Wie ist die Laparoskopie der Gallenblase

Die Gallenblase ist das Reservoirorgan, in dem Galle gesammelt wird - eine Flüssigkeit, die aus Enzymen besteht und für den Körper notwendig ist, um in sie eintretende Nahrung zu verarbeiten. GI ist auch eine Art "Mediator" beim Übergang der Galle von der Leber zum Zwölffingerdarm, wo sie bei Bedarf und in der erforderlichen Menge eintritt.

Eine gesunde Gallenblase funktioniert wie eine Uhr und ist vorteilhaft für den Körper. Ein krankes Organ verursacht mehr Probleme und Unannehmlichkeiten. Und dann ist es einfacher und zweckmäßiger, es auszuschneiden, als es zu behandeln und damit zu leiden. Ein solcher Patient wird einer Laparoskopie der Gallenblase unterzogen.

Was ist Laparoskopie?

In der Medizin gibt es zwei Haupt- und häufig verwendete Arten von chirurgischen Eingriffen - Bauchchirurgie und Laparoskopie. Was ist Laparoskopie? Dies ist der Name einer nicht traumatischen minimalinvasiven Operation, einer modernen und hochtechnologischen Methode. Der Name der Operation selbst wird wörtlich übersetzt als "Ich schaue auf den Mutterleib". Dies erfolgt mittels Endoskopie. Im menschlichen Magen werden mehrere (von drei bis fünf) Einstiche oder kleine Einschnitte vorgenommen, eine Mikrovideokamera wird durch sie in das Peritoneum eingeführt und ein Bild wird unter Verwendung eines Endoskops an den Computermonitor übertragen. Dieses Bild wird von einem Arzt untersucht, auf der Grundlage dieses Bildes trifft der Arzt die endgültige Entscheidung über die Organamputation. In diesem Fall wird natürlich sofort eine endoskopische Entfernung durchgeführt.

Trotz der Tatsache, dass es sich um eine Endoskopie handelt, erfolgt die Amputation des Organs laparoskopisch, der Patient wird in Vollnarkose getaucht. Dann werden die Gallengänge endoskopisch abgeschnitten und danach die Amputation des Gallengangs als solcher.

Vor- und Nachteile der Laparoskopie vor der Laparotomie

Wie bereits oben erwähnt, ist die Laparoskopie der Gallenblase eine niedrig traumatische Intervention. Aufgrund der Tatsache, dass sie auf der Oberfläche des Peritoneums des Patienten nur minimale Schnitte oder sogar Punktionen vornehmen, führt eine solche Operation an der Gallenblase zu einem minimalen Blutverlust. Aus den gleichen Gründen wird eine Person wiederhergestellt, die sich einer Operation unterzogen hat, um die Galle auf diese Weise schnell genug zu entfernen. Sie werden aus einer medizinischen Einrichtung des Krankenhauses für einen Patienten entlassen, der sich am vierten Tag einer endoskopischen Entfernung der Gallenblase unterzogen hat. Dies ist jedoch die günstigste Entwicklung der Ereignisse. In der Regel beträgt die Nachsorgezeit in einem Krankenhaus unter Aufsicht des medizinischen Personals rund um die Uhr nach einer endoskopischen Cholezystektomie jedoch nicht mehr als sieben Tage. Und was unter den gegenwärtigen Bedingungen sehr wichtig ist, wenn ein moderner Mensch sehr schnell zur Arbeit zurückkehren und zur Arbeit gehen muss, kann der Patient, der sich einer laparoskopischen Amputation der Blase unterzogen hat, nach etwa 14 Tagen die Arbeit ohne starke körperliche Anstrengung moderieren.

Es ist logisch anzunehmen, dass ein weiterer Vorteil dieser Amputationsmethode für Amphibien vor anderen Methoden die geringsten Beschwerden und Schmerzen beim Patienten sind, als beispielsweise beim Entfernen der Blase durch die Bauchmethode. Das heißt, in diesem Fall ist nicht alles wie bei der Laparotomie. Kleine Einschnitte und Einstiche schmerzen und stören nicht so schmerzhaft und lange wie der Einschnitt, den die Gallenblase bei einer Streifenoperation entfernt. Bei sehr spürbaren Beschwerden und Schmerzen, die die Lebensqualität in diesem Stadium erheblich beeinträchtigen, empfehlen Ärzte, regelmäßig Schmerzmittel einzunehmen, die in jeder Apotheke zum Verkauf angeboten werden. Und mit solchen konventionellen Mitteln können Sie das Schmerzsyndrom beseitigen. Welche anderen Methoden zur Entfernung der Gallenblase versprechen nichts. Darüber hinaus werden durch minimalinvasive Operationen Komplikationen wie Verwachsungen praktisch eliminiert.

Von den Minuspunkten der Laparoskopie können Sie vielleicht nur einen nennen, aber es ist sehr wichtig - Kontraindikationen. Das heißt, wenn es einer Person aus irgendeinem Grund verboten ist, eine solche Intervention durchzuführen, wird sie zu einer vollständigen Bauchoperation geschickt, die komplex ist. Und wieder gibt es solche Fälle, in denen der Patient Angst hat, zur Laparoskopie zu gehen, da diese relativ neue Methode nicht effektiv genug ist. In diesem Fall wird natürlich niemand gezwungen sein, den Patienten zu einer endoskopischen Operation zu zwingen, und er wird sich einer vollständigen Intervention unterziehen.

Indikationen und Kontraindikationen

Ärzte verschreiben Patienten mit Cholezystitis eine laparoskopische Entfernung der Gallenblase, wenn keine andere Behandlung Linderung bringen kann. Dies geschieht in der Regel, wenn feste Neoplasien im Magen auftreten und sich das Organ dadurch stark entzündet und eine Person schwer leidet. Die Entfernung der Gallenblase durch Laparoskopie ist sowohl bei akuter als auch bei chronischer Verlaufsmanifestation einer Cholezystitis angezeigt. Auch die Laparoskopie des Abdomens wird entfernt, wenn andere Neoplasien in Form von Polypen in großer Zahl an den Wänden wachsen. Ein Hinweis auf die Anwendung der endoskopischen Entfernung der Prostata kann nicht nur eine Cholezystitis sein, sondern auch eine Verletzung des Lipidstoffwechsels im Körper des Patienten.

Die Liste im Thema Kontraindikationen ist viel umfangreicher als im Thema Indikationen. Wenn sich Ärzte auf keinen Fall einer Laparoskopie des Hausarztes unterziehen? Solche Eingriffe in die Gallenblase werden von Frauen nicht durchgeführt, wenn sie zu einem angemessenen Zeitpunkt ein Baby erwarten. Unter den Risiken und Kontraindikationen sind Herzinfarkte und Schlaganfälle schwere Pathologien des Herzens und der Blutgefäße. Ein Verbot der Durchführung dieser Art von Intervention ist ein schwerer entzündlicher Prozess in der Gallenblase, der sich auf andere Organe und Gewebe des Peritoneums ausgebreitet hat. Das Vorhandensein eines bösartigen Tumors ist auch eine Kontraindikation für die Durchführung einer Amputation des GP auf diese Weise. Der dritte und vierte Grad der Fettleibigkeit beim Patienten ist eine schlechte Blutgerinnung, die auf keine adäquate Therapie anspricht - und dies wird ein Signal für Ärzte sein, die Entfernung der Prostata mit einer minimalinvasiven Technologie zu verbieten.

Obwohl es erwähnenswert ist, dass bei Cholezystitis eine endoskopische Operation zur Entfernung der Gallenblase individuell verordnet wird, nachdem der Arzt eine Untersuchung durchgeführt und alle Risiken eines bestimmten Patienten bewertet hat.

Vorbereitung für die Laparoskopie der Gallenblase

Trotz der Tatsache, dass die laparoskopische Entfernung der Bauchspeicheldrüse keine so traumatische Wirkung auf den Körper des Patienten hat wie eine Bauchamputation, bleibt sie dennoch ein geplanter chirurgischer Eingriff. Daher sollte die Vorbereitung für die Operation universell und vollständig sein und zwei Wochen vor dem festgelegten Datum beginnen.

Eine Person besteht einen vollständigen biochemischen Bluttest. Besonderes Augenmerk wird auf Indikatoren für Zucker, Protein und Bilirubin gelegt. Eine Blutuntersuchung auf Infektion ist ebenfalls erforderlich. Außerdem wird dem Patienten eine Ultraschall- und Röntgenuntersuchung verschrieben, und nicht nur der Hausarzt, sondern die gesamte Bauchhöhle, ein Kardiogramm. Der zukünftige Patient wird von einem Chirurgen und mehreren anderen spezialisierten Spezialisten konsultiert. Nachdem der verantwortliche Arzt alle Tests und Schlussfolgerungen zu den Untersuchungen erhalten hat, erstellt er ein endgültiges und vollständiges Bild der Gesundheit des Patienten und fällt ein endgültiges Urteil über die Angemessenheit, Notwendigkeit und Sicherheit der Laparoskopie.

Sie müssen für den Tag der Operation ins Krankenhaus. In einem Krankenhaus wird der Patient dann erneut die erforderlichen Tests und Studien durchlaufen, um seinen Gesundheitszustand festzustellen, in dem er sich gerade befindet, und um zu verstehen, ob es möglich ist, die Intervention durchzuführen.

