Wie wird Hepatitis C übertragen?

Informationen über die Hepatitis-C-Krankheit und ihre Infektionswege sollten heute weit verbreitet werden, da die Zahl der Träger des Virus in letzter Zeit rapide zugenommen hat. Eine Person kann nicht einmal eine Pathologie vermuten, bis die ersten Symptome auftreten. Die Krankheit ist im Vergleich zu HIV resistenter gegen die äußere Umgebung und wird ab dem ersten Tag nach dem Kontakt mit dem Patienten zum Träger. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie Hepatitis C infiziert ist - dies hilft, eine Infektion zu vermeiden und rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen..

Hepatitis C Übersicht

Virushepatitis C beeinträchtigt die Leber und stört schließlich deren Funktionalität. Die Krankheit verläuft im Anfangsstadium unmerklich, daher ist es ziemlich schwierig, sie zu bestimmen. Im Endstadium kann Hepatitis C zu Onkologie oder Zirrhose führen..

Nach der Infektion kann sich das Virus ändern. Wissenschaftler haben ungefähr 6 Genotypen identifiziert, die mutieren, und im Endeffekt kann der Patient Träger von mehr als 40 Arten einer von ihnen sein.

Sobald ein Virus in den menschlichen Körper eindringt, beginnen Immunzellen, schützende Antikörper zu produzieren. Aufgrund der Tatsache, dass Hepatitis C blitzschnell mutiert, können sie sich nicht schnell anpassen und neu produzierte Antigenzellen verändern. Die meisten Menschen wissen nicht einmal, wie sie sich mit Hepatitis C infizieren und setzen sich oft einer großen Gefahr aus..

Virusübertragungsrouten

Die Hauptübertragungswege von Hepatitis C führen über das Blut, von der Mutter zum Baby und durch sexuellen Kontakt. Jeder von ihnen hat seine eigenen Infektionsmerkmale, über die jeder Bescheid wissen sollte..

Durch das Blut

Die Mehrheit der Patienten bekommt das Virus durch das Blut. Nach dem Eintritt in den Körper breitet sich Hepatitis C schnell aus und eine Person kann andere infizieren, noch bevor Symptome auftreten. Die häufigste Infektionsgefahr besteht bei Injektionsverfahren. Außerdem wird der Virus übertragen:

  • beim Durchstechen des Körpers zum Durchstechen;
  • während des Tätowierens;
  • während der therapeutischen Akupunktur;
  • mit Bluttransfusion durch eine Spritze;
  • während der Maniküre oder Pediküre (Trimmen);
  • in der Zahnmedizin;
  • während der Injektion.

In diesen Infektionsfällen sind Fahrlässigkeit und unsachgemäße Verarbeitung der Arbeitsgeräte schuld. Beim Besuch solcher Einrichtungen lohnt es sich, die Sterilität aller Geräte (insbesondere Nadeln) sorgfältig zu überwachen..

Sexuell

Hepatitis C wird selten durch sexuellen Kontakt übertragen. Das Infektionsrisiko besteht jedoch, wenn ungeschützter Sex mit einem unbekannten Partner aufgetreten ist. Laut Statistik sind dies ungefähr 5% aller Fälle. Eine zuverlässige Empfängnisverhütung reduziert diese Raten auf Null.

Wie kann Hepatitis C von einem Partner infiziert werden:

  • bei aggressivem Sexualkontakt, wenn die Schleimhäute geschädigt sind;
  • wenn während der Menstruation Kontakt auftritt;
  • in Gegenwart von Wunden in der Mundhöhle bei beiden Partnern (durch einen Kuss);
  • wenn Partner entzündliche Prozesse der Geschlechtsorgane haben;
  • beim Analsex ohne Empfängnisverhütung.

Beachtung! Selbst wenn das Vertrauen in den Partner 99,9% erreicht, müssen externe Barriere-Verhütungsmittel verwendet werden, da Hepatitis C auch bei geringfügigen Wunden im Intimbereich übertragen wird.

Von der Mutter zum Baby

Zukünftige Väter und Mütter, die beschlossen haben, ein Kind zu zeugen, müssen sich zunächst einer umfassenden Untersuchung unterziehen, um Krankheiten auszuschließen. Laut Wissenschaftlern erkranken ungefähr 8% der von einer infizierten Mutter geborenen Kinder an Hepatitis C. Ein Kind kann infiziert werden:

  • während der Geburt;
  • beim Verlassen nach der Geburt;
  • während des Stillens.

Meistens wird das Virus während der Geburt genau während einer Verletzung der Integrität des Genitaltrakts und des Körpers des Babys übertragen. In der Regel wird die Krankheit während der Schwangerschaft erkannt, daher wird im Voraus ein Kaiserschnitt verschrieben.

Risikofaktoren

Ein erhöhtes Infektionsrisiko besteht bei bestimmten Personengruppen, die unbedingt einer regelmäßigen vorbeugenden Diagnose unterzogen werden müssen. Es gibt Möglichkeiten, schnelle Tests durchzuführen. Optimal ist ein Besuch in einer medizinischen Einrichtung. Eine einfachere Methode ist die Erkennung von Infektionen zu Hause, da heute ein Hepatitis-C-Test in jeder Apotheke gekauft werden kann.

  • Menschen, die Drogen nehmen oder zuvor konsumiert haben.
  • Bluttransfusion und Organtransplantation.
  • Populationen mit identifizierter Leber- und Nierenerkrankung.
  • Medizinisches Personal, das mit Nadeln arbeitet.
  • HIV infiziert.
  • Menschen mit Tätowierungen.
  • Kinder einer infizierten Mutter.
  • Alkoholabhängig.

Wann wird Hepatitis C nicht übertragen?

Die Krankheit hat eine virale Form, so dass sie durch direkten Kontakt mit Blut leicht von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Es gibt keine anderen Infektionswege. Viele Menschen verwechseln Hepatitis C mit ähnlichen Formen der Pathologie und vermeiden die Kommunikation mit Infektionsträgern..

Hepatitis C kann in der äußeren Umgebung nicht existieren, daraus folgt, dass es nicht übertragen werden kann durch:

  • Haushaltsgegenstände;
  • Kleidung, Handschuhe, Bett;
  • Geschirr;
  • Luft;
  • Handschlag;
  • Milch einer stillenden Mutter (wenn die Brustwarzen nicht beschädigt sind);
  • Getränke und Essen;
  • Bad oder Sauna.

Es ist wichtig zu wissen! Sehr selten, aber es gibt immer noch Fälle der Übertragung durch Haushaltsutensilien. Dies ist möglich, wenn das Blut einer infizierten Person in die Wunden einer gesunden Person gelangt..

Infektionsprävention

Eine Hepatitis-C-Impfung wird nicht durchgeführt, daher können sich Menschen nicht vollständig vor Infektionen schützen. Das russische Gesundheitsministerium befasst sich mit der Prävention der Krankheit. Er entwickelte spezielle Maßnahmen zur Bekämpfung infektiöser Leberentzündungen..

Zur Vorbeugung müssen Sie Folgendes tun:

  • Verwenden Sie keine allgemeinen Hygieneprodukte, bei denen Blut zurückbleiben kann (Rasiermesser, Zahnbürste).
  • Verwenden Sie Kondome für jede sexuelle Begegnung, insbesondere mit zeitweiligen Partnern.
  • Überwachung der Nadelsterilität während der Blutentnahme;
  • sterilisierte Accessoires in Schönheits- und Tattoo-Salons benötigen;

Wenn sich herausstellt, dass Kontakt mit einer infizierten Person bestand, müssen Sofortmaßnahmen ergriffen werden. Die Inkubationszeit ist sehr kurz - 1-2 Tage, danach beginnt sich das Virus aktiv zu vermehren. Der erste Schritt besteht darin, die folgenden Schritte auszuführen:

  • Lassen Sie sich von einem Arzt beraten.
  • Nehmen Sie den Kurs der Medikamente "Interferon" und "Ribaverine Meduna". Nach dem Anwendungsschema kann ein Arzt konsultieren.
  • Spenden Sie für eine Infektion.

Nach dem Eindringen von Hepatitis-C-Körpern in das Blut eines gesunden Menschen tritt eine schnelle Mutation von Viruszellen auf. Viele vermuten nicht einmal ihren Zustand, daher ist eine umfassende Untersuchung mit spezifischen Veränderungen im Körper erforderlich. Zunächst müssen Sie eine Blutentnahme durchführen, ohne auf die Manifestation von Symptomen warten zu müssen. Es ist wichtig zu wissen, wie Hepatitis C vom Menschen übertragen wird, da dies zur Erhaltung der Gesundheit beiträgt..

Wie wird Hepatitis C übertragen und wie verläuft die Krankheit?

