Diät für Lebererkrankungen

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Ernährung bei Lebererkrankungen basiert auf der Regel "3 W", ausgenommen fetthaltige, frittierte und gelbe Lebensmittel.

Die Hauptfunktion der Leber besteht darin, den Körper von giftigen und giftigen Substanzen zu reinigen, die in die Nahrung gelangen. Langzeitbehandlung mit Antibiotika, Alkoholmissbrauch, Völlerei, Verbreitung von fetthaltigen und geräucherten Lebensmitteln - all dies schwächt die "Schutzbarriere".

Lebererkrankungen treten häufig in latenter Form auf, die über viele Jahre hinweg maskiert ist und sich nur als Pigmentierung auf der Gesichtshaut oder als Schwere im rechten Hypochondrium manifestiert. Unterkühlung, Stress und Infektionspenetration sind Faktoren, die zu Leberversagen führen.

Die Therapie von Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis usw.) ist ein mühsamer Prozess mit Schmerzmitteln, entzündungshemmenden und choleretischen Medikamenten. Der Erfolg der Behandlung hängt weitgehend von einer Diät ab, die die Leberfunktion wiederherstellt und den Stoffwechsel normalisiert. Bei Lebererkrankungen leidet häufig der Appetit, daher sollte das Essen leicht verdaulich und gleichzeitig lecker sein. Die tägliche Ernährung basiert auf den Prinzipien von:

  • leicht verdauliches Protein - bis zu 150 g (tierisch und pflanzlich zu gleichen Anteilen);
  • Kohlenhydratnahrung - nicht mehr als 450 g, wenn der Patient übergewichtig ist, wird der quantitative Gehalt an Kohlenhydraten reduziert;
  • Der Prozentsatz an fetthaltigen Lebensmitteln wird individuell bestimmt, um den Ausfluss von Galle zu verbessern und die Aufnahme von pflanzlichen Fetten zu erhöhen.
  • Um die Belastung der Leber zu verringern, sollten Lebensmittel gut abgewischt, gekocht und zerkleinert werden.
  • Es wird eine ballaststoffreiche fraktionierte Ernährung gezeigt.
  • maximal 7-10 g Salz erlaubt;
  • sollte 1,5-2 Liter Wasser pro Tag trinken;
  • Empfohlenes Dämpfen, Kochen oder Backen.

Was ist die Diät für Lebererkrankungen?

Die Ernährung richtet sich nach der Art der Leberpathologie, den individuellen Eigenschaften des Körpers. Zum Beispiel wird eine solche Diät verschrieben: Morgens auf nüchternen Magen wird ein Esslöffel Wodka mit zwei Esslöffeln nativem Olivenöl extra und nach einer halben Stunde Haferflocken mit Leinsamen (in Wasser ohne Salz gekocht) gegessen. Vor dem Abendessen (10 Minuten) wird ein Glas Wasser und eine halbe Zitrone getrunken. Diese Art der Reinigung hilft, den Ausfluss von Galle zu verbessern und die Funktion der Leber herzustellen. Diese Diät gegen Lebererkrankungen kann jedoch kontraindiziert sein, wenn der Säuregehalt des Magensafts erhöht ist. Deshalb können Sie sich nicht selbst behandeln, wenn Sie sich auf den Rat der traditionellen Medizin verlassen.

Die Diät wird für jede spezifische Pathologie in Verbindung mit dem Hauptbehandlungsschema ausgewählt, es gibt jedoch allgemeine Ernährungsregeln:

  • Fleisch / Fisch - ohne Fett, vorzugsweise im Wasserbad gekocht;
  • Milch und Sauermilchprodukte - Hüttenkäse mit einem geringen Fettanteil ist uneingeschränkt erlaubt, Sahne und Sauerrahm werden aus der Nahrung genommen. Ryazhenka ist unerwünscht, ebenso wie scharfe Schmelzkäse;
  • Backwaren - aus grobem Mehl ist es besser, Cracker oder abgestandene Krusten zu knabbern. Über Backen, Backen, Kuchen, Gebäck sollte man für eine Weile vergessen;
  • erste Gänge - Gemüsesuppen mit Müsli. Sie können vegetarischen Borschtsch (ohne Fett, Braten usw.). Fleisch- und Pilzbrühen sollten nicht gekocht werden.
  • Gemüse / Gemüse - erlaubt, außer Tomaten, Radieschen und Radieschen. Sie können nicht Zwiebel, Sauerampfer, Spinat und Knoblauch;
  • Eier - nur gekochte Proteine ​​oder Omelett von ihnen. Ganzes Ei erlaubt, aber nicht mehr als zwei pro Woche.

Die Liste der Produkte muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Denken Sie daran, dass die Ernährung ein wesentlicher Bestandteil einer wirksamen Therapie ist..

Diät 5 für Lebererkrankungen

Eine Diät-Therapie wird empfohlen, um den Gallenausfluss zu aktivieren, die Belastung der Leber zu verringern und die Funktion der Gallenwege festzustellen, wenn keine gastrointestinalen Pathologien vorliegen.

Diät Nummer 5 wird zugewiesen:

  • bei der Erholung von akuten Stadien von Cholezystitis und Hepatitis;
  • in der Rehabilitationsphase nach Leberzirrhose ohne Leberversagen;
  • Normalisierung der Leberfunktion, mit Ausnahme der akuten Form der Cholelithiasis, akute Zustände infolge chronischer Hepatitis und Cholezystitis.

Diät 5 bei Lebererkrankungen wird auch bei Pankreas- und Gallenblasenstörungen empfohlen:

gekochtes (möglicherweise gebackenes) und mageres Fleisch Rindfleisch, Kalbfleisch, Kaninchen, Lamm, Huhn und Truthahn ohne Haut; Verwenden Sie bei der Zubereitung von Schnitzel bis zu 2 Eiweiße

Fleisch mit einer Fettschicht, einschließlich Gans, Ente; Halbfabrikate und Innereien ausschließen

Bevorzugt wird nicht fettendes Meer, Fluss, gekocht / gedämpft, mit Erlaubnis des behandelnden Arztes können Sie in Folie schmoren oder backen

geräuchertes Fleisch, gesalzene und fetthaltige Fischsorten, Konserven, Kaviar

höchstens ein Eigelb pro Tag; Es ist vorzuziehen, Omelett auf Proteinbasis oder weichgekochtes Ei zu kochen

hart gekochte Spiegeleier

Gemüse- oder Getreidesuppe, die meisten vegetarischen, pürierten und Milch-Suppen sowie kaltes Obst

erste Gänge über Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen; Okroshka, grüner Borschtsch

aus frischem, gekochtem Gemüse, gewürzt mit Pflanzenöl;
basierend auf Meeresfrüchten, gekochtem Fisch / Fleisch

mit würzigem, würzigem, fettigem Dressing

abgestandene Backwaren, Cracker;
Produkte aus Vollkorn werden bevorzugt

Muffins, Puffs, gebratene Kuchen

Haferflocken, Buchweizen, brauner Reis; harte Nudeln

Brei auf Schmalz, mit Braten

fettfrei / fettarm - Milch, Kefir, Joghurt, Sauerrahm, Hüttenkäse (Aufläufe, Käsekuchen, Pudding usw.); fettarmer, milder Käse

fetthaltige Lebensmittel (über 6%)

in roher, gebackener, gekochter Form; Vorspeisen mit Dill, Petersilie; getrocknete Früchte, außer sauer

Vermeiden Sie Sauerampfer, Radieschen, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Spinat, Hülsenfrüchte, Pilze und eingelegtes Gemüse / Obst

Begrenzen Sie den Verzehr von Honig, Zucker (es ist besser, Süßstoffe zu verwenden), fettfreiem Hüttenkäse und Beerendesserts, Gelee, Mousse und Kompott

Schokoladenprodukte, fetthaltige Desserts, Eis, Pfannkuchen, Kuchen, Gebäck, Kuchen

basierend auf fettarmer Sauerrahm, Milch, Gemüse;
Zimt Vanille

Meerrettich, Senf, Pfeffer

Oliven-, Leinsamen- und andere pflanzliche Herkunft, Butter in limitierter Auflage

Schmalz, Schmalz, Ghee

grüner, weißer, pflanzlicher, schwacher schwarzer Tee, Kaffee, Sie können Milch nach Geschmack hinzufügen; Säfte aus Gemüse und Obst, Hagebuttenbrühe

Soda, Kakao, natürlicher Kaffee

Im Stadium der Verschlimmerung von Problemen mit der Leber, der Gallenblase, insbesondere vor dem Hintergrund einer Pankreatitis / Gastritis, sollten Lebensmittel abgewischt, im Wasserbad gekocht oder gekocht werden. Für die Dauer der Diät sind rohes Gemüse / Obst und Schwarzbrot verboten.

Bei Gallensteinproblemen werden Süßigkeiten vollständig ausgeschlossen, und das Essen wird in einem Wasserbad gekocht, gekocht oder mit einem Ofen und einer Folie (Fleisch nach dem Kochen backen) verwendet. Die Ernährung bei Lebererkrankungen erfordert in diesem Fall die Überwachung der Temperatur der Nahrungsaufnahme, die 60 ° C nicht überschreiten und unter 15 ° C liegen sollte.

