Diät 4 - Tabelle Nummer 4

Angaben zur Ernennung

  • Gastroenterokolitis
  • Akute Enterokolitis und Verschlimmerung der chronischen
  • Ruhr in der akuten Phase
  • Nach einer Darmoperation

Zielzweck

Signifikante mechanische und chemische Schonung des Darms. Ausschluss von Produkten, die die Darmmotilität und die Darmfermentation verbessern.

allgemeine Charakteristiken

Eine Diät mit einer Kalorieneinschränkung aufgrund von Kohlenhydraten und Fetten, Proteinen innerhalb der Untergrenze der physiologischen Norm. Milch und pflanzenfaserhaltige Lebensmittel ausschließen. Die Diät wird für einen Zeitraum von nicht mehr als 5-7 Tagen verschrieben.

Kaloriengehalt und Zusammensetzung

  • Protein 80 g
  • Fett 70 g
  • Kohlenhydrate 250 g
  • Kalorien 2000
  • Vitamin C 100 mg

Die fehlende Menge an Vitaminen der Gruppe B und anderen in Lebensmitteln wird durch Vitaminpräparate ergänzt.

Diät

Mahlzeiten 5-6 mal in begrenzten Mengen. Freie Flüssigkeit 1,5 l in Form von heißem Tee, schwarzem Kaffee, Brühe, Brühe aus wilder Rose.

ProduktnameProdukte und Arten von Lebensmitteln
VorgestelltAusgeschlossen
Fleisch und Geflügel• Fettarme Rindfleisch- und Geflügelsorten (Hühner, Hühner) in Form von Dampfgerichten aus Fleischpüree
• Gekochtes Huhn
• Fleischpüree
• Ganz gebraten, gedünstet
• Fettige Lamm-, Schweine-, Gänse- und Truthahnsorten
• Würstchen, Schinken, Fleischkonserven
Ein Fisch• Fettarme gekochte Sorten und pürierte gedämpfte Gerichte
• Kaviar körnig
• Fettgehalte
• Geräucherter und gesalzener Fisch, Hering, Fischkonserven
Eier• Weich gekocht
• Dampfomelett
• Roh und hart gekocht
Milchprodukte• Kefir und Joghurt drei Tage
• Hausgemachter Kefir-Hüttenkäse oder aus einer Milchküche geliefert
• Vollmilch und zu den Gerichten hinzugefügt
• Sauerrahm
• Käse
Fette• Natürliche Butter und zu Gerichten hinzugefügt• Alle anderen
Getreide. Pasta.• Haferbrei auf der Brühe oder auf Wasser mit Butter: Grieß, gut gekochter Reis, Buchweizenpüree und Haferflocken
• Gekochte Fadennudeln
• Hirse, Perlgerste
• Nudelaufläufe
• Hülsenfrüchte
Gemüse• Gemüse-Navar zu Brühe oder Suppe hinzugefügt• Alles
Suppen• Fettarme und schwache Fleisch- oder Hühnerbrühe mit Grieß, Reis, Nudeln, Croutons, Fleischbällchen
• Schleimige Suppen auf einer Brühe mit Butter
• Mit Gemüse
• Milchprodukte
• Erbse
Brot- und Mehlprodukte• Weißes Backen am Vortag
• Cracker aus Weißbrot
• Ungenießbare Kekse wie "Maria"
• Frisches Weiß
• Roggen
• Butterteig
Früchte, Beeren. Süßes Essen und Süßigkeiten• Säfte von nicht sauren Sorten frischer Beeren und Früchte, verdünnt mit süßem Wasser
• Abkochung von schwarzen Johannisbeeren und Blaubeeren
• Gelee und Gelee auf diesen Säften und Abkochungen gekocht
• Zucker - in begrenzten Mengen
• Frisches Obst und Beeren
• Kompotte
• Honig
• Marmelade
Getränke• Tee
• Schwarzer Kaffee
• Kakao auf dem Wasser
• Hagebuttenbrühe in warmer Form
• Kaffee und Kakao mit Milch
• Kohlensäurehaltige Getränke
• Kalte Getränke

Beispieldiätmenü Nummer 4

  • Erstes Frühstück: Haferflocken auf Wasser püriert, frisch zubereiteter Quark, Tee.
  • Mittagessen: getrocknete Blaubeerbrühe.
  • Mittagessen: Fleischbrühe mit Grieß, gedämpfte Fleischbällchen, Reisbrei auf dem Wasser, Kussel.
  • Nachmittagssnack: Brühe aus wilden Hagebutten.
  • Abendessen: Dampfomelett, Buchweizenbrei auf Wasser, Tee.
  • Nachts: Gelee.

Chemische Schonung dies

1. Das Prinzip des "Sparens" - es sieht den Ausschluss von Ernährungsfaktoren vor, die zur Reizung eines Organs und zur Aufrechterhaltung des pathologischen Prozesses (mechanische, thermische, chemische Reizstoffe) beitragen. Dies ist das Hauptprinzip in der Ernährungstherapie von Magen-Darm-Erkrankungen.

Thermische Schonung - Mit Ausnahme von warmen und kalten Gerichten kann die Lebensmitteltemperatur zwischen 10 und 60 Grad Celsius liegen. Es wird für akute entzündliche Erkrankungen der Mundschleimhaut, des Rachens empfohlen. Speiseröhre. Magen, nach der Operation an diesen Organen.

Option für eine mechanisch und chemisch schonende Ernährung

(SHD - schonende Diät)

Anwendungshinweis:

Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms im Stadium der Exazerbation und instabilen Remission.

- Chronische Gastritis mit konservierter und hoher Säure im Stadium einer leichten Exazerbation.

- Gastroösophageale Refluxkrankheit.

- Beeinträchtigte Kaufunktion.

- Akute Pankreatitis im Stadium der verblassenden Exazerbation.

- Schwere Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis.

- Während der Erholungsphase nach akuten Infektionen.

- Nach Operationen (nicht an inneren Organen)

Diese Diät ersetzt 1b, 4b, 4c, 5p (1 Option) nummerierte Diäten.

Durch mäßige mechanische, chemische und thermische Schonung tragen sie zur Beseitigung des Entzündungsprozesses bei, fördern die Reparatur, normalisieren den Funktionszustand der Organe des Magen-Darm-Trakts und verringern deren Reflexerregbarkeit.

Allgemeine Merkmale der Ernährung:

Eine Diät mit einem physiologischen Gehalt an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, angereichert mit Vitaminen, Mineralien mit einer mäßigen Einschränkung chemischer und mechanischer Reizstoffe der Schleimhaut des Rezeptorapparates des Magen-Darm-Trakts. Würzige Speisen, Gewürze und Gewürze sind ausgeschlossen.

Proteine ​​- 85-90 g (davon 40-45 g Tiere), Fette - 70-80 g (davon 25-30 g pflanzlich), Kohlenhydrate - 300-350 g (davon 50-60 einfach), Speisesalz - 6-8 g / Tag, freie Flüssigkeit 1,5-2 l.

Die Gerichte werden gekocht oder gedämpft, püriert und nicht püriert gekocht.

Die Temperatur von warmen Gerichten beträgt 60-65 ° C, kalt nicht niedriger als 15 ° C. Das Essen wird 5-6 mal täglich fraktioniert eingenommen.

Empfohlenes und ausgeschlossenes Produkt und Geschirr:

1. Backwaren. Empfohlen: Weizenbrot von gestern, getrocknete Kekse, getrocknete Kekse, Cracker aus Weizenbrot. Ausgeschlossen sind: frische Backwaren, Roggenbrot.

2. Fleisch und Geflügel: Empfohlen: fettarmes Rindfleisch, Huhn, Pute (ohne Haut), gehackt und püriert, gekocht oder gedämpft, Diätwurst, Arzt, Milchwürste. Ausgeschlossen sind: fettiges Fleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch), Enten, Gänse, geräuchertes Fleisch, Konserven, gebratene Fleischgerichte.

3. Der Fisch. Empfohlen: fettfreie Sorten in Form von Soufflé, Messern, gekocht oder gedämpft, manchmal kann man ein Stück kochen. Ausgeschlossen sind: Fettqualitäten, gesalzen, gebraten.

4 Eier. Empfohlen: weichgekochte Dampfomeletts, Proteinomeletts. Ausgeschlossen sind: hart gekochte Eier, gebraten.

5. Milchprodukte: Empfohlen: Milch in Gerichten, Volltoleranzmilch, frisch hergestellter nicht saurer Hüttenkäse in Form von Paste, Dampfpudding, nicht saure Milchgetränke (Turner-Säure nicht mehr als 90 °), Acidophilus, Joghurt, saure Sahne, milder Weichkäse. Ausgeschlossen sind: Sahne, natürliche saure Sahne, gesalzene und würzige Milchprodukte.

8. Fette. Empfohlen: Butter und Pflanzenöl in Gerichten. Ausgeschlossen sind: feuerfeste Fette, Margarine, Kochfette.

9. Getreide. Empfohlen: Grieß, Grieß, Grieß, Grieß, Grieß, Buchweizen, Grieß, Buchweizen, Haferflocken. Ausgeschlossen sind: bröckeliges Getreide, Hülsenfrüchte.

10. Gemüse. Empfohlen: Blumenkohl, Zucchini, Kürbis, Karotten, gekochte oder gedämpfte Kartoffeln in Form von Kartoffelpüree, Pudding, frischen süßen Tomaten. Ausgeschlossen sind: Weißkohl, Sauerkraut, Zwiebeln, Gurken, Sauerampfer, Knoblauch, Spinat, Pilze

11. Suppen. Empfohlen: Schleimige Getreidesuppen, Sahnesuppe aus gekochtem Fleisch, vegetarisch mit fein gehacktem Gemüse, gekochtes Getreide. Ausgeschlossen: auf starkem Fleisch, Fischbrühe, Borschtsch, Okroshka.

12. Saucen und Gewürze. Empfohlen: Obst- und Beerensauce, Bechamel, Petersilie, Lorbeerblatt, Zimt. Ausgeschlossen sind: scharf, fettig.

13. Obst und Süßigkeiten. Empfohlen: reife Beeren und Früchte süßer Sorten ohne Schalen und Körner in Form von Kartoffelpüree, gedünsteten Früchten, Gelee, Mousse, mit Toleranz in geringer Menge in nicht pürierter Form, Bratäpfel ohne Schale. Ausgeschlossen sind: Trauben, Stachelbeeren, rote Johannisbeeren, Feigen.

14. Getränke. Empfohlen: Tee, Hagebuttenbrühe, Trockenfruchtkompott. Ausgenommen: kalte, kohlensäurehaltige Getränke, Kwas.

Datum hinzugefügt: 2019-07-17; Ansichten: 687;

Chemische Schonung des Magen-Darm-Trakts 1 Prinzip

Gastrointestinale Chemie.pptx

Chemische Schonung des Magen-Darm-Traktes

1. Das Prinzip der chemischen Schonung. Die chemische Schonung der Magen-Darm-Schleimhaut ist eine Voraussetzung für die therapeutische Ernährung bei Ulkuskrankheiten, Erkrankungen des Darms, der Leber und der Gallenblase (Diät Nr. 1, 5). Die meisten chemischen Krankheitserreger der Magensekretion sind gleichzeitig Krankheitserreger des Zentralnervensystems und des Herzens und reizen die Nieren. Daher sind sie in der Ernährung für Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen stark eingeschränkt (Diäten Nr. 7, 10)..

Die chemische Schonung wird erreicht, indem Produkte mit starken chemischen Reizstoffen entfernt und Produkte kulinarisch speziell verarbeitet werden, um chemische Reizstoffe zu entfernen und die Bildung dieser Substanzen beim Kochen zu verhindern. STARKE CHEMISCHE AKTIVITÄTEN GEHEIMNISSE Alkohol; kohlensäurehaltige Getränke mit Kohlendioxid; Salz; organische Säuren; Koffein natürlicher Kaffee und Tee; ätherische Öle aus Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Sellerie, Radieschen; Rohstoffe von Fleisch, Fisch, Pilzbrühen; Aldehyde und Acrolein von überhitzten Fetten; Substanzen, die sich beim Rauchen in Produkten ansammeln. Schwache chemische Mittel des Sekrettrinkwassers; schwacher Tee; alkalisches Mineralwasser (nicht kohlensäurehaltig); Vollmilch, Sahne; nicht saurer Hüttenkäse; rohes Eiweiß; gekochtes Fleisch, Fisch; alle Arten von Fetten; gekochtes und püriertes Gemüse (Kartoffeln, Blumenkohl, Rüben, Karotten), süßes Fruchtpüree; schwache Gemüsebrühe; vegetarische Suppen.

Methoden der kulinarischen Verarbeitung von Produkten, die eine chemische Schonung der Schleimhaut von Magen und Darm ermöglichen: Entfernung von ätherischen Ölen aus einigen Gemüsesorten; Extraktion von Rohstoffen aus Fleisch und Fisch, Beseitigung der Röst- und Backprozesse.

2. Extraktion von Extraktionssubstanzen aus Fleisch und Fisch Extraktive, dh wasserlösliche Muskelgewebesubstanzen sind sehr vielfältig. Ihre qualitative Zusammensetzung ist sowohl bei warmblütigen Tieren als auch bei Fischen ungefähr gleich. Muskelgewebe enthält neben löslichen Salzen und Proteinen stickstoffhaltige und stickstofffreie Extraktionssubstanzen. Extraktive stickstoffhaltige Substanzen umfassen freie Aminosäuren, Dipeptide, Harnstoff, Guanidinderivate (Kreatin und Kreatinin) und Purinbasen. Zu den stickstofffreien Extraktionsmitteln gehören Glykogen, Zucker, organische Säuren und verschiedene Mineralien in Form löslicher Salze.

Die größte Menge an löslichen Substanzen wird beim Kochen in Wasser aus dem Muskelgewebe extrahiert. Beim Braten von Fleisch, Geflügel und Fisch werden extraktive Substanzen in geringerer Menge freigesetzt, da bei dieser Wärmebehandlungsmethode der größte Teil der von den kondensierten Muskelproteinen herausgedrückten Feuchtigkeit verdunstet und sich auflöst Substanzen verbleiben im Produkt. Das Dämpfen, Schmoren und Dämpfen nach der Anzahl der aus dem Produkt extrahierten Extrakte nimmt eine Zwischenposition zwischen dem Kochen in Wasser und dem Braten ein.

Die Menge an Extrakten, die beim Kochen aus Muskelgewebe extrahiert werden, hängt nicht nur von ihrem Gehalt im Gewebe ab, sondern auch von einer Reihe technologischer Faktoren: Kochtemperatur • Beim Kochen bei niedrigen Temperaturen sind Muskelproteine ​​weniger verdichtet, weshalb in Fleisch oder mehr Feuchtigkeit und Extrakte verbleiben im Fisch. Auf diese Weise gekochte Produkte sind saftiger und schmackhafter, sie hinterlassen etwa 20% mehr Extrakte als beim Kochen in kochendem Wasser. der Mahlgrad des Produkts • Je kleiner die Fleischstücke sind, desto größer ist die Kontaktfläche des Fleisches mit Wasser und desto günstiger sind die Bedingungen für die Diffusion von Extrakten. Kleine Fleischstücke (0,5 kg) kochen während des Kochens 10-15% mehr Extrakte als große (2,5 kg). Produkt-Wasser-Verhältnis • Die Menge der aus Fleisch freigesetzten löslichen Substanzen wird um 25% erhöht. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass mit zunehmender Wassermenge im Verhältnis zur Masse des gekochten Produkts bessere Bedingungen für die Diffusion löslicher Substanzen daraus geschaffen werden, da der Unterschied in ihren Konzentrationen im Produkt und im Wasser zunimmt.

