Hepatomegalie der Leber

Eine vergrößerte Leber kann aus verschiedenen Gründen verursacht werden..

Einige von ihnen führen zu schwerwiegenden Komplikationen, daher ist es wichtig, Pathologien rechtzeitig zu identifizieren und die Behandlung durchzuführen.

Ein Zustand, bei dem die Leber einer Person an Größe zunimmt, wird als Hepatomegalie bezeichnet..

Eine Abweichung von der normalen Größe dieses Organs kann sowohl mit seiner Entzündung als auch mit pathologischen Prozessen verbunden sein, die außerhalb der Leber auftreten.

Hepatomegalie ist eine gefährliche Erkrankung, die zur Entwicklung eines Leberversagens oder eines anderen pathologischen Prozesses führen kann.

Ursachen der Pathologie

Es gibt viele Faktoren, die zu einer Veränderung der Größe dieses Organs führen können..

Zu den häufigsten gehören:

  • Häufiger Alkoholmissbrauch.
  • Infektionskrankheiten.
  • Zirrhose.
  • Echinokokkose.
  • Die Verwendung von Vitaminen oder Nahrungsergänzungsmitteln in hohen Dosen.
  • Hepatitis A, B, C..
  • Giftige Vergiftung.
  • Darminfektionen.
  • Fetthepatose.
  • Leukämie.
  • Leberkrebs.
  • Mehrere Zysten im Organ.
  • Das Vorhandensein von genetischen Krankheiten.


Es gibt andere Gründe für eine Lebervergrößerung:

  • Wenn sich nicht nur die Größe der Leber, sondern auch der Bauchspeicheldrüse geändert hat, sollte man die Entwicklung einer Pankreatitis vermuten. Bei schwerer Entzündung der Bauchspeicheldrüse tritt eine Vergiftung des Körpers auf, die Leber hat keine Zeit, Toxine zu entfernen und nimmt zu.
  • Bei einer Verletzung des normalen Stoffwechsels in der Leber kommt es zu einer Ansammlung von Fettzellen, die zu einer Veränderung ihrer Größe führt. Das gleiche kann mit dem falschen Stoffwechsel von Eisen und Kupfer im Organ passieren..

Symptome einer Lebervergrößerung

Zu Beginn der Entwicklung der Pathologie sind die Symptome der Lebervergrößerung nahezu unsichtbar. Bei einigen Patienten geht eine Erkrankung dieses Organs nicht mit einer Änderung seiner Größe einher..

Bei einer signifikanten Hepatomegalie im Bauchraum besteht fast immer ein Unbehagen.

Eine beschleunigte Vergrößerung kann beim Abtasten Schmerzen verursachen. Wenn die Ursache für den Anstieg eine akute Hepatitis, die Ansammlung von Fett oder Blut war, fühlt sich die Leber weich an. Bei Zirrhose ist es hart und deformiert..

Wenn sich Knötchen am Organ befinden, kann davon ausgegangen werden, dass sich ein bösartiger Tumor entwickelt. Anzeichen einer Hepatomegalie sind:

  • Schmerzen in der rechten Seite.
  • Lethargie.
  • Sodbrennen.
  • Das Auftreten eines bitteren Geschmacks im Mund.

Hepatomegalie bei Kindern

Eine Zunahme der Leber bei Kindern kann folgende Gründe haben:

  • Virushepatitis.
  • Stoffwechselstörung.
  • Toxoplasmose.
  • Organschäden durch Vergiftung oder medikamentöse Behandlung.
  • Verstopfung oder Funktionsstörung des Gallengangs.
  • Tumoren oder Metastasen.
  • Tuberkulose.
  • Syphilis.

Die Hepatomegalie der Leber bei Kindern äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute (häufig wird dieser Zustand mit physiologischem Ikterus verwechselt).
  • Fieber.
  • Das Vorhandensein eines Venennetzes am Bauch.
  • Hautausschlag.
  • Gewichtsverzögerung.
  • Erbrechen.
  • Schlechter Appetit.

Wenn das Kind diese Symptome hat, muss sofort der örtliche Kinderarzt angerufen werden. Nach der Untersuchung des Babys schreibt der Kinderarzt eine Überweisung an einen Hepatologen, Gastroenterologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten.

Diagnose

Identifizieren Sie die Hepatomegalie und die Ursache der Pathologie mithilfe der folgenden Diagnosemethoden:

  • Palpation, Organpercussion, Bestimmung von Größe, Form und Dichte.
  • Ultraschalluntersuchung.
  • Bestimmung der Aktivität von Leberenzymen - durchgeführt mittels einer Blutuntersuchung.
  • CT.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung der Lebervergrößerung hängt von der Ursache der Pathologie ab.

Wenn Sie eine medizinische Einrichtung mit einer solchen Pathologie nicht kontaktieren, kann dies zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen..

Wenn Sie verdächtige Symptome feststellen, sollten Sie daher so bald wie möglich untersucht werden..

Wenn eine Krankheit entdeckt wird, sind therapeutische Maßnahmen auf ihre Beseitigung gerichtet. Verwenden Sie dazu eine medikamentöse Therapie und eine spezielle Diät.

  • Wenn eine mikrobielle oder parasitäre Läsion festgestellt wird, werden den Patienten Antibiotika und Anthelminthika verschrieben.
  • Bei einem malignen Neoplasma ist eine komplexe Behandlung erforderlich, einschließlich Chemo- und Strahlentherapie sowie chirurgischer Eingriffe.
  • Wenn die Krankheit erblich ist, werden dem Patienten spezielle Medikamente zur Behandlung einer vergrößerten Leber verabreicht. Dazu gehören Medikamente, die das Enzym oder den Metaboliten ersetzen, was im Körper nicht ausreicht.

Bei Krankheiten, die mit unregelmäßiger Durchblutung oder Gallenausscheidung verbunden sind, ist normalerweise eine Operation erforderlich..

Wenn nach der Untersuchung keine Krankheiten festgestellt wurden, besteht die Leberbehandlung bei Kindern und Erwachsenen aus folgenden Maßnahmen:

  • Gewichtsanpassung.
  • Tagesablauf ändern.
  • Überprüfen Sie die Diät.

Erwachsene Patienten müssen mit dem Rauchen und Alkoholmissbrauch aufhören, die Dauer und Intensität schwerer körperlicher Aktivität verringern.

Drogenkonsum

Die Behandlung zur Normalisierung der Arbeit und Größe der Leber sollte unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes durchgeführt werden. Um den Körper wiederherzustellen, ist eine lange Einnahme von Medikamenten erforderlich.

Medikamente zur Lebervergrößerung:

  • Legalon. Der Hauptwirkstoff ist Rastropsi-Extrakt. Dieses Medikament hilft effektiv bei jeder Pathologie der Leber und verbessert auch die Verdauung, hilft, den Stoffwechsel zu normalisieren und das Risiko von Entzündungsprozessen zu verringern. Analoga von Legalon umfassen Silibor und Carsil.
  • Oatsol. Das Medikament enthält pflanzliche Bestandteile - Immortelle, Kurkuma, Minze, Hafer und andere. Ovesol verbessert die Funktion der Gallensekretion und reinigt den Körper von Giftstoffen.
  • Essliver. Die Wirkung dieses Arzneimittels zielt darauf ab, die Zellen des betroffenen Organs wiederherzustellen und den Stoffwechsel zu normalisieren.
  • Galstena. Es ist ein homöopathisches Mittel. Es kann verwendet werden, um sowohl Erwachsene als auch die kleinsten Patienten zu behandeln. Galstena heilt effektiv eine vergrößerte Leber, Hepatitis und Gallensteinkrankheit.
  • Wesentlich. Das Medikament besteht aus Phospholipiden und Vitaminen B. Es wird bei Nekrose, Hepatitis, Zirrhose verschrieben. Hilft das Blut von Cholesterin zu reinigen, verbessert die Herzfunktion.
  • Gepabene. Wirksam bei Krankheiten wie Hepatitis und toxischen Leberschäden. Besteht aus pflanzlichen Bestandteilen - Mariendistel, rauchig.
  • Cyqualone. Es hat eine starke entzündungshemmende Wirkung, bezieht sich auf synthetische Drogen.

Diät

Während der Behandlung der Hepatomegalie sollten Patienten keine gebratenen, eingelegten, geräucherten und würzigen Lebensmittel essen. Alkohol, fetthaltiges Fleisch, Bohnen, Leber und alle Arten von Nüssen sind ebenfalls verboten. Der Körper muss mit einer ausreichenden Menge an Nährstoffen versorgt werden.

Diät mit vergrößerter Leber besteht aus solchen Produkten:

  • Brei aus Buchweizen, Hirse, Reis.
  • Obst und Gemüse.
  • Sauerkraut.
  • Milchprodukte.
  • Marmelade, Bienenhonig, hausgemachte Marmelade.

