Phosphogliv® gegen Fetthepatose

Die Fettleberhepatose (Steatose) ist ein primäres oder sekundäres pathologisches Syndrom, das eine führende Position in der Gesamtstruktur der Hepatopathologien einnimmt. Der Hauptgrund für die Entwicklung dieses Zustands ist eine Stoffwechselstörung, die zu einer übermäßigen Ansammlung von Lipiden und der anschließenden Degeneration von Leberparenchymzellen führt.

Der Mechanismus der Entwicklung der Fettleberhepatose

Die pathogenetischen Mechanismen der Fetthepatose basieren auf:

  • periphere Insulinresistenz - eine Verletzung des Übertragungssystems von Signalen, die nach Aktivierung des Insulinrezeptors auftreten;
  • eine Abnahme des Hormonspiegels des Fettgewebes;
  • erhöhte Fettansammlung;
  • Verletzung der Oxidation freier Fettsäuren.

Ein charakteristisches Merkmal des pathologischen Zustands ist eine Erhöhung der Triglyceridmenge um mehr als 10% des gesamten Trockengewichts der Leber. Aus diesem Grund lagern sich bei Hepatose Fetttröpfchen in Hepatozyten ab, was zur Entwicklung von "Fettleibigkeit" von Leberzellen, deren anschließendem Tod und Ersatz durch fibröses Bindegewebe führt.

Fett in Leberzellen kann sich aus mehreren Gründen ansammeln:

  • aufgrund der übermäßigen Aufnahme von freien Fettsäuren mit der Nahrung;
  • übermäßige Bildung und Bindung von freien Fettsäuren im Dünndarm;
  • Reduktion oxidativer Prozesse in Hepatozyten;
  • Abnahme der Synthese von Lipoproteinen in der Leber;
  • das Vorhandensein von Funktionsstörungen aufgrund von Organerkrankungen.

Bis heute erreicht die Prävalenz der Steatose in der Allgemeinbevölkerung 40%.

Hepatosegrade

Je nach Menge und Ort der Fettansammlung ist es üblich, 4 Grad Fettleberhepatose zu unterscheiden:

  • 0 EL. - die Ansammlung kleiner Fetttropfen auf der Oberfläche einzelner Hepatozytengruppen;
  • Ist. - das Auftreten pathologischer Herde von Leberzellen, die mit mittleren und großen Fetttröpfchen bedeckt sind;
  • IIst. - Infiltration, Penetration und Ansammlung von Fett in Hepatozyten in der Leber;
  • IIIst. - diffuse Leberschädigung mit großen Tropfen bei gleichzeitiger extrazellulärer Fettansammlung und Bildung von zystischen Neoplasmen.

Ursachen der Fetthepatose

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer Fettleberhepatose sind:

  • Fettleibigkeit im Bauchraum (Taillengröße über 80 cm bei Frauen und 94 cm bei Männern);
  • Typ 2 Diabetes mellitus;
  • Stoffwechselstörungen, die vor dem Hintergrund von Thyreotoxikose, Myxödem, Itsenko-Cushing-Syndrom auftreten;
  • chronische Alkoholvergiftung;
  • ein starker Verlust des Körpergewichts von mehr als 10%;
  • bakterielle, virale, parasitäre Infektionen;
  • schlechte Ernährung;
  • Hyperlipidämie (ein signifikanter Anstieg der Blutfette);
  • Bypass-Darmanastomose;
  • genetische Anomalien in der Entwicklung der Leber;
  • erblicher Mangel an Enzymen, die am Lipidabbau beteiligt sind;
  • irrationaler Gebrauch von Hepatotoxika (zum Beispiel Azathioprin, Azithromycin, Amphetamin usw.);
  • physische Inaktivität;
  • beeinträchtigte Absorption im Verdauungstrakt;
  • Bluthochdruck;
  • lange parenterale Ernährung (Einführung von Nährstoffen in das Venensystem);
  • Darmdysbiose (ein falsches Verhältnis der Darmflora);
  • schwere chronische Pathologien, die zur Erschöpfung des Körpers führen;
  • Verdauungstrakt Chirurgie.

Klinische Anzeichen einer Hepatose

Die Hauptsymptome der Krankheit

In einem frühen Stadium der Krankheit werden Symptome einer Leberfettlebererkrankung praktisch nicht beobachtet. Dies ist auf die Fähigkeit der Hepatozyten zurückzuführen, sich aktiv zu regenerieren. Wenn sich jedoch Fett ansammelt, können Leberzellen ihre Funktion nicht mehr erfüllen. Die folgenden Symptome treten bei Patienten auf:

  • Beschwerden oder Zugschmerzen im rechten Hypochondrium und im Magenbereich (Folge einer Fehlfunktion der Gallenwege);
  • Bitterkeit im Mund;
  • morgendliche Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • allgemeine Schwäche.

Diagnose

Die Diagnose einer Fetthepatose umfasst eine Anamnese, eine Beurteilung des Wohlbefindens und des körperlichen Zustands des Patienten sowie Labor- und Instrumentenmethoden zur Untersuchung der Leber.

Laborforschungsmethoden:

  • biochemische Blutanalyse - Bestimmung des Gehalts an Gesamt-, direktem und indirektem Bilirubin, Alt, AcT, γ-GTP, Cholesterin, alkalischer Phosphatase, Kreatinin, Glucose, Proteinfraktionen;
  • Koagulogramm - eine Untersuchung der Blutgerinnungsfähigkeit;
  • allgemeine klinische Analyse von Blut und Urin;
  • Fibrotest - Bestimmung von Fibrose-Biomarkern;
  • spezifische Marker für Virushepatitis;
  • histologische Untersuchung des Lebergewebes.

Instrumentelle Diagnosetechniken:

  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie;
  • Faser-Scan
  • Punktionsbiopsie.

Behandlung von Fettleberhepatose

In Verbindung mit dem Vorhandensein einer Vielzahl von Gründen für die Entwicklung des pathologischen Prozesses wird die Behandlung der Fetthepatose als eine ziemlich komplexe Aufgabe angesehen, die einen kompetenten integrierten Ansatz erfordert. Obligatorische Bedingungen für eine erfolgreiche Therapie sind:

  • Ablehnung von alkoholischen Getränken;
  • die Ausnahme der Einnahme bestimmter Medikamente;
  • Optimierung der körperlichen Aktivität;
  • Einhaltung des rationalen Regimes von Arbeit und Ruhe.

Diät

Patienten mit erhöhtem Körpergewicht wird Diätnahrung empfohlen, um den Fett- und Cholesterinstoffwechsel zu normalisieren. Gemäß dem Prinzip der Diät Nr. 5 sollte die tägliche Diät eines Patienten mit Hepatose Folgendes umfassen:

  • Proteine ​​(110 g);
  • Kohlenhydrate (300 g);
  • Fette (80 g);
  • Salz (bis zu 10 g);
  • Flüssigkeit (1,5–2 l).

Die Gerichte werden gedämpft, gebacken oder gekocht und nur in warmer Form serviert. Heiße, kalte, würzige und frittierte Speisen sind nicht erlaubt. Das Essen sollte fraktioniert sein - 5-6 mal am Tag.

Die Liste der zur Behandlung von Leberhepatose empfohlenen Produkte umfasst:

  • mageres Fleisch (Rindfleisch, junges Lamm, Kaninchen, Huhn, Rinderzunge);
  • fettarme Fischsorten;
  • Gemüse- und Milchsuppen;
  • ungenießbares Gebäck;
  • abgestandenes Roggen- und Weizenbrot;
  • Eier (nicht mehr als 1 pro Tag, weich gekocht oder als gebackenes Omelett);
  • fettarme Milchprodukte;
  • Getreide, Nudeln;
  • Gemüse (roh, gekocht oder gedünstet);
  • Früchte (roh, gekocht, gebacken, in Form von Kompotten);
  • Fette (raffinierte Pflanzenöle, natürliche Butter);
  • Süßigkeiten (Honig, Marmelade, Süßigkeiten, Marmelade, schokoladenfreie Süßigkeiten).

Verbotene Produkte für Hepatose:

  • Brühen (Fleisch, Pilze, Fisch);
  • Sauerkohlsuppe;
  • frisches Brot, Muffins;
  • fettiges Fleisch, Innereien;
  • fettiger, gebratener, gesalzener, geräucherter Fisch, Fischkonserven;
  • fettreiche Sahne, saure Sahne, fermentierte gebackene Milch, Käse, Hüttenkäse und Milch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Frühlingszwiebeln, Spinat, Radieschen, Pilze, Knoblauch, eingelegtes Gemüse;
  • Eis, Süßwaren mit Sahne, Schokolade;
  • Kochfette, Schmalz;
  • schwarzer Kaffeekakao.

Die Behandlung einer Leberfettlebererkrankung mit einer gesunden Ernährung erfordert die strikte Einhaltung einer ausgewogenen Ernährung. Optimaler Gewichtsverlust - nicht mehr als 1 kg pro Woche. Bei einer starken Abnahme des Körpergewichts ist die Entwicklung einer Steatose möglich, die zu Entzündungen, einer Erhöhung der Aktivität der Fibrogenese und einer Erhöhung der Entwicklungsrate der Fibrose führen kann.

Drogen Therapie

Die medikamentöse Behandlung der Fettleberhepatose erfolgt in 2 Stufen.

  1. Beseitigung des ätiologischen Faktors. Wenn Infektionserreger (Hepatitis-Viren, Bakterien, pathogene Pilze oder Protozoen) zur Ursache von Lebererkrankungen geworden sind, wird normalerweise eine etiotrope (antivirale, antibakterielle, antimykotische oder antiprotozoale) Therapie verschrieben. In anderen Fällen kann den Patienten eine pathogenetische Behandlung der Fetthepatose verschrieben werden, um eine beeinträchtigte Leberfunktion zu korrigieren. Nach Rücksprache mit einem Spezialisten werden Patienten, bei denen eine Insulinresistenz festgestellt wurde, Thiazolidindion-Medikamente verschrieben, eine hypolipidämische Therapie gegen Fettleibigkeit und Choleretika (Choleretika) zur Stimulierung der Gallenbildung und der Gallensekretion verschrieben..

Die symptomatische Behandlung der Leberhepatose umfasst die Verwendung von entzündungshemmenden Arzneimitteln, Verdauungsenzymen, Vitaminen, Antifibrotika und Probiotika, die die Darmflora normalisieren.

  1. Wiederherstellung der Funktionen und Struktur der Leberzellen. Der zweite Schritt bei der Behandlung von Hepatose ist die hepatoprotektive Therapie. Hepatoprotektoren sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die die Integrität der Hepatozyten-Zellmembranen wiederherstellen und die Leber vor verschiedenen schädlichen Faktoren schützen..

