Lebermetastasen - Chemotherapie und Ernährung. Wie viele leben mit Lebermetastasen?

Lebermetastasen sind ein alarmierendes Signal, das auf die Zirkulation von Krebszellen im gesamten Körper hinweist, sodass die Frage nach der Lebensdauer des Menschen in den Vordergrund gerückt wird. Der primäre maligne Tumorfokus befindet sich in der Regel nicht im Lebergewebe, sondern in anderen inneren Organen. Aufgrund der Tatsache, dass die Leber eine starke Blutversorgung (aufgrund ihrer Hauptfunktion - das Entfernen toxischer Substanzen) und ein großes Gefäßsystem hat, enthält sie viele Blutgefäße. Es ist die Durchblutung (seltener - Lymphe), die Metastasen durch den Körper transportiert und in den meisten Fällen das Lebergewebe durchdringt, wo sich ein neuer onkologischer Fokus bildet.

Symptome einer Metastasierung

Die Metastasierung in der Leber hat ein heimtückisches Merkmal: Sie manifestiert sich klinisch in keiner Weise, wodurch sie beim Patienten keine Angst verursacht und in späteren Stadien entdeckt wird. Das Fehlen klinischer Manifestationen verschlechtert die Diagnose der Krankheit erheblich und führt den Patienten auch von der lang erwarteten Heilung weg. Einige Menschen leben mit Metastasen, ohne Verdacht auf ihre Existenz und das Fortschreiten der Krankheit, und einige von ihnen erleben:

  • Allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Lethargie, verminderte Leistung, Schläfrigkeit;
  • Dramatischer und unvernünftiger Gewichtsverlust;
  • Das Auftreten eines ödematösen Syndroms (ein oder mehrere Ödeme im ganzen Körper);
  • Verletzung der normalen Funktion des Magen-Darm-Trakts: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlverstimmung;
  • Das Auftreten von Schmerzen oder Beschwerden im rechten Bauch (in der Regel zieht der Schmerz in der Natur);
  • Atembeschwerden (manchmal erhöhen Metastasen in der Leber ihre Größe erheblich, was zu einer Kompression der umgebenden Organe führt);
  • Aszites (das Auftreten von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle weist häufig auf den Beginn innerer Blutungen hin);
  • Verfärbung der Haut (von gelben bis dunklen Farben);
  • Die Sklera wird gelb;
  • Das Auftreten von Besenreisern am Körper (hauptsächlich im Gesicht);
  • Erweiterung der Vorderwände des Bauches;
  • Palpationszärtlichkeit.

Diagnose

Ohne eine detaillierte Diagnose ist es fast unmöglich festzustellen, wie viele Menschen mit Lebermetastasen leben. Die moderne Medizin bietet viele diagnostische Tests an, um das Vorhandensein, die Größe, den Ort und die Form von sekundären Krebsknoten festzustellen. Zur Bestätigung dieser Diagnose werden in der Regel folgende Aufgaben vergeben:

  • Labortests (allgemeine und biochemische Analyse von Blut, onkologischen Markern und Proteinen, ALT, AST und vielem mehr) sind nicht die Haupt-, sondern die Hilfsdiagnostik, mit der das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas bestätigt werden kann. In einigen klinischen Fällen sind es jedoch die Blutveränderungen, die den Arzt zu Verdacht führen können, was zum Grund für weitere Untersuchungen der Gesundheit und eine rechtzeitige Behandlung wird.
  • Ultraschalluntersuchung - Ultraschall ist eine sichere, völlig schmerzfreie und informative Diagnosemethode. Seine Durchführung ermöglicht es, die Struktur des Lebergewebes während der Metastasierung der Leber zu beurteilen sowie den Ort, die Anzahl und die Größe der Metastasen zu bestimmen.
  • Die Computertomographie - CT gilt als die informativste Methode und wird in fast 100% der Fälle eingesetzt. Es ermöglicht Ihnen, die Schichtstruktur der Leber zu untersuchen und das Vorhandensein selbst kleiner krebsartiger Veränderungen in der Struktur des Organs festzustellen. Ein weiterer wichtiger Vorteil dieser Technologie ist die Möglichkeit, gleichzeitig eine Punktion für die Entnahme von Lebergewebe durchzuführen. Die Punktion ermöglicht es, einen Teil des Gewebes zur weiteren mikroskopischen Untersuchung zu senden, was eine garantierte Antwort ergibt. Bei einem tausendsten Anstieg können sogar geringfügige Transformationen gesunder Zellen in onkologische Zellen in Betracht gezogen werden, was auf das Eindringen von Metastasen in das Organ hinweist.

