Alles, was Sie über Hepatitis-B-Impfstoffe wissen müssen

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Gegen welche Hepatitis ist geimpft

Heute ist es möglich, gegen zwei Arten von Hepatitis zu impfen - A und B. Beide Formen sind viral. Hepatitis A kann sicher als "Dirty Hands Disease" bezeichnet werden, weil Es wird über Haushaltskontakte übertragen. Und Hepatitis B wird nur durch das Blut übertragen. Denken Sie nicht, dass nur deklassierte Elemente der Gesellschaft oder Drogenabhängige infiziert werden können. Die infektiöse Blutdosis ist sehr gering, ein Tropfen reicht für eine Infektion aus, die nach der Injektion auf der Spritzennadel verbleibt. Das Virus bleibt auch in getrockneten Blutstropfen auf dem Gewebe zwei Wochen lang bestehen. Hepatitis A ist relativ sicher, eignet sich gut für die Therapie und verursacht keine Komplikationen. Und Hepatitis B ist gerade wegen ihrer Komplikationen gefährlich - Leberzirrhose und Leberkrebs..

Die Hepatitis-B-Impfung in Russland ist auf die sehr breite Verbreitung der Krankheit zurückzuführen, die bereits den Charakter einer Epidemie angenommen hat. Die Impfung verhindert die weitere Ausbreitung der Infektion, verringert die Anzahl der Infizierten und beugt späten und schweren Komplikationen in Form von Leberzirrhose und Leberkrebs vor.

Ist eine Impfung erforderlich??

Bis heute ist eine Impfung, auch gegen Hepatitis B, gemäß den Bestimmungen der internationalen Charta nicht obligatorisch. Die Entscheidung, zu impfen oder abzulehnen, trifft nur der Patient. Medizinisches Personal von medizinischen Einrichtungen kann nur eine Impfung gegen diese Krankheit empfehlen.

Für einige Personengruppen, bei denen ein Risiko für eine Hepatitis B-Infektion besteht, ist jedoch eine Impfung erforderlich. Dies sind Angestellte von Gesundheitseinrichtungen, Sozialarbeitern, Pädagogen, Kindermädchen - alle Menschen, die im Dienst sehr oft mit Menschen und verschiedenen Körperflüssigkeiten (Blut, Urin, Kot, Speichel, Schweiß, Sperma, Tränen usw.) interagieren. Die Impfung kann abgebrochen werden, wenn im Blut eine ausreichende Menge an Antikörpern gegen Pathologie nachgewiesen wird. Im Jahr 2002 führte das russische Gesundheitsministerium den Hepatitis-B-Impfstoff in die Liste der für Kinder obligatorischen Impfstoffe ein.

Wird ein Hepatitis-B-Impfstoff benötigt??

In der modernen Welt gibt es eine Debatte über die Notwendigkeit von Impfungen im Prinzip, auch gegen Hepatitis B. Es gibt leidenschaftliche Befürworter und nicht weniger leidenschaftliche Gegner der Impfung. In den meisten Fällen sind Gegner keine Ärzte, Biologen, Molekulargenetiker oder Virologen, daher verfügen sie über sehr oberflächliche Kenntnisse über das Thema.

In der medizinischen Gemeinschaft gibt es eine Diskussion über Impfungen, die sich jedoch auf die Frage bezieht, ob alle Kinder mit einem einzigen Kalender angesprochen werden sollten. In einigen Fällen ist es sogar besser, die Impfung zu verschieben und zu einem günstigeren Zeitpunkt auszugeben. Zur Untermauerung ihrer Schlussfolgerungen über die Notwendigkeit einer flexiblen Herangehensweise an den Impfplan geben Ärzte häufig Beispiele für das Auftreten schwerer Komplikationen, die sich nach einer Impfung in einem ungünstigen Zeitraum entwickelt haben. Laien, die von ihrem Schaden inspiriert sind, ziehen diese Fälle aus dem Zusammenhang und liefern Informationen als echten Beweis für den Schaden einer Impfung. Keiner der Ärzte und Virologen bezweifelt jedoch die Notwendigkeit von Impfungen..

Vor diesem Hintergrund werden wir verstehen, warum sie gegen Hepatitis B geimpft sind. Erstens ist die Ausbreitung der Hepatitis in Russland zu einer Epidemie geworden, und zweitens neigt die Krankheit dazu, chronisch zu werden und schwerwiegende Langzeitkomplikationen in Form von Leberzirrhose und Leberkrebs zu verursachen. All dies führt zu Behinderung und früher Sterblichkeit. Kinder, die sich mit Hepatitis infizieren, werden fast immer chronisch. Die Menschen glauben, dass ihre Kinder nicht infiziert werden können - schließlich sind sie in einer völlig wohlhabenden Familie aufgewachsen, nehmen keine Drogen und überschneiden sich nirgendwo mit Blut. Dies ist ein gefährlicher Irrtum. Kinder kommen beispielsweise in einer Klinik mit Blut in Kontakt. Erinnern Sie sich, wenn eine Krankenschwester neue sterile Blutentnahmehandschuhe anzieht? Und in einem Kindergarten kann ein Kind schlagen, kämpfen, jemand wird ein Baby beißen - das ist Kontakt mit Blut. Spritzen und viele andere Gegenstände liegen auf der Straße, die das Kind aufnimmt und untersucht und oft aus Neugier in den Mund zieht. Daher scheint eine Hepatitis-B-Impfung eine ziemlich gute Sache zu sein..

Wie viel ist gültig?

Wissenschaftlichen Studien zufolge besteht die Immunität gegen Hepatitis B 22 Jahre lang, vorbehaltlich einer Impfung im Säuglingsalter. Manchmal werden im Blut dieser Personengruppe keine Antikörper gegen das Hepatitis-B-Virus gefunden, dies ist jedoch kein Hinweis darauf, dass eine neue Impfung erforderlich ist. Es ist nur nicht immer möglich, die genaue Blutprobe zu erfassen, in der sich Antikörper befinden.

Nach den Schlussfolgerungen der Weltgesundheitsorganisation beträgt die durchschnittliche Dauer der aktiven Immunität gegen Hepatitis B nach der Impfung 8 Jahre. In Russland gibt es keine entwickelten Methoden und Kriterien für eine erneute Impfung, aber die WHO empfiehlt, das Screening 5 Jahre nach der Impfung durchzuführen. Wird im Blut eine ausreichende Menge an Antikörpern gegen Hepatitis B nachgewiesen (mehr als 10 IE / ml), kann der Verlauf der erneuten Impfung um mindestens ein Jahr verschoben werden. Im Allgemeinen empfiehlt die WHO einen wiederholten Hepatitis-B-Impfstoff in 5 bis 7 Jahren. Für viele Menschen kann die Immunität gegen Hepatitis B jedoch auch nach einem einzigen Kurs lebenslang bestehen bleiben..

Zusammensetzung und Herstellung von Impfstoffen

Heute werden mit gentechnischen Technologien gewonnene Impfstoffe eingesetzt. Dazu wird aus dem Genom des Hepatitis-B-Virus ein Gen geschnitten, das für die Produktion eines bestimmten Proteins, HbsAg, kodiert. Dann wird unter Verwendung der Methoden der Molekularbiologie das virale Proteingen in den Hefezellgenotyp eingefügt. Bei der Synthese eigener Proteine ​​produziert die Hefezelle auch HBsAg, das als australisches Antigen bezeichnet wird. Wenn sich die Zellkultur vermehrt, nachdem sie eine ausreichend große Menge an HBsAg angesammelt hat, wird ihr Wachstum gestoppt, wodurch das Nährmedium entfernt wird. Spezielle chemische Techniken isolieren das virale Protein und reinigen es von Verunreinigungen.

Nach der Isolierung des reinen viralen Proteins muss es auf einen Träger aufgetragen werden, der Aluminiumhydroxid ist. Aluminiumhydroxid ist in Wasser unlöslich. Nach der Einführung des Impfstoffs in den Körper setzt es das virale Protein nicht in Teilen auf einmal frei. Dadurch können Sie eine Immunität gegen Hepatitis B entwickeln und nicht nur einen schwachen Fremdstoff zerstören. Zusätzlich zum australischen Antigen und Aluminiumhydroxid enthält der Impfstoff eine minimale Menge an Konservierungsmittel - Merthiolat, mit dem Sie die Aktivität des Arzneimittels aufrechterhalten können.

Heutzutage werden alle Hepatitis-B-Impfstoffe auf diese Weise hergestellt und als rekombinant bezeichnet. Ein charakteristisches Merkmal rekombinanter Impfstoffe ist die vollständige Sicherheit und die Fähigkeit, in allen Fällen zur Bildung einer hochwertigen Immunität gegen Hepatitis B zu führen.

Impfstoffe können 10 oder 20 µg australisches Antigen enthalten. Dies liegt an der Tatsache, dass Kinder eine niedrigere Dosis benötigen, um Immunität zu bilden. Daher werden sie bis zu 19 Jahren mit einem Impfstoff geimpft, der 10 Mikrogramm des australischen Antigens und ab 20 Jahren jeweils 20 Mikrogramm enthält. Für Menschen, die anfällig für Allergien oder Überempfindlichkeit sind, gibt es Impfstoffe mit einem australischen Antigen von 2,5 oder 5 µg zur Anwendung bei Kindern und 10 µg zur Anwendung bei Erwachsenen.

Welche Impfstoffe werden heute verwendet und können sie geändert werden??

Heute werden in Russland zur Impfung gegen Hepatitis B mehrere Impfstoffe von in- und ausländischen Pharmaunternehmen verwendet. Alle haben die gleiche Zusammensetzung und die gleichen Eigenschaften. Daher können Sie jeden von ihnen impfen.

Um eine vollständige Immunität gegen Hepatitis B zu entwickeln, müssen drei Impfungen durchgeführt werden. Oft denken die Leute, wenn der erste Impfstoff mit einem Impfstoff verabreicht wurde, müssen alle nachfolgenden Impfstoffe unbedingt durchgeführt werden. Das ist nicht wahr. Alle Hersteller stellen ein Medikament mit den gleichen Eigenschaften her, mit dem Sie sie durch andere ersetzen können, ohne die Bildung einer Immunität gegen Hepatitis B zu beeinträchtigen. Dies bedeutet, dass der erste Impfstoff mit einem Impfstoff, der zweite mit einem anderen und der dritte mit einem dritten Impfstoff verabreicht werden kann. Es ist wichtig, alle drei Impfungen durchzuführen, um eine vollwertige Immunität zu bilden.
Die folgenden Hepatitis-B-Impfstoffe sind in Russland erhältlich:

  • Rekombinanter Hefe-Hepatitis-B-Impfstoff (Produktion - Russland);
  • Regevak V (Russland);
  • Eberbiovac (Kuba);
  • Euwax B (Südkorea);
  • Angerix B (Belgien);
  • H-B-Vax II (USA);
  • Shanwak (Indien);
  • Biowak (Indien);
  • Serum Institute (Indien).

In Russland ist der ayw-Typ des Hepatitis-B-Virus am häufigsten, gegen den das Medikament Regenvak B entwickelt wurde. Alle Impfstoffe sind wirksam, aber dieser ist speziell gegen den häufigsten Typ des Virus im Land gerichtet.

Zusätzlich zu den oben genannten Impfstoffen gibt es kombinierte Hausarzneimittel gegen Hepatitis B: Bubo-M und Bubo-Kok. Bubo - M - gegen Hepatitis B, Diphtherie und Tetanus und Bubo - Kok - gegen Hepatitis B, Diphtherie, Tetanus und Pertussis. Es gibt auch einen Hepatitis A- und B-Impfstoff von Smith Kline..

Wo wird der Impfstoff verabreicht??

Der Hepatitis B-Impfstoff wird in den Muskel injiziert. Sie können den Stoff nicht subkutan einnehmen, da dies seine Wirksamkeit erheblich verringert und zur Bildung von Verdichtung führt. In den USA wird ein unter die Haut eingeführter Impfstoff versehentlich oder fahrlässig nicht als wirksam angesehen - er wird abgebrochen und nach einiger Zeit wird die Injektion wiederholt. Dieser Ansatz erklärt sich aus der Tatsache, dass nur beim Einbringen in den Muskel die gesamte Dosis in den Blutkreislauf gelangt und eine Immunantwort mit der richtigen Stärke hervorruft..

In der Regel werden kleine Kinder bis 3 Jahre, einschließlich Neugeborener, am Oberschenkel geimpft. Ältere Patienten erhalten einen Impfstoff in der Schulter. Diese Wahl des Ortes für die Einführung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Muskeln an Oberschenkel und Schulter gut entwickelt sind und nahe an der Haut liegen. Sie sollten nicht im Gesäß geimpft werden, da die subkutane Fettschicht gut entwickelt ist und der Muskel tief liegt und es schwieriger ist, ihn zu bekommen. Darüber hinaus ist eine Injektion in das Gesäß mit dem Risiko einer Schädigung von Blutgefäßen und Nerven verbunden..

Hepatitis B-Impfstoff - Anweisungen

Eine Injektion erfolgt in den Muskel der Schulter oder des Oberschenkels, nicht jedoch in den Gesäßmuskel.

Heute gibt es die folgenden Hepatitis-B-Impfschemata:
1. Standard - 0 - 1 - 6 (die erste Impfung, die zweite - nach einem Monat, die dritte - nach 6 Monaten). Das effektivste Schema.
2. Fast - 0 - 1 - 2 - 12 (die erste Impfung, die zweite - nach einem Monat, die dritte - nach 2 Monaten, die vierte - nach einem Jahr). Die Immunität entwickelt sich schnell. Das System wird zur Impfung von Personen mit einem hohen Risiko für eine Hepatitis-B-Infektion eingesetzt.
3. Notfall - 0 - 7 - 21 - 12 (die erste Impfung, die zweite nach 7 Tagen, die dritte nach 21 Tagen, die vierte nach 12 Monaten). Eine solche Impfung wird verwendet, um sehr schnell eine Immunität zu entwickeln - zum Beispiel vor der Operation.

Wenn eine Person nicht geimpft ist, kann der Zeitpunkt der ersten Injektion willkürlich gewählt werden, aber dann müssen Sie das gewählte Schema befolgen. Wenn der zweite Impfstoff versäumt wird und mehr als 5 Monate vergangen sind, wird das Programm erneut gestartet. Wenn die dritte Injektion versäumt wird, greifen Sie auf das Schema 0 - 2 zurück: Setzen Sie eine Injektion und zwei Monate später die zweite ein, wonach der Kurs als vollständig beendet gilt. Wenn eine Person mehrmals mit der Immunisierung begonnen hat und aufgrund von drei Injektionen zwei Impfungen durchgeführt hat, gilt der Kurs als abgeschlossen - Sie müssen nichts weiter setzen. Nach einer einzelnen Injektion wird die Immunität gegen Hepatitis nur für einen kurzen Zeitraum gebildet, und eine Reihe von drei Injektionen ist erforderlich, um eine langfristige Immunität zu bilden.

Der Zeitpunkt der Impfungen sollte eingehalten werden. In extremen Fällen kann das Intervall zwischen den Injektionen verlängert, aber nicht verkürzt werden, da dies insbesondere bei Kindern zur Bildung einer gestörten Immunität führt.

