Gilbert-Syndrom und die Armee

Der Dienst bei den Streitkräften der Russischen Föderation (RF Armed Forces) ist für die gesamte Bevölkerung unseres Landes prestigeträchtig und ehrenwert. Die Wehrpflichtigen sowie das Militärpersonal und die ihnen gleichgestellten Personen müssen körperlich gesund sein, um ihre Aufgaben erfüllen zu können.

Aber nicht alle Bürger haben die perfekte Krankenakte. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, ob diejenigen, die eine seltene Krankheit haben - das Gilbert-Syndrom - das Recht haben, dem Vaterland zu dienen.

Gilbert-Syndrom: Symptome und Klinik

Das Gilbert-Syndrom in der Medizin hat viele Namen: "einfache familiäre Cholämie", "nicht hämolytischer familiärer Ikterus", "konstitutionelle Hyperbilirubinämie". Die Menschen werden einfach als genetischer Ikterus bezeichnet. Diese genetisch bedingte Krankheit wurde erstmals 1901 vom französischen Gastroenterologen Augustin Nicolas Gilbert entdeckt, nach dessen Ehren sie benannt wurde.

Das Gilbert-Syndrom ist eine genetisch bedingte Erkrankung der Leber, bei der die Funktion des Bilirubin-Austauschs im Blut, der von Geburt an auftritt und nicht behandelbar ist, beeinträchtigt ist.

Die moderne Medizin kann nur die Symptome der gegenwärtigen Krankheit lindern, die sich in folgenden Formen manifestieren können:

  • Allgemeine Schwäche.
  • Lethargie.
  • Übelkeit.
  • Durchfall.
  • Sodbrennen.
  • Blähung.
  • Schmerzen in der Leber.

Der Patient hat in der Regel eine ausgeprägte Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute.

Laut Statistik ist die Wahrscheinlichkeit, dass Männer an dieser Pathologie leiden, bis zu zehnmal höher. Es ist nicht immer möglich, das Gilbert-Syndrom in der frühen Kindheit zu erkennen, es kann sich später in der Jugend manifestieren.

Die Behandlung der Krankheit basiert auf der Einhaltung einer Diät und einer strengen Diät, die beim Servieren nicht immer möglich ist. Wenn ein Bürger zum Dienst bei den Streitkräften der Russischen Föderation zugelassen wird, werden daher sein Gesundheitszustand und die Fähigkeit zur Erfüllung bestimmter Aufgaben sowie die Bedingungen für seinen Militärdienst berücksichtigt.

Werden sie mit genetischem Ikterus in die Armee aufgenommen??

Die Zulassung zum Dienst erfolgt in mehreren Stufen. Eine davon ist die obligatorische Passage einer militärmedizinischen Kommission (im Folgenden als IHC bezeichnet), die dem Antragsteller ein medizinisches Gutachten gibt und ihm gemäß den medizinischen Indikationen eine Fitnesskategorie zuweist.

Bei der Entscheidung sollte sich die Kommission an dem Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 4. Juli 2013 Nr. 565 „Nach Genehmigung der Bestimmungen über die militärärztliche Untersuchung“ orientieren, in dem eine Liste aller Krankheiten und deren Einhaltung der einen oder anderen Eignungskategorie klar dargelegt ist.

Das Gilbert-Syndrom bezieht sich auf Erkrankungen des Verdauungssystems (Leber), und um eine Stellungnahme abzugeben, muss sich die IHC auf Absatz „c“ der Kunst stützen. 59 „Krankheitsplan“ des Dekrets der Regierung der Russischen Föderation Nr. 565. Der Artikel weist auf eine gutartige fermentopathische Hyperbilirubinämie hin, zu der diese Pathologie gehört. Ein Bürger gilt als eingeschränkt fit und erhält die Kategorie B-3.

Krankheitserkennungsleben

Die Lebensdauer für die Erkennung des Gilbert-Syndroms hängt nicht vom Vorhandensein dieser Pathologie bei einem Bürger ab, sondern von der von der medizinischen Kommission zugewiesenen Fitnesskategorie.

Nach Durchlaufen aller Spezialisten und Bestehen der Tests, wenn das Gilbert-Syndrom im Rekruten gefunden wird, ordnet der VVK es der Kategorie B zu. Diese Eignungskategorie weist auf das Vorhandensein von Einschränkungen der Akzeptanz für den Dienst aus gesundheitlichen Gründen hin. Schwere körperliche Anstrengung für diese Personen wird normalerweise beseitigt..

Bewerber für militärische Aufgaben können besondere Bedingungen für den Militärdienst schaffen, die mit Papier oder anderen leichteren Arbeiten betraut sind.

Bei Komplikationen im Zusammenhang mit der Krankheit kann ein Bürger jederzeit durch Entscheidung der Behörden und der IHC aus dem Dienst genommen werden.

Gründe für die Berufung auf die Ergebnisse der Kommission

Die Frage der Aufnahme in die Armee wird unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustands sowie der Schwere der Krankheitssymptome entschieden.

Für eine genaue Diagnose können verschiedene Methoden verwendet werden:

  1. Befragung des Patienten über seine Gesundheit;
  2. Inspektion des Antragstellers für den Dienst bei den Streitkräften der Russischen Föderation, bei der Sie die Gelbfärbung der Haut feststellen können;
  3. Laboruntersuchungen, einschließlich einer Blutuntersuchung des Bilirubinspiegels, die den aussagekräftigsten Überblick über den Krankheitsverlauf gibt;
  4. Instrumentelle Forschungsmethoden, einschließlich Bauchultraschall.
  5. In vielen Fällen kann die Krankheit leicht auftreten und die Symptome sind für den Patienten mild.

Wenn die medizinische Kommission entschieden hat, die Annahme des Militärdienstes zu verweigern, hat ein Bürger das Recht, auf eigenen Antrag gegen eine solche Entscheidung Berufung einzulegen, und wenn folgende Gründe vorliegen:

  • Der Mitarbeiter der Militärmedizinischen Kommission, der die Untersuchung des Patienten durchführte, beging Verstöße.
  • Der Antragsteller für den Militärdienst wurde außerhalb des Arbeitsbereichs der IHC einer unabhängigen Prüfung unterzogen und legte die verfügbaren Unterlagen (Zertifikate, Testergebnisse) vor, die seine Eignung für den Militärdienst belegen.

Ist ein Service auf Vertragsbasis möglich??

Der Dienst bei den Streitkräften der Russischen Föderation im Rahmen eines Vertrags für Personen mit Gilbert-Syndrom ist durch keinen Gesetzgebungsakt verboten. Ein Bürger reicht Dokumente ein und unterzieht sich in üblicher Weise einer ärztlichen Untersuchung. Wenn sich jedoch während des Durchgangs des IHC herausstellt, dass er an dieser Krankheit leidet, wird die Frage ihrer Annahme individuell entschieden.

Im Gegensatz zum Wehrpflichtdienst kann die medizinische Kommission einem Bürger die Aufnahme in die Streitkräfte der Russischen Föderation aufgrund des Gilbert-Syndroms verweigern, was seine Schlussfolgerungen mit den Ergebnissen medizinischer Tests und Labortests rechtfertigt.

Diese Entscheidung sollte auch eine Erklärung enthalten, dass eine Person, die sich um eine Stelle bewirbt, aufgrund des schweren Krankheitsverlaufs ihre offiziellen Aufgaben nicht vollständig erfüllen kann.

Der Antragsteller hat das Recht, gegen den Abschluss der Kommission Berufung einzulegen, indem er die erforderlichen medizinischen Unterlagen vorlegt, die seine Eignung für den Militärdienst belegen.

Der Militärdienst ist häufig mit Risiken und hoher körperlicher Anstrengung verbunden. Daher erfolgt die Auswahl der Antragsteller streng nach den geltenden gesetzlichen Standards. Wenn der Antragsteller jedoch an Gilbert-Syndrom leidet und diese Pathologie ihn nicht daran hindert, seine Pflicht gegenüber seinem Heimatland zu erfüllen, erteilt die medizinische Kommission die Erlaubnis, sich den RF-Streitkräften anzuschließen.

Werden Wehrpflichtige mit Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen?

Immer kostenlose Rechtsberatung:

Eine ärztliche Untersuchung junger Männer im Vorentwurfsalter wird von einer Sonderkommission durchgeführt, die vom Militärkommissariat unter Beteiligung hochspezialisierter Ärzte gebildet wird. Während der Arbeit der Kommission wird festgestellt, ob der Gesundheitszustand des Wehrpflichtigen den Anforderungen entspricht, die dem Soldaten vorgelegt werden.

Das Regierungsdekret regelt diese Anforderungen, die die Liste der mit dem Militärdienst unvereinbaren Krankheiten genehmigten. Die Mehrdeutigkeit des Ansatzes zur Interpretation dieses Dokuments führt dazu, dass ständig eine Reihe von Fragen für jede spezifische Krankheit auftauchen, da das klinische Bild ihrer Manifestation für jeden Organismus individuell ist.

Gilbert-Syndrom: Symptome und Klinik

Eine genetisch bedingte Krankheit, die mit einer Beeinträchtigung des Bilirubinstoffwechsels verbunden ist, verfolgt den Menschen seit seiner Geburt. Die frühzeitige Diagnose ist jedoch nicht so einfach, da sie lange Zeit asymptomatisch ist.

Das Gilbert-Syndrom ist eine Krankheit, die auch als genetischer Ikterus bezeichnet wird. Dies liegt an der Tatsache, dass eines der Symptome, die später auftreten, die Hautpigmentierung ist..

Am häufigsten leiden Jungen an dieser Krankheit. Genetischer Ikterus führt zu keinen funktionellen Pathologien in der Aktivität des Körpers, stellt daher keine tödliche Gefahr dar. Näher an der Teenagerperiode verursachen jedoch bestimmte Symptome, die sich dennoch zu manifestieren beginnen, im normalen Alltag eines Teenagers große Probleme.

Zusätzlich zu der charakteristischen Gelbfärbung der Haut, aufgrund derer das Gilbert-Syndrom häufig mit Hepatitis A verwechselt wird, kann es bei dem Patienten zu einer plötzlichen Abnahme des Appetits, zu Müdigkeit während körperlicher Manipulationen und zu Schlafstörungen kommen. In einigen Fällen kann beim Essen ein bitterer Geschmack auftreten. Nach einer bestimmten, oft kurzen Zeit schwächen sich alle aufgeführten Manifestationen ab, was bedeutet, dass die Krankheit periodischer Natur ist und die nächste Exazerbation abgeschlossen ist.