Die Diagnose und das Erhalten der Ergebnisse ermöglicht es uns, den Grad der Schädigung des Lebergewebes zu beurteilen, wodurch es möglich ist, die Lebenserwartung des Patienten ungefähr vorherzusagen.

Wirksamkeit der Behandlung

Es ist fast unmöglich eindeutig zu beantworten, ob eine Behandlung von Lebermetastasen notwendig ist. Die Lage, Menge und Größe der sekundären Krebsknoten hängt direkt vom Therapieergebnis ab. Es kann jedoch eindeutig argumentiert werden, dass die Therapie die Prognose der Lebenserwartung des Patienten signifikant verbessern und seine Qualität verbessern wird. Die richtige Auswahl und die schnellstmögliche Behandlung helfen dem Patienten, Schmerzen und tägliche Qualen zu vermeiden, wodurch er zu seinem gewohnten Lebensstil zurückkehren kann.

Jede der therapeutischen Methoden hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, daher wird sie rein individuell ausgewählt. Bei Leberkrebs werden sowohl konservative als auch chirurgische Methoden angewendet. Die effektivsten sind:

  • Antineoplastika - Die Einnahme spezieller Medikamente wirkt sich hemmend auf das Wachstum neuer bösartiger Neoplasien aus und zerstört bereits gebildete Tumore. Ihre Wirkungen reichen jedoch nicht aus, um den onkologischen Prozess vollständig zu unterdrücken. Daher werden sie meistens in Kombination mit leistungsfähigeren Methoden (Strahlentherapie, Chemotherapie, Operation usw.) eingesetzt. Die Medikamente sind hochwirksam und liefern das gewünschte Ergebnis nur in den Anfangsstadien der Krankheit.
  • Die Chemotherapie hemmt auch das Wachstum von Krebszellen und ermöglicht es Ihnen, kleine Metastasen zu zerstören. Es ist jedoch bei multipler Metastasierung oder bei der Bildung großer maligner Neoplasien unwirksam.
  • Chirurgie ist die effektivste und wichtigste Technik. Die Operation beinhaltet die Entfernung eines Teils, Lappens oder sogar der Hälfte der Leber (abhängig von der Ausbreitung des onkologischen Prozesses und dem Grad der Schädigung des Organs). Die Lebenserwartung mit Metastasen steigt gerade nach der Operation signifikant an, da dadurch ein Teil der betroffenen Leber zusammen mit Krebszellen entfernt werden kann. Die Resektion stoppt das weitere Wachstum und die Entwicklung von Metastasen und verhindert auch deren weitere Ausbreitung. Lebergewebe hat die beste Regenerationsfähigkeit, wodurch es die Integrität seiner Struktur auch aus einem kleinen Bereich eines konservierten Organs wiederherstellen kann. Mit dieser Funktion können Sie wichtige Bereiche mit Krebsherden entfernen. Eine Operation kann jedoch bei Menschen mit multipler Metastasierung der inneren Organe kontraindiziert sein.

Lebenserwartung der Patienten

Es ist unmöglich, die Prognose der Lebenserwartung einer Person mit Lebermetastasen genau anzugeben. Dies ist sowohl auf die individuellen Eigenschaften des Körpers als auch auf die Wirksamkeit der Behandlung zurückzuführen. Laut medizinischer Statistik beträgt die Überlebensrate von Menschen, die an Lebermetastasen leiden, aber die qualifizierte Hilfe von Ärzten verweigern, nicht mehr als 4 Monate. Eine richtig ausgewählte Therapie und Chemotherapie kann diesen Zeitraum auf mindestens ein Jahr verlängern..