2. Extraktion von Extraktionssubstanzen aus Fleisch und Fisch Spezielle Studien haben gezeigt, dass es ausreicht, Fleisch und Fisch von Extraktionssubstanzen zu befreien, wenn sie 3-5 Minuten lang in kochendem Wasser blanchiert werden (Verhältnis Produkt zu Wasser 1: 2), wobei die Fasern vorgeschnitten werden in Stücke mit einem Gewicht von etwa 100 g. Gleichzeitig wird die gleiche Menge an Extrakten entfernt wie beim Langzeitkochen großer Fleisch- und Fischstücke. Auf diese Weise verarbeitetes Fleisch und Fisch können als Halbzeug für die Zubereitung verschiedener diätetischer Gerichte verwendet werden, einschließlich gehackter Fleischprodukte - Fleischbällchen, Knödel usw..

3. Die Entfernung von ätherischen Ölen bestimmt das Aroma vieler pflanzlicher Produkte, verbessert die Ausscheidung von Verdauungssäften und hat antiseptische Eigenschaften in großen Mengen, die Nierenreizungen verursachen. stimulierende Wirkung auf das Nervensystem Ätherische Öle sind flüchtige Substanzen und lassen sich zusammen mit Wasserdampf leicht entfernen. Um die ätherischen Öle aus Zwiebelgemüse und würzigem Wurzelgemüse (Petersilie, Sellerie) zu entfernen, werden sie in kochendem Wasser blanchiert.

4. Ausschluss von Frittier- und Backprozessen Während des Frittierens und Backens werden die Oberflächenschichten des Produkts auf eine Temperatur von 120–135 ° C erhitzt. Darüber hinaus wird die Oberfläche des Produkts infolge intensiver Verdunstung von Feuchtigkeit dehydriert. Proteine ​​und Kohlenhydrate, die Teil der Produkte sind, werden unter dem Einfluss von Wärme unter Bildung eines komplexen Komplexes neuer Substanzen pyrogenetisch zersetzt. Darüber hinaus nimmt die beim Braten gebildete Kruste einen erheblichen Teil des Fettes auf, das sich unter dem Einfluss hoher Temperaturen ebenfalls verändert: Aldehyde und Acrolein reichern sich darin an. Dieser ganze Komplex von Substanzen, die an der Bildung der neu gebildeten Kruste beteiligt sind, erzeugt den spezifischen Geschmack und das Aroma von gebratenen und gebackenen Produkten. Darüber hinaus haben diese Substanzen eine starke Sokogonny-Wirkung, wodurch die gebratene Kruste nicht nur mechanisch, sondern auch chemisch reizend auf den Magen-Darm-Trakt wirkt.

Diät mit mechanischer und chemischer Schonung

Indikationen: Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür im Stadium der Exazerbation und Remission, akute und chronische Gastritis mit hohem Säuregehalt im Stadium der unscharfen Exazerbation, gastroösophageale Refluxkrankheit, Fehlfunktion des Kauapparates, akute Pankreatitis, Exazerbation der chronischen Pankreatitis, Erholungsphase nach akuten Infektionen.

Eigenschaften der Diät: Eine Diät mit einem physiologischen Gehalt an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, angereichert mit Vitaminen, Bergmannsubstanzen mit einer moderaten Einschränkung mechanischer und chemischer Reizstoffe, würzigen Lebensmitteln, Gewürzen, Gewürzen ist ausgeschlossen, Speisesalz ist begrenzt (6-8 g / Tag).

Die Gerichte werden gekocht oder gedämpft, püriert und nicht püriert gekocht.

Flüssigkeitsfrei 1,5-2 l pro Tag.

Fractional-Modus 5-6 mal am Tag.

Proteinreiche Diät

Indikationen: nach Resektion des Magens, nach Cholezystitis und Hepatitis; chronische Enteritis bei ausgeprägter Funktionsstörung, Zöliakie, chronischer Pankreatitis in Remission, chronischer nekrotischer Glomerulonephritis, Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 ohne begleitende Störungen, Rheuma mit geringer Aktivität, Lungentuberkulose, suppurative Prozesse, Verbrennungskrankheit und jegliche Anämie Ätiologie.

Eigenschaften der Diät: eine Diät mit einem hohen Proteingehalt, einer normalen Menge an Fett, Kohlenhydraten, einer Einschränkung leicht verdaulicher Kohlenhydrate; Salz begrenzt auf 6-8 g / d, chemisch-mechanische Reizstoffe des Magens, Gallenwege.

Die Gerichte werden gekocht, gekocht, gedünstet, gebacken, gewischt / nicht püriert, gedämpft gekocht.

Proteinarme (proteinarme) Diätoption

Indikationen: chronische Glomerulonephritis mit schwerer und mittelschwerer Nierenausscheidungsfunktion.

Charakteristisch für die Diät: Eine Diät mit einer Proteinbeschränkung auf 0,8, 0,6 oder 0,3 bis zum idealen Körpergewicht. Ausgeschlossen sind stickstoffhaltige Extrakte, Kakao, Schokolade, Kaffee und salzige Snacks. Proteinfreies Brot, Kartoffelpüree und quellende Stärkemousses werden in die Ernährung aufgenommen.

Die Gerichte werden ohne Salz in gekochter Form gekocht, gedämpft und nicht abgewischt.

Die Ernährung ist mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert..

Bruchmodus 4-6 mal am Tag.

Kalorienarme Diät Option

Indikationen: verschiedene Grade von Fettleibigkeit bei Nahrungsmitteln ohne ausgeprägte Komplikationen des Verdauungssystems, der Durchblutung und anderer. Typ-2-Diabetes mellitus mit Fettleibigkeit. Übergewichtige CVD.

Charakteristisch für die Ernährung: mit einer moderaten Begrenzung des Energiewertes (1300-1600 kcal / Tag). Einfache Zucker sind ausgeschlossen, tierische Fette sind begrenzt, Speisesalz 3-5 g / d. Pflanzliche Fette, einschließlich Ballaststoffe.

Begrenzte Flüssigkeit: 0,8-1,0 l / Tag.

Gekochtes Essen, gedämpft, ohne Salz.

4-6 mal am Tag.

Chirurgische Diäten, Entladediäten (Tee, Zucker, Reis und Kompott), spezielle Diäten (Kalium, Magnesium, Sonde) können ebenfalls hinzugefügt werden..

Allgemeine Hinweise zur Ernährung gibt der Chefarzt. In seiner Abwesenheit ist er Stellvertreter für medizinische Behandlung. Der Ernährungsberater ist der Ernährungsberater. In seiner Vorlage sind Diätschwesterarbeiter der Catering-Abteilung. Die Kontrolle über die Zubereitungstechnologie und die Freigabe von Fertiggerichten erfolgt durch den Kopf. Produktion. Die Qualitätskontrolle von Fertiggerichten wird von einem Arzt, Ernährungsberater, einer Krankenschwester und einem Bereitschaftsarzt durchgeführt, der es der Abteilung ermöglicht, Fertiggerichte zu geben.

24. Hygienegrundsätze der therapeutischen Ernährung und ihre Bedeutung für die Prävention von Berufskrankheiten. Eigenschaften von Diäten.

Die therapeutische und vorbeugende Ernährung soll die innere Umgebung des menschlichen Körpers vor den schädlichen Auswirkungen chemischer, physikalischer und biologischer Produktionsfaktoren schützen.

Das Konzept der Begründung der Ernährungsernährung umfasst:

1. Schutz physiologischer Barrieren

2. Regulation der Biotransformationsprozesse von Giften

3. Entfernung von Giften aus dem Körper

4. Normalisierung der Funktion von Organen und Systemen

5. Stärkung der antitoxischen Funktion von Organen und Systemen

6. Verhinderung des Mangels an essentiellen Nährstoffen

7. Beschränkung von Produkten, die die Wirkung von Giften verstärken

8. Normalisierung autoregulatorischer Reaktionen und Erhöhung des Gesamtwiderstands des Körpers

9. Umweltprobleme der regionalen Ernährung

Medizinische und vorbeugende Ernährung wird Arbeitnehmern und Angestellten unter schädlichen Bedingungen angeboten.

Zweck: Erhöhung der Schutzfunktionen physiologischer Barrieren und Verhinderung des Eindringens von Fremdstoffen.

- Die Ernährung enthält Substanzen, die zur Verbesserung des Stratum Corneum und der Funktion der Talg- und Schweißdrüsen beitragen.

- Abnahme der Durchlässigkeit der Haut, der Schleimhäute der oberen Atemwege und des Magen-Darm-Trakts;

- Normalisierung der Peristaltik und Verringerung der Absorption von Endotoxinen und anderen schädlichen Substanzen im Verdauungstrakt.

Die Prinzipien der therapeutischen Ernährung:

1. Einfluss auf die Biotransformationsprozesse durch Steuerung der Bildung weniger toxischer Metaboliten im Körper

2. Aktiviert die Bindung und Beseitigung von Giften aus dem Körper sowie deren Stoffwechselprodukten.

3. Hilft bei der Normalisierung der Funktion der Organe und Systeme, die von Schadstoffen betroffen sind..

4. Erhöhen Sie die antitoxische Funktion einzelner Organe und Systeme

5. Beitrag zum Ausgleich von Nahrungsmittelknappheit aufgrund schädlicher Produktionsfaktoren..

6. Verwenden Sie keine Produkte, die die Auswirkungen von Produktionsfaktoren verstärken.

7. Therapeutische und vorbeugende Ernährung sollte sich günstig auf die autoregulatorischen Reaktionen des Körpers auswirken.

Es gibt drei Arten von BOB:

2. Vitaminpräparate

3. Milch und Milchprodukte (normalerweise zum Frühstück oder Mittagessen serviert)

BOB Diäten:

Die Formulierung von LPP-Diäten basiert auf der Fähigkeit verschiedener Lebensmittelkomponenten, eine entgiftende Wirkung zu erzielen, wenn sie chemischen Verbindungen ausgesetzt werden, oder die schädlichen Wirkungen physikalischer Faktoren zu schwächen.

Die vorbeugende Ausrichtung der Diäten wird unter Berücksichtigung der Grundsätze einer rationalen Ernährung sichergestellt (in Bezug auf den Energiewert und die chemische Zusammensetzung insgesamt sollte bei einer täglichen Gesamtdiät jede Diät den Energiebedarf und die spezifischen Bestandteile von Lebensmitteln für eine bestimmte Berufsgruppe der Bevölkerung decken)..

Die Zubereitung und Abgabe von Diäten für LPP erfolgt in strikter Übereinstimmung mit den genehmigten Normen des Lebensmittelsatzes und der chemischen Zusammensetzung für jede Diät. Wenn kein Produkt vorhanden ist, darf es gemäß den Normen der Austauschbarkeit ersetzt werden, da die Diäten unter Berücksichtigung der Auswirkungen schädlicher Faktoren gezielt ausgelegt sind. Zusätzlich zu jeder Diät werden bestimmte Arten von Vitaminpräparaten ausgegeben..

Für diejenigen, die ein kostenloses warmes Frühstück erhalten, werden Vitamine zusammen mit dem Frühstück gegeben. Bei der Ausgabe von Vitaminen an Personen, die nur Vitaminpräparate erhalten, wird berücksichtigt, dass die Verwendung von Dragees und Tabletten ihre Kosten erhöht und es schwierig macht, die Aufnahme durch die Arbeiter zu kontrollieren, dh Vitaminkristalle werden in einer wässrigen Lösung gelöst, die Fertiggerichten (Tee, Kaffee oder das erste Gericht) zugesetzt wird. Eine Lösung von Vitaminen wird täglich so zubereitet, dass ein Teelöffel davon (4 ml) die erforderliche Dosis von einem oder allen zusammen enthält. Vitamin A ist in Fett gelöst, das mit Beilagen von 2 Schalen mit einer Rate von 2 mg (oder 6600 IE) pro Person serviert wird.

Die Herstellung von Vitaminlösungen erfolgt unter Aufsicht eines Arztes oder einer Krankenschwester. Bei Bedarf wird eine bestimmte Menge an Vitaminen nach Bedarf in heißem Wasser gelöst (da Vitamin C bei der Lagerung zerstört wird)..

Diät Nummer 1

Die Diät wird bei der Arbeit mit radioaktiven Elementen und Quellen ionisierender Strahlung abgegeben.

Die Diät enthält Substanzen mit Strahlenschutz (schwefelhaltige Aminosäuren, Pektin, Kalzium, Hydroxysäuren, Vitamine und Mineralien) und lipotropen Wirkungen (Methionin, Cystin, Phosphatide, PUFAs, Vitamine)..

Strahlenschutzmittel (Ballaststoffe in Hülsenfrüchten (insbesondere Soja), Kohl, Karotten, Früchten (insbesondere Äpfeln), Pflaumen, Beeren und Säften mit Fruchtfleisch) binden Radionuklide und entfernen sie aus dem Körper. Lipotrope Substanzen stimulieren den Fettstoffwechsel in der Leber und erhöhen deren antitoxische Funktion. In dieser Hinsicht ist Diät Nr. 1 Milch-Ei-Leber (da die Quellen für Protein und lipotrope Substanzen Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte sind - Hüttenkäse, Kefir, Milch). Die Diät enthält eine erhöhte Menge an Kartoffeln.

Feuerfeste Fette sind von der Ernährung ausgeschlossen (Gemüse und Butter werden in begrenztem Umfang in der Kochtechnik verwendet). Suppen werden hauptsächlich aus Milch oder Gemüse sowie Müsli auf einer Gemüsebrühe zubereitet. Fleisch und Fisch kochen, nach dem Kochen backen lassen.

Die Ration ist für anorganische Säuren, Alkalimetalle, Chlor, Fluor, phosphorhaltige Düngemittel und Cyanidverbindungen vorgesehen, die bei der Herstellung arbeiten.

Die Ernährung ist angereichert mit hochwertigen Proteinen (aufgrund des Einschlusses von Fleisch, Fisch, Milchprodukten), PUFA (Pflanzenölgehalt auf 20 g erhöht), Kalzium (Milchprodukte) und anderen Substanzen, die die Anreicherung schädlicher Chemikalien im Körper hemmen. Die Diät enthält eine erhebliche Menge an Gemüse und Obst (Kohl, Zucchini, Kürbis, Gurken, Salat, Äpfel, Birnen, Pflaumen, Trauben, Apfelbeeren), Kartoffeln und Gemüse, die reich an Vitamin C und mineralischen Elementen sind, wodurch die Diät eine alkalische Ausrichtung hat.

Die Diät ist für Personen gedacht, die allergischen Substanzen (Chrom und Chromverbindungen) ausgesetzt sind..

Die Ernährung schwächt oder verlangsamt die Sensibilisierungsprozesse des Körpers, verbessert den Stoffwechsel, erhöht die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen schädliche Umwelteinflüsse, um die Gesundheit zu erhalten und die Effizienz zu steigern.

In der Ernährung begrenzen sie die Menge an Kohlenhydraten (insbesondere Saccharose), erhöhen leicht den Fettgehalt pflanzlichen Ursprungs, die Menge an Protein entspricht physiologischen Normen. Das Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten in der täglichen Ernährung zum Energiewert beträgt 12:37:51.

