Vergrößerte Leber - was zu tun ist?

Bei den ersten Anzeichen einer Lebervergrößerung muss zunächst die Ursache oder Krankheit identifiziert werden.

Was bedeutet Lebervergrößerung??

Eine vergrößerte Leber ist keine Krankheit, sondern ein Symptom für ein Leberproblem. In der Medizin wird dieses Phänomen Hepatomegalie genannt und bedeutet, dass die Leber ihre Funktionen nicht mehr erfüllt. Hepatomegalie kann, wenn sie nicht behandelt wird, zur Entwicklung einer tödlichen Krankheit führen - Leberversagen. Eine routinemäßige körperliche Untersuchung reicht aus, um eine Lebervergrößerung festzustellen..

Um die Ursachen zu identifizieren, ist eine gründlichere Untersuchung und Analyse erforderlich:

Ultraschall oder Tomographie zur genauen Bestimmung der Lebergröße und zur Beurteilung des Allgemeinzustands.

MRT - zeigt genau den Zustand der Gallenwege.

Bluttests. Notwendig für die Untersuchung von Leberenzymen, das Vorhandensein von Virusinfektionen und anderen Erkrankungen.

Biopsie. Diese Studie ist für Krebs oder Fettkrankheiten verschrieben..

Ursachen der Lebervergrößerung

Cholestatische Hepatose (Verletzung des Gallenabflusses)

Virale oder bakterielle Infektionen

Erbliche Stoffwechselerkrankungen

Erkrankungen im Zusammenhang mit Durchblutungsstörungen:

Verstopfung der Lebervenen

Fettstoffwechsel

Symptome einer Lebervergrößerung

Eine Zunahme der Leber kann unabhängig vom Auftreten solcher Symptome bestimmt werden:

Beschwerden im rechten Hypochondrium, ein Gefühl der Schwere

Dyspeptische Störungen - Übelkeit, Sodbrennen, Stuhlveränderungen, Aufstoßen, begleitet von einem unangenehmen Geruch.

Verfärbung der Haut - Gelbsucht charakteristisch für Hepatomegalie.

Verhaltensänderungen - Nervosität, Reizbarkeit, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit.

Da die oben genannten Symptome auf andere Verletzungen im Körper hinweisen können, müssen Sie für eine genaue Diagnose einen Spezialisten konsultieren. Sie müssen einen Arztbesuch nicht verzögern - die rechtzeitig getroffenen Maßnahmen tragen dazu bei, schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Bei Säuglingen kann eine Lebervergrößerung mit einem Neugeborenen-Ikterus verbunden sein. Sie braucht keine Behandlung, da diese innerhalb eines Monats vergeht. Die Ursachen für diesen Zustand können Geburtsverletzungen, Diabetes und andere Störungen des endokrinen Systems bei der Mutter sein.

Bei einem Kind unter 7 Jahren ist die Hepatomegalie ein völlig normales physiologisches Phänomen. Es wird als normal angesehen, wenn die Leber des Babys leicht über die Rippenränder hinausragt (1-2 cm). Wenn das Kind wächst, nimmt die Leber ihre normale Größe an. In jedem Fall wird der Arzt am genauesten feststellen, ob das Kind behandelt werden muss.

Bei Kindern kann eine vergrößerte Leber auf folgende Krankheiten hinweisen:

Entzündungsprozesse im Körper.

Angeborene TORCH-Infektion

Leberschäden mit Toxinen oder Medikamenten.

Stoffwechselpathologie

Störung der Gallenwege, Verstopfung des Gallengangs

Anlass zur Sorge gibt eine Zunahme der Leber bei Kindern in Kombination mit anderen "Gefahrensignalen": Fieber, venöses Netzwerk am Bauch, Erbrechen, Hautausschläge, Gewichtsverlust, verminderter Appetit und Gelbfärbung der Schleimhäute. Wenn diese Anzeichen auftreten, vereinbart der Kinderarzt eine Konsultation mit einem Hepatologen, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten und einem Gastroenterologen. Um die genaue Ursache der Lebervergrößerung zu ermitteln, sind eine Reihe von Tests und ein Ultraschall erforderlich..

Diät zur Lebervergrößerung

Eine richtig organisierte Ernährung hilft der Leber, mit Hepatomegalie fertig zu werden. Eine Diät mit vergrößerter Leber eliminiert scharfe, salzige und fetthaltige Lebensmittel. Proteine, Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe müssen in der Ernährung enthalten sein. Sie müssen mehr Fisch, Gemüse, Obst essen, unter Berücksichtigung ihres Kaloriengehalts.

Die nützlichsten Lebensmittel: Äpfel, Avocados, getrocknete Aprikosen, Truthahn, Kurkuma, grüner Tee, Gemüse.

Die Nahrung sollte in kleinen Portionen eingenommen werden, um die erkrankte Leber nicht zu überlasten. Für eine bessere Verdauung wird eine teilweise Ernährung empfohlen (6–7 Mal täglich). Mehr darüber, was Sie essen können und was Sie mit Lebererkrankungen nicht tun können.

Beispielmenü für eine Woche mit vergrößerter Leber

Montag.

1 Methode - Milchreisbrei ohne Zusatz von Butter und Zucker, grüner Tee mit Honig oder Hagebuttenbrühe.

2 Empfang - Gekochter Flussfisch

3 Rezeption - Gekochte Karotten, gerieben

4 Empfang - Gedämpftes Gemüsegericht (ohne Salz und Gewürze)

5 Empfang - Frisches Obst

Dienstag

1 Empfang - Omelett aus einem Ei (ohne Eigelb), Hagebuttenbrühe oder grünem Tee

2 Empfang - Trockenfrüchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rosinen), zuvor mit kochendem Wasser gegossen.

3 Empfang - Kalbfleisch oder Hühnerbrühe, Kleiebrot

4 Rezeption - Fettarmer Hüttenkäse

5 Empfang - Salat aus Gemüse und Gurken

Mittwoch

1 Rezeption - Fettarmer Kefir oder Hüttenkäse

2 Empfang - Hagebuttenbrühe mit Honig

3 Empfang - Dampffleischbällchen

4 Empfang - Kürbispüree, Kräutertee

5 Empfang - Gebackene Käsekuchen mit Zusatz von getrockneten Früchten

Donnerstag

1 Empfang - Haferflocken in Milch, grüner Tee mit Honig und Zitrone

2 Empfang - Kompott mit getrockneten Früchten

3 Empfang - Gedämpfter Flussfisch, Kleiebrot

4 Rezeption - Gemüseauflauf, Kleiebrot

5 Empfang - Kräutertee

Freitag

1 Rezeption - Eine kleine Menge gekochte Nudeln

2 Empfang - Diätetische Buchweizensuppe, Kleiebrot

3 Empfang - In kochendem Wasser getränkte Trockenfrüchte

4 Rezeption - Milchbrei

5 Empfang - Grüner Tee mit Honig

Samstag

1 Methode - Buchweizenbrei, auf Wasser ohne Salz und Zucker gekocht, Kräutertee

2 Empfang - Verschiedene Früchte

3 Empfang - Kalbfleisch oder Hühnerbrühe, Kleiebrot

4 Empfang - Sauerkrautsalat

5 Empfang - Pastille oder Obstmarmelade

Sonntag

1 Empfang - Käsepfannkuchen mit getrockneten Früchten, im Ofen gekocht, grüner Tee mit Honig und Zitrone

2 Empfang - Kalbfleisch oder Pute, gekocht und in Püree mit gekochten Karotten oder Kürbis zerdrückt

3 Empfang - Hagebuttenbrühe, Kleiebrot

4 Rezeption - Kefir oder Hüttenkäse

5 Empfang - Salat mit Obst oder Gemüse

Es ist auch notwendig, gleiche Intervalle zwischen den Mahlzeiten einzuhalten. Jede Diät sollte mit einem Arzt besprochen werden, der alle notwendigen Empfehlungen gibt. Bei einer vergrößerten Leber sollte die Ernährung optimal ausgewogen sein. Daher ist es in regelmäßigen Abständen erforderlich, die Ernährung anzupassen und zu diversifizieren. Alkohol, Kaffee, Schokolade, Süßwaren, Salz, Pfeffer, Essig - die Hauptfeinde der Leber. Bei jeder Lebererkrankung sind Hülsenfrüchte jeglicher Art, Nüsse und kohlensäurehaltige Getränke kontraindiziert.

Behandlung zur Lebervergrößerung

Wenn die Untersuchung keine Krankheiten ergab und die Leber vergrößert ist, hilft eine Änderung des Lebensstils, die Leber schnell wieder normal zu machen. Um normale Größen wiederherzustellen, müssen Sie meistens Übergewicht loswerden und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Es ist notwendig, den Tagesablauf komplett zu ändern, um das Essen zu überprüfen. Bei der geringsten Andeutung einer Lebervergrößerung ist es besser, sofort auf Alkohol und Rauchen zu verzichten und den Verzehr von würzigen, salzigen und fetthaltigen Lebensmitteln zu begrenzen. Die richtige Verteilung der körperlichen Aktivität, ausreichend Zeit für Schlaf und Ruhe, Gehen und Bewegung - all dies trägt zur Wiederherstellung der normalen Leberfunktion bei.

In jedem Fall sollte die Behandlung einer vergrößerten Leber unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen. Moderne Behandlungsmethoden umfassen den langfristigen Gebrauch von Medikamenten und homöopathischen Arzneimitteln, Diäten und die Einschränkung der körperlichen Aktivität.

Medikamente zur Behandlung einer vergrößerten Leber

Oatsol. Es enthält eine Vielzahl pflanzlicher Bestandteile - Haferextrakt, Pfefferminzblätter, Kurkuma-Wurzeln, Immortelle-Blüten und andere Kräuter. Verbessert die Funktion der Gallenwege, reinigt die Leber von Toxinen.

