Gelbsucht bei Neugeborenen: Warum tritt sie auf und was bedroht das Baby?

Gelbsucht bei Neugeborenen ist keine Krankheit, sondern ein besonderer Begriff für die Gelbfärbung der Haut von Babys. Meistens wird der Ikterus durch die physiologischen Eigenschaften des Babys verursacht und ist kein Grund zur ernsthaften Besorgnis. In einigen Fällen können die Symptome der Gelbsucht auf das Vorhandensein von Problemen im Körper des Neugeborenen hinweisen, und dann lohnt es sich, sofort mit der Behandlung zu beginnen.


Postpartale Gelbsucht tritt in mehr als 60% der Fälle bei Neugeborenen auf

Warum tritt Gelbsucht auf?

Postpartale Gelbsucht wird in mehr als 60% der Fälle bei Neugeborenen beobachtet. Das Kind wird direkt vor seinen Augen "dunkel" und gießt gelb. Dies ist auf einen Überschuss an Bilirubin im Blut des Kindes zurückzuführen - eine spezielle biochemische Substanz, die sich im Blut ansammeln kann.

Warum passiert dies? Während der Entwicklung des Babys im Mutterleib wird Sauerstoff durch die Blutgefäße des Babys transportiert und an ein spezielles (fötales) Hämoglobin gebunden. Nach der Geburt beginnt das Baby, die Lunge einzuatmen, und die Blutzusammensetzung ändert sich entsprechend: Rote Blutkörperchen des fetalen Hämoglobins werden zerstört und die Freisetzung von Bilirubin beginnt.

Der Körper des Babys beginnt zu versuchen, die Substanz loszuwerden, die er nicht benötigt, aber die Leber des Kindes, die noch nicht stärker geworden ist, kann diese schwierige Aufgabe nicht immer bewältigen. Wenn Bilirubin im Blut zu viel wird, beginnt sich Gelbsucht zu entwickeln.

Dies ist die häufigste Ursache für Gelbsucht bei Neugeborenen. Diese Art von Gelbsucht wird als physiologisch bezeichnet und stellt normalerweise keine Gefahr für das Kind dar. Es gibt aber auch eine gefährlichere Form der Gelbsucht - pathologisch, deren Auftreten auf das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien beim Baby hinweisen kann.

Wichtig! Gelbsucht bei Neugeborenen ist nicht ansteckend, weil nicht durch bestimmte Krankheitserreger verursacht.

  • Die folgenden Ursachen tragen zur Entwicklung von Gelbsucht bei:
  • Frühgeburtlichkeit, Unreife des Kindes, intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • Stärkere Abnahme des Körpergewichts des Neugeborenen;
  • Schwangere Einnahme einer großen Anzahl von Medikamenten;
  • Mangel an Stillen;
  • Umfangreiche Blutung.


Gelbsucht bei Neugeborenen äußert sich in einer Veränderung der Schleimhäute und der Haut sowie der Augenproteine

Arzneimittelbehandlung

Dem Kind werden Medikamente verschrieben, um das Toxin zu neutralisieren und seinen Entzug zu beschleunigen (Diuretika, Choleretika und Hepatoprotektiva). Von diesen am häufigsten: Hofitol in flüssiger Form, Ursofalk, Elkar, Phenobarbital und Magnesia. Wenn Sie jedoch die Anweisungen für diese Medikamente lesen, werden Sie in vielen von ihnen keine Erwähnung von Gelbsucht finden. Aber achten Sie auf das Meer der Kontraindikationen aus dem Nervensystem, dem Magen-Darm-Trakt und anderen. Darüber hinaus wird es für eine unreife Leber und einen unreifen Darm sehr schwierig sein, mit einer solchen Arzneimittelbelastung fertig zu werden..

Der Körper des Kindes kann mit so schwerwiegenden Medikamenten nicht umgehen.!

Einige Ärzte bieten an, dem Baby eine Abkochung von Wildrose zu geben. Das beruhigt Mama, denn es ist keine Pille zum Schlucken, sondern ein Naturprodukt. In dieser Position gibt es etwas aus der Sowjetzeit, als einem Kind fast nach der Geburt Säfte und Abkochungen gegeben wurden. Nun, der Körper eines Neugeborenen ist nicht dazu geeignet, etwas anderes als Muttermilch oder deren Analogon zu verdauen!

In schweren Fällen von hämolytischen Erkrankungen, die von Gelbsucht begleitet werden, kann das Baby eine Bluttransfusion benötigen. Dies ist jedoch glücklicherweise äußerst selten..

Was ist Gelbsucht bei Neugeborenen?

Betrachten Sie die Sorten und Erscheinungsformen von zwei Haupttypen von Gelbsucht: physiologische und pathologische.

Physiologische (ungefährliche) Form von Gelbsucht

Dies ist der übliche postpartale Zustand des Babys, der mit der Anpassungsphase des Übergangs des Neugeborenen in eine neue Welt verbunden ist. Diese Form ist ebenfalls in zwei Unterarten unterteilt:

  1. Gelbsucht bei Neugeborenen;
  2. Muttermilch Gelbsucht.

Die häufigste Form ist der Neugeborenen-Ikterus, der sich bei den meisten Babys manifestiert. Der Zustand erregt keine Besorgnis und geht von selbst über.

Muttermilch-Gelbsucht ist ziemlich selten und mit dem Vorhandensein einer großen Menge Östrogen in der Muttermilch verbunden. Die Leber des Kindes versucht zuerst, überschüssiges Östrogen und dann - von Bilirubin - loszuwerden. Infolgedessen entwickelt sich Gelbsucht, und das Kind zeigt keine alarmierenden Symptome: Es isst gut und nimmt zu. Dieser Zustand löst sich auch von selbst auf..

Wichtig! Wenn Gelbsucht festgestellt wird, sollte die Muttermilch nicht entwöhnt werden. Gelbsucht geht nach Befreiung von überschüssigem Östrogen von selbst über.

Anzeichen eines physiologischen Ikterus:

  • Tritt frühestens 36 Stunden nach der Geburt eines Kindes auf;
  • Es manifestiert sich maximal 2-4 Tage nach der Geburt;
  • Die Haut wird im Nacken, in der Brust und im Gesicht gelb, aber nicht tiefer als der Nabel.
  • Im Blut eines Neugeborenen wird die Bilirubin-Norm überschritten (jedoch nicht höher als 205 mmol / l);
  • Das allgemeine Wohlbefinden des Babys ist kein Problem.

Wichtig! Selbst wenn Gelbsucht von physiologischen Ärzten erkannt wird, ist eine ständige Überwachung des Babys erforderlich - eine ungefährliche Form von Gelbsucht kann leicht zu einer pathologischen Form werden.

Pathologische (gefährliche) Form von Gelbsucht

Diese postpartale Form ist selten genug, aber Sie müssen ihre Symptome und Manifestationen kennen, um das Auftreten eines gefährlichen Zustands für das Baby nicht zu verpassen.

Es gibt zwei Arten von pathologischen Formen:

  1. Mechanisch;
  2. Hämolytisch.

Mechanischer Ikterus ist normalerweise mit den genetischen Eigenschaften des Babys oder mit einer mechanischen Schädigung der Leber während der Geburt verbunden. Aus diesem Grund gibt es Probleme mit der Leber oder der Gallenblase und eine beeinträchtigte Durchgängigkeit der Gallenwege.

Die Symptome eines obstruktiven Ikterus können nicht sofort erkannt werden. Sie manifestieren sich normalerweise am 15. und 20. Tag nach der Entlassung aus dem Krankenhaus. Die folgenden Symptome treten auf:

  • Die Haut des Babys wird nicht nur gelb, sondern auch grünlich gefärbt.
  • Der Stuhl wird zu hell (fast verfärbt);
  • Bei der ärztlichen Untersuchung stellt der Arzt eine Vergrößerung der Milz und eine Verdichtung der Leber fest.

