Was bedeutet Fieber bei Lebererkrankungen??

Die meisten Lebererkrankungen machen sich allmählich bemerkbar und manifestieren sich zunehmend. Es ist äußerst wichtig, Verstöße rechtzeitig zu bemerken und auf alarmierende Symptome zu achten. Jeder sollte sich der ersten Anzeichen einer Organfunktionsstörung bewusst sein..

Worauf Sie zuerst achten müssen?

Kein Arzt wird Ihnen sagen, welches bestimmte Symptom als erstes ein Signal gibt. Bei einigen Patienten beginnt alles mit einem Kribbeln auf der rechten Seite, bei einigen kann es sich um erhöhte Müdigkeit oder Appetitlosigkeit handeln. Aber manchmal deutet eine erhöhte Körpertemperatur auf eine schwere Krankheit hin, die sich zusammenbraut..

Was ist Fieber??

Der Temperaturwert eines gesunden Menschen liegt zwischen 36,5 und 37,2 ° C. Wenn diese Indikatoren stark ansteigen, haben wir es mit Fieber zu tun, das ein Symptom, aber keine Krankheit ist. Ein Anstieg der Wärme deutet darauf hin, dass sich der Körper im sogenannten Kampf gegen eine bestimmte Krankheit befindet. Ärzte sagen, dass Fieber eine Schutzreaktion des Immunsystems ist. Das heißt, der Körper erhöht unabhängig die Temperatur, wodurch der Fokus der Entzündung beseitigt wird. Es wird daher dringend davon abgeraten, die Zahl auf 38 zu senken, da bei solchen Indikatoren die meisten Viren absterben.

Hohe Temperaturen allein können nicht auftreten, daher ist es notwendig, die Ursache rechtzeitig zu finden und zu beseitigen.

Berücksichtigen Sie die Arten von Temperaturanstiegen

  • Niedriggradig von 37 ° C bis 38 ° C.
  • Fieber von 38 ° C bis 39 ° C.
  • Pyretisch von 39 ° bis 41 °
  • Hyperpyretisch (am lebensbedrohlichsten) über 41 Grad.

Welche Lebererkrankungen können auf eine erhöhte Körpertemperatur hinweisen:

  • Bösartiger Tumor
  • Bakterielle Infektionen
  • Verschiedene Blutpathologien
  • Lebervenenthrombose (Budd-Chiari-Syndrom)

Betrachten Sie die Anzeichen dafür, welche Krankheiten des Körpers hohes Fieber sind.

Hepatitis

Der Name bezieht sich auf häufige infektiöse Läsionen der Leber. Verschiedene Arten von Krankheiten zeichnen sich durch ihre symptomatischen Reihen aus:

  • Akute Virushepatitis A:
  • äußere Symptome der Krankheit ähneln akuten Infektionen der Atemwege
  • Temperaturanstieg
  • Schwäche kann auftreten
  • einige Tage später tritt Gelbsucht auf
  • Akute Hepatitis B:
  • Periodische Schmerzen auf der rechten Seite
  • Ständige Müdigkeit
  • Temperaturanstieg
  • Es gibt einen signifikanten Anstieg der Leber

Zirrhose

Während dieser Krankheit kann die Temperatur ziemlich häufig ansteigen, sowohl im Zusammenhang mit dem Entzündungsprozess in der Leber selbst als auch im Zusammenhang mit dem Auftreten verschiedener Komplikationen. In einem frühen Stadium der Krankheit erreicht der Anstieg eine Marke von nicht mehr als 37-37,5 ° C. In solchen Fällen schwankt die Temperatur: Sie steigt an und kehrt dann zum Normalzustand zurück. Solche Temperaturerhöhungen können auf eine Hepatozytennekrose hinweisen, nämlich auf eine Leberzerstörung. Eine verlängerte Temperatur von 37,5 Grad zeigt an, dass die Krankheit fortschreitet.

Leberkrebs

Bösartige Tumoren in der Leber gehen mit starken Schmerzen einher. Darüber hinaus schmerzt das Schmerzsyndrom in der Natur und macht einem Menschen ständig Sorgen. Anzeichen für eine schwere Diagnose:

  • Temperaturanstieg auf mindestens 38 Grad
  • Lethargie und Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Aufblähen
  • Orgelvergrößerung

Leberkrebs kann durch Ultraschalldiagnostik, Computertomographie, einen Test auf Tumormarker oder eine detaillierte biochemische Analyse des Bluts des Patienten bestätigt werden.

Welche modernen Medikamente zur Leberbehandlung bieten die Apotheken des Landes an:

  • Phosphogliv - hat eine doppelte Wirkung als hepatoprotektiv und antiviral. Es wirkt auch als Immunmodulator. Die Grundkomponenten sind Phospholipide. Hochwirksam bei der Behandlung von Hepatitis verschiedener Etymologien.
  • Karsil ist ein Arzneimittel zur Wiederherstellung der Leberfunktionen. Basierend auf Mariendistelfruchtextrakt. Es ist wirksam im Kampf gegen Hepatitis, Zirrhose. Stellt auch gestörten Stoffwechsel wieder her.
  • Essential Forte - eine Zubereitung aus natürlichen Zutaten. Es wird zur Behandlung von Autoimmunhepatitis und toxischen Leberschäden verschrieben. Es wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Jugendlichen ohne Nebenwirkungen toleriert.
  • Hafitol - schützt die Leber und beseitigt die Galle. Reduziert die Blutazotämie. Verschreiben Sie ein Arzneimittel gegen chronische Cholezystitis, Hepatitis und Zirrhose. Als Adjuvans zur Behandlung von Arteriosklerose und Fettleibigkeit.
  • Hepabene ist eine kombinierte Kräuterzubereitung, die Mariendistelextrakt enthält. Es wirkt regenerativ auf geschädigte Hepatozyten.
  • Farkovit ist ein Medikament, das 13 natürliche Komponenten kombiniert. Es enthält die gesamte Gruppe von Vitamin B. Die Einnahme des Arzneimittels hat eine hepatoprotektive Wirkung und senkt auch den Cholesterinspiegel. Es wirkt sich positiv auf die Immunität aus..

Denken Sie daran, dass die Temperatur mit Lebererkrankungen ein Zeichen der Krankheit ist und Sie sich nicht auf Antipyretika einlassen sollten. Konsultation mit einem erfahrenen Arzt und Tests - der Weg zur Genesung.

Schmerzen in der Leber - Ursachen, Natur, Diagnose, Behandlung

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Schmerzen in der Leber sind ein Symptom, bei dem sich Patienten häufig an Gastroenterologen oder Hepatologen wenden. Es ist wichtig zu wissen, dass Schmerzen im Bereich der Leber nicht immer auf eine Erkrankung des Organs selbst hinweisen. Es kann in der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und anderen benachbarten Formationen auftreten. Manchmal manifestieren Schmerzen in der Leber solche Pathologien wie Interkostalneuralgie, Blinddarmentzündung usw..

Wenn Sie Schmerzen unter der rechten Rippe haben, sollten Sie sich an einen Facharzt wenden, der die Behandlung untersucht, untersucht, diagnostiziert und gegebenenfalls verschreibt.

Was kann Schmerz in der Leber sein?

Leberschmerzen werden wie jedes Schmerzsyndrom im Allgemeinen in akute und chronische unterteilt. Es kann nähen, ziehen, schmerzen, ständig stören oder nur zu bestimmten Zeitpunkten auftreten.

Bei Schmerzen in der Leber zusätzliche Symptome wie:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • Verstopfung
  • Durchfall;
  • Gelbsucht;
  • juckende Haut.

Beim Arzttermin sollte der Patient seinen Zustand so klar und detailliert wie möglich beschreiben, damit der Arzt die Behandlung richtig diagnostizieren und verschreiben kann.

