Wie man Leberkrebs 4. Grades mit Volksheilmitteln behandelt?

Onkologische Erkrankungen sind schwer mit Medikamenten zu behandeln. Die Behandlung von Leberkrebs im Stadium 4 mit Volksheilmitteln wird durchgeführt, wenn Metastasen in allen Organen gewachsen sind und die traditionelle Therapie machtlos ist. Und Heilkräuter ermöglichen es dem Patienten, die Lebensqualität zu verbessern und auf Genesung zu hoffen.

Die Wirksamkeit der traditionellen Medizin

Einige Kräuter enthalten eine große Menge an Alkaloiden und sind sehr giftig. Die Behandlung von Leberkrebs mit Volksheilmitteln hat jedoch positive Ergebnisse, da die Pflanzen sehr giftig sind. Gifte neigen dazu, sich in bösartigen Neubildungen anzusammeln und Krebszellen abzutöten, wodurch sie zur Genesung des Patienten beitragen. Pflanzliche Arzneimittel helfen auch dabei, gesunde Zellen wiederherzustellen, zu wachsen und die Immunität zu stärken. Gleichzeitig wirken pflanzliche Heilmittel nicht zerstörerisch auf den Körper, sondern bekämpfen onkologische Formationen, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen.

Rezepte für traditionelle Medizin

Es wird empfohlen, pflanzliche Heilmittel zu Hause mit der Behandlung nach traditionellen Methoden zu kombinieren, da sie mehr Vorteile bringen. Natürliche Arzneimittel werden auch in der Erholungsphase nach Operationen, Chemotherapie oder Bestrahlung eingesetzt. Es muss daran erinnert werden, dass der Onkologe die Behandlung mit Heilpflanzen verschreiben muss, er wählt das Mittel und die Dosis für jeden Patienten aus.

Kräuterbehandlung

Die Infusion des keulenförmigen Schwimmers verlangsamt das Wachstum von bösartigen Neubildungen. Tägliche Dosisverordnung:

  1. Mahlen Sie die Stängel und Blüten einer Pflanze.
  2. Gießen Sie einen Liter kochendes Wasser 4 EL. l rohes Material.
  3. 10 Minuten stehen lassen.
  4. Nehmen Sie 250 ml vor dem Frühstück und Mittagessen ein.

Die Alkoholtinktur der Hemlocktanne ist sehr wirksam bei der Bekämpfung von Metastasen und zerstört erkrankte Zellen, wodurch Leberkrebs geheilt wird. Rezept:

  1. Heben Sie frisches Gras mit Handschuhen auf.
  2. Blätter und Blütenstände fein hacken und zu einem Glas falten.
  3. Gießen Sie es mit starkem Wodka oder Alkohol nach oben.
  4. Zwei Wochen ohne Lichteinfall aushalten.
  5. Abseihen und in eine dunkle Glasflasche gießen.
  6. Beginnen Sie mit einem Tropfen 125 ml Wasser.
  7. Täglich die Dosis um 1 Tropfen erhöhen, nach 26 - die Wassermenge auf 250 ml erhöhen.
  8. Nachdem sie bis zu 40 Tropfen eingenommen haben, beginnen sie, ihre Anzahl um einen pro Tag zu reduzieren.
  9. Der Kurs wird nach Anweisung des Arztes nach 14-28 Tagen wiederholt..

Tinktur aus der Schöllkrautwurzel bekämpft auch die Leberonkologie. Aufgrund des Vorhandenseins von Alkaloiden und Giften kann die Pflanze Krebstumoren abtöten. Rezept:

Die Infusion von Wodka und Saft aus der Schöllkrautwurzel hilft, Krebszellen zu zerstören.

  1. Die Basis graben, waschen und in einem Mixer mahlen.
  2. Drücken Sie die Flüssigkeit durch das Käsetuch.
  3. 500 ml des resultierenden Saftes gemischt mit 500 ml Wodka.
  4. 21 Tage ohne leichten Zugang aushalten.
  5. Beginnen Sie mit einem Tropfen und fügen Sie täglich einen Tropfen hinzu.
  6. Wenn Sie 25 Tropfen erreichen, reduzieren Sie die Anzahl der Tropfen pro Tag.
  7. Trinken Sie weitere 10 Tage Tinktur.

Löwenzahnwurzel trägt auch zur Zerstörung von Krebszellen bei. Rezept:

  1. Mahlen Sie das trockene Rhizom des Grases zu einem Pulverzustand.
  2. Nehmen Sie dreimal täglich 5 g Pulver mit einem Glas Wasser ein.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Chaga-Pilze

Chaga hat ausgezeichnete restaurative Eigenschaften. Rezept:

  1. Den Rohstoff reiben.
  2. Gießen Sie es mit Wasser im Verhältnis 1: 5.
  3. Bestehen Sie 2 Tage an einem dunklen Ort.
  4. Die Zusammensetzung abseihen.
  5. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Tasse vor den Mahlzeiten ein.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Soda-Behandlung

Die Behandlung mit Natriumbicarbonat ist sehr beliebt. Einige Wissenschaftler glauben, dass Backpulver das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper normalisiert. Andere Ärzte behaupten, dass Krebs Candida verursacht, das sich vermehrt und Krebs hervorruft. Soda tötet den Pilz ab und hilft bei der Zerstörung von Krebszellen, verhindert die Bildung von Metastasen. Es wird empfohlen, Leberkrebs zu behandeln, indem Sie 1 g Soda dreimal täglich vor einer Mahlzeit mit Milch abwaschen. Erhöhen Sie die Dosis schrittweise auf 2,5 g.

Die Therapie mit Volksheilmitteln heilt keinen Krebs, sondern hilft dem Körper, sich zu erholen und die Lebensqualität eines Krebspatienten zu verbessern.

Andere Rezepte

  • Propolis. Natürlicher Leim von Bienen. Es hat immunstimulierende, antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Schlucken Sie während der Einnahme 5 g Bienenkleber ohne Abwaschen.
  • Mumie. Naturprodukt mit biologisch aktiven Eigenschaften. Trinken Sie nachts mit Leberkrebs und lösen Sie ein Stück der Substanz in einer halben Tasse Wasser auf.
  • Birkensaft. Stellt das Immunsystem wieder her und stärkt es. Es wird empfohlen, täglich 0,5 l Saft zu trinken, aufgeteilt in mehrere Portionen.
  • Rote-Bete-Saft. Um sich nach einer Chemotherapie oder Bestrahlung zu erholen, nehmen Sie 0,25 l Rübensaft.
  • Preiselbeer-Infusion. 2 Esslöffel Beeren gießen 0,3 Liter kochendes Wasser und bestehen 3-4 Stunden. Trinken Sie viermal täglich 30 ml.
  • Honig und Soda. Mischen Sie die Zutaten im Verhältnis 3: 1, schmelzen Sie in einem Wasserbad, bringen Sie sie nicht zum Kochen, entfernen Sie sie und kühlen Sie sie ab. Iss 14 Tage lang 2-3 mal täglich einen Esslöffel.

Wenn Leberkrebs gut ist, um eine Diät zu befolgen, wird empfohlen, gedämpft oder gedünstet zu kochen, gebratene und fetthaltige Lebensmittel von der Diät auszuschließen. Produkte sollten leicht verdaulich sein. Es ist nützlich, dem Menü Wassermelonen und Melonen hinzuzufügen. Und Sie müssen schlechte Gewohnheiten aufgeben. Es muss daran erinnert werden, dass Selbstmedikation oft Schaden anrichtet und die Behandlung von Krebs mit Volksheilmitteln von einem Arzt verschrieben und kontrolliert werden sollte.

Diät gegen Leberkrebs

Allgemeine Regeln

In der Struktur der primären malignen Lebertumoren sind 82% Hepatozelluläre Karzinome (HCC), die sich direkt aus den Zellen des Leberparenchyms entwickeln. Die wichtigsten ätiologischen Faktoren der Krankheit sind übertragene Virushepatitis B, C, toxische (alkoholische) Hepatitis, Zirrhose und Stoffwechselstörungen (alkoholfreie Fettleber, Diabetes mellitus). Ein Tumor kann in Form einzelner Knoten unterschiedlicher Größe auftreten und das gesamte Organ betreffen (diffuse Form).

Neben dem Primärtumor von Leberzellen tritt häufig sekundärer metastasierender Krebs auf, bei dem es sich um eine Metastasierung in der Leber von Tumorzellen anderer Organe handelt - meistens Tumoren des Darms, des Magens und der Speiseröhre, der Bauchspeicheldrüse, seltener - Tumoren der Lunge, der Prostata und der Brustdrüse. Sowohl primärer als auch sekundärer Leberkrebs zeigen unspezifische Symptome für Krebs.

In den frühen Stadien - Beschwerden im rechten Hypochondrium, dyspeptische Störungen, Müdigkeit, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust. Später entwickeln sich Symptome eines obstruktiven Ikterus - Gelbfärbung der Haut, Sklera, Juckreiz der Haut, Fieber, Anämie. Die Überlebensprognose solcher Patienten insgesamt ist äußerst enttäuschend und hängt maßgeblich vom Stadium der Erkrankung ab..

Die Hauptbehandlungsmethode ist die Transplantation / Resektion der Leber. Die wichtigsten Indikationen für die chirurgische Behandlungsmethode sind jedoch die Größe, Anzahl und Lage von Tumoren, metastatische Läsionen regionaler Lymphknoten und das Wachstum in die großen Gefäße. Weniger effektiv sind die Methoden zur Zerstörung eines Lebertumors, bei denen verschiedene Chemikalien (Essigsäure, Ethanol) und Zytostatika direkt in den Tumor eingebaut werden.

Die systemische Chemotherapie als unabhängige Methode wird nur in nicht operierbaren Fällen bei Vorhandensein von Stellen in den Lymphknoten und entfernten Organen angewendet (Arzneimittel werden in die Leberarterie injiziert). Die Wirksamkeit dieser Methoden ist jedoch gering, ohne das Leben der Patienten zu verlängern. Die Strahlentherapie ist bei Leberkrebs unwirksam und wird nicht verschrieben.

Die Ernährung bei Leberkrebs ist in den obligatorischen Maßnahmen enthalten und ermöglicht es Ihnen, das Fortschreiten des Leberkrebses zu verlangsamen und den Zustand des Patienten auf einem zufriedenstellenden Niveau zu halten. Eine richtig organisierte Ernährung bei Leberkrebs zielt auf eine ausreichende Aufnahme von Nahrungsmitteln im Körper ab, die den plastischen und energetischen Bedarf des Körpers decken, die Stoffwechselprozesse verbessern, die Leber straffen, den Verdauungsprozess normalisieren, die Stagnation der Galle beseitigen und die Immunität unterstützen. Als Grundlage für die Ernährung solcher Patienten kann bei Bedarf die Behandlungstabelle Nr. 5 nach Pevzner mit ihrer Korrektur herangezogen werden.

Die Hauptmerkmale der Ernährung

  • Die Ernährung sollte so natürlich wie möglich sein, da bei Lebertumoren die Entgiftungsfunktion stark eingeschränkt ist und Karzinogene aus Lebensmitteln (Lebensmittelzusatzstoffe, Farbstoffe, Stabilisatoren, Nitrate, GVO) nicht neutralisiert werden können. Daher ist es notwendig, Produkte sorgfältig auszuwählen und den Nitratgehalt zu verringern - üben Sie das Schälen und Einweichen von Gemüse / Obst.
  • Das Essen sollte leicht und verdaulich sein..
  • Bei Tumor-assoziiertem Gewichtsverlust sollten kalorienreiche Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Proteinkomponenten (Nahrungsfleisch, Hüttenkäse, Käse, fettarmer Fisch, Eier, Sauermilchprodukte) in einer Menge von 1,5 g / kg Körpergewicht / Tag in der Nahrung enthalten sein.
  • In Abwesenheit / Appetitlosigkeit umfasst die Diät Lebensmittel, die den Appetit steigern - Kaviar, Sauerkraut, Preiselbeeren, Gurken, Zitronen.
  • Gerichte werden nur gekocht / Dampf zubereitet. Bei Bedarf kann das Essen püriert, püriert werden.
  • Tierischer Fettgehalt begrenzt / ausgeschlossen.
  • Begrenzung der Salzmenge auf 6-8 g / Tag, raffinierter Zucker.
  • Ausreichende Aufnahme von freier Flüssigkeit in den Körper - 1,5-2,0 l / Tag in Form von Kräutertees, Abkochungen von getrockneten Früchten, verdünnten frisch zubereiteten Säften ohne Zucker, reinem Wasser.