Hämolytische Erkrankungen werden bei weniger als 1% der Neugeborenen festgestellt und aus besonderen Gründen verursacht:

  • Unverträglichkeit der Blutgruppe;
  • Infektiöse Leberläsionen;
  • Inkompatibilität des Rhesusfaktors;
  • Angeborene genetische Pathologie von Stoffwechselprozessen;
  • Hormonelle Störungen;
  • Mechanische Schädigung der Leber.

Diese Ursachen hemmen den Abfluss von Galle und führen zu Leberfunktionsstörungen. Gelbsucht dieser Art wird sofort diagnostiziert: Unmittelbar nach der Geburt färben sich Haut und Sklera der Augen des Babys gelb, spürbare Vergrößerung von Leber und Milz.

Grenzstaaten

Wenn der Kampf gegen Bilirubin im Körper intensiv wird, kann sich ein Grenzzustand entwickeln: Wenn Gelbsucht nicht mehr physiologisch, sondern auch nicht pathologisch ist. Dieser Zustand tritt normalerweise auf, wenn die Gelbfärbung nicht lange anhält..

Wichtig! Grenzzustände werden fast immer zu Pathologien, wenn Sie den Zustand nicht rechtzeitig identifizieren und Maßnahmen ergreifen, um ihn zu beseitigen.

Der Grenzzustand ist in folgende Typen unterteilt:

  • Hepatisch (tritt auf, wenn die Leber durch Bakterien oder Viren geschädigt wird);
  • Konjugation (die Leber kommt mit dem Entzug von Bilirubin allein nicht zurecht);
  • Nuklear (tritt mit einem starken Anstieg des Bilirubins in der Zeit auf, in der der Ikterus noch nicht vergangen ist).


Um Gelbsucht loszuwerden, ist Kolostrum (die erste Milch) sehr nützlich, da es spezielle Komponenten gibt, mit denen Sie überschüssiges Bilirubin entfernen können

Ursachen der Pathologie

In den meisten Fällen ist es der physiologische Ikterus, der bei neugeborenen Krümeln auftritt. Pathologien sind äußerst selten. Und dennoch sollten Sie in den ersten Lebenstagen sehr vorsichtig mit dem Zustand des Babys sein.

Um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen oder sicherzustellen, dass die Erfahrung unbegründet ist, sollten Sie wissen, welche Symptome bei neugeborenen Gelbsucht im Falle einer Pathologie auftreten:

  • Eine Verfärbung der Haut tritt am ersten Tag auf;
  • Das Kind hat lange Zeit (mehr als 3 Wochen) einen gelben Hautton.
  • eine Blutuntersuchung zeigt einen hohen Bilirubingehalt;
  • das Kind ist gehemmt, schläfrig, träge;
  • das Baby weigert sich zu essen;
  • es gibt einen depressiven Saugreflex;
  • das Neugeborene schreit monoton;
  • Muskelhypertonie wird beobachtet;
  • das Vorhandensein von dunklem Urin;
  • Kot ist fast verfärbt.

Dies sind die Hauptmerkmale, die das Vorhandensein von Pathologie charakterisieren. Die meisten der oben genannten Symptome können von den Eltern selbst bemerkt werden, auch ohne die Hilfe eines Arztes.

Wenn ein solcher Moment versäumt wird und die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, kann das Baby neue Symptome entwickeln, die schwerwiegender sind:

  • Bradykardie;
  • Krämpfe
  • schriller Schrei;
  • hohe Verzögerung - Stupor;
  • Koma.

Noch einmal sollten Sie die jungen Eltern beruhigen. Pathologische Gelbsucht bei Neugeborenen wird selten diagnostiziert. Laut Statistik tritt diese Form bei 50-70 von 1000 Babys auf.

Der Hauptindikator für die Pathologie ist der Zeitraum ihres Auftretens. Schleimhäute und Haut bekommen fast in den ersten Stunden nach der Geburt eine intensive Gelbtönung. Eine Blutuntersuchung solcher Krümel zeigt eine hohe Bilirubinkonzentration im Blut an.

Die Hauptursachen für pathologischen Ikterus sind:

  1. Hämolytische Erkrankung durch Inkompatibilität der Rh-Faktoren des Blutes von Mutter und Kind.
  2. Intrauterine Infektion in einer Babyleber.
  3. Das Vorhandensein erblicher Pathologien in den Krümeln.
  4. Abnormale Entwicklung des Gallengangs bei einem Kind.
  5. Unreife bei einem Leberzellkind.
  6. Pathologie der Bauchspeicheldrüse.
  7. Hypothyreose - verminderte Schilddrüsenfunktion.
  8. Die Einführung des Arzneimittels "Oxytocin" während der Geburt.
  9. Frühgeburt von Frauen mit Diabetes mellitus diagnostiziert.
  10. Injizieren eines Säuglings mit Antibiotika wie Cefazolin, Ampicillin.

Eine solche Pathologie ist anfälliger für Kinder, deren Mütter eine schwierige Schwangerschaft hatten. Oft hatten diese Frauen eine frühe, späte Toxikose und die Gefahr einer Fehlgeburt. Verschärfen Sie den Zustand der übertragenen Abtreibung, Fehlgeburt erheblich. Sie können auch eine Quelle für die Entwicklung eines so unangenehmen Zustands wie pathologischen Ikterus bei Neugeborenen werden.

Wie man Gelbsucht identifiziert

Die Symptome einer Gelbsucht sind nicht so schwer zu bestimmen, wenn Sie den Zustand und das Verhalten des Babys ständig überwachen.

Wichtig! Gelbsucht bei Neugeborenen äußert sich in einer Veränderung der Schleimhäute und der Haut sowie der Augenproteine. Sie bekommen eine leuchtend gelbe, fast zitronenfarbene Farbe..

Pathologische Formen sind durch die Hinzufügung der folgenden Symptome gekennzeichnet:

  • Die Farbe des Integuments erscheint unmittelbar nach der Geburt;
  • Die Gelbfärbung hält mehr als einen Monat an.
  • Die Gelbfärbung wächst mit der Zeit weiter (es kann eine grünliche Färbung auftreten).
  • Der Kot ist verfärbt;
  • Die Leber und Milz nehmen an Größe zu;
  • Der Urin wird dunkel;
  • Der Allgemeinzustand des Kindes verschlechtert sich.

Bei nuklearem Ikterus manifestiert sich das Aussterben des Saugreflexes, es tritt starke Schläfrigkeit auf, es können Anfälle auftreten.

Wenn Gelbsucht Symptome auftreten, wird ein Bilirubinspiegel-Test verschrieben. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse und dem klinischen Gesamtbild bestimmt der Arzt die Art der Gelbsucht und verschreibt gegebenenfalls die Behandlung.

Wenn der Zustand eines Kindes besorgniserregend ist:

  • Gelbfärbung dauert mehr als 30 Tage;
  • Die Hautfarbe nahm eine grünliche Färbung an;
  • Gelbsucht erscheint und verschwindet;
  • Das Kind sieht schmerzhaft aus;
  • Kot und Urin des Kindes ändern ihre Farbe.

Das Auftreten solcher Anzeichen ist eine Gelegenheit, dringend einen Arzt zu konsultieren.

Tipps von Dr. Komarovsky

Bei physiologischem (normalem) Ikterus bei einem Neugeborenen ist es notwendig, ihn mit Wasser zu trinken. Sehr nützlich für Krümel Glukose.

Das Vorhandensein eines physiologischen Ikterus bei einem Neugeborenen ist keine Kontraindikation für eine Hepatitis-Impfung. Verweigern Sie die Impfung nur, weil das Baby gelb ist, was es nicht wert ist, sagt Jewgeni Komarowski. Mit Gelbsucht steigt das pathologische Risiko, an Hepatitis zu erkranken, zeitweise an, weshalb Komarovsky den Impfstoff für noch notwendiger und nützlicher hält.

Entscheiden Sie, ob das Kind Gelbsucht hat - normal oder pathologisch - nicht die Eltern, sondern die Ärzte. Komarovsky ruft in allen Fällen, in denen die Haut des Babys ihre Farbe in Gelb unterschiedlicher Intensität geändert hat, unbedingt einen Arzt auf.