Diät gegen Lebererkrankungen: Rezepte für jeden Tag

Eine diätetische Ernährung eines Patienten mit verschiedenen Lebererkrankungen ist erforderlich für:

  • die Belastung des erkrankten Organs verringern;
  • den Entzug toxischer und schädlicher Elemente in der Leber;
  • Optimieren Sie die Gallensekretion und normalisieren Sie die Funktion der Gallenwege.

Abhängig von der Art der Pathologie wird eine Methode zur Verarbeitung von Lebensmitteln ausgewählt. Manchmal ist die einzige mögliche Methode das Kochen durch einen Wasserbad. Die Grundlage der Ernährung ist: frisches Obst und Gemüse, Müsli, vegetarische Suppen, Borschtsch sowie Milchsuppen.

Trotz strenger Verbote und Einschränkungen ist die Ernährung eines Patienten mit Lebererkrankungen ausgewogen und vollständig. Diät für Lebererkrankungen Rezepte:

  • Suppenpüree mit Kürbis und Haferflocken - geschälter Kürbis (100 gr.) wird in kleine Würfel geschnitten und mit kaltem Wasser gefüllt, bis zur Hälfte gekocht. Den Kürbis in eine tiefe Pfanne geben und unter einem Deckel mit Butter (1/2 TL) köcheln lassen, Haferflocken (2 EL) hinzufügen und etwas Kürbisbrühe einschenken. Unter ständigem Rühren kochen, danach die Mischung aus Haferflocken und Kürbis in einen Mixer geben und hacken. Wenn möglich Kürbisbrühe hinzufügen - Zucker nach Geschmack und einen halben Teelöffel Butter. Kürbis kann durch Zucchini ersetzt werden;
  • Dampf-Rindfleisch-Pastetchen - abgestandenes Weißbrot (25 g) mit Milch oder Wasser einweichen. Rindfleisch (125 gr.) Um Sehnen und Fett zu entfernen. Hackfleisch mit Brot wird mit einem Fleischwolf / Mixer gemacht. Salz und ggf. Wasser hinzufügen. Gebildete Schnitzel werden ungefähr 20 Minuten lang gedämpft. Gießen Sie vor den Mahlzeiten Gemüse oder geschmolzene Butter ein.
  • Eiweiß-Biskuitkuchen - sechs Proteine ​​werden mit 1/3 Tasse Zucker geschlagen (die Menge an Kristallzucker kann reduziert werden). Ein Glas zerkleinerte weiße Cracker wird vorsichtig in den Eierschaum eingeführt. Die Hälfte der Mischung in eine mit Butter gefettete Auflaufform geben. Auf den Test 1-2 EL geben. Esslöffel Mohn und gießen Sie die restliche Proteinmischung. Im Ofen etwa eine halbe Stunde bei einer Temperatur von 180 ° C backen. Der abgekühlte Keks wird aus der Form genommen;
  • Karotten- und Rote-Bete-Dampf-Salat - Rüben und Karotten werden auf einer groben Reibe gedämpft, geschnitten oder gerieben. Mit Salz abschmecken und Pflanzenöl hinzufügen.

Die meisten der üblichen Gerichte können nach ärztlichem Rat und unter Verzicht auf verbotene Lebensmittel an die Ernährung angepasst werden..

Diät gegen Lebererkrankungen: ein Menü für alle

Die Dauer der Diät-Therapie wird individuell ausgehandelt. Einige Patienten ernähren sich mehrere Jahre, und in einigen Fällen müssen fetthaltige und frittierte Lebensmittel immer vermieden werden..

Diät für Lebererkrankungen Menü:

  • Empfohlenes Frühstück - fettarmer Hüttenkäse mit saurer Sahne, Hüttenkäsepudding, Haferflocken, Tee (kann mit Milch sein);
  • die zweite Mahlzeit - in Wasser gekochtes oder gedämpftes Fleisch, Haferflocken, eine Scheibe Brot und Saft; manchmal reicht ein Bratapfel;
  • Mittagessen - vegetarische Suppe in Pflanzenöl, Huhn oder Rindfleisch mit Reis, gedünsteter Zucchini, Trockenfruchtkompott oder Apfelgelee;
  • das zweite Mittagessen - wilde Rose in Form eines Suds;
  • abends - Kartoffelpüree mit gedämpftem / gekochtem Fisch, Quarkauflauf, Tee mit Zitrone / Milch;
  • für den zukünftigen Schlaf - 200 ml Kefir.

Die tägliche Brotmenge (vorzugsweise gestern aus Vollkornmehl, Crackern) beträgt nicht mehr als 200 Gramm Zucker - bis zu 70 Gramm.

Therapeutische Diät bei Lebererkrankungen

Erkrankungen der Leber und der Gallenblase entstehen aufgrund eines übermäßigen Alkoholkonsums infolge akuter Infektionszustände mit Unterernährung und Analphabetismus aufgrund genetischer Pathologien und Stoffwechselproblemen.

Die therapeutische Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege hängt vom Krankheitsstadium und dem Zustand des Patienten ab. Die Diät-Therapie enthält allgemeine Empfehlungen:

  • Die Ernährung sollte mit der notwendigen Menge an leicht verdaulichem Protein angereichert werden.
  • Die Kohlenhydratrate wird basierend auf dem Körpergewicht ausgewählt (Übergewicht ist eine Gelegenheit, die Menge an Kohlenhydraten zu reduzieren).
  • Die Menge der Fettaufnahme wird individuell berechnet. Unter bestimmten Bedingungen wird eine choleretische Wirkung erzielt. Um Verstopfung zu beseitigen, wird empfohlen, den Verbrauch von Pflanzenölen zu erhöhen.
  • bevorzugt pürierte und gehackte Produkte, die in Wasser gekocht oder gedämpft werden;
  • Die Grundlage der Ernährung sind Ballaststoffe.
  • Es ist wichtig, die Multivitamin-Suffizienz des Körpers des Patienten zu überwachen.
  • häufige Mahlzeiten in kleinen Portionen wirken sich günstig auf die Verdauung und Verdauung von Lebensmitteln aus.

Bei einer Diät gegen Lebererkrankungen werden übermäßig heiße oder kalte Gerichte ausgeschlossen. Eis, Eiswasser usw. können Krämpfe, Schmerzen und sogar Leberkoliken auslösen..

Richtige Ernährung bei Lebererkrankungen - Tagesmenü

Die Leber ist eine Art chemisches Labor des Körpers, das größte Drüsenorgan des Menschen. Seine Hauptfunktionen sind die Synthese und Sekretion von Galle, die Beteiligung am Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten, die Bildung von Prothrombin, Fibrinogen und Heparin.

Die Durchblutung wird durch die Leber reguliert, Toxine und Gifte werden neutralisiert. Darüber hinaus synthetisiert Eisen Albumin- und Globulinproteine, reichert Eisen und Kupfer an, ist an der Bildung von Vitamin A aus Carotin beteiligt und lagert zusammen mit der Milz vorübergehend Blut ab.

Diät brauchen

Diät für Lebererkrankungen ist eine Voraussetzung für die Behandlung. Verstöße gegen die ärztlichen Vorschriften führen zu einer Verschärfung chronischer Pathologien. Systematisches Überessen, häufiger Gebrauch von Fett, frittierten Lebensmitteln und Alkohol überladen die Drüse und führen zur Bildung von Steinen in der Gallenblase. Vor dem Hintergrund der Unterernährung können folgende Funktionsstörungen auftreten:

  • die Entwicklung von dystrophischen Lebererkrankungen (unter dem allgemeinen Namen Hepatose);
  • Verschlimmerung der Hepatitis und infolgedessen Entwicklung von Leberzirrhose, Leberversagen;
  • Aszites.

Das hepatische Syndrom ist gekennzeichnet durch eine Zunahme und Schmerzen in der Leber, Gewichtsverlust. Eine Störung der Drüse betrifft alle Arten des Stoffwechsels: Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate. Andere Organe und Systeme leiden in unterschiedlichem Maße: Magen, Darm und Bauchspeicheldrüse können weh tun. Darüber hinaus verschärft sich bei Lebererkrankungen der Verlauf von Diabetes..

Die Grundprinzipien der Ernährung

Eine Diät gegen Lebererkrankungen ist die Vorbeugung von Exazerbationen und hält ein krankes Organ in einem funktionierenden Zustand. Sein Hauptzweck ist die Wiederherstellung einer beeinträchtigten Drüsenfunktion bei akuter und chronischer Hepatitis, Zirrhose. Das Ziel wird auf verschiedene Weise erreicht:

  • Die Aufnahme von Lebensmitteln in die Ernährung, die die Gallensekretion verbessern.
  • Eine Ausnahme von der täglichen Speisekarte, die die Arbeit eines kranken Organs belastet.
  • Hohe Flüssigkeitsaufnahme.
  • Verwendung einer Vielzahl von frischen, hochwertigen Produkten.
  • Kleine Portionen.

