K80-K87 Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse. V. 2016

Internationale Klassifikation von Krankheiten der 10. Revision (ICD-10)

K80-K87 Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse

K80 Gallensteinkrankheit [Cholelithiasis]

K80.0 Gallenblasensteine ​​mit akuter Cholezystitis

Alle in Unterposition K80.2 aufgeführten Erkrankungen mit akuter Cholezystitis

Alle in Unterposition K80.2 aufgeführten Erkrankungen mit Cholezystitis (chronisch)
Cholezystitis mit Cholelithiasis NOS

Cholezystolithiasis
Cholelithiasis
Kolik (rezidivierende) Gallenblase
Gallenstein (beeinträchtigt):

  • zystischer Gang
  • Gallenblase

Alle in K80.5 aufgeführten Erkrankungen mit Cholangitis

Alle in Unterposition K80.5 aufgeführten Erkrankungen mit Cholezystitis (mit Cholangitis)

Nicht spezifiziert, entweder ohne Cholangitis oder Cholezystitis:

Choledocholithiasis
Gallenstein (beeinträchtigt):

  • Gallengang NOS
  • gemeinsamer Kanal
  • Lebergang
Leberkolik:
  • Cholelithiasis
  • Kolik (wiederkehrend)

K80.8 Andere Formen der Cholelithiasis
K81 Cholezystitis

Ausgeschlossen sind: mit Cholelithiasis (K80.-)

K81.0 Akute Cholezystitis

Gallenblasenabszess
Angiocholezystitis
Cholezystitis:

  • Emphysem (akut)
  • gangränös
  • eitrig
Empyem der Gallenblase
Gangrän der Gallenblase

K81.1 Chronische Cholezystitis

K81.8 Andere Formen der Cholezystitis

K81.9 Cholezystitis, nicht spezifiziert

K82 Andere Erkrankungen der Gallenblase

fehlende Kontraktion der Gallenblase während der Röntgenuntersuchung (R93.2)
Postcholezystektomie-Syndrom (K91.5)

Blasenkanal oder Gallenblase ohne Steine:

Ausgeschlossen: begleitet von Cholelithiasis (K80.-)

K82.1 Tropfen der Gallenblase

Ruptur des Ductus cysticus oder der Gallenblase

Schleimhaut der Gallenblase, die Himbeeren ähnelt [Himbeer-Gallenblase]

Zystischer Gang oder Gallenblase:

Kommissuren
Atrophie
Zyste
Dyskinesie
Hypertrophie
Mangel an Funktion
Geschwür

K82.9 Nicht näher bezeichnete Gallenblasenerkrankung
K83 Andere Erkrankungen der Gallenwege

aufgelistete Bedingungen im Zusammenhang mit

  • Gallenblase (K81-K82)
  • Ductus cysticus (K81-K82)
Postcholezystektomie-Syndrom (K91.5)

Cholangitis

  • BDU
  • aufsteigend
  • primär
  • wiederkehrend
  • Sklerosierung
  • sekundär
  • Stenose
  • eitrig

Ausgeschlossen sind: cholangiotischer Abszess der Leber (K75.0)
Cholangitis mit Choledocholithiasis (K80.3-K80.4)
chronische nicht eitrige destruktive Cholangitis (K74.3)

K83.1 Verstopfung des Gallengangs

Ausgeschlossen sind: mit Cholelithiasis (K80.-)

K83.2 Perforation des Gallengangs

K83.5 Gall Zyste

K83.8 Andere spezifizierte Erkrankungen der Gallenwege

K85.0 Idiopathische akute Pankreatitis

K85.1 Akute biliäre Pankreatitis

K85.2 Akute Pankreatitis der alkoholischen Ätiologie

K85.3 Arzneimittelinduzierte akute Pankreatitis

Identifizieren Sie gegebenenfalls das Medikament, das die Krankheit verursacht hat, und verwenden Sie einen zusätzlichen Code für externe Ursachen (Klasse XX).

K85.8 Andere Arten von akuter Pankreatitis

K85.9 Akute Pankreatitis, nicht spezifiziert
K86 Andere Pankreaserkrankungen

Pankreaszystofibrose (E84.-)
Pankreas-Inselzelltumor (D13.7)
Pankreassteatorrhoe (K90.3)

K86.0 Chronische Pankreatitis der alkoholischen Ätiologie

K86.1 Andere chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis:

  • BDU
  • ansteckend
  • repetitiv
  • wiederkehrend

K86.2 Pankreaszyste

K86.3 Falsche Pankreaszyste

K86.8 Andere spezifizierte Pankreaserkrankungen

K86.9 Pankreaserkrankung, nicht spezifiziert
K87 * Läsionen der Gallenblase, der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse bei anderswo klassifizierten Krankheiten

K87.0 * Schädigung der Gallenblase und der Gallenwege bei anderswo klassifizierten Krankheiten

K87.1 * Pankreasläsionen bei anderswo klassifizierten Krankheiten

Cytomegalovirus-Pankreatitis (B25.2 †)
Pankreatitis mit epidemischer Parotitis (B26.3 †)

Cholelithiasis

Symptome von Cholelithiasis, Behandlung ohne Operation und Diät
Die Gallensteinkrankheit ist eine Erkrankung der Gallenblase und der Gallenwege unter Bildung von Steinen. Der korrekte Name des medizinischen Begriffs lautet jedoch "Gallensteinkrankheit" - der Code gemäß ICD-10: K80. Die Krankheit wird durch minderwertige Leberfunktion, Leberkolik, Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) kompliziert und kann Gelbsucht mit der Notwendigkeit einer Operation zur Entfernung der Gallenblase haben.

Heute werden wir die Ursachen, Symptome, Anzeichen, Verschlimmerung, Behandlung der Cholelithiasis ohne Operation mit medizinischen und volkstümlichen Mitteln betrachten, was mit einem Schmerzanfall zu tun ist, wenn eine Operation erforderlich ist. Wir werden insbesondere über die Ernährung von Patienten (Diät) sprechen, das Menü, das während der Behandlung ohne Operation und danach aufgeblasen werden kann und nicht.

Was ist das?

Die Gallensteinkrankheit ist ein pathologischer Prozess, bei dem sich Steine ​​in der Gallenblase und den Gängen bilden. Aufgrund der Bildung von Steinen in der Gallenblase entwickelt der Patient eine Cholezystitis.

Wie sich Gallensteine ​​bilden

Die Gallenblase ist ein Reservoir für die von der Leber produzierte Galle. Die Bewegung der Galle entlang der Gallengänge wird durch die koordinierte Aktivität von Leber, Gallenblase, Gallengang, Bauchspeicheldrüse und Zwölffingerdarm sichergestellt. Dies gewährleistet den rechtzeitigen Eintritt der Galle in den Darm während der Verdauung und deren Ansammlung in der Gallenblase auf nüchternen Magen.

Die Bildung von Steinen erfolgt aufgrund von Veränderungen in der Zusammensetzung und Stagnation der Galle (Dyscholyse), entzündlichen Prozessen, motorisch-tonischen Störungen der Gallensekretion (Dyskinesie)..

Es gibt Cholesterin (bis zu 80-90% aller Gallensteine), pigmentierte und gemischte Steine.

  1. Die Bildung von Cholesterinsteinen wird durch die Übersättigung der Galle mit Cholesterin, deren Ausfällung und die Bildung von Cholesterinkristallen erleichtert. Bei eingeschränkter Motilität der Gallenblase gelangen Kristalle nicht in den Darm, sondern bleiben und beginnen zu wachsen.
  2. Pigmentierte (Bilirubin) Steine ​​entstehen durch vermehrten Zerfall roter Blutkörperchen mit hämolytischer Anämie.
  3. Mischsteine ​​sind eine Kombination beider Formen. Enthalten Calcium, Bilirubin, Cholesterin.

Treten hauptsächlich bei entzündlichen Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege auf.

Risikofaktoren

Es gibt mehrere Gründe für den Beginn der Cholelithiasis:

  • übermäßige Sekretion von Cholesterin in der Galle
  • verminderte Sekretion von Phospholipiden und Gallensäuren in der Galle
  • Stagnation der Galle
  • Gallenwegsinfektion
  • hämolytische Erkrankungen.