Mehr über Gelbsucht bei Neugeborenen erfahren Sie im nächsten Video.

  • Beschreibung
  • Norm von Bilirubin
  • Dr. Komarovsky
  • Phototherapie
  • Wie viele Tage vergehen?

medizinischer Beobachter, Spezialist für Psychosomatik, Mutter von 4 Kindern

Bei fast jedem geborenen Kind bekommt die Haut nach 2-3 Tagen einen gelben Farbton. Dieser Zustand wird als physiologischer Ikterus des Neugeborenen bezeichnet und ist für das Leben des Babys harmlos. Gelbsucht tritt aufgrund einer Verletzung des Bilirubin-Metabolismus aufgrund der Unreife der Leberenzymsysteme auf. In einigen Fällen wird Gelbsucht pathologisch und beeinträchtigt das Nervensystem und die inneren Organe der Krümel. In einer solchen Situation ist die Behandlung und Überwachung von Spezialisten erforderlich. Die Therapie bei Neugeborenen-Gelbsucht wird hauptsächlich mit einer speziellen Lampe durchgeführt, die ultraviolettes Licht aussendet (Phototherapie). Die Behandlung kann sowohl unter stationären Bedingungen als auch zu Hause durchgeführt werden.

Wie wird Gelbsucht behandelt?

Normalerweise ist Gelbsucht in der Kindheit kein Problem - sie ist nicht ansteckend und verursacht keine Komplikationen mit dem richtigen Ansatz. Die Behandlung erfolgt je nach Schweregrad und Art der Gelbsucht auf verschiedene Arten..

Wenn das Kind eine physiologische Form von Gelbsucht hat, kann die Mutter dem Baby ohne medizinische Intervention helfen:

  • So früh wie möglich an der Brust befestigen;
  • Kontinuierliches Stillen;
  • Befolgen Sie eine spezielle Diät;
  • Gehen Sie oft mit dem Baby an die frische Luft und nehmen Sie ihm ein Sonnenbad.

Beachten Sie! Um Gelbsucht loszuwerden, ist Kolostrum (die erste Milch) sehr nützlich, da es spezielle Komponenten gibt, mit denen Sie überschüssiges Bilirubin entfernen können.

In der Regel reichen die aufgeführten Maßnahmen aus, damit die Symptome des physiologischen Ikterus von selbst verschwinden. Wenn sich der physiologische Ikterus verzögert, kann der Arzt eine Phototherapie vorschlagen.

Die Phototherapie ist eine therapeutische Maßnahme mit einer blauen Lampe, unter deren Einfluss Bilirubin vom Körper schneller verarbeitet wird. Während des Eingriffs muss das Kind die Genitalien und Augen schließen.

Wichtig! Während der Behandlung von Gelbsucht benötigt das Kind eine reichhaltige Ernährung, damit das verbleibende Bilirubin schneller mit Urin und Kot ausgeschieden wird.

Der Arzt legt das Behandlungsschema für pathologische Typen auf der Grundlage der gesammelten Krankengeschichte und Analysen fest: Die Umstände und Faktoren der Geburt des Kindes, der Krankheit der Mutter, der Schwangerschaft und der Geburt werden berücksichtigt. Manchmal sind Ultraschall und Rücksprache mit einem Endokrinologen und Chirurgen erforderlich.

Bei pathologischen Formen wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt, in dem die Behandlung in Abhängigkeit von den Ursachen der Gelbsucht durchgeführt wird.

Im Falle einer Blutunverträglichkeit (z. B. Rh-Faktor) werden Bluttransfusionen verschrieben. Es können mehrere Verfahren erforderlich sein, bis zu 70% der Gesamtblutmenge werden ersetzt. Solche Verfahren lindern Bilirubin, schwächen aber das Baby. Daher werden zusätzlich Physiotherapie, Antibiotika und andere unterstützende therapeutische Maßnahmen verschrieben.

Obstruktiver Ikterus kann sogar einen chirurgischen Eingriff erfordern - die Entscheidung wird in Absprache mit den Ärzten getroffen.

Manchmal wird bei starken Gelbsucht zusätzlich zur Behandlung die Aufnahme von Aktivkohle und Glukose verschrieben: Glukose stimuliert die Leber, Aktivkohle absorbiert schädliche Substanzen (einschließlich Bilirubin).


Phototherapie - ein therapeutisches Ereignis mit einer blauen Lampe, unter deren Einfluss Bilirubin vom Körper schneller verarbeitet wird

Wann vergeht Gelbsucht?

Der Zeitpunkt der Entsorgung von Gelbsucht hängt von den Ursachen des Auftretens und den damit verbundenen Faktoren ab. Beispielsweise ist bei Frühgeborenen die Gelbsucht schwieriger, und die Gelbfärbung des Integuments kann bis zu zwei Wochen anhalten. Auch eine niedrige Laktation und eine unzureichende Ernährung der Mutter können die Dauer der Gelbsucht beeinflussen.

Wichtig! Bei normal entwickelten Vollzeitkindern dauert die Gelbsucht nicht länger als eine Woche. Die maximale Dauer beträgt 21 Tage. Danach lohnt sich der Alarm: Höchstwahrscheinlich hat das Baby keine physiologische, sondern eine pathologische Form von Gelbsucht.

Wenn der Ikterus nach 21 Tagen nicht verstrichen ist, wird eine Untersuchung verordnet: eine allgemeine Blutuntersuchung, die Bestimmung der Bilirubin-Norm, eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane, eine Coombs-Untersuchung usw..

Die Folgen von Gelbsucht bei Neugeborenen

Gelbsucht, die durch physiologische Ursachen verursacht wird, verläuft auf natürliche Weise und verursacht keine Komplikationen und Konsequenzen, wenn Maßnahmen ergriffen werden, um sie rechtzeitig zu beseitigen.

Pathologische Formen der Gelbsucht können zu schwerwiegenden Komplikationen führen:

  • Überschüssiges Bilirubin, das sich im Körper ansammelt, führt zu einer toxischen Vergiftung.
  • Eine Bilirubin-Enzephalopathie kann beginnen.
  • Es gibt eine Verzögerung in der neuropsychischen Entwicklung (kann in einem höheren Alter auftreten).
  • Nuklearer Ikterus kann zu Taubheit und geistiger Behinderung führen.
  • Oligophrenie kann sich entwickeln.

Die Folgen von Gelbsucht können während des gesamten Lebens beobachtet werden, was sich in einer schwachen Immunität und einer beeinträchtigten Leberfunktion äußert.

Machen Sie sich in den meisten Fällen keine Sorgen über Gelbsucht, da diese meistens von selbst auftritt und den Körper des Kindes nicht schädigt. Wenn jedoch Symptome pathologischer Formen beobachtet werden, sollte die Behandlung sofort beginnen, weil Die Folgen von Gelbsucht können sehr unvorhersehbar sein.

Physiologischer Ikterus des Neugeborenen: Was verursacht, wenn es vergeht, die Folgen?

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Der physiologische Ikterus eines Neugeborenen ist das Auftreten eines gelben Hautfarbtons bei einem Neugeborenen drei Tage nach der Geburt, den ein gesundes Baby haben kann. Die Hauptsache, die Sie über diese Pathologie verstehen müssen, ist, dass physiologischer Ikterus keine Krankheit ist. Die Manifestationen von physiologischem und pathologischem Ikterus können jedoch ähnlich sein. Daher müssen Sie alle Symptome sorgfältig überwachen.

ICD-10-Code

Epidemiologie

Statistiken über physiologische Gelbsucht legen nahe, dass sie bei 80% der Frühgeborenen und etwa 60% der Vollzeitgeborenen auftreten. Dies zeigt eine höhere Inzidenz dieser Erkrankung bei Frühgeborenen, was mit einem höheren Grad an Unreife von Leberenzymen verbunden ist..

