Was ist Gallenhepatitis?

Eine der Hauptursachen für cholestatische Hepatitis können nicht diagnostizierte oder unbehandelte Formen der Hepatitis sein. In der von solchen Krankheiten betroffenen Leber entzündliche Prozesse...

Cholestase ist eine Erkrankung, bei der die Galle nicht von der Leber zum Zwölffingerdarm gelangen kann.

Zwei Hauptunterschiede bei der obstruktiven Art der Cholestase:

  • wenn es eine mechanische Blockade im Kanalsystem gibt, die aufgrund von Steinen in der Gallenblase oder eines bösartigen Tumors auftreten kann,
  • metabolische Arten der Cholestase, bei denen es sich um Störungen der Gallenbildung handelt, die aufgrund genetischer Defekte auftreten oder als Nebenwirkung infolge des häufigen Drogenkonsums auftreten können.

Der zentrale Moment bei der Entwicklung einer cholestatischen Hepatitis ist das Phänomen der intrahepatischen Cholestase - ein Prozess, bei dem der Gehalt an in die Galle ausgeschiedenen Substanzen im Blut zunimmt.

Die Cholestase wiederum wird durch eine Verletzung des Gallenabflusses verursacht. Infolgedessen kommt es zu einer Schädigung der Leberzellen und einer Entzündung des Gewebes.

Abonnieren Sie unser Konto in INSTAGRAM!

Bei längeren und oft wiederholten Störungen des Gallenflusses wird die cholestatische Hepatitis chronisch.

Chronische cholestatische Hepatitis, die durch infiltrative Veränderungen der Gallenwege gekennzeichnet ist, ist mit dem Auftreten einer primären biliären Zirrhose behaftet.

Eine ähnliche Art von Hepatitis ist ziemlich selten. Grundsätzlich betrifft diese Störung ältere Menschen.

Angesichts des geringen Prozentsatzes der Erkennung der cholestatischen Form der Hepatitis und der nicht immer eindeutigen Ätiologie sind die Behandlungsmethoden für diese Krankheit relativ schlecht entwickelt..

Cholestatische Hepatitis: Ursachen und Behandlung

Ursachen der cholestatischen Hepatitis

Eine der Hauptursachen für cholestatische Hepatitis können nicht diagnostizierte oder unbehandelte Formen der Hepatitis sein..

In der von solchen Krankheiten betroffenen Leber stören entzündliche Prozesse den normalen Abfluss der Galle.

Mögliche Gründe:

Schwangerschaft;

Androgene;

Antibabypillen;

Antibiotika (z. B. Trimethoprim oder Sulfamethoxazol);

Bauchkrebs;

Gallenatresie und andere Lebererkrankungen bei Kindern;

Gallenverletzungen;

angeborene Anomalien der Gallenwege;

Gallensteine

akute Hepatitis (intrahepatische Stagnation der Galle tritt sowohl in den Gallengängen als auch auf zellulärer Ebene auf. Eine solche Störung der Leberfunktion ist in der Regel eine Folge viraler Formen der Hepatitis im chronischen Stadium);

Mukoviszidose;

intrahepatische Cholestase während der Schwangerschaft (geburtshilfliche Cholestase);

primäre biliäre Zirrhose, Atimmunerkrankung;

primäre sklerosierende Cholangitis im Zusammenhang mit entzündlichen Darmerkrankungen unter Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Fluloxacillin und Erythromycin);

Exposition gegenüber toxischen Substanzen;

Medikamente, Nitrofurantoin, anabole Steroide, Chlorpromazin, Prochlorperazin, Sulindac, Cimetidin, Erythromycin, Östrogen und Statine können Cholestase verursachen und die Leber schädigen.

Erkrankungen des endokrinen Systems.

Darüber hinaus kann eine Stagnation der Galle in der Leber durch verschiedene Arten von Herpesviren und mycoplasmoiden Bakterien ausgelöst werden..

Der Mechanismus der Krankheit

Die Galle wird von der Leber ausgeschieden, um die Verdauung von Fetten zu unterstützen..

Die Bildung von Galle beginnt in den Gallengängen, die sich zwischen zwei benachbarten Oberflächen der Leberzellen (Hepatozyten) ähnlich einem Ast bilden.

Die Tubuli verbinden sich miteinander, um größere Strukturen zu bilden, die sich zu einem kleinen Gallengang mit der Epitheloberfläche verbinden.

Die Tubuli, die verschmelzen, bilden die Gallengänge, die letztendlich entweder den rechten Hauptlebergang bilden, der zum rechten Leberlappen führt, oder den Hauptlebergang nach links, die Drainage des linken Leberlappens.

Die beiden Kanäle verbinden sich, um den gemeinsamen Lebergang zu bilden, der sich wiederum von der Gallenblase aus mit dem Kanal verbindet, um sich mit dem gemeinsamen Gallengang zu verbinden.

Dann gelangt dieser Gang über die Vater-Papille in den Zwölffingerdarm.

Histopathologie

Unter dem Mikroskop haben einzelne Hepatozyten ein bräunlich-grün gepunktetes Aussehen im Zytoplasma, bei denen es sich um Galle handelt, die nicht aus der Zelle entweichen kann..

Es sind auch röhrenförmige Gallenstopfen zwischen einzelnen Hepatozyten oder im Gallengang zu sehen, die Galle darstellen, die bereits aus den Hepatozyten ausgeschieden wird, aber aufgrund einer Obstruktion nicht weiter gehen kann.

Wenn diese Stopfen in den Gallengängen auftreten, kann ein ausreichender Druck (infolge der Ansammlung von Galle) dazu führen, dass sie platzen und Galle in das umgebende Gewebe verschüttet wird, was zu einer Lebernekrose führt.

Diese Gebiete werden Gallenseen genannt und sind normalerweise nur mit extrahepatischer Obstruktion zu sehen..

Symptome einer cholestatischen Hepatitis

Im Allgemeinen ist das klinische Bild einer cholestatischen Hepatitis das gleiche wie bei anderen Arten von Leberfunktionsstörungen.

Juckreiz.

Juckende Haut ist häufig das erste und wichtigste Symptom der Cholestase und beruht vermutlich auf der Wechselwirkung von Serumgallensäuren mit Opioidrezeptoren. Dieses Symptom erklärt sich aus der Tatsache, dass Gallensäuren in den Kreislauf gelangen.

Gelbsucht.

Auch die cholestatische Hepatitis ist durch ein ausgeprägtes ikterisches Syndrom gekennzeichnet, das mit Xanthomen - subkutanen Ablagerungen von Cholesterin - verbunden ist. Gelbsucht tritt selten bei intrahepatischer Cholestase auf, normalerweise tritt sie bei obstruktiver Cholestase auf.

Der Stuhl wird heller.

Bei Patienten mit cholestatischer Hepatitis ändert sich die Farbe des Ausflusses - der Kot wird heller. Dieses Symptom beinhaltet eine obstruktive Cholestase..

Dunkler Urin.

Die Farbe des Urins wird dunkel.

Lebervergrößerung.

Dies kann durch Abtasten festgestellt werden..

Eine Zunahme der Milz, die bei einigen Arten von Virushepatitis auftritt, obwohl sie nicht beobachtet wird.

Mögliches Fieber.

Während einer Verschlimmerung der Krankheit können bei Patienten Fieber mit leichten Anzeichen einer Vergiftung auftreten. Im Allgemeinen werden die Symptome einer cholestatischen Hepatitis durch die Intensität der Cholestase bestimmt.

Diagnose einer cholestatischen Hepatitis

Der Nachweis des cholestatischen Syndroms mit funktionellen Diagnosemethoden kann zuverlässig sein.

Es ist jedoch möglich, verschiedene Arten des cholestatischen Syndroms nur vorläufig zu isolieren. Ab dem Moment der Blockade der intestinal-hepatischen Zirkulation von Lipiden (und dies geschieht bei allen Arten von Cholestase), den Mechanismen der Induktion von Enzymsystemen, die Cholesterin, β-Lipoproteine, Gallensäuren und auch Enzyme synthetisieren - Indikatoren für Cholestase: alkalische Phosphatase, 5-Nucleotidase und andere.

Eine Cholestase kann vermutet werden, wenn die Enzyme 5-Nucleotidase und alkalische Phosphatase (ALP) ansteigen..

5'-Nucleotidase katalysiert die hydrolytische Spaltung von Phosphat an Position 5 des Pentose-Nucleotids. Obwohl dieses Enzym in allen Geweben gemeinsam ist, wird bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege normalerweise eine Zunahme seiner Aktivität beobachtet..

In seltenen Fällen ist ein optimaler Test auf Cholestase eine Erhöhung des Serumspiegels von Gallensäuren. Diese sind jedoch in den meisten klinischen Umgebungen normalerweise nicht verfügbar..

In einem späteren Stadium der Cholestase können AST, ALT und Bilirubin aufgrund von Leberschäden als sekundärer Effekt der Cholestase erhöht sein..

Bei der Diagnose dieser Krankheit werden in der Regel Daten aus Labortests und Informationen verwendet, die bei direkter Untersuchung des Patienten selbst gewonnen wurden.

Zu den Labormethoden gehört zunächst eine biochemische Blutuntersuchung.

Der Zweck dieser Studie ist es, Änderungen des Gehalts und des Zustands bestimmter bioaktiver Substanzen zu bestimmen, wie z. B.: Eine Erhöhung der Aktivität von Transaminasen, des Gehalts an Gallenpigment Bilirubin, Cholesterin und alkalischer Phosphatase.