Die Diät für die Leberzellonkologie sieht eine vollständige Ablehnung der Verwendung von geräuchertem Fleisch, reichhaltigen Brühen, frittierten Lebensmitteln und fettem Fleisch, Mayonnaise, Margarine und fettem Fisch vor.

Es ist verboten, Marinaden, Würstchen, Konserven, Weißbrot, Muffins, scharfe Gewürze und Gerichte, Süßigkeiten, Zucker und Süßstoffe, Schokolade und alkoholische Getränke in die Ernährung aufzunehmen, da die von Metastasen betroffene Leber das alkoholneutralisierende Enzym Alkoholdehydrogenase nicht produzieren kann. Es ist auch wichtig, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee und starken Tee von der Ernährung auszuschließen..

In den späten Stadien der Krankheit - 4 Stadien (IVA, IVB) ohne Appetit und mit zunehmender Erschöpfung werden die Patienten durch eine Sonde auf künstliche Ernährung (parenteral) und gleichzeitig / dahinter enterale Ernährung umgestellt.

Grundlage der parenteralen Ernährung sind Energiespender (Kohlenhydratlösungen / Fettemulsionen und Proteinernährung, komplexe Aminosäurelösungen), die nach speziellen Schemata in das Gefäßbett des Patienten eingeführt werden. Für Sonden-Diäten werden spezielle Lebensmittel verwendet: Incitan, Entpits, Composite, Ovolact, die von der Industrie hergestellt werden, sowie spezielle Babynahrung, beispielsweise Nutricia, die in spezialisierten Abteilungen für Babynahrung erhältlich ist. Diese Mischungen haben eine ausgewogene Zusammensetzung und sind mit einem Komplex von Vitaminen / Mineralstoffen angereichert.

Zulässige Produkte

Diät für Leberkrebs umfasst:

  • Gestern / getrocknetes Vollkornbrot, trockene Kekse.
  • Vegetarische Suppen mit Müsli (Reis, Hafer) und Nudeln aus Premiummehl ohne Dressing.
  • Fettarme Sorten von Rindfleisch, Kalbfleisch, Puten- / Hühnerfleisch (ohne Haut), gekochtem Kaninchen / gedämpft oder gehackt (Fleischbällchen, Fleischbällchen, Fleischbällchen, Knödel, Soufflé).
  • Fettarme Arten von See- / Flussfischen (Barsch, Seehecht, Hecht, Lodde, Karpfen, Kabeljau, Hechtbarsch) gedämpft, gekocht oder gebacken).
  • Rohes / gekochtes geriebenes Gemüse: Kartoffeln, Kürbis, Zucchini, Karotten, Blumenkohl, grüne Erbsen, Gartengemüse, Rüben. Die Liste der Gemüsesorten wird reduziert, wenn sie schlecht vertragen werden.
  • Milch- / Sauermilchprodukte mit niedrigem Fettgehalt (Hüttenkäse, Joghurt, Kefir, fettarmer Käse).
  • Gebackenes / Dampf-Omelett oder weichgekochte Hühnereier.
  • Haferbrei mit halbflüssiger Konsistenz von Hafer, Buchweizen in Wasser, weißem Reis, gekochten Nudeln.
  • Raffinierte Pflanzenöle, ungesalzene Butter - zu Fertiggerichten.
  • Reife nicht saure rohe / gebackene Früchte / Beeren in pürierter Form, Honig, getrocknete Früchte, Marmelade, Pastille, Marmelade.
  • Frisch gepresste Fruchtsäfte mit Wasser verdünnt, Hagebuttenaufguss, Tafelwasser ohne Gas, schwacher Tee mit Zitrone, Kompotte.

Behandlung von Leberkrebs mit Volksheilmitteln

Die Folgen der Behandlung von Leberkrebs

Nach der Zerstörung des Neoplasmas durch die radiochirurgische Methode (Cyberknife) gibt es keine ernsthaften gesundheitlichen Probleme. Unmittelbar am Ende des Eingriffs können bei Patienten ein Zusammenbruch und leichte Übelkeit auftreten. Das Risiko, langfristig Komplikationen zu entwickeln, ist minimal.

Die Folgen anderer Methoden zur Exposition gegenüber Tumorherden hängen von den Eigenschaften der Methoden, dem Zustand der Patienten und der Diagnose ab. Beispielsweise nimmt nach einer Chemotherapie, die bei Patienten mit fortgeschrittenem Leberkrebs die einzig mögliche Option sein kann, die Immunität gegen Infektionen ab, der Haarausfall beginnt (Allopezie) und andere charakteristische Störungen treten auf.

Wie man Leberkrebs mit Volksheilmitteln behandelt

28. September 2012 | Gepostet von admin

Leberkrebs ist eine schwere Krebserkrankung. Die Basis eines jeden Krebstumors ist eine Körperzelle, die der Körper nicht mehr kontrolliert. Es teilt sich in zwei Hälften, und diese Zellen teilen sich wiederum wieder in zwei Hälften. So entsteht eine ganze Formation, deren Größe schnell zunimmt. Das Schlimmste an dieser Krankheit ist, dass das Zellwachstum sehr schwer zu stoppen und noch schwerer zu erkennen ist. Die Krankheit macht sich erst in den letzten Stadien bemerkbar. Der gesamte Krankheitsverlauf verläuft asymptomatisch. Leberkrebs tritt häufiger bei Männern auf. Es wird auch angemerkt, dass die Ursache seines Auftretens Leberzirrhose, Vergiftung, chronische Hepatitis sein kann. Leberkrebs ist primär und sekundär. Primärer Krebs kann an folgenden Symptomen erkannt werden: Blähungen, eine Person verliert schnell an Gewicht, erbricht häufig, lehnt fetthaltige Lebensmittel ab, insbesondere Fleisch, Appetitlosigkeit. Auch im Zusammenhang mit dem Zerfall von Krebszellen wird ein Temperaturanstieg festgestellt. Wenn der Krebs sekundär ist, kann der Tumor sogar durch die Bauchdecke gefühlt werden. Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes. Daher muss die Behandlung von Leberkrebs mit Volksheilmitteln beginnen, ohne sich lange zu verzögern. Wir bieten solche Rezepte an, die im Volksmund bekannt sind: Preiselbeeraufguss Einfach zuzubereiten: Ein Esslöffel Preiselbeerblätter muss mit kochendem Wasser gefüllt werden, ca. 200 ml. Ein solches Mittel sollte viermal täglich zwei Esslöffel eingenommen werden. Wassermelonensaft Dieser Saft sollte fünfmal täglich getrunken werden, ungefähr 200 ml, und einen Löffel Honig essen. Ohne Honig passiert nichts. Nicht empfohlen für Menschen mit Geschwüren oder Herzerkrankungen. Rettichsaft zur Behandlung von Leberkrebs Drücken Sie den Saft aus dem Rettich und nehmen Sie jedes Mal zwei Esslöffel vor dem Essen. Aufguss von Löwenzahn Blätter und Wurzeln von Löwenzahn (etwa ein Teelöffel) gießen kochendes Wasser und lassen es brauen. Ein solcher Sud sollte eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 50 ml, vorzugsweise viermal täglich, getrunken werden. Infusion von Ringelblumen Zwei Teelöffel Ringelblumen müssen mit kochendem Wasser (400 ml) gegossen werden. Etwa fünfzehn Minuten ruhen lassen. Dann in vier gleiche Teile teilen und tagsüber trinken. Sammeln von Kräutern zur Behandlung von Leberkrebs mit Volksheilmitteln Wir nehmen Schöllkraut, Johanniskraut, Immortelle-Blüten, Wegerichblätter, Gras, Zwiebeln und Elecampane-Rhizome - einen Teelöffel. Gießen Sie alles mit kochendem Wasser, etwa 200 ml, und bestehen Sie eine halbe Stunde darauf. Diese Infusion sollte nach diesem Schema anderthalb Monate lang getrunken werden - jeden Tag dreimal vor einer Mahlzeit von 70 ml. Birkensaft ist äußerst nützlich. Es wird empfohlen, ein oder zwei Gläser pro Tag zu trinken, immer frisch. Rote-Bete-Saft Dieses Rezept ist seit langem bekannt. Es muss zweimal täglich für 200 g getrunken werden. Roter Rübensaft stärkt den gesamten Körper und hilft bei Krebs der inneren Organe. Vollzeit Feldfarbe. Diese Pflanze muss auch mit Wurzeln vollständig gebraut werden. Zwei Esslöffel sollten mit einem halben Liter kochendem Wasser gegossen und gebrüht werden (ca. zwei Stunden). Nehmen Sie dann dreimal täglich 100 g ein. Propolis Es wird empfohlen, Propolis zwei Monate lang einzunehmen. Mehrmals täglich zwei bis drei Gramm sollten 15 Minuten lang sorgfältig gekaut und dann geschluckt werden. Propolis sollte gleichzeitig in Form einer Alkoholtinktur eingenommen werden. Es muss in warmem Wasser verdünnt werden - ein Glas mit 40 Tropfen. Trinken Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Infusion von Lebendigkeit Die Lebendigkeit des Feldes (10 g) wird mit kochendem Wasser (1 Liter) gegossen und eine Stunde lang infundiert. Sie müssen eine solche Infusion dreimal täglich trinken, etwa ein halbes Glas. Efeuartige Budra Kochen Sie in einem Glas Wasser zwei Minuten lang eine Knospe (Teelöffel). Dann eine Stunde ziehen lassen und dreimal täglich ein halbes Glas nehmen. Die Behandlungsdauer beträgt 25 Tage..

Rezepte zur Stärkung der Immunität

Chicorée kann ein guter Helfer bei der Behandlung von Leberkrebs sein. Sie können die Wurzel der Pflanze selbst vorbereiten oder ein fertiges Getränk kaufen, das zeitlich viel wirtschaftlicher ist. Die gehackte Zichorienwurzel wird mit kochendem Wasser gebraut und bis zu dreimal täglich eingenommen.

  1. Birkensaft, grüner Tee, Hagebutte, Preiselbeersaft haben ausgezeichnete tonisierende Eigenschaften..
  2. Säfte aus Birke und Wassermelone sind sehr effektiv im Kampf gegen Krebs. Sie werden vor den Mahlzeiten eingenommen. Auf Wunsch können Sie einen Löffel Honig essen.

Rote-Bete-Saft ist ein weiteres aktuelles Rezept unserer Großmütter. Täglich werden ein paar Esslöffel Saft eingenommen..