Ursachen des physiologischen Ikterus des Neugeborenen

Fast alle Neugeborenen haben einen Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut, der vorübergehend ist und sich klinisch nicht manifestiert. Dies deutet darauf hin, dass die Ausbreitung von Gelbsucht signifikanter ist als auf den ersten Blick angenommen. Wenn man von Gelbsucht spricht, muss man zuerst herausfinden, was das Konzept des physiologischen Ikterus bedeutet. Die Hauptthese dieses Konzepts ist der Normalzustand des Kindes, für den keine externen Eingriffe erforderlich sind, dh ein physiologischer Zustand. Wenn wir genauer über dieses Konzept sprechen, ist physiologischer Ikterus eine Änderung der Haut- und Schleimhautfarbe des Kindes in Gelb, die durch einen vorübergehenden Anstieg des Bilirubinspiegels im Blut verursacht wird. Eine solche gelbe Hautfarbe des Babys tritt frühestens 36 Stunden nach der Geburt auf, dann können wir sagen, dass es sich um einen physiologischen Ikterus handelt. Wenn es früher auftritt, sind dies bereits Anzeichen eines pathologischen Zustands.

Die Ursachen des physiologischen Ikterus hängen direkt von den pathogenetischen Merkmalen der Entwicklung dieser Erkrankung ab. Die Pathogenese des Ikterus basiert auf der Pathologie des Bilirubin-Metabolismus. Eine Reihe von Merkmalen des Bilirubin-Metabolismus sind charakteristisch für Neugeborene, die die hohe Häufigkeit dieser Pathologie bestimmen. Die Quelle der Bilirubinbildung unter normalen Bedingungen ist das Erythrozyten-Hämoglobin. Dieses Hämoglobin zirkuliert im Blut und wird nach drei Monaten in der Milz zerstört. Bei Neugeborenen ist die Lebenserwartung der roten Blutkörperchen geringer als bei Erwachsenen und beträgt etwa einen Monat. Und so wird es in der Milz schnell zerstört und bildet eine große Menge an freiem Bilirubin. Angesichts der Tatsache, dass bei Neugeborenen die Anzahl der roten Blutkörperchen größer ist als bei Erwachsenen, was zur Gewährleistung der intrauterinen Sauerstoffatmung erforderlich ist, erhöht dies die Menge an Hämoglobin selbst.

Bilirubin, das beim Abbau großer Mengen Hämoglobin freigesetzt wird, wird ins Blut freigesetzt. Dies ist indirektes Bilirubin, das durch Tropismus für lipidreiche Gewebe, Wasserunlöslichkeit und toxische Eigenschaften gekennzeichnet ist. Im Plasma verbindet sich indirektes Bilirubin mit Albumin und wird zu Leberzellen transportiert.

Neugeborene haben einen geringeren Blutproteingehalt, so dass ein Bilirubinpartikel in einem freien Zustand bleibt und in das Gewebe diffundiert, hauptsächlich in das subkutane Gewebe. Gelbsucht, die in diesem Fall auftritt, ist physiologisch.

Ein weiteres Merkmal der Pathogenese ist, dass die Leber von Neugeborenen einen gewissen Grad an Unreife aufweist, sodass die Konjugation von indirektem Bilirubin in den ersten Lebenstagen langsam ist. Erst am 5-7. Lebenstag wird die Enzymfunktion der Leber aktiv, wodurch sie normalerweise Bilirubin neutralisieren kann.

Die Umwandlung von indirektem Bilirubin in direktes erfolgt unter Beteiligung von Glucuronsäure und Enzymen von UDFH-Dehydrogenase, Glucuronyltransferase und Cytochrom P-450. Die Aktivität von Enzymen wird stark von Medikamenten beeinflusst, die während der Geburt verwendet werden, sowie von Bestandteilen der Muttermilch. Ein Teil des nicht konjugierten Bilirubins gelangt in den Darm, von wo aus es aktiv in den Blutkreislauf aufgenommen wird und die Hyperbilirubinämie unterstützt. Darüber hinaus haben Neugeborene enge Gallengänge und eine geringe Konzentration an Gallensäuren. Die Verzögerung bei der Elimination von Mekonium führt zur Akkumulation von Bilirubin im Verdauungskanal, zur Umwandlung von direktem Bilirubin in indirektes Bilirubin unter Verwendung von intestinaler Beta-Glucuronidase und zu einer Erhöhung seiner toxischen Wirkung auf den Körper. Daher ist es wichtig zu begrenzen, wann Gelbsucht noch physiologisch und bereits pathologisch ist.

Daher ist die Hauptursache für physiologischen Ikterus die Unreife der Leberzellen bei der aktiven Neutralisation von Bilirubin.

Risikofaktoren

Aber nicht alle Neugeborenen haben physiologische Gelbsucht. Es gibt Kinder, die Risikofaktoren für die Entwicklung einer solchen Pathologie haben. Diese beinhalten:

  1. Frühgeborene haben einen noch stärkeren Grad an Unterentwicklung der Hepatozyten und Leberfunktion;
  2. komplizierte Schwangerschaft und Müttererkrankungen während der Schwangerschaft;
  3. Geburtsbedingungen und externe Eingriffe während der Geburt erhöhen den Stress im Körper des Babys und stören die normale Funktion der Organe, einschließlich der Leber.
  4. Eine gestörte Durchblutung der Plazenta kann zu einer Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen und dementsprechend zu einer Zunahme des Zerfalls von Bilirubin führen.
  5. Kinder mit Blutungen - Cephalohematom oder hämorrhagische Erkrankung;
  6. unterernährte Kinder oder mit Erbrechen, Abnehmen - dies ist das Risiko einer schwerwiegenderen ZNS-Schädigung, selbst bei weniger signifikanten Bilirubinzahlen;
  7. Erstickung des Neugeborenen;
  8. generalisierte fetale Infektion.

Symptome eines physiologischen Ikterus des Neugeborenen

Die ersten Anzeichen eines physiologischen Ikterus treten frühestens 36 Stunden nach der Geburt auf. Dann kann die Mutter feststellen, dass das Baby eine gelbe Farbe der Haut, der Schleimhäute und der Sklera hat. Die Gelbfärbung der Haut erstreckt sich bis zum Gesicht und bis zur Höhe der Brustwarzenlinie. In diesem Fall können wir sagen, dass dies ein physiologischer Ikterus ist. Wann ist physiologischer Ikterus bei Neugeborenen? Am Ende des siebten Lebenstages eines Kindes sollte ein solcher Ikterus abnehmen und am Ende des 14. Tages sollte er verschwinden. Was das Frühgeborene betrifft, sollte sein Ikterus bis zu 21 Lebenstage dauern. Ein längerer physiologischer Ikterus ist eine Manifestation des Ikterus nach einem bestimmten Zeitraum, die sich nicht durch andere pathologische Symptome manifestiert. Dann passt dieses Konzept auch in den Begriff „physiologischer“ Ikterus, aber es ist notwendig, gleichzeitig den Zustand des Kindes sorgfältig zu überwachen. Bei Säuglingen, die ausschließlich gestillt werden, kann Gelbsucht zwei Bilirubin-Peaks aufweisen (zwischen 4-5 und 14-15 Tagen). In solchen Fällen nimmt die Intensität der ikterischen Färbung der Haut verzögert ab, und Gelbsucht kann bis zur 12. Lebenswoche des Kindes bestehen bleiben. Dieser Ikterus wird durch Ausschluss bei gesunden Vollzeitkindern diagnostiziert, wenn keine Störungen des Allgemeinzustands vorliegen. Ein solcher Ikterus erfordert keine medikamentöse Therapie und keine Beendigung des Stillens. Dies wird als Muttermilch-Gelbsucht bezeichnet, was sich auch auf physiologische bezieht.