Zusätzlich werden Methoden des enzymgebundenen Immunosorbens-Assays und des Nachweises einer mehrdimensionalen Kettenreaktion verwendet, um die virale Natur der Krankheit zu verifizieren.

Eine systematische Untersuchung des Patienten zur Bestätigung der Diagnose umfasst zunächst die Ultraschalluntersuchung von Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase. Dies hilft, das Vorhandensein einer extrahepatischen Cholestase festzustellen und mögliche Anzeichen einer chronischen Hepatitis festzustellen..

In Fällen, in denen Ultraschall technisch nicht das vollständige Bild von cholestatischen Komplikationen, einschließlich des Vorhandenseins von Steinen in den Gallengängen, anzeigen kann, können zusätzliche Methoden wie Cholezystographie, Cholangiographie und Cholangiopankreatographie verwendet werden..

Moderne Technologien haben die Anzahl der diagnostischen Methoden für die cholestatische Hepatitis und die Magnetresonanztomographie erweitert, bei denen der Zustand der Leber und der Gallenwege überprüft wird.

Behandlung der cholestatischen Hepatitis

Zunächst müssen bei der Behandlung der Krankheit die negativen Faktoren beseitigt werden, die zur Entwicklung der Cholestase beigetragen haben.

Für den Fall, dass diese Komplikation durch die Einnahme von Medikamenten oder eine Vergiftung mit anderen Substanzen verursacht wurde, ist es notwendig, diese Praxis zu unterbrechen.

Die akute Form der cholestatischen Hepatitis erfordert eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten. Gleichzeitig wird eine Entgiftungstherapie durchgeführt, um den Körper von schädlichen Verbindungen zu reinigen..

Um die normale Funktion von Hepatozyten aufrechtzuerhalten, können Patienten in jedem Stadium der cholestatischen Hepatitis die Vitamine A und E aus einer fettlöslichen Gruppe sowie wasserlösliches B12 verschrieben bekommen.

Hepatoprotektoren, einschließlich Liponsäurepräparate und essentielle Medikamente, werden auch dazu beitragen, Leberzellen zusätzlich zu schützen..

Darüber hinaus spielt die Ernährung eine besondere Rolle bei der Behandlung der cholestatischen Hepatitis..

Für die langjährige medizinische Praxis wurde ein spezielles Ernährungsprogramm für Patienten mit Leberläsionen entwickelt - Diät Nr. 5.

Die Diät konzentriert sich auf Lebensmittel, die Eiweiß und Kohlenhydrate enthalten, während gleichzeitig fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel eliminiert werden.

Eine therapeutische Ernährung beinhaltet auch die Enthaltung von alkoholischen Getränken..

Bei extrahepatischer Cholestase greifen sie manchmal auf chirurgische Eingriffe zurück. Zu diesen Methoden gehören die endoskopische Extraktion von Gallensteinen mit retrograder Pankreatocholagiographie, die Entfernung des proximalen Segments der Bauchspeicheldrüse, die offene Cholezystektomie und andere.

Komplikationen

Bei der Behandlung der cholestatischen Hepatitis treten manchmal verschiedene Komplikationen auf.

Sie können mit der Verwendung von hormonellen Arzneimitteln und anderen Arzneimitteln verbunden sein oder das Ergebnis chirurgischer Methoden zur Beseitigung der Cholestase sein..

Im Rahmen eines klinischen Syndroms kann sich auch Osteoporose entwickeln. In diesem Fall wird den Patienten zur Stärkung des Skelettsystems empfohlen, kalziumhaltige Präparate einzunehmen oder Lebensmittel, die reich an diesem Element sind, zu ihrer Ernährung hinzuzufügen.

Mangelnde Aufmerksamkeit für cholestatische Hepatitis kann zur Bildung von Steinen in den Gallengängen, zu akuten Formen von Cholezystitis, Pankreatitis sowie zum Auftreten von Abszessen und Fisteln führen.

Darüber hinaus mögliche Komplikationen des Herzens und der Verdauungsorgane.

Empfehlungen

Auch nach der Heilung befindet sich der Körper einige Zeit in einem geschwächten Zustand. In der Zeit vor der vollständigen Wiederherstellung wird empfohlen, schwere Lasten und lange Fahrten zu vermeiden..

Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil einzuhalten. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und eine begrenzte Anzahl unsicherer Lebensmittel aufgrund von Krankheit enthalten. Dazu gehören Salz, Zucker, Gewürze, Pilze und fettreiche Lebensmittel.

Um den Körper zu stärken, ist es nützlich, regelmäßig an der frischen Luft spazieren zu gehen. Im Allgemeinen muss Stress vermieden werden, während die emotionale Ruhe erhalten bleibt..

Prävention und Prognose

Um Komplikationen bei der Arbeit der Leber zu vermeiden, ist es zunächst erforderlich, die Maßnahme bei der Einnahme von Medikamenten zu beachten. Es ist ratsam, sich dem Thema Alkoholkonsum zu nähern und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Die rechtzeitige Beseitigung von Faktoren, die zur Entwicklung der Cholestase beitragen, und korrekt ausgewählte Behandlungsmethoden können dem Patienten die Wiederherstellung der normalen Leberfunktion garantieren..

Wenn Sie Fragen haben, stellen Sie diese hier.

P.S. Und denken Sie daran, nur unseren Verbrauch zu ändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Gefällt dir der Artikel? Schreiben Sie Ihre Meinung in die Kommentare.

Abonnieren Sie unsere FB:
,
um die BESTEN Materialien in Ihrem Feed zu sehen!

Nicht-virale Hepatitis

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Wenn der Entzündungsprozess weniger als 6 Monate dauert, ist die Hepatitis akut, wenn mehr als 6 Monate chronisch sind.

Verschiedene Faktoren können Hepatitis verursachen. Es wird zwischen infektiöser und nicht infektiöser Hepatitis unterschieden. Unter den Infektiösen sind die häufigsten virale, aber es wird eine durch Bakterien und Parasiten verursachte Hepatitis gefunden. Nicht infektiös kann durch toxische Substanzen wie Alkohol, Krankheiten anderer Organe und Körpersysteme verursacht werden. Chronischer Alkoholismus ist eine der Hauptursachen für nicht infektiöse Hepatitis: Ungefähr 20% der Patienten, die 5-6 Jahre lang an Alkoholismus leiden, entwickeln alkoholische Leberschäden.

Akute Hepatitis endet in der Regel mit einer vollständigen Genesung. Manchmal wird die Krankheit chronisch, was Monate oder Jahre dauern kann und in einigen Fällen zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führt.

Nicht infektiöse Hepatitis, alkoholische Hepatitis, nicht alkoholische Steatohepatitis, Fetthepatose, Arzneimittelhepatitis, toxische Hepatitis, toxische allergische Hepatitis, idiopathische Hepatitis, Autoimmunhepatitis, reaktive Hepatitis, chronisch persistierende Hepatitis, chronisch aktive Hepatitis, nekrotisierende, nekrotisierende Hepatitis, nekrotisierende Hepatitis, chronische Hepatitis.

Synonyme Englisch

Akutehepatitis, Chronichepatitis, nicht-virale Hepatitis, nicht-infektiöse Hepatitis, nicht-alkoholische Hepatitis, nicht-alkoholische Steatohepatitis, NASH, toxische Hepatitis, Autoimmunhepatitis, Neugeborenen-Hepatitis, D-induzierte Hepatitis, alkoholische Hepatitis.

In der Anfangsphase kann die Hepatitis unbemerkt verlaufen. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind normalerweise unspezifisch. Die Intensität der Symptome hängt von der Ursache der Hepatitis, der Aktivität und der Dauer des pathologischen Prozesses ab. Die Hauptsymptome einer Hepatitis sind:

  • Schwäche, Unwohlsein;
  • Gelbfärbung der Haut, Sklera;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Appetitverlust;
  • Übelkeit, Erbrechen, Schweregefühl im Magen;
  • Fieber.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Die Leber ist eines der wichtigsten Organe des Menschen. Es befindet sich in der oberen rechten Bauchhöhle, die vom Zwerchfell, der rechten Niere, den Darmschleifen und dem Magen begrenzt wird, und besteht aus zwei Hauptlappen (rechts und links), die von Tausenden von Läppchen gebildet werden. Läppchen bestehen aus Hepatozyten - den Zellen, die für die Umsetzung der Grundfunktionen der Leber verantwortlich sind. Zur Leber gelangen die Leberarterie, durch die sauerstoffreiches Blut fließt, und die Pfortader, die Blut aus den Organen des Magen-Darm-Trakts transportiert. Der Blutabfluss erfolgt über die Lebervene. Es gibt auch ein komplexes System von Gallengängen, durch das die synthetisierte Galle in die Gallenblase gelangt, wo sie sich ansammelt, und in den Darm gelangt.

Die Leber erfüllt eine Reihe lebenswichtiger Funktionen: Sie synthetisiert Proteine ​​(Albumin, Gerinnungsfaktoren), Cholesterin, Enzyme, Hormone, Galle, reinigt das Blut von überschüssigen Hormonen, Stoffwechselprodukten, Toxinen und Mikroorganismen, die über das Verdauungssystem in den Blutkreislauf gelangen, und ist am Stoffwechsel von Kohlenhydraten beteiligt. Vitamine, Mineralien.

Die Auswirkungen mehrerer Faktoren können zu Leberschäden und Arbeitsstörungen führen. Bei Hepatitis entzündet sich das Lebergewebe, es sammeln sich weiße Blutkörperchen an, es können Nekrosezonen (Nekrose) auftreten, es tritt eine geringe Menge an Bindegewebe auf. Im Gegensatz zur Leberzirrhose ist die Struktur der Leberläppchen im Allgemeinen jedoch nicht gestört. Eine Entzündung geht mit einer Stagnation der Galle und einer beeinträchtigten Hepatozytenfunktion einher..