Eine gefährliche Leberpathologie wurde erstmals 1989 entdeckt. Eine Viruserkrankung breitet sich unter dem Namen Hepatitis C auf verschiedene Weise aus: Wie Hepatitis C übertragen wird, werden die Merkmale der Pathologie und die ersten Anzeichen in dem Artikel offenbart..

Virenfunktionen

Eine Krankheit ist ein entzündlicher Prozess in der Leber, der durch Viren verursacht wird und von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen wird.

Krankheitsklassifikation

Früher wurde Virushepatitis als Botkin-Krankheit oder Gelbsucht bezeichnet, heute gibt es eine moderne Klassifikation. Alle Arten von Pathologien werden in zwei Arten unterteilt: Hepatitis mit einem parenteralen Weg (B, C) und einem enterischen Übertragungsweg (A, E).

Virus C hat 6 Genotypen, aber bis zu 40 Modifikationen können sich auch im Körper einer kranken Person bilden. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Genotypen ist das Haupthindernis für die erfolgreiche Behandlung gefährlicher Pathologien.

Ein spezifisches Behandlungsschema für die Krankheit wurde noch nicht entwickelt. Weltweit sterben jedes Jahr 2 Millionen Menschen an Hepatitis verschiedener Arten. Die Hauptmethode zur Bekämpfung komplexer Pathologien ist die qualitative Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen in der Bevölkerung.

Die Wirkung des Virus auf den Körper

Der Hauptmechanismus der Übertragung des Virus ist parenteral durch Injektion. Oft wird die Pathologie durch den chronischen Verlauf kompliziert.

Das Virus weist Merkmale des Verlaufs des Entzündungsprozesses auf.

  1. Unter Umgehung des Verdauungstrakts gelangt die Infektion in den Blutkreislauf und dann in das Parenchym eines wichtigen Organs - der Leber.
  2. Der Patient spürt lange Zeit keine Symptome und ein gefährlicher Entzündungsprozess zerstört allmählich die Leber.
  3. Eines der Merkmale von Hepatitis C ist überwiegend chronisch..
  4. Von Zeit zu Zeit tritt eine Gelbfärbung der Haut auf.
  5. Neben der Leber sind auch andere innere Organe betroffen, die Abwehrkräfte des Körpers werden reduziert, Stoffwechselprozesse werden gestört.

Etwa 80% aller Krankheitsfälle werden aufgrund einer vorzeitigen Diagnose chronisch. Die Infektionsquelle bleibt eine Person mit einer akuten oder chronischen Form der Krankheit..

Wenn die Pathologie nicht behandelt wird, wirkt sich der Infektionsprozess im Laufe der Zeit auf die Bauchspeicheldrüse, die Nieren, das Immunsystem, die Leberzirrhose und sogar auf Leberkrebs aus..

Wie wird eine Virusinfektion übertragen?

Der Hauptübertragungsweg des Virus bleibt der parenterale Weg. Die Infektion erfolgt während der Injektion eines Patienten an eine gesunde Person durch eine schmutzige Spritze. Sie benötigen nicht viel Blut, damit das Virus in den Körper gelangt.

Gefährdet sind:

  • Menschen mit Drogenabhängigkeit;
  • medizinisches Personal;
  • HIV infiziert
  • Hämodialysepatienten;
  • Arbeiter der sanitär-epidemiologischen Dienste;
  • mit Leberschäden;
  • mit häufigen ungezwungenen Beziehungen und ungeschütztem sexuellen Kontakt.

Bluttransfusion

Manchmal tritt eine Infektion mit einer Bluttransfusion auf, was gegen die Regeln für die Injektion in medizinischen Einrichtungen verstößt. Das Material für das Verfahren wird sorgfältig geprüft, da die Situation äußerst selten auftritt. Wenn die Instrumente nicht ordnungsgemäß sterilisiert sind, besteht die Möglichkeit einer Übertragung während der Operation.

Möglichkeit einer Infektion mit häuslichen Mitteln

Durch Geschirr, Händeschütteln und andere Haushaltsmethoden ist das Infektionsrisiko gering, die Krankheit wird nicht durch Tröpfchen aus Haushalt und Luft übertragen. Pathogene Mikroorganismen dringen nur durch Schürfwunden und Kratzer auf der Haut ein. Daher ist eine kranke Person für Menschen in der Umgebung im Grunde genommen nicht gefährlich.

Die Verwendung eines Rasiermessers, Handtuchs oder Kamms kann manchmal die Ursache für die Übertragung des Virus sein, wenn sich eine kranke Person in der Familie befindet.

Von der Mutter zum Baby

Die Art der Pathologie B und C wird nicht vererbt, es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Blutkontakts während der Geburt mit Verletzungen oder einer Verletzung der Integrität der Plazenta. Wenn die Krankheit akut ist, erhöht sich die Belastung des Körpers der werdenden Mutter.

In schweren Stadien der Krankheit fällt die Leberzirrhose nicht mit Schwangerschaft und Geburt zusammen. Nur 6% der Säuglinge wurden während der Schwangerschaft und Geburt infiziert. Gesunde Babys haben ab ihrem ersten Geburtstag 12 Monate lang Antikörper im Blut, die über die Plazentaschranke übertragen werden.

Es gibt keine verlässlichen Daten darüber, ob das Kind während des Stillens von seiner Mutter infiziert wird. Die Gefahr tritt nach Meinung von Ärzten mit rissigen Brustwarzen wie bei jeder anderen Hautläsion mit Blutungen auf. Trotz des hohen Risikos gebären die meisten kranken Frauen Kinder ohne Pathologie.

Wichtig! Babys, die von einer Frau mit Hepatitis geboren wurden, stehen unter der Aufsicht eines Arztes für Infektionskrankheiten.

Sexueller Kontakt

Bei der Krankheit wird der Geschlechtsverkehr nicht als Hauptübertragungsweg angesehen, eine Infektion tritt viel seltener auf. Bei Verdacht auf eine Infektion durch einen Sexualpartner sollten andere Methoden ausgeschlossen werden. Wissenschaftlichen Studien zufolge beträgt das Risiko einer Übertragung durch Geschlechtsverkehr bis zu 3%.

Oft weiß eine Person über einen langen Zeitraum nicht, dass sie ein Infektionsträger ist. Durch Sperma mit ungeschütztem Sexualkontakt bleibt das Infektionsrisiko gering, aber einige Faktoren erhöhen es aufgrund möglicher Schleimhautverletzungen, beispielsweise Analsex.

Es wird empfohlen, ein Kondom für Safer Sex zu verwenden, insbesondere bei häufigen ungezwungenen Beziehungen. Viele sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, sich durch einen Kuss anzustecken. Diese Wahrscheinlichkeit ist ziemlich gering. Zahnfleischbluten erhöhen das Übertragungsrisiko..

Zahnarztpraxis

Leider steht die moderne Zahnmedizin auf der Liste der häufigsten Infektionsquellen. Der Grund ist ein Verstoß gegen die Sterilisationsregeln, eine unsachgemäße Verarbeitung von medizinischen Instrumenten, auf denen das Blut des Patienten verbleibt. Das Virus lebt etwa 16 Stunden bei Raumtemperatur.

Um eine Infektion beim Zahnarzt zu vermeiden, muss die Sterilität überwacht werden. Es ist besser für den Arzt, die Instrumente aus einer sterilen Verpackung mit dem Patienten zu öffnen. Vor jedem Patienten müssen der Arbeitsplatz und die Werkzeuge korrekt gehandhabt werden..

Empfehlungen! Heutzutage verwenden viele Kliniken Einweg-Sets für die Arbeit, die sowohl den Arzt als auch den Patienten schützen.

Kosmetische Eingriffe

Viele Frauen interessieren sich für die Frage, ob es möglich ist, sich durch eine Maniküre in einem Schönheitssalon anzustecken. Instrumente für das Verfahren stehen in direktem Kontakt mit menschlichem Blut, Verarbeitungsregeln müssen beachtet werden.

Desinfektion und Sterilisation sollten nach jedem Patienten durchgeführt werden. Oft bleibt in den Salons nicht genügend Zeit für die vollständige Bearbeitung, in Maniküre-Räumen und in Tattoo-Salons besteht Infektionsgefahr.

Methoden zur Übertragung von Viren
Parenterale Route
  • Durch Injektionen bei drogenabhängigen Menschen;
  • infizierte Spritzen in medizinischen Einrichtungen;
  • Bluttransfusion.
Von der Mutter zum Baby
  • Bis zu 6% der Babys erkranken während der Geburt, die übrigen Kinder erben bei erfolgreicher Geburt keine gefährliche Pathologie.
  • durch Stillen bei Vorhandensein von Rissen in den Brustwarzen.
In der ZahnarztpraxisVorbehaltlich der Sterilisation des Instruments.
Schönheitssalons, TätowierungEine schlechte Handhabung des Arbeitsgeräts führt zu einer Infektion.
Sexueller Kontaktungeschützter Verkehr, aber geringes Infektionsrisiko im Vergleich zu anderen Methoden.