  • Radieschensaft wird in einer Menge von zwei Esslöffeln eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen.
  • Aufguss von Löwenzahn oder Ringelblumen: Einige Löffel werden mit einem Glas kochendem Wasser gebraut und filtriert. Tagsüber trinken.
  • Behandlung von Haferleberkrebs

    Behandlung von Haferleberkrebs

    Täglich wird ein Sud aus Hafer zubereitet. Dazu wird ein Glas trockenes Getreide mit sauberem Wasser (nicht mehr als einem Liter) gegossen und bei schwacher Hitze 20-25 Minuten gekocht. Dann legen wir die Brühe an einen warmen, trockenen Ort und wickeln sie mit einer Decke ein. Nach zwei Stunden wird das Getränk gefiltert. Trinken Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

    Sodakrebsbehandlung

    Soda hat die magische Fähigkeit, eine Umgebung im Körper zu schaffen, die verhindert, dass sich der Krebspilz vermehrt. Es gibt verschiedene Rezepte für die Verwendung von Soda:

    1. Ein halber Teelöffel Soda wird mit zwei Esslöffeln frischem Zitronensaft verdünnt und mit Wasser gegossen. Das resultierende Getränk wird jeweils getrunken;
    2. Ein Teil Soda wird mit drei Teilen Honig gemischt. Die resultierende Zusammensetzung wird bei schwacher Hitze erhitzt und dann in den Kühlschrank gestellt. Die Mischung wird jeden Tag eingenommen;
    3. Heiße Milch (1,5 EL pro Glas) kann auch mit Soda versetzt werden, um die Absorption zu verbessern.

    Die natürliche Speisekammer hat wie immer alle Produkte und Kräuter in ihrem Arsenal, die für unsere Genesung notwendig sind. Natürlich sollte eine solche Behandlung nicht spontan erfolgen. Es ist am besten, ein Behandlungsschema mit einem Arzt auszuarbeiten, wenn er der traditionellen Medizin oder einem Kräuterkundigen positiv gegenübersteht

    Es ist auch wichtig, den gesamten Komplex für den Kampf gegen Leberkrebs einzuhalten. Wohin gehen die allgemein positive Einstellung, die guten Umweltbedingungen und die gute Ernährung wie eine Rohkost?

    • https://propechenku.ru/bolezni-pecheni/opuholi/lechenie-raka-narodnymi-sredstvami.html
    • https://www.ayzdorov.ru/lechenie_raka_narsredstva.php
    • http://perekis-i-soda.ru/lechenie-raka-pecheni-narodnymi-sredstvami-2/
    • http://NarodnimiSredstvami.ru/lechenie-pecheni-narodnyimi-sredstvami/rak-pecheni-lechenie-narodnyimi-sredstvami.html

    Die Gründe

    Die Ursachen von Leberkrebs können wie bei jeder anderen Krebsart unterschiedlich sein, manchmal nicht in allen Fällen. Forscher haben jedoch Risikofaktoren identifiziert, die diese Krankheit verursachen können. Mögliche Ursachen für Leberkrebs sind:

    1. Virusinfektionen durch Hepatitis;
    2. Vorzeitige Behandlung von Zirrhose;
    3. Verwendung von Anabolika;
    4. Verwendung oraler Kontrazeptiva;
    5. Alkoholmissbrauch;
    6. Sucht nach Zigaretten;
    7. Aflatoxine (Substanzen, die von Pilzen produziert werden und in schimmeligen Körnern von Weizen, Mais und Nüssen vorkommen);
    8. Fettleibigkeit und Diabetes;
    9. Geschlecht - Männer entwickeln häufiger diese Art von Krebs. Dies kann an ihrem Lebensstil liegen - das stärkere Geschlecht nimmt eher Alkohol und hat eine schlechte Immunität;
    10. Familienveranlagung.

    Die Basis jedes Krebstumors sind normale Zellen, die Mutationen erfahren haben. Was eine Mutation bei Leberkrebs verursacht, ist nicht vollständig geklärt, aber eine Reihe von Faktoren, die für die Krankheit prädisponieren, wurden identifiziert.

    Obwohl einige Patienten mit dieser Diagnose keine belastete Vorgeschichte hatten.

    Leberkrebs entsteht häufig, wenn eine Auswirkung auf den Körper vorliegt:

    • Hepatitis verursacht Viren. Am häufigsten unterliegen Zellen einer Person mit einer Virushepatitis B-Krankheit einer malignen Degeneration.
    • Chronische Erkrankungen - Cholelithiasis, Zirrhose, Hämochromatose, Syphilis, Diabetes.
    • Parasiten Helminthen können sich im Lebergewebe ansiedeln, die Zellstruktur stören und die Funktion der Organe verändern.
    • Chemikalien mit hohem Karzinogengehalt.
    • Aflatoxine. Dieser Begriff bezieht sich auf spezielle Schimmelpilze, die sich auf bestimmten Lebensmitteln vermehren - Getreide, Nüsse.
    • Tabakteer, Ethanol.

    Diagnose

    Eine rechtzeitige Diagnose und die richtige Diagnose können die Heilungschancen erhöhen und eine günstige Prognose abgeben.

    Der Arzt kann bei der ersten Untersuchung die ersten Symptome der Krankheit vermuten. Um einen möglichen Lebertumor zu bestimmen, wird eine Palpation durchgeführt..

    Die Pathologie wird auch durch die Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch, das Auftreten eines Gefäßnetzwerks angezeigt.

    Zur Bestätigung der Diagnose werden die folgenden Labor- und Instrumentenmethoden verwendet:

    1. Spendet Blut, Urin und Kot zur Analyse.
    2. Ultraschall der Leber und des Bauches.
    3. Dem Patienten wird eine Untersuchung mit CT und MRT zugewiesen.
    4. Tomographie fertig.

    Darüber hinaus ist es wahrscheinlich, dass bei einer Schädigung anderer Organe eine Sekundärinfektion auftritt.

    Andere Methoden werden verwendet, um Metastasen im Körper zu bestimmen:

    1. Radioisotopenszintigraphie.
    2. Kontrastangiographie.
    3. Biopsie.

    Während der Ergebnisse kann der Arzt die richtige und wirksame Behandlung verschreiben.

    Die Fähigkeit der Kräutermedizin bei Leberkrebs

    Eine ebenso bekannte Methode ist neben der Kräuterbehandlung die Behandlung von Krebs und anderen Tumoren mit Backpulver. Diese Methode hat keine wissenschaftlich belegte Grundlage, jedoch haben viele eine stabilere Überzeugung entwickelt, dass mit Hilfe von Natriumbicarbonat eine Remission auch im letzten Stadium des Krebses erreicht werden kann.

    Die Antitumorwirkung von Soda wird durch zwei Theorien erklärt. Das erste legt nahe, dass eine saure Umgebung für die Entwicklung von Krebs erforderlich ist. Seine Bildung im Körper beruht auf der Verwendung bestimmter Produkte, der Entwicklung von Entzündungen und einigen anderen Faktoren. Soda wird verwendet, um die allgemeine Versauerung des Körpers zu neutralisieren..

    Die Behandlung von Krebs mit Soda wurde von einem der westlichen Onkologen beschrieben, der es mit der von ihm entwickelten Methode schaffte, das Wachstum von Tumoren und deren Metastasierung zu stoppen. Das Wesentliche der Theorie ist, dass Krebs laut dem Forscher eine Reaktion des Körpers auf die Ausbreitung des Candida-Pilzes ist, gegen die die Verwendung von Soda vorgeschlagen wird. Tatsächlich erfüllen Tumore eine Barrierefunktion, wenn die Abwehr schwächer wird, bricht Candida aus und provoziert die Entwicklung von Metastasen.

    Die Behandlung von Leberkrebs mit Volksheilmitteln ist möglich

    Dafür ist es jedoch wichtig, die Krankheit in der Anfangsphase ihrer Entwicklung rechtzeitig zu identifizieren. Nur so kann eine Phytotherapie eine positive und wirksame Wirkung haben.

    Die Selbstverabreichung von Kräutern, Abkochungen und Tinkturen ist strengstens untersagt. Selbst solche hausgemachten Methoden zur Krebsbekämpfung sollten ausschließlich von einem Arzt ausgewählt werden..

    Es ist sehr wichtig, den primären oder sekundären Schadensgrad zu berücksichtigen. Dementsprechend sollte die Therapie entweder auf die Leber selbst oder auf ein anderes krebskrankes Organ gerichtet sein

    Es ist sehr schwierig, Leberschäden durch Krebszellen im Anfangsstadium der Entwicklung zu diagnostizieren.

    Bisher gibt es keine effektive und zuverlässige Screening-Analyse zur Bestimmung der Onkologie dieses Organs.

    Bei Betrachtung der ersten Symptome der Krankheit sind sich die meisten der Onkologie nicht bewusst. Allgemeines Unwohlsein, Schweregefühl im Magen, Schlaflosigkeit werden bei völlig verschiedenen Krankheiten eingenommen. In diesem Zusammenhang ist die Erkennung von Krebs bereits in schwerwiegender Form. Moderne Medizin, kombiniert mit Volksheilmitteln, hilft, diese Krankheit zu überwinden..

    Die Behandlung der Leberonkologie mit Volksheilmitteln ist für Patienten, die an Allergien gegen bestimmte Kräuter leiden, kategorisch kontraindiziert.

    In allen anderen Fällen lohnt es sich, in solchen Fällen mit alternativen Methoden zu beginnen:

    • Gelbsucht;
    • Fieber;
    • Appetitverlust;
    • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
    • allgemeine Schwäche des Körpers;
    • Verdauungsstörungen.

    Die heilenden Eigenschaften von Volksheilmitteln

    Das Wohlbefinden wird dazu beitragen, den integrierten Einsatz traditioneller Medizin mit Medikamenten zu verbessern. Einige Kräuter können das Tumorwachstum hemmen, die Wiederherstellung von Zellen und Geweben fördern und die Schutzfunktionen des menschlichen Körpers aktivieren.

    Sie helfen bei der Verdauung von Nahrungsmitteln, lindern Schmerzen, haben reinigende Eigenschaften, entfernen Giftstoffe, stellen den Muskeltonus und die Stoffwechselprozesse wieder her.

    Es ist sehr wichtig, dass die Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten kombiniert und durchgeführt wird. Schließlich kann der unkontrollierte Gebrauch von Drogen schaden

    Einige Pflanzen können die Wirkung von Arzneimitteln blockieren, was sich auf die Regeneration auswirkt. Und andere Pflanzen können die Eigenschaften von Arzneimitteln verbessern. All diese Merkmale müssen berücksichtigt werden, um ein positives Behandlungsergebnis zu erzielen..

    Darüber hinaus wirken jodhaltige Lebensmittelprodukte zerstörerisch auf diese Mikroorganismen. Vitamine und Spurenelemente werden abhängig vom Zustand des Verdauungstrakts, der Menge der produzierten Enzyme und der Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse absorbiert.

    Aus diesem Grund müssen Sie den Körper reinigen, die Ernährung sorgfältig überwachen und Lebensmittel entfernen, die viele Konservierungsstoffe enthalten, um die Wirksamkeit der Behandlung mit traditioneller Medizin zu erhöhen. Die Ernährung spielt eine große Rolle bei der Krebsbehandlung.

    Zusätzlich zur medizinischen Behandlung wird der Einsatz von Volksheilmitteln zur Verbesserung des Wohlbefindens beitragen. Diese Methoden haben die folgenden Eigenschaften:

    • Antiphlogistikum;
    • bakterizid;
    • antimikrobiell;
    • krampflösend;
    • Beruhigungsmittel;
    • Tonic;
    • Schmerzmittel;
    • choleretisch.

    Zusätzlich können einige Komponenten die Entwicklung des Tumors hemmen, zur Wiederherstellung von Zellen und Geweben beitragen und die Schutzfunktionen des Körpers aktivieren. Sie helfen bei der Verdauung, lindern Schmerzen und wirken reinigend, beseitigen Giftstoffe, stellen den Muskeltonus wieder her und aktivieren den Stoffwechsel. All diese heilenden Eigenschaften sind aufgrund der einzigartigen natürlichen Zusammensetzung der Volksmedizin möglich.