Zum Kochen verwenden:

- Produkte, die Proteine ​​mit einer erhöhten Menge an schwefelhaltigen Aminosäuren, aber mit einer relativ geringen Menge an Histidin und Tryptophan enthalten (Hüttenkäse, Rindfleisch, Kaninchenfleisch, Hühner, Karpfen usw.);

- phosphatidreiche Lebensmittel (Kaninchenfleisch, Leber, Herz, Sauerrahm, nicht raffinierte Pflanzenöle);

- Lebensmittel, die reich an Vitamin C, P, PP, U, N, K, E, A sind. Im Winter-Frühling wird die Ernährung mit Vitaminen ergänzt, insbesondere solchen, die in natürlichen Produkten nicht ausreichen (mit Ausnahme von Vitamin B.1 und B6);

- Lebensmittel, die reich an Kalium, Magnesium und Schwefel sind (Milch und Sauermilchprodukte, Getreide, Tafelmineral Hydrocarbonat-Sulfat-Calcium-Magnesium-Wasser wie Narzan usw.);

- Produkte, die verhindern, dass sich der pH-Wert in Richtung Azidose verschiebt (Milchprodukte, Früchte, Beeren);

- Produkte, die die Oxidation und Decarboxylierung von Tryptophan zu Serotonin, Histidin zu Histamin, Tyrosin zu Tyramin hemmen, aber die Methylierung dieser biogenen Amine im inaktiven Zustand verbessern (Produkte mit einem geringen Gehalt an freien Aminosäuren, geringer Kontamination von Mikroorganismen und auch ohne immunogene Xenobiotika ).

Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Oxalsäure (Sauerampfer, Spinat, Rhabarber, Portulak) sind in der Ernährung begrenzt, da dies zur Beseitigung von Kalzium beiträgt. Lebensmittel, die reich an Chlor und Natrium sind (geräucherter und gesalzener Fisch, eingelegtes Gemüse, Cheddar und Roquefortkäse); Lebensmittel, die reich an sensibilisierenden Substanzen sind (akute extraktive Substanzen, die in starken Fleisch- und Fischbrühen enthalten sind, darauf basierende Saucen; Ovalbumin-, Ovomucoid- und Ovomucin-Eier; Amine einiger Fische - Thunfisch, Kabeljau, Makrele, Makrele, Lachs; a-Lactoalbumin und b -Lactoglobulin von Milch; thermostabiles Glykoprotein von Tomaten; Lebensmittel, die reich an Glykosiden (Knoblauch, Meerrettich, Sellerie), Gewürzen und Gewürzen sind; Hülsenfrüchte, Bananen, Orangen, Mandarinen, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Kakao, Schokolade, Krabben, Nieren, Lunge); Substanzen, die infolge der Maillard-Reaktion und der Karamellisierung gebildet wurden; chemische Heptene - Pestizide, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromen; Lebensmittel, die reich an Histaminen und anderen biologisch aktiven Aminen sind; Lebensmittel, die mit histaminbildenden Mikroben besät sind - bestimmte Stämme von E. coli, Cl.perfringes, Str. faecalis, Str. Faceium, Str. Durans; Süßwaren (Sahnebrötchen, Kekstorten, Gebäck, Kuchen).

Sie empfehlen eine abwechslungsreiche Ernährung ohne verschiedene komplexe Saucen, Gewürze, komplexe Lebensmittelmischungen. Die Diät umfasst Suppen, hauptsächlich Milch oder Gemüse und Müsli, die auf schwachen Fleisch- und Fischbrühen gekocht werden. Die Gerichte werden in gekochter Form (in Wasser, gedämpft) sowie gebacken und gedünstet (ohne Vorbraten) gekocht..

Es ist ratsam, das richtige mechanische und thermische Kochen (Schütteln, Schlagen, Einfrieren) zu verwenden, da dies zur Denaturierung von Proteinen mit antigensensibilisierenden Eigenschaften beiträgt..

Die Wirksamkeit der therapeutischen und prophylaktischen Eigenschaften der Ernährung wird stark von den Mahlzeiten zu Hause beeinflusst (quantitative und qualitative Produktpalette). Bei einer unbewussten Einstellung zur Ernährung von Personen, die zur Herstellung von Sensibilisierungsmitteln eingesetzt werden, ist die positive Wirkung der Diät Nr. 2a stark reduziert.

Die Ernährung zeichnet sich durch eine detailliertere chemische Zusammensetzung aus: zusätzlich zu der in der Tabelle angegebenen. tierische Proteine ​​machen 34 g aus; Pflanzenöle 23 g; Tryptophan - 0,6 g; schwefelhaltige Aminosäuren (Methionin + Cystin) 2,4 g; Lysin - 3,2 g; Phenylalanin + Tyrosin 3,5 g; Histidin 1,2 g.

Diät Nummer 3

Diät Nr. 3 wird gezeigt, wenn mit anorganischen Bleiverbindungen gearbeitet wird. Der vorbeugende Schwerpunkt der Ernährung liegt auf einer erhöhten Menge an Pektin (erhöhte Aufnahme von Gemüse, Obst, Beeren, Säften mit Fruchtfleisch, insbesondere Gerichten aus nicht gekochtem Gemüse - Salate, Vinaigrettes; empfohlene gelierte Süßwaren auf Pektin (Marmelade, Marmelade, Marmelade, Pastille, Mousse) zusätzliches Pektin (2 g) oder eine äquivalente Menge Saft mit Fruchtfleisch (300 ml) wird bereitgestellt.

Die Diät enthält eine erhöhte Menge an Kalzium. Dies wird durch die Aufnahme von Milch und Milchsäureprodukten in die Ernährung erreicht. Calcium reduziert das Risiko der Bildung von Bleidepots im Körper und hilft bei der Ausscheidung von Blei..

Die Ernährung zeichnet sich durch einen geringen Gehalt an Lipiden aus, darunter pflanzliche Öle und tierische Fette.

Diät Nummer 4

Die Diät wird verschrieben, wenn mit Amino- und Nitroverbindungen von Benzol und seinen Homologen, chlorierten Kohlenwasserstoffen, Verbindungen von Arsen und Quecksilber, Tellur, Phosphor, Phosphorsäure gearbeitet wird; Ionenaustauscherharze, Glasfaser; sowie bei Arbeiten unter hohen atmosphärischen Druckbedingungen. Die Diät umfasst Lebensmittel, die reich an lipotropen Substanzen sind, dh die neutralisierende Funktion der Leber- und Blutbildungsorgane verbessern (Milch und Milchprodukte, Pflanzenöle, Gerichte aus Buchweizen und Haferflocken, fettarme Fleischprodukte und Fisch (Meeresfrüchte)). Die Diät begrenzt den Verzehr von feuerfesten Fetten (Rind, Lamm, Schweinefleisch), frittierten und würzigen Lebensmitteln und Lebensmitteln, die reich an extraktiven Substanzen und Glykosiden sind, sowie geräuchertem Fleisch, Marinaden und Gurken.

Vegetarische Suppen (Müsli, Milch, Gemüsebrühe) werden bevorzugt, Gerichte werden in gekochter und gebackener Form gekocht.

Diät Nummer 4b

Die Diät ist für Arbeiter gedacht, die Lacke, Lösungsmittel, Farbstoffe und organische Syntheseprodukte auf der Basis von Aminonitroverbindungen von Benzol und seinen Homologen herstellen.

Die Wirkung dieser Verbindungen wirkt sich auf Leber, Nieren, Haut, zentrales und peripheres Nervensystem sowie auf Haut, Schleimhäute und Blut aus und bildet Methämoglobin (dies führt zu Hypoxie). Cyclische aromatische Kohlenwasserstoffe haben krebserzeugende Eigenschaften.

Die Diät beinhaltet Brot aus Weizen- und Roggenmehl, Getreide (Gerste, Reis, Hirse, Buchweizen); mageres Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Kaninchen); erhöhte Menge an Innereien, da sie reich an B-Vitaminen (Leber, Herz) sind; Milch und Milchprodukte; unraffinierte Pflanzenöle, Fisch; weit verbreitet eine Vielzahl von Gemüse (Salat, Kohl, Karotten); Tomatenmark; Kartoffeln, Obst, Beeren, Obst- und Gemüsesäfte.

Feuerfeste Fette (einschließlich fetthaltiger Lebensmittel), würzige und salzige Snacks, Konserven, Würstchen und Rüben (da sie Nitrite und Betaine mit methämoglobinbildender Wirkung enthalten) sind von der Ernährung ausgeschlossen.

Diät Nummer 5

Die Diät wird Menschen gegeben, die mit Schwefelkohlenstoff, Tetraethylblei, Mangan, Beryllium, Barium, Quecksilbersalzen, Pestiziden, Isoprenverbindungen und schweren Flüssigkeiten arbeiten.

Die aufgeführten Substanzen haben eine toxische Wirkung auf das Nervensystem (zentral und peripher).

Die Schutzwirkung der Diät beruht auf der Verwendung von Produkten, die reich an Lecithin sind - Eiprodukten, Sauerrahm, Sahne (in fetthaltigen Milchprodukten ist Lecithin im Protein-Lipid-Komplex enthalten, der die Hülle der Fettkügelchen bildet) sowie auf der Aufnahme von Phosphatiden und PUFAs in die Diät.

Zusätzliche Vitamine:

1. Unter der Einwirkung von Fluor-, Chrom- und Cyanidverbindungen wird Vitamin A verschrieben.

2. Unter der Einwirkung von Arsen, Tellur, Quecksilber, Mangan wird Vitamin B1 verschrieben.

3. Unter der Wirkung von Karzinogenen, Selen, wird die zusätzliche Freisetzung von Vitaminen NICHT EMPFOHLEN.

4. Unter den Bedingungen des Heizmikroklimas sind A, B1, B2, C, PP vorgeschrieben.

5. Bei der Tabak- und Nikotinproduktion werden Vitamin C und B1 verschrieben..

Die Kontrolle wird von medizinischen Mitarbeitern der medizinischen Einheiten von Unternehmen durchgeführt

25. Verdauungskrankheiten, ihre Klassifizierung. Hygienische Aspekte der Prävention.

Der Ernährungsstatus ist die Entsprechung der Menge und Qualität der verzehrten Lebensmittel zu den Bedürfnissen des Körpers und der Auswirkung der etablierten Natur der Ernährung auf die Gesundheit.

Der Ernährungszustand kann sein: normal, unzureichend, übermäßig.

Verstöße gegen die quantitative und qualitative Angemessenheit der Ernährung (Essstörung) treten aufgrund äußerer und innerer Ursachen auf:

- äußere Ursachen: unzureichende oder übermäßige Aufnahme von Nährstoffen.

- Interne Ursachen: Beeinträchtigung der Gesundheit, Hemmung der Nahrungsaufnahme oder Beeinträchtigung der Nährstoffaufnahme.

Essstörung ist ein schmerzhafter (pathologischer Zustand), der sich aus einem Mangel oder einem Überschuss an Energie und Nährstoffen aus der Nahrung ergibt.

Je nach Grad und Dauer von Essstörungen können Essstörungen auftreten:

- bei der Verschlechterung des Stoffwechsels und einer Abnahme der Anpassungsfähigkeit des Körpers

- seine Beständigkeit gegen schädliche Umweltfaktoren

- bei der Verschlechterung der Funktion einzelner Organe und Systeme mit milden klinischen Symptomen.

- bei klinisch exprimierten Manifestationen einer Essstörung - Ernährungskrankheiten.

Verdauungskrankheiten - schwere Ernährungsstörungen des Körpers mit einem spezifischen Krankheitsbild, die nur durch quantitative und qualitative Änderungen der Ernährung verhindert oder behandelt werden können.

Klassifizierung von Ernährungskrankheiten:

I. Unterernährung:

1. Erkrankungen des Protein- und Kalorienmangels:

b) Wahnsinn (Atripsie, Kachexie, übermäßige Abmagerung)

c) Verdauungsdystrophie

2. Der Mangel an Mineralien (Spurenelementen):

a) Level Krankheit

b) Cachin-Beck-Krankheit

3. Vitamin A-Mangel: Vitamin A, Vitamin PP, Thiamin, Riboflavin, Pyridoxin, Cyanocobolamin, Ascorbinsäure, Calciferol, Phylochinon, Tokaferrol, Calciferrol: Rachitis - aktive Phase, späte Rachitis, Osteomalazie.

4. Andere Krankheiten der Lebensmittelmangelernährung:

a) Mangel an essentiellen Aminosäuren

b) Mangel an Purin / Pyrimidin-Basen

II. Übermäßige Ernährung:

1. Fettleibigkeit ersten Grades

2. Vitamin A-Hyperevitaminose

4. Vitamin D-Hypervitaminose

6. Andere Krankheiten

III. Lebensmittelvergiftung:

1. Laterismus (Linsenvergiftung)

2. Epidemie Wassersucht

IV. Anämie infolge von Mangelernährung:

1. Eisenmangel:

2. Andere Arten von Anämie:

- als Folge eines Folsäuremangels;

- infolge eines Vitamin B6-Mangels;

- infolge eines Vitamin-B12-Mangels;

- Proteinmangelanämie;

Medizinische Ernährung

Klinische Ernährung (Diät-Therapie) - Verwendung von Lebensmitteln zur Behandlung verschiedener Krankheiten und zur Vorbeugung ihrer Exazerbationen und Komplikationen. Die klinische Ernährung kann auch eine spezielle Diät beinhalten. Es basiert auf Daten zur Rolle einzelner Nährstoffe und Produkte sowie zur Bedeutung ihres Gleichgewichts.
Die klinische Ernährung ist eine unverzichtbare Methode der komplexen Therapie. Der Begründer der sowjetischen Diätetik, M. I. Pevzner, schrieb, dass die Ernährung des Patienten der wichtigste Hintergrund ist, auf den andere therapeutische Faktoren angewendet werden sollten. Wo es keine therapeutische Ernährung gibt, gibt es keine rationale Behandlung.