Zweiter Hepatitis B-Impfstoff

Oft erhalten Menschen aus verschiedenen Gründen keine zweite Impfung gegen Hepatitis B, aber nach einer Weile kehren sie zu dieser Frage zurück. Nach den in Russland verabschiedeten Standards ist es erforderlich, das gesamte Programm neu zu starten, wenn nach der ersten Impfung mehr als 5 Monate für Erwachsene und mehr als 3 Monate für Kinder unter 19 Jahren vergangen sind - 0 - 1 - 6. Das heißt, wählen Sie den Zeitpunkt und geben Sie den Impfstoff, der wird zuerst betrachtet.

Internationale Standards schlagen jedoch lediglich vor, den Impfzyklus fortzusetzen und den zweiten zu formulieren - eine Person kann dies tun, ohne das gesamte Programm neu starten zu müssen. In diesem Fall wird der dritte Impfstoff frühestens einen Monat nach dem zweiten verabreicht.

Impfung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Für eine Frau ist es am besten, eine Schwangerschaft zu planen. Vor der Empfängnis hat sie alle Impfungen einschließlich Hepatitis B durchgeführt und alle bestehenden Krankheiten behandelt. Experimentelle Studien haben keine negative Wirkung von Hepatitis-Impfstoffen auf den Fötus gezeigt. Aus offensichtlichen Gründen wurden jedoch keine Studien am Menschen durchgeführt. Daher empfehlen Ärzte und Virologen, während der Schwangerschaft nicht zu impfen, da ungeklärte Risiken bestehen. Dieses Verfahren ist nur in extremen Fällen zulässig - zum Beispiel, wenn es notwendig ist, sich in der Hepatitis-B-Epidemiezone usw. zu befinden. Grundsätzlich hat das russische Gesundheitsministerium eine Schwangerschaft nicht in die Liste der Kontraindikationen für eine Hepatitis-B-Impfung aufgenommen.

Die Stillzeit eignet sich gut für die Impfung gegen Hepatitis B. Sie schadet dem Kind nicht - im Gegenteil, ein Teil der Antikörper gegen Hepatitis mit Muttermilch gelangt in den Körper des Kindes und schafft Immunität gegen Infektionen und das Baby. Denken Sie daran, dass ein Kind mit Milch alle Antikörper erhält, die im Körper der Mutter verfügbar sind..

Impfung für Neugeborene im Krankenhaus

Neugeborene erhalten innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt einen Hepatitis-B-Impfstoff. In diesem Fall gibt es zwei Systeme: für Kinder mit einem hohen Infektionsrisiko und für Babys mit dem üblichen Infektionsrisiko. Ein hohes Infektionsrisiko wird durch folgende Umstände bestimmt:

  • Die Mutter des Kindes hat ein Virus im Blut.
  • Die Mutter des Kindes leidet an Hepatitis B oder wurde innerhalb von 24 bis 36 Wochen nach der Schwangerschaft infiziert.
  • Mutter nicht auf Hepatitis B getestet;
  • Die Mutter oder der Vater des Kindes nehmen Drogen.
  • Kinder, deren Verwandte Träger haben, und Patienten mit Hepatitis.

Diese Gruppe von Neugeborenen wird nach folgendem Schema geimpft:
  • 1 Impfung - 12 Stunden nach der Geburt;
  • 2 Impfungen - in 1 Monat;
  • der dritte - in 2 Monaten;
  • der vierte - in 1 Jahr.

Alle anderen Kinder werden nach einem anderen Schema geimpft, das nur drei Impfungen umfasst:
  • innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt;
  • in 1 Monat;
  • sechs Monate.

Viele Wochenbetten wollen nicht geimpft werden und betrachten Neugeborenen-Gelbsucht als Kontraindikation. Dies ist grundsätzlich falsch, da Neugeborenen-Gelbsucht nicht auf eine Leberpathologie zurückzuführen ist, sondern auf den vermehrten Abbau einer großen Menge Hämoglobin. Beim Abbau von Hämoglobin entsteht Bilirubin, das der Haut eine gelbe Farbe verleiht. Die Hepatitis-Impfung ist keine zusätzliche Belastung für die Leber des Neugeborenen und verlängert die Gelbsucht nicht.

Impfungen sind in folgenden Kategorien von Neugeborenen kontraindiziert:

  • Die Mutter ist sehr allergisch gegen Bäckerhefe (dies äußert sich in einer Allergie gegen Backwaren, Bier, Kwas usw.).
  • übermäßig geringes Gewicht des Kindes (weniger als 2 kg);
  • Anzeichen einer primären Immunschwäche.

Weder schwierige Geburten noch die Extraktion des fetalen Vakuums oder die Anwendung einer Geburtszange oder Erstickung sind Kontraindikationen für eine Hepatitis-B-Impfung. Junge Mütter, die das Baby schützen wollen, sagen in solchen Situationen, dass das Baby bereits verletzt ist und noch exponiert ist zusätzliche Belastung! Es sollte unterschieden werden zwischen einer Impfung, die das Immunsystem aktiviert, und einem durch die Geburt verursachten Trauma. Dies sind zwei völlig unterschiedliche Prozesse, und das Fehlen einer Impfung hilft dem Kind nicht, sich nach einer Geburtsverletzung schneller zu erholen. Im Gegenteil, die Aktivierung der Immunität kann zu einer schnelleren Wiederherstellung der normalen Struktur von Geweben und Strukturen beitragen, die bei der Geburt beschädigt wurden.

Testimonials junger Mütter zur Hepatitis-B-Impfung Bei Neugeborenen wird häufig entschieden, ob ihr Kind geimpft werden soll. Dieser Ansatz ist grundsätzlich falsch. Diese Entscheidung sollte unter Berücksichtigung aller Vor- und Nachteile im Voraus getroffen werden, da die Frau auf der Entbindungsstation äußerst emotional labil ist und Geschichten über alle möglichen Schrecken und Unglücksfälle ausgesetzt ist, die durch Impfungen verursacht werden. Darüber hinaus wird die Aufregung über die bevorstehende Geburt auferlegt, die es uns nicht ermöglicht, die Situation angemessen einzuschätzen.

Bewertungen von Impfungen im Entbindungsheim sind im Allgemeinen häufig negativ, was mit einer scharfen Ablehnung des Prozesses selbst verbunden ist. Viele Mütter, die fröhliche Werbespots über kleine Kinder sehen, die Engeln aus Gemälden großer Künstler der Renaissance ähneln, erwarten, dass ihr Neugeborenes so aussieht. Leider ist dies ein gefährliches Missverständnis, da ein durchschnittliches Neugeborenes eine hässliche Haut hat, oft gelbe, geschwollene ödematöse Augen, einen riesigen Kopf und Bauch, kombiniert mit kleinen Beinen. Eine solche „Kaulquappe“ ist weit vom Plakatideal entfernt, so dass viele Frauen sofort auf die Idee kommen, dass ihr Kind krank ist, er zahlreiche Geburtsverletzungen erlitten hat, dass er gepflegt und geschätzt werden sollte und nicht durch Impfungen einer bereits geschwächten Kreatur gequält werden sollte! Gerade wegen dieser Dissonanz zwischen dem in der Vorstellung und der Realität gezeichneten Idealbild werden alle Handlungen von Ärzten, die dem Baby Schmerzen bereiten können, scharf abgelehnt - einschließlich schrecklicher Injektionen mit einem Impfstoff, die auch eine Reaktion in Form einer Aktivierung der Immunität hervorrufen.

Angemessene Bewertungen von Impfungen, die die Realität im Entbindungsheim widerspiegeln würden, sind sehr gering. Emotionen sind nicht der beste Assistent, um wichtige Entscheidungen zu treffen. Die meisten Überprüfungen konzentrieren sich auf die Ablehnung von Personalmaßnahmen, auf den Wunsch, die Impfung abzulehnen und auf die Erörterung hypothetischer Schäden miteinander. Oft führen Mütter Impfungen auf eine Art Pathologie des Kindes zurück, gegen die sie scharf sind. Solche Schlussfolgerungen sind jedoch falsch, da eine Person keine primitive Kreatur ist, sondern die Ursache vieler Krankheiten eine schwierige Schwangerschaft, eine ungeplante Geburt eines Babys, eine schlechte Ernährung einer Mutter, Geburtsverletzungen und andere Faktoren sind, die nicht mit diesem Verfahren zusammenhängen. Es ist unmöglich, einen Faktor zu finden, der alle möglichen Krankheiten des Kindes erklärt.

Werdende Mütter sollten die folgenden Tipps beachten: Finden Sie heraus, welcher Impfstoff in Ihrem Krankenhaus verwendet wird, sehen Sie sich Anmerkungen dazu an, sprechen Sie mit Ärzten und ermitteln Sie das Beste für Sie. Wenn Ihnen der Impfstoff nicht gefällt, ist es besser, ihn im Entbindungsheim abzulehnen. Nach der Entlassung können Sie das Kind an jedem Ort impfen, an dem das benötigte Medikament verfügbar ist. Wenn das Kind zur Impfung gebracht wird, gehen Sie mit einer Krankenschwester und stellen Sie sicher, dass die Handschuhe steril sind, unmittelbar vor dem Eingriff getragen werden und Nadeln und Spritzen wegwerfbar sind. Bitte beachten Sie, dass die Krankenschwester nicht zwei Impfstoffe in einer Spritze mischt, da dieser Verstoß zu einer Ineffizienz von beiden führt - das Verfahren muss wiederholt werden.

Warum es so wichtig ist, ein Neugeborenes zu impfen - Video

Hepatitis B-Impfungen für Kinder

Wenn das Kind nicht im Entbindungsheim geimpft wurde, kann die Hepatitis-B-Immunisierung in jedem Alter begonnen werden. Wenn das Kind oft mehr ist, ist dies kein Grund, die Impfung abzulehnen, aber Sie müssen das Programm 2 Wochen nach der nächsten Erkältung beginnen. Selbst wenn Sie eine laufende Nase oder Husten haben, können Sie geimpft werden..

Kinder werden nach zwei Schemata geimpft:
1. Für Kinder mit hohem Infektionsrisiko.
2. Für Kinder mit geringem Infektionsrisiko.

Wenn es einen Verwandten gibt - den Träger von Hepatitis B - dann hat das Kind ein hohes Infektionsrisiko. Das Schema funktioniert für sie - 0 - 1 - 2 - 12. Somit wird der erste Impfstoff zuerst verabreicht, nach einem Monat der zweite, nach zwei - dem dritten und nach einem Jahr - dem vierten.

Für Kinder mit einem geringen Infektionsrisiko verwenden sie das Schema - 0 - 1 - 6: die erste Impfung, die zweite nach einem Monat, die dritte nach 6 Monaten.

Wenn das Kind im Entbindungsheim geimpft wurde, das zweite jedoch nicht und mehr als drei Monate vergangen sind, muss der Impfzyklus erneut beginnen. Dies bedeutet, dass die Injektion als erste Impfung betrachtet wird..

Hepatitis B-Impfstoff bei Erwachsenen

Kontraindikationen

Der Hepatitis-B-Impfstoff ist nur für Personen kontraindiziert, die gegen Bäckerhefe allergisch sind. Dies äußert sich normalerweise in einer allergischen Reaktion auf alle Back- und Süßwaren, Kwas, Bier usw. Wenn keine Allergie vorliegt, aber eine starke Reaktion auf die vorherige Injektion aufgetreten ist, wird die nächste Dosis nicht verabreicht. Allergische Reaktionen auf andere Antigene, Diathese sind keine Kontraindikationen, aber in diesem Fall muss der Allergologe den richtigen Zeitpunkt für das Verfahren wählen.

Es lohnt sich, während einer akuten Erkältung oder einer anderen Infektionskrankheit bis zur vollständigen Genesung nicht zu impfen. Nach der Meningitis verzögern sich alle Impfungen um sechs Monate. Bei schwerwiegenden Erkrankungen wird der Zeitpunkt der Impfung gewählt, da die Pathologie anderer Organe und Systeme keine Kontraindikation für die Impfung darstellt..

Der Nachweis des Hepatitis B-Virus im Blut ist keine Kontraindikation für eine Impfung, die in dieser Situation einfach unbrauchbar ist. Vorsicht und unter strenger Aufsicht den Impfstoff an Personen mit Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Multiple Sklerose usw.) verabreichen..

Impfreaktion

Der Hepatitis-B-Impfstoff ist sehr mild, dh er wird leicht toleriert. Im Allgemeinen verursacht der Impfstoff Reaktionen an der Injektionsstelle, einschließlich:

  • Rötung;
  • kleiner Knoten;
  • unangenehmes Gefühl an der Injektionsstelle bei schnellen und intensiven Bewegungen.

Diese Reaktionen sind hauptsächlich auf das Vorhandensein von Aluminiumhydroxid zurückzuführen und entwickeln sich bei etwa 10–20% der Personen.
Ein Hepatitis-B-Impfstoff verursacht bei 1–5% der Menschen folgende Reaktionen:
  • Temperaturanstieg;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • leichte Schwäche;
  • Durchfall;
  • Schwitzen
  • Juckreiz oder Rötung der Haut;
  • Kopfschmerzen.

Alle Reaktionen auf die Impfung können sich innerhalb von 1-2 Tagen nach der Injektion bilden, danach verschwinden sie nach weiteren 1-2 Tagen von selbst.

Es werden vereinzelte Fälle schwerer Reaktionen auf die Impfung beschrieben, die als Komplikationen gelten:

  • Nesselsucht;
  • Ausschlag;
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen;
  • Erythema nodosum.

Heutzutage ist die Wirksamkeit des Impfstoffs so hoch, dass die Hersteller niedrigere Dosierungen und den vollständigen Ausschluss von Konservierungsmitteln wählen, wodurch Nebenwirkungen noch weiter minimiert werden können.

Komplikationen

Die folgenden Bedingungen hängen mit den Komplikationen einer Hepatitis-Impfung zusammen:

  • anaphylaktischer Schock;
  • Nesselsucht;
  • Ausschlag;
  • Verschlimmerung von Allergien gegen Hefeteig.

Die Häufigkeit dieser Komplikationen variiert zwischen 1 Fall pro 100.000 und 300.000 - das heißt, diese Phänomene sind sehr selten.

Es ist oft zu hören, dass ein Hepatitis-B-Impfstoff das Risiko für Multiple Sklerose erhöht. Eine von der WHO in 50 Ländern durchgeführte Studie ergab keine solche Abhängigkeit. Der Hepatitis-B-Impfstoff beeinflusst überhaupt keine neurologischen Störungen, ohne sie zu verstärken oder zu verringern.

Versiegelung nach der Impfung

Die Bildung einer Verdichtung nach der Impfung ist auf den Eintritt des Impfstoffs in die subkutane Fettschicht und nicht in den Muskel zurückzuführen. In diesem Fall wird das Arzneimittel für eine lange Zeit in der "Reserve" abgelagert und an Aluminiumhydroxid gebunden. Solche Impfstoffvorräte sind in Form von Knötchen zu spüren, die sich eng anfühlen und lange Zeit nicht vergehen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Blutversorgung des Fettgewebes gering ist, so dass das Arzneimittel sehr lange aus den Zellen ausgewaschen wird und Aluminium zusätzlich zur Entwicklung einer Entzündungsreaktion führt. Deshalb bleibt das Siegel bestehen, bis das Medikament vollständig vom Blut aufgenommen ist. Haben Sie keine Angst vor der Entzündungsreaktion auf Aluminium, da diese durch einen Fremdkörper im Körper verursacht wird. Zusammen mit der allmählichen Absorption des Arzneimittels wird auch Aluminium eliminiert - die Entzündung nimmt ab und die Versiegelung löst sich auf.