Charakteristische Symptome der Krankheit

Versteckter Verlauf, weitere Komplikationen erschweren den Diagnose- und Behandlungsprozess des Patienten.

Unter den Anzeichen der Pathologie werden folgende unterschieden:

  • verminderter Appetit;
  • Müdigkeit, Schwäche, verminderte frühere menschliche Leistung;
  • gelbe Farbe der Schleimhäute der Augen, Haut;
  • Gelenkschmerzen;
  • Vergrößerung der Leber, Milz, die beim Abtasten zu spüren ist;
  • manchmal hat der Patient Fieber;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium aufgrund des Entzündungsprozesses der Gallenblase aufgrund einer Stagnation der Galle.

Die Symptome und die Behandlung des Patienten hängen vom Stadium der Krankheit ab. Die Behandlung wird durch die Art des Virus, Begleiterkrankungen und den Immunitätszustand des Opfers beeinflusst.

Neben den Hauptsymptomen und einem ausgeprägten Entzündungsprozess der Leber ist Hepatitis C durch weitere Symptome gekennzeichnet:

  • Entzündung der Gelenke und Bänder;
  • Sehbehinderung;
  • Hautausschläge auf der Haut, auf den Schleimhäuten.

Heute wurden direkt wirkende antivirale Mittel entwickelt, deren einziger Nachteil die hohen Kosten sind.

Was passiert nach einer Infektion?

Wenn die Übertragung eines gefährlichen Virus auf die Gesundheit erfolgt, kann eine Person mit einem starken Immunsystem die Krankheit leicht übertragen, was bei 20% der Fall ist. Die restlichen 80% entwickeln schließlich eine chronische Form der Krankheit mit versteckten Symptomen und schwerwiegenden Folgen.

Eine Person mit Hepatitis C muss regelmäßig untersucht und von einem Facharzt überwacht werden. Die Krankheit kann akut werden. Ein Patient kann jahrelang ein Träger der Pathologie sein und nichts davon wissen.

Wichtig! Das Virus ist oft wieder infiziert, das Immunsystem entwickelt keinen Schutz gegen diese Art von pathogenen Mikroorganismen..

Qualitätsprävention

Hepatitis-C-Impfstoff gibt es noch nicht, jeder Mensch muss die Grundprinzipien der Krankheitsvorbeugung kennen, die Gesundheit schützen.

  1. Überwachen Sie bei der Behandlung in einem Krankenhaus die Handhabungs- und Sterilitätsbedingungen.
  2. Fragen Sie in Kosmetiksalons und Maniküre-Räumen nach, ob bei jedem Eingriff die sterilen Bedingungen eingehalten werden.
  3. Nehmen Sie keine Drogen.
  4. Schützen Sie sich und verhindern Sie versehentlichen sexuellen Kontakt.
  5. Verwenden Sie keine Handtücher, Rasierer oder Scheren anderer Personen, insbesondere nicht, wenn Sie Schnitte oder Kratzer am Körper haben.

Rechtzeitige Informationen über die Krankheit und Komplikationen können viele vor Hautausschlägen bewahren und nicht nur die Gesundheit, sondern auch das Leben retten.

Virushepatitis C: Symptome. Wie die Krankheit übertragen wird: 5 Wege zur Infektion

Virushepatitis C - wie sie übertragen wird und wie sie verhindert werden kann

Lassen Sie uns heute, am Welthepatitis-Tag, über eine Art dieser Krankheit sprechen. Virushepatitis C - was ist das? Symptome und Prävention.

Virushepatitis C ist eine infektiöse Lebererkrankung, die in akuten und chronischen Formen auftritt. Die akute Periode des Hepatitis-C-Virus dauert in der Regel 6 Monate, und in 50-80% der Fälle wird die Krankheit chronisch 1. Nach Schätzungen der WHO leiden weltweit etwa 150 Millionen Menschen an chronischer Virushepatitis C (CHC). Jedes Jahr infizieren sich weitere 3-4 Millionen Menschen mit dem Virus und mehr als 350.000 sterben 2. Leider nimmt die Zahl der Infizierten weltweit stetig zu, und Russland ist keine Ausnahme. In der Russischen Föderation sind 2 bis 5 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-3-Virus infiziert.

Unerbittliche Fakten

  • Im Vergleich zu 2000-2001 stieg 2011 in einer Reihe von Regionen der Russischen Föderation die Anzahl schwangerer Frauen mit Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus im Blut um das 3- bis 5-fache. Daher werden alle schwangeren Frauen auf Virushepatitis C getestet.
  • In einigen Fällen wird die Virushepatitis C bei HIV-Infektionen kombiniert. in 22% der Fälle mit viraler Hepatitis B 4. 75-85% der HIV-Patienten haben eine Koinfektion mit Hepatitis C. Daher erfordert eine Diagnose der Virushepatitis C ein Screening auf HIV-Infektion und Virushepatitis B..
  • In den meisten Fällen (60-80%) tritt die Virushepatitis C in der akuten Phase ohne Gelbsucht auf und äußert sich in Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Gelenkschmerzen, Hautausschlag. Daher ist die Diagnose einer Virushepatitis für viele unerwartet.

Woher kommt der Ärger??

Sie können das Hepatitis-C-Virus durch Kontakt mit dem Blut oder den Genitalsekreten der infizierten Person bekommen. Um eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus zu verhindern, müssen daher die Hauptübertragungswege der Infektion vermieden werden:

  • Nicht sterile Geräte:
    • bei der Durchführung von Injektionen, einschließlich Injektion und sogar Inhalation von Betäubungsmitteln;
    • in der Zahnarztpraxis;
    • bei der Durchführung medizinischer Eingriffe;
    • bei Tätowierungen oder Piercings.
  • Transfusion von Blut oder Blutprodukten, die von einer infizierten Person erhalten wurden.
  • Sexueller Kontakt mit einer infizierten Person (geringes Risiko bei heterosexuellen monogamen Paaren)
  • Übertragung des Virus von einer infizierten Mutter auf ihr Baby während der Geburt
  • Verwendung von Gegenständen, auf denen möglicherweise Blutreste eines Patienten mit Virushepatitis C vorhanden sind: Rasiermesser, Zahnbürste, Maniküre.

Die Diagnose einer Virushepatitis C überrascht eine Person in der Regel, wenn sie die für die Operation eingereichten Testergebnisse erhält, und bei Frauen mit einer Routineuntersuchung während der Schwangerschaft. Dies ist nicht überraschend, da Hepatitis C oft über viele Jahre asymptomatisch ist. Manche Menschen versuchen, ihre Krankheit, ihre Verzweiflung und ihre wertvolle Zeit zu verbergen: "Sie müssen so schnell wie möglich einen Spezialisten aufsuchen und eine angemessene Behandlung beginnen, aber Sie müssen Ihren Lebensstil ändern und die ärztlichen Vorschriften genau befolgen. Schwangere infizierte Frauen müssen auch keine Angst haben, da die Wahrscheinlichkeit einer gesunden Gesundheit hoch ist Baby, weil das Risiko einer Übertragung von Hepatitis C während der Geburt nicht hoch ist - 1-2%. Es besteht praktisch kein Risiko, ein Baby während des Stillens zu infizieren ", kommentiert Professor MD, Leiter der hepatologischen Abteilung des Zentralforschungsinstituts für Gastroenterologie ) Igor Gennadievich Bakulin.

Die beste Waffe ist die Prävention

Es ist immer einfacher, eine Infektion zu verhindern, als sie für eine lange Zeit zu behandeln. Daher ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass:

  1. Das Hepatitis-C-Virus ist sehr persistent und kann mehrere Tage oder Wochen in den Resten von getrocknetem Blut infizierter Patienten auf nicht sterilen medizinischen und anderen Instrumenten, Geräten sowie auf Haushaltsgegenständen (Rasiermesser, Zahnbürste, Manikürezubehör) verbleiben.
  2. Eine Virusinfektion tritt auf, wenn sie in das menschliche Blut gelangt. Das Hepatitis-C-Virus wird nicht durch Tröpfchen in der Luft, durch das Teilen von Besteck und / oder Utensilien sowie durch Händeschütteln, Berühren, Küssen und Umarmen auf andere Menschen übertragen.
  3. Familienmitglieder sollten keine Haushaltsgegenstände verwenden, die bei infizierten Patienten häufig vorkommen..

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Wie alle Arten von Hepatitis übertragen werden?

Unter den verschiedenen Pathologien der Leber ist Hepatitis eine führende Position - eine Krankheit, die verschiedene Formen, Verläufe, Symptome und Infektionsarten aufweist. Die Krankheit ist mit schwerwiegenden Komplikationen bis hin zu Leberfunktionsstörungen behaftet, die sich vor dem Hintergrund zirrhotischer Prozesse entwickeln.