Phosphogliv * bei der Behandlung von Fetthepatose

Phosphogliv * ist ein moderner Hepatoprotektor, der in der Gastroenterologie und Hepatologie weit verbreitet ist. Dieses pathogenetische Medikament hat restaurative, entzündungshemmende und antifibrotische Eigenschaften und kann zur Behandlung von Hepatose eingesetzt werden. Der Hepatoprotektor enthält zwei aktive Komponenten: essentielle Phospholipide und Glycyrrhizinsäure.

Essentielle Phospholipide tragen zu:

  • Wiederherstellung der Lipidzusammensetzung der Zellmembran.
  • hemmt oxidative Stressreaktionen, die sich vor dem Hintergrund der Fetthepatose entwickeln;
  • reduziert die Schwere der Entzündung;
  • verlangsamt fibroplastische Prozesse.

Die Verwendung von Phosogliv * bei der komplexen Behandlung von Hepatose trägt dazu bei:

  • Normalisierung der Leberfunktion in kürzerer Zeit;
  • Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten;
  • Reduzieren Sie das Risiko für Fibrose und Zirrhose.

Das Medikament hat ein günstiges Sicherheitsprofil und weist klinische Wirksamkeit auf. Um eine maximale Wirkung bei der Behandlung der Leberhepatose zu erzielen, sollte Phosphogliv * in Kursen gemäß den Gebrauchsanweisungen eingenommen werden.

Vorbereitungen zur Behandlung von Fetthepatose

Fettleberhepatose ist eine Krankheit, die zur Fettleibigkeit dieses Organs und infolgedessen zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen, einschließlich Zirrhose, führt. Der Behandlungsverlauf und die Art der Therapie werden von einem streng behandelnden Arzt verordnet. Die unbefugte Verwendung von Arzneimitteln zur medizinischen Behandlung von Fettleberhepatose ist nicht akzeptabel. Nur ein Gastroenterologe kann anhand der Testergebnisse, des Krankheitsbildes und der allgemeinen Anamnese des Patienten sagen, wie eine Fetthepatose zu behandeln ist.

Bei der Auswahl von Arzneimitteln zur Behandlung einer Krankheit wie Leberfett sind die vom Arzt erwarteten Haupteffekte die Stärke des Antioxidans (sofern das Arzneimittel die Oxidation freier Radikale verhindert, die die Zellen zerstören) und die hepatoprotektive Wirkung (Schutz der Leberzellen). Weltweit können alle Medikamente in 3 Gruppen eingeteilt werden:

  • Medikamente mit essentiellen Phospholipiden (sie bedecken die „Löcher“ in der Wand, die aus Leberzellen wie Ziegeln bestehen) - zum Beispiel Essential, Phosphogliv, Essliver forte;
  • Sulfoaminoverbindungen - zum Beispiel Heptral, Ademethionin, Taurin;
  • Rohstoffe aus einigen Pflanzen. Unter ihnen sind die bekanntesten Gepabene, Silymarin, Hofitol, Karsil.

Vor einer detaillierteren Untersuchung der in der Therapie verwendeten Arzneimittel sollte daran erinnert werden, dass die Behandlung der Leberfetthepatose mit Arzneimitteln unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden sollte.

Gebrauchte Drogen

Im Anfangsstadium wird die Leberhepatose mit einer Kombinationstherapie unter Verwendung von Hepatoprotektoren, Antioxidantien und Immunmodulatoren behandelt.

Das am häufigsten verwendete Arzneimittel ist Ademethionin. Dieses Medikament besteht aus zwei Aminosäuren - Adenosin und Methionin. Es fördert die Reparatur (Wiederherstellung von Leberzellen), verbessert die Proteinbildung und verhindert die Oxidation freier Radikale. Dieses Tool wird auch zur Behandlung von Hepatitis und Zirrhose eingesetzt..

Verwenden Sie bei Fettleberhepatose auch Medikamente, die die Konzentration von Gallensäuren reduzieren (zum Beispiel "Ursosan"). Sie wirken analgetisch und tragen zur Neutralisierung von Säure bei, regulieren das Wachstum von Lebergewebe und Apoptose (programmierter Zelltod). Ursosan zeigt auch eine gewisse immunmodulierende Wirkung..

Heptral ist ein weiteres häufig verwendetes Arzneimittel. Die Tablette dieses Arzneimittels enthält die Aminosäure Taurin, die ein Zellmembranstabilisator ist und eine antioxidative und immunmodulatorische Wirkung zeigt. Das Arzneimittel stimuliert den Durchgang von Blut durch die Leber und verbessert dadurch den Stoffwechsel. Hepatozyten "erwachen aus dem Winterschlaf" unter der Last der darauf abgelagerten Fette und beginnen aktiv zu "arbeiten", wodurch der Gehalt an Fettsäuren in der Leber verringert wird. Das Niveau der Leberschädigungsmarker - ALT und AST - ist ebenfalls reduziert..

"Essentiell" - seine Wirkung besteht darin, die Struktur geschädigter Leberzellen wiederherzustellen und die unspezifische Resistenz der Leber gegen Schadstoffe zu erhöhen.

"Holosas" wird verwendet, wenn es ein Problem mit der Rheologie (Fließfähigkeit) der Galle gibt, da es hilft, sie zu verflüssigen und den Abfluss zu verbessern.

Eine unspezifische Behandlung kann Statine ("Simvastatin" und "Atorvastatin") umfassen. Diese Klasse von Arzneimitteln senkt den Anteil der pro-atherogenen (dh einer, die das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose erhöht) Phospholipidfraktion. Sie werden auch bei der Behandlung von Patienten mit atherosklerotischen Gefäßerkrankungen mit koronarer Herzkrankheit eingesetzt..

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass Vitamine der Gruppe B (nämlich Riboflavin oder Vitamin B2) und Nikotinamid (Vitamin PP, Nikotinsäure) sich günstig auf die Wiederherstellung der Leber auswirken.

Es ist möglich, Fettleberhepatose durch Einnahme von Tabletten zu behandeln, aber häufig verwenden Ärzte Injektionen der gleichen Medikamente. Dies kann durch die Tatsache erklärt werden, dass Patienten mit Fettleibigkeit der Leber häufig Probleme mit dem Magen haben, wo Medikamente absorbiert werden, was bedeutet, dass ein großer Teil des Medikaments die Leber nicht erreicht, da es nicht aus dem Verdauungstrakt absorbiert. Bei intravenöser oder intramuskulärer Verabreichung gelangen Arzneimittel in das menschliche Blut, umgehen den Verdauungstrakt und liefern so einen höheren Prozentsatz der Substanz, die die Leber erreicht.

Infolgedessen sollte die Wirksamkeit der Arzneimittel vom behandelnden Arzt anhand von Indikatoren wie Gesamtbilirubin, direktem und indirektem Bilirubin und dem Gesamtcholesterinspiegel im Serum bewertet werden.

Kräuterbehandlung von Hepatose

Um Fettleibigkeit der Leber zu heilen, werden auch verschiedene Kräuter häufig verwendet. Natürlich sollten Sie vor der Behandlung der Fettverbrennung einen Arzt (Therapeuten, Hepatologen) konsultieren, der den Grad der Funktionsstörung Ihres Körpers beurteilt und damit verbundene Krankheiten identifiziert, bei denen möglicherweise die Verwendung eines bestimmten Arzneimittels nicht empfohlen wird.

Am häufigsten wird Mariendistel verwendet, um diese Krankheit mit traditioneller Medizin zu behandeln. Abkochungen und Tinkturen bewirken eine choleretische Wirkung, entspannen die krampfhafte Gallenblase, binden giftige Substanzen in der Leber und beschleunigen die Zellreparatur.

Hagebuttenkochung hat einen guten Effekt bei der Entfernung von Fett aus den Leberzellen. Es kann zu Tees hinzugefügt oder als eigenständiger Sud getrunken werden..

Befolgen Sie unbedingt eine Diät gegen Leberlipodystrophie, die mit einer herkömmlichen Behandlung kombiniert werden muss. Es ist notwendig, alkoholische Getränke und fetthaltige Lebensmittel vollständig auszuschließen und frittierte Lebensmittel durch gedämpfte zu ersetzen. Vergessen Sie nicht genug sauberes Wasser (es spült natürlich alle giftigen Substanzen aus dem Körper).

Bei der Diagnose einer „Fettleberhepatose“ sollte die Behandlung sowohl medikamentös als auch pflanzlich sein und einen allgemein stärkenden Charakter haben. Dieser Ansatz gewährleistet eine schnelle Genesung und Wiederherstellung der Leber..

Arzneimittel gegen Fettleberhepatose

Von allen Arten der konservativen medikamentösen Therapie ist die Behandlung der Leberfettlebererkrankung mit Medikamenten am effektivsten. Arzneimittel helfen, negative Symptome zu lindern und die Ursache der Krankheit im schweren Stadium der Krankheit zu beseitigen - minimieren Sie den Schaden, den der Körper erleidet. Das Behandlungsschema wird von einem Arzt entwickelt. Sie können Medikamente in einer Apotheke mit einem Rezept kaufen.

Ursachen und Symptome einer Fetthepatose

Eine Fettdegeneration der Leber tritt aufgrund von Störungen der Stoffwechselprozesse auf, die auf der Ebene des Zytoplasmas auftreten, wodurch die Lebergewebe und -zellen nicht genügend Nährstoffe erhalten und zu degenerieren beginnen. Der Prozess ist langsam, es treten in einem frühen Stadium keine lebhaften Symptome auf. Daher gehen Patienten häufig zum Arzt, wenn die Zerstörung des Organs Komplikationen für andere Körpersysteme verursacht und die Gesundheit beeinträchtigt. Die Behandlung von Fettleibigkeit in der Leber beginnt unmittelbar nach der Diagnose der Krankheit. Die folgenden Symptome helfen, es frühzeitig zu erkennen:

  • Beschwerden im rechten Hypochondrium (Schwere, Schmerz);
  • das Auftreten eines bitteren Geschmacks im Mund;
  • Blähung;
  • Übelkeit und Erbrechen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Medikamente werden in der Behandlung verwendet?

Es ist notwendig, die Fettleber umfassend mit Medikamenten zu behandeln und Therapiemedikamente auszuwählen, die die Ursache der Krankheit beseitigen, die Regeneration geschädigter Gewebe beschleunigen und den Stoffwechsel normalisieren. Der Arzt wählt die optimale Mikropräparation und das optimale Makrodrug aus. Universelle Hepatoprotektoren sind weit verbreitet ("Hepa-Merz", "Heptor"). Diese Hepatose-Medikamente haben antioxidative, regenerative Wirkungen und werden zur Entgiftung eingesetzt..

Ein Arzneimittelkomplex wird zur Behandlung von Fettleibigkeit in der Leber verwendet. Es ist unmöglich, die Krankheit mit Volksmethoden vollständig loszuwerden.