Denken Sie in diesem Fall, dass der Impfstoff falsch durchgeführt wurde und sich möglicherweise keine Immunität gebildet hat. Dann ist es notwendig, eine Injektion des Impfstoffs anstelle dieser falschen zu machen.

Änderung der Körpertemperatur

Typischerweise steigt die Temperatur 6-8 Stunden nach der Injektion an - dies ist auf die erhöhte Immunantwort auf Viruspartikel zurückzuführen. Typischerweise erfolgt die Normalisierung der Temperatur unabhängig innerhalb von maximal drei Tagen. Bei einem Anstieg über 38,5 muss o einen Arzt aufsuchen. In anderen Fällen die Temperatur nicht senken.

Grundsätzlich wird die Temperatur für die Impfung nur von 1 von 15 Personen notiert. Oft ist ihr Anstieg auf ungünstige äußere Faktoren zurückzuführen - extreme Hitze oder Kälte auf der Straße, Nervenschock usw..

Baden nach der Impfung

Wasser tritt in die Injektionsstelle ein

Alkohol nach der Impfung

Bewertungen

Was kostet die Impfung??

Wo bekomme ich einen Hepatitis-Impfstoff?

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Impfung gegen Hepatitis A und B bei Erwachsenen - wie und wann geimpft werden soll?

Virushepatitis ist eine Krankheit, die hauptsächlich über das Blut übertragen wird. Verschiedene Arten von Viren verursachen Pathologie: A, B, C und andere. Alle zerstören das Lebergewebe. Oft gehen die bereits schweren Krankheitssymptome mit einer Vergiftung einher (die Haut wird gelb). Im Laufe der Zeit kann die Pathologie zu einer Leberzirrhose führen und sich sogar zu einem Karzinom entwickeln.

Daher war und ist die Impfung die wirksamste Methode im Kampf gegen die virale Form der Krankheit. Sie können in jedem Alter infiziert werden, sodass Babys bereits im Krankenhaus geimpft werden. Die Hepatitis B-Immunoprophylaxe bei Erwachsenen hat ihre eigenen Eigenschaften.

Was ist HBV??

In der Fachliteratur finden Sie eine solche Reduktion: HBV (oder HBV). Dies bedeutet, dass es sich um eine sehr heimtückische Infektion handelt - die Virushepatitis B..

HBV kann sich sexuell (wenn der Partner infiziert ist) oder während der Geburt (von einer infizierten Mutter bis zu ihrem Baby) verbreiten. Das Virus wird einfach durch Transfusion von Blut oder seinen mit HBV infizierten Produkten „gefangen“, wenn die Instrumente nicht steril genug waren. Eine Infektion ist wahrscheinlich sogar in der Zahnmedizin oder im Schönheitssalon.

Die Krankheit manifestiert sich zunächst schnell: Bei einer Person treten Fieber, Schwäche und Übelkeit auf. Wenn die Intensivstation sofort durchgeführt wird, kann die Pathologie in 1,5 Monaten behandelt werden. Wenn nicht, beginnt das chronische Stadium, das gefährlichste.

Hier können die Symptome nicht explizit ausgedrückt werden. Der Patient bemerkt erhöhte Müdigkeit, geringe Arbeitsfähigkeit, manchmal Gelenkschmerzen, aber da diese Manifestationen regelmäßig auftreten, beachtet er sie nicht. Die Leber ist zu diesem Zeitpunkt schnell zerstört..

In Zukunft (wenn unbehandelt) treten charakteristischere Anzeichen auf: Das Zahnfleisch blutet, die Sklera ist ikterisch und die Haut wird gelb, der Urin hat eine dunkle Färbung. Die Leber nimmt somit zu, was beim Abtasten sichtbar wird.

Bei aktiver Entwicklung der Pathologie ist das Risiko für Zirrhose und dann für Krebs hoch. HBV allein zerstört keine Leberzellen.

Aber es löst die Immunmechanismen aus, die programmiert sind, um nach Viren zu suchen und diese zu zerstören. In diesem Fall sind die Leberzellen infiziert und ihre Immunität „greift an“. Je aktiver der Kampf, desto schneller wird die Leber zerstört..

Wie funktionieren Impfstoffe??

Die Immunisierung gegen HBV wird mit Arzneimitteln (Lösungen) durchgeführt, die aus dem HBsAg-Antigen bestehen. Dies ist ein Bestandteil der Außenhülle von HBV. Es ist zu beachten, dass die Hülle des Virus in seiner Zusammensetzung sehr komplex ist und Lipoproteine, Proteine, Glykoproteine ​​enthält.

Die Rolle von HBsAg besteht darin, die Adsorption (Absorption) von HBV durch Leberzellen sicherzustellen. In einer angenehmen Umgebung beginnt sich das Virus selbst zu kopieren (d. H. Zu vermehren) und bildet neue DNA und Proteine, die dann in den Blutkreislauf gelangen.

Die Infektion breitet sich also weiter aus. Was ist ein Antigen? Dies ist eine Substanz, die eine Immunantwort im Körper auslösen kann, mit anderen Worten - um Antikörper zu entwickeln. Sie werden die Menschen weiterhin vor viralen Angriffen schützen. Dieses Merkmal von HBV ist der Kern fast aller Impfstoffe..

Tote (inaktivierte) oder genetisch veränderte Antigene werden in das Blut des Patienten injiziert. Sie sind nicht in der Lage, den Körper zu infizieren, aber genug, um die Produktion von Antikörpern zu provozieren. So entsteht Immunität.

Antikörper gegen HBV werden 2 Wochen nach der Verabreichung des Arzneimittels produziert. Es ist erwiesen, dass 3 Einzelimpfungen für die Bildung einer Langzeitimmunität ausreichen. Die häufigste Immunoprophylaxe gegen Hepatitis A und B wird heute in Betracht gezogen..

Muss ich einen Hepatitis B-Impfstoff für Erwachsene bekommen??

Es gibt eine Kategorie von Personen, für die eine Impfung dringend empfohlen wird. Zum Beispiel Mitarbeiter von Drogenbehandlungszentren, Mitarbeiter von Schönheitssalons (Sie können sich sogar mit Manikürescheren oder Nagelfeilen infizieren). Getrennte Bevölkerung - Ärzte.

Er muss eine Impfung nachweisen, da dieser Beruf den ständigen Kontakt mit Blut und anderen biologischen Flüssigkeiten beinhaltet. Nur 5-10 ml HBV-infiziertes Blut reichen für eine Infektion aus.

Und es gibt viele Arten der Infektion:

  • parenteral. Wenn eine Infektion die natürliche Abwehr des Körpers (Magen-Darm-Trakt und Schleimhaut) umgeht, gelangt sie sofort in den Körper. Ein Beispiel wären nicht sterile medizinische Instrumente;
  • sexuell. In jeglicher Form;
  • vertikal (oder transplantiert). HBV wird von der Mutter in der Gebärmutter oder während der Geburt auf den Fötus übertragen;
  • inländisch. Der Grund sind persönliche Hygieneartikel (Rasiermesser, Zahnbürste usw.) oder Piercing + Tätowierungen.

Wie oft und bis zu welchem ​​Alter werden Erwachsene gegen Hepatitis A und B geimpft??

Wenn Hepatitis B eine direkte Bedrohung für die Leber darstellt, mit schwerwiegenden Folgen, ist das Hepatitis-A-Virus (HAV oder HAV) nicht so gefährlich. Aber er (unbehandelt) kann sich zu Nierenversagen entwickeln. Die Risikogruppe umfasst Babys bis zu 7 Jahren.

Menschen im Alter von 30 Jahren sind weniger betroffen. Und ältere Menschen sind sehr selten mit HAV infiziert. Eine einzige Immunisierung gegen Hepatitis A schützt den Körper des Impfstoffs nur 5-6 Jahre lang. Wenn jedoch beide Impfungen verabreicht werden, erhöht sich der Zeitraum auf 20 Jahre.

Die HAV-Impfung bei Erwachsenen erfolgt in 2 Stufen. Das Intervall zwischen den Injektionen beträgt 0,5 - 1 Jahr. Es gibt jedoch Medikamente (wie GEP-A-in-VAC), die eine dreifache Impfung erfordern. Hier ist der Impfplan wie folgt: 0-1 Monate - 6 Monate.

Die HBV-Impfung ist ein sehr verbreitetes Verfahren. Und da es vor nicht allzu langer Zeit praktiziert wurde, wurden viele Menschen in der Kindheit nicht geimpft. Das Immunisierungsverfahren ist wie folgt: 0 - 1 Monat - ein halbes Jahr. Um eine stabile Immunität zu entwickeln (bis zu 15 Jahre), müssen alle 3 Injektionen durchgeführt werden. Nach dieser Zeit wird eine erneute Impfung empfohlen..

Es ist zu beachten, dass sich die Immunität 14 bis 15 Tage nach der ersten Impfung zu bilden beginnt. Wenn nachfolgende Impfungen nicht durchgeführt werden, wird dies stark schwächer und der gesamte Punkt des Verfahrens geht verloren.

Zur Immunisierung verwendete Medikamente

Für die HBV-Impfung gibt es einzelne Medikamente (dh sie behandeln nur Hepatitis) und Kombinationsimpfstoffe (Hepatitis + andere Infektionen)..

Die Massenimmunoprophylaxe der erwachsenen Bevölkerung in unserem Land wird mit folgenden Impfungen durchgeführt:

Die Immunoprophylaxe gegen das Hepatitis-A-Virus (sowie gegen HBV) wird durch rekombinante (sicherste) Impfstoffe durchgeführt.

Folgende Drogen sind auf dem Territorium Russlands erlaubt:

  • Havriks 1440. Belgische Droge;
  • Shanwak (Indien);
  • Biowak;
  • Euwax B (Südkorea);
  • Eberbiovac (Kuba).

Impfplan und Dosierungsschema

Die allererste Impfung erfolgt in Absprache mit dem Arzt. Alle nachfolgenden haben ihren eigenen Zeitplan..

  • der gängigste Standard: 0-1-6;
  • schnell (wenn eine beschleunigte Entwicklung der Immunität erforderlich ist): 0-1-2-12;
  • Notfall (pro Monat durchgeführt): 1-7-21 Tag. Eine erneute Impfung ist nach einem Jahr angezeigt..

Wenn der Impfplan aus irgendeinem Grund nicht eingehalten wird (die nächste Injektion wird verpasst) und mehr als 5 Monate vergangen sind, wird der gesamte Kurs erneut wiederholt.

Bei HAV erfolgt die Impfung in zwei Schritten mit einem Unterschied zwischen den Verfahren von sechs Monaten bis zu einem Jahr. Für erwachsene Impfstoffe beträgt eine einzelne Injektion 1 ml. Bei einer Neigung zu Allergien kann es auf 0,5 ml reduziert werden. Bei Immunisierung gegen HBV wird das Arzneimittel nur intramuskulär in die Schulter verabreicht. Die HAV-Injektion kann im Gesäß und im Oberschenkel erfolgen.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Moderne Medikamente verursachen keine schwerwiegenden Nebenwirkungen und gelten als sicher. Schmerzen an der Injektionsstelle, ein leichter Temperaturanstieg ist zulässig. Diese Symptomatik ist jedoch nur von kurzer Dauer und geht von selbst über. Allergische Reaktionen fehlen praktisch (2-4% der Fälle).

  • Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels, insbesondere Hefe (für Hepatitis B);
  • schwere negative Reaktion auf vorherige Impfung;
  • ARVI. Die Immunisierung erfolgt nach der Genesung;
  • Schwangerschaft;
  • Autoimmunpathologien;
  • Arthritis;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Impfstoffkosten

In unserem Land werden erwachsene Impfstoffe bis zum Alter von 55 Jahren kostenlos geimpft.

  • Regevac B (1,0 ml) - 200-335 Rubel;
  • Kombiotech (Erwachsener 1,0 ml) - 550 Rubel;
  • Angerix (Großbritannien) –220–330 Rubel.;
  • Biovak –170-230 Rubel;
  • Havriks 1440 (1,0 ml) - 1850 Rubel.

Vergessen Sie nicht die bezahlte Routineinspektion. Der Preis in Privatkliniken beträgt 1000-1100 Rubel.

Infolgedessen betragen die Kosten des anfänglichen Verfahrens 1300-3000 Rubel.

Ähnliche Videos

Benötigen Erwachsene Impfungen? Der Immunologe antwortet:

Hepatitis-B-Impfstoffe sind ein zuverlässiger Weg, um sich vor Infektionen zu schützen. Und wenn Sie den gesamten Impfkurs abgeschlossen haben, sind Sie für die nächsten 8-15 Jahre vor viraler Pathologie geschützt. Und Immunität kann lebenslang bleiben. Treffen Sie die Entscheidung über die Impfung nur für Sie, treffen Sie die richtige Wahl.

Wann und warum Erwachsene einen Hepatitis-B-Impfstoff benötigen?

Hepatitis B ist immer noch sehr häufig, daher ist es wichtig, den Impfstoff rechtzeitig zu erhalten. Hepatitis-B-Impfstoff wird sowohl für Kinder als auch für Erwachsene benötigt. Um zukünftige Infektionen zu vermeiden, wird empfohlen, den Impfplan gemäß den Empfehlungen der Ärzte einzuhalten. Hepatitis tötet jedes Jahr 780.000 Menschen.

Eine der wirksamsten Möglichkeiten zum Schutz vor dieser Krankheit ist die Impfung, die sowohl im Kindesalter als auch im Erwachsenenalter durchgeführt werden kann..

Wann wird ein Hepatitis-B-Impfstoff für Erwachsene benötigt, wie sollte der Impfplan lauten und kann nach der Impfung Alkohol getrunken werden??

Arten von Impfstoffen

Um einen Hepatitis-Impfstoff für Erwachsene herzustellen, verwenden Kliniken die folgenden Medikamente einheimischen und importierten Ursprungs:

  • Angers-B,
  • rekombinanter Impfstoff,
  • rekombinanter Hefeimpfstoff,
  • Eberbiovac HB,
  • Euwax-B,
  • HB-Vaxll,
  • Sci-B-Vac usw..

Welcher Impfstoff für die Hepatitis-Impfung gewählt werden soll, hängt von jeder einzelnen Person ab. Es ist am besten, einen Arzt zu konsultieren, um das für den Preis und die Qualität am besten geeignete Medikament auszuwählen..

Wenn möglich, kann der ausgewählte Impfstoff unabhängig gekauft werden, Sie sollten ihn jedoch nicht zu Hause verwenden. Selbst wenn Sie wissen, wie man eine Injektion richtig macht, ist es unwahrscheinlich, dass zu Hause alles vorhanden ist, was Sie zur Aufbewahrung des Arzneimittels benötigen. Nur ein Arzt sollte den Impfstoff injizieren.