Abhängig von der Ursache des Auftretens werden die folgenden Arten von nicht infektiöser Hepatitis unterschieden..

  • Alkoholische Hepatitis. Es entsteht durch langfristigen Alkoholmissbrauch, der den Stoffwechsel in Hepatozyten stört und zu deren Zerstörung führt.
  • Nichtalkoholische Stratohepatitis. Dies ist ein Zustand, bei dem Veränderungen in der Leber einer alkoholischen Hepatitis ähneln, jedoch nicht mit Alkoholkonsum verbunden sind. Alkoholfreie Steatohepatitis kann mit Stoffwechselerkrankungen kombiniert werden: Fettleibigkeit, Diabetes. In einigen Fällen tritt es bei Menschen ohne Begleiterkrankungen und sogar bei Kindern auf.
  • Medizinische Hepatitis. Die Einnahme einer Reihe von Medikamenten - Antibiotika, Anti-TB-Medikamente, orale Kontrazeptiva - führt manchmal zu Hepatitis. Die Wahrscheinlichkeit toxischer Wirkungen von Arzneimitteln auf die Leber wird durch die individuelle Arzneimitteltoleranz bestimmt.
  • Toxische Hepatitis. Es wird durch giftige Pilze, Alkoholersatzstoffe, Arsenverbindungen, Toluol, Benzol, Blei und andere Substanzen verursacht, die eine direkte zerstörerische Wirkung auf Leberzellen haben.
  • Autoimmunhepatitis. Mit dieser Krankheit wird das Immunsystem gestört, wodurch die eigenen normalen Leberzellen zerstört werden. Der Mechanismus der Entwicklung einer Autoimmunhepatitis ist nicht vollständig verstanden.
  • Stoffwechselhepatitis. Es wird durch erbliche Stoffwechselerkrankungen verursacht, z. B. Hämochromatose (erhöhte Absorption von Eisen im Darm durch Ablagerung im Körpergewebe) oder Morbus Wilson (beeinträchtigter Kupferstoffwechsel durch Ablagerung in der Leber und anderen Organen)..
  • Reaktive Hepatitis. Es kann sich durch Exposition gegenüber Toxinen und Stoffwechselprodukten bilden, die bei Erkrankungen anderer Organe (mit Magengeschwüren, Pankreatitis, endokrinen und Autoimmunerkrankungen) in den Blutkreislauf gelangen..
  • Primäre biliäre Hepatitis. Es ist mit einer Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege verbunden, einer Verletzung des Ausflusses der Galle, die zu einer Schädigung des Lebergewebes führt.

Leberzellen mit Hepatitis können nicht nur durch direkte Exposition gegenüber toxischen Substanzen, sondern auch durch die pathologische Aktivität von Zellen des körpereigenen Immunsystems geschädigt werden. Infolgedessen wird die Leberfunktion gestört, was zu charakteristischen Symptomen einer Hepatitis führt: Die Leber wächst an Größe, es gibt ein Gefühl der Schwere im Bauch, der für die Verdauung von Fetten erforderliche Gallenabfluss verlangsamt sich, was zu Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung) führt ) Eine Verletzung der Proteinsynthese (Albumin) führt zu einer Abnahme des osmotischen Blutdrucks und zur Freisetzung von Flüssigkeit in das Gewebe, was zu Schwellungen führt. Eine Verringerung der Anzahl der Gerinnungsfaktoren führt zu einer erhöhten Blutung. Gestörte Blutreinigung durch toxische Substanzen, die sich in Schwäche, Unwohlsein und Fieber äußert. Die Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute ist auf einen Anstieg des Bilirubinspiegels zurückzuführen. Es entsteht bei der Zerstörung roter Blutkörperchen, bindet in der Leber mit Glucuronsäure (es entsteht ein direkt gebundenes Bilirubin) und wird mit der Galle ausgeschieden. Bei Hepatitis wird dieser Prozess gestört und direktes Bilirubin gelangt ins Blut.

Wer ist gefährdet?

  • Alkoholabhängige.
  • Fettleibig.
  • Patienten mit chronischen autoimmunen, endokrinen Erkrankungen.
  • Patienten, die eine langfristige Anwendung von Arzneimitteln benötigen, die toxische Wirkungen auf die Leber haben.
  • Kontakt mit hohen Dosen giftiger Chemikalien.

Manifestationen von Hepatitis hängen von der unmittelbaren Ursache der Leberschädigung ab. In einigen Fällen kann Hepatitis unspezifische Symptome aufweisen oder sogar asymptomatisch sein. Eine gründliche Untersuchung und Untersuchung des Patienten hilft dem Arzt, Hepatitis zu vermuten. Es sind jedoch zusätzliche Studien erforderlich, um die Diagnose abzuschließen..

  • Allgemeine Blutanalyse. Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen ist ein Zeichen für die Infektiosität der Hepatitis.
  • Prothrombin-Index. Dies ist das Verhältnis der Gerinnungszeit einer gesunden Person zur Gerinnungszeit eines Patienten. Prothrombin, ein Vorläufer von Thrombin, ist an der Blutgerinnung beteiligt. Ein Assay wird verwendet, um die Blutgerinnungsrate zu bewerten. In den Anfangsstadien der Hepatitis ist der Prothrombinindex normal, in schweren Fällen kann die Krankheit reduziert werden.
  • Fibrinogen. Blutgerinnungsfaktor, der von Leberzellen synthetisiert wird. Bei einer Schädigung des Lebergewebes kann Fibrinogen reduziert werden.
  • AST (Aspartataminotransferase), ALT (Alaninaminotransferase). Leberenzyme, die in den Blutkreislauf gelangen, wenn das Lebergewebe geschädigt wird. Mit Hepatitis kann erhöht werden.
  • Gamma-Glutamyltranspeptidase (Gamma-GT). Leberenzym, dessen Menge mit der Schädigung der Leber und der Gallenwege zunimmt.
  • Alkalische Phosphatase. Ein Enzym, das in allen Körpergeweben vorkommt, aber in der größten Menge in Knochen, Nieren und Leber. Mit Hepatitis kann erhöht werden.
  • Bilirubin ist häufig. Bilirubin bei Hepatitis ist hauptsächlich aufgrund der direkten (gebundenen) Fraktion erhöht.
  • Gesamtmolkenprotein. Bei Hepatitis kann der Gesamtproteingehalt durch Verringerung der Albuminmenge verringert werden.
  • Gesamtcholesterin. Dies ist eine Substanz, die in der Leber synthetisiert wird und ein Element von Zellmembranen ist, ein Vorläufer von Gallensäuren und bestimmten Hormonen. Mit Hepatitis kann gesenkt werden, was auf eine Verletzung der synthetischen Funktion der Leber hinweist.
  • Tests auf Hepatitis B, C, D. Das Vorhandensein von Hepatitis-Viren im Körper als mögliche Ursache der Krankheit wird bestimmt..
  • Ferritin, Transferrin. Ferritin ist ein Protein, das Eisen in der Leber bindet, und Transferrin ist ein Protein, das Eisen vom Darm zur Leber transportiert. Ihr Spiegel kann durch Hämochromatose erhöht werden.
  • Kupfer, Ceruloplasmin. Der Gehalt dieser Substanzen wird bei Verdacht auf Morbus Wilson gemessen, bei dem die Ceruloplasmin-Konzentration abnimmt und die Kupferkonzentration zunimmt..
  • Screening-Studie auf das Vorhandensein von narkotischen, psychotropen und wirksamen Substanzen. Identifizieren Sie Verbindungen, die Hepatitis verursachen können.
  • Ultraschall der Bauchhöhle. Wird verwendet, um die Größe und Struktur der Leber zu bestimmen. Bei Hepatitis kann die Leber vergrößert sein..
  • Röntgen, CT, MRT. Hilft bei der Bestimmung der Größe, Struktur der Leber und der Beseitigung anderer Krankheiten.
  • Retrograde Cholangiographie. Dies ist eine Röntgenuntersuchung, die nach Verabreichung des im Bild sichtbaren Kontrastmittels in die Gallenwege durchgeführt wird. Wird zur Beurteilung der Durchgängigkeit der Gallenwege verwendet.
  • Leber Biopsie. Entnahme einer Lebergewebeprobe mit einer dünnen Hohlnadel, die nach einer Voranästhesie durch die Haut der Bauchdecke eingeführt wird. Es wird unter Aufsicht von Ultraschall durchgeführt. Die Mikroskopie der entnommenen Probe bestimmt die Entzündung des Lebergewebes, die Ansammlung weißer Blutkörperchen und eine kleine Menge Bindegewebe unter Beibehaltung der Struktur der Leberläppchen.

Die Behandlung der akuten Hepatitis basiert in erster Linie auf der Beendigung der Exposition des pathologischen Faktors gegenüber der Leber und soll den Übergang der Krankheit in eine chronische Form verhindern. Die meisten akuten Hepatitis ist vollständig geheilt. Chronische Hepatitis kann je nach Ursache und Aktivität des Prozesses 6 Monate bis mehrere Jahre dauern. Ein langer Kurs beinhaltet regelmäßige Untersuchungen, die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und eine Änderung des Lebensstils des Patienten - dies ist notwendig, um Leberzirrhose, Leberversagen und Leberkrebs vorzubeugen.

  • Aufhören mit Alkohol und Drogen.
  • Befolgen Sie bei der Einnahme von Medikamenten die Anweisungen und Empfehlungen des Arztes.
  • Verwendung von Schutzausrüstung beim Arbeiten mit giftigen Chemikalien.
  • Gewichtsverlust.