Die Stadien der Gelbsucht können genau auf eine Zunahme der Symptome zurückgeführt werden. In den ersten drei Tagen wächst die gelbe Hautfarbe und breitet sich vom Gesicht bis zu den Schultern aus. Weiter näher am siebten Tag nimmt die Intensität der Gelbsucht ab und es gibt keine Ausbreitung unter dem Niveau der Schultern, und bereits die dritte Stufe ist durch eine umgekehrte Involution der Gelbsucht gekennzeichnet.

Die Arten von Gelbsucht, die unterschieden werden müssen, sind physiologisch und pathologisch. Sie haben unterschiedliche Bilirubinspiegel im Blut und unterschiedliche Komplikationsrisiken..

Andere Symptome für physiologischen Ikterus sind nicht charakteristisch, da ein solcher Bilirubinspiegel das Nervensystem und andere Gewebe nicht beeinflusst. Wenn es Symptome einer Hemmung des Kindes oder einer Brustinsuffizienz gibt, sollten schwerwiegende Pathologien in Betracht gezogen werden..

Komplikationen und Folgen

Die Folgen von Gelbsucht können sehr schwerwiegend sein, da indirektes Bilirubin, das während der Entwicklung von Gelbsucht gebildet wird, für das Zentralnervensystem toxisch ist. Der Überschuss eines bestimmten Bilirubinspiegels im Blutserum ermöglicht es daher, in die Gehirnzellen einzudringen und deren Arbeit zu stören. Was ist die Gefahr eines physiologischen Ikterus des Neugeborenen? Eine der Komplikationen des physiologischen Ikterus kann als nuklearer Ikterus angesehen werden - dies ist eine Läsion des Nervensystems unter dem Einfluss der Grenze des akzeptablen Bilirubins. Für Vollzeitbabys beträgt dieser Wert 320 Mikromol und für Frühgeborene 250. Wenn der Bilirubinspiegel stark ansteigt, entwickelt sich eine Bilirubin-Enzephalopathie. Dies ist gekennzeichnet durch eine Schädigung der Hirnkerne und eine Verletzung der Weiterentwicklung des Kindes. Klinisch äußert sich dies in Bewusstseinsstörungen, fokalen Symptomen, Krämpfen und einer Verletzung der Thermoregulation.

Diagnose des physiologischen Ikterus des Neugeborenen

Die Diagnose eines physiologischen Ikterus sollte mit einer gründlichen Untersuchung des Kindes erfolgen, die es Ihnen ermöglicht, eine Diagnose von 80% zu stellen. Zunächst müssen Sie das Kind sorgfältig untersuchen. Die Untersuchung auf das Vorhandensein einer ikterischen Verfärbung der Haut sollte durchgeführt werden, wenn das Kind vollständig ausgezogen ist, sofern ausreichend (optimales Tageslicht) Licht vorhanden ist. Drücken Sie dazu die Haut des Kindes leicht auf das Niveau des Unterhautgewebes. Auf diese Weise können Sie den Farbgrad der Haut des Kindes genauer beurteilen. Achten Sie auf die Sklera und die Schleimhäute, sie sollten auch gelb sein, dann sprechen wir über Gelbsucht. Damit der Arzt den orientierten Bilirubinspiegel und den Grad der Gelbsucht beurteilen kann, gibt es eine spezielle Cramer-Bewertungsskala. Dies wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass die Menge an Bilirubin im Körper des Kindes dem Farbgrad seiner Haut entspricht. Wenn beispielsweise der Bilirubinspiegel etwa 50 Mikromol pro Liter beträgt, tritt nur im Gesicht Gelbsucht auf, und wenn der Bilirubinspiegel etwa 250 beträgt, werden die Fersen und Handflächen bemalt, was bereits sehr gefährlich ist. Somit kann über den Grad der Gelbsucht und den Bilirubinspiegel angenommen werden.

Wenn Gelbsucht auftritt, sollte der klinische Zustand des Kindes beurteilt werden:

  1. Der Grad der Angemessenheit des Kindes, die Aktivität der Reflexe.
  2. Die Angemessenheit des Stillens, die mindestens 8 Mal am Tag erfolgen sollte.
  3. Zustand des Hautturgors und Feuchtigkeit der Schleimhaut.
  4. Größen der Leber und Milz.
  5. Harnfrequenz und Urinmuster.

Ein Kind mit physiologischem Ikterus ist mit guten Reflexen aktiv, isst normal und ohne Anzeichen einer Pathologie von Leber und Milz.

Um den Grad der Gelbsucht genauer zu bestimmen und das Ausmaß des Komplikationsrisikos vorherzusagen, ist eine Analyse erforderlich. Tests können mit dem Fortschreiten der Gelbsucht oder dem Auftreten gefährlicher Symptome durchgeführt werden. Wenn die Klinik über die erforderliche Ausrüstung verfügt, ist eine nicht-invasive Forschungsmethode eine transkutane Messung des Bilirubinspiegels. Aber häufiger wird Serumbilirubin oder Nabelschnurblut bestimmt. Die Norm von Bilirubin mit physiologischem Ikterus überschreitet 200 Mikromol im Serumblut nicht, dann können wir über den gutartigen Verlauf dieser Pathologie sprechen. Wenn bei der Bestimmung des Bilirubinspiegels im Nabelschnurblut mehr als 50 Mikromol pro Liter erzielt werden, wird eine zusätzliche Analyse des Serumbluts durchgeführt. Es ist zu beachten, dass die routinemäßige Messung von Indikatoren bei Neugeborenen nicht durchgeführt wird, da dies eine invasive Intervention ist.

Physiologischer Ikterus erfordert keine instrumentellen Diagnosemethoden. Wenn jedoch die Tendenz zu längerem Ikterus besteht, kann eine Ultraschalluntersuchung der inneren Organe, insbesondere der Leber, durchgeführt werden, um den Zustand der Gallenwege zu untersuchen. Manchmal kann Gelbsucht durch eine Pathologie des Ausflusses der Galle verursacht werden, so dass eine Ultraschalluntersuchung zum Zweck der Differentialdiagnose möglich ist. Wenn Anzeichen von Komplikationen und Schäden am Nervensystem vorliegen, ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich. Dies ermöglicht eine Differenzialdiagnose zwischen einer durch Hyperbillirubinämie verursachten Pathologie und einer hypoxischen Schädigung des Zentralnervensystems..

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose des physiologischen Ikterus sollte hauptsächlich pathologisch durchgeführt werden. Der Unterschied zwischen physiologischem Ikterus und pathologischem Ikterus ist der Zeitpunkt des Auftretens. Der pathologische Ikterus tritt ab dem Ende des zweiten Tages auf und breitet sich auf Bereiche unterhalb der Nabelschnur und der Extremität aus (Zonen 3-4 auf der Cramer-Skala). Im Labor ist dies durch einen Anstieg des Bilirubinspiegels um mehr als 150 Mikromol pro Liter gekennzeichnet. Klinisch gibt es deutliche unterschiedliche Anzeichen. Der Zustand des Kindes kann in Form von Schlaffheit, Lethargie und gestörten Reflexen (einschließlich des Saugreflexes) gestört werden. Leber und Milz können vergrößert sein. Der Urin ist leicht, die Menge des Urinierens ist altersgemäß, der Stuhl ist gefärbt.

Eine nicht weniger schwerwiegende Pathologie sollte als hämolytische Erkrankung angesehen werden, die bereits im Stadium der ersten Untersuchung eine eindeutige Differentialdiagnose erfordert. Eine hämolytische Erkrankung tritt bei einem Kind mit einer Unverträglichkeit der Blutgruppen von Mutter und Kind durch den Rh-Faktor auf, was zu einer ausgeprägten Hämolyse der roten Blutkörperchen führt. Daher wird eine große Menge an freiem Bilirubin gebildet. Hämolytische Erkrankungen haben verschiedene Formen, aber ein Vergleich der hämolytischen Erkrankung eines Neugeborenen und des physiologischen Ikterus kann mit einer ikterischen Form durchgeführt werden, wenn dies das Hauptsymptom ist. Die Hauptunterschiede können als Auftreten von Gelbsucht am ersten Tag mit hämolytischer Erkrankung und schwerer Anämie in einer Blutuntersuchung angesehen werden. Es ist auch wichtig, die Blutgruppe der Mutter und die Art der Schwangerschaft zu berücksichtigen.