Es gibt keine spezifische Behandlung für genetischen Ikterus. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die die Manifestation von Symptomen reduzieren können. Das beliebteste Ziel ist die von M.I. Pevzner. Es handelt sich um eine Kombination von Gerichten mit Rindfleisch, Gemüse, Müsli, Weizenbrot, Tee und Hüttenkäse. Gewürze, fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Sauerampfer, Spinat und fetter Fisch gelten als verboten. Der Patient sollte Alkohol und Alkohol vollständig aufgeben. Es wird empfohlen, den Sport vorübergehend zu verlassen und schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden.

Werden sie mit genetischem Ikterus in die Armee aufgenommen?

Das Gilbert-Syndrom kann sich während der gesamten Kindheit in keiner Weise manifestieren. Dann hat der junge Mann zu einem bestimmten Zeitpunkt Symptome erkannt, und Ärzte diagnostizieren diese Krankheit. Aber viele Eltern bleiben ratlos, nachdem der Ausschussentwurf grünes Licht gegeben hat und die Armee ein Kind erwartet.

Im Zeitalter der Informationstechnologie ist es heute nicht schwierig, eine Antwort auf eine bestimmte Frage direkt von zu Hause aus zu erhalten. Darüber hinaus können Sie sich zum Thema Berufung sogar an einen Anwalt wenden. Darüber hinaus wird es nicht schwierig sein, sich mit dem Text der obigen Entschließung vertraut zu machen, in dem Sie das Vorhandensein oder Fehlen der Krankheit sehen können, an der Sie interessiert sind. Wenn diese Art von Krankheit nicht im Zeitplan aufgeführt ist, ist es sinnlos, Geld für verschiedene Anwälte auszugeben, da es unmöglich ist, die Entscheidung der Kommission anzufechten.

In Bezug auf die Tatsache, dass das Gilbert-Syndrom bei Ihrem Kind festgestellt wurde, werden sie mit solchen Beweisen in die Armee aufgenommen? - Die Antwort ist elementar und eindeutig positiv. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Krankheit nicht in der Liste des Zeitplans aufgeführt ist, für den Wehrpflichtigen nicht lebensbedrohlich ist und nicht auf anderes Militärpersonal übertragen wird. Daher wird der junge Mann bei solchen Symptomen oder sogar bei einem Eintrag in die Ambulanzkarte definitiv zum Dienst einberufen.

Die Nuance ist, dass nach dem Entwurf die Militäreinheit in der Person des Kommandanten die Verantwortung für den Gesundheitszustand des Soldaten übernimmt. Er sollte eine angemessene Zustandsüberwachung erhalten. Wenn sich die Krankheit zu manifestieren beginnt, kann ein Soldat von bestimmten körperlichen Übungen ausgeschlossen werden. Was die Ernährung betrifft, so wird die Armeediät als für diese Produktliste ziemlich angepasst angesehen.

Trotz der Tatsache, dass die Armee für einen Patienten mit Gilberts Symptom nicht kontraindiziert ist, sind dennoch bestimmte Einschränkungen festgelegt. Der Entwurf der Kommission macht eine entsprechende Notiz in der Personalakte des Wehrpflichtigen, und dann wird entschieden, in welchem ​​Teil und in welcher Position er beim Militär dienen wird. Statistiken zeigen, dass für solche Kinder immer der entsprechende Beruf ausgewählt wird. Ein Soldat kann mit Unterlagen arbeiten, Wachdienst leisten und als Sekretär fungieren.

Im Trost für Eltern, die sich Sorgen um ihr Kind machen, sollte beachtet werden, dass der Militärdienst dem Patienten nicht nur keinen genetischen Ikterus zufügt, sondern in gewisser Weise auch die positive Dynamik des Krankheitsverlaufs beeinflusst. Wir haben die Diät bereits erwähnt, und das Essen gemäß dem Zeitplan wird niemals einen Soldaten mit einem Gefühl des Hungers zurücklassen, was bei Exazerbationen äußerst kontraindiziert ist. Komplikationen, die durch eine Gesundheitsverletzung verursacht werden, werden weder vom Patienten noch vom Befehl oder vom gesamten Staat benötigt. Daher beinhaltet die Politik der Ausrüstung eines Soldaten die Umsetzung aller Empfehlungen von Zivilärzten.

Gilbert-Syndrom: Rekrutieren sie Wehrpflichtige mit dieser Diagnose??

Der heutige Militärdienst ist ehrenhaft und prestigeträchtig, daher versucht die moderne Jugend, sich den Reihen der Streitkräfte anzuschließen, die effektivste Schule des Lebens zu durchlaufen und erwachsen zu werden. Vergessen Sie jedoch nicht, dass laut Gesetzgebung nur absolut gesunde junge Männer, die keine ernsthaften, für sich und andere gefährlichen sowie chronischen Krankheiten haben, zum Dienst einberufen werden können. Und was ist mit genetischen? Nehmen sie zum Beispiel die Armee mit Gilbert-Syndrom auf? Dies ist zwar eine der seltensten Pathologien, aber es ist, und viele Menschen wollen sich mit diesem Problem befassen.

Was ist das für eine Pathologie??

Diese Krankheit gehört zu den seltenen. Es handelt sich um eine angeborene genetische Pathologie der Leber, deren Merkmal eine Verletzung der Funktion des Bilirubin-Metabolismus und dementsprechend eine konstante Erhöhung ihres Blutspiegels darstellt. Dieses Gallenfarbstoff ist immer im Blut vorhanden, aber während der normalen Leberfunktion ist seine Menge minimal und das überschüssige Organ wird mit allen anderen schädlichen Substanzen aus dem Körper ausgeschieden. Die genetische Pathologie führt dazu, dass die natürlichen Kräfte der Leber nicht ausreichen, um ihre Aufgaben optimal zu erfüllen, was sich in einer Erhöhung der Bilirubinmenge äußert.

Oft verläuft der pathologische Prozess im Körper heimlich und verursacht keine besorgniserregenden Symptome für die Person. Ein Anstieg dieses Indikators kann sich durch Färbung der Augenproteine ​​in gelben und auf einer höheren Ebene in Hautbereichen manifestieren. Die Entwicklung einer Pathologie kann zu anderen Manifestationen führen: Schmerzen im rechten Hypochondrium stören, Übelkeit, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche, Schlafstörungen, Muskelschmerzen und Störungen. Alle diese Anzeichen können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und die Aktivität verringern. Der Grad ihrer Manifestation hängt jedoch vom Ausmaß der genetischen Fehlfunktion ab..

Interessant! Die Leute nennen das Syndrom einfach Gelbsucht, in der medizinischen Praxis werden Namen wie "einfache Familiencholämie" und "konstitutionelle Hyperbilirubinämie" verwendet. Sein Syndrom wurde nach dem Gastroenterologen Augustin Nicolas Gilbert benannt, der es entdeckte (Pathologie wurde 1901 identifiziert).

Kompatibilität von Gilbert-Syndrom und Militärdienst

Einerseits bezieht sich diese genetische Pathologie auf Lebererkrankungen, die die Einhaltung einer Diät und einer bestimmten Diät erfordern, was unter den Bedingungen des Militärdienstes natürlich unmöglich ist. Andererseits ist es für andere nicht gefährlich und verläuft oft so, dass selbst die Person selbst keine Symptome spürt (das Maximum ist eine leichte Gelbfärbung entlang der Ränder der Augenproteine) und einen normalen Lebensstil führt. In diesem Fall ist die Antwort auf die Frage, ob sie mit dem Gilbert-Syndrom in Russland in die Armee eintreten, positiv. Das heißt, sie werden Sie zum Dienst rufen oder nicht - all dies wird von der militärmedizinischen Kommission entschieden, die die Komplexität Ihres Zustands und die Möglichkeit, in der Armee zu sein, bestimmt (es lohnt sich zu verstehen, dass es viele Arten von Truppen und Arbeiten in den Streitkräften gibt, die unter den bestehenden Belastungsgrenzen ausgeführt werden können)..

Auswahl für den Militärdienst: Eignungskategorien, Kommissionsentscheidungen

Die Auswahl junger Männer im Rahmen des Firmenentwurfs erfolgt immer in mehreren Schritten. Obligatorisch für sie ist die Verabschiedung einer speziellen militärmedizinischen Kommission. Sie trifft die Entscheidung über den Antragsteller und kann eine Eignungskategorie zuordnen:

  • B - für Entwurf geeignet, jedoch mit Einschränkungen;
  • B - eingeschränkte Fitness (vom Militärdienst befreit und für Friedenszeiten der Reserve von Flugzeugen gutgeschrieben);
  • G - vorübergehend nicht geeignet (eine Verzögerung der Untersuchung und Behandlung wird bis zu einem Jahr gewährt);
  • D - Das Wehrpflichtige wird als für den Militärdienst völlig ungeeignet anerkannt und erhält ein „weißes“ Ticket.

Bei der Auswahl der Wehrpflichtigen für medizinische Indikatoren orientiert sich die Kommission des Militärregistrierungs- und Einberufungsamtes an dem genehmigten Dokument „Krankheitsplan“ mit einer klar definierten Liste von Pathologien und der Möglichkeit, dass sie einer der Kategorien entsprechen. Das Gilbert-Syndrom bezieht sich in diesem Dokument auf Artikel 59 über Verdauungskrankheiten..

  1. In Fällen, in denen der Antragsteller einen milden pathologischen Prozess hat, ohne Beschwerden zu verursachen und keine verschiedenen Symptome zu zeigen, kann ihm durchaus die Kategorie B-3 zugeordnet werden, d. H. Der junge Mann wird als Wehrpflichtiger anerkannt, dient aber in Truppen mit eingeschränkter körperlicher Ausbildung.

Wichtig! Wenn der Wehrpflichtige während der Erbringung des Dienstes Schwierigkeiten hat, kann er durch Entscheidung der Kommission und seiner Vorgesetzten jederzeit entfernt und belastet werden.

  1. Wenn der junge Mann Beschwerden über die Symptome hat, die ihn beunruhigen, oder der Arzt durch das Ergebnis von Laborbluttests geschützt wird, wird dem jungen Mann eine vorübergehende Wiedergutmachung gewährt, die zur vollständigen medizinischen Untersuchung des Zustands in die Klinik und zur Sonderbehandlung geschickt wird.
  2. Diejenigen Wehrpflichtigen, bei denen das Gilbert-Syndrom von anderen Pathologien begleitet ist (z. B. Cholezystitis, Cholelithiasis), können sofort ein Ticket mit der Fitnesskategorie „B“ erhalten. Das heißt, in Friedenszeiten wird der junge Mann vom Dienst befreit.