Legalon oder Analoga (Carsil, Silibor). Die Zusammensetzung enthält Mariendistelextrakt. Das Medikament wird zur Behandlung von Lebererkrankungen eingesetzt. Verbessert die Verdauung, normalisiert den Stoffwechsel und verringert das Risiko von Entzündungsprozessen. Die Aufnahme von Legalon wirkt sich positiv auf die Ausdauer des Körpers aus.

Wesentlich. Das Medikament enthält einen Komplex aus B-Vitaminen und Phospholipiden. Es wird zur Wiederherstellung von Leberzellen mit Hepatitis, Nekrose und Zirrhose verschrieben. Reduziert den Cholesterinspiegel im Blut erheblich und trägt zur ordnungsgemäßen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems bei.

Essliver. Stellt die Leberzellen wieder her und normalisiert den Stoffwechsel.

Hepatamin. Mittel zur Normalisierung der Leberfunktion. Die Wirkstoffe werden aus der Leber von Rindern gewonnen. Es wird als Schutzmittel bei der Einnahme von Antibiotika verschrieben.

Rezalyut Pro. Hepatoprotektivum auf Sojabohnenbasis. Es wird bei chronischen Lebererkrankungen verschrieben, stellt Zellen wieder her und senkt den Cholesterinspiegel.

Galstena. Homöopathisches Arzneimittel, das zur Behandlung einer vergrößerten Leber mit Hepatitis und Gallensteinerkrankungen eingesetzt wird. Es gibt keine Altersbeschränkungen und Kontraindikationen.

Liv - 52. Stimuliert die Leber, schützt vor Toxinen. Es wird als zusätzliches Mittel gegen Hepatitis und Zirrhose verschrieben. Enthält Pflanzenextrakte - Chicorée, Kapern, Schafgarbe.

Gepabene. Es wird für toxische Leberschäden und Hepatitis verschrieben. Enthält Pflanzenteile - Mariendistel, rauchig.

Cyqualone. Ein synthetisches entzündungshemmendes Medikament.

Ursofalk. Das Medikament basiert auf Ursodesoxycholsäure. Es wird zur Lebervergrößerung aufgrund von Hepatitis und toxischen Läsionen verschrieben. Verbessert die Aktivität des Gallengangs.

Diese Medikamente allein können eine vergrößerte Leber nicht heilen. Für eine vollständige Heilung müssen Sie den Hauptprovokateur loswerden. Die Behandlung basiert auf dem vollständigen Krankheitsbild des Patienten, Labortests und unter Aufsicht eines Arztes.

Um die Leber schnell wiederherzustellen, müssen Sie das Verdauungssystem sorgfältig überwachen. Um der Leber zu helfen, können geeignete Medikamente verschrieben werden:

Allochol, Cholenzym. Normalisieren Sie die Arbeit des Magen-Darm-Trakts und helfen Sie so, mit der Belastung der Leber fertig zu werden. Verbessern Sie den Abfluss von Galle.

Mezim (Pankreatin) - ein enzymhaltiges Medikament, das die Verdauung unterstützt und die Funktion der Bauchspeicheldrüse und des Darms verbessert.

Artikelautorin: Gorshenina Elena Ivanovna | Gastroenterologe

Bildung: An der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität wurde ein Diplom in der Fachrichtung "Allgemeine Medizin" erworben. N. I. Pirogova (2005). Aufbaustudium im Fachbereich "Gastroenterologie" - pädagogisches und wissenschaftliches medizinisches Zentrum.

Symptome einer vergrößerten Leber und Methoden zu ihrer Behandlung

Eine vergrößerte Leber ist keine eigenständige Krankheit. Dieses Organ nimmt aufgrund einer bestimmten Krankheit an Größe zu. Zum Beispiel aufgrund einer Virushepatitis, verschiedener Vergiftungen, Herzinsuffizienz usw. Daher ist es notwendig, nicht die Konsequenz, sondern die Ursache des Symptoms zu behandeln.

Ursachen der Lebervergrößerung

Für das normale Funktionieren der Leber ist es notwendig, überschüssige Fettsäuren anzusammeln, die dann zur Produktion von Enzymen und zur Synthese von Hormonen verwendet werden. Bestimmte Krankheiten können jedoch die Größe dieses Organs erhöhen und seine normale Funktion stören..

Wenn der Arzt während der Untersuchung feststellt, dass die Leber vergrößert ist, beginnt die Behandlung der Krankheit. Die Therapie zielt jedoch nicht darauf ab, die Schwere des Symptoms zu verringern, sondern die Ursache dieser Manifestation zu beseitigen. Die Gründe können also folgende sein:

  • Direkt Lebererkrankungen (Hepatosen, Hepatitis, Zirrhose, verschiedene Infektionen usw.).
  • Durchblutungsstörungen (z. B. beeinträchtigte Durchgängigkeit der Lebervene, Herzinsuffizienz usw.).
  • Störungen des normalen Stoffwechsels (Mangel an Fettstoffwechsel oder Hämochromatose).
  • Tumoren (Zysten, gutartige oder bösartige Neubildungen).
  • Cholelithiasis.
  • Alkohol- oder Drogenvergiftung.
  • Fettleibigkeit.
  • Blutvergiftung.
  • Reye-Syndrom (tritt nur bei Kindern auf).

Zusammenfassend können wir sagen, dass einige Krankheiten und verschiedene Störungen die normale Größe der Leber erhöhen können, und dies ist ein ernstes Symptom.

Krankheitsbild

Wie Sie wissen, befindet sich das Organ im oberen rechten Teil der Bauchhöhle. Seine Aufgabe ist die Produktion von Enzymen, die für die normale Verdauung verantwortlich sind, und die Entfernung toxischer Substanzen aus dem Körper. Daher ist das häufigste Symptom bei einer vergrößerten Leber die Schwere auf der rechten Seite und das Gefühl von etwas Besonderem, insbesondere nach dem Essen. Zwar treten solche Symptome nur mit fortschreitender Krankheit auf.

Darüber hinaus können die folgenden Symptome Anzeichen einer vergrößerten Leber sein:

  • Bauchschmerzen.
  • Das Auftreten von visuellen oder Geschmackshalluzinationen.
  • Übelkeit, Sodbrennen.
  • Verwirrtheit.
  • Signifikanter Gewichtsverlust.
  • Gelbfärbung der Haut.
  • Erhöhte Schwere.
  • Ändern der Art des Stuhls.
  • Schlechter Atem.
  • Seltene Ohnmacht.
  • Anstieg der Körpertemperatur (beobachtet mit signifikanter Zunahme der Größe).
  • Juckreiz der Haut.
  • Reizbarkeit, Nervosität.
  • Die Schwäche.

Diagnose einer Krankheit

Zur effektiven Diagnose einer vergrößerten Leber werden eine Untersuchung, Untersuchung sowie Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden verwendet. Bei den ersten Anzeichen von Beschwerden im rechten Hypochondrium sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren. Während des Besuchs sollten Sie ihm von allen Krankheiten erzählen, die Sie hatten. Sie können auch die Wahrheit über die Häufigkeit und Menge des konsumierten Alkohols sagen..

Nach der Umfrage fährt der Arzt mit der Untersuchung und Palpation fort. Während der Untersuchung wird der Arzt die Gelbfärbung der Haut und der Augensklera des Patienten bemerken. Dann wird durch Abtasten festgestellt, ob die Leber vergrößert ist.

Wenn der Patient eine Vergrößerung dieses Organs hat, verschreibt der Arzt Labor- und instrumentelle Untersuchungsmethoden:

  • MRT - ermöglicht es Ihnen, die Integrität der Gallenwege zu bestimmen.
  • Ultraschall oder CT - geben die genaue Größe des Körpers an.
  • Biopsie (Probenahme eines Leberstücks zur Untersuchung) - Bestimmt das Vorhandensein oder Fehlen eines Neoplasmas.
  • Biochemischer Bluttest - bestimmt die Leistung der Leber.
  • In einigen Fällen wird die Laparoskopie auch verwendet, um den Zustand des Organs zu bestimmen.

Vergrößerte Leberbehandlung

Wenn die Leber nicht behandelt wird, kann sich die Krankheit zu einem Leberversagen entwickeln, das viel gefährlicher ist als eine herkömmliche Organvergrößerung. Die Behandlung zielt auf die Ursache des Auftretens eines solchen Symptoms ab (z. B. Beseitigung von Zirrhose, Hepatose, Alkoholvergiftung usw.). Um diese Ziele zu erreichen, verwenden Sie Medikamente und Diät.

Wie in anderen Fällen ist es für ihn umso besser, je früher der Patient zum Arzt geht. Daher sollte man bei den ersten Anzeichen einer Vergrößerung des Organs nicht mit einem Besuch bei einem Spezialisten zögern. In jedem Fall verschreibt der Arzt nach der Untersuchung Hepatoprotektoren - Medikamente, die die Leber vor negativen Auswirkungen (Alkoholkonsum, toxische Wirkungen usw.) schützen. Am beliebtesten sind ausländische Drogen: Heptral, Essentiale und Hepa-Merz.

Der richtigen Ernährung wird jedoch viel mehr Bedeutung beigemessen. Experten haben bewiesen, dass eine richtig ausgewählte Ernährung eine viel bessere therapeutische Wirkung auf das Organ hat als bestimmte Gruppen von Arzneimitteln. Die Hauptsache ist, dass der Patient alle vorgeschriebenen Empfehlungen befolgt. Zum Beispiel habe ich die folgenden Gerichte vollständig von der Diät ausgeschlossen:

  • Fetthaltige, gebratene, gesalzene und geräucherte Lebensmittel.
  • Süßigkeiten.
  • Butterprodukte.
  • Würziger Käse.
  • Bohnenprodukte.

Damit die Leber nicht zusätzlich belastet wird, sollte die Nahrungsaufnahme häufig und fraktioniert erfolgen - 6-7 Mal am Tag. In diesem Fall muss die verbrauchte Fettmenge (nicht mehr als 70 g / Tag) unbedingt berücksichtigt werden. Der Patient muss täglich Lebensmittel zu sich nehmen, die Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine enthalten..