Gallenentfernungschirurgie

Die Laparoskopie der Gallenblase unterscheidet sich in ihrem Ergebnis nicht von der Bauchoperation. Ein Organ, das bereits nicht mehr normal funktioniert und einer Person mehr Probleme, Schmerzen und Angstzustände bereitet, als die Vorteile der Operation in Anspruch nehmen. Die laparoskopische Operation zur Entfernung der Gallenblase unterscheidet sich von der üblichen abdominalen Intervention nur dadurch, dass sie nicht durch einen mehr Zentimeter langen Einschnitt im Peritoneum, sondern durch kleine Einschnitte oder Einstiche erfolgt. Um einen solchen endoskopischen Eingriff in die Galle durchzuführen, sind in der Regel vier Einstiche erforderlich. Manchmal erfordert die Laparoskopie jedoch eine fünfte Punktion, um die Gallenblase zu amputieren. Ärzte treffen eine solche Entscheidung, wenn die Leber übermäßig vergrößert ist.

Wo und wie viel wird die Gallenblasenlaparoskopie durchgeführt?

Viele Patienten interessieren sich für die logische Frage: Was kostet die Entfernung der Gallenblase? Es ist anzumerken, dass die Laparoskopie der Gallenblase gemäß der Richtlinie der obligatorischen Krankenversicherung völlig kostenlos durchgeführt wird. Eine solche Operation ist offiziell in der Liste der chirurgischen Eingriffe enthalten, die in unserem Land kostenlos durchgeführt werden, wenn der Patient eine obligatorische Krankenversicherung hat..

Darüber hinaus geben viele große Unternehmen heute zusätzliche Krankenversicherungen für ihre Mitarbeiter ab. Ein solches Dokument kann auf Antrag eines jeden Bürgers und unabhängig ausgestellt werden. Wenn Sie keine obligatorische Krankenversicherung haben oder beispielsweise der staatlichen Medizin nicht vertrauen oder einen Amputierten gegen Geld oder durch freiwillige Krankenversicherung amputieren möchten, können Sie dies gegen eine Gebühr tun.

Sie entfernen Steine ​​aus der Gallenblase und dem Hausarzt selbst, sowohl in spezialisierten als auch in spezialisierten kommerziellen und nichtstaatlichen Kliniken und Zentren. Darüber hinaus gibt es Dutzende von Optionen. Bezahlte medizinische Einrichtungen bieten die Entfernung von Gallensteinerkrankungen, die Durchführung einer Gallenentzugsoperation, eine vollständige Untersuchung und Behandlung des Gallensystems an.

Die Kosten für die Laparoskopie in kommerziellen Krankenhäusern hängen von vielen Faktoren ab. Der Preis für die laparoskopischste Amputation einer Atherosklerose beginnt bei 25.000 Rubel. Der endgültige Preis der Operation kann Zuschläge für die Komplexität des Falles, zusätzliche Anästhesie und Anästhesie, Aufenthalt in einem komfortablen Raum enthalten.

Das heißt, wie viel die Operation speziell in einer bestimmten Klinik kostet, findet der Patient heraus, wenn er zu einer Konsultation dorthin kommt.

Wie lange dauert die Operation, um die Gallenblase zu entfernen

Wie lange die Operation zur Entfernung der Gallenblase dauert, ist eine weitere beliebte Frage, die von Patienten gestellt wird, die sich einer solchen Operation unterziehen. Die minimalinvasive Amputation des Magen-Darm-Trakts kann etwa 60 Minuten dauern. Es ist schwierig, im Voraus vorherzusagen, wie lange die Laparoskopie im Einzelfall dauert. Die Dauer der Operation zur Entfernung der Gallenblase kann bis zu vierzig Minuten betragen, und bei komplexen Cholezystektomien kann sie möglicherweise auch zwei Stunden dauern. Im Durchschnitt dauert die Intervention ungefähr eine Stunde, ungefähr zwanzig. Wie viel Zeit der Arzt zusätzlich benötigt, um beispielsweise die Ströme von den Steinen zu reinigen, und wie viel Zeit der Chirurg am Tisch haben muss, wird manchmal erst während des Eingriffs selbst klar. Das heißt, die Amputationsdauer ist für verschiedene Personen völlig unterschiedlich.

Anästhesie mit Laparoskopie der Gallenblase

Natürlich ist dies keine blutige Bauchoperation, aber eine Anästhesie mit Laparoskopie der Gallenblase ist immer noch notwendig. Schließlich ist es ohne Anästhesie unmöglich, auch nur minimal invasive Eingriffe durchzuführen. Unter welcher Anästhesie erfolgt eine endoskopische Amputation der Blase - einige Pseudospezialisten aus dem Netzwerk beantworten diese Frage, dass ein solcher Eingriff auch unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann. Ein erfahrener und kompetenter Chirurg wird jedoch erklären, dass die Anästhesie bei Entfernung durch Gallenlaparoskopie nur allgemein sein sollte. Diese Anästhesie schützt den Patienten nicht nur vollständig vor Schmerzen beim Entfernen der Arterien, sondern ermöglicht es Ihnen auch, das Gewebe des Darms des Patienten vollständig zu entspannen, was dem Chirurgen während des Eingriffs sehr hilft.

Wie ist die Bedienung

Führen Sie eine Gallenlaparoskopie in der medizinischen Welt für eine lange Zeit durch. Daher finden Sie im Netzwerk Videooperationen zum Entfernen der Galle sowie Fotos, verschiedene medizinische Schemata und Zeichnungen zum Thema einer solchen Intervention. Wie läuft die Operation? Bevor wir über das Interventionsschema sprechen, sollten wir noch einmal daran erinnern: Sie führen die Gallenentfernung mittels Laparoskopie nur in einem Krankenhaus durch, und nur ein zertifizierter Chirurg kann an der laparoskopischen Organamputation beteiligt sein.

Nachdem der Patient betäubt und eingeschläfert wurde, führt der Arzt mehrere Punktionen durch - von drei bis fünf, ohne einen Einschnitt in die vordere Bauchdecke. Durch die Punktionen während des Eingriffs gelangen spezielle chirurgische Instrumente in die Kavität. Dies sind Mikromanipulatoren, die der Chirurg in solchen Fällen bedient.

Sobald die Manipulatoren das Organ erreichen, wird der Arzt mit ihrer Hilfe den Zustand der Blasenwände beurteilen, wie voll sie sind und ob ihre Entzündung andere Organe der Bauchhöhle betroffen hat. ZhP von Venen und Strömungen abgeschnitten, etwas wird gesäumt, etwas wird mit einem speziellen Laser verbrannt. Dann wird das Gewebe durch eine der Einstiche entfernt..

Wenn alles gut gegangen ist, erholt sich die Person..

Postoperative Zeit

Wenn eine Laparoskopie der Gallenblase stattgefunden hat und der Patient sich gut fühlt, darf er innerhalb von vier Stunden nach Abschluss der Organamputation Wasser trinken (nur ohne Gas). Einen Tag nach der Laparoskopie der Gallenblase wird der operierte Patient abgebunden und die Drainage entfernt. Gleichzeitig können Patienten nach Ermessen der Ärzte aufstehen. Sie müssen drei bis sieben Tage im Krankenhaus liegen. Wenn die Einstiche dann gut heilen, werden sie zur häuslichen Nachsorge entlassen. Viele derjenigen, die sich einer Operation zur Entfernung der Galle unterzogen hatten, stellten bereits am zweiten oder dritten Tag nach der Laparoskopie eine signifikante Verbesserung des Wohlbefindens fest. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Menschen keine Drogen nehmen und eine Diät einhalten sollten. Laut Patientenbewertungen werden sie, wenn sie alle Empfehlungen der Ärzte befolgen, bald im Allgemeinen vergessen, dass das Problem mit ZhP sie einmal gestört hat.

Ein paar Wochen nach der Operation, wenn für den Patienten alles in Ordnung ist, die Heilung in vollem Gange ist und der Arzt keine Abweichungen feststellt, darf der Patient ohne ernsthafte Arbeitsbelastung und harte Arbeit mäßig und sanft arbeiten. Ärzte glauben, dass die vollständige Heilung und Genesung nach Amputation der Bauchspeicheldrüse auf diese Weise sechs Monate nach dem Eingriff erfolgt.

Video

Laparoskopische Entfernung der Gallenblase

Gallenblasenentfernungschirurgie: 8 Tipps

Die chirurgische Abteilung ist eine besondere Welt mit eigenen Regeln. Sobald wir im Krankenhaus sind, stellt sich plötzlich heraus, dass wir nicht so wichtig sind, um uns den Tagesablauf, den Verlauf der Operation, die Vorbereitung und den Zeitpunkt der Behandlung zu erklären. Der Patient fühlt sich wie eine kleine Mücke im Summen von Patienten, Pflegern und Ärzten. Wie kann man in einer Krankenhausatmosphäre nicht verwirrt werden? Versuchen wir, uns ein wenig auf die Cholezystektomie vorzubereiten (Operation zur Entfernung der Gallenblase).

