleichzeitig darf der Patient Haferflocken, Buchweizen- und Reisbrei, frisches Gemüse, Kefir und Hüttenkäse, fettarmes Fleisch, Hagebuttenbrühe, Roggenbrot, Eiweiß und einige andere Produkte.

Ein ungefähres Menü eines Patienten mit Aszites kann folgendermaßen aussehen:

Zum Frühstück können Sie ein Proteinomelett, eine Scheibe Roggenbrot, essen und es mit einer Hagebuttenbrühe trinken.

Als ersten Snack sind Kekse aus Haferflockenteig und schwachem Tee mit Milch erlaubt;

Zum Mittagessen können Sie einen Salat aus Gurken, Kohl und Erbsen mit Olivenöl, Suppe mit Nudeln und Truthahn, Seehecht, Kirschgelee kochen.

Als zweiten Snack darf man Cracker mit Honig essen und Tee mit Zitrone trinken;

Zum Abendessen können Sie Reissuppe und Putenschnitzel mit Kartoffelpüree kochen, ein Getränk - Trockenobstkompott;

Sie können den Tag mit einem kleinen Glas Kefir beenden.

Es ist wichtig, das Flüssigkeitsvolumen so zu berechnen, dass es tagsüber 1,5 Liter nicht überschreitet, einschließlich Suppen und anderer flüssiger Schalen. Die Ernährung kann je nach Schweregrad der Grunderkrankung und Aszitesgrad leicht variieren. Weitere Informationen darüber, was Sie essen können und was Sie mit Zirrhose nicht tun können?

Autor des Artikels: Zubolenko Valentina Ivanovna, Endokrinologe, speziell für die Website ayzdorov.ru

Die moderne Medizin betrachtet Aszites als eine Ansammlung von Flüssigkeiten in der Bauchhöhle, die sich in Zusammensetzung und Herkunft unterscheiden und auf Krankheiten, Verletzungen oder therapeutische Wirkungen zurückzuführen sind.

Nach vorliegenden Daten entwickelt sich in 75% der Fälle Aszites gegen Leberzirrhose, auch aufgrund von Alkoholismus. Mit dem systematischen Alkoholkonsum seit mehr als 10 Jahren entwickelt sich bei 15-25% der Alkoholiker eine alkoholische Leberzirrhose.

Exazerbationen der Zirrhose sind mit Alkoholkonsum verbunden. Wenn der Patient auf alkoholische Getränke verzichtet, verbessert und stabilisiert sich sein Zustand erheblich..

Wenn eine Person weiterhin Alkohol trinkt, entwickelt sich eine Hypoalbuminämie - ein Proteinungleichgewicht, ein intravaskulärer Druck im Pfortadersystem, Wasser und Natrium bleiben erhalten, periphere Gefäße dehnen sich aus, der Renin-, Aldosteron-, Noradrenalin- und Vasopressinspiegel im Plasma steigt und die Membranpermeabilität des Peritoneums ändert sich. Infolge dieser pathologischen Veränderungen entwickelt sich Aszites..

Bevor Sie über Aszites bei Zirrhose sprechen, sollten Sie die zugrunde liegenden Ursachen dieser komplexen und schwierigen Krankheit untersuchen.

Auf dem Weg vom ersten Glas zum Aszites aufgrund von Alkoholismus quält ein Trinker mehrere Jahre lang seinen Körper und vor allem die Leber.

In allen Lehrbüchern und Wörterbüchern wird die Leber zu Recht als lebenswichtiges Organ bezeichnet. Es ist an der Neutralisierung von Fremdstoffen unterschiedlicher Art beteiligt, die von außen in den Körper gelangen, und zerstört toxische Stoffwechselprodukte.

Es hängt davon ab, wie viel es mit Energiesubstanzen - Glukose, freien Fettsäuren, Glycerin usw. - versorgt wird. Die Leber ist der Hauptspeicher der Energiereserven und sorgt für die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels.

Ohne die Leber ist die Synthese und Speicherung der Vitamine D, A, B12 nicht möglich. Es hängt mit dem Austausch von Vitamin A, K, PP, E, C, B, D und Folsäure im Körper zusammen.