Abschließend möchte ich daran erinnern, dass eine Vergrößerung der Leber keine Ursache, sondern eine Folge einer Krankheit ist. Daher ist es zunächst erforderlich, die ursprüngliche Krankheit zu beseitigen und dann zum betroffenen Organ zu wechseln. Dennoch kann die Behandlung sofort begonnen werden, indem beispielsweise die Menge der verbrauchten schädlichen Produkte reduziert wird..

Lebervergrößerung

Eine Zunahme der Leber oder Hepatomegalie ist durch eine pathologische Zunahme dieses Organs gekennzeichnet. Die Medizin kennt Fälle, in denen das Gewicht der Leber 15 Kilogramm erreichte. Wenn dieses Symptom nicht rechtzeitig beseitigt wird, kann es zu einer lebensgefährlichen Krankheit kommen - Leberversagen. Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein dieses Symptoms nicht immer auf Pathologien im Leberbereich hinweist. Sehr oft kann die Manifestation dieses Symptoms auf die Entwicklung pathologischer Prozesse in anderen Organen und Systemen des Körpers hinweisen.

Ätiologie

Bei solchen pathologischen Prozessen kann eine vergrößerte Leber beobachtet werden:

Es sollten auch die Ursachen der Lebervergrößerung beachtet werden, die nicht direkt mit der Funktion dieses Organs zusammenhängen:

  • Herz-Kreislauf-Versagen;
  • genetische Krankheiten;
  • Verstopfung der Venen;
  • gestörter Fettstoffwechsel und Stoffwechselfunktion;
  • Hämochromatose;
  • onkologische Prozesse;
  • gutartige Tumoren;
  • Zysten;
  • Exposition gegenüber Toxinen, einschließlich Alkohol und Drogen.

Unabhängig davon müssen die Faktoren hervorgehoben werden, die zu einer Erhöhung der Leber beim Kind führen können:

  • entzündliche Prozesse;
  • toxische Vergiftung durch Schwermetalle, chemische Verbindungen, Gifte;
  • Sepsis;
  • Anomalie der Entwicklung von Gallengängen;
  • metabolische Pathologie;
  • falsche Ernährung des Kindes, was zu Fettleibigkeit oder Fettleber-Syndrom führen kann;
  • angeborene Infektionen;
  • kongestive Lebererkrankung.

Es sollte beachtet werden, dass eine Zunahme der Leber bei einem Kind ein Signal für eine Blutkrankheit sein kann - Leukämie, hämolytische Anämie usw. Wenn ein Kind eine Zunahme der Leber hat, sollten Sie daher dringend einen Arzt aufsuchen. Verzögerungen können in dieser Situation zu Behinderungen oder zum Tod führen.

Symptomatik

Es ist zu beachten, dass die Leber eines der wenigen Organe ist, das keine Nervenenden hat. Daher beobachtet der Patient in den meisten Fällen keine Symptome. Alle mit diesem Organ verbundenen Pathologien werden im späten Stadium diagnostiziert, wenn der Grundursachenfaktor andere Organe oder Systeme des Körpers beeinflusst, was wiederum zu einer intensiven Manifestation des Krankheitsbildes führt..

In den Anfangsstadien tritt keine Lebervergrößerung auf. Gelegentlich kann der Patient durch Schmerzen oder Beschwerden im Bereich des Organs gestört werden. Wenn sich die Grunderkrankung verschlimmert, kann sich das klinische Bild wie folgt manifestieren:

  • Beschwerden im rechten Hypochondrium;
  • ein Gefühl der Schwere, selbst mit einer minimalen Menge an Nahrung oder Flüssigkeit;
  • Aufstoßen, das von einem unangenehmen Geruch begleitet wird;
  • Sodbrennen;
  • Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts - häufige Verstopfung, Durchfallanfälle ohne ersichtlichen Grund;
  • Übelkeit, selten mit Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • "Leberpalmen";
  • Reizbarkeit, plötzlicher Stimmungswechsel;
  • Schlafstörung - Schläfrigkeit oder im Gegenteil Schlaflosigkeit.

Wenn die Vergrößerung der Leber auf eine Herz-Kreislauf-Insuffizienz zurückzuführen ist, können dem klinischen Gesamtbild die folgenden klinischen Symptome hinzugefügt werden:

Oft ist eine vergrößerte Leber ein Zeichen für eine Gallensteinerkrankung. In diesem Fall können die folgenden möglichen Symptome auftreten:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Schmerz hinter dem Brustbein;
  • Erbrechen der Galle, was keine Erleichterung bringt;
  • Kot ist verfärbt, enthält oft unverdaute Lebensmittelpartikel;
  • Gelbfärbung der Haut.

Es muss verstanden werden, dass die Symptome nicht immer genau auf eine bestimmte Krankheit hinweisen. Es ist möglich, genau zu bestimmen, in welcher Art von Krankheit sich ein Symptom manifestiert und warum die Leber erst nach einer Diagnose vergrößert wird. Daher ist es unmöglich, die Symptome zu vergleichen und sich selbst behandeln zu lassen, da dies den Krankheitsverlauf nur verschlimmern und zu irreversiblen pathologischen Prozessen führen kann.

Diagnose

Wenn die Leber vergrößert ist, führt der Arzt eine umfassende Untersuchung durch, um die Grundursache dieses Symptoms zu klären, eine Diagnose zu stellen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Das Diagnoseprogramm kann aus folgenden Aktivitäten bestehen:

  • körperliche Untersuchung mit Palpation (wenn die Leber stark vergrößert ist, ist sie deutlich sichtbar), Klärung von Beschwerden, Anamnese der Krankheit und des Lebens;
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • allgemeine Analyse von Urin und Kot;
  • Bestimmung von Markern für Virushepatitis;
  • Biopsie des betroffenen Organs;
  • Ultraschall
  • Radiographie;
  • immunologische Studien.

Das Diagnoseprogramm kann abhängig von den aktuellen Symptomen, dem Zustand des Patienten, der Krankengeschichte und dem Leben des Patienten angepasst werden.

Behandlung

Die Grundtherapie hängt von der Grundursache ab. Im Allgemeinen kann die medikamentöse Therapie Folgendes umfassen:

  • Antibiotika
  • Virostatikum;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • immunmodulatorisch;
  • Glukokortikosteroide;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Wenn die Ursache dieses Symptoms eine Erbkrankheit ist, wird eine Korrektur des Stoffwechselprozesses mit Ersatztherapie durchgeführt. Obligatorische Verwendung von Vitamin- und Mineralkomplexen.

Bei onkologischen Prozessen wird die Operation mit Chemotherapie und anschließender Rehabilitation durchgeführt.

Bei der Gallensteinerkrankung werden in den meisten Fällen radikale Behandlungsmethoden angewendet, d. H. Die chirurgische Entfernung der Gallenblase.

Unabhängig vom ätiologischen Faktor wird eine spezielle Ernährung unterzeichnet. Eine Diät mit vergrößerter Leber impliziert Folgendes:

  • Ausschluss von fetthaltigen, salzigen, gebratenen, eingelegten und alkoholischen Getränken von der Ernährung;
  • Lebensmittel sollten ohne Fett gekocht, gedämpft oder gebacken werden.
  • Die Konsistenz der Gerichte sollte flüssig oder püriert sein.
  • Die Mahlzeiten sollten häufig in kleinen Portionen, jedoch mit einem Intervall zwischen den Dosen von mindestens 3 Stunden, eingenommen werden.

Die Ernährungstabelle wird anhand der zugrunde liegenden Krankheit ermittelt.

Selbstmedikation oder die Verwendung traditioneller Medizin sind in diesem Fall nicht akzeptabel. Sie sollten die Empfehlungen des Arztes in Bezug auf Medikamente, Ernährung und Lebensstil strikt einhalten.

Verhütung

Gezielte Präventionsmethoden umfassen Folgendes:

  • richtige Ernährung;
  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • Normalisierung des Gewichts;
  • rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten.

Darüber hinaus sollte die Bedeutung und Wirksamkeit regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen durch Ärzte berücksichtigt werden..

Warum ist meine Leber vergrößert??

Verwandte Artikel

Karina Tvertskaya

  • Site Editor
  • Berufserfahrung - 11 Jahre

Bei Verdacht auf Lebererkrankungen wird fast immer ein Ultraschall verschrieben. Mit Ultraschall kann der Arzt nicht nur die Struktur der Leber, den Zustand ihrer Gefäße, das Vorhandensein von Tumoren, sondern auch die Größe jedes Lappens beurteilen. Ein vergrößertes Organ heißt Hepatomegalie. Es dient als Signal für eine Fehlfunktion im Körper. Dies kann nicht nur eine Pathologie der Leber sein, sondern auch jedes andere Organ. Als nächstes werden wir darüber sprechen, welche Faktoren eine Veränderung der Lebergröße auslösen können..

Anzeichen einer vergrößerten Leber

Die Leber ist ein stilles Organ. Alle Gastroenterologen wiederholen als eines: In der Leber gibt es keine spezifischen Nervenenden, so dass es nicht weh tut und auch keine anderen Symptome hervorruft. Trotzdem gibt es Signale, die alarmieren können. Sie sollten einen Ultraschall der Leber durchführen, wenn:

  • du fühlst ständig Schwäche, Schläfrigkeit, bist entweder gleichgültig gegenüber allem oder zu gereizt;
  • Sie spüren Schmerzen auf der rechten Seite, die sich durch schnelles Gehen, Laufen, mit einem Wort, gesteigerte körperliche Aktivität verstärken.
  • Sie haben Verdauungsprobleme: Für eine lange Zeit (von 2-3 Wochen) gibt es Sodbrennen, Übelkeit, Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch, verärgerten Stuhl;
  • ein deutliches Zeichen für eine Lebererkrankung - Gelbfärbung der Haut, Sklera der Augen, Schleimhäute.