Die Durchführung hochwertiger chirurgischer Eingriffe kann die Lebensdauer für einen maximalen Zeitraum verlängern. Die Resektion von 50% der Leber verspricht 5 Jahre. Zu diesem Zeitraum können Sie weitere 3 Jahre hinzufügen, wenn der Patient in den frühen Stadien der Krankheit transplantiert wird. Zusätzlich zur Behandlung hilft die Identifizierung der primären malignen Läsion zu bestimmen, wie viel sie mit Lebermetastasen leben. Wenn sich der Krebs im Magen entwickelt hat, beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung 1 Jahr, im Darm 2 Jahre. Ein ebenso wichtiger Beitrag zur Verlängerung dieser Periode ist die emotionale Stimmung des Patienten. Wenn der Patient eine tödliche Krankheit nicht ertragen hat und bereit ist, sie zu bekämpfen, sind seine Chancen erheblich erhöht.

Darüber hinaus hat die Aggressivität von Metastasen einen starken Einfluss. Das bloße Vorhandensein von Metastasen in einem betroffenen Organ ist kein garantiertes Todesurteil, da niemand deren weiteres Verhalten und Ausbreitung vorhersagen kann. Aggressive Krebszellen teilen sich aktiv, breiten sich aus, nehmen an Größe und Menge zu, was die Lebensdauer des Menschen erheblich verkürzt. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung keine Garantie für die Erlösung oder eine Verlängerung der Lebensdauer sein kann. Niemand kann das Ansprechen des Körpers auf die Therapie vorhersagen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Rückfall der Krankheit, dh das Wiederauftreten eines bösartigen Neoplasmas an einem neuen Ort oder am Ort seiner Entfernung. Gleichzeitig wird die Lebenserwartung des Patienten trotz wiederholter Therapie deutlich reduziert.

Lebermetastasen erkannt - woher kommen sie und wie ist die Prognose?

Bei der Tomographie ein Tumor im Lebergewebe. Es ist möglich, dass Metastasen in der Leber erkannt werden. In 90% der Fälle ist Leberkrebs sekundär, da dieses Organ als erstes die metastatische Ausbreitung des malignen Neoplasmas auslöst.

Jede Tumorbildung in der Leber kann eine Metastasierung sein.

Sekundärtumor

Blut aus dem gesamten Körper fließt durch das Leberparenchym. Irgendwo weit weg wurde Tumorgewebe geboren, und dann schickte das Karzinom mit einer Blutbahn seine Zellen in den Weg. Wenn Metastasen in der Leber gefunden werden, muss nach ihrer Identifizierung der primäre Fokus so genau wie möglich erfasst werden: Wenn Sie den Ort des malignen Neoplasmas nicht finden, ist jede therapeutische Wirkung bedeutungslos. Sekundärer Leberkrebs erfordert ebenfalls chirurgische Eingriffe, aber ohne den primären Fokus zu beseitigen, wird es nicht möglich sein, den Kampf mit dem Feind zu gewinnen.

Lebermetastasen entdeckt - woher kommen sie?

Auch wenn keine Forschungsmethoden das Vorhandensein einer metastatischen Schädigung des Lebergewebes nachweisen, bedeutet dies nicht, dass sie nicht vorhanden sind. Bei einer großen Anzahl von Menschen werden metastatische Herde von einem Pathologen gefunden. Am häufigsten liegt der Hauptfokus des Tumorwachstums, der seine Zellen in den Blutkreislauf sendet, in den folgenden Organen:

  • Brust;
  • Doppelpunkt;
  • Bauch;
  • Pankreas.

Ein Karzinom in einem dieser Organe ist ein tödlicher Gegner. Besonders in Kombination mit Fernmetastasen: Wenn Metastasen in der Leber festgestellt werden, ist dies Stadium 4 des Krebses.

Wie zu identifizieren und wie ist die Prognose für Lebermetastasen

Symptome Überhaupt nicht notwendig: Es kann sein, dass es keine Anzeichen gibt. Oft ein versehentlicher Fund während eines vorbeugenden Ultraschalls des Abdomens. Aber nur mit Hilfe der Ultraschalluntersuchung ist es unmöglich, den Ursprung des Tumors im Lebergewebe zu bestimmen.