Die klinische Ernährung kann die einzige Behandlungsmethode (z. B. bei erblichen Störungen der Assimilation bestimmter Nährstoffe) oder eine der Hauptmethoden (bei Diabetes, Fettleibigkeit) sein. In einigen anderen Fällen verstärkt die klinische Ernährung die Wirkung verschiedener Therapiearten und verhindert Komplikationen und das Fortschreiten der Krankheit. Exazerbationen vieler Krankheiten sind mit verschiedenen Exzessen in der Ernährung verbunden. Beispielsweise ist eine Exazerbation einer chronischen Pankreatitis nach dem Verzehr von fetthaltiger Sauerrahm, Pfannkuchen, alkoholischen Getränken und frittierten Lebensmitteln möglich.
Verstöße in der Ernährung gegen Diabetes führen zu einem starken Anstieg des Blutzuckers, trockenem Mund, erhöhtem Durst, fortschreitender Fettverbrennung der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Beim Verzehr von salzigem Essen bei Patienten mit Bluthochdruck steigt der Blutdruck an, während die verschriebene Behandlung unwirksam ist. Bei Infektionskrankheiten, Tuberkulose und Verletzungen hilft die therapeutische Ernährung nach Operationen, die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, das Gewebe normal zu reparieren, die Genesung zu beschleunigen und zu verhindern, dass die Krankheit chronisch wird.
Diätetische Behandlung wird von einem Arzt verschrieben! Auf seinen Rat hin wird eine individuelle Diät erstellt oder eine Diät verschrieben. Abhängig von der Art der Krankheit und den Merkmalen ihres Verlaufs bestimmt der Arzt den Zeitpunkt des Essens, die Verteilung der einzelnen Gerichte und die Reihenfolge ihrer Einnahme. Der behandelnde Arzt überwacht den Fortschritt und das Ergebnis der medizinischen Ernährung und bestimmt deren Dauer.
Bei der Erstellung einer therapeutischen Diät werden die folgenden Prinzipien berücksichtigt:
1. Sicherstellung der physiologischen Bedürfnisse einer kranken Person in Bezug auf Nährstoffe und Energie.
2. Berücksichtigung biochemischer und physiologischer Gesetze, die die Aufnahme von Nahrungsmitteln in eine gesunde und kranke Person bestimmen:
- Individualisierung der Ernährung anhand von Daten (Größe, Gewicht usw.) und den Ergebnissen von Stoffwechselstudien bei einem bestimmten Patienten;
- Sicherstellung der Verdauung unter Verstoß gegen die Bildung von Verdauungsenzymen;
- Berücksichtigung der Wechselwirkung von Nährstoffen im Magen-Darm-Trakt und im Körper;
- Stimulierung der Regenerationsprozesse in Organen und Geweben durch Auswahl der notwendigen Nährstoffe, insbesondere Aminosäuren, Vitamine, Spurenelemente;
- Die Kompensation von Nährstoffen, die vom Körper des Patienten verloren gehen (z. B. bei Anämie in der Nahrung, sollte der Gehalt an hämatopoetischen Mikroelementen (Eisen, Kupfer), einer Reihe von Vitaminen und hochwertigen Proteinen tierischen Ursprungs erhöht werden.
- die Richtung der Ernährungsumstellung, um biochemische und physiologische Prozesse im Körper besonders zu trainieren (ein Beispiel ist die Empfehlung häufiger Mahlzeiten mit reduzierter Energie bei Fettleibigkeit).
3. Berücksichtigung lokaler und allgemeiner Auswirkungen auf den Körper.
4. Die Verwendung von Ernährungsmethoden, die Tage schonen, trainieren, entladen und kontrastieren.
5. Berücksichtigung der chemischen Zusammensetzung und der kulinarischen Verarbeitung von Lebensmitteln sowie lokaler und individueller Ernährungsmerkmale.
Shchazhenie wird bei Reizungen oder Funktionsstörungen des Körpers oder Systems angewendet. Je nach Schwere der Erkrankung bedeutet dies eine unterschiedliche Einschränkung der Ernährung chemischer, mechanischer oder Temperaturreize. Bei sparsamer Ernährung wird auch die Dauer der Diät berücksichtigt. Ein hastiger und schneller Wechsel zur normalen Ernährung sollte vermieden werden..
Daher wird Sparing häufig in Verbindung mit Training verwendet, dh der schrittweisen Ausweitung der Ernährung aufgrund der Einführung neuer, weniger sparsamer Gerichte. In der klinischen Ernährung werden häufig sogenannte "stressige" oder, wie sie auch genannt werden, "kontrastierende" Tage verwendet. Das Wesentliche dieser Tage ist, dass sie während einer Diät ein Gericht provozieren, das zuvor von der Speisekarte ausgeschlossen wurde. Dies ist notwendig, um die Verdauung anzuregen und die funktionelle Ausdauer zu beeinträchtigen. Mit guten Maßnahmen können sie unter Berücksichtigung der psychologischen Wirkung beschleunigt werden - was das Vertrauen des Patienten in die Verbesserung des Zustands stärkt.
Zusätzlich zu den Ladetagen werden entgegengesetzt gerichtete Entladetage verwendet. Ihr Ziel ist es, die Funktionen von Organen und Systemen kurzzeitig zu erleichtern und die Freisetzung von Stoffwechselprodukten aus dem Körper zu fördern: Entladen von Zucker, Obst, Gemüse, Milchprodukten und anderen Diäten.

Milchtag:
a) nach 2 Stunden 100 ml Milch oder Kefir, Joghurt, Acidophilus; nachts 200 ml Fruchtsaft mit 20 g Glukose oder Zucker; Sie können zweimal täglich 25 g getrocknetes Weißbrot hinzufügen. Zuweisen für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems mit Symptomen eines Kreislaufversagens;
b) alle 2 - 3 Stunden 250 ml Milch oder Joghurt (insgesamt 1,5 Liter in 6 Dosen). Zuweisen für Fettleibigkeit, Gicht.

Quark: 400 - 600 g fettfreier Hüttenkäse, 60 g saure Sahne, 100 ml Milch pro Tag für 4 Dosen - in Form von Sachleistungen oder in Form von Käsekuchen, Pudding. Fügen Sie 2 mal Kaffee mit Milch und 1 - 2 Tassen wilde Rosenbrühe hinzu. Zuordnen mit Atherosklerose, Herzerkrankungen, Fettleibigkeit.

Gurkentag: 2 kg frische Gurken für 5-6 Empfänge. Zuweisen für Atherosklerose, metabolische Arthrose, Gicht, Fettleibigkeit.

Salattag: 250 bis 300 g frisches Gemüse und Obst 4 bis 5 Mal täglich in Form von Salaten unter Zugabe einer kleinen Menge Sauerrahm oder Pflanzenöl. Salz ist ausgeschlossen. Indikationen: Bluthochdruck, Arteriosklerose, Nierenerkrankungen, Arthrose.

Kartoffeltag: 5 mal täglich 300 g Ofenkartoffeln ohne Salz mit etwas Pflanzenöl oder Sauerrahm. Indikationen: Kreislaufversagen, Nierenerkrankung.

Wassermelonentag: 5 mal täglich 300 g reife Wassermelone. Zuweisen für Atherosklerose, Bluthochdruck, Leber- und Nierenerkrankungen.

Apple Day:
a) 2 kg rohe Äpfel für 5-6 Empfänge. Sie können 2 Portionen Reisbrei (je 25 g Reis) hinzufügen. Indikationen: Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, Nephritis, Gicht;
b) 5 Empfänge von 300 g reifen geschälten und pürierten rohen Äpfeln. Zuweisen für Kolitis mit Durchfall.

Entladetag der getrockneten Aprikosen: 0,5 kg getrocknete Aprikosen mit kochendem Wasser übergießen und in 5 aufgeteilten Dosen essen. Es wird bei Bluthochdruck und Kreislaufversagen verschrieben.

Kompottag: Ein Kompott aus 1,5 kg Äpfeln, 150 g Zucker und 800 ml Wasser wird in 5 Dosen aufgeteilt. Indikationen: Leber- und Nierenerkrankung.

Reis-Kompott-Tag: 1,5 l Kompott aus frischen (1,2 kg) oder getrockneten (250 g) Früchten und Beeren sowie Reisbrei in Wasser aus 50 g Reis und 100 g Zucker zubereiten. Kompott wird 6 mal täglich in ein Glas gegeben, Reisbrei wird zweimal in das Kompott gegeben. Indikationen: Lebererkrankung, Gicht.

Zuckertag: 5 mal täglich 1 Tasse heißen Tee mit jeweils 30 - 40 g Zucker. Verschrieben für Leber- und Nierenerkrankungen, chronische Kolitis mit Durchfall.

Fleisch Tag:
a) am Tag 270 g gekochtes Fleisch, 100 ml Milch, 120 g grüne Erbsen, 280 g frischer Kohl;
b) für einen Tag 360 g gekochtes Fleisch. Vorgeschrieben für Fettleibigkeit.

Die Merkmale der nachstehend aufgeführten therapeutischen Diäten umfassen: Indikationen, Zweck der Ernennung, allgemeine Merkmale, chemische Zusammensetzung und Energiewert, Diät, empfohlene Gerichte und ein ungefähres Diätmenü. Der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung wird unter Berücksichtigung der Normen für Körpergewicht, Alter, geleistete Arbeit, Art der Krankheit und vorgeschriebenes Behandlungsschema bestimmt. Zum Beispiel benötigt ein Erwachsener mit sitzender Arbeit 40 - 50 kcal pro 1 kg Körpergewicht, bei schwerer körperlicher Arbeit - 70 - 100 kcal, eine ältere inaktive Person 30 - 35 kcal pro 1 kg Körpergewicht.
Während der Oxidation von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten wird Wärme freigesetzt, gemessen an Kalorien: 1 g Protein und 1 g Kohlenhydrate setzen 4,1 kcal frei, 1 g Fett - 9,3 kcal. Zur Berechnung des Kaloriengehalts von Lebensmitteln gibt es spezielle Tabellen, in denen die Menge an Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Kalorien in 100 g Produkt angegeben ist.
In allen medizinischen, prophylaktischen und Sanatoriumseinrichtungen wird das Zahlensystem der Diäten verwendet.


Diät Nummer 0

Indikationen: die ersten Tage nach der Operation am Magen, Darm.
Zweck: maximale mechanische und chemische Verdauung des Verdauungssystems.
Allgemeine Eigenschaften: flüssige Lebensmittel, in Form von Wärme, die Salzmenge ist begrenzt, die am leichtesten assimilierbaren Produkte werden verwendet, Rohfasern sind ausgeschlossen.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 15 - 20 g, Fette - 20 g, Kohlenhydrate - 200 g. Energiewert - 1050 kcal.
Erlaubt: schleimige Getreidekochungen, schwaches Fleisch oder Hühnerbrühe, zerdrücktes flüssiges Getreide, Gelee, Fruchtgelees sowie spezielle flüssige Nährstoffmischungen und -produkte.
Lebensmittelmodus: fraktionierte sechsmalige Lebensmittel; Dauer 2 - 3 Tage, dann wird der Patient auf Diät Nr. 1 übertragen.


Diät Nummer 1

Indikationen: 1) Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms während der Erholungsphase nach einer starken Exazerbation und nicht nach einer scharfen Exazerbation; 2) keine scharfe Verschlimmerung der chronischen Gastritis mit erhaltener oder erhöhter Sekretion; 3) akute Gastritis während der Erholungsphase.
Der Zweck des Termins: mäßige chemische, mechanische und thermische Schonung des Magen-Darm-Trakts bei guter Ernährung, Verringerung von Entzündungen, Verbesserung der Heilung von Geschwüren, Normalisierung der sekretorischen und motorischen Funktionen des Magens. Die Hauptsache in dieser Situation ist, den Magen zu schonen. Von der Diät sollten alle gebratenen, geräucherten und fettigen ausgeschlossen werden.
Allgemeines Merkmal: in Bezug auf Energie, Eiweiß, Fett, Kohlenhydratgehalt - eine physiologisch vollständige Ernährung. Starke Krankheitserreger der Magensekretion, Reizstoffe der Schleimhaut, Langzeitverweilzeiten im Magen und schwer verdauliche Lebensmittel und Gerichte sind begrenzt. Das Essen wird hauptsächlich püriert, in Wasser gekocht oder gedämpft zubereitet. Einige Gerichte werden ohne Kruste gebacken. Fisch und mageres Fleisch dürfen insgesamt verzehrt werden. Salz ist mäßig begrenzt. Sehr kalte und sehr warme Gerichte sind ausgeschlossen.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 90 - 100 g (60% Tiere), Fette - 100 g (30% Gemüse), Kohlenhydrate - 400 - 420 g; 11,7 - 12,6 MJ (2800 - 3000 kcal); Speisesalz - 10 - 12 g, freie Flüssigkeit - 1,5 Liter pro Tag.
Diät: 5 - 6 mal täglich, Schlafenszeitmilch, Sahne.
Empfohlene und ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte. Gestern oder leicht getrocknetes Weizenbrot aus Mehl der höchsten und 1. Klasse; trockener Keks, trockene Kekse, Kekse, ungenießbare Brötchen, gebackene Kuchen mit gekochtem Fleisch, Eiern, Fisch, Marmelade, Äpfeln, Hüttenkäse. Ausgeschlossen sind: Roggen und frisches Brot, Gebäck und Blätterteig.
Suppen Verwenden Sie für die Zubereitung von Suppen nur püriertes zugelassenes Gemüse. Milchsuppen aus püriertem oder gut gekochtem Getreide (Herkules, Reis, Grieß usw.), pürierte Suppe aus vorgekochten Hühnern oder Fleisch, aus pürierten süßen Beeren mit Grieß. Suppenmehl wird nur getrocknet. Mit Butter, Sahne, Ei und Milch gewürzte Suppen. Ausgeschlossen sind: Fleisch- und Fischbrühen, Pilz- und starke Gemüsebrühen, Kohlsuppe, Borschtsch, Okroshka.
Fleisch und Geflügel. Nicht fettend, ohne Sehnen und Filme. Gekochte und gedämpfte Gerichte aus Rindfleisch, jungem fettarmem Rindfleisch und scharfem Schweinefleisch, Huhn, Pute. Wenn möglich, schließen Sie Schweinefleisch von der Diät aus. Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Knödel, Soufflé, Kartoffelpüree, Zrazy. Gekochte Zunge und Leber. Ausgeschlossen sind fettiges und sehniges Fleisch und Geflügel, Ente, Gans, geräuchertes Fleisch und Konserven.
Ein Fisch. Fettarme Typen ohne Haut, in einem Stück oder in Form einer Schnitzelmasse; in Wasser oder Dampf gekocht. Ausgeschlossen sind: öliger, gesalzener Fisch, Konserven.
Milchprodukte. Milchcreme. Nicht saurer Kefir, Joghurt, Acidophilus. Frischer, nicht saurer Hüttenkäse und saure Sahne. Quarkgerichte: gebackene Käsekuchen, Souffle, faule Knödel, Pudding. Scharfer Käse, manchmal in Scheiben geschnitten. Ausgeschlossen sind: Milchprodukte mit hohem Säuregehalt, scharf gesalzener Käse. Begrenzen Sie saure Sahne.
Die Eier. 2 bis 3 Stück pro Tag. Weich gekochtes Dampfomelett. Ausgeschlossen sind: hart gekochte und Spiegeleier.
Getreide. Grieß, Reis, Buchweizen, Hafer. Halbviskoses und zerdrücktes Getreide in Wasser oder Milch gekocht. Dampfsoufflé und Pudding, gemahlene Müslikoteletts. Fadennudeln, fein gehackte Nudeln, gekocht. Ausgeschlossen sind: Hirse, Perlgerste, Gerste, Maiskörner, Hülsenfrüchte, ganze Nudeln.
Gemüse. Kartoffeln, Karotten, Rüben, Blumenkohl, limitierte grüne Erbsen. Gedämpft oder in Wasser, halbviskos, püriert (Kartoffelpüree, Souffle, Pudding). Fein gehackter Dill kann zu Suppen hinzugefügt werden.

Beispieldiätmenü Nummer 1
1. Frühstück: weich gekochtes Ei, loser Buchweizenbrei, Tee mit Milch.
2. Frühstück: Bratapfel mit Zucker.
Mittagessen: Milch-Hafer-Suppe, püriert, Fleisch gedämpfte Fleischbällchen mit Karottenpüree, Fruchtmousse.
Snack: Brühe aus wilder Rose, Cracker.
Abendessen: gekochter Fisch, gebacken mit Milchsauce, Apfel-Karotten-Brötchen, Tee mit Milch.
Nachts: Milch.


