Biochemischer Bluttest auf Hepatitis

Die spezifische Diagnose einer Virushepatitis basiert auf dem Nachweis von Patienten oder einzelnen antigenen Strukturen von Viren oder Antikörpern gegen diese im Blut, d.h. sogenannte Marker der Virushepatitis. Zu diesem Zweck werden üblicherweise ELISA (Enzymimmunoassay) und Polymerasekettenreaktion (PCR) verwendet..

Das Hepatitis-A-Virus hat ein einzelnes Antigen, das als HAVAg oder HAAg bezeichnet wird. Es ist schwierig, im Blut von Patienten nachzuweisen, daher wird häufiger die Methode zum Nachweis von Antikörpern dagegen (antiHAVIg) verwendet. Immunglobuline (Antikörper) der 2. Klasse - M und G - sind von diagnostischem Interesse. IgM mit viraler Hepatitis tritt im akuten Zeitraum der Krankheit im Blut auf und verbleibt mehrere Monate in großen Titern. IgG erreicht in der Rekonvaleszenz signifikante Titer und bleibt jahrelang im Blut. Daraus ist ersichtlich, dass die Bestätigung der Diagnose einer Virushepatitis A der Nachweis von Anti-HAVIgM im Blut von Patienten ist. Der Nachweis von Anti-HAVIgG weist auf eine frühere Krankheit hin.

Im Hepatitis-B-Virus sind 3 Antigene von diagnostischem Wert: HBsAg (Hülle), HBeAg (Replikationsmarker), HBcorAg (Kern, eng mit dem Viruspartikel verbunden und im Blut nicht nachweisbar). Fast im Blut des Patienten können 2 Antigene (HBsAg und HBeAg) und 3 Arten von Antikörpern (AntiHBs, AntiHBe und AntiHBcor) nachgewiesen werden. Der Nachweis von HBsAg und antiHBcorIgM im Blut des Patienten weist auf einen akuten Prozess hin. Die verbleibenden Marker haben einen Hilfs- und Prognosewert und werden notwendigerweise auch bei chronischen Prozessen berücksichtigt. Die Polymerasekettenreaktion kann virale DNA (HBV-DNA) im Blut von Patienten nachweisen.

Bei viraler Hepatitis C werden nur Antikörper (Anti-HCV) durch ELISA eingefangen. Die Polymerasekettenreaktion kann virale RNA (HCV-RNA) im Blut von Patienten nachweisen.

Behandlung. Die Anzahl der verschriebenen Medikamente sollte aufgrund der Möglichkeit einer Verletzung ihres Stoffwechsels in der betroffenen Leber minimal sein. Polypharmazie bei Virushepatitis erhöht die Häufigkeit von allergischen Reaktionen, unerwünschten Ergebnissen und Komplikationen. Die Basis für die Behandlung der Virushepatitis ist

· Modus (Bettruhe wird vor der Harnkrise beobachtet (Urin hellt sich auf, Kot wird fleckig))

Diät (in der akuten Phase wird Pevzners Tabelle 5A mit einem anschließenden Übergang zu Tabelle 5 zugeordnet, die Diät umfasst 4-6 mal täglich Mahlzeiten, fetthaltige, würzige, frittierte Lebensmittel sind ausgeschlossen, die meisten Proteine ​​sollten pflanzlichen Ursprungs sein (aber Pilze, Bohnen) ausgeschlossen), Butter ist überwiegend Butter, grobe Ballaststoffe, frisches Brot sollte vermieden werden, die erforderliche Menge an Kohlenhydraten wird durch Haferflocken, Buchweizenbrei, Obst bereitgestellt).

· Entgiftung (allen Patienten wird eine orale Entgiftungstherapie gezeigt - häufiges fraktioniertes, starkes Trinken von bis zu 2,5 bis 3 Litern pro Tag; bei mittelschwerem und schwerem Verlauf wird eine Infusionsentgiftungstherapie angewendet; zu diesem Zweck werden 5% ige Glucoselösung, isotonische Natriumchloridlösung und Reopoliglukin verabreicht, Salzlösungen, Enterosorbentien (Enterosgel usw.) haben eine gute entgiftende Wirkung

Vitamintherapie (empfohlene Einnahme komplexer Vitaminpräparate, Ascorbinsäure, Ascorutin)

Desensibilisierungsmittel (Tavegil, Diazolin) in den üblichen therapeutischen Dosierungen werden empfohlen. Die verbleibenden Richtungen der pathogenetischen Therapie hängen von den Merkmalen des Hepatitisverlaufs bei einem bestimmten Patienten ab (das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, die Schwere des Verlaufs, die individuelle Verträglichkeit von Arzneimitteln, das Alter usw.)..

Zuverlässige etiotrope Mittel zur Behandlung von Hepatitis wurden noch nicht gefunden. Die Einstellung zur Verwendung von Interferon ist nicht eindeutig. Es besteht kein Konsens darüber, ob die Verschreibung anderer antiviraler Arzneimittel (Vidabarin, Aciclovir, Geldanamycin usw.) ratsam ist. Dies wird durch viele Faktoren erklärt: die unterschiedliche Empfindlichkeit hepatotroper Viren gegenüber diesen Arzneimitteln, die Möglichkeit ihrer toxischen Wirkung auf die Leber und mutagene Wirkungen nicht nur auf Viren, sondern auch auf die menschliche DNA.

Individuelle Prävention. Rekombinante Impfstoffe wurden zur Vorbeugung von Hepatitis A und B entwickelt. In Notfällen wird menschliches Immunglobulin verwendet.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Hepatitis B.

Wie ein biochemischer Bluttest auf Hepatitis C zeigt

Das Standardforschungsprofil besteht aus vielen Komponenten, von denen die wichtigsten in der Tabelle zusammengefasst sind:

KomponentennameBeschreibungDiagnoserolle
BilirubinDer Hauptbestandteil der GalleEin Anstieg des Bilirubins signalisiert das Vorhandensein einer Anämie und einer beeinträchtigten Leberfunktion: Zirrhose, Onkologie
TriglycerideArt des Fettes, eine Energiequelle für den ganzen KörperDas Ungleichgewicht spricht von Problemen mit Herz und Blutgefäßen
Albumin und Gammaglobulin bilden zusammen das GesamtproteinRegulatoren der Regeneration geschädigter Organe und Gewebe. Proteinantikörper schützen den Körper vor InfektionskrankheitenReduzierte Messwerte bestätigen eine Lebererkrankung
Enzyme AlAt und AsAtImmunitätsverteidiger, Aminosäurestoffwechsel-ControllerDeutliche quantitative Veränderungen weisen auf eine Pathologie des Herzens und der Leber, eine Onkologie und eine Nekrose hin. Eine hohe Aktivität weist auf ein Hepatitis B-Virus hin
GlucoseUniverselle EnergiequelleEine Abnahme der Konzentration weist auf eine Fehlfunktion der Leber und des Stoffwechsels hin
EisenDie Hämoglobinkomponente, die für die Sauerstoffversorgung des Körpers verantwortlich istQuantitative Veränderungen signalisieren Anämie, Pathologien von Geweben und Organen

allgemeine Beschreibung

Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die durch eine Entzündung der Leberzellen und deren anschließenden Tod gekennzeichnet ist und mit einer Verletzung ihrer Funktionen einhergeht.

Chronische Hepatitis ist ein multifaktorieller entzündlicher diffuser Prozess in der Leber, der mindestens sechs Monate lang kontinuierlich andauert und von dystrophischen Veränderungen der Hepatozyten und ihrer Fibrose begleitet wird, wobei jedoch die anatomische Struktur der Leber erhalten bleibt. Chronische Hepatitis betrifft etwa 1/20 der erwachsenen Bevölkerung des Planeten.

  • übertragene Virusinfektion mit Hepatitis B, C, D (Virushepatitis);
  • chronische Alkoholvergiftung (alkoholische Hepatitis);
  • Autoimmunerkrankungen (Autoimmunhepatitis);
  • die Verwendung von Arzneimitteln mit hepatotoxischen Nebenwirkungen (Arzneimittelhepatitis);
  • toxische Wirkungen von Chemikalien (toxische Hepatitis);
  • Geburtsfehler des Leberstoffwechsels (andere Formen der Hepatitis).