Intensive Übung

Bei vielen Menschen können Nähte in der Leber bei längerem zügigem Gehen, Laufen oder anderen körperlichen Aktivitäten auftreten..

Dies liegt an der Tatsache, dass die Leber eines der Organdepots für venöses Blut im Körper ist. Während der körperlichen Anstrengung sammelt sich eine große Menge venösen Blutes darin an. Dieser Prozess tritt am aktivsten bei unsachgemäßen Atemtechniken während des Sports auf, wenn die Funktion des Zwerchfells und anderer Atemmuskeln unzureichend ist.

Aufgrund der Tatsache, dass die Leber mit Blut gefüllt ist, nimmt sie stark zu und streckt die sie bedeckende Kapsel, in der sich eine große Anzahl schmerzhafter Nervenenden befindet.

Wenn eine Person vor körperlicher Anstrengung viel und sogar fetthaltige Lebensmittel gegessen hat, treten stechende Schmerzen in der Leber schneller und intensiver auf.

Was tun, wenn während des Trainings Schmerzen in der Leber auftreten? Es ist eine kleine Pause wert - das Schmerzsyndrom wird von selbst vergehen. Es wird nicht empfohlen, später als 1 - 2 Stunden vor dem Training zu essen. Und während des Laufens müssen Sie die richtige Atemtechnik befolgen.

Überdosierung von Drogen

Schmerzen in der Leber nach viel Alkohol

Das Kater-Syndrom geht häufig mit akuten Schmerzen in der Leber einher. Die folgenden Faktoren tragen zum Auftreten von Schmerzen bei:
1. Es ist die Leber, die das Organ ist, das hauptsächlich für die Reinigung des Blutes von toxischen Substanzen verantwortlich ist: Sie enthält das Enzym Alkoholdehydrogenase. Nach der Einnahme großer Dosen alkoholischer Getränke wird der Körper daher maximal belastet, sodass er intensiver arbeiten muss.
2. Mit Ethylalkohol werden Leberzellen toxisch geschädigt.
3. Wenn während eines Festes eine große Menge an fettigem, gebratenem, geräuchertem, würzigem Essen eingenommen wurde, ist die Leber zusätzlich überlastet.
4. Arzneimittel zur Behandlung eines Kater-Syndroms können ebenfalls schädliche Auswirkungen auf den Körper haben..

Bei der Behandlung von Leberschmerzen nach Alkohol werden sogenannte Hepatoprotektoren eingesetzt - Medikamente, die die Regeneration und den Schutz von Leberzellen fördern.

Manchmal entwickeln sich nach Alkohol chronische Schmerzen in der Leber, die nicht lange verschwinden. In diesem Fall müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, um sich beraten und untersuchen zu lassen.

Hepatitis

Akute Hepatitis

2. Akute Hepatitis B kann 7 bis 60 Tage dauern. In diesem Fall treten möglicherweise nicht immer und nicht sofort Schmerzen in der Leber auf. Erstens treten Anzeichen auf, die akuten Infektionen der Atemwege oder allgemeiner chronischer Müdigkeit ähneln: Schwäche, Fieber, Lethargie, Müdigkeit. Allmählich treten schmerzende Schmerzen in der Leber auf, ein Gefühl von Schwere und Unbehagen unter der rechten Rippe. Die Leber nimmt an Größe zu, Gelbsucht tritt auf, dunkler Urin und Kot.
3. Akute Hepatitis D geht normalerweise mit Hepatitis B einher. Bei dieser Krankheit sind die Leberschmerzen weniger ausgeprägt.
4. Bei akuter Virushepatitis E vor dem Hintergrund allgemeiner Schwäche, Müdigkeit und Unwohlsein treten starke Schmerzen in der Leber und über dem Nabel auf. Manchmal ist Schmerz das erste Anzeichen einer Krankheit.

Bei Leberschmerzen, die durch akute Virushepatitis verursacht werden, wird eine sparsame Ernährung verschrieben, die alle Arten von Lebensmitteln ausschließt, die eine erhöhte Belastung der Leber ausüben können: fetthaltige, frittierte, geräucherte Lebensmittel usw. Die Behandlung wird je nach Art der Hepatitis von einem Arzt verordnet.

Chronische Hepatitis

Chronischer Verlauf kann hauptsächlich virale Hepatitis B und C haben. Schmerzen in der Leber können ständig oder periodisch auftreten (zum Beispiel können sie nur bei der Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln auftreten). Oft ist der Schmerz unter der rechten Rippe nicht klar definiert, hat aber eine unverständliche Stelle. Übelkeit und Erbrechen, Beschwerden und Blähungen können auftreten..

Gleichzeitig gehen Schmerzen in der Leber mit allen Symptomen einer Hepatitis einher:

  • Gelbsucht
  • eine Vergrößerung des Bauches;
  • juckende Haut;
  • allgemeine Schwäche;
  • ermüden
  • Fieber;
  • Verdunkelung von Stuhl und Urin.

Die Ursache für Leberschmerzen und andere Symptome einer chronischen Hepatitis wird ermittelt unter Verwendung von:
  • Ultraschall
  • Computertomographie;
  • biochemischer Bluttest;
  • Erkennung des Inhalts von Viren im Körper.

Danach verschreibt der Arzt eine angemessene Behandlung.

Manchmal tritt eine chronische Hepatitis ohne Leberschmerzen und andere Symptome auf. Der Patient kann die ersten Anzeichen einer Pathologie spüren, selbst wenn die Krankheit in das Stadium der Zirrhose übergeht.
Mehr über Hepatitis

Schmerzen in der Leber mit Leberzirrhose

Leberzirrhose ist eine schwere Erkrankung, die durch eine Umstrukturierung des gesamten Lebergewebes gekennzeichnet ist und dessen normale Funktion verletzt. Schmerzen in der Leber können durch verschiedene Arten von Leberzirrhose verursacht werden:
1. Alkohol (bei chronischem Alkoholmissbrauch).
2. Arzneimittel (bei Einnahme von Medikamenten, die sich negativ auf Leberzellen auswirken).
3. Viral (als Komplikation einer Virushepatitis).
4. Primäre biliäre Zirrhose - eine Krankheit, bei deren Entwicklung genetische Mechanismen eine Rolle spielen.
5. Stagnierend - mit Blutstagnation und einer Verletzung der normalen Blutversorgung der Leber.

Schmerzen in der Leber mit Zirrhose gehen immer mit einer Vielzahl anderer Symptome einher:

  • Fieber, Schwäche, Müdigkeit;
  • Erschöpfung;
  • eine Zunahme der Größe des Abdomens aufgrund einer Zunahme der Leber- und Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle;
  • Gelbsucht, juckende Haut;
  • erweiterte Venen unter der Bauchhaut, Beine;
  • toxische Hirnschäden, beeinträchtigte geistige Aktivität.

Manchmal sind Leberschmerzen mit langer Leberzirrhose das einzige Symptom. Es tut weh, ist schwach ausgeprägt, und der Patient ahnt nicht einmal seine Pathologie und sucht keine medizinische Hilfe.

Die Diagnose von Leberschmerzen mit Leberzirrhose umfasst Ultraschall, Computertomographie, biochemische Blutanalyse und Leberbiopsie. Die Behandlung erfolgt in einem gastroenterologischen oder therapeutischen Krankenhaus. Manchmal ist eine Hämodialyse erforderlich.
Mehr zur Zirrhose

Leberschmerzen mit Steatose

Steatose ist eine Krankheit, bei der sich eine große Menge Fett im Lebergewebe ansammelt. Es zerfällt nicht und wird nicht ausgeschieden, was die normale Funktion des Organs stört und zum Auftreten von Schmerzen führt. Die häufigsten Ursachen für Steatose sind Erkrankungen wie anhaltender Alkoholmissbrauch, Stoffwechselstörungen im Körper, genetische Veranlagung, Unterernährung und Übergewicht.