Ursachen der Lebervergrößerung

  • Herzinsuffizienz

Die Leber treibt ständig das gesamte im Körper zirkulierende Blut durch sich. Bei Herzinsuffizienz wird die Freisetzung von Blut durch das Herz gestört, wodurch sich der Abfluss durch die Lebervenen verlangsamt. Dies führt wiederum zu einer venösen Stauung. Die Leber schwillt an und vergrößert sich. Wenn eine Person keine Herzinsuffizienz behandelt, beginnen Leberzellen - Hepatozyten - zu sterben und werden durch Bindegewebe ersetzt. Auf lange Sicht ist dies mit der Entwicklung von Fibrose behaftet.

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase. Es entwickelt sich aufgrund von Unterernährung, einem passiven Lebensstil, Stagnation der Galle und der Bildung von Steinen, Infektionskrankheiten. Die Gallenblase befindet sich in unmittelbarer Nähe der Leber - auf ihrer Unterseite, und ihre Aktivität steht in direktem Zusammenhang mit der Leber: Die Blase speichert die Galle, die die Leber produziert. Daher kann ein längerer Entzündungsprozess in der Gallenblase zu einer Vergrößerung der Leber sowie zu Schmerzen und Schweregefühl auf der rechten Seite führen.

  • Amyloidose (gestörter Proteinstoffwechsel)

Diese Krankheit ist charakteristisch für Frauen über 60 Jahre. Leider wurde die Behandlung von Amyloidose noch nicht entwickelt. In der Leber reichert sich ein spezifischer Kohlenhydrat-Protein-Komplex an, der gesunde Organzellen allmählich verdrängt. Aus diesem Grund zeigt eine Ultraschalluntersuchung eine Zunahme der Leberlappen. Amyloidose entwickelt sich normalerweise aufgrund von Osteomyelitis, rheumatoider Arthritis, Tuberkulose und anderen Pathologien.

  • Hämochromatose (gestörter Eisenstoffwechsel)

Eine genetisch bedingte Verletzung des Eisenstoffwechsels wird als Hämochromatose bezeichnet. Ein Patient mit dieser Krankheit sammelt Eisen in Organen und Geweben, einschließlich in der Leber. Wie die Amyloidose hat auch die Hämochromatose keine spezifische Behandlung. Patienten werden durch Blutvergießen und Medikamente gerettet, die überschüssiges Eisen aus dem Körper entfernen. Nehmen Sie Ursodesoxycholsäure (UDCA) ein, um eine normale Leberfunktion aufrechtzuerhalten. Hämochromatose kann auch eine Lebervergrößerung verursachen..

Dies ist eine akute Virusinfektion, die den Oropharynx, die Lymphknoten, die Milz und die Leber betrifft. In den allermeisten Fällen wird die Krankheit durch das Epstein-Barr-Virus (EBV) verursacht. Es entwickelt sich beim ersten Kontakt mit diesem Herpesvirus und mehr als 90% der erwachsenen Bevölkerung des Planeten ist damit infiziert. Warum haben sie nicht alle Mononukleose bekommen? Wissenschaftler haben noch keine Antwort auf diese Frage. Da es keine wirksame Behandlung der Mononukleose gibt. Es ist jedoch bekannt, dass diese Krankheit die Größe der Leber sowie die Leistung ihrer Enzyme beeinflussen kann..

Diese Krankheit ist uns seit unserer Kindheit bekannt. Röteln werden durch eine akute Virusinfektion verursacht, die sich in Form charakteristischer roter Hautausschläge vor dem Hintergrund einer mäßigen Vergiftung äußert. Der Ausschlag tritt zuerst im Gesicht auf und breitet sich dann mit Ausnahme der Handflächen und Fußsohlen schnell im ganzen Körper aus. Vor dem Hintergrund der Röteln ist eine Vergrößerung der Leber möglich.

  • Vergiftung mit Alkohol oder Drogen

Ein seltener gesunder Mensch ist bei Bewusstsein und kümmert sich um seine Leber. Nein, wir sprechen nicht über die Einnahme von Hepatoprotektoren, die dazu beitragen, Leberzellen vor schädlichen Lebensmitteln, Drogen und Alkohol zu schützen. Und über richtige Ernährung, ausreichende Bewegung, Aufrechterhaltung eines normalen Gewichts und Alkoholmangel.

Die Leber durchläuft nicht nur das gesamte Blut, sondern auch alle Giftstoffe, die in den menschlichen Körper gelangen. Sie kann auf einen Überschuss an Drogen und Alkohol durch eine Zunahme der Größe sowie auf Schlafstörungen, Stimmungsschwund und allgemein schlechte Gesundheit reagieren.

Alle gängigen Lebererkrankungen - Fettlebererkrankungen, Hepatitis, Steatohepatitis, Zirrhose - führen zu einer Zunahme der Organgröße. Ein Gastroenterologe oder Hepatologe kann das Vorhandensein einer Pathologie durch Ultraschall, biochemische Blutanalyse sowie engere Tests (z. B. für Hepatitis-Viren) feststellen..

Wie Sie sehen können, kann die Leber nicht nur aufgrund ihrer eigenen Störungen, sondern auch aufgrund einer Fehlfunktion in anderen Organen vergrößert werden. Es kann ein Herz sein, es kann eine Gallenblase sein oder es kann eine angeborene Pathologie sein, die Sie noch nicht kennen. Daher ist es so wichtig, wenn Sie sich unwohl fühlen, die Idee der Selbstmedikation fallen zu lassen und zum Arzttermin zu gehen, um die wahre Ursache der Beschwerden festzustellen.

Lebervergrößerung

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Eine Lebervergrößerung - Hepatomegalie - wird in Fällen festgestellt, in denen die Größe dieses kritischen Organs die natürlichen, anatomisch bestimmten Parameter überschreitet. Wie Ärzte betonen, kann diese Pathologie nicht als einzelne Lebererkrankung angesehen werden, da sie ein Zeichen für viele Krankheiten ist, einschließlich solcher, die andere Organe und Systeme der Person betreffen.

Die Gefahr einer Lebervergrößerung liegt in Komplikationen des Leberversagens und anderen pathologischen Zuständen, die die normale Funktion dieses Organs beeinträchtigen und viele schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen.

Daher lohnt es sich, ausführlicher über eine so häufige Pathologie wie die Lebervergrößerung zu sprechen..

ICD-10-Code

Ursachen der Lebervergrößerung

Vielleicht ist die folgende Liste, die die Ursachen der Lebervergrößerung enthält, unvollständig, aber sie sollte uns das wahre Ausmaß ihrer Pathogenese bewusst machen und eine Antwort auf die Frage erhalten, ob eine Lebervergrößerung gefährlich ist?

Ein Anstieg der Leber bei Erwachsenen kann also eine Folge sein von:

  • exzessives Trinken;
  • Leberzirrhose;
  • Einnahme großer Dosen bestimmter Medikamente, Vitaminkomplexe und Nahrungsergänzungsmittel;
  • Infektionskrankheiten (Malaria, Tularämie usw.);
  • Hepatitis A-, B-, C-Viren;
  • Infektion mit Enteroviren, Krankheitserregern von Darminfektionen, Leptospira, Epstein-Barr-Virus (Mononukleose);
  • toxische Schädigung des Parenchyms durch Industrie- oder Pflanzengifte;
  • Fetthepatose (Fettabbau oder Lebersteatose);
  • gestörter Kupferstoffwechsel in der Leber (hepatolentikuläre Degeneration oder Morbus Wilson);
  • gestörter Eisenstoffwechsel in der Leber (Hämochromatose);
  • Entzündung der intrahepatischen Gallengänge (Cholangitis);
  • genetisch bedingte systemische Erkrankungen (Amyloidose, Hyperlipoproteinämie, Glucosylceramidlipidose, generalisierte Glykogenose usw.);
  • Auslöschung der Endarteriitis der Lebervenen;
  • Leberkrebs (Hepatokarzinom, Epithel oder metastasierter Krebs);
  • Leukämie
  • diffuses Non-Hodgkin-Lymphom;
  • die Bildung von multiplen Zysten (polyzystisch).

In der Regel wird eine Zunahme des Leberanteils beobachtet, außerdem wird häufiger eine Zunahme des rechten Leberlappens (der eine höhere Funktionsbelastung des Organs aufweist) diagnostiziert als eine Zunahme des linken Leberlappens. Dies ist jedoch auch nicht gut, da der linke Lappen so nahe an der Bauchspeicheldrüse liegt, dass es wahrscheinlich diese Drüse ist, die das Problem verursacht.

Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) ist eine gleichzeitige Vergrößerung von Leber und Bauchspeicheldrüse möglich. Die Entzündung geht mit einer Vergiftung einher und die Leber ist an der Entfernung von Toxinen aus dem Blut beteiligt. Wenn der Verlauf der Pankreatitis besonders schwere Formen annimmt, kann die Leber ihre Aufgabe möglicherweise nicht bewältigen und nimmt an Größe zu..

Die diffuse Vergrößerung der Leber ist eine eindeutig nicht lokalisierte Veränderung der Größe ihrer Läppchen, die aus Hepatozyten (Leberzellen) bestehen. Aus einem der oben genannten Gründe beginnen Hepatozyten zu sterben und das Drüsengewebe weicht faserigen. Letzteres wächst weiter, wodurch einzelne Teile des Organs vergrößert (und deformiert) werden, die Lebervenen zusammengedrückt werden und die Voraussetzungen für eine Entzündung und Schwellung des Parenchyms geschaffen werden.

Symptome einer Lebervergrößerung

Eine leicht ausgeprägte Pathologie - eine Zunahme der Leber um 1 cm oder eine Zunahme der Leber um 2 cm - kann eine Person nicht fühlen. Der Prozess der Veränderung der natürlichen Größe der Leber früher oder später beginnt sich jedoch mit offensichtlicheren klinischen Symptomen zu manifestieren.