Chronische Virushepatitis-Tests

Chronische Virushepatitis ist eine Krankheit mit einem diffusen Entzündungsprozess in der Leber, die länger als 6 Monate dauert. Informationen zu Tests auf akute Virushepatitis finden Sie hier.

In einigen Fällen verläuft die akute Virushepatitis von Anfang an als chronische Krankheit. Übergang der akuten Virushepatitis B zur chronischen Virushepatitis. besser bekannt als HBV, tritt in 10-15% der Fälle auf, Hepatitis C in 50%, Hepatitis A und Hepatitis E treten nur als akute Krankheit auf.

Der Übergang von akuter Virushepatitis zu chronischer Hepatitis zeigt sich in der Analyse:

  • Veränderung der Leberproben
  • hohe ALT-Aktivität (5-10 mal höher als normal), die länger als 2 Monate dauert,
  • das Vorhandensein von HBs-Antigen 6 Monate nach der akuten Phase,
  • Halten des Anti-HBe-Spiegels im Blut für mehr als 10-12 Wochen, Antikörper gegen HBc-Antigen der Klasse der Immunglobuline M länger als 45 Tage,
  • das Vorhandensein von Anti-NS4 bei Patienten mit viraler Hepatitis C.,
  • das Vorhandensein von HCVcore-Immunglobulin M im Blut,
  • Veränderungen in der Struktur der Leber,
  • das Vorhandensein einer Sensibilisierung von T-Lymphozyten gegen hepatisches Lipoprotein.

Komplettes Blutbild bei chronischer Hepatitis - Anämie. Lymphopenie. erhöhte ESR. In komplizierten Formen und bösartigem Verlauf - Leukopenie - eine Abnahme der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen im Blut.

Urinanalyse - ohne wesentliche Veränderungen. Mit hoher Aktivität des Prozesses - Proteinurie und Hämaturie (Mikro-).

Biochemische Analyse von Blut bei chronischer Hepatitis:

Immunologische Blutuntersuchungen (Immunogramm) - eine Abnahme der Gesamtzahl und Aktivität von T-Lymphozyten und eine Subpopulation von Suppressoren, eine Zunahme der Anzahl von T-Helfer-Lymphozyten. Die Konzentration an Immunglobulinen steigt an, es können zirkulierende Immunkomplexe auftreten.

Punktionsbiopsie bei chronischer Virushepatitis - eine unverzichtbare diagnostische Analyse. Die Präparate zeigen Nekrose, lymphoid-histiozytische Infiltration, undurchsichtige Glaskörperhepatozyten und andere Veränderungen.

Serologische Diagnose der Virushepatitis - Identifizierung von Markern für die Virusreplikation.

AST-Bluttest

Im Gegensatz zu ASL ist Aspartataminotransferase (AST) stärker in Herz- und Leberzellen verteilt. Innerhalb normaler Grenzen sollte dieser Indikator niedrige Blutwerte aufweisen. Bei einem Versagen der Muskeln / Leber wird das Enzym ins Blut freigesetzt. Deshalb können die Blutparameter die Ursachen von Krankheiten bestimmen, die richtige Diagnose stellen. Sie können Aspartat-Aminotransferase sicher als Bestandteil von Lebertests bezeichnen.

Solche Tests sind vorgeschrieben, um Folgendes festzustellen:

  • Hepatitis A;
  • Zirrhose;
  • giftige Drogen.

Manchmal weist ein Überschuss dieses Indikators nicht nur auf Leberprobleme hin, sondern kann auch bei Myokardinfarkt auftreten.

Um Gesundheitsprobleme zusammen mit grundlegenden Analysen korrekt zu identifizieren, lohnt es sich, eine ganze Reihe von Studien durchzuführen: Bilirubin, Gesamtprotein, alkalische Phosphatase. Dies wird dazu beitragen, die tatsächliche Form der Lebererkrankung zu bestimmen, und die Ernennung einer weiteren Behandlung und eine wirksame Kontrolle ermöglichen..

Werte der Norm oder Referenzwerte von AST unterscheiden sich. Für Frauen sind dies einige Bedeutungen, für Männer andere haben Kinder ihre eigenen Indikatoren. Merkmale der Kinderwerte - diese Unterscheidung nach Alterskriterien.

Bei Patienten mit chronischer Hepatitis beträgt die über dem Normalwert liegende Aspartataminotransferase nicht mehr als das Vierfache. Die Notwendigkeit einer Untersuchung beruht auf der rechtzeitigen Identifizierung möglicher schwerwiegender Krankheiten: Krebs, Zirrhose, Verstopfung der Gallenwege. Muskelschäden oder Herzinfarkt können zu einem Anstieg des AST führen.

Arten von Analysen

Um die Ursache für unspezifische Symptome zu bestimmen, untersucht der Arzt das biologische Material auf:

  • Antikörper gegen Viruspartikel - dazu gehören die Immunglobuline, die das Immunsystem produziert. IgM wird in der akuten Phase von Hepatitis B, IgG in Gegenwart von Immunität nachgewiesen.
  • Virale Antigene - Das Vorhandensein von HBsAg, HBcAg, HBeAg, D-Ag zeigt die Viruserkrankung an.

Tun Sie dies unter Verwendung der Polymerasekettenreaktionsmethode. Der Zustand der Leber wird bewertet, wobei der Wert der folgenden biochemischen Parameter im Mittelpunkt steht:

  • ALaT (ab 0,7 mmol / l).
  • Alkalische Phosphatase (größer als 3 μm / L).
  • Proteinfraktionen (weniger als 65 g / l).
  • Prothrombin-Index (weniger als 80%).
  • ASaT (ab 0,45 mmol / l).
  • GlDG (ab 0,9 μmol / l).
  • Bilirubin (größer als 20 mmol / l).
  • Thymol-Test.

Die Diagnose wird anhand von Informationen aus der Krankengeschichte, Patientenbeschwerden und Ultraschall ermittelt. Die letztere Methode hilft, Veränderungen in der Größe und Form der inneren Organe, Flüssigkeitsansammlungen in der Bauchhöhle, Narben und Fibroseknoten zu identifizieren.

Hepatitis C wird durch den Nachweis von Schutzantikörpern (Anti-HCV, HCV-RNA) bestätigt. Positive diagnostische Testergebnisse weisen auf eine Infektion hin. Nach Labortests wird der Patient an engstirnige Ärzte überwiesen.

Hepatitis-Biochemie

Veränderungen der biochemischen Blutparameter bei Hunden mit chronischer Hepatitis

Föderale Bildungseinrichtung „Saratov State Agrarian University“

Chronische Hepatitis ist eine polyetiologische Erkrankung, die durch eine Entzündung und Nekrose des Leberparenchyms gekennzeichnet ist und mindestens 6 Monate anhält. In milden Fällen schreitet die Krankheit nicht oder nur langsam voran. In schweren Fällen entwickelt sich eine Fibrose mit einer Verletzung der Leberarchitektur, und im Laufe der Zeit bildet sich eine Zirrhose.

Die Leber als metabolisches Zentrum des Körpers erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen, die sich zwischen ihren verschiedenen Systemen und Stoffwechselprozessen integrieren und so die Aufrechterhaltung der Homöostase des Körpers bestimmen.

Studien wurden an Hunden verschiedener Rassen und Altersgruppen durchgeführt. Insgesamt wurden 80 Tiere mit der Diagnose einer chronischen Hepatitis untersucht. Bei der komplexen Behandlung wurde eine Methode sowohl für die Diät-Therapie als auch für den komplexen Einsatz von Hepatoprotektoren der neuen Generation anhand von Änderungen der biochemischen Blutparameter, der klinischen Symptome und des Allgemeinzustands evaluiert. Studien wurden an Hunden verschiedener Rassen durchgeführt. Bei allen ausgewählten Tieren wurde basierend auf der Sammlung von Anamnese-Daten, klinischen Anzeichen und Labortests ein chronischer Hepatitis-Verlauf bis zu dem einen oder anderen Grad festgestellt. Kranke Tiere in der komplexen Behandlung mit Hepatoprotektoren erhielten die Veterinärdiät RoyalCanine (Hepatic).