Bei Steatose treten Leberschmerzen auf, die meist mit Symptomen wie Verdauung (Blähungen, Verstopfung und Durchfall, Übelkeit und Erbrechen), allgemeiner Müdigkeit, Schwäche und Lethargie einhergehen.

Steatose hat normalerweise einen langen Verlauf, der viele Jahre dauert. Gleichzeitig hören die Schmerzen in der Leber während des Abklingens nicht mehr auf, und wenn sie reaktiviert werden, treten sie erneut auf.

Schmerzen in der Leber mit Steatose verschwinden normalerweise sehr schnell, wenn auf Alkohol verzichtet wird, eine rationale Ernährung eingehalten wird, Stress vermieden wird und täglich ein einfacher Gymnastikkomplex durchgeführt wird. Mit dem Ziel, Schmerzen und andere Syndrome zu behandeln, werden auch einige Medikamente verschrieben.

Lebertumoren

Gutartige Tumoren

Gutartige Lebertumoren treten häufig im Anfangsstadium ohne Schmerzen oder andere Symptome auf, so dass ihre Diagnose eine ziemliche Herausforderung darstellt.

Unter den Tumoren, die zu Leberschmerzen führen können, sind die häufigsten:
1. Adenome - Tumoren aus Drüsenleberzellen.
2. Hämangiome - Gefäßtumoren.
3. Knotenhyperplasie der Leber - eine große Anzahl von Knötchen gutartigen Ursprungs in der Dicke des Organgewebes.

4. Leberzysten, die aus den Lebergängen gebildet werden und angeborenen Ursprungs sind.

Schmerzen in der Leber treten nur auf, wenn der Tumor eine sehr große Größe erreicht. Es schmerzt in der Natur, stört den Patienten ständig, begleitet von Übelkeit, Erbrechen und anderen Verdauungsstörungen.

Die Diagnose wird nach Ultraschall, CT, MRT, Leberbiopsie gestellt. Bei Leberschmerzen durch gutartige Tumoren wird hauptsächlich eine chirurgische Behandlung angewendet.

Bösartige Tumore

Es gibt verschiedene Arten von Leberkrebs, aber alle sind durch das Auftreten von Schmerzen in der Leber gekennzeichnet. Das Schmerzsyndrom schmerzt in der Natur, es macht dem Patienten fast ständig Sorgen. Gleichzeitig werden Anzeichen wie ein Anstieg der Körpertemperatur auf 38 ° C, Schwäche, Lethargie, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Blähungen festgestellt. Die Leber wächst an Größe, wenn Sie es fühlen, nimmt der Schmerz signifikant zu.

Die Bestätigung, dass der Schmerz in der Leber genau durch einen bösartigen Tumor verursacht wird, sind die Daten, die während Ultraschall, Szintigraphie, CT, MRT, biochemischer Analyse von Blut, Blutuntersuchungen auf Tumormarker erhalten wurden - Substanzen, die bei Krebs in den Blutkreislauf freigesetzt werden.

Die Behandlung hängt von Art, Größe und Aktivität des Tumors ab. Strahlentherapie, chirurgische Behandlung, medikamentöse Therapie (Chemotherapie, gezielte Therapie) anwenden.

Cholezystitis

Akuten Cholezystitis

Akute Cholezystitis ist eine akute entzündliche Läsion der Gallenblasenwand, die von Stichschmerzen in der Leber begleitet wird.

Normalerweise tritt nach Einnahme von öligen, würzigen, geräucherten, extraktiven Lebensmitteln ein Schmerzanfall im Leberbereich mit akuter Cholezystitis auf. Das Schmerzsyndrom ist sehr stark und verursacht dem Patienten starke Schmerzen. Gleichzeitig werden andere Symptome festgestellt:

  • Schmerz gibt oft der rechten Hand, der Schulter, unter dem rechten Schulterblatt, dem rechten Schlüsselbein;
  • Gleichzeitig gibt es Verdauungsstörungen: Übelkeit und Erbrechen, Blähungen, Unbehagen;
  • Die Körpertemperatur steigt manchmal auf sehr hohe Werte.
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit wird festgestellt.

Schmerzen in der Leber mit akuter Cholezystitis sind eine akute Erkrankung, bei der in naher Zukunft medizinische Versorgung erfolgen sollte. Der Patient wird in ein Krankenhaus gebracht, ein Ultraschall der Leber und der Gallenblase wird durchgeführt und andere Studien. Am häufigsten wird eine chirurgische Behandlung verschrieben..

Chronische Cholezystitis

Chronische Cholezystitis ist ein entzündlicher Prozess in der Wand der Gallenblase, der lange anhält (mehr als 6 Monate). Es kann steinlos oder steinig sein (als Manifestation einer Gallensteinkrankheit).

Bei chronischer Cholezystitis treten dumpfe Schmerzen unter der Leber auf, die von verschiedenen Verdauungsstörungen begleitet werden. Gelbsucht kann manchmal auftreten..

Am häufigsten treten Schmerzen unter der Leber und andere Symptome einer chronischen Cholezystitis in Wellen auf, mit Perioden von Exazerbationen und Abklingen des Prozesses. Darüber hinaus ähnelt die Exazerbationsperiode einer akuten Cholezystitis.

Manchmal gibt es akute Schmerzen im Bereich der Leber, wie ein Anfall von akuter Cholezystitis, die sich dann in chronische umwandelt. Die Krankheit kann aber zunächst chronisch verlaufen.

Die Behandlung von Schmerzen in der Leber mit einer Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis wird am häufigsten in einem Krankenhaus durchgeführt. Geeignete Medikamente werden verschrieben. Wenn der Prozess abgeklungen ist, muss der Patient eine angemessene Diät einhalten.
Mehr über Cholezystitis

Schmerzen in der Leber mit Gallensteinerkrankung

Charakteristische akute Stichschmerzen in der Leber treten bei Gallenkoliken auf, die eine Komplikation der Cholelithiasis darstellen. Der Prozess kann als akute Cholezystitis beginnen. Aber der Schmerz unter der rechten Rippe nimmt schnell zu, verstärkt sich und wird fast unerträglich. Es verschwindet nicht, wenn sich die Körperhaltung ändert, der Patient kann buchstäblich keinen Platz für sich finden.

Schmerzen unter der Leber sind darauf zurückzuführen, dass ein Stein in der Gallenblase in den Gallengang gelangt und diesen blockiert. In diesem Fall tritt ein Krampf des Ganges auf, der die Schmerzen noch verschlimmert.

Da der Ausfluss der Galle gestört ist, tritt Gelbsucht anschließend in die Leberkolik ein. Der Urin wird dunkel wie Bier und der Stuhl ist fast vollständig verfärbt..

Ein Patient mit Leberschmerzen aufgrund einer Leberkolik sollte sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden. Steine ​​können im Ultraschall leicht erkannt werden. Es wird eine medizinische Behandlung durchgeführt, Indikationen für einen chirurgischen Eingriff werden festgelegt.
Mehr über die Gallensteinkrankheit

Leber Verletzung

Offene Verletzungen

Offene Leberverletzungen sind verschiedene Wunden (erstochen, gehackt, gehackt, Schuss). Aufgrund der großen Anzahl von Blutgefäßen wird immer eine starke Blutung beobachtet. Gleichzeitig sind Schmerzen in der Leber erst einige Zeit nach der Verletzung das Hauptsymptom. Dann entsteht ein Schockzustand infolge eines massiven Blutverlusts, der das Leben des Patienten bedroht.

Patienten mit offenen Leberschäden sollten sofort zur chirurgischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden..

Geschlossene Verletzungen

Wenn das Organ reißt oder gequetscht wird, wird der Patient vor dem Hintergrund starker Schmerzen blass, verliert das Bewusstsein und gerät in einen Schockzustand. Sein Blutdruck sinkt stark.