Es ist erlaubt, kleine Portionen fettfreie Butterbutter, Käse, Hühnereier und gekochte Wurst zu essen.

Das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung der Krankheit, die mit einer Hepatomegalie einhergeht, kann zu Leberversagen, Störungen des Organs oder dessen Blutung führen.

Damit die Folgen einer Lebervergrößerung nicht zu ernsthaften Problemen führen, ist es wichtig, bei verdächtigen Symptomen einen gesunden Lebensstil zu führen, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen und bestehende Krankheiten zu behandeln.

Hepatomegalie

Hepatomegalie ist eine abnormale Veränderung der Größen- und Gewichtsindikatoren der Leber in Richtung der Zunahme. Der Zustand ist als Symptom definiert. In Übereinstimmung mit der internationalen Klassifikation der Hepatomegalie wird der Code gemäß ICD-10 R16 "Zeichen in Bezug auf das Verdauungssystem und die Bauchhöhle" zugewiesen. Die Ätiologie des Syndroms kann sowohl mit internen als auch mit externen Faktoren verbunden sein..

Normindikatoren

Die Leber ist ein Organ des Verdauungssystems und befindet sich auf der rechten Seite der Bauchhöhle unter den Rippen. Besteht aus zwei Aktien unterschiedlicher Größe. Normalerweise hat ein Erwachsener die folgenden Leberparameter:

  • Länge beträgt 12–18 cm;
  • Größe im Querschnitt - 20–23 cm;
  • Breite - 23–28 cm;
  • linker Lappen - 6–8 cm;
  • rechter Lappen - 12,5 cm.

Bei Menschen mit schlankem Körperbau ist der untere Rand des rechten Lappens zu spüren, er kann 1-2 cm über den Rand der Rippen hinausgehen. Die linke Seite sollte nicht gefühlt werden.

Bei Kindern wird ein Anstieg der Leber beobachtet. Wenn ein Kind 8 Jahre alt wird, nimmt die Größe ab.

Die Körpermasse bei Männern beträgt 1,6 kg, bei Frauen 1,3 kg.

Ursachen der Lebervergrößerung

Die Hepatomegalie der Leber ist eine Folge einer Schädigung des Organs selbst oder anderer Systeme des menschlichen Körpers. Die Erkrankungen der Leberätiologie umfassen:

  • Hepatitis viralen und nicht-viralen Ursprungs;
  • Steatohepatose (Steatose der Leber und der Bauchspeicheldrüse);
  • bösartige Tumore;
  • gutartige Formationen;
  • Stoffwechselstörungen bei Amyloidose;
  • angeborene oder erworbene Enzymopathien;
  • Erbkrankheit - Gaucher-Krankheit, gekennzeichnet durch einen gestörten Lipidstoffwechsel;
  • Leberzirrhose;
  • Verstopfung der Lebergefäße, Verstopfung der Gallenwege;
  • Toxinschaden;
  • chronische Infektionen;
  • Entwurmung der Leber;
  • Verletzung des Eisenstoffwechsels mit anschließender Akkumulation in Hepatozyten;
  • hepatolentikuläre Degeneration.

Eine Verletzung der Herzaktivität beeinflusst den Prozess der Blutversorgung von Organen und Geweben. Dies führt zu portaler Hypertonie und trägt zur Entwicklung einer Hepatomegalie bei. Eine langfristige Lebervergrößerung erfolgt vor dem Hintergrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen:

  • nach einem Herzinfarkt;
  • mit sekundärem Myokardschaden;
  • Kardiomyopathien;
  • Herzfehler.

Das Syndrom begleitet die Entwicklung maligner Formationen des Lymphsystems. Dies führt zur Bildung von Bereichen in der Leber, die die Funktion der Hämatopoese erfüllen. Eine abnormale Zunahme der Größe und des Gewichts des Organs tritt auf. Das Lebergewicht kann 20 kg erreichen.

Klinische Manifestationen

Hepatomegalie zeigt sich lange Zeit nicht, Schmerzen treten mit ausreichender Zunahme auf. Das Überwachsen geht mit folgenden Symptomen einher:

  • anhaltender Schmerz in der rechten Seite der Bauchhöhle, der sich mit der Bewegung verstärkt;
  • Aszites - die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle führt zu einer Zunahme ihres Volumens;
  • Hautausschlag begleitet von starkem Juckreiz;
  • Verfärbung der Haut;
  • dyspeptische Störungen;
  • abwechselnd Verstopfung und Durchfall;
  • Fleckblutungen, die Manifestation eines Gefäßmusters im Gesicht, in der Brustregion und im Bauch.

Bei Hepatitis einer viralen Ätiologie gibt es zusätzlich solche Anzeichen:

  • das Auftreten von Gelbsucht;
  • Verfärbung von Kot und Urin;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Temperaturanstieg;
  • Hyperhidrose;
  • Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Appetitverlust.

Stoffwechselstörungen werden von Folgendem begleitet:

  • Schädigung der Nieren und Milz;
  • Bei der Wilson-Konovalov-Krankheit werden Pigmentierung, Zittern und Färbung der Hornhaut beobachtet.
  • das Auftreten von gelben Flecken auf dem Körper und den Augenlidern;
  • Hämochromatose - Blutsekretion beim Husten.

In Gegenwart von beobachteten Neoplasmen:

  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Schwellung;
  • Splenomegalie;
  • Erbrechen
  • Blähung.

Bei Herzinsuffizienz werden eine Reihe von Symptomen festgestellt:

  • Dyspnoe;
  • Kardiopalmus;
  • blaue Hände und Füße.

Diagnose

Um die Ursache der Krankheit zu identifizieren, wird die Differentialdiagnose verwendet. Bei der Erstuntersuchung durch einen Arzt wird das Vorhandensein charakteristischer äußerer Anzeichen erfasst. Bei Hautverfärbung verläuft der Entzündungsprozess in der Leber.

Um die Ursache der Organvergrößerung zu bestimmen, muss der Arzt alle verfügbaren Forschungsmethoden anwenden. Die einfachste und erste Priorität - Palpation und Percussion nach Kurlov.

Kurlovs Technik besteht darin, fünf Punkte durch Tippen zu identifizieren. Die Struktur der Leber ist dicht und gleichmäßig. Wenn Sie also auf ein gesundes Organ schlagen, sollten Sie dumpfe Geräusche machen. Durch die Bestimmung von fünf Punkten mit weiterer Palpation des Organs können Sie Änderungen in Größe und Struktur feststellen.

Zur Bestätigung werden Labor- und Instrumentenmethoden verwendet..

  1. Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie Echos der Krankheit identifizieren. Bei der Untersuchung werden die Struktur der Leber, die Umrisse der Grenzen und der Zustand der Blutgefäße analysiert. Abweichungen von der Norm werden echoskopisch visualisiert:
  • akute Hepatitis - eine Zunahme der rechten Leberseite mit einer Abnahme der Echogenität;
  • chronische Hepatitis - Organwachstum aufgrund der linken Seite. Die Grenzen der Leber sind ungleichmäßig, erhöhte Echogenität;
  • echographische Anzeichen einer Zirrhose - eine ungleichmäßige Veränderung der Echogenität.
  1. CT - Computertomographie.
  2. MR-Bildgebung.
  3. Röntgenographie.
  4. Durch Scannen der Leber mit der Einführung eines Kontrastmittels können Sie den Grad der Schädigung von Hepatozyten bestimmen.
  5. Biopsie.
  6. Ultraschallelastographie.
  7. Angiographie.

Am informativsten sind die folgenden Methoden: Ultraschall, CT und MRT.

Labortests werden auch durchgeführt:

  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Analyse des Urins.
  • Biochemischer Bluttest.
  • Test auf virale Hepatitis-Marker.
  • Gastroduodenoskopie.
  • Gerinnungstest.
  • Immunologische Forschung.
  • Tumormarker.

Stadien der Hepatomegalie

Die Größe der Leber bestimmt den Grad der Hepatomegalie. Folgende Bedingungen werden unterschieden:

  • Kleinere Hepatomegalie. Der minimale Grad der Lebervergrößerung um 1-2 cm kann mit Ultraschall festgestellt werden.
  • Mäßige Hepatomegalie.
  • Expressed zeichnet sich durch eine signifikante Größenänderung aus. Es gibt Anzeichen für einen pathologischen Prozess.
  • Teilweise Ungleichmäßiger Anstieg beobachtet.
  • Diffuse Veränderungen im Parenchym betreffen den größten Teil der Leber, das Organ steigt auf 12 cm. Der Prozess ist irreversibel, eine Operation ist erforderlich..

Mäßige Hepatomegalie

Eine mäßige Hepatomegalie kann physiologische Ursachen haben, beispielsweise bei Kindern. Eine leichte Hepatomegalie wird ohne zusätzliche Symptome als normal angesehen..