    Es ist wichtig, sich nicht vollständig auf die Behandlung von Leberkrebs dieses Typs zu verlassen, sondern ihn mit einer medikamentösen Therapie zu kombinieren. Sie sollten Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Medikamente einnehmen, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen

    Bestimmte Arten von Pflanzen, deren Substanzen die Wirkung bestimmter Medikamente aufheben können, was den Verlauf der Genesung beeinflusst.

    Die Kombination verschiedener Methoden zur Behandlung von Leberkrebs bestimmt den effektiven Weg individuell für jeden Patienten.

    Was ist Leberfibrom und warum ist es gefährlich?

    Hepatische Neoplasien werden als Lebermyome bezeichnet und sind eine der häufigsten Arten der Onkologie. Aufgrund der Tatsache, dass eine große Menge Blut durch die Leber fließt, ist die Wahrscheinlichkeit von Sekundärtumoren sehr hoch. Die Metastasierung dieses Organs kann dazu beitragen, verschiedene volkstümliche und medizinische Mittel zu reduzieren..

    Vollständig onkologische Mechanismen wurden noch nicht untersucht. Aber wie Experten sagen, entsteht jede Krankheit aus psychosomatischen, dh psychologischen Gründen. Und die Heilung des Körpers hängt in erster Linie vom mentalen Zustand des Patienten ab.

    Metastasen von Leberfibromen werden nach Zeichen klassifiziert:

    • Rückläufig. Es tritt in der Leber auf der Rückseite auf, bereits erarbeitete Bewegung von Blut oder Lymphflüssigkeit im Körper.
    • Lymphogen Metastasen treten über das Lymphsystem des Körpers auf..
    • Implantation. Eine seltene Klasse, die auftritt, wenn Krebszellen versehentlich in einen gesunden Körperteil eindringen..
    • Hämatogen. Am häufigsten aufgrund von Metastasen, die das Kreislaufsystem passieren.
    • Fernbedienung. Wenn der sekundäre Tumor weit vom primären im Körper entfernt ist.

    Wie in jeder Onkologie gibt es 4 Stadien der Entwicklung der Krankheit. Im ersten Stadium, nach dem Auftreten einer Läsion in der Leber, ist es möglich, durch teilweise Entfernung beschädigter Zellen zu heilen. Aufgrund ihrer Regenerationsfähigkeit erholen sie sich in kurzer Zeit. In der zweiten Phase ist auch eine Operation und Entfernung der Hälfte des Organs möglich.

    Behandlungsmethoden

    Wird Leberkrebs behandelt? Es sollte beachtet werden, dass dies eine der häufigsten Krebsarten der Welt ist und die Sterblichkeitsrate daraus sehr hoch ist..

    Dennoch werden Patienten mit Leberkrebs als unheilbare Patienten eingestuft..

    Die Behandlung von Leberkrebs kann entweder traditionell (medikamentöse Behandlung) oder alternativ sein.

    Methoden der traditionellen Medizin

    Eine traditionelle Methode zur Behandlung einer Krankheit umfasst:

    • Operativer Eingriff;
    • Chemotherapeutika;
    • Strahlentherapie.

    Mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs wird eine Organtransplantation durchgeführt oder der betroffene Teil der Leber (Tumor) entfernt. Es gibt jedoch gewisse Schwierigkeiten bei der Transplantation, beispielsweise die Suche nach einem geeigneten Spender. Das Entfernen eines Teils der Leber mit dem Tumor ist eine wirksame Behandlung, die jedoch nur in einem frühen Stadium erfolgen kann (alles hängt vom Grad der Schädigung ab)..

    In diesem Fall sind auch Schwierigkeiten möglich: Manchmal kann der verbleibende Teil der Leber ihre Funktionen nicht erfüllen und es besteht das Risiko eines Leberversagens. Leberkrebs kann jedoch nur mit dieser Methode geheilt werden..

    Es gibt 3 Arten von Chemotherapie:

    1. Chemoembolisation (das Arzneimittel wird in Form von Mikrokapseln oder in Ölform in dem Gefäß verabreicht, das den Tumor füttert);
    2. Chemoinfusion (das Arzneimittel wird über einen Katheter in Form einer Lösung verabreicht);
    3. Chemische Ablation (das Medikament wird direkt in den Tumor injiziert).

    Bei Leberkrebs wird in der Regel eine Chemoembolisation angewendet, da dies der effektivste Weg ist. Mit dieser Methode wird der Blutfluss in den Gefäßen blockiert, die den Tumor versorgen. Und durch ein Gefäß, das direkt zum Tumor führt, wird ein Chemotherapeutikum eingeführt, das das Wachstum bösartiger Zellen stoppt.

    Und das Medikament ist besonders dann nicht wirksam, wenn es intravenös verabreicht wird. Daher ist die Chemoembolisation die am besten geeignete Option..

    Jetzt wird die Strahlentherapie bei Leberkrebs praktisch nicht angewendet, da sie nicht sehr effektiv ist. Wenden Sie es erst nach der chirurgischen Behandlung an. Moderne Kliniken verfügen jedoch bereits über innovative TrueBeam-Systeme - dies ist die Technologie der Strahlentherapie. Eine solche Therapie wirkt sich genau auf den Tumor aus, ohne jedoch nicht betroffene Gewebe und Organe zu beeinflussen..

    Behandlung mit Volksheilmitteln

    Die Behandlung von Leberkrebs mit Volksheilmitteln ist eine alternative Methode, und es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie diese Methode anwenden. Wir können solche Antitumormittel (Infusionen, Abkochungen) feststellen:

      Spielerei. Aus diesem Kraut müssen Sie Saft machen, das heißt, ihn auspressen und dreimal täglich einen Teelöffel trinken. Beim Trinken sollte Saft mit 50 g Wasser gemischt werden. Die Dosis kann auf 1 EL erhöht werden. l nach 1 Monat.

    Schierling. Dies ist das Kraut, aus dem die Tinktur hergestellt wird. Diese Tinktur kann für viele Arten von Krebs verwendet werden, einschließlich Leberkrebs.

    Zubereitung: 4 EL frische Hemlock-Blütenstände infundieren 500 ml Wodka. Sie müssen 15 Tage lang an einem dunklen Ort bestehen. Dosierung: 1 Tropfen pro halbes Glas Wasser, jeden Tag wird die Dosis um 1 Tropfen erhöht. Sie müssen 40 Tropfen erreichen, danach nimmt die Dosierung ab.

  • Mumie. Dies ist eine natürliche Substanz, die für ihre heilenden Eigenschaften bekannt ist. Es sollte mit Leberkrebs von 2 g eingenommen werden, der in 10 Esslöffeln Wasser gelöst werden muss. Trinken Sie nachts 1 Esslöffel Lösung. Die Behandlungsdauer beträgt 10 Tage, danach 1 Woche Pause und Wiederholung des Kurses.
  • Propolis. Es wird empfohlen, täglich 5-7 g nur in reiner Form zu verwenden. Es muss gründlich gekaut werden und darf nicht abgewaschen werden. Propolis wirkt auf Krebszellen und stellt den Körper nach der Strahlentherapie perfekt wieder her.
  • Hafer gegen Brust- und Halskrebs

    Dieses Getreide kann die Größe von Tumoren nicht nur in den Brustdrüsen, sondern auch überall im menschlichen Körper signifikant reduzieren. Hafer gegen Brustkrebs, es ist ratsam, auch in Form von Kompressen anzuwenden. Um eine heilende Kompresse vorzubereiten, müssen Sie:

    • Gießen Sie Haferflocken oder ungeschälte Körner mit Wasser;
    • In Brand setzen und 5-10 Minuten kochen lassen;
    • Nehmen Sie danach das Produkt vom Herd, drücken Sie es zusammen (werfen Sie die Brühe nicht weg!) Und wickeln Sie den Kuchen in einen Mullbereich.

    Die Kompresse sollte auf die wunde Stelle aufgetragen, mit Zellophan bedeckt und mit einem Wollschal umwickelt werden. Halten Sie die Lotion 2-3 Stunden lang. Und die restliche Brühe den ganzen Tag anstelle von Tee oder Wasser zu trinken.

    Und bei Kehlkopfkrebs wird empfohlen, den Körper des Patienten nach diesem Rezept mit Haferkochung zu reiben:

    • Gießen Sie Körner und Stroh der Pflanze mit sauberem Wasser;
    • Zum Kochen bringen, weitere 20 Minuten unter geschlossenem Deckel abdunkeln;
    • Kühlen und filtern.

    Wischen Sie den Körper 5 Minuten lang mit dem Produkt ab und legen Sie den Patienten dann sofort ins Bett. Unterbrechen Sie bei Hautrötungen die Behandlung nicht, da dies ein Zeichen dafür ist, dass die Behandlung positiv ist.

    Krebsbehandlung im Stadium 4 mit Metastasen Volksheilmittel

    Leberkrebs ist die fünfthäufigste Krebsart und führt weltweit zum Tod von Millionen von Menschen. Diese Krankheit wird häufiger bei Männern als bei Frauen beobachtet. Die ersten Symptome von Krebs sind schwer zu erkennen, und daher ist seine Behandlung sehr kompliziert. Es gibt drei Haupttypen von Leberkrebs: bösartige Tumoren, gutartige Tumoren und Zysten..

    Leberkrebs ist die fünfthäufigste Krebsart und führt weltweit zum Tod von Millionen von Menschen. Diese Krankheit wird häufiger bei Männern als bei Frauen beobachtet. Die ersten Symptome von Krebs sind schwer zu erkennen, und daher ist seine Behandlung sehr kompliziert.

    Es gibt drei Haupttypen von Leberkrebs: bösartige Tumoren, gutartige Tumoren und Zysten. Es werden auch 4 verschiedene Stadien der Malignität sowie ihre primären und sekundären Formen unterschieden. Primärer Krebs entwickelt sich in der Leber selbst, daher ist in diesem Fall die Behandlung dieses bestimmten Organs erforderlich.

    Die sekundäre Form tritt als Folge von Metastasen auf, die Krebs benachbarter innerer Organe (meistens Darm oder Lunge) hervorrufen. Daher sollte die Behandlung der sekundären Form von Leberkrebs darauf abzielen, das Organ zu heilen, aus dem die Metastasen stammen. Um das Risiko für Leberkrebs zu verringern, sollten Sie über die richtige Ernährung nachdenken. Die Leber ist ein wichtiges Organ, deshalb sollten Sie sich richtig darum kümmern..

    Nicht immer helfen medizinische Mittel dabei, Leber-, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenkrebs loszuwerden. Abgeführte Tumoren 4. Grades werden nicht chirurgisch entfernt. In solchen Fällen wenden die Menschen Volksheilmittel und alternative Methoden an, um die tödliche Gefahr loszuwerden..

    Medizinische Chemotherapie führt zu einer Abnahme der Immunität, Bestrahlung gesunder Gewebe, dem Auftreten von Infektionen und damit verbundenen Komplikationen.

    Die Frage der Leser zu beantworten, ob es möglich ist, Leberkrebs zu heilen, ist ziemlich schwierig, da eine umfassende Beurteilung des menschlichen Zustands erforderlich ist. Selbst Ärzte können sich bis zu einer gründlichen Diagnose der Gesundheit des Patienten nicht für eine therapeutische Taktik entscheiden. An dem Krebspatienten sind nicht nur Onkologen, sondern auch Kardiologen, Radiologen, Chirurgen und Therapeuten beteiligt. Es ist unmöglich, die Behandlungstaktik unabhängig zu bestimmen.

    Krebs zu heilen ist wirklich Volksheilmittel. Es hat folgende Wirkung auf den Körper:

    • stärkt das Immunsystem,
    • trägt zur Zerstörung bösartiger Zellen bei,
    • verhindert das Wachstum neuer Krebsorganismen.