Die häufigste Störung der klinischen Symptome wurde vom Verdauungs- und Nervensystem diagnostiziert (Appetitlosigkeit, Anorexie, Erbrechen, Depression, Kachexie usw.)..

Alle untersuchten Tiere wurden geimpft. Das Durchschnittsalter der Hunde betrug 6 Jahre. Am häufigsten wurde diese Pathologie bei Hunden im Alter von 4 bis 12 Jahren festgestellt. 10% der untersuchten Hunde sind in einem frühen Alter (bis zu zwei Jahren) mit chronischer Hepatitis registriert und weisen in der Regel eine angeborene (angeborene) Pathologie auf. Unter den in der Studie vertretenen Rassen sind die am häufigsten erfassten: Deutscher Schäferhund, Airedale, Riesenschnauzer, Kaukasischer Schäferhund und Cockerspaniel.

Im Verlauf der chronischen Hepatitis bei Hunden änderten sich die biochemischen Parameter des Blutplasmas, insbesondere die katalytische Aktivität organspezifischer Enzyme (alkalische Phosphatase, Cholinesterase, ALT, AST, LDH), am dramatischsten..

Aminotransferasen gehören zur Gruppe der Indikatorenzyme und weisen keine Organspezifität auf. Eine hohe Sensitivität und frühzeitige Informativität der Untersuchung der Aktivität dieser Enzyme kann jedoch als integrales Startkriterium für die Beurteilung des Funktionszustands der Leber bei Hunden mit Hepatitis dienen.

1. Dynamik organspezifischer Hundeenzyme bei der Behandlung der chronischen Hepatitis

Symptome einer chronischen Hepatitis

  • asthenovegetatives Syndrom (Müdigkeit, allgemeine Schwäche, Leistungsminderung, Schlaflosigkeit, psycho-emotionale Instabilität);
  • Färbung gelber Haut, Sklera, oberer Gaumen;
  • Juckreiz der Haut (mit cholestatischer Hepatitis);
  • drückende Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen;
  • stumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Epigastrium;
  • Appetitlosigkeit;
  • kurzfristiger Körpergewichtsverlust;
  • anhaltende Übelkeit;
  • das Auftreten eines Rülpsens bitteren Geschmacks nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • das Auftreten von Blutergüssen auf der Haut des Rumpfes und der Gliedmaßen mit leichten Verletzungen;
  • Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Zahlen;
  • acholischer Kot;
  • dunkle Farbe des Urins;
  • Brechen der Natur von Schmerzen in Muskeln und / oder Gelenken.
  • Menstruationsstörungen bei Frauen;
  • verminderte sexuelle Aktivität bei Männern;
  • mäßige Lebervergrößerung.

Benutzerfragen 15

Hallo, sagen Sie mir bitte, wie kann ich anhand von Blutmarkern feststellen, was Hepatitis ist? und behandelt es ihn und wie? Der Arzt sagte mir, nur eine Diät und alles.
Guten Tag. Sagen Sie mir, wo in Wolgograd mit einer Diagnose von Autoimmunhepatitis beobachtet werden kann??
Kürzlich fand ich heraus, dass ich Hepatitis mit Aktivität 0, Kern 1,78 ns 3.4.5 habe. kn = nicht definiert. PCR - nicht nachgewiesen. Die Ehefrau besteht seit 5 Jahren Tests in 1 Jahr, dreimal in der Schwangerschaft und sie ist gesund...
Hallo! Bei der Registrierung für eine Schwangerschaft bestand sie Tests auf Hämatitis und zeigte, dass Hepatitis C positiv ist, HCV 14, bedeutet dies, dass Hepatitis ist?
Guten Tag.
erkannte Hepatitis G. übergeben die Analyse ptsr ist es notwendig, es zu behandeln? wie? als? Muss ich einen Arzt aufsuchen??
Guten Tag. Ich habe eine Diagnose von chronischer Hepatitis C, wie viele Jahre leben mit ihm? Vielen Dank!
Ich habe CHB. Viruslast 32460000ME, F3-Fibrose (Metavir) 10.3. Ich fühle mich großartig! Ist das möglich? Was zu tun ist?
Hallo! Ich möchte gegen eine Gebühr Spender eines Leber- oder Knochenmarkfragments werden! Wie kann das in Russland gemacht werden??
Frau, 28 Jahre alt, Anzeichen von Hepatitis A (Erbrechen, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Gelbsucht, Temperatur stieg auf 37,3, wurde mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus für Infektionskrankheiten gebracht), laut Analyse gibt es keine Infektionen...
oft Schmerzen unter dem rechten Schulterblatt Bitterkeit im Mund Schmerzen unter der rechten Rippe alkalische Phosphatase beträgt 600
Hallo kann chronische Hepatitis Metrid
Guten Tag. Ich habe die Diagnose „Chronische Hepatitis B Australisches Antigen“ (sie wurde mir von der Mutter übermittelt). Ich bin jetzt 18 Jahre alt. Früher war alles in Ordnung, aber vor einem Monat begannen mich die Schmerzen im Recht zu quälen...
Hallo! Mein Mann hat Leberfibrose F2, Steatohepatose ist nicht alkoholisch, es gibt keine Hepatitis. Ist es möglich, sich in Ihrer Klinik einer Behandlung zu unterziehen??
Hallo! Ist es möglich, sich vollständig von chronischer Hepatitis B zu erholen??
Es tut überall weh und ein wenig in meinem rechten Bein, besonders gegen Abend. Und am Morgen geht der Schmerz auf den Kopf über, bis ich ins Krankenhaus fliege. Wo ist es besser, kostenlos Kopf und Bein zu untersuchen? Vielen Dank im Voraus.

Indikationen zur Analyse

Ungeschützter Verkehr ist eine Möglichkeit, Hepatitis C zu übertragen.

Um Hepatitis C im Frühstadium zu erkennen, ist eine biochemische Blutuntersuchung unerlässlich. Die potenzielle Infektionsgefahr besteht beim ungeschützten Geschlechtsverkehr, bei Tätowierungen, Maniküren und Akupunktur. Unweigerlich der Erwerb des Hepatitis-Virus bei fehlender Sterilität der Instrumente und unachtsamer Einhaltung der Hygienestandards. Bei dem geringsten Verdacht auf eine Hepatitis-Infektion sollten Sie sofort Blut für die biochemische Analyse spenden. Es wird empfohlen, die präventive Analyse der Biochemie zweimal im Jahr systematisch durchzuführen.

Vorbereitung und Analyse

Die Genauigkeit der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests hängt von der Einhaltung einiger Einschränkungen ab. 24 bis 48 Stunden vor der Probenentnahme sollten Alkohol und alle Medikamente ausgeschlossen werden (falls möglich). Essen Sie keine fettigen, würzigen und würzigen Gerichte. Das Essen sollte nahrhaft und leicht sein.

Es ist wichtig, die schwächende körperliche Aktivität zu begrenzen, das Tagesregime zu beobachten und zu schlafen. Verzichten Sie 1 Stunde vor Ihrem Laborbesuch auf Kaffee und Rauchen.

Angaben zur Ernennung

In folgenden Fällen wird eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B verschrieben:

  • In Vorbereitung auf die Immunisierung.
  • Um die Wirksamkeit des Impfstoffs zu bestätigen.
  • Bei der Bestimmung des HBs-Antigens.

Eine klinische Studie wird durchgeführt, wenn Symptome einer Virushepatitis vorliegen, und die Analyse auf Marker anderer Sorten hat negative Ergebnisse gezeigt. Hepatitis B wird durch das Vorhandensein des HbsAg-Antigens, des HBeAg-Proteins, diagnostiziert. Einem Patienten wird Blut entnommen, um seine Konzentration zu bestimmen.

Eine diagnostische Untersuchung zur Bestätigung von Hepatitis C wird verschrieben, wenn:

  • Das Niveau von AsAT und AlAT stieg an.
  • Operation zugewiesen.
  • Es bestand Bedarf an parenteralen Manipulationen.
  • Symptome, die für die virale Pathologie charakteristisch sind, wurden identifiziert.
  • Das Krankheitsbild weist eine Cholestase auf. So genannte Krankheit, die eine Abnahme der Galle im Zwölffingerdarm hervorruft.
  • Der Patient führt einen asozialen Lebensstil.
  • Patient mit intravenöser Drogenabhängigkeit.