Essentielle Phospholipide

Die wirksamste Behandlung für Hepatose ist EFL. Die natürlichen Bestandteile des pharmazeutischen Präparats stellen die Membran von Hepatozyten wieder her - Leberzellen, die am anfälligsten für Dystrophie sind. Essentielle Medikamente schützen das Lebergewebe und verbessern die Stoffwechselprozesse darin. Auch Phospholipide haben den folgenden Komplex medizinisch vorteilhafter Wirkungen:

  • Glykogen erhöhen;
  • zur Entfernung von Toxinen beitragen;
  • Membranenzyme aktivieren, die für den Stoffwechsel notwendig sind;
  • Minimierung der Fettinfiltration des Leberparenchyms;
  • die Zusammensetzung der Galle verbessern.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sulfoaminosäuren

Diese Pillen zur Behandlung von Lebersteatose werden getrunken, um die Galle zu verdünnen und ihre Leistung zu verbessern. Dadurch werden die Leberzellen gereinigt und der Stoffwechsel normalisiert. Eine wichtige Eigenschaft ist die antioxidative Wirkung und Stimulierung der Phospholipidproduktion. Sulfoaminosäuremedikamente bei Hepatose der Leber regulieren den Kohlenhydratstoffwechsel und beeinflussen den Glykogenspiegel. Das Medikament Siofor, Ademethionin wird verwendet, um die Produktion von Glukose im Lebergewebe zu reduzieren und die Verarbeitung durch Körperzellen zu verbessern, wodurch überschüssige Belastung aus der Leber entfernt wird. Die Verwendung einer Mikropräparation ist neben essentiellen Arzneimitteln ein unverzichtbarer Bestandteil einer komplexen Therapie.

Extrakte aus Pflanzen

Die Lebersteatose im Anfangsstadium wird mit Arzneimitteln behandelt, die auf natürlichen Rohstoffen basieren, die aus Heilkräutern gewonnen werden - Mariendistel, Artischocke und Dunst. Zusätzlich zur hepatoprotektiven Wirkung haben die Medikamente eine choleretische Wirkung. Sie werden als Antioxidantien und zur Regeneration geschädigter Gewebe eingesetzt. Pharmazeutische Präparate „Gepabene“, „Karsil“, „Legalon“ enthalten zusätzlich Vitamine der Gruppe „B“, Carotin und führen die Ernährung von Leberzellen durch, um Dystrophie zu verhindern. Medikamente mit Kapuze helfen:

  • Impulse für die Synthese von Protein und Phospholipiden geben;
  • Zellmembranen stärken und stabilisieren;
  • die Leber vor dem Eindringen neuer Toxine schützen;
  • die Oxidation von Lipiden verlangsamen;
  • Reduzieren Sie die schädlichen Auswirkungen freier Radikale.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel

Es ist unmöglich, Fettleibigkeit der Leber zu heilen, indem ausschließlich Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine eingenommen werden, und die Krankheit durch einige Volksheilmittel zu überwinden. Der Patient muss Pillen und pharmazeutische Hepatoprotektoren ("Heptor", "Lecithin") einnehmen, andere Methoden sind Hilfsmittel. Vitamin B und Ascorbinsäure sind im Kampf gegen Fettleibigkeit in der Leber am nützlichsten. Der Arzt wählt den optimalen Vitaminkomplex aus, der in einer Apotheke gekauft wird. Die Beschreibung des Dragees enthält die Zusammensetzung und Dosierung. Es wird nicht empfohlen, diesen Wert zu überschreiten.

Aus bioaktiven Zusatzstoffen sind Extrakte aus Mariendistel, Kapseln mit Artischockenextrakt üblich. Ascorbinsäure kann separat in Kapseln oder als Teil anderer vorgefertigter Vitamintabletten getrunken werden. Empfohlen zur Pflege des Lebersirups "Holosas". Als homöopathischer Hilfskurs können Hel und eine Behandlung mit Galstena verschrieben werden.

Realitäten des modernen Lebens - Fettleber

Die Fetthepatose (Steatose) ist durch Fettleibigkeit der Leber gekennzeichnet, die Pathologie beruht auf einer Fettverbrennung in parenchymalen Epithelzellen. Eine übermäßige Anreicherung von Fetten führt zu einem Zellbruch, gefolgt von einer zystischen Bildung im extrazellulären Gewebsraum des Organs - eine Verletzung der Leber.

In der medizinischen Praxis werden zwei Formen der Steatose festgestellt:

  • Fokusform - Triglyceride (Fett) sind ausschließlich im intrazellulären Raum im Zentrum der Zelle lokalisiert und verdrängen den Zellkern.
  • Die diffuse Manifestation beruht auf einer Fettinfiltration, die zum Zellbruch und zur Bildung von zystischen Formationen im Organ führt.

Verschiedene Gründe bestimmen die Art der Krankheit - alkoholisch oder alkoholfrei.

Die Gründe

  • Genetische Veranlagung aufgrund eines angeborenen Enzymmangels des Cytochrom-Proteins;
  • Alkoholische Lebererkrankungen, die durch eine erhöhte Absorption von Eisenelementen im Darm und das Fehlen von Antikörpern gegen Hepatitis-Antigene verursacht werden - Virus "C", das das Fortschreiten der Krankheit beschleunigt;
  • Stoffwechselstörungen durch hohe Fettsäure.

Das mikroskopische Bild der Zellen zeigt zwei Arten von Fettleberschäden - in Form von Fettläsionen mit großem und kleinem Tropfen. Atypische Manifestationen einer Fettleberhepatose ohne Fettleibigkeit von Parenchymzellen sind möglich, die nur entzündliche Prozesse manifestieren, die Voraussetzungen für die Entwicklung einer alkoholfreien Steatohepatitis schaffen - das letzte Stadium vor der Entwicklung einer Zirrhose.

Symptomatik

Die Krankheit ist durch eine langsame Entwicklung und eine chronische Form des Verlaufs gekennzeichnet. Im Anfangsstadium zeigt es möglicherweise keine lebhaften Symptome und wird in den meisten Fällen während einer geplanten medizinischen Untersuchung festgestellt. Erste Symptome treten auf:

  • Anzeichen einer akuten Vergiftung und allgemeinen Schwäche;
  • Schmerzen, Magenbeschwerden und Quetschen im rechten Hypochondrium.

Während der Untersuchung wird ein glatter, verdichteter, runder Körper des Organs mit schmerzhaften Manifestationen beim Drücken festgestellt. Es gibt Anzeichen einer vergrößerten Milz, das Palmarerythem äußert sich in einer Rötung der Handflächen und Fußsohlen.

Die schützenden Immunfunktionen des Körpers sind reduziert, wodurch der Patient Erkältungen und Infektionen ausgesetzt ist. Verletzungen der Barrierefunktion der Leber manifestieren sich:

  • stagnierende Gallenprozesse (Cholestase);
  • Gelbfärbung der Haut;
  • das Vorhandensein von Galle und Vergiftung im Erbrochenen;
  • Anzeichen einer Abdominalgie im rechten Hypochondrium.

Chronischer Alkoholismus verursacht lebhaftere Symptome in Form von:

  • Iperlipidämie;
  • hämolytische Anämie;
  • Manifestationen von obstruktivem Ikterus;
  • Aszites-ödematöses Syndrom;
  • Bauchschmerzen und Fieber;
  • Manifestationen schmerzhafter Anzeichen einer Vergiftung.

Diagnose und Behandlung von Fettleber

  • Fachuntersuchung - Palpation zeigt eine vergrößerte Leber, die unter dem Rippenbogen hervorsteht;
  • Ultraschalldiagnostik und Dopplerographie anwenden;
  • Computertomographie und serologische Studien.

Die Hauptrichtung bei der Behandlung ist die Beseitigung eines provokativen Faktors, die Korrektur von Ernährung und Lebensstil. Nach diagnostischen Indikatoren wird ein Narkologe, Endokrinologe oder Kardiologe in den Behandlungsprozess einbezogen. Um den Heilungsprozess zu erleichtern, werden Medikamente verschrieben.

Medikamente

Im Anfangsstadium der Krankheit mit einem milden Krankheitsverlauf wird eine Kombinationstherapie verschrieben, die aus Antioxidationsschutz, Stabilisierung der Hepatitis-Zellmembranen, Immunmodulation, entzündungshemmendem Schutz und zur Verhinderung und Beendigung von Gallenwegsstörungen besteht.

Der führende Platz unter den Arzneimitteln, die zur Verbesserung des Funktionszustands des Organs beitragen, ist Ademethionin. Das Medikament wird als komplex angesehen, da es zwei natürliche Substanzen enthält - Adenosin, das Teil einiger Enzyme ist, und Methionin, eine Aminosäure, die für die menschliche Gesundheit notwendig ist. "Ademethionin" - stellt die zerstörten Zellwände der Leber wieder her. Verhindert Fettoxidation. Stimuliert die Proteinsynthese. Aufgrund seiner milden antidepressiven Wirkung wirkt es nicht nur bei alkoholischer Fetthepatose, sondern auch bei Hepatitis und Zirrhose.

Ursosan, Ursofalk - Gallensäure. Das Medikament hat eine hohe säureneutralisierende und analgetische Wirkung, reguliert die Wirkung des Immunsystems, hat die Eigenschaft, die Zellproliferation (Proliferation) und Apoptose (programmierter Zelltod) zu regulieren, beeinflusst die Gallenbiochemie und Steatose.

Taurin ist eine Aminosäure, die die Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper in Form von Dibicor-, Heptral- und Taufon-Tabletten in Kapseln beschleunigt. Sie haben eine membranstabilisierende und antioxidative Eigenschaft, erhöhen die Durchblutung der Leber, verbessern die Hepatozytenaktivität und die Ausscheidung von Galle, lösen Gallensäuren auf und senken das Gesamtcholesterin.

Karsil-Tabletten enthalten Kräuterextrakte, ein natürliches Präparat mit antitoxischer und hepaprotektiver Wirkung (Verbesserung der Stoffwechselprozesse)..

Die Wirkung von essentiellen Phospholipiden - das Medikament "Essential" zielt darauf ab, die Resistenz der Leber gegen die Wirkung von pathologischen Prozessen und deren schonende Reinigung und Wiederherstellung zu erhöhen.

Der Arzt kann Heptral oder Essential in Form von Injektionen verschreiben.

Die komplexe medikamentöse Behandlung umfasst ein ausgezeichnetes membranstabilisierendes natürliches Präparat auf der Basis eines Artischockenblattes - Hofitol. Hofitol-Tabletten wirken choleretisch und schützend. Bieten Sie pathogenen Mikroben Leberresistenz und normalisieren Sie Stoffwechselprozesse.

Wenn eine Verdickung der Galle festgestellt wird, wird zur Verbesserung des Ausflusses ein natürliches Medikament - „Holosas“ - verschrieben. Seine Wirkung beseitigt das Gefühl von Unbehagen in Form von Schwere und Bersten in der Seite, wird zur Linderung von Alkoholvergiftungen verschrieben, hat eine stärkende Wirkung.

Die Verwendung von Betten und Fibraten ist auf eine Abnahme der Blutfette (Cholesterin) zurückzuführen..