Diät Nummer 2

Indikationen: 1) chronische Gastritis mit sekretorischer Insuffizienz ohne scharfe Exazerbation und in der Erholungsphase nach Exazerbation; 2) akute Gastritis, Enteritis, Kolitis während der Erholungsphase als Übergang zu einer ausgewogenen Ernährung; 3) chronische Enteritis und Kolitis nach und ohne Exazerbation ohne Begleiterkrankungen der Leber, der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse oder der Gastritis mit erhaltener oder erhöhter Sekretion.
Der Zweck des Termins: gute Ernährung, mechanische Schonung, d. H. Schwer verdaulich, Reizung der Schleimhautprodukte sowie sehr kalte und warme Gerichte. Stimulieren Sie mäßig die Sekretionsfunktion des Verdauungssystems, normalisieren Sie die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts.
Allgemeines Merkmal: eine physiologisch vollständige Diät mit mäßiger mechanischer Schonung und mäßiger Stimulation der Sekretion von Verdauungsorganen. Gerichte mit unterschiedlichen Mahl- und Wärmebehandlungsgraden sind erlaubt - gekocht, gedünstet, gebacken, gebraten, ohne dass sich eine grobe Kruste bildet (kein Brot in Semmelbröseln oder Mehl). Geschirrpüree - aus Lebensmitteln, die reich an Bindegewebe oder Ballaststoffen sind. Ausschluss: Lebensmittel und Gerichte, die lange im Magen verweilen, schwer verdaulich sind, die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts reizen, sehr kalte und warme Gerichte.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 90 - 100 g (60% Tiere), Fette - 90 - 100 (25% Gemüse), Kohlenhydrate - 400 - 420 g; 11,7 - 12,6 MJ (2800 - 3000 kcal); Speisesalz - bis zu 15 g, freie Flüssigkeit - 1,5 l.
Diät: 4 - 5 mal täglich ohne schwere Mahlzeiten.
Empfohlene und nicht zubereitete Speisen und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte. Weizenbrot aus Mehl der höchsten, 1. und 2. Klasse, gestern gebacken oder getrocknet. Ungeeignete Backwaren und Kekse, trockener Keks. Bis zu 2 mal pro Woche gut gebackene, gekühlte, ungenießbare Käsekuchen mit Hüttenkäse, Kuchen mit gekochtem Fleisch oder Fisch, Eier, Reis, Äpfel, Marmelade. Ausgeschlossen sind: frisches Brot und Mehlprodukte aus Butter und Blätterteig.
Suppen Auf schwacher, fettarmer Fleisch- und Fischbrühe, auf Gemüse- und Pilzbrühe mit fein gehacktem oder zerdrücktem Gemüse, Kartoffeln, gekochtem oder zerdrücktem Getreide, Nudeln, Nudeln, Fleischbällchen. Bei Verträglichkeit - Borschtsch, Kohlsuppe aus frischem Kohl, Rote Beete mit fein gehacktem Gemüse. Mit Gemüsepüree einlegen und Gurken durch Salzlake ersetzen. Ausgeschlossen sind: Milchprodukte, Erbsen, Bohnen, Hirse, Okroshka.
Fleisch und Geflügel. Fettarme Fleischsorten ohne Faszien, Sehnen, Haut; gekocht, gebacken, gebraten (es ist möglich, mit einem Ei zu fetten, aber nicht zu schwenken). Produkte aus Schnitzelmasse von Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Hühnern, Puten sowie jungem fettarmem Hammel- und Fleischschweinefleisch. Kalbfleisch, Kaninchen, Hühner und Putengeflügel können in einem Stück gekocht werden (seltener - Rindfleisch). Gekochte Zunge. Würste sind Milchprodukte. Gebackene Pfannkuchen mit gekochtem Fleisch. Ausschluss: fett und reich an Bindegewebsfleisch und Geflügel, Ente, Gans, geräuchertem Fleisch, Konserven (außer Diät); Schweinefleisch und Lammfleisch einschränken.
Ein Fisch. Fettarme Arten und Fischarten. Ein Stück oder gehackt, gekocht, gebacken, gedünstet, gebraten, ohne zu panieren. Ausgeschlossen sind: Fettarten, gesalzener, geräucherter Fisch, Fischkonserven.
Milchprodukte. Kefir, Joghurt und andere fermentierte Milchgetränke; frischer Hüttenkäse in seiner natürlichen Form und in Gerichten (Souffle, Pudding, Käsekuchen, faule Knödel); geriebener Käse oder Scheiben; saure Sahne - bis zu 15 g pro Gericht; Milch und Sahne werden zu Gerichten und Getränken hinzugefügt.
Die Eier. Weichgekochte, dampfende, gebackene und gebratene Omeletts (ohne grobe Kruste); Proteinomelett mit Käse. Ausschluss: hart gekochte Eier.
Getreide. Verschiedene Getreidearten auf Wasser oder unter Zusatz von Milch auf Fleischbrühe, einschließlich gut gekochter Krümelgetreide, außer Hirse und Perlgerste. Gedämpfte und gebackene Puddings, gedämpfte oder gebratene Schnitzel ohne raue Kruste, Fadennudeln, Nudeln mit Hüttenkäse oder gekochtem Fleisch, Pilaw mit Früchten. Ausschluss: Hülsenfrüchte, Hirse, Perlgerste, Gerste, Maiskörner.
Gemüse. Kartoffeln, Zucchini, Kürbis, Karotten, Rüben, Blumenkohl; mit Toleranz - Weißkohl und grüne Erbsen. Gekocht, gedünstet und in Stücken gebacken, in Form von Kartoffelpüree, Aufläufen, Pudding. Schnitzel ohne Kruste gebacken und gebraten. Reife Tomaten. Fein gehacktes Gemüse wird zu den Gerichten hinzugefügt. Ausgeschlossen sind: rohes ungekochtes Gemüse, eingelegt und gesalzen, Zwiebeln, Radieschen, Radieschen, Paprika, Gurken, Rüben, Knoblauch, Pilze.
Snacks Salate mit frischen Tomaten, gekochtem Gemüse mit Fleisch, Fisch, Eiern (ohne Zwiebeln, Gurken, Sauerkraut), Gemüsekaviar. Ungekochter Käse. Eingeweichter Hering und Forshmak davon. Gelierter Fisch, Fleisch und Zunge, fettarmes Rindergelee, Leberpaste, fettfreier Schinken, Störkaviar, Diät, Arzt- und Milchwurst. Ausschluss: sehr scharfe und fettige Snacks, geräuchertes Fleisch, Konserven.
Früchte, süße Speisen, Süßigkeiten. Reife pürierte Früchte und Beeren (Kartoffelpüree), sehr weich - nicht püriert. Kompotte, Gelee, Gelee, Mousse. Geschmortes Trockenfruchtkompott. Bratäpfel. Orangen, Zitronen (in Tee, Gelee). Bei Verträglichkeit - Mandarinen, Orangen, Wassermelonen, Trauben ohne Haut 100 - 200 g pro Tag. Baiser, Schneebälle, cremiges Karamell, Toffee, Marmelade, Süßigkeiten, Marshmallows, Zucker, Honig, Marmeladen, Konfitüren. Ausgeschlossen sind: grobe rohe Früchte und Beeren, Beeren mit rauen Körnern (Himbeeren, rote Johannisbeeren) oder raue Haut (Stachelbeeren), Datteln, Feigen, Schokoladen- und Sahneprodukte, Eis.
Saucen und Gewürze. Auf Fleisch, Fisch, Pilzen und Gemüse, Sauerrahmsauce, weiß mit Zitrone usw. Vanillin, Zimt; ein kleines Lorbeerblatt; Grün von Dill, Petersilie, Sellerie. Ausgeschlossen sind: fettige und würzige Saucen, Senf, Pfeffer, Meerrettich.
Getränke. Tee mit Zitrone, Kaffee und Kakao auf Wasser und mit Milch. Säfte Gemüse, Obst, Beeren, mit Wasser verdünnt, Abkochungen von Hagebutten und Kleie. Ausgeschlossen sind: Traubensaft, Kwas.
Fette. Cremige, ghee, pflanzlich raffinierte Öle. Ausgeschlossen sind: Schmalz, Schweinefleisch, Rindfleisch, Hammel und Kochfette.

Beispieldiätmenü Nummer 2
Frühstück: weich gekochtes Ei, Käse, Milch-Haferflockenbrei, Tee.
Mittagessen: Fleischbrühe mit Nudeln, Fleischkoteletts ohne Panieren mit Karottenpüree, Gelee gebraten.
Snack: eine Hagebuttenbrühe.
Abendessen: gelierter Fisch, Milchreis mit Fruchtsauce, Tee.
Nachts: Kefir.


Diät Nummer 3

Indikationen: chronische Darmerkrankung mit Verstopfung mit nicht scharfer und abnehmender Exazerbation und ohne Exazerbation.
Zweck: Normalisierung von Darmstörungen und damit verbundenen Stoffwechselstörungen im Körper. Diese Diät soll die Darmfunktion erleichtern. Dabei werden eine große Anzahl von Gemüse und Obst, Backwaren, Sauermilchgetränke sowie verschiedene Getreidearten (hauptsächlich aus Buchweizen, Hirse, Weizengrütze) verwendet. Bei einer solchen Diät enthält das Essen eine große Menge an Ballaststoffen, die den Darm reinigen und seine Arbeit anregen..
Allgemeines Merkmal: eine physiologisch vollständige Ernährung unter Einbeziehung von Produkten und Gerichten, die die Motorik und den Stuhlgang verbessern (Gemüse, frisches und getrocknetes Obst, Backwaren, Getreide, Sauermilchgetränke usw.). Der Ausschluss von Lebensmitteln und Gerichten, die die Fermentation und Fäulnis im Darm fördern und andere Verdauungsorgane (reich an ätherischen Ölen, frittierten Lebensmitteln usw.) beeinträchtigen. Das Essen wird meistens nicht gehackt, in Wasser gekocht oder gedämpft, gebacken. Rohes und gekochtes Gemüse und Obst. Die Diät beinhaltet kalte erste und süße Gerichte, Getränke.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 90 - 100 g (55% Tiere), Fette - 90 - 100 g (30% Gemüse), Kohlenhydrate - 400 - 420 g; 11,7 - 12,6 MJ (2800 - 3000 kcal); Speisesalz - 15 g, freie Flüssigkeit - 1,5 l.
Diät: 4-6 mal am Tag. Morgens ist kaltes Wasser mit Honig oder Obst- und Gemüsesäften wünschenswert; für die Nacht: Kefir, Kompotte aus frischen oder getrockneten Früchten, frische Früchte, Pflaumen.
Empfohlene und ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte. Weizenbrot aus Mehl der 2. Klasse, Getreide Barvikhinsky, Arzt; mit Toleranz - Roggen. Alles gestern backen. Ungenießbare Kekse, trockener Keks. Ungenießbare Backwaren mit Früchten und Beeren - in begrenztem Umfang. Brot von Mehl höchster Qualität, Blätterteig und Gebäck ausschließen.
Suppen Auf schwachem fettfreiem Fleisch, Fischbrühe, Gemüsebrühe. Meistens Gemüse (Borschtsch, Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe), mit Perlgerste, Obst.
Fleisch und Geflügel. Fettarme Sorten verschiedener Fleischsorten, Hühnchen, Pute - gekocht, gebacken, meist ein Stück, manchmal gehackt. Würste sind Milchprodukte. Ausgeschlossen sind: fetthaltige Sorten, Ente, Gans, geräuchertes Fleisch, Konserven.
Ein Fisch. Fettarme Typen. Ein Stück - gekocht, gebacken. Speisen aus Meeresfrüchten. Ausgeschlossen sind: Fettarten, geräucherter Fisch, Konserven.
Milchprodukte. Milch im Geschirr. Verschiedene fermentierte Milchgetränke. Der Quark ist frisch, nicht sauer und Gerichte davon; Pudding, faule Knödel, Käsekuchen, kombiniert mit Müsli. Sahne. Milder Käse. Saure Sahne in Schalen.
Die Eier. Bis zu 2 Stück pro Tag. Weichgekochte Dampfomeletts, Proteinomeletts in Schalen. Ausgeschlossen sind: hart gekocht, gebraten.
Getreide. Hauptsächlich in Form von bröckeligem Getreide und Aufläufen von Buchweizen, Hirse, Weizen, Gerste, in Wasser unter Zusatz von Milch gekocht. Ausschließen oder begrenzen: Reis, Grieß, Sago, Fadennudeln, Hülsenfrüchte.
Gemüse. Rüben, Karotten, Tomaten, Salat, Gurken, Zucchini, Kürbis, Blumenkohl - roh und für Beilagen gekocht in Form von Aufläufen. Weißkohl, grüne Erbsen - gekocht und vertragen. Begrenzen Sie Kartoffeln. Ausgeschlossen sind: Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Zwiebeln, Rüben, Pilze.
Snacks Salate aus rohem Gemüse und Vinaigrettes mit Pflanzenöl, Gemüsekaviar, Obstsalaten. Milder Käse, fettarmer Schinken, eingeweichter Hering, Fleisch und Fischaspik. Ausgeschlossen sind: fettige und würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch.
Früchte, süße Speisen, Süßigkeiten. Frische, reife, süße Früchte und Beeren, roh und in Gerichten, in großen Mengen. Trockenfrüchte in eingeweichter Form und in verschiedenen Gerichten (Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Aprikosen, Feigen). Honig, Marmelade, Marmelade, Süßigkeiten, Milchkaramell. Ausgeschlossen sind: Gelee, Blaubeeren, Quitte, Kornelkirsche, Schokolade, Sahneprodukte.
Saucen und Gewürze. Auf einer schwachen Fleischfischbrühe, Tomate, Milchbechamel, seltener - saure Sahne, Obst. Dill, Petersilie, Sellerie, Lorbeerblatt. Ausgeschlossen sind: würzige und fettige Saucen, Meerrettich, Senf, Pfeffer.
Getränke. Tee, Kaffee von Ersatz. Eine Brühe aus Wildrosen- und Weizenkleie, Obst- und Gemüsesäften (aus Pflaumen, Aprikosen, Karotten, Tomaten usw.). Ausgeschlossen sind: Kakao, natürlicher Kaffee, starker Tee.
Fette. Butter. Pflanzenöle sind in den Gerichten. Ausgeschlossen sind: Tiere und Kochfette.

Beispieldiätmenü Nummer 3
1. Frühstück: Gemüsesalat mit Pflanzenöl, Dampfomelett, Tee.
2. Frühstück: frischer Apfel.
Mittagessen: vegetarische Kohlsuppe mit saurer Sahne, gekochtes Fleisch mit gedünsteten Rüben, Trockenfruchtkompott.
Abendessen: Gemüsekohlbrötchen, Buchweizengrütze mit Hüttenkäse, Tee.
Nachts: Kefir.


Diät Nummer 4

Indikation: akute Erkrankungen und eine starke Verschärfung chronischer Darmerkrankungen mit schwerem Durchfall.
Der Zweck des Termins: Ernährung für Verdauungsstörungen, Verringerung von Entzündungen, Fermentation und Fäulnisprozessen im Darm, um die Funktionen des Darms und anderer Verdauungsorgane zu normalisieren.
Allgemeines Merkmal: eine energiearme Ernährung aufgrund von Fetten und Kohlenhydraten mit normalem Proteingehalt. Die mechanischen, chemischen und thermischen Reize des Magen-Darm-Trakts sind stark eingeschränkt. Ausgeschlossen sind Lebensmittel und Gerichte, die die Sekretion des Verdauungssystems, die Fermentation und die Fäulnis im Darm fördern. Die Gerichte sind flüssig, halbflüssig, püriert, in Jod gekocht oder gedämpft. Sehr warme und kalte Mahlzeiten ausgeschlossen.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 90 g (60 - 65% Tiere), Fette - 70 g, Kohlenhydrate - 250 g (40 - 50 g Zucker); 8,4 MJ (2000 kcal); Speisesalz - 8 - 10 g, freie Flüssigkeit - 1,5 - 2 l.
Diät: 5 - 6 mal täglich in kleinen Portionen.
Empfohlene und ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte. Zwieback aus 200 g Premium-Weizenbrot, dünn geschnitten und nicht geröstet. Ausgeschlossen sind: andere Back- und Mehlprodukte.
Suppen Auf fettarmer, schwacher Fleisch- oder Fischbrühe mit Zusatz von Schleimbrühen aus Getreide, Grieß, Reis, gekochtem und püriertem Fleisch, Dampfmessern und Fleischbällchen, Eierflocken. Ausgeschlossen sind: Suppen mit Müsli, Gemüse, Nudeln, Milchprodukten, starken und fettigen Brühen.
Fleisch und Geflügel. Fettarme und nicht sehnige Sorten von Rindfleisch, Kalbfleisch, Huhn, Truthahn, Kaninchen. Das Fleisch wird entfettet, Faszien und Sehnen werden bei Vögeln entfernt - die Haut. Dampf- oder wassergekochte Fleischbällchen, Knödel, Fleischbällchen. Hackfleisch mit gekochtem Reis anstelle von Brot wird 3-4 Mal durch einen feinen Fleischwolf geleitet. Souffle aus gekochtem Fleisch. Ausgeschlossen sind: fetthaltige Fleischsorten und -sorten, Fleischstücke, Würste und andere Fleischprodukte.
Ein Fisch. Fettarme Arten von frischem Fisch in Stücken und gehackt (Knödel, Fleischbällchen, Fleischbällchen), gedämpft oder in Wasser. Ausgeschlossen sind: Fettarten, gesalzener Fisch, Kaviar, Konserven.
Milchprodukte. Frisch zubereiteter kalzinierter oder frisch pürierter Quark, Dampfsouffle. Ausgeschlossen sind: Vollmilch und andere Milchprodukte.
Die Eier. Bis zu 1 - 2 pro Tag. Weich gekochtes Dampfomelett und Geschirr. Ausgeschlossen sind: hart gekochte Eier, roh, gebraten.
Getreide. Getreidepüree auf Wasser oder fettfreier Brühe - Reis, Haferflocken, Buchweizen, aus Getreidemehl. Ausgeschlossen sind: Hirse, Perlgerste, Gerstengrütze, Nudeln, Hülsenfrüchte.
Gemüse. Nur in Form von Abkochungen, die Suppen hinzugefügt werden.
Snacks Ausschließen.
Früchte, süße Speisen, Süßigkeiten. Gelee und Gelee aus Blaubeeren, Hartriegel, Vogelkirsche, Quitte. Reibe rohe Äpfel. Zucker ist begrenzt. Ausgeschlossen sind: natürliche Früchte und Beeren, getrocknete Früchte, Kompotte, Honig, Marmelade und andere Süßigkeiten.
Saucen und Gewürze. Nur fettfreie Brühe und Butter.
Getränke. Tee, vor allem grüner, schwarzer Kaffee und Kakao auf dem Wasser. Hagebutten, Blaubeeren, schwarze Johannisbeeren, Vogelkirsche, Quitte. Mit Toleranz - verdünnte frische Säfte aus Beeren und Früchten, außer Trauben, Pflaumen, Aprikosen. Ausgeschlossen sind: Kaffee und Kakao mit Milch, kohlensäurehaltigen und kalten Getränken.
Fette. Nur sehr frische 5 g Butter pro Portion.