Überprüfung, Einholung von Meinungen und ansprechende Entscheidungen

Um den Antragsteller aufzunehmen oder in die Reserve zu schicken, berücksichtigt die Kommission stets seinen aktuellen Gesundheitszustand, den Krankheitsverlauf und die Schwere der Manifestation der entsprechenden Symptome. So stellen Sie eine Diagnose:

  • eine Jugendumfrage wird durchgeführt;
  • das Studium seiner ambulanten Karte und der gesamten darin reflektierten Krankengeschichte;
  • Untersuchung des Patienten (eine visuelle Beurteilung der Gelbfärbung von Proteinen, Schleimhäuten und Hautintegumenten erfolgt);
  • Labortests werden durchgeführt (eine allgemeine Untersuchung von Blut und Urin sowie venösem Blut auf Bilirubin);
  • Instrumentelle Studien (Ultraschall der Leber, Bauchhöhle).

Dann trifft die Militärkommission laut Diagnose und medizinischen Berichten die endgültige Entscheidung. Wenn der Antragsteller mit ihm nicht einverstanden ist, beispielsweise die Kategorie "B" erhalten hat, kann das Wehrpflichtige bei unabhängigen Einrichtungen jederzeit eine ärztliche Untersuchung beantragen, wenn er in den Dienst eintreten möchte. Ferner können diese Schlussfolgerungen die Grundlage für eine wiederholte Überprüfung der Entscheidung durch die Kommission des Militärregistrierungs- und Einberufungsbüros bilden. In jedem Fall kann eine Person, die dienen möchte, immer nützlich sein (z. B. für Kurierarbeiten oder im Büro)..

Ist es möglich, sich mit dem Gilbert-Syndrom zu infizieren??

Das Gesetz verbietet keine Vertragsdienstleistungen für diejenigen, bei denen dieses Syndrom diagnostiziert wird. Alle Bewerber müssen sich in üblicher Weise einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, und dann wird eine individuelle Frage gestellt..

Jeder junge Mann sollte verstehen, dass der Militärdienst auf die eine oder andere Weise mit körperlicher Aktivität und Risiken verbunden ist. Daher lohnt es sich, den Ärzten eine objektive Beurteilung der Situation zu ermöglichen.

Wenn die Entscheidung des VKK dem Antragsteller nicht zusagt, hat er ein gesetzliches Rechtsmittelrecht.

Nehmen sie die Armee mit Gilbert-Syndrom auf?

Der Aufenthalt im Militärdienst steht in direktem Zusammenhang mit der menschlichen Gesundheit. Bei Vorliegen einer genetisch bedingten Krankheit können die Symptome jedoch subtil sein. Sie entstehen in Wellen oder stören den Patienten überhaupt nicht. Dies ist einer der schwierigen Momente in der Diagnose. Die Untersuchung berücksichtigt sowohl die Symptome als auch die Schwere des Zustands des Patienten. Wenn das Gilbert-Syndrom festgestellt wird, werden sie mit dieser Diagnose in die Armee aufgenommen? Sowohl die Wehrpflichtigen als auch ihre Eltern möchten die Antwort auf diese Frage wissen..

Spezifität der Krankheit

Oft ist die Krankheit verborgen oder manifestiert sich in Form eines milden ikterischen Syndroms.

Der junge Mann kann gestört sein von:

  • Übelkeit;
  • die Schwäche;
  • Sodbrennen;
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium;
  • Blähung.

Feststellung der Möglichkeit eines Verbleibs bei den Streitkräften - die Kompetenz des Personals der medizinischen Kommission nach einer umfassenden Untersuchung eines Mannes.

Wie gefährlich ist es?

Das Gilbert-Syndrom tritt nur auf, wenn es gute Gründe gibt. Einer der Hauptfaktoren der Pathologie ist ein genetischer Defekt, der auftritt, wenn beide Elternteile krank sind. Die folgenden Zustände können die Krankheit provozieren:

  • unkontrollierte Medikamente;
  • stressiger Zustand;
  • die systematische Verwendung starker alkoholischer Getränke;
  • operativer Eingriff;
  • Mangel an Esskultur (ständiges übermäßiges Essen, fettige, würzige, frittierte Lebensmittel) usw..

Der Krankheitsverlauf ist durch eine äußere Manifestation gekennzeichnet, die mit einem Überschuss an indirektem Bilirubin verbunden ist. Dies führt zu einer Gelbfärbung der Augensklera, der Haut unterschiedlicher Intensität. Mit der normalen Leberfunktion können Sie Bilirubin schnell entfernen. Dies hilft, die Konzentration toxischer Substanzen im Körper zu vermeiden..

In Verletzung des genetischen Codes, der für die Produktion des Glucuronyltransferaseenzyms verantwortlich ist, verschlechtert sich die Evakuierung von Bilirubin oder stoppt. Es breitet sich durch das Kreislaufsystem aus und gelangt in andere Organe. Das Gilbert-Syndrom entwickelt sich. Eine giftige Substanz beeinflusst die Zerstörung der Organstruktur, stört deren Funktion. Bilirubin kann sich im Gehirn ansammeln. Werden Sie die Ursache für ein Ungleichgewicht in Körpersystemen. Wenn sich andere Pathologien der Krankheit anschließen, kann die Evakuierungsrichtung des toxischen Elements nicht vorhergesagt werden..

Klassifikation und Symptome

Es gibt zwei Arten des Gilbert-Syndroms:

  • angeboren, das sich infolge genetischer Mutationen manifestiert und in den meisten Fällen nicht von Hepatitis abhängt.
  • Manifest, das aus dem viralen Typ der Hepatitis resultiert.

Die Krankheit kann von unangenehmen Symptomen begleitet sein. Wenn es welche gibt, wird die Frage, ob sie mit einer solchen Pathologie Militärdienst leisten werden, negativ entschieden. Symptome werden ausgedrückt:

  • Schlafstörung;
  • mangelndes Interesse an Lebensmitteln;
  • Unbehagen, ständige Schwäche;
  • juckende Haut;
  • Verletzung der Peristaltik; usw.

Die meisten dieser Symptome wurden von Patienten nicht erlebt oder an Patienten weitergegeben. Aber auch ohne diese Manifestationen ist die Gelbfärbung der Sklera und der Haut immer ausgeprägt.

Die Fähigkeit, in der Armee zu dienen

Nach einer Vorladung muss jeder Wehrpflichtige zum Militärkommissariat gehen, um sich einer medizinischen Kommission zu unterziehen. Die Untersuchung junger Männer wird von medizinischen Experten durchgeführt, die sich auf einen Krankheitsplan stützen. Das Dokument enthält 88 Artikel, die die Krankheiten beschreiben, deren Vorhandensein von der Armee ausgenommen ist. Die Liste enthält Gilbert nicht. Personen, die für dieses Syndrom verantwortlich sind, werden normalerweise zum Militärdienst der Kategorie B gebracht (gültig mit Einschränkungen)..

Sie genießen die Dienstbedingungen, die die Aufenthaltsdauer in der Armee erheblich erleichtern und von schwerer körperlicher Anstrengung entlastet werden. Der Wehrpflichtige muss jedoch das Testsystem verwenden, um Tests zur Bestätigung der Diagnose zu bestehen. Er wird mit wenig körperlicher Anstrengung zum Dienst gewählt. Dies kann die Erfüllung der Aufgaben eines Kuriers, eines Wachmanns sein. Eine sparsame Ernährung und ein dieser Pathologie entsprechendes Regime werden ebenfalls verschrieben. Eine spezielle Diät-Therapie verhindert eine Erhöhung der Bilirubinmenge im Blut und verhindert das Fortschreiten der Krankheit.

Beim Gilbert-Syndrom dienen Männer bei den Streitkräften. Eine Krankheit kann keine Verzögerung verursachen. Die Pathologie verhindert jedoch den Zugang zu Universitäten, an denen Beamte ausgebildet werden.

Gilbert-Syndrom und Aufschub aus der Armee

Ich habe Gilbert-Syndrom,

Was soll ich tun, um einen Aufschub von der Armee zu bekommen??

"Ist der Militärdienst beim Gilbert-Syndrom gefährlich?"

"Welche Methoden garantieren die richtige Diagnose?"

"Kann ich mit dem Gilbert-Syndrom eine Atempause bekommen?"

Viele Eltern und zukünftige Soldaten fragen sich, ob sie mit dem Gilbert-Syndrom, einer Krankheit, die mit dem Auftreten eines ungewöhnlichen Pigments in der Haut verbunden ist, in die Armee eintreten.

In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Russischen Föderation und dem Dekret des Verteidigungsministeriums ist diese Krankheit nicht in der Liste der Krankheiten enthalten, die den Dienst entlasten.

In Übereinstimmung mit den Gesetzen der Russischen Föderation und dem Dekret des Verteidigungsministeriums ist diese Krankheit nicht in der Liste der Krankheiten enthalten, die den Dienst entlasten.

Abhängig von der Schwere des Krankheitsverlaufs und der Häufigkeit klinischer Symptome sowie dem Grad der Hyperbilirubinämie kann der Militärdienst eines Rekruten in das Hauptquartier verlegt werden, wodurch seine körperliche Aktivität eingeschränkt wird. Diese Nuancen der Krankheit müssen vom Team bei der Schaffung besonderer Bedingungen für kranke junge Menschen berücksichtigt werden.

Somit gibt es einen anderen Verlauf des Gilbert-Syndroms und die Kategorie der Eignung hängt von der Form der Schwere ab. Und dem zukünftigen Soldaten kann die Kategorie „B“ zugeordnet werden - wenn die gesundheitlichen Veränderungen gering sind und unter den erforderlichen Bedingungen ein junger Mann in die Armee eingezogen werden kann. Gleichzeitig kann einem Mann die Kategorie „B“ zugewiesen werden, und der Dienst wird in Friedenszeiten oder in der Kategorie „G“ kontraindiziert - eine notwendige Verzögerung, bis alle Umstände der Gefahr des zukünftigen Soldaten geklärt sind.

Die Dinge sind völlig anders, vorausgesetzt, der Mann beschließt, sein Leben mit dem Militärdienst zu verbinden. Mit der Berufsausbildung wird der zukünftige Kadett auch auf seine Gesundheit überprüft. In diesem Fall ist chronischer Ikterus eine Einschränkung für die Ausbildung und den anschließenden Dienst.

Schließlich benötigt eine Person mit dieser Krankheit eine spezielle Diät, und wenn sich der angeborene Zustand verschlechtert, kann der Soldat nicht weiter dienen. In Übereinstimmung mit dem Gesetz wird daher angenommen, dass ein Mann ohne gesundheitliche Beeinträchtigung zum Militärdienst gehen kann, aber keine spezialisierte Militäruniversität besuchen kann.