1. Bestimmen Sie im Voraus das ungefähre Datum der Operation

Ein oder sogar zwei Monate ist die durchschnittliche Zeit vor dem Termin für eine geplante Operation zur Entfernung der Gallenblase. Überlegen Sie, welche Zeit für Sie am angenehmsten ist. Zeitplan, wichtige Ereignisse für die nächsten paar Monate sollten an Ihren Fingerspitzen sein.

Frauen müssen den Zeitpunkt kritischer Tage berechnen, um das Datum der letzten Menstruation zu kennen. Notieren Sie sich unbedingt die Zahlen. Verlassen Sie sich nicht auf Speicher. In einer stressigen Situation versagt sie oft. Nehmen Sie einen Kalender, ein Segelflugzeug und mobile Anwendungen auf Ihrem Telefon mit.

2. Trinken Sie den Vitaminkomplex vor der Operation

Vollnarkose, Blutverlust und Narbenheilung erfordern einen erhöhten Verbrauch an Vitamin C, D, E, Gruppe B. Es ist ratsam, einen Komplex von Vitaminpräparaten zu trinken.

Wenn die Betriebsdauer in den Zeitraum der saisonalen Epidemien fällt, vernachlässigen Sie die Schutzausrüstung nicht. Verwenden Sie eine Maske, schmieren Sie die Nasenschleimhaut mit antibakteriellen Barrieremitteln, spülen Sie den Nasopharynx mit Kochsalzlösung aus und waschen Sie Ihre Hände häufiger. ARVI vor der Cholezystektomie zu bekommen ist nicht nur unangenehm, es wird Ihnen einfach die Operation verweigert. Darüber hinaus müssen nach einer vollständigen Wiederherstellung einige der Tests aktualisiert werden..

3. Überprüfen Sie Ihren Blutdruck

Sehr oft werden Patienten nach übermäßig hohem Blutdruck abgesagt. Wenn Sie an Bluthochdruck leiden oder eine Hypotonie diagnostiziert wird, besprechen Sie das Problem im Voraus mit Ihrem Arzt. Auf dem Operationstisch ist dieses Problem nicht behoben. Nach mehreren erfolglosen Versuchen wird es wahrscheinlich zur therapeutischen Behandlung von Bluthochdruck nach Hause gehen..

4. Wählen Sie ein bequemes Bett im Zimmer

Vielleicht haben Sie Glück und es gibt die Wahl eines Platzes auf der Station. Es können vier oder sechs Betten sein. Beachten Sie folgende Aspekte:

√ Die Qualität der Matratze. Dies ist das Hauptprinzip, auf das man sich verlassen kann. Sie müssen mindestens fünf, sieben Tage mit der laparoskopischen Methode des chirurgischen Eingriffs liegen. Eine Bauchoperation erfordert einen Krankenhausaufenthalt von mindestens zehn Tagen. Fühlen Sie sich frei, sich hinzulegen und das zukünftige Bett zu untersuchen.

√ Fensterverfügbarkeit. Gutes natürliches Licht ist für Fans nicht schlecht zu lesen. Wenn Sie Angst vor Zugluft haben, sollten Sie diesen Ort nicht wählen. Wenn Sie im Gegenteil Angst vor Verstopfung haben, ist eine Koje am Fenster nur für Sie.

√ Nähe zum Waschbecken. Patienten kommen oft herauf, um ihre Hände zu spülen und sich selbst im Spiegel zu betrachten. Stört es dich?

√ TV. Einige glauben, dass er langweilige Erholungstage abwechslungsreich macht. Es ist mittlerweile üblich, einen Fernseher zu mieten. Das Thema ist umstritten, die Menschen sind unterschiedlich und der Geschmack aller stimmt selten überein. Eine Vollnarkose führt häufig zu Nebenwirkungen in Form von Kopfschmerzen. Besprechen Sie daher mit Ihren Mitbewohnern, ob Sie diese Art von Unterhaltung benötigen? Nehmen Sie Kopfhörer oder Ohrstöpsel mit, wenn Sie die Beziehung nicht herausfinden möchten.

5. Verstehen Sie das Menü

Fragen Sie die Patienten oder die Arbeiter, die Lebensmittel verteilen: Gibt es in den ersten Tagen nach Entfernung der Gallenblase spezielle Gerichte? Geriebene flüssige Suppen, Getreide ohne Salz, Zucker, Butter sind in Tabelle Nr. 1 aufgeführt. Sie können sie bereits am dritten Tag der Rehabilitation verwenden.

Die sogenannte "gemeinsame Tabelle" ist für Sie kontraindiziert. Die nach Cholezystektomie empfohlene Diät Nr. 5 wird auch teilweise wieder im Krankenhaus eingeführt. Es können Ihnen jedoch Schnitzel und schweres Getreide (wie Mais, Weizen) angeboten werden, die vorzugsweise ein oder zwei Monate nach der Operation und nicht in den ersten Tagen verzehrt werden. Interessieren Sie sich jedes Mal, wenn Sie in den Speisesaal gehen, für die Auswahl zwischen Tisch Nr. 1 oder Tisch Nr. 5.

6. Überprüfen Sie Ihren Tagesablauf

Der Stand mit dem Modus befindet sich normalerweise an einer prominenten Stelle in der Lobby. Achten Sie auf die "Umgehung der Ärzte". Versuchen Sie, zur angegebenen Zeit auf der Station zu bleiben, wenn Ihnen keine zusätzlichen Verfahren zugewiesen wurden (z. B. Physiotherapie). Ihr Chirurg kann Sie zwischen Ihren Operationen ansehen. Dann besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Die Essenszeiten sind ebenfalls streng geregelt. Niemand wird Sie bitten, Ihr Mittagessen einzunehmen.

Gallenblase Chirurgie

Die Haupttherapiemethode ist die Operation zur Entfernung der Gallenblase. Die Arbeit des Organs ist Teil des Verdauungsprozesses von Nahrungsmitteln, die in die Magenhöhle gelangen. Die Gallenblase setzt Galle frei - eine giftige Substanz, die für den Abbau von Mineralien und Spurenelementen notwendig ist. Die vom Körper ausgeübte Funktion erfordert eine ordnungsgemäße Funktion. Wenn eine Pathologie auftritt, muss diese gestoppt werden, sodass manchmal die Gallenblase entfernt werden muss.

Indikationen für

Die Operation zur Entfernung von Steinen in der Gallenblase und direkt vom Organ selbst wird nur im Falle einer ineffektiven konservativen Therapie verschrieben. Subjektive Symptome in Form von starken Schmerzen, Übelkeit oder Sodbrennen sind keine direkten Indikationen zur Entfernung. Das Organ muss mit folgenden Abweichungen entfernt werden:

  • Cholelithiasis. Gallensteine ​​rufen das Auftreten von Organperforationen oder Peritonitis hervor.
  • Cholezystitis. Der Entzündungsprozess auf der Schleimhaut des Organs.
  • Cholesterinose. Die Krankheit kann in späteren Stadien erkannt werden und von mehreren schweren Symptomen begleitet sein: Gelbsucht, Dyspepsie, Schmerzen.
  • Polyposis. Polypen verwandeln sich in bösartige Formationen und erfordern ein sofortiges Eingreifen, wenn sie sich parallel zur Gallensteinerkrankung entwickeln.

Bei einigen funktionellen Pathologien aufgrund schwerer Schmerzen wird eine Bauchoperation durchgeführt.

Vorbereitung für die Operation

Damit das Organ korrekt entfernt werden kann und die postoperative Zeit nicht lange dauerte, ist nicht nur eine umfassende detaillierte Untersuchung erforderlich, sondern auch eine qualitativ hochwertige Vorbereitung für die Operation zur Entfernung der Gallenblase. Vor der Entnahme des Organs wird eine Diagnose des Allgemeinzustands des Patienten gestellt, die folgende Maßnahmen vorschlägt:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Laboranalyse von Urin;
  • Kaoagulogramm;
  • Ultraschall aller Organe des Magen-Darm-Trakts;
  • EKG;
  • Röntgenaufnahme der oberen Atemwege.

Die Vorbereitung für die Laparoskopie der Gallenblase kann auch zusätzliche Methoden mit individuellen Indikationen erfordern. Solche Methoden umfassen: Fibrogastroskopie, Konsultationen von engstirnigen Ärzten, einschließlich eines Therapeuten. Darüber hinaus werden vorbereitende Maßnahmen in Bezug auf den Patienten durchgeführt:

  • 6-7 Stunden vor der Operation sollte der Patient nicht essen.
  • Vor dem Eingriff erhält der Patient einen reinigenden Einlauf.
  • Am Morgen, am Tag der Operation, sollte der Patient duschen und spezielle Kleidung tragen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sorten und Ablauf des Verfahrens

Die Gallenblasenoperation wird mit verschiedenen Techniken durchgeführt. Nur ein Arzt kann anhand der individuellen Merkmale des Körpers, des Zustands des Patienten und der Schwere der Erkrankung auswählen, mit welcher Methode er eingreifen möchte. Das Organ wird unter Vollnarkose entnommen und seine Wirkung auf den Körper vorab überprüft..