Die Ursachen für eine moderate Hepatomegalie sind der Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln. Auch der systematische Gebrauch von Alkohol kann zu einer Änderung der Parameter beitragen..

Eine Volumenzunahme kann auf das Anfangsstadium des pathologischen Prozesses hinweisen:

  • Hepatitis;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Fibrose;
  • Zirrhose;
  • Bei Neugeborenen tritt bei einem Rhesuskonflikt eine beschleunigte Hämolyse der roten Blutkörperchen auf.
  • Entwurmung der Leber;
  • angeborene Infektionen, z.B. Röteln, Cytomegalievirus.

Pathologie ist insofern gefährlich, als sie sich nicht manifestiert. Das Fehlen ausgeprägter Symptome führt dazu, dass eine Person geringfügigen Beschwerden keine Aufmerksamkeit schenkt. Die weitere Entwicklung der Krankheit führt zu irreversiblen Folgen.

Hepatolienales Syndrom

Pathologische Prozesse in der Leber führen zu einer Erhöhung der Milz. Die gleichzeitige Vergrößerung zweier Organe wird als Hepatolienal-Syndrom bezeichnet. Der Zustand ist aufgrund physiologischer und anatomischer Entwicklungsmerkmale für Kinder charakteristisch.

Der Entwicklungsmechanismus wird durch das Vorhandensein angeborener Missbildungen und Infektionskrankheiten bestimmt:

  • verschiedene Pathologien der Blutgefäße von Leber und Milz, beispielsweise Thrombose und Vaskulitis;
  • mit fokalen und diffusen Läsionen der Leber;
  • aufgrund übermäßiger Anreicherung von Eisen;
  • Amyloidose;
  • Gaucher-Krankheit
  • Hepatozerebrale Dystrophie.

Helminthen und Krankheitserreger verschiedener Infektionskrankheiten sowie die Leber befallen die Milz.

Für die Therapie ist es notwendig, die häufige Ursache zu identifizieren, die die Entwicklung des Hepatolienal-Syndroms hervorrief.

Merkmale des Verlaufs der Hepatomegalie während der Schwangerschaft

Bei Frauen während der Schwangerschaft ist eine Zunahme des Lebervolumens zu beobachten. Das Uteruswachstum trägt zur Verdrängung der Leber bei. Die Kompression des Organs führt zu einem schlechten Ausfluss der Galle und stört die Durchblutung.

Veränderungen im hormonellen Hintergrund führen zu Fehlfunktionen der Leber, was sich im Auftreten von Altersflecken auf der Haut widerspiegelt. Eine Blutuntersuchung zeigt einen Anstieg des Cholesterins, Triglyceride.

Die Pathogenese der Hepatomegalie beruht auf:

  • Toxikose, die von anhaltendem Erbrechen begleitet wird. 2% der schwangeren Frauen in einem frühen Stadium der Schwangerschaft leiden unter ihren Manifestationen. Der Zustand führt zu einer Verletzung des Elektrolythaushalts, Gewichtsverlust und Dehydration.
  • Stagnation der Galle aufgrund genetischer Veranlagung.

Eine Zunahme der Leber während der Geburt eines Kindes tritt vor dem Hintergrund einer Verschärfung chronischer Krankheiten auf:

  • Fetthepatose;
  • Diabetes mellitus;
  • ZhKB - Gallensteinkrankheit;
  • Gallendyskinesie - Gallendyskinesie.

Behandlung

Um die Ursachen der Hepatomegalie zu bestimmen, analysiert der Arzt den Abschluss eines Ultraschallscans und die Ergebnisse von Labortests. Basierend auf den erhaltenen Daten wird eine Diagnose gestellt und eine Therapie verschrieben. Klinische Empfehlungen sollten auf die Behandlung der Grunderkrankung bei gleichzeitiger Verabreichung von Arzneimitteln gerichtet sein, die die Leberfunktion wiederherstellen:

  • Bei Vorliegen eines entzündlichen Prozesses sollten Antibiotika und antivirale Medikamente eingenommen werden..
  • Toxische und alkoholische Wirkungen - Medikamente, die den Mangel an Enzymen ausgleichen und die Leber normalisieren.
  • Autoimmunerkrankungen - Hormontherapie.
  • Stoffwechselstörungen - Antioxidantien, Fibrate, Statine.
  • Herzerkrankungen - Glykoside.
  • Mit Helminthen - Antiparasitika.
  • Neoplasmen - Chemotherapie und Bestrahlung.
  • Cholagoge.
  • Multivitamin-Komplex.
  • Hepatozyten-Reparaturprodukte.

Die komplexe Behandlung besteht in der Anwendung verschiedener Techniken:

  • Hausmittel;
  • Diätessen;
  • Physiotherapie;
  • Drogen Therapie.

Richtige Ernährung

Bei Hepatomegalie wird empfohlen, die Ernährung zu überarbeiten und schwere Leberfutter vollständig zu eliminieren. Die Ernährung wirkt sich günstig auf die Leber aus, hilft, die Arbeit des Körpers zu normalisieren, verbessert die Immunität und hilft, Gewicht zu reduzieren. Folgende Regeln sind zu beachten:

  • Es wird empfohlen, nach 3-4 Stunden in kleinen Portionen zu essen.
  • Begrenzen Sie die Salzaufnahme - überschreiten Sie nicht 10 Gramm pro Tag;
  • um warmes Essen zu essen, wird nicht empfohlen, kaltes oder warmes Essen zu sich zu nehmen;
  • bevorzugte Kochmethoden sind Kochen, Schmoren, Backen, Dämpfen;
  • Es ist ratsam, gehackte Lebensmittel zu essen.
  • Kalorien begrenzen - 2000 kcal pro Tag;
  • das Trinkregime einhalten - 2 Liter Wasser;
  • Begrenzung der Fettaufnahme durch Erhöhung des Anteils pflanzlicher Öle;
  • Reduzieren Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten und Proteinen.

Es wird empfohlen, die Krankheit mit Hilfe von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden, medizinisch zu beseitigen. Selbstmedikation ist nicht erlaubt, unkontrollierte Einnahme von Tabletten führt zu einer Verschlechterung der Pathologie und erschwert den Krankheitsverlauf.

Volksmethoden

Als Ergänzung zur traditionellen Medizin können Volksheilmittel eingesetzt werden. Medikamente werden auf Basis von Heilpflanzen hergestellt. Kräuter wirken entzündungshemmend, choleretisch und straffend. Die Verwendung von Heilpflanzen ist nur mit Genehmigung des behandelnden Arztes gestattet.

Am effektivsten sind Infusionen mit Mariendistel, Immortelle, Pfefferminze, Löwenzahn und Kamille.

Hepatomegalie ist in einigen Fällen physiologischer Natur. Meistens bedeutet dieser pathologische Prozess, dass im Körper ein Entzündungsherd liegt. Zusätzliche Symptome sollten Verdacht erregen und zur Grundlage für einen Arztbesuch werden. In den frühen Stadien kann die Krankheit geheilt und Komplikationen vermieden werden..

Wirksame Medikamente zur Lebervergrößerung

Die Leber ist eines der lebenswichtigen Organe. Sie ist verantwortlich für die Synthese von Enzymen, Galle und Hormonen. Biochemische Prozesse im Körper helfen, Toxine zu neutralisieren. Eine Funktionsstörung der Leber führt zu einer Veränderung ihrer Größe, im Falle einer Zunahme soll es sich um eine Hepatomegalie handeln.

Am häufigsten ist der rechte Leberlappen betroffen, daher wird bei der Diagnose besonderes Augenmerk auf dieses Segment gelegt, das für 60% der Arbeit des Organs verantwortlich ist.

Was ist der Grund für eine Lebervergrößerung?

Vor der Behandlung mit Leber-Hepatomegalie-Medikamenten müssen Sie herausfinden, was die Voraussetzung für das Auftreten unangenehmer Symptome wurde. Hepatomegalie ist keine spezifische Krankheit. Dies ist ein Symptom, das auf pathologische Prozesse in der Leber hinweist..

Die Hauptfaktoren für die Organvergrößerung:

  1. Virushepatitis führt zu Entzündungen und Schwellungen.
  2. Hepatose, bei der Leberzellen mit Fett überwachsen sind.
  3. Herz-Kreislauf-Versagen führt zu einer Verlangsamung der Durchblutung, was zur Stagnation beiträgt. Alle Organe leiden darunter, die Leber nimmt deutlich zu, in besonders schweren Fällen beträgt ihr Gewicht 15 kg.
  4. Alkohol- oder Drogenvergiftungen (besonders lange) führen zum Tod von Hepatozyten, sie werden durch Bindegewebe ersetzt.
  5. Stoffwechselstörung (Glykogenose, Hämochromatose).
  6. Neubildungen (gutartige und krebsartige Tumoren, Zysten).
  7. Milzprobleme (Tumoren, Abszesse, Tuberkulose-Läsionen).
  8. Gallensteinkrankheit, Cholezystitis.
  9. Morbus Wilson - übermäßige Anreicherung von Kupfer in der Leber.
  10. Helminthiasis.