Beispieldiätmenü Nummer 4.
1. Frühstück: Haferflocken, auf Wasser püriert, frisch zubereiteter Hüttenkäse, Tee.
2. Frühstück: Abkochen von getrockneten Blaubeeren.
Mittagessen: Fleischbrühe mit Grieß, Fleischbällchen, Dampf, Reisbrei, auf Wasser gerieben, Gelee.
Nachmittagssnack: Brühe aus wilden Hagebutten.
Abendessen: Dampfomelett, Buchweizenbrei, auf Wasser gerieben, Tee.
Nachts: Gelee.


Diät Nummer 5

Indikationen: 1) akute Hepatitis und Cholezystitis in der Erholungsphase; 2) chronische Hepatitis ohne Exazerbation; 3) Leberzirrhose ohne deren Unzulänglichkeit; 4) chronische Cholezystitis und Gallensteinerkrankung in der akuten Phase. In allen Fällen - ohne schwere Erkrankungen des Magens und des Darms.
Zweck: Chemische Schonung der Leber bei gesunder Ernährung, Förderung der Normalisierung der Leberfunktion und der Aktivität der Gallenwege, Verbesserung der Gallensekretion. Diese Diät beinhaltet den Verzehr einer großen Anzahl pflanzlicher Lebensmittel sowie die Begrenzung tierischer Lebensmittel. Es wird besonders nicht empfohlen, fettiges Fleisch zu essen. Frittierte Lebensmittel sollten ebenfalls weggeworfen werden..
Allgemeines Merkmal: physiologisch normaler Gehalt an Proteinen und Kohlenhydraten mit einer geringen Einschränkung der Fette (hauptsächlich feuerfest). Schließen Sie Lebensmittel aus, die reich an stickstoffhaltigen Extrakten, Purinen, Cholesterin, Oxalsäure, ätherischen Ölen und Fettoxidationsprodukten sind, die beim Braten auftreten. Der Gehalt an lipotropen Substanzen, Ballaststoffen, Pektinen und Flüssigkeiten ist erhöht. Die Gerichte werden gekocht, gebacken und gelegentlich gedünstet zubereitet. Nur sehniges Fleisch und ballaststoffreiches Gemüse werden abgewischt: Mehl und Gemüse werden nicht gedünstet. Sehr kalte Mahlzeiten ausgeschlossen.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert; Proteine ​​- 90 - 100 g (60% Tiere), Fette - 80 - 90 g (30% Gemüse), Kohlenhydrate - 400 - 450 g (70 - 80 g Zucker); 11,7 - 12,2 MJ (2800 - 2900 kcal); Speisesalz - 10 g, freie Flüssigkeit - 1,5 - 2 Liter. Xylit und Sorbit können enthalten sein (25 - 40 g).
Diät: 5 mal am Tag.
Empfohlene und ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte. Weizenbrot aus Mehl der 1. und 2. Klasse, Roggen aus gesätem und geschältem Mehl des gestrigen Backens. Backen von nicht essbaren Produkten mit gekochtem Fleisch und Fisch, Hüttenkäse, Äpfeln. Kekse sind lange, trockene Kekse. Ausgeschlossen sind: sehr frisches Brot, Blätterteig und Gebäck, gebratene Kuchen.
Suppen Gemüse, Müsli auf Gemüsebrühe, Milchprodukte mit Nudeln, Fruchtborschtsch und vegetarische Kohlsuppe, Rote Beete. Mehl und Gemüse zum Dressing werden nicht gebraten, sondern getrocknet. Ausgeschlossen sind: Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen, Okroshka, Grünkohlsuppe.
Fleisch und Geflügel. Fettarm oder fettfrei, ohne Faszien und Sehnen, Geflügel ohne Haut. Rindfleisch, junges fettarmes Hammel, Schweinefleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn. Gekocht, nach dem Kochen gebacken, in einem Stück und gehackt. Gefüllter Kohl, Pilaw mit gekochtem Fleisch. Würste sind Milchprodukte. Ausschluss: Fettsorten, Ente, Gans, Leber. Nieren, Gehirn, geräuchertes Fleisch, die meisten Würste, Konserven.
Ein Fisch. Fettarme Typen. Gekocht, nach dem Kochen gebacken, in einem Stück und in Form von Knien, Fleischbällchen, Souffle. Ausgeschlossen sind: Fettarten, geräucherter, gesalzener Fisch, Konserven.
Milchprodukte. Milch, Kefir, Acidophilus, Joghurt: Sauerrahm - als Gewürz für Gerichte: kühner und fettarmer Hüttenkäse und Gerichte daraus (Aufläufe, faule Knödel, Pudding usw.). Milder fettfreier Käse. Limit: Sahne, Milch 6% Fett, fermentierte Backmilch, Sauerrahm, fetter Hüttenkäse, salziger, fetter Käse.
Die Eier. Gebackenes Proteinomelett. Bis zu 1 Eigelb pro Tag und Mahlzeit. Bei Verträglichkeit ein weichgekochtes Ei in Form eines Omeletts. Ausschluss: hart gekochte und Spiegeleier. Bei Gallensteinerkrankungen - bis zu 0,5 Eigelb pro Tag.
Getreide. Alle Gerichte aus verschiedenen Getreidearten, insbesondere Buchweizen und Haferflocken. Pilaw mit getrockneten Früchten, Karotten, Pudding mit Karotten und Hüttenkäse - Krupeniki. Gekochte Nudeln. Ausgeschlossen sind: Bohne.
Gemüse. Verschiedene, rohe, gekochte, gedünstete Salate, Beilagen, unabhängige Gerichte. Nicht saures Sauerkraut, Zwiebeln nach dem Kochen, pürierte grüne Erbsen. Ausgeschlossen sind: Spinat, Sauerampfer, Radieschen, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Pilze, eingelegtes Gemüse.
Snacks Frischer Gemüsesalat mit Pflanzenöl, Obstsalaten, Vinaigrette, Kürbiskaviar, Aspikfisch (nach dem Kochen), eingeweichtem fettarmem Hering, gefülltem Fisch, Meeresfrüchtesalaten, gekochtem Fisch und Fleisch, Arzt, Milchprodukten, Diätwurst, fettarmem Schinken, milder Käse. Ausgeschlossen sind: würzige und fettige Snacks, Konserven, geräuchertes Fleisch, Kaviar.
Früchte, Süßigkeiten. Verschiedene Früchte und Beeren (außer sauer) - roh, gekocht, gebacken. Getrocknete Früchte. Geschmorte Früchte, Gelee, Gelee, Mousse, Sambuca. Baiser, Schneebälle. Marmelade, keine Pralinen, Süßigkeiten, Honig, Marmelade. Zucker teilweise durch Xylit (Sorbit) ersetzt. Ausgeschlossen sind: Schokolade, Sahneprodukte, Eis.
Saucen und Gewürze. Saure Sahne, Milch, Gemüse, süße Fruchtsoße. Mehl wird nicht gedünstet. Dill, Petersilie. Vanillin, Zimt. Ausgeschlossen sind: Senf, Pfeffer, Meerrettich.
Getränke. Tee, Kaffee mit Milch, Obst, Beeren und Gemüsesäften, Brühe aus wilder Rose, Weizenkleie. Ausgeschlossen sind: schwarzer Kaffee, Kakao, kalte Getränke.
Fette. Butter in ihrer natürlichen Form und in Gerichten pflanzliche Öle. Ausgeschlossen sind Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfleisch und Kochfette.

Beispieldiätmenü Nummer 5
1. Frühstück: Hüttenkäse mit saurer Sahne, Milch-Haferbrei, Tee.
2. Frühstück: Bratapfel.
Mittagessen: Vegetarische Suppe mit Pflanzenöl, gekochtes Hähnchen in Milchsauce, gekochter Reis, Trockenfruchtkompott.
Snack: eine Hagebuttenbrühe.
Abendessen: gekochter Fisch mit weißer Sauce auf Kartoffelpüree aus Gemüsebrühe. Käsekuchen, Tee.
Nachts: Kefir.


Diät Nummer 6

Indikationen: 1) Gicht; 2) Urolithiasis unter Bildung von Steinen und Salzen der Harnsäure (Uraturie).
Zweck: Förderung der Normalisierung des Purinstoffwechsels, Verringerung der Bildung von Harnsäure und Salz im Körper und Verlagerung der Urinreaktion auf die alkalische Seite. Alkalische Lebensmittel werden in die Ernährung aufgenommen. Iss mehr Gemüse, Obst, Milchprodukte.
Allgemeines Merkmal: Ausschluss von Produkten, die viele Purine, Oxalsäure enthalten; mäßige Einschränkung des Salzgehalts, Erhöhung der Anzahl der alkalisierenden Produkte (Milchprodukte, Gemüse und Obst) und der freien Flüssigkeit (ohne Kontraindikationen des Herz-Kreislauf-Systems). Eine leichte Abnahme der Ernährung mit Proteinen und Fetten sowie die damit einhergehende Fettleibigkeit - und Kohlenhydrate - ist üblich, mit Ausnahme des obligatorischen Kochens von Fleisch, Geflügel und Fisch. Normale Lebensmitteltemperatur.
Chemische Zusammensetzung, Energiewert: Proteine ​​- 70 - 80 g (50% Tiere), Fette - 80 - 90 g (30% Gemüse), Kohlenhydrate - 400 g; 11,3 - 11,7 MJ (2700 - 2800 kcal); Speisesalz - 10 g, freie Flüssigkeit - 1,5 - 2 l und mehr.
Diät: 4 mal täglich, zwischendurch und auf nüchternen Magen - trinken.
Empfohlene und ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte. Weizen- und Roggenbrot aus Mehl der 1. und 2. Klasse. Verschiedene Backwaren, auch unter Einbeziehung von gemahlener Kleie. Begrenzen Sie das Gebäck.
Suppen Vegetarische Borschtsch- und Kohlsuppe, Gemüse, Kartoffeln, unter Zusatz von Getreide, kalt (Okroshka, Rote-Bete-Suppe), Milchprodukte. Ausgeschlossen sind: Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen aus Sauerampfer, Spinat, Hülsenfrüchten.
Fleisch, Geflügel, Fisch. Fettarme Arten und Sorten. Bis zu dreimal pro Woche 150 g gekochtes Fleisch oder 160-170 g gekochter Fisch. Nach dem Kochen werden sie für verschiedene Gerichte verwendet - gedünstete, gebackene, gebratene Schnitzelprodukte. Sie können Fleisch und Fisch in ungefähr gleichen Mengen kombinieren. Ausgeschlossen sind: Leber, Nieren, Zunge, Gehirn, Fleisch von Jungtieren und Vögeln, Würstchen, geräuchertes Fleisch, gesalzener Fisch, Fleisch- und Fischkonserven, Kaviar.
Milchprodukte. Milch, Sauermilchgetränke, Hüttenkäse und Gerichte daraus, Sauerrahm, Käse. Ausgeschlossen sind: gesalzener Käse.
Die Eier. 1 Ei pro Tag in jeder Küche.
Getreide. In Maßen alle Gerichte. Ausgeschlossen sind: Bohne.
Gemüse. In erhöhten Mengen roh und in jeder Küche. Gerichte aus Kartoffeln. Ausgeschlossen sind: Pilze, frische Hülsenfrüchte, Spinat, Sauerampfer, Rhabarber, Blumenkohl; einschränken - gesalzen und eingelegt.
Snacks Salate mit frischem und eingelegtem Gemüse, Obst, Vinaigrettes, Gemüsekaviar, Kürbis, Auberginen. Ausgeschlossen sind: salzige Snacks, geräuchertes Fleisch, Konserven, Fischkaviar.
Früchte, süße Speisen und Süßigkeiten. In einer erhöhten Menge an Früchten und Beeren. Frisch und zu jedem Kochen. Trockenfrüchte, Cremes und Milchgelee. Marmelade, Pastille, keine Pralinen, Marmelade, Honig, Baiser. Ausgeschlossen sind: Schokolade, Feigen, Himbeeren, Preiselbeeren.
Saucen und Gewürze. Auf einer Gemüsebrühe, Tomate, Sauerrahm, Milch. Zitronensäure, Vanillin, Zimt, Lorbeerblatt. Dill, Petersilie. Ausgeschlossen sind: Saucen auf Fleisch, Fisch, Pilzbrühen, Pfeffer, Senf, Meerrettich.
Getränke. Tee mit Zitrone, Milch, schwacher Kaffee mit Milch. Säfte aus Obst, Beeren und Gemüse, Fruchtgetränke, Wasser mit Säften, Kwas. Abkochungen von Hagebutten, Weizenkleie, getrockneten Früchten. Ausgeschlossen sind: Kakao, starker Tee und Kaffee.
Fette. Butter, Ghee und Pflanzenöle. Ausschluss: Rindfleisch, Hammel, Kochfette. Begrenzen Sie Schweinefett.

Beispieldiätmenü Nummer 6
1. Frühstück: Gemüsesalat mit Pflanzenöl, weichgekochtes Ei, Karottenpudding mit Äpfeln und Hirse, Tee.
2. Frühstück: Hagebuttenbrühe.
Mittagessen: Milchnudelsuppe, Bratkartoffelpastetchen, Kissel.
Snack: frische Äpfel.
Abendessen: gebackene Käsekuchen, gefüllter Kohl gefüllt mit Gemüse und Reis, Tee.
Nachts: ein Sud aus Weizenkleie.