Gallenblasenlaparoskopie

Diese Sorte gilt als "Goldstandard" bei der Behandlung vieler Organerkrankungen. Normalerweise wird es bei Pathologien wie chronischer Cholezystitis, Cholelithiasis und akutem Entzündungsprozess verschrieben. Die Laparoskopie der Gallenblase beinhaltet einen kurzfristigen Krankenstand aufgrund geringfügiger Eingriffe. Nach 4-5 Tagen kann der Patient zu seinem früheren Leben zurückkehren. Die geplante laparoskopische Cholezystektomie wird nach folgendem Algorithmus durchgeführt:

  1. Es werden kleine Einstiche gemacht, die zum Einsetzen von Instrumenten notwendig sind..
  2. Kohlendioxid wird in das Peritoneum eingeführt, um die Sichtbarkeit zu verbessern..
  3. Der Gang und die Arterien der Blase überlappen sich und trennen sich.
  4. Organentnahme und Nähen.

Die Operation dauert normalerweise ein bis zwei Stunden.

Offene Intervention

Wenn die Gründe für die Operation schwerwiegend sind, wird eine gefährlichere Operation durchgeführt, die auch als offen bezeichnet wird. Der Zugang zum Organ erfolgt durch mediane Laparotomie oder schräge Einschnitte unter dem Rippenbogen. Die Hauptindikationen sind folgende Erkrankungen: Peritonitis, komplexe Läsionen der Gallenwege. Eine solche Operation beeinflusst anschließend nicht nur das Aussehen der Haut, sondern auch den Verdauungsprozess. Die offene Operation wird wie folgt durchgeführt:

  1. Die Vorderwand des Bauches ist geschnitten.
  2. Der Arzt untersucht den betroffenen Bereich.
  3. Der Kanal und die Arterie, die die Blase mit Blut versorgen, sind verbunden.
  4. Trennen Sie die Orgel und verarbeiten Sie das Bett..
  5. Bei Bedarf werden Drainagen installiert und das Operationsfeld vernäht.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Postoperative Zeit

Nach der Entfernung der Gallenblase benötigt der Patient mehrere Tage besondere Pflege. Bei einer durchgeführten chirurgischen Behandlung muss nicht nur die körperliche Aktivität reduziert, sondern auch die Ernährung überprüft und manchmal sogar Medikamente eingenommen werden. Die Genesung nach Entfernung der Gallenblase in den ersten Tagen erfolgt unter Aufsicht eines Arztes in einem Krankenhaus.

Patientenversorgung

Die Rehabilitation nach Organentnahme erfordert zunächst die Behandlung der Stellen, an denen die Schnitte vorgenommen wurden. Solche Maßnahmen minimieren das Risiko von Folgen einer Infektion der inneren Organe. Die Stelle, durch die das entfernte Organ entfernt wurde, muss täglich mit einem sterilen Verband verbunden werden, bis die Stiche entfernt sind. Dies wird normalerweise von einer Krankenschwester durchgeführt. Nach dem Entfernen der Nähte erfolgt die Vorbeugung unabhängig, indem die Stelle mit Wasserstoffperoxid und Grün behandelt wird.

Richtige Ernährung

Das Fehlen der Gallenblase impliziert eine Veränderung der Arbeit aller Organe und Systeme. Die Einhaltung der Diät Nr. 5, die pflanzliche Lebensmittel enthält, die mit Dampf oder durch Kochen gekocht werden, kann die negativen Auswirkungen einer Operation stoppen und die Genesung beschleunigen. Nach dieser Tabelle müssen Sie 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Vor dem Essen ist es besser, etwas Wasser zu trinken.

Nach der Operation kann das Essen nur 2 Tage lang eingenommen werden.

Welche Medikamente werden benötigt??

Die chirurgische Behandlung hinterlässt Spuren im Körper. Die Verwendung von Medikamenten hängt vom Zustand des Patienten ab. Entzündungshemmende Medikamente werden normalerweise verwendet, da die Temperatur nach der Laparoskopie ziemlich häufig auftritt. Außerdem werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Immunität erhöhen und den Stoffwechsel verbessern. Nach der ersten Rehabilitationsphase wird dem Patienten ein Vitaminkomplex verschrieben.

Mögliche Konsequenzen

Ein Leben ohne Gallenblase kann problematisch werden, wenn die Operation schlecht durchgeführt wird oder die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt werden. Jeder chirurgische Eingriff verändert die Arbeit aller inneren Organe. Mögliche Komplikationen nach Entfernung der Gallenblase:

  • das Auftreten von Eiter im Nahtbereich;
  • Entdeckung von Blutungen oder Abszessen;
  • Auslaufen von Galle;
  • mechanische Beschädigung der Kanäle;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber Anästhesiekomponenten oder Behandlungsmitteln;
  • Gefäßthrombose;
  • Verschlimmerung chronischer Pathologien.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Prävention von Komplikationen

Um die Entwicklung schwerwiegender Folgen zu verhindern, sollte eine Person, die sich einer Operation zur Entfernung der Gallenblase unterzogen hat, nicht nur den Empfehlungen des Arztes folgen, sondern auch ihren Lebensstil ändern und Maßnahmen in die Erholungsphase einbeziehen wie:

  • richtige Ernährung;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Einhaltung der körperlichen Aktivität;
  • Physiotherapie;
  • Spa-Behandlung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Kontraindikationen

Jeder chirurgische Eingriff hat seine eigenen ursächlichen Faktoren, die seine Durchführung verhindern. Krankheiten, die Kontraindikationen für die Durchführung von Interventionen sind:

  • Erkrankungen der Lunge und der oberen Atemwege;
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Peritonitis;
  • Gerinnungspathologie;
  • Fettleibigkeit;
  • ein Kind gebären;
  • Stillzeit.

Nur ein Arzt kann anhand der individuellen Merkmale des Körpers, der Schwere der Pathologie und des Allgemeinzustands des Patienten feststellen, ob ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Gallenblase erforderlich ist und welche Technik durchgeführt wird. Bei ordnungsgemäßer Operation und Einhaltung aller Empfehlungen zur Rehabilitationsphase kann eine Person auch ohne Organ ein erfülltes und erfülltes Leben führen.

Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase

Die Gallenblase sammelt Galle an und scheidet sie in dem Moment aus, der für die Verdauung der Nahrung erforderlich ist. Wenn einige Erkrankungen der Blase auftreten, besteht eine Gefahr für die menschliche Gesundheit und das Leben. Manchmal ist die Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase - die einzige Möglichkeit, das Problem zu beseitigen. Lassen Sie uns im Detail überlegen, wem und wann die Gallenblase entfernt werden soll.

Wer muss die Gallenblase entfernen

Die häufigste Ursache für die Entfernung der Gallenblase ist die Gallensteinerkrankung, dh das Vorhandensein von Steinen in der Blase mit chronischer Entzündung der Wand. Steine ​​können sich aus vielen Gründen bilden, zum Beispiel:

  • bei übergewichtigen Menschen,
  • in Verletzung des Hormonstoffwechsels,
  • mit schnellem Gewichtsverlust.

Eine langjährige Gallensteinerkrankung erhöht das Risiko für Gallenblasenkrebs, Verstopfung der Leber- und Bauchspeicheldrüsengänge mit Steinen, was zum Tod führen kann. Der Arzt beurteilt den Zustand der Person, Indikationen und Kontraindikationen für eine Operation - und auf dieser Grundlage wird eine Entscheidung über die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs getroffen.

Gallensteine ​​- eine Indikation zur Cholezystektomie. In voller Größe betrachten

Ein Fall aus der Praxis der Gastroenterologin Daniela Purgina, Expertin der Website Hangover.rf.

Die Gallensteinkrankheit ist eine so häufige Krankheit, dass es schwierig ist, einen Fall herauszufinden. Es tritt bei Patienten jeden Alters auf, obwohl es hauptsächlich bei Menschen über 25 Jahren auftritt. Der wahrscheinlich interessanteste Fall ist ein Patient, der 3 Jahre alt war, als er mich besuchte. Ja, auch in diesem Alter können Gallensteine ​​auftreten. In seinem Fall war es mit einer Operation am Darm verbunden, wodurch die Zirkulation der Gallensäuren gestört wurde.

Ein weiterer Grund für die Entfernung der Gallenblase kann die Bildung in ihr sein: Polypen, Tumoren. Gallenblasenpolypen - ein häufiger Befund im Ultraschall des Abdomens.

Entfernen Sie die Gallenblase nur in extremen Fällen, wie z.

  • große Polypengröße oder sein schnelles Wachstum,
  • Verdacht auf Gallenblasenkrebs,
  • eine große Anzahl von Polypen.

Es kommt vor, dass die Gallenblase vom Verdauungssystem abgeschaltet ist: Einfach ausgedrückt, sie funktioniert nicht mehr. Dies kann sowohl aufgrund einer Gallensteinerkrankung als auch aus anderen Gründen geschehen. In diesem Fall muss es auch entfernt werden: Es erfüllt nicht mehr seine Funktionen, sondern dient nur noch als gefährliche Entzündungsquelle im Körper.