Hepatitis-Symptome und wie verschiedene Formen übertragen werden - Wege und Methoden der Infektion von Erwachsenen und Kindern, und ob es immer möglich ist, die Infektionsursache festzustellen, werden wir weiter untersuchen.

Hepatitis-Klassifikation

Eine akute oder chronische Entzündungsreaktion in der Leber, die durch einen viralen Erreger oder einen nicht infektiösen Faktor hervorgerufen wird, wird als Hepatitis bezeichnet. In der medizinischen Praxis gibt es viele Ursachen für die Krankheit, Infektionswege.

Hepatitis kann je nach Pathogenese in zwei große Gruppen eingeteilt werden. Viruserkrankungen sind infektiöse Pathologien, die in die Sorten A, B, C, D, E usw. eingeteilt werden. Wissenschaftler glauben, dass derzeit nicht alle Arten von Viren identifiziert werden, so dass es möglicherweise noch viele weitere gibt..

Eine nicht-virale Hepatitis entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Vergiftung, eines übermäßigen Konsums alkoholischer Produkte aufgrund des Einsatzes von Arzneimitteln mit hepatotoxischer Wirkung oder Störungen des Immunsystems - Autoimmunformen.

  1. Hepatitis Form A (Botkin-Krankheit) ist in der äußeren Umgebung lebensfähig, die Inkubationszeit variiert zwischen 7 und 50 Tagen. Die erste Symptomatik ähnelt den klinischen Manifestationen von Erkältungen der Atemwege. Die Prognose ist günstig, Komplikationen bei Kindern oder Erwachsenen treten selten auf.
  2. Hepatitis B-Form. Die Inkubationszeit - vom Eintritt des Virus in den Körper bis zum Auftreten der ersten Anzeichen dauert es 50 bis 180 Tage. Die Hauptklinik umfasst Hepatomegalie, dunklen Urin und Vergiftungssymptome. Gelbsucht ist relativ selten.
  3. Hepatitis C ist durch verschiedene Komplikationen der Leber, anderer innerer Organe und Systeme gekennzeichnet. Wissenschaftler unterscheiden 11 Subtypen des Virus. Die Inkubationszeit variiert zwischen 2 Wochen und 5 Monaten. Meistens erscheint die erste Klinik 45 Tage nach der Infektion.
  4. Hepatitis Form D. Menschen können sich nur dann mit diesem Virus infizieren, wenn bereits Hepatitis B in der Vorgeschichte vorliegt. Die Krankheit ist durch einen raschen Verlauf gekennzeichnet - die erste Klinik erscheint eine Woche nach dem Eintritt des Virus in den Körper. In schweren Fällen entwickeln sich häufig Leberzirrhoseprozesse in der Leber.
  5. Hepatitis Form E. Im Gegensatz zu Hepatitis A führt dies zu negativen Folgen, eine besondere Gefahr zeigt sich bei schwangeren Frauen. Häufige Komplikationen sind Leberzellversagen, das zum Tod führt. Die Inkubationszeit beträgt 14 bis 65 Tage.
  6. Hepatitis Form F. Die Pathologie wurde noch nicht vollständig untersucht, die Inkubationszeit wurde zuverlässig festgelegt - 2-4 Wochen. Die Klinik ähnelt anderen Arten der Krankheit, und die Krankheit wird in 95% der Fälle in einen chronischen Verlauf umgewandelt.

Wie Hepatitis übertragen wird?

Es gibt viele Möglichkeiten, an Hepatitis zu erkranken und Faktoren zu provozieren, die den Anstoß für die Entwicklung der Krankheit geben. Unabhängig von der Art der Hepatitis ist die Infektion in der Luft vollständig ausgeschlossen.

Hepatitis A

Betrachten Sie Hepatitis A als übertragen. Dies ist eine akute virale Pathologie, die Leberzellen betrifft. Die Hauptzeichen bei Männern und Frauen sind Vergiftungen, Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute und Augenproteine. Der Hauptübertragungsweg ist fäkal-oral, daher wird die Krankheit oft als "Dirty-Hands-Krankheit" bezeichnet..

In Gefahr sind kleine Kinder, die die Bedeutung der Hygiene nicht vollständig verstehen.

  • Schmutziger Wasserverbrauch.
  • Schwimmen in Teichen, Pools.
  • Kontaminiertes Essen.
  • Während des Zusammenlebens mit dem Patienten tritt eine Infektion durch Haushaltsgegenstände (Handtuch, Bettwäsche, Türgriffe, Geschirr usw.) auf..
  • Sexueller Kontakt mit einer infizierten Person.
  • Verwenden Sie eine nicht sterile Spritze.

Es gibt keine spezifische Behandlung für die Botkin-Krankheit. Die therapeutische Strategie konzentriert sich auf die Nivellierung negativer Symptome, die Intoxikation und die Wiederherstellung der Leber.

Hepatitis B.

Ansteckende Krankheit. Der Hauptinfektionsweg - parenteral - durch das Blut. Viruspartikel bei einer kranken Person sind in allen biologischen Flüssigkeiten vorhanden - Vaginalschmierung, Samenflüssigkeit, Speichel, Urin.

  1. In der Zahnarztpraxis.
  2. In Schönheitssalons, in denen nicht sterile Instrumente verwendet werden.
  3. Während der Operation Bluttransfusion.
  4. Bei Verwendung einer nicht sterilen Spritze.

Das Hepatitis-B-Virus wird vertikal übertragen - von der Mutter auf das Kind. Die Infektion ist vorgeburtlich - ein Kind wird bereits mit einem Virus im Blut geboren oder tritt während einer natürlichen Geburt im Kaiserschnitt auf.

Hepatitis D.

Wie wird Hepatitis dieser Art übertragen? Die Form der Hepatitis D ist eine infektiöse Lebererkrankung, bei der es sich entweder um eine Koinfektion oder eine Superinfektion der Sorte B handelt. Bei einer Kombination von zwei Hepatitis verschlechtert sich die Prognose erheblich..

Die D-Krankheit ist bislang das einzige Virus, das kein eigenständiges Protein für die Reproduktion produzieren kann, und verwendet Proteinsubstanzen, die von Virus B synthetisiert werden. Daher tritt die Virushepatitis D als Satellitenvirus auf und wird niemals separat diagnostiziert.

Der Hauptübertragungsweg ist parenteral. Das virale Mittel wird in das Genom der Hepatitis B eingeführt, was zu einer Erhöhung der Reproduktionsrate führt.

  • Mutter-Kind-Übertragung des Virus.
  • Sexuelle Route (Menschen haben gleichzeitig mehrere Sexualpartner, Homosexuelle).
  • Kontakt-Haushalts-Route (dies ist die Theorie der Wissenschaftler, die durch Familienhepatitis D bestätigt wird).
  • Traumatische medizinische Manipulationen usw..

Es ist notwendig, die Krankheit zu behandeln, die Therapieprinzipien ähneln denen von Virus B. Die Dauer der Anwendung von antiviralen Medikamenten beträgt ein Jahr oder länger.

Hepatitis C

Wie kann Hepatitis C übertragen werden? Das Virus gelangt durch Blut-Blut-Kontakt in den menschlichen Körper. Ein solcher Kontakt ist möglich, wenn nicht sterile Instrumente verwendet, tätowiert usw. werden. In einigen Fällen ist die Übertragung des Virus beim Sex möglich, wenn die Schleimhäute der Genitalien geschädigt sind.

Das Hepatitis-C-Virus hat eine lange Inkubationszeit, so dass eine Person lange mit der Krankheit leben kann, ohne es zu ahnen.

  1. Arbeit in medizinischen Einrichtungen, Labors.
  2. Drogenabhängigkeit.
  3. Leidenschaft für Tätowierungen, Piercings.
  4. Nichtbeachtung der grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie mit jemandem zusammenleben, der an Hepatitis C leidet.

Die Krankheit verläuft akut und chronisch. Die Hauptsymptome sind Appetitlosigkeit, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schlafstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Bereich der Leberprojektion, Magen.

Hepatitis E.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Darüber hinaus unabhängig davon, ob der Patient klinische Manifestationen einer Pathologie hat oder nicht.

  • Kontaktoption - wenn eine gesunde Person mit dem Kot des Patienten "in Kontakt kommt" (z. B. durch schmutzige Hände).
  • Die Verwendung von kontaminiertem Wasser, Produkte, die nicht ausreichend wärmebehandelt wurden.
  • Bluttransfusion.
  • Besuch in der Zahnarztpraxis, in der der Arzt unsterile Instrumente verwendet.
  • Der vertikale Pfad (selten, da die Mutter in den meisten Fällen über die Krankheit Bescheid weiß, was bedeutet, dass auch Ärzte gewarnt werden).