Impfziele

Hunderttausende Menschen sterben weniger an der Krankheit selbst als vielmehr an ihren Folgen. Die Impfung hilft nicht nur, Infektionen zu vermeiden, sondern kann auch im Anfangsstadium vor Leberkrebs schützen. Gemäß den WHO-Standards sollten alle Neugeborenen immunisiert und die erste Dosis des Impfstoffs am ersten Tag nach der Geburt verabreicht werden.

Meistens wird der Impfstoff auf zwei Arten injiziert:

  • Drei-Dosis-Regime. In diesem Fall wird der erste Impfstoff bei der Geburt und die beiden anderen zusammen mit dem DTP verabreicht.
  • Vier-Dosis-System. Ein solches Regime ist für Kinder angezeigt, deren Mutter selbst krank war oder an Hepatitis B leidet. In diesem Fall werden nach der ersten Dosis eines einwertigen Impfstoffs drei weitere Dosen im Rahmen von Routineimpfungen verabreicht.

Wenn im Kindesalter geimpft, bleiben mindestens 20 Jahre immun gegen die Krankheit. In einigen Fällen halten Impfungen für das Kind sein ganzes Leben lang an..

In einem höheren Alter ist jedoch häufig eine erneute Impfung erforderlich. Hepatitis-B-Impfstoff für Erwachsene wird in der Klinik durchgeführt. Wenn Sie möchten, können Sie den Eingriff in Privatkliniken durchführen.

Impfindikationen

Eine Hepatitis-B-Impfung für Erwachsene ist für alle Personen erforderlich, die bereits eine leichte Hepatitis hatten. Wenn ein Jahr nach einer erfolgreichen Therapie ein viraler Marker im Blut verbleibt, deutet dies darauf hin, dass die Krankheit chronisch geworden ist. Warum ist es wichtig, Hepatitis B vorzubeugen:

  • Die Krankheit hat eine lange Inkubationszeit,
  • Die Diagnose ist oft zu spät,
  • Auch nach der Behandlung kann das Virus im menschlichen Blut verbleiben.

In folgenden Fällen ist eine Notfallimpfung erforderlich:

  • Menschen, die regelmäßige Bluttransfusionen benötigen.
  • An alle, die neben dem Patienten wohnen, sowie an seine Blutsverwandten.
  • Es ist wichtig, so schnell wie möglich einen Hepatitis-Impfstoff zu erhalten, wenn Kontakt mit infiziertem Blut besteht..
  • Medizinische Mitarbeiter und Studenten einschlägiger Bildungseinrichtungen müssen geimpft werden, insbesondere wenn sie mit Biomaterial arbeiten.
  • Der Impfstoff wird immer vor der ersten Operation eingesetzt..
  • Wenn das Gebiet eine hohe Inzidenz hat.
  • Wenn die Mutter des Neugeborenen mit Hepatitis B infiziert war oder viel getrunken hat, muss das Kind geimpft werden.
  • In Gefahr sind alle, die unter Alkoholismus leiden..
  • Der Impfverlauf muss an alle weitergegeben werden, die Länder besuchen, in denen der Anteil der Träger von Virushepatitis sehr hoch ist.

Die aufgeführten Messwerte reichen aus, um den Vorgang durchzuführen.

Wann und wo man sich impfen lässt

Wie oft im Leben gegen ein Virus geimpft wird, hängt nur von den einzelnen Parametern ab - Wohnort, Besonderheiten der Arbeit, Gesundheit der Angehörigen usw. Wo kann man sich impfen lassen? Dazu können Sie sich an die staatliche Klinik wenden oder eine private medizinische Einrichtung aufsuchen. Sie können es in jedem Alter tun..

Die Dauer des Hepatitis-Impfstoffs ist individuell und reicht von sechs Jahren oder mehr. Es sind nur minimale Impfungen erforderlich, die in Zukunft nach Bedarf durchgeführt werden.

Gegenanzeigen für Erwachsene

Für Hepatitis-B-Medikamente gibt es natürlich Kontraindikationen wie Medikamente oder Impfstoffe. Eine Hepatitis-Impfung sollte nicht durchgeführt werden:

  • während der Schwangerschaft,
  • während der Stillzeit,
  • wenn eine Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels besteht,
  • akute Infektionen im Körper,
  • chronische Krankheiten in akuter Form.

Bei solchen Kontraindikationen für eine Hepatitis-Impfung sollte das Verfahren nur in einem gesunden Zustand und bei relativ guter Gesundheit durchgeführt werden. Wenn keine Indikationen vorliegen, ist es besser, keinen medizinischen Entzug vorzunehmen.

Wirksamkeit des Impfstoffs

Der Hepatitis-Impfstoff ist sehr effektiv und effektiv. Der aktive Einsatz begann 1982, in dieser Zeit wurden mehr als 1 Milliarde Medikamente konsumiert. In Ländern, in denen das Virus bei 15% der Menschen nachgewiesen wurde, wurden diese Indikatoren auf 1% oder weniger reduziert..

Der vollständige Verlauf bietet in 90% der Fälle eine stabile Immunität gegen das Virus. Fälle von Hepatitis-Infektionen werden um das 30-fache und die Sterblichkeit aufgrund der Folgen dieser Krankheit um 90% reduziert. Der Hepatitis-B-Impfstoff verringert auch das Risiko, Neugeborene von Müttern zu infizieren, die bereits mit dem Virus infiziert sind..

Das Medikament verhindert die Entwicklung von Leberkrebs als eine der schlimmsten Folgen der Krankheit. Der Impfstoff kann auch vor HBV schützen.

Impfreaktionen und Komplikationen

Komplikationen nach Hepatitis-Impfung sind wie folgt:

  • Schmerzen in den Muskeln und Gelenken (der Arm, in den die Injektion gemacht wurde, ist besonders schmerzhaft),
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Durchfall,
  • Zunahme der Leberindikatoren in Analysen,
  • Juckreiz, Hautausschlag, Schwellung der Haut,
  • Ohnmacht,
  • Atembeschwerden,
  • Krämpfe und Lähmungen (in äußerst seltenen Fällen),
  • reduzierte Thrombozytenzahl,
  • vergrößerte Lymphknoten.

Wenn die Folgen des Impfstoffs keine besonderen Unannehmlichkeiten verursachen und relativ schnell vergehen, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn die Reaktion auf den Impfstoff zu stark ist und nicht unabhängig behandelt werden kann, muss dringend ein Arzt konsultiert werden, und die Folgen müssen den Impfenden gemeldet werden.

Schulterschmerzen

Die Schulter ist der bequemste Teil des Körpers, in dem Hepatitis geimpft wird. Tatsache ist, dass das Medikament nicht subkutan, sondern nur intramuskulär verabreicht werden kann, während die Muskeln nicht zu tief sein sollten. Aus letzterem Grund wird der Impfstoff nicht im Gesäß verabreicht, da es aufgrund der Fettschicht schwieriger ist, an die Muskeln zu gelangen.

Wenn der Schmerz im Arm nach ein paar Tagen von selbst vergeht, können Sie sich keine Sorgen machen. Wenn die Schulter ständig schmerzt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Schmerzen im Arm können ein Zeichen für Arthritis oder neuralgische Erkrankungen sein..

Kann ich nach der Impfung Alkohol trinken??

Das Trinken von Alkohol nach einer Hepatitis-Impfung ist höchst unerwünscht. Alkohol selbst hat wenig Einfluss auf die Produktion von Antikörpern gegen das Virus, aber der Körper ist in den ersten 2 Wochen nach der Injektion anfälliger und schwächer..

Alkohol nach der Impfung mindestens in den ersten Tagen zu trinken ist unmöglich und aus dem Grund, dass das Medikament eine Wirkung auf die Leber sowie auf Alkohol hat. In dieser Zeit braucht die Leber Unterstützung und keine übermäßigen Belastungen in Form von alkoholischen Getränken und schweren Nahrungsmitteln. Es ist gut, Erhaltungsmedikamente einzunehmen, damit die Leber normal funktionieren kann..

Impfplan für Hepatitis B bei Erwachsenen

Für einen Erwachsenen gibt es einen Zeitplan für Hepatitis-Impfstoffe. Die Impfung kann in jedem Alter erfolgen - mindestens 18, mindestens 50 Jahre oder älter. Hauptsache, es gibt keine Kontraindikationen. Das Schema ist sehr einfach: 0-1-6. Dies bedeutet, dass die folgenden Impfstoffe nach dem ersten nach 1 Monat bzw. 6 Monaten verabreicht werden.

Daten und Kalender müssen beachtet werden, das Überspringen wird dringend empfohlen. Wenn es nicht einmal einen von drei Impfstoffen gibt, ist der menschliche Körper schwächer vor Infektionen geschützt.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich war, in den Zeitplan zu passen, kann der Impfstoff spätestens 4 Monate später verabreicht werden. Es ist jedoch ratsam, nicht zu verzögern, da sonst eine vollständige Nachimpfung gegen Hepatitis B erforderlich ist.

Wichtig! Nach fünfzig Jahren ist eine Tetanusimpfung erforderlich..

Damit die Impfung oder Wiederholungsimpfung von Hepatitis so effektiv wie möglich ist, muss sie ordnungsgemäß vorbereitet werden.

Was dazu benötigt wird:

  • Es ist unbedingt erforderlich, eine allgemeine Urin- und Blutuntersuchung durchzuführen, um festzustellen, ob Krankheiten und Viren vorliegen. Wenn eine Person vollständig gesund ist, kann sie sich einem Eingriff unterziehen.
  • Einige Tage vor der Impfung gegen Hepatitis kann nicht an überfüllten Orten sein. Dieses Verbot gilt auch für einen Zeitraum von 3-4 Tagen nach der Impfung. Alles fällt in diese Kategorie - von Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln bis hin zu Besuchen bei Gästen..
  • Es ist möglich, nach dem Eingriff zu waschen, der Ort der Injektion kann durch Schweiß wund werden. Sie können diesen Bereich jedoch nicht mit einem Schwamm abreiben und versuchen, ihn nicht stark zu benetzen. Es ist auch ratsam, einige Zeit nicht im Fluss oder See zu schwimmen, bis die Wunde vollständig verheilt ist..
  • Vor der Impfung müssen Sie eine Untersuchung bei einem Therapeuten bestehen. Besonderes Augenmerk wird auf den Zustand der Lymphknoten, die Atmung und die Halsuntersuchung gelegt..
  • Wenn Sie sich unwohl fühlen (hohes Fieber, Übelkeit, Schwäche usw.), sollten Sie die Impfung um einen angemesseneren Zeitpunkt verschieben..
  • Nach dem Eingriff können Sie nicht an überfüllten Orten sein, aber bei schönem Wetter hat niemand die Spaziergänge im Park abgesagt. Mäßige körperliche Aktivität ist gut für Ihre Gesundheit..
  • Sie können vor der Impfung keinen Alkohol trinken, und einige Zeit später sollten Sie auch keine Gerichte mit vielen scharfen Gewürzen essen.
  • Wenn ein Hepatitis-Impfstoff verabreicht wird, sollten Sie die Klinik eine halbe Stunde nach der Injektion nicht verlassen. Der Arzt sollte die Reaktion des Körpers überwachen. Bei Komplikationen wird sofort Nothilfe geleistet.

All diese Empfehlungen sind in erster Linie notwendig, um mögliche Nebenwirkungen zu minimieren..

Wenn eine erneute Impfung erforderlich ist?

Wie viel kostet der Hepatitis-Impfstoff??

Wenn alles richtig und ohne Lücken im Zeitplan gemacht wurde, wird der Körper für eine lange Zeit geschützt. Eine gute Immunität ermöglicht es Ihnen, in direktem Kontakt mit Patienten zu stehen und nicht selbst infiziert zu werden.

Die durchschnittliche Dauer des Impfstoffs beträgt 8-10 Jahre, aber die Wirkung kann lebenslang anhalten. Es hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers jeder einzelnen Person ab. Die Wirkung hält am längsten an, wenn sie in der frühen Kindheit geimpft wird - 20 Jahre oder mehr.

Es ist jedoch ratsam, die Schutzeigenschaften der Arzneimittel regelmäßig zu aktualisieren. Eine regelmäßige Impfung für Erwachsene sollte unabhängig vom Alter alle 5 bis 6 Jahre durchgeführt werden. Wenn Sie möchten, können Sie den Status Ihrer Immunität gegen das Virus überprüfen, indem Sie die erforderliche Analyse bestehen.

Hepatitis-B-Impfung bei Gesundheitsdienstleistern

Welche Impfungen sollten Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen mit Ausnahme von Hepatitis B erhalten?

Waschen Sie bei der Arbeit mit Patienten vor jeder Impfung unbedingt die Hände. Die Nadeln müssen steril sein. Idealerweise ist es besser, Einwegwerkzeuge zu verwenden, die dann in einen starken Behälter geworfen werden, um nicht versehentlich zu stechen oder wiederzuverwenden.

Impfungen gegen Hepatitis B sind für Chirurgen und alle Spezialisten, die irgendwie direkten Kontakt mit dem Blut haben, obligatorisch. Außerdem impfen viele medizinische Fakultäten nicht nur alle Lehrer, sondern auch Schüler.

Wiederholte Impfkurse für Gesundheitspersonal werden nach den gleichen Grundsätzen wie Hepatitis-B-Impfungen bei Erwachsenen anderer Berufe durchgeführt..

Fazit

Damit die Impfung für Erwachsene wirksam ist, müssen der Impfplan und das Impfschema strikt eingehalten werden. Der Patient kann das Medikament nach den Empfehlungen des Arztes selbst auswählen. Es ist wichtig, sich sorgfältig auf das Verfahren vorzubereiten und einige Regeln zu befolgen, insbesondere danach, keinen Alkohol zu trinken. Wenn Sie schwerwiegende Komplikationen haben, müssen Sie ins Krankenhaus.

Hepatitis-A-Impfung

Sehr geehrte Besucher der Website Privivka.ru !

Zur Ausarbeitung der Antworten wurden die normative Dokumentation der Russischen Föderation und internationale Empfehlungen herangezogen..

Hepatitis-A-Prävention ist kein Thema für eine Online-Konsultation. Die beste Lösung ist, sich an einen Vollzeitspezialisten zu wenden.

Ziel: Hepatitis A Morbidität und Mortalität reduzieren.
An: Kinder ab 1 Jahr und Erwachsene ohne Altersbeschränkung können geimpft werden

In vielen Ländern der Welt, einschließlich der wirtschaftlich entwickelten Länder, wird der Impfstoff allen Kindern im Rahmen einer geplanten Kalenderimpfung verabreicht..

In der Russischen Föderation wird die Impfung gegen GA nach epidemischen Indikationen durchgeführt. In einigen Regionen des Landes wird aufgrund der Zuweisung zusätzlicher Mittel aus den lokalen Haushalten eine routinemäßige Massenimpfung von Kindern durchgeführt. Informieren Sie sich im Rospotrebnadzor-Dienst oder im Gesundheitsamt Ihrer Region darüber.

Die GA-Impfung besteht typischerweise aus zwei Impfungen im Abstand von 6 bis 18 Monaten.

Was ist die Ausbreitung des Hepatitis-A-Virus?

Nach den Richtlinien des Bundesdienstes für Rospotrebnadzor MU 3.1.2837-11 „Epidemiologische Überwachung und Prävention der Virushepatitis A“ lag die Inzidenz der akuten Hepatitis A zum ersten Mal seit vielen Jahren der Beobachtung im ganzen Land am Ende des ersten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts unter 10 pro 100.000 Menschen. Wie in den Vorjahren können die Inzidenzraten jedoch auch innerhalb derselben Region mehrmals variieren..