Diät Nummer 7

Indikationen: 1) akute Nephritis während der Erholungsphase (von der 3. bis 4. Behandlungswoche); 2) chronische Nephritis ohne Exazerbation und Nierenversagen.
Verwendungszweck: mäßige Schonung der Nierenfunktion, Verringerung von Bluthochdruck und Ödemen, Verbesserung der Ausscheidung von stickstoffhaltigen und anderen Stoffwechselprodukten aus dem Körper.
Allgemeines Merkmal: Der Proteingehalt ist etwas begrenzt, Fette und Kohlenhydrate liegen innerhalb der physiologischen Normen. Das Essen wird ohne Speisesalz zubereitet. Dem Patienten wird Salz in der vom Arzt angegebenen Menge (3-6 g oder mehr) verabreicht. Die Menge an freier Flüssigkeit wird auf durchschnittlich 1 Liter reduziert. Ausgenommen sind extraktive Substanzen von Fleisch, Fisch, Pilzen, Oxalsäurequellen und ätherischen Ölen. Kochen ohne mechanische und mit mäßiger chemischer Schonung. Fleisch und Fisch kochen (100-150 g pro Tag). Normale Lebensmitteltemperatur.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 80 g (50 - 60% Tiere), Fette - 90 - 100 g (25% Gemüse), Kohlenhydrate - 400 - 450 g (80 - 90 g Zucker); 11,3 - 12,2 MJ (2700 - 2900 kcal); freie Flüssigkeit - 0,9 - 1,1 l.
Diät: 4 - 5 mal am Tag.
Empfohlene und ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte: salzfreies Brot, Pfannkuchen, Pfannkuchen mit Hefe und ohne Salz. Ausgeschlossen sind: gewöhnliches gebackenes Brot, Mehlprodukte unter Zusatz von Salz.
Suppen Vegetarisch mit Gemüse, Müsli, Kartoffeln; Obst, begrenzte Milch. Mit Butter, Sauerrahm, Dill, Petersilie, Zitronensäure, Essig gekleidet; Zwiebeln nach dem Kochen und Braten. Ausgeschlossen sind Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen aus Hülsenfrüchten.
Fleisch und Geflügel. Fettarmes Rindfleisch, Kalbfleisch, Fleisch und Schweinefleisch, Lamm, Kaninchen, Huhn, Truthahn, gekocht oder gebacken, nach dem Kochen leicht gebraten. Ein Stück oder gehackt. Gekochte Zunge. Ausgeschlossen sind: fetthaltige Sorten, gebratene und gedünstete Gerichte ohne Kochen, Würste, Würste, geräuchertes Fleisch, Konserven.
Ein Fisch. Nicht fettend, gekocht, gefolgt von leichtem Braten oder Backen, ein Stück und nach dem Kochen gehackt, gefüllt, aspikiert. Ausgeschlossen sind: Fettarten, gesalzener, geräucherter Fisch, Kaviar, Konserven.
Milchprodukte. Milch, Sahne, Sauermilchgetränke, Hüttenkäse und Quarkgerichte mit Karotten, Äpfeln, Reis, Sauerrahm. Ausgeschlossen sind: Käse.
Die Eier. Eigelb zu den Gerichten hinzugefügt. Ganze Eier - bis zu 2 Stück pro Tag (weichgekochte Rühreier) - mit weniger Fleisch, Fisch oder Hüttenkäse.
Getreide. Verschiedene Getreidearten (insbesondere Sago, Reis, Mais, Perlgerste) und Nudeln in jeder Zubereitung. Ausgeschlossen sind: Bohne.
Gemüse. Kartoffeln und Gemüse sind in jeder Küche weit verbreitet. Ausgeschlossen sind: Hülsenfrüchte, Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, gesalzenes, eingelegtes und eingelegtes Gemüse, Pilze.
Snacks Vinaigrettes ohne Gurken, Salate aus frischem Gemüse und Obst.
Früchte, süße Speisen und Süßigkeiten. Verschiedene Früchte und Beeren, roh und gekocht, Kompotte, Gelee, Gelee, Honig, Marmelade, Süßigkeiten, Eis am Stiel. Ausschluss: Schokolade.
Saucen und Gewürze. Tomaten, Milchprodukte, saure Sahne, Obst und Gemüse, süß-saure Soße, Zwiebelsauce aus gekochten und gebratenen Zwiebeln. Vanillin, Zimt, Zitronensäure, Essig. Ausgeschlossen sind: Fleisch-, Fisch- und Pilzsaucen, Paprika, Senf, Meerrettich.
Getränke. Tee, schwacher Kaffee, Obst- und Gemüsesäfte. Hagebuttenbrühe. Ausgeschlossen sind: starker Kaffee, Kakao, Mineralwasser, reich an Natrium.
Fette. Cremiges ungesalzenes Kuhbrei und raffinierte Pflanzenöle; limitiertes Schmalz.

Beispieldiätmenü Nummer 7
1. Frühstück: weich gekochtes Ei, loser Buchweizenbrei, Tee.
2. Frühstück: Bratäpfel.
Mittagessen: vegetarischer Borschtsch mit saurer Sahne (1/3 Portion), gekochtes Fleisch mit Bratkartoffeln, Trockenfruchtkompott.
Snack: eine Hagebuttenbrühe.
Abendessen: gebackene Karotten- und Apfelfleischbällchen, Nudeln mit Hüttenkäse, Tee.


Diät Nummer 8

Indikationen: Fettleibigkeit als Hauptkrankheit oder gleichzeitig mit anderen Krankheiten, für die keine spezielle Ernährung erforderlich ist.
Zweck: Stoffwechseleffekte zur Beseitigung überschüssiger Fettdepots.
Allgemeines Merkmal: Abnahme des Nahrungswertes aufgrund von Kohlenhydraten, die besonders leicht verdaulich sind, und in geringerem Maße von Fetten (hauptsächlich Tieren) mit normalem oder leicht erhöhtem Proteingehalt. Begrenzen Sie freie Flüssigkeiten, Salz und appetitliche Speisen und Gerichte. Erhöhung des Fasergehalts. Die Gerichte werden gekocht, gedünstet und gebacken. Gebratene, pürierte und gehackte Produkte sind unerwünscht. Zuckerersatzstoffe werden für süße Speisen und Getränke verwendet (Xylit und Sorbit werden im Diätwert berücksichtigt). Normale Lebensmitteltemperatur.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 90 - 110 g (60% Tiere), Fette - 80 - 85 g (30% Gemüse), Kohlenhydrate - 150 g; 7,1 - 7,5 MJ (1700 - 1800 kcal); Speisesalz 5-6 g; freie Flüssigkeit - 1 - 1,2 l.
Diät: 5-6 mal täglich mit genügend Volumen für ein Gefühl der Fülle.
Empfohlene und ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte. Roggen- und Weizenbrot aus Vollkornmehl, Eiweißweizen- und Eiweißkleiebrot - 100 - 150 g pro Tag. Ausgeschlossen sind: Produkte aus Weizenmehl der höchsten und 1. Klasse, Butter und Blätterteig.
Suppen Bis zu 250 - 300 g pro Empfang. Aus verschiedenen Gemüsesorten mit einer kleinen Zugabe von Kartoffeln oder Getreide; Kohlsuppe, Borschtsch, Okroshka, Rote-Bete-Suppe. 2 - 3 mal pro Woche Suppen auf fettarmem, fettfreiem Fleisch oder Fischbrühe mit Gemüse, Fleischbällchen. Ausgeschlossen sind: Milchprodukte, Kartoffeln, Getreide, Hülsenfrüchte und Nudeln.
Fleisch und Geflügel. Bis zu 150 g pro Tag. Fettarmes Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn; limitiert - mageres Schweine- und Lammfleisch - meist gekocht sowie gedünstet; in großen und kleinen Stücken gebacken. Das Fleisch wird nach dem Kochen gebraten. Rindergelee. Würste sind Rindfleisch. Ausgenommen fetthaltiges Fleisch, Gans, Ente, Schinken, Würstchen, gekochte und geräucherte Würste, Dosen.
Ein Fisch. Fettarme Arten bis zu 150 - 200 g pro Tag. Gekocht, gebacken, gebraten. Meeresfrüchte (Muscheln, Garnelen usw.). Ausgeschlossen sind: Fettarten, gesalzener, geräucherter Fischkonserven in Öl, Kaviar.
Milchprodukte. Fettarme Milch und Sauermilchgetränke. Saure Sahne - in den Gerichten. Fettarmer Hüttenkäse und 9% Fett (100 - 200 g pro Tag) - natürlich und in Form von Käsekuchen, Pudding. Fettarme Käsesorten - Limited.
Die Eier. 1 - 2 Stück pro Tag. Hart gekochte Proteinomeletts. Omeletts mit Gemüse. Limit: gebraten.
Getreide. Beschränkt auf Gemüsesuppen. Loser Brei aus Buchweizen, Perlgerste, Gerstengrütze aufgrund der Reduzierung des Brotes. Ausschluss: anderes Getreide, insbesondere Reis, Grieß und Haferflocken, Nudeln, Hülsenfrüchte.
Gemüse. Sie sind weit verbreitet, in allen Formen, teilweise notwendigerweise roh. Wünschenswert sind alle Arten von Kohl, frischen Gurken, Radieschen, Salat, Zucchini, Kürbis, Tomaten und Rüben. Sauerkraut - nach dem Waschen. Begrenzen Sie Gerichte aus Kartoffeln, Rüben, Erbsen, Karotten, Rutabaga (insgesamt bis zu 200 g pro Tag) sowie gesalzenem und eingelegtem Gemüse.
Snacks Salate aus rohem und eingelegtem Gemüse, Vinaigrettes, Gemüsesalate mit gekochtem Fleisch und Fisch, Meeresfrüchte. Gelierter Fisch oder Fleisch. Fettarmer Schinken. Ausgeschlossen sind fetthaltige und herzhafte Lebensmittel.
Früchte, süße Speisen, Süßigkeiten. Süß-saure Früchte und Beeren, roh und gekocht. Gelee und Mousse auf Methylcellulose, Xylit, Sorbit. Ungesüßte Kompotte. Ausgeschlossen sind: Trauben, Rosinen, Bananen, Feigen, Datteln, sehr süße Sorten anderer Früchte, Zucker, Süßwaren, Marmelade, Honig, Eis, Gelee.
Saucen und Gewürze. Tomate, rot, weiß mit Gemüse, schwacher Pilz; Essig. Ausgeschlossen sind: fettige und würzige Saucen, Mayonnaise, alle Gewürze.
Getränke. Tee, schwarzer Kaffee und Kaffee mit Milch. Ungesüßte Obst-, Beeren- und Gemüsesäfte. Ausgeschlossen sind: Trauben und andere süße Säfte, Kakao.
Fette. Butter (limitiert) und Pflanzenöle - in Gerichten. Limit: Fleisch und Kochfette.

Beispieldiätmenü Nummer 8
1. Frühstück: Gemüsesalat mit Pflanzenöl, fettarmer Hüttenkäse, Tee.
2. Frühstück: frische Äpfel.
Mittagessen: vegetarischer Borschtsch mit saurer Sahne (1/3 Portion), gekochtem Fleisch, gedünstetem Kohl mit Pflanzenöl, Trockenfruchtkompott ohne Zucker (auf Xylit).
Snack: fettarmer Hüttenkäse mit Milch.
Abendessen: gekochter Fisch, Gemüseeintopf, Tee.
Nachts: fettarmer Kefir.


Diät Nummer 9

Indikationen: 1) leichter und mittelschwerer Diabetes mellitus; Patienten mit normalem oder leichtem Übergewicht erhalten kein Insulin oder in kleinen Dosen (20 - 30 Einheiten); 2) zur Feststellung der Ausdauer gegenüber Kohlenhydraten und zur Auswahl von Dosen von Insulin oder anderen Arzneimitteln.
Zweck: Um den Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren und Störungen des Fettstoffwechsels zu verhindern, bestimmen Sie die Kohlenhydratausdauer, d. H. Wie viel Kohlenhydrate in der Nahrung absorbiert werden.
Allgemeines Merkmal: Diät mit mäßig reduzierter Energie aufgrund leicht verdaulicher Kohlenhydrate und tierischer Fette. Proteine ​​entsprechen der physiologischen Norm. Zucker und Süßigkeiten sind ausgeschlossen. Der Gehalt an Natriumchlorid, Cholesterin und Extrakten ist mäßig begrenzt.
Erhöhter Gehalt an lipotropen Substanzen, Vitaminen, Ballaststoffen (Hüttenkäse, fettarmer Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Obst, Vollkorngetreide, Vollkornbrot). Gekochte und gebackene Produkte werden bevorzugt, seltener gebraten und gedünstet. Für süße Speisen und Getränke - Xylit oder Sorbit, die in der Energie der Ernährung berücksichtigt werden. Normale Lebensmitteltemperatur.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 90 - 100 g (55% Tiere), Fette - 75 - 80 g (30% Gemüse), Kohlenhydrate - 300 - 350 g (hauptsächlich Polysaccharide); 9,6 - 10,5 MJ (2300 - 2500 kcal); Speisesalz - 12 g, freie Flüssigkeit - 1,5 l. Diät: 5 - 6 mal täglich mit einer gleichmäßigen Verteilung der Kohlenhydrate.
Empfohlene und ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte. Roggen, Proteinkleie, Weizenweiß, Weizen aus Mehl der 2. Klasse Brot, durchschnittlich 300 g pro Tag. Ungenießbare Mehlprodukte durch Reduzierung der Brotmenge. Ausgeschlossen sind: Gebäck und Blätterteig.
Suppen Aus verschiedenen Gemüsesorten, Kohlsuppe, Borschtsch, Rote Beete, Fleisch und Gemüse Okroshka: schwaches fettarmes Fleisch, Fisch- und Pilzbrühen mit Gemüse, erlaubtem Getreide, Kartoffeln, Fleischbällchen. Ausschluss: starke Fettbrühen, Milchprodukte mit Grieß, Reis, Nudeln.
Fleisch und Geflügel. Fettarmes Rindfleisch, Kalbfleisch. Kanten und Fleisch, Schweinefleisch, Lamm, Kaninchen, Huhn, gekochte, gedünstete und gebratene Puten, gehackt und ein Stück. Russische Würste, Diätwurst. Gekochte Zunge. Die Leber ist begrenzt. Ausgeschlossen sind: fetthaltige Sorten, Ente, Gans, geräuchertes Fleisch, die meisten Würste, Konserven.
Ein Fisch. Fettarme Arten, gekocht, gebacken, manchmal gebraten. Fischkonserven in eigenem Saft und Tomaten. Ausgeschlossen sind: Fettarten und Fischsorten, gesalzen, in Öl eingelegt, Kaviar.
Milchprodukte. Milch- und Sauermilchgetränke, halbfetter und fettfreier Hüttenkäse und Gerichte daraus. Saure Sahne - begrenzt. Ungesalzener, fettarmer Käse. Begrenzen Sie gesalzenen Käse, süßen Quark, Sahne.
Die Eier. Bis zu 1 - 1,5 pro Tag weichgekochte Proteinomeletts. Eigelblimit.
Getreide. Beschränkt auf Kohlenhydratgrenzen. Buchweizen, Gerste, Hirse, Perlgerste, Haferbrei; Hülsenfrüchte. Reis, Grieß und Nudeln ausschließen oder stark einschränken.
Gemüse. Kartoffeln unter Berücksichtigung der Kohlenhydratnorm. Kohlenhydrate werden auch in Karotten, Rüben und Erbsen berücksichtigt. Gemüse mit weniger als 5% Kohlenhydraten (Kohl, Zucchini, Kürbis, Salat, Gurken, Tomaten, Auberginen) wird bevorzugt. Rohes, gekochtes, gebackenes, gedünstetes Gemüse, seltener gebraten. Ausgeschlossen: gesalzen und eingelegt.
Snacks Vinaigrettes, Salate. Aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, Kürbis, eingeweichtem Hering, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchtesalaten, fettarmem Rindergelee, ungesalzenem Käse.
Früchte, süße Speisen, Süßigkeiten. Frisches Obst und Beeren süß-saurer Sorten in jeglicher Form. Gelee, Sambuca, Mousse, gedünstete Früchte, Süßigkeiten auf Xylit, Sorbit oder Saccharin. Begrenzt - Honig. Ausgeschlossen sind: Trauben, Rosinen, Bananen, Feigen, Datteln, Zucker, Marmelade, Süßigkeiten, Eis.
Saucen und Gewürze. Fettarm bei schwachem Fleisch, Fisch, Pilzbrühen, Gemüsebrühe, Tomaten. Pfeffer, Meerrettich, Senf - limitiert. Ausgeschlossen sind: fettige, würzige und salzige Saucen.
Getränke. Tee, Kaffee mit Milch, Gemüsesäfte, leicht süße Früchte und Beeren, Hagebuttenbrühe. Ausgeschlossen sind: Trauben und andere süße Säfte, Zuckerlimonaden.
Fette. Ungesalzene Butter und Ghee. Pflanzenöle - in Gerichten. Ausgeschlossen sind: Fleisch und Kochfette.