Eine erhöhte Glukose (Insulinresistenz) spielt eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Fetthepatose. Die Verwendung von Insulinsensibilisatoren - Metroformin und Rosiglitazon - verbessert die Glukoseaufnahme, aktiviert Leberenzyme, reduziert Fettleibigkeit und normalisiert die Wirkung von Bluthochdruck.

Die Vitamine PP und B2 spielen eine wichtige Rolle bei der Neutralisierung verschiedener toxischer Substanzen..

Die Anwendung einer medikamentösen Therapie ist erfolglos, wenn Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil nicht anpassen.

Diät

Nach der Diagnose ist die Diätkorrektur eine der Hauptstufen der Behandlung. Es enthält:

  • Der vollständige Ausschluss von Alkohol. Wenn dies sofort fehlschlägt, sollte der Alkohol mit Säften oder Wasser verdünnt werden..
  • Die Einschränkung bei der Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln - Sahne, Käse, Margarine, Butter und Mayonnaise.
  • Ersatz von Fleischprodukten für Meeresfrüchte und mageren Fisch.
  • Kochen durch Dampfbehandlung oder Backen.
  • Die Verwendung von fettarmen Milchprodukten.
  • Die Zusammensetzung der Diät muss verschiedene Kohlsorten enthalten.
  • Trinken Sie viel Wasser - täglich zwei Liter reines Wasser.

Lebensweise

Wenn es eine magische Pille gäbe, nach deren Einnahme Sie die Hepatose vergessen können, würden wir ausführlich darüber sprechen.

Ob es der Menschheit gefällt oder nicht, Medikamente allein reichen normalerweise nicht aus, um Fetteinschlüsse aus der Leber zu entfernen. Wichtige Ernährung und Mangel an schlechten Gewohnheiten. Übung ist ebenso wichtig..

Der menschliche Körper ist so konzipiert, dass Bewegung eine seiner Hauptfunktionen ist, die durch Millionen von Jahren der Evolution erworben und erst in den letzten Jahren völlig vergessen wurde..

Es ist nicht notwendig, Ihren Körper mit schweren und langen Trainingseinheiten zu quälen. In den meisten Fällen reicht es aus, mit leichten, aber regelmäßigen Übungen zu beginnen.

Wenn Sie gut übergewichtig sind, gehen Sie los. Zuerst 30 Minuten am Tag, dann 60 Minuten. Wenn das Gewicht es zulässt, joggen Sie. Übung am Morgen ist auch sehr nützlich. Wenn die Zeit es Ihnen erlaubt, sich für das Fitnessstudio anzumelden, beginnen Sie mit einem Laufband und einem Stepper und fügen Sie nach und nach gewichtete Übungen hinzu. Und im Idealfall sollten Sie einen Trainer beauftragen, der Ihnen hilft, das Ergebnis in kürzester Zeit zu erzielen..

Ein aktiver Lebensstil verbessert den allgemeinen Zustand des Körpers, hilft, das Körpergewicht zu reduzieren und hilft auch, Ihre Leber zu verbessern.

Behandlung der Fetthepatose (Steatose) der Leber

Ständiger Stress, schlechte Ernährung und ein sitzender Lebensstil wirken sich insgesamt negativ auf den Körper aus, was zu Gewichtszunahme und Fettleber (Steatose) der Leber führt - eine schwerwiegende Störung eines der wichtigsten menschlichen Organe. Wir werden in diesem Artikel über diese Krankheit sprechen..

Medikamente auf der Basis von Glycyrrhizinsäure und Phospholipiden können helfen, Leberzellen (Hepatozyten) wiederherzustellen und Entzündungen zu lindern. Es gibt Kontraindikationen. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

"Phosphogliv" ist ein modernes Kombinationspräparat, das für die Leberreparatur empfohlen wird:

  • einzigartige Komposition;
  • entzündungshemmende Wirkung;
  • günstiges Sicherheitsprofil;
  • rezeptfreie Drogerien.
Es gibt Kontraindikationen. Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren.

Klassifizierung der Hepatose und des Entwicklungsgrades der Krankheit

In der heutigen Welt brauchen die Menschen dringend Zeit. Leider ist das eine Tatsache. Es gibt nicht genug Stunden, um Sport zu treiben, es ist nicht möglich, eine halbe Stunde zu finden, um ausgewogene köstliche Gerichte zuzubereiten. Gleichzeitig verbinden wir Entspannung oft mit Trinken, ersetzen Spaziergänge durch Filme und Mittagessen zu Hause mit Fast Food.

All dies führt häufig zu negativen Folgen für die Gesundheit. Eine davon ist die Hepatose der Leber - eine Krankheit, die sich in einer übermäßigen Ansammlung von Fett in den Zellen dieses Organs äußert - Fettabbau von Hepatozyten. Ohne die richtige Aufmerksamkeit in der Leber entwickelt sich ein entzündlicher Prozess, dessen Fortschreiten zum Endstadium der Krankheit, der Zirrhose, führen kann.

Es gibt zwei Arten von Hepatose (Steatose, Fettleberdegeneration, Fettleber) - alkoholische und alkoholfreie. Die Ursache für Leberschäden ist im ersten Fall der Alkoholkonsum, im zweiten Fall werden Fettleibigkeit, ein Anstieg des Cholesterins und des Blutzuckers als Hauptrisikofaktor angesehen. Laut der epidemiologischen Studie DIREG_I_01903 leiden in Russland 27% der erwachsenen Bevölkerung des Landes an einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD)..

Eine Person bemerkt möglicherweise nicht einmal die frühen Stadien der Krankheit - sie sind völlig asymptomatisch. Wenn dann infolge des pathologischen Prozesses das Organ an Größe zunimmt, können im rechten Hypochondrium Beschwerden auftreten, manchmal Bitterkeit im Mund.

Ätiologie

Fetthepatose ist gefährlich, weil sie sich bis zu einem gewissen Zeitpunkt überhaupt nicht manifestiert. Die Symptome dieser Lebererkrankung können nicht bemerkt werden, und sehr oft geht der Patient aus einem ganz anderen Grund zum Arzt - zum Beispiel fühlt er Schwere oder platzende Schmerzen auf seiner rechten Seite. Dies ist nicht immer der Fall, und leider ist es ziemlich schwierig, die Krankheit frühzeitig zu verfolgen und mit der Behandlung zu beginnen.

Wer ist gefährdet und anfälliger für Fetthepatose als andere?

Erstens entwickelt sich Hepatose bei sehr jungen Menschen selten. Das Alter der ersten kranken Person liegt zwischen 30 und 40 Jahren. Unter den Patienten gibt es mehr Frauen als Männer - 60 gegenüber 40 Prozent. Der zweite Risikofaktor ist Alkohol - 65% der Patienten missbrauchen ihn regelmäßig. An dritter Stelle steht Diabetes mellitus des zweiten Typs sowie übermäßige Fettleibigkeit. Weniger häufig tritt Hepatose auf, wenn regelmäßig falsch (oft unabhängig voneinander) ausgewählte Antibiotika, Schwermetalle, dem Körper ausgesetzt werden. Manchmal kann es sich durch Operationen an den Organen des Magen-Darm-Trakts oder durch Erkrankungen der Schilddrüse entwickeln. Darüber hinaus können Faktoren kombiniert werden..

Der bestimmende Nahrungsfaktor, der zur Steatose führt, ist das Ungleichgewicht zwischen dem Kaloriengehalt von Nahrungsmitteln und seinem Gehalt an tierischen Proteinen, Nährstoffen und Vitaminen. Unterernährung ist die Ursache vieler Pathologien, und Lebererkrankungen sind in diesem Fall keine Ausnahme.

Die Leber ist das Hauptlabor des menschlichen Körpers. Hier finden über 20 Millionen verschiedene chemische Reaktionen statt. Und das alles in einer Minute!

Symptome der Fetthepatose

Lebererkrankungen entwickeln sich immer sehr langsam. So kann eine Fetthepatose jahrelang ohne die geringsten Symptome auftreten. Es gibt jedoch einige Punkte, die es noch wert sind, beachtet zu werden..

Wenn eine Person regelmäßig Übelkeit, Schweregefühl, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Appetitlosigkeit verspürt, können dies frühzeitig Anzeichen einer Hepatose sein..

In den späteren Stadien der Krankheit sind häufige dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, allgemeine Schwäche und Müdigkeit sowie depressive Verstimmungen zu spüren

Diagnose der Krankheit

Trotz aller oben genannten Tatsachen, nicht der angenehmsten Tatsachen, ist die Hauptsache erwähnenswert: Fetthepatose wird behandelt. Der Erfolg der Behandlung hängt direkt von einer frühzeitigen Diagnose ab, die nur in einem Fall unmöglich ist - wenn der Patient keinen Arzt konsultiert hat. Die richtige Entscheidung wäre, in die Klinik zu gehen. Der Therapeut wird den Patienten an einen Gastroenterologen oder Hepatologen überweisen, und diese werden wiederum eine Reihe von Studien durchführen, die die vorläufige Diagnose bestätigen oder widerlegen:

  • Allgemeine Blutanalyse. Bei Patienten mit Hepatose kann bei Vorhandensein einer Entzündung der Leberspiegel durch ALT- und AST-Enzyme erhöht werden, was eine Folge der Zytolyse ist - dem Abbau von Hepatozyten.
  • Ultraschall oder Computertomographie. Es gilt als eine der informativsten Methoden zur Bestimmung der gesamten Krankheit und ihrer Stadien: Während der Ultraschalldiagnostik kann der Arzt die Lebervergrößerung, die Gewebedichte und die Größe des Gallengangs beurteilen.
  • Punktionsbiopsie der Leber. Diese Studie hilft dem Arzt, das Ausmaß der Entzündung und Organfibrose zu bewerten..
  • Die Elastographie ist eine relativ neue nicht-invasive Methode zur Untersuchung der Leber. Im Gegensatz zu Ultraschall, bei dem die ersten Stadien von Fibrose, Zirrhose und Hepatitis häufig gleich aussehen, oder einer Biopsie, die für den Patienten ein ziemlich schmerzhaftes Verfahren darstellt, ist die Elastographie eine bequeme Alternative. Diese Methode ist sehr informativ, da der Arzt das Leberparenchym mit einer speziellen Ultraschallsonde scannen und seine Dichte untersuchen kann, wobei fokale Veränderungen im Gewebe festgestellt werden.

Wie man Hepatose behandelt?

Die Behandlung der Hepatose beginnt hauptsächlich mit Änderungen des Lebensstils. Ohne dies wäre keine Therapie sinnvoll. Wenn die Ursache für Hepatose der Konsum von Alkohol oder Drogen ist, sollten diese ausgeschlossen werden. Im letzteren Fall sollte die Entscheidung über die Möglichkeit eines Drogenentzugs von einem Arzt getroffen werden. Wenn sich aufgrund einer Gewichtszunahme eine Steatose entwickelt hat, müssen Sie eine Diät einhalten und körperliche Aktivität hinzufügen, um den Stoffwechsel zu verbessern. Darüber hinaus wählt der Arzt in jedem Stadium der Behandlung die für den Patienten erforderlichen Medikamente aus.