Die Analyse wird während der Vorbereitung auf die Empfängnis des Kindes vorgeschrieben. Hepatitis B kann von der Mutter auf das Baby übertragen werden. Dies tritt während einer schwierigen Geburt oder während des Stillens auf. Eine rechtzeitige Diagnose verringert das Infektionsrisiko. Eine schwangere Frau testet dreimal auf Hepatitis: bei der Registrierung im zweiten Trimester vor der Geburt.

Der Grund für eine ungeplante Untersuchung können Anzeichen wie eine vergrößerte Leber, Aufstoßen, Schmerzen, Gelbsucht, dyspeptische Störung oder Juckreiz sein. Bei der chronischen Form der Hepatitis C entwickelt der Patient allgemeines Unwohlsein, Hautausschläge, Schlafstörungen und Magenbeschwerden. Bei Hepatitis C wird das Vorhandensein von Antigenen wie HCV IgM, HCV NS und HCV Core IgM im Blut aufgezeichnet..

Hepatitis-Bluttest

Hepatitis ist eine schwere Lebererkrankung, die eine angemessene Behandlung erfordert. Die Bedeutung vieler Blutparameter spielt jedoch bei dieser Krankheit eine große Rolle..

Gleichzeitig können Ärzte verfolgen, was genau in der Leber passiert und wie weit der Prozess fortgeschritten ist. Es ist jedoch zu wissen, dass alle diese Indikatoren sehr volatil sind und wiederholte Analysen erfordern..

Welche Blutuntersuchungen werden für Hepatitis durchgeführt?

Der allererste Bluttest auf Hepatitis ist die Bestimmung von Bilirubin. In diesem Fall ist es wichtig zu wissen, dass es drei Arten von Bilirubin gibt - direkt, indirekt und allgemein. Mit Bilirubin bis zu 86 μmol pro Liter manifestiert sich bei einer Person ein leichter Ikterus. Mit Bilirubin sind bis zu 159 μmol Gelbsucht pro Liter stärker ausgeprägt, und der schwerste Ikterus tritt auf, wenn Bilirubin mehr als 200 μmol pro Liter erreicht. Dieser Zustand bedroht das Leben des Patienten..

Um die akute Phase der Hepatitis zu identifizieren, muss ein Test auf Antikörper gegen Hepatitis durchgeführt werden. Senden Sie dazu das Blutserum einer kranken Person ins Labor. Bei Vorhandensein einer akuten Phase ist die Probe positiv. Es ist jedoch zu wissen, dass die Analysen dieser Gruppe mehrere Wochen lang durchgeführt werden. Das Ergebnis ist jedoch sehr zutreffend und kann verwendet werden, um festzustellen, ob im menschlichen Körper ein Hepatitis-Virus vorhanden ist..

Bei Verdacht auf Hepatitis A lohnt es sich außerdem, einen Test durchzuführen, der diese bestimmte Krankheit aufdeckt. Darüber hinaus kann ein solcher Test nur das Vorhandensein von Hepatitis A oder B feststellen. Der Test spricht nicht auf andere Hepatitis an.

Ein Bluttest auf Hepatitis sollte auch für Indikatoren wie ALT (Alaninaminotransferase) und AST (Aspartataminotransferase) durchgeführt werden. Bei akuter Hepatitis steigen diese Raten signifikant an und normalisieren sich, wenn die Behandlung korrekt und pünktlich begonnen wird.

Alkalische Phosphatase ist ein weiteres Blutbild, das bei der Bestimmung der Virushepatitis hilft. Dieser Bluttest kann jedoch in einigen Labors nicht durchgeführt werden..

Um Blut für diese Indikatoren zu spenden, sollten Sie auf jeden Fall einen Therapeuten aufsuchen und eine Überweisung von ihm erhalten. Gehen Sie danach ins Labor und spenden Sie Blut. Kehren Sie dann nach einer gewissen Zeit wieder zum Therapeuten zurück und finden Sie das Ergebnis der Tests heraus. Alle Analysen in diesem Fall sind kostenlos..

Befindet sich ein Hepatitis-Patient zur Behandlung im Krankenhaus, wird ihm von Laborassistenten Blut abgenommen und die Analyse an den für die Abteilung zuständigen Arzt gesendet.

Heute wird bei allen schwangeren Frauen eine Blutuntersuchung auf Hepatitis durchgeführt. Dies geschieht, um Frauen mit latenten Formen der Hepatitis zu identifizieren, da Hepatitis während der Schwangerschaft sehr, sehr gefährlich ist.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Hepatitis B.

In der medizinischen Welt gilt die Hepatitis-B-Krankheit heute als eine der gefährlichsten..

Dieses Virus kann durch Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person übertragen werden - es kann sich um eine Nagelhautschere in einem Nagelstudio, medizinische Instrumente, insbesondere Zahnarztinstrumente, die nicht der erforderlichen Sterilisation unterzogen wurden, oder es wurde nicht zuverlässig durchgeführt. Darüber hinaus wird das Virus sexuell übertragen.

Um eine Krankheit für Hepatitis B festzustellen, muss einem Patienten Blut zur Analyse entnommen werden.

Wie oben beschrieben, kann das Virus sexuell übertragen werden, über den Haushalt gehört es zur hämatogenen Ausbreitungsart. Wenn das Virus infiziert ist, gelangt es in die Leberzellen und beginnt sich von dort aus im ganzen Körper auszubreiten. Das Virus breitet sich im Kreislauf aus, ist extrem resistent gegen extreme Temperaturen und behält seine Fähigkeit, lebende Zellen zu schädigen.

Welche Blutuntersuchungen werden für Hepatitis B durchgeführt?

Falls eine Person die ersten Symptome einer Hepatitis B-Krankheit verspürt, sollte sie sofort einen Arzt kontaktieren und Tests durchführen. In der Studie nimmt der Patient Blut, um es zu testen. Blut auf nüchternen Magen genommen, die letzte Mahlzeit sollte vor mindestens 8 Stunden sein.

Um das Vorhandensein einer Krankheit im menschlichen Körper festzustellen, müssen drei Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt werden:

  • Die Polymerasekettenreaktion zeigt, ob HB V-DNA in den Zellen vorhanden ist;
  • Untersuchen Sie das Vorhandensein von Protein und Antigen im Blut des Patienten.
  • Proteintests deuten auf eine Verschlimmerung der Krankheit hin.

Ärzte führen sehr oft klinische Tests an mehreren Markern durch, um ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten..

Hepatitis B immunologische Tests

In diesem Zeitraum sind immunologische Tests auf Hepatitis B zuverlässig. Die Tests zielen darauf ab, in der Leber im Blut gebildete Antikörper nachzuweisen. Typischerweise beinhaltet das Testen auf Hepatitis B das Decodieren der gesammelten Daten einzelner Proteinzellen. Achten Sie während des Tests auf solche Antikörper:

  • HBsAg - Sie können oft zu Beginn der Infektion gefunden werden, noch bevor sich die Krankheit bemerkbar macht. Ein positiver Marker zeigt an, dass eine Person infiziert ist, obwohl bei einer vollkommen gesunden Person Fälle eines positiven Ergebnisses aufgetreten sind. Die Ergebnisse sind negativ, wenn der Körper des Patienten nicht mehr als 0,05 IE / ml zählt. Bei einer höheren Konzentration an Antikörpern ist die Analyse positiv..
  • HBeAg - diese Antikörper kommen bei fast allen infizierten Patienten vor. Bei anhaltend hoher Konzentration von Antikörpern im Blut geht die Krankheit in eine chronische Form über. Ein positiver Marker bedeutet eine Verschlimmerung der Krankheit. Das Vorhandensein der oben genannten Antikörper im Körper des Patienten zeigt an, dass die Krankheit fortschreitet und ihren Höhepunkt erreicht.
  • Anti-HBc hat zwei Arten von Antikörpern - diese sind IgG und IgM. Das Vorhandensein von IgM-Antikörpern im Blut zeigt an, dass sich die Krankheit ihrem höchsten Punkt nähert und chronisch werden kann. Ärzte sollten sicherstellen, dass dieser Antikörper sein Blutbild nicht erhöht. Glücklicherweise ist IgG gut, es bedeutet die Bildung einer Immunität gegen das Hepatitis B-Virus.
  • Anti-HBe - Der Antikörper zeigt an, dass die Krankheit normal verläuft und im Körper des Patienten eine Immunität gegen Hepatitis B gebildet wird.
  • Anti-HBs - das bedeutet, dass der Patient gesund ist und sein Immunsystem viel stärker ist.