Soldaten gehören am häufigsten zur Gesundheitsgruppe „B“ und haben Einschränkungen in Bezug auf Ernährung und körperliche Aktivität. Die notwendigen Trainingsbedingungen sollten für sie entwickelt werden und entsprechend dem Krankheitsverlauf die geeignete Art von Truppen.

Gleichzeitig kann bei einer Verschlechterung des Gesundheitszustands und dem Auftreten neuer Symptome die Aufenthaltsdauer junger Männer in der Armee verkürzt werden. Zu diesem Zweck muss die medizinische Versorgung in der Einheit auf dem richtigen Niveau sein und der Arzt muss den Krankheitsverlauf ständig überwachen. Wenn der Mann in die Armee eingezogen wird, sich jedoch weigert, die erforderlichen Dienstbedingungen zu schaffen, sollten sich der Rekrut und seine Eltern an einen Anwalt wenden.

Mit genetischem Ikterus werden sie in die Armee aufgenommen, jedoch nach einer eingehenden Untersuchung des zukünftigen Soldaten. Um zu entscheiden, ob das Wehrpflichtige geeignet ist, muss eine erweiterte Kommission einberufen werden, deren Kompetenz ausreicht, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Bei offensichtlichen Verstößen, Fehlern oder allgemeinem Zwang kann gegen die Entscheidung der Ärzte Berufung eingelegt werden. Bei der Kontaktaufnahme mit einem Anwalt wird einem Wehrpflichtigen ein Aufschub gewährt, um zusätzliche Prüfungen durchzuführen und eine neue Kommission zu bilden.

Jeder sollte seine Rechte kennen und sich daran erinnern, dass der Krankheitsverlauf vorbehaltlich einer gemeinsamen Zustimmung zum Dienst im üblichen Teil zu irreversiblen Folgen führen kann.

Zweifel an Ihrer Diagnose oder Entscheidung des IHC? Militäranwälte sind bereit, Ihre Interessen vor Gericht zu schützen und die erforderlichen Ratschläge kostenlos zu erteilen. Kontaktiere uns jetzt!

Nehmen sie wegen des Gilbert-Syndroms in die Armee auf?

Chronische Lebererkrankungen aufgrund von Vererbung können die Funktion des Körpers auf unterschiedliche Weise beeinträchtigen. Beispielsweise wirken sich Krankheiten im Zusammenhang mit der Cholämie-Gruppe nicht immer sofort negativ auf die Gesundheit aus. Sind sie mit dem Gilbert-Syndrom in der Armee, einer gutartigen Lebererkrankung, die vor allem bei Männern häufig auftritt? Dies ist ein wichtiges Thema für Wehrpflichtige, die an dieser Krankheit leiden, und ihre Eltern..

Wie gefährlich ist die Krankheit??

Die Pathologie zeichnet sich durch ihre Erscheinungsformen aus: Da sie mit einer Verletzung des Bilirubin-Metabolismus verbunden ist, sind Haut und Augensklera gelb gestrichen.

Unter normalen Bedingungen entfernt die Leber Bilirubin schnell aus dem Körper, da diese Substanz ziemlich giftig ist. Wenn der genetische Code, der für die Produktion des Glucuronyltransferaseenzyms verantwortlich ist, verletzt wird, wird Bilirubin nicht evakuiert und breitet sich im Blut aus. Dies ist Gilberts Krankheit.

Wenn ein toxisches Element durch den Blutkreislauf zu anderen Organen gelangt, kann es deren Struktur stören, und wenn es das Gehirn erreicht, wird es zu einer Ursache für ein völliges Ungleichgewicht des Körpers, aber dies geschieht fast nie. Obwohl der Weg von Bilirubin unvorhersehbar ist, wenn das Gilbert-Syndrom durch andere Pathologien kompliziert wird.

Eine Person kann nur von beiden Elternteilen einen Defekt bekommen, und die Krankheit manifestiert sich nie ohne Grund. Die provozierenden Faktoren sind wie folgt:

  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • unkontrollierte Einnahme von Arzneimitteln;
  • chirurgische Operationen;
  • stressige Bedingungen;
  • Essstörungen und mehr.

Diese Faktoren provozieren nicht nur die Krankheit, sondern beeinflussen auch ihren Verlauf. Das Gilbert-Syndrom wird in zwei Kategorien eingeteilt. Es gibt zwei Varianten des Gilbert-Syndroms: „angeboren“ - manifestiert sich ohne vorherige infektiöse Hepatitis (in den meisten Fällen) und manifestiert sich nach akuter Virushepatitis.
Neben Gelbsucht kann es auch andere Symptome geben, auf deren Grundlage entschieden wird, ob die Pathologie und die Armee kompatibel sind. Dies ist eine Verletzung von Appetit und Schlaf, allgemeine Schwäche, beeinträchtigte Peristaltik, Juckreiz der Haut und so weiter.

Die meisten Symptome bei vielen Patienten können fehlen oder mild sein. Gleichzeitig ist die Gelbfärbung von Haut und Sklera zwingend erforderlich.

Ist ein Service mit einer solchen Diagnose möglich??


Nach Erhalt der Ladung wird jede Wehrpflicht an das Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro geschickt, um sich einer medizinischen Kommission zu unterziehen. Bei der Untersuchung eines jungen Mannes und dem Studium seiner Krankengeschichte orientieren sich militärmedizinische Experten an der Regierungsverordnung „Über militärmedizinische Expertise“ und dem darin enthaltenen „Krankheitsplan“.

Es gibt keinen separaten Artikel in diesem Gesetzgebungsakt, in dem herausgefunden werden könnte, ob sie mit Gilbert-Krankheit in die Armee aufgenommen wurden. Daher orientieren sich die Ärzte an der Kunst. 59 (Verdauungskrankheiten).

Artikel 59 in Absatz B weist auf eine gutartige enzymatopathische Hyperbilirubinämie hin, zu der auch die Gilbert-Krankheit gehört. Personen mit einer solchen Pathologie werden als teilweise für die Kategorie B-3 geeignet anerkannt.

Um die Diagnose zu bestätigen, muss der junge Mann vollständig untersucht werden, dh um alle Tests zu bestehen, müssen die Tests bestanden werden. Wenn Ärzte seinen Zustand für zufriedenstellend halten, müssen Sie sich damit abfinden, dass der junge Mann in die Armee aufgenommen wird.

Eltern können durch die Tatsache beruhigt werden, dass bei dieser Krankheit der Service nur Vorteile bringt.

Darüber hinaus gibt die medizinische Kommission nicht nur Kategorie A (geeignet), sondern auch B (begrenzte Verwendung) an. Dies bedeutet, dass ihr Kind unter akzeptablen Bedingungen dient. Für ihn wird die Arbeit im Hauptquartier, im Wachdienst usw. ausgewählt, dh dort, wo die körperliche Aktivität reduziert wird und die Ernährung und die Ernährung am besten geeignet sind.

Wenn während des Dienstes eine Exazerbation oder eine fortschreitende Leberfunktionsstörung einsetzt, kann dies als Grund für die Überprüfung der Dienstdauer bei den Streitkräften dienen. Zu diesem Zweck wird ein Soldat in ein Militärkrankenhaus gebracht, wo er untersucht und auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse eine Entscheidung getroffen oder wenn möglich ein Behandlungskurs angeboten wird.

Hilfe eines Anwalts

Werden Sie trotz schwerwiegender Symptome in die Armee eingezogen und stimmen der festgelegten Kategorie nicht zu? Gegen jede Entscheidung des Militärmedizinischen Gremiums kann Berufung eingelegt werden, wenn Sie sich Ihrer Unschuld sicher sind. Anwälte auf unserer Website können Ihre Fragen beantworten und Rechtsbeistand leisten. Kämpfe nicht allein gegen Willkür, teile deine Probleme mit uns.

Nehmen sie mit Symptomen der Gilbert-Krankheit in die Armee auf?

Das Gilbert-Syndrom (genetischer Ikterus) wird als angeborene Lebererkrankung bezeichnet, die von einem gutartigen Versagen der Funktionalität dieses wichtigen Organs begleitet wird. Bei der Pathologie liegt eine Verletzung des Stoffwechsels des Gallenfarbstoffs Bilirubin vor, die eine Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine ​​verursacht. Da das Sonderdokument „Schedule of Diseases“ das Gilbert-Syndrom nicht ausdrücklich erwähnt, verwenden Ärzte Artikel 59 (Pathologie des Verdauungstrakts). Dem Wehrpflichtigen wird die Kategorie B-3 zugewiesen (Gültigkeit mit einigen Einschränkungen). Um die Diagnose zu bestätigen, sollte ein Bürger gründlich untersucht werden, Tests und Tests durchführen. Wenn Ärzte den Zustand des Wehrpflichtigen für zufriedenstellend halten, wird er in die Armee aufgenommen. Aufgrund von Einschränkungen (Kategorie B-3) werden jedoch Bedingungen für einen jungen Menschen mit reduzierter körperlicher Aktivität und einer speziellen Ernährung geschaffen.

Militärdienst mit Gilbert-Syndrom

Eine ärztliche Untersuchung von Jugendlichen im Entwurfsalter wird von der Kommission des Militärregistrierungs- und Einberufungsamtes durchgeführt. Während der Inspektion stellen Experten fest, ob ein Bürger für den Militärdienst geeignet ist. Sie orientieren sich an der Gesetzgebung und einem speziellen Dokument namens „Disease Schedule“. Die Liste der mit der Wehrpflicht unvereinbaren Krankheiten wird von der Regierung geregelt. Die Mehrdeutigkeit der Interpretationen (Pathologien werden einzeln dargestellt) führt jedoch häufig zu kontroversen Fragen bei der Vergabe einer der fünf Gültigkeitskategorien in einem Militärausweis.

  1. Die Symptomatik der Gilbert-Krankheit geht mit einem abnormalen Metabolismus des Gallenfarbstoffs einher, und die Pathologie selbst ist angeboren. In der Kindheit ist eine Diagnose schwierig, da sie zunächst ohne sichtbare Anzeichen verläuft. Die Krankheit wird auch als genetischer Ikterus bezeichnet, da sie durch Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine ​​gekennzeichnet ist. Häufig sind Jungen von dieser Pathologie betroffen..
  2. Das Gilbert-Syndrom führt zu keinen signifikanten Veränderungen in der Funktionalität des Körpers und birgt keine tödliche Gefahr. Die primären Symptome manifestieren sich in der Jugend und verursachen dem Patienten in regelmäßigen Abständen Probleme im Alltag: ungesunde Hautfarbe, die häufig auf Hepatitis A zurückgeführt wird, verminderter Appetit, schnelle Müdigkeit während des Trainings, Schlafstörungen. Gelegentlich verspürt eine Person beim Essen einen bitteren Nachgeschmack. Nach einer bestimmten kurzen Zeit schwächt sich die Symptomatik ab, was auf die periodische Natur des Gilbert-Syndroms hinweist.