Bei Blutergüssen in der Leber sind die Schmerzen nicht so stark. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass der Patient innere Blutungen hat. Im Prinzip ist dieser Zustand für den Patienten nicht lebensbedrohlich. Aber erstens ermöglichen Schmerzen in der Leber nach einer Verletzung nicht, ihre Schwere ohne zusätzliche Untersuchung festzustellen. Zweitens können diese Zustände ohne geeignete Behandlung zur Entwicklung von Lebertumoren führen, eitriger Prozess.

Leberschmerzen bei Infektionskrankheiten

Infektiöse Mononukleose

Infektiöse Mononukleose ist eine Erkrankung viralen Ursprungs, bei der Leber, Lymphknoten sowie Erkältungserscheinungen zunehmen.

Schmerzen in der Leber mit infektiöser Mononukleose treten bei etwa 15% der Patienten auf. Meistens sind sie nicht sehr stark, ziehen oder schmerzen in der Natur. Es gibt die folgenden zusätzlichen Symptome:

  • Fieber, Fieber;
  • eine Vergrößerung der Leber, subkutane Lymphknoten;
  • Halsschmerzen, wie bei Halsschmerzen;
  • Verdauungsstörungen;
  • Vergrößerung der Milz.

Bei infektiöser Mononukleose wird eine antivirale Behandlung verordnet.
Mehr zur Mononukleose

Adenovirus-Infektion

Die Adenovirus-Infektion ist eine Krankheit aus der ARI-Gruppe, bei der Leber- und Lymphknotenschäden auftreten können. Gleichzeitig haben einige Patienten leichte Zug- oder Schmerzen in der Leber.

Die Krankheit beginnt ebenso wie der übliche ARI: Körpertemperatur steigt, laufende Nase, Husten und Halsschmerzen, Rötung der Augen und Tränenfluss. Leberschmerzen treten nicht bei allen Patienten auf. Sie vergehen nach der Heilung der Grunderkrankung..

Grippe

Parasitäre Lebererkrankung

Echinococcosis ist eine parasitäre Erkrankung, die durch den Echinococcus-Wurm verursacht wird, der im menschlichen Körper in Form einer Larve lebt und hauptsächlich im Lebergewebe lebt.

Im Darm dringt die Larve durch ihre Wände in kleine Blutgefäße ein und kann im Prinzip in jedes Organ in den Blutkreislauf gelangen. In 50-70% der Fälle tritt eine Invasion der Leber auf. Obwohl die Larve klein ist, macht sie dem Patienten keine Sorgen und führt zu keiner Störung.

Später, wenn die Echinokokkenblase bereits ziemlich groß ist, beginnt sie, die Leber zu quetschen und ihre Kapsel zu dehnen, stört den Blutfluss im Organ und den normalen Abfluss von Galle. Infolgedessen gibt es Schmerzen in der Leber, ein Gefühl von Schwere, Unbehagen. In Zukunft können Gelbsucht und Verdauungsstörungen den Schmerz verbinden.

Mit der Eiterung einer Zyste, einem Anstieg der Körpertemperatur, kann allgemeines Unwohlsein zu Schmerzen in der Leber führen. Verdauungsstörungen werden weiter verschärft.

Wenn die Zyste platzte, dann gibt es einen akuten Stichschmerz im Leberbereich, der Patient entwickelt eine schwere allergische Reaktion, einen anaphylaktischen Schock. Dies ist eine möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung..

Chirurgische Behandlung einer Echinokokkenzyste und damit verbundene Schmerzen in der Leber.

Leberabszess

Ein Abszess ist eine Höhle mit Eiter, die mit einer Kapsel bedeckt ist und sich in der Dicke des Lebergewebes befindet. Für einen Leberabszess sind Schmerzen im Leberbereich ein sehr charakteristisches Zeichen. Es ist von Natur aus nahezu konstant und geht mit Fieber, Fieber und allgemeinem Wohlbefinden einher..

Am häufigsten ist ein Leberabszess eine Komplikation von Blinddarmentzündung, Echinokokken-Organzysten und parasitärem Befall (z. B. sind Leberschmerzen, die mit einem amöbischen Organabszess verbunden sind, recht häufig)..

Der Verdacht auf einen Leberabszess tritt auf, wenn in Kombination mit Fieber Schmerzen im Bereich der Leber auftreten. Die endgültige Diagnose wird nach Ultraschall, CT, MRT gestellt. Behandlung - chirurgisch, gefolgt von einer Antibiotikatherapie.

Schmerzen in der Leber mit Schädigung benachbarter Organe

Akute Pankreatitis

Der Kopf der Bauchspeicheldrüse grenzt an Leber und Gallenblase. Mit der Entwicklung eines entzündlichen Prozesses - der akuten Pankreatitis - gibt es schmerzhafte Empfindungen, die mit Schmerzen in der Leber verwechselt werden können.

Ein Anfall von akuter Pankreatitis tritt plötzlich auf. Am anfälligsten dafür sind Menschen, die fetthaltige Lebensmittel, Alkohol und Gallenblasenerkrankungen missbrauchen.
Bei akuter Pankreatitis treten starke Schmerzen in der Leber, Übelkeit, Erbrechen und Fieber auf. Diese Anzeichen ähneln den Symptomen einer akuten Cholezystitis, sind jedoch bei Pankreatitis stärker ausgeprägt. Eine genaue Diagnose kann in der Regel erst nach einem Ultraschall gestellt werden. Der Patient wird in ein chirurgisches Krankenhaus gebracht, wo ihm Fasten, Bettruhe, Erkältung der Bauchspeicheldrüse und medikamentöse Therapie am ersten Tag verschrieben werden.
Mehr über Pankreatitis

Nierenerkrankung

Die rechte Niere befindet sich so, dass bei einer Schädigung Schmerzen unter der rechten Rippe auftreten können, die Schmerzen in der Leber simulieren. Ähnliche Symptome können bei Pyelonephritis, Nierenschäden, Urolithiasis usw. auftreten..

Um die wahre Ursache für "Schmerzen in der Leber" in diesem Fall festzustellen, helfen Ultraschall, Urinanalyse und Computertomographie.

Zwölffingerdarmgeschwür

Bei Magengeschwüren des Zwölffingerdarms können auch Schmerzen in der Leber auftreten. Sie gehen mit Übelkeit und Erbrechen einher, meist auf nüchternen Magen und nachts (sogenannte "hungrige" Schmerzen).

Um die Ursache der Schmerzen in der Leberregion genau zu bestimmen und die richtige Behandlung zu verschreiben, wird in diesem Fall die Fibrogastroduodenoskopie und die Kontrastradiographie verschrieben.

Osteochondrose

Akute Blinddarmentzündung

Was tun, wenn Schmerzen in der Leber auftreten??

Welchen Arzt soll ich kontaktieren??

Wenn akute oder chronische, stumpfe, schmerzende oder stechende Schmerzen in der Leber auftreten, ist es unerwünscht, einige Maßnahmen selbst zu ergreifen. Es ist notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren - einen Gastroenterologen, Hepatologen oder Chirurgen. Erst nach Untersuchung eines Spezialisten kann eine wahrscheinliche Diagnose gestellt werden? und beginnen Sie mit der Behandlung von Schmerzen in der Leber gemäß der Pathologie, durch die sie verursacht wurden.

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt den Patienten einen Ultraschall. Es ist sicher und gleichzeitig sehr informativ, daher kann es viele nützliche Informationen liefern..

In Zukunft wird der Arzt entweder eine ambulante Behandlung verschreiben oder den Patienten an das Krankenhaus überweisen.