Feste tierische Fette, kalte Getränke und Gerichte, einschließlich Eiscreme, sind von der Nahrung ausgeschlossen. Die Produkte werden nicht gebraten, sondern gekocht, in einem Slow Cooker gedünstet und im Ofen gebacken. Bei Begleiterkrankungen (Gastritis, Kolitis, Magengeschwür) werden sie gedämpft und abgewischt.
Obligatorisch begrenzte Produkte mit einem hohen Gehalt an Cholesterin, Purinbasen - dies sind extraktive Substanzen von Fleisch, Pilzen, Fisch. Eier werden hauptsächlich zum Backen hinzugefügt, und das Eigelb wird nicht mehr als einmal pro Woche verzehrt.

Ernährung in der akuten Phase

Bei akuter Hepatitis wird im Stadium der Verschlimmerung einer chronischen Krankheit eine strenge Diät verordnet. Am ersten Tag darf der Patient nur warmen Tee trinken, am zweiten Tag werden dem Tee Cracker zugesetzt. Wenn der Schmerz in der Leber abnimmt, erweitert sich die Ernährung allmählich. Während dieser Zeit ist erlaubt:

  • altbackenes Brot;
  • Tee mit Milch;
  • gekochter Reis;
  • Apfelmus, Bratapfel;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Milchprodukte.

Bei einer kranken Leber werden Milch, Müsli und Gemüsesuppen ohne Öl in der Ernährung verwendet. Aus Proteinprodukten werden fettarmer Fisch, Rindfleisch, Kalbfleisch und Geflügel gezeigt. Sie werden gekocht oder gedämpft.

Aus Getränken geben sie natürliche Gemüse- und Fruchtsäfte, Kompotte, Tee, Kaffee mit Milch. Gekochtes und gedämpftes Gemüse, flüssiges und viskoses Getreide, insbesondere Buchweizen und Haferflocken, sind nützlich.

Im Krankheitsfall sind besonders schädliche Produkte ausgeschlossen: tierische Fette, herzhafte Lebensmittel, Gewürze, Kakao, Pilze. Von pflanzlichen Lebensmitteln in der ersten Woche sind Rübe, Rutabaga, Kohl, Quitte, Birnen begrenzt. Die Salzaufnahme wird auf 8 g pro Tag reduziert. Nicht passieren dürfen, Toast.

Therapeutische Ernährung

Aufgrund des Kaloriengehalts und des Vorhandenseins nützlicher Substanzen sollte die Ernährung bei Lebererkrankungen den physiologischen Bedürfnissen des Körpers entsprechen. Die tägliche Ernährung enthält alle notwendigen Elemente. Erlaubt:

  • Fette. Eine begrenzte Menge mehrfach ungesättigten Butter- und Pflanzenöls (25 g pro Tag).
  • Pflanzliche und tierische Proteine. Hüttenkäse, Milchprodukte, Voll- und Kondensmilch, Omelett, fettarmes Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte.
  • Kohlenhydrate sind "langsam". Nudeln, Getreide, in Form von bröckeligem und zähflüssigem Getreide, Aufläufen, Pudding.
  • Kohlenhydrate sind "schnell". Zucker, Marmelade, Fruchtsirup.
  • Pflanzenfasern, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Verschiedene Gerichte aus Gemüse, Kräutern, Beeren, Obst.

Bei einer kranken Leber wird die Ernährung mit Suppen variiert. Bereiten Sie vegetarischen Borschtsch, Rote-Bete-Suppe und Milchsuppen zu. In den ersten Gerichten Müsli, Fadennudeln und Hülsenfrüchte hinzufügen (die Wurzeln für Suppen sind nicht gebraten). Nützliche gekochte Rüben, Vinaigrettes 2 - 3 mal pro Woche. Mit Pflanzenöl oder fettarmer Sauerrahm gewürztes Gemüse.

Ausgeschlossen: feuerfeste Fette, scharfe Gewürze, Saucen, Meerrettich, Senf, Pfeffer. Unerwünschter Kakao und Schokolade. Spinat, Sauerampfer, Rhabarber, Zitrone, saure Beeren, Knoblauch sind aus pflanzlichen Lebensmitteln kontraindiziert.

Erhaltungsdiät

Eine unterstützende Diät für eine erkrankte Leber (Tabelle Nr. 5) wird von einem Arzt für chronische Krankheiten in Remission verschrieben. Hauptmerkmale:

  • Erlaubt Fleisch, Fisch ohne Fett, Sauermilchgerichte, gekochtes Gemüse, nicht saure Früchte, Beeren, Vollmilch.
  • Feuerfeste tierische Fette sind ausgeschlossen: Schweinefleisch, Hammel, Rindfleisch sowie heiße Gewürze, Gewürze, dunkle Schokolade.
  • Extraktive Substanzen sind begrenzt: reiches Fleisch, Fisch, Pilzbrühen, Saucen.
  • Gebäck, frittierte Lebensmittel werden minimiert.
  • 5-fache fraktionierte Ernährung in kleinen Portionen.


Verwenden Sie zum Dressing süße Soßen-, Milch- und Sauerrahmsaucen. Nur in Butter oder Pflanzenöl kochen. Das Rösten von Mehl und Wurzeln wird nicht empfohlen..

Postoperative Ernährung

Eine Diät nach teilweiser Entfernung der Leber ist ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitationsphase. Den Patienten werden 5-6 Einzelmahlzeiten in kleinen Portionen verschrieben. Die Krankheit beinhaltet den vollständigen Ausschluss von Alkohol vor und nach der Resektion. Die Liste der erlaubten, verbotenen und begrenzten Produkte ist dieselbe wie in der akuten Phase.

Pathologieprodukte

Lebererkrankungen treten möglicherweise nicht lange auf. Aber erworbene und angeborene Pathologien machen sich oft nach einer hohen Nahrungsmenge bemerkbar. Ärzte empfehlen in solchen Fällen:

  • Diät anpassen: 5-6 mal täglich in kleinen Portionen essen.
  • Kochtechniken ändern. Frittierte Lebensmittel ausschließen, gekocht, dämpfen, schmoren.
  • Begrenzen Sie die Aufnahme von starkem Kaffee, Schokolade, Kakao und Muffins.
  • Es ist unerwünscht, Zitronen, Limetten, Radieschen, Radieschen, Sauerampfer zu verwenden.

Beachtung! Tierische Fette, reichhaltiges Fleisch, Fisch- und Pilzbrühen, geräuchertes Fleisch, Marinaden, Gurken, würzige Gewürze und Gewürze sind verboten.


Fettfreies Fleisch, Fisch, Milchgerichte, reifes nicht saures Obst, Gemüse und Gemüse sind ohne Einschränkungen erlaubt. Eine systematische Aufnahme von Milchprodukten ist willkommen..

Beispielmenü für jeden Tag

Bei der Zusammenstellung eines Tagesmenüs zu Hause werden Alter, Geschlecht und menschliche Leistung berücksichtigt. Für berufstätige Männer und Frauen sollte der Kaloriengehalt von Mahlzeiten die Energiekosten decken. Beispielsweise können Sie das folgende Diätmenü für eine erkrankte Leber verwenden:

  • Frühstück. Vinaigrette, Salate, Käse, Hüttenkäse, Gemüseaufläufe, Rührei, weichgekochtes Ei, Eintopf, Gemüsekaviar.
  • Mittagessen. Zuerst - vegetarische Gemüsesuppen, Milchprodukte, mit Müsli oder Nudeln. Auf der zweiten - gekochte und gebackene Gerichte aus Fleisch, Fisch, Pilaw, Dampfkoteletts, Fleischbällchen.
  • Abendessen. Gedämpfte Fischbällchen oder Fleischbällchen, faule Knödel, Fleisch und Fisch mit gedünstetem Gemüse, Obstpilaf, Kefirpasteten mit Kohl, Reis, Kartoffeln.

Vor dem Schlafengehen ist es ratsam, ein Glas Kefir, Joghurt, Acidophilus-Milch oder fermentierte Backmilch zu trinken. Tagsüber ist Weizengraubrot oder Roggenbrot von gestern erlaubt. Getränke - Tee, Kaffee mit Milch, Gelee, Säfte, Kompott, Hagebuttenbrühe.

Gesunde und leckere Rezepte

Bei Lebererkrankungen sollte die Ernährung abwechslungsreich, gesund und lecker sein. Das Essen wird nur frisch zubereitet, nicht aufgewärmt. Wir bieten ein schrittweises Salatrezept an, das alle aufgeführten Anforderungen erfüllt..

  • mittelgroße Karotten - 1;
  • hart gekochtes Ei - 1;
  • grüner Apfel - 1;
  • Hartkäse - 50 g;
  • saure Sahne - ein Esslöffel;
  • Handvoll gehackte Walnüsse.

Reiben Sie die Produkte separat auf einer mittleren Reibe. In der angegebenen Reihenfolge in Schichten auf einer flachen Platte auslegen und nivellieren. Den Salat mit saurer Sahne belegen und mit Nüssen bestreuen.