Klinisch wird die Krankheit bei Patienten nach 20 Jahren diagnostiziert. In Laborstudien werden Blut und Urin analysiert und der Gesamtbilirubinspiegel überprüft. Ärzte verwenden auch spezifische Tests zur Erkennung von Pathologien: Hunger, Verwendung von Medikamenten, Ultraschall des Peritoneums, Punktionsbiopsie. Um das Gilbert-Syndrom zu verhindern, empfehlen die Ärzte, das Arbeits- und Ruhezustand einzuhalten, übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden und den Körper daran zu hindern, überschüssiges Wasser und Nahrung aufzunehmen. Ein Bilirubin-Mangel bleibt lebenslang bestehen, progressive und negative Veränderungen in der Leber werden jedoch nicht beobachtet..

Ausnahmebedingungen für die Armee

Nach dem "Schedule of Diseases" wird das Gilbert-Syndrom nicht als ausreichender Grund angesehen, um dem Wehrpflichtigen einen Aufschub von der Armee zu gewähren. Bevor der Wehrpflichtige zum Dienst geschickt wird, wird er einer vollständigen Prüfung unterzogen, die zur Bestimmung der Fitnesskategorie erforderlich ist. In der "Liste der Krankheiten" erscheint diese Krankheit nicht, daher wird es unmöglich, die Wertlosigkeit eines Bürgers vor diesem Hintergrund zu verzögern oder anzuerkennen.

Wenn ein Neuling mit Gilbert-Syndrom bei der Armee eintrifft, übernimmt der Befehlshaber der Einheit die volle Verantwortung für den Gesundheitszustand dieses Soldaten. Da die Krankheit periodischer Natur ist, wird der Rekrut von einigen körperlichen Übungen suspendiert und seine Ernährung wird ausgewogen sein. Das Draft Board klassifiziert die Rekruten mit dieser Krankheitskategorie B-3, ein besonderer Hinweis ist in der Personalakte enthalten. Häufiger werden diese Leute mit der Arbeit mit Dokumentation und Wachdienst betraut. Das Leben in der Armee schadet Patienten mit genetischem Ikterus nicht. Im Gegenteil, mäßige Bewegung und eine ausgewogene Ernährung wirken sich positiv auf die Dynamik der Pathologie aus.

Ärztliche Untersuchung eines Wehrpflichtigen mit Gilbert-Syndrom

Bevor ein Bürger zum Dienst geschickt wird, wird er durch eine Militärkommission einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterzogen. Gemäß ihrer Entscheidung wird der Armee ein Wehrpflichtiger mit der Kategorie B-3 (Gültigkeit mit Einschränkungen) zugesandt, da genetischer Ikterus nicht in der Liste der Krankheiten enthalten ist und nicht als schwerwiegende Pathologie angesehen wird. Ein Bürger wird nach einer vollständigen Analyse in die Armee eingezogen, und das Syndrom selbst wird offiziell identifiziert.

Gegen die Entscheidung der Militärkommission kann Berufung eingelegt werden, wenn ein Verstoß gegen die Regeln für die Durchführung einer ärztlichen Untersuchung vorliegt. Eine erneute Diagnose wird durchgeführt, wenn das Syndrom von chronischer Hepatitis und Leberkomplikationen (Stagnation der Galle in den Gängen, Entzündung der Gallenblase) begleitet wird..

Haben Sie noch Fragen? Definieren Sie sie im Kommentarbereich dieses Artikels.!

Militärdienst und Gilbert-Syndrom

Andere interessante Fragen und Antworten

Es gibt bestimmte Krankheiten, die durch stationäre Untersuchung bestätigt werden müssen. Zum Beispiel Bluthochdruck. Die Praxis ist so, dass Sie selbst dann, wenn Sie eine eindeutige Krankheit oder Störung haben, meistens immer noch zu einer ambulanten oder stationären Untersuchung überwiesen werden. Dies ist völlig legal. Es ist illegal - wenn das Militärregistrierungs- und Einstellungsbüro Gesundheitsprobleme vollständig ignoriert, sie nirgendwo hinleitet und überall "gut" sagt. Wenn Sie vom Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro zur Untersuchung ins Krankenhaus geschickt wurden, sollten Sie sich daran erinnern, dass Sie und die Ärzte Anspruch auf die Rechte haben, die im Gesetz zum Schutz der öffentlichen Gesundheit beschrieben sind. Ein Patient, der mit einem Arzt kommuniziert, hat das Recht zu wissen, welche Diagnose er stellen wird und welche Verstöße festgestellt wurden. Der Arzt ist verpflichtet, das Wehrpflichtige in zugänglicher Form über den Fortgang der Untersuchung zu informieren. Jegliche medizinischen Manipulationen, insbesondere im Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro, sollten von Erklärungen zu Gesundheit, Diagnose und Behandlungsmethoden begleitet werden. Es lohnt sich, hier hartnäckig zu sein..

Es ist wichtig, dass diese Informationen im Militärkommissariat in der Personalakte des Wehrpflichtigen enthalten sind. Es gibt einen Krankheitsplan, der bestimmte Einschränkungen enthält

Im normalen Leben mag ein Mensch nicht wirklich an seiner Krankheit leiden, aber der Militärdienst ist mit schweren Lasten, Stress, extremen Bedingungen und eigenartigem Essen verbunden. Daher ist es erforderlich, dass das Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro über alle erforderlichen Dokumente verfügt, um die richtige Entscheidung über die Eignung treffen zu können.

Sehr oft denken Wehrpflichtige, dass das Militäramt es herausfinden wird, und bringen keine Dokumente mit. Sie werden zum Gottesdienst gebracht und kommen nach zwei Wochen ins Krankenhaus, wo sie drei Monate statt Militärdienst verbringen. Und dann werden sie beauftragt. Im Großen und Ganzen sind solche Menschen eine Last für die Armee. Die Bürger selbst glaubten nicht, dass unsere militärischen Registrierungs- und Einstellungsbüros schlecht funktionierten und niemand etwas verstehen würde. Wenn ein Bürger selbst nicht darauf achtet, dass die Ärztekammer seine Gesundheit richtig einschätzt, wird dies niemand tun. Jeder junge Mann wird Ihnen sagen, wie es geht. Die Ärztekammer fordert von der Klinik Krankenakten an. Und was dort angezeigt wird, können sie aufschreiben. Und das ist nicht immer der Fall. Vom Wehrpflichtigen geäußerte Beschwerden, insbesondere von niemandem berücksichtigt. Sie setzen alle: gesund. Das heißt, die Ärztekammer selbst benötigt ungefähr fünfzehn Minuten.

Beschwerden über die Eignung und ärztliche Untersuchung eines Wehrpflichtigen können bei der Militärstaatsanwaltschaft, einem höheren Kommissionsentwurf und dem Gericht eingereicht werden

Hierbei ist zu beachten, dass die Entscheidung über Ihre Berufung nur dann für die Dauer des Verfahrens ausgesetzt wird, wenn Sie einen Antrag beim Gericht stellen. In allen anderen Fällen ist dies nicht der Fall.

Debatte über Stundungen, die von denselben Behörden beschlossen wurden.

Ist es möglich, mit Gilbert-Krankheit in der Armee zu dienen??

Das Gilbert-Syndrom ist eine Erbkrankheit. Es manifestiert sich in periodischen Gelbsucht-Episoden, die selbst, wenn sie auftreten, dann auch unabhängig voneinander vergehen. Mit dieser Krankheit im Blut ständig erhöht

Bilirubingehalt. Die Krankheit wird hauptsächlich im Kindes- oder Jugendalter festgestellt. Das Gilbert-Syndrom ist durch das Auftreten von Gelbsucht der Augen und der Haut gekennzeichnet. Die Person wird schnell müde, manchmal gibt es Schmerzen im Hypochondrium.

Diese Krankheit ist nicht gefährlich und bedarf keiner besonderen Behandlung..

Bis heute ist das Gilbert-Syndrom nicht auf der Liste der Krankheiten, für die es unmöglich ist, in der Armee zu dienen, und gibt keine Verzögerung. Nur Einschränkungen werden berücksichtigt, und der Service wird ohne besondere Belastungen sein.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Trotz ihres exotischen Namens wird Mandelentzündung als eine ziemlich häufige Krankheit angesehen. Bei gewöhnlichen Menschen verwenden wir das Wort "Halsschmerzen", aber selbst über diese schmerzlich vertraute Krankheit wissen viele Menschen fast nichts. In der Zwischenzeit stellen Ärzte fest, dass fast jeder an einer chronischen Mandelentzündung leidet, da immer Bakterien auf den Mandeln der Mandeln vorhanden sind, die über Nacht einen Entzündungsprozess verursachen können.

Sie können Mandelentzündung selbst diagnostizieren, da die Essenz dieser Krankheit aus mehreren inhärenten Zeichen besteht. Zum Beispiel ist es schwierig genug, Resteffekte zu beseitigen. Oft sind Menschen gezwungen, ganze Jahre ihres Lebens für eine vollständige Heilung aufzuwenden. Bei einer akuten Mandelentzündung ist die Krankheit gekennzeichnet durch:

  • unangenehme Empfindungen im Hals;
  • hohes Fieber;
  • die Schwäche.

Nachdem die geäußerten Symptome abgeklungen sind, neigt die Krankheit zum Übergang in das chronische Stadium. Dem Patienten ist oft nicht bewusst, dass er eine solche Diagnose hat, und nur seltene Rückfälle, die Einzelfällen ähneln, verraten sich.

Mit der Zeit nehmen die Schmerzen zu und das Schlucken wird schmerzhaft. Das Abtasten außerhalb der Mandellappen verursacht ebenfalls leichte Schmerzen. Es kann sogar Schmerzen im Ohr verursachen, und als zusätzliche Manifestation werden häufig Kopfschmerzen festgestellt.

Hirnischämie

Artikel 24 Buchstabe c mit Zuordnung der Fitnesskategorie „B“ zu einem Wehrpflichtigen impliziert das Vorliegen vorübergehender Störungen des Gehirnkreislaufs (seltene vorübergehende Hirnischämie). Der Wehrpflichtige kann eine gestörte Bewegungskoordination, Sprachveränderungen und Sehschärfe aufweisen. Es gibt eine unvollständige Lähmung (Parese) der Extremitäten, Taubheit einiger Körperteile. Wenn die ersten Symptome auftreten, suchen viele leider keine Hilfe, suchen keinen Arzt auf und es ist nicht möglich, die Krankheit sofort zu identifizieren. Nach Erhalt des Romans ist es ratsam, dass der Wehrpflichtige weiß, welche Lasten er in Zukunft tragen kann. Es wird angenommen, dass ein vorübergehender zerebrovaskulärer Unfall eine Form der hypertensiven Krise ist, die von einem plötzlichen Anstieg des Blutdrucks begleitet wird (numerisch gesehen ist der Blutdrucksprung individuell). PNMK begleitet immer die Manifestation oder Verschlimmerung zuvor bestehender zerebraler Symptome.