Medikamente zur Behandlung von Hepatomegalie

Vor der Behandlung einer vergrößerten Leber muss eine Untersuchung durchgeführt und die Grunderkrankung identifiziert werden, die eine Hepatomegalie zur Folge hatte. Diese Phase ist für den therapeutischen Verlauf von grundlegender Bedeutung..

Therapie der Grunderkrankung

Wenn Hepatitis B festgestellt wird, wird eine antivirale Therapie verschrieben. Verwenden Sie eine Kombination der folgenden Medikamente:

  • "Interferon alpha-2" hat eine immunstimulierende Wirkung;
  • pegylierte Interferone (in Kombination mit Polyethylenglykol) tragen dazu bei, die erforderliche Menge an Interferon 7 Tage lang im Blut zu halten, was die Wirksamkeit der Behandlung verbessert und die Einnahme des Arzneimittels so geeignet wie möglich macht.
  • Nukleoside oder Ersatzstoffe in Tabletten. Am häufigsten zuweisen - "Tenofovir", "Lamivudin", "Entecavir", "Adefovir".


Pigelierte Interferone zusammen mit Ribavirin werden zum Nachweis von Hepatitis C empfohlen. Die Wirksamkeit dieser Behandlung ist gering und liegt bei etwa 50%. Direkt wirkende Medikamente haben sich als besser erwiesen, aber nur ein Spezialist sollte sich um ihre Ernennung kümmern.

Die Entscheidung darüber, welche Medikamente mit einer vergrößerten Leber einzunehmen sind und was zu tun ist, um den Zustand mit Fetthepatose zu stabilisieren, trifft nur der behandelnde Arzt. Außerdem wird dem Patienten empfohlen, auf diätetische Nahrung umzusteigen und körperliche Übungen zu machen. Ernährungsumstellung und richtige Bewegung tragen zum Gewichtsverlust und zur Verringerung der Fettablagerungen in der Leber bei.

Herz-Kreislauf-Versagen bei Erwachsenen muss unter Aufsicht eines Kardiologen behandelt werden. Er wird eine umfassende Therapie auswählen, die den Zustand des Patienten berücksichtigt. In diesem Fall können Medikamente der folgenden Gruppen verschrieben werden:

  • Betablocker;
  • ACE-Hemmer;
  • Diuretika
  • Herzglykoside;
  • Aldosteronantagonisten;
  • kaliumhaltige Medikamente.

Es ist wichtig zu wissen! Bei der Behandlung von Alkoholvergiftungen ist es notwendig, dass der Patient sich der Existenz einer Sucht bewusst ist. Nur so ist es möglich, die Gesundheit zu erhalten und die Krankheit loszuwerden. Um das Auftreten einer Zirrhose zu verhindern, ist eine vollständige Abstoßung von Alkohol erforderlich.

Helminthen, die die Leber betreffen, rufen nicht nur deren Zunahme hervor, sondern verursachen auch Komplikationen wie Hepatitis, Leberzirrhose und Krebs. Die anthelmintische Therapie wird ausgewählt, nachdem die Art der Parasiten identifiziert wurde, die sich im Körper niedergelassen haben. Die Dosierung wird unter Berücksichtigung des Gewichts, des Alters und des Allgemeinzustands des Patienten berechnet. Wie behandelt man eine vergrößerte Leber? Medikamente zur Bekämpfung der Helmintheninvasion: Vormil, Azinoks, Nemozol, Helmintoks, Biltricid helfen, Parasiten loszuwerden und die Leberfunktion wiederherzustellen.

Bei der akuten Cholezystitis werden Breitbandantibiotika eingesetzt. In den ersten Tagen muss eine Person eine strenge Diät einhalten und wird dann in Tabelle 5A überführt. Bei einem schwerwiegenden Entzündungsprozess, der mit Komplikationen droht, wird auf eine Cholezystektomie (Entfernung) zurückgegriffen..

Hepatoprotektoren

  • Pflanzenherkunft

Essentielle Phospholipide werden aus natürlichen Produkten hergestellt - Sojabohnen. Die resultierenden Komponenten tragen zur natürlichen Wiederherstellung von Leberzellen bei. Zubereitungen aus natürlichen Rohstoffen haben praktisch keine unerwünschten Wirkungen, individuelle Empfindlichkeit kann die einzige Kontraindikation sein. Beliebte Arzneimittel dieser Art sind: Essential Forte, Essliver Forte, Phosphogliv, Rezalyut Pro.

Bei der Lebervergrößerung wirken Arzneimittel im Zusammenhang mit pflanzlichen Flavonoiden schützend auf das Organ, neutralisieren freie Radikale, reduzieren Krämpfe und steigern die Produktion und den Abfluss von Galle. Experten empfehlen: "Karsil", "Silimar", "Hepatofalk", "Legalon", "Gepabene". Die natürliche Zusammensetzung (Schöllkraut, Mariendistel, Kurkuma, Dunst) vermeidet viele Nebenwirkungen.

Um die Vergiftungssymptome zu verstärken und das Leberversagen zu verschlimmern, müssen stärkere Wirkstoffe eingesetzt werden - Derivate von Aminosäuren. Am häufigsten zeigen die Rezepte: "Hepa-Merz", "Heptral", "Hepasol Neo", "Hepasteril". Diese Medikamente normalisieren den Stoffwechsel, helfen bei der Beseitigung von Toxinen, stellen die Leber wieder her und unterstützen sie..

Ursodeoxycholsäure, die aus der Galle des Himalaya-Bären ausgeschieden wird, ermöglicht es Ihnen, die Galle aufzulösen und zu entfernen, was zu einer Verringerung des Todes von Hepatozyten führt. Diese Gruppe von Hepatoprotektoren mit immunmodulierenden Eigenschaften umfasst: "Ursokhol", "Ursolizin", "Ursodex", "Ursosan". Zubereitungen haben Kontraindikationen, daher ist es vor der Verwendung erforderlich, die Anweisungen sorgfältig zu lesen. Diese Medikamente werden nicht gegen Leberzirrhose, Leberversagen, Pankreatitis, Cholezystitis, Geschwüre und Zahnstein in der Gallenblase verschrieben.

Hilfsmittel

Als zusätzliche symptomatische Therapie werden eingesetzt:

  • Enzymmedikamente, die die Bauchspeicheldrüse wiederherstellen und den Verdauungsprozess von Lebensmitteln normalisieren (Pepsidil, Festal, Mezim);
  • choleretisch ("Allohol", "Holosas", "Hologon", "Flamin");
  • Glukokortikosteroide (Prednisolon, Dexamethason);
  • Diuretika ("Hypothiazid", "Lasix", "Furosemid"), die zur Entfernung von Flüssigkeit aus der Bauchhöhle beitragen.

Vitamintherapie

Vitamin A hilft bei der Wiederherstellung der Leberfunktion. Es ist ratsam, dass es aus der Nahrung stammt. Es wird empfohlen, täglich 125 ml frisch gepressten Karottensaft auf leeren Magen zu trinken.


Ärzte verschreiben Vitamin A-haltige Vitaminkomplexe - „AEvit“, „Retinol“, „Vitrum“.

Merkmale der Behandlung der Lebervergrößerung bei Kindern

Bei der Untersuchung von Neugeborenen wird häufig eine Veränderung der Lebergrenzen diagnostiziert. Dieses Symptom wird durch Geburtsverletzungen, Gelbsucht des Babys, pathologische Anomalien bei der Mutter (Diabetes, endokrine Störungen) verursacht..

Es ist wichtig zu wissen! Medikamente zur Lebervergrößerung bei einem Kind sind äußerst selten. Es wird angenommen, dass eine kleine Organveränderung im Vorschulalter eine akzeptable Bedingung ist. Wenn die Grenze wächst, nimmt die Leber eine normale Form an. Nur ein Arzt entscheidet nach einer vollständigen Untersuchung über die Notwendigkeit einer Behandlung.

Hepatomegalie bei Säuglingen, begleitet von anderen alarmierenden Signalen wie Fieber, Erbrechen, hervorstehenden Venen am Bauch, Hautausschlag, Abneigung gegen Nahrung und schnellem Gewichtsverlust, Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut, erfordert eine zusätzliche Untersuchung durch einen Gastroenterologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Hepatologen. Analysen und Ultraschall helfen, die Diagnose zu klären..