Die Analyse der derzeit aufgezeichneten Inzidenzrate spiegelt nur teilweise die tatsächliche Intensität des Epidemieprozesses wider, der mit einer signifikanten Anzahl gelöschter und subklinischer Infektionsformen sowie Einschränkungen bei der Verwendung spezifischer Methoden zur Labordiagnose von GA verbunden ist.

In den letzten Jahren wurden im Land Gruppenkrankheiten registriert, hauptsächlich in Kinderbildungsorganisationen. Hepatitis-A-Mischinfektionen mit chronischer Virushepatitis B und C nahmen zu.

Eine Abnahme der Intensität der Viruszirkulation in den letzten Jahren hat zu einer Abnahme der kollektiven Immunität gegen das HA-Virus geführt, insbesondere bei Jugendlichen und Erwachsenen, und folglich zu einer Verschiebung der maximalen Inzidenzraten von Vorschulkindern durch ältere Altersgruppen, die nun aktiv in den Epidemieprozess einbezogen werden.

Eine relativ hohe Inzidenzrate in einer Reihe von Gebieten, die Beteiligung der arbeitsfähigen Bevölkerung am Epidemieprozess, ein Anstieg des Anteils mittelschwerer und schwerer klinischer Infektionsformen, großflächige Wasser- und Lebensmittelausbrüche weisen auf die anhaltend hohe epidemiologische und sozioökonomische Bedeutung der akuten GA für das Land hin.

Hepatitis A in der Russischen Föderation hat bislang eine beherrschende Stellung in der ätiologischen Struktur der akuten Virushepatitis eingenommen.

Welche Art von Hepatitis-A-Ausbrüchen werden in der Russischen Föderation registriert??

Nach Angaben des Bundesdienstes von Rospotrebnadzor, Forschungsinstitut für Virologie. DI. Ivanovsky und das Institut für Poliomyelitis und virale Enzephalitis RAMS * in unserem Land weisen schwerwiegende Mängel bei der Versorgung der Bevölkerung vieler Regionen mit gutartigem Trinkwasser sowie eine hohe Unfallrate von Kanalnetzen auf.

Die höchsten GA-Inzidenzraten werden heute in Gebieten mit schwerwiegenden chronischen Mängeln bei der Versorgung der Bevölkerung mit gutartigem Trinkwasser verzeichnet..

In den letzten Jahren wurden Ausbrüche dieser Infektion in vielen russischen Regionen mit der Implementierung des Wasserfaktors für die Übertragung von GA-Pathogenen in Verbindung gebracht..

GA-Lebensmittelausbrüche werden selten registriert, obwohl einige von ihnen dank einheimischer Medien weithin bekannt sind, beispielsweise in St. Petersburg im Jahr 2005 und in Moskau im Jahr 2010. Das Auftreten solcher Ausbrüche war mit dem Verzehr von mit HA-Virus kontaminierten Lebensmitteln verbunden, die keiner Wärmebehandlung unterzogen wurden. Beispielsweise wurden während eines Ausbruchs in Moskau fertige Salate, die in Supermärkten verkauft wurden, infiziert..

Offensichtlich ist es schwierig, die gesamte Palette der notwendigen Maßnahmen zur Beseitigung von Wasserversorgungsmängeln in kurzer Zeit umzusetzen..

Angesichts der bislang anhaltenden großen Schwierigkeiten bei der Früherkennung von GA (in den frühen Tagen der Krankheit, vor dem Auftreten von Gelbsucht - zu einer Zeit, in der der Patient die größte Gefahr für andere darstellt) ist klar, dass der weit verbreitete Einsatz von Impfstoffen für eine wirksame Prävention von GA von besonderer Bedeutung ist in der Praxis seit 1992 verwendet.

Derzeit gibt es überzeugende Beweise dafür, dass eine groß angelegte Impfung die Möglichkeit bietet, die Aktivität des epidemischen Hepatitis-A-Prozesses signifikant und in relativ kurzer Zeit zu beeinflussen, was darauf hindeutet, dass der Einsatz von Impfstoffen „die wirksamste Methode zur Bekämpfung dieser infektiösen Pathologie“ ist..

* I.V. Shahgildyan, M.I. Mikhailov, O.N. Ershova, I.N. Lytkina, N.I. Shulakova, V.V. Romanenko, A.I. Yurovskikh, A.N. Cairo, A.A. Yasinsky. Aktuelles epidemiologisches Profil von Hepatitis A. Vaccination Bulletin 2010, Nr. 2

Das ist interessant!
In den USA empfohlener Hepatitis-A-Impfstoff für alle Reisenden nach Russland http://www.mdtravelhealth.com/destinations/europe/russia.php

Was ist das Hepatitis-A-Virus??

Das Hepatitis-A-Virus (HAV) verursacht eine akute Entzündung der Leberzellen (Hepatitis)..

Zu den Symptomen gehören Schwäche, Unwohlsein, Fieber, Gelbsucht (Haut und Sklera der Augen werden gelb), Übelkeit und Erbrechen.

Kleine Kinder leiden häufig asymptomatisch (ohne Gelbsucht) an Hepatitis A, und Gelbsucht mit Hepatitis A tritt im Erwachsenenalter häufiger auf.

Ist das Hepatitis-A-Virus in der Umwelt stabil??

Das GA-Virus (HAV) ist in der äußeren Umgebung stabil: Bei Raumtemperatur behält es die infektiösen Eigenschaften von mehreren Wochen bis zu einem Monat bei, bei 4 ° C für mehrere Monate und bei -20 ° C für mehrere Jahre.

Bei 60 ° C bleibt Hepatitis A 60 Minuten lang vollständig erhalten und wird in 10-12 Stunden teilweise inaktiviert.

Kochen inaktiviert das Virus nach 5 Minuten.

Unter Einwirkung von UV-Strahlung mit einer Leistung von 1,1 W erfolgt die Inaktivierung des Virus nach 1 min.

In Gegenwart von Chlor in einer Konzentration von 0,5 - 1 ml / l bei einem pH-Wert von 7,0 überlebt Hepatitis A 30 Minuten. und mehr, was seine Fähigkeit bestimmt, in chloriertem Leitungswasser gelagert zu werden.

Eine vollständige Inaktivierung des Virus bei einer Chlorkonzentration von 2,0 - 2,5 mg / l erfolgt innerhalb von 30 Minuten. * *

* Richtlinien des Bundesdienstes für Rospotrebnadzor MU 3.1.2837-11 "Epidemiologische Überwachung und Prävention der Virushepatitis A"

Was sind die Anzeichen und Symptome von Hepatitis A??

Die HAV-Krankheit beginnt typischerweise akut und kann Fieber, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchbeschwerden, dunklen Urin und Gelbsucht umfassen.

Die Wahrscheinlichkeit des Vorhandenseins bestimmter Symptome hängt vom Alter ab. Bei Kindern unter 6 Jahren sind 70% der Fälle dieser Infektion asymptomatisch, ohne dass sich Gelbsucht entwickelt. Bei älteren Kindern und Erwachsenen hat die Infektion normalerweise Symptome und tritt in mehr als 70% der Fälle mit Gelbsucht auf.

Symptome mit GA dauern 2 Monate, ungefähr 10-15% der Menschen haben längere Symptome - bis zu 6 Monate.

Sterben Menschen an Hepatitis A??

Ja, sie sterben. Die Sterblichkeitsrate von GA beträgt etwa 0,9% der gemeldeten Fälle.

Älteres Alter und damit einhergehende chronische Lebererkrankungen erhöhen das Risiko, an GA zu sterben.

Was sind die Probleme einer Person mit Hepatitis A??

Es gibt keine Heilung, die das HA-Virus direkt beeinflusst. Da es sich um ein Virus handelt, wirken Antibiotika nicht darauf. Die Einführung von Immunglobulin beeinflusst die aktive Phase der Krankheit nicht. Es steht nur eine unterstützende Therapie zur Verfügung, um Beschwerden zu reduzieren und das Nährstoffgleichgewicht aufrechtzuerhalten..

Wirtschaftliche Verluste für Mensch und Gesellschaft: Arbeitszeitverlust aufgrund von Krankheit oder Betreuung eines kranken Kindes, Krankenhausaufenthalt, Kosten für Laboruntersuchungen, Arztbesuche (wiederholt), Behandlung von Leberversagen.

Was ist der Unterschied zwischen Virushepatitis A und Virushepatitis B und C.?

Es gibt verschiedene Viren unterschiedlicher Art, die eine akute Entzündung der Zellen des Lebergewebes (Hepatitis) verursachen. Dies sind Hepatitis A-, B-, C-, Delta-, E.-Viren. Trotz der Ähnlichkeit des Namens des Hauptsymptoms (Hepatitis) werden diese Infektionen übertragen und verlaufen auf ganz unterschiedliche Weise..

Hepatitis A wird durch Wasser und Nahrung übertragen..

Hepatitis B, C und Delta werden über das Blut und die biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers übertragen und können schwere chronische Krankheiten wie Leberzirrhose und Leberkrebs verursachen, die bei Hepatitis A nicht auftreten.

Wie können Sie Hepatitis-A-Virus bekommen??

Menschen können Hepatitis A nur von anderen Menschen bekommen, die das Virus in ihrem Stuhl absondern. Infektionswege können unterschiedlich sein:

Ein kleines Kind toleriert die asymptomatische Form von HA und kontaminiert die Windel mit ihrem Stuhl, der das HA-Virus enthält. Erwachsene infizieren sich am wahrscheinlichsten mit diesen Windeln oder Windeln, wenn sie ihre Hände nach dem Kontakt mit den Windeln nicht gründlich mit Wasser und Seife waschen.

- Da sich das HA-Virus im Stuhl infizierter Menschen befindet, gibt es in Regionen mit geringer Wasserversorgung und Abwasserentsorgung große Probleme mit Hepatitis A. Das Virus gelangt schnell in das Wasserversorgungssystem und kontaminiert alles, was mit Wasser in Kontakt kommt. Es ist nicht unrealistisch, dass in vielen Entwicklungsländern eine dünne Schicht HA-Virus alles abdeckt, was Sie in den Mund nehmen können.

- Menschen, die in der Lebensmittel- und Ernährungsindustrie arbeiten und infiziert sind und die entsprechenden Regeln für das Händewaschen zwischen Toilettengang und Lebensmittelverarbeitung nicht befolgt haben, wurden auch als Infektionsquellen bezeichnet..

Menschen, die mit dem HA-Virus infiziert sind, können das Virus bis zu zwei Wochen lang absondern, noch bevor sie die klinischen Symptome der Krankheit zeigen. Das heißt, sie können andere infizieren, ohne zu wissen, dass sie selbst an Hepatitis A erkrankt sind.

Wie lange dauert die Inkubationszeit für Hepatitis A??

Die durchschnittliche Inkubationszeit der Virushepatitis A beträgt 28 Tage (7 bis 50 Tage)..

Wie das HA-Virus aus dem Körper ausgeschieden wird?

Das Virus vermehrt sich in der Leber einer infizierten Person, wird mit Galle ausgeschieden, die in den Darm und den Darminhalt gelangt und schließlich mit dem Stuhl ausgeschieden wird..

Der Höhepunkt der Infektiosität tritt innerhalb von 2 Wochen vor der Entwicklung von Gelbsucht oder einem Anstieg des Spiegels von Leberenzymen auf. Zu diesem Zeitpunkt ist die Viruskonzentration im Stuhl am höchsten..

Die Konzentration des Virus im Stuhl nimmt nach dem Auftreten von Gelbsucht ab. Kinder können das Virus bis zu 10 Wochen nach Auftreten der klinischen Symptome der Krankheit länger als Erwachsene absondern.

Es gibt keine verlängerte oder lebenslange Übertragung des Virus. Normalerweise wird der Stuhl einer Person mit HA nicht ansteckend, sobald eine Person gelb wird.

Was sind die internationalen Empfehlungen für die Hepatitis-A-Impfung in der Welt (in Entwicklungs- und Industrieländern)??

Welche Dokumente regeln die Hepatitis-A-Impfung in der Russischen Föderation??

1. Beschluss des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 21. März 2014 Nr. 125n "Nach Genehmigung des nationalen Kalenders für vorbeugende Impfungen und des Kalenders für vorbeugende Impfungen nach epidemischen Indikationen",

Anhang 2 „Impfkalender für epidemische Indikationen“

2. Hygiene- und epidemiologische Vorschriften des Joint Ventures 3.1.2825-10 "Prävention der Virushepatitis A"

3. Methodische Anweisungen des Bundesdienstes für Rospotrebnadzor MU 3.1.2837-11 "Epidemiologische Überwachung und Prävention der Virushepatitis A"

Der Impfplan der Russischen Föderation regelt die Impfung der Bevölkerung gegen Hepatitis A auf Kosten des Staates nach epidemischen Angaben

Beschluss des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 21. März 2014 Nr. 125n "Nach Genehmigung des nationalen Kalenders für vorbeugende Impfungen und des Kalenders für vorbeugende Impfungen nach epidemischen Indikationen"

Anhang 2 „Impfkalender für epidemische Indikationen“

Gegen Virushepatitis A:

Personen, die in Regionen leben, in denen kein Risiko für Hepatitis A besteht;

Personen, die in benachteiligte Länder (Regionen) reisen, in denen Hepatitis-A-Ausbrüche registriert werden;

Ansprechpartner bei Hepatitis-A-Herden;

Personen bei beruflicher Exposition:

- Beamte, die in Unternehmen der Lebensmittelindustrie beschäftigt sind,

- Versorgung von Wasser- und Abwasserkonstruktionen, Geräten und Netzen.

Die Impfung erfolgt gemäß den Anweisungen für die Verwendung von Impfstoffen..

Die Verabreichung inaktivierter Impfstoffe, die im Rahmen des Kalenders für vorbeugende Impfungen nach epidemiologischen Indikationen und des nationalen Kalenders für vorbeugende Impfungen verwendet werden, ist am selben Tag mit verschiedenen Spritzen in verschiedenen Körperteilen zulässig.

Warum ist die Impfung gegen Hepatitis A im Kalender der Russischen Föderation nur im Abschnitt über epidemiologische Indikationen geregelt? Bedeutet dies, dass es nur benötigt wird, um Ausbrüche zu beseitigen?

Das Vorhandensein von Impfungen gegen GA nur für epidemische Indikationen im nationalen Kalender ist mit der Verfügbarkeit staatlicher Mittel nur für diese Bedürfnisse verbunden. Auf öffentliche Kosten (kostenlos) können Personen geimpft werden, die einem Berufsrisiko ausgesetzt sind, Kontakte zu Hepatitis-A-Herden, Personen, die in Regionen leben oder reisen, in denen Ausbrüche registriert sind.

Andere Personen können gegen persönliche Mittel geimpft werden.

Manchmal stellen einige Regionen zusätzliche Mittel zur Verfügung, um zusätzliche Gruppen von Kindern oder Erwachsenen gegen GA zu impfen. Die Möglichkeit einer Impfung auf Kosten des Regionalbudgets für zusätzliche Kontingente, die nicht im Impfplan der Russischen Föderation enthalten sind, muss in Ihrer Region geklärt werden (Klinik am Wohnort, Gesundheitsamt, Abteilung Rospotrebnadzor).