    Und so werden wir mögliche Optionen für die Behandlung von Leberkrebs 4. Grades mit Metastasen Volksheilmittel in Betracht ziehen. Eine der häufigsten Methoden ist die Verwendung eines clownförmigen Clowns. Es wird empfohlen, sowohl im frühen als auch im fortgeschrittenen Stadium einzunehmen. Um die Krankheit durch dieses Heilkraut loszuwerden, müssen Sie ein Arzneimittel nach folgendem Rezept zubereiten:

    • Nehmen Sie 4 Esslöffel trockenes Gras.
    • Gießen Sie die Rohstoffe mit einem Liter heißem Wasser.
    • Lassen Sie den Rohstoff eine halbe Stunde ziehen.

    In der Volksmedizin gegen Leberkrebs im Stadium 4 verwenden Volksheilmittel auch ein so wirksames Mittel wie Hemlock. Trotz der Tatsache, dass die Pflanze giftigen Saft enthält, können viele verschiedene Medikamente daraus hergestellt werden. Die Einzigartigkeit der Hemlocktanne manifestiert sich in der Tatsache, dass sie keine gesunden Zellen im Körper betrifft, sondern nur Krebs tötet.

    Durch die Verwendung von Heilmitteln, die auf dieser Grundlage hergestellt wurden, kann die Therapie hervorragende Ergebnisse erzielen. Es gibt viele verschiedene Rezepte, aber die folgenden werden am häufigsten verwendet.

    10 krebsbekämpfende Produkte

    Sie sagen: "Du bist was du isst." Daher eine einfache Schlussfolgerung: Ihre Gesundheit und Ihre Krankheiten werden von dem abgeleitet, was Sie essen. Neben der komplexen Pharmakologie helfen konventionelle Lebensmittel, die die Essenz des menschlichen Körpers ausmachen, im Kampf gegen Krebs.

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine Liste von Produkten veröffentlicht, die zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems beitragen, eine antidepressive Wirkung auf die Psyche haben und den allgemeinen Tonus des Körpers erhöhen. Das Bemerkenswerteste an diesen gesunden Produkten ist jedoch, dass sie das Wachstum von Krebszellen stoppen können..

    Experten empfehlen, die folgende Regel einzuhalten: Auf einem Teller sollten immer 2/3 pflanzliche Produkte und nicht mehr als 1/3 Protein enthalten sein.

    Kreuzblütler

    Brokkoli, Blumenkohl, Kohl, Rosenkohl, Bok Choy, Brunnenkresse und anderes Gemüse, das bereits als Krebsbekämpfer bekannt ist.

    Dieses Gemüse enthält Indole, die die Bildung eines starken Antioxidans stimulieren - des Enzyms Glutathionperoxidase. Wissenschaftler glauben, dass Indole überschüssige Östrogene inaktivieren, die Krebs verursachen können, insbesondere Brusttumoren. Dieses Gemüse enthält auch viel Vitamin C, ein starkes Antioxidans. Für eine maximale Konservierung von Indolen ist es ratsam, dieses Gemüse in roher Form oder nach einer kurzen Dampfbehandlung zu verzehren.

    Soja und Sojaprodukte

    Sojabohnen und Produkte aus Soja (Tofu, Tempeh, Miso und Sojasauce) verhindern das Wachstum bösartiger Zellen. Darüber hinaus enthalten sie Isoflavone und Phytoöstrogene mit Antitumoraktivität. Darüber hinaus reduzieren Sojaprodukte die toxischen Wirkungen von Bestrahlung und Chemotherapie..

    Zwiebeln verschiedener Qualitäten und Knoblauch

    Knoblauch hat chelatisierende Eigenschaften, dh die Fähigkeit, Toxine, einschließlich beispielsweise des potenziell krebserregenden Cadmiums aus Zigarettenrauch, zu binden und aus dem Körper zu entfernen. Es aktiviert auch weiße Blutkörperchen, die Krebszellen absorbieren und zerstören. Eine der häufigsten Krebsarten ist Magenkrebs. Die regelmäßige Einnahme von Knoblauch und Zwiebeln verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit dieser Krankheit. Knoblauch dient auch als Schwefelquelle, die die Leber benötigt, um eine entgiftende Funktion zu erfüllen..

    Zwiebeln verhalten sich ähnlich, wenn auch in geringerem Maße. Sowohl Knoblauch als auch Zwiebeln enthalten Allicin, eine schwefelhaltige Substanz mit einer starken entgiftenden Wirkung. Da die Leber ein universelles Organ ist, das unseren Körper von Karzinogenen und Krankheitserregern befreit, kann die Bedeutung von Zwiebeln und Knoblauch nicht überschätzt werden.

    Braunalgen

    Braunalgen enthalten viel Jod, das für die Schilddrüse notwendig ist, die den Stoffwechsel von Zucker (Energie) im Blut reguliert. Es ist bekannt, dass die Schilddrüse ab einem Alter von etwa 25 Jahren allmählich an Größe verliert und bei vielen Menschen mit einem Alter eine Unzulänglichkeit ihrer Funktion entdeckt (Abnahme der Hormonproduktion). Wenn die Energieproduktion abnimmt, ändert sich der Blutzuckerstoffwechsel entsprechend, was günstige Bedingungen für das Auftreten von Krebs schafft. Braunalgen enthalten viel Selen, ein starkes Antioxidans..

    Nüsse und Obstsamen

    Mandelnüsse enthalten Leatril, eine natürliche Substanz, die eine cyanidähnliche Substanz enthält, die für bösartige Zellen tödlich ist. Die alten Griechen, Römer, Ägypter und Chinesen aßen Samen und Samen von Früchten wie Aprikosen und glaubten, dass sie die Entwicklung von Krebs unterdrücken.

    Leinsamen und Sesam, Kürbis- und Sonnenblumenkerne enthalten Lignane in ihrer harten Außenschale. Dies sind die sogenannten Phytoöstrogene (Substanzen, die das Hormon Östrogen in ihrer Wirkung nachahmen), die dazu beitragen, überschüssiges Östrogen aus dem Körper zu entfernen. Es ist bekannt, dass überschüssiges Östrogen die Entwicklung hormonabhängiger Krebsarten, insbesondere Brust-, Eierstock- und Gebärmutterkrebs, stimuliert.

    Viele Lignane kommen auch in Sojabohnen, Tofu, Miso und Tempeh vor - vielleicht ist dies ein Grund, warum hormonabhängige Krebserkrankungen in asiatischen Ländern weniger häufig sind..

    Japanische und chinesische Pilze

    Maitake-, Shiitake- und Re-Si-Pilze enthalten starke Immunstimulanzien - Polysaccharide, sogenannte Beta-Glucane.

    Bei gewöhnlichen Pilzen ist es daher nicht sinnvoll, diese natürlichen orientalischen Tränke auch in getrockneter Form in Supermärkten und Geschäften zu suchen, in denen chinesische Lebensmittel verkauft werden. Verwenden Sie sie in allen Gerichten, in denen Pilze hinzugefügt werden..

    Tomaten

    In den letzten Jahren haben Tomaten im Zusammenhang mit der Entdeckung ihrer Antitumor-Eigenschaften besondere Aufmerksamkeit erhalten. Tomaten enthalten Lycopin, ein starkes Antioxidans

    Fisch und Eier

    Sie sind eine reichhaltige Quelle an Omega-3-Fettsäuren, die die Bildung von Krebszellen hemmen. Gegenwärtig wird die Flunder den Fischarten vorgezogen..

    Zitrusfrüchte und Beeren

    Zitrusfrüchte und Preiselbeeren enthalten Bioflavonoide, die die antioxidative Aktivität von Vitamin C unterstützen und verstärken, an dem diese Früchte und Beeren besonders reich sind. Erdbeeren, Himbeeren und Granatäpfel enthalten Ellagsäure, ein starkes Antioxidans, das die Schädigung von Genen verhindert und das Wachstum von Krebszellen verlangsamt. Mit Blaubeeren erhalten wir auch Substanzen, die oxidative Prozesse verhindern und den Alterungsprozess verlangsamen..

    Nützliche Gewürze

    Kurkuma (Kurkuma) ist ein leuchtend gelbes Pulver aus den Knollen einer Pflanze aus der Familie der Ingwer, das häufig als Gewürz verwendet wird. Kurkuma hat gute Antikrebseigenschaften, insbesondere bei der Behandlung von Darm- und Blasenkrebs. Es ist in der Lage, die körpereigene Produktion von speziellen Enzymen zu reduzieren, die mit entzündlichen Prozessen verbunden sind, deren Anzahl bei Patienten mit bestimmten Arten von entzündlichen Erkrankungen und Krebs ungewöhnlich hoch ist..

    Sowohl Grün als auch Schwarz enthalten einige Antioxidantien, die als Polyphenole (Catechine) bekannt sind und die Teilung von Krebszellen hemmen können. Am effektivsten ist in dieser Hinsicht grüner Tee, etwas weniger - schwarzer Tee, und Kräutertees zeigten diese Fähigkeit leider nicht.

    Laut einem im Juli 2001 im Journal of Cellular Biochemistry (USA) veröffentlichten Bericht können diese Polyphenole, die in großen Mengen in grünem und schwarzem Tee, Rotwein und Olivenöl enthalten sind, vor verschiedenen Krebsarten schützen. Trockene grüne Teeblätter enthalten etwa 40 Gew.-% Polyphenole, so dass der Verzehr von grünem Tee das Risiko für Magen-, Darm-, Lungen-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs erheblich verringern kann.

    Gibt es Produkte, die im Gegenteil das Krebsrisiko erhöhen oder den Krankheitsverlauf verschlechtern? Solche Produkte gibt es, und dies ist in erster Linie:

    Alkohol

    Es wurde festgestellt, dass Alkoholmissbrauch das Risiko für die Entwicklung von Krebserkrankungen der Mundhöhle, des Kehlkopfes, des Rachens, der Speiseröhre, der Leber und der Brust erhöht. Frauen mit einem hohen Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, sollten generell auf Alkohol verzichten, da die wöchentliche Einnahme von nur wenigen Getränken Alkohol die Wahrscheinlichkeit erhöht, an dieser Krankheit zu erkranken..

    Fleisch

    Der Verzehr von Fleisch gegen Krebs oder für ein erhöhtes Risiko seines Auftretens sollte begrenzt werden. Nach mehreren Studien besteht bei Menschen, deren Ernährung hauptsächlich aus Fleischprodukten besteht, die in der kulinarischen Industrie gekocht werden, ein höheres Risiko für Darm- und Magenkrebs. Möglicherweise liegt dies an der Zugabe von Nitriten, die beim Kochen häufig als Lebensmittelzusatzstoffe verwendet werden. Darüber hinaus enthält Fleisch Cholesterin, und der Verzehr von fetthaltigen, kalorienreichen und cholesterinhaltigen Lebensmitteln führt zur Entwicklung von Fettleibigkeit, die mit einem höheren Krebsrisiko verbunden ist (Brustkrebs bei Frauen nach der Menopause, Endometrium, Dickdarm, Gallenblase, Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse Niere).

    Kürzlich veröffentlichte Daten von Wissenschaftlern aus Stockholm. Schwedische Ärzte fassten die Statistiken der wissenschaftlichen Forschung zusammen, an denen fast 5.000 Menschen teilnahmen. Es stellte sich heraus, dass mit einem Anstieg des Verbrauchs von verarbeiteten Fleischprodukten pro 30 Gramm pro Tag das Risiko, an Magenkrebs zu erkranken, um 1538% steigt. Laut Wissenschaftlern kann ein erhöhtes Krebsrisiko mit der Zugabe von Nitraten und Konservierungsmitteln zu diesen Produkten verbunden sein. In großen Mengen sind diese Substanzen krebserregend. Der zweite wichtige Faktor ist die Wirkung toxischer Substanzen, die beim Räuchern von Fleisch entstehen..