Wenn Lebermetastasen durch Ultraschall erkannt werden, besteht der nächste Schritt darin, eine Kontrasttomographie (CT, MRT) durchzuführen. Wenn möglich, eine Biopsiepunktion. Wenn diese Methoden auch keine genaue Diagnose ermöglichen, hilft nichts als eine Operation - während der Operation entfernt der Arzt den Tumor in der Leber und die Histologie des Gewebes zeigt den primären Fokus an.

Leider ist die Prognose traurig: Das Vorhandensein von metastasiertem Krebs ist eine fortgeschrittene Form des Tumors. 4. Stufe der Onkologie. Dies ist jedoch kein Satz und kein Grund für defätistische Gefühle. Es ist notwendig, unter allen Bedingungen und unter jeder Vorhersage zu kämpfen. In der ersten Phase - Operation (entfernen Sie die primären und sekundären Läsionen). Als nächstes folgt eine Kombination von individuell ausgewählten Krebsbehandlungen. Wenn Lebermetastasen gefunden werden, ist die Wahrscheinlichkeit, die 5-Jahres-Schwelle zu überschreiten, gering, aber jeder hat eine Chance.

Der Artikel wurde auf dem Kanal Yandex.Zen Onkos veröffentlicht

Wie man versteht, was Lebermetastasen sind und was zu tun ist

Metastasen in der Leber können als Folge einer Krebsläsion eines Organs (Brustdrüsen, Magen, Bauchspeicheldrüse, Darm) auftreten. Die Leber ist das einzige Organ, das sich regenerieren kann (Selbstheilung). Die Leber leitet jede Minute etwa 1,5 Liter Blut durch sich selbst und fungiert als eine Art Filter, der den menschlichen Körper von Giftstoffen und verarbeiteten Nährstoffen befreit und an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt ist. Krebs des Parenchymorgans führt in den meisten Fällen zum unvermeidlichen Tod des Patienten, insbesondere wenn sich die Onkologie bereits im Stadium 4 befindet.

Die Bildung von Metastasen

Unter Metastasen verstehen sich Krebszellen, die sich auf hämatogenen oder lymphogenen Wegen durch den Körper bewegen können. Wenn Krebs ein bestimmtes Organ betrifft, breiten sich seine bösartigen Zellen zusammen mit der Lymphe oder dem Blutfluss auf andere Organe und Gewebe aus. Nachdem die Metastasierung an ein gesundes Organ gebunden ist, beginnt in der Regel das sekundäre Wachstum eines malignen Neoplasmas darauf.

Die Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD 10) hat dieser Pathologie den Code C78.7 zugewiesen, der für „sekundäres malignes Neoplasma in der Leber“ steht. In den meisten Fällen verursachen Brust- und Bauchspeicheldrüsenkrebs sowie Lungenkrebs eine Metastasierung pathogener Zellen in der Leber..

Metastasen werden ungefähr wie folgt gebildet:

  1. Etwa 30% des Blutes gelangen über die Arterien in die Leber, 70% des Blutes über die Pfortader aus dem Darm.
  2. Innerhalb des Parenchymorgans befinden sich Sinusoide (spezielle Kapillaren), in denen sich der Blutfluss verlangsamt und venöses Blut mit arteriellem Blut vermischt.
  3. Als nächstes fließt ein gemischter Blutfluss durch die untere Hohlvene zurück zum Herzen. Dank eines solchen Kreislaufsystems gelangen Krebszellen leicht in die Leber.
  4. Wenn der menschliche Körper mit einer starken Schutzreaktion (Immunität) ausgestattet ist, sterben Krebszellen in der Regel ab oder können sich sehr langsam vermehren (manchmal jahrelang)..
  5. Wenn sich pathologische Zellen jedoch aktiv teilen, wird ein Wachstumsfaktor erzeugt, der die Bildung neuer Gefäße stimulieren kann, die Krebstumoren versorgen..
  6. Somit entwickelt sich ein bösartiger sekundärer Tumor an einem gesunden Organ oder Gewebe.