Nachweis von HBV-DNA durch PCR

Für eine klinische Studie, anhand derer festgestellt werden kann, ob der Patient mit dem Hepatitis B-Virus infiziert ist, wird die PRC-Methode gewählt. Die Abkürzung PCR bedeutet Polymerasekettenreaktion. Indem Sie sie untersuchen, können Sie das Vorhandensein eines Virus im Körper bestimmen.

Die Ergebnisse der Studie helfen bei der Bestimmung des Vorhandenseins eines Genpathogens in den Leberzellen. Wenn das Verfahren korrekt durchgeführt wird, gelten die Ergebnisse als zuverlässig..

  • Qualitative VR China - ein positives oder negatives Ergebnis. Dieses Verfahren ist für alle Patienten mit Verdacht auf eine Infektion mit Hepatitis B obligatorisch. Falls das Virus eine geringe Menge DNA in den Zellen enthält, wird es nicht nachgewiesen.
  • Quantitative VR China. Diese Studie zeigt nicht nur das Vorhandensein oder Fehlen des Virus, sondern auch das Stadium seiner Infektion. Durch die Bestimmung des Krankheitsstadiums kann der notwendige Verlauf der Behandlungstherapie verordnet werden.

PRC hilft unter anderem dabei, die Behandlung genau zu verschreiben und sogar die Dosierung von Medikamenten anzupassen. Die Dauer der Behandlungstherapie wird ebenfalls festgelegt, in einigen Fällen kann sie vorzeitig abgebrochen werden, und andere Patienten benötigen einen zusätzlichen Rehabilitationskurs..

Biochemischer Bluttest auf Hepatitis B.

Um das Gesamtbild der Infektion und den Krankheitsverlauf zusammenzustellen, muss eine biochemische Blutuntersuchung durchgeführt werden. Diese Studie wird dazu beitragen, den Zustand der inneren Organe des Patienten und deren Funktion festzustellen. Analysen geben ein Gesamtbild der Stoffwechselprozesse im Körper und sprechen auch von der Stoffwechselrate.

Die biochemische Analyse zeigt auch alle Vitamine und Mineralien an, die für den normalen Kampf des Körpers gegen die Krankheit und zur Stärkung des Immunsystems erforderlich sind.

Hepatitis-B-Tests können in jeder privaten oder öffentlichen Klinik durchgeführt werden. Wenn das Hepatitis B-Virus im menschlichen Körper durch biochemische Analyse nachgewiesen wird, gibt es solche Komponenten.

Quantitative Analyse des Enzyms ALT (AlAt)

Dieses Enzym kann in hoher Konzentration mit einem Ausbruch oder einer chronischen Form der Infektion mit Hepatitis B gefunden werden. Das Enzym befindet sich in den Leberzellen und breitet sich aufgrund des Blutflusses in allen Gefäßen aus.

Die Konzentration der Substanz im Körper ändert sich ständig, weshalb vierteljährlich Analysen durchgeführt werden sollten. Dank ALT kann man nicht nur die Aktivität des Virus untersuchen, sondern auch das Ausmaß seiner negativen Auswirkungen auf die Leber und den Körper insgesamt bewerten.

AST-Enzymtest

Protein ist eine der wichtigsten Substanzen im menschlichen Körper, alle lebenswichtigen Organe, einschließlich des Herzens, werden daraus aufgebaut. Bei einer Hepatitis B-Krankheit zeigt ein hoher AST-Indikator eine Leberfibrose an.

Hohe Raten weisen auf die Zerstörung von Leberzellen hin. Für die endgültige Diagnose sollte das Verhältnis von AST und ALT berücksichtigt werden. Bei einer hohen Konzentration beider Enzyme entwickelt sich eine Lebernekrose.

Bilirubin

Hämoglobin wird in den Geweben von Leber und Milz abgebaut, wodurch eine Substanz wie Bilirubin auftritt. Es ist diese Komponente, die die Basis der Galle bildet. Bilirubin kann direkt und indirekt sein. Mit einer hohen Konzentration an direktem Bilirubin im Blut können Sie eine Infektion mit Hepatitis B oder anderen Lebererkrankungen feststellen.

Eine hohe Konzentration an nicht direktem Bilirubin im Blut weist auf das Gilbert-Syndrom hin. Darüber hinaus weist eine hohe Konzentration an Bilirubin auf eine schlechte Durchgängigkeit der Gallenwege hin. Bei einer Hepatitis-Infektion wird der Urin dunkel, das Gesicht und das Weiß der Augen werden gelb.

Eiweiß

Albumin ist ein Protein, das in der Leber synthetisiert wird. Bei geringen Mengen dieses Proteins im Körper werden Leberzellen geschädigt.

Gesamtprotein

Eine Abnahme der Gesamtproteinkonzentration im Körper des Patienten weist auf eine Verletzung der Leber hin.

GGT (GGTP)

Ärzte verwenden dieses Enzym, um Gelbsucht oder Cholezystitis zu erkennen. Ein erhöhter GGT-Wert weist auf eine toxische Schädigung der Leberzellen hin, die infolge chronischen Alkoholismus oder Drogenvergiftung auftreten kann. Protein ist extrem empfindlich gegenüber Alkohol und Toxinen und wenn sie übermäßig sind, nimmt die Proteinaktivität zu.

Kreatinin

Der Proteinstoffwechsel findet in der Leber statt, und das Produkt dieses Stoffwechsels wird in der Medizin Kreatinin genannt. Wenn der Kreatininspiegel abnimmt, verlangsamt sich die Leberfunktion.

Proteinfraktionen

Ein geringer Anteil an Proteinfraktionen weist auf offensichtliche Verletzungen in der Leber hin.

Die Entschlüsselung der Analyse auf Hepatitis B und der Werte ist normal

Zur Diagnose des Virus sind verschiedene Studien erforderlich. Die Ergebnisse aller Tests im Komplex geben ein klares Bild der Krankheit..

Tabelle. Entschlüsselungsanalysen

Hepatitis B-Antikörpertests

Positiv (bei gesunden Menschen gefunden)

Positiv (chronische und akute Formen)

Positiv (Bildung einer Immunität gegen die Krankheit)

Positiv (Exazerbation, chronische Form)

Positiv (Bildung von Immunität)

Positiv (guter Krankheitsverlauf)

Kein Virus nachgewiesen, geringer Genmaterialgehalt, Behandlungsverlauf aufgrund einer Biopsie der Leberzellen, schwere Schädigung der Leberzellen und Funktionsstörung

Blutchemie

Männer: bis zu 40-41 IE / l

Frauen: 34-35 IE / l

Indirekt - nicht mehr als 17 μmol / l

Direkt - bis zu 4,3 μmol / l

Insgesamt - nicht mehr als 20,5 μmol / l

35 bis 50 g / l

Erwachsene 65 bis 84 g / l

Männer: 10-71 Einheiten / l

Frauen: 6-42 U / L.

Kann der Hepatitis B-Test falsch positiv sein?

Eine falsche Analyse wird meistens als Analyse mit einer positiven Reaktion auf ein Virus bezeichnet, das sich tatsächlich nicht im menschlichen Körper befindet. Die folgenden Faktoren können diese Kombination von Umständen beeinflussen:

  • Schwangerschaft;
  • Onkologische Erkrankungen;
  • Akute Infektionskrankheiten;
  • Impfung;
  • Beeinträchtigung des Immunsystems.