    Salz und Zucker

    Es wurde festgestellt, dass Menschen, die eine große Menge von durch Salzen zubereiteten Lebensmitteln konsumieren, eher an Magen-, Nasopharynx- und Kehlkopfkrebs erkranken. Es gibt keine Hinweise auf die Gefahren von Salz, das als Gewürz verwendet wird, aber auch hier ist Mäßigung erforderlich. Der Konsum großer Mengen Zucker ist gefährlich im Hinblick auf die Entwicklung von Übergewicht, was, wie bereits erwähnt, das Krebsrisiko erhöht. Besser durch Honig ersetzen..

    Krebsernährung

    Die richtige Ernährung bei Krebs ist ein wesentlicher Bestandteil der erfolgreichen Behandlung von bösartigen Neubildungen. Die Hauptziele der Diät-Therapie sind der Schutz des Körpers vor krebserzeugenden Vergiftungen, die Steigerung der Aktivität von Antitumor-Schutzfaktoren (Anti-Explosions-Resistenzsysteme) und die Deckung des plastischen und Energiebedarfs eines Krebspatienten. Darüber hinaus spielt die Ernährung gegen Krebs eine wichtige Rolle bei der Verhinderung eines erneuten Auftretens der Pathologie und der Beschleunigung der Rehabilitation nach einer toxischen Behandlung (Chemotherapie oder ionisierende Strahlung)..

    Krebsübersicht

    Hunderttausende von Krebszellen werden täglich im menschlichen Körper gebildet. Das Immunsystem zerstört sie jedoch schnell und schickt spezielle Zellen „Verteidiger“ in den Fokus von Neoplasmen. Dieser Prozess wird als Apoptose oder geplanter Zelltod bezeichnet. Mit einer Abnahme der Aktivität dieser Zellen ist das Immunsystem jedoch nicht immer in der Lage, maligne Antigene zu erkennen. Infolgedessen bleibt ein Teil der mutierten Zellen am Leben und beginnt sich unkontrolliert zu vermehren. Nach zwei oder drei Unterteilungen werden erblich fehlerhafte Zeichen in ihnen behoben. Nach dem vierten Reproduktionszyklus verwandeln sich atypische Zellen in maligne Neoplasien (Onkogenese)..

    Faktoren, die eine Abnahme des natürlichen Antitumorschutzes hervorrufen:

    • chemische Karzinogene (Tabakverbrennungsprodukte, mit Konservierungsmitteln gesättigte Lebensmittel, Industrieabfälle, synthetische Arzneimittel);
    • biologische Karzinogene (Epstein-Barr-Virus, Adenoviren, Papillomviren, Herpesviren).
    • physikalische Karzinogene (radioaktive, elektromagnetische, ultraviolette, Röntgenstrahlung);
    • endogene Karzinogene (Toxine und Toxine, die aus Stoffwechselstörungen resultieren);
    • genetische Veranlagung (Chromosomendefekte).

    Denken Sie daran, dass die Hauptaufgabe der Ernährung bei Krebs darin besteht, das Wachstum des Tumors nicht so sehr zu verlangsamen, sondern den Körper vor krebserregenden Vergiftungen zu schützen.

    Krebsernährung

    Angesichts der Tatsache, dass das Immunsystem eine Schlüsselrolle im Kampf gegen Tumorprozesse spielt, ist es äußerst wichtig, die Aktivität des Antikrebsystems zu erhöhen, um den Zustand des Krebspatienten zu verbessern.

    Weitere Ziele der Diät-Therapie bei Krebs:

    • Verbesserung der Entgiftungsfunktion der Leber;
    • Beschleunigung der Regeneration gesunder Gewebe;
    • Normalisierung des Stoffwechsels (einschließlich der Synthese von Enzymen, Hormonen, schützenden Antikörpern);
    • Sättigung des Körpers mit Energie und plastischen Ressourcen;
    • beschleunigte Eliminierung von Toxinen und Toxinen;
    • Aufrechterhaltung der Homöostase (koordinierte physiologische Prozesse).

    Produkte mit Anti-Krebs-Eigenschaften:

    1. Algen (Spirulina, Chlorella, Wakame, Kombu, Dulce). Enthalten starke Inhibitoren des Wachstums von Krebszellen - Fucoxanthin, Fucoidan, Phycocyanin.
    2. Blattgemüse (Luzerne, Zwiebeln, Knoblauch, Spinat, Sellerie, Petersilie, Salat, Kümmel, Pastinaken, Karotten, Weizensämlinge, Senf). Die Pigmentzusammensetzung von Grünpflanzen wird durch Chlorophyll dargestellt, das eine natürliche Quelle für organisches Eisen ist. Diese Substanz verhindert eine Schädigung des genetischen Materials der Zelle, neutralisiert die Wirkung von Lebensmittelkarzinogenen, stimuliert die Produktion von Enzymen und schützenden Antikörpern, verbessert die Blutrheologie, beschleunigt die Phagozytose (den Prozess der Absorption von Fremdstoffen) und wirkt entzündungshemmend auf den Verdauungstrakt. Darüber hinaus enthalten Blattgemüse eine Vielzahl essentieller Nährstoffe (Vitamine, Mineralien und Aminosäuren)..
    3. Obst und Gemüse von orange, roter und gelber Farbe (Zitronen, Tomaten, Kürbis, Karotten, Grapefruits, Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen, Äpfel, Mandarinen, Rüben). Die Zusammensetzung der Produkte enthält starke Antioxidantien (Lycopin, Beta-Carotin, Ellagsäure, Lutein, Quercetin), die die natürliche Antitumorabwehr des Körpers erhöhen, oxidativen Stress neutralisieren und Körperzellen vor ultravioletter Strahlung schützen..
    4. Kreuzblütler (Weißkohl, Blumenkohl und Rosenkohl, Brokkoli, Radieschen, Kohlrabi, Rübe). Sie enthalten starke Antitumorelemente (Indol, Glucosinolat), die die Keimrate neuer Gefäße in den "Krebs" -Foki verringern, die Selbstzerstörung bösartiger Zellen auslösen und die Entgiftungsfunktion der Leber erhöhen.
    5. Imkereiprodukte (Honig, Propolis, Bienenbrot, Pollen, Muttermilch). Dieses Lebensmittel hat antitumorale, antioxidative, immunmodulatorische, entzündungshemmende, antitoxische, analgetische und regenerative Wirkungen auf den Körper..
    6. Waldbeeren (Kirschen, Preiselbeeren, Brombeeren, Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Maulbeeren, Erdbeeren, Johannisbeeren, Kirschen). Die Haut von Arzneimitteln enthält viele Antioxidantien und angiogene Hemmstoffe, die die Entwicklung von Metastasen hemmen, freie Radikale absorbieren, Entzündungsprozesse im Gewebe reduzieren und die Wirkung exogener Toxine neutralisieren. Darüber hinaus sind wilde Beeren reich an Ellagsäure, die der Bindung krebserzeugender Toxine an die DNA der Zelle entgegenwirkt, die Einkapselung von Tumorgewebe stimuliert und die Apoptose (Tod) bösartiger Tumoren auslöst..
    7. Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Sojabohnen, Kichererbsen, Spargel). Sie enthalten eine Vielzahl von Proteaseinhibitoren (Trypsin und Chymotrypsin), die die Teilung atypischer Zellen verlangsamen (aufgrund der Produktion hochaktiver Antikrebsenzyme), die Eliminierung toxischer Substanzen beschleunigen (nach Einsatz von Zytostatika und Strahlentherapie). Darüber hinaus versorgen die Bohnen den Körper mit hochwertigem Protein - dem „Baumaterial“ für Muskelgewebe.
    8. Fruchtsamen und Nüsse (Walnuss, Leinsamen, Mandel, Sesam, Sonnenblume, Kürbis). Die Zusammensetzung dieser Produkte umfasst Lignane, die eine östrogenähnliche Wirkung auf den Körper haben (regulieren die Produktion von Sexualhormonen). Wenn diese Substanzen fehlen, steigt die Anfälligkeit der Zellen für genetische Mutationen und gefährliche Enzyme, die die Onkogenese in der Brustdrüse aktivieren, reichern sich an. Nüsse und Samen enthalten außerdem eine große Menge an Proteinstrukturen, Vitaminen, Mineralien und Fettsäuren..
    9. Japanische und chinesische Pilze (Cordyceps, Shiitake, Maytake, Reishi, die Beta-Glucan-Polysaccharid enthalten). Sie haben starke immunstimulierende und Antitumorwirkungen auf einen erschöpften Organismus. Gleichzeitig „frieren“ Pilze die Herde bösartiger Neoplasien ein, verlangsamen die Ausbreitung von Metastasen und neutralisieren die Zerfallsprodukte des Tumors.
    10. Grüner Tee. Beinhaltet heilendes Catechin (Gallate Epigallocatechin), das die Angioginesis in den Herden des Tumorprozesses unterdrückt und die Entwicklung von Metastasen hemmt.

    Um den bösartigen Prozess zu unterdrücken, ist es außerdem ratsam, aromatische Kräuter (Kurkuma, Rosmarin, Minze, Kreuzkümmel, Basilikum, Thymian, Majoran, Nelken, Anis, Zimt) in das Tagesmenü aufzunehmen.

    Bei Krebs verbotene Krebskarzinogene:

    • reichhaltige Fleisch-, Geflügel- oder Fischbrühen;
    • Margarine;
    • weißer Zucker;
    • Vollmilch;
    • Konserven, Gurken, Marinaden:
    • Innereien, Halbzeuge, Würste;
    • geräucherte, eingelegte, würzige, fettige Gerichte;
    • Gebäck, Süßwaren;
    • süße kohlensäurehaltige Getränke;
    • Tiefkühlprodukte;
    • abgepackte Säfte;
    • Schmelzkäse;
    • Mayonnaise einkaufen;
    • wärmebehandelte Fette;
    • Kartoffeln (nach Dezember);
    • Premium-Mehl;
    • Essig;
    • Bäckerhefe;
    • Sprudel;
    • abgepackter Alkohol.

    Grundlegende Krebsernährung

    Bei der Erstellung eines Ernährungsschemas gegen Krebs ist es wichtig, die Lokalisierung des Tumorprozesses, das Stadium seiner Entwicklung, die Art des Verlaufs, den Zustand des Patienten, die Liste der Begleiterkrankungen und die Nuancen der verschriebenen Therapie zu berücksichtigen. Beispielsweise verschlechtert sich nach Operationen am Magen-Darm-Trakt, insbesondere wenn ein Teil des Darms und / oder des Magens entfernt wird, die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung, und daher sollte die Ernährung leicht verdaulich und sehr nahrhaft sein.

    Bei Leberkrebs kommt es in 80% der Fälle zu einer Schwellung des Parenchyms, das auf die angrenzenden Bereiche des Magens „drückt“ und die Bewegung von Nahrungsmitteln in den Darm behindert. In diesem Fall sollte die Diät-Therapie darauf abzielen, die Sekretionsfunktion des Magen-Darm-Trakts (Blähungen, Schweregefühl, Schmerzen) zu verbessern und die Entgiftungsfunktionen des betroffenen Organs zu stärken. Vor dem Zusammenstellen des Menüs „Anti-Krebs“ (für alle Arten von Pathologien) ist es jedoch wichtig, die Anzahl der vom Patienten verbrauchten Kilokalorien zu berechnen. In der Regel überschreitet der Energiewert ihrer Ernährung 600 - 800 Kilokalorien nicht (aufgrund von Appetitlosigkeit und schneller Sättigung). Aufgrund des geringen Kaloriengehalts der Speisekarte ist in 90% der Fälle der normale Stoffwechsel gestört, eine Person verliert schnell an Gewicht.