Wissenschaftler können nicht vollständig feststellen, warum sich pathologische Zellen plötzlich zu vermehren beginnen, aber es gibt bestimmte Faktoren, die das schnelle Wachstum bösartiger Zellen provozieren:

  • verminderte Immunität;
  • Alter des Patienten. Der junge Körper ist anfälliger für Metastasen und Rückfälle von Krebstumoren als der Körper einer älteren Person. Dies ist hauptsächlich auf einen schnelleren Stoffwechsel im jungen Körper zurückzuführen;
  • das Vorhandensein von Krebs im Stadium 3. In diesem Stadium der Entwicklung eines bösartigen Tumors wird die Metastasierung als unvermeidlicher Prozess angesehen.
  • die Bildung eines Netzwerks von verzweigten Kapillaren in der Nähe des primären Neoplasmas.

Lebermetastasen werden bei mehr als 30% der Patienten mit Krebs verschiedener Lokalisationen beobachtet.

Die Ursachen für Lebermetastasen sind Krebstumoren, die folgende Organe betreffen:

  • Brustdrüse;
  • Doppelpunkt;
  • Bauch;
  • Lunge.

Manchmal werden Lebermetastasen mit Haut-, Speiseröhren-, Gallenblasen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs gebildet. Sehr selten kann das Auftreten von Metastasen im Parenchymorgan als Folge maligner Neoplasien in der Prostata oder den Eierstöcken beobachtet werden.

Die moderne Medizin unterteilt Lebermetastasen in verschiedene Typen, abhängig von der Position, der Penetration und der Anzahl der malignen Zellen:

  1. Unilobare Metastasen - meist ist nur der rechte Leberlappen betroffen.
  2. Bilobar - Krebszellen dringen sofort in beide Lappen des Parenchymorgans ein.
  3. Single - Es gibt nicht mehr als 2-3 Krebsknoten im betroffenen Organ.
  4. Multiple - die Bildung von 5-10 (manchmal mehr) Tumoren und Knoten.
  5. Fern - der Primärtumor befindet sich weit von der Leber entfernt.
  6. Lymphatisch - Leberschäden treten durch Lymphflüssigkeit auf.
  7. Implantation - entstehen durch die Übertragung bösartiger Zellen in gesundes Körpergewebe (z. B. während einer Operation).

Metastasen werden als sehr gefährliches Zeichen angesehen, da dies darauf hinweist, dass sich der Primärtumor im menschlichen Körper seit langem entwickelt hat.

Symptome

Das rechtzeitige Überleben des Patienten hängt von der rechtzeitigen Erkennung von Anzeichen von Lebermetastasen ab. Einzelne Knoten, die im Parenchymorgan gebildet werden, können sich ziemlich lange asymptomatisch entwickeln. Meistens geht der Patient zum Arzt, wenn der Krebs das letzte Stadium des Wachstums erreicht hat und jede Behandlung bedeutungslos wird. Krebstumoren sind gefährlich, da eine Person während ihrer Entwicklung die gleichen Symptome wie bei den meisten anderen Krankheiten aufweist.

Sie sollten sich sofort an einen Spezialisten wenden, wenn allgemeine Anzeichen vorliegen wie:

  • ständige Schwäche und Müdigkeit;
  • Gelbfärbung der Augäpfel und des Haut-Integuments;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Verdunkelung des Urins, Auftreten von leichtem Kot;
  • ein Gefühl der Schwere unter der rechten Seite der Rippen;
  • dumpfer Schmerz im Hypochondrium;
  • eine Zunahme des Lebervolumens (Hepatomegalie);
  • das Auftreten von Blähungen;
  • Aszites (abdominale Wassersucht);
  • das Auftreten von Vena saphena am Bauch;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • starker Gewichtsverlust, manchmal bis zur Erschöpfung;
  • Tachykardie;
  • das Auftreten von Blut aus den Venen der Speiseröhre;
  • Brustvergrößerung.