Ernährung gegen Hepatose

Eine für alle Patienten geeignete Diät gibt es ausnahmslos nicht. Ernährungsumstellungen sollten daher unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Die wichtigsten Empfehlungen lauten wie folgt: Reduzierung des Gesamtkaloriengehalts von Lebensmitteln und Aufnahme von mit Fettsäuren gesättigten Lebensmitteln. Dazu gehören: fetthaltiges Fleisch und Fisch, Konserven, einige Gemüsesorten (Radieschen, Bohnen, Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten), geräuchertes Fleisch, würzige und würzige Lebensmittel, Brötchen. Ersetzen Sie sie durch Lebensmittel, die reich an einfach oder mehrfach ungesättigten Fetten sind - Milch, Olivenöl, Fischöl.

Die tägliche Ernährung sollte gekochtes Gemüse und Eier, fettarmen Käse, Müsli, fettarmen Hüttenkäse und ungesüßten Tee enthalten. Es ist wichtig, den Wasserfluss in den Körper zu normalisieren - dazu sollten Sie mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken.

Es ist auch erwähnenswert, dass bei Fettleibigkeit, die häufig die Ursache für Hepatose ist, die Mahlzeiten häufiger und die Menge an Nahrungsmitteln geringer sein sollten: Wenn eine gesunde Person 3-4 Mal am Tag essen muss, sollten während der Behandlung der Leber die Portionen reduziert werden. aber essen Sie 5-6 mal am Tag.

Änderung des Lebensstils

Wie oben erwähnt, sollten zunächst alle negativen Faktoren, die die Entwicklung einer Hepatose beeinflussen, sowohl alkoholische als auch nichtalkoholische, ausgeschlossen werden. Das Ausmaß der Lebersteatose hilft, die Bewegung zu reduzieren. Durch Hinzufügen von körperlicher Aktivität erhöht der Körper die Empfindlichkeit gegenüber Insulin und die Größe des Fettgewebes der inneren Organe nimmt im Gegenteil ab.

Vergessen Sie jedoch nicht die Maßnahme - ein zu schneller Gewichtsverlust führt zu einer Komplikation der Krankheit. Es reicht aus, drei bis vier einfache Aerobic-Trainingseinheiten pro Woche hinzuzufügen, wodurch eine Person etwa 500 bis 1000 g Gewicht pro Woche verlieren kann. Dies wird dazu beitragen, den Body-Mass-Index des Patienten um 8-10% zu senken, was wiederum das histologische Bild der NAFLD verbessert.

Homöopathie

Der Konflikt zwischen wissenschaftlichen und volkstümlichen Behandlungsmethoden ist in der Medizin weit verbreitet, in diesem Fall jedoch nicht. Die Wirksamkeit homöopathischer Mittel gegen Hepatose wurde nicht nachgewiesen, während es traditionelle Medizinprodukte gibt, die klinische Studien bestanden haben.

Arzneimittelbehandlung

Arzneimittel zur Behandlung von Leberhepatose sollten die Entwicklung verhindern und die Schwere von oxidativem Stress, Entzündungen und Leberfibrose verringern.

Zu den Medikamenten gehören Antioxidantien und membranstabilisierende Medikamente..

In der indogermanischen Sprache bedeutete das Wort "Lippe" gleichzeitig "Leber" und "Leben" - das heißt, die Leber wurde direkt mit dem Leben identifiziert. Es ist leicht, die gleiche Ähnlichkeit zwischen den englischen Wörtern "Leber-Leben / Leben" und dem deutschen "Leber-Leben" zu bemerken..

Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Leberfunktion

Medikamente zur Wiederherstellung der Leberfunktion werden als Hepatoprotektoren bezeichnet. Sie werden im Rahmen einer komplexen Therapie bei der Behandlung von Fettlebererkrankungen eingesetzt..

Zu den häufigsten und wirksamsten Hepatoprotektoren gehören essentielle Phospholipide - Substanzen, die Bestandteile von Zellmembranen sind und dazu beitragen, die Zerstörung von Hepatozytenmembranen zu stoppen. Die Einnahme von Hepatoprotektoren mit Phospholipiden hilft den Leberzellen, sich schneller zu erholen..

Es reicht jedoch nicht aus, die Leberzellen zu stärken und ihre Zerstörung zu stoppen - für die erfolgreiche Behandlung der Steatose bei Vorhandensein einer Entzündung und infolgedessen einer Zytolyse muss auch der Entzündungsprozess beseitigt werden, da es ohne seine Beseitigung nicht möglich ist, Leberzellen wiederherzustellen.

Eine der Substanzen, die Entzündungen der Leber lindern können, ist Glycyrrhizinsäure, die entzündungshemmende, antioxidative und antifibrotische Wirkungen hat. In Kombination mit Phospholipiden erhöht sich die Bioverfügbarkeit und Wirksamkeit von Glycyrrhizinsäure, wodurch die ausgeprägteste therapeutische Wirkung erzielt werden kann. Deshalb verschreiben Ärzte am häufigsten Medikamente zur Stärkung der Leber, darunter Phospholipide und Glycyrrhizinsäure. Laut einer Studie von Sinovate Comcon stehen Arzneimittel auf der Basis von Glycyrrhizinsäure und Phospholipiden nach den Ernennungen von Therapeuten zur Behandlung von Lebererkrankungen in den größten Städten Russlands an erster Stelle (Daten gültig ab November 2014)..

Es sei darauf hingewiesen, dass die Regierung seit 2010 jährlich von der Regierung der Russischen Föderation in die Liste der essentiellen und essentiellen Arzneimittel aufgenommen wird.

Fetthepatose - Symptome und Behandlung, Ernährung, Komplikationen, Prävention von Leberhepatose

Eine Fettansammlung im Lebergewebe wird aufgrund von körperlicher Inaktivität beobachtet - geringe motorische Aktivität, Alkoholmissbrauch, Unterernährung. Fetthepatose soll sein, wenn der Lipidanteil mehr als 10% der Gesamtmasse der Drüse ausmacht..

Ohne Behandlung führt Hepatose zu einer Reihe von Konsequenzen - einem schleppenden Entzündungsprozess, einer Zirrhose. Die Fettinfiltration im Laufe der Zeit erhöht das Risiko, an Primärkrebs zu erkranken.

Wie man die Fetthepatose der Leber mit Medikamenten behandelt, die helfen, die Drüse von Fett zu reinigen, werden wir im Detail betrachten.

Fetthepatose: Was ist das??

Die Fetthepatose ist eine chronische Erkrankung, bei der die funktionellen Zellen der Leber (Hepatozyten) zu Fettgewebe ausarten.

Bei einer Fetthepatose verlieren Leberzellen (Hepatozyten) ihre Funktion, akkumulieren allmählich einfache Fette in sich selbst und degenerieren zu Fettgewebe. Bei Steatose oder Fettinfiltration übersteigt die Fettmasse 5%, die kleinen Ansammlungen sind verstreut, so dass eine diffuse Fettleberhepatose aussieht. Mit einem Gehalt von mehr als 10% des Gesamtgewichts der Leber enthält bereits mehr als die Hälfte der Hepatozyten Fett.

Fetthepatose am Anfang zu lernen ist praktisch nicht möglich. Leider sind die Symptome im letzten Stadium am ausgeprägtesten, wenn die Krankheit bereits fortschreitet. Der Patient erscheint:

  • ein Gefühl der Schwere in der Leber;
  • Hautausschläge und ihre matte Farbe;
  • Verdauungsstörung, häufige Übelkeit, Erbrechen ist möglich;
  • Sehbehinderung.

Eines der Symptome, die diffuse Veränderungen in der Leber nach Art der Fetthepatose charakterisieren, ist eine Zunahme ihrer Größe - Hepatomegalie. Eine kranke Leber nimmt einen großen Platz in der inneren Höhle einer Person ein und verursacht Unbehagen. Der Grund für die Vergrößerung sind:

  • eine Erhöhung der Anzahl von Zellen zur Bekämpfung toxischer Substanzen;
  • Gewebeaugmentation zur Wiederherstellung verlorener Funktionen;
  • überschüssige Fettzellen.

Einstufung

Die Fettentartung der Leber kann alkoholisch und nichtalkoholisch (NLBP) sein, im Verlauf von akut und chronisch. Eine akute Form der Pathologie tritt vor dem Hintergrund des Missbrauchs von Alkohol und Drogen sowie vor dem Hintergrund der Geburt eines Kindes auf. Die Klassifizierung unterteilt die Krankheit auch in mehrere Gruppen, je nachdem, wie groß ein Fetttropfen im untersuchten biologischen Material ist:

  • kleine Tröpfchenform;
  • große Tröpfchenform;
  • gemischte Option.

Im ersten Fall bestätigt die histologische Untersuchung das Vorhandensein einer großen Anzahl von Tröpfchen kleinen Fettes in den Zellen der Drüse. Hepatozytenkerne befinden sich im Zentrum. Die zweite Option manifestiert sich durch das Vorhandensein großer Tropfen Körperfett in Zellen mit einer parallelen Verschiebung der Kerne zur Peripherie. Die Mischform ist in der Regel durch das Überwiegen der Variation kleiner Tropfen gekennzeichnet.

Im Jahr 1982 erschien die folgende Klassifikation der Fettleberdegeneration:

  • fokal verbreitet - diese Form der Krankheit hat normalerweise keine schweren Symptome;
  • schwer verbreitet;
  • zonal - ein pathologischer Prozess tritt in verschiedenen Abteilungen eines Drüsenlappens auf;
  • diffus.

S. D. Podymova erstellte eine Klassifikation der Hypertonie, die auf der Schwere des pathologischen Prozesses und der Größe der Fetteinschlüsse in Hepatozyten basiert. Bei Grad 0 sind kleine Lipideinschlüsse in bestimmten kleinen Gruppen von Leberzellen lokalisiert. Die Krankheit vom Grad 1 ist durch eine mäßig ausgeprägte fokale Adipositas von Leberzellen mit mittelgroßen und großen Fetttropfen gekennzeichnet.

Eine Fettlebererkrankung 2. Grades äußert sich in mäßiger diffuser Adipositas mit überwiegend kleinen, mittleren und großen Lipidtropfen. Grad 3 des pathologischen Prozesses ist durch das Vorhandensein großer Fetteinschlüsse in den meisten Hepatozyten und die Bildung von Lipidzysten gekennzeichnet.


Das histologische Bild des Testmaterials hilft bei der Beantwortung der Frage, was Hepatose der Leber ist.

Die Gründe

Aufgrund der Gründe, die zu Hepatose führten, kann die Krankheit in zwei Gruppen eingeteilt werden: erblich bedingt und aufgrund von Stoffwechselstörungen im Körper.