Wenn eine chronische Form auftritt

Nicht jeder wird die Diagnose einer chronischen Krankheit in Bezug auf sich selbst hören wollen, daher lohnt es sich, die Gründe für den Übergang der Krankheit vom akuten zum chronischen Stadium klar zu verstehen. Hauptgrund ist die vorzeitige Beendigung der Behandlung.

Tatsächlich greifen wir häufig auf eine Selbstbehandlung zurück, und sobald die Hauptsymptome, die einen normalen Lebensstil behindern, nachlassen, wird der Kurs als abgeschlossen betrachtet. Selbst wenn die Arzneimittel richtig ausgewählt werden, wird die unbehandelte Krankheit sicherlich in chronischer Form zurückkehren. Bei akuter Mandelentzündung beträgt die empfohlene Dauer der Medikation 9 Tage, die Behandlung endet jedoch nicht dort. Dem Patienten wird ein Spül- und ein Vitaminkurs verschrieben.

Ursachen der Krankheit

Diese Krankheit tritt während der Entwicklung des Fötus auf. Dies verursacht Probleme mit Bilirubin, einem Leberenzym. Gelbsucht wird genannt, weil eines der offensichtlichen Symptome die Gelbfärbung der Haut ist. In den Anfangsstadien wird die Krankheit selten erkannt. Aber es ist oft in der Jugend und am häufigsten - bei Jungen zu finden. Schwerwiegende Gesundheitsstörungen des Patienten werden nicht erkannt, aber während Perioden der Exazerbation kann es zu einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens kommen. Am häufigsten treten Exazerbationen auf aufgrund von:

  • Überessen oder Fasten;
  • Schlechte Ernährung und Junk Food;
  • Verstöße gegen das Regime, Stress.

Auch schlechte Gewohnheiten, starke körperliche Aktivität, Probleme mit der Immunität und eine Reihe anderer Faktoren können eine Verschärfung hervorrufen. Langzeitnegative Effekte oder Komplikationen aufgrund dieser Krankheit treten normalerweise nicht auf. In den seltensten Fällen kann es sich um eine Gallensteinerkrankung oder die Entwicklung einer Hepatitis handeln. Solche Optionen sind jedoch eher eine Ausnahme von der Regel als ein Trend..

Grund für die Verschiebung oder nicht

Diese Diagnose ist derzeit recht häufig. Ein Drittel der Bevölkerung des Landes ist übergewichtig. Sie können die häufigsten Ursachen dieser Pathologie hervorheben:

  • übermäßiger Gebrauch von Produkten, die für den Körper schädlich sind;
  • Vererbung;
  • überschüssige Menge an konsumierten Lebensmitteln;
  • Störungen in hormonellen und metabolischen Prozessen;
  • Mangel an körperlicher Aktivität (sitzender Lebensstil).

Es ist üblich, 4 Schweregrade dieser Krankheit zu unterscheiden. Das Körpergewicht übersteigt die normalen Werte:

  • bei 1 Grad um 25-29%;
  • bei 2 Grad um 30-50%;
  • bei 3 Grad von 51% bis 99%;
  • bei 4 Grad mehr als 100%

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Körpermassenrate relativ zur Körpergröße berechnet wird. Beispielsweise wird für einen jungen Mann mit einer Größe von 181 cm ein Gewicht von bis zu 81 kg als Normalgewicht angesehen

Größe und Gewicht werden übrigens auch bei der Berechnung des BMI (Body Mass Index) für Untergewicht verwendet.

Die Möglichkeit einer Verschiebung der Armee aufgrund von Fettleibigkeit hängt von der Schwere der Krankheit ab. Wenn die zusätzlichen Pfunde den Luftzug nicht beeinträchtigen, wird der junge Mann zur Militäreinheit geschickt.

Der erste Grad der Fettleibigkeit wird von den Mitgliedern des militärischen Einsatzbüros im Allgemeinen nicht ernst genommen. In der Regel wird einem Wehrpflichtigen mit Verdacht auf eine solche Diagnose eine A-2-Fitnesskategorie zugewiesen, was bedeutet, dass der junge Mann praktisch keine gesundheitlichen Probleme hat und in jeder Armee dienen kann.

Leider kann in diesem Fall nichts getan werden, um nicht zur Armee zu gehen. Selbst die Grenze zwischen 2 und 3 Grad Fettleibigkeit hat keinen Einfluss auf die Situation. Jedes Kilogramm wird wichtig sein.

Nehmen sie mit Migräne in die Armee auf?

Chronische Erkrankungen mit akuten Kopfschmerzattacken, die normalerweise ohne Grund auftreten und lange anhalten, werden als Migräne bezeichnet. Die Krankheit kann im Laufe des Lebens (einschließlich des jungen Alters) erworben werden, hat aber auch eine erbliche Veranlagung.

Um Migräne zu diagnostizieren und eine Militärkarte mit der Fitnesskategorie "B" zu erhalten, muss der Eingeweihte bestimmte Symptome haben. Der Wehrpflichtige muss nachweisen, dass anhaltende Kopfschmerzen (Migräne) länger als 24 Stunden andauern, dh unter stationären Bedingungen medizinisch versorgt werden, wenn mindestens einmal im Monat plötzliche Migräneattacken auftreten. Symptome wie Übelkeit und Erbrechen, Lichtempfindlichkeit und Lärm können vorhanden sein. Möglicherweise ist das Wiederauftreten von Anfällen auf eine ineffektive Therapie zurückzuführen, die eine zusätzliche Rechtfertigung für das Vorhandensein von Migräne im Rekruten darstellt.

Traditionell wird Migräne mit visuellen Symptomen als Migräne mit Aura bezeichnet. Die Hauptzeichen der Krankheit werden durch visuelle, sogenannte "visuelle Effekte" in Form von Lichtblitzen, flackernden Zickzacklinien, Lichtpunkten usw. ergänzt...

Migränepatienten können Veränderungen in ihrem emotionalen Zustand aufweisen, wie z. B. erhöhte oder verminderte Wahrnehmung, häufige Reizbarkeit oder verminderte Leistung. Wenn Sie mit einem Arzt sprechen, können Sie Symptome identifizieren, die unbedeutend erscheinen können - Verlangen nach bestimmten Nahrungsmitteln (besonders süß), übermäßiges Gähnen. Wenn der Wehrpflichtige regelmäßig (dreimal oder öfter im Jahr) schwere Migräneattacken erleidet und die Anfälle langfristig (ab 24 Stunden oder länger) sind, unterliegt er der Befreiung von der Wehrpflicht gemäß Artikel 24 des Krankheitsplans, wobei die Fitnesskategorie „B“ begrenzt ist passen.

Diagnose

Die Krankheit manifestiert sich am häufigsten im Jugendalter, und die Diagnose ist hier recht einfach, vorausgesetzt, die Krankengeschichte wird korrekt erfasst und eine Reihe von Studien durchgeführt. Verschiedene Analysen werden sich als nützlich erweisen..

Der Arzt benötigt möglicherweise auch:

  • eine Anamnese, dh eine Sammlung von Patientenbeschwerden und Krankheiten, die Eltern hatten, wenn einer von ihnen das Gilbert-Syndrom hatte, wird die Diagnose bestätigt);
  • Gentest auf einen Defekt im Gen, der für die Produktion des gewünschten Leberenzyms verantwortlich ist;
  • Urinanalyse auf Bilirubin;
  • Blut in die Klinik und Biochemie;
  • Hepatitis-Virus-Test (um Gelbsucht auszuschließen);
  • Analyse auf Stercobilin, bei dieser Krankheit ist es nicht im Kot;
  • Koagulogramm zur Beurteilung der Leberfunktion und der Blutgerinnungsqualität;
  • Ultraschall- und CT-Scan des Peritoneums;
  • Leber Biopsie.

Es gibt eine spezielle Analyse für das Vorhandensein des Gilbert-Syndroms, die auf verschiedene Arten durchgeführt werden kann:

  • ein Test mit Phenobarbital, bei dem 5 Tage nach der Verabreichung des Arzneimittels der Bilirubinspiegel wieder normal ist;
  • Hunger, denn dieses Blut wird vor Beginn einer zweitägigen Diät mit Kalorien bis zu 400 kcal pro Tag entnommen. Danach wird die Analyse wiederholt. Bei dieser Krankheit steigt die Bilirubinmenge fast zweimal an.
  • Dem Patienten werden 40 mg verabreicht. Nikotinsäure, mit Gilbert-Syndrom, Bilirubin-Indikatoren steigen.

Diagnose

Ein spezialisierter Spezialist, der eine Restenzephalopathie diagnostiziert, ist ein Neurologe. Er befragt den Patienten bei der Erstuntersuchung und ermittelt die Häufigkeit und Intensität der Symptome sowie eine Liste von Pathologien, die das Fortschreiten der Krankheit provozieren können.

Da die verbleibende Enzephalopathie im Anfangsstadium in ihren Symptomen anderen neurologischen Erkrankungen ähnlich ist, müssen für ihre genaue Diagnose eine Reihe von Studien durchgeführt werden:

Elektroenzephalographie - Untersuchung des Funktionsgrades der Strukturen des Gehirns und seiner Zellen. Magnetresonanztomographie - zur Untersuchung des Gehirngewebes auf zellulärer Ebene und zur Identifizierung versteckter pathologischer Prozesse in diesen. Computertomographie - Mithilfe von Röntgenstrahlen können Sie den Zustand von Gehirnstrukturen untersuchen und pathologische Prozesse in diesen erkennen. Kern-MRT - ermöglicht es Ihnen, die biochemische Zusammensetzung von Zellen zu untersuchen und eine Schlussfolgerung über ihre Aktivität zu ziehen. Urin- und Blutuntersuchungen, die in Kombination mit den oben beschriebenen Methoden eine endgültige Diagnose ermöglichen.

Bei der Diagnose ist es wichtig, die Ursachen für die verbleibende Enzephalopathie zu ermitteln. Dies ermöglicht es dem Arzt, eine wirksame Behandlung zu verschreiben und dadurch die Chancen auf eine günstige Prognose zu erhöhen.