Das Hauptzeichen für das Vorhandensein von Metastasen in der Leber sind starke Schmerzen unter den Rippen. Dies ist auf eine Zunahme des Volumens des Organs und eine Kompression der Hohlvene (inferior) oder der Pfortader zurückzuführen.

Bei einer bestimmten Krebsart, die der Leber Metastasen verleiht, gibt es charakteristische Symptome:

  1. Darmkrebs geht mit häufiger Verstopfung (infolge von Darmverschluss), hoher Müdigkeit, Schwäche, Fieber, plötzlichem Gewichtsverlust und starken Schmerzen einher.
  2. Hautkrebs (Melanom) tritt mit Appetitlosigkeit, Nasenbluten, einer Zunahme von Leber und Milz, einer Veränderung der biochemischen Parameter von Blut, Gelbsucht und Aszites auf. Zusätzlich werden während der Diagnose Verdichtung und strukturelle Veränderungen im Parenchymorgan festgestellt (die Leber wird tuberös).
  3. Brustkrebs metastasiert schnell in die Leber, aber das Erscheinungsbild des Krankheitsbildes tritt möglicherweise nicht lange auf. Das Vorhandensein von Metastasen im Parenchymorgan wird durch eine Zunahme des Lebervolumens, Schmerzen in der Magengegend, Fieber, starken Gewichtsverlust und Gleichgültigkeit gegenüber der Nahrung angezeigt.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome vermuten, sollten Sie sofort einen Spezialisten aufsuchen, da sonst der Krebs das letzte Entwicklungsstadium erreicht und der Patient bald stirbt.

Diagnose

Bei Magen-, Haut-, Brustdrüsen- oder Darmkrebs sollte der Patient regelmäßig einer Untersuchung des Körpers unterzogen werden, wodurch die Bildung bösartiger Knoten im Parenchymorgan festgestellt werden kann. Zur genaueren Bestimmung von Lebermetastasen wird ein Komplex diagnostischer Maßnahmen durchgeführt:

  1. Blutbiochemie - ermöglicht die Bestimmung von überschätzter Transaminase, Gesamtprotein, Vorhandensein von Bilirubin und alkalischer Phosphatase.
  2. Messung von Tumormarkern von Blut.
  3. Ultraschalluntersuchung - zeigt die Größe der Tumorherde, ihre Beziehung zu den Gefäßen, eine Veränderung der Leberstruktur.
  4. MRT und CT - helfen dabei, die Leber in Schichten zu sehen und die Position bösartiger Knoten zu bestimmen.
  5. Organbiopsie - zur histologischen Untersuchung des Neoplasmas. Es wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und ermöglicht es Ihnen, die Natur des Tumors herauszufinden..
  6. Laparoskopie - Mit ihrer Hilfe können Sie das Vorhandensein von Metastasen, ihre Größe und Menge genau erkennen. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt und ermöglicht es dem Chirurgen, sofort mit dem Abschneiden und Resektieren von bösartigen Tumoren zu beginnen..

Behandlung

Methoden zur Behandlung von Lebermetastasen hängen direkt vom Grad der Organschädigung ab. Je früher eine Krankheit entdeckt wird, desto höher ist die Chance, das Leben eines Menschen zu retten. Bei der Erkennung von Krebs im Stadium 4 ist es ratsam, eine Behandlung auszuwählen, die das Überleben des Patienten verlängern kann.

Chirurgische Methode (Resektion)

Mit Hilfe der Operation schneidet der Chirurg Bereiche der Leber ab, die von Metastasen und Tumoren betroffen sind. Die Resektion wird nur durchgeführt, wenn die Anzahl der Metastasen im Organ 4 Knoten nicht überschreitet. Wenn beide Leberlappen betroffen sind, wird keine Operation durchgeführt. Die Operation wird nicht durchgeführt, wenn sich der Tumor in der Nähe der Blutgefäße entwickelt oder wenn der Patient eine Leberzirrhose hat. Ein Rückfall tritt nur in 40% der Fälle nach der Resektion auf.