Die meisten Gallensteine ​​sind gemischt. Dazu gehören Cholesterin, Bilirubin, Gallensäuren, Proteine, Glykoproteine, verschiedene Salze und Spurenelemente. Cholesterinsteine ​​enthalten hauptsächlich Cholesterin, haben eine runde oder ovale Form, eine Schichtstruktur, einen Durchmesser von 4-5 bis 12-15 mm, sind in der Gallenblase lokalisiert.

  1. Cholesterin-Pigment-Kalksteine ​​sind vielfältig, haben Gesichter, die Form ist unterschiedlich. Signifikant unterschiedlich in der Anzahl - Zehn, Hunderte und sogar Tausende.
  2. Pigmentsteine ​​sind klein, plural, hart, spröde, völlig homogen, schwarz mit einem metallischen Farbton, der sich sowohl in der Gallenblase als auch in den Gallengängen befindet.
  3. Kalziumsteine ​​bestehen aus verschiedenen Kalziumsalzen, die Form ist bizarr, sie haben spitzenartige Prozesse, hell oder dunkelbraun.

Epidemiologie

Zahlreichen Veröffentlichungen im Laufe des 20. Jahrhunderts, insbesondere in der zweiten Hälfte, zufolge stieg die Prävalenz der Cholelithiasis vor allem in Industrieländern, einschließlich Russland, rapide an.

So verdoppelte sich nach Angaben einer Reihe von Autoren die Inzidenz von Cholelithiasis in der ehemaligen UdSSR fast alle 10 Jahre, und bei jedem zehnten Verstorbenen wurden unabhängig von der Todesursache bei der Autopsie Steine ​​im Gallentrakt festgestellt. Ende des 20. Jahrhunderts wurden in Deutschland mehr als 5 Millionen Menschen und in den USA mehr als 15 Millionen Patienten mit Cholelithiasis registriert, und etwa 10% der erwachsenen Bevölkerung litten an dieser Krankheit. Laut medizinischer Statistik ist Cholelithiasis bei Frauen häufiger als bei Männern (Verhältnis von 3: 1 bis 8: 1), und mit zunehmendem Alter steigt die Anzahl der Patienten signifikant an und erreicht nach 70 Jahren 30% oder mehr in der Bevölkerung.

Die in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beobachtete zunehmende chirurgische Aktivität gegen Cholelithiasis hat dazu geführt, dass in vielen Ländern die Häufigkeit der Gallenwege die Anzahl anderer Bauchoperationen (einschließlich Blinddarmentfernung) übersteigt. In den USA wurden in den 70er Jahren jährlich mehr als 250.000 Cholezystektomien durchgeführt, in den 80er Jahren - mehr als 400.000 und in den 90er Jahren - bis zu 500.000.

Einstufung

Basierend auf den heute angenommenen Merkmalen der Krankheit wird die folgende Klassifizierung nach den für sie relevanten Stadien unterschieden:

  1. Die Bildung von Steinen ist eine Stufe, die auch als latent steintragend definiert wird. In diesem Fall gibt es keine Symptome einer Cholelithiasis. Die Verwendung instrumenteller Diagnosemethoden ermöglicht es uns jedoch, das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase zu bestimmen.
  2. Physiko-chemisches (Anfangs-) Stadium - oder, wie es auch genannt wird, das Vorsteinstadium. Es ist gekennzeichnet durch Veränderungen in der Zusammensetzung der Galle. In diesem Stadium gibt es keine besonderen klinischen Manifestationen. Die Identifizierung der Krankheit im Anfangsstadium ist möglich, für die eine biochemische Analyse der Galle auf die Merkmale ihrer Zusammensetzung angewendet wird.
  3. Klinische Manifestationen - ein Stadium, dessen Symptome auf die Entwicklung einer akuten oder chronischen Form einer kalkhaltigen Cholezystitis hinweisen.

In einigen Fällen wird auch das vierte Stadium unterschieden, das in der Entwicklung von Komplikationen im Zusammenhang mit der Krankheit besteht.

Symptome der Cholelithiasis

Grundsätzlich kann eine Cholelithiasis sehr lange ohne Symptome oder Manifestationen auftreten. Dies liegt daran, dass die Steine ​​in den frühen Stadien klein sind, den Gallengang nicht verstopfen und die Wände nicht verletzen. Der Patient kann lange Zeit nicht ahnen, dass er dieses Problem hat. In diesen Fällen sprechen sie normalerweise von Steinwagen. Wenn sich die Cholelithiasis selbst bemerkbar macht, kann sie sich auf unterschiedliche Weise manifestieren..

Zu den ersten Symptomen der Krankheit gehören Schweregrad im Bauch nach dem Essen, Stuhlstörungen (insbesondere nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln), Übelkeit und leichte Gelbsucht. Diese Symptome können bereits vor starken Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten - dem Hauptsymptom der Cholelithiasis. Sie werden durch unausgesprochene Verstöße gegen den Ausfluss der Galle erklärt, aufgrund derer der Verdauungsprozess schlechter ist.

Die folgenden Symptome und Anzeichen sind für die Cholelithiasis am charakteristischsten:

  1. Temperaturanstieg. Ein Temperaturanstieg weist normalerweise auf eine akute Cholezystitis hin, die häufig mit einer Cholelithiasis einhergeht. Ein intensiver Entzündungsprozess im rechten Hypochondrium führt zur Freisetzung von Wirkstoffen im Blut, die zur Temperaturerhöhung beitragen. Längerer Schmerz nach Kolik mit Fieberzusatz weist fast immer auf eine akute Cholezystitis oder andere Komplikationen der Krankheit hin. Ein periodischer Temperaturanstieg (wellenförmig) mit einem Anstieg über 38 Grad kann auf eine Cholangitis hinweisen. Im Allgemeinen ist Fieber jedoch kein obligatorisches Symptom bei Gallensteinerkrankungen. Die Temperatur kann auch nach schwerer anhaltender Kolik normal bleiben.
  2. Schmerzen im rechten Hypochondrium. Die typischste Manifestation der Cholelithiasis ist die sogenannte Gallenkolik (Gallen-, Leber-) Kolik. Dies ist ein akuter Schmerzanfall, der in den meisten Fällen am Schnittpunkt des rechten Rippenbogens und des rechten Randes des Musculus rectus abdominis lokalisiert ist. Die Dauer des Angriffs kann zwischen 10 - 15 Minuten und mehreren Stunden variieren. Zu diesem Zeitpunkt können die Schmerzen sehr stark sein und die rechte Schulter, den Rücken oder andere Bereiche des Bauches betreffen. Wenn der Angriff länger als 5-6 Stunden dauert, sollten Sie über mögliche Komplikationen nachdenken. Die Häufigkeit von Anfällen kann variieren. Oft vergeht zwischen dem ersten und zweiten Angriff etwa ein Jahr. Im Allgemeinen werden sie jedoch im Laufe der Zeit häufiger.
  3. Fettunverträglichkeit. Im menschlichen Körper ist die Galle für die Emulgierung (Auflösung) von Fetten im Darm verantwortlich, die für ihren normalen Abbau, ihre Absorption und Absorption notwendig ist. Bei der Cholelithiasis blockieren Steine ​​im Hals oder im Gallengang häufig den Weg der Galle zum Darm. Infolgedessen werden fetthaltige Lebensmittel nicht normal abgebaut und verursachen Störungen im Darm. Diese Störungen können sich in Durchfall (Durchfall), einer Ansammlung von Gas im Darm (Blähungen) und unausgesprochenen Bauchschmerzen äußern. Alle diese Symptome sind unspezifisch und können bei verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt) auftreten. Eine Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln kann im Stadium des Steintransports auftreten, wenn andere Symptome der Krankheit noch nicht vorhanden sind. Gleichzeitig kann selbst ein großer Stein am Boden der Gallenblase den Ausfluss von Galle nicht blockieren, und fetthaltige Lebensmittel werden normal verdaut.
  4. Gelbsucht. Gelbsucht tritt aufgrund einer Stagnation der Galle auf. Das Bilirubinpigment ist für sein Aussehen verantwortlich, das normalerweise über die Galle im Darm ausgeschieden wird und von dort über den Kot aus dem Körper ausgeschieden wird. Bilirubin ist ein natürliches Stoffwechselprodukt. Wenn es aufhört, mit der Galle auszuscheiden, sammelt es sich im Blut an. Es breitet sich also im ganzen Körper aus und reichert sich im Gewebe an, wodurch es eine charakteristische gelbliche Färbung erhält. Meistens wird die Sklera der Augen bei Patienten zuerst gelb und erst dann - die Haut. Bei klugen Menschen ist dieses Symptom besser spürbar, und bei dunklem, unausgesprochenem Ikterus kann sogar ein erfahrener Arzt es übersehen. Gleichzeitig mit dem Auftreten von Gelbsucht bei Patienten verdunkelt sich häufig auch der Urin (dunkelgelb, aber nicht braun). Dies liegt daran, dass das Pigment über die Nieren ausgeschieden wird. Gelbsucht ist kein obligatorisches Symptom bei kalkhaltiger Cholezystitis. Auch tritt es nicht nur bei dieser Krankheit auf. Bilirubin kann sich auch bei Hepatitis, Zirrhose, einigen hämatologischen Erkrankungen oder Vergiftungen im Blut ansammeln..