Was können Sie sonst noch mit Lebererkrankungen in Remission essen: Versuchen Sie, Gemüsesuppe mit leichter Hühnerbrühe zu kochen.

  • frischer Kohl 100 g;
  • 1 Kartoffel;
  • Karotte;
  • Zwiebelkopf;
  • Eine Tomate;
  • Petersilie, Dill.

Mahlen Sie die Produkte gründlich. Eine kleine Menge Wasser mit 10 g Butter einrühren. Legen Sie das Gemüse in eine kochende Brühe (350 g) und kochen Sie es 10 Minuten lang. Das Gericht ist fertig.

Als Vorspeise können Sie Käse, eingeweichten Hering, Lebertran, Salate mit Meeresfrüchten und Diätwurst verwenden.

Das beste Dessert zur Behandlung Ihrer Leber ist Wassermelone. Süße Beeren werden sowohl von einem Kind als auch von einem Erwachsenen genossen. Darüber hinaus ist reife Wassermelone ein wirksames Leberreinigungsmittel. Es hat eine harntreibende, choleretische und entzündungshemmende Wirkung..

Bei Lebererkrankungen leiden häufig die Begleitorgane des Magen-Darm-Trakts, was auch nach dem Verzehr verbotener Lebensmittel zu schmerzhaften Empfindungen führen kann. Die Einhaltung der Grundsätze der richtigen Ernährung erleichtert nicht nur die Arbeit der Leber, sondern trägt auch zur Reinigung und Verbesserung der Gesundheit des gesamten Körpers bei..

Ernährungsberatung bei Lebererkrankungen

Diät für Lebererkrankungen ist eine der wirksamsten Behandlungen. Die Einhaltung der empfohlenen Diät kann die Häufigkeit und Stärke der Krankheitssymptome erheblich verringern. In einigen Fällen ist es möglich, die Krankheit nur mit Hilfe von diätetischen Einschränkungen vollständig loszuwerden. Ohne eine spezielle Diät ist die Therapie unwirksam. Diejenigen, die an Lebererkrankungen leiden, irren sich, wenn sie glauben, dass die Krankheit nur mit Pillen geheilt werden kann. Sie müssen schädliche Produkte vergessen und sie für die Dauer der Behandlung stark von ihrem Tagesmenü ausschließen. Es ist ratsam, sie nach der Wiederherstellung aufzugeben oder ihre Verwendung auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Leber ist der Hauptfilter des menschlichen Körpers. Es reinigt 400 Mal am Tag das gesamte Blutvolumen. Der Körper neutralisiert und entfernt Giftstoffe, Abfälle, Bakterien, Viren, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Partikel, die im Smog enthalten sind, und andere schädliche Substanzen, die täglich in den menschlichen Körper eindringen..

Das Drüsenorgan ist an mehr als 500 biochemischen Prozessen beteiligt und unterstützt die Immunantwort des Körpers. Ohne sie ist der Verdauungsprozess unmöglich. Die Gesundheit aller anderen Organe hängt vom reibungslosen Betrieb der Leber ab. Wenn es seine Funktionen nicht mehr erfüllt, dringen giftige Produkte und pathogene Mikroorganismen frei in alle Körperteile ein und verursachen Funktionsstörungen von Systemen und Organen. Ein funktionelles Leberversagen kann den Verlauf eines chronischen pathologischen Prozesses in anderen Geweben verschlimmern.

Bei Entzündungen und anderen Lebererkrankungen treten darin kompensatorische Reaktionen auf. Sie zielen darauf ab, negative Veränderungen zu begrenzen und vollständig zu eliminieren. Gleichzeitig werden die Entgiftungseigenschaften des Organs aktiviert. Die Leber hat die Fähigkeit, betroffene Gewebe vollständig wiederherzustellen.

Die klinische Ernährung bei Lebererkrankungen zielt darauf ab, den Stoffwechsel zu verbessern, die Funktion der Gallenwege zu verbessern, die Belastung des Organs zu verringern und sein Gewebe wiederherzustellen. Zuallererst werden Gerichte, die den Körper intensiv arbeiten lassen, von der Ernährung ausgeschlossen. Die Grundlage der Ernährung sollten Lebensmittel sein, die die Produktion und Sekretion von Galle in den Zwölffingerdarm erhöhen, die Leber entladen und reinigen.

Eine der physiologischen Norm entsprechende Proteinmenge (ca. 80-100 g pro Tag) ist im Patientenmenü enthalten. Die meisten Eiweißnahrungsmittel (60%) müssen tierischen Ursprungs sein. Dieses Element hilft dem Körper, beschädigtes Gewebe schneller zu reparieren..

Eine erhöhte Proteinmenge (bis zu 130 g) ist erforderlich, um die Entwicklung einer Leberzirrhose zu stoppen, die aufgrund einer unausgewogenen Ernährung und Alkoholmissbrauch entstanden ist. Mit der Entwicklung einer dekompensierten Zirrhose wird die Menge des verbrauchten Proteins auf 20 bis 30 g pro Tag reduziert. In Ermangelung einer positiven Dynamik bei der Behandlung der Krankheit kann Proteinfutter vollständig ausgeschlossen werden..

Die Menge an fettreichen Lebensmitteln tierischen Ursprungs sollte minimal sein. Die Leber hat die Fähigkeit, überschüssige Fette anzusammeln, die mit der Nahrung gewonnen werden. Das darin enthaltene Cholesterin, die Triglyceride und die Lipoproteine ​​zerstören die Leberzellen und verursachen Entzündungen. Beim Verzehr von tierischen Fetten kann es zu einer Verschlimmerung der Krankheit kommen..

Pflanzliche Fette und Milchfette müssen eingenommen werden. Darf bis zu 90 g Fett pro Tag verbrauchen. Die Qualität und Quantität fetthaltiger Produkte wird in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten und der Schwere seiner Erkrankung bestimmt. Wenn er Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und ausgeprägten Ikterus hat, wird die Fettmenge auf 30 g pro Tag reduziert oder vollständig beseitigt.

Produkte, die gesunde Kohlenhydrate enthalten, dürfen in der üblichen Menge konsumiert werden - bis zu 450 g pro Tag. Gerichte mit einfachen Kohlenhydraten sollten auf Patienten mit normalem Körpergewicht auf 100 g pro Tag beschränkt werden. Übergewichtige sollten vollständig verworfen werden..

Ausgeschlossen sind Mahlzeiten, die eine erhöhte Produktion von Magensaft verursachen und Purine und Oxalsäure enthalten.

Wenn nötig, erhöhen Sie die Gallenbildung im Menü und fügen Sie mehr Gerichte mit choleretischer Wirkung hinzu. Diese Diät wird für Menschen empfohlen, die an Leberfettleber leiden. Es hilft, die maximale Menge an Cholesterin zu entfernen. Bei entzündlichen Erkrankungen des Drüsenorgans werden choleretische Produkte mit Vorsicht in die Ernährung aufgenommen.

Steigern Sie die Cholesterinausscheidung und reinigen Sie die ballaststoffreichen Leberfutter.

Um das Verdauungssystem zu entlasten, werden verschiedene Arten des Kochens verwendet: Schmoren, Backen, Kochen oder Dämpfen. Sie verursachen eine minimale Reizung der Membranen der Verdauungsorgane..

Geschirr und Getränke werden dem Patienten nur in warmer Form serviert. Die optimale Temperatur der Produkte beträgt 35-40ºС. Auf eine durchschnittliche Körpertemperatur erhitzte Lebensmittel wirken sich am sparsamsten auf das Verdauungssystem aus. Bei dieser Temperatur verbessern Gerichte ihren Geschmack.

Um den Aufschlussprozess so weit wie möglich zu erleichtern, werden die gekochten Produkte mit einem Mixer zu einem Püree zerkleinert, durch einen Fleischwolf geleitet oder in kleine Stücke geschnitten.

Je nach Zustand des Patienten sollte das Lebensmittel eine flüssige, halbflüssige oder dichte Textur haben.

Das Essen ist in mehrere (5-6) Mahlzeiten im Abstand von 2-3 Stunden unterteilt. Das Abendessen sollte 1,5 bis 2 Stunden vor dem Schlafengehen sein. Häufige und fraktionierte Ernährung wirkt choleretisch und stimuliert die Darmmotilität.

Fast alle Getreidearten können für Patienten mit Lebererkrankungen zubereitet werden: Haferflocken, Buchweizen, Reis, Hirse, Mais, Gerste oder Weizen. Aber du solltest sie nicht missbrauchen. Glutenfreies Getreide (Weizen, Grieß, Haferflocken, Roggen und Gerste) sollte in kleinen Mengen verzehrt werden. Gluten verursacht eine Ausdünnung der Dünndarmschleimhaut und eine Atrophie ihrer Zotten.

Es ist besser, Müsli zum Frühstück oder Mittagessen zu kochen. Getreidefutter enthält komplexe Kohlenhydrate, die lange absorbiert werden. Sie verursachen keinen starken Anstieg des Insulinspiegels im Körper..