Hepatitis F.

Der Erreger der Krankheit ist ein DNA-haltiges Virus der HFV-Klasse. Es wird multipliziert in die Leberzellen eingeführt, was zu einer Beeinträchtigung der Leberfunktion führt. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person oder ein Träger eines Virus, der keine Krankheitssymptome aufweist.

  1. Hämatogener Infektionsweg. Das Virus gelangt während einer Bluttransfusion in den Körper einer gesunden Person, wenn nicht sterile Instrumente (Zahnmedizin, Maniküre) usw. verwendet werden..
  2. Fäkal-orale Methode. Das Virus zeichnet sich durch ein hohes Maß an Vitalität in der äußeren Umgebung aus und überlebt lange Zeit im offenen Wasser.

Hepatitis G.

Infektionskrankheiten stören die Gallenblase und die Leber. In schweren Fällen entwickelt der Patient eine Zirrhose. In den frühen Stadien kann die Krankheit nicht diagnostiziert werden, da keine klinischen Manifestationen vorliegen.

  • Gefährdet sind Drogenabhängige, wenn eine Spritze für alle verwendet wird.
  • Die Risiken steigen während der Bluttransfusion. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, da das Spendermaterial vielen Kontrollen unterzogen wird, aber es gibt.
  • Von einer infizierten Mutter zu einem Baby während der Wehen.
  • Ungeschützter sexueller Kontakt mit einem Träger eines viralen Erregers.
  • Tätowieren, Ohrlochstechen usw..

Vor dem Hintergrund mangelnder Therapie ist das Risiko einer Leberzirrhose hoch, etwas seltener finden Patienten primären Drüsenkrebs. Andere Komplikationen sind Funktionsstörungen der Gallenblase und ihrer Kanäle, der Milz.

Ist es immer möglich, die Ursache der Infektion herauszufinden??

Laut offizieller medizinischer Statistik sind etwa 70% der Menschen, die an Hepatitis C oder B leiden, drogenabhängig. Die Infektion trat während der Injektion mit einer schmutzigen Spritze auf. Solche Patienten haben oft viele Sexualpartner, so dass es fast unmöglich ist, die Ursache der Krankheit zu finden.

Eine andere Frage, wenn der Patient ein normales Leben führt, hat einen Sexualpartner. In einer solchen Situation ist es einfacher, die Ursache der Infektion festzustellen. Es reicht aus, sich daran zu erinnern, was eine Person in letzter Zeit getan hat - sie hat sich tätowieren lassen, sein Ohr durchbohrt, ihre Zähne gepflegt oder in einer privaten Zahnarztpraxis behandelt.

Laut Statistik erkrankten nur 10% der Patienten während des Geschlechtsverkehrs an Virushepatitis, 25% aufgrund medizinischer / kosmetologischer Manipulationen im Alltag. Und es gibt einen Prozentsatz von Patienten, die die Quelle nicht ermittelt haben.

Personen, die mit Menschen mit Hepatitis A und B in Kontakt kommen, wird empfohlen, sich impfen zu lassen. Und vorher müssen Sie die Grundregeln der Hygiene befolgen, nur Ihre Zahnbürste, Ihr Rasiermesser, Ihr Handtuch usw. verwenden..

Was ist Hepatitis C gefährlich und wie erkennt man es?

Bis zu 90% der Patienten werden von dieser tödlichen Infektion befreit. Die Hauptsache ist, Zeit zu haben, um mit der Behandlung zu beginnen.

Hepatitis C ist eine der heimtückischsten Krankheiten. Er wird nicht umsonst als „sanfter Mörder“ bezeichnet: Er manifestiert sich oft jahrelang und sogar jahrzehntelang nicht. Und wenn es sich bemerkbar macht, ist es zu spät.

Laut WHO-Hepatitis C sind weltweit mehr als 70 Millionen Menschen von Hepatitis C betroffen. Jährlich sterben bis zu 400.000 Menschen an dieser Infektion und ihren Komplikationen.

Was ist Hepatitis C und warum ist es gefährlich?

Hepatitis C wird als Entzündung der Leber bezeichnet, die durch eine der Hepatitis-Infektionen - Typ C-Virus - verursacht wird. Es gibt andere Arten, aber sie sind nicht so heimtückisch wie diese.

In den meisten Fällen wird das C-Virus über das Blut übertragen. Darüber hinaus kann eine Infektion ziemlich banal auftreten. Zum Beispiel, wenn Sie eine Maniküre, ein Piercing oder ein modisches Tattoo erhalten, das nach den Werkzeugen des vorherigen Kunden schlecht sterilisiert wurde.

Nach solchen Manipulationen passiert nichts Besonderes. Das Virus fängt die Leber fast unmerklich ein. Aus diesem Grund weiß ungefähr die Hälfte der Hepatitis C. Symptome und Ursachen von Menschen mit chronischer Hepatitis C nicht einmal darüber Bescheid. Inzwischen schreitet die Krankheit voran.

Hepatitis C ist eine Hauptursache für Leberkrebs.

Gemäß den Hepatitis C-Fragen und Antworten für die Öffentlichkeit der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten bei Menschen mit chronischer Hepatitis C:

  • Es entwickeln sich chronische Leberfunktionsstörungen, deren Risiko 60–70% beträgt.
  • es kommt zu einer Leberzirrhose (normalerweise tritt diese 20 bis 30 Jahre nach der Infektion auf), das Risiko beträgt 10 bis 20%;
  • Leberversagen wird sich entwickeln, das Risiko beträgt 3–6%;
  • Leberkrebs wird erkannt, das Risiko beträgt 1–5%.

Ein wenig Honig in diesem Teerfass: Etwa 15–25% der Kranken werden von selbst geheilt. Manchmal ohne zu wissen, dass sie überhaupt infiziert waren. Ärzte nennen dieses Phänomen spontane virale Clearance und verstehen seine Ursachen noch nicht vollständig..

In welche Gruppe Sie jedoch fallen werden - diejenigen, die sich unerwartet erholt haben, oder diejenigen, die sich eine Zirrhose verdient haben oder noch schlimmer, können nicht vorhergesagt werden. Daher ist es besser, nicht mit Hepatitis C zu scherzen.

Wie erkennt man Hepatitis C.

Die Krankheit besteht aus zwei Phasen: akut und chronisch. Die erste beginnt 1-6 Monate nach der Infektion und dauert 2 bis 12 Wochen. Und dann macht sich die Hinterlist des Virus bemerkbar.

Bei den meisten Hepatitis C (bis zu 80% der Infizierten) ist die akute Phase nahezu asymptomatisch..

Genauer gesagt kann es Anzeichen geben. Aber sie ähneln oft dem üblichen Unwohlsein, das leicht mit einer Erkältung oder saisonalen Müdigkeit verwechselt werden kann..

Wie erkennt man die akute Phase der Hepatitis C.

  • Schweregefühl im Magen. Normalerweise auf der rechten Seite unter den Rippen.
  • Gelber oder heller Stuhl.
  • Dunkler Urin.
  • Müdigkeit, Müdigkeit.
  • Regelmäßige Übelkeit. Manchmal vor dem Erbrechen.
  • Verminderter Appetit. Oft ist der Grund dafür ein Gefühl der Magenfülle auch nach einer kleinen Portion.
  • Schmerzen in den Muskeln und Gelenken. Wie bei der Grippe.
  • Temperaturanstieg. Manchmal unbedeutend bis subfebril.
  • Leichte Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine.

Diese Symptome treten nicht unbedingt zusammen auf. Darüber hinaus können sie buchstäblich einige Tage dauern. Wenn diese Zeit mit der Periode einer anderen Krankheit zusammenfällt - dem gleichen SARS - bleiben Anzeichen einer Hepatitis C im Allgemeinen unbemerkt. Dann endet die akute Phase und die nächste - chronische.

Wie erkennt man die chronische Phase der Hepatitis C.

Es dauert Jahre und sogar Jahrzehnte, bis Leberschäden so weit verbreitet sind, dass sie sich deutlich manifestieren. Das Erkennen von Hepatitis C in diesem Stadium ist noch schwieriger als akut. Wenn Sie jedoch auf sich selbst achten, ist dies möglich.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen können folgende Symptome auftreten:

  • Leicht Blutergüsse. In der Leber werden Blutgerinnungsfaktoren (die sogenannten Substanzen, die diese Eigenschaft sicherstellen) produziert. Wenn es nicht richtig funktioniert, verschlechtert sich die Gerinnung..
  • Blutung. Die kleinsten Kratzer können lange sickern. Der Grund ist der gleiche wie oben..
  • Juckreiz und Hautausschlag unbekannter Herkunft. Jeder Körperteil kann betroffen sein, aber Rücken, Brust, Schultern und Arme leiden eher..
  • Häufige Schwellung der Beine.
  • Unangemessener Gewichtsverlust auf den ersten Blick.
  • Spinnenangiome. Dies ist der Name der Blutgefäßcluster, die unter der Haut erscheinen und wie ein Spinnennetz von einem Punkt abweichen.