Wenn akute starke Schmerzen in der Leber auftreten, ist es ratsam, sofort das Ambulanzteam anzurufen. In einigen Fällen weist dieses Symptom auf einen akuten Zustand hin, der eine sofortige Unterbringung des Patienten in einem Krankenhaus erfordert.

Behandlung

Um Schmerzen in der Leber zu beseitigen, werden Schmerzmittel und krampflösende Mittel am häufigsten als vorübergehende symptomatische Mittel eingesetzt. Sie sollten sie jedoch nicht vor der ärztlichen Untersuchung einnehmen: Wenn der Schmerz nachlässt, kann der Arzt einen falschen Eindruck haben, was dazu führt, dass er nicht die richtige Diagnose stellt und die erforderliche Behandlung nicht verschreibt.

Nach der Diagnose beginnen sie mit der Behandlung der Grunderkrankung, die die Ursache für Schmerzen in der Leber ist. Termine können nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden.

Diät gegen Leberschmerzen

Bei Pathologien des Gallensystems, begleitet von Schmerzen in der Leber, wird eine Diät verschrieben, die das Organ entlasten soll. Eine ausreichende Menge an Protein und Kohlenhydraten sollte in der Ernährung des Patienten enthalten sein, und der Gehalt an Fetten, insbesondere Cholesterin, sollte reduziert werden.

Während einer Diät gegen Leberschmerzen wird empfohlen, die folgenden Produkte zu verwenden:

  • Brot, dessen Backen am Vortag durchgeführt wurde, oder getrocknetes Brot;
  • Milch und Milchprodukte: eine kleine Menge Sauerrahm, Sauerquark, Joghurt, Kefir;
  • Sie können Suppen aus verschiedenen Müsli, Gemüse, Milch Suppen kochen;
  • vegetarische Borschtsch- oder Kohlsuppe;
  • mageres Fleisch: Rindfleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn;
  • Diät und Arztwurst;
  • Gebackenes Eiweißomelett;
  • gekochter oder gebackener Fisch;
  • gekochte Nudeln;
  • Getreide, Obst und Gemüse in jeglicher Form, nicht gebraten.

Eine Diät gegen Leberschmerzen schließt die folgenden Produkte strikt aus:
  • Muffin;
  • Pilzbrühe Suppen;
  • fetthaltiges Fleisch (Schweinefleisch, Gans, Ente usw.);
  • gebratene oder geräucherte Gerichte;
  • Dosen Essen;
  • Hülsenfrüchte;
  • würzige Gerichte und Gewürze;
  • Rettich;
  • Knoblauch;
  • Eigelb;
  • Schokolade;
  • Süßwaren mit Sahne;
  • Kaffee.

Manchmal bewirkt eine streng eingehaltene Diät gegen Schmerzen in der Leber eine noch stärkere positive Wirkung als die Verwendung von Medikamenten. Natürlich hängt alles von der Art und Schwere der Krankheit ab..

Symptome von Leber- und Gallenwegserkrankungen

Schwäche, Müdigkeit

Viele menschliche Krankheiten haben ihre Manifestationen - Symptome. Mehrere kombinierte Symptome werden als Syndrom bezeichnet. Die Symptome können entweder für verschiedene Organe gleich oder spezifisch sein - nur für die Pathologie eines bestimmten Organs oder für eine bestimmte Krankheit charakteristisch.

Symptome können die Krankheit in ihrer Diagnose erkennen. Sie können hell und dauerhaft sein. Dies ist charakteristisch für akute Krankheiten. Glattere Symptome sind ein Zeichen für eine chronische Krankheit. Die Fähigkeit, die Manifestationen der Krankheit zu unterscheiden und zu bemerken, ist für den Arzt und den Patienten selbst sehr wichtig. Eine Person achtet möglicherweise nicht auf Symptome und vermutet nicht, dass sie eine Krankheit entwickelt, bis sie einen Arzt aufsucht, möglicherweise aus einem ganz anderen Grund. Daher ist die Kenntnis der elementaren Manifestationen von Krankheiten ein notwendiges Grundelement für Menschen, die sich um ihre Gesundheit kümmern. Wenn Sie jedoch ein Symptom einer Krankheit entdecken, sollten Sie sich nicht sofort selbst diagnostizieren, den Mut verlieren und vor allem mit der Selbstmedikation beginnen. Sie müssen klar verstehen, dass Sie bei Verdacht auf eine Verletzung der Organfunktion sofort zum Arzt gehen sollten. Nur er kann die Symptome objektiv identifizieren, analysieren und angemessen behandeln oder zusätzliche Studien verschreiben.

In der Tat steckt ein beträchtlicher Teil der Wahrheit darin. Menschen achten oft nicht auf andere Symptome einer schweren Krankheit. Die Vernachlässigung der Krankheit ist nicht nur ein ernstes Leiden für den Patienten, sondern auch ein schwieriger Weg zur Genesung. Manchmal führt dies unweigerlich zu Behinderung oder sogar zum Tod..

Die Symptome werden in objektive und subjektive unterteilt. Subjektive sind mit menschlichen Empfindungen verbunden und haben keine Manifestationen, die andere sehen können. Zum Beispiel Beschwerden über Schmerzen. Objektive Symptome haben reale Manifestationen, die eine andere Person sehen kann. Zum Beispiel Gelbfärbung der Haut oder Vergrößerung der Leber, gefühlt durch Abtasten. Die objektiven Anzeichen einer Krankheit sind wahrer und daher informativer.

Natürlich haben Lebererkrankungen wie Krankheiten vieler anderer Organe ihre eigenen spezifischen und unspezifischen, objektiven und voreingenommenen Manifestationen..

Bei Lebererkrankungen treten häufig Schwäche und Müdigkeit auf. Dies ist ein ziemlich häufiges Symptom für die Pathologie vieler Organe und Krankheiten und subjektiv. Manchmal kann dies völlig unabhängig von einer Erkrankung der Leber oder eines anderen Organs sein. Der Mensch ist ein Lebewesen und zeichnet sich durch Schwankungen seines physischen und spirituellen Zustands aus. Wenn Sie daher Schwäche oder Müdigkeit verspüren, machen Sie die Leber nicht sofort dafür verantwortlich. Vielleicht liegt dies an einer ungewöhnlich hohen körperlichen oder emotionalen Belastung. In solchen Fällen erfolgt die Erholung mit angemessener Ruhe und Einnahme von Vitaminen. Wenn Sie ohne Grund eine erhöhte Müdigkeit verspüren oder diese ungewöhnlich stark ist, können Sie vermuten, dass etwas nicht stimmt.

Bei Lebererkrankungen sind Schwäche und Müdigkeit mit einer Vergiftung verbunden. Wenn jedoch bei Infektionskrankheiten eine Vergiftung durch den Erreger selbst oder seine Toxine verursacht wird, ist dies bei einer Leberpathologie auf eine Verletzung seiner Entgiftungsfunktion zurückzuführen. Im Körper reichern sich Toxine aufgrund ihrer lebenswichtigen Aktivität an, da sie in der Leber nicht abgebaut werden. Im Falle einer Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege tritt eine Rückabsorption aus der Galle ihrer Bestandteile auf, was ebenfalls zu einer Vergiftung führt. Schwäche und Müdigkeit bei Lebererkrankungen treten aufgrund von Störungen des Protein-, Kohlenhydrat- und Vitaminstoffwechsels auf..