Im Allgemeinen können die Symptome der Cholelithiasis sehr unterschiedlich sein. Es gibt verschiedene Erkrankungen des Stuhls, atypische Schmerzen, Übelkeit und periodische Erbrechen. Die meisten Ärzte kennen diese Vielzahl von Symptomen, und für alle Fälle wird ein Ultraschall der Gallenblase verschrieben, um eine Gallensteinerkrankung auszuschließen.

Gallensteinangriff

Unter dem Anfall von Cholelithiasis versteht man normalerweise eine Gallenkolik, die die akuteste und typischste Manifestation der Krankheit darstellt. Steinwagen verursachen keine Symptome oder Störungen, und Patienten legen normalerweise keinen Wert auf unausgesprochene Verdauungsstörungen. Somit ist die Krankheit latent (versteckt).

Gallenkoliken treten normalerweise plötzlich auf. Die Ursache ist ein Krampf glatter Muskeln in den Wänden der Gallenblase. Manchmal ist auch die Schleimhaut beschädigt. Meistens passiert dies, wenn sich der Stein bewegt und im Blasenhals steckt. Hier blockiert es den Abfluss von Galle, und Galle aus der Leber sammelt sich nicht in der Blase an, sondern fließt direkt in den Darm.

Ein Anfall von Cholelithiasis äußert sich daher meist in charakteristischen Schmerzen im rechten Hypochondrium. Gleichzeitig kann es beim Patienten zu Übelkeit und Erbrechen kommen. Oft tritt ein Anfall nach plötzlichen Bewegungen oder Anstrengungen oder nach dem Verzehr einer großen Menge fetthaltiger Lebensmittel auf. Einmal während der Exazerbationsperiode kann eine Verfärbung des Stuhls beobachtet werden. Dies liegt daran, dass pigmentierte (farbige) Galle aus der Gallenblase nicht in den Darm gelangt. Die Galle aus der Leber fließt nur in geringen Mengen ab und ergibt keine intensive Farbe. Dieses Symptom nennt man Acholie. Im Allgemeinen ist die typischste Manifestation eines Cholelithiasis-Anfalls ein charakteristischer Schmerz, der später beschrieben wird.

Diagnose

Die Identifizierung von Symptomen, die für eine Leberkolik charakteristisch sind, erfordert fachliche Beratung. Eine von ihm durchgeführte körperliche Untersuchung bedeutet die Identifizierung von Symptomen, die für das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase charakteristisch sind (Murphy, Ortner, Zakharyin). Zusätzlich zeigt sich im Rahmen der Projektion der Gallenblase eine gewisse Spannung und Schmerzen der Haut im Bereich der Muskeln der Bauchdecke. Das Vorhandensein von Xanthomen auf der Haut (gelbe Flecken auf der Haut, die vor dem Hintergrund einer Verletzung des Lipidstoffwechsels im Körper gebildet werden) wird ebenfalls festgestellt, wobei Gelbfärbung der Haut und der Sklera festgestellt wird.

Die Ergebnisse eines allgemeinen Bluttests bestimmen das Vorhandensein von Anzeichen, die auf eine unspezifische Entzündung im Stadium der klinischen Exazerbation hinweisen und insbesondere in der Mäßigung eines Anstiegs der ESR und der Leukozytose bestehen. Ein biochemischer Bluttest bestimmt Hypercholesterinämie sowie Hyperbilirubinämie und die erhöhte Aktivität, die für alkalische Phosphatase charakteristisch ist.

Die Cholezystographie, die als Methode zur Diagnose von Gallensteinerkrankungen verwendet wird, bestimmt die Zunahme der Gallenblase sowie das Vorhandensein von kalkhaltigen Einschlüssen in den Wänden. Außerdem Steine ​​mit Kalk im Inneren.

Die informativste Methode, die auch bei der Untersuchung des für uns interessanten Bereichs und insbesondere für das Thema Krankheit am häufigsten vorkommt, ist der Ultraschall des Abdomens. Bei der Untersuchung der Bauchhöhle wird in diesem Fall die Genauigkeit hinsichtlich des Nachweises verschiedener echopaker Formationen in Form von Steinen in Kombination mit pathologischen Deformationen, an denen die Wände der Blase eine Krankheit erleiden, sowie mit Veränderungen, die für ihre Beweglichkeit relevant sind, sichergestellt. Anzeichen für eine Cholezystitis sind auch mit Ultraschall deutlich sichtbar.

Zu diesem Zweck kann in diesen Bereichen auch die Visualisierung der Gallenblase und der Gänge mithilfe von MRT- und CT-Techniken erfolgen. Als informative Methode, die auf Anomalien in den Prozessen der Gallenzirkulation hinweist, können Szintigraphie sowie endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie verwendet werden. [adsen]

Arzneimittelbehandlung bei Gallensteinerkrankungen

Die Behandlung der Gallensteinerkrankung ohne Operation wird in Gegenwart von Cholesteringallensteinen (Röntgennegativ) mit einer Größe von bis zu 15 mm durchgeführt, wobei die Kontraktionsfähigkeit der Gallenblase und die Durchgängigkeit des Ductus cysticus erhalten bleiben.

Gegenanzeigen für die Auflösung von Gallensteinen:

  • entzündliche Erkrankungen des Dünn- und Dickdarms;
  • Fettleibigkeit;
  • Schwangerschaft;
  • "Behinderte" - nicht funktionierende Gallenblase;
  • akute entzündliche Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege;
  • Steine ​​mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm;
  • Lebererkrankung, Diabetes mellitus, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, chronische Pankreatitis;
  • Pigment- oder Carbonatsteine;
  • Gallenblasenkrebs;
  • multiple Steine, die mehr als 50% des Gallenblasenvolumens einnehmen.

Es werden Ursodeoxycholsäurepräparate verwendet, deren Wirkung darauf abzielt, nur Cholesterinsteine ​​aufzulösen. Das Medikament wird 6 bis 24 Monate lang eingenommen. Die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls nach Auflösung der Steine ​​beträgt jedoch 50%. Die Dosis des Arzneimittels, die Dauer der Verabreichung wird nur vom Arzt - Therapeuten oder Gastroenterologen bestimmt. Eine konservative Behandlung ist nur unter ärztlicher Aufsicht möglich..

Stoßwellen-Cholelithotrepsy - Behandlung durch Zerkleinern großer Steine ​​in kleine Fragmente unter Verwendung von Stoßwellen, gefolgt von der Verabreichung von Gallensäurepräparaten (Ursodesoxycholsäure). Die Rückfallwahrscheinlichkeit beträgt 30%.

Die Gallensteinerkrankung kann über einen langen Zeitraum asymptomatisch oder asymptomatisch sein, was zu gewissen Schwierigkeiten bei der Erkennung im Frühstadium führt. Dies ist der Grund für die späte Diagnose im Stadium bereits gebildeter Gallensteine, wenn die Verwendung konservativer Behandlungsmethoden begrenzt ist und die einzige Behandlung chirurgisch bleibt.

Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Cholelithiasis

Ich werde ein Beispiel für verschiedene Rezepte zum Auflösen von Steinen geben. Es gibt eine große Anzahl von ihnen..

  1. Grüner Tee. Als Prophylaxe gegen Cholelithiasis zu trinken, da grüner Tee die Steinbildung verhindert.
  2. Preiselbeerblätter. Die Blätter dieser Pflanze lassen die Steine ​​sich in der Gallenblase auflösen. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser 1 Esslöffel trockene Blätter von Preiselbeeren, bestehen Sie 20-30 Minuten. Nehmen Sie 4-5 mal täglich 2 Esslöffel ein.
  3. Ivan Tee oder Weidenröschen schmalblättrig. In einer Thermoskanne 2 Esslöffel getrocknete Weiden-Teeblätter brauen, kochendes Wasser (0,5 l) gießen. Bestehen Sie 30 Minuten. Trinken Sie sechs Monate lang dreimal täglich 100 ml Tee pro Stunde vor den Mahlzeiten. Sie können auf der gleichen Zubereitung bestehen, solange der Tee eine Farbe hat. Konsultieren Sie vor dem Gebrauch einen Arzt, da Steine ​​bewegt werden können.

Die Hauptsache bei der Behandlung von Cholelithiasis mit Volksheilmitteln ist, sicherzustellen, dass Sie Cholesterinsteine ​​haben, die aufgelöst werden können. Dazu ist eine Ultraschalluntersuchung (Steine ​​sind sichtbar) und eine Röntgenaufnahme (Cholesterinsteine ​​sind nicht sichtbar) erforderlich..

Besuchen Sie danach einen Phytotherapeuten und wählen Sie die effektivste Kräuterkombination für Ihren Fall. Parallel zur Verwendung von Volksheilmitteln müssen die Grundsätze einer guten Ernährung eingehalten werden - manchmal kann nur eine Ernährungsumstellung kleine Cholesterinsteine ​​beseitigen. Es ist auch notwendig, sich Zeit für körperliche Aktivität zu nehmen - Wandern, ein wenig Bewegung am Morgen - das heißt, sich mehr zu bewegen.

Diät für Gallensteinkrankheit

Es ist notwendig, fetthaltige, kalorienreiche, cholesterinreiche Gerichte zu begrenzen oder von der Diät auszuschließen, insbesondere bei einer erblichen Veranlagung für Gallensteinerkrankungen. Das Essen sollte häufig (4-6 mal täglich) in kleinen Portionen erfolgen, um die Stagnation der Galle in der Gallenblase zu verringern. Aufgrund von Gemüse und Obst sollte eine ausreichende Menge an Ballaststoffen in Lebensmitteln enthalten sein. Sie können Kleie hinzufügen (15g 2-3 mal am Tag). Dies verringert die Lithogenität (Neigung zur Steinbildung) der Galle.

Die therapeutische Diät für Cholelithiasis dauert 1 Jahr bis 2 Jahre. Eine Diät ist die beste Vorbeugung gegen Verschlimmerungen der Cholelithiasis. Wenn Sie sich nicht daran halten, können schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Die Folgen einer Nichteinhaltung sind: das Auftreten von Atherosklerose, das Auftreten von Verstopfung, die bei Steinen in der Blase gefährlich ist, eine Zunahme der Belastung des Magen-Darm-Trakts und eine Zunahme der Gallendichte. Eine therapeutische Diät hilft, mit Übergewicht umzugehen, die Darmflora zu verbessern und die Immunität zu schützen. Infolgedessen verbessert sich die Stimmung einer Person, der Schlaf normalisiert sich..

In schweren Fällen führt die Nichteinhaltung der Diät zu Geschwüren, Gastritis, Kolitis. Wenn Sie ohne Operation von Pathologie geheilt werden möchten, ist die Ernährung eine vorrangige Voraussetzung.

Operation

Die Patienten sollten sich vor dem ersten Anfall einer Gallenkolik oder unmittelbar danach einer geplanten Operation unterziehen. Dies liegt daran, dass ein hohes Komplikationsrisiko besteht.

Nach der chirurgischen Behandlung ist es notwendig, ein individuelles Ernährungsschema einzuhalten (häufige, fraktionierte Mahlzeiten mit Einschränkung oder Ausschluss von individuell unerträglichen Produkten, fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln), die Einhaltung des Arbeits- und Ruheplans, Sportunterricht. Alkohol ausschließen. Möglicherweise eine Spa-Behandlung nach der Operation, die einer anhaltenden Remission unterliegt.

Komplikationen

Das Auftreten von Steinen ist nicht nur mit einer Verletzung der Organfunktionen verbunden, sondern auch mit dem Auftreten entzündlicher Veränderungen in der Gallenblase und den in der Nähe befindlichen Organen. Durch Steine ​​können also die Wände der Blase verletzt werden, was wiederum das Auftreten von Entzündungen hervorruft. Vorausgesetzt, dass die Steine ​​mit Galle aus der Gallenblase durch den Ductus cysticus gehen, kann der Abfluss von Galle schwierig sein. In den schwersten Fällen können Steine ​​den Ein- und Ausgang der Gallenblase blockieren und darin stecken bleiben. Bei solchen Phänomenen tritt eine Stagnation der Galle auf, und dies ist eine Voraussetzung für die Entwicklung einer Entzündung. Der Entzündungsprozess kann sich über mehrere Stunden und mehrere Tage entwickeln.

Unter solchen Bedingungen kann der Patient einen akuten Entzündungsprozess der Gallenblase entwickeln. Darüber hinaus können sowohl der Grad der Schädigung als auch die Entwicklungsrate der Entzündung unterschiedlich sein. So ist eine leichte Schwellung der Wand sowie deren Zerstörung und damit ein Bruch der Gallenblase möglich. Solche Komplikationen der Cholelithiasis sind lebensbedrohlich. Wenn sich die Entzündung auf die Bauchorgane und das Peritoneum ausbreitet, entwickelt der Patient eine Peritonitis. Infolgedessen können ein infektionstoxischer Schock und ein Versagen mehrerer Organe zu einer Komplikation dieser Phänomene werden. In diesem Fall kommt es zu einer Funktionsstörung der Blutgefäße, Nieren, des Herzens und des Gehirns. Bei schwerer Entzündung und hoher Toxizität von Mikroben, die sich in der betroffenen Wand der Gallenblase vermehren, kann sofort ein infektiös-toxischer Schock auftreten.

In diesem Fall garantieren selbst Wiederbelebungsmaßnahmen nicht, dass der Patient aus diesem Zustand herauskommt und einen tödlichen Ausgang vermeidet..

Verhütung

Um die Krankheit zu verhindern, ist es nützlich, die folgenden Aktivitäten durchzuführen:

  • praktiziere kein längeres therapeutisches Fasten;
  • Zur Vorbeugung von Cholelithiasis ist es nützlich, mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken.
  • Vermeiden Sie Arbeiten, die mit einem längeren Aufenthalt in einer geneigten Position verbunden sind, um die Bewegung von Steinen nicht zu provozieren.
  • eine Diät befolgen, das Körpergewicht normalisieren;
  • die körperliche Aktivität steigern, dem Körper mehr Bewegung geben;
  • Essen Sie häufiger alle 3-4 Stunden, um die Blase regelmäßig von der angesammelten Galle zu entleeren.
  • Frauen sollten die Aufnahme von Östrogen begrenzen, dieses Hormon fördert die Bildung von Steinen oder deren Zunahme.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Cholelithiasis ist es nützlich, eine kleine Menge (1-2 TL) Pflanzenöl, vorzugsweise Olivenöl, in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Sonnenblumen werden nur zu 80% absorbiert, während Oliven vollständig absorbiert werden. Darüber hinaus eignet es sich besser zum Braten, da es weniger phenolische Verbindungen bildet..

Die Aufnahme von pflanzlichem Fett stimuliert die Aktivität der Blase mit Galle, wodurch die Möglichkeit besteht, sich mindestens einmal täglich zu entleeren, wodurch Stagnation und Steinbildung verhindert werden.