Die Impfung gegen Hepatitis A ist im Kalender nur für bestimmte Risikogruppen angegeben. Brauchen andere Kinder und Erwachsene es??

Russland ist ein Land mit einer durchschnittlichen Inzidenz von GA.

Es besteht immer das Risiko, Hepatitis-A-Ausbrüche im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln und Wasser zu entwickeln, sowie das Risiko, weltweit an Infektionen zu erkranken.

Das ist interessant!
In den USA empfohlener Hepatitis-A-Impfstoff für alle Reisenden nach Russland

Hygienische und epidemiologische Regeln des Joint Ventures 3.1.2825-10 "Prävention von Virushepatitis A"

IV. Präventivmaßnahmen

4.1. Die wichtigsten Maßnahmen zur Prävention von OHA sind hygienische und hygienische Maßnahmen zur Aufhebung des Übertragungsmechanismus des Erregers sowie zur Impfstoffprophylaxe, um die Schaffung einer kollektiven Immunität sicherzustellen.

5.4. Kontaktmaßnahmen:

5.4.4. In Abwesenheit klinischer Anzeichen der Krankheit werden Kontaktpersonen, die zuvor nicht gegen Hepatitis A geimpft wurden und die diese Infektion nicht hatten, spätestens 5 Tage nach dem Nachweis des Patienten mit OHA nach epidemiologischen Indikationen geimpft.

Die Impfung nach epidemischen Indikationen ist die wichtigste vorbeugende Maßnahme zur Lokalisierung und Beseitigung des Schwerpunkts der Hepatitis A. Informationen über die Impfung (Datum, Name, Dosis und Chargennummer des Impfstoffs) sind in allen Registrierungsformen der medizinischen Dokumentation vermerkt, eine Impfbescheinigung gemäß den festgelegten Anforderungen.

5.4.5.... Die Aufnahme neuer Personen in die Quarantänegruppen (Klassen, Abteilungen, Kammern) ist zulässig, wenn der Antragsteller die OHA zuvor mindestens 14 Tage vor der Aufnahme in das Team übertragen oder gegen die OHA geimpft hat.

5.4.6.... Kinder werden mit Erlaubnis des Kinderarztes in Absprache mit einem Spezialisten des Gremiums, das die staatliche hygienische und epidemiologische Überwachung durchführt, in organisierte Gruppen aufgenommen, sofern sie sich in vollem Umfang befinden oder mindestens 14 Tage zuvor gegen DGA geimpft wurden Aufnahme in das Team.

5.4.7. Über Erwachsene, die Patienten mit OHA am Wohnort kontaktiert haben, die Lebensmittel kochen und verkaufen (Catering und andere), Patienten in Organisationen betreuen, die medizinische Aktivitäten durchführen, Kinder großziehen und betreuen, Erwachsene betreuen (Stewards, Stewardessen und andere), die Leiter dieser Organisationen, die zuständigen Gesundheitszentren (medizinische Einheiten) und Stellen, die zur Durchführung staatlicher sanitärer und epidemiologischer Überwachung befugt sind, werden informiert.

Die Leiter von Organisationen, in denen Personen, die Kontakt zu einem Patienten mit OHA haben, arbeiten, stellen sicher, dass diese Personen die Regeln der persönlichen und öffentlichen Hygiene einhalten, sorgen für ärztliche Überwachung, Impfung und Suspendierung von der Arbeit, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten.

5.4.8. Für Kinder, die keine Kinderbetreuungseinrichtungen besuchen, und Erwachsene, die nicht zu den oben genannten Berufsgruppen gehören, wird die Beobachtung und klinische Untersuchung für 35 Tage vom medizinischen Personal der Klinik (Ambulanz, Feldsher-Geburtshilfe-Zentrum) am Wohnort durchgeführt. Die Untersuchung dieser Personen wird mindestens einmal pro Woche durchgeführt, je nach Indikation werden Laboruntersuchungen durchgeführt und eine Impfprophylaxe ist obligatorisch.

VI. Akute Hepatitis-A-Impfstoffprävention

6.1. Die spezifische Prophylaxe erschöpfender Antioxidantien wird von Spezialisten von Stellen festgelegt, die befugt sind, gemäß der epidemiologischen Situation eine staatliche sanitäre und epidemiologische Überwachung durchzuführen und auch die spezifische Dynamik und Entwicklungstrends des Epidemieprozesses in einem bestimmten Gebiet zu berücksichtigen.

6.2. Die Impfung der Bevölkerung gegen akute GA erfolgt gemäß dem aktuellen Kalender für vorbeugende Impfungen gemäß epidemiologischen Indikationen, regionalen Kalendern für vorbeugende Impfungen und Anweisungen für die Verwendung von Arzneimitteln, die für die Verwendung in der Russischen Föderation in der vorgeschriebenen Weise zugelassen sind.

Richtlinien des Bundesdienstes von Rospotrebnadzor MU 3.1.2837-11

"Epidemiologische Überwachung und Prävention von Virushepatitis A"

genehmigt vom Chief State Sanitary Doctor der Russischen Föderation G.G. Onishchenko 28.01. 2011 Jahr.

Abschnitt 3.3.2. Der Mechanismus, die Wege und die Faktoren der Infektionsübertragung

3.3.2.1. Die Übertragung des GA-Virus (HAV) erfolgt über den fäkal-oralen Mechanismus, der auf alle für Darminfektionen charakteristischen Arten realisiert wird: Wasser, Nahrung und Kontakthaushalt.

3.3.2.2. Die Übertragung von Wasserstraßen kann in Form typischer akuter oder chronischer Epidemien auf Wasserbasis erfolgen. Eine Infektion von Menschen tritt auf, wenn minderwertiges Trinkwasser verwendet wird, in verschmutzten Gewässern und Becken gebadet wird, wenn das Wasser durch Abflüsse in der Nähe von Wassereinlässen stark abfließt, wenn die von GOST geregelte Wasseraufbereitung und die Regeln für die Desinfektion des der Bevölkerung zugeführten Wassers unter Verwendung technischer Wasserversorgungssysteme und die Verletzung des hygienischen und technischen Zustands des Wasserverteilungshahns stark abfließen Netze kombiniert mit Wasserknappheit und Absaugung von Abwasser oder verschmutztem Grundwasser. Der Übertragungsfaktor kann auch Wasser aus Brunnen und anderen nicht zentralisierten Wasserversorgungsquellen sein.

Bei mäßiger fäkaler Kontamination der Wasserquellen bei Menschen mit hoher Resistenz treten hauptsächlich nicht nachweisbare Infektionsformen auf, die dazu führen, dass die Bevölkerung Immunität erlangt.

3.3.2.3. Lebensmittelprodukte sind ein Übertragungsfaktor bei Kontamination mit dem Virus in Lebensmittelunternehmen, Catering-Betrieben und beim Handel mit jeglicher Form von Eigentum. In diesem Fall handelt es sich bei dem Virus um Personal mit nicht diagnostizierten Formen der akuten Hepatitis A (GA), die die persönliche Hygiene verletzt. In einigen Fällen tritt eine Lebensmittelkontamination durch das Virus im Zusammenhang mit Unfällen in Kanalisationsnetzen in diesen Einrichtungen auf..

Beeren, Gemüse und Gemüse sind durch das Virus kontaminiert, wenn sie auf Bewässerungsfeldern oder landwirtschaftlichen Flächen angebaut werden, auf denen nicht kontaminiertes Abwasser als Dünger verwendet wird. Lebensmittelprodukte können während ihrer Zubereitung mit Hepatitis A kontaminiert werden, indem sie während der Verarbeitung und Zubereitung sowie beim Abwasch von minderwertigem Wasser verwendet werden. Meeresfrüchte aus mit Abwasser kontaminierten Küstengewässern können durch Hepatitis A kontaminiert sein.

3.3.2.4. Die Übertragungsmethode für den Haushalt verstößt gegen die Hygienevorschriften und die Vorschriften zur persönlichen Hygiene, die in Kindergruppen und Familien häufiger eingehalten werden. Die Übertragungsfaktoren in diesem Fall sind die Hände sowie alle durch die Hepatitis A kontaminierten Gegenstände. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Kontaktübertragung von Hepatitis A in der Übertragung bei oralen, analen und oralen Genitalkontakten.

3.3.2.5. Bei längerer Virämie ist eine parenterale Übertragung von Hepatitis A nicht ausgeschlossen. Es gab Fälle von OHA nach Transfusion, groß angelegte OHA-Ausbrüche bei Hämophiliepatienten, die Medikamente mit Gerinnungsfaktor erhielten, sowie bei Menschen, die Psychopharmaka injizieren.

Abschnitt 3.3.4. Epidemiologisch signifikante Populationen

3.3.4.1. Die folgenden Bevölkerungsgruppen sind am stärksten von OHA bedroht:

1) Personen, die schlechtes Wasser zum Trinken verwenden:

- Oberflächengewässer;

- Quellen der dezentralen Wasserversorgung, die mit Verstößen gegen die Hygienevorschriften ausgestattet sind;

- Quellen der zentralen Wasserversorgung, die keiner zuverlässigen Reinigung und Desinfektion unterliegen, insbesondere bei Unfällen in Abwasser- und Wasserversorgungsnetzen;

- im Bereich von Naturkatastrophen (Erdbeben, Überschwemmungen, Überschwemmungen) und anderen Notsituationen;

2) Militärpersonal von Militäreinheiten, die in Gebieten mit unbefriedigenden sanitären Lebensbedingungen oder ungerechtfertigter Wasserversorgung eingesetzt sind oder Feindseligkeiten durchführen;

3) Personen, die in Länder reisen, die laut CA endemisch sind;

4) Kinder und Mitarbeiter von Vorschulorganisationen, geschlossene Einrichtungen für den Aufenthalt von Kindern und Erwachsenen rund um die Uhr, die mit Verstößen gegen Hygiene- und Hygieneregeln arbeiten;

5) medizinisches Personal, hauptsächlich infektiöse und psychiatrische Abteilungen, bei Nichteinhaltung des Antiepidemie-Regimes;

6) Menschen, die Drogen injizieren.

3.3.4.2. Zu den epidemiologisch bedeutsamen Berufen, deren Vertreter im Falle einer DIA ein Infektionsrisiko für große Bevölkerungsgruppen darstellen, gehören:

- Arbeitnehmer von Unternehmen der Lebensmittelindustrie, die mit der Herstellung, Lagerung, dem Transport von Lebensmitteln oder deren Verkauf befasst sind;

- Mitarbeiter von öffentlichen Catering-Unternehmen sowie Organisationen, die in direktem Zusammenhang mit Kochen, Warten, Lagern und Transportieren von Lebensmitteln stehen;

- Arbeiter in Wasserwerken im Zusammenhang mit der Wasseraufbereitung und der Instandhaltung von Wasserversorgungsnetzen;

- Mitarbeiter von Kinder-, Bildungs-, Gesundheitsverbesserungs- und anderen Organisationen (Institutionen);

- Leiter von Personenkraftwagen;

- Pool- oder Hydrokulturarbeiter

9. Impfprophylaxe bei akuter Hepatitis A.

9.1. Die spezifische Prophylaxe von GOAs wird von den Spezialisten von Stellen festgelegt, die eine staatliche hygienische und epidemiologische Überwachung gemäß der epidemiologischen Situation durchführen und die spezifische Dynamik und Entwicklungstrends der epidemischen GOA in einem bestimmten Gebiet berücksichtigen.

9.2. Die Impfung der Bevölkerung gegen Hepatitis A erfolgt gemäß dem aktuellen Kalender der vorbeugenden Impfungen nach epidemiologischen Indikationen, regionalen Impfkalendern und Anweisungen für die Verwendung von medizinischen immunbiologischen Präparaten, die in der Russischen Föderation in der festgelegten Weise zugelassen sind.

9.3. Die Impfprophylaxe wird für folgende Bevölkerungsgruppen empfohlen:

- Kinder, die in Gebieten mit einer hohen Inzidenz von GO leben;

- Pädagogen und Mitarbeiter von Vorschulorganisationen;

- öffentliche Bedienstete, vor allem in öffentlichen Catering-Organisationen, für die Instandhaltung von Sanitär- und Abwasseranlagen, -geräten und -netzen;

- Reisen in Regionen und Länder, in denen Hepatitis A endemisch ist;

- Kontakt in den Herden nach epidemischen Indikationen;

- Militärpersonal von Militäreinheiten, die in Gebieten mit unbefriedigenden sanitären Bedingungen oder ungerechtfertigter Wasserversorgung eingesetzt sind oder Feindseligkeiten durchführen;

- Menschen mit chronischen Lebererkrankungen oder einem erhöhten Risiko für Lebererkrankungen (Menschen mit chronischer Virushepatitis; chronische Träger von Hepatitis B-, C- und D-Viren; Menschen mit chronischer Hepatitis von Alkohol, Autoimmunerkrankungen, toxischen, Drogen- und anderen Genesen; Menschen mit Wilson-Konovalov-Krankheit; Hepatosen und Hepatopathien usw.);

- Patienten mit Blutkrankheiten und Menschen mit Hämodialyse;

- Personen mit einem Verhaltensrisiko, an GA zu erkranken (Männer, die Sex mit anderen Männern haben; Personen, die ein unberechenbares Sexualleben haben; Personen, die Drogen injizieren; Patienten in Drogenmissbrauchskliniken);

- Wenn mit HIV infiziert.

9.4. Kinder werden ohne vorheriges Screening auf Antikörper gegen Hepatitis A gegen Hepatitis A geimpft.

9.5. Die Impfung von Erwachsenen ohne vorläufige Untersuchung auf das Vorhandensein von Anti-HAV-IgG ist in Regionen, die für OGA sicher sind, akzeptabel.

Vor der Impfung von Erwachsenen über 30 Jahren in Regionen mit hohem OHA-Gehalt wird empfohlen, sie auf spezifische Antikörper gegen Hepatitis A zu untersuchen und anschließend seronegative Personen zu immunisieren.

Die bedingte Schutzkonzentration spezifischer Antikörper gegen Hepatitis A für die Bevölkerung beträgt 22 IE / l und für spezielle Kontingente, einschließlich Militärpersonal - nicht weniger als 30 IE / l.

9.6. Die Einführung medizinischer immunbiologischer Präparate wird in den etablierten medizinischen Unterlagen mit Name, Seriennummer, Kontrollnummer, Verfallsdatum, Verabreichungsdatum, Dosis und Art der Reaktion auf die Verabreichung aufgezeichnet.

Der Impfkalender in Moskau ermöglicht es, Kinder in Moskau vor dem Eintritt in Vorschuleinrichtungen gegen GA zu impfen.

Laut epidemischen Indikationen sollten auch Personen mit einem professionellen Infektionsrisiko geimpft werden. Menschen, die in Regionen reisen, die für GA ungünstig sind; Kontakt in den Schwerpunkten von HA

Beschluss des Gesundheitsamtes der Stadt Moskau vom 4. Juli 2014 Nr. 614 „Nach Genehmigung des regionalen Kalenders für vorbeugende Impfungen und des Kalenders für vorbeugende Impfungen nach epidemischen Indikationen“

Regionaler Impfkalender:

Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren - Impfung gegen Hepatitis A Kinder vor der Aufnahme in Vorschuleinrichtungen werden gemäß den Anweisungen für die Verwendung eines medizinischen immunbiologischen Präparats gefolgt von einer erneuten Impfung durchgeführt (das Mindestintervall zwischen den Impfungen sollte mindestens 6 Monate betragen)..