Verdauungsstörungen

Die Leber spielt eine große Rolle bei der Verdauung, daher wird die Verdauungsfunktion mit ihren Krankheiten sicherlich darunter leiden. Bei chronischer Hepatitis, Zirrhose und chronischer Cholezystitis ist dies weniger auffällig als bei akuten Erkrankungen der Leber und der Gallenwege. Bei chronischen Lebererkrankungen sind die Verdauungsmanifestationen nicht spezifisch. Sie sind charakteristisch für chronische Pankreatitis, chronische Enterokolitis usw. Eine der Manifestationen sind dyspeptische Symptome, die sich in losen Stühlen und Verstopfung, Blähungen (Blähungen), Aufstoßen und Schwere im Epigastrium (Oberbauch zwischen den Rippenecken) äußern können. Die Qualität des Stuhls ändert sich. Es wird eine fettige Konsistenz - Steatorrhoe, die mit einer beeinträchtigten Absorption und einem Abbau von Fetten verbunden ist. Galle erfüllt eine regulatorische Funktion für den Darm, verbessert die Absorption von Fetten und Proteinen durch die Zellen der Darmwand. Daher werden bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege die Peristaltik und die Sekretionsfunktion des Darms gestört, die Nährstoffaufnahme verschlechtert sich - all dies führt zu einem Gewichtsverlust. In diesem Fall wird die bakteriostatische Wirkung der Galle minimiert, was zur Besiedlung des Dünndarms mit überschüssiger Flora beiträgt. Dies führt zum Auftreten einer Enterokolitis mit ihren charakteristischen Symptomen. Ein langer pathologischer Prozess in der Gallenblase führt stetig zu einer Störung der Bauchspeicheldrüse. Als Ergebnis wird ein Bild der chronischen Pankreatitis hinzugefügt. Auf der Grundlage des Vorstehenden wird deutlich, dass bei chronischen Lebererkrankungen die Symptome unterschiedlich sind, andere Organe am pathologischen Prozess beteiligt sind und es daher schwierig ist, ausschließlich für die Leber charakteristische Manifestationen zu erkennen.

Akute Krankheiten wie akute Hepatitis, akute Cholezystitis, Choledocholithiasis (Verstopfung des Gallengangs mit einem Stein) zeigen auffälligere Manifestationen im Verdauungstrakt. Schwere Übelkeit, Erbrechen, einschließlich Galle, können festgestellt werden. Ein besonderes Zeichen für Hepatitis und Verstopfung der Gallenwege ist die vollständige oder teilweise Verfärbung des Kot. Bei Hepatitis wird die Durchgängigkeit der Galle durch tote Zellen beeinträchtigt, die die Gallengänge in der Leber blockieren. Dieser Zustand ist vorübergehend und kennzeichnet ein bestimmtes Stadium der Hepatitis. Bei einer Gallensteinerkrankung tritt ein Block aufgrund eines Steins auf, der in den Gallengang gefallen ist. In diesem Fall kann es plötzlich zu einer Verfärbung des Stuhls kommen oder zunehmen. Es gibt Ventilsteine, die sich drehen, dann den Kanal vollständig blockieren und dann freigeben. Dann kann sich die Verfärbung periodisch in die normale Kotfarbe ändern. Verletzung des Abflusses von Galle - ein häufiger Begleiter von Tumoren der Gallenwege; dann tritt eine Stuhlverfärbung allmählich und irreversibel auf.

Die meisten Erkrankungen der Leber und der Gallenwege gehen mit Schmerzen einher. Schmerzen sind in diesem Fall im rechten Hypochondrium zu spüren. Es gibt keine Schmerzrezeptoren im Lebergewebe, so dass Schmerzen bei Lebererkrankungen aufgrund der Dehnung der Faserkapsel auftreten, die die Leber bedeckt. Mit dem Entzündungsprozess, der Blutstase und dem Tumorwachstum steigt auch das Lebervolumen. Dies führt zu einer langsamen Dehnung der Kapsel.

Schmerz ist eine besondere Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff, der die normale Funktion des Körpers gefährdet. Das Schmerzempfinden ist ein Signal, um den Reizstoff zu beseitigen, der es verursacht. Schmerz ist eine notwendige Komponente, die es einem lebenden Organismus ermöglicht, sich in der Natur anzupassen. Sie, oder besser gesagt, ihr Charakter und ihr Standort helfen dem Arzt, die richtige Diagnose zu stellen..

Die faserige Kapsel der Leber ist dicht und reagiert daher auf langsames Dehnen. Dies erklärt die Art des Schmerzes. Wenn der pathologische Fokus direkt in der Leber lokalisiert wird, hat er einen stumpfen, stumpfen Charakter, das heißt, er ist nicht intensiv, er hält lange an; vielleicht ein Gefühl der Schwere. Diese Art von Schmerz begleitet Hepatitis, die Anfangsstadien der Zirrhose und Tumorerkrankungen der Leber. Wenn der pathologische Prozess in der Gallenwege auftritt, ist der Schmerz intensiv, akut und verkrampft. Dies ist auf das Auftreten von Krämpfen aufgrund glatter Muskeln oder umgekehrt auf eine Verlängerung der Gallenwege und der Blase zurückzuführen. Sehr starke akute Schmerzen treten bei entzündlichen Erkrankungen der Gallenwege wie akuter eitriger Cholezystitis oder Cholangitis auf. Beim Schlagen entlang des Rippenbogens verstärkt sich der Schmerz stark. Diese Art von Schmerz ist ein sicheres Zeichen dafür, zum Arzt zu gehen oder eine medizinische Notfallversorgung in Anspruch zu nehmen..

Muss erinnern! Die Einnahme von Schmerzmitteln bei starken Bauchschmerzen vor der ärztlichen Untersuchung ist strengstens untersagt! Dies gilt insbesondere für starke oder Betäubungsmittel. Analgetika beseitigen Schmerzen und glätten das Krankheitsbild, möglicherweise einer sehr schweren Krankheit, bei der der einzige Ausweg die sofortige Operation ist. Antispasmodika sind erlaubt, aber wenn Sie nicht stark in der Pharmakologie sind, verlassen Sie dieses Unternehmen und rufen Sie "03" an..

Temperaturanstieg

Oft geht eine Lebererkrankung mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher - Fieber. Es ist eine Schutzreaktion des Körpers auf einen pathogenen Faktor. Bei erhöhten Temperaturen laufen Immunreaktionen, die auf die Ausrottung des Infektionserregers abzielen, besser ab. Ein Fieber bis zu 38 ° C gilt als normal für den Körper, wenn eine Krankheit auftritt, vorausgesetzt, es ist gut verträglich und dauert bis zu fünf Tage. In diesem Fall ist die Einnahme von Antipyretika nicht gerechtfertigt.

Bei Hepatitis, Zirrhose steigt die Körpertemperatur normalerweise nicht über 38 ° C und bleibt bei 37-37,5 ° C. Es kann tagsüber bei normalen 36,6 ° C liegen und erst abends ansteigen. Bei akuten Erkrankungen, insbesondere bei eitrigen - Cholezystitis und Cholangitis - steigt die Temperatur auf 39 ° C und höher. Solche Zustände können von einem Zucken der Skelettmuskeln, einschließlich der Gesichtsmuskeln, begleitet sein. Der populäre Name für diesen Zustand ist "Schütteln". Dies ist ein weiterer guter Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Veränderungen in der Haut, Integument

Lebererkrankungen, insbesondere chronische, langfristige Zirrhose und Hepatitis, gehen mit einer Blässe der Haut einher, die Bestandteil des „ungesunden Aussehens“ ist. Die Gründe hierfür sind Störungen der Stoffwechselprozesse im Körper, Störungen der normalen Blutbildung, Zustände nach Blutungen.

Pigmentstörungen treten bei Lebererkrankungen auf. Neue Pigmentflecken treten auf oder die Haut färbt sich in den Achselhöhlen und auf den Handflächen bronzefarben oder rauchgrau.

Gefäßsternchen - kleine Hautflecken mit erweiterten Kapillaren - sind auch charakteristisch für chronische Lebererkrankungen. Sie entstehen durch die Erschöpfung der Kapillarwand vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen. Häufiger auf dem Rücken und den Wangen lokalisiert.