Es ist äußerst selten, dass die Entfernung der Gallenblase aufgrund einer seit langem bestehenden Blasendyskinesie durchgeführt werden kann, die einer medikamentösen Behandlung nicht zugänglich ist. Eine Verletzung der motorischen Funktion der Gallenblase, manchmal begleitet von starken Schmerzen im rechten Hypochondrium, vergleichbar mit einer Leberkolik in der Intensität, kann jahrelang beunruhigend sein. Gleichzeitig bringen Medikamente nicht immer Erleichterung oder bewirken eine unvollständige Wirkung. In diesem Fall kann der Arzt eine Cholezystektomie vorschlagen. In Russland wird eine ähnliche Behandlungstaktik noch nicht in Betracht gezogen, in Europa jedoch bereits angewendet.

Beratung durch die Expertin der Website Pohmelye.rf, Gastroenterologin Daniela Purgina.

Besprechen Sie weitere Taktiken mit Ihrem Gastroenterologen. Nicht alle Situationen erfordern eine sofortige Operation. In einigen Fällen ist es möglich, Steine ​​mit Hilfe von Medikamenten zu beobachten oder sogar aufzulösen - all diese Probleme erfordern eine individuelle Lösung. Wenn Sie und Ihr Arzt sich für eine abwartende Taktik entscheiden, befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen zur Ernährung. Fetthaltige, frittierte, würzige Lebensmittel und Alkohol können eine Verschlimmerung der Gallensteinkrankheit auslösen.

Gegenanzeigen zur Cholezystektomie

Normalerweise werden absolute und relative Angaben für jede Operation unterschieden. Der Arzt muss das Risiko für den Patienten vor und während der Organentnahme bewerten.

  1. Chirurgische Eingriffe sind bei Menschen mit schweren akuten und chronischen Erkrankungen, bei denen die Entfernung der Gallenblase zum Tod führt, absolut kontraindiziert.
  2. Zu den relativen Kontraindikationen zählen gesundheitliche Probleme, die die postoperative Phase erschweren und verlängern und Komplikationen verursachen können. Die Folgen dieser Krankheiten können jedoch vorausgesehen und beeinflusst werden: Normalisieren Sie beispielsweise den Blutdruck bei Patienten mit Bluthochdruck und den Glukosespiegel bei Menschen mit Diabetes.

Was tun, wenn die Operation kontraindiziert ist und Steine ​​entfernt werden müssen? In solchen Fällen gibt es ein Verfahren zum nicht-chirurgischen Zerkleinern von Steinen. Warum wird dieses Verfahren dann nicht von jedem durchgeführt, der an Magen-Darm-Trakt leidet? Im Moment zeigt es eine geringe Effizienz, es hat viele Kontraindikationen und Risiken und in der Regel endet die Tatsache, dass dem Patienten immer noch die gesamte Blase entfernt wird. Weitere Informationen darüber, wie dieses Verfahren durchgeführt wird und warum Ärzte es nicht bevorzugen, finden Sie im Artikel über das Zerkleinern von Gallensteinen.

In einigen Fällen können Sie versuchen, Steine ​​mit Ursosan oder anderen Ursodesoxycholsäurepräparaten aufzulösen. Nicht alle Steine ​​sind löslich: Dies hängt von ihrer Zusammensetzung, Größe und anderen Faktoren ab. Über die Fälle, in denen es möglich ist, auf Tabletten zu verzichten, welche Nachteile diese Methode hat und ob es möglich ist, Steine ​​mit Volksmethoden aufzulösen, lesen Sie den Artikel über die litholytische Therapie.

Die Expertin der Website Hangover.rf, Gastroenterologin Daniela Purgina, warnt vor einem häufigen Fehler.

Was ich Ihnen dringend nicht empfehle, ist zu versuchen, die Steine ​​selbst mit Volksheilmitteln aufzulösen. Es funktioniert einfach nicht! Wenn dies funktionieren würde, würden wir den Patienten eine solche Behandlung selbst verschreiben. Das gebräuchlichste Rezept ist Zitronensaft mit Olivenöl. Aufgrund ihrer gemeinsamen Aufnahme können Sie steinartige Formationen im Stuhl sehen und Sie werden denken, dass sie herausgekommen sind. Tatsächlich fand im Körper unter der Einwirkung von Enzymen gerade ein Verseifungsprozess statt, und Sie produzierten Seife in sich. Es können nur sehr kleine Steine ​​oder Sand herauskommen, aber selbst der Versuch, kleine Steine ​​auszutreiben, ist gefährlich, da sie im Gallengang stecken bleiben oder in den Pankreasgang gelangen können, und dies ist mit der Entwicklung einer Pankreatitis behaftet.

Was kostet die Entfernung der Gallenblase?

Bürger Russlands im Rahmen der Krankenversicherungspflicht (MHI) haben die Möglichkeit, die geplante Entfernung der Gallenblase freizugeben. Einzelheiten sind bei den Ärzten am Wohnort einzuholen. Normalerweise braucht der Staat Zeit, um Geld (Quote) für eine solche Operation bereitzustellen.

In einigen Fällen kann die Operation im Rahmen einer freiwilligen Krankenversicherung (VHI) oder gegen eine Gebühr durchgeführt werden. Dies geschieht häufig, wenn der Patient nicht in der Schlange auf einen geplanten Krankenhausaufenthalt warten möchte.

In dem komplizierten Verlauf der Cholelithiasis, der einen Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung erfordert, ist die Operation kostenlos und in kurzer Zeit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie warten müssen, bis Komplikationen auftreten: Wenn Sie eine Entzündung der Gallenblase vermuten, müssen Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren.

Was passiert während der Operation?

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Gallenblase zu entfernen: offen und laparoskopisch. Die Vorbereitung auf die Cholezystektomie beinhaltet in jedem Fall die Einführung einer Anästhesie.

  1. Laparoskopische Methode. Bei geplanten Operationen wird am häufigsten die laparoskopische Methode gewählt, wenn der Tag vorausgewählt ist und der Patient zum Zeitpunkt des Eingriffs keine akute Entzündung der Gallenblase hat. In diesem Fall werden im Bereich oberhalb des Nabels rechts mehrere Einschnitte (normalerweise 3-4) durchgeführt, durch die Trokare eingeführt werden: in der Tat lange Röhren. Die erforderlichen Werkzeuge werden eingesetzt, um nacheinander Klammern anzubringen, die Gallenblase abzuschneiden, Blutungen zu stoppen und die Wunde zu nähen. In die Trokare wird auch eine Videokamera eingeführt, mit der Sie den gesamten Prozess beobachten und aufzeichnen können. Nach Abschluss verbleiben mehrere kleine Narben auf der Bauchhaut. Die Operationsdauer beträgt in diesem Fall durchschnittlich 1 Stunde.
  2. Offener Weg. In Fällen, in denen ein breiterer Zugang erforderlich ist, einschließlich zu anderen Organen (z. B. zur Leber oder ihren Gängen), sowie im komplizierten Verlauf einer Gallensteinerkrankung mit dem Risiko eines Blasenbruchs während der Entfernung, wird ein Einschnitt im Bereich des rechten Hypochondriums oder der Mittellinie des Abdomens vorgenommen. vom Brustbein bis zum Nabel. Die Dauer einer solchen Operation kann mehrere Stunden betragen. Ähnlich wie bei der laparoskopischen Methode verbindet der Chirurg die Gallenblase, komprimiert die Gefäße und Gallengänge und schneidet die Blase ab. Bei Verdacht auf Steine, die in die Kanäle gelangen, oder beim Platzen der Blase werden die erforderlichen Manipulationen durchgeführt. Nachdem alle Probleme beseitigt sind, wird die Wunde genäht und normalerweise bleibt ein spezieller Schlauch übrig - ein Katheter, da sich an der Inzisionsstelle Flüssigkeit ansammeln kann. Nach einiger Zeit wird es entfernt, nach der Wundheilung werden die Nähte entfernt..

Gemäß der obligatorischen Krankenversicherung kann die Operation zur Entfernung der Gallenblase kostenlos durchgeführt werden.

Was können die Komplikationen sein

Jeder chirurgische Eingriff birgt das Risiko möglicher Komplikationen. Nach dem Entfernen der Gallenblase kann es beginnen:

  • Entzündung der Gallenwege, Peritoneum (Peritonitis);
  • Blutung;
  • In einigen Fällen kommt es auch zu einer Eiterung der Wunde, deren langsame Heilung insbesondere bei älteren, geschwächten Menschen und Patienten mit Diabetes mellitus erfolgt.

Diese Probleme sind jedoch selten. Im Allgemeinen ist die Entfernung der Gallenblase ein chirurgischer Eingriff mit einem geringen Risiko für Komplikationen.

Postoperative Zeit

Nach der Laparoskopie wird der Patient normalerweise nach 2-3 Tagen verschrieben. Nach einer offenen Operation - durchschnittlich eine Woche später (je nach Zustand).

Normalerweise empfehlen:

  • Einschränkung der körperlichen Aktivität für 2-4 Wochen
  • und eine Diät mit der Einschränkung von Fetten, der Ablehnung von würzigen Nahrungsmitteln, koffeinhaltigen Getränken, mit einer allmählichen Ausweitung der Diät in der angegebenen Zeit.

Muss ich mein Leben auf das Essen beschränken?