Die Hauptursachen für Fetthepatose sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselerkrankungen;
  • physische Inaktivität;
  • Überessen;
  • kohlenhydratgestörter Vegetarismus;
  • Diäten zur Gewichtsreduktion;
  • Langzeitkonsum bestimmter Medikamente:
  • Cordaron, Diltiazem, abgelaufenes Tetracyclin, Tamoxifen;
  • Mangel an Alpha-Antitrypsin im Körper;
  • antivirale Behandlung von HIV;
  • eine Überdosis Vitamin A;
  • Erkrankungen der inneren Sekretionsorgane;
  • systematischer Alkoholmissbrauch;
  • Strahlenexposition;
  • Verdauungskrankheiten.

Das Fortschreiten der Zelldystrophie führt zu einem entzündlichen Prozess und wiederum zu Gewebetod und Narbenbildung (Zirrhose). Gleichzeitig entwickeln sich Begleiterkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Herz-Kreislauf-Systems und von Stoffwechselstörungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Gallensteine;
  • Verdauungsenzymmangel;
  • Dyskinesie der Gallenwege;
  • Pankreasentzündung;
  • hypertonische Erkrankung;
  • Herzischämie.

Bei einer Fettleberhepatose kann der Patient kaum Infektionen, Verletzungen und Eingriffe tolerieren.

Es gibt Risikofaktoren für die Bildung von Fetthepatose, darunter:

  • Bluthochdruck;
  • weiblich;
  • reduzierte Blutplättchen;
  • erhöhte alkalische Phosphatase und GTG;
  • PNPLA3 / 148M-Genpolymorphismus.

Aufgrund der Gründe können wir sagen, dass die Entwicklung einer Hepatose vollständig verhindert werden kann. Eine Änderung des Lebensstils verhindert nicht nur das Auftreten der Krankheit, sondern beseitigt sie auch im Anfangsstadium.

Medikamentenliste

Präparate für die Fettleberhepatose werden unter Berücksichtigung der Ursache, des Ausmaßes der pathologischen Veränderungen in der Drüse, des Alters und des Geschlechts des Patienten verschrieben. Es gibt mehrere Hauptgruppen von Drogen.

Gallensäurepräparate

Wirksame Medikamente zur Behandlung von Fettleberhepatose sind Medikamente auf Basis von Ursodesoxycholsäure. Ihre Wirkung beruht auf der Unterdrückung der Cholesterinsynthese und der verbesserten Sekretion der Galle. Die folgenden Medikamente werden den Patienten verschrieben:

  1. Ursosan. Wirkstoffe desinfizieren giftige Gallensäuren, schützen Zellmembranen vor Schäden. UDCA senkt die Cholesterinkonzentration, löst Steine ​​auf und verhindert deren Bildung. Verhindert die Entwicklung fibrotischer Veränderungen im Parenchym.
  2. Ursoliv. Verbessert die Zusammensetzung der Galle, fördert deren Bildung und Ausscheidung. Es ist ein Schutzmittel für Hepatozyten und hilft, den Blutzucker zu senken.
  3. Henofalk. Wird bei der Stoßwellenlithotripsie (Auflösung von Steinen) verwendet..
  4. "Choludexan". Es blockiert die Prozesse der Sklerose, verhindert die Entwicklung von Zirrhose, Krampfadern der Speiseröhre und verhindert den Tod von Leberzellen.
  5. Ursofalk. Es hat eine hololytische, zytoprotektive, immunmodulatorische Wirkung. Es ist das Hauptmedikament zur Behandlung von Leberschäden mit Toxinen..

Vor der Behandlung der Fettleberhepatose mit UDCA-Arzneimitteln wird der Zustand des hepatobiliären Systems beurteilt. Mittel werden nicht jedem gezeigt und haben Nebenwirkungen. Bei Patienten können Transaminasen aktiviert werden, der Stuhl (Verstopfung, Durchfall) kann gestört sein, Hautausschläge können auftreten. Bei schweren Lebererkrankungen führt das Medikament zur Dekompensation der Zirrhose. Gegenanzeigen sind auch akute entzündliche Darmerkrankungen, Schwangerschaft und Überempfindlichkeit..

Medikamente zur Behandlung von Fettleibigkeit

Sie behandeln auch Fettleibigkeit in der Leber mit Medikamenten, die helfen, das Gewicht des Patienten zu reduzieren. Mittel reduzieren den Hunger, verbessern den Fettstoffwechsel, hemmen die Aufnahme von Kalorien. Sie werden angewendet, wenn andere Methoden (Diät, Bewegung) keine Ergebnisse liefern. Wirksame Abhilfemaßnahmen umfassen:

  1. Meridia. Bei der Einnahme des Arzneimittels tritt ein Gefühl der Fülle auf. Patienten haben einen reduzierten Nahrungsbedarf. Zuweisung für Fettleibigkeit bei Typ-2-Diabetes.
  2. Sibutramin. Hilft bei der Gewichtskontrolle. Andere Namen: "Goldline", "Lindax".
  3. Orlistat. Reduziert die Fettaufnahme durch Hemmung des Lipaseenzyms.
  4. "Komplia". Es hat eine zentrale Wirkung auf das Gehirn und gibt den Befehl "Sättigung". Erhöht den Energieverbrauch und verringert die Insulinresistenz des Gewebes. Das Medikament kann schwerwiegende neuropsychiatrische Folgen haben.
  5. Metformin ist wirksam bei der Behandlung von Fettleibigkeit bei Typ-2-Diabetikern. Bei insulinabhängigem Diabetes ist dies kontraindiziert.

Bevor Sie Leberfetthepatose mit Medikamenten behandeln, die den Appetit unterdrücken, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Die Medikamente sind toxisch, kontraindiziert bei unkontrollierter arterieller Hypertonie, Funktionsstörung der Schilddrüse, Schwangerschaft, Stillzeit, Glaukom, Prostatahyperplasie, neurologischen Erkrankungen (Tic, Tourette-Syndrom).

Glukokortikoide

Bei langwierigen Formen der Steatose ist eine Behandlung mit Glukokortikoidmedikamenten angezeigt. Sie werden in folgenden Fällen verschrieben:

  • Zunahme der Anzeichen einer Vergiftung;
  • die Gefahr einer akuten Leberdystrophie;
  • Entwicklung des Leberkoms.

Patienten werden in therapeutischen Dosen verschrieben:

Medikamente beseitigen Entzündungen, hemmen die Fibrose. Hormone werden nach und nach nicht mehr eingenommen, da eine scharfe Aufhebung einen Rückfall der Krankheit hervorrufen kann. Wirkstoffe haben eine immunsuppressive Wirkung und reduzieren die Schutzeigenschaften des Körpers.

Medikamente zur Entgiftung der Leber

Zur Entgiftung in der komplexen Therapie werden Sorptionsmittel eingesetzt. Wirksame Mittel sind:

  1. Polyphepan. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Hydrolyselignin. Das Pulver hilft, Giftstoffe, Schwermetallsalze und Ammoniak zu binden und diese über den Darm aus dem Körper zu entfernen. Aufgrund der lipidsenkenden Wirkung reduziert es die Cholesterinkonzentration.
  2. Polysorb. Enthält hochdisperses Siliciumdioxid. Es neutralisiert Allergene, Bakterien, Stoffwechselprodukte, überschüssiges Bilirubin und Lipidkomplexe.
  3. Enterosgel. Polymethylsiloxan enthält Polyhydrat. Es adsorbiert giftige Substanzen und Fäulnisprodukte, verbessert das Blut- und Urinbild. Empfohlen zur Vorbeugung von koronaren Herzerkrankungen und Arteriosklerose..
  4. Atoxil. Der Wirkstoff ist Siliziumdioxid. Es wird für fibrotische Prozesse im Parenchym und toxische und alkoholische Leberschäden eingesetzt.
  5. Entegnin. Entfernt Gallensäuren, Cholesterin, Bilirubin.

Um die Beseitigung schädlicher Substanzen zu beschleunigen und Dysbiose vorzubeugen, wird den Patienten die Reinigung von Einläufen mit Lactulose (Normase, Dufalac) verschrieben..

Hepatoprotektoren

Die Leberfetthepatose wird mit hepatoprotektiven Wirkstoffen behandelt. Es wird empfohlen, Mittel mit essentiellen Phospholipiden aufzunehmen, die strukturelle Bestandteile von Leberzellen sind.

  1. Essentielles N. Durch die Beseitigung des Mangels an Phospholipiden werden die Manifestationen der Steatose verringert. Verbessert die Leberfunktion, stellt die Hepatozytenmembranen wieder her. Das Analogon ist "Resolute".
  2. "Phosphogliv." Es stabilisiert die Zellstrukturen, wirkt antioxidativ, hemmt die Vermehrung von Viren und korrigiert den Fettstoffwechsel..
  3. Essliver Forte. Zusätzlich zum Komplex der EPL-Substanzen enthält es B-Vitamine. Sie werden streng nach dem Schema verwendet, da Hypervitaminose eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen kann.

Biguanides

Biguanides ist der Name eines Medikaments gegen Fettleibigkeit in der Leber mit lipidsenkender Wirkung. Mittel sind für Diabetes angezeigt. Wirkstoffe von Medikamenten reduzieren die Insulinresistenz, hemmen die Oxidation von Fetten. Medikamente helfen, die Konzentration von Triglyceriden und Lipoproteinen niedriger Dichte zu senken.

  1. Gliformin. Erhöht die Insulinsensitivität, hemmt die Bildung von Glukosemolekülen in der Leber.
  2. Bagomet. Das Medikament verlangsamt den Prozess der Glukoneogenese, trägt zum Gewichtsverlust bei..
  3. Glucophage. Hypoglykämische Medizin. Es ist angezeigt für Diabetes und schweres Übergewicht..
  4. Siofor. Es hat antidiabetische Eigenschaften und wirkt sich positiv auf den Fettstoffwechsel aus..
  5. "Avandamet." Tabletten verbessern die Blutzuckerkontrolle und erhöhen die Insulinempfindlichkeit des Gewebes. Kontraindiziert bei Leber- und Nierenversagen.

Beachtung! Die Mittel werden nur nach Indikation und streng in der vorgeschriebenen Dosierung eingenommen. Eine Vergiftung kann zu einer übermäßigen Ansammlung von Milchsäure im Körper, zum Koma und zum Tod führen.

Statine

Statine werden zur Behandlung von Arteriosklerose und zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut verschrieben. Da Medikamente den Glukosespiegel erhöhen, passen Patienten mit Diabetes mellitus die Dosierung von Biguaniden an. Die wichtigsten Vermögenswerte sind:

  1. "Rosuvastatin", "Krestor", "Rosulip", "Rosart". Reduziert den Cholesterinspiegel um 55%.
  2. Atorvastatin, Tulpe, Lepitor. Reduziert die Aktivität um 47%.
  3. "Simvastatin", "Zokor", "Vasilip". Weniger aktiv, senkt den Cholesterinspiegel um 38%.
  4. Fluvastatin, Lavastatin, Leskol. Verschreiben Sie kleinere Störungen des Fettstoffwechsels.