In der Leber wird das sogenannte „schlechte“ Cholesterin zerstört und „gut“, das für die Bildung von Gallensäuren und Hormonen notwendig ist, synthetisiert. Cholesterin ist ein starkes Antioxidans - als Teil der Zellmembran schützt es die Zellen vor Alterung und Krankheit..

Die Leber ist am Lipidstoffwechsel beteiligt und synthetisiert Lipoproteine ​​und Phospholipide, Bilirubin und Gallensäuren.

Als Blutdepot kann die Leber das Leben eines Menschen mit massivem Blutverlust retten und eine erhebliche Menge Blut in das Gefäßbett werfen.

Eine Person, die Alkohol trinkt, stört diese und viele andere Leberfunktionen absichtlich..

Nicht umsonst wird die Leber als Tor des Körpers bezeichnet, da alle gesunden und giftigen Flüssigkeiten im Verdauungstrakt aufgenommen werden und sofort in den Blutkreislauf gelangen. Über die Pfortader werden sie dann zur Desinfektion an die Leber abgegeben, wo komplexe chemische Prozesse zur Umwandlung von Substanzen beginnen. Oxidation ist mit der Ablösung von Elektronen verbunden, Reduktion - mit der Addition. Die neu gebildeten aktiven chemischen Gruppen interagieren, dh konjugieren mit anderen für den Körper notwendigen Verbindungen.

Alkoholische Getränke, die in die Leberzellen gelangen, Hepatozyten, werden mit Hilfe spezieller Enzyme - Alkoholdehydrogenasen unter Bildung von Acetaldehyd - abgebaut. Während der Körper gesund ist, bewältigt er die Oxidation von Ethanol zu Acetaldehyd, einem zehnmal stärkeren Gift als Alkohol. Darüber hinaus entwickelt sich eine kompensatorische Erhöhung der Aktivität der Alkoholdehydrogenase..

Es erhält die Fähigkeit, selbst signifikante Dosen Alkohol sehr schnell in Acetaldehyd umzuwandeln. In Hepatozyten wird ein Ethanol-oxidierendes Mikrosomensystem aktiviert, das auch die Zerfallsprodukte von Ethanol abbaut.

Bei der Neutralisation werden die Abbauprodukte von Alkohol in ungiftige Substanzen umgewandelt, die in den Urin gelangen und ausgeschieden werden.

Mit der Zeit nimmt die Aktivität der Aldehyddehydrogenase ab und es kommt zur Erschöpfung des Enzymsystems.

Dies bedeutet, dass sich der schädliche Acetaldehyd in einem Alkoholiker nach erhöhten Konzentrationen bei erhöhten Konzentrationen schnell ansammelt und langsamer zerstört wird. Es gibt Zeiten, in denen eine sehr große Menge Acetaldehyd in Leber, Blut, Gehirn und anderen Organen konzentriert ist. Es kommt zu einer Vergiftung des Körpers, begleitet von Kontrollverlust und einem schweren Kater, mit dem jeder Trinker vertraut ist.

Während der Körper gesund ist, kommt er mit der Entgiftung von Acetaldehyd zurecht. Regelmäßiger Alkoholkonsum führt jedoch dazu, dass der Körper keine Zeit hat, Enzyme und Ethanol und Acetaldehyd in dieser Hinsicht zu synthetisieren, er wird nicht von der Leber verarbeitet.

Toxine reichern sich in seinen Geweben an, wodurch sich Alkoholabhängige entwickeln und zu alkoholischer Hepatitis fortschreiten. Dies wird durch Pankreatitis, Gastritis, Cholezystitis infolge von Alkoholmissbrauch erleichtert..

Nachdem die Leberressourcen aufgebraucht sind, entwickeln sich Leberversagen und Leberzirrhose.

Die Form der Krankheit beruht auf der Qualität und Quantität des konsumierten Alkohols, der anfänglichen menschlichen Gesundheit und dem Vorhandensein anderer Krankheiten.

Die ersten Symptome können nach schweren Anfällen auftreten..