Die russischen Richtlinien für Ärzte sagen mein ganzes Leben lang, dass ich auf dem „Tisch Nummer 5“ essen soll, während die ausländischen sagen, dass ohne Beschwerden keine Diät erforderlich ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie ausschließlich Burger essen müssen: Wir sprechen von einer abwechslungsreichen Ernährung, die Gemüse, Obst, Kohlenhydrate und Fette umfasst. Lesen Sie zum Beispiel einen Artikel darüber, was Sie mit Lebererkrankungen essen können..

Dazu sagt unsere Expertin, Gastroenterologin-Hepatologin Ekaterina Kashukh:

Moderne Ernährungsrichtlinien kommen zur Ineffizienz von Langzeitdiäten und zum Konzept der "Korrektur des Essverhaltens". Meine Patienten nach Cholezystektomie und diejenigen, die alles essen, was sie im Rahmen der Vernunft wollen, und diejenigen, die Tabelle 5 heilig ehren, haben die gleiche Anzahl von Magen-Darm-Problemen. Nur die ersten sehen glücklicher aus. Experte der Website Kater.rf Ekaterina Kashukh

Experte der Website Kater.rf Ekaterina Kashukh

Probleme nach der Entfernung der Gallenblase

Schmerzen in der rechten Seite

In vielen Fällen erfolgt die Entfernung der Gallenblase ohne negative Folgen und die Person kehrt schnell zum normalen Leben zurück. Aber manchmal gibt es Probleme.

Meist handelt es sich dabei um Schmerzen im rechten Hypochondrium, die mit der Anpassung des Körpers an die Tatsache verbunden sind, dass er jetzt kein Reservoir für Galle mehr hat. Innerhalb weniger Wochen nach der Operation sollten die Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium verschwinden. In einigen Fällen kann der Arzt krampflösende, entzündungshemmende und choleretische Medikamente verschreiben, um die Symptome zu lindern.

Sehr selten gibt es eine Situation, in der der Stein von der Gallenblase in die Kanäle fiel und unbemerkt blieb. In diesem Fall kommt es zusammen mit Schmerzen auf der rechten Seite zu einem Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost, Übelkeit und Erbrechen. In solchen Fällen müssen Sie so schnell wie möglich medizinische Hilfe in Anspruch nehmen..

Stuhl und Blähungen

Die Galle fließt aus den Gängen in den Darm und ist an der Verdauung beteiligt. Bei einer Abnahme der Darmmenge kommt es zu Verstopfung mit erhöhtem Ausfluss - Durchfall. Nach Entfernung der Gallenblase wird häufiger Durchfall beobachtet, der mit dem Fehlen eines Reservoirs für die Ansammlung von überschüssiger Galle verbunden ist.

Manchmal ist die Galle aber auch ungleich verteilt, was zur Vermehrung von Bakterien im Dünndarm führt, wo es nur sehr wenige geben sollte. Dieser Zustand wird als übermäßiges Bakterienwachstum im Dünndarm bezeichnet. In diesem Fall bemerkt die Person Blähungen, erhöhte Gasbildung und platzende Schmerzen im Bauch durch Gas. Um Probleme mit Stuhlgang und Blähungen zu vermeiden, verschreibt der Arzt normalerweise Medikamente, um den Abfluss von Gallen- und Darmantibiotika zu normalisieren.

Magenprobleme

Galle, insbesondere im Überschuss, der in Abwesenheit der Gallenblase freigesetzt wird, kann die Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens und des Darms unter Bildung von Schleimhautdefekten verletzen: Erosion und Geschwüre. Nach der Operation schafft die Cholezystektomie die Voraussetzungen für den Eintritt in Magen und Speiseröhre. Dieser Zustand wird durch Diät und Medikamente beseitigt, die die Motilität des Magen-Darm-Trakts normalisieren. Der Arzt sollte die Behandlung wählen.

Schlagprävention

Es versteht sich, dass jeder chirurgische Eingriff für den Körper traumatisch ist und Zeit benötigt, um sich anzupassen und zu erholen. Daher sollten die Empfehlungen der Ärzte befolgt werden..

  1. Sie sollten sich nach dem Entfernen der Gallenblase nicht an eine Langzeitdiät halten, wenn keine Probleme mit Stuhl und Bauchschmerzen auftreten: Eine abwechslungsreiche gesunde Ernährung ist erforderlich.
  2. Wenn Sie Durchfall oder Blähungen haben, sollten Sie die Aufnahme von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln, koffeinhaltigen Getränken und die Verwendung von Milchprodukten sowie die Behandlung von Funktionsstörungen des Gallenabflusses begrenzen.
  3. Es ist notwendig, das Gewicht und den Hormonspiegel bei Vorliegen geeigneter Krankheiten zu kontrollieren.

Die Expertin der Website Pohmelye.rf, Gastroenterologin Daniela Purgina, widerlegt das typische Missverständnis bezüglich der Cholezystektomie.

Es wird allgemein angenommen, dass Sie nach der Entfernung der Gallenblase ständig einige Medikamente gegen den Abfluss von Galle einnehmen müssen. In der Tat ist dies nicht notwendig. Die Verabreichung von Choleretika ist völlig unvernünftig, da die Blase entfernt wird und es keinen Ort gibt, an dem die Galle ausgetrieben werden kann. Sie gelangt über die Kanäle aus der Leber in den Darm. Ursodeoxycholsäurepräparate werden nur verschrieben, wenn ein Risiko besteht oder Steine ​​in den Gallengängen identifiziert wurden.

Sie können dem Hepatologen in den Kommentaren eine Frage stellen. Fragen Sie, seien Sie nicht schüchtern!

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert: 18.07.2019

Hast du nicht gefunden, wonach du gesucht hast?

Versuchen Sie es mit der Suche

Kostenloser Wissensleitfaden

Melden Sie sich für den Newsletter an. Wir sagen Ihnen, wie Sie trinken und essen, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen. Der beste Rat von den Experten der Website, die jeden Monat von mehr als 200.000 Menschen gelesen wird. Hör auf, deine Gesundheit zu verderben und mach mit!

Diese Seite wurde von Experten erstellt: Toxikologen, Narkologen, Hepatologen. Streng wissenschaftlich. Experimentell verifiziert.

Denke, du kannst trinken?
Machen Sie den Test, überprüfen Sie sich!
252424 Personen haben die Umfrage bestanden, aber nur 2% haben alle Fragen richtig beantwortet. Welche Note wirst du haben?

Cholezystektomie (chirurgische Entfernung der Gallenblase): Indikationen, Methoden, Rehabilitation

Autor: Averina Olesya Valeryevna, Kandidatin für medizinische Wissenschaften, Pathologe, Lehrerin der Abteilung pat. Anatomie und pathologische Physiologie, für Operation.Info ©

Die Entfernung der Gallenblase wird als eine der häufigsten Operationen angesehen. Es ist angezeigt für Gallensteinerkrankungen, akute und chronische Cholezystitis, Polypen und Neoplasien. Die Operation wird durch Open Access, minimal invasiv und laparoskopisch durchgeführt..

Die Gallenblase ist ein wichtiges Verdauungsorgan, das als Gallenreservoir für die Verdauung von Nahrungsmitteln dient. Dies führt jedoch häufig zu erheblichen Problemen. Das Vorhandensein von Steinen, der Entzündungsprozess provozieren Schmerzen, Beschwerden im Hypochondrium, Dyspepsie. Oft ist das Schmerzsyndrom so ausgeprägt, dass die Patienten bereit sind, die Blase ein für alle Mal loszuwerden, wenn auch nur, um keine weiteren Qualen zu erleben.

Zusätzlich zu den subjektiven Symptomen kann eine Schädigung dieses Organs schwerwiegende Komplikationen verursachen, insbesondere Peritonitis, Cholangitis, Gallenkolik, Gelbsucht, und dann gibt es keine Wahl - die Operation ist entscheidend.

Im Folgenden versuchen wir herauszufinden, wann die Gallenblase entfernt werden muss, wie Sie sich auf die Operation vorbereiten, welche Arten von Eingriffen möglich sind und wie Sie Ihr Leben nach der Behandlung verändern können.

Wann ist eine Operation erforderlich??

Unabhängig von der Art der geplanten Intervention, ob Laparoskopie oder Entfernung der abdominalen Gallenblase, sind Indikationen für eine chirurgische Behandlung:

  • Cholelithiasis.
  • Akute und chronische Entzündung der Blase.
  • Cholesterinose mit eingeschränkter Gallenfunktion.
  • Polyposis.
  • Einige Funktionsstörungen.

Die Gallensteinkrankheit ist normalerweise die Hauptursache für die meisten Cholezystektomien. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase häufig Anfälle von Gallenkoliken verursacht, die bei mehr als 70% der Patienten wiederholt werden. Darüber hinaus tragen Steine ​​zur Entwicklung anderer gefährlicher Komplikationen (Perforation, Peritonitis) bei..

In einigen Fällen verläuft die Krankheit ohne akute Symptome, jedoch mit Schweregrad im Hypochondrium, dyspeptischen Störungen. Diese Patienten benötigen auch eine Operation, die wie geplant durchgeführt wird und deren Hauptziel darin besteht, Komplikationen vorzubeugen.