Epidemischer indikativer Impfkalender:

Gegen Virushepatitis A:

Personen mit beruflichem Infektionsrisiko (Ärzte, Pflegepersonal, Food-Service-Mitarbeiter in öffentlichen Gesundheitseinrichtungen, öffentliche Bedienstete in Lebensmittelverarbeitungsunternehmen, Mitarbeiter in Catering-Einrichtungen sowie in Sanitär- und Abwassereinrichtungen, -geräten und -netzen)..

Medizinische Mitarbeiter, Mitarbeiter von Vorschuleinrichtungen.

Arbeiter von Sommergesundheitsorganisationen.

Personen, die in benachteiligte Regionen und Länder reisen, in denen Ausbrüche gemeldet werden.

Kontakt in Hepatitis-A-Herden.

Gemäß den Anweisungen des Impfstoffs

Es ist erlaubt, inaktivierte Impfstoffe am selben Tag mit verschiedenen Spritzen in verschiedenen Körperteilen zu verabreichen. Das Intervall zwischen den Impfungen gegen verschiedene Infektionen bei getrennter Durchführung (nicht am selben Tag) sollte mindestens 1 Monat betragen.

Wer kann noch gegen GA geimpft werden??

Jede Person, die sich vor der durch das Hepatitis-A-Virus verursachten Krankheit schützen möchte und keine Kontraindikationen hat.

Was ist der Hepatitis-A-Impfplan??

Die Impfung gegen Hepatitis A besteht aus zwei Impfungen mit einem empfohlenen Intervall von 6 bis 18 Monaten (Einzelheiten finden Sie in den Anweisungen für bestimmte Impfstoffe)..

Wie wird ein HA-Impfstoff hergestellt??

Der HA-Impfstoff wird durch chemisch inaktivierende Hepatitis-A-Viren hergestellt.

Da der Impfstoff inaktiviert (getötet) ist, kann er keine Hepatitis verursachen.

Welche Hepatitis-A-Impfstoffe sind in der Russischen Föderation registriert??

Inaktivierte Hepatitis-A-Impfstoffe russischer und ausländischer Produktion in Russland registriert.

Sind HA-Impfstoffe mit verschiedenen Herstellern austauschbar??

Ja. Hepatitis-A-Impfstoffe sind austauschbar.

Hersteller dieser Impfstoffe stellen sie gemäß ihren verschiedenen Technologien her, und die Nummern im Namen der Impfstoffe vergleichen nicht den Antigengehalt in verschiedenen Impfstoffen, sondern spiegeln eine bestimmte Herstellungstechnologie wider..

Im Positionspapier der WHO zu Hepatitis-A-Impfstoffen (Juli 2012) heißt es: „Alle Hepatitis-A-Impfstoffe enthalten Antigene, die von abgeschwächten HAV-Stämmen stammen, die in Zellkultur gezüchtet wurden. Inaktivierte Hepatitis-A-Impfstoffe sind austauschbar, einschließlich Kombinationen, die Hepatitis-A-Impfstoffe enthalten. Alle inaktivierten Hepatitis-A-Impfstoffe sind hoch immunogen und verursachen normalerweise eine starke Immunantwort.... Basierend auf den gesammelten globalen Erfahrungen mit mehreren hundert Millionen Dosen wurde festgestellt, dass inaktivierte Hepatitis-A-Impfstoffe unabhängig von Impfplan und Hersteller überlegene Sicherheitseigenschaften aufweisen. “

Hat die GA-Impfung Nebenwirkungen??

Der HA-Impfstoff kann Schmerzen und Rötungen an der Injektionsstelle verursachen. Der Impfstoff kann auch bei etwa 5 von 100 geimpften Personen Kopfschmerzen verursachen..

Millionen von Menschen haben gegen HA-Impfstoff ohne schwerwiegende Nebenwirkungen geimpft.

Weitere Informationen zu den erwarteten Nebenwirkungen nach der Impfung finden Sie in den Anweisungen für einen bestimmten HA-Impfstoff..

Gibt es Kontraindikationen für die Einführung eines Impfstoffs gegen HA??

Vorübergehender Rückzug aus der Impfung sind:

- Akute Infektions- und Nichtinfektionskrankheiten

- Exazerbationen chronischer Krankheiten

Permanente Kontraindikationen für die Einführung eines bestimmten Impfstoffs sind:

- Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil der Impfstoffe

- Starke Reaktion durch vorherige Verabreichung dieses Arzneimittels.

Kann eine Person, die mit einem infektiösen Patienten in Kontakt stand, gegen GA geimpft werden??

Richtlinien MU 3.3.1.1123-02 "Überwachung von Komplikationen nach der Impfung und deren Vorbeugung"

Ziffer 9.10. Impfung von Personen, die mit einem infektiösen Patienten in Kontakt kommen:

Da sich der Impfprozess vor dem Hintergrund einer akuten Krankheit nicht verschlechtert und die Immunantwort angemessen ist, wird die Einführung von Impfstoffen bei Kindern, die mit einer anderen Infektion in Kontakt kommen, d.h. Vor dem Hintergrund seiner möglichen Inkubation sollte es keine Ängste hervorrufen. In Anbetracht dessen kann der Entzug einer Impfung eines Kindes, das sich möglicherweise in der Inkubationszeit der Infektion befunden hat, nicht als gerechtfertigt angesehen werden.

Ist es möglich, eine Person zu impfen, die mit einem Patienten mit GA in Kontakt stand??

Die schnelle Impfung von Kontakten ist einer der Schlüssel zum Erfolg, um einen möglichen Ausbruch dieser Krankheit zu stoppen und die Gesundheit anderer zu erhalten.

Es kommt vor, dass sich eine Person während der Impfung möglicherweise bereits in der Inkubationszeit von Hepatitis A befindet.

In diesem Fall kann die Impfung unwirksam sein..

Welche Berufe sollten gegen Zivilisten geimpft werden, um zur Arbeit zugelassen zu werden??

In Übereinstimmung mit der Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 21. März 2014 Nr. 125n "Nach Genehmigung des nationalen Kalenders für vorbeugende Impfungen und des Kalenders für vorbeugende Impfungen nach epidemischen Indikationen".

Anhang 2 „Impfkalender für epidemische Indikationen“:

Personen bei beruflicher Exposition:

- Beamte, die in Unternehmen der Lebensmittelindustrie beschäftigt sind,

- Versorgung von Wasser- und Abwasserkonstruktionen, Geräten und Netzen.

Was passiert, wenn eine Person, die die oben genannten Arbeiten ausführt, die Impfung ablehnt??

Zwangsweise kann und hat niemand das Recht, jemanden zu impfen. Eine Person hat das Recht, Impfungen abzulehnen.

Bundesgesetz vom 17. September 1998 N 157-ФЗ "Zur Immunoprophylaxe von Infektionskrankheiten" in Artikel 5 "Rechte und Pflichten der Bürger bei der Umsetzung der Immunoprophylaxe" besagt -

"... 1. Bürger, die an der Durchführung der Immunoprophylaxe beteiligt sind, haben das Recht:... die Impfung zu verweigern. "

Das heißt, jeder Erwachsene kann sich weigern, sich gegen Hepatitis A impfen zu lassen. Dies ist sein Recht und seine Verantwortung.

Ebenda, in Artikel 5 in Absatz 2 heißt es:

"... 2. Das Fehlen vorbeugender Impfungen beinhaltet:

- Ein Verbot für Bürger, in Länder zu reisen, in denen die Einhaltung internationaler Gesundheitsvorschriften oder internationaler Verträge der Russischen Föderation spezielle vorbeugende Impfungen erfordert.

- vorübergehende Verweigerung der Aufnahme von Bürgern in Bildungs- und Freizeiteinrichtungen bei massiven Infektionskrankheiten oder bei drohender Epidemie;

- Verweigerung der Aufnahme von Bürgern zur Arbeit oder Entfernung von Bürgern von der Arbeit, deren Umsetzung mit einem hohen Risiko für Infektionskrankheiten verbunden ist... "

Die Liste der Arbeiten, deren Durchführung mit einem hohen Risiko für Infektionskrankheiten verbunden ist und obligatorische vorbeugende Impfungen erfordert, wird durch das Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 15. Juli 1999 N 825 festgelegt

Daher sollte eine Person, die plant, die oben genannten Arbeiten ohne Impfung gegen Hepatitis A durchzuführen, diese Arbeiten nicht ausführen dürfen..

Gibt es Einschränkungen für ein Kind, das nicht gegen GA geimpft ist??

Wird im Falle einer massiven Krankheit oder eines Ausbruchs sein.

Bundesgesetz vom 17. September 1998 N 157-ФЗ „Zur Immunoprophylaxe von Infektionskrankheiten“

Artikel 5 Absatz 2

"... 2. Das Fehlen vorbeugender Impfungen beinhaltet:
... - eine vorübergehende Verweigerung der Aufnahme von Bürgern in Bildungs- und Freizeiteinrichtungen im Falle einer massiven Infektionskrankheit oder im Falle einer drohenden Epidemie... "

Daher kann ein Kind, das nicht gegen Hepatitis A geimpft ist, im Falle einer ungünstigen epidemiologischen Situation für Hepatitis A vom Besuch von Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen ausgeschlossen werden.

Die Aufnahme neuer oder abwesender Personen in Quarantänegruppen (Klassen, Abteilungen, Stationen usw.) ist zulässig, wenn sie zuvor eine akute HA hatten oder mindestens 14 Tage vor der Aufnahme in das Team gegen Hepatitis A geimpft wurden. *

* Richtlinien des Bundesdienstes für Rospotrebnadzor MU 3.1.2837-11 "Epidemiologische Überwachung und Prävention der Virushepatitis A"

Ist es notwendig, das Vorhandensein von Antikörpern im Blut vor der Impfung gegen HA zu bestimmen?

Eine solche vorläufige Untersuchung ist nur für Erwachsene über 30 Jahre geregelt, die in Regionen mit hohem Hepatitis-A-Spiegel leben.

Diese Personen könnten zuvor GA gehabt haben (einschließlich der impliziten anikterischen Form der Krankheit), sie haben möglicherweise bereits ein Schutzniveau an Antikörpern und sie benötigen keine Impfung.

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Bundesdienstes für Rospotrebnadzor MU 3.1.2837-11 "Epidemiologische Überwachung und Prävention von Virushepatitis A":

- Kinder werden ohne vorheriges Screening auf Antikörper gegen das HA-Virus gegen Hepatitis A geimpft.

- Die Impfung von Erwachsenen ohne Voruntersuchung auf das Vorhandensein von Anti-HAV-IgG ist in Regionen mit akuter GA (OGA) zulässig..

- Vor der Impfung von Erwachsenen über 30 Jahren in Regionen mit hohem OHA-Gehalt wird empfohlen, sie auf spezifische Antikörper gegen Hepatitis A zu untersuchen und anschließend seronegative Personen zu immunisieren.

- Die bedingte Schutzkonzentration spezifischer Antikörper gegen Hepatitis A für die Bevölkerung beträgt 22 IE / l und für spezielle Kontingente, einschließlich Militärpersonal - nicht weniger als 30 IE / l

Wenn eine Person gemäß den Ergebnissen eines serologischen Bluttests einen positiven Spiegel an Antikörpern gegen das HA-Virus (Anti-HAV-IgG) aufweist, ist dies eine Ablehnung der Hepatitis-A-Impfung??

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Bundesdienstes für Rospotrebnadzor MU 3.1.2837-11 „Epidemiologische Überwachung und Prävention von Virushepatitis A“ Personen, die zuvor gegen Hepatitis A geimpft wurden, und Personen, die Schutzantikörper gegen Hepatitis A nachgewiesen haben Hepatitis A (Anti-HAV-IgG).

In der Schule wurde eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein von Immunität durchgeführt, um eine Entscheidung über die Impfung gegen GA bei Kindern zu treffen. Meinem Kind wurde gesagt, dass es nach den Ergebnissen der Analyse eine schützende Immunität hat. Woher hat er es? Das Kind hatte noch nie Hepatitis A oder eine andere Hepatitis..

Hepatitis A kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen in einer sehr milden anikterischen Form auftreten, die sich äußerlich nicht von ARVI oder einer leichten Darminfektion unterscheidet.

Bei Kindern geschieht dies viel häufiger als bei Erwachsenen..

Vielleicht ist das genau der Fall..

Schützen Anti-GA-Antikörper (erhalten nach Impfung oder nach Krankheit) vor anderer Hepatitis (B, C usw.)?

Sie schützen nicht vor Viren, die andere Arten von Hepatitis verursachen (B, C, Delta und andere), da es sich um völlig andere Viren handelt, obwohl das klinische Bild dieser Krankheiten ähnlich sein kann (Leberschäden, Gelbsucht)..

Die Immunität gegen Masern schützt auch nicht vor Windpocken oder Röteln (obwohl alle drei dieser Krankheiten mit einem Hautausschlag auftreten)..

Innerhalb des empfohlenen Zeitrahmens konnte kein zweiter Impfstoff verabreicht werden (überfällig). Was als nächstes zu tun ist: Starten Sie die Impfung erneut oder nehmen Sie nur den verbleibenden Impfstoff?

Sie müssen in naher Zukunft nur einen zweiten Impfstoff erhalten. Es ist nicht notwendig, die Impfung erneut zu beginnen, es gibt keine derartigen Empfehlungen.

Können andere Impfstoffe gleichzeitig mit dem HA-Impfstoff verabreicht werden??

In der Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 21. März 2014 Nr. 125n „Zum nationalen Kalender für vorbeugende Impfungen und zum Kalender für vorbeugende Impfungen nach epidemischen Indikationen“ am Ende des Dokuments im Abschnitt „Das Verfahren zur Durchführung vorbeugender Impfungen für Bürger im Rahmen des Kalenders für vorbeugende Impfungen nach epidemischen Indikationen“ heißt es:... 6. Es ist erlaubt, inaktivierte Impfstoffe am selben Tag mit verschiedenen Spritzen in verschiedenen Körperteilen zu verabreichen. Das Intervall zwischen den Impfungen gegen verschiedene Infektionen bei getrennter Durchführung (nicht am selben Tag) sollte mindestens 1 Monat betragen. “

Wenn der HA-Impfstoff aus irgendeinem Grund nicht gleichzeitig mit anderen Impfstoffen verabreicht wird, wie lange kann er durchgeführt werden??

In Russland können sie traditionell einen Abstand von einem Monat zwischen nicht gleichzeitig verabreichten Impfstoffen aushalten..

Die Empfehlungen der Industrieländer regeln die Möglichkeit der Verabreichung inaktivierter Impfstoffe (in der Russischen Föderation registrierte Impfstoffe gegen GA sind inaktiviert) in jedem Intervall vor oder nach anderen Impfstoffen *

Kann der HA-Impfstoff mit anderen Impfstoffen in derselben Spritze gemischt werden??

Hepatitis-A-Impfstoffe können nicht mit anderen Impfstoffen in derselben Spritze gemischt werden. Dies ist durch die Gebrauchsanweisung verboten..