Hausmittel

Wenn unangenehme Symptome auftreten, die durch eine vergrößerte Leber verursacht werden, wird empfohlen, sich vor der Behandlung der Pathologie mit Chemikalien einer Behandlung mit pflanzlichen Heilmitteln zu unterziehen.

Eine Abkochung aus einer Mischung aus Salbei und Chicorée, die in der Volksmedizin weit verbreitet ist, hilft, den Zustand zu verbessern und die Leberfunktion wiederherzustellen. Nicht anwendbar bei begleitenden Pathologien der Gallenblase. Für die Brühe müssen Sie die in Pulver- und Salbeigras zerkleinerte Zichorienwurzel in gleichen Mengen einnehmen. 1 Esslöffel der Mischung wird in 250 ml kochendes Wasser gegossen und infundieren gelassen. Vor dem Gebrauch darf 1 TL hinzugefügt werden. Honig.

Eine Mehrkomponentenzusammensetzung hilft bei der Heilung von Hepatomegalie - Salbei, Chicorée, Mutterkraut, Pfingstrose und Löwenzahn. Pflanzen werden im Verhältnis 1: 1 zerkleinert und gemischt. In kochendem Wasser (200 ml) 1 EL hinzufügen. l getrocknete Rohstoffe. 20 Minuten bei schwacher Hitze stehen lassen. Danach wird die Brühe 2 Stunden an einem warmen Ort aufbewahrt. Trinken Sie die vorbereitete Flüssigkeit tagsüber.

Hepatomegalie

Alle menschlichen Organe müssen für ihre normale Funktion bestimmte Größen haben, damit sie ihre Funktionen effektiv erfüllen können. Manchmal ist eine leichte Zunahme einiger von ihnen zulässig, aber Änderungen der Größe in ausreichend großen Mengen wirken sich nachteilig auf den Zustand des Patienten aus. Dies gilt auch für die Lebervergrößerung, ein Prozess, der als Hepatomegalie bezeichnet wird..

Was ist das

Hepatomegalie ist ein häufiges pathologisches Syndrom des Gesundheitszustands einer Person, das in einer übermäßigen Vergrößerung der Leber besteht.

Hepatomegalie ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein Syndrom, da sie häufig aufgrund anderer Krankheiten oder Vergiftungen mit bestimmten Substanzen auftritt.

Gemäß der Internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD 10) hat die Hepatomegalie die Codes R16, R16.0 und R16.2.

Die Gründe

Hepatomegalie ist ein Syndrom, das viele Krankheiten und Zustände charakterisiert. Darüber hinaus können sie nicht nur Lebererkrankungen betreffen, sondern auch das Herz-Kreislauf-System, den Stoffwechsel oder die Bildung bösartiger Neoplasien. In jedem Fall hat die Symptomatik ihren eigenen Zeitplan für den Verlauf sowie die Stärke der Manifestation. Unter den häufigsten Ursachen für Hepatomegalie unterscheiden Ärzte Folgendes:

  • virale und toxische Hepatitis;
  • Infektionskrankheiten, einschließlich Malaria und Mononukleose;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Fettabbau alkoholischer oder alkoholfreier Charaktere;
  • Leberzysten oder metastatische Manifestationen von Krebs anderer Organe;
  • Gaucher-Krankheit;
  • Leberzirrhose;
  • Verstopfung von Kanälen und Blutgefäßen;
  • Perikarditis;
  • Anämie;
  • Krebs des Lymphsystems;
  • Leberadenom und Hämangiom;
  • Leberamyloidose;
  • metabolische Dysfunktion;
  • Wilson-Konovalov-Krankheit.

Abhängig von den Ursachen und der Dauer der Krankheit unterscheiden sich die Formen der Hepatomegalie, ihre Diagnose und auch die Behandlungsmethode.

Dieses Video spricht über den Prozess der Lebererkrankung mit verschiedenen Krankheiten und warum dies passiert..

Formen

Je nach Entwicklungsgrad und zunehmender Leber wird die Hepatomegalie in drei Formen unterteilt:

Bei einer unausgesprochenen Krankheit nimmt die Leber nur um 2 Zentimeter zu. Oft verursacht dies keine Symptome, so dass die Diagnose mit einem Ultraschall versehentlich erfolgt. Allmählich sind die Hauptsymptome dieser Form der Krankheit Müdigkeit und Erschöpfung. Mit dem Fortschreiten der Krankheit manifestieren sich Beschwerden, Sodbrennen, Mundgeruch, Dyspepsie und Juckreiz des Körpers.

Eine moderate Form weist auf einige Veränderungen in der Drüse diffuser Natur hin. Sie manifestieren sich in entsprechend ausgeprägteren Symptomen. Oft tritt diese Form der Lebererkrankung bei Alkoholmissbrauch und schlechter Ernährung auf. Ohne Behandlung wird der pathologische Prozess im Laufe der Zeit komplexer und klarer definiert..

Die ausgesprochene Form sowie andere sind in einigen Fällen reversibel. Oft zeigt es die Proliferation von malignen Zellen im Leberbereich an. Dies äußert sich in nekrotischen Läsionen sowie einer Zunahme der Bindegewebsmenge. Die Leber ist stark vergrößert, was die Funktionalität anderer Organe beeinträchtigt.

Diagnose

Die Diagnose der Krankheit bestimmt die weitere Taktik der Durchführung der Therapie. Zunächst sammelt und analysiert der Arzt die Anamnese des Patienten. Es ist notwendig, nicht nur den Zeitraum der Symptome herauszufinden, sondern auch den Gebrauch bestimmter Substanzen oder Medikamente. Danach werden Palpation und Perkussion der Leber durchgeführt..

Basierend auf den gesammelten Daten wird eine Entscheidung über eine zusätzliche, genauere Prüfung getroffen. Es umfasst die folgenden Verfahren:

  • Blutbiochemie;
  • CT und MRT des Abdomens;
  • Röntgen
  • Gerinnungstests usw..

Um zu klären, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit und ihre Form befinden, wird eine laparoskopische Leberbiopsie durchgeführt. Dank aller Untersuchungen können Sie das Bild der Krankheit vollständig zusammenfassen und die Ursachen ermitteln, die sie verursacht haben.

Ultraschallzeichen der Hepatomegalie sind hauptsächlich fokale Drüsenläsionen. Die vergrößerte Leber enthält auf den Scanzonen Zonen mit einer reduzierten kumulativen Menge an Radionukliden. Die Studie gibt ein klareres Bild der Position des Organs und seiner Struktur. Ultraschall liefert Informationen, um den Grad der Entwicklung der Krankheit und den Zustand einiger anderer Organe des Peritoneums zu bestimmen.

Wenn Sie mit Ultraschall das Bild der Krankheit sehen können, hilft eine ECHO-Untersuchung, die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Drei wichtige Faktoren können unterschieden werden:

  1. Eine homogene Echostruktur der Leber deutet darauf hin, dass Herzerkrankungen, akute Hepatitis oder parasitäre Infektionen die Ursache für ihre Zunahme sein können..
  2. Inhomogene Echostruktur weist auf chronische Hepatitis, Leberzirrhose oder Fetthepatose hin.
  3. Verletzungen der Echostruktur sowie das Auftreten entzündlicher fokaler Prozesse sind ein Faktor, der auf die onkologische Natur der Ursache, Zysten oder Abszesse hinweist.

Darüber hinaus kann eine Echountersuchung die Form der Hepatomegalie eindeutig bestimmen..

Medizinische Behandlung

Die Therapie der Hepatomegalie zielt in erster Linie darauf ab, die Ursachen ihrer Entwicklung zu beseitigen. Obligatorisch ist die therapeutische Ernährung in Kombination mit Medikamenten.

  • Bei Hepatitis wird eine antivirale und hepatoprotektive Therapie verschrieben. In diesem Fall können Sie den Prozess der Leberveränderungen vollständig umkehren, was bei einer Zirrhose unmöglich ist. In diesem Fall wird nur eine Ersatztherapie angewendet, um die Leber in der richtigen Reihenfolge zu halten, und die Menge ihrer Enzyme ist normal. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich allmählich, da es unmöglich ist, die Leberfunktion vollständig wiederherzustellen.
  • Die kompensierte Zirrhose zwingt den Patienten, die starke körperliche Anstrengung zu reduzieren, die optimale Menge an Nährstoffen zu konsumieren und den Alkoholkonsum vollständig einzustellen.
  • Bei viraler Zirrhose führen Ärzte eine Therapie durch, um die Möglichkeit eines Hepatokarzinoms auszuschließen.
  • Autoimmunerkrankungen des Körpers erfordern die Behandlung mit Glukokortikosteroiden.
  • Diuretika werden auch als Therapie eingesetzt, wenn die Ursache ein Leberversagen ist..
  • In den komplexesten Fällen ist eine Lebertransplantation angezeigt..

Hausbehandlungen

Alternative Methoden zur Behandlung von Hepatomegalie zu Hause sind recht effektiv, ihre unabhängige Anwendung wird jedoch nicht empfohlen. Eine ärztliche Beratung vor Anwendung dieser Methoden ist obligatorisch.

Meister der traditionellen Medizin unterscheiden folgende Rezepte:

Rezept Nummer 1. Aufguss von Kräutern.

  • Dieses Rezept besteht aus der gleichen Anzahl von Kräutern, Salbei und Mutterkrautblättern, denen Sie gehackte Löwenzahnwurzeln, Pfingstrose und Chicorée hinzufügen müssen.
  • Die resultierende Mischung muss gerührt werden.
  • Danach müssen 3 Esslöffel dieses "Tees" in einem Behälter von 500-1000 ml mit Wasser gefüllt werden.
  • Zum Kochen bringen, dann bei schwacher Hitze kochen..
  • Allmählich müssen Sie an einem Tag Flüssigkeit trinken.

Rezept Nummer 2. Honigaufguss.

  • Zum Kochen müssen Sie 2 Teelöffel frischen Honig in 200 ml warmem Wasser verdünnen.
  • Es wird empfohlen, vor dem Gebrauch etwas Zitronensaft in die Infusion zu geben.

Rezept Nummer 3. Kürbis oder Kürbissaft.

Diese Frucht hilft sehr gut bei Hepatomegalie, die von vielen Patienten festgestellt wurde. Dazu müssen Sie bis zu 500 Gramm geriebenes Produkt pro Tag konsumieren. Wenn der Geschmack von Kürbis für den Patienten nicht sehr angenehm ist, können Sie einen Entsafter verwenden und ein Glas pro Tag frisch zubereitete Säfte herstellen. Neben Saft können Sie Kürbis auch auf andere Weise kochen.

Rezept Nummer 4. Oliven- oder Sonnenblumenöl.

Zur Behandlung der Hepatomegalie werden unraffinierte Öle verwendet, die vor dem Schlafengehen in einer Menge von ¼ Tasse getrunken werden müssen. Legen Sie sich nach dem Trinken von Flüssigkeit mit einem Heizkissen auf die rechte Körperseite.

Rezept Nummer 5. Wacholderbeeren.

Sie müssen nicht gekocht und in ihrer natürlichen Form verwendet werden. Sie müssen mit nur 2-3 Beeren beginnen und dann deren Anzahl schrittweise erhöhen. Eine Besonderheit dieser Behandlung ist die Aufnahme von Beeren auf leeren Magen zwischen den Mahlzeiten.

Diät

Um die Funktionalität der Leber zu normalisieren, werden spezielle Diäten zur Hepatomegalie angewendet. Sie sind recht streng und empfehlen die Verwendung bestimmter Lebensmittel nicht, da dies den Zustand der Drüse sofort beeinträchtigt.

Empfehlungen:

  • Das Essen sollte mindestens fünfmal täglich im Abstand von mehreren Stunden und in kleinen Portionen bereitgestellt werden..
  • Laut dem berühmten Arzt Pevzner ist bei dieser Krankheit die Diät-Tabelle Nr. 5 gut geeignet. Schnelleres Essen hilft Ihnen, Symptome zu heilen und zu beseitigen..
  • Wenn die Ernährungsregeln nicht eingehalten werden, können die Folgen schwerwiegend sein - bis hin zum Entzündungsprozess in der Leber.
  • Eine der Grundregeln, die Sie bei der Diät Nr. 5 einhalten müssen, ist die optimale Aufnahme von Zucker im menschlichen Körper. Am besten, wenn es aus Früchten stammt. In der Saison sollten auch Trauben konsumiert werden. Es enthält eine große Menge Kalium, das sich günstig auf die Leber auswirkt..
  • Gemüse und Kürbisse sind in keiner Weise eingeschränkt - sie können in ihrer natürlichen Form verzehrt oder in Gerichten gekocht werden.
  • Nachts ist es am besten, keine Hepatomegalie zu essen..
  • Es wird auch nicht empfohlen, zu viel zu essen.

Lebensmittel zu essen:

  • Pflanzenöle;
  • Fisch nicht fettreich.;
  • Milchprodukte;
  • Honig und Marmelade;
  • getrocknete Früchte;
  • verschiedene Getreidearten;
  • Geflügelfleisch;
  • Suppen auf der Basis von Getreide, Gemüsekochungen oder Milchprodukten;
  • Sauerkraut.

Produktbeschränkungen sind wie folgt:

  • mehr als 50 Gramm Butter und Margarine pro Tag;
  • mehr als 2 Eier in 7 Tagen;
  • Würste;
  • fettiges Fleisch;
  • fettige Käsesorten;
  • gebratene und eingelegte Gerichte;
  • scharfes Essen mit viel Gewürz;
  • Hülsenfruchtpflanzen;
  • Zwiebel und Knoblauch;
  • Tomatensaft;
  • Süßwaren;
  • Schokoladenprodukte;
  • Mehlbrotprodukte;
  • Konserven.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine medizinische Behandlung der Hepatomegalie bei unsachgemäßer Ernährung nicht zu einer langfristigen Beseitigung des Problems und einer Heilung führt. Ernährung und Therapie dieser Krankheit sind untrennbare Konzepte, die nicht getrennt voneinander wirken.

Jede Vergrößerung der Leber ist eine Pathologie und erfordert eine sofortige Diagnose und Behandlung. Es muss in qualifizierten medizinischen Einrichtungen mit Hilfe eines Komplexes verschiedener Ärzte durchgeführt werden. Es ist nicht immer möglich, das Problem selbst zu beheben, da es viele Gründe gibt, die es provozieren.

Hepatomegalie

Am häufigsten treten pathologische Veränderungen in der Leber vor dem Hintergrund einer akuten Vergiftung auf. Hepatomegalie betrifft nicht nur erwachsene Patienten, sondern auch Neugeborene.

Es gibt verschiedene Arten von Hepatomegalie:

  • Für eine mittelschwere Form der Pathologie ist ein leichter Anstieg der Leber charakteristisch.
  • Bei einer ausgeprägten Krankheitsvielfalt übersteigt die Größe dieses Organs die Norm um 10 cm.
  • Das schwierigste Stadium ist die diffuse Form, die ein noch größeres Leberwachstum verursacht.

    Symptome

    Die Krankheitssymptome hängen vom Grad der Organvergrößerung ab. Je schwerwiegender die Pathologie ist, desto ausgeprägter sind die Symptome.

    Zu den Hauptsymptomen, die auf eine Hepatomegalie hinweisen, gehören:

    • Schmerzen beim Abtasten;
    • Schwere und Engegefühl im unteren Teil des rechten Hypochondriums;
    • Übelkeit
    • ikterischer Hautton;
    • allgemeines Unwohlsein;
    • verärgerter Stuhl (Schwierigkeiten mit Stuhlgang oder Durchfall);
    • eine Zunahme des Bauchvolumens;
    • Sodbrennen und Mundgeruch;
    • plötzlicher Gewichtsverlust;
    • Müdigkeit, Müdigkeit.

    Eine Pathologie kann durch Abtasten der Region des rechten Hypochondriums festgestellt werden. Ein gesundes Organ ist praktisch nicht zu spüren. Die vergrößerte Leber ragt einige Zentimeter deutlich heraus. Der Versuch, die Leber zu finden, verursacht Schmerzen und Beschwerden.

    Bei einer mittelschweren Form der Krankheit treten die Symptome möglicherweise lange nicht auf, und der Patient vermutet möglicherweise nicht, dass er an Hepatomegalie leidet. In diesem Fall kann die Pathologie während einer Routineuntersuchung zufällig erkannt werden..

    Die Gründe

    Die Hepatomegalie der Leber tritt vor dem Hintergrund einer Liste von Krankheiten auf, zu denen gehören:

    • Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems;
    • Stoffwechselstörungen;
    • Zirrhose;
    • Hepatitis;
    • Alkoholvergiftung der Leber;
    • parasitäre und bakterielle Infektion;
    • Verstopfung der Gallenwege und Verstopfung der Venen des Körpers;
    • Leukämie;
    • Tumorprozesse im Körper: bösartige Tumoren im Lymphsystem, gutartige Tumoren - Adenom, Hämangiom;
    • Amyloidose oder Akkumulation von abnormalem Protein in der Leber;
    • Morbus Wilson, d. H. Kupferablagerung in der Leber;
    • Gaucher-Krankheit - Anreicherung von Fettstoffen in der Leber.

    Diagnose

    Damit der Arzt eine Hepatomegalie sicher diagnostizieren kann, ist eine gründliche umfassende Untersuchung erforderlich. Die Taktik der Behandlung der Hepatomegalie und der Grunderkrankung, die eine Organvergrößerung hervorrief, hängt von den Ergebnissen der Diagnose ab. Konsultation mit einem Arzt, Gastroenterologen ist erforderlich.

    Während der Konsultation hört der Arzt auf die Beschwerden des Patienten, sammelt Informationen über die Krankengeschichte und führt eine Palpation der Leber durch. Bei Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit, einer ungewöhnlichen Stuhlfarbe, Schweregefühlen und Gelbfärbung der Haut sollte der Patient den Arzt darüber informieren. Außerdem muss der Arzt wissen, welche Medikamente der Patient einnimmt, wie er sich ernährt und wie oft und in welcher Menge er Alkohol trinkt.

    Für die Diagnose der Hepatomegalie werden folgende Arten von Studien verschrieben:

    • biochemische und klinische Blutanalyse (wichtige Indikatoren sind: Bilirubinspiegel, Gesamtprotein, Proteinogramm, ALT und AST, Thymol-Test);
    • CT und MRT des Abdomens;
    • Ultraschall der Bauchhöhle;
    • Radiographie;
    • Blutgerinnungstest - Koagulogramm.

    Zusätzlich kann zur Klärung der Art der in der Leber ablaufenden Prozesse eine Biopsie mit einer laparoskopischen Methode unter Vollnarkose verordnet werden.

    Um die Ursachen der Lebervergrößerung zu untersuchen und umfassendere Informationen zu erhalten, wird der Patient einer Echohepatographie unterzogen.

    Behandlung

    Ein Hepatomegalie-Behandlungsplan basiert auf den Ergebnissen, die nach einer vollständigen Untersuchung erzielt wurden. Das Hauptaugenmerk der Therapie liegt auf der Bekämpfung der Symptome und der Beseitigung der Ursachen, die zu einer Beeinträchtigung der Leberfunktion führten. Einer der wichtigsten Faktoren, die den Heilungsprozess positiv beeinflussen, ist eine strenge Diät..

    Gemäß der allgemein anerkannten Pevzner-Klassifikation ist Tabelle 5 für Patienten mit Hepatomegalie der Leber angegeben. Die Gesamtzahl der Kalorien pro Tag sollte 2400–2900 Kcal nicht überschreiten. Davon entfallen 100 g auf Proteine, 80 g auf Fette und 450 g auf Kohlenhydrate..

    Die Liste der zugelassenen Lebensmittel enthält:

    • fettarmes Fleisch - Rindfleisch, Kalbfleisch, Pute, Hühnerfilet;
    • fettarme Fischsorten - Seehecht, Zander, Pollock, Hecht;
    • Milch- und Sauermilchprodukte mit einem Mindestanteil an Fett oder sogar fettfrei;
    • Nudeln aus Hartweizen der Gruppe A;
    • Getreide - Hafer, Reis, Buchweizen;
    • Gemüse-, Getreidesuppen;
    • Vollkornbrot oder Kleie;
    • Kekse und trockene Kekse;
    • wärmebehandeltes Gemüse - insbesondere Rüben, Kürbisse, Spinat;
    • Früchte;
    • getrocknete Früchte - Pflaumen, getrocknete Aprikosen;
    • Pastille, Marmelade auf natürlichem Saft;
    • raffiniertes Pflanzenöl.

    Es ist strengstens verboten zu essen:

    • Alkohol;
    • fetthaltige, frittierte Lebensmittel sowie Gurken, Marinaden und geräuchertes Fleisch;
    • süße kohlensäurehaltige Getränke;
    • Hülsenfrüchte;
    • Nüsse
    • Kaffee;
    • Kuchen, Gebäck und Eis.

    Verhütung

    Es ist ziemlich schwierig, die Geschwindigkeit der vollständigen Genesung eines Patienten vorherzusagen. Die Rehabilitation wird durch den Manifestationsgrad des Syndroms und das Ausmaß der Organschädigung bestimmt. Die ungünstigste Prognose erwartet Patienten mit Leberzirrhose, toxischem Leberschaden oder einem primären neoplastischen Prozess..

    Eine mäßige Hepatomegalie bei allgemeinen Erkrankungen, einschließlich Virusinfektionen, ist durch eine hohe Erholungseffizienz gekennzeichnet.

    Hepatomegalie

    Hepatomegalie ist ein Syndrom, das durch eine Zunahme der Lebergröße gekennzeichnet ist. Die Ursache kann Virushepatitis, infektiöse Mononukleose, alkoholische Erkrankungen, Zirrhose, Akkumulationspathologie (Hämochromatose), Budd-Chiari-Syndrom (Lebervenenthrombose), Fettabbau, onkologische, kardiovaskuläre und andere Erkrankungen sein. Die Hauptmanifestationen sind ein Gefühl der Schwere, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Anzeichen einer Kompression benachbarter Organe, dyspeptische Störungen. Die Diagnose basiert auf den Ergebnissen von Lebertests, Ultraschall der Bauchorgane, MSCT, Punktionsbiopsie der Leber und anderen Methoden. Die Behandlung wird durch die Ursache des Syndroms bestimmt.

    Allgemeine Information

    Hepatomegalie ist ein pathologisches Syndrom, das in einer echten Vergrößerung der Leber besteht (die Größe entlang der rechten Mittelklavikularlinie überschreitet 12 cm oder der linke Lappen wird im epigastrischen Bereich abgetastet). Normalerweise hat die Leber eine weiche Konsistenz und ist unter dem Rippenbogen leicht tastbar. Bei verschiedenen Krankheiten kann die Größe des Organs deutlich zunehmen, die Struktur wird dichter. Hepatomegalie kann durch dystrophische Veränderungen der Leberzellen (mit Hepatose), Infiltration von Lymphomakrophagen (bei akuter oder chronischer Hepatitis), Knotenbildung und Fibrose (mit Zirrhose), Blutstase (mit Lebervenenschaden, konstriktiver Perikarditis, Herzinsuffizienz) oder fokalen Veränderungen verursacht werden (mit Abszessen, Tumoren, Zysten). Dieses Syndrom ist häufig das führende, das das klinische Bild bestimmt. Hepatomegalie ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Zeichen einer bestimmten Pathologie.

    Ursachen der Hepatomegalie

    Eine Zunahme der Lebergröße kann bei vielen Krankheiten auftreten. Einer der häufigsten ätiologischen Faktoren sind Erkrankungen des Gefäßbettes eines Organs. Häufiger entwickelt sich eine Hepatomegalie mit einer Schädigung des Portals und der Lebervenen aufgrund von Thrombose, Budd-Chiari-Syndrom, viel seltener - mit einer Schädigung der Leberarterie.

    Die zweitwichtigste Gruppe von Ursachen sind infektiös-virale Läsionen, die zu einer Schädigung des Leberparenchyms, der Pfortader und der Gallenwege führen können (mit Virushepatitis, infektiöser Mononukleose, amöbischem Abszess, eitriger Thrombophlebitis der Pfortader, unspezifischer Cholangitis aufgrund von Choledocholithiasis). Hepatomegalie ist ein charakteristisches Zeichen eines neoplastischen Prozesses (onkologische Pathologie). Primäre Tumorschäden an der Leber sind ziemlich selten, häufiger entwickelt sich eine metastatische Läsion; Gutartige Tumoren können Adenome und Hämangiome der Leber aufdecken.

    Hepatomegalie tritt auch bei degenerativen Läsionen des Lebergewebes (Steatohepatose, alkoholfreie Steatohepatitis, sekundäre Veränderungen in der Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems), Amyloidose, der Wirkung hepatotoxischer Substanzen (Alkohol, Drogen, einige synthetische und natürliche Verbindungen) auf. Seltener ist die Ursache für Hepatomegalie angeborene Pathologie, Autoimmunerkrankungen, endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Endokrinopathien während der Schwangerschaft) und traumatische Schädigung des Lebergewebes (Leberschädigung).

    Hepatomegalie-Klassifikation

    Am häufigsten verwenden Gastroenterologen die ätiologische Klassifikation dieses Syndroms. Abhängig von den Krankheiten, die die Lebervergrößerung verursacht haben, wird die Hepatomegalie aufgrund von Kreislaufstörungen, Stoffwechselstörungen, primären Lebererkrankungen, Organinfiltrationsprozessen, einigen hämatologischen Erkrankungen und lokalen Läsionen unterschieden.

    Bei der Überprüfung der Diagnose wird auch die anatomische und morphologische Klassifizierung der Hepatomegalie berücksichtigt: Schädigung des Parenchyms, der Gallenwege, des Bindegewebes oder des Gefäßnetzwerks. Bei einer Differentialdiagnose gibt die Klassifizierung an, ob dieses Symptom mit Splenomegalie (vergrößerte Milz), Gelbsucht oder Aszites kombiniert ist.

    Je nach Grad der Organvergrößerung wird eine moderate Hepatomegalie (eine geringfügige Änderung der Größe und Struktur, die nicht in die Norm passt) unterschieden, ausgeprägt (eine Zunahme von 10 cm gegenüber der Norm) und diffus (mehr als 10 Zentimeter) unterschieden. Eine bestimmte Form ist die partielle Hepatomegalie, wenn die Leber ungleichmäßig ansteigt - nur ein Teil oder ein Anteil.

    Symptome der Hepatomegalie

    Die Symptome einer Zunahme der Lebergröße werden durch die Grunderkrankung bestimmt. Eine mäßige Hepatomegalie, die sich bei Kindern mit akuten Virusinfektionen und Unterernährung entwickelt, kann möglicherweise nicht manifestiert werden. Wenn die Leber eine signifikante Größe erreicht, sind Beschwerden im rechten Hypochondrium möglich, wobei sich schmerzhafte Empfindungen mit Bewegungen verstärken. Juckreiz, Hautausschläge, dyspeptische Beschwerden (Übelkeit, Stuhlstörungen, Blähungen) und Mundgeruch sind ebenfalls charakteristisch..

    Bei Hepatomegalie vor dem Hintergrund einer Virushepatitis wird die Verdichtung des Leberparenchyms bestimmt, die auch bei Palpation leicht nachweisbar ist. Eine Zunahme der Leber geht mit einer Gelbfärbung der Sklera und der Haut-Integumente sowie mit Vergiftungsphänomenen einher. Bei rechtzeitiger wirksamer Behandlung kann sich das Syndrom zurückbilden. Hepatomegalie mit Zirrhose tritt aufgrund einer Schädigung der Hepatozyten und der Bildung von Bindegewebe an ihrer Stelle auf. Charakteristisch ist eine signifikante Organverdichtung, ständige Schmerzen im rechten Hypochondrium, erdiger Hautton, Blutungsneigung.

    Eine Vergrößerung der Leber aufgrund primärer neoplastischer Läsionen tritt ziemlich selten auf, wobei die Hauptsymptome Hepatosplenomegalie, Schmerzen, dyspeptische Störungen, Gelbsucht, Ödeme und Aszites sind. Bei einer sekundären (metastasierten) Läsion sind die Symptome der Hepatomegalie normalerweise weniger ausgeprägt als die Anzeichen eines primären Tumorwachstums. Bei gutartigen Leberbildungen ist die Organvergrößerung in der Regel das erste und führende Zeichen. Wenn die Formation eine signifikante Größe erreicht, ist eine asymmetrische Vergrößerung des Abdomens möglich, Anzeichen einer Kompression benachbarter Organe.

    Ein Merkmal der Hepatomegalie mit degenerativen Veränderungen (Fettlebererkrankung) sind spärliche Symptome, eine seltene Entwicklung schwerer Schäden. Typischerweise ist diese Krankheit ein diagnostischer Befund, wenn der Patient aus anderen Gründen Kontakt aufnimmt. Mit Amyloidose kann die Leber signifikante Größen erreichen, ihre Struktur ist dicht, der Rand ist gleichmäßig, es gibt keine Schmerzen beim Abtasten.

    Hepatomegalie bei Herzerkrankungen entwickelt sich bei rechtsventrikulärem Versagen; Das Syndrom schreitet schnell voran, was zu einer Dehnung der Organkapsel und starken Schmerzen führt. Die Größe der Leber ist variabel und nimmt mit der erfolgreichen Behandlung der Grunderkrankung ab..

    Im Falle einer toxischen Schädigung von Hepatozyten kann eine vergrößerte Leber das einzige Zeichen sein, das seltener mit Juckreiz, Gelbfärbung der Sklera und Haut und einer moderaten Änderung der Laborparameter verbunden ist. Bei einer traumatischen Schädigung des Lebergewebes geht die Hepatomegalie vor dem Hintergrund des schweren Allgemeinzustands des Patienten mit Anzeichen von intraabdominalen Blutungen und hämorrhagischem Schock einher. Arterielle Hypotonie und Tachykardie, Hypoxiefortschritt; Abtasten der Leber stark schmerzhaft.

    Diagnose der Hepatomegalie

    Die Bestimmung der Zunahme der Lebergröße ist nicht schwierig - zu diesem Zweck werden Palpation und Perkussion sowie Ultraschall der Bauchorgane durchgeführt. Die Ursachen dieses Syndroms müssen ermittelt werden.

    Die Differentialdiagnose der Hepatomegalie in der Gastroenterologie beginnt mit dem Ausschluss der viralen Ätiologie. Die Anamnese wird im Detail untersucht (ob es Bluttransfusionen oder deren Bestandteile, Hämodialyse und andere ungünstige epidemiologische Faktoren gab). In Labortests auf Virushepatitis wird eine Erhöhung der Aktivität von Aminotransferasen, hauptsächlich ALT, festgestellt. Eine zuverlässige diagnostische Methode ist der Nachweis spezifischer Immunglobuline und genetischen Materials des Pathogens durch Polymerasekettenreaktion (PCR). Zur Beurteilung des Grads der histologischen Aktivität wird eine Punktionsbiopsie durchgeführt..

    Um die Autoimmunität der Hepatomegalie auszuschließen, wird das Niveau der zirkulierenden Autoantikörper bestimmt. Diese Pathologie tritt häufiger bei Frauen unter 25 Jahren und in der Zeit nach der Menopause auf und kann von Symptomen wie Gelenkschmerzen (Arthralgie), Glomerulonephritis und Fieber begleitet sein.

    Die zirrhotische Ätiologie der Hepatomegalie wird durch anamnestische Hinweise auf Alkohol- oder Lebererkrankungen, hohe Gammaglobulinspiegel im Blut, Aktivität von alkalischer Phosphatase und Aminotransferasen, niedrige Prothrombin- und Albuminspiegel im Serum bestätigt. Ultraschall der Bauchorgane zeigt eine diffuse Heterogenität des Leberparenchyms sowie eine Vergrößerung des Durchmessers des Portals und der Milzvenen.

    Die Diagnose der vaskulären Ursachen der Hepatomegalie (Obstruktion der Lebervenen) basiert auf den Ergebnissen der Ultraschalldopplerographie, der unteren Kavagraphie, der Punktionsleberbiopsie und des Radioisotopenscannings. Um Tumorschäden auszuschließen, wird eine abdominale MSCT durchgeführt..

    Hepatomegalie-Behandlung

    Die wichtigsten Behandlungsrichtungen für Hepatomegalie hängen von ihrer Ursache ab. Die Therapie umfasst Diätnahrung (Tabelle Nr. 6), die häufige Mahlzeiten, die Verweigerung von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, einen Überschuss an einfachen Kohlenhydraten und eine ausreichende Aufnahme von Vitaminen, Proteinen und Spurenelementen beinhaltet.

    Um die Funktion der Leberzellen zu schützen und wiederherzustellen, werden Hepatoprotektoren (essentielle Phospholipide, Kräuterpräparate, Vitamine und Aminosäuren) verschrieben. Bei akuter Hepatitis werden auch eine Entgiftung und eine spezifische antivirale Therapie durchgeführt. Bei chronischer Hepatitis werden Interferone und Immunmodulatoren eingesetzt..

    Die kardiogene Hepatomegalie bildet sich gut zurück, wenn eine Behandlung verschrieben wird, die Herzinsuffizienz in einem großen Kreislauf der Durchblutung beseitigt. Bei einer Pfortaderthrombose ist eine thrombolytische und gerinnungshemmende Therapie führend, bei einer akuten Thrombose ist eine Lebertransplantation angezeigt. Bei einer Abszess-, antibakteriellen oder antiparasitären Therapie werden eine Punktion der Höhle und eine externe Drainage durchgeführt. Bei der Behandlung von Amyloidose werden Prednison und Colchicin verwendet..

    Die Hepatomegalie der neoplastischen Ätiologie erfordert eine Chemotherapie, Bestrahlungsmethoden oder eine chirurgische Entfernung des Tumors (abhängig von der Art der primären Läsion). Bei gutartigen Neubildungen ist eine chirurgische Behandlung erforderlich, wenn die Hepatomegalie eine signifikante Größe erreicht und die Organe in der Nähe zerstört werden.

    Prognose und Prävention von Hepatomegalie

    Die Prognose wird durch die Ursache des Syndroms und den Grad der Schädigung der Hepatozyten sowie die Reversibilität des Prozesses bestimmt. Hepatomegalie ist prognostisch ungünstig für Zirrhose, toxische Schäden und den primären neoplastischen Prozess. Eine mäßige Organvergrößerung bei allgemeinen Erkrankungen, einschließlich Virusinfektionen, vorübergehende Hepatomegalie bei Kindern ist durch einen schnell rückläufigen Verlauf gekennzeichnet. Prävention soll Krankheiten vorbeugen, die eine Lebervergrößerung verursachen können..