Eine Differentialdiagnose ist auch bei anderen Lebererkrankungen erforderlich, die durch ein Gelbsucht-Syndrom gekennzeichnet sind. Es gibt viele Störungen der Leberenzyme, die ein Gelbsucht-Syndrom manifestieren. Solche Pathologien umfassen das Krigler-Nayyar-Syndrom und das Gilbert-Syndrom. Das Krigler-Nayyar-Syndrom ist eine genetische Pathologie des Glucuronyltransferaseenzyms. Dieses Enzym ist eines der wichtigsten, die an der Umwandlung von indirektem Bilirubin und seiner Ausscheidung beteiligt sind. Bei dieser Krankheit fehlt das Enzym im Allgemeinen oder seine unbedeutende Menge, daher wird Bilirubin überhaupt nicht neutralisiert. Daher tritt Gelbsucht bei einem Kind bereits vom ersten Tag an auf und schreitet stark voran. Komplikationen treten schnell auf.

Das Gilbert-Syndrom ist durch eine Abnahme der Aktivität eines ähnlichen Enzyms gekennzeichnet, so dass die Gelbsucht weniger intensiv ist. Dies ist auch eine genetische Pathologie, daher ist es sehr wichtig, eine Familiengeschichte herauszufinden, wie viele Kinder in der Familie waren, wie sie geboren wurden und ob es Todesfälle gab.

Hepatitis bei einem Neugeborenen kann auch ein Gelbsucht-Syndrom verursachen. Hepatitis wird normalerweise durch eine intrauterine Infektion verursacht. Daher ist es sehr wichtig, die Daten zur Schwangerschaft und alle Studien der Mutter zu kennen, um eine solche Pathologie auszuschließen. Was die Symptome betrifft, so hat das Kind bei physiologischem Ikterus keine Symptome und entwickelt sich normal. Bei Hepatitis wird Gelbsucht durch eine Verletzung der Zellwand des Hepatozyten verursacht, daher steigt sowohl indirektes als auch direktes Bilirubin an, während es bei physiologischem Ikterus nur indirekt ist. Hepatitis geht mit einer schweren Vergiftung des Kindes einher, da es einen aktiven Entzündungsprozess in der Leber und Zerstörung gibt, was das Hauptkriterium für einen gefährlichen Zustand ist.

Alle diese Kriterien sind für eine korrekte und rechtzeitige Diagnose sehr wichtig, da die Folgen der Pathologie schwerwiegend sein können.

An wen kann man sich wenden??

Behandlung des physiologischen Ikterus des Neugeborenen

Die Behandlung von physiologischem Ikterus hat heute viele umstrittene Probleme, und verschiedene Kliniken können unterschiedliche Behandlungsmethoden anwenden. In der Ukraine wurde die Wirksamkeit bestimmter Arzneimittel jedoch nicht nachgewiesen, obwohl ihre Verwendung trotz dieser Tatsache sehr weit verbreitet ist. Die effektivste und empfohlene Behandlung ist heute die Phototherapie. Bei der Behandlung ist es sehr wichtig, nicht nur das richtige Behandlungsschema zu organisieren, sondern auch die Ernährung und Pflege des Babys.

Die Häufigkeit des Stillens eines Kindes mit Gelbsucht sollte mindestens 8 bis 12 Mal am Tag ohne Nachtpause betragen, wodurch das Risiko eines Kalorienmangels oder einer Dehydrierung des Kindes und damit einer erhöhten Hyperbilirubinämie verringert wird. Gleichzeitig verhindert die orale Verabreichung an Neugeborene mit Gelbsucht von Wasser oder Glukose nicht die Entwicklung einer Hyperbilirubinämie und verringert nicht den Bilirubinspiegel. Daher sollte die Ernährung nach Möglichkeit stillen oder künstlich sein. Wenn es nicht möglich ist, ein ausreichendes Stillen sicherzustellen, ist es ratsam, das Baby mit Muttermilch zu füttern. Wenn die Menge der erhaltenen Muttermilch nicht das erforderliche tägliche Flüssigkeitsvolumen liefern kann, ist eine intravenöse Flüssigkeitsverabreichung möglich.

Die Phototherapie ist bei weitem die effektivste Methode zur Senkung des Bilirubinspiegels. Die Wirkung der Phototherapie beruht auf drei Phänomenen - Photoisomerisierung, Photodegradation und Photooxidation. Das heißt, Bilirubin wird unter dem Einfluss direkter monochromatischer Lichtstrahlen mit einer Länge von 450 Nanometern in ungiftigere wasserlösliche Verbindungen aufgeteilt. Somit wird es schnell aus dem Körper ausgeschieden..

Die Phototherapie-Technik beinhaltet eine Behandlung rund um die Uhr mit Pausen nur zum Füttern. Das Kind liegt mehrere Tage unter einer künstlichen Farbquelle, bis die Symptome verschwinden. In diesem Fall ist das Kind nackt, um eine maximale Exposition zu gewährleisten, und es trägt eine spezielle Brille zum Schutz sowie zum Schutz der Genitalien. Eine solche Therapie geht mit einer Abnahme des Bilirubinspiegels um 20 bis 30 Einheiten einher, was ein guter Indikator ist.

Während der Phototherapie ist es sehr wichtig, den Zustand des Kindes zu überwachen. In der Tat kann eine intensive Bestrahlung zu Überhitzung, Fieber und Austrocknung führen. Daher sollte der Arzt den Zustand des Kindes und sein Ansprechen auf die Behandlung überwachen.

Was die Verwendung von Arzneimitteln bei der Behandlung von physiologischem Ikterus betrifft, so kann man sehr oft deren Verwendung bei längerem Ikterus bereits im Stadium der Behandlung in ambulanten Einrichtungen beobachten. Dies bedeutet nicht, dass dies ein völlig falscher Ansatz ist, da viele Medikamente unterschiedliche Wirkmechanismen haben. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

  1. Chophytol mit physiologischem Ikterus wird häufig als Medikament mit choleretischer und hepatoprotektiver Wirkung eingesetzt. Dies hilft, die Reifung von Hepatozyten bei Neugeborenen zu beschleunigen und gleichzeitig den Metabolismus von Bilirubin zu beschleunigen. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Artischockenextrakt, daher trägt die Kräuterzusammensetzung des Arzneimittels zu seiner weit verbreiteten Verwendung bei. Die Methode zur Verwendung des Arzneimittels für Kinder in Form von Tabletten, da der Sirup eine erhebliche Menge Alkohol enthält. Die Dosierung des Arzneimittels für Kinder beträgt eine Tablette pro Tag mit Muttermilch. Nebenwirkungen - Der häufigste Durchfall bei einem Kind kann auch Erbrechen, Krämpfe im Bauch und allergische Manifestationen sein.
  2. Galstena ist ein komplexes Medikament, das krampflösend auf die Gallenwege wirkt und den Ausfluss der Galle sowie die Funktion der Hepatozyten verbessert. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Carduus, Taraxacum, Chelidonium, Natrium sulfuricum und Phosphor. Diese Zusammensetzung des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, es zusammen mit Gelbsucht in einer Dosierung von einem Tropfen Lösung pro Tag zu verwenden. Nebenwirkungen können auch in Form einer Wirkung auf den Darm auftreten..
  3. Die Verwendung von Probiotika ist bei der Behandlung von Gelbsucht weit verbreitet, da die Wiederherstellung der normalen Mikroflora des Darms eines Kindes die Prozesse des Stoffwechsels und der Ausscheidung von Bilirubin normalisieren kann.