Um den Stoffwechsel zu normalisieren und Cholelithiasis zu verhindern, sollte Magnesium in die Ernährung aufgenommen werden. Das Spurenelement stimuliert die Darmmotilität und die Produktion von Galle, entfernt Cholesterin. Darüber hinaus erfordert die Herstellung von Gallenzymen eine ausreichende Versorgung mit Zink.

Bei Cholelithiasis ist es besser, die Verwendung von Kaffee abzulehnen. Das Getränk stimuliert die Kontraktion der Blase, was zu einer Verstopfung des Kanals und einem anschließenden Angriff führen kann.

Symptome und Behandlung von Cholelithiasis

Die Gallensteinkrankheit ist eine sehr schwere Krankheit oder vielmehr eine ganze Gruppe von Krankheiten. In der Medizin wird eine ähnliche Pathologie als Cholelithiasis bezeichnet. Das Hauptproblem dieser Krankheit sind Steine ​​oder Sand, die sich in den Gallengängen oder direkt in der Blase bilden. Manchmal bilden sich Steine ​​im Gallengang und nicht in der Blase. In diesem Fall wird eine Choledocholithiasis diagnostiziert, bei der es sich um eine Art von Cholelithiasis handelt.

In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision ist die Cholelithiasis unter dem Code K80 angegeben. Darüber hinaus hat sie viele Sorten, deren Art von der Schwere der Krankheit und der Fähigkeit abhängt, sie ohne Operation zu heilen.

Code K80.0 sieht das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase vor. Dies wird als akute Cholezystitis bezeichnet. Code K80.1 ist eine ähnliche Krankheit, jedoch mit chronischem Verlauf.

Code K80.2 ist die Definition von Gallensteinen, jedoch ohne Anzeichen einer Cholezystitis. Dies kann ein eingeklemmter Stein im Gang, eine Gallenkolik oder eine Cholezystolithiasis sein.

Code 80.3 wird verwendet, wenn es um Gallensteine ​​mit Cholangitis geht. Wenn Cholezystitis hinzugefügt wird, wird der Code K80.5 verwendet. Steine ​​im Gallengang mit Symptomen einer Cholezystitis sind als Code K80.4 definiert.

Alle anderen Formen der Cholelithiasis in ICD 10 werden durch den Code K80.8 bestimmt.

Patienten erhalten häufig eine Diagnose, die mit Cholelithiasis assoziiert ist. Darüber hinaus sollten sie verstehen, dass in diesem Fall die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass die Krankheit mit Hilfe der traditionellen Medizin geheilt werden kann, ganz zu schweigen von Volksheilmitteln. Meistens muss das Problem operativ gelöst werden.

Das große Problem ist, dass es sehr schwierig ist, Faktoren zu identifizieren, die sich negativ auf den Körper auswirken und zum Auftreten von Steinen in den Gallengängen und in der Blase führen. Bei vielen Patienten verläuft die Krankheit lange Zeit in einem latenten Zustand. Gleichzeitig verursachen periodische unruhige Symptome nicht viel Angst, da sie absolut unbedeutend sein können. Wenn eine Person gelegentlich in seiner Seite kribbelt, ist es unwahrscheinlich, dass sie sofort zum Arzt rennt. Am häufigsten kann die Krankheit entweder bei einer Routineuntersuchung oder bei Auftreten schwerwiegender Symptome festgestellt werden. Die letztere Option wird am häufigsten zu einem Zeitpunkt beobachtet, an dem sich die Krankheit entwickelt und vernachlässigt wird..

Ärzte sagen, dass in letzter Zeit ein Problem wie die Gallensteinkrankheit die Menschen häufiger stört. Etwa 15% der Weltbevölkerung leiden unter Problemen mit Gallensteinen. Die meisten wissen jedoch nicht einmal davon, da sich die ZhKB möglicherweise jahrelang nicht bemerkbar macht.

Diese Krankheit hängt weitgehend vom Geschlecht und Alter der Patienten ab. Männer sind viel seltener mit einem solchen Ärgernis konfrontiert als das faire Geschlecht. Bei Frauen ist das Risiko einer Gallensteinerkrankung sehr hoch. Außerdem wird er mit zunehmendem Alter immer mehr. Laut Statistik sind Patienten nach 40 Jahren einem besonderen Risiko ausgesetzt. In diesem Alter wird bei jeder fünften Frau ein Gallenstein diagnostiziert..

Bis zu einem Alter von 50 Jahren leiden Patienten in 11% der Fälle unter dem Problem der Gallensteinerkrankung. Im Alter von 50 bis 70 Jahren leiden mehr als 20% der Menschen an dieser Krankheit, und nach 70 Jahren tritt bei jeder zweiten Person eine ähnliche Pathologie auf.

Der Prozess der Steinbildung in der Gallenblase ist sehr lang, aber manchmal provozieren bestimmte Faktoren ihre Beschleunigung. Die Galle sollte sich entlang der Gallengänge bewegen. Für die normale Bewegung sind mehrere wichtige Organe gleichzeitig verantwortlich: die Gallenblase, die Leber und die Bauchspeicheldrüse. Wenn aus irgendeinem Grund Probleme bei der Arbeit des einen oder anderen Organs auftreten, ist der Gallenfluss schwierig. Manchmal tragen Magenprobleme zur Ansammlung dieser Flüssigkeit bei. Menschen, die zu viel frittierte und fetthaltige Lebensmittel essen, sind besonders gefährdet..

Nachdem sich die Galle in der Blase angesammelt hat, ändert sich ihre Zusammensetzung etwas. Dann beginnen sich Steine ​​zu bilden, die unterschiedlich groß sein können. Der Zustand des Patienten hängt von der Anzahl der Steine ​​in der Gallenblase oder ihren Gängen ab.

Es gibt verschiedene Arten von Gallensteinen. Das häufigste Cholesterin, das in 90% der Fälle diagnostiziert wird. Außerdem können pigmentierte Steine ​​und gemischte Formationen auftreten..

Die erste Option ist die häufigste, da die Übersättigung der Galle mit Cholesterin sehr häufig auftritt, was anschließend zur Bildung von Steinen in den Gallengängen und in der Blase führt. Zunächst werden nur einzelne Fragmente gebildet - Kristalle aus Steinen vom Cholesterintyp. Wenn jedoch im Laufe der Zeit der Gallenfluss im Körper des Patienten verletzt wird, konzentriert sich der Cholesterinsand und verwandelt sich in vollwertige Steine. Gleichzeitig neigen die Formationen zum Wachstum. Infolgedessen wird ein starkes Schmerzsyndrom festgestellt, wenn der Stein eine sehr große Größe erreicht oder sich zu stark in der Blase und den Kanälen ansammelt. In diesem Stadium wenden sich die Patienten an Spezialisten. In diesem Fall sind konservative Behandlungsmethoden jedoch nutzlos, nur eine Operation hilft.

Die Bildung von Pigmentsteinen wird viel seltener festgestellt. Es muss berücksichtigt werden, dass für die Bildung von Formationen vom Pigment- oder Bilirubin-Typ eine bestimmte Pathologie im Körper vorliegen muss. Meistens geschieht dies vor dem Hintergrund einer hämolytischen Anämie.

Die gemischte Art von Steinen ist eine Kombination aus zwei Arten. Dies kommt nicht oft vor, aber einige Patienten stehen vor einem ähnlichen Problem, bei dem gleichzeitig Cholesterin und die Zerfallsprodukte der roten Blutkörperchen in der Gallenblase abgelagert werden. Gemischte Gallensteine ​​enthalten Cholesterin, Bilirubin und Kalzium. Meistens werden solche Formationen eine Folge des Entzündungsprozesses, der nicht nur die Gallenblase, sondern auch Leber und Magen betreffen kann.

Cholelithiasis

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Gallensteinkrankheit (Cholelithiasis) - eine Krankheit, die durch die Bildung von Steinen in der Gallenblase (Cholecystolithiasis), dem gemeinsamen Gallengang (Choledocholithiasis), gekennzeichnet ist und bei Symptomen einer biliären (biliären, hepatischen) Kolik als Reaktion auf eine vorübergehende Obstruktion mit Steinen des zystischen oder gemeinsamen Gallengangs auftreten kann Krampf der glatten Muskulatur und intraduktale Hypertonie.