Gallensteine ​​können auch in den Gängen gefunden werden (Choledocholithiasis), was aufgrund möglicher obstruktiver Gelbsucht, Entzündung der Gänge und Pankreatitis gefährlich ist. Der Betrieb wird immer durch eine Kanalentwässerung ergänzt..

Der asymptomatische Verlauf der Cholelithiasis schließt die Möglichkeit einer Operation nicht aus, die erforderlich wird, wenn sich eine hämolytische Anämie entwickelt, wenn die Größe der Steine ​​aufgrund der Möglichkeit von Druckgeschwüren 2,5 bis 3 cm überschreitet und ein hohes Risiko für Komplikationen bei jungen Patienten besteht.

Cholezystitis ist eine akut oder chronisch verlaufende Entzündung der Gallenblasenwand mit Rückfällen und Verbesserungen, die sich gegenseitig ersetzen. Akute Cholezystitis mit Steinen ist der Grund für eine dringende Operation. Der chronische Krankheitsverlauf ermöglicht eine planmäßige, möglicherweise laparoskopische Planung..

Cholesterinose ist lange Zeit asymptomatisch und kann versehentlich erkannt werden. Sie wird zu einer Indikation für eine Cholezystektomie, wenn sie Symptome einer Schädigung der Gallenblase und einer Funktionsstörung (Schmerzen, Gelbsucht, Dyspepsie) verursacht. In Gegenwart von Steinen führt bereits eine asymptomatische Cholesterinose dazu, dass ein Organ entfernt wird. Wenn in der Gallenblase Verkalkung aufgetreten ist, wenn sich Kalziumsalze in der Wand ablagern, ist die Operation obligatorisch.

Das Vorhandensein von Polypen ist mit Malignität behaftet, daher ist die Entfernung der Gallenblase mit Polypen erforderlich, wenn sie 10 mm überschreiten, ein dünnes Bein haben und mit einer Gallensteinerkrankung kombiniert sind.

Funktionelle Gallenstörungen führen normalerweise zu einer konservativen Behandlung, aber im Ausland werden solche Patienten immer noch wegen Schmerzen, einer Verringerung der Gallenfreisetzung in den Darm und dyspeptischen Störungen operiert.

Es gibt Kontraindikationen für die Operation der Cholezystektomie, die allgemein und lokal sein können. Wenn aufgrund der Bedrohung des Lebens des Patienten eine dringende chirurgische Behandlung erforderlich ist, werden einige von ihnen als relativ angesehen, da der Nutzen der Behandlung überproportional hoch ist als die möglichen Risiken.

Häufige Kontraindikationen sind terminale Zustände, eine schwere dekompensierte Pathologie der inneren Organe und Stoffwechselstörungen, die die Operation erschweren können. Der Chirurg schließt jedoch die Augen, wenn der Patient sein Leben retten muss.

Häufige Kontraindikationen für die Laparoskopie sind Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation, Peritonitis, Langzeitschwangerschaft und Pathologie der Blutstillung.

Lokale Einschränkungen sind relativ und die Möglichkeit einer laparoskopischen Operation wird durch die Erfahrung und Qualifikation des Arztes, die Verfügbarkeit geeigneter Geräte und die Bereitschaft nicht nur des Chirurgen, sondern auch des Patienten, ein bestimmtes Risiko einzugehen, bestimmt. Dazu gehören Adhäsionskrankheiten, Verkalkung der Gallenblasenwand, akute Cholezystitis, wenn mehr als drei Tage seit Ausbruch der Krankheit vergangen sind, Schwangerschaft I und III Trimester, große Hernien. Wenn es nicht möglich ist, die Operation laparoskopisch fortzusetzen, muss der Arzt auf eine abdominale Intervention umsteigen.

Arten und Merkmale von Operationen zum Entfernen der Gallenblase

Die Operation zur Entfernung der Gallenblase kann sowohl klassisch, offen als auch unter Einbeziehung minimalinvasiver Techniken (laparoskopisch, vom Mini-Zugang aus) durchgeführt werden. Die Wahl der Methode bestimmt den Zustand des Patienten, die Art der Pathologie, das Ermessen des Arztes und die Ausstattung des Krankenhauses. Alle Eingriffe erfordern eine Vollnarkose..

links: laparoskopische Cholezystektomie, rechts: offene Operation

Betrieb öffnen

Die kavitäre Entfernung der Gallenblase impliziert eine mediane Laparotomie (Zugang entlang der Mittellinie des Abdomens) oder schräge Einschnitte unter dem Rippenbogen. In diesem Fall hat der Chirurg einen guten Zugang zur Gallenblase und den Gängen sowie die Möglichkeit, Kontrastmittel zu untersuchen, zu messen, zu untersuchen und zu untersuchen.

Bei akuter Entzündung mit Peritonitis, komplexen Läsionen der Gallenwege, ist eine offene Operation angezeigt. Unter den Nachteilen der Cholezystektomie auf diese Weise kann man auf ein großes chirurgisches Trauma, ein schlechtes kosmetisches Ergebnis, Komplikationen (Störung des Darms und anderer innerer Organe) hinweisen..

Der Verlauf einer offenen Operation umfasst:

  1. Abschnitt der vorderen Bauchdecke, Revision des betroffenen Bereichs;
  2. Isolierung und Ligation (oder Clipping) des zystischen Ganges und der Arterie, die die Gallenblase versorgen;
  3. Trennung und Entfernung der Blase, Behandlung des Organbettes;
  4. Drainage (falls angegeben), Nähen der Operationswunde.

Laparoskopische Cholezystektomie

Die laparoskopische Chirurgie gilt als "Goldstandard" für die Behandlung von chronischer Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen und dient als Methode der Wahl für akute Entzündungsprozesse. Der zweifelsfreie Vorteil der Methode ist ein kleines chirurgisches Trauma, eine kurze Erholungsphase und ein geringes Schmerzsyndrom. Durch die Laparoskopie kann der Patient das Krankenhaus bereits 2-3 Tage nach der Behandlung verlassen und schnell zu seinem gewohnten Leben zurückkehren.

Stufen der laparoskopischen Chirurgie umfassen:

  • Punktionen der Bauchdecke, durch die Instrumente eingeführt werden (Trokare, Videokamera, Manipulatoren);
  • Injektion von Kohlendioxid in den Magen, um die Sichtbarkeit zu gewährleisten;
  • Abschneiden und Abschneiden des Ductus cysticus und der Arterie;
  • Entfernen der Gallenblase aus der Bauchhöhle, den Instrumenten und den Nahtöffnungen.

Die Operation dauert nicht länger als eine Stunde, möglicherweise jedoch länger (bis zu 2 Stunden), wobei der Zugang zum betroffenen Bereich, zu anatomischen Merkmalen usw. schwierig ist. Wenn sich Steine ​​in der Gallenblase befinden, werden diese gequetscht, bevor das Organ in kleinere Fragmente zerlegt wird. In einigen Fällen installiert der Chirurg am Ende der Operation eine Drainage im subhepatischen Raum, um den Abfluss von Flüssigkeit sicherzustellen, der aus einer Betriebsverletzung resultieren kann.

Video: laparoskopische Cholezystektomie, Operationsverlauf

Mini-Zugangs-Cholezystektomie

Es versteht sich, dass die meisten Patienten eine laparoskopische Operation bevorzugen würden, diese kann jedoch unter einer Reihe von Bedingungen kontraindiziert sein. In einer solchen Situation greifen Spezialisten auf minimalinvasive Techniken zurück. Die Mini-Access-Cholezystektomie ist eine Kreuzung zwischen Bauchchirurgie und Laparoskopie.

Der Verlauf der Intervention umfasst die gleichen Schritte wie bei anderen Arten der Cholezystektomie: Zugangsbildung, Ligation und Schnittpunkt von Ductus und Arterie mit anschließender Entfernung der Blase. Der Unterschied besteht darin, dass der Arzt rechts einen kleinen Einschnitt (3-7 cm) verwendet Rippenbogen.

Schritte zur Entfernung der Gallenblase

Die minimale Inzision geht einerseits nicht mit einem großen Trauma des Bauchgewebes einher, andererseits gibt sie dem Chirurgen einen ausreichenden Überblick, um den Zustand der Organe beurteilen zu können. Eine solche Operation ist insbesondere für Patienten mit einem starken Adhäsionsprozess, einer entzündlichen Gewebeinfiltration, angezeigt, wenn die Einführung von Kohlendioxid schwierig und dementsprechend eine Laparoskopie unmöglich ist.

Nach minimalinvasiver Entfernung der Gallenblase verbringt der Patient 3-5 Tage im Krankenhaus, dh länger als nach der Laparoskopie, jedoch weniger als bei einer offenen Operation. Die postoperative Phase ist einfacher als nach einer abdominalen Cholezystektomie, und der Patient kehrt früher zu seinem gewohnten Geschäft zurück..