Acidolac ist ein Medikament, das Laktobazillen enthält, die Milchsäure bilden und die Vermehrung pathogener Bakterien verhindern. Dank dessen bildet das Medikament günstige Bedingungen für die Entwicklung einer nützlichen Darmmikroflora. Lactobacillus reuteri, das Teil des Arzneimittels ist, ist ein vorrangiger "Bewohner" des Darms des Kindes und nimmt daher aktiv am Austausch von Bilirubin und seiner Ausscheidung mit dem Kot teil. Eine Dosis, die ausreicht, um die Mikroflora bei Kindern wiederherzustellen, beträgt einen halben Beutel pro Tag in zwei aufgeteilten Dosen. Das Pulver kann in Milch aufgelöst und dem Baby vor dem Füttern gegeben werden. Nebenwirkungen - Durchfall, beeinträchtigte Stuhlfarbe, Rumpeln im Darm.

  1. Sorbentien werden auch häufig bei der Behandlung von physiologischem Ikterus eingesetzt, und das Hauptprinzip des Arzneimittels ist die Absorption toxischer Stoffwechselprodukte im Darm. Dadurch kann ein Teil des Bilirubins im Darm ausgeschieden werden, und vor dem Hintergrund der normalen Ausscheidungsfunktion des Darms tritt Gelbsucht schnell auf.

Smecta ist ein Medikament, das aufgrund des Gehalts vieler Bindungen, die pathologische Produkte im Darm binden können, ein aktives Sorptionsmittel ist. Die Dosierung des Arzneimittels beträgt einen Beutel pro Tag. Da das Medikament eine antidiarrhoische Wirkung hat, ist es notwendig, eine normale Ernährung des Kindes sicherzustellen, um die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten auch mit Kot zu verbessern. Art der Anwendung des Arzneimittels - Sie können einen Beutel mit Medikamenten in kochendem Wasser verdünnen. Nebenwirkungen können bei anfälligen Kindern verstopft sein.

Alternative Behandlung von physiologischem Ikterus

Alternative Behandlungsmethoden werden bei Neugeborenen nicht angewendet, da das zusätzliche Einbringen von Flüssigkeit für sie gefährlich sein kann. Daher werden unter den Volksmethoden Kräuter verwendet, die zur Verbesserung der Leberfunktion und damit zur Beschleunigung der Ausscheidung von Bilirubin beitragen. Solche Volksmethoden werden in Form von Kräutertees und Aufgüssen für eine stillende Mutter angewendet.

  1. Artischockenblattextrakt ist ein natürliches pflanzliches Heilmittel zum Schutz der Leberzellen und zur Verbesserung ihrer Funktion. Darüber hinaus wirken die Artischockenblätter choleretisch und fördern den Metabolismus von Bilirubin auch im Darm durch Ausscheidung mit der Galle. Eine therapeutische Infusion kann hergestellt werden, indem 60 Gramm Artischockenblätter in einen Liter Wasser infundiert werden. Mama sollte diesen Tee zweimal am Tag nehmen, 50 Milliliter.
  2. Maisnarben sind auch eines der wirksamsten natürlichen Hepatoprotektiva. Eine Infusion von ihnen beschleunigt den Austausch von Gallensäuren, fördert die Ausscheidung von Galle in die Gänge und den Zwölffingerdarm, wodurch Bilirubin in der Leber abgebaut und auch mit Galle ausgeschieden werden kann. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie Maisnarben (dies ist Maishaar) nehmen oder in der Apotheke bereits abgepackten Tee und Dampf kaufen. Sie müssen alle sechs Stunden hundert Gramm solchen Tees einnehmen.
  3. Mariendistel übt ihre Wirkung bei der Behandlung von Gelbsucht aus, indem sie die Synthese von Gallensäuren verbessert, die zur Beseitigung toxischer Stoffwechselprodukte von Bilirubin beitragen. Um Tee zuzubereiten, müssen Sie 20 Gramm Kräuter und Dampf in 750 Milliliter gekochtem Wasser nehmen. Ich brauche eine Nacht für ein Glas solchen Tee.

Vitamine können von der Mutter mit der vollständigen Genesung des Kindes verwendet werden. Physiotherapeutische Behandlungsmethoden werden bei Neugeborenen nicht angewendet. Angesichts der positiven Wirkung des Sonnenlichts wird Müttern empfohlen, nach der Entlassung aus den verbleibenden Auswirkungen der Gelbsucht in der offenen Sonne zu gehen. Für solche Kinder ist die Verhinderung von Rachitis gemäß dem Schema obligatorisch.

Homöopathie kann bei der Behandlung von Gelbsucht eingesetzt werden, da viele Hepatoprotektiva auf homöopathischen Produkten basieren.

  1. Hole-Gran ist ein homöopathisches Komplexpräparat pflanzlichen Ursprungs. Es wird zur Behandlung von Gelbsucht angewendet, die mit erheblichen Angstzuständen bei Kindern und Stuhlproblemen einhergeht. Aufgrund seiner komplexen Zusammensetzung beseitigt das Medikament Krämpfe und normalisiert den Stoffwechsel in der Leber. Die Methode zur Verwendung des Arzneimittels in Tröpfchen. Die Dosierung des Arzneimittels für das Kind beträgt in der akuten Phase zweimal täglich einen Tropfen. Nebenwirkungen können nur in Form von allergischen Manifestationen auftreten.
  2. Lycopodium ist ein homöopathisches Mittel anorganischen Ursprungs. Dieses Werkzeug verbessert die Gallenbildung und entfernt die Endprodukte des Bilirubin-Metabolismus. Es wird bei der Behandlung von Gelbsucht bei Kindern unter Zusatz von Medikamenten zu einer stillenden Mutter angewendet. Die Dosierung des Arzneimittels beträgt zwei Tropfen alle vier Stunden. Nebenwirkungen sind in Form von allergischen Reaktionen möglich. Vorsichtsmaßnahmen - Sie können das Medikament nicht bei Verdacht auf organische Schädigung des Gehirns oder bei schwerem pathologischen Ikterus anwenden.
  3. Natriumschwefel ist ein organisches homöopathisches Arzneimittel, das in 200 Verdünnungen angewendet wird. Es wird verwendet, um Gelbsucht bei Kindern jeder Genese als schnell wirkendes Medikament zu behandeln. Die Art der Verabreichung des Arzneimittels erfolgt oral in Form von Tropfen für das Baby. Dosierung bei Tropfen - ein Tropfen zweimal täglich während der Fütterung. Nebenwirkungen sind in Form eines erhöhten Speichelflusses möglich.
  4. Mercury solubilis ist ein homöopathisches Arzneimittel zur Behandlung von langwierigem Ikterus. Das Medikament ist am wirksamsten bei trägen und leichten Kindern, die schlecht entleert sind, was weiter zur Verzögerung von Bilirubin beiträgt. Zur Behandlung beträgt die Dosierung einmal täglich zwei Tropfen für das Baby. Nebenwirkungen können verstopft sein..

Verhütung

Die Vorbeugung von Komplikationen bei einem Kind mit physiologischem Ikterus ist sehr wichtig, da eine Schädigung des Nervensystems bei unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung irreversibel ist. Daher ist es wichtig, den Grad der Ausbreitung von Gelbsucht zu bestimmen und den Bilirubinspiegel zu bestimmen, wenn Zweifel bestehen. Sehr wichtige Überwachung nach Entlassung des Kindes aus dem Krankenhaus. Wenn das Kind am 3. Lebenstag entlassen wird, muss es zu Hause untersucht werden, bis das Kind 120 Lebensstunden (5 Tage) erreicht hat. Mit einem unkomplizierten Verlauf der physiologischen Gelbsucht, der Prävalenz einer ikterischen Färbung der Haut, die nicht unter der Nabelschnur liegt, dem guten klinischen Zustand des Kindes und einem gut funktionierenden Stillen kann das Kind unter Aufsicht eines örtlichen Kinderarztes oder Hausarztes nach Hause entlassen werden. Eine weitere Überwachung des Zustands des Kindes ist ein wichtiger Bestandteil der Verhinderung weiterer Komplikationen..