Mögliche Komplikationen einer Gallensteinerkrankung sind Verstopfung durch den Stein des zystischen oder gemeinsamen Gallengangs, akute Cholezystitis und Cholangitis, Einklemmen von Stein in das Lumen der großen Papille des Zwölffingerdarms, akute biliäre Pankreatitis, chronische Cholezystitis.

ICD-10-Code

Epidemiologie

In ökologisch entwickelten Ländern entwickelt sich bei 10-15% der Bevölkerung eine Gallensteinerkrankung. Im Alter von 21 bis 30 Jahren leiden 3-4% der Bevölkerung an ZhKB, von 41 bis 50 Jahren - 5%, über 60 Jahre - bis zu 20%, über 70 Jahre - bis zu 30%. Das vorherrschende Geschlecht ist weiblich (2-5: 1), obwohl die Tendenz zu einer Zunahme der Inzidenz bei Männern besteht.

Obwohl angenommen wird, dass die Infektion mit Hilfe der Polymerasekettenreaktion keine signifikante Rolle bei der Bildung von Cholesterinsteinen spielt, wird bakterielle DNA in Steinen gefunden, die weniger als 90% Cholesterin enthalten. Die Bakterien können möglicherweise Gallensalze dekonjugieren, wodurch Gallensäuren absorbiert werden und die Cholesterinlöslichkeit abnimmt..

Cholelithiasis

Version: Klinische Empfehlungen der Russischen Föderation (Russland)

allgemeine Informationen

Kurzbeschreibung

RUSSISCHER GASTROENTEROLOGISCHER VEREIN

Während der Bildung von Steinen in der Gallenblase (GI) sprechen sie von „Cholezystolithiasis“, im gemeinsamen Gallengang - „Choledocholithiasis“, in den intrahepatischen Gängen - „intrahepatischer Cholelithiasis“ (Abbildung 1)..

Abbildung 1. Mögliche Lokalisierung von Gallensteinen.

K80 Gallensteinkrankheit.

Der französische Arzt Jean Fernel beschrieb im XIV. Jahrhundert das Krankheitsbild der Gallensteinerkrankung und stellte auch den Zusammenhang mit Gelbsucht her.
Der deutsche Anatom A. Vater beschrieb im 18. Jahrhundert die Morphologie von Gallensteinen und wies darauf hin, dass die Verdickung der Galle die Ursache für ihre Bildung war. Eine chemische Untersuchung von Gallensteinen wurde erstmals Mitte des 18. Jahrhunderts von D. Galeati durchgeführt..
Informationen über die zu dieser Zeit akkumulierte Cholelithiasis wurden vom deutschen Anatom und Physiologen A. Haller in den Werken von Opuscula pathologica und Elementa physiologiae corporis humani Mitte des VIII. Jahrhunderts verallgemeinert.
A. Galler teilte alle Gallensteine ​​in zwei Klassen ein: 1) große eiförmige, normalerweise einzelne, bestehend aus einer „geschmacklosen gelben Substanz, die beim Erhitzen schmilzt und brennen kann“, und 2) kleinere, dunkel gefärbte, facettenreiche, die gefunden werden nicht nur in der Blase, sondern auch in den Gallenwegen. Somit ist die moderne Klassifizierung von Gallensteinen mit ihrer Trennung in Cholesterin- und Pigmentsteine ​​tatsächlich seit langem gerechtfertigt..
Gallers Zeitgenosse, F. P. de la Salle, isolierte aus Gallensteinen eine Substanz, die einem Wachs ähnlich ist und durch dünne Silberplatten dargestellt wird. Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Cholesterin von A. de Fourcroy in seiner reinen Form und vom deutschen Chemiker L. Gmelin und dem französischen Chemiker M. Chevreul aus Galle isoliert. Letzteres nannte es Cholesterin (aus dem Griechischen Chole - Galle, Stereo - voluminös).

In der Mitte des 19. Jahrhunderts tauchten die ersten Theorien zur Entstehung von Gallensteinen auf, unter denen zwei Hauptrichtungen herausstachen:
1) Die Hauptursache für die Bildung von Steinen ist ein gestörter Zustand der Leber, der pathologisch veränderte Galle produziert,
2) die Grundursache - pathologische Veränderungen (Entzündung, Stase) in der Gallenblase.
Der Gründer der ersten Richtung ist der englische Arzt J. Thudichum. Der Anhänger des zweiten war S. P. Botkin, der auf die Bedeutung entzündlicher Veränderungen bei der Entwicklung der Gallensteinkrankheit hinwies und die Symptome der Krankheit und die therapeutischen Ansätze ausführlich beschrieb.
Eines der ersten experimentellen Modelle für kalkhaltige Cholezystitis wurde 1915 von P. S. Ikonnikov erstellt.

Ende des 19. Jahrhunderts wurden erste Versuche zur chirurgischen Behandlung der Gallensteinerkrankung unternommen: 1882 führte Karl Langenbuch die weltweit erste Cholezystektomie durch, und in Russland wurde diese Operation erstmals 1889 von Yu. F. Kosinsky durchgeführt.
Ein großer Beitrag zur Entwicklung der Gallenwegsoperation wurde von S. P. Fedorov, I. I. Grekov, A. V. Martynov geleistet.
Im Jahr 1947 beschriebenes "Postcholezystektomie-Syndrom", bei dem die Symptome oder ihr Auftreten nach Entfernung des Hausarztes erhalten bleiben. Es sollte eine signifikante klinische Heterogenität dieses Konzepts festgestellt werden, und die Forschung in dieser Richtung dauert bis heute an..

Ende des 20. Jahrhunderts wurde die traditionelle invasive Cholezystektomie durch weniger invasive Methoden ersetzt - die laparoskopische Cholezystektomie (erstmals in Deutschland von E. Muguet durchgeführt) im Jahr 1985 und die Mini-Zugangs-Cholezystektomie oder die „Mini-Cholezystektomie“ (M. I. Prudkov, 1986) G., Vetshev P. S. et al., 2005). Derzeit wird die robotergestützte Technologie der laparoskopischen Cholezystektomie aktiv eingeführt.
Ende XX-Anfang XXI wurden wichtige Entdeckungen auf dem Gebiet der Untersuchung der genetischen Veranlagung für ZHKB gemacht. Es wurden Erfahrungen mit der erfolgreichen Verwendung von Ursodesoxycholsäure bei der Auflösung von Gallensteinen gesammelt. In den letzten Jahren hat das Problem der Cholelithiasis im Zusammenhang mit der „Übergewichtsepidemie“ und der zunehmenden Häufigkeit der Steinbildung bei Kindern und Jugendlichen zunehmend Beachtung gefunden.

Ätiologie und Pathogenese

1) Cholesterin. Der Gehalt an Cholesterin (Cholesterin) in ihnen beträgt> 50% (und sogar> 90% in den sogenannten "reinen Cholesterinsteinen"). Dazu gehören auch Gallenfarbstoffe, Calciumsalze, die Matrix besteht aus Schleimglykoproteinen. Für reines Cholesterin sind Steine ​​normalerweise größer, einzeln, gelblich-weiß. Auf der Oberfläche von Cholesterinsteinen kann sich eine Kalziumhülle bilden.

b. Braun (bestehend aus Calciumsalzen von nicht konjugiertem Bilirubin, Mucin-Glykoproteinen, Cholesterin, Palmitat und Calciumstearat; weich, geschichtet, röntgennegativ). Die Bildung brauner Steine ​​ist charakteristisch für einen chronischen Entzündungsprozess im intra- und extrahepatischen Gallentrakt. Einschlüsse von Bakterienbestandteilen können im Steinkern nachgewiesen werden, was einen möglichen Zusammenhang mit der Infektion bestätigt.

Abbildung 2. Arten von Gallensteinen: A) Cholesterin, B) Schwarzpigment, C) Braunpigment.

Die Mechanismen der Gallensteinbildung bei Vorhandensein bestimmter Risikofaktoren für die Entwicklung von Gallenschlamm und Cholelithiasis sind in Tabelle 1 dargestellt.