Die typischsten Symptome einer Lebervergrößerung sind: Schwäche und Müdigkeit, die Patienten auch ohne intensive Anstrengung spüren; Beschwerden (Schweregrad und Beschwerden) in der Bauchhöhle; Anfälle von Übelkeit; Gewichtsverlust. Außerdem können Sodbrennen, Mundgeruch (anhaltender Mundgeruch), Juckreiz der Haut und Dyspepsie auftreten.

Eine Zunahme der Leber mit Hepatitis geht nicht nur mit allgemeinem Unwohlsein einher, sondern auch mit Gelbfärbung der Haut und der Sklera, Fieber, Gelenkschmerzen, Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Eine Zunahme der Leber mit Zirrhose tritt vor dem Hintergrund der gleichen Symptome auf, mit denen sich die folgenden Symptome dieser Krankheit verbinden: Bauchschmerzen und eine Zunahme ihrer Größe, ein sich schnell bewegendes Sättigungsgefühl beim Essen, erhöhte Schläfrigkeit während des Tages und Schlaflosigkeit nachts, Nasenbluten und Zahnfleischbluten, Gewichtsverlust, Haarausfall, verminderte Fähigkeit, sich an Informationen zu erinnern. Zusätzlich zur Vergrößerung der Leber mit Zirrhose (zuerst beider Lappen und dann in größerem Maße links) nimmt auch die Größe der Milz bei der Hälfte der Patienten zu, und Ärzte bestimmen die Hepatosplenomegalie bei ihnen - vergrößerte Leber und Milz.

Bei der klinischen Manifestation von Läsionen des Immundefizienzvirus des menschlichen Körpers wird eine Lebervergrößerung bei HIV im Stadium 2B diagnostiziert - bei einer akuten HIV-Infektion ohne Sekundärkrankheiten. Zusätzlich zu einer Zunahme von Leber und Milz in diesem Stadium werden Fieber, Hautausschlag und Hautausschläge an den Schleimhäuten von Mund und Rachen, eine Zunahme der Lymphknoten und Dyspepsie festgestellt.

Fetthepatose mit vergrößerter Leber

Nach jüngsten Daten der WHO sind 25% der erwachsenen Europäer und bis zu 10% der Kinder und Jugendlichen von Fetthepatose (oder Steatose) betroffen. In Europa entwickelt sich "Fettleber" bei 90% der Alkoholabhängigen und bei 94% der übergewichtigen Menschen. Unabhängig von der Grundursache der Pathologie führt eine Fetthepatose mit einem Anstieg der Leber über acht Jahre bei 10-12% der Patienten zu einer Zirrhose. Und bei gleichzeitiger Entzündung des Lebergewebes - beim hepatozellulären Karzinom.

Zusätzlich zu alkoholischer Lebervergiftung und Fettleibigkeit ist diese Krankheit mit einer beeinträchtigten Glukosetoleranz bei Typ-II-Diabetes mellitus und einer Pathologie des Austauschs von Cholesterin und anderen Fetten (Dyslipidämie) verbunden. Aus pathophysiologischer Sicht entwickelt sich eine Fetthepatose mit oder ohne Lebervergrößerung aufgrund einer Schädigung des Fettsäurestoffwechsels, die durch ein Ungleichgewicht zwischen Energieverbrauch und Verbrauch verursacht werden kann. Infolgedessen tritt eine abnormale Anreicherung von Lipiden, insbesondere Triglyceriden, in den Geweben der Leber auf.

Unter dem Druck von angesammeltem Fett und den daraus resultierenden Fettinfiltraten verlieren Parenchymzellen ihre Lebensfähigkeit, die Größe der Leber wächst und die normale Funktion des Organs wird gestört.

In den frühen Stadien kann eine Fetthepatose keine offensichtlichen Symptome aufweisen, aber im Laufe der Zeit klagen die Patienten über Übelkeit und erhöhte Gasbildung im Darm sowie über die Schwere oder die Schmerzen im Hypochondrium auf der rechten Seite.

Vergrößerte Leber bei Herzinsuffizienz

Die funktionelle Wechselwirkung aller Körpersysteme ist so eng, dass eine Zunahme der Leber mit Herzinsuffizienz ein Indikator für eine Abnahme des Blutflusses aus dem rechten Ventrikel des Herzens und eine Folge von Kreislaufversagen ist.

Gleichzeitig verlangsamt sich die Durchblutung der Lebergefäße, es kommt zu venösen Stauungen (hämodynamische Dysfunktion), und die Leber schwillt an und nimmt an Größe zu. Da Herzinsuffizienz meistens chronisch ist, führt ein anhaltender Sauerstoffmangel zwangsläufig zum Tod einiger Leberzellen. An ihrer Stelle wachsen Bindegewebszellen und bilden ganze Bereiche, die die Leber stören. Diese Zonen nehmen zu und werden dichter, und mit ihr kommt es zu einer Zunahme der Leber (meistens des linken Lappens)..

In der klinischen Hepatologie wird dies als hepatozelluläre Nekrose bezeichnet und als Herzzirrhose oder Herzfibrose diagnostiziert. Und Kardiologen stellen in solchen Fällen die Diagnose einer kardiogenen ischämischen Hepatitis, die in der Tat eine Zunahme der Leber mit Herzinsuffizienz darstellt.

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Eine vergrößerte Leber bei einem Kind hat genug Gründe. Es kann sich also um Syphilis oder Tuberkulose, generalisierte Zytomegalie oder Toxoplasmose, angeborene Hepatitis oder Gallenganganomalien handeln.

Mit dieser Pathogenese kann nicht nur eine moderate Vergrößerung der Leber, sondern auch eine starke Vergrößerung der Leber mit einer signifikanten Verdichtung des Parenchyms bis zum Ende des ersten Lebensjahres eines Kindes festgestellt werden.

Ein Anstieg von Leber und Milz bei Säuglingen - das sogenannte Hepatolienal-Syndrom oder die Hepatosplenomegalie - ist das Ergebnis eines angeborenen hohen Immunglobulinspiegels im Blut (Hypergammaglobulinämie). Diese Pathologie äußert sich neben einer Zunahme dieser Organe in einer Verzögerung der Gesamtentwicklung des Kindes, einem schlechten Appetit und einer sehr blassen Haut. Bei Neugeborenen mit angeborener aplastischer Anämie, die auf die Zerstörung roter Blutkörperchen und auch auf die extramedulläre Hämatopoese zurückzuführen ist, tritt eine Zunahme von Leber und Milz (mit ikterischen Symptomen) auf, wenn sich rote Blutkörperchen nicht im Knochenmark, sondern direkt in Leber und Milz bilden.

Fetthepatose mit einem Anstieg der Leber bei Kindern entwickelt sich in fast der Hälfte der Fälle aufgrund eines signifikanten Überschusses der Altersnormen des Körpergewichts. Obwohl diese Pathologie bei einigen chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auftreten kann, wird nach längerer Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente eine antibakterielle oder hormonelle Therapie durchgeführt.

Wo tut es weh?

Was macht sich Sorgen??

Diagnose einer Lebervergrößerung

Die Diagnose einer Lebervergrößerung beginnt mit einer körperlichen Untersuchung des Patienten und einer Palpation der inneren Organe der Bauchhöhle rechts von der Mittellinie des Abdomens - im epigastrischen Bereich.

Während einer ärztlichen Untersuchung kann der Arzt eine starke Vergrößerung der Leber feststellen. Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass die Leber viel stärker unter dem Rand des Rippenbogens hervorsteht als von der anatomischen Norm angenommen (bei einem Erwachsenen mit einer durchschnittlichen Körpergröße von nicht mehr als 1,5 cm) und viel tiefer als der Rand der Rippen zu spüren ist. Dann wird eine Zunahme der Leber um 3 cm, eine Zunahme der Leber um 5 cm oder eine Zunahme der Leber um 6 cm festgestellt. Das endgültige "Urteil" wird jedoch erst nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten, hauptsächlich mit Hilfe von Ultraschall, gefällt.

Eine Vergrößerung der Leber durch Ultraschall bestätigt, dass beispielsweise "eine Vergrößerung der Leber einer homogenen hyperechoischen Struktur mit einer Verschiebung zum Magen, Konturen sind verschwommen" verfügbar ist oder dass "diffuse Hyperechoogenität der Leber und verschwommenes Gefäßmuster und Lebergrenzen aufgedeckt werden". Übrigens hat eine gesunde Leber bei Erwachsenen die folgenden Parameter (per Ultraschall): anteroposteriore Größe des rechten Lappens - bis zu 12,5 cm, linker Lappen - bis zu 7 cm.

Neben der Ultraschalluntersuchung bei der Diagnose der Lebervergrößerung verwenden:

  • Bluttest auf Virushepatitis (Serummarker von Viren);
  • biochemische Analyse von Blut (auf Amylase- und Leberenzyme, Bilirubin, Prothrombinzeit usw.);
  • Urinanalyse auf Bilirubin;
  • Laboruntersuchungen von Leberfunktionsreserven (unter Verwendung biochemischer und immunologischer Tests);
  • Röntgenographie;
  • Hepatoscintigraphie (Radioisotopenscanning der Leber);
  • CT oder MRT des Abdomens;
  • Präzisionspunktionsbiopsie (ggf. eine Probe Lebergewebe für onkologische Tests entnehmen).

Die Vergrößerung der Leberlymphknoten während der Ultraschalluntersuchung wird von Hepatologen mit allen Arten von Leberzirrhose, Virushepatitis, Lymphknotentuberkulose, Lymphogranulomatose, Sarkoidose, Gaucher-Krankheit, Arzneimittel-Lymphadenopathie, HIV-Infektion und Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt.

Was müssen Sie untersuchen?

Wie man überblickt?

Welche Tests werden benötigt??

An wen kann man sich wenden??