Prognose

Die Prognose für die Genesung eines Kindes mit physiologischem Ikterus ist günstig, da der Bilirubinspiegel für die Entwicklung von Komplikationen nicht kritisch hoch ist. Mit einer erfolgreichen Phototherapie kann die Frage der Entlassung eines Kindes aus einer medizinischen Einrichtung frühestens 24 Stunden nach Abschluss der Phototherapie geklärt werden. Bei einem zufriedenstellenden klinischen Zustand des Kindes kann nach Beendigung der Phototherapie keine Zunahme der ikterischen Färbung der Haut auftreten. So werden die Kinder nach zwei Tagen nach Hause entlassen.

Der physiologische Ikterus eines Neugeborenen ist das Auftreten einer gelben Farbe der Haut und der Schleimhäute bei einem Kind, die durch die Unreife von Leberenzymen verursacht wird, die hohe Bilirubinkonzentrationen nicht so schnell inaktivieren können. Dieser Zustand bedroht das Leben des Kindes nicht, solange es physiologisch ist. Die Mutter sollte jedoch den Zustand des Kindes und den Grad der Ausbreitung der Gelbsucht sorgfältig überwachen, um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Gelbsucht bei Neugeborenen - wie zu bestimmen, zu behandeln und wann vergehen wird

Wenn Ihr Kind an 3-5 Lebenstagen Gelbsucht zeigt, ist dies ein Problem. Keine Sorge, dies ist keine Infektionskrankheit! Es ist nur so, dass der Körper des Babys signalisiert, dass sich seine Leber auf besondere Weise an alles Neue anpasst. Wenn die Haut nach 8-10 Tagen eine natürliche Farbe annimmt, machen Sie sich keine Sorgen.

Das Auftreten von Gelbsucht wird bei der überwiegenden Mehrheit der Säuglinge unmittelbar nach der Geburt festgestellt.

Anzeichen von Gelbsucht bei einem Neugeborenen

Das Hauptzeichen für Gelbsucht ist die gelbe Haut des Kindes, die äußeren Augenmembranen oder Schleimhäute haben ebenfalls eine auffällige gelbe Farbe. Ihr Baby hat also einen hohen Bilirubinspiegel im Blut. Bilirubin steigt an, wenn Proteine ​​und Hämoglobin zerstört werden.

Der Arzt, der das Baby überwacht, beurteilt sofort, wie sich der Bilirubinspiegel im Blut verändert. Wenn sich das Aussehen und die Sklera des Kindes nicht (zum Schlechten) ändern, werden es und seine Mutter ebenfalls erfolgreich aus dem Krankenhaus entlassen. Mama bekommt Tipps, wie man sich um das Baby kümmert. Manchmal kann Gelbsucht durch einen Rhesuskonflikt sowie einen Konflikt zwischen den Blutgruppen einer Mutter und eines Kindes verursacht werden - dies sind die Hauptgründe, warum Gelbsucht bei einem Neugeborenen auftritt.

Bei der Geburt liegt die Norm für Bilirubin bei bis zu 50 μmol / l.

Nach 10 Tagen bindet indirektes Bilirubin an Blutproteine ​​und der Spiegel kann für einige Zeit ansteigen. Allmählich wird Bilirubin in den Kot oder Urin ausgeschieden und der Ikterus beginnt zu vergehen.

Wenn das Baby vorzeitig geboren wurde, hat es einen Ikterus, der langsamer vergeht als ein normales Baby. Gelbsucht bei Frühgeborenen ist ein länger andauerndes Phänomen.

Andere Ursachen für Gelbsucht bei Neugeborenen:

  • Genetische Erkrankungen (Anämie, Pyknozytose, Thalassämie, Mikrosphärozytose), die mit der Zerstörung roter Blutkörperchen einhergehen.
  • Hormonelle Störungen.

Wie Gelbsucht bei einem Neugeborenen zu behandeln

Wenn bei dem Baby 2-4 Tage lang Gelbsucht auftritt, wird es in eine Schachtel mit speziellen weißen und blauen Lampen gelegt. Ein Frühgeborenes wird im Krankenhaus gelassen.

Sie müssen Ihr Baby mit Muttermilch füttern. Bei häufiger Fütterung wird der gesamte Körper mit Muttermilch gewaschen und die Ausscheidung von Bilirubin beginnt. Mutter braucht in dieser Zeit eine spezielle Diät und in der Regel ist dies alles, was dem Baby helfen kann, den Ikterus zu heilen.

Die harmloseste und effektivste Behandlung ist Sonnenlicht oder die Behandlung mit einer Quarzlampe. Alle Verfahren sollten nur unter strenger Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden..

Ihr Arzt kann Ihnen Glukose und Aktivkohle verschreiben. Wenn der Bilirubinspiegel sehr hoch ist, kann eine Bluttransfusion erforderlich sein, dies ist selten.

Wann vergeht der Ikterus?

Also, an welchem ​​Tag vergeht Gelbsucht bei Neugeborenen?

Das Neugeborene hat eine gelbe Hautfarbe und die Sklera normalisiert sich normalerweise nach 7-9 Tagen. Im Krankenhaus wird ihm eine spezielle Therapie mit blauen oder weißen Lampen verabreicht. Wenn alles gut geht, werden Mutter und ihr Baby für 4-6 Tage entlassen.

Wenn sich die Hautfarbe nicht ändert, wird das Baby länger gehalten und die Phototherapie wird täglich durchgeführt.

Und wenn ein Kind Pathologien in der Gallenblase oder in der Leber hat, ist eine gründlichere Untersuchung erforderlich. In diesem Fall bleibt das Baby im Krankenhaus. Ärzten wird während dieser Zeit nicht empfohlen, ein Kind zu verschreiben, um eine Infektion zu vermeiden..

Eine Untersuchung im Krankenhaus führt eine Ultraschalluntersuchung, eine detaillierte Blutuntersuchung und eine genaue Diagnose durch.

Viele Mütter machen sich Sorgen - der Ikterus bei einem Kind vergeht nicht einen Monat oder länger! Das Kind ist bereits einen Monat alt, aber der Ikterus geht nicht vorbei!

Dafür gibt es eine Erklärung: Wenn der Bilirubinspiegel des Babys nicht abnimmt, hat die Haut eine gelbliche Farbe. Dies kann 1 bis 3 Monate dauern. Mach dir keine Sorgen.

Erfahrene Spezialisten im Krankenhaus werden die richtige Behandlung, Phototherapie und medikamentöse Therapie für die Behandlung von Gallenwegen und Leber verschreiben. In diesem Fall kann die Behandlung von Gelbsucht bei einem Neugeborenen sowohl in einem Krankenhaus als auch in einer Apotheke erfolgen. Manchmal kann Mutter alle Eingriffe zu Hause durchführen. In diesem Fall muss die Familie eine Lampe gegen Gelbsucht kaufen.

Es ist unmöglich, eine genaue Antwort auf die Frage zu geben, wie viel Gelbsucht bei Neugeborenen behandelt wird, da dies von vielen, vielen Indikatoren des Körpers des Kindes abhängt.

Wenn der Ikterus jedoch nicht lange anhält, kann eine Operation verordnet werden. Dies geschieht nur in den extremsten Fällen..

Ein längerer Ikterus bei einem Neugeborenen kann aufgrund einer Virusinfektion auftreten. In diesem Fall verschreibt der Arzt antivirale Medikamente, Antibiotika und Enzyme, um die Leberzellen wiederherzustellen. Lesen Sie - was ist die Gefahr von Gelbsucht für ein Neugeborenes?

Wenn die Ursache des Ikterus durch Blutkrankheiten verursacht wird, werden einem Kind eisenhaltige Medikamente verschrieben. Damit keine anderen Pathologien (Tumoren) auftreten, erhält er geeignete Medikamente. Medikamente sollten sorgfältig verabreicht werden, um das Baby nicht zu schädigen. Der Arzt sollte überwachen, wie der Bilirubinspiegel abnimmt und sich der Hämoglobinspiegel normalisiert. Der Allgemeinzustand des Babys hängt davon ab.