Cholesterinsteine
FaktorenDie Mechanismen
2. Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom
3. Typ 2 DiabetesEbenfalls
5. Weibliches GeschlechtEbenfalls
6. Östrogenpräparate einnehmenEbenfalls
7. Alter über 40 Jahre↓ Entleeren
9. Clofibrat-Therapie↑ Cholesterinsekretion in der Galle
↓ LCD-Inhalt in der Galle
11. Defekt des MDR3-Gens↓ FL-Gehalt in der Galle
↑ Cholesterinsekretion
Pigmentsteine

Cholesterin (Cholesterin) - einer der Hauptbestandteile der Galle; In der wässrigen Phase liegt es in Suspension vor - in Form von gemischten Mizellen oder Vesikeln, einschließlich Cholesterin, Phospholipiden (PL), Gallensäuren (FA). CS und PL werden von Hepatozyten in Form von einschichtigen Vesikeln in die Galle sekretiert, die sich dann in gemischte Mizellen verwandeln.

Unter Bedingungen eines relativen Cholesterinüberschusses („lithogene Galle“) bilden sich instabile, mit Cholesterin angereicherte Vesikel, die zu größeren multilamellaren Strukturen verschmelzen - Kristallniederschläge.

Leber
- aufgrund der erhöhten Aufnahme von Cholesterin durch Leberzellen aus dem Blutkreislauf und seiner Übertragung auf die Galle (insbesondere vor dem Hintergrund des Verzehrs kalorienreicher Lebensmittel, die reich an Kohlenhydraten und Cholesterin sind);

- aufgrund einer Abnahme der Synthese von FAs in der Leber und einer Verletzung ihres enterohepatischen Kreislaufs.

ZhKB-Verschlimmerungscode auf MKB 10

Die Gallensteinkrankheit ist die Bildung von Steinen verschiedener Größen und Strukturen in der Gallenblase. Etwa jeder zehnte über 40-Jährige leidet an einer Gallensteinerkrankung, Frauen leiden doppelt so häufig. Kinder werden seltener krank. Manchmal wird eine Veranlagung für die Krankheit vererbt. Häufiger bei amerikanischen Ureinwohnern und Menschen spanischer Abstammung. Zu den Risikofaktoren zählen übergewichtige und fettreiche Diäten..

Steine ​​bilden sich aus der Galle (der Flüssigkeit, die zur Verdauung verwendet wird). Galle wird in der Leber produziert und sammelt sich dann in der Gallenblase an. Die Produktion von Galle erfolgt hauptsächlich durch Cholesterin, Pigmente und verschiedene Salze. Änderungen in der chemischen Zusammensetzung der Galle können zur Steinbildung führen. Ungefähr jeder fünfte Stein besteht nur aus Cholesterin und ungefähr jeder zwanzigste - nur aus Pigmenten. Normalerweise bildet sich eine große Anzahl von Steinen in der Gallenblase, von denen einige erhebliche Größen erreichen können.

Oft entwickelt sich eine Gallensteinkrankheit ohne objektiven Grund. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass sich Cholesterinsteine ​​bei Menschen bilden, die erheblich übergewichtig sind..

Der Prozess der Zerstörung roter Blutkörperchen kann zur Bildung von Pigmentsteinen führen, was bei hämolytischer Anämie und Sichelzellenanämie auftritt. Eine schwierige Entleerung der Gallenblase, die zu einer Verengung der Gallenwege führen kann, erhöht auch das Risiko, an der Krankheit zu erkranken.

Die Gallensteinerkrankung tritt häufig ohne Symptome auf. Es können jedoch Symptome auftreten, wenn ein oder mehrere Steine ​​den zystischen Gang oder den gemeinsamen Gallengang blockieren. Ein Stein, der den Gallenfluss teilweise oder vollständig blockiert, verursacht einen als Gallenkolik bezeichneten Anfall, der sich mit folgenden Symptomen äußert:

- Schmerzen im oberen rechten Bauch, die von mäßig bis akut variieren;

- Übelkeit und Erbrechen.

Angriffe erweisen sich normalerweise als schnell. Tritt normalerweise nach der Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln auf, wodurch sich die Gallenblase zusammenzieht. In den Gallengängen steckende Steine ​​blockieren den Ausgang der Galle. Dies kann zu schweren Entzündungen oder Infektionen der Gallenblase und der Gallenwege führen. Eine Verstopfung der Gallenwege kann auch Gelbsucht verursachen..

Wenn der Arzt aufgrund der Symptome eine Gallensteinerkrankung des Patienten vermutet, muss eine Blutuntersuchung durchgeführt werden. Zusätzlich muss sich der Patient einer Ultraschalluntersuchung unterziehen. Wenn eine Verstopfung des Gallengangs festgestellt wird, kann die genaue Position des Steins in der Gallenblase mithilfe eines speziellen Verfahrens ermittelt werden - der endoskopischen retrograden Cholangio-Pankreatographie, bei der ein Kontrastmittel mit einem Endoskop in den Gallengang injiziert und anschließend eine Röntgenaufnahme gemacht wird.

Die Gallensteinkrankheit, die ohne Symptome verläuft, erfordert keine spezielle Behandlung. Bei anhaltenden oder milden Symptomen können weitere unangenehme Episoden mit einer fettarmen Ernährung vermieden werden. Wenn die Symptome jedoch anhalten oder sich der Zustand des Patienten verschlechtert, kann es erforderlich sein, auf chirurgische Behandlungsmethoden zurückzugreifen (Entfernung der Gallenblase mit herkömmlichen chirurgischen Methoden oder sanfte Operation). Die Entfernung der Gallenblase führt normalerweise zu einer vollständigen Genesung. Das Fehlen der Gallenblase wirkt sich in den meisten Fällen nicht auf die Gesundheit des Patienten aus. Die Galle fließt weiterhin ununterbrochen durch den Kanal direkt in den Darm. Es gibt Medikamente, mit denen Sie die Resorption von Steinen erreichen können, die vollständig aus Cholesterin bestehen, aber für ihr vollständiges Verschwinden kann es Monate oder sogar Jahre dauern. Eine alternative Methode - die Behandlung wird mit Hilfe der Schockwirkung einer Ultraschallwelle erreicht, wenn die Steine ​​in kleine Teile zerfallen und dann schmerzlos in den Dünndarm gelangen und dann mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden werden. Der Einsatz von Medikamenten und Lithotripsie macht chirurgische Methoden unnötig.

Assoziierte Krankheiten und ihre Behandlung

Krankheitsbeschreibungen

Nationale Behandlungsrichtlinien

Medizinische Standards Hilfe

Inhalt

  1. Beschreibung
  2. Die Gründe
  3. Pathogenese
  4. Symptome
  5. Diagnose
  6. Behandlung
  7. Medizinische Grundversorgung
  8. Kliniken zur Behandlung

Titel


Gallenblase mit Steinen gefüllt

Beschreibung

Die Gallensteinerkrankung ist eine Pathologie des hepatobiliären Systems, die mit einer Beeinträchtigung des Fett- und Gallenpigmentstoffwechsels verbunden ist und von der Bildung von Steinen im Lumen der Gallenblase oder der Gallenwege auf jeder Ebene begleitet wird.
Intrahepatische Cholelithiasis - die Bildung von Steinen in den Gallengängen der Leber.
Choledocholithiasis - die Bildung von Steinen im gemeinsamen Gallengang.
Cholezystolithiasis - die Bildung von Steinen im Lumen der Gallenblase.