Wenn Sie mindestens zwei oder drei dieser Symptome bemerken, ist dies ein klares Signal - Sie müssen dies überprüfen.

Was tun bei Verdacht auf Hepatitis C.

Wenden Sie sich zuerst an Ihren Hausarzt. Er wird auf Ihre Beschwerden hören und, wenn er entscheidet, dass sie motiviert sind, eine Reihe von Studien leiten. Höchstwahrscheinlich werden sie eine Blutuntersuchung umfassen - die sogenannten „Lebertests“ und auf Antikörper gegen Hepatitis-Viren sowie Ultraschall der Bauchorgane.

Wenn sich Ihr Verdacht bestätigt, schickt Sie der Therapeut zu einem Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Hepatologen - Spezialisten, die direkt an der Behandlung von Hepatitis beteiligt sind.

Die gute Nachricht: Hepatitis C ist behandelbar.

90% der Menschen erholen sich von Hepatitis-C-Fragen und Antworten für die Öffentlichkeit nach einer Medikamenteneinnahme, die nur wenige Monate dauert..

Aber beachten Sie: Nur ein Arzt kann eine solche Therapie verschreiben. Tatsache ist, dass das Hepatitis-C-Virus mehrere Genotypen aufweist, von denen jeder eine individuelle Auswahl von Arzneimitteln erfordert.

Und noch ein wichtiger Punkt: Es ist notwendig, Zeit zu haben, um mit der Behandlung zu beginnen, bevor Leberschäden irreversibel werden.

Wer muss auf Hepatitis C getestet werden

Sie sind einem hohen Risiko ausgesetzt, wenn:

  • in einer medizinischen Einrichtung in direktem Kontakt mit Blut und Nadeln anderer Menschen arbeiten;
  • Sie haben ein vielfältiges Sexualleben - Sie wechseln den Partner, fisten gern Hepatitis-C-Informationen für MSM (und gleichzeitig hat Ihr Partner Nagelhautschäden - die Haut um die Nägel) oder bevorzugen ungeschützten Analsex mit sexuellem Kontakt;
  • Sie haben Piercings oder Tätowierungen und wissen nicht genau, ob die Instrumente des Meisters steril oder wegwerfbar waren.
  • Maniküre oder Pediküre in Salons mit zweifelhafter Hygiene durchführen;
  • Sie hatten eine Bluttransfusion;
  • Sie befinden sich in der Dialyse (eine Infektion durch Geräte, die nicht ordnungsgemäß sterilisiert oder als Einwegartikel wiederverwendet wurden) ist möglich.
  • einen Ehepartner oder Sexualpartner mit Hepatitis C haben;
  • geboren zu einer Mutter mit Hepatitis C;
  • geboren in der Zeit von 1945 bis 1965 - diese Generation hat die höchste Häufigkeit von Krankheiten mit dieser Art von Hepatitis (zumindest nach US-Statistiken);
  • waren im Gefängnis;
  • Verwenden Sie Drogen mit Nadeln oder schnüffeln Sie Kokain und teilen Sie sie mit anderen Inhalationsmitteln.

Wenn Sie sich in einem der Punkte dieser Liste wiedererkennen, lassen Sie sich mindestens einmal auf Hepatitis C testen. Ärzten, Dialysepatienten, Liebhabern von Piercings, Tätowierungen und Maniküren ist es ratsam, diesen Vorgang mindestens einmal im Jahr zu wiederholen. Nicht nur für sie: Der Arzt wird die Häufigkeit der Kontrollen anhand Ihrer Gewohnheiten, Ihres Berufs und Ihres Lebensstils empfehlen.

Wie man Hepatitis C nicht bekommt

Der Hauptübertragungsweg von Hepatitis C führt über das Blut einer infizierten Person. Manchmal kann das Virus durch sexuellen Kontakt sowie von Mutter zu Kind in den Körper gelangen, aber solche Fälle sind seltener..

Hepatitis C wird nicht übertragen:

  • durch Nahrung, Wasser, Muttermilch;
  • durch soziale Kontakte, Umarmungen, Küsse, die Verwendung gemeinsamer Utensilien;
  • Mücken und andere Insekten.

Um das Infektionsrisiko zu verringern, ist es wichtig, den Kontakt mit dem Blut anderer Personen zu vermeiden:

  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit Spritzen und Biomaterialien anderer Personen arbeiten. Verwenden Sie medizinische Handschuhe.
  • Versuchen Sie, sich an öffentlichen Orten nicht zu kratzen. Zum Beispiel ist es gefährlich, die Haut am Handlauf im öffentlichen Verkehr zu beschädigen - denn eine mit Hepatitis C infizierte Person könnte dort vor Ihnen zerkratzt worden sein.
  • Verwenden Sie Kondome und Gleitmittel, um jeglichen Kontakt mit Blut beim Sex zu vermeiden..
  • Teilen Sie Ihre Zahnbürste, Ihr Rasiermesser oder Ihre Nagelknipser nicht mit anderen Personen..
  • Wenn Sie Maniküre, Tätowierung oder Piercing machen, stellen Sie sicher, dass der Meister ein Einweginstrument verwendet oder ein wiederverwendbares sorgfältig sterilisiert.
  • Experimentieren Sie nicht mit Drogen.

Und wieder ist Hepatitis C eine behandelbare Krankheit. Aber es ist besser, es ihm nicht zu bringen. Sei vorsichtig und umsichtig..

Wie wird die Virushepatitis von Person zu Person übertragen und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion?

Ob Hepatitis ansteckend ist, beunruhigt alle Menschen, da infektiöse Hepatitis 30% der Lebererkrankungen ausmacht. Pathologie kann in akuter und chronischer Form auftreten. In schweren Fällen führt Hepatitis zur Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs. Um die Inzidenz zu verringern, wird eine Impfung empfohlen. Die häufigsten Viren sind Typ A, B, C, D, E, F, G. Dies sind gefährliche Infektionen, von denen einige zum Tod des Menschen führen können.

Was ist Hepatitis und warum ist es gefährlich?

Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess, der sich aus verschiedenen Gründen im Lebergewebe entwickelt. Meistens hat es eine virale Passage. Insgesamt gibt es sieben Arten von Krankheiten, die in akuter oder chronischer Form auftreten können.

In akuten Fällen hat der Patient nicht immer Gelbsucht oder es ist nicht sehr ausgeprägt. Daher sind sich die meisten Menschen ihres Problems nicht bewusst. Allmählich wird die Krankheit chronisch.

Es zeichnet sich durch einen asymptomatischen Verlauf aus, es kann die Leber über viele Jahre zerstören.

Sehr oft erfahren Patienten während einer Routineuntersuchung zufällig etwas über ihre Krankheit.

Die Gefahr der Krankheit ist wie folgt:

  1. Die Leber hat die Fähigkeit, ihr Gewebe zu reparieren. Bei einem chronischen Infektionsverlauf nimmt diese Fähigkeit jedoch ab.
  2. Beschädigte Zellen werden durch Bindegewebe ersetzt, es entsteht Fibrose.
  3. Allmählich erscheinen Narben auf der gesamten Leber, Zirrhose und Organversagen.
  4. Erhöht das Risiko für Leberkrebs.

Das Fehlen einer Behandlung führt zum Tod des Patienten. In einigen Fällen bringt selbst die verschriebene Therapie keine Ergebnisse. Ein Foto der von der Krankheit betroffenen Leber zeigt die gesamte Gefahr dieser Erkrankung. Daher müssen Sie wissen, auf welche Weise Hepatitis übertragen wird, um eine Infektion zu vermeiden..

Wie sind Hepatitis A und E infiziert??

Wenn das Typ-A-Virus in den Körper eindringt, dringt es schnell in die Leberzellen ein und trägt zur Entwicklung des Entzündungsprozesses im Organ bei. Das Problem verursacht jedoch keine schweren Schäden und tritt normalerweise nicht in chronischer Form auf.

Eine Infektion kann von kranken Menschen wie folgt übertragen werden:

  • fäkal-oraler Weg durch schmutzige Hände;
  • infolge der Verwendung von kontaminiertem Wasser aus offenen Gewässern;
  • beim Verzehr von schlecht gewaschenem Gemüse und Obst.

Die erste Möglichkeit einer Infektion ist möglich, wenn eine Person die Regeln der persönlichen Hygiene nicht befolgt. Auf die gleiche Weise kann auch das Hepatitis-E-Virus gefangen werden. Menschen, die in Regionen mit kontaminiertem Wasser leben, sind von dem Problem besonders betroffen..

Wie sind Hepatitis B, C und D infiziert?