Behandlung zur Lebervergrößerung

Die Behandlung der Lebervergrößerung ist eine Behandlung für ein Symptom, aber im Großen und Ganzen benötigen wir eine komplexe Therapie für eine bestimmte Krankheit, die zu einer pathologischen Veränderung in diesem Organ führte.

Die medikamentöse Therapie der hypertrophen Leber muss durch richtige Ernährung, Ernährung und Vitaminaufnahme unterstützt werden. Experten zufolge ist es bei einigen Krankheiten, die mit einer Zunahme der Leber einhergehen, möglich, das geschädigte Parenchym und die normale Größe des Organs wiederherzustellen.

Für die Regeneration von Leberzellen, ihre normale Funktion und den Schutz vor negativen Auswirkungen werden Hepatoprotektoren eingesetzt - spezielle Medikamente zur Lebervergrößerung.

Das Hepabene-Medikament ist ein Hepatoprotektor pflanzlichen Ursprungs (Synonyme - Karsil, Levasil, Legalon, Silegon, Silebor, Simepar, Heparsil, Hepatofalk-Planta). Die Wirkstoffe der Zubereitung werden aus Extrakten des Wirkstoffdunstes (Protipin) und den Früchten der Mariendistel (Silymarin und Silybinin) gewonnen. Sie stimulieren die Synthese von Proteinen und Phospholipiden in geschädigten Leberfilmen, hemmen die Bildung von Fasergewebe und beschleunigen den Prozess der Parenchymwiederherstellung.

Dieses Medikament wird bei toxischer Hepatitis, chronisch entzündlichen Erkrankungen der Leber, Stoffwechsel- und Funktionsstörungen mit einer Zunahme der Leber verschiedener Ursachen verschrieben. Es wird empfohlen, dreimal täglich (zu den Mahlzeiten) eine Kapsel einzunehmen. Die Mindestbehandlungsdauer beträgt drei Monate. Zu den Kontraindikationen dieses Arzneimittels zählen akute Formen der Entzündung der Leber und der Gallenwege im Alter von 18 Jahren. Bei Hämorrhoiden und Krampfadern wird Hepabene mit Vorsicht angewendet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird das Medikament nur nach Anweisung eines Arztes und unter seiner Aufsicht angewendet. Mögliche Nebenwirkungen äußern sich in abführenden und harntreibenden Wirkungen sowie im Auftreten eines Hautausschlags. Die Einnahme von Gepabene ist nicht mit dem Alkoholkonsum vereinbar.

Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels Essentiale (Essentiale Forte) beruht auf der Wirkung von Phospholipiden (komplexen fetthaltigen Verbindungen), die in ihrer Struktur den natürlichen Phospholipiden ähneln, aus denen menschliche Gewebezellen bestehen, und deren Teilung und Erholung im Schadensfall sicherstellen. Phospholipide blockieren das Wachstum von fibrösen Gewebezellen, so dass dieses Medikament das Risiko einer Leberzirrhose verringert. Essentielles wird für Lebersteatose, Hepatitis, Leberzirrhose und ihre toxischen Läsionen verschrieben. Die Standarddosis beträgt 1-2 Kapseln dreimal täglich (zu den Mahlzeiten). Nebenwirkungen (in Form von Durchfall) sind selten.

Essliver unterscheidet sich von Essential durch das Vorhandensein der Vitamine B1, B2, B5, B6 und B12 in seiner Zusammensetzung - zusammen mit Phospholipiden. Und das kombinierte Hepatoprotektivum Phosphogliv (in Kapseln) enthält neben Phospholipiden Glycyrrhizinsäure mit entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften. Es hilft, Schäden an den Membranen von Hepatozyten durch Entzündung und Vergrößerung der Leber sowie die Normalisierung von Stoffwechselprozessen zu reduzieren. Die Art der Anwendung und Dosierung der letzten beiden Medikamente ähnelt Essentiale.

Zu den Arzneimitteln zur Lebervergrößerung gehört ein Artischockenpflanzenpräparat auf pflanzlicher Basis - Artischol (Synonyme - Hofitol, Cinarix, Artischockenextrakt). Dieses Medikament hilft, den Zustand der Leberzellen zu verbessern und ihre Funktion zu normalisieren. Ärzte empfehlen, dieses Medikament dreimal täglich (vor den Mahlzeiten) 1-2 Tabletten einzunehmen. Der Behandlungsverlauf dauert je nach Schwere der Erkrankung zwei Wochen bis zu einem Monat. Als Nebenwirkungen können Sodbrennen, Durchfall, Magenschmerzen beobachtet werden. Kontraindikationen für die Anwendung sind Verstopfung der Harnwege und Gallenwege, Steine ​​in der Gallenblase sowie schwere Formen von Nieren- und Leberversagen.

Neben der Tatsache, dass Heilpflanzen die Grundlage vieler hepatoprotektiver Medikamente sind, werden Kräuter mit Lebervergrößerung häufig in Form von hausgemachten Infusionen und Abkochungen verwendet. Bei dieser Pathologie empfehlen Phytotherapeuten die Verwendung von Löwenzahn, Maisstigmen, Ringelblumen, Immortellensand, Schafgarbe und Pfefferminze. Das Standardrezept für die Wasserinfusion: Für 200-250 ml kochendes Wasser einen Esslöffel trockenes Gras oder Blumen nehmen, mit kochendem Wasser aufbrühen, abkühlen lassen, filtrieren und 3-4 mal täglich 50 ml einnehmen (25-30 Minuten vor dem Essen).

Diät zur Lebervergrößerung

Eine streng beobachtete Diät mit Lebervergrößerung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung. Bei einer hypertrophierten Leber ist es notwendig, auf die Verwendung von Fett, Frittiertem, Geräuchertem und Würzigem vollständig zu verzichten, da solche Lebensmittel die Leber und das gesamte Verdauungssystem überlasten.

Darüber hinaus ist eine Diät mit Lebervergrößerung nicht mit Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten, Radieschen, Radieschen, Spinat und Sauerampfer vereinbar. Wurst und würziger Käse; Margarine und Aufstriche; Weißbrot und Gebäck; Essig, Senf und Pfeffer; Sahne-Süßwaren, Schokolade und Eiscreme; kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol.

Alles andere (insbesondere Gemüse und Obst) kann mindestens fünfmal am Tag gegessen werden, jedoch nach und nach. Nach 19 Stunden wird das Essen selbst bei einer gesunden Leber nicht empfohlen, und selbst bei einer vergrößerten Leber ist dies kategorisch unmöglich. Aber ein Glas Wasser mit einem Löffel natürlichem Honig ist möglich und notwendig.

In der täglichen Ernährung sollten 100 g tierisches Eiweiß, etwa die gleiche Menge pflanzlicher Eiweiß und 50 g pflanzliche Fette enthalten sein. Das Volumen der Kohlenhydratnahrung beträgt 450-500 g, während die Zuckeraufnahme auf 50-60 g pro Tag und die Salzaufnahme auf 10-12 g reduziert werden sollte. Das tägliche Flüssigkeitsvolumen (ohne flüssige Nahrung) beträgt mindestens 1,5 Liter.

Warum ist die Leber vergrößert?

Die Leber ist die größte Drüse im menschlichen Körper, mit Pathologie kann ihr Gewicht 1,5 Kilogramm erreichen. Seine Funktion ist die Entsorgung von Stoffwechselprodukten für die Möglichkeit einer späteren Ausscheidung mit Kot und Urin. Mit einer starken Wirkung auf das Organ von Toxinen verschiedener Art kann es zeitweise zunehmen.

Der Arzt kann durch Abtasten des oberen rechten Quadranten des Abdomens feststellen, wie vergrößert die Leber ist. Ein Patient mit Hepatomegalie-Syndrom klagt über Schweregefühl im rechten Hypochondrium, Verdauungsstörungen und Schmerzen während einer körperlichen Untersuchung.

Dieser Zustand (Hepatomegalie) ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur ein klarer Indikator für die im Körper auftretenden Nebenwirkungen. Sie sind der Grund, warum die Drüse ihren Zweck nicht mehr erfüllt. Die Erkrankung erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff, kann zu einem vollständigen Stillstand des Organs führen - und zu irreparablen Folgen.

Die Gründe

Eine vergrößerte Leber wird bei Vertretern jeden Alters diagnostiziert. Krankheiten anderer Organe und Systeme können ihren Zustand beeinträchtigen. Die Gründe werden vielfältig sein..

Eine leichte Vergrößerung der Drüse mit kleinen Entzündungen hört mit Hilfe einer rechtzeitigen Behandlung schnell auf und das Organ kehrt schnell zu seiner ursprünglichen Größe zurück. Bei der Hepatomegalie erfolgt der Hepatozytenersatz durch faserige Gewebe schneller, als sie sich erholen können. Infolgedessen regeneriert sich nur ein Teil des Drüsengewebes, es erhält eine heterogene Struktur und wird größer.

Oft ist die Leber aufgrund des rechten, funktionelleren Teils vergrößert. Wenn der Schwanzlappen verändert wird, bedeutet dies, dass die in der Nähe befindliche Bauchspeicheldrüse in Gefahr ist - eine Zunahme führt zu einer Kompression, die die Funktionen beeinträchtigt und zu Beschwerden führt.

Hepatomegalie ist eine Folge des Wachstums eines bösartigen Tumors in den Geweben des Organs. Wenn es von toxischen Substanzen (Alkohol, Medikamente) getroffen wird, kann es aufgrund der Vergrößerung von Hepatozyten, die dies tun können, erhöht werden, um ihre Funktionen erfüllen zu können und gleichzeitig Gifte zu neutralisieren.

Eine moderate Organvergrößerung wird häufig durch Stoffwechselerkrankungen und Massenansammlung von Fettzellen in der Leber verursacht. Gleichzeitig durchlaufen Nieren und Milz den gleichen Prozess, wodurch Druck auf die Drüse ausgeübt wird.