Die Gründe

Gallensteine ​​sind kristalline Strukturen unterschiedlicher Größe, die durch Mischen normaler und pathologischer Bestandteile der Galle gebildet werden.
Pigmentsteine ​​machen etwa 20% aus, die restlichen 80% sind Cholesterin und gemischt.
Misch- und Cholesterinsteine ​​enthalten mindestens 70% Cholesterin, Verunreinigungen von Calciumionen, Gallenfarbstoffe. Pigmentgallensteine ​​bestehen aus Bilirubin, Kalzium, während der Cholesteringehalt 10% nicht überschreitet.
Risikofaktoren für die Bildung von Cholesterinsteinen:
- Fettleibigkeit;
- physische Inaktivität;
- kalorienreiche, cholesterinreiche und ballaststoffarme Lebensmittel;
- älteres Alter;
- weiblich;
- Vererbung;
- begleitender Diabetes mellitus;
- Schwangerschaft;
- Einnahme weiblicher Sexualhormone, orale Kontrazeptiva, Behandlung mit Clofibrat;
- lange parenterale Ernährung;
- Hunger;
- Stammvagotomie;
- Verletzungen der Wirbelsäure;
- Dünndarmkrankheit;
- Anomalien der Gallenblase.
Risikofaktoren für die Entwicklung von Pigmentsteinen:
- chronische Hämolyse;
- alkoholische Leberzirrhose;
- chronische Gallenwegsinfektionen;
- Helminthiasen;
- älteres Alter;
- demografische Aspekte (Bewohner des Fernen Ostens, ländliche Gebiete).
Pentade, einschließlich der häufigsten Risikofaktoren für Cholelithiasis: weibliches, blondes Haar, gebärend, über 40 Jahre alt, voll.


Ultraschall bei Cholelithiasis

Pathogenese

Die Bildung von lipogener Galle ist mit einem Anstieg des Cholesterins in der Galle möglich (mit Fettleibigkeit, Clofibrat, erhöhter Aktivität der Oxymethylreduktase. Infolge solcher Veränderungen wird die Sekretion von Gallensalzen und Lipiden verringert. Dies kann aufgrund einer längeren parenteralen Ernährung auftreten.
In der zweiten Stufe der Steinbildung kristallisiert die Galle Cholesterin. Dies wird durch Mucin-Glykoprotein erleichtert, dessen Synthese durch Prostoglandine gesteuert wird. Eine wichtige Rolle spielen Dyskinesien und Anomalien der Entwicklung der Gallenwege.
Pathogenetische Stadien der Entwicklung des Prozesses mit Cholelithiasis:
Stufe 1 Symptome und Steine ​​fehlen. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Untersuchung der Galle gestellt, bei der Cholesterinflocken und -niederschläge nachgewiesen werden.
2 Stufe. Das Vorhandensein von Steinen und Stagnation der Galle, das Hinzufügen von Anzeichen von Entzündungen.
3 Stufe. Die Entwicklung einer kalkhaltigen Cholezystitis.

Symptome

Stadium der Krankheit:
1. Präklinisch - eine Verletzung des Stoffwechsels von Cholesterin, Gallensäuren, Lipiden.
2. Klinisch:
A) eine Änderung der physikalischen Eigenschaften - eine Verletzung der kolloidalen Stabilität;
B) das Stadium der Bildung von Mikrolithen - Partikelagglomeration, dysmotorische Störungen;
C) die Bildung von Makroliten - Agglomeration von Mikroliten;
3. Stadium der Komplikationen.
Etwa 30% der Fälle sind asymptomatisch, t. N. "dumme" Steine.
Das Hauptzeichen der Cholelithiasis ist ein Anfall einer Gallenkolik, der mit der Förderung von Zahnstein und Krampf der Gallenwege verbunden ist.
Der Schmerz im rechten Hypochondrium mit einer typischen Bestrahlung der rechten Hand, des Schlüsselbeins und der Herzregion (Nachahmung der Angina pectoris) ist störend. Das Schmerzsyndrom ist intensiv und entwickelt sich normalerweise nach Fehlern in der Ernährung. Dauer der Kolik bis zu mehreren Stunden. Übelkeit und Erbrechen der Galle treten auf und bringen keine Erleichterung.
Bei später Diagnose wird häufig ein Empyem der Gallenblasenwand, eine Gallenperitonitis und eine Vesicou-Duodenalfistel festgestellt.
Wenn die Steine ​​in den gemeinsamen Gallengang gelangen, wird eine Blockade (Choledocholithiasis) beobachtet, die durch starke Schmerzen und obstruktiven Ikterus gekennzeichnet ist. Die aufsteigende Cholangitis schließt sich an. Es gibt Fieber mit Schüttelfrost, erhöhten Bilirubinspiegeln, ESR und alkalischer Phosphatase.


Laparotomie und Laparoskopie während der Zystektomie

Diagnose

Die Untersuchung des Patienten ermöglicht es Ihnen, den Schmerz zu bestimmen, wenn Sie am Rand des rechten Rippenbogens (Kortner-Symptom) an der Stelle von Kera auf dem Höhepunkt der Inspiration zuschlagen.
Der Kerr-Punkt ist in der Ecke zwischen dem Musculus rectus abdominis und dem Rippenbogen rechts definiert. Musussis positives Symptom (Phrenicus-Symptom) - Schmerzen beim Drücken zwischen die Beine des rechten sternocleidomastoiden Muskels.
Zusätzlich zum Schmerz können Sie durch Abtasten der Gallenblase die Zunahme ihrer Größe bestimmen.
Der Informationsgehalt der Ultraschalldiagnostik beträgt 95-98%. Schwierigkeiten in dieser Studie können mit kleinen Steingrößen beobachtet werden. Normalerweise beträgt die Länge der Gallenblase 7-10 cm, der Durchmesser etwa 3 cm, das Volumen 30 bis 70 ml, die Dicke der Vorderwand der Gallenblase 2-3. Der Kalkül ist als runde, echogene Formation mit einem typischen akustischen Pfad mit Abmessungen größer als 0,5 definiert Cholesterinsteine ​​sind leichter als Galle und "schweben" in der Gallenblase.
Diagnostischer Ultraschall nach choleretischem Frühstück ist häufig.
Eine große informative Belastung wird durch Röntgen- und CT-Untersuchung getragen.
Bei intravenöser Kontrastmittelgabe wird eine Cholangiographie durchgeführt, die transhepatisch, intraoperativ oder endoskopisch sein kann.

Behandlung

Patienten mit Cholelithiasis werden regelmäßig dosierte körperliche Aktivität und eine ausgewogene Ernährung gezeigt. Diät Nr. 5 wird mit Ausnahme des Nährstoffüberschusses an fetthaltigen Lebensmitteln verschrieben. Stündliche Mahlzeit verfügbar.
Zu Beginn der Krankheit wird die medikamentöse Auflösung von Steinen empfohlen. Es werden Chenodesoxycholsäure und Ursodesoxycholsäure verwendet. Es können nur Cholesterinsteine ​​aufgelöst werden.
Bedingungen und Indikationen für die Arzneimittelauflösung von Steinen:
- Röntgennegative Cholesterinsteine ​​bis zu einer Größe von 2 mm.
- funktionierende Gallenblase.
- Steinbesetzung bis zu ½ Volumen.
- Verschreibung der Diagnose der Krankheit nicht mehr als 2-3 Jahre.
- Keine Steine ​​in den Kanälen.
- Einwilligung des Patienten zur Langzeitbehandlung.
Verwendeter Henofalk in Kapseln mit 0,25 Wirkstoffen, die vor dem Schlafengehen in den folgenden Dosierungen verwendet wurden:
- bis zu 60 kg - 3 Kapseln.
- bis zu 75 kg - 4 Kapseln.
- 75 - 90 kg - 5 Kapseln.
- mehr als 90 kg - 6 Kapseln.
Die Dauer der Henofalk-Behandlung beträgt mehrere Monate bis 2-3 Jahre. Ursofalk ist auch häufig - etwa 10 mg des Arzneimittels pro 10 kg Gewicht.
Cholezystektomie - Operation zur Entfernung der Gallenblase. Die Cholezystektomie wird laparotomisch oder laparoskopisch durchgeführt. Optionen für die Operation sind Cholezystolithotomie, Papillosphinkterotomie, Cholezystostomie.
Indikationen für chirurgische Eingriffe bei Gallensteinerkrankungen:
• Das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase, begleitet von einem klinischen Bild der Cholelithiasis;
• Begleitende chronische Cholezystitis (wiederholte Gallenkolik, nicht funktionierende Gallenblase);
• Steine ​​im gemeinsamen Gallengang;
• Komplikationen in Form von Empyem, Wassersucht oder Gangrän der Gallenblase;
• Perforation und Penetration der Blase unter Bildung von Fisteln;
• Entwicklung des Mirizi-Syndroms;
• Verdacht auf Gallenblasenkrebs;
• Das Vorhandensein einer Darmverstopfung durch Gallenstein.