Chronische Zirrhose geht mit einer Verletzung der Blutgerinnung, der Zerbrechlichkeit der Kapillaren und dem Auftreten einer hämorrhagischen Diathese einher. Leichte Berührung kann zu Blutergüssen führen..

„Leberpalmen“ - symmetrisch gefleckte Rötung der Palmen und Fußsohlen, besonders ausgeprägt im Bereich entlang der Palmenränder auf den Hügeln, manchmal auf den Handflächen der Finger. Die Flecken werden beim Drücken blasser und werden schnell rot, wenn der Druck aufhört. Der Mechanismus ihres Auftretens ist nicht gut verstanden. Charakteristisch für Zirrhose und chronische Hepatitis.

Xanthome - gelbe intradermale Plaques an den Augenlidern (Xanthelasma), Ellbogen, Händen, Füßen, Gesäß, Knien und Achselhöhlen.

Treten bei Verstößen gegen den Ausfluss der Galle ein erhöhter Fettgehalt im Blut auf.

Manchmal ist das einzige Symptom für einen gestörten Abfluss von Galle aus der Leber anhaltender Hautjuckreiz. Es kann jahrelang bestehen bleiben, begleitet von Abrieb und Kratzern. Es wurde angenommen, dass die Ursache für sein Auftreten in der Reaktion der Haut auf einen Anstieg des Gallensäurespiegels im Blut liegt, aber es gibt eine Widerlegung dieser Hypothese.

Gelbsucht

Gelbsucht (Ikterizität) ist eines der spezifischen Anzeichen von Leberleiden. Gelbsucht - Gelbfärbung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute aufgrund der Ansammlung von überschüssigem Bilirubin im Blut. Je nach Herkunft gibt es drei Arten von Gelbsucht: suprahepatisch, hepatisch und subhepatisch. Suprahepatisch ist mit einem erhöhten Zerfall roter Blutkörperchen und infolgedessen mit einem Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut verbunden. Es tritt während einer Vergiftung mit hämolytischen Giften, Rh-Konflikten und anderen auf. Lebergelbsucht wird durch eine beeinträchtigte Leberfunktion verursacht, um Bilirubin zu binden und es mit Galle auszuscheiden. Es ist charakteristisch für Hepatitis, Zirrhose. Subhepatischer Ikterus tritt auf, wenn der Gallengang blockiert ist und Bilirubin aus der Galle in den Blutkreislauf gelangt. Es tritt bei Gallensteinerkrankungen, Tumoren des Gallengangs und des Kopfes der Bauchspeicheldrüse auf. Abhängig von der Art der Gelbsucht im Körper überwiegt der entsprechende Anteil an Bilirubin, der den Farbton der Gelbsucht bestimmt. Mit suprahepatisch - es ist zitronengelb, mit hepatisch - safrangelb, mit subhepatisch - grün oder dunkeloliv. Gelbsucht geht oft mit einer Verfärbung von Kot und Urin einher..

Haarausfall

Aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts, das mit einer chronischen Lebererkrankung einhergeht, ist ein Haarausfall in den Achselregionen des Schambeins möglich. Bei Männern kann vor diesem Hintergrund eine Zunahme der Brustdrüsen auftreten - Gynäkomastie.

Erweiterung der Venen im Magen

Ein prognostisch ungünstiges Zeichen einer chronischen Hepatitis und infolgedessen einer unabhängig aufgetretenen Zirrhose oder Zirrhose ist eine Zunahme der Hautvenen am Bauch. Dies ist auf eine Verletzung des venösen Abflusses durch die Pfortader durch die Leber zurückzuführen. Daher fließt Blut aus den Bauchorganen durch die Venen der vorderen Bauchdecke, die dadurch zunehmen. Dies geht oft mit einer Ausdehnung der Venen der Speiseröhre einher, was zu tödlichen Blutungen führt. Das auf dem Magen erscheinende venöse Netzwerk wurde wegen seiner Ähnlichkeit mit dem Original als "Kopf der Quallen" bezeichnet. Die Ausdehnung der Bauchvenen wird selten ohne Zunahme seines Volumens - Aszites - aufgrund der Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle beobachtet.

Leberatem

Manchmal hört man den Ausdruck "Lebergeruch". Es hat ein süßes Aroma, das dem Geruch von frischer Leber oder überreifen Früchten ähnelt. Es ist zu spüren, wenn der Patient atmet, von Erbrochenem und Schweiß. Dieser Geruch wird durch eine Verletzung des Austauschs von Aminosäuren und aromatischen Verbindungen verursacht.

Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die Symptome ein lebendiges, aber unvollständiges Bild der Krankheit vermitteln. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir in einem Zeitalter des technologischen Fortschritts leben. Auf diese Weise können Sie eine Vielzahl von Labor- und Instrumentenuntersuchungen diagnostizieren. Eine der informativen modernen Methoden zur Untersuchung der Leber und der Gallenwege ist eine Ultraschalluntersuchung. Aus Labormethoden ist ein biochemischer Bluttest indikativ. Wenn Sie eine Lebererkrankung vermuten, konsultieren Sie einen Arzt. Er wird die notwendigen Studien verschreiben, die notwendige Behandlung angeben und Ihnen sagen, welche Volksrezepte für diese Pathologie verwendet werden können.

Tags: Symptome, Leber, Hepatitis, Schmerzen, Verdauung, Zirrhose, Gelbsucht, Haarausfall, Müdigkeit, Aszites

Warum tut die Leber weh und was tun?

Selbst ein harmloser Juckreiz des Rückens kann ein Zeichen für eine ernsthafte Pathologie sein. Seien Sie nicht zu faul, um zu überprüfen.

Die Leber ist eines der größten Organe von Lebererkrankungen in unserem Körper. Es hilft, Nahrung zu verdauen, lebenswichtige Substanzen zu synthetisieren und Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen..

Wenn die Leber plötzlich aufhört zu arbeiten, kommt es zu ernsthaften Problemen für den ganzen Körper - sogar zum Tod. Der Haken ist folgender: Manchmal ist es schwierig zu erkennen, dass die Leber Hilfe braucht.

Eine beeinträchtigte Leberfunktion ist ein häufiges Problem. Allein in den USA leiden mindestens 30 Millionen Menschen an Leberschmerzen..

Life Hacker hat herausgefunden, wie man gefährliche Symptome vermeidet und was man damit macht.

Warum kann man die Tatsache nicht ignorieren, dass die Leber schmerzt

Sagen Sie einfach eine sehr wichtige Sache. Wenn Sie regelmäßig unangenehme, ziehende, krampfhafte, schmerzhafte Empfindungen in der Leber verspüren, sollten Sie dies als Gelegenheit in Betracht ziehen, sofort einen Hepatologen, Gastroenterologen oder zumindest einen Therapeuten zu kontaktieren. Erklären Sie nun warum.

Hier ist es, die Leber, in der Abbildung unten. Legen Sie Ihre Hand auf Ihre rechte Seite, bedecken Sie die Rippen mit Ihrer Handfläche und mit Ihren Fingern und zeigen Sie sie auf den Nabel, das Hypochondrium - Sie haben es gefunden.

Leberschmerzen - Ursachen und Lokalisation können die Leber selbst nicht verletzen, auch wenn sie wirklich nicht gut ist: Sie hat keine Schmerzrezeptoren. Normalerweise treten unangenehme Empfindungen nur dann auf, wenn eine bestimmte Krankheit weit genug gegangen ist. Die Leber schwillt an, vergrößert sich und drückt auf die Wände der umgebenden Schale (Kapsel). Es gibt bereits Nervenenden in der Kapsel - dies erzeugt ein Gefühl von Schwere oder Schmerz.

Noch einmal: Wenn es auf der rechten Seite unangenehm ist und sich mehrere Tage wiederholt oder länger als mehrere Stunden dauert, - zum Arzt laufen.