Die Bestimmung der Größe der Lebervergrößerung und der wahrscheinlichen Ursachen ist die Hauptaufgabe des Arztes bei der Untersuchung des Patienten. Am häufigsten provoziert Hepatomegalie bei Erwachsenen:

  • dadurch verursachter Alkoholismus und Zirrhose;
  • Missbrauch bestimmter Arzneimittel, Vitamine und biologischer Zusatzstoffe;
  • toxische Organschäden durch Industriegifte, Schwermetalle, Pflanzentoxine;
  • Infektion mit Hepatitis-Viren, bakterielle Infektionen;
  • Stoffwechselstörungen bestimmter Spurenelemente (Kupfer, Eisen);
  • Fettinfiltration;
  • Veränderungen in den Wänden der Lebervenen;
  • gutartige Formationen (Hämangiome und multiple Zysten);
  • Neoplasien (Karzinome) der Drüse, Leukämie, Non-Hodgkin-Lymphom;
  • systemische Erkrankungen erblicher Natur (Amyloidose oder Anreicherung von atypischem Protein in der Leber);
  • Unterernährung und schwere Fettleibigkeit.

Die Ursachen für diesen Zustand bei Kindern sind wie folgt:

  • angeborene Erkrankungen des Virustyps (Röteln, Cytomegalievirus);
  • Verschluss der inneren Gallengänge, Pathologien, die den normalen Abfluss der Galle verändern;
  • Virushepatitis;
  • parasitärer Befall;
  • angeborene Pathologien von Stoffwechselprozessen;
  • verschiedene Arten von Leberschäden und Pathologie der Blutbildung;
  • Veränderung einiger Zellen (kupferovy).

Es ist zu beachten, dass bei Kindern unter 7 Jahren eine gewisse Lebervergrößerung und ein gewisser Vorsprung unter dem Rippenbogen als normal angesehen werden. Wenn das Kind erwachsen wird, normalisiert sich die Position des Organs..

Die Pathologie der inneren Organe kann die Entwicklung einer Hepatomegalie provozieren. Welche Krankheiten treten dabei auf??

Das Überschreiten der normalen Größe der Drüse wird bei Herzinsuffizienz festgestellt. Eine Stagnation des Blutes aufgrund einer schlechten Herzfunktion im Lebergewebe führt zu einer Volumenänderung aufgrund eines Ödems. Ein signifikanter Anstieg der Leber wird durch Virushepatitis verursacht. In diesem Fall wächst das Organ aufgrund von Entzündungen und Ödemen.

Durch eine Kombination aus Virusschäden und übermäßigem Alkoholkonsum (meistens bei Männern) hervorgerufen, verursacht eine Leberzirrhose ein Leberwachstum. Hepatomegalie provoziert den Ersatz toter Zellen durch Bindegewebe und Fettgewebe, während die Drüsenzellen vergrößert werden. Stark deformierte Lappen, die wachsen, drücken die inneren Venen zusammen, was die Ursache für Schwellungen ist.

Pankreatitis wird oft zur Antwort auf die Frage, warum die Leber bei Erwachsenen vergrößert ist. Die Pathologie geht mit einer Vergiftung einher, die die Drüse betrifft und ihre Größe leicht vergrößert. Bei schweren Entzündungsformen der Bauchspeicheldrüse steigt die Leber signifikant an.

Beim Emphysem ist die Bildung einer falschen Hepatomegalie möglich - hypertrophe Organe bewegen die Leber, ihr unterer Rand wird unter dem Rippenbogen sichtbar.

Die Diagnose und Bewertung von Veränderungen in der Drüse ist nach einer Reihe von Hardware-Diagnosetests und Analysen biologischer Flüssigkeiten möglich.

Symptome

Funktionsstörungen und vergrößerte Leber führen zur Bildung charakteristischer Symptome - Hepatomegalie-Syndrom. Manifestationen der Krankheit werden durch die Art der Organschädigung bestimmt. Normalerweise klagt der Patient über:

  • Unbehagen, ein Gefühl der Fülle und Schwere im oberen rechten Bauch;
  • Verdauungsstörungen - Übelkeit, Sodbrennen, periodisches Aufstoßen;
  • anhaltender Mundgeruch;
  • periodische Stuhlstörungen (intermittierende Verstopfung und Durchfall);
  • das Auftreten einer gelben Färbung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute, die sich mit der Zeit verstärkt;
  • Apathie und Schläfrigkeit;
  • ermüden;
  • trockene Haut und starker Juckreiz.

Verhaltensänderungen machen sich bemerkbar. Menschen mit vergrößerter Leber sind sehr gereizt und manifestieren sich aus irgendeinem Grund in übermäßiger Angst und Nervosität.

Der Patient kann im Laufe der Zeit keine leichten Anzeichen einer Lebervergrößerung wahrnehmen (wenn die Drüse nicht aus dem Kostenbogen herausragt, nicht 1-2 Zentimeter). Mit der Zeit nehmen die Symptome zu.

Ein starker Temperaturanstieg und ein Anstieg der Leber weisen auf virale Läsionen hin. Unterscheidungsmerkmale einer Virusentzündung vor dem Hintergrund eines allgemeinen Manifestationskomplexes des Hepatomegaliesyndroms sind:

  • Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut in bestimmten Stadien der Pathologie;
  • schmerzende und schmerzende Gelenke;
  • Platzen, Unbehagen, dumpfe Schmerzen im Bereich der Leber.

Die Symptome einer Lebervergrößerung durch Alkoholexposition (mit Zirrhose) ergänzen die wichtigsten Symptome:

  • große Größe des Bauches;
  • Haarausfall an der Bauchdecke im Leberbereich;
  • Schlafstörungen mit dem Wunsch, tagsüber zu schlafen und nachts Schlaflosigkeit;
  • schnelle Sättigung mit einer kleinen Menge Nahrung;
  • häufige Nasenbluten und Reizbarkeit des Zahnfleisches;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • verminderte Intelligenz.

Die Größe des Organs mit einer alkoholischen Läsion variiert ungleichmäßig - die Pathologie äußert sich eher in einer Zunahme des linken Leberlappens zusammen mit einer Hypertrophie der Milz (Hepatosplenomegalie wird diagnostiziert)..

Charakteristische Anzeichen einer HIV-Leberschädigung sind:

  • Vergrößerte Milz;
  • Fieber, Fieber;
  • Ausschlag;
  • Lymphknotenschmerzen.

Manifestationen der Hepatomegalie bei Kindern ähneln den Anzeichen bei Erwachsenen und werden ergänzt durch:

  • die Manifestation von vaskulären Kapillarsternen auf der Haut des Bauches;
  • Verweigerung von Lebensmitteln;
  • Beschwerden über einen Geschmack von Bitterkeit;
  • Launenhaftigkeit;
  • Apathie und Inaktivität;
  • Veränderungen der Blutgerinnung;
  • Aszites;
  • praller Nabel.

Sehr oft tritt eine Lebervergrößerung in den letzten Monaten der Schwangerschaft auf. Dies ist auf einen Anstieg des Hormonspiegels und eine Verschiebung der Leber aufgrund einer Zunahme des Uterusvolumens zurückzuführen. Symptome der Pathologie manifestieren sich:

  • Veränderungen der Blutzusammensetzung;
  • das Auftreten von Besenreisern;
  • Veränderungen in der Struktur und Funktion der intrahepatischen Gallengänge. Symptome einer Leberschädigung.

Die anhaltende Manifestation mehrerer Symptome einer Drüsenläsion ist Anlass, einen Arzt aufzusuchen. Die erste Stufe der Behandlung ist eine gründliche Diagnose des Zustands und die Suche nach den Ursachen, die ihn verursacht haben.

Diagnose

Der Arzt beginnt die Diagnose der Leber mit einer externen Untersuchung des Patienten, wobei die Farbe der Sklera und der Haut beurteilt wird. Die primäre Vergrößerung der Leber und die Organdichte werden durch Abtasten und Schlagen der Bauchhöhle entlang der Mittelklavikularlinie bestimmt.

Der Arzt befragt den Patienten über die Symptome von Unwohlsein, Verdauungsstörungen, Erbrechen und Übelkeit sowie Stuhlveränderungen. Durch die Erfassung einer detaillierten Krankengeschichte können Sie die wahren Ursachen der Krankheit ermitteln. Wichtige Informationen zu jüngsten Krankheiten, Verletzungen und Erbkrankheiten.

Der Patient kann bestimmen:

  • eine kleine (bis zu 2 cm) Organvergrößerung, die beim Sondieren keine Beschwerden verursacht;
  • mäßige Hepatomegalie, deren Hauptursache Unterernährung und Missbrauch von Drogen und Alkohol ist;
  • ausgeprägte Organvergrößerung (manchmal mehrmals).

Am genauesten kann die Größe der Leber durch Ultraschall (Ultraschall) bestimmt werden. Der Arzt stellt fest:

  • Position und Größe der Drüse;
  • bestimmt, wie viel unter dem Küstenbogen hervorsteht;
  • das Verhältnis der Körperteile, eine Änderung des Verhältnisses der Segmente;
  • eine Zunahme des rechten Leberlappens (mit einer physiologischen Norm von 125 mm)
  • Lage in Bezug auf andere Organe der Bauchhöhle;
  • Zustand der Gallenblase;
  • eine Zunahme des linken Leberlappens (mit einer physiologischen Norm von 70 mm);
  • dichtes Organ oder normale Struktur;
  • Zustand der Lymphknoten und intrahepatischen Venen;
  • Größe und Zustand der Gallenwege.

Parallel dazu werden Milz und Bauchspeicheldrüse untersucht (Dichte, Größe des Körpers, Kopf und Schwanzlappen (Teil) werden bestimmt, Foto aufgenommen.

Zusätzlich wird dem Patienten verschrieben:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen auf Bilirubin, Enzyme, Proteine, Prothrombinindex usw.);
  • Bluttest auf Marker für Virushepatitis;
  • Urinanalyse, um festzustellen, ob Bilirubin erhöht ist;
  • Biopsie bei Verdacht auf Neoplasien;
  • immunologische Tests;
  • Kot für Wurmeier.