Diese drei Arten von Hepatitis werden als parenteral bezeichnet und haben die zerstörerischste Wirkung auf Leberzellen..

In den Anfangsstadien der Entwicklung fehlen die Symptome vollständig, und die Infektion breitet sich inzwischen auf die gesamte Leber aus. Die Diagnose wird gestellt, wenn die Pathologie bereits einen chronischen Verlauf erreicht und die Person nicht ahnt, wie das Virus in ihren Körper gelangt ist.

Die Erreger von Hepatitis B und C gelangen am häufigsten aus dem Blut des Patienten zu einer gesunden Person.

Das Typ-D-Virus verursacht niemals eine einzige Krankheit. Es begleitet normalerweise andere Arten von Viren, insbesondere Hepatitis B. Dies ist eine besonders schwierige Entwicklung von Ereignissen. Diese Form wird selten erkannt, eine Infektion tritt auf, wie dies bei anderen parenteralen Hepatitis der Fall ist..

Normalerweise infizieren sich Menschen:

  • während der Bluttransfusion;
  • mit Hämodialyse;
  • wenn sich eine Person medizinischen Eingriffen unterzogen hat, bei denen nicht ausreichend sterile Instrumente verwendet wurden;
  • während des Tätowierens;
  • während kosmetischer Eingriffe in Schönheitssalons;
  • während des intravenösen Drogenkonsums;
  • während der Wehen von einer infizierten Mutter zu ihrem Baby;
  • infolge des promiskuitiven Sexuallebens mangelnde Empfängnisverhütung, da das Vorhandensein des Virus in der Samenflüssigkeit nachgewiesen wurde.

Im normalen Leben können diese Arten von Hepatitis leicht vermieden werden. Es reicht aus, nicht das Rasiermesser, die Schere oder die Zahnbürste eines anderen zu verwenden. Wenn die Unversehrtheit der Haut nicht beeinträchtigt wird, sind Umarmungen, Küsse, Händedrucke und übliche Haushaltsgegenstände keine Mittel zur Übertragung von Infektionen.

Viren sind extrem resistent gegen die Umwelt, daher tritt eine Infektion sehr schnell auf.

Was ist die häufigste Übertragung von Hepatitis C.

Der Übertragungsmechanismus dieser Art von Virus ist recht einfach, die Infektion gelangt in den Blutkreislauf eines gesunden Menschen:

  1. Während der intravenösen Injektion. Dies ist die häufigste Art der Infektion. Die meisten Patienten sind drogenabhängig und injizieren Drogen intravenös. In anderen Fällen kann ein Problem auftreten, wenn das Krankenhaus eine nicht sterile Spritze injiziert. Das Risiko einer Hepatitis hängt von der Menge des auf der Spritze verbleibenden Blutes sowie von der Größe des Nadellumens ab. Wenn eine Nadel zum Injizieren in den Muskel verwendet wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion gering. Studien haben gezeigt, dass eine einzelne zufällige Infektion eine geringe Infektionswahrscheinlichkeit aufweist..
  2. Bluttransfusion. Viele Patienten leiden an Hämophilie und werden bei Nierenversagen einer Hämodialyse unterzogen. Tests zum Nachweis von Virus C wurden erst in den 90er Jahren erfunden. Daher erhielten zuvor viele, die sich einer Bluttransfusion unterzogen hatten, auch eine Infektion. Jetzt ist das Infektionsrisiko gering, aber bisher war es nicht möglich, es auf Null zu reduzieren.
  3. Gynäkologische Eingriffe. Wenn die Werkzeuge schlecht verarbeitet werden, kann eine gesunde Person infiziert werden.
  4. Tätowieren und Piercing. Während dieser Manipulationen wird die Haut geschädigt und es werden leichte Blutungen beobachtet. Auf diese Weise werden Menschen in Gefängnissen oder nicht spezialisierten Einrichtungen normalerweise infiziert, wenn sie nicht auf Sterilisationsinstrumente achten. Für solche Verfahren sollten Einweg- oder sterilisierte Instrumente verwendet werden. Es sollten nicht nur Nadeln, sondern auch Maschinen, Farbbehälter und anderes Zubehör verarbeitet werden. Der Meister muss Einweghandschuhe tragen. Sie können sich auch mit einem Hobby für Akupunktur infizieren, während Sie sich im Friseur rasieren.
  5. Während der Geburt. Wenn ein Kind mit dem Blut der Mutter in Kontakt kommt, kann es Eigentümer einer Virusinfektion werden. Mit Muttermilch kann Hepatitis auch in den Körper des Babys eindringen. Unter dem Einfluss von Enzymen und Verdauungssäften wird das Virus jedoch zerstört. Es wird daher nicht empfohlen, das Stillen zu verweigern, wenn die Mutter nicht HIV-infiziert ist.
  6. Sexuell übertragbares Virus B wird häufiger übertragen als C, es besteht jedoch ein gewisses Risiko. Studien haben gezeigt, dass die Konzentration von Virus C in Sperma und anderen Körperflüssigkeiten vernachlässigbar ist. Wenn die Schleimhäute des Partners beschädigt sind, steigt die Infektionswahrscheinlichkeit signifikant an. Die Wahrscheinlichkeit einer Morbidität steigt, wenn eine Person Analsex bevorzugt, viele Sexualpartner hat, an HIV oder sexuell übertragbaren Krankheiten leidet. Sie können während der Menstruation keinen ungeschützten Sex haben. Es spielt keine Rolle, wer das Virus trägt - männlich oder weiblich.
  7. Für zahnärztliche oder kosmetische Eingriffe. Es ist unerwünscht, nicht spezialisierte oder zweifelhafte Einrichtungen oder Bäder zu besuchen, da sie der Sterilisation, Hygiene und Hygiene der Instrumente kaum gebührende Aufmerksamkeit schenken.
  8. Durch Einatmen von Kokain. HCV wurde bei Menschen festgestellt, die regelmäßig Kokain konsumieren. Dieser Prozess geht mit einer Schädigung der Nasenschleimhaut einher, so dass eine Infektion durchaus möglich ist.
  9. Während eines Kampfes oder Unfalls. Hohes Infektionsrisiko bei Personen, die in Brandinspektionen, Rettungsdiensten und der Polizei arbeiten.
  10. Für den Haushaltskontakt. Wenn eines der Familienmitglieder krank ist, können Sie sich nicht durch Küchenutensilien oder Hände anstecken. Aber jeder sollte seine eigenen Zahnbürsten, Scheren und Rasierer haben.

Ist Hepatitis C ansteckend für andere? Es gibt eine ganze Reihe von Infektionsarten, daher ist es ratsam, diese zu vermeiden.

Vertikaler Übertragungsweg

Viele interessieren sich dafür, wie Hepatitis C von Person zu Person übertragen wird, was die Symptome und die Behandlung sind. Es gibt verschiedene Übertragungswege. Wenn der Erreger von einer Frau auf ihr Kind übertragen wird, wird dieser Weg als vertikal bezeichnet.

Dies kann passieren:

  • bei der Geburt eines Kindes;
  • während des Stillens;
  • während für das Baby sorgen.

Von großer Bedeutung ist die Übertragung des Erregers bei der Geburt des Kindes. Wenn es durch den Geburtskanal geht, kommt es mit Blut in Kontakt, aber im Moment gibt es keine Methoden, die helfen können, dieses Problem zu verhindern.

Mit dem Immundefizienzvirus der Mutter ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Babys viel höher als in anderen Fällen.

Wenn das Virus zuvor nicht in den Körper des Kindes eingedrungen ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer zukünftigen Infektion gering. Der Erreger ist auch in der Muttermilch vorhanden, wird jedoch im Körper der Mutter durch Magensaft und Verdauungsenzyme gespalten..

Was zur Infektion beim Sex beiträgt

Nicht mehr als 10% der Hepatitis-C-Infektionen resultieren aus sexuellem Kontakt. Dies ist viel weniger als im Fall des Immundefizienzvirus..

Speichel, Vaginalsekrete und Samenflüssigkeit enthalten eine geringe Menge des Erregers. Daher ist Hepatitis C beim Sex in sehr seltenen Fällen infiziert..

Eine solche Entwicklung von Ereignissen ist unter dem Einfluss folgender Faktoren möglich:

  1. Wenn der Genitaltrakt oder die Mundhöhle beschädigt sind und bluten.
  2. Wenn sich ein entzündlicher Prozess in den Genitalien entwickelt.
  3. Sex ohne Barriere Verhütung während der Menstruation.
  4. Das Vorhandensein von pathologischen Prozessen im Harntrakt, Infektion mit dem humanen Immundefizienzvirus.
  5. Mangel an Sexualkultur.
  6. Analsex ohne Kondom.
  7. Aggressiver Geschlechtsverkehr mit Trauma.