Wie Sie Ihren Fall beweisen können

Zuallererst ist es wichtig zu verstehen, dass das militärische Einsatzbüro keine Diagnosen stellt, sondern nur auf der Grundlage der verfügbaren Dokumente ihre Eignung für den Dienst bestimmt. Die Diagnose muss in der Klinik gestellt werden

Gleichzeitig wird die Gesundheitsgruppe im militärischen Einsatzbüro auf den Mindestwert festgelegt. Wenn beispielsweise der Optiker Ihre Gesundheitsgruppe als A1 definiert hat und der Chirurg B3 geschrieben hat, steht B3 am Ende auf dem Militärticket. Insgesamt gibt es 4 Optionen für die Haltbarkeit:

  • A - für alle Truppen geeignet;
  • B - geeignet mit geringfügigen Einschränkungen;
  • B - nur begrenzt geeignet;
  • G - vorübergehend ungeeignet;
  • D - nicht geeignet.

In diesem Fall werden die Zahlenindizes nur für die Kategorien A und B festgelegt. Die Zahlen geben die Art der Truppen an, in die die Wehrpflicht aus gesundheitlichen Gründen bestimmt werden kann.

Sehr oft, insbesondere in der zweiten Hälfte des Entwurfs, wenn das Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro einen Plan hat, wird trotz der Diagnosen das Ablaufdatum festgelegt. Manchmal „verlieren“ sie einfach einige Dokumente und Fotos. Wenn der Wehrpflichtige von seiner Diagnose überzeugt ist, wird daher empfohlen, Kopien der Dokumente an den Entwurfsvorstand zu bringen..

Bei Uneinigkeit mit der Diagnose und der Fitnessgruppe ist es notwendig, sich so schnell wie möglich an das höhere Kommissariat zu wenden. Danach lohnt es sich, zu einer anderen medizinischen Einrichtung zu gehen und einer unabhängigen medizinischen Untersuchung zuzustimmen.

Infolgedessen kann der Fall zur Klage gehen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass so viele Beweise wie möglich für den Prozess vorbereitet werden sollten, dass das Wehrpflichtige eine bestätigte Diagnose von Plattfüßen mit einem Verformungsgrad hat, der für den Militärdienst nicht geeignet ist. Wenn ein junger Mann sich seiner Fähigkeiten nicht sicher ist, können Sie sich an einen professionellen Anwalt wenden, der Erfahrung in der Durchführung solcher Fälle hat

Das Fehlen eines oder beider Fußbögen führt zu Problemen für die normale Funktion des gesamten Skeletts. Es wird für eine Person schwierig sein, sich zu bewegen, und im Laufe der Zeit wird es auch sehr schmerzhaft sein. Daher sollten Sie sich nicht mit einer Handbewegung auf eine solche Pathologie beziehen

Es ist wichtig, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, und der Militärdienst kann warten. Die Hauptsache ist, sich auf den Entwurf vorzubereiten und alle Dokumente einzureichen, die Ihr Recht bestätigen, aus gesundheitlichen Gründen keine Schulden gegenüber dem Mutterland zurückzuzahlen

Ob sie mit platten Füßen in die Armee eingezogen werden, hängt daher nur vom Grad Ihrer Krankheit und Ihrer Härte ab, wenn das Militäramt Ihre Diagnose nicht anerkennen möchte.

Gilbert-Syndrom Symptome und Klinik

Eine genetisch bedingte Krankheit, die mit einer Beeinträchtigung des Bilirubinstoffwechsels verbunden ist, verfolgt den Menschen seit seiner Geburt. Die frühzeitige Diagnose ist jedoch nicht so einfach, da sie lange Zeit asymptomatisch ist.

Am häufigsten leiden Jungen an dieser Krankheit. Genetischer Ikterus führt zu keinen funktionellen Pathologien in der Aktivität des Körpers, stellt daher keine tödliche Gefahr dar. Näher an der Teenagerperiode verursachen jedoch bestimmte Symptome, die sich dennoch zu manifestieren beginnen, im normalen Alltag eines Teenagers große Probleme.

Zusätzlich zu der charakteristischen Gelbfärbung der Haut, aufgrund derer das Gilbert-Syndrom häufig mit Hepatitis A verwechselt wird, kann es bei dem Patienten zu einer plötzlichen Abnahme des Appetits, zu Müdigkeit während körperlicher Manipulationen und zu Schlafstörungen kommen. In einigen Fällen kann beim Essen ein bitterer Geschmack auftreten. Nach einer bestimmten, oft kurzen Zeit schwächen sich alle aufgeführten Manifestationen ab, was bedeutet, dass die Krankheit periodischer Natur ist und die nächste Exazerbation abgeschlossen ist.

Es gibt keine spezifische Behandlung für genetischen Ikterus. Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die die Manifestation von Symptomen reduzieren können. Das beliebteste Ziel ist die von M.I. Pevzner. Es handelt sich um eine Kombination von Gerichten mit Rindfleisch, Gemüse, Müsli, Weizenbrot, Tee und Hüttenkäse. Gewürze, fetthaltiges Fleisch, Schmalz, Sauerampfer, Spinat und fetter Fisch gelten als verboten. Der Patient sollte Alkohol und Alkohol vollständig aufgeben. Es wird empfohlen, den Sport vorübergehend zu verlassen und schwere körperliche Anstrengungen zu vermeiden.

Werden Wehrpflichtige mit Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen?

Eine ärztliche Untersuchung junger Männer im Vorentwurfsalter wird von einer Sonderkommission durchgeführt, die vom Militärkommissariat unter Beteiligung hochspezialisierter Ärzte gebildet wird. Während der Arbeit der Kommission wird festgestellt, ob der Gesundheitszustand des Wehrpflichtigen den Anforderungen entspricht, die dem Soldaten vorgelegt werden.

Das Regierungsdekret regelt diese Anforderungen, die die Liste der mit dem Militärdienst unvereinbaren Krankheiten genehmigten. Die Mehrdeutigkeit des Ansatzes zur Interpretation dieses Dokuments führt dazu, dass ständig eine Reihe von Fragen für jede spezifische Krankheit auftauchen, da das klinische Bild ihrer Manifestation für jeden Organismus individuell ist.

Werden sie mit genetischem Ikterus in die Armee aufgenommen?

Das Gilbert-Syndrom kann sich während der gesamten Kindheit in keiner Weise manifestieren. Dann hat der junge Mann zu einem bestimmten Zeitpunkt Symptome erkannt, und Ärzte diagnostizieren diese Krankheit. Aber viele Eltern bleiben ratlos, nachdem der Ausschussentwurf grünes Licht gegeben hat und die Armee ein Kind erwartet.

Im Zeitalter der Informationstechnologie ist es heute nicht schwierig, eine Antwort auf eine bestimmte Frage direkt von zu Hause aus zu erhalten. Und Sie können sich sogar mit einem Anwalt zum Thema Berufung beraten lassen.

Darüber hinaus wird es nicht schwierig sein, sich mit dem Text der obigen Entschließung vertraut zu machen, in dem Sie das Vorhandensein oder Fehlen der Krankheit sehen können, an der Sie interessiert sind..

Wenn diese Art von Krankheit nicht im Zeitplan aufgeführt ist, ist es sinnlos, Geld für verschiedene Anwälte auszugeben, da es unmöglich ist, die Entscheidung der Kommission anzufechten.

In Bezug auf die Tatsache, dass das Gilbert-Syndrom bei Ihrem Kind festgestellt wurde, werden sie mit solchen Beweisen in die Armee aufgenommen? - Die Antwort ist elementar und eindeutig positiv.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Krankheit nicht in der Liste des Zeitplans aufgeführt ist, für den Wehrpflichtigen nicht lebensbedrohlich ist und nicht auf anderes Militärpersonal übertragen wird.

Daher wird der junge Mann bei solchen Symptomen oder sogar bei einem Eintrag in die Ambulanzkarte definitiv zum Dienst einberufen.

Wenn sich die Krankheit zu manifestieren beginnt, kann ein Soldat von bestimmten körperlichen Übungen ausgeschlossen werden..

Was die Ernährung betrifft, so wird die Armeediät als für diese Produktliste ziemlich angepasst angesehen.

Trotz der Tatsache, dass die Armee für einen Patienten mit Gilberts Symptom nicht kontraindiziert ist, sind dennoch bestimmte Einschränkungen festgelegt.

Der Kommissionsentwurf macht eine entsprechende Notiz in der Personalakte des Wehrpflichtigen, und dann wird entschieden, in welchem ​​Teil und in welcher Position er tätig sein wird.

Statistiken zeigen, dass für solche Kinder immer der entsprechende Beruf ausgewählt wird. Ein Soldat kann mit Unterlagen arbeiten, Wachdienst leisten und als Sekretär fungieren.

Als Trost für Eltern, die sich Sorgen um ihr Kind machen, sollte beachtet werden, dass der Militärdienst dem Patienten nicht nur keinen genetischen Ikterus zufügt, sondern in gewisser Weise auch die positive Dynamik der Krankheit beeinflusst.

Wir haben die Diät bereits erwähnt, und das Essen gemäß dem Zeitplan wird niemals einen Soldaten mit einem Gefühl des Hungers zurücklassen, was bei Exazerbationen äußerst kontraindiziert ist. Komplikationen, die durch gesundheitliche Beeinträchtigungen verursacht werden, werden weder vom Patienten noch vom Befehl oder vom gesamten Staat benötigt.

Gilbert-Syndrom und Militärdienst

Das Gilbert-Syndrom ist bei allen Lebererkrankungen nicht so häufig. Es äußert sich in einem Anstieg des Bilirubinspiegels im Blutkreislauf, der eine toxische Wirkung auf die Körperzellen hat. Nicht jeder kennt die Gefahr der Krankheit und weiß, ob er mit dem Gilbert-Syndrom in die Armee aufgenommen wurde. In dem Artikel werden wir versuchen, die interessierenden Themen zu verstehen und mit einer kurzen Analyse der Krankheit zu beginnen.

Die Hauptursache für die Pathologie ist eine Chromosomenmutation. Sie ist verantwortlich für das Leberenzym, das die indirekte Form von Bilirubin nutzt. Dieser Prozess erfolgt durch Umwandlung der nicht konjugierten Form des Pigments in eine direkte (konjugierte, dh mit Glucuronsäure assoziierte) Form..

Gilbert kann heimlich auftreten oder periodisch ein leichtes ikterisches Syndrom manifestieren. Darüber hinaus ist der Mann besorgt über Schwäche und dyspeptische Störungen in Form von Übelkeit, Blähungen, Sodbrennen und Platzen in der Zone des rechten Hypochondriums. Das Armeeproblem wird unter Berücksichtigung der Schwere der Pathologie und des allgemeinen Gesundheitszustands des Wehrpflichtigen angegangen.