Hepatitis-Behandlung

Cholestitis Hepatitis ist eine seltene Form der Lebererkrankung. Am häufigsten wird diese Infektion bei älteren Patienten diagnostiziert..

Da die Ursachen der Hepatopathie, der Mechanismus der Krankheitsentwicklung noch nicht gründlich untersucht wurden, ist auch die Behandlung der Krankheit schlecht entwickelt..

allgemeine Informationen

Eine cholestatische Lebererkrankung ist ziemlich selten. Trotzdem hat eine solche Krankheit ihre Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden. Nach der internationalen Klassifikation der Krankheit, mcb 10 dieser Pathologie - K83.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch diffuse Leberschäden aufgrund des Entzündungsprozesses im Bereich kleiner Gallengänge infolge einer Stagnation der Galle im Lebergewebe.

Der wichtigste provozierende Faktor bei der Entwicklung dieser Krankheit sind die frühzeitig erkannten oder falsch behandelten Formen der Hepatitis. Wenn die Leber von solchen pathologischen Prozessen betroffen ist, ist der normale Abfluss der Galle darin gestört..

Andere provozierende Faktoren bei der Entwicklung dieser Krankheit sind: die Zeit der Geburt eines Kindes, Funktionsstörungen im hormonellen Hintergrund, die Verwendung oraler Kontrazeptiva, die Verwendung antibakterieller Substanzen, tumorähnliche Prozesse im Verdauungssystem, Gallenatresie, Gallensteinerkrankungen, Exazerbation und schwerer Verlauf anderer Arten von Hepatitis, Mehl Zirrhose, Erkrankungen des Verdauungssystems, die negativen Auswirkungen von Toxinen, die Verwendung von Betäubungsmitteln und Anabolika, Funktionsstörungen im endokrinen System.

Eine Stagnation der Gallensekretion in der Leber kann durch Herpesvirus und Mycoplasma während ihrer primären Läsion oder während der Exazerbation verursacht werden.

Symptome und Diagnose

Die Symptome einer cholestatischen Hepatitis unterscheiden sich nicht wesentlich von Funktionsstörungen der Organe:

  • Das allererste Anzeichen für das Auftreten einer Pathologie ist ein Juckreiz der Haut. Sein Auftreten ist auf das Eindringen von Gallensäuren in den systemischen Kreislauf zurückzuführen.
  • Die Gelbfärbung der Epidermis ist ein sekundäres Zeichen für die Entwicklung einer Krankheit.
  • Heller Hocker.
  • Verdunkelung des Urins.
  • Der Durchmesser der Leber nimmt zu.
  • Das Volumen der Milz nimmt zu.
  • Hyperthermie und andere Anzeichen einer Vergiftung.

Die Intensität der Cholestase wirkt sich direkt auf die Schwere der klinischen Manifestationen während einer Verschlimmerung der Krankheit aus. Der chronisch pathologische Prozess ist auch durch das Auftreten von Schmerzen auf der rechten Seite, Schwere und Beschwerden der Leber gekennzeichnet.

Das Vorhandensein eines cholestatischen Syndroms kann mithilfe von Labor- und instrumentellen Diagnosemethoden nachgewiesen werden. Dazu eine Untersuchung der Leberenzyme, deren Konzentration im Blut. Bei Vorliegen der Krankheit steigt die Konzentration von AST und ALT, Bilirubin, da die Leber geschädigt ist, entwickelt sich eine sekundäre Cholestase. Labortests umfassen eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut, eine allgemeine Analyse von Urin.

Die Konzentration von Substanzen wie Transaminase, Bilirubin, Cholesterin, alkalischer Phosphatase ändert sich. Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay und ein Nachweis der Polymerasekettenreaktion werden ebenfalls durchgeführt. Instrumentelle Forschungsmethoden umfassen:

  • Ultraschalluntersuchung der Leber und der Bauchorgane. Dank dieser Studie ist es möglich, sichtbare Anzeichen einer Cholestase zu identifizieren, um die Entwicklung einer chronischen Hepatitis festzustellen.
  • Zusätzlich diagnostische Methoden wie Cholezystographie, Cholangiographie.
  • Magnetresonanztomographie.
  • CT-Scan.

Mit diesen Methoden können Sie den Zustand der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege bestimmen. Der Lebergang und die Zellen des Leberlappens werden ebenfalls untersucht. Zusätzliche Diagnosen werden bei Bedarf vom behandelnden Arzt verschrieben. Eine Zunahme der Organgröße geht nicht immer mit Schmerzen oder anderen unangenehmen, ausgeprägten Symptomen einher.

Behandlung

Die Behandlung der cholestatischen Hepatitis besteht darin, die Faktoren zu eliminieren, die direkt zur Entwicklung der Cholestase beitragen. Die Leber muss vor dem Einfluss negativer Zustände geschützt werden.

Bei der akuten Form der Krankheit sollte der Patient in einem Krankenhaus behandelt werden. Um den Körper von Toxinen zu reinigen, muss eine Entgiftungstherapie durchgeführt werden.

Um die Funktion von Hepatozyten aufrechtzuerhalten, sind Vitamin A, E sowie Vitamine der Gruppe B obligatorisch.

Um den Schutz der Hepatozyten zu gewährleisten, verschreibt der Arzt Hepatoprotektoren (Essentials, Karsil, energetisch). Mit Hilfe von Prednison kann die weitere Ausbreitung des pathologischen Prozesses in den Geweben des betroffenen Organs verhindert werden.

Parallel dazu ist eine Diät vorgeschrieben, alkoholische Getränke sollten vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Um die Stagnation der Galle zu neutralisieren, werden Medikamente mit Ursodesoxycholsäure verschrieben.

Um stark ausgeprägten Juckreiz auf der Haut loszuwerden, wird Biligin oder Cholestyramin verwendet. Wenn ein Spezialist während der Diagnose eine extrahepatische Cholestase feststellt, prüft der Arzt die Machbarkeit einer endoskopischen Entfernung von Gallensteinen.

Hausmittel

Cholestatische Hepatitis kann nur nach Anweisung des behandelnden Arztes behandelt werden. Es sollten keine unkonventionellen Methoden allein angewendet werden. Behandeln Sie die Krankheit nur in einem frühen Stadium mit Volksheilmitteln. Darüber hinaus können solche Medikamente nur als Adjuvans, nicht als eigenständiges und nur nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Spezialisten verwendet werden.

Es ist erlaubt, eine Abkochung von Hafer, Mariendistel, Hagebutten, eine Abkochung von Heilpflanzen zu verwenden.

Prävention und Prognose

Die Behandlung der cholestatischen Hepatitis wird nur von einem Arzt durchgeführt. Um eine Schädigung der Hepatozyten zu verhindern, wird empfohlen, eine Diät zu erstellen und gleichzeitig Begleiterkrankungen der Bauchorgane, endokrine und hormonelle Störungen rechtzeitig zu behandeln.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich einmal im Jahr einer vorbeugenden Untersuchung unterziehen, um den Beginn der Entwicklung des pathologischen Prozesses auszuschließen.

Bringen Sie nach Möglichkeit mäßige körperliche Aktivität in das tägliche Programm ein, versuchen Sie, Ihren Zustand zu kontrollieren und Stress zu bekämpfen.

Video

Cholestatische Hepatitis: Symptome, Diagnose, Behandlung.

Akute cholestatische Hepatitis. Was ist Gallenhepatitis?

Cholestatische Hepatitis ist ein pathologischer Zustand der Leber, der bei Patienten mit beeinträchtigtem Ausfluss der Galle und Entzündung des Gallensystems beobachtet wird. Nach einer detaillierten Diagnose kann ein Spezialist beim Patienten die Bestandteile der Galle erkennen, die sich in der Leber ansammeln. Dies ist auf eine Verletzung der üblichen Arbeit der Gallengänge und die Verschlechterung der Gallensynthese zurückzuführen. Die Ursachen der cholestatischen Hepatitis sind ziemlich schwer festzustellen, da diese Art von Krankheit in seltenen Fällen nach chronischer Hepatitis beobachtet wird. Am häufigsten wird die Krankheit bei älteren Menschen und bei Patienten mit eingeschränktem Gallensystem diagnostiziert.

Das Auftreten einer cholestatischen Hepatitis ist häufig mit einer Cholestase verbunden - einem pathologischen Zustand des Körpers, wenn der normale Gallenfluss in den Zwölffingerdarm abnimmt oder vollständig stoppt. Dieses Phänomen ist mit einer Verletzung der Synthese und Ausscheidung von Galle aufgrund von Entzündungsprozessen im Lebergewebe verbunden.