Unabhängig für die Behandlung von NAFLD werden nicht verwendet. Medikamente werden von einem Arzt verschrieben. Der Behandlungsverlauf wird unter Kontrolle der biochemischen Blutparameter durchgeführt.

Aminosäuren

In der komplexen Therapie werden Arzneimittel mit Aminosäuren und deren Derivaten eingeführt. Medikamente sind an der Synthese von Phospholipiden beteiligt, schützen Hepatozyten vor dem Tod, wirken choleretisch.

Beliebte Medikamente sind:

  1. Heptral. Enthält die Aminosäure Adimethionin. Bietet Entgiftung auf zellulärer Ebene.
  2. Dibikor. Enthält Taurin, das zur Energieversorgung des Gewebes beiträgt. Verbessert die Funktion lebenswichtiger Organe.
  3. Gepa-Merz. Der Wirkstoff ist Ornithin. Reduziert Ammoniak im Blut, beschleunigt den Proteinstoffwechsel und wirkt entgiftend.
  4. "Methionin." Füllt den Aminosäuremangel auf, ist an der Synthese von Phospholipiden beteiligt, hat eine lipotrope Wirkung und senkt den Cholesterinspiegel.
  5. Espa Lipon. Enthält Thioktinsäure. Reguliert den Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel und reduziert die Konzentration freier Radikale.

Andere Drogen

Nach Aussage von Patienten verschrieben Lipidsenker "Bilignin", "Probucol". Medikamente binden Fettsäuren, senken den Cholesterinspiegel im Blut. Zum Schutz vor Antioxidantien werden die Vitamine E und C, das Medikament Betain, verschrieben.

Wenn der Fettstoffwechsel beeinträchtigt ist, wird Folgendes verschrieben:

  1. Karsil. Effektiver Mariendistel-Hepatoprotektor.
  2. Hofitol. Kräuterheilmittel mit choleretischer Wirkung. Wirkstoff - Artischockengras.
  3. Ovesol. Enthält Extrakt aus Hafer, Immortelle, Pfefferminze. Beseitigt Krämpfe und Entzündungen.
  4. "Lecithin". Hilft bei Fettabbau der Leber, chronischen Entzündungsprozessen, Hyperlipidämie.
  5. "Acarbose." Verhindert die Entwicklung von Typ-2-Diabetes und verbessert den Fettstoffwechsel.
  6. Pantetin. Beschleunigt die Oxidation von Fettsäuren, verhindert die Entwicklung von Atherosklerose.

Um den Zustand des Patienten zu verbessern, werden verschiedene Medikamente ausgewählt, die die Leberfunktion regulieren, die Krankheitssymptome und die Entwicklungsfaktoren der Steatohepatose beseitigen.

Grad

Wenn sich Fett ansammelt, wird die Fettleberhepatose in drei Entwicklungsstufen unterteilt:

  1. Der erste Grad ist durch eine geringe Ansammlung einfacher Fettzellen gekennzeichnet. Wenn diese Ansammlungen in der Anzahl mehrerer Herde festgestellt werden und ein großer Abstand zwischen ihnen diagnostiziert wird, handelt es sich um eine diffuse Fetthepatose.
  2. Der zweite Grad wird für den Fall gesetzt, dass das Fettvolumen in der Leber zunimmt und auch in der Struktur des Organs Bereiche des Bindegewebes vorhanden sind.
  3. Der schwerste dritte Grad der Krankheit wird festgestellt, wenn Bereiche des Überwucherns von Leberzellen durch Bindegewebe und große Fettablagerungen deutlich sichtbar sind.

Pathogenese der Krankheit

Die Pathogenese der Fettleber ist nicht vollständig verstanden. Wissenschaftler vermuten, dass die Grundlage für die Entwicklung dieser Krankheit eine Verletzung des Stoffwechsels von Lipiden (Fetten) im Körper ist. Dies kann durch ein Ungleichgewicht zwischen Lipidakkumulation und Energiekosten verursacht werden. Ein weiterer Grund für die Entwicklung dieser Krankheit kann die Resistenz (Resistenz) gegen Insulin sein. Der Transport von Fettsäuren zu Hepatozyten - Leberzellen - nimmt zu. Die Ursache für die Entwicklung von Hepatose kann die Hemmung (Hemmung) der Rezeptoren sein, die für die Produktion von Enzymen verantwortlich sind, die für die ordnungsgemäße Oxidation und Produktion von Fettsäuren verantwortlich sind. Diese Verletzung führt zur Ansammlung von Fett, auch in den Geweben der Leber. Verschiedene toxische und medizinische Substanzen können auch die Mitochondrien von Zellen und anderen Strukturen zerstören. Infolgedessen liegt eine Verletzung der Verwendung von Fettsäuren vor. Die nächstmögliche Ursache für Hepatose ist eine schlechte Darmfunktion wie chronische Dysbiose.

Symptome einer Fetthepatose bei Erwachsenen

Hepatose der Leber - die Krankheit ist still. Oft entwickelt eine Person bis zum Beginn des Prozesses eine Leberzirrhose, nichts ist wahrnehmbar. Dies ist jedoch nur eine Erscheinung. Wenn Sie genau auf Ihren eigenen Körper hören, werden Sie etwas bemerken, das zuvor nicht beobachtet wurde. Die ersten Symptome einer Fettleberhepatose sind:

  • Schmerzen auf der rechten Seite.
  • Vergrößerte Leber, sichtbar beim Abtasten.
  • Verdauungsstörungen: Erbrechen, Durchfall, Übelkeit oder Verstopfung.
  • Verschlechterung von Haut und Haaren.
  • Veranlagung für Erkältungen, schlechte Immunität und allergische Reaktionen.
  • Fortpflanzungsstörung, Unmöglichkeit der Empfängnis.
  • Bei Frauen gibt es Abweichungen im Menstruationszyklus, starke oder unregelmäßige Blutungen.
  • Beeinträchtigung der Blutgerinnung.

Normalerweise treten alarmierende Symptome nicht gleichzeitig auf, sondern nehmen mit der Zeit zu. Zuerst klagen die Patienten über Schmerzen und Beschwerden, dann treten Symptome einer Intoxikation des Körpers auf, weil das betroffene Organ seine Funktion nicht mehr erfüllt.

Wenn die Behandlung nicht im Anfangsstadium durchgeführt wird, beginnen sich die Symptome zu manifestieren, die für verschiedene Stadien des Leberversagens charakteristisch sind:

FetthepatoseSymptome
Stufe 1
  • gekennzeichnet durch Übelkeit und Schwäche, Schläfrigkeit,
  • verminderte Leistung,
  • Abneigung gegen Essen,
  • die Koordination wird schlechter;
2 Stufe
  • manifestiert sich durch Gelbsucht,
  • Schwellungen,
  • Verdauungsstörungen,
  • Diathese,
  • allgemeine Schwäche tritt auf,
  • Es kann sich ein Bauchödem entwickeln
3 Stufe
  • gekennzeichnet durch Veränderungen der inneren Organe,
  • Stoffwechselstörung.

In schweren Fällen ist es möglich:

  • Erschöpfung,
  • Krämpfe,
  • Ohnmacht,
  • Koma.

Wenn die Fettleberhepatose nicht behandelt wird, treten Symptome von Leberzirrhose und Leberversagen auf:

  • Verhaltensänderung; Gelbsucht;
  • Monotonie der Sprache;
  • die Schwäche;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Aszites;
  • Mangel an Koordination.

Es ist wichtig, die Fettleberhepatose frühzeitig zu diagnostizieren - Symptome und Behandlung werden nur von einem Arzt bestimmt und verschrieben. Dann besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass seine Funktionen vollständig wiederhergestellt werden. Der Patient kann die Heilungszeit verkürzen, wenn er alle Anweisungen befolgt. Leider treten Symptome einer Fetthepatose nicht in einem frühen Stadium auf..

Risikopersonen sollten regelmäßig untersucht werden, um diffuse Veränderungen festzustellen und mit der Behandlung zu beginnen..

Komplikationen

Fetthepatose führt zu einer Leberfunktionsstörung, die für den Patienten tödlich ist. Eine allmähliche Vergiftung des Körpers wirkt sich negativ auf die Arbeit des Herzens, der Nieren und sogar der Lunge aus und führt zu irreversiblen Störungen. Meistens entwickelt sich Hepatose zu einer Zirrhose, aber diese Krankheit ist überhaupt nicht behandelbar.

Folgen für den Körper:

  • In der Gallenblase tritt eine Stagnation auf, die zu Cholezystitis, Pankreatitis und Steinbildung führt. Infolgedessen werden Lebensmittel nicht mehr vollständig verdaut, der Darm wird überlastet und es kommt zu Dysbiose.
  • Eine unzureichende Leberleistung führt zu einem Mangel an lebenswichtigen Spurenelementen. Infolgedessen verschlechtern sich die Herzaktivität und der Zustand der Blutarterien, es treten Bluthochdruck, Krampfadern auf und die Sehschärfe nimmt ab.
  • Darüber hinaus nimmt die Immunität ab, was zu häufigen Erkältungen, Infektions- und Pilzkrankheiten führt.

Diagnose

Bei Untersuchung und Abtasten durch einen Arzt wird die Leber ohne Merkmale nicht vergrößert. Nur wenn sich eine große Menge Fett ansammelt, kann sich die Leber mit weichen, abgerundeten Kanten vergrößern, was schmerzhaft ist. In den frühen Stadien der Fetthepatose werden ausgeprägte Symptome normalerweise nicht erkannt. Bei Patienten mit Diabetes aufgrund von Hepatose.

Die Liste der notwendigen Maßnahmen für eine genaue Diagnose umfasst:

  • Ultraschall der Leber. Traditionell hilft eine Ultraschalluntersuchung der Leber, einen Anstieg der Leber festzustellen, und dies weist fast immer auf Organprobleme hin.
  • Tomographische Studie. Mit der MRT können Sie die Struktur der Leber beurteilen. Wenn sich Fett im Organ ablagert, ist es im MRT sichtbar.
  • Blutchemie. Die Indikatoren ALT und AST werden geschätzt. Mit ihrer Zunahme sprechen wir über Lebererkrankungen.
  • Biopsie. Es wird nicht so oft durchgeführt. Lässt Sie wissen, ob Fett in der Struktur des Organs vorhanden ist.

Wie man Fettleberhepatose behandelt?

Die Hauptbehandlung bei Fetthepatose zielt darauf ab, die die Krankheit verursachenden Faktoren zu beseitigen, die Regenerationsfähigkeit der Leber zu verbessern, den Stoffwechsel zu verbessern und die Entgiftung zu fördern. Bei Fetthepatose müssen Sie nicht nur Medikamente einnehmen, sondern auch Ihren Lebensstil und Ihre Ernährung anpassen. Medikamente werden in Kombination eingesetzt - ein wirksames Mittel zur Membranstabilisierung und Antioxidantien werden benötigt.