Möglicherweise finden Sie nichts Ernstes. Vielleicht liegt die Ursache des Unbehagens nicht in der Leber: Schmerzen, zum Beispiel Steine ​​in der Gallenblase (was ebenfalls gefährlich ist). Dies ist jedoch der Fall, wenn es besser ist, zu übertreiben.

Was sind die anderen Symptome einer Lebererkrankung?

Schmerzen in der Leber sind ein offensichtliches Zeichen. Aber nicht zu häufig. Manchmal fühlen sich fortschreitende Erkrankungen dieses Organs an ganz anderen Stellen unwohl: Zum Beispiel werden sie an der Vorderseite des Bauches, am unteren Rücken und manchmal sogar an der rechten Schulter von Leberschmerzen verabreicht.

Und manchmal gibt es überhaupt keine Schmerzen. Ein Mann lebt, ohne zu wissen, dass er sich in diesem Stadium einer Zirrhose nähert, mit der die Medizin nicht mehr fertig wird.

Je früher Anomalien in der Leber festgestellt werden, desto einfacher ist es, sie wiederherzustellen. Daher ist es wichtig, andere Symptome zu kennen - direkt und indirekt. Die Kombination mehrerer gleichzeitig ist eine Gelegenheit, so schnell wie möglich einen Therapeuten oder Hepatologen aufzusuchen.

  • Müdigkeit, unmotivierte Müdigkeit im Laufe der Zeit - Tage, Wochen.
  • Gewichtsverlust, insbesondere wenn er ohne Änderung der Ernährung oder des Lebensstils auftritt..
  • Regelmäßige Übelkeit, Schwindel.
  • Verminderter Appetit, bitterer Geschmack im Mund.
  • Ödeme, die regelmäßig im Knöchelbereich auftreten.
  • Häufiges Aufblähen.
  • Anhaltender Juckreiz unbekannter Herkunft - die Haut kann in jedem Bereich jucken: auf dem Rücken, der Brust, den Armen, den Beinen.

Und wenn Sie vor dem Hintergrund eines dieser Symptome dunklen Urin finden, ist der Stuhl offensichtlich gelb oder zu hell gefärbt, die Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute der Augen, die plötzlich sehr empfindlich (schmerzhaft) wurden, und ein weicher Magen - ein Arztbesuch sollte in die Kategorie Notfall gehen.

Wenn Sie sich Sorgen machen, es in Ihren Augen dunkler wird, es Ihnen weh tut oder Sie Ihren Zustand als sehr schlecht einschätzen - dies ist eine Gelegenheit, einen Krankenwagen zu rufen.

Es kann eine schwere Vergiftung des Körpers sein..

Warum tut die Leber weh?

Es gibt Dutzende von Leberschmerzkrankheiten - Ursachen und Lokalisation, die dieses Organ fast unsichtbar zerstören können. Hier sind die häufigsten..

Virushepatitis

Es geht um eine Leberentzündung, die durch eines der Hepatoviren verursacht wird - A, B, C oder D..

Das harmloseste von ihnen (bedingt, in einigen Fällen kann es auch zum Tod führen) ist ein Typ-A-Virus, es ist auch Gelbsucht oder Botkin-Krankheit. Dies ist eine klassische „Dirty-Hands-Krankheit“: Wie andere Darminfektionen wird sie mit kontaminierten Lebensmitteln übertragen - zum Beispiel ungewaschenen Früchten oder Wasser. Der Hauptvorteil der Botkin-Krankheit besteht darin, dass sie offensichtlich und vermeidbar ist (es gibt Impfungen gegen das Hepatitis-A-Virus) und meistens ohne Folgen für die Leber geheilt werden kann.

Viren B, C und seltener D - die Dinge sind viel ernster. Sie werden mit biologischen Flüssigkeiten übertragen - zum Beispiel Blut oder Sperma. Es gibt keine Impfungen von ihnen, die Symptome werden normalerweise gelöscht, sie können mit dem üblichen Unwohlsein verwechselt werden. In der Zwischenzeit werden diese Hepatitis-Infektionen in den meisten Fällen chronisch. Letztendlich kann sich jede dieser Hepatitis zu Leberzirrhose, Leberversagen oder sogar Leberkrebs entwickeln..

Alkoholische Hepatitis

Auch eine Entzündung der Leber, nur ist es nicht das Virus, das es verursacht, sondern Alkohol. Regelmäßiger und übermäßiger Alkoholkonsum überlastet die Leber, zerstört sie von innen und kann schließlich zu einer Leberzirrhose führen (die sogenannte Krankheit, bei der gesundes Lebergewebe durch Narbengewebe ersetzt wird und seine Funktionen nicht mehr erfüllen kann)..

Andere Arten von Hepatitis

Neben Alkohol wird durch Zerstörung mit Medikamenten oder Schwermetallvergiftung eine zerstörerische Wirkung auf die Leber ausgeübt. In solchen Situationen sprechen sie über Drogen- oder toxische Hepatitis. Es kann auch eine Autoimmunerkrankung sein: Wenn das Immunsystem versagt und die Zellen seiner eigenen Leber angreift.

Fettige Lebererkrankung

Überschüssiges Fett im Körper lagert sich nicht nur an Taille und Hüfte ab, sondern auch an den inneren Organen. Einschließlich es kann sich in den Leberzellen ansammeln, seine Größe erhöhen und seine Funktionen beeinträchtigen.

Leberabszess

Ein Abszess (oder eine Zyste) ist eine „Tasche“ mit einer infizierten Flüssigkeit oder einem Eiter, der sich in der Leber bildet. Bakterielle, pilzliche oder parasitäre Infektionen können dazu führen. In der Regel geht eine solche Krankheit mit einem Temperaturanstieg und spürbaren Beschwerden in der Leber einher, so dass es schwierig ist, sie zu sehen.

Leberkrebs

Eine der heimtückischsten Krankheiten. Ein sich entwickelnder Tumor macht sich oft erst bemerkbar, wenn der Krebs in fortgeschrittene Stadien übergeht. Die Onkologie "wächst" oft unmerklich aus chronischer Hepatitis oder Zirrhose. Deshalb ist es notwendig, den Zustand der Leber zu überwachen - auch wenn Ihnen auf den ersten Blick nichts weh tut.

Was tun, wenn die Leber schmerzt?

Wir wiederholen: Versuchen Sie, so schnell wie möglich zum Arzt zu kommen. Der Arzt wird auf Beschwerden hören, eine Untersuchung durchführen, den Magen fühlen und höchstwahrscheinlich eine Blutuntersuchung anbieten - die sogenannten Leberfunktionstests und einen Test auf Virushepatitis. Sie helfen Ihnen dabei, herauszufinden, wie gesund sich Ihre Leber anfühlt..

Andere Studien können erforderlich sein, zum Beispiel:

  • Ultraschall der Leber und der Gallenwege - zur Bestimmung der Größe des Organs und möglicher Schäden;
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie;
  • Biopsie - eine Manipulation, bei der ein Stück Lebergewebe zur Laboranalyse entnommen wird.

Die weitere Behandlung hängt von den Testergebnissen ab. Manchmal müssen Leberschmerzen, um die Leber zum Leben zu erwecken, nur einige Änderungen in ihrem Lebensstil vornehmen:

  • abnehmen;
  • Alkohol aufgeben;
  • Wechseln Sie zu einer gesunden Ernährung, indem Sie fetthaltige Lebensmittel reduzieren.

Aber nicht alle Leberprobleme sind so einfach zu lösen. Möglicherweise benötigen Sie ein Medikament oder eine Operation. Die endgültige Entscheidung über die Reparatur eines beschädigten Organs sollte nur von einem Arzt getroffen werden. Behandeln Sie sich auf keinen Fall selbst - es kann Sie das Leben kosten..