Die Gründe für diese Pathologie werden auch als solche Faktoren angesehen:

  1. Eine chronische Art von Hepatitis, die in eine cholestatische Hepatitis übergeht. Das Vorhandensein einer latenten Virushepatitis kann schwerwiegende Komplikationen verursachen, einschließlich einer Entzündung des Leberparenchyms mit einer weiteren Verletzung des Gallenabflusses.
  2. Epstein Barr Virus. Eine Infektion, die Herpesviren zugeschrieben wird, kann zur Entwicklung von Krebs und entzündlichen Prozessen in lebenswichtigen Organen führen. Krankheitserreger können im Körper eines gesunden Menschen vorhanden sein, ohne sich zu manifestieren. Erst nach einer geschwächten Immunität treten die ersten Symptome einer Infektion auf.
  3. Mykoplasmose und Ureaplasmose. Diese Pathologien sind durch eine Entzündung des Urogenitalsystems aufgrund einer Infektion einer Person mit Mykoplasmen und Ureaplasmen gekennzeichnet, die durch Kontakt übertragen werden.
  4. Akzeptanz von oralen Kontrazeptiva, Hormonen und Breitbandantibiotika. Diese Medikamente wirken sich direkt auf die Funktionalität der Leber und anderer Organe aus, die die Produktion von Hormonen steuern. Infolge eines solchen Eingriffs können entzündliche Prozesse beobachtet werden..
  5. Übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken. Ethylalkohol infiziert gesunde Hepatozyten, weshalb der Patient die Produktion spezieller Enzyme stört, die toxische Substanzen abbauen. Dies führt zu einer chronischen Lebererkrankung..
  6. Die Wirkung radioaktiver Substanzen. Radioaktive Substanzen neigen dazu, sich im menschlichen Körper anzureichern und sind die Ursache für Krebspathologien und chronische Lebererkrankungen.
  7. Die Pathologie eines oder mehrerer Organe des Gallensystems. Solche Krankheiten können vererbt, angeboren oder erworben werden. Selbst eine leichte Blasenentzündung kann eine cholestatische Hepatitis verursachen..

Pathologie kann auch aufgrund endokriner Erkrankungen, des Vorhandenseins von Krebstumoren verschiedener Ursachen und während der Schwangerschaft auftreten. Während der Schwangerschaft ändert sich der hormonelle Hintergrund der Frau, was sich auf die Funktionalität der Leberzellen auswirkt.

Die Anzeichen dieser Pathologie ähneln den Symptomen chronischer Lebererkrankungen.

Zunächst wird die cholestatische Hepatitis anhand der folgenden Symptome klassifiziert:

  1. Juckende Haut. Aufgrund der Tatsache, dass sich die Bestandteile der Galle in der Leber ansammeln, können sie in den allgemeinen Blutkreislauf eindringen und in verschiedene Körperteile gelangen. Dies führt zu Brennen und Juckreiz im ganzen Körper..
  2. Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut. Bei einem Patienten kann dieses Symptom mit dem Auftreten von Xanthomen (spezifischen Hautausschlägen mit gelblichem Farbton) einhergehen. In der Regel treten Xanthome an den Gelenken auf, an denen der größte Druck ausgeübt wird..
  3. Veränderungen in der Farbe von Urin und Kot. Fäkalien färben sich hell und Urin dunkel dunkel.
  4. Strukturelle Veränderung der Leber. Das Organ nimmt so stark zu, dass es beim Abtasten leicht zu spüren ist. Entzündungsprozesse in diesem Organ können sich in die Milz verlagern, wodurch die Größe zunimmt. Solche Symptome gehen mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einher..
  5. Niedrige Körpertemperatur, die von Fieber begleitet wird. Dieses Phänomen kann leicht mit der üblichen Vergiftung des Körpers verwechselt werden, daher sollten Sie auf die begleitenden Symptome achten.
  6. Der Mangel an Vitaminen A, D, E und K. Hypovitaminosen verschiedener Typen haben ihre eigenen charakteristischen Symptome. Daher sollte der Arzt darauf achten und dem für eine Person notwendigen therapeutischen Verlauf Vitamine hinzufügen.

Das gesamte Krankheitsbild hängt vollständig von der Schwere der Cholestase ab. Beim obstruktiven Typ wird eine starke Verschlechterung des Zustands des Patienten beobachtet.

Nachdem der Patient in ein Krankenhaus oder ein spezialisiertes Zentrum gegangen ist, führt der Arzt eine Erstuntersuchung mittels Palpation durch. Ein Spezialist untersucht Organe durch die vordere Bauchdecke und sammelt eine Anamnese. Dann ernennt die Lieferung von Labortests. Eine Blutuntersuchung zeigt eine erhöhte Menge an Bilirubin, alkalischer Phosphatase und Cholesterin im Blut. Solche Daten werden dazu beitragen, das Vorhandensein einer Pathologie zu bestätigen..

Eine der Methoden der instrumentellen Untersuchung ist auch vorgeschrieben, um ein detailliertes Bild des untersuchten Organs zu erhalten und den Grad der Schädigung zu verstehen..

Diese Analysemethoden umfassen:

  • Ultraschallverfahren;
  • Magnetresonanz;
  • Computertomographie.

Die Methoden basieren auf verschiedenen Bestrahlungen, mit deren Hilfe ein Arzt alle Organe untersuchen kann.

Die CT verwendet Röntgenstrahlung, mit der Sie Knochenstrukturen und Weichteile auf Entzündungsherde untersuchen können. Die MRT basiert auf elektromagnetischen Wellen, die Resonanz erzeugen und durch Gewebe unterschiedlicher Dichte laufen. Auf diese Weise erhalten Sie ein Foto mit einem dreidimensionalen Bild. Ultraschall ist die sicherste Technik, aber die Bilder sind der Qualität des Fotos mit CT und MRT unterlegen.

In einigen Fällen greifen Sie auf eine Leberbiopsie zurück. Eine Organgewebeprobe wird einem Patienten zur weiteren Untersuchung und histologischen Analyse entnommen..

Zunächst sollte der Patient die genaue Ursache der Pathologie identifizieren und beseitigen. Dies kann die Einnahme von Medikamenten, eine falsche Ernährung, das Vorliegen chronischer Lebererkrankungen oder strahlenbedingte Arbeiten sein.

Wenden Sie sich dazu an einen Spezialisten, der Analysen und Diagnosen durchführt und anschließend eine Therapie verschreibt. Wenn das Mädchen orale Kontrazeptiva oder Hormone einnahm, die nicht zu ihrem Körper passten, wird der Spezialist andere Verhütungsmethoden verschreiben.

Im Falle eines ungesunden Lebensstils verschreibt der Spezialist eine umfassende Behandlung der Krankheit, die aus einer speziellen Diät besteht, die bestimmte Lebensmittel, Bewegung und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten ausschließt.

Wenn der Patient eine Hypovitaminose hat, verschreibt der Spezialist unbedingt das notwendige Vitamin. Es kann Tocopherol oder Calciferol (Vitamin D), Retinolacetat (Vitamin A) und Phyllochinon (Vitamin K) sein..

Zusätzlich zu Vitaminen werden Hepatoprotektoren auf Pflanzen- oder Phospholipidbasis verschrieben, um die Leberfunktionalität zu unterstützen.

Diese Hepatoprotektoren umfassen:

  • Karsil;
  • Essential Forte;
  • Schrägstrich;
  • Phosphogliv und andere.

In fortgeschrittenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, um Steine ​​aus dem Gallengang und der Drüse zu entfernen oder die Gallenblase vollständig zu entfernen, da nicht-chirurgische Behandlungsmethoden fehlschlagen.

Bei der Behandlung von Medikamenten, Operationen oder dem Ignorieren dieser Art von Pathologie können verschiedene Komplikationen auftreten. Dies kann eine Fehlfunktion des hormonellen Hintergrunds nach Einnahme von Hormonen oder das Auftreten einer dyspeptischen Verdauungsstörung aufgrund der Einnahme von Medikamenten sein.

Es besteht die Gefahr degenerativer Erkrankungen der Wirbelsäule. Am häufigsten ist Osteoporose, die aufgrund eines Kalziummangels und eines sitzenden Lebensstils auftritt. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine komplexe Einnahme von Kalziumpräparaten, physiotherapeutische Verfahren und ein spezielles Regime, das den Gebrauch von Alkohol und Zigaretten eliminiert.

Das Ignorieren der Krankheit kann zur Bildung von Steinen in der Gallenblase oder in den Gängen führen, was zu Entzündungen und dem Fluss der Galle in die Bauchhöhle führt. Infolge solcher Phänomene entwickelt der Patient Abszesse der Bauchhöhle oder eine Gallenperitonitis.

Prävention von cholestatischer Hepatitis

Um das Risiko des Auftretens einer chronischen Hepatitis zu verringern, muss eine Person bestimmte Regeln einhalten. Sie werden es ermöglichen, die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und ihre weitere Entwicklung zu stoppen..

Diese Regeln umfassen:

  • rechtzeitige medizinische Untersuchungen;
  • begrenzter Konsum von schweren, fettigen, würzigen Lebensmitteln, Soda und alkoholischen Getränken;
  • Konsultation eines Arztes über die Einnahme oraler Kontrazeptiva, antibakterieller Medikamente und Hormone;
  • rechtzeitige Behandlung von Lebererkrankungen;
  • gesunder Lebensstil.

Die Einhaltung dieser elementaren Regeln ermöglicht es einer Person, verschiedene Pathologien der Leber, des Herz-Kreislauf-Systems und degenerativer Erkrankungen zu vermeiden.

Cholestatische Hepatitis ist eine diffuse Lebererkrankung. Es schreitet aufgrund entzündlicher Prozesse entlang der kleinen Gallengänge sowie aufgrund der Ansammlung von Galle im Leberparenchym fort.

Abhängig von den Merkmalen und dem Entwicklungsstadium der Krankheit können die Symptome variieren. Aber im Grunde zeigen sie die Anzeichen der Krankheit an, die für stagnierende Phänomene charakteristisch sind. Unter den häufigsten sind die folgenden Symptome festzustellen:

  • Temperaturanstieg;
  • Schmerzen auf der rechten Seite;
  • Hautausschlag oder Juckreiz;
  • Hautfärbung, Schleimhäute gelb;
  • Schmerzen nach dem Essen.