Jeder Patient, der an einer bestimmten Erkrankung der Gallenblase und der Gänge leidet, ist am meisten daran interessiert, wie die Operation durchgeführt wird, und wünscht sich, dass sie am wenigsten traumatisch ist. In diesem Fall kann es keine eindeutige Antwort geben, da die Wahl von der Art der Krankheit und vielen anderen Gründen abhängt. Bei Peritonitis, akuter Entzündung und schweren Formen der Pathologie muss sich der Arzt höchstwahrscheinlich für die traumatischste offene Operation entscheiden. Beim Adhäsionsverfahren wird eine minimalinvasive Cholezystektomie bevorzugt, und wenn keine Kontraindikationen für die Laparoskopie vorliegen, jeweils eine laparoskopische Technik.

Präoperative Vorbereitung

Für das beste Behandlungsergebnis ist es wichtig, eine angemessene präoperative Vorbereitung und Untersuchung des Patienten durchzuführen.

Führen Sie zu diesem Zweck Folgendes aus:

  1. Allgemeine und biochemische Analysen von Blut, Urin, Tests auf Syphilis, Hepatitis B und C;
  2. Koagulogramm;
  3. Klärung der Blutgruppe und des Rh-Faktors;
  4. Ultraschall der Gallenblase, der Gallenwege, der Bauchorgane;
  5. EKG;
  6. Röntgen (Fluorographie) der Lunge;
  7. Nach Indikationen - Fibrogastroskopie, Koloskopie.

Einige Patienten müssen von engen Spezialisten (Gastroenterologen, Kardiologen, Endokrinologen) und einem Allgemeinarzt konsultiert werden. Um den Zustand der Gallenwege zu klären, werden zusätzliche Untersuchungen mit Ultraschall- und röntgendichten Techniken durchgeführt. Eine schwere Pathologie der inneren Organe sollte maximal ausgeglichen werden, der Druck sollte wieder normalisiert werden und der Blutzuckerspiegel sollte bei Diabetikern kontrolliert werden.

Die Vorbereitung auf die Operation ab dem Moment des Krankenhausaufenthaltes umfasst die Einnahme von leichten Nahrungsmitteln am Vortag, eine vollständige Ablehnung von Nahrungsmitteln und Wasser von 18 bis 19 Uhr vor der Operation und am Abend und Morgen vor dem Eingriff erhält der Patient einen Reinigungseinlauf. Am Morgen sollten Sie duschen und sich sauber anziehen.

Wenn eine dringende Operation durchgeführt werden muss, ist die Zeit für Untersuchungen und Vorbereitungen viel kürzer, so dass der Arzt gezwungen ist, sich auf allgemeine klinische Untersuchungen und Ultraschall zu beschränken und alle Eingriffe nicht länger als zwei Stunden durchzuführen.

Nach dem Betrieb…

Die im Krankenhaus verbrachte Zeit hängt von der Art der durchgeführten Operation ab. Bei der offenen Cholezystektomie werden die Nähte nach etwa einer Woche entfernt, und die Dauer des Krankenhausaufenthaltes beträgt etwa zwei Wochen. Bei einer Laparoskopie wird der Patient nach 2-4 Tagen entlassen. Die Behinderung wird im ersten Fall innerhalb von ein bis zwei Monaten wiederhergestellt, im zweiten Fall - bis zu 20 Tage nach der Operation. Der Krankenstand wird dann für die gesamte Dauer des Krankenhausaufenthaltes und drei Tage nach der Entlassung ausgestellt - nach Ermessen des Klinikarztes.

Am Tag nach der Operation wird die Drainage entfernt, falls eine installiert wurde. Dieser Vorgang ist schmerzlos. Vor dem Entfernen der Nähte werden sie täglich mit antiseptischen Lösungen behandelt..

Die ersten 4-6 Stunden nach dem Entfernen der Blase sollten keine Nahrung und kein Wasser zu sich nehmen, nicht aufstehen. Nach dieser Zeit können Sie versuchen aufzustehen, aber vorsichtig, da nach der Anästhesie Schwindel und Ohnmacht möglich sind.

Fast jeder Patient kann nach der Operation Schmerzen haben, aber die Intensität kann bei verschiedenen Behandlungsansätzen unterschiedlich sein. Natürlich muss man nach einer offenen Operation nicht mit einer schmerzlosen Heilung einer großen Wunde rechnen, und Schmerzen sind in dieser Situation ein natürlicher Bestandteil des postoperativen Zustands. Um dies zu beseitigen, werden Analgetika verschrieben. Nach einer laparoskopischen Cholezystektomie sind die Schmerzen weniger und ziemlich erträglich, und die meisten Patienten benötigen keine Schmerzmittel..

Einen Tag nach der Operation darf man aufstehen, durch den Raum gehen, Essen und Wasser nehmen. Von besonderer Bedeutung ist die Ernährung nach Entfernung der Gallenblase. In den ersten Tagen können Sie Haferbrei, leichte Suppen, Milchprodukte, Bananen, Gemüsepürees und fettarmes gekochtes Fleisch essen. Kaffee, starker Tee, Alkohol, Süßwaren, frittierte und scharfe Speisen sind strengstens verboten.

Da der Patient nach einer Cholezystektomie ein wichtiges Organ verliert, das sich ansammelt und rechtzeitig Galle freisetzt, muss er sich an die sich ändernden Verdauungsbedingungen anpassen. Die Ernährung nach Entfernung der Gallenblase entspricht Tabelle Nr. 5 (Leber). Sie können keine frittierten und fetthaltigen Lebensmittel, geräuchertes Fleisch und viele Gewürze essen, die eine verstärkte Sekretion von Verdauungsgeheimnissen erfordern. Konserven, Marinaden, Eier, Alkohol, Kaffee, Süßigkeiten, fetthaltige Cremes und Butter sind verboten.

Im ersten Monat nach der Operation müssen Sie 5-6 Mahlzeiten pro Tag einhalten, Lebensmittel in kleinen Portionen einnehmen und bis zu anderthalb Liter Wasser pro Tag trinken. Es ist erlaubt, Weißbrot, gekochtes Fleisch und Fisch, Müsli, Gelee, Milchprodukte, gedünstetes oder gedämpftes Gemüse zu essen.

Auf Empfehlung eines Arztes können choleretische Kräuter verwendet werden (Dogrose, Maisnarben). Zur Verbesserung der Verdauung können Zubereitungen verschrieben werden, die Enzyme (Festal, Mezym, Pankreatin) enthalten.

Im Allgemeinen unterliegt das Leben nach Entfernung der Gallenblase keinen signifikanten Einschränkungen. 2-3 Wochen nach der Behandlung können Sie zu Ihrer gewohnten Lebens- und Arbeitsweise zurückkehren. Die Diät wird im ersten Monat gezeigt, dann wird die Diät allmählich erweitert. Im Prinzip können Sie alles essen, aber Sie sollten sich nicht von Produkten mitreißen lassen, die eine erhöhte Gallensekretion erfordern (fetthaltige, frittierte Lebensmittel)..

Im ersten Monat nach der Operation muss die körperliche Aktivität etwas eingeschränkt werden, nicht mehr als 2-3 kg angehoben werden und keine Übungen durchgeführt werden, bei denen die Bauchmuskeln angespannt werden müssen. Während dieser Zeit bildet sich eine Narbe, mit der Einschränkungen verbunden sind.

Video: Rehabilitation nach Cholezystektomie

Mögliche Komplikationen

Normalerweise verläuft die Cholezystektomie recht gut, aber einige Komplikationen sind möglich, insbesondere bei älteren Patienten bei Vorliegen einer schweren Begleiterkrankung bei komplexen Formen von Gallenwegsschäden.

Unter den Folgen sind:

  • Eiterung der postoperativen Naht;
  • Blutungen und Abszesse im Bauch (sehr selten);
  • Ablauf der Galle;
  • Schädigung des Gallengangs während der Operation;
  • Allergische Reaktionen;
  • Thromboembolische Komplikationen;
  • Verschlimmerung einer anderen chronischen Pathologie.

Eine mögliche Folge offener Eingriffe ist häufig der Adhäsionsprozess, insbesondere bei häufigen Formen von Entzündungen, akuter Cholezystitis und Cholangitis.

Patientenbewertungen hängen von der Art der Operation ab, die sie durchgeführt haben. Die besten Eindrücke bleiben natürlich nach einer laparoskopischen Cholezystektomie zurück, wenn sich der Patient buchstäblich am nächsten Tag nach der Operation wohl und aktiv fühlt und sich auf die Entlassung vorbereitet. Eine kompliziertere postoperative Periode und ein größeres Trauma während der klassischen Operation verursachen schwerwiegendere Beschwerden, daher macht eine solche Operation vielen Angst.

Die Cholezystektomie wird nach wichtigen Indikationen dringend kostenlos durchgeführt, unabhängig vom Wohnort, der Zahlungsfähigkeit und der Staatsbürgerschaft der Patienten. Der Wunsch, die Gallenblase gegen eine Gebühr zu entfernen, kann einige Kosten verursachen. Die Kosten für eine laparoskopische Cholezystektomie variieren im Durchschnitt zwischen 50 und 70.000 Rubel. Das Entfernen der Blase aus dem Mini-Zugang kostet in privaten medizinischen Zentren etwa 50.000, in staatlichen Krankenhäusern können Sie je nach Komplexität der Intervention und den erforderlichen Untersuchungen 25 bis 30.000 treffen.