Die informativste diagnostische Methode ist die genetische Analyse. Die PCR kann ein mutiertes Gen nachweisen und die Krankheit bestätigen.

Krankheitsleben

Da die Gilbert-Krankheit keine Kontraindikation für den Militärdienst darstellt, kann sich ihre Amtszeit nicht ändern. Andere Einschränkungen werden hier diskutiert. Tatsache ist, dass, nachdem die medizinische Kommission die genetische Krankheit bestätigt hat, das Wehrpflichtige in Gruppe B aufgenommen wird.

Diese Kategorie umfasst junge Männer, die bestimmte gesundheitliche Einschränkungen benötigen. Schwere körperliche Aktivitäten sind in der Regel ausgeschlossen und besondere Bedingungen für den Service werden geschaffen..

Grundlage für die Verkürzung der Wehrdienstzeit ist der komplizierte Krankheitsverlauf. Am häufigsten werden Komplikationen durch Funktionsstörungen des hepatobiliären Trakts (Gallengang, Leber) dargestellt. Im Labor äußert sich dies in einem deutlichen Anstieg von Bilirubin, alkalischer Phosphatase und Transaminasen im Blutkreislauf, was auf eine Schädigung der Hepatozyten (Drüsenzellen) hinweist..

Darüber hinaus nimmt die Intensität der klinischen Symptome zu (Gelbsucht, dyspeptische Störungen nehmen zu, schwere Schwäche und Schwere im rechten Hypochondrienbereich stören). Ein vollwertiger Dienst vor diesem Hintergrund wird unmöglich, und deshalb ist der Wehrpflichtige in Friedenszeiten nicht in der Armee.

Gilbert-Syndrom und gesetzliche Einschränkungen der Armee

Werden sie mit einer solchen Diagnose zur Armee gebracht? Gemäß dem durch ein Dekret des Verteidigungsministeriums vom 21. Oktober 2008 genehmigten „Krankheitsplan, Anforderungen an den Gesundheitszustand von Wehrpflichtigen“ werden Patienten mit intermittierendem Gelbsucht-Syndrom zum Militärdienst einberufen, sie legen jedoch besondere Bedingungen für sie fest, die geringfügige Einschränkungen erfordern. Das heißt, der Kausalzusammenhang ist ganz klar definiert: Bei Wehrpflichtigen ist die angegebene genetische Anomalie kein Grund für eine Verschiebung oder vollständige Entlassung aus dem Militärdienst.

- Mein Sohn hat Kyphoskoliose 1 EL. Der behandelnde Arzt sagte, dass sie mit einer solchen Diagnose nicht in die Armee aufgenommen werden sollten. Aber er erhielt eine Vorladung mit einer festgelegten Frist für das Verlassen der Truppen. Wer hat Recht?

- Es kommt darauf an, welche Funktionsstörungen die Kyphoskoliose hervorruft und wie sie sich allgemein auf den Gesundheitszustand auswirkt. Es ist unklar, ob Ihr Sohn am IHC untersucht wurde. Vielleicht erhielt er eine Aufforderung, beim Militärregistrierungs- und Einberufungsbüro anzukommen und nicht zu den Truppen zu gehen, da der Wortlaut möglicherweise ungenau ist. Wenn er zum Entwurfsvorstand eingeladen wird - vielleicht muss er nach der Prüfung nicht mehr dienen -, ist Kyphoskoliose normalerweise ein guter Grund dafür.

- Welche militärischen Zweige gehören zur Kategorie B-3 Fitness??

- Diese Kategorie bedeutet Haltbarkeit mit geringfügigen Einschränkungen. Sie können in allen Fächern der Russischen Föderation dienen. Aber natürlich werden junge Leute mit dieser Kategorie nicht mit einem U-Boot in die Luftstreitkräfte, das Marine Corps, einsteigen. Sie können jedoch in den Kommunikationstruppen, als Fahrer von Infanteriefahrzeugen und gepanzerten Personaltransportern, in Wach-, Chemie- und Flugabwehrraketeneinheiten, internen Truppen usw. dienen..

Frage 2011-04-01 20:23:44 Sindrom mojet proiti, v vozraste ot 25 ili 30 do 50.)

Frage 28.02.2012 13: 04: 25 Hallo! Im Alter von 18 Jahren diagnostizierten Ärzte das Gilbert-Syndrom, wie es auf der Ambulanzkarte steht. Ich bin 24 Jahre alt und möchte mich trotzdem in die Armee aufnehmen. Wo kann ich mich bewerben oder auf welchen Artikel des Gesetzes kann ich mich beziehen??

Krankheitsverlauf

Der Krankheitsverlauf ist meist wellig, wenn Exazerbationsperioden durch Remission ersetzt werden. Während der Exazerbationen verstärken sich alle Symptome und Manifestationen des Gilbert-Syndroms, einschließlich Gelbsucht und eines Anstiegs des Bilirubins. Während Remissionsperioden können Anzeichen der Krankheit vollständig fehlen. Diese genetische Pathologie besteht häufig über viele Jahre und wird nur durch entzündliche Veränderungen der Gallenwege und andere Infektionen festgestellt.

Gilbert-Syndrom und die Armee

Nur ein Genetiker kann das Risiko einer ähnlichen Pathologie bei den Nachkommen beurteilen. Daher müssen Sie bei der Planung einer Schwangerschaft, unabhängig davon, wer der Träger des Gilbert-Syndroms ist, Ehemann oder Ehefrau, den Rat dieses Spezialisten einholen.

Gilbert-Syndrom-Behandlung.

Einhaltung des Regimes von Arbeit, Ernährung, Ruhe. Erhebliche körperliche Anstrengung, Flüssigkeitsrestriktion, Hunger und Hyperinsolation sollten vermieden werden. In der Ernährung wird Patienten, insbesondere während Exazerbationen, empfohlen, fetthaltiges Fleisch, gebratene und würzige Gerichte, Gewürze und Konserven einzuschränken. Der Konsum von Alkohol ist nicht akzeptabel. Das Gilbert-Syndrom ist kein Grund, Impfungen abzulehnen.

Die Prognose ist günstig. Die Hyperbilirubinämie bleibt lebenslang bestehen, geht jedoch nicht mit einem Anstieg der Mortalität einher. Progressive Veränderungen in der Leber entwickeln sich normalerweise nicht. In der Lebensversicherung dieser Personen werden sie auf die Gruppe der normalen Risiken bezogen. Bei Behandlung mit Phenobarbital oder Cordiamin wird der Bilirubinspiegel auf den Normalwert reduziert. Es ist notwendig, die Patienten zu warnen, dass nach interkurrenten Infektionen, wiederholtem Erbrechen und einer versäumten Mahlzeit Gelbsucht auftreten kann. Es wurde eine hohe Empfindlichkeit der Patienten gegenüber verschiedenen hepatotoxischen Wirkungen (Alkohol, viele Drogen usw.) festgestellt. Vielleicht die Entwicklung von Entzündungen in der Gallenwege, Gallensteinerkrankungen, psychosomatischen Störungen. Eltern von Kindern mit diesem Syndrom sollten einen Genetiker konsultieren, bevor sie eine weitere Schwangerschaft planen. Ebenso sollte es getan werden, wenn bei den Verwandten eines Ehepaares, das Kinder bekommen wird, ein Syndrom diagnostiziert wird.

Warum Plattfüße nicht mit dem Militärdienst vereinbar sind

Warum gehen sie nicht mit platten Füßen zur Armee? Tatsächlich ist die Antwort sehr einfach: Bei schweren Plattfüßen ist der Patient beim Laufen und anderen körperlichen Aktivitäten kontraindiziert. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass mit der Entwicklung von Plattfüßen im Laufe der Zeit Probleme mit dem Mechanismus der menschlichen Bewegung, starken Schmerzen sowie begleitenden Gelenkerkrankungen beginnen.

Wenn Sie Planenstiefel tragen, die ein gewöhnlicher Soldat täglich auf einem Wehrpflichtigen trägt, führen seine Plattfüße früher oder später zu einem ausgeprägten Schmerzsyndrom, und er kann nicht nur dienen, sondern auch gehen. Wenn der Wehrpflichtige gezwungen ist, Armeeschuhe mit platten Füßen zu tragen, erleidet er nach der Armee schwere Gelenkschäden bis hin zu schwerer Arthrose und Behinderung.

Mit Plattfüßen werden sie nur dann in die Armee aufgenommen, wenn ihr Grad das normale Funktionieren des Skelettsystems und die Gesundheit der Gelenke nicht gefährdet.

Sind sie mit dem Gilbert-Syndrom in die Armee eingezogen?

So dienen Rekruten mit ähnlichen Diagnosen. Aber was ist mit Vertragssoldaten? Es stellt sich heraus, dass Sie nicht im Rahmen des Vertrags dienen können. Und selbst wenn die Diagnose ausgeblendet ist, aber später erscheint, wird der Vertrag auseinandergerissen und der Dienst abgelehnt. Es wird völlig nutzlos sein, hier zu streiten.

Bei schwerwiegenden Exazerbationen während des Militärdienstes wird ein junger Mann in einem Krankenhaus behandelt. In besonders schweren Fällen können sie auch in Rechnung gestellt werden. Dies kommt jedoch selten vor..

Wenn wir die Realität betrachten, dann dienen die meisten jungen Männer mit dieser Diagnose normal und haben keine signifikanten Probleme. Wie bereits erwähnt, übernimmt der Befehl die Verantwortung für die Gesundheit des Personals. Es werden alle Bedingungen geschaffen, die Exazerbationen ausschließen. Und die Umstände selbst in Form einer richtigen Ernährung, Einhaltung des Regimes, bringen nur Nutzen. Die Hauptsache ist, dass der junge Mann keiner übermäßigen körperlichen Anstrengung oder psychischem Druck ausgesetzt ist.

Restliche Enzephalopathie-Behandlung

Der Verlauf der medikamentösen Therapie zur Behandlung der Enzephalopathie wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Es kann Folgendes umfassen:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Antikonvulsiva. Nootropika, die die Durchblutung verbessern. Hormonelle Drogen. Vitamine B..

Als unterstützende Behandlung werden neben der Einnahme von Medikamenten dem Patienten eine Reihe von Verfahren zugeschrieben:

  • Physiotherapie; Massagekurse; Bewegungstherapie; Akupunktur; Sitzungen der kranialen Osteopathie; manuelle Therapie.

In seltenen Fällen kann der Patient bei der Diagnose einer verbleibenden Enzephalopathie operiert werden müssen. Es ist notwendig, wenn die Krankheit mit dem Wachstum von intrakraniellen Tumoren oder einer schweren Kopfverletzung verbunden ist, während die Prognose für eine Stabilisierung danach steigt.