Getreide enthält viel gesunde Ballaststoffe. Es reizt die Darmwand und verstärkt deren Kontraktion, sodass Sie schnell den Kot loswerden müssen. Wenn sie nicht rechtzeitig herauskommen, bildet sich Verstopfung. Vom Stuhl im Körper werden Giftstoffe, die bereits von der Leber gefiltert werden, über die Darmwände aufgenommen. Sie treten wieder in den Blutkreislauf ein und kehren in die Leber zurück, was sie zusätzlich belastet..

Bereiten Sie Brei auf dem Wasser. Kochen mit Milch wird nicht empfohlen. Milchprodukte beeinträchtigen die Aufnahme von in Getreide enthaltenem Magnesium im Darm. Gleichzeitig erlaubt Phytinsäure, die reich an Getreide ist, dem Körper nicht, Kalzium, Vitamin D und Eisen aus der Milch aufzunehmen.

Sie können Nudeln, Fadennudeln, Weiß- und Schwarzbrot in Ihre tägliche Ernährung aufnehmen. Muffin und Blätterteig verboten.

Gemüse ist reich an Ballaststoffen. Früchte, die die Darmschleimhaut weniger reizen, sollten jedoch bevorzugt werden. In solchen Gemüsen sind Ballaststoffe nicht grob. In der Ernährung müssen Sie häufig Zucchini, Kürbis, Kürbis und Auberginen einbeziehen. Kürbis ist reich an Vitamin T. Er hilft, schwere Lebensmittel aufzunehmen, indem er die Leber entlädt..

Tomaten können erst nach dem Schälen verzehrt werden. Es enthält Lektin, das für die Leber schädlich ist und Organzellen zerstört. Ein ähnlicher Effekt wird von Cucurbitacin ausgeübt, das sich in der grünen Schale von Gurken befindet. Ohne Schale ist dieses Gemüse sehr nützlich für Menschen, die an Lebererkrankungen leiden. Von Zeit zu Zeit wird frisch gepresster Gurkensaft empfohlen..

Bei Patienten, bei denen Tumorerkrankungen diagnostiziert werden, sollten Sie unbedingt Rüben zum Tagesmenü hinzufügen. Es ist reich an natürlichem Farbstoff Betain, der ausgeprägte Antitumoreigenschaften aufweist. Regelmäßiger Verzehr von Rote-Bete-Gerichten hilft, die Ausbreitung von Metastasen zu stoppen. Sie müssen 1 oder 2 Mal pro Woche Rote-Bete-Saft trinken. Es kann nicht sofort nach Liegestützen verwendet werden. Er sollte 2-3 Stunden im Kühlschrank stehen.

Alle Kohlsorten können nur nach einer Wärmebehandlung gegessen werden. Frisches Gemüse enthält Thiocyanate, die die Aktivität der Schilddrüse hemmen. Die vom endokrinen Organ produzierten Hormone sind für die erfolgreiche Wiederherstellung des Lebergewebes notwendig. Nach der Wärmebehandlung werden Thiocyanate zerstört.

Sie müssen Kohl sparsam zum Menü hinzufügen. Dieses Gemüse ist ein gaserzeugendes Produkt. Übermäßige Kohlmengen führen zur Bildung großer Mengen von Gasen. Sie werden die Darmwände platzen lassen und sie stark reizen.

Achten Sie darauf, grünes Gemüse (frisch oder gefroren) in Ihre tägliche Ernährung aufzunehmen. Sie enthalten Chlorophyll, das antitoxische und krebserregende Eigenschaften hat. Grünes Gemüse nimmt an der Reinigung des Körpers teil und erleichtert die Arbeit der Leber.

Es ist notwendig, den Gerichten nicht nur den gemahlenen Teil des grünen Gemüses, sondern auch dessen Wurzel (Sellerie, Petersilie, Dill) hinzuzufügen. Zwiebeln und Knoblauch mit ätherischen Ölen sollten jedoch nicht gegessen werden.

Es wird empfohlen, Gerichte aus jungen Spargelbohnen und unreifen grünen Erbsen zu kochen. Reifes Gemüse ist mit schwer verdaulichen Hartschalen überzogen. Sie werden die Verdauungsorgane des Patienten zusätzlich belasten..

Früchte (hauptsächlich sauer) enthalten eine große Menge organischer Säuren, die die antioxidativen Prozesse im Körper hemmen. Und bei Lebererkrankungen ist es im Gegenteil erforderlich, sie zu beschleunigen. Antioxidantien schützen Gewebezellen vor inneren und äußeren Einflüssen. Sie erleichtern die Arbeit der Leber und helfen ihr, sich schneller zu erholen..

Gleichzeitig sind Früchte reich an Pektinen. Diese Substanzen sind natürliche Sorptionsmittel. Sie reinigen den Körper und entfernen Giftstoffe und Giftstoffe aus ihm, wobei sie einen Teil der Leber ausmachen. Essen Sie Früchte sollten mäßig sein und nicht saure Arten bevorzugen. Sie können den ganzen Tag nicht mehr als 1/5 einer Wassermelone, Melone, Ananas oder großen Grapefruit essen.

Wir müssen versuchen, keine Früchte mit einem hohen Gehalt an Nitraten zu essen. Sie lassen die Leber in einem verbesserten Modus arbeiten. Früchte mit einer großen Menge an Nitraten haben eine unnatürlich helle Farbe, eine dicke Schale und eine flache Oberfläche. Sie riechen und wiegen kaum weniger als die gleiche Größe und Eigenschaften des Fötus mit einer akzeptablen Menge an Nitraten. Bevor Sie zweifelhafte Früchte essen, schälen Sie sie.

Eine mittelgroße Frucht pro Tag reicht aus (Apfel, Birne, Mandarine oder Pfirsich). Kleine Früchte können 2-3 Stück pro Tag gegessen werden (Pflaumen, Aprikosen, Kirschen). Trockenfrüchte (getrocknete Aprikosen, Pflaumen oder Feigen) werden in der gleichen Menge gegessen.

Regelmäßiger Verzehr von getrockneten Aprikosen verringert die Wahrscheinlichkeit, an Leberkrebs zu erkranken. Die im Süßprodukt enthaltenen phenolischen Komponenten verhindern die Entwicklung des metabolischen Syndroms (Insulinresistenz) und senken den Cholesterinspiegel.

Es ist besser, die tägliche Portion in mehrere Mahlzeiten aufzuteilen. Es ist ratsam, morgens Obst zu essen.

Es wird empfohlen, 50 g Beeren, die reich an Antioxidantien sind, in die Ernährung aufzunehmen. Sie können sowohl frische als auch gefrorene Früchte essen. Der Datensatz für die Anzahl solcher Elemente ist Blaubeeren. Blaubeer-Antioxidantien werden Anthocyane genannt. Diese Beere hilft, die Entwicklung von Leberfibrose zu stoppen (Ersatz von Leberzellen durch Bindegewebsfasern). Anthocyane kommen immer noch in Brombeeren und dunklen Trauben vor..

Aus dem Menü des Patienten muss Fleisch mit feuerfesten Fetten ausgeschlossen werden. Solche Produkte umfassen Fleisch von Gänsen und Enten, Lamm und Rindfleisch. Das Kochen sollte aus Kaninchenfleisch, Huhn, Pute, Kalbfleisch, magerem Rindfleisch und Schweinefleisch erfolgen. Es ist besser, nur weißes Hühnerfleisch zu essen. Fett und Innereien (Herz, Nieren, Leber, Tier- und Vogelhirn) sollten verworfen werden..

Vor dem Verzehr muss Fleisch von Knochen, Fett und Sehnen gereinigt werden. Die Haut wird von den Vogelkadavern entfernt. Wenn Dampfkoteletts aus Fleisch hergestellt werden, sollten Sie dem Hackfleisch kein Ei hinzufügen. In einem Hühnerei enthaltenes Avidin-Glykoprotein verhindert die intestinale Absorption von Eisen und Biotin aus Fleisch.

Da Proteine ​​nachts besser aufgenommen werden, ist es ratsam, Fleischprodukte in die Rezepte für das Abendessen aufzunehmen.

Sie müssen regelmäßig Fisch essen. Erlaubt die Verwendung von fettarmen Typen. Aufgrund der besonderen Vorteile der mehrfach ungesättigten Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 für den Körper können Sie innerhalb eines Tages 15 g Lachs essen. Einmal pro Woche dürfen 10 g Lebertran gegessen werden. Jeden Tag kann der Patient 1 weich gekochtes Ei essen. Es ist erlaubt, Omelett für ein paar 2 Eier zu kochen. Es ist jeden zweiten Tag im Menü enthalten..

Fleisch- und Fischgerichte sollten nur mit frischen Produkten zubereitet werden. Es wird dringend empfohlen, in Industrieunternehmen keine Halbzeuge und Produkte aus Fleisch zu verwenden (Würste, Würste, geräuchertes, gesalzenes Fleisch und Fleischkonserven). Sie enthalten eine Vielzahl von Zusatzstoffen, die eine erkrankte Leber schädigen..