Es gibt fertige Impfstoffe, bei denen der Hepatitis-A-Impfstoff als Bestandteil fungieren kann (z. B. der Hepatitis-A- und Hepatitis-B-Impfstoff, der Typhus- und Hepatitis-A-Impfstoff...)..

Befindet sich der HA-Impfstoff jedoch in einer separaten Ampulle oder in einer separaten Spritze, können Sie ihn nicht mit anderen Impfstoffen in derselben Spritze mischen. Eine solche Mischung wurde nicht auf ihre Wirksamkeit untersucht.

Können sie am selben Tag wie der Mantoux-Test gegen Hepatitis A geimpft werden??

Eines Tages nicht.

Nach dem Mantoux-Test werden alle Impfungen frühestens am Tag der Testprobe (nach 3 Tagen) verabreicht..

Wenn der Impfstoff zum ersten Mal verabreicht wird, kann die Tuberkulin-Diagnostik (Mantoux-Test) mindestens 1 Monat nach der Impfung durchgeführt werden..

Was sind die empfohlenen Zeiträume für eine zweite Impfung? Was ist, wenn diese empfohlene Frist abgelaufen ist? Starten Sie die Impfung erneut?

Das empfohlene Intervall zwischen der ersten und zweiten Impfung gegen Hepatitis A beträgt 6-12 oder 6-18 Monate.

Wenn der zweite Impfstoff zu diesen empfohlenen Zeiten (abgelaufen) nicht eingeführt wird, wird er so bald wie möglich verabreicht.

Es gibt keine Empfehlungen für einen erneuten Impfbeginn. Der erste Impfstoff verschwindet nicht. Wenn Sie jedoch die Einführung des zweiten Impfstoffs um mehrere Jahre verzögern, bietet der erste Impfstoff möglicherweise keinen Schutz mehr. Zwei Impfungen bieten einen langfristigen Anti-GA-Schutz.

Es ist nicht erforderlich, Tests auf Immunitätsspannung durchzuführen. Sie müssen lediglich einen zweiten Impfstoff einführen.

Kann einem Kind die Hälfte der HA-Impfstoffdosis für Erwachsene verabreicht werden??

Dies hängt von den Anweisungen zur Verwendung des spezifischen Impfstoffs ab..

Wenn eine solche Möglichkeit in der Gebrauchsanweisung angegeben ist, können Sie eine Erwachsenendosis zur Verabreichung an ein Kind in zwei Hälften teilen.

Wenn nicht geschrieben, ist es rechtlich nicht erlaubt.

Wie lange kann eine Schwangerschaft nach einer Hepatitis-A-Impfung geplant werden??

Alle in der Russischen Föderation registrierten Hepatitis-A-Impfstoffe sind inaktiviert (getötet), daher gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich der Verhinderung einer Schwangerschaft nach der Impfung.

Kann ich mich während der Schwangerschaftsplanung gegen GA impfen lassen??

Bei der Verabreichung inaktivierter Impfstoffe gibt es keine Einschränkungen bei der Schwangerschaftsplanung.

Können schwangere Frauen gegen GA geimpft werden??

Die Entscheidung, schwangere Frauen zu impfen, sollte nur auf der Grundlage einer Bewertung des tatsächlichen Risikos einer Hepatitis-A-Infektion getroffen werden..

Idealerweise sollte eine Frau zum Zeitpunkt der Schwangerschaft vollständig geimpft sein.

Obwohl das Risiko für den Fötus durch die Einführung inaktivierter Impfstoffe nicht nachgewiesen wurde, kann ihre Verwendung mit der Geburt eines Kindes mit einem Geburtsfehler zusammenfallen, was eine schwierige Interpretationssituation schafft. In dieser Hinsicht sollte die Frage der Impfung einer schwangeren Frau nur in besonderen Fällen gestellt werden, beispielsweise bei einem bevorstehenden Umzug in eine endemische Zone oder bei Kontakt mit einer Infektion, gegen die eine Frau nicht immun ist.

In den Anweisungen für GA-Impfstoffe heißt es normalerweise, dass es nicht empfohlen wird, diese Impfstoffe schwangeren Frauen zu verabreichen.

Ein Erwachsener möchte sich gegen GA impfen lassen, aber plötzlich wurde ihm dieser Impfstoff bereits in der Schule gegeben? Die Gesundheitskarte meiner Kinder geht verloren und es gibt keine Informationen. Muss ich auf Immunität getestet werden oder muss ich mich einfach impfen lassen??

Die Impfung von Menschen gemäß den epidemiologischen Indikationen gegen GA wurde vor nicht allzu langer Zeit begonnen und in den 70-80-90er Jahren nicht durchgeführt, so dass Sie können.

Sie können das Vorhandensein eines Schutztiters von Antikörpern vor der Impfung überprüfen (möglicherweise ist der Körper bereits auf das HA-Virus gestoßen, es gab keine offensichtliche Krankheit, aber die Antikörper blieben). Es gibt jedoch keine Empfehlungen zur obligatorischen Überprüfung der Immunität vor der Impfung gegen GA, sodass Sie ohne diese Analyse geimpft werden können.

Die Einführung des Impfstoffs in Gegenwart eines schützenden Antikörperspiegels ist nicht gefährlich. Das Immunsystem inaktiviert das Impfvirus einfach wie bei einem Treffen mit einem wilden Krankheitserreger.

Ich habe chronische Hepatitis C. Kann ich gegen HA geimpft werden??

Ohne Exazerbation haben Sie keine Kontraindikationen für Impfungen. Insbesondere Ihnen als Person mit einer bestehenden Lebererkrankung werden Impfungen gegen Hepatitis A und B gezeigt.

Einem Erwachsenen wurde ein Hepatitis-A-Impfstoff (Erwachsenendosis) verabreicht, und dann wurde bei der zweiten Verabreichung versehentlich eine Kinderdosis verabreicht. Zählt diese Impfdosis für Kinder??

Nein, die Kinderdosis für die Impfung von Erwachsenen sollte nicht gezählt werden..

Die Wirksamkeit der pädiatrischen Dosierung für die Impfung von Erwachsenen wurde nicht untersucht, und die Einführung einer pädiatrischen Dosis bei Erwachsenen ist nicht geregelt. Es ist unmöglich, das Vorhandensein einer langfristigen schützenden Immunität zu garantieren (für die die Einführung der zweiten Dosis vorgesehen ist)..

Daher wird empfohlen, so bald wie möglich einen normalen Impfstoff für Erwachsene einzuführen und als zweiten Impfstoff zu zählen..

Das Intervall zwischen der falsch verabreichten pädiatrischen Dosis und der zweiten Erwachsenendosis kann beliebig sein, da der HA-Impfstoff ein inaktivierter Impfstoff ist.

In diesem Fall gibt es keine russischen Empfehlungen, aber solche Empfehlungen existieren in den USA und werden von internationalen Ländern als international verwendet *.

Kann ein Erwachsener 2 Kinderimpfstoffe anstelle eines Erwachsenen einführen??

Wenn die Dosierung von Kindern in Form von separaten Spritzen oder Ampullen angegeben wird, ist die Einführung von zwei Kinderimpfstoffen zur Impfung von Erwachsenen nicht gesetzlich geregelt (in der Gebrauchsanweisung sind solche Angaben nicht enthalten)..

Ein zweiter HA-Impfstoff wird versehentlich früher als die empfohlenen 6 Monate (z. B. 4 oder 5 Monate nach dem ersten) verabreicht. Zählt ein solcher Impfstoff als Sekunde?

Nein, Impfungen vor dem Fälligkeitsdatum sollten nicht gezählt werden.

Die Wirksamkeit einer solchen Einführung wurde nicht untersucht. Es ist unmöglich, die Verfügbarkeit einer langfristigen Schutzimmunität zu garantieren (für die die Einführung der zweiten Dosis zu bestimmten empfohlenen Zeiten berechnet wird)..

Daher wird empfohlen, diese Einführung nicht zu zählen und rechtzeitig eine zweite Dosis einzuführen.

In diesem Fall gibt es keine russischen Empfehlungen, aber solche Empfehlungen existieren in den USA und werden von internationalen Ländern als international verwendet *.

Wie oft sollten Sie den Hepatitis-A-Impfstoff erhalten??

Die Hepatitis-A-Impfung gilt als abgeschlossen, wenn eine Person zwei Impfungen gegen Hepatitis A hat. Dies bietet eine schützende Immunität für viele Jahre..

Die Notwendigkeit, im späteren Leben gegen Hepatitis A geimpft zu werden, basiert auf Empfehlungen, die in einem bestimmten Land existieren, und Anweisungen für die Verwendung eines bestimmten Impfstoffs.

Entwickelt sich eine schützende Immunität fürs Leben??

Nach zwei Impfungen in den meisten geimpften Fällen bleibt die Immunität mindestens 20 Jahre lang bestehen.

Sie sprechen nicht über lebenslange Immunität, weil Der Impfstoff selbst wird seit etwas mehr als 20 Jahren verwendet, der Beobachtungszeitraum ist noch nicht dem menschlichen Leben ähnlich.

Warum die Impfung gegen GA in zwei "Aufrufen" erfolgt?

Eine einzelne Impfung bildet keinen langfristigen Schutz, die Einführung einer zweiten Impfung ist erforderlich, um einen langfristigen Schutz zu gewährleisten.

Wie lange hält die schützende Immunität nach einem einzelnen HA-Impfstoff an??

Die Anweisungen zur Verwendung von HA-Impfstoffen enthalten Informationen, dass die Immunität nach einer Impfung zwischen 1 Jahr und 3-5 Jahren bestehen bleiben kann.

Für einen zuverlässigen Schutz und die Bildung einer langfristigen Immunität wird die Einführung einer zweiten Impfung nach 6 bis 18 Monaten empfohlen. nach dem ersten.

Wenn Sie in welche europäischen Länder reisen, wird empfohlen, sich gegen Hepatitis A impfen zu lassen? Wird sie benötigt??

Informationen zu Reisen, in die europäische Länder zur Impfung gegen HA empfohlen werden, finden Sie im Abschnitt - Impfung für Reisende - Europa (siehe spezifisches Land).

Die Impfung gegen Hepatitis A ist nicht obligatorisch, das heißt, sie kann nicht so sein, dass sie ohne ihre Anwesenheit in kein Land in Europa zugelassen wird.

Es wird zur Erhaltung Ihrer Gesundheit empfohlen. Sie entscheiden, ob Sie sich und Ihre Kinder schützen möchten oder nicht..

Wenn Sie in welche asiatischen Länder reisen, wird empfohlen, sich gegen Hepatitis A impfen zu lassen? Wird sie benötigt??

Informationen zu Reisen, in die asiatische Länder für die Impfung gegen GA empfohlen werden, finden Sie im Abschnitt - Reiseimpfung für Reisende - Asien (siehe bestimmtes Land).

Die Impfung gegen Hepatitis A ist nicht obligatorisch, das heißt, es kann nicht so sein, dass sie ohne ihre Anwesenheit in kein Land in Asien zugelassen werden.

Es wird zur Erhaltung Ihrer Gesundheit empfohlen. Sie entscheiden, ob Sie sich und Ihre Kinder schützen möchten oder nicht..

Wenn Sie in welche Länder Amerikas reisen, wird empfohlen, sich gegen Hepatitis A impfen zu lassen? Wird sie benötigt??

Informationen zu Reisen, in welche Länder Amerikas für die Impfung gegen GA empfohlen wird, finden Sie im Abschnitt - Impfung für Reisende - Amerika (siehe bestimmtes Land).

Die Impfung gegen Hepatitis A ist nicht obligatorisch, das heißt, es kann nicht so sein, dass sie ohne ihre Anwesenheit in kein Land in Amerika zugelassen werden.

Es wird zur Erhaltung Ihrer Gesundheit empfohlen. Sie entscheiden, ob Sie sich und Ihre Kinder schützen möchten oder nicht..

Wenn Sie in welche Länder Australiens und Ozeaniens reisen, wird empfohlen, sich gegen Hepatitis A impfen zu lassen? Wird sie benötigt??

Informationen zu Reisen, in welche Länder Australiens und Ozeaniens für die Impfung gegen GA empfohlen wird, finden Sie im Abschnitt - Impfung von Reisenden - Australien und Ozeanien (siehe bestimmtes Land).

Eine Hepatitis-A-Impfung ist nicht obligatorisch, das heißt, sie kann nicht so sein, dass sie ohne ihre Anwesenheit nicht in ein Land in Australien und Ozeanien zugelassen wird.

Es wird zur Erhaltung Ihrer Gesundheit empfohlen. Sie entscheiden, ob Sie sich und Ihre Kinder schützen möchten oder nicht..

Wenn Sie in welche Länder Afrikas reisen, wird empfohlen, sich gegen Hepatitis A impfen zu lassen? Wird sie benötigt??

Informationen zu Reisen, in die afrikanische Länder für die Impfung gegen GA empfohlen werden, finden Sie im Abschnitt - Impfung für Reisende - Afrika (siehe bestimmtes Land).

Die Impfung gegen Hepatitis A ist nicht obligatorisch, das heißt, sie kann nicht so sein, dass sie ohne ihre Anwesenheit in kein Land Afrikas zugelassen wird.

Es wird zur Erhaltung Ihrer Gesundheit empfohlen. Sie entscheiden, ob Sie sich und Ihre Kinder schützen möchten oder nicht..

Wie lange müssen Sie nach der Impfung gegen GA warten, um zu reisen??

Eine HA-Impfung (wie jede andere Impfung) ist am effektivsten, wenn sie mindestens 4 Wochen vor der Reise verabreicht wird. Sie ist jedoch auch wirksam, wenn sie mindestens 2 Wochen vor der Reise durchgeführt wird.

Wenn die Person während dieser Zeit vor der Reise keine Zeit hatte, sich gegen GA impfen zu lassen, wird dennoch empfohlen, auch kurz vor der Abreise zu impfen.

Zu Beginn der Reise werden schützende Antikörper produziert und entwickelt, die das Krankheitsrisiko im Vergleich zu der Tatsache verringern, dass eine Person völlig ungeimpft bleibt.

So vermeiden Sie eine Hepatitis-A-Infektion auf Reisen?

Wer in Regionen und Länder reist, in denen Hepatitis-A-Infektionen häufig sind, sollte Folgendes vermeiden:

  • Eis für Getränke und Wasser ohne Flasche
  • Ungekochte Schalentiere
  • Ungekochtes oder ungeschältes Gemüse und Obst
  • Essen von Straßenhändlern
  • Salate (sie haben keine Wärmebehandlung)

Um herauszufinden, wo das GA-Risiko für Reisende am höchsten ist, besuchen Sie das Center for Disease Control Center (CDC, USA), Informationen in englischer Sprache

Die Vorteile einer HA-Impfung überwiegen die Risiken von Nebenwirkungen?

Virushepatitis A ist in der Welt weit verbreitet. So weit gefasst, dass es einfacher ist, Länder aufzulisten, in denen Sie wahrscheinlich nicht infiziert werden, als Länder, in denen Sie wahrscheinlich infiziert werden.

Da der HA-Impfstoff keine schwerwiegenden Nebenwirkungen hat, überwiegen die Vorteile einer Impfung gegen GA die möglichen Risiken..