Bei cholestatischer Hepatitis ist es fast unmöglich, Hautjuckreiz mit Hilfe von Medikamenten zur Linderung der Symptome zu entfernen. Seine Natur wurde erst am Ende geklärt, aber störender Hautjuckreiz verschlechtert den Zustand der Patienten erheblich. Juckreiz tritt höchstwahrscheinlich aufgrund der Synthese von Juckreiz (Verbindungen in der Leber) auf. Diese Schlussfolgerung wurde aufgrund des Faktors des Verschwindens des Hautjuckens im Endstadium des Leberversagens gezogen.

Aber oft ist das Auftreten von Juckreiz mit der Tatsache verbunden, dass sich Gallensäuren in Organen, einschließlich der Haut, ansammeln und dadurch die Nervenenden seines Integuments reizen. Es gibt jedoch eine Meinung, dass es keine Korrelation zwischen der Manifestation von Juckreiz und dem Gehalt an Gallensäuren im Blutserum gibt. Dafür gibt es jedenfalls keine Beweise..

Gelbsucht manifestiert sich etwas später als Hautjuckreiz und entwickelt sich anschließend schnell. Darüber hinaus gibt es ein ausgeprägtes Cholestase-Syndrom, das auf die erhöhten Blutspiegel von Cholesterin, alkalischer Phosphatase, Bilirubin, Kupfer und Gallensäuren zurückzuführen ist.

Ein weiteres für cholestatische Hepatitis typisches Symptom ist das Auftreten gelber Flecken in den Augenwinkeln - Xanthom. Sie können entweder flach sein oder sich etwas erheben. Xanthome treten auch in den Falten der Handflächen, unter den Brustdrüsen oder auf dem Rücken auf. Durch ihre Anwesenheit spiegeln diese gelben Flecken die Lipidretention im Körper vollständig wider. Es gibt auch tuberöse Xanthome, die wie kleine Tuberkel aussehen. Sie können sie an den Flexor-Extensor-Oberflächen bemerken, z. B. an großen Gelenken, Gesäß und Stellen, die den größten Druck ausüben.

Steatorrhoe

Bei cholestatischer Hepatitis wird der Prozess der Fettaufnahme durch den Körper gestört, Steatorrhoe entwickelt sich, der Gehalt an Gallensäuren im Darmlumen nimmt signifikant ab und es besteht ein Mangel an fettlöslichen Vitaminen (A, D, K, E)..

Steatorrhoe ist aufgrund der Art der Manifestation direkt proportional zur Schwere der Gelbsucht. Bei längerer cholestatischer Hepatitis kann die Situation durch die Bildung von Steinen kompliziert werden. Dies kann eine bakterielle Cholangitis hervorrufen, die von Schmerzen im rechten Hypochondrium, Fieber und Gelbsucht begleitet wird. Trotz der Tatsache, dass bei cholestatischer Hepatitis die Synthese- und Entgiftungsfunktionen nach drei bis fünf Jahren bestehen bleiben, kann sich ein Leberversagen entwickeln.

Was verursacht einen Mangel an fettlöslichen Vitaminen bei cholestatischer Hepatitis??

  • Ein Mangel an Vitamin D führt zur Entwicklung einer hepatischen Osteodystrophie. Und parallele Unterbrechungen der Kalziumaufnahme im Darm verschärfen die Situation nur. Osteodystrophie ist sehr gefährlich, da sie die Knochen betrifft, was in Zukunft die Entwicklung von Osteoporose zur Folge hat.
  • Ein Vitamin-K-Mangel äußert sich in einer Abnahme des Prothrombins und des hämorrhagischen Syndroms.
  • Vitamin E-Mangel führt zu Funktionsstörungen des Kleinhirns, Taubheitsgefühl und Muskelschwäche in den Beinen, verminderten Sehnenreflexen und -empfindlichkeit sowie Netzhautdegeneration.
  • Vitamin A-Mangel führt zu Sehstörungen bei dunkler und trockener Haut.

Was das Auftreten einer cholestatischen Hepatitis auslöst?

Die Hauptursache für das Auftreten einer Krankheit wie der cholestatischen Hepatitis ist eine Hepatitis, die nicht oder überhaupt nicht behandelt wird. Aufgrund der Tatsache, dass entzündliche Prozesse in der Leber eine Stagnation der Galle verursachen, hat sie nicht die Fähigkeit, den Körper vollständig zu verlassen, sich anzusammeln und ihn dadurch zu vergiften.

Die cholestatische Hepatitis wird in zwei Hauptformen unterteilt, die mittels Laparoskopie oder Laparoskopie unterschieden werden können..

  1. Inaktive gutartige persistierende Hepatitis.
  2. Aktive aggressive progressive wiederkehrende Hepatitis.

Wie man eine Krankheit diagnostiziert?

Die Krankheit wird mit modernen Labormethoden diagnostiziert. Der Arzt muss jedoch äußerst vorsichtig sein, da es häufig schwierig ist, eine cholestatische Hepatitis von der Botkin-Krankheit zu unterscheiden, insbesondere wenn die Krankheit erneut auftritt. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Aktivität von Enzymen bei Blutuntersuchungen gewidmet werden. Bei chronischer Hepatitis C überschreiten sie die Indikatoren, die auf die Botkin-Krankheit hinweisen.

Es gibt wahrscheinlich mehrere Möglichkeiten, diese Krankheit zu erkennen, wie zum Beispiel:

  • Punktion;
  • Blut Analyse;
  • Entladungsanalyse;
  • Biopsie;
  • Laparoskopie;

Wie man cholestatische Hepatitis heilt?

Die moderne Medizin gibt uns die Möglichkeit, verschiedene Arten und Formen von Hepatitis behandeln zu lassen.

Sie sollten sich bewusst sein, dass im akuten Verlauf einer cholestatischen Hepatitis ein sofortiger Krankenhausaufenthalt empfohlen wird. Darüber hinaus werden zur Behandlung der cholestatischen Hepatitis wie bei jeder anderen Art Medikamente streng verschrieben, um die Leber bei der Bewältigung der Belastung zu unterstützen (Entgiftung)..

Eine entscheidende Rolle in der Therapie spielt eine Diät, die auch zur Reduzierung der Leberbelastung verschrieben wird. Erwähnenswert ist, dass schlechte Gewohnheiten zumindest für die Dauer der Behandlung und während der Erholungsphase aufgegeben werden müssen. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass die Einhaltung des Tagesplans, ein guter, gesunder Schlaf, das Gehen an der frischen Luft und der Schutz vor Belastungen eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung sind.

Um sich von einer cholestatischen Hepatitis zu erholen, ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, mit deren Hilfe die Diagnose genau gestellt und eine pathologische Veränderung des Organs festgestellt werden kann. Nachdem Sie eine identifiziert haben, müssen Sie alle Maßnahmen ergreifen, um sie zu behandeln, da Sie nur in diesem Fall die cholestatische Hepatitis vollständig beseitigen können.

Wenn die Krankheit akut ist, kann der behandelnde Arzt bestimmte hormonelle Medikamente verschreiben, die ein ziemlich breites Wirkungsspektrum aufweisen. In einigen Fällen ist eine Behandlung ohne Operation nicht möglich.

Komplikationen

Wenn wir über die Komplikationen nach cholestatischer Hepatitis sprechen, ist diese Frage ziemlich umfangreich. Es hängt alles vom Krankheitsbild und davon ab, wie diese Komplikationen verursacht worden sein könnten, sowie vom Grad der Schädigung des Körpers. So kann beispielsweise aufgrund einer Operation oder der Einnahme von Hormonen während der Therapie das Verdauungssystem beeinträchtigt sein.

Unangenehm ist die Tatsache, dass nach Hepatitis Osteoporose auftreten kann. Daher empfehlen Ärzte in einigen Fällen, die Aufnahme von kalziumhaltigen Produkten zu erhöhen.

Warum müssen Sie die cholestatische Art der Hepatitis behandeln?


Wenn diese Krankheit vernachlässigt und nicht rechtzeitig von einem Spezialisten konsultiert wird, erscheinen bald Steine ​​in den Gallengängen. Und dies ist nicht nur mit dem Auftreten von Entzündungsprozessen, schmerzhaften Koliken, sondern auch mit dem Auftreten von Peritonitis behaftet. Darüber hinaus kann die Krankheit einen grausamen Witz auf Ihr Herz spielen, da eine cholestatische Hepatitis die Arbeit beeinträchtigt. Darüber hinaus können Sie einen Abszess oder eine Fistel bekommen. Wenn Sie also plötzlich Symptome einer cholestatischen Hepatitis bei sich selbst oder Ihren Angehörigen feststellen, zögern Sie nicht - konsultieren Sie sofort einen Arzt. Ein Spezialist wird Sie untersuchen und, falls eine Krankheit entdeckt wird, eine Behandlung verschreiben, die schwerwiegende Folgen vermeidet..

  • Symptome einer cholestatischen Hepatitis
  • Diagnose einer cholestatischen Hepatitis
  • Behandlung der cholestatischen Hepatitis

Kaufen Sie billige Hepatitis C Medikamente
Hunderte von Lieferanten transportieren Sofosbuvir, Daclatasvir und Velpatasvir von Indien nach Russland. Aber nur wenigen kann vertraut werden. Dazu gehört eine Online-Apotheke mit einem einwandfreien Ruf Natco24. Entfernen Sie das Hepatitis-C-Virus in nur 12 Wochen für immer. Qualitätsmedikamente, schnelle Lieferung, die günstigsten Preise..