Onkologische Erkrankungen gehören zu den gefährlichsten, da ihre Behandlung ein ziemlich komplizierter Prozess ist. Viele von ihnen werden zu spät diagnostiziert, was zum Scheitern jeglicher Therapie führt. Sie können herausfinden, was ein Klatskin-Tumor ist, was die Symptome dieser Krankheit sind und welche Behandlungsmethoden es gibt.

Chemotherapie

Abhängig vom Alter des Patienten, der Art des Tumors und dem Stadium des Prozesses verschreibt der Arzt dem Patienten Zytostatika (Medikamente, die die Teilung und das Wachstum von Krebszellen unterdrücken). Die Auswahl des Arzneimittels, die Dosierung und den Behandlungsverlauf für jeden Patienten wählt der Spezialist streng individuell aus.

Die folgenden Medikamente werden verwendet:

  • Cisplatin kostet etwa 841 Rubel;
  • Cyclophosphamid kostet ab 121 Rubel;
  • 5-Fluorouracil kostet ab 58 Rubel.

Die Chemotherapie zeigt nur in 30% der Krebsfälle eine sichtbare Wirkung und geht mit Nebenwirkungen einher (Unfruchtbarkeit, Haarausfall, Erschöpfung, Leukämie)..

Strahlentherapie

Diese Art der Behandlung ermöglicht es Ihnen, starke Schmerzen loszuwerden und Neoplasien zu zerstören, während Sie gesundes Lebergewebe erhalten. Die Strahlentherapie wird auf verschiedene Arten durchgeführt:

  1. Leistungsstarke fokussierte Strahlung.
  2. Selektive interne Strahlentherapie.
  3. Lokale Hyperthermie (Zerstörung der Herde durch Temperatur über 700 ° C).
  4. Nach der Methode des „Cyber-Messers“ (Punktaufprall von Photonenstrahlen auf Metastasen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 1 mm).

Diät

Wenn Metastasen in der Leber gefunden werden, ist es wichtig, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die die erkrankte Leber nicht überlasten. Der Patient ist strengstens verboten: alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, gesalzene, würzige, frittierte Lebensmittel, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch, Konserven.

  • mäßige Mengen an magerem Fisch oder Fleisch;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Milchprodukte;
  • Getreide;
  • gekeimte rohe Körner;
  • Gemüsesuppen;
  • frisch gepresste Säfte.

Einige Krebspatienten bevorzugen alternative Medizin. Ist es möglich, Lebermetastasen mit Volksheilmitteln zu behandeln? Viele Kräuter können therapeutisch auf Metastasen wirken, starke Schmerzen lindern, die Leber stärken. Aber Krebs allein kann nicht allein mit Volksrezepten geheilt werden. Bevor Sie Produkte aus Heilpflanzen verwenden, müssen Sie die Erlaubnis eines Spezialisten einholen. Zur Behandlung von Leberkrebs können Pflanzen wie:

Diese Pflanzen werden zur Herstellung von medizinischen Tinkturen oder Abkochungen zur oralen Verabreichung verwendet.

Prognose

Die Prognose der Krankheit hängt in erster Linie vom Stadium des Krebses ab, in dem die Behandlung begonnen wird. In den frühen Stadien der Metastasierung ermöglicht die richtige Behandlung dem Patienten, mindestens weitere 5 Jahre zu leben. Ohne angemessene Behandlung stirbt eine Person innerhalb eines Jahres. Krebs im Stadium 4 kann nicht behandelt werden, es ist nur eine Palliativtherapie möglich, die zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten beiträgt (Unterstützung für Verwandte und Freunde, Verwendung von Schmerzmitteln und spezielle Ernährung)..

Lebermetastasen sind ein ziemlich ernstes Zeichen für Organkrebs. Ohne rechtzeitige Diagnose und Behandlung wird der Patient bald sterben. Eine schnelle und genaue Diagnose sowie eine wirksame Behandlung, die unter Berücksichtigung des Krebsstadiums ausgewählt wird, können einer kranken Person noch einige Lebensjahre ermöglichen.

Sie können sich auch mit der Klassifizierung von Lebermetastasen vertraut machen und wissen, wie Sie sie je nach einem bestimmten Typ mit der herkömmlichen Methode entfernen können.