Beispieldiätmenü Nummer 9
1. Frühstück: fettarmer Hüttenkäse mit Milch, loser Buchweizenbrei, Tee.
2. Frühstück: Abkochen von Weizenkleie.
Mittagessen: Frischer Kohl Vegetarischer Kohl mit Pflanzenöl, gekochtes Fleisch mit Milchsauce, gedünstete Karotten, Fruchtgelee auf Xylit.
Snack: frische Äpfel.
Abendessen: Krautsalat, gekochter fettarmer Fisch und Gemüseeintopf aus Zucchini und Karotten.
Nachts: ein Glas fettfreien Kefir.


Diät Nummer 10

Indikationen: Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems mit Kreislaufversagen I - II A Grad.
Zweck: Förderung der Verbesserung der Durchblutung, der Funktion des Herz-Kreislauf-Systems, der Leber und der Nieren, der Normalisierung des Stoffwechsels, der Schonung des Herz-Kreislauf-Systems und der Verdauungsorgane.
Allgemeines Merkmal: leichte Abnahme der Energie durch Fette und teilweise Kohlenhydrate. Signifikante Begrenzung der Salzmenge, Verringerung der Flüssigkeitsaufnahme.
Der Gehalt an Substanzen, die das Herz-Kreislauf- und Nervensystem anregen, Leber und Nieren reizen, den Magen-Darm-Trakt unnötig belasten, zur Blähung beitragen, ist begrenzt. Der Gehalt an Kalium, Magnesium, lipotropen Substanzen und alkalisierenden Produkten (Milchprodukte, Gemüse, Obst) ist erhöht. Kochen mit mäßiger mechanischer Neigung. Kochen Sie das Fleisch und den Fisch. Unverdauliche Gerichte sind ausgeschlossen. Das Essen wird ohne Salz zubereitet. Normale Lebensmitteltemperatur.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 90 g (55 - 60% Tiere), Fette - 70 g (25 - 30% Gemüse), Kohlenhydrate - 350 - 400 g; 10,5 - 10,9 MJ (2500 - 2600 kcal); Speisesalz - 6 - 7 g (3 - 5 g pro Hand), freie Flüssigkeit - 1,2 l.
Diät: 5 mal täglich in relativ gleichmäßigen Portionen.
Empfohlene Speisen und Gerichte:
Brot- und Mehlprodukte. 1 Diät - 50 g Cracker oder getrocknetes Brot aus Weizenmehl der höchsten und 1. Klasse; 2 Rationen - 150 g Weizenbrot von gestern; 3 Ration - 250 g Weizenbrot von gestern, wobei 50 g durch Roggenbrot aus gesätem Mehl ersetzt werden (falls toleriert).
Suppen 1 Diät - 150 - 200 g auf einer Gemüsebrühe mit zerdrücktem Getreide und Gemüse, Eierflocken. 2 - 3 Diäten - 250 g mit gut gekochtem Getreide und Gemüse (Borschtsch, Rote Beete, Karottenpüree usw.); Sagen wir fettarme Magermilchbrühe.
Fleisch, Geflügel, Fisch. Nur fettarme Arten und Sorten. Das Fleisch ist frei von Faszien, Sehnen, Haut (Vogel) und Fett. 1 Ration - Dampfkoteletts, Knödel, Fleischbällchen, Soufflé usw. Gekochter Fisch (je 50 g netto). 2 - 3 Rationen - in einem Stück gekocht, Produkte aus Schnitzelmasse.
Milchprodukte. Milch - in Geschirr und Tee. Fettarmer Kefir und andere Sauermilchgetränke. Geriebener Hüttenkäse, Nudeln, Souffle (1 Ration) sowie Pudding mit Müsli, Karotten, Obst (2 - 3 Diäten). Saure Sahne - zum Ankleiden von Suppen. Fettarmer, ungesalzener Käse - 2 - 3 Diäten.
Die Eier. 1 - 3 Diäten - Eiweißomeletts, Eierflocken für Gemüsebrühen.
Getreide. 1 Diät - 100 - 150 g Grieß, Buchweizenpüree und Hafer für Milch. 2 Rationen - 150 - 200 g flüssiger, viskoser, nicht pürierter Brei, 100 g loser Buchweizen, Grießauflauf; 3 Rationen - 200 g Müsli, gekochte Fadennudeln mit Hüttenkäse, Grießaufläufe mit Äpfeln, Buchweizen-Hüttenkäsepudding.
Gemüse. 1 Diät - 100 g Kartoffelpüree, Karotten, Rüben (getrennte Gerichte und Beilagen), Karottenpudding; 2 Nahrungsergänzungsmittel mit Blumenkohl, geriebene rohe Karotten; 3 ration - gedünstete Karotten und Rüben. Die Masse des Geschirrs - 150 g.
Snacks 1 - 2 Rationen sind ausgeschlossen. 3 Ration - eingeweichter Hering, fettarmer Schinken, gekochtes Aspikfleisch und Fisch. Reife Tomaten.
Obst. Süßspeisen, Süßigkeiten. 1 Diät - Apfelmus, Gelee, Mousse; Pflaumen, getrocknete Aprikosen - eingeweicht, püriert. 30 g Zucker oder Honig. 2 - 3 Diäten werden mit rohen Beerenfrüchten und Früchten, Bratäpfeln, Kompott, Milchgelee und Gelee, Baisermarmelade ergänzt; bis zu 50 g Zucker, 10 - 20 g Xylit anstelle von Zucker.
Saucen und Gewürze. 2 bis 3 Rationen. Zur Verbesserung des Geschmacks ungesalzener Lebensmittel - süß-saure Früchte, Zitronen- und Tomatensäfte, Zitronensäure, Vanillin, 3% Essig, Saucen mit Gemüsebrühe und Milch, gekochte und leicht gebratene Zwiebeln.
Getränke. 1 Diät - je 100-150 g schwacher Tee mit Zitrone, Milch, Kaffeegetränken mit Milch, Wildrosenbrühe, Pflaumenaufguss, Karotte, Rote Beete, Fruchtsaft; 2 - 3 Rationen - das gleiche gilt für 150 - 200 g.
Fette. Butter und pflanzliche raffinierte Öle sind in den Gerichten. Auf einer 3-Ration 10 g Butter pro Hand.
Ausgeschlossene Lebensmittel und Gerichte: frisches Brot, Gebäck, Gebäck, fetthaltige Arten und Sorten von Fleisch, Geflügel, Fisch, Leber und anderen Fleischnebenerzeugnissen, Würstchen, Konserven, Kaviar, Vollmilch und Sahne, Eigelb, Hirse, Perlgerste; Gerstengrütze, Hülsenfrüchte, Weißkohl, Gurken, Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze, Tier- und Kochfette, Schokolade und andere Süßwaren, natürlicher Kaffee und Kakao, Traubensaft.

Beispielmenü 1, 2 und 3 der Diät Nr. 10
1 Diät.
1. Frühstück: Quarkpaste - 50 g, pürierter Milchbrei aus Herkules - 100 g, Tee mit Milch - 150 g.
2. Frühstück; Apfelmus - 100 g.
Mittagessen: Grießsuppe mit Gemüsebrühe - 150 g, Fleischauflauf - 50 g, Karottenpüree mit Pflanzenöl - 100 g, Fruchtgelee - 100 g.
Snack: Hüttenkäsepaste - 50 g, Wildrosenbrühe - 100 g.
Abendessen: Fischknödel - 50 g, Buchweizenbrei - 100 g, Tee mit Zitrone - 150 g.
Nachts: Pflaumenkochung - 100 g.
2 ration.
1. Frühstück: Eiweißomelett - 50 g, Grieß mit Fruchtpüree - 200 g, Tee mit Milch - 180 g.
2. Frühstück: Hüttenkäsepaste - 100 g, Hagebuttenbrühe - 100 g.
Mittagessen: vegetarischer Borschtsch mit Pflanzenöl - 250 g, gekochtes Fleisch - 55 g, Kartoffelpüree - 150 g, Fruchtgelee - 100 g.
Snack: Bratäpfel - 100 g.
Abendessen: gekochter Fisch - 50 g, Karottenpüree - 100 g, Tee mit Zitrone - 180 g.
Nachts: fettarmer Kefir - 180 g.
3 ration.
1. Frühstück: Butter - 10 g, Käse - 30 g, Buchweizenbrei - 150 g, Tee mit Milch - 180 g.
2. Frühstück: Hüttenkäse mit Milch - 150 g, Brühe aus wilder Rose - 180 g.
Mittagessen: Hafersuppe mit Gemüse - 250 g, gekochtes Hähnchen - 100 g, gedünstete Rüben in Sauerrahmsauce - 150 g, frische Äpfel - 100 g.
Abendessen: gekochter Fisch mit Kartoffelpüree - 85 - 150 g, Tee mit Zitrone - 180 g.
Nachts: Kefir - 180 g.

Diäten Nr. 11-14 werden selten verwendet, daher wird nachstehend nur eine kurze Beschreibung gegeben..

Diät Nummer 11

Indikationen: Tuberkulose jeglicher Lokalisation, Bronchiektasie, chronische suppurative Prozesse.
Zweck: Stärkung der Körperabwehr, Aktivierung von Heilungsprozessen, Reduzierung von Vergiftungen.
Allgemeines Merkmal: eine physiologisch vollständige Ernährung, vielfältig, angereichert mit Vitaminen, Ballaststoffen, die eine erhöhte Menge an vollständigem Protein enthält.
Essen Sie proteinreiche Lebensmittel (insbesondere Milchprodukte) sowie Vitamine und Mineralien.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 120 - 140 g (60% der Tiere), Fette - 100 - 110 g (30% des Gemüses), Kohlenhydrate - 400 - 500 g. Energiewert - 2500 - 3500 kcal.
Diät: fünf Mahlzeiten pro Tag.


Diät Nummer 12

Indikationen: Erkrankungen des Nervensystems.
Ziel: Beitrag zur schnellen Genesung des Körpers.
Allgemeines Merkmal: eine physiologisch vollständige Diät ähnlich der Diät Nr. 15.


Diät Nummer 13

Indikationen: akute Infektionskrankheiten.
Ziel: Reduzierung der Körpervergiftung, Stimulierung adaptiver Reaktionen.
Bei Erkältungen, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur einhergehen, müssen Sie die Gesamtmenge der aufgenommenen Lebensmittel reduzieren und die Menge der Flüssigkeit, die Sie trinken, erheblich erhöhen.
Eine große Menge Flüssigkeit hilft, Giftstoffe im Blut zu reduzieren und sie über Nieren, Haut, Darm und Atmung aus dem Körper zu entfernen. Mit einer Abnahme des Toxinspiegels im Blut sinkt auch die Körpertemperatur..
Allgemeines Merkmal: physiologisch vollständig, mit Einschränkung von Gemüse, Rohmilch, mit Ausnahme von Konserven, würzigen Gerichten und Snacks. Alle Gerichte werden gedämpft oder gebacken; Bei Darminfektionen wird das Essen in pürierter Form verabreicht.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 70 g, Fette - 70 g, Kohlenhydrate - 300 g. Energiewert - 2100 - 2200 kcal. Menge an Speisesalz - 6 g.
Diät: angewendet, bis die akuten Manifestationen der Krankheit verschwinden und sich dann ausdehnen.


Diät Nummer 14

Indikationen: Phosphaturie.
Zweck: Verringerung der Ausfällung von Phosphor-Calcium-Salzen im Urin, Verlangsamung ihrer Freisetzung aus dem Körper.
Allgemeines Merkmal: begrenzter Verzehr von Gemüse, Lebensmitteln mit viel Kalzium (Milchprodukte), erhöhter Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an sauren Verbindungen (Fleisch, Leber, Pflanzenöl, Weißbrot, Reis, Haferflocken usw.), erhöhte Flüssigkeitsaufnahme (Wasser) Truskavets, "Arzni").
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 100 g (Tiere 60%), Fette - 100 g (30% pflanzlich), Kohlenhydrate - 400 - 450 g. Energiewert - 3000 - 3100 kcal. Menge an Speisesalz - 6 g.


Diät Nummer 15

Indikationen: 1) verschiedene Krankheiten, die keine spezielle therapeutische Ernährung erfordern und ohne Störungen des Verdauungssystems; 2) eine Übergangsdiät zu einer normalen Diät während der Erholungsphase und nach Verwendung therapeutischer Diäten.
Zweck: Bereitstellung einer physiologisch vollständigen Ernährung in einem Krankenhaus.
Allgemeines Merkmal: Der Energiewert und der Gehalt an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten stimmen fast vollständig mit der Ernährung eines gesunden Menschen überein, der keine körperliche Arbeit verrichtet. Vitamine werden in erhöhter Menge verabreicht. Alle Methoden zum Kochen von Speisen sind erlaubt. Die Lebensmitteltemperatur ist normal. Die am schwersten verdaulichen und würzigen Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen.
Chemische Zusammensetzung und Energiewert: Proteine ​​- 90 - 95 g (55% Tiere), Fette - 100 - 105 g (30% Gemüse), Kohlenhydrate - 400 g; 11,7 - 12,1 MJ (2800 - 2900 kcal); freie Flüssigkeit - 1,5 - 2 l, Speisesalz - 15 g.
Diät: 4 mal am Tag.
Empfohlene Speisen und Gerichte:
Weizen- und Roggenbrot, Mehlprodukte. Borschtsch, Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe, Gurke; Molkerei; Gemüse- und Getreidesuppen auf Fleisch, Fischbrühe, Pilzbrühe und Gemüse; Obst. Fleisch- und Fischgerichte verschiedener kulinarischer Zubereitungen; Würste, Würste, gekochte Würste. Milch und Milchprodukte in Form von Sachleistungen und Geschirr. Obligatorische Aufnahme von fermentierten Milchgetränken. Gekochte Eier und Geschirr. Gerichte aus verschiedenen Getreidearten, Nudeln, Hülsenfrüchten. Gemüse und Obst in roher Form und nach Wärmebehandlung. Grün. Obst- und Gemüsesäfte, Brühe aus wilder Rose und Weizenkleie. Tee, Kaffee, Kakao. Butter, Ghee, Pflanzenöle; beschränkt auf Margarinen. Ausgeschlossen sind: fetthaltiges Fleisch, Ente, Gans, feuerfeste tierische Fette, Paprika, Senf.
Anmerkungen:
1. Im Falle einer Hypertonie der I - II A - Stadien wird eine Diät Nr. 15 Hyponatrium verwendet - eine Variante der Diät Nr. 15 mit einer Beschränkung von Natriumchlorid auf 5–7 g pro Tag. Das Essen wird ohne Salz gekocht und mit Essen gesalzen.
2. Das Diätmenü Nr. 15 und Nr. 15 Hyponatrium ist ratsam, um aus geeigneten Gerichten anderer Diäten zu vervollständigen.

Abschließend möchte ich Sie daran erinnern, dass die medizinische Ernährung nur in den frühen Stadien der Krankheit gut hilft, wenn der Körper noch in der Lage ist, die Krankheit selbst zu bekämpfen. Wenn Sie der Meinung sind, dass selbst die Befolgung der Ernährungsempfehlungen nicht besser wird, konsultieren Sie einen Arzt!