Die medikamentöse Therapie der Fetthepatose umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Funktion der Leber und ihrer Zellen:

  • Essentielle Phospholipide (Essliver, Essential Forte, Berlition),
  • Sulfaminosäuregruppe (Taurin oder Methionin),
  • Hepatoprotektive Kräuterpräparate (Karsil, LIV-52, Artischockenextrakt),
  • Aufnahme von antioxidativen Vitaminen - Tocopherol oder Retinol,
  • Einnahme von Selenpräparaten,
  • Präparate der Gruppe B intramuskulär oder in Tablettenform.

Kräutermedizin hat sich bewährt - Holagol, Hepabene, Kurkuma, Mariendistel und Sauerampfer-Extrakte werden verwendet.

  • Berlition wird in einer Dosis von bis zu 300 mg (1 Tablette) zweimal täglich für bis zu 2 Monate verschrieben. Bei starker Dynamik wird Berlition zwei Wochen lang intravenös bis zu 600 mg verabreicht, gefolgt vom Übergang zur Einnahme von 300-600 mg pro Tag in Tabletten.
  • Essentiale wird bis zu 2 Kapseln (600 mg) dreimal täglich verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 3 Monate. 3-mal täglich die Dosierung schrittweise auf 1 Kapsel senken.
  • Ein wirksames membranstabilisierendes Medikament ist Artischocke - Hofitol. Verschreiben Sie vor den Mahlzeiten (3-mal täglich) drei Tabletten innerhalb von 3 Wochen.

Fragen Sie vor dem Gebrauch Ihren Arzt, as Es gibt Kontraindikationen.

Empfehlungen für Patienten

Der Patient zu Hause muss:

  1. Befolgen Sie eine Diät, die Fette ausschließt, aber reich an Eiweiß ist.
  2. Führen Sie einen aktiven Lebensstil, der bei Bedarf zum Gewichtsverlust beiträgt und den Stoffwechsel beschleunigt.
  3. Nehmen Sie von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente ein, einschließlich Folsäure, Vitamin B12 usw., um die Verdauung zu verbessern.
  4. Besuchen Sie einen Arzt;
  5. Essen Sie gekochtes und gedämpftes Essen, wenn möglich fein gehackt oder in Kartoffelpüree zerdrückt.

Diät

Eine Person, die eine Fetthepatose entdeckt hat, muss ihren Lebensstil und ihre Ernährung völlig überdenken, wobei es notwendig ist, den Verzehr von tierischen Fetten auszuschließen. Gleichzeitig sollten Lebensmittel, die dazu beitragen, in der Leber gespeicherte Fette aufzulösen, in die Ernährung aufgenommen werden. Sie müssen 5 Mal am Tag in kleinen Portionen essen, um die Belastung der Leber zu verringern.

Ernährung bei Fettleberhepatose
Zulässige Produkte:Von der Diät ausschließen:
  • frisch gekochtes und gedämpftes Gemüse;
  • vegetarische Suppen und Borschtsch (ohne Fleisch);
  • Milchsuppen;
  • fettarmer und milder Käse;
  • gekochte Eier (1 pro Tag);
  • gedämpftes Omelett;
  • Hafer, Buchweizen, Grieß und Reisbrei;
  • Milch;
  • fettarmer oder fettfreier Hüttenkäse;
  • Kefir, fettarmer Joghurt.
  • Ersetzen Sie Kakao und Kaffee durch ungesüßten Tee.
  • Fleischbrühen,
  • fettiges Fleisch und Fisch,
  • frische Zwiebeln und Knoblauch,
  • Bohnen und Bohnen,
  • Tomaten,
  • Pilze,
  • Rettich,
  • Dosen Essen,
  • gesalzene und geräucherte Produkte,
  • fetter Hüttenkäse und saure Sahne.

Patienten mit Hepatose sollten auch die folgenden Lebensmittel in beliebiger Menge essen:

  • Artischocke zur Stabilisierung der in der Leber ablaufenden Prozesse;
  • Pinienkerne, die helfen, Gewebezellen wiederherzustellen;
  • Sauerampfer, der als stabilisierende Komponente wirkt und Fettablagerungen im betroffenen Organ beseitigt;
  • Zimt, der auch Körperfett abbaut;
  • Kurkuma, die Zucker und freie Radikale neutralisiert, die sich während der Hepatose im Blut bilden und die Leber negativ beeinflussen.

Tagesmenü mit Hepatose

Ein Beispielmenü für den Tag sollte den diätetischen Anforderungen entsprechen und Folgendes umfassen:

  • Das erste Frühstück - Haferflocken in Wasser mit Milch, fettarmem Hüttenkäse, schwarzem Tee.
  • Zweites Frühstück - Trockenfrüchte, Apfel, Pflaumen.
  • Mittagessen - Gemüsesuppe mit pflanzlichen Ölen (Mais, Oliven), Buchweizen, gedünstetem Obst.
  • Snackbrot, ungesüßte Kekse, Hagebuttenbrühe.
  • Abendessen - Kartoffelpüree mit gedämpftem Fisch, Rübensalat, fettarmem Kefir.

Diät

Nach der Diagnose ist die Diätkorrektur eine der Hauptstufen der Behandlung. Es enthält:

  • Der vollständige Ausschluss von Alkohol. Wenn dies sofort fehlschlägt, sollte der Alkohol mit Säften oder Wasser verdünnt werden..
  • Die Einschränkung bei der Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln - Sahne, Käse, Margarine, Butter und Mayonnaise.
  • Ersatz von Fleischprodukten für Meeresfrüchte und mageren Fisch.
  • Kochen durch Dampfbehandlung oder Backen.
  • Die Verwendung von fettarmen Milchprodukten.
  • Die Zusammensetzung der Diät muss verschiedene Kohlsorten enthalten.
  • Trinken Sie viel Wasser - täglich zwei Liter reines Wasser.

Volksheilmittel gegen Hepatose

Konsultieren Sie unbedingt einen Gastroenterologen, bevor Sie Volksheilmittel anwenden.

  1. Tee mit Minze und Zitronenmelisse, der symptomatisch gebrüht und getrunken wird, lindert Übelkeit und Schweregefühl, d.h. wenn die Symptome direkt stören.
  2. Mariendistel (oder Mariendistel). Es soll den Ausfluss der Galle verbessern und die Arbeit nicht nur der Leber, sondern auch der Gallenblase normalisieren. Es hat auch eine möbelbildende Funktion, hilft bei der Wiederherstellung von Leberzellen und hilft bei der Proteinsynthese.
  3. Oft hilft bei Hepatose die Pfefferminzinfusion. Ein Esslöffel einer solchen getrockneten Pflanze (normalerweise zerkleinerte Minzblätter) wird mit 100 g kochendem Wasser gegossen und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen wird die Infusion gefiltert, wonach sie in drei gleiche Portionen aufgeteilt werden muss. Jede Portion wird den ganzen Tag vor den Mahlzeiten getrunken..
  4. Hunderosenfrucht. Sie helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und ihn mit Mineralien und Vitaminen anzureichern. Etwa 50 g Hagebutten werden 12 Stunden lang in 500 ml kochendem Wasser infundiert. Nehmen Sie dreimal täglich 150 ml ein.
  5. Die Leberentnahme ist für die Behandlung innerhalb von 2 Monaten ausgelegt. Zutaten: Johanniskraut, Wegerich, Repro, Raupe (je 3 Teile), Immortelle, Eleutherococcus (2 Teile), Kamille (1 Teil). 1 EL. l Sammlung Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, nach 30 Minuten - abseihen. Trinken Sie dreimal täglich 30 ml vor den Mahlzeiten ohne Süßung.

Basierend auf Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure

Name der Arzneimittel:
Die Verwendung von Hepatosemedikamenten auf der Basis einer Kombination von Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure ist gegebenenfalls gerechtfertigt, um eine hepatoprotektive und antivirale Wirkung zu erzielen.

Medikamente gegen Hepatose mit Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure stimulieren Interferon, verbessern die Phagozytose, normalisieren die Funktion von Lymphozyten, was zur Unterdrückung der Virusreplikation führt.

Dies ist auf die antivirale Wirkung der Arzneimittel zurückzuführen, die die hepatoprotektive Funktion von Phospholipiden ergänzt, was die gute Wirkung des Arzneimittels auf Hepatose erklärt, als es sich als Komplikation der Hepatitis der viralen Ätiologie entwickelte.

Alle zur Hepatose verwendeten Arzneimittel haben die gleichen Nebenwirkungen:

  • Dyspepsie;
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Sodbrennen;
  • trockene Schleimhäute, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Schwindel, Parästhesien;
  • Gelenk-, Muskelschmerzen;
  • Juckreiz und trockene Haut;
  • Gefühl von Hitzewallungen.

Basierend auf Pflanzenextrakten

In seiner Zusammensetzung sind Pflanzenstoffe. Name der Drogen:

  • Wiederherstellung von Hepatozyten aufgrund einer ausgeprägten antioxidativen Wirkung;
  • eine choleretische, antitoxische Wirkung haben;
  • den Proteinstoffwechsel normalisieren.
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit.

Verhütung

Wenn Sie das Auftreten dieser Krankheit vermeiden möchten, ist es sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu beachten. Was wird in diesem Fall relevant sein??

  • Richtige Ernährung.
  • Gewichtserhaltung.
  • Sie müssen einen aktiven Lebensstil führen. Sehr wichtige Spaziergänge an der frischen Luft sowie mäßige körperliche Aktivität am Körper.
  • Pro Tag sollten mindestens zwei Liter Wasser getrunken werden.
  • Sie müssen auch schlechte Gewohnheiten aufgeben. Besonders von Alkohol.
  • Es ist wichtig, Ihren Blutzucker zu überwachen.

Fetthepatose ist eine reversible Lebererkrankung. Diese Pathologie ist im Frühstadium erfolgreich behandelbar. Es gibt keine definitive Behandlung. Es kommt alles auf Änderungen des Lebensstils, Ernährungsüberprüfungen und die Beseitigung ätiologischer (kausaler) Faktoren an.

Prognose

Auf die Frage: „Kann eine Hepatose der Leber geheilt werden?“ Kann der Arzt nach einer vollständigen Untersuchung des Patienten antworten. Am häufigsten trägt die vollständige Eliminierung des pathogenen Faktors zu einem günstigen Verlauf der alkoholfreien Hepatose bei.

Wenn der Patient „über 50“ ist, der Body-Mass-Index 30 überschreitet, ein hoher Gehalt an Alanin-Transaminase und Triglyceriden, Cholesterin und Glukose vorliegt, entwickelt sich eine günstige „Situation“ für eine frühe Lebergewebefibrose, die das Risiko einer Leberzirrhose erhöht.

Hepatosen sind alles andere als harmlose Krankheiten. Sie verschlechtern das Leben des Patienten erheblich und erfordern ständige Ernährungseinschränkungen. Rechtzeitige Korrektur von Ernährung und Bewegung, regelmäßige Leberreinigung mit einer Tendenz zu Fettleibigkeit tragen dazu bei, den Körper in einem funktionierenden Zustand zu halten.