Cholestatische Hepatitis ist eine chronische Krankheit. Die Krankheit verursacht eine Entzündung der Leber sowie das Versagen oder die Beendigung des Ausflusses von Galle. Infolgedessen kann es sich teilweise in der Leber oder im Blut ansammeln. Am häufigsten leiden ältere Menschen an dieser Form der Hepatitis, aber auch Kinder sind gefährdet. Mädchen tragen die Krankheit schwerer als Jungen. Die Krankheit kann aufgrund einer Verstopfung der Gallenwege oder wenn sie durch etwas übertragen werden, auftreten. Tumoren verschiedener Organe können auch die Gallenwege komprimieren, was zu einer cholestatischen Hepatitis führt..

Wenn das Virus in den Blutkreislauf gelangt, infiziert es die Zellen des Lebergewebes. Infizierte Zellen vermehren sich schnell in der Leber und infizieren anschließend die Gallenwege und den Darm. Wenn der Körper beginnt, Infektionen zu bekämpfen, tritt eine Entzündung der Leber auf, wodurch sie zunimmt. Die Entzündung befindet sich jedoch möglicherweise nicht in der Leber selbst, sondern neben den Gallenwegen. Daher werden zwei Arten von cholestatischer Hepatitis unterteilt: intrahepatische und extrahepatische. Der erste Typ ist eine schwerwiegendere Krankheit, da die Krankheit das Gewebe der Leber und der Gallenwege betrifft. Bei extrahepatischer Hepatitis entzünden sich nur die Gallenwege. Die Entzündung kann 3 bis 6 Monate dauern. Bei Patienten mit dieser Krankheit entwickelt der Körper eine Immunität..

Symptome einer cholestatischen Hepatitis

Eine der Hauptursachen der Krankheit ist eine Infektion, aber die Krankheit kann auch verschiedene Störungen des endokrinen Systems des Körpers hervorrufen. In einigen Fällen kann eine Frau ein Baby während der Schwangerschaft infizieren. Bei extrahepatischer Hepatitis ist eine Funktionsstörung der Gallenwege, eine Verdickung der Galle sowie eine Verletzung der Kontraktionen der Gallenblase und ihrer Gänge möglich.

Im Anfangsstadium der Krankheit können folgende Symptome beobachtet werden:

  • die Leber wird größer;
  • dunkle Farbe des Urins;
  • Es tritt eine ikterische Verfärbung der Haut auf.
  • Juckreiz tritt auf;
  • helle Stuhlfarbe.

Laut einer Blutuntersuchung weisen die folgenden Indikatoren auf das Vorhandensein dieser Krankheit hin:

  • hoher Cholesterinspiegel;
  • erhöhtes Kupfer;
  • erhöhtes Bilirubin.

Aufgrund eines biochemischen Bluttests ist es jedoch unmöglich, eine cholestatische Hepatitis genau zu diagnostizieren, da verschiedene Faktoren die Indikatoren beeinflussen können. Das Hauptsymptom sind immer noch Gallengerinnsel. Wenn solche Symptome auftreten, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Arzt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose einer cholestatischen Hepatitis

Um diese Krankheit zu diagnostizieren, muss der Patient einer vollständigen Untersuchung des Körpers unterzogen werden. Dadurch wird die Möglichkeit eines Fehlers ausgeschlossen. Das Hauptsymptom der Krankheit sind ausgeprägte Symptome von Gelbsucht. Bei Patienten können häufig gelbe Hautläsionen in den Augenwinkeln auftreten.

Cholestatische Hepatitis kann in verschiedene Arten unterteilt werden:

  • wiederkehrend;
  • progressiv;
  • aggressiv;
  • aktiv;
  • lange;
  • gutartig;
  • inaktiv.

Manchmal kann es vorkommen, dass die Leber kleiner wird, anstatt zuzunehmen. Dies weist auch auf Hepatitis hin. Während der Diagnose sollte der Arzt die Milz untersuchen, im Falle einer chronischen Krankheit wird sie größer.

Die symptomatische chronische Hepatitis ähnelt beispielsweise einigen anderen Krankheiten. Bei Fibrose sind einige Indikatoren im Blut jedoch nicht so hoch wie bei Hepatitis. Und die Ergebnisse der Hepatitisforschung eines Patienten erfordern eine gründlichere Untersuchung. Um volles Vertrauen in die Diagnose zu haben, verschreibt der Arzt zusätzliche Tests. Eine andere Krankheit, die mit Hepatitis verwechselt werden kann, ist die Fetthepatose..

Kennzeichnend für die Krankheit sind die weiche Struktur der Leber und die Größe der Milz gemäß der Norm. Am ähnlichsten zur Hepatitis ist die Botkin-Krankheit. Es ist schwierig, selbst die erfahrensten Spezialisten zu unterscheiden. Wenn ein Rückfall auftritt, steigt die Schwierigkeit der Diagnose erheblich.

In verschiedenen Studien können Indikatoren auf beide Krankheiten hinweisen, aber bei der Botkin-Krankheit hat eine Infektion eine geringere Auswirkung auf Leberzellen und Gallengänge. Diese Krankheit hilft hauptsächlich dabei, die Aktivität bestimmter Arten von Enzymen festzustellen, was der Hauptunterschied bei den Symptomen einer Hepatitis ist..

Die derzeit genaueste Forschungsmethode ist eine Leberzellbiopsie.

Dies hilft, eine Fetthepatose auszuschließen. Um sicherzustellen, dass diese Krankheit nicht zu den verschiedenen gutartigen Formationen gehört, muss eine spezielle histologische Untersuchung durchgeführt werden. Die moderne Forschungsmethode mit einem speziellen Gerät, das durch kleine Löcher in der Bauchhöhle in den Körper eingeführt wird, wird dazu beitragen, andere mögliche Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen.

Damit der Patient eine ähnliche Diagnose erhalten kann, muss er sich einer Reihe von Sonderuntersuchungen unterziehen. Externe Untersuchung und primäre Symptome sind keine genauen diagnostischen Methoden.

Tumoren der inneren Organe, die die Gallenwege komprimieren, sowie einige Arten von Viren können die Krankheit hervorrufen. Dazu gehören:

  • Herpes;
  • Hepatitis A, B, C, D, E;
  • Epstein-Bar-Virus;
  • Cytomegalovirus;
  • Mikroplasma.

Im Blut gelangt das Virus in die Leber und infiziert deren Zellen.

Beschädigte Zellen beginnen sich aktiv zu teilen und gelangen über die Gallenwege in den Darm. Das Immunsystem des Körpers beginnt, infizierte Hepatozyten anzugreifen, wodurch sich in der Leber ein Entzündungsprozess entwickelt. Vor diesem Hintergrund wächst faseriges Gewebe, Blut und Lymphe reichern sich in der Leber an, was zu einer Zunahme des Organvolumens führt.

Die Lokalisierung des Entzündungsprozesses erfolgt möglicherweise nicht in der Leber selbst, sondern in der Nähe der Gallenwege. In dieser Hinsicht kann eine cholestatische Hepatitis intrahepatisch und extrahepatisch sein.

Symptomatik

In den ersten Stadien der Krankheit sind die Symptome einer cholestatischen Hepatitis wie folgt:

  • die Größe der Leber nimmt zu;
  • Urin bekommt einen dunklen Farbton;
  • Kot verfärbt sich;
  • Integumente werden ikterisch;
  • juckende Haut erscheint.

Es gibt Veränderungen bei den klinischen Indikatoren: Die Konzentration von Cholesterin, Bilirubin ist erhöht, der Kupfergehalt ist ebenfalls überschritten.

Um diese Pathologie zu identifizieren, reicht ein biochemischer Bluttest jedoch nicht aus, da diese Faktoren durch eine Vielzahl von Faktoren beeinflusst werden können. Das Hauptsymptom dieser Krankheit sind Gallengerinnsel, die im Lumen der Gallenblase sichtbar sind. Wenn Sie die oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden.

Diagnose

Um einen solchen Verstoß zu diagnostizieren, ist eine vollständige Untersuchung des Körpers erforderlich. Das Hauptmerkmal der cholestatischen Hepatitis sind die anhaltenderen Anzeichen von Gelbsucht im Vergleich zu anderen Arten von Hepatitis. Oft haben Patienten gelbe Tumoren in den Augenwinkeln.

In bestimmten Fällen werden nicht vergrößerte, sondern reduzierte Lebergrößen diagnostiziert. Bei chronischen Erkrankungen nimmt auch das Volumen der Milz zu. Es ist wichtig, cholestatische Hepatitis und andere Krankheiten zu unterscheiden. Die Symptome dieser Krankheit ähneln den Manifestationen einer Leberfibrose. Mit der Entwicklung der Fibrose werden die klinischen Indikatoren jedoch weniger hoch sein. Im Gegensatz zur Fetthepatose mit cholestatischer Hepatitis ist die Leberstruktur weich.

Die Hauptaufgabe der Ärzte besteht darin, diese Pathologie von der Botkin-Krankheit zu unterscheiden. Dies ist selbst für qualifizierte Spezialisten mit umfassender Erfahrung ziemlich schwierig.

Verschiedene Untersuchungen und Tests können auf das Vorhandensein beider Erkrankungen hinweisen, aber die Auswirkung einer Infektion auf Hepatozyten mit cholestatischer Hepatitis ist stärker ausgeprägt. Bei der Botkin-Krankheit sind bestimmte Enzyme (Aldolase und Aminotransferase) aktiver.

Zur genauen Diagnose einer cholestatischen Hepatitis wird eine Leberbiopsie durchgeführt. Um eine Fetthepatose und eine gutartige Hyperbilirubinämie auszuschließen, ist eine spezielle histologische Untersuchung erforderlich. Die Laparoskopie ermöglicht die Unterscheidung von Cholestase und anderen Pathologien.