Aus Hardware-Studien können zugeordnet werden:

  • Szintigraphie (Studie mit Radioisotopen);
  • Miete;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie.
  • zusätzliche Untersuchungen von Magen und Darm.

Unabhängig zu Hause bestimmen, ob die Leber vergrößert ist und wie viel unmöglich ist. Ermittlung des Schadensgrades, Ermittlung der Ursachen und Behandlung - nur die Kompetenz des Arztes.

Was tun, wenn die Leber vergrößert ist?

Die Diagnose und Behandlung einer vergrößerten Leber sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden. Zu welchem ​​Arzt soll ich gehen??

Diagnose und Behandlung werden von einem Hausarzt, Gastroenerologen oder Hepatologen durchgeführt. Der Patient ist verpflichtet, die Termine sorgfältig einzuhalten, wenn das Kind krank ist - die Verantwortung dafür liegt bei den Eltern.

Was soll der Patient tun, wenn die Leber vergrößert ist, aber keine Pathologien festgestellt werden? Um die normale Größe wiederherzustellen, müssen Sie:

  • die Lebensweise ändern, eine normale Tagesroutine mit vollem Schlaf etablieren, Zeit für Spaziergänge und Bewegung einplanen;
  • Alkohol und Zigaretten vollständig aufgeben;
  • Ändern Sie die Ernährung gemäß den Empfehlungen des Arztes und entfernen Sie fettiges, gebratenes und würziges überschüssiges Salz aus der Ernährung.
  • Trinkschema anpassen;
  • Beseitigen Sie harte Arbeit und Nervenüberlastung.

Was soll ich tun, wenn die Drüse vergrößert wird? Die Behandlung der Hepatomegalie ist in diesem Fall symptomatisch, der Schwerpunkt liegt auf der Grunderkrankung, die die wahre Ursache der Pathologie darstellt. Verwenden Sie Folgendes, um die Größe des Organs zu verringern:

  • medikamentöse Behandlung;
  • Volksrezepte und Homöopathie;
  • Diät
  • Regulierung von körperlichem und nervösem Stress.

Der gleiche Ansatz wird für die Hepatomegalie bei Kindern angewendet - die Hauptbehandlung sollte darauf abzielen, die primäre Pathologie zu beseitigen oder einzudämmen. Grundlage für Verschreibungen ist eine gründliche Erstdiagnose.

Arzneimittelbehandlung

Wenn die Leber vergrößert ist und der Prozess bekannt ist, wird er provoziert, geeignete Medikamente werden verschrieben. Medikamente, die die vergrößerte Drüse stabilisieren, werden in Kombination mit Vitaminen und immunstimulierenden Medikamenten verschrieben:

  • mit viralen oder infektiösen Infektionen - Antibiotika oder antivirale Medikamente;
  • bei durch Stoffwechselstörungen verursachten Pathologien - Arzneimittel, die die Produktion des gewünschten Hormons ersetzen oder wiederherstellen;
  • bei toxischen oder irreversiblen alkoholischen Läsionen - Mittel, die die Funktion der Leber unterstützen und den Mangel an von ihr produzierten Enzymen ausgleichen;
  • im Autoimmunprozess werden Kortikosteroide verwendet;
  • Bei der Diagnose von Aszites werden Diuretika verschrieben.

In allen Fällen werden Medikamente verschrieben, die die Hepatozyten schützen und das Wachstum des Organs hemmen. Die mit Lebervergrößerung eingenommenen Medikamente sind wie folgt:

  • Liv 52, verwendet für virale und toxische Leberschäden, hergestellt aus Pflanzenextrakten von Schafgarbe und Chicorée;
  • Essliver, beschleunigt die Erholung von Hepatozyten;
  • Hepatamin - ein Schutzmittel, das auf Extrakten aus der Bullendrüse basiert;
  • Legalon-Schutztabletten, die in allen Fällen einer vergrößerten Leber angewendet werden, basieren auf dem Extrakt aus Mariendistel. Analoga sind Carsil, Silibor;
  • Cyqualon, ein synthetisches entzündungshemmendes Mittel;
  • Ursofalk, der spezifische Ursodesoxycholsäure enthält, die die Aktivität der Gallenwege bei viraler und toxischer Hepatitis stimuliert;
  • Ovesol, das den Zustand der Drüse normalisiert, basiert auf vielen Pflanzenkomponenten.

Die Wahl der Behandlung einer vergrößerten Leber liegt ausschließlich bei einem Spezialisten, der:

  • nimmt Medikamente auf;
  • schreibt vor, wie man sie nimmt;
  • ernennt die Behandlungsbedingungen;
  • die Wirksamkeit des Arzneimittels überwachen;
  • ersetzen, wenn unwirksam.
  • Bei der Behandlung von viralen und bakteriellen Läsionen der Leber ist der Zustand in den meisten Fällen wieder normal.
  • es hat eine einschränkende Wirkung bei toxischen Läsionen (alkoholische Zirrhose), kann jedoch eine ständige Verschlechterung des Zustands des Patienten nicht verhindern;
  • nicht wirksam genug für Hepatitis B, C und D in der aktiven Phase, um Zelldegeneration und Neoplasien zu hemmen.

Eine mögliche Option für eine Hepatomegalie kann eine Organtransplantation sein (eine der Bedingungen ist das Alter des Patienten bis zu 60 Jahren)..

Ethnowissenschaften

Traditionell sind in der traditionellen Medizin viele Rezepte bekannt, wie man die Leber reduziert. Sie basieren auf der heilenden Wirkung von Kräutern und Bienenprodukten, die meisten Rezepte werden von der offiziellen Medizin anerkannt und verwendet..

Mäßige und mäßige Vergrößerungen der Drüse sind anfällig für therapeutische Wirkungen. Bei irreversiblen Läsionen können Phytopräparationen den Zustand nur aufrechterhalten.

Bewährte Wirkung bei vergrößerter Leber haben:

  • eine Kräuterkochung aus einer Mischung von Löwenzahnwurzel, Salbei, Mutterkraut, Pfingstrosenwurzel und Chicorée zu gleichen Teilen. 2 Esslöffel der Mischung werden mit einem Liter Wasser gegossen und eine halbe Stunde in einem Wasserbad gealtert. Die Mischung wird filtriert. Es ist notwendig, tagsüber zwischen den Mahlzeiten zu trinken;
  • eine Mischung aus einem Glas warmem Wasser, einem Esslöffel Honig und Zitronensaft den ganzen Tag über, morgens und vor dem Schlafengehen auf nüchternen Magen;
  • Fruchtfleisch und Saft von Kürbis, Karotten, Rüben;
  • Beeren und Saft von Walderdbeeren, grüne Äpfel;
  • frische Kohlsole gemischt mit Gemüsesaft;
  • frische Wacholderbeeren.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln muss mit dem Arzt vereinbart werden. Ein falsch ausgewähltes Rezept oder Unregelmäßigkeiten in der Zubereitung können Leber und Körper irreparabel schädigen..

Prävention und Ernährung

Eine vergrößerte Leber erfordert eine spezielle Ernährung, die das Organ in eine sparsame Funktionsweise umwandelt. Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung, ohne sie hat die Verwendung von Medikamenten nicht die gewünschte Wirkung..

Bei der Hepatomegalie wird Tabelle Nr. 5 verwendet, die für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase verschrieben wird. Das Prinzip des Aufbaus einer Diät ist die Aufteilung der Produkte in erlaubt und verboten. Gleichzeitig sollte die Ernährung vollständig und ausgewogen sein und den Wert von 2500 Kcal pro Tag nicht überschreiten. Das Essen sollte häufig sein, kleine Portionen, die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 3 Stunden vor dem Schlafengehen sein.

Ausreichender Zucker im Menü ist wichtig. Es ist wünschenswert, dass es aus Gemüse und Obst, Honig kommt.

Die richtige Auswahl der Produkte, ein spezielles thermisches Kochregime, das die Zunahme der Lebergröße hemmt, ermöglicht es Ihnen, die Funktionalität wiederherzustellen. Erlaubt zu verwenden:

  • fettarmer Fisch;
  • Milch und Produkte daraus;
  • Diät Geflügel;
  • natürliche Süßigkeiten - Honig, trockene Marmelade, Marmelade;
  • frisches Obst, Gemüse und Kräuter;
  • getrocknete Früchte;
  • verschiedene Getreidearten;
  • eine Vielzahl von Suppen auf Gemüsebrühen;
  • Sauerkraut;
  • Pflanzenfett.

Einige Produkte, die gemäß Tabelle Nr. 5 zugelassen sind, können vom behandelnden Arzt aufgrund des Zustands des Patienten von der Liste ausgeschlossen werden. Halten Sie sich an eine Diät, die strenger mit Exazerbation und länger mit Remission ist. Ein Patient mit Hepatomegalie braucht ein Leben lang.

Prognose und Komplikationen

Eine Zunahme der Leber weist auf eine schwerwiegende Pathologie im Körper hin, die ärztliche Hilfe erfordert. Die Folgen des Ignorierens dieses Problems in 1/3 der Fälle führen zu schwerwiegenden Komplikationen bis zur Weigerung des Organs, zu arbeiten.

Was bedroht die Lebervergrößerung und wie gefährlich ist sie? Virale und infektiöse Hepatitis sind reversibel. Die rechtzeitige Behandlung beginnt normalerweise mit der Genesung und der Wiederherstellung der normalen Größe des Organs. Läsionen, die durch toxische Substanzen, insbesondere Alkohol, verursacht werden, sind normalerweise irreversibel. Die Prognose für Fetthepatosen und vorübergehende Formen der Hepatitis ist nicht positiv..

Der Übergang zu einer richtigen Ernährung, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Regulierung der sexuellen Aktivität und der rechtzeitige Besuch eines Arztes bei den ersten Symptomen der Krankheit tragen zur Vorbeugung von Lebererkrankungen bei..