Die akute Form der alkoholischen Hepatitis äußert sich in einer Gelbfärbung der Arme und Beine, der Sklera der Augen und der Haut des Körpers. Der Patient hat Beschwerden über starke Leberschmerzen aufgrund von Schwäche und Fieber. Studien zeigen, dass diese Symptome durch eine Entzündung des Lebergewebes mit der Nekrose seiner zentralen Läppchen verursacht werden..

Die chronische Form der alkoholischen Hepatitis tritt nach einer akuten Manifestation allmählich auf, wenn der Alkoholiker nicht aufhört, Alkohol zu missbrauchen. Typische Anzeichen einer chronischen Form sind allgemeine Schwäche, periodische Schmerzen in der Leber, das Auftreten von Gelbfärbung der Sklera und der Haut. Dies ist eine Situation, in der pathologische Veränderungen zu einer Leberzirrhose führen können, selbst wenn auf Alkohol vollständig verzichtet wird.

Im ersten, einfachsten Stadium der alkoholischen Hepatitis wird ein Anstieg der Leber festgestellt. Bei der Diagnose werden die Ergebnisse von Lebertests berücksichtigt - biochemische Tests, die den Zustand der Leber zeigen.

Das mittlere Stadium der Krankheit geht mit einem Gefühl der Schwere des Patienten und dem Auftreten periodischer Schmerzen im rechten Hypochondrium einher.

Es wird ein anhaltender Anstieg der Leber beobachtet, bei dessen Abtasten schmerzhafte Empfindungen festgestellt werden. Bei einigen Patienten tritt eine Gelbfärbung der Augen und der Haut auf, es entwickelt sich eine allgemeine Schwäche, der Appetit verschwindet, das Gewicht nimmt ab. In diesem Stadium der Krankheit kann ein Kater-Syndrom zu Delirium tremens führen..

Die biochemische Analyse des Analysekomplexes „Leber“ zeigt schlechte Ergebnisse.

Bei einer vollständigen Ablehnung von Alkohol haben 10 bis 20% der Patienten mit dieser Diagnose eine günstige Prognose.

Diejenigen, die die Sucht nicht aufgegeben haben und weiterhin Alkohol trinken, bekommen eine alkoholische Leberzirrhose - eine irreversible, unheilbare Krankheit.

Eine der Hauptkomplikationen sind:

Entwicklung von Leberversagen; frühe portale Hypertonie, d. h. erhöhter Druck, der mit einer Beeinträchtigung des Blutflusses in den Lebervenen, der Vena cava inferior und den Portalgefäßen verbunden ist.

Die Entwicklung des Prozesses geht mit Veränderungen des peripheren und zentralen Nervensystems, des Kreislaufs, der Muskulatur usw. einher. Periphere Neuritis geht in alkoholische Polyneuropathien über, die zu einer Atrophie der Muskeln des Schultergürtels und der Beine führen.

Eine verminderte Intelligenz geht mit einem starken Gewichtsverlust, einer schweren Hypovitaminose und einer Funktionsstörung des Herzmuskels einher. Aus dem Magen-Darm-Trakt werden Pankreatitis, Magengeschwüre und Gastritis festgestellt.

In fast allen klinischen Fällen werden B-12-Mangel und Eisenmangelanämie beobachtet, was mit folgenden Gründen verbunden ist:

toxische Wirkungen von Alkohol auf die Leber; ein großer Mangel an Vitaminen aufgrund einer unausgewogenen Ernährung; Eisenmangel; venöse Blutungen aus erweiterten Gefäßen des Magen-Darm-Trakts;

Permanente Entzündungsprozesse gehen mit Hyperleukozytose, Veränderungen der Sedimentationsrate von Leukozyten und Proteinmangel einher.

Es sollte beachtet werden: Die alkoholische Leberzirrhose ist das Endstadium der Krankheit, der eine Fettverbrennung der Leber und eine alkoholische Hepatitis vorausgehen.

Bereits im dritten Stadium der alkoholischen Hepatitis beginnt der Alkoholiker Aszites zu entwickeln - ein gewaltiges Symptom, das darauf hinweist, dass er im Falle einer Ablehnung der Behandlung nicht länger als 3-5 Jahre leben muss.