Patienten mit Lebererkrankungen sollten keine Fleisch- und Fischbrühen essen.

Pilze und Pilzbrühen dürfen nicht gekocht werden. Diese Lebensmittel sind schwer verdaulich und belasten das Verdauungssystem zusätzlich..

Seekohl (Seetang) besteht zu 5% aus Alginsäuresalzen. Dieses Element wird als natürlicher Verwender von Schadstoffen bezeichnet. Alginate binden verschiedene chemisch aktive Verbindungen (Salze von Schwermetallen) und entfernen sie aus dem Körper, was die Leber erleichtert.

Laminaria ist der Rekordhalter für Jod. Die regelmäßige Anwendung dieser Algen sättigt den Körper mit Jod und verhindert die Entwicklung von Schilddrüsenerkrankungen. Jod senkt den Cholesterinspiegel und verringert das Risiko, bösartige Tumoren zu entwickeln.

Bei Leberproblemen kann ein Fettmangel eine intensive Cholesterinproduktion des Körpers hervorrufen (5-10 mal höher als die physiologische Norm). Daher wird eine vollständige Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln nicht empfohlen.

Stellen Sie sicher, dass Sie den Gerichten regelmäßig pflanzliche Öle hinzufügen. Sie verbessern die Prozesse der Gallenbildung und der Gallensekretion, indem sie die Produktion des Hormons Cholecystokinin stimulieren. Die darin enthaltenen ungesättigten Fettsäuren (Linolensäure, Linolsäure und Arachidonsäure) aktivieren Lipolyseenzyme (der Prozess der Aufspaltung von Zellfetten in Fettsäuren und Glycerin) und verbessern den Cholesterinstoffwechsel.

An einem Tag müssen Sie 25-30 g Oliven-, Mais-, Sonnenblumen-, Baumwoll- oder Sojaöl konsumieren. Oliven helfen, giftige Substanzen zu neutralisieren.

Es ist ratsam, das Produkt der ersten kaltgepressten zu kaufen und es keiner Wärmebehandlung zu unterziehen. Nach dem Erhitzen des Öls werden 20-40% der mehrfach ungesättigten Fettsäuren unter Bildung toxischer Produkte der thermischen Oxidation von Fetten (Ketone, Aldehyde, Acrolein) zerstört. Sie wirken sich negativ auf Leber und Magenschleimhaut aus. Pflanzenöle werden zu den fertigen Gerichten hinzugefügt. Dem Patienten sollte mindestens eine Mahlzeit mit Pflanzenöl zum Abendessen serviert werden. Es wird dazu beitragen, den Abfluss von Galle und das natürliche Klingen (Reinigung) der Leber zu verursachen.

Verwenden Sie kein Pflanzenöl in fester Form (Margarine). Bei der Herstellung entstehen Nebenprodukte - Transfette. Sie wirken sich negativ auf den gesamten Körper aus und provozieren die Entwicklung verschiedener Pathologien, einschließlich Lebererkrankungen.

Es lohnt sich, Sonnenblumenöl durch anderes zu ersetzen. Bei der Herstellung werden die Sonnenblumenkerne geräuchert. Beim Rauchen entsteht die krebserzeugende Substanz Benzopyren. Schon eine geringe Menge davon wirkt sich äußerst negativ auf die Leber aus. Sonnenblumenöl kann nur verwendet werden, wenn die Gewissheit besteht, dass bei seiner Herstellung kein Rauchen angewendet wurde..

Andere Quellen für pflanzliche Fette, die zur Anwendung bei Lebererkrankungen empfohlen werden, sind Nüsse (Cashewnüsse, Mandeln, Haselnüsse und Walnüsse). Es werden ca. 5 ungeröstete Nüsse pro Tag empfohlen. Pflanzliche Fette enthalten Avocados. Sie können nicht mehr als 15 g Avocadopulpe pro Tag essen, da der Fettanteil im Fötus 30% übersteigt.

Milchprodukte helfen, den Zustand von Patienten mit verschiedenen Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose) zu lindern..

Es wird empfohlen, regelmäßig frische oder saure Milchprodukte zu verwenden. Milchfette werden in geringen Mengen benötigt. Daher sollten alle Produkte dieser Gruppe eine geringe Menge Fett enthalten. Vollständig fettarme Lebensmittel sollten nicht gegessen werden. Optimaler Fettgehalt - 1,5-2,5%.

Eine Ernährung, die reich an Milchprodukten ist, hilft, die Darmflora zu verbessern und schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Solche Produkte absorbieren Giftstoffe wie ein Schwamm und gehen auf natürliche Weise mit ihnen aus..

Milchprodukte können als eigenständiges Gericht konsumiert oder zu Tee, Kaffee, Kakao und Chicorée hinzugefügt werden. Am Tag erhält der Patient 1 Glas Kefir oder Naturjoghurt. Letzteres ist besser, unabhängig von Milch 1,5-2,5% Fett zu kochen.

Es ist erlaubt, Hüttenkäse mit einem Fettgehalt von 5% sowie Hartkäse (nicht mehr als 45% Fett) in die Diät aufzunehmen. Die tägliche Portion Hüttenkäse sollte 125 g nicht überschreiten. Tagsüber dürfen 30 g Hartkäse gegessen werden. Es ist möglich, saure Sahne mit einem Fettgehalt von 10-15% zu Gerichten hinzuzufügen (nicht mehr als 30 g pro Tag)..

Nicht verboten und Butter. Es zieht gut ein und enthält Arachidonsäure, Vitamin A und K. Es ist besser, fettreiche Butter (82,5%) zu wählen. Es kann täglich in einer Menge von nicht mehr als 10 g gegessen werden.

Menschen, die täglich an Lebererkrankungen leiden, müssen die Menge an Flüssigkeit trinken, die ihrem Körpergewicht entspricht (20-30 ml pro 1 kg Gewicht). Trinken Sie im Winter weniger (20 ml / 1 kg) und im Sommer etwas mehr (30 ml / 1 kg). Die tägliche Flüssigkeitsrate umfasst flüssige Lebensmittel und Getränke.

Es ist besser, gefiltertes oder abgefülltes Wasser zu verwenden. Gekauftes Mineralwasser sollte für den täglichen Gebrauch bestimmt sein. Medizinische Getränke (Narzan, Essentuki) sollten nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Wasser mit geringer Mineralisierung hat eine Gallensekretionswirkung und ist stark mineralisiert - choleretisch.

Frisch gepresste Säfte werden am besten mit etwas Wasser (1: 2) verdünnt. Es hat eine schützende Wirkung auf die Leberzellen von Kurkuma, die im Kaffee enthalten ist. Es ist ratsam, dieses Getränk mit Milch zu trinken..

Es ist erlaubt, Tee, Abkochungen von Wildrose und Kleie sowie Gelee, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke zu trinken. Grüner und schwarzer Tee schützt und heilt die Leber aufgrund der Anwesenheit von Antioxidantien. Minztees werden empfohlen. Die Heilpflanze entspannt die glatten Muskeln und lindert Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Das Trinken von Alkohol ist in jeder Menge verboten. Mit der Ablehnung alkoholischer Getränke ist eine vollständige Wiederherstellung des Organs möglich.

Wenn es im rechten Hypochondrium schmerzt und gleichzeitig ein platzendes Gefühl auftritt, verschlimmert sich die Krankheit. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine strenge Diät Nr. 5a. Der Patient wird alle 1,5-2 Stunden vorbereitet. Fertige Produkte werden in einem Mixer abgewischt oder gemahlen. Sie können die Körner auf einer Kaffeemühle zu Pulver zermahlen und daraus Brei machen.

Die Konsistenz der Gerichte ist halbflüssig oder flüssig. Sie werden gedämpft oder gekocht. Das Backen von Lebensmitteln während einer Verschlimmerung der Krankheit wird nicht empfohlen. Die empfohlene Lebensmitteltemperatur muss unbedingt eingehalten werden. Kalte Speisen sollten besonders vermieden werden..

Rohes Gemüse und Obst sowie Schwarzbrot sollten nicht gegeben werden. Gekochtes Gemüse muss im Tagesmenü enthalten sein. Für die Dauer der Exazerbation wird eine salzfreie Diät verschrieben. Kein Zucker, Honig oder Süßwaren erlaubt.

Mit einer Verschlimmerung der Krankheit kann die Kalorienaufnahme 2500 kcal pro Tag erreichen. Fleischgerichte werden aus Hähnchen- oder Putenfilet, Kaninchenfleisch oder Kalbfleisch zubereitet. Sie können nur fettarmen Fisch, sauren Hüttenkäse und milden Hartkäse essen. Die Suppe wird in Gemüsebrühe gekocht. Es wird mit leicht getrocknetem Weißbrot serviert. Nützlich sind Beerenfruchtgetränke, Trockenfruchtkompotte, Abkochungen von Wildrosen und Tees. Es muss nur nicht kohlensäurehaltiges Wasser getrunken werden.

Bei positivem Trend wird die Diät Nr. 5a nach 4-6 Wochen abgebrochen. Andernfalls muss der Patient weiterhin daran festhalten..