Therapeutische Maßnahmen

Damit die Behandlung so effektiv wie möglich ist, ist es zunächst erforderlich, das tägliche Regime zu beachten und intensive körperliche Aktivitäten zu vermeiden. Es ist wichtig, eine sparsame Ernährung zu befolgen, mit Ausnahme von würzigen, frittierten und fettigen Lebensmitteln.

Um die Stoffwechselprozesse in der betroffenen Leber zu normalisieren, wird die Verwendung von Liponsäure, Vitaminen und Aminosäuren in der folgenden Dosierung verschrieben:

  • 0,025 g Liponsäure und Lipamid 2-4 mal täglich für 1-2 Monate;
  • 2% ige Lösung von Natriumsalz der Liponsäure parenteral (die Dosierung wird vom behandelnden Arzt festgelegt);
  • 1-1,5 g Glutaminsäure pro Tag für 1-2 Monate.

Der Behandlungsverlauf kann je nach Krankheitsstadium und Grad der Gewebeschädigung mehrere Monate oder sogar Jahre dauern. Mit der Entwicklung bestimmter Komplikationen (z. B. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts) kann eine Wellness-Therapie in einem spezialisierten Sanatorium verordnet werden.

Manchmal (in 20-30% der Fälle) entwickelt sich eine Leberzirrhose vor dem Hintergrund einer cholestatischen Hepatitis. Nach erfolgreicher Behandlung und Genesung sollte der Kontakt mit toxischen Substanzen vorbeugend vermieden werden. Es ist notwendig, den Gebrauch von alkoholischen Getränken vollständig zu unterbinden, mit dem Rauchen und unkontrollierten Medikamenten aufzuhören.

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die sich in den meisten Fällen durch die Exposition gegenüber Viren im Körper entwickelt. Cholestatische Hepatitis ist eine ziemlich seltene Krankheit, deren Erkennungshäufigkeit bei allen Hepatitis nicht mehr als 10% beträgt. Am häufigsten tritt es bei älteren Patienten auf, aber es ist auch bei Kindern möglich. Betrachten Sie die Merkmale der Entwicklung und Behandlung der Pathologie.

Um zu verstehen, wie genau sich diese Art von Hepatitis von anderen unterscheidet, müssen die Art der Pathologie und der Mechanismus ihrer Entwicklung untersucht werden.

Cholestase ist eine Krankheit, die durch eine Abnahme des Gallenflusses in den Zwölffingerdarm gekennzeichnet ist (dieses Phänomen ist mit einer Verletzung seiner Bildung, Ausscheidung oder (und) Ausscheidung verbunden)..

Die Pathogenese der cholestatischen Hepatitis basiert auf einer Cholestase mit einer Verschlechterung der Ausscheidungsfunktion der Zellen und einer Schädigung der Kanäle..

Wenn Sie diesen Vorgang unter einem Mikroskop beobachten, werden Sie feststellen, dass einzelne Hepatozide im Zytoplasma (Galle, die nicht aus der Zelle austreten kann) ein bräunlich-grün gestricheltes Aussehen haben. Am Ort der Lokalisierung kann diese Pathologie zwei Formen annehmen:

  • intrahepatisch (entwickelt sich in der Leber);
  • extrahepatisch (kann sich in der Gallenwege entwickeln).

Cholestatische Hepatitis hat die folgenden Arten:

  • wiederkehrend;
  • progressiv;
  • aggressiv;
  • aktiv und inaktiv;
  • lange;
  • gutartig.

Cholestatische Hepatitis kann in akuter und chronischer Form auftreten. In der akuten Form ist die Krankheit durch die Manifestation lebhafter Symptome gekennzeichnet und kann zur Genesung, zum Übergang in eine chronische Form oder zum Tod des Patienten führen. Chronische Hepatitis kann zu schwerwiegenden Komplikationen wie Zirrhose oder Krebs führen..

Ursachen des Auftretens

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer cholestatischen Hepatitis ist eine nicht diagnostizierte oder unbehandelte Hepatitis. Entwicklungsfaktoren:

Viren, die das Auftreten einer cholestatischen Hepatitis hervorrufen können:

  • Epstein-Barr-Virus (eine Art von Virus aus der Unterfamilie der Gamma-Herpes-Viren der Herpes-Virus-Familie);
  • Herpesvirus (Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2, das durch Kontakt übertragen wird);
  • Cytomegalievirus (eine Gattung von Viren aus der Unterfamilie der Beta-Herpesviren der Herpesvirus-Familie);
  • Hepatitis-Viren der Klassen A, B, C, D, E;
  • Mykoplasmen (eine Gattung von Bakterien der Mycoplasma-Klasse, die keine Zellwand haben).

Hepatitis tritt häufig vor dem Hintergrund anderer, nicht weniger schwerwiegender Krankheiten auf. Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da eine Behandlung, die ausschließlich auf die Behandlung der Leber abzielt, möglicherweise keine Ergebnisse liefert.

Krankheitsbild

Manifestationen der cholestatischen Hepatitis unterscheiden sich nicht wesentlich von anderen Lebererkrankungen. Es manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

Das Auftreten aller oben genannten Symptome ist Anlass für einen sofortigen Besuch in einer medizinischen Einrichtung. Spezialisten, deren Unterstützung in diesem Fall erforderlich sein kann:

Die Krankheit tritt am häufigsten bei älteren Kindern auf, und Mädchen leiden schwerer darunter. Diese Pathologie entwickelt sich unter dem Einfluss einer Vielzahl von Viren. Eine Verstopfung des Gallensteins oder eine Kompression des Gallengangs, Pankreaskopfkrebs kann auch eine chronische cholestatische Hepatitis verursachen..

In den meisten Fällen führt diese Pathologie bei pädiatrischen Patienten zu einer biliären Zirrhose - einer Krankheit, die sich vor dem Hintergrund einer Schädigung der Gallenwege bildet, während das Lebergewebe schrittweise durch faserige Elemente ersetzt wird.

Screening und Bekämpfung von Hepatitis

Bei der Diagnose dieser Pathologie können Schwierigkeiten auftreten, da eine cholestatische Hepatitis ohne einige diagnostische Maßnahmen kaum von der Botkin-Krankheit zu unterscheiden ist. In diesem Fall spielen Blutuntersuchungen die Hauptrolle, da die enzymatischen Parameter der cholestatischen Hepatitis höher sind.

Wie man die Pathologie bestimmt?

Die Behandlung wird erst verordnet, nachdem der behandelnde Arzt die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen durchgeführt hat. Die Liste der wichtigsten diagnostischen Maßnahmen:

Therapieplan

Nach Bestätigung der Diagnose wählt der Spezialist die Behandlungstaktik. In den meisten Fällen sieht es so aus:

  • Der Patient wird sofort in eine hepatologische oder infektiöse Abteilung eingeliefert.
  • Um die zur Bekämpfung dieser schweren Krankheit erforderlichen Kräfte wiederherzustellen, wird dem Patienten empfohlen, die Bettruhe einzuhalten.
  • Medikamente werden verschrieben, um unangenehme Symptome zu beseitigen.

Liste der zur Behandlung der cholestatischen Hepatitis erforderlichen Arzneimittel:

Bei Verstopfung der Gallenwege ist ein (großer) chirurgischer Eingriff angezeigt. Die richtige Ernährung ist auch in diesem Fall nicht an letzter Stelle.

Der Patient muss sich strikt an eine Diät halten und wissen, welche Lebensmittel konsumiert und welche von der Diät ausgeschlossen werden sollten..

Produkte, die in der Ernährung enthalten sein müssen:

  • Milch- und Sauermilchprodukte und Gerichte daraus;
  • Geflügelfleisch (in gekochter Form);
  • Fischfilet;
  • durch Braten zubereitete Gerichte;
  • würzige Gerichte;
  • fettiges Fleisch;
  • Innereien und Konserven;
  • Kakao;
  • Gebäck;
  • alkoholische Getränke.

Bei cholestatischer Hepatitis werden auch Vitaminkomplexe verschrieben (es ist besonders wichtig, solche einzunehmen, die Vitamine der Gruppen B, A und E enthalten). Hagebuttengebräu, Maisnarben sind ebenfalls nützlich.

Komplikationen, Vorhersagen und Prävention

Komplikationen, die sich aus den Auswirkungen einer cholestatischen Hepatitis auf den Körper ergeben, sind alles andere als harmlos, insbesondere wenn keine kompetente Behandlung erfolgt. Dies ist insbesondere:

Trotz des langwierigen Verlaufs ist die Prognose bei rechtzeitiger Anforderung qualifizierter Hilfe günstig. Es ist sehr schwierig, sich vor dieser Krankheit zu schützen, aber es ist immer noch möglich. Zunächst müssen bestimmte Empfehlungen befolgt und einige Regeln beachtet werden:

  • Prävention von Virushepatitis;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten (insbesondere im Hinblick auf den Konsum alkoholischer Getränke);
  • Mangel an unkontrollierten Medikamenten (viele Medikamente wirken sich negativ auf die Leber aus);
  • regelmäßige ärztliche Untersuchungen (sie helfen nicht nur, Hepatitis frühzeitig zu erkennen, sondern auch andere, nicht weniger gefährliche Krankheiten).

Hepatitis ist eine Krankheit, die heute niemanden verschont. Schlechte Gewohnheiten (Alkoholismus, Drogenabhängigkeit), schlechte Ökologie, schlechte Ernährung und andere negative Faktoren tragen zur Ausbreitung vieler tödlicher Krankheiten bei. In den meisten Fällen zerstört sich eine Person. Um sich vor vielen Gefahren zu schützen, müssen Sie daher den „Feind persönlich“ kennen und alle Möglichkeiten kennenlernen, damit umzugehen.