Darüber hinaus können Analysen, die nicht nach allen Regeln durchgeführt wurden, falsche Informationen anzeigen. Wiederholte Tests sind vorgeschrieben, um die Diagnose zu bestätigen. Um sicherzustellen, dass Sie krank sind oder nicht, sollten Sie sich einem PCR-Test unterziehen..

Diagnose von Hepatitis: Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis D, toxische Hepatitis

Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die auf entzündlichen Prozessen beruht, die durch verschiedene Viren oder Toxine verursacht werden. Diese Krankheit ist gefährlich mit Komplikationen wie Leberzirrhose, Leberversagen und sogar Leberkrebs. Die rechtzeitige Erkennung von Hepatitis ist ein Schlüsselfaktor für die Verschreibung der richtigen Behandlung und Wiederherstellung der Leberfunktion..

Hepatitis ist eine der häufigsten Krankheiten der Welt, und jedes Jahr steigt die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, um 20-50%. Insgesamt gibt es weltweit mehr als 500 Millionen Träger des Hepatitis-Virus. Die häufigsten Sorten sind Hepatitis B und C. Jährlich sterben etwa 600.000 Menschen an den Folgen von Hepatitis B, während Hepatitis C mehr als 350.000 Patienten tötet. Etwa 10-25% der Infizierten entwickeln Leberzirrhose und Leberkrebs.

Interessante Fakten:

  • Jedes Jahr am 28. Juli findet in allen Ländern der Welthepatitis-Tag statt, dessen Ziel es ist, die Bevölkerung über verschiedene Formen der Hepatitis sowie über die Prävention, Diagnose und Behandlung dieser Krankheit aufzuklären.
  • Laut Statistik ist jeder 12. Einwohner des Planeten an Hepatitis erkrankt, was zur Grundlage des Mottos des Welthepatitis-Tages 2008 wurde: "Bin ich 12.?" ("Bin ich Nummer 12?");
  • Die International Hepatitis Alliance organisierte die Kampagne "Drei weise Affen", die durch Statuen von drei Affen symbolisiert wurde, die ihre Augen, Ohren und ihren Mund bedeckten ("Ich sehe nichts, ich höre nichts, ich werde nichts sagen") und demonstrierte, dass das Hepatitis-Problem auf der ganzen Welt ignoriert wurde.
  • Beschäftigte im Gesundheitswesen machen den größten Prozentsatz der Menschen aus, die an Hepatitis B leiden.
  • Bisher gibt es keinen Impfstoff gegen Hepatitis C, aber Wissenschaftler haben große Fortschritte bei der Entwicklung einer Kombinationsbehandlung für diese Form der Hepatitis gemacht..

Die Reaktion des Körpers auf Hepatitis-Viren (das Konzept von Antigenen und Antikörpern)

Die häufigste Ursache für Hepatitis ist ein Virus, das das Lebergewebe schädigen kann..

Ein Virus ist ein Infektionserreger, der die Zellen lebender Organismen infiziert. Es besteht aus einer Proteinhülle (Kapsid), die das genetische Material des Virus (DNA oder RNA) umgibt. In einigen Fällen ist die Hülle des Virus durch eine Fettschicht (Supercapsid) geschützt. Einige Elemente der Virushülle werden vom Körper als Fremdpartikel erkannt. Solche Elemente werden Antigene genannt. Meistens sind Proteine ​​Antigene, aber manchmal können sie Komplexe sein, in denen Polysaccharide oder Lipide an Proteine ​​gebunden sind. In Reaktion auf ihren Eintritt produziert das Immunsystem spezifische Moleküle, die als Antikörper bezeichnet werden. Dies sind Immunglobuline, die sowohl frei im Blut zirkulieren als auch mit B-Lymphozyten assoziiert sein können. Sie sind der wichtigste Bestandteil der Immunität des Körpers. Antikörper können nicht nur Fremdpartikel erkennen, die in unseren Körper gelangen, sondern sind auch an der Bindung und Entfernung dieser Partikel beteiligt.

Für jedes Antigen gibt es einen spezifischen Antikörper, der nur dieses Antigen erkennt und daran bindet. Aus diesem Grund spielen Antigene und Antikörper eine besondere Rolle bei der Diagnose verschiedener Krankheiten. Ihre Anwesenheit im Blut zeigt die Anwesenheit im Körper und den Aktivitätsgrad verschiedener Infektionen an.

Was ist PCR??

Die Polymerasekettenreaktion (PCR) ist eine der Methoden der Labordiagnostik zur Identifizierung und Analyse bestimmter DNA-Abschnitte.

Die lebenswichtige Aktivität aller Lebewesen, einschließlich Viren und Bakterien, basiert auf genetischen Informationen, die als DNA oder RNA bezeichnet werden. Es besteht aus Abschnitten, die in einer strengen und einzigartigen Reihenfolge angeordnet sind und Gene genannt werden..

Das PCR-Verfahren ermöglicht die selektive Vermehrung bestimmter Gene zum Zwecke der Analyse und Dekodierung. Da die genetische Information jedes Organismus einzigartig ist, bestimmt eine solche Analyse mit der höchsten Genauigkeit die spezifischen Eigenschaften der analysierten genetischen Information.

Praktische Anwendung der PCR-Methode:

  • Identifizierung verschiedener genetischer Mutationen sowohl bei Patienten als auch bei Trägern;
  • Bestimmung des Geschlechts des Kindes während der Schwangerschaft;
  • Diagnose und Unterstützung bei der Prognose genetisch bedingter Krankheiten;
  • Identifizierung in der forensischen Medizin;
  • Begründung der Vaterschaft, Mutterschaft;
  • Identifizierung von Krankheitserregern verschiedener Krankheiten (Bakterien, Viren).

Wie man Hepatitis erkennt?

Hepatitis ist gefährlich, weil sie lange Zeit asymptomatisch sein kann. Warten Sie daher nicht auf die ersten Anzeichen der Krankheit. Sie sollten regelmäßig Tests durchführen, um diese Krankheit zu identifizieren..

Laboruntersuchungen sind für die Diagnose von Hepatitis unerlässlich. Sie repräsentieren den Nachweis spezifischer Antigene und Antikörper im menschlichen Körper sowie viraler genetischer Informationen. Die biochemische Zusammensetzung des Blutes kann sich bei Lebererkrankungen erheblich ändern. Vernachlässigen Sie daher eine so wichtige Analyse wie Lebertests nicht.

Hepatitis-Tests:

  • Lebertests (ALT, AST, LDH, LDH, alkalische Phosphatase, GLDG, GGT, Thymol-Test);
  • Biochemischer Bluttest (Albumin, Globuline, Bilirubin, Prothrombin, Fibrinogen);
  • Analyse auf das Vorhandensein von Hepatitis-Markern (Antigene und Antikörper, die für ein bestimmtes Hepatitis-Virus spezifisch sind);
  • PCR (Nachweis der genetischen Information von Viren).
Ein biochemischer Bluttest und Lebertests weisen nur indirekt auf Hepatitis hin, deren Indikatoren sich mit anderen Lebererkrankungen ändern. Um die Diagnose einer Hepatitis genau zu bestätigen, ist es daher erforderlich, das Vorhandensein von Hepatitis-Markern sowie die PCR zu analysieren.

Derzeit werden Schnelltests auf Hepatitis immer beliebter, sodass Sie das Vorhandensein von Hepatitis-Markern im Blut zu Hause schnell und zuverlässig feststellen können. Es handelt sich um einen Satz Teststreifen, die mit einer Chemikalie imprägniert sind, deren Farbe sich ändert, wenn sie einem bestimmten Hepatitis-Marker ausgesetzt werden. Solche Tests sind recht einfach anzuwenden und die Zuverlässigkeit der Ergebnisse erreicht 99%.

Das Schnelltestkit enthält einen Teststreifen in versiegelter Verpackung, eine Serviette mit einer Desinfektionslösung, einen Vertikutierer zum Durchstechen eines Fingers, eine Pipette zum Sammeln einer Blutprobe von einem Finger (ein oder zwei Tropfen reichen aus) und eine chemische Substanz zum Verdünnen einer Blutprobe.