In schweren Fällen verschreibt der Arzt Fastentage. Dann besteht die Diät nur noch aus Reis, Kompott, Hüttenkäse, Kefir, Milchprodukten und Früchten.

Reisbrei durch ein Sieb püriert, in Wasser gekocht (250 g). Weich gekochtes Ei. Grüner Tee mit zuckerfreiem Minzkoch.

1 Tasse Naturjoghurt, Blaubeergelee (150 ml).

Kartoffelpüree mit Blumenkohl auf Gemüsebrühe (250 ml) Suppe. Gemüse durch ein Sieb gerieben. Scheibe getrocknetes Weißbrot.

Gekochtes Hähnchenfilet, gehackt in einem Mixer (150-200 g). Es wird mit Buchweizenbrei, gekocht in Wasser (200 g) und gehackten gekochten Rüben (100 g) serviert. Blaubeerkompott - 1 Tasse.

Hüttenkäse (125 g) mit in einem Mixer gehackten Walnüssen (2 Stück).

Abendessen: gekochter fettarmer Fisch, zerkleinert in einem Mixer (200 g). Es wird mit gekochten gehackten Zucchini (150 g) serviert. Chicorée-Getränk.

Vor dem Schlafengehen: 1 Tasse Milch.

Wenn die Krankheit nicht fortschreitet oder eine positive Dynamik beobachtet wird, verschreibt der Arzt dem Patienten eine weniger strenge Diät Nr. 5.

Eine Leberdiät für Rekonvaleszenten ermöglicht es Ihnen, in kleine Stücke geschnittene Lebensmittel zu essen. Sie können gebacken und gedünstet werden. Erlaubt etwas Schwarzbrot zu essen. Rohes Gemüse und Obst, Zucker, Salz und Honig werden wieder in die Ernährung aufgenommen. Die Gerichte werden ungesalzen gekocht. Salz wird nur zu Fertiggerichten hinzugefügt (nicht mehr als 4-7 g pro Tag).

Sie können Salate machen und sie mit saurer Sahne würzen. Butter in Müsli geben. Auf der Speisekarte stehen Algen und fettiger Fisch.

Patienten mit Nierenversagen erhalten täglich 50-100 g Laktose. Ihre Leber hat die Fähigkeit verloren, Ammoniak in Harnstoff umzuwandeln. Laktose hilft, mit dieser Krankheit umzugehen. Der Patient wird alle 2 Stunden gefüttert. Von seiner Diät sind Fleisch- und Fischgerichte völlig ausgeschlossen.

Hochgekochter Buchweizenbrei, in Wasser gekocht (250 g). 10 g Butter. Gedämpftes Omelett mit 2 Eiern. Kaffee mit Milch und Zucker.

Obstsalat aus Birnen und Äpfeln (150 g) mit Nüssen (5 gehackte Haselnüsse).

Dampfkoteletts von magerem Rindfleisch (150-200 g). Sie werden mit Nudeln (200 g) und Gurken-Tomaten-Salat ohne Haut (100 g) serviert. Trockenfruchtkompott - 1 Tasse.

Kirschgelee (200 ml), eine Scheibe Roggenbrot, 2 Pflaumen.

Abendessen: 15 g gebackener Lachs. Es wird mit gekochtem Reisbrei (150 g) serviert. Kakao mit Milch. Fügen Sie Olivenöl zum Brei hinzu.

Vor dem Schlafengehen: 150 g Hüttenkäse mit saurer Sahne (30 g).

Diät gegen Lebererkrankungen: Rezepte für jeden Tag

Leberpathologien sind weit verbreitet, was mit dem Einfluss verschiedener nachteiliger Faktoren auf die Organe verbunden ist. Die Ernährung bei Lebererkrankungen begleitet die medikamentöse Therapie und hilft, die Funktionen des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen.

Die Notwendigkeit einer Diät für Lebererkrankungen

Experten führen Lebererkrankungen auf den häufigen Drogenkonsum sowie auf toxische und virale Wirkungen zurück. Oft wird eine chronische Hepatitis diagnostiziert, bei der es sich um einen entzündlichen Prozess der Leber handelt. Ihre Besonderheit liegt in den allermeisten Fällen im Fehlen von Zeichen. Krankheiten werden durch Abtasten der Leber erkannt, die normalerweise vergrößert ist (Hepatomegalie). Die Identifizierung von Veränderungen in Lebertests ist wichtig.

Manchmal beginnt die Krankheit mit einer dekompensierten Leberzirrhose, die sich in folgenden Symptomen äußert:

  • Aszitesyndrom;
  • Blutungen aufgrund erweiterter Venen der Speiseröhre.

Die Leber erfüllt wichtige Funktionen im Körper:

  • nimmt an der Verdauung teil;
  • produziert Galle;
  • lagert Glykogen ab;
  • reguliert den Kohlenhydratstoffwechsel.

Vor dem Hintergrund akuter und chronischer Erkrankungen des Organs tritt eine Insuffizienz auf. Dies äußert sich in einer Hemmung der Leberfunktion, von denen die Entgiftung die wichtigste ist. Es ist bekannt, dass der Körper hilft, Gifte und Toxine zu neutralisieren, überschüssige Vitamine und Hormone aus dem Körper zu entfernen..

Akutes Leberversagen ist bei rechtzeitiger Behandlung reversibel. Es ist in der Regel mit schwerer Virushepatitis, Bluttransfusion der falschen Gruppe verbunden. Chronisches Nierenversagen ist das Ergebnis von bösartigen Tumoren und Zirrhose. Diese Form entwickelt sich über viele Monate. Die folgenden Faktoren beeinflussen die Entwicklungsrate des chronischen Leberversagens:

  • körperliche Überlastung;
  • Magenblutungen;
  • Alkohol trinken.

Eine Diät bei Lebererkrankungen ermöglicht es dem Körper, sich schneller zu erholen und angemessen zu funktionieren. Die richtige Ernährung wirkt sich positiv auf das Verdauungssystem aus.

Die Ernährungsregeln für Lebererkrankungen

Bei der Ernährung werden ausschließlich zugelassene Lebensmittel verwendet. Eine fraktionierte Ernährung in kleinen Portionen ist unerlässlich.

Zulässige Produkte

Es dürfen geriebene und gekochte Produkte sowie gedämpftes Geschirr verwendet werden. Diät für Lebererkrankungen umfasst:

  • fettarme Fleisch- und Fischsorten;
  • halbflüssiges Getreide;
  • Suppen (einschließlich Kartoffelpüree) auf Gemüsebrühe;
  • Milchprodukte (mit einem geringen Anteil an Flüssigkeit);
  • altbackenes Brot;
  • Früchte und Gemüse.

Verbotene Produkte

Die folgenden Lebensmittel sollten bei Lebererkrankungen von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • Fleischbrühen;
  • Dosen Essen;
  • Gurken;
  • Marinaden, Gewürze und Gewürze;
  • feuerfeste Fette;
  • Gemüse mit ätherischen Ölen (Radieschen, Schnittlauch, Radieschen);
  • grobe Ballaststoffe (Nüsse, Samen, Pilze, Rüben);
  • Innereien, Fleisch und Fisch fetthaltiger Sorten;
  • Backen, Süßwaren mit Sahnezusatz;
  • Schokolade, Eis, Kakao und Kaffee;
  • saures Obst und Gemüse (in jeglicher Form);
  • Eigelb;
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke.

Welche Art von Diät wird für Lebererkrankungen benötigt

Die Diät für Lebererkrankungen umfasst verschiedene Arten. Die Art der Ernährung variiert mit der Lebererkrankung.

Bei Lebererkrankungen wird eine Diät verschrieben, die die Aufnahme von für den Körper nützlichen Produkten impliziert:

  • Kürbisse (aufgrund des Gehalts an Vitamin E, der zur Verdauung von Lebensmitteln beiträgt);
  • Rosenkohl und Blumenkohl, Brokkoli aufgrund des Vorhandenseins von Vitamin K, das die normale Funktion des Verdauungstrakts gewährleistet;
  • Karotten und Rüben, die reich an Provitamin A sind, das die Beseitigung von Toxinen verbessert;
  • Zitrusfrüchte, schwarze Johannisbeeren, wilde Rose, die Antioxidantien enthält;
  • Seetang, einschließlich Salze von Alginsäure und Jod;
  • Artischocke, die den Abfluss von Galle normalisiert;
  • fettarme fermentierte Milchprodukte, die den Darm verbessern;
  • Hafer und Buchweizen in Verbindung mit einer signifikanten Menge an Vitaminen der Gruppe B, PP;
  • kaltgepresste Öle (Hanf, Oliven, Leinsamen), da sie Vitamin E und Omega-3-PUFA enthalten;
  • getrocknete Aprikosen, einschließlich Magnesium und Kalium, die die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung bösartiger Tumoren verringern;
  • Honig, der die Produktion von Galle aktiviert und die Wiederherstellung von Leberzellen fördert.