    Um ein stabiles Gewicht aufrechtzuerhalten, ist es wichtig, dass der Patient mindestens 30 Kilokalorien pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nimmt. Wenn Sie besser werden müssen, wird der Energiewert der Diät auf 40 Kilokalorien erhöht. Darüber hinaus berücksichtigt die Auswahl der Lebensmittel das optimale Verhältnis der Lebensmittelbestandteile: Kohlenhydrate - 55%, Fett - 30%, Eiweiß - 15%.

    Allgemeine Ernährungsbedürfnisse:

    1. Essen gründlich kauen. Dies wird dazu beitragen, die Aufnahme von Nährstoffen im Verdauungstrakt zu verbessern..
    2. Bruchteil essen. Die optimale Häufigkeit der Mahlzeiten - 6 - 7 mal am Tag.
    3. Essen Sie in kleinen Portionen. Um Blähungen und Stuhlgänge zu vermeiden, werden nicht mehr als 200 Gramm Lebensmittel auf einmal verzehrt.
    4. Essen Sie nur frisch zubereitete Gerichte. Die maximale Haltbarkeit von Lebensmitteln im Kühlschrank beträgt 12 Stunden.
    5. Verbrauchen Sie bei der Resektion des Verdauungstrakts Lebensmittel nur in einer weichen, geriebenen Form.
    6. Trinkschema beachten. Um den Entzug toxischer Substanzen zu beschleunigen, sollten Sie mindestens 2 Liter stilles Wasser pro Tag trinken (bei Nierenkrebs sollte die tägliche Flüssigkeitsmenge mit einem Onkologen vereinbart werden). Bei Erbrechen oder Durchfall erhöht sich der tägliche Wasseranteil auf 3 Liter.
    7. Verwenden Sie schonende Methoden zur Wärmebehandlung von Lebensmitteln (Kochen, Backen, Dämpfen). Dies wird dazu beitragen, die Leber zu „entlasten“, da beim Braten eine große Menge an Karzinogenen freigesetzt wird..
    8. Schließen Sie zu heiße und kalte Lebensmittel von der Diät aus.

    Denken Sie daran, dass nach einer Magen- oder Darmoperation Obst nur in Form von Kompott und Gelee und Gemüse in Form von Kartoffelpüree verzehrt wird.

    Hilfreiche Ratschläge

    1. Bei Übelkeit (besonders morgens, wenn Sie nicht aufstehen) essen Sie mehrere Scheiben Toast, Brot oder Kekskekse.
    2. Um störende Gerüche (Lebensmittel, Haushalt, Kosmetik) zu vermeiden, lüften Sie den Raum häufiger..
    3. Um die antioxidative Abwehr des Körpers zu verbessern, werden dem Essen Knoblauch, Zwiebeln und frische Kräuter zugesetzt (mit einer Verbesserung des Appetits)..
    4. Bei Entzündungen der Schleimhaut der Verdauungstraktauskleidung ist es wichtig, zu süße, bittere und saure Lebensmittel zu vermeiden. Um die Reizwirkung auf den Verdauungstrakt zu verringern, werden Obst-, Gemüse- und Beerensäfte zur Hälfte mit sauberem Wasser verdünnt oder Gelee hergestellt. Beschränken Sie gleichzeitig die Aufnahme von Produkten, die eine erhöhte Trennung der Magensekretion verursachen.
    5. Wenn es schwierig ist zu schlucken oder zu kauen, werden weiche Lebensmittel bevorzugt: Suppen, gekochte Brei, geriebenes Gemüse, gehackte Früchte und Beeren. Verwenden Sie gegebenenfalls Babynahrung.
    6. Bei Durchfall begrenzen sie die Aufnahme von frischem Obst, Gemüse und Salaten, die abführend wirken. Gleichzeitig werden feste Lebensmittel in das Tagesmenü aufgenommen: ungesüßte Cracker, Brötchen, Kartoffeln, Hüttenkäse, Leinsamen, Reis. Verwenden Sie Abkochungen von Dill, Fenchel und Kamille, um Blähungen zu reduzieren.
    7. Um die Evakuierungsfunktion des Darms zu stimulieren, ist die Ernährung des Patienten mit Ballaststoffen (Obst, Gemüse, Kräuter, Beeren, Getreide, Samen, Nüsse) angereichert. Um Verstopfung vor dem Frühstück zu vermeiden, trinken Sie 700 - 900 Milliliter reines Filterwasser (innerhalb von 1,5 Stunden)..
    8. Wenn der Speichelfluss beeinträchtigt ist (infolge einer Strahlentherapie), werden geriebene und flüssige Lebensmittel (Kräuter- und Sauermilchgetränke, weich gehacktes Gemüse, Schleimgetreide) bevorzugt. Zusätzlich werden Kaugummis, saure Früchte oder Süßigkeiten verwendet, um die Sekretion der Speicheldrüsen zu verbessern..

    Häufig gestellte Fragen

    Beschleunigen Süßigkeiten das Krebswachstum??

    Derzeit gibt es viele "Anti-Krebs" -Diäten, die Saccharose vom Tagesmenü ausschließen (basierend auf der Hypothese, dass der Tumor Süßigkeiten "isst"). Es ist wahr, dass atypische Zellen während der Teilung Glukose verbrauchen. Dieser Prozess ist jedoch auch für andere Körperstrukturen (Gehirn, Leber) charakteristisch. Mit einer vollständigen Ablehnung von zuckerhaltigen Lebensmitteln werden Krebszellen ihren Energiehunger (aufgrund des Verbrauchs von Kohlenhydraten in den Muskeln) immer noch „stillen“..

    Bisher gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Naschkatzen das Wachstum und die Entwicklung des Tumorprozesses beschleunigen.

    Kann ich krebskranken Wein trinken??

    Ja. Der regelmäßige Verzehr kleiner Portionen Wein beeinflusst das Wachstum und die Lokalisierung des Tumors nicht. Die Ausnahme ist der Tag der Chemotherapie und der nächste Tag, da sich die vom toxischen Verfahren betroffenen Organe noch nicht erholt haben. Eine zusätzliche Belastung der Leber wird ebenfalls nicht empfohlen..

    Hilft Calcium Food bei Knochenmetastasen??

    Nein. Metastasierende Tumoren des Knochengewebes treten aufgrund der Entwicklung eines bösartigen Prozesses im Primärorgan (hauptsächlich der Prostata oder der Brustdrüse) auf. Daher sollte die Ernährungstherapie bei Krebs in erster Linie darauf abzielen, den bösartigen Fokus zu beseitigen und die krebserzeugende Vergiftung des Körpers zu verringern. Darüber hinaus kann in fortgeschrittenen Stadien der Pathologie eine vollständige Gefäßverkalkung (ein starker Anstieg der Konzentration eines Makronährstoffs im Blut) vorliegen. In solchen Fällen ist die Nährstoffaufnahme kontraindiziert..

    Können Milch und Sahne bei Krebs konsumiert werden??

    Nein, denn die regelmäßige Einnahme von Vollmilchprodukten erhöht das Krebsrisiko um 30% (aufgrund eines Anstiegs des Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktors). Dies belegen die Ergebnisse zweier Studien, die von einer Gruppe von Wissenschaftlern der Harvard University und dem medizinischen Unternehmen Kaiser Permanente durchgeführt wurden.

    Hilft Rote-Bete-Saft wirklich bei Krebs? Wie man es trinkt?

    Roter Rübensaft hemmt das Tumorwachstum, lindert Schmerzen, normalisiert Hämoglobin und ESR und erhöht die Oxidation von Krebszellen (5-10-fach). Das Heilgetränk ist bei jeder Art von Onkologie wirksam (insbesondere bei Krebs der Blase, des Magens, des Rektums und der Lunge)..

    Die Grundregeln für die Einnahme von "Drogen":

    1. Nach der Zubereitung wird frisch gepresster Saft 2 Stunden lang in den Kühlschrank gestellt (zur Verflüchtigung von Schadstoffen)..
    2. Die „Safttherapie“ beginnt mit kleinen Portionen (5 Milliliter nach jeder Mahlzeit) und bringt die Dosis schrittweise auf ein tägliches Volumen (500 - 600 Milliliter). Wenn Sie eine tägliche Portion in 1 - 2 Dosen trinken, treten Übelkeit, Schluckauf, Pulsstörungen, Blutdrucksprünge und Schmerzen in der Magengegend auf.
    3. Rote-Bete-Saft wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten 5-mal täglich 100 Milliliter eingenommen.
    4. Vor dem Verzehr wird der Saft leicht erwärmt (auf eine Temperatur von 36 Grad).

    Die Dauer der Rüben-Therapie beträgt 1 Jahr.

    Ernährung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

    Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs sollte das Tagesmenü aus gekochten, gebackenen und Dampfprodukten bestehen. Um die Belastung des Körpers zu verringern, werden Lebensmittel vor dem Verzehr (Getreide, Gemüse und Meeresfrüchte) durch ein Sieb gemahlen. Wenn infolge der Behandlung die vom Tumor betroffene Bauchspeicheldrüse entfernt wurde, ist die Ernennung einer Insulintherapie obligatorisch. In diesem Fall wird zusammen mit dem Endokrinologen unter Berücksichtigung der verbrauchten Broteinheiten ein individuelles Menü zusammengestellt. Unten finden Sie ein Menü für die Pankreas-Onkologie im Stadium der präoperativen Chemotherapie oder in Fällen, in denen eine Operation nicht möglich ist.

    Ungefähre Diät für eine Woche

    Montag

    Frühstück: 150 Milliliter Kletten- und Hagebuttenaufguss.

    Mittagessen: 100 Gramm gebackener Kürbis, 50 Gramm Haferkekse.

    Mittagessen: 100 Gramm Karotten- und Kürbispüree, 100 Gramm Buchweizenbrei.

    Snack: 150 Gramm Proteinomelett (gedämpft).

    Abendessen: 50 Gramm Hüttenkäsepudding, 200 Milliliter grüner Tee.

    Dienstag

    Frühstück: 150 Milliliter Hagebutteninfusion.

    Mittagessen: 150 Gramm geriebener Reisbrei, 100 Milliliter Apfelkompott.

    Mittagessen: 100 Gramm Kartoffelpüree; 70 Gramm gekochte Zucchini, 50 Gramm Bratäpfel.

    Snack: 100 Gramm Fischsteak (Dampf), 100 Milliliter Birnenkompott.

    Abendessen: 100 Gramm gebackene Birnen, 100 Milliliter Klettenkoch.

    Mittwoch

    Frühstück: 150 Milliliter Hagebutten- und Kletteninfusion.

    Mittagessen: 100 Gramm flüssiges Haferflocken, 20 Gramm Toast.

    Mittagessen: 100 Gramm Gemüseauflauf oder Eintopf, 70 Gramm gekochter Truthahn, 50 Gramm gebackener Kürbis.

    Snack: 70 g saurer Quark (gerieben), 50 g Bratäpfel.

    Abendessen: 150 Milliliter Kamillen-Hagebutten-Abkochung.

    Donnerstag

    Frühstück: 150 Milliliter Hagebutteninfusion.

    Mittagessen: 100 Gramm grüner Buchweizen, 100 Milliliter Kletten-Tee.

    Mittagessen: 100 Gramm Karotten- und Reispüree, 100 Gramm Fischkoteletts (Dampf).

    Snack: 150 Gramm Fruchtgelee.

    Abendessen: 150 Milliliter nicht saurer Kefir.

    Freitag

    Frühstück: 100 Milliliter Klettenbrühe.

    Mittagessen: 100 Gramm Haferflockenschleimhaut, 20 Gramm Vollkorntoast.