Verwendung des Express-Tests?
In der ersten Phase muss der durchbohrte Finger mit einer Serviette mit einer Desinfektionslösung behandelt werden.
Stechen Sie dann vorsichtig mit einem Vertikutierer in Ihren Finger.
Mit einer Pipette können Sie Blut von einem Finger sammeln. Ein Paar Tropfen reicht für einen Test.
Das gesammelte Blut muss in einem speziellen "Fenster" auf einen Teststreifen gelegt werden. Dort muss eine Substanz zum Verdünnen einer Blutprobe hinzugefügt werden.
Das Ergebnis erscheint innerhalb von 10-15 Minuten. Um das Ergebnis zu bewerten, muss das Vorhandensein von Streifen in den Zonen C und T überprüft werden. Das Auftreten von Streifen in beiden Zonen zeigt die Identifizierung von Hepatitis-Markern in der Blutprobe an. Wenn der Streifen nur in Zone C vorhanden ist, wird das Testergebnis als negativ angesehen (keine Hepatitis festgestellt).
Wenn beide Streifen fehlen oder sich der Streifen nur in Zone T befindet, wird das Ergebnis als fehlerhaft angesehen und der Test sollte wiederholt werden.

Chronische Hepatitis B.

Die Ursache der chronischen Hepatitis B ist das Hepatitis B-Virus, das in seiner Struktur Antigene enthält, die nur für dieses Virus charakteristisch sind. In Reaktion auf ihr Auftreten im Körper erzeugt das Immunsystem spezifische Antikörper, die nicht nur auf das Vorhandensein, sondern auch auf die Aktivität des Virus hinweisen. Aus diesem Grund sind Antigene und Antikörper die Hauptmarker dieser Krankheit. Eine wichtige Rolle spielt auch die PCR-Analyse, um das genetische Material des Virus im Körper zu identifizieren..

Marker für chronische Hepatitis B:

  • HBsAg (Hepatitis B-Virus-Oberflächenantigen, besser bekannt als australisches Antigen);
  • Anti-HBs (Antikörper gegen Hepatitis B-Oberflächenantigen);
  • HBcAg (Hepatitis B-Virus-Kernantigen);
  • Anti-HBc (Antikörper gegen Hepatitis B-Kernantigen; es gibt zwei Arten: Anti-HBc-IgM und Anti-HBc-IgG; je nach Art dieses Antikörpers wird der Grad der Virusaktivität im Körper bestimmt);
  • HBeAg (Hepatitis B-Virus-Kernprotein);
  • Anti-HBe (Antikörper gegen das Hepatitis B-Virus-Kernprotein);
  • HBV-DNA (genetisches Material des Hepatitis B-Virus).
Das Vorhandensein von Antigen (Antikörpern)Worüber spricht es??

HBsAg
Das Vorhandensein des Virus im Körper (kann sowohl akute oder chronische Natur der Krankheit als auch gesunde Beförderung oder gelöste Krankheit bedeuten)

Anti-HBs
Ein gutes Zeichen spricht von einer gelösten Krankheit und der Bildung einer Immunität gegen das Virus

HBcAg
Es wird normalerweise nicht im Blut gefunden, es ist nur in den Geweben der Leber vorhanden; spricht über Leberschäden mit Hepatitis-Virus

Anti-HBc-IgM
Ein schlechtes Zeichen, das auf einen akuten Krankheitsverlauf oder eine Verschlimmerung der chronischen Hepatitis hinweist, weist ebenfalls auf eine Blutansteckung hin
Anti-HBc-IgGSpricht über eine frühere Krankheit sowie ein günstiges Ergebnis.

HBeAg
Akuter Krankheitsverlauf oder Verschlimmerung der chronischen Hepatitis, hohe Infektionsfähigkeit, schlechtes Zeichen der Genesung

Anti-HBe
Günstiges Ergebnis einer akuten Erkrankung, verminderte Virusaktivität und Blutansteckung

HBV-DNA
Das Vorhandensein eines aktiven Virus im Körper zeigt die akute (hoher Gehalt) oder chronische (niedriger Gehalt) Natur der Krankheit an

Lebertests (biochemischer Bluttest)

Zusammen mit der Identifizierung von Hepatitis B-Markern wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt, einschließlich obligatorischer Leberfunktionstests. Die Zusammensetzung des Blutes liefert wichtige Informationen über den Zustand der Leber, ihre Funktionalität und den Grad der Schädigung der Leber durch das Virus.

IndexNormVeränderung der Hepatitis B.

ALT
10-40 Einheiten / l bei Männern
5-30 Einheiten / l bei Frauen
Ein mehrmaliger starker Anstieg weist auf einen akuten Verlauf hin, ein langsamer leichter Anstieg auf einen chronischen Prozess
AST20-40 Einheiten / l bei Männern
15-30 IE / l bei Frauen
Ein Anstieg des Indikators zeigt eine Schädigung des Lebergewebes an
LDH (LDH 4 und LDH 5)125-250 Einheiten / lEin Anstieg des Indikators zeigt die Zerstörung von Leberzellen an

LDH

0-1 U / L.
Ein mehrmaliger starker Anstieg des Indikators deutet auf einen akuten Verlauf oder eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit hin
GGT25-49 Einheiten / Liter bei Männern
15-32 Einheiten / Liter bei Frauen
Ein Anstieg des Indikators zeigt eine Schädigung des Lebergewebes an
GLDG0-4 U / L für Männer
0-3 IE / l bei Frauen
Eine Erhöhung der Rate zeigt die Zerstörung von Leberzellen an
FMFA0-1 U / L.Ein mehrfacher Anstieg des Indikators weist auf einen akuten Krankheitsverlauf hin

Alkalische Phosphatase

30-100 Einheiten / l
Ein Anstieg des Indikators weist auf eine Verstopfung der Gallenwege hin, wird jedoch auch in der Norm während der Schwangerschaft und im Kindesalter festgestellt

Bilirubin
Gesamt: 8-20 μmol / l
Indirekt: 5-15 μmol / l
Direkt: 2-5 μmol / l

Bei Leberschäden steigt sowohl das direkte als auch das indirekte Bilirubin an

Cholesterin

Weniger als 200 mg / dl
Ein Anstieg des Indikators kann auf eine Leberschädigung hinweisen, wird aber auch bei vielen anderen Krankheiten festgestellt.

Eiweiß

35-50 g / l
Eine Abnahme des Indikators weist auf eine Verletzung der Leber hin, kann aber auch auf andere Krankheiten hinweisen.
Prothrombin-Index95-105%Eine Abnahme des Indikators kann auf eine Verletzung der Leber hinweisen

Thymol-Test

0-4 Einheiten
Ein positives Ergebnis kann sowohl auf eine Leberschädigung als auch auf das Vorhandensein anderer Krankheiten hinweisen

Chronische Hepatitis C.

Chronische Hepatitis C tritt aufgrund einer Leberschädigung durch das Hepatitis C-Virus auf. Seine Besonderheit ist die Tatsache, dass die genetische Information dieses Virus nicht wie bei den meisten Viren in der DNA enthalten ist, sondern in der RNA, was ihm eine hohe Mutationsfähigkeit verleiht. Diese Eigenschaft ist das Haupthindernis für die Herstellung eines Impfstoffs sowie für die Bildung von Antikörpern im Körper gegen dieses Virus..

Marker für chronische Hepatitis C:

  • HCV-RNA (genetisches Material des Hepatitis C-Virus);
  • Anti-HCV-IgM (Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus, die in akuter Form oder durch Verschlimmerung einer chronischen Form der Krankheit produziert werden);
  • Anti-HCV-IgG (Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus, die darauf hinweisen, dass das Virus in den Körper gelangt).

Das Vorhandensein des genetischen Virusmaterials im Körper wird mittels PCR-Analyse bestimmt, deren Ergebnisse positiv, negativ und unsicher sein können. Ein positives Ergebnis zeigt die Aktivität des Virus im Körper an, und quantitative Indikatoren zeigen einen akuten oder chronischen Krankheitsverlauf an (im akuten Verlauf sind die Indikatoren höher als im chronischen). Ein negatives Ergebnis ist ein gutes Zeichen, es zeigt das Fehlen eines Virus im Körper an. Wenn das Ergebnis ungewiss ist, sollte die Analyse nach 2-3 Monaten wiederholt werden.