Strenge Ernährung für eine kranke Leber

Bei einer strengen Diät umfasst die Diät:

  • Probiotika in Form von Milchprodukten;
  • Lebensmittel, die erhebliche Mengen an Ballaststoffen, süßem Obst und Gemüse enthalten;
  • Vollkorn.

Es ist wichtig, ein optimales Trinkregime aufrechtzuerhalten.

Eine sparsame Ernährung bei Lebererkrankungen

Die Diät ist eine Tabelle Nummer 5A. Die Ernährung wirkt sparsam auf Leber, Bauchspeicheldrüse und andere Verdauungsorgane. Bei Lebererkrankungen in der akuten Phase wird die Verwendung von püriertem Geschirr und gedämpften gekochten Lebensmitteln empfohlen:

  • gedrehter Fisch, Huhn und anderes Fleisch;
  • gekochtes Gemüse;
  • halbflüssiger, sorgfältig gekochter Brei.

Atkins Diät für Leberprobleme

Die Ernährung ist ausgewogen und vielfältig. Es ist für 2 Wochen ausgelegt:

  1. Frühstück: Speck und Spiegeleier. Mittagessen: gebackener Truthahn mit Rosmarin. Snack: 150 g Gemüsesalat mit Sauerrahmdressing. Abendessen: gedünstetes Gemüse mit Rindfleisch (fein gehackt).
  2. Frühstück: Gurke, Käse, Schinken, Scheibe Vollkornbrot. Mittagessen: Kürbispüree. Snack: 250 ml Ryazhenka. Abendessen: gesalzene Fleischbällchen, Gemüsesalat.
  3. Frühstück: Banane und fettarmer Hüttenkäse. Mittagessen: Gebackenes Kaninchenfleisch. Snack: Joghurt mit Früchten und Beeren. Abendessen: Fisch im Teig.
  4. Frühstück: Rührei, Käse und Speck. Mittagessen: magere Schnitzel, Gemüse in Sauerrahmsauce. Snack: Thunfisch. Abendessen: Kürbis im Teig.
  5. Frühstück: Quarkauflauf mit Rosinen und Sauerrahm. Mittagessen: Huhn mit Gemüse. Snack: Salat, Gurke, 2 gekochte Eier. Abendessen: Kohlrouladen.
  6. Frühstück: Hühnchen, Gemüse, Spiegeleier. Mittagessen: Kürbisbrei. Snack: gekochtes Ei, Joghurt. Abendessen: Kalbsgemüse.
  7. Frühstück: Sauerrahm mit Quark und Banane. Mittagessen: Fischsuppe mit Kabeljau, Gemüse. Snack: Kefir. Abendessen: Gedämpfter Lachs.
  8. Frühstück: Kefir und Müsli. Mittagessen: magerer Borschtsch, Schweinefleisch. Snack: grüner Tee und Lachs mit Käse. Abendessen: Gefüllte Eier.
  9. Frühstück: Eiweißomelett, Gurke, Schinken. Mittagessen: Hühnchen-Gemüse-Suppe. Snack: fermentierte gebackene Milch. Abendessen: Geschmorter Rinderkohl.
  10. Frühstück: Kefir und Müsli. Mittagessen: Tomaten und Suppe mit Gemüse. Snack: Hüttenkäse mit getrockneten Aprikosen. Abendessen: Hühnerkoteletts mit Sauerrahm und Käse..
  11. Frühstück: Gemüsesalat. Mittagessen: mageres Schweinefleisch. Snack: Joghurt. Abendessen: Fischsteaks.
  12. Frühstück: Quarkauflauf mit Rosinen, Sauerrahm. Mittagessen: Huhn, Gemüse. Snack: Käse und Kaffee. Abendessen: Fleischbällchen und Bohnen in Tomatenmark.
  13. Frühstück: Hühnereier und Gemüsesalat. Mittagessen: Ohr. Snack: Banane oder Apfel. Abendessen: gebackene Makrele mit Käse und Sauerrahm.
  14. Frühstück: Spargel und Spiegeleier. Mittagessen: Magere Fleisch- und Gemüsesuppe. Snack: Ein Salat aus Kohl, Gurken und Kräutern mit Zusatz von Pflanzenöl. Abendessen: Dampftruthahn.

Diät Nr. 5 für eine kranke Leber

Bei der Ernährung bei Lebererkrankungen wird der Körper geschont. Tabelle Nr. 5 ist für Hepatitis und Zirrhose ohne Exazerbation vorgeschrieben. Diät ermöglicht es Ihnen, Fett- und Cholesterinstoffwechsel zu entladen. Die Stimulierung der Darmfunktion ist wichtig..

Die Hauptdiät für Erkrankungen des Verdauungssystems ist Tabelle Nummer 5. Es umfasst mehrere Sorten, deren Auswahl von bestimmten Pathologien abhängt. Während der akuten Phase wird eine maximal sparsame Ernährung (5A) empfohlen..

Diät für Lebererkrankungen sollte enthalten:

  • reduziertes Salz und feuerfeste Fette;
  • eine erhöhte Anzahl von sogenannten lipotropen Produkten, einschließlich Molke, Buchweizen, Hüttenkäse;
  • Suppen mit Getreide auf der Basis von Gemüsebrühen;
  • ungenießbare Kekse und Weizenbrot 1-2 Sorten (abgestanden);
  • mageres Fleisch und Fisch in Dampf- oder gekochter Form;
  • kleine und lange Nudeln;
  • Getreide auf dem Wasser oder unter Zusatz von Milch (Grieß, Buchweizen, Reis, Hafer);
  • fettarme und kräftige Sauermilchprodukte;
  • Proteinomeletts;
  • geriebenes und gekochtes Gemüse;
  • gekochtes, gebackenes und geriebenes Gemüse;
  • Tee mit Milch oder Zitrone, Hagebuttenaufguss.

Diät nach Leberoperation

Chirurgische Eingriffe sind mit einem Trauma und der Entfernung des Tumors verbunden. Nach der Operation, nicht früher als 2 Tage, wird Kefir mit einem geringen Prozentsatz an Fettgehalt, Gelee, Tee ½ Tasse alle 3 Stunden verabreicht.

Sie können ab 3 Tagen nach der Operation fraktionierte Portionen (jeweils 150 g) essen. Diät beinhaltet:

  • Kartoffelpüree;
  • gekochter Fischpüree;
  • Tee oder verdünnte Säfte (z. B. Kürbis oder Apfel).

Am 8. Tag empfehlen sie die Verwendung von:

  • Getreidepüree (Haferflocken, Buchweizen);
  • gekochtes Fleisch (mit einem Mixer oder einer Schriftrolle geschlagen);
  • Kefir, Hüttenkäse, Joghurt;
  • Gemüsepüree.

Ein ungefähres wöchentliches Diätmenü für Lebererkrankungen

Das angegebene Menü kann unter Beachtung der Grundprinzipien angepasst werden:

  1. Montag. Frühstück: Tee, pochiertes Ei, Haferflocken. Snack: Saft und Quark mit Honig. Mittagessen: Suppe mit Haferflocken und Blumenkohl, Gemüsesalat, Hühnerschnitzel und Kompott. Snack: gebackene Birnen und Hagebuttensaft. Abendessen: Kürbispüree mit Pflanzenöl, gebackenem Fisch und Tee.
  2. Dienstag. Frühstück: Buchweizenbrei mit Milch, Tee mit Quarkauflauf. Snack: Kürbisbrei und Kompott. Mittagessen: Gemüsesuppe, gekochtes Fleisch, Hagebuttenbrühe. Snack: Kekse und Saft. Abendessen: Kartoffelpüree und Fischfrikadellen, Tee.

Rezepte für jeden Tag mit einer kranken Leber

Mit einer kranken Leber können Sie gekochte Lebensmittel oder gedämpfte Gerichte als Teil der Diät essen. Die Diät umfasst verschiedene Gerichte, die die ausreichende Funktion der Organe des Magen-Darm-Trakts wiederherstellen.

Haferflocken- und Blumenkohlsuppe

Nach dem Kochen gehackte Karotten und Kartoffeln in das Salzwasser geben. Nach 10 Minuten einige Kohlblütenstände sowie eine Handvoll Flocken hinzufügen.

Hühnerknödel mit Hüttenkäse

Das Filet wird durch einen Fleischwolf geführt, Hüttenkäse, geschlagenes Ei, Salz, Butter hinzugefügt. Knels sollten gedämpft werden.

Reis und Apfelpudding

Es ist notwendig, Reisbrei zu kochen, der sich durch eine viskose Konsistenz auszeichnet. Dann geriebene Äpfel, Zucker und Eigelb sowie geschlagenes Weiß hinzufügen. Die Masse auslegen und eine halbe Stunde kochen lassen.

Fazit

Eine Diät gegen Lebererkrankungen ermöglicht es Ihnen, das adäquate Funktionieren des Verdauungssystems wiederherzustellen und pathologische Symptome zu beseitigen. Experten empfehlen, Tabelle Nr. 5 in der Akut- und Rehabilitationsphase lange zu beachten, um einen Rückfall von Krankheiten zu verhindern.