    Mittagessen: 100 Gramm Karotten- und Rote-Bete-Püree, 70 Gramm gekochtes Kalbfleisch.

    Snack: 150 Gramm Proteinomelett.

    Abendessen: 150 Milliliter Hagebutteninfusion.

    Samstag

    Frühstück: 150 Milliliter Hagebutteninfusion.

    Mittagessen: 100 Gramm Reisbrei-Schleimhaut, 20 Gramm gedämpfte Rosinen.

    Mittagessen: 100 g Rote-Bete-Kürbis-Püree, 100 g Fischfleischbällchen (Dampf).

    Snack: 150 Gramm Obstauflauf (Kürbis, Apfel, Birne).

    Abendessen: 150 Milliliter Klettenbrühe.

    Sonntag

    Frühstück: 150 Milliliter Hagebutteninfusion.

    Mittagessen: 100 Gramm Kürbis-Reisbrei, 30 Gramm Haferkekse.

    Mittagessen: 100 Gramm Karotten-Kohlrabi-Suppenpüree, 70 Gramm Hühnchen.

    Snack: 150 Gramm Kohl sortiert (gebacken).

    Abendessen: 150 Milliliter nicht saurer Kefir.

    Diese Diät entlastet das Organ und verbessert den Zustand des Patienten.

    Ernährung bei Prostatatumoren

    Um den Zustand von Prostatakrebs (insbesondere nach einer Operation) zu lindern, ist es wichtig, das folgende Menü einzuhalten..

    Montag

    Frühstück: 250 Milliliter Grapefruit-Orangensaft (frisch gepresst).

    Mittagessen: 200 Gramm Obst und Hirsebrei, 50 Gramm Haferkekse.

    Mittagessen: 150 Gramm Linsensuppenpüree, 100 Gramm Karotten-Knoblauch-Salat, 70 Gramm Fischfleischbällchen, 20 Milliliter Leinöl.

    Snack: 100 Gramm gebackene Bohnen in Tomaten.

    Abendessen: 100 Gramm Beeren, 50 Gramm Käse.

    Dienstag

    Frühstück: 150 Milliliter Karotten- und Rübensaft (frisch gepresst).

    Mittagessen: 100 Gramm Hüttenkäse, 20 Gramm natürlicher Honig, 15 Gramm Sesam.

    Mittagessen: 150 g Gerste oder Buchweizenbrei, 70 g gekochtes Hähnchen, 100 g Kohlsalat.

    Snack: 150 Gramm gebackene Auberginen mit Tomaten.

    Abendessen: 100 Gramm Joghurt (hausgemacht), 50 Gramm Trockenfrüchte (Datteln, getrocknete Aprikosen, Rosinen).

    Mittwoch

    Frühstück: 100 Gramm Obst oder Beeren der Saison.

    Mittagessen: 70 Gramm Haferkekse, 20 Milliliter Honig, 20 Gramm verschiedene Nüsse (Walnüsse, Wald, Mandeln).

    Mittagessen: 150 Gramm Tomatensuppe, 100 Gramm geschnittenes Gemüse, 70 Gramm Pellkartoffeln, 15 Milliliter Olivenöl.

    Snack: 100 Gramm Vinaigrette.

    Abendessen: 100 Gramm Karotten- und Rote-Bete-Saft.

    Donnerstag

    Frühstück: 150 Milliliter Apfel- und Kürbissaft.

    Mittagessen: 100 Gramm Avocadosalat, 50 Gramm frische Karotten.

    Mittagessen: 150 Gramm Reispüreesuppe, 70 Gramm Fleischbällchen, 100 Gramm Tomate.

    Snack: 150 Gramm Pflaumen- und Rübensalat, 15 Milligramm Leinöl.

    Abendessen: 100 Gramm verschiedene Nüsse, 100 Milliliter Cranberrysaft.

    Freitag

    Frühstück: 100 Gramm Beerensaft (frisch gepresst), 50 Gramm getrocknete Aprikosen.

    Mittagessen: 150 Gramm Hüttenkäse, 50 Gramm Obst der Saison.

    Mittagessen: 150 Gramm Karotten- und Kohlpüree, 100 Gramm geschnittenes Gemüse, 70 Gramm Fischkoteletts, 15 Milliliter Leinöl.

    Snack: 200 Milliliter grüner Tee, 70 Gramm Haferkekse.

    Abendessen: 100 Gramm Kefir.

    Samstag

    Frühstück: 150 Milliliter Rüben-Orangensaft, 100 Gramm Nüsse.

    Mittagessen: 150 Gramm Hüttenkäse-Auflauf. 150 Milliliter grüner Tee.

    Mittagessen: 150 Gramm Erbsensuppe, 70 Gramm Avocado- und Zitronensalat, 10 Milliliter Leinöl.

    Snack: 100 Gramm Joghurt, 20 Gramm Blumenhonig.

    Abendessen: 200 Milliliter Kräuterkochung.

    Sonntag

    Frühstück: 150 Milliliter Apfel- und Grapefruitsaft.

    Mittagessen: 100 Gramm Obst oder Beeren der Saison, 20 Gramm Mandeln.

    Mittagessen: 150 Gramm gefüllte Paprika, 100 Gramm Salat, 15 Milliliter Leinöl.

    Snack: 200 Milliliter Klettenkoch, 50 Gramm Kekse.

    Abendessen: 150 Gramm Hüttenkäse-Auflauf.

    Um den natürlichen Antitumorschutz zu erhöhen, wird das Menü für Krebspatienten (fortlaufend) mit Rübensaft angereichert..

    Ernährung bei Leberkrebs

    Die Diät-Therapie bei Leberkrebs zielt darauf ab, die funktionelle Aktivität des Organs wiederherzustellen und die toxische Belastung des Organs zu verringern..

    Ungefähre Diät für 7 Tage

    Montag

    Frühstück: 150 Milliliter Apfel- und Karottensaft.

    Mittagessen: 100 g Joghurt, 50 g verschiedene Nüsse.

    Mittagessen: 150 g magere Suppe, 100 g Gemüseeintopf, 50 g Hühnchen.

    Snack: 100 g Obst oder Gemüse der Saison.

    Abendessen: 200 Milliliter Kräutertee (Zitronenmelisse, Linde, Kamille), 100 g Apfel-Charlotte.

    Dienstag

    Frühstück: 150 Milliliter Rüben- und Orangensaft.

    Mittagessen: 100 g Knödel mit Hüttenkäse (Dampf), 50 g Beeren der Saison.

    Mittagessen: 150 g Kohlrouladen mit Buchweizenbrei, 50 g Blattgemüse, 100 g Fisch (gekocht oder gebacken).

    Snack: 150 Milliliter Kletten-Tee, 50 g getrocknetes Roggenbrot, 50 g Adyghe-Käse.

    Abendessen: 150 Milliliter Joghurt.

    Mittwoch

    Frühstück: 100 Milliliter Kürbis- und Rote-Bete-Saft.

    Mittagessen: 100 g Haferflocken, 50 g Banane.

    Mittagessen: 150 g Erbsensuppenpüree, 100 g Kohlsalat, 20 Milliliter Leinöl.

    Snack: 150 Milliliter Fruchtsmoothie, 50 Gramm Nüsse.

    Abendessen: 100 g Apfel-Kürbis-Auflauf, 200 Milliliter Kräuterkochung (Klette, Zitronenmelisse, Linde), 20 Milliliter Honig.

    Donnerstag

    Frühstück: 100 Milliliter Hagebutten-, Kletten- und Lindeninfusion.

    Mittagessen: 150 g gebackenes Gemüse (Zucchini, Karotten, Rüben).

    Mittagessen: 150 g Vollkornnudeln (dunkel), 70 g Blattgemüse, 30 Milliliter natürliche Sauce (10 Milliliter Kamelinenöl, 5 Milliliter Limettensaft, 15 Milliliter hausgemachter Joghurt).

    Snack: 50 g getrockneter Roggentoast, 50 g eingelegter Käse.

    Abendessen: 100 g gebackene Früchte (Äpfel, Birnen), 50 g Rosinen.

    Freitag

    Frühstück: 150 Milliliter Hagebuttenbrühe.

    Mittagessen: 150 g Quark-Beeren-Smoothie.

    Mittagessen: 150 g hausgemachte Kohlrouladen, 100 g Tomaten, 50 g Kräuter.

    Snack: 150 g Früchte der Saison (Trauben, Erdbeeren, Äpfel, Avocados).

    Abendessen: 200 Milliliter grüner Tee, 30 Gramm Weizenroggenbrot, 30 Milliliter natürlicher Honig.

    Samstag

    Frühstück: 150 Milliliter Kürbis- und Apfelsaft mit Fruchtfleisch.

    Mittagessen: 150 g Knödel mit Kohl und Buchweizen.

    Mittagessen: 100 g Vinaigrette, 70 g Hühnerfleischbällchen (Dampf), 20 g Leinöl.

    Snack: 100 g Apfel-Kürbis-Kuchen, 20 Milliliter Honig, 150 Milliliter Kamillentee.

    Abendessen: 150 Milliliter Joghurt (hausgemacht), 50 Gramm Nüsse.

    Sonntag

    Frühstück: 150 Milliliter Karotten- und Grapefruitsaft.

    Mittagessen: 100 g Kakao mit Gewürzen.

    Mittagessen: 150 g Kohl, 100 g Blattsalat, 50 g Kalbsfleischbällchen, 20 Milliliter Zedernöl.

    Snack: 100 g Käsekuchen (Dampf), 150 Milliliter Linden-Tee.

    Abendessen: 150 Milliliter Kefir.

    Schlussfolgerungen

    Die Ernährung bei Krebs ist die wichtigste therapeutische und vorbeugende Maßnahme, um die natürlichen Faktoren des Antitumorschutzes zu erhöhen und die Wachstumsrate des malignen Prozesses zu verringern..

    Die Hauptassistenten im Kampf gegen bösartige Neubildungen sind Blattgemüse (Petersilie, Koriander, Zwiebeln, Knoblauch, Sellerie), exotische Pilze (Cordyceps, Shiitake, Maytake), Waldbeeren (Preiselbeeren, Blaubeeren, Brombeeren, Himbeeren, Erdbeeren), Algen (Chlorella, Spirulina) ), farbiges Obst und Gemüse (Rüben, Kohl, Karotten, Äpfel, Kürbis), Samen (Walnüsse, Mandeln), Samen (Leinsamen, Sesam, Sonnenblume), Gewürze (Kurkuma, Rosmarin, Minze), grüner Tee. Die Zusammensetzung dieser Produkte umfasst starke Antioxidantien, Antitumor-Nährstoffe, Phytoöstrogene, Krebszellinhibitoren, natürliche Immunmodulatoren, organische Vitamine, Aminosäuren, Mikro- und Makroelemente.

    Dank der reichhaltigen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe aktiviert „Anti-Krebs“ -Nahrungsmittel nicht nur die natürlichen Mechanismen der onkogenen Abwehr, sondern verhindert auch eine Schädigung des genetischen Materials der Zelle, stimuliert die Synthese von Hormonen und Enzymen, normalisiert die rheologischen Parameter des Blutes und reduziert Entzündungsprozesse im Gewebe.

    Weitere aktuelle und relevante Gesundheitsinformationen finden Sie auf unserem Telegrammkanal. Abonnieren: https://t.me/foodandhealthru

    Spezialität: Ernährungsberater, Psychotherapeut, Endokrinologe.

    Gesamterfahrung: 10 Jahre.

    Arbeitsort: Privatpraxis, Online-Beratung.

    Ausbildung: Endokrinologie-Diätetik, Psychotherapie.

    Die Weiterbildung:

    1. Gastroenterologie-Diätetik mit Endoskopie.
    2. Ericksons Selbsthypnose.