Der Nachweis von Antikörpern im Blut zeigt an, dass das Virus im Körper vorhanden ist, und eine Vielzahl von Antikörpern hilft bei der Bestimmung des Aktivitätsgrades des Virus.

  • Anti-HCV-IgM erscheinen etwa einen Monat nach dem Eintritt des Virus in den Körper im Blut und weisen auf seine hohe Aktivität und Infektionsfähigkeit hin. Das Vorhandensein dieser Antikörper im Blut ist ein ungünstiges Zeichen und weist auf einen akuten Krankheitsverlauf, eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit, eine ineffektive Behandlung und eine schlechte Prognose der Krankheit hin.
  • Anti-HCV-IgG erscheinen 2-3 Monate nach der Infektion im Blut und zeigen nur das Vorhandensein des Virus im Körper an. In den meisten Fällen bleiben sie bis zum Lebensende im Blut und können auf eine chronische Form der Krankheit oder eine gelöste Krankheit hinweisen.
Lebertests (biochemischer Bluttest)

Ein biochemischer Bluttest hilft bei der Bestimmung des Ausmaßes der Leberschädigung und ihrer Funktionalität.

  • ALT (Norm: 10-40 IE / l bei Männern; 5-30 IE / l bei Frauen) - ein signifikanter Anstieg des Indikators zeigt den Tod der Leberzellen und den akuten Krankheitsverlauf an, bei chronischer Form nehmen die Indikatoren leicht zu;
  • AST (Norm: 20-40 IE / l bei Männern; 15-30 IE / l bei Frauen) - eine gemeinsame Erhöhung des Indikators zusammen mit ALT zeigt eine Schädigung des Lebergewebes an;
  • Alkalische Phosphatase (Norm: 30-100 U / l) - Ein Anstieg dieses Indikators weist auf eine Blockade der Gallengänge der Leber hin.
  • Bilirubin (Norm: insgesamt - 8-20 μmol / l, indirekt - 5-15 μmol / l, direkt - 2-5 μmol / l) - ein Anstieg der Indikatoren für indirektes und direktes Bilirubin weist auf die Zerstörung des Lebergewebes hin;
  • Blutproteine ​​(Albumin, Prothrombin, Fibrinogen) - werden in der Leber gebildet, eine Abnahme ihrer Menge im Blut weist auf eine Verletzung der Leber hin, kann aber auch auf andere Krankheiten hinweisen.

Chronische Hepatitis D.

Das Hepatitis-D-Virus ist nicht unabhängig und seine Aktivität im Körper hängt vom Vorhandensein von Hepatitis B ab. Es wird jedoch als eine der infektiösesten und schwersten Formen der Hepatitis angesehen. Wie bei Hepatitis C wird das genetische Material durch eine RNA-Kette dargestellt, die es leicht macht, sich zu verändern und neue Formen des Virus zu erzeugen.

Marker für chronische Hepatitis D:

  • HDAg (Hepatitis-D-Virus-Antigen);
  • HDV-RNA (genetisches Material des Hepatitis D-Virus);
  • Anti-HDV-IgM (Antikörper gegen das Hepatitis-D-Virus, die auf eine hohe Aktivität des Virus hinweisen);
  • Anti-HDV-IgG (Antikörper gegen das Hepatitis-D-Virus, die auf das Vorhandensein des Virus im Körper hinweisen);
  • Hepatitis B-Virusmarker (HBsAg, HBeAg, Anti-HBe, HBV-DNA).
HDV-Rna und HDAg

zeigen das Vorhandensein des Hepatitis-D-Virus im Körper an. Wenn ihre Indikatoren hoch sind, hat das Virus eine ausgeprägte Aktivität und die Krankheit verläuft in akuter Form.

Anti-HDV-IgM erscheinen innerhalb eines Monats nach der Infektion und weisen auf eine hohe Aktivität des Virus, eine akute Form der Krankheit oder eine Verschärfung des chronischen Prozesses und eine unwirksame Behandlung hin. Dies ist ein schlechtes Zeichen, das einen ungünstigen Ausgang der Krankheit vorhersagt..

Anti-HDV-IgG zeigen das Vorhandensein des Virus im Körper an und bleiben während des gesamten Lebens bestehen. Hohe Raten weisen auf eine chronische Krankheit hin, und niedrige Indikatoren weisen auf eine frühere Krankheit hin..

Hepatitis-B-Virus-Marker sind ein obligatorischer Test für den Verdacht auf Hepatitis D, da das Hepatitis D-Virus nur in seiner Gegenwart aktiv sein kann. Diese Marker helfen bei der Bestimmung der Aktivität des Hepatitis B-Virus im Körper und der Art des Krankheitsverlaufs..

Lebertests (biochemischer Bluttest)

IndexWorüber spricht es??
ALT (Norm: 10-40 U / L bei Männern; 5-30 U / L bei Frauen)Ein Anstieg des Indikators zeigt eine Schädigung des Lebergewebes an
AST (Norm: 20-40 U / L bei Männern; 15-30 U / L bei Frauen)Ein Anstieg weist auf eine Leberschädigung hin
Bilirubin (Norm: gesamt - 8-20 μmol / l, indirekt - 5-15 μmol / l, direkt - 2-5 μmol / l)Bei einer Stagnation der Galle in der Leber steigt sowohl das direkte als auch das indirekte Bilirubin an
Alkalische Phosphatase (Norm: 30-100 Einheiten / l)Zunahme der Stagnation der Galle in der Leber

Toxische Hepatitis

Toxische Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die durch die schädlichen Wirkungen von Toxinen auf die Leberzellen verursacht wird. Verschiedene Medikamente, Industriegifte, ungenießbare Pflanzen und Pilze, Pestizide usw. spielen die Rolle von Toxinen. Es ist unglaublich schwierig, toxische Hepatitis von anderen Lebererkrankungen zu unterscheiden, daher ist die Diagnose dieser Krankheit sehr umfangreich und langfristig.

Lebertests (biochemischer Bluttest)

  • Biochemische Analyse von Blut, einschließlich Leberfunktionstests (ALT, AST, GLDG, FMFA, alkalische Phosphatase, Bilirubin);
  • Marker für Virushepatitis (durchgeführt, um den viralen Ursprung der Krankheit auszuschließen);
  • Blut- und Urintests auf Toxine (durchgeführt, um ein schädliches Mittel zu identifizieren);
  • Koagulogramm (eine Untersuchung der Proteinzusammensetzung des Blutes zeigt die Funktionalität der Leber an).
Eine Schlüsselanalyse, die den Grad der Leberschädigung und Funktionsstörung bestimmt, ist ein biochemischer Bluttest.
  • ALT (Norm - 10-40 U / l bei Männern; 5-30 U / l bei Frauen) - ein mehrmaliger Anstieg weist auf eine schwere Leberschädigung hin;
  • AST (Norm - 20-40 IE / l bei Männern; 15-30 IE / l bei Frauen) - eine Erhöhung der Rate zusammen mit ALT zeigt eine Schädigung des Lebergewebes an;
  • GLDG (Norm - 0-4 U / L bei Männern; 0-3 U / L bei Frauen) - Ein Anstieg des Indikators zeigt die Zerstörung des Lebergewebes an.
  • FMFA (Norm - 0-1 U / l) - eine mehrmalige Erhöhung des Indikators weist auf eine massive Schädigung der Leber hin;
  • Alkalische Phosphatase (Norm - 30-100 IE / l) - eine Erhöhung des Indikators zeigt eine Verletzung des Gallengangs durch die Gallengänge der Leber an;
  • Bilirubin (Norm - Gesamt: 8-20 μmol / l; indirekt: 5-15 μmol / l; direkt: 2-5 μmol / l) - Ein Anstieg des Bilirubingehalts im Blut weist auf die Zerstörung von Leberzellen und eine Verletzung ihrer Funktionen hin.
Eine der Hauptfunktionen der Leber ist die Bildung von Blutproteinen, die ihre Gerinnung beeinflussen. Im Falle einer Verletzung der Leberstruktur hilft eine Blutproteinanalyse (Koagulogramm), die Schwere der Krankheit zu bestimmen und mögliche Komplikationen zu verhindern.