Der Nachweis der Krankheit ist möglich, wenn sich in der Bauchhöhle etwa 1 Liter oder mehr überschüssige Flüssigkeit ansammelt. Es gibt Fälle, in denen sich bis zu 20 Liter Transsudat angesammelt haben.

In diesem Fall sieht der Magen in aufrechter Position schlaff aus. Der Nabel ragt unter dem Druck einer Flüssigkeit hervor. In der horizontalen Position des Körpers sehen die seitlichen Abschnitte des Abdomens geschwollen und der Magen abgeflacht aus.

Auf der gestreckten Bauchhaut ist eine Zeichnung von venösen Gefäßen sichtbar, die sich um den Nabel konzentrieren..

Die Grenzen des pathologischen Prozesses können leicht mit Hilfe von Perkussion (Klopfen) bestimmt werden, die bei Patienten durchgeführt wird, die auf dem Rücken, der Seite, im Stehen und in der Knie-Ellbogen-Position liegen.

Ein charakteristisches Merkmal ist ein Symptom für Schwankungen, dh die Erfassung von Vibrationen durch Klopfen der Finger auf einer Seite des Bauches mit einer Handfläche auf der anderen Seite. Dies ist nur mit Flüssigkeit im Zwischenraum möglich..

Wenn die Krankheit durch Herzinsuffizienz kompliziert wird, sammelt sich Flüssigkeit in der Pleura an, der Zustand des Hydrothorax wird notiert. Das Zwerchfell wird in die Brusthöhle gedrückt, wie durch Perkussion und Röntgenuntersuchung belegt wird. In dieser Hinsicht ist die Bewegung der Lunge begrenzt, wodurch sich ein Lungenversagen entwickelt..

Bei Patienten mit Leberzirrhose mit Aszites kann eine Blutung der Venen der Speiseröhre und der Seitenhaut des Abdomens beobachtet werden.

Die Ansammlung von überschüssiger Flüssigkeit führt zu einem Proteinverlust, vor dessen Hintergrund sich ein Proteinmangel entwickelt, der sich in der Asthenizität der Patienten äußert.

Die Entwicklung von Aszites hängt von den Prozessen ab, die im Parenchymgewebe der Leber ablaufen, das aus Hepatozyten besteht. Eine längere Vergiftung führt zum Zelltod, ihre Nekrose, Nekrose entwickelt sich. Die Leber reagiert auf das Auftreten nekrotischer Herde durch einen entzündlichen Prozess, dessen Ergebnis die Vernarbung geschädigter Bereiche ist. Bei chronischem Alkoholismus tritt dieser Prozess ständig auf und infolgedessen wird Parenchymgewebe durch Bindegewebe, Stroma, ersetzt. Die Irreversibilität dieses Prozesses sollte betont werden..

Die Fettentartung der Leber entwickelt sich unter dem Einfluss von Acetat, das durch Oxidation von Acetaldehyd durch das Enzym Aldehyddehydrogenase erhalten wird.

All diese pathologischen Prozesse verändern die Größe der Leber und ihr Aussehen. Die Induktion setzt ein - sie wird sehr dicht, holprig, rau. All dies verändert die normale Struktur der Leber vollständig und verhindert physiologische Funktionen..

Bei Aszites zielt die Behandlung immer darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen. Die medikamentöse Therapie umfasst die Einnahme von Diuretika (Veroshpiron, Furosemid), Verfahren zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Stoffwechsels und zur Beseitigung der portalen Hypertonie.

Um die Indikatoren des Wasser-Salz-Stoffwechsels zu stabilisieren, werden Aldosteronantagonisten verwendet. Die Wirksamkeit der Therapie wird durch den Wasserhaushalt bestimmt..

Wenn eine medikamentöse Therapie nicht hilft, wird der Patient zur Parazentese - Punktion der Bauchhöhle - in ein Krankenhaus gebracht. Unter örtlicher Betäubung in der Mittellinie des Bauches zwischen Schambein und Nabel wird mit einem Trokar eine Punktion der Bauchdecke vorgenommen. Durch die Punktion werden langsam nicht mehr als 5 Liter Flüssigkeit freigesetzt, um ein Zusammenfallen zu verhindern. Häufige Einstiche führen zur Bildung von Adhäsionen im Darm, Omentum, was die nachfolgenden Verfahren erschweren kann.

Bei einer raschen Wiederansammlung von Flüssigkeit kann von einer ungünstigen Prognose gesprochen werden.

Die gefährlichste Komplikation sind innere Blutungen infolge eines starken Anstiegs des Flüssigkeitsdrucks in der Bauchhöhle. Klinisch manifestiert es sich in losen Stühlen mit einer Beimischung von Blut, braunem Erbrechen vor dem Hintergrund der scharfen Schwäche des Patienten, Bewusstlosigkeit. Bei solchen Symptomen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich. Erste-Hilfe-Maßnahmen umfassen eine kalte Kompresse (Tiefkühlkost oder Eis) am Bauch.

Hepatische Enzephalopathie ist die gleiche gefährliche Komplikation der Krankheit, die möglicherweise keine sichtbaren Symptome aufweist. Die Leber, die weiterhin durch giftige Produkte vergiftet ist, sammelt sie an und überträgt sie auf andere Organe und Gewebe. Infolgedessen werden das Bewusstsein und das Verhalten des Patienten gestört und es treten neuromuskuläre Störungen auf. Eine rechtzeitige Intervention beseitigt die Störung. Wenn keine medizinische Hilfe geleistet wird, entsteht ein Koma..

Enge Menschen mit Zirrhose müssen es verstehen und helfen. Der Patient kann nicht mit übermäßiger körperlicher Arbeit und Gewichtheben belastet werden, um keine gastrointestinalen Blutungen hervorzurufen.

Sie sollten den Stuhl des Patienten überwachen, der zweimal am Tag sein sollte. Es ist wichtig, die Menge der verbrauchten und freigesetzten Flüssigkeit zu kontrollieren. Bei übermäßigem Urin sollten Sie Ihren Arzt darüber informieren. Jeden Tag ist es notwendig, das Bauchvolumen und das Gewicht des Patienten zu messen, um den Prozess der Erhöhung der Flüssigkeitsretention im Körper zu überwachen. Ihr Arzt sollte alle erkennbaren Änderungen melden..

Da Aszites eine Komplikation der Grunderkrankung darstellt, berücksichtigt die Entwicklung der Ernährung die Ursachen ihres Auftretens und den Entwicklungsmechanismus. Das Hauptprinzip besteht darin, fehlende Substanzen im Körper des Patienten in die Ernährung aufzunehmen.

Wenn bei Ihnen eine Zirrhose diagnostiziert wird, müssen einige Lebensmittel sehr sorgfältig verschrieben werden. Zum Beispiel kann der Proteinmangel, der mit einer alkoholischen Leberpathologie einhergeht, nicht durch direkte Aufnahme in die Ernährung ausgeglichen werden. Dies kann eine Ammoniakvergiftung hervorrufen und infolgedessen für wen. Daher werden Albuminlösungen injiziert.

Die salzfreie Ernährung ermöglicht den freien Austritt von Flüssigkeit aus den Interzellularräumen und dem Gefäßbett.

Die Menge an Kohlenhydraten ist begrenzt, und wenn sie konsumiert werden, ist es komplexen Kohlenhydraten (Gemüse, Getreide, Obst) vorzuziehen..

Die Menge an Fett sollte begrenzt sein. Am besten wird mit pflanzlichen Ölen gekocht.

Die Flüssigkeitsaufnahme während des Tages sollte auf 750-1000 ml begrenzt sein.

Verboten sind Kaffee, starker Tee, Alkohol, Marinaden, Gewürze, Gewürze. Die Verwendung von Gemüse mit ätherischen Ölen wird nicht empfohlen: Radieschen, Knoblauch, Zwiebel.

Die Diät sollte kein geräuchertes Fleisch, Konservierungsstoffe, Käse, Mayonnaise, Gebäck, Kuchen, Oliven, Eis enthalten. Die Milchmenge ist auf 1 Tasse pro Tag begrenzt. Zum Verzehr werden Rind-, Geflügel- und Kaninchenfleisch, Fisch, Eier (1 pro Tag), fettarme Sauerrahm, Obst, Gemüse, gekochter Reis und Gemüse empfohlen. Die Produkte werden ohne Zugabe von Salz in Wasser gedämpft oder gekocht. Früchte werden am besten in Form von Füllungen für Aufläufe, Kompotte, Gelee verzehrt. Wenn dem Körper aufgrund der Einnahme von Diuretika Kalium fehlt, können Sie die Ernährung mit frischem Obst, getrocknetem Obst und Gemüse stärken.

Die alte Avicenna-Diät sieht die Verwendung von Nüssen mit Honig, Brühen mit Kräutern und Granatapfelsaft vor.

Die für Patienten mit Aszites empfohlene Diät sollte darauf abzielen, die Flüssigkeitsretention im Körper zu verhindern und die Arbeit von Geweben, inneren Organen und Systemen zu erleichtern. Das Befolgen einer Diät kann Ihren Zustand erheblich verbessern..

Alle 2-3 Stunden sollte der Patient Nahrung in kleinen Portionen erhalten. Die Ernährung sollte leicht verdauliche Kohlenhydrate, Vitamine und Flüssigkeiten enthalten..

Obst- und Gemüsesäfte, die vegetatives Wasser enthalten, sind sehr nützlich. Darüber hinaus können Sie Früchte, Beeren, schwachen süßen Tee mit Zitrone, Marmelade, Honig, Hagebuttenaufguss, Gelee geben. Nach der Verbesserung werden Milch, Hüttenkäse, Suppenpüree, Butter und Salate in Pflanzenöl in die Ernährung aufgenommen. Verwenden Sie als Proteinquelle in kleinen Mengen Hüttenkäse, weichgekochte Eier, Sauermilchprodukte und gekochten Fisch.

Bei abnehmendem Appetit richtet sich die Ernährung nach den Vorlieben des Patienten.

Bei richtiger Behandlung, Verweigerung von Alkohol und Ernährung kann sich die Leber erholen, auch wenn 25% des gesunden Gewebes erhalten bleiben. Dies ist möglich aufgrund des Vorhandenseins von ovalen Zellen - Sorten von Stammzellen.

Aber es ist am besten, ein nüchternes Leben zu führen!

BEACHTUNG! Die im Artikel veröffentlichten Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind keine Gebrauchsanweisung. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt.!

Eine große Anzahl lebenswichtiger Funktionen wird von unserer Leber wahrgenommen. Sie nimmt den ersten Schlag, wenn Giftstoffe in den Körper gelangen. Jeden Tag pumpt die Leber etwa hundert Liter Blut und reinigt es. Es ist sehr wichtig, ihre Gesundheit zu überwachen. Eine schwere Krankheit ist der Aszites dieser Drüse, der hauptsächlich vor dem Hintergrund einer Zirrhose auftritt. Aszites wird als Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle bezeichnet.

Es gibt mehrere Gründe für die Entwicklung von Leberaszites. Die wichtigste ist die Zirrhose. Aszites mit Zirrhose entsteht durch erhöhten Druck in der Pfortader. Mit dem Tod einer großen Anzahl von Leberzellen, dem Ersatz durch Fett- und Bindegewebe, wachsen auch die Blutgefäße. Dies führt zu einer Verstopfung, die den Druck in noch gesunden Gefäßen erheblich erhöht. Das Blutplasma beginnt allmählich durch die Wände der Blutgefäße und Venen zu sickern und füllt die gesamte Bauchhöhle.

Bei Leberzirrhose leiden auch Lymphgefäße. Die Lymphe stagniert, was auch zu ihrer Freisetzung in die Bauchhöhle führt. Es sind solche Veränderungen, die bei Menschen beobachtet werden, die lange Zeit Alkohol trinken. Im Stadium der Zirrhose kommt es zu einer Veränderung der Funktionen aller Systeme und Organe. So kann Aszites mit Leberzirrhose als Folge einer Herzinsuffizienz auftreten. Alkoholvergiftung wirkt sich auf den Herzmuskel aus. Das Organ beginnt allmählich, Fett zu wachsen, einhundert erschwert seine Arbeit. Es gibt Verstopfungen der Blutgefäße.

Eine Zirrhose führt auch zu einer Abnahme des Proteinspiegels im Blut. Proteinmangel tritt auf. Die Leber produziert kein Albumin mehr, was für den Körper sehr wichtig ist. Die Rückhaltung von Natrium und Wasser im Körper, die in die Bauchhöhle gelangen, beginnt. Die betroffene Leber kann nicht mehr viele lebenswichtige Hormone produzieren. Andere Ursachen für Leberaszites sind:

Nierenerkrankung Angeborenes Ödem Erkrankungen der Gallenwege; Verlust von Blutplasma; Angeborenes nephrotisches Syndrom; Bösartige Tumore; Abdominale Tuberkulose.

Aszitesymptome sind mit einer raschen Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch verbunden. Dieser Prozess ist mit einer Pfortaderthrombose verbunden. Aber es kann allmählich die Entwicklung der Krankheit über mehrere Monate sein. Im letzteren Fall hat der Patient eine Blähung, eine leichte Vergrößerung des Bauchumfangs. Es ist auch möglich, die folgenden Hauptsymptome von Leberaszites festzustellen:

Hämorrhoidenblutung; Blutungsvenen in der Speiseröhre; Venennetz auf der Oberfläche des Bauches; Übelkeit; Schmerz, Schwere im Bauch; Gedächtnisverlust.

Viele Patienten haben eine Schwellung der oberen und unteren Extremitäten. Eine signifikante Zunahme des Körpergewichts tritt auf. Experten stellen fest, dass beim Abtasten der Bauchhöhle beim Klopfen ein dumpfer Ton zu hören ist. Wenn Sie gedrückt werden, können Sie auch die Bewegung der Flüssigkeit in einem welligen Typ fühlen.

Bei schwerem Aszites treten Symptome wie Venenerweiterung, praller Nabel auf. Die Zunahme des Bauches erfolgt gleichmäßig. Oft kommt es zur Bildung eines Leistenbruchs. Solche sichtbaren Symptome sind kaum zu übersehen. Die Menge an stehender Flüssigkeit kann bis zu 25 Liter erreichen. Diese Flüssigkeit gilt als steril und frei von Bakterien..

Aszites mit Zirrhose kann je nach Menge der angesammelten Flüssigkeit in drei Grad unterteilt werden:

Weniger als drei Liter. Sichtbare Symptome sind selten. Es ist möglich, die Krankheit nur mit Ultraschall, Laparoskopie, zu identifizieren. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Heilung am höchsten. Mehr als drei Liter Flüssigkeit. Der Bauch ist visuell vergrößert, aber die Vorderwand des Peritoneums ist nicht verlängert. Die Gehirnaktivität des Patienten ist gestört. Symptome eines Leberversagens manifestieren sich. Mehr als zehn Liter. Durch eine starke Zunahme des Bauches wird die Atmung gestört. Die Herzfunktion verschlechtert sich. Es gibt chronische Müdigkeit, Apathie, Schwellung des ganzen Körpers.

In der Medizin wird Aszites je nach Art des Verhaltens der Flüssigkeit in der Bauchhöhle ebenfalls in drei Gruppen eingeteilt:

Vorübergehender Aszites - bei rechtzeitiger Erkennung ist er leicht zu behandeln; Stationärer Aszites - eine konservative Behandlung führt nicht zum gewünschten Ergebnis; Stressiger Aszites - Die Behandlung führt nicht zu Ergebnissen bei konstantem Flüssigkeitsanstieg.

Es ist erwähnenswert, dass sich Aszites mindestens zehn Jahre nach der Diagnose einer Leberzirrhose entwickelt. Um eine Prognose für Aszites zu erstellen, lohnt es sich, dafür kompensiert oder dekompensiert zu identifizieren. Im ersten Fall kann der Patient ab dem Zeitpunkt der Diagnose der Krankheit noch mindestens 7 bis 10 Jahre leben. Der zweite Fall ist schwerwiegend. Die Patienten leben nicht länger als drei Jahre ohne Begleiterkrankungen des Zentralnervensystems.

Die Behandlung von Aszites bei Zirrhose zielt darauf ab, Flüssigkeit aus dem Bauch zu entfernen. Dies erfordert eine lokale Therapie sowie einen chirurgischen Eingriff. Diuretika helfen, die Symptome von Aszites zu beseitigen. Unter diesen kann Folgendes festgestellt werden:

Furosemid; Veroshpiron; Bumetonid; Torasemid; Nephropil.

Diuretika gegen Aszites werden verschrieben, damit der Flüssigkeitsausstoß unabhängig gesteuert werden kann. In der Tat kann es bei seiner abrupten Beseitigung in großen Mengen zu einem Zusammenbruch kommen. Das Schema für den Drogenkonsum wird nur vom Arzt je nach Situation verschrieben. Bei einer sichtbaren Zunahme des Abdomens ist es zulässig, einen Liter Flüssigkeit pro Tag zu entfernen. Wenn keine sichtbaren Symptome von Aszites vorliegen, werden nicht mehr als 0,5 Liter ausgeschieden..

Um den Natriumchloridspiegel im Körper zu senken, ist Diät Nr. 5 obligatorisch. Seine Essenz ist die vollständige Beseitigung von salzigen Lebensmitteln und Salz. In diesem Fall sollte die Menge der getrunkenen Flüssigkeit 1,5 Liter pro Tag nicht überschreiten. Aber die Menge an Protein im Körper sollte mit Proteinfutter erhöht werden, aber nicht scharf. Voraussetzung ist eine völlige Ablehnung von Alkohol und anderen schlechten Gewohnheiten.

Bei der Ansammlung einer großen Menge Flüssigkeit ist parallel zur Einhaltung einer Diät ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Flüssigkeit wird durch Punktion entfernt. Der Eingriff wird in einem Krankenhaus unter Beachtung aller Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt. Der Patient erhält eine Lokalanästhesie im Bauch, dann eine Punktion. Durch diese Punktion wird langsam eine Flüssigkeit freigesetzt, nicht mehr als fünf Liter gleichzeitig. Nach einer Weile wiederholt sich die Punktion. Je mehr Einstiche vorhanden sind, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Bauchinfektionen entwickeln. Adhäsionen von Därmen und Gängen können auftreten..

Wenn Aszites mit einer Beeinträchtigung der Herzfunktion einhergeht, muss der Patient Stresssituationen vermeiden. Bei Herzinsuffizienz ist eine Einschränkung der Aufnahme von Wasser und Salz erforderlich. Medikamente werden verschrieben, um das Risiko eines Myokardinfarkts zu verringern. Auch eine unterstützende Therapie für die Nieren ist erforderlich..

Während der Diagnose und Behandlung spielt das Verhalten der Angehörigen des Patienten eine sehr wichtige Rolle. In keinem Fall sollten Sie eine Person pushen und ihnen Vorwürfe machen. Jede Unterdrückung seiner Psyche führt zu Komplikationen. Es ist notwendig, das Problem in jeder Hinsicht zu verstehen und zu akzeptieren, um das Leiden an Zirrhose und Aszites zu unterstützen. Eine gefährliche Komplikation ist eine Blutung in der Bauchhöhle. Daher ist es notwendig, den Patienten vor schwerer körperlicher Anstrengung zu schützen.

Angehörige sollten Änderungen im Verhalten des Patienten beobachten. Ein wichtiger Aspekt ist der normale Stuhl, der zur systematischen Beseitigung schädlicher Toxine führt. Es sollte mindestens einmal am Tag sein. Unzulässige Blutverunreinigungen im Kot. Wenn welche gefunden werden, informieren Sie unbedingt den Arzt. Sie können den Heilungsprozess mit einer täglichen Messung des Körpergewichts und des Bauchvolumens überwachen..