Angesichts dieser Faktoren kann der Schluss gezogen werden, dass Sex ohne Kondome unerwünscht ist. Es ist wichtig, einmal im Jahr eine Blutuntersuchung durchzuführen, um Hepatitis-C-Marker zu identifizieren..

Optionen für fetale Infektionen

Während der intrauterinen Entwicklung kann das Virus nicht in das fetale Blut gelangen. Die Plazenta bietet ihm zuverlässigen Schutz. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Erreger in das Blut des Babys gelangt, ist während der Geburt hoch, wenn die Haut verletzt ist.

Unterbrechen Sie diesen Vorgang beim Stillen, wenn die Brustwarzen beschädigt wurden.

Während der Empfängnis durch den Vater kann das Virus nicht übertragen werden. Der Haupteinfluss wird daher vom Gesundheitszustand der Mutter ausgeübt.

Ist es möglich, sich vor Infektionen zu schützen??

Eine Hepatitis B-Infektion kann durch Impfung verhindert werden. Es gibt keine Impfung gegen Typ C-Viren. Wenden Sie sich nicht an die biologischen Flüssigkeiten anderer Personen, um zu verhindern, dass Infektionen in den Körper gelangen. Das Festhalten an dieser Empfehlung funktioniert jedoch nicht immer..

Selbst während eines Maniküreverfahrens können Sie eine Krankheit bekommen, wenn nicht alle Werkzeuge gut verarbeitet sind. Mit Hilfe von Antiseptika ist es unmöglich, den Erreger von Herpes zu zerstören.

Wenn sich der pathologische Prozess in der Leber eines Familienmitglieds entwickelt, ist es wichtig, die Empfehlungen zu befolgen, um eine Infektion des Restes zu verhindern:

  1. Verwenden Sie keine herkömmlichen Zahnbürsten, Kämme oder Manikürezubehör.
  2. Eine infizierte Person kann nicht als Blutspender fungieren.
  3. Bei Kratzern, Abschürfungen und Schnitten ist es wichtig, einen sterilen Verband anzubringen, damit kein Blut austritt. Verwenden Sie während des Eingriffs medizinische Handschuhe. Wenn das Blut des Patienten austritt, muss es mit Antiseptika oder Reinigungsmitteln behandelt werden, die Chlor enthalten. Beim Kochen erfolgt die Zerstörung des Virus innerhalb von zwei Minuten. Waschen bei einer Temperatur von 60 Grad stellt den Tod des Erregers in einer halben Stunde sicher.

Um eine Ausbreitung der Infektion auf den Rest zu vermeiden, müssen Kleidung und Bett des Patienten sorgfältig gewaschen werden, um die Sauberkeit und Desinfektion des Raums zu überwachen.

Übertragungswahrscheinlichkeit mit Speichel

Da eine bestimmte Menge an Virus B im Speichel enthalten ist, erhöht das Küssen einer infizierten Person die Wahrscheinlichkeit, ein Problem zu entwickeln.

Das Virus kann durch Besteck und Geschirr des Patienten an einen gesunden Menschen übertragen werden.

Dies kommt jedoch sehr selten vor, da sich nur eine geringe Menge des Erregers im Speichel befindet. Wenn die Immunantwort des Körpers stark ist, ist es fast unmöglich, krank zu werden.

Die Infektion kommt oft von Menschen mit Zahnfleischbluten. Wenn Sie mit einem Patienten dieselbe Zahnbürste verwenden, dringt das Virus in den Körper ein. Selbst bei einer ganzen Schleimhaut besteht die Möglichkeit einer Beschädigung.

Eine erhebliche Gefahr für den Rest ist ein Patient, der seinen Zustand vor dem Rest verbirgt. Die Angehörigen leiden am meisten, da sie keine Maßnahmen ergreifen, um sich vor dem Virus zu schützen. Es ist selbst für die Bürste des Patienten unmöglich, die Borsten der Bürste einer gesunden Person zu berühren, da Speichelpartikel darauf gelangen können.

Wird das Baby während des Stillens infiziert?

Es gibt keine Bestätigung, dass der Erreger über die Muttermilch in das Blut des Babys gelangen kann. Obwohl die Viruspartikel in Milch gefunden wurden, ist ihre Menge unbedeutend. Daher dürfen Frauen, deren Körper einen Infektionsprozess entwickeln, ihre Kinder mit Vorsicht ernähren.

Wenn die Oberfläche der Brustwarzen beschädigt war, sollte die Brust nicht gegeben werden, da das Blut zum Baby gelangt. Stoppen Sie die Fütterung, bis die Brustdrüsen vollständig wiederhergestellt sind..

Wenn der Fütterungsprozess von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, kann dies auf Mikrorisse an den Brustwarzen hinweisen, sodass die Fütterung nicht fortgesetzt werden kann. Um das Infektionsrisiko für das Neugeborene zu verringern, sollten Sie spezielle Polster an den Brustwarzen verwenden.

Ein Haushaltsweg, um das Virus zu übertragen

Der Erreger kann im Alltag in den Körper eines gesunden Menschen gelangen, wenn die Haut des Patienten beschädigt oder entzündet ist. Dann führt die Verwendung eines gewöhnlichen Waschlappens, einer Haarbürste oder von Schuhen zu einer Infektion.

Schmuck, Kosmetika eines kranken Verwandten können nicht verwendet werden.

Es gibt keine Informationen darüber, dass Mücken oder Haustiere den Erreger übertragen können.

Außerdem kann während der Kommunikation mit dem Patienten keine Infektion auftreten, da Hepatitis nicht durch Tröpfchen in der Luft übertragen wird. Husten und Niesen sind ebenfalls nicht gefährlich..

Unter häuslichen Bedingungen infiziert sich selten eine Person mit Hepatitis. Nicht alle Ursachen der Krankheit sind identifiziert, und das aktive Virus kann sich lange Zeit im Körper des Patienten befinden, ohne Anzeichen zu verursachen.

Es ist sehr schwierig zu identifizieren, warum eine bestimmte Person infiziert wurde, um auch das Infektionsdatum zu bestimmen, da die Inkubationszeit mehrere Wochen bis zu einem Jahr dauern kann.

Wenn es in den Körper eindringt, kann sich das Virus lange Zeit nicht entwickeln. Eine Person kann ohne klinische Manifestationen unmerklich krank sein, aber das Auftreten eines Rückfalls in der Folge in solchen Fällen kann nicht vollständig ausgeschlossen werden.

Krankheitsbehandlung

Der Hepatologe ist an der Behandlung der Krankheit beteiligt. Vor der Bestimmung des Verlaufs werden diagnostische Studien durchgeführt, um die Art des Virus, den Schweregrad der Entwicklung und das Vorhandensein von Komplikationen zu identifizieren.

Enzymgebundener Immunosorbens-Assay, PCR, Leberultraschall und andere Verfahren sind erforderlich. Die erste Analyse kann ein negatives Ergebnis zeigen. Daher sollte es mehrmals wiederholt werden. Chronische Formen der Hepatitis C werden sehr lange behandelt. Die Therapie dauert Jahre und wird jeweils individuell ausgewählt..

  1. Antivirale Mittel. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von Interferon-alpha und Ribavirin. Der Arzt überwacht sorgfältig die Wirkung von Medikamenten auf den Körper des Patienten..
  2. Hepatoprotektoren. Sie haben keine Wirkung auf das Virus, beschleunigen aber den Prozess der Leberreparatur.
  3. Immunmodulatoren. Notwendig, um den Widerstand des Körpers zu erhöhen.

Ein Kurs reicht oft nicht aus und die Behandlung sollte wiederholt werden. Jedes Medikament sollte von einem Arzt verschrieben werden, da die meisten von ihnen viele Nebenwirkungen haben. Während der Behandlung wird das Blutbild überwacht.

Um die Wirksamkeit der Hauptbehandlung zu erhöhen, ist es notwendig, alkoholische Getränke aufzugeben, eine Diät zu befolgen und Lebensmittel zu vermeiden, die die Produktion von Verdauungsenzymen erhöhen.

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, können Sie lange nach der Krankheit leben. Die Hauptsache ist, alle Anstrengungen zu unternehmen, um das Problem zu lösen..

Vorsichtsmaßnahmen

Die Infektion breitet sich am häufigsten im Blut aus. Unter Umweltbedingungen kann der Erreger mehrere Wochen lebensfähig sein.

Experten empfehlen daher:

  1. Überprüfen Sie sorgfältig das Blut, das an die Patienten übertragen wird.
  2. Befolgen Sie alle Hygiene- und Hygienevorschriften.
  3. Lassen Sie sich regelmäßig auf verschiedene Arten von Hepatitis testen.
  4. Haben Sie keinen ungeschützten Sex mit einem unbekannten Partner.

Die Einhaltung vorbeugender Maßnahmen vermeidet die Entwicklung von Leberläsionen und alle